Kommentare

Kinder an die Macht !

Kinder denken und handeln meist intuitiv vernünftig. Sie würden sich auch niemals Mädchenquoten für den Sandkasten, Wortschöpfungen (meist eher Sprachvergewaltigungen) wie Kinder*Innen oder ähnlich absurde Dinge ausdenken.

Also: lets go, John :)

So ganz normal ist das für

So ganz normal ist das für mich nicht. Ich hätte wohl kaum die Idee zu was gehabt und hätte so was auch nicht meinen Kindern erzählen wollen. Ich hätte irgendwie das Gefühl gehabt, vielleicht doch nicht ganz normal zu sein. Aber in den heutigen Zeiten, scheint ja so etwas als normal zu gelten. Vielleicht auch kein Wunder nachdem da beinahe täglich Berichte über Kindervergewaltigungen eingehen und man sogar immer mehr Schweinereien in kirchlichen Organisationen aufdeckt, wobei man sich immer weniger des Eindrucks erwehren kann, dass da nicht doch manche eher ihren Neigungen gemäß sich zum Pfarrer weihen lassen, um an der Quelle zu sitzen, also immer Kinder verfügbar haben, scheint dieses Geschichte von dem dänischen Pimpelmann ja mittlerweile als normal zu gelten. Was für eine kranke Welt...

Geht's noch?

Die Macher dieser Kinderserie sind die Wegbereiter für eine verdorbene, unmoralische und sexuell verirrte Jugend.
Es sollten Werte vermittelt werden und nicht Abnormitäten.

Gefahr für Kinder

Ich befürchte, dass Kinder, die diese Serie anschauen, leichter Opfern von sexuellem Missbrauch werden. Die Täter stellen es gegenüber Opfern in diesem Alter ja meist als Spiel dar. Die Serie sollte schnell gestoppt werden.

Pillermann ?

Oder Pullermann?

Wo bleibt das Pendant?

Nebenan wird über Grundrechte und Kindeswohl diskutiert.

Also ich weiß im Moment nicht,
ob ich lachen oder weinen soll.

Passiert selten
Mrs. Dalloway
.

stereotype Geschlechterklischees

Es erregte die Gemüter.

Die Serie war umstritten aufgrund ihres gelegentlich derben Humors, der stereotypen Geschlechterklischees. So zum Beispiel das blonde Dummchen mit den wechselnden Männerbekanntschaften oder die flachbrüstige, feministische Nachbarin, die mit einem devoten Ehemann verheiratet ist.

Aber von Anfang an erzielte die Serie hohe Einschaltquoten und verhalf dem Sender zum lang ersehnten Durchbruch in der Fernsehlandschaft.

Weitverbreiteten Boykottaufrufe, die großes Medieninteresse auf sich zogen– meist jedoch vergebens, denn die „schlechte Presse“ sorgte für noch größere Popularität unter den Zuschauern.

(Zum Teil aus Wiki zitiert)

Dänemark: Zoff um "John Pillermann"

Hey. Wer ist der Kerl? Ja. Das ist das Problem mit einer tabulosen Gesellschaft. Da muss man eben schon nach Provokationen suchen, die ganz tief unter der Gürtellinie gedacht sind. Wie alleine der Name schon deutlich macht. Was sich daraus alles so entwickeln kann, möchte man lieber nicht überdenken.
Der ist hoffentlich nicht vergleichbar mit dem Fall Josef Fritzl aus Amstetten aus dem April 2008. Wenn auch nur in Kleinformat bzw. in Ansätzen. Umstritten scheint er damit ja zumindest zu sein. Solche Gestalten hat es jedenfalls zu viele gegeben. Natürlich auch in Deutschland.

Ach ja, die Genderisten...

Zugegeben: Auf die wäre ich zuletzt gekommen.

Ja, da müssen sich die Frauen doch zurückgesetzt fühlen, wieso hat Piller- äh: Dillermands Schöpfer da nicht dran gedacht?

Die spinnen, die Dänen. :)

"Wir leben in einer Zeit, in der Sexualität und Körpernormen in Frage gestellt werden, da hätte man John Dillermand irgendetwas entgegensetzen müssen." (Genderforscher Christian Groes)

Jeder darf sich die Welt so kompliziert machen, wie er es möchte. Wenn Herr Groes da irgendwas infrage stellen oder entgegensetzen möchte, kann er das gern tun. (Aber bitte nicht mit missionarischem Eifer.)

Sicher nicht jedermanns

Sicher nicht jedermanns Sache, aber die TV-Fernbedienung hat viele Knöpfe zum umschalten. Es wird niemand gezwungen, das zu schauen und die Produzenten werden sich zu Recht auf ihre künstlerische Freiheit berufen

Klingt ein bißchen

Klingt ein bißchen bescheuert, aber auch witzig.

Ich verstehe allerdings nicht, was man ihm "hätte entgegen setzen" müssen. Ein entsprechendes Mädchen, oder was ? Das wäre mal ein Skandal ;)
Oder was Mee too damit für ein Problem hat.

Über Gender (im Sinne von was ist angeboren und was Sozialisation) streite ich ja eigentlich gerne, aber irgendwie bietet sich das hier auch nicht so wirklich an.
Also eine Randnotiz, die ich in drei Wochen wieder vergessen haben werde :)

22:40 von MrsDalloway

//Also ich weiß im Moment nicht,
ob ich lachen oder weinen soll.//

Ganz ehrlich? Ich find's einfach nur doof. Allerdings bin ich für allzu viel Deutlichkeit bei diesem Thema einfach zu prüde.

Nachdenklich macht mich allerdings der Kommentar von 22:39 von 1986. Da könnte tatsächlich eine Gefahr sein, die man nicht unterschätzen darf.

Ein Traum für Pädophile

Da freuen sich die Pädos in Dänemark sicherlich, dass sie auf so einfache Weise einen Weg vorgesetzt bekommen Kindern ihren Dillermann schmackhaft zu machen nach dem Motto: "Ist doch ganz normal wenn Erwachsene ihren Dillermann rausholen und damit komische Sachen machen, macht der John Dillermann im Fernsehen schließlich auch!". Ich denke es hat nichts mit Verklemmtheit zu tun wenn man darauf besteht Kinder und Dillermänner von Erwachsenen zu trennen, sondern es dient dem Schutz der Kinder. Ich kann nur für die Kinder Dänemarks hoffen, dass die Serie alsbald abgesetzt wird. Keine Ahnung was sich Verfasser und Produzenter solch einer Serie gedacht haben...obwohl...ich habe da schon eine Vermutung.

Locker bleiben

Entspannt Euch Leute! Wer das Thema Sexualität nur verspannt und verkrampft angeht und wem es die Schamesröte ins Gesicht treibt sollte einfach den Sender wechseln oder den Fernseher ausschalten. Verklemmte Prüderie tut allen Bemühungen um einen gelassenen Umgang mit sexueller Orientierung oder Findung der sexuellen Identität keinen Gefallen. Haltet lieber die Augen auf (auch oder gerade im familiären Umfeld) und erhebt Eure Stimme gegen häusliche Gewalt und pädophile Übergriffe sowie gegen homophobe Gewalt verbaler und physischer Art.

22:40 von MrsDalloway

«Pillermann ?
Oder Pullermann?
Wo bleibt das Pendant?

Nebenan wird über Grundrechte und Kindeswohl diskutiert.
Also ich weiß im Moment nicht,
ob ich lachen oder weinen soll.»

In Bhutan im Hamalaya muss der Mann an alle 4 Ecken seines Hauses am Dachansatz je 1 großen Phallus anbringen. Meist aus Holz geschnitzt, selten aus Metall geformt.

So kommt (dem Mythos nach) Fruchtbarkeit ins Haus. Kinder wachsen mit den recht großen Phalli auf. Nicht unbedingt groß müssen sie sein … aber hübsch anzuschauen.

In Japan gibt es diesen seltsamen Brauch von Volksfest in der Stadt: "Kawasaki". Ein völlig überdimensionaler Phallus wird in einer Art von Sänfte von keuchenden Männern in Sumo-Ringer-Bekleidung durch die Stadt geschuftet. Zum Tempel hin … Zuschauer johlen.

Andere Figuren rennen im Phallus-Ganzkörper-Kostüm umher.
Sehr beliebtes Fotomotiv für mit Touristinnen aus aller Welt.

Für Kinder gibt's buntes Wassereis in Phallusform.
Sieht doof aus … und schmeckt auch mies.
Aber lustig.

@MrsDalloway 22:40

„Also ich weiß im Moment nicht,
ob ich lachen oder weinen soll.“

So geht es mir auch.
Ich habe Kindern immer ein unverkrampftes Verhältnis zum Körper und allen damit zusammen hängenden „Funktionen“ einschließlich Sexualität vermittelt. Kinder sind dann ziemlich frei und offen.
Aber ob es so toll ist, wenn nun wieder ein Junge nur mit diesem „Zusatzteil“ Wunder vollbringen kann und die Mädels gucken in die Röhre? Nee, finde ich nicht so toll, es sei denn, es gibt Filmanteile, in denen sie mit ihrem Geist die Höhenflüge bremsen.

Oh Mann

ich war im ersten Moment fürchterlich erschreckt, im überdenken merkte ich ersteinmal,
wie weit mich die Genderpolitik schon getrieben hat. "Manchmal ist eine Zigarre nur eine Zigarre." Es muss langsam wieder normal mit allen Dingen umgegangen werden. Bitte an alle: Vor dem benutzen des Mundes, Gehirn einschalten! Finde die Kindersendung gut. Niemand muss sich für sein Geschlecht schämen. Auch nicht Jungs!

22:54 von harry_up

«Ach ja, die Genderisten...
Zugegeben: Auf die wäre ich zuletzt gekommen.

Ja, da müssen sich die Frauen doch zurückgesetzt fühlen, wieso hat Piller- äh: Dillermands Schöpfer da nicht dran gedacht?»

Aber die ganz kurzen Däninnen in der Zielgruppe von 4 bis 8 Jahren fnden es lustig. Denen muss man humorlosen "Genderismus" erst eintrichtern. Noch sind sie zu schlau, um sich dadurch ihre Fröhlichkeit vermiesen zu lassen.

Meine ganz kleine Nichte ist mit ihren 8 Jahren ja noch in der Zielgruppe mit drin. Ich werde sie fragen, ob sie schon mal was von dem Dänen mit dem Dingsda gehört hat. Manchmal glaubt man es ja kaum … was die Kurzen schon so alles wissen.

Bevor sie dann recht bald 9 Jahre alt wird. Lustig wird sie es hoch wahrscheinlich finden, dass man damit Hunde einfangen, und sogar mit fliegen kann. Welches Kind möchte das nicht können … fliegen können.
So ein Kind ist mir noch nie begegnet.

Auch kein kleines Mädel nicht.
Eher wollen die dann auch so'nen Dillermann.

@ 23:37 von schabernack

Es gab oder gibt eine Ausstellung über Vaginas, war wohl gar in Großbritannien.
Darüber hat man sich sehr echauffiert.

Darf man / besser frau auch etwas an ihrem Haus anbringen, vielleicht eine symbolisierte Gebärmutter

Ich glaube,
ich werde jetzt albern
Gute Nacht
Mrs. Dalloway

Antwort auf den Kommentar

>Also eine Randnotiz, die ich in drei Wochen wieder vergessen haben werde<

Ja. Die Menschen vergessen bzw. verdrängen erstaunlich schnell. Wer unterhält sich schon gerne über solche Leute und die möglichen Auswirkungen. Wer will heute noch über Detlef S., Fritzl, Priklopil oder auch die aktuelleren neueren Fälle reden oder holt sie noch gerne aus der Erinnerung?
Jedenfalls gibt es immer wieder das unangenehme Verwundern, wie solche Leute mit ihren Handlungen über mehrere Jahre unbemerkt geblieben sind, wenn die Geheimniskrämerei bzw. die Lügengebäude der Täter erst mal eingestürzt sind.
Bei John Pillermann muss es natürlich nicht zwangsläufig so weit gehen, doch steht es auch keiner Person erkennbar an der Stirn geschrieben, wer ein Täter ist und wer nicht.

Darstellung: