Kommentare

covfefe, covfefe, covfefe

Würden sie bei Mounty Pytons
"Live of Donald" im Chorus singen

Nicht nur Trump gehört

Nicht nur Trump gehört angeklagt. Auch alle seine Helfer
Weltweit treten Politiker für deutlich weniger zurück. Ausser in totalitären Staaten hat man sowas (wie Trump) noch nie erlebt.
Warum sind Politiker eigentlich mit Immunität gesegnet? Welchen Grund hat sowas?

Abkehr von Trump: "Schäme mich für seinen Narzissmus"

Dann beeilt Euch mal mit dem Amtsenthebungsverfahren, denn es sind noch genau 12 Tage bis zum 20. Januar. Nein. Dann sind es ja eigentlich nur noch 11 Tage, in denen das alles abgeschlossen sein muss.
Mike Pence würde sich dann natürlich sehr lächerlich machen als US-Präsident für genau 1 Woche.

Die Amerikaner

haben es sicher besser verdient, waren aber zu dumm die richtige Entscheidung bei der Wahl vor 4 Jahren zu treffen. Dass die Bevölkerung in der Mehrheit dumm sein kann, hat ja auch Deutschland einst mit offiziellen Wahlen entschieden und sieht man auch heute noch verstärkt in der rechten Gesinnung, obwohl dort die Mehrheit wissen sollte was Diktatur bedeutet.

Ich hoffe für Amerika nur, dass sie alle zur Verantwortung ziehen können - inkl. Trump und dass keiner! in der Trump Familie jemals in der US Politik wieder einen Fuß auf den Boden bekommt.

Auf einmal verurteilt man gewalttätige Ausschreitungen ...

Faszinierend wie plötzlich alle Linken gewalttätige Ausschreitungen verurteilen.

Im letzten Jahr haben Viele dies- und jensseits des Atlantiks die Brandstifter, Plünderer und Mörder, die im vergangenen Jahr in den USA im Rahmen der sog. BLM-"Demos" wochenlang Straßenzüge verwüsteten, entweder beschwiegen oder gar von Hoffnungszeichen für eine gerechtere und „demokratischere“ USA sprachen. Und in Deutschland sind die Menschen vor einem afroamerikanischen Kriminellen niedergekniet, als sei er ein Heiliger.

Es ist immer wieder faszinierend.

Eine gewalttätige Freakshow, aber kein "Putsch"

Nur mal eine Durchsage an diejenigen, die zwar wegschauen, wenn Brandstifter, Plünderer und Mörder der Antifa und BLM , im vergangenen Jahr in den USA wochenlang Straßenzüge verwüsteten, oder gar von Hoffnungszeichen für eine gerechtere und „demokratischere“ USA gesprochen haben, aber jetzt einmal sich für friedliche Demonstrationen und die Demokratie engagieren:

Das war übrigens kein Putsch, nicht einmal der Versuch. Bei einem Putsch bemächtigt man sich entscheidender Schaltstellen des Staates, meist mit militärischer Hilfe.

Geschminkte Schreihälse mit Büffelhörnern auf dem Kopf und begrenzter Intelligenz mögen sich austoben und sich aufführen wie Al Capone auf Hafturlaub, ein Staatsstreich ist das nicht.

Tja

Tja, da hat sich dieser "Agent Orange" nun doch ordentlich verzockt. "Donnie" allein zuhause, aber mein Mitleid hält sich dabei doch sehr in Grenzen. Ich wünsche ihm, dass sein Weg aus dem Weißen Haus direkt ins Gefängnis führt und dort sollten auch so manche seiner Helfershelfer landen!

wie im Märchen

Mich erinnert das an das Märchen vom "Fischer und sine Fru": Wer zu hoch pokert bzw. wer allzu überheblich wird, fällt am Ende hart runter.

Das Nichts im Etwas.

Aber das will niemand mehr, zumindest nicht mit ihm. Stattdessen werden die Rufe nach einem Rücktritt lauter. (...) Gleichzeitig sorgen sie sich um die Zukunft der Partei, darum, wie man Trumps Wählerbasis auffangen will. Dass die noch fest zu ihm steht, davon muss man ausgehen.

Niemand will mit Trump versöhnen, aber seine Wähler (also 74 Millionen Menschen) stehen fest zu ihm?

Wie passt das zusammen?

Muss bitte dringend erläutert werden.

Wenn es eine Möglichkeit gibt

Trump schon vor der Amtsübergabe zu feuern, dann sollte das auch gemacht werden. Trump ist eine Schande für die USA und eine Schande für die Demokratie. Jeder Tag Trump im Amt - ist einer zuviel.

Twitter: Trump nimmt nicht an Amtseinführung teil

... die Meldung vermisse ich hier (ist von 17.31 Uhr MEZ)

17:59 von Robert Wypchlo

Zitat:"Mike Pence würde sich dann natürlich sehr lächerlich machen als US-Präsident für genau 1 Woche."

Und wenn er nur für einen Tag Präsident wäre - es wäre ein Zeichen für die USA und die Welt, dass ein egoistischer Narzisst und Lügner nicht würdig ist, POTUS zu sein. Es ist nur bedauerlich, dass sich diese Erkenntnis erst jetzt bei (einigen) Republikanern durchsetzt. Das Impeachment 2019 hätte ihnen die Gelegenheit geboten, diese Figur loszuwerden und mit Mike Pence einen Neuanfang zu machen, der ihnen möglicherweise auch die neue Präsidentschaft gesichert hätte. Aber jetzt sieht das ganze doch sehr nach der Redensart von den Ratten und dem sinkenden Schiff aus...

rer Truman Welt

Also nach 4 Jahren Trump würde ich ihm in den letzten 12 Tagen keine Bühne mehr bieten, sondern nur - wenn nicht anders möglich - ihn inoffiziell "kaltstellen" was meint, dass jeder Erlass oder Befehl von beiden Parteien (Demokraten und Republikaner) auf kurzem Dienstweg (Pence und Pelosi bspw.) abgenickt wenn okay oder ausgebremst werden, egal wie am Ende, so daß dieses Wesen Trump keinen Schaden mehr anrichten kann - auch keine Begnadigung mehr.
Das sollte reichen. Na seinem Abgang dann nur noch von allen Seiten - vor allem von der Presse - ignorieren, für einen Narzissten die Höchststrafe. Dann noch die dutzenden Anklagen wegen sämtlicher Straftaten vor Amtsantritt und während seiner Amtsführung, dann sollte auch dieser Fisch geputzt sein. Jeder müsste sich nur daran halten, dann funktioniert sowas hervorragend!

Am Ende hat Donald Trump alle Kapitol-Besucher heim geschickt

Eine Kapitol-Besucherin des "Haus des Volkes" wurde von der Polizei erschossen. Und drei Besucher verstarben an medizinischen Problemen, wie sie nun mal nicht selten sind bei all der Pharmachemie, die man vom Arzt verschrieben bekommt. Diese Todesopfer Donald Trump anzudichten, ist sehr starker Tobak.

Wie es heute bereits mehrfach sinngemäß hieß:

Die Ratten verlassen..., und Käpt'n Queeg beginnt zu verstehen, dass ihn seine Schwimmweste nicht über Wasser zu halten vermag.

Fall für die Justiz - berechnend aufstachelndes Verhalten

Donald Trump gehört nicht nur enthoben, er gehört in Haft.

Warum?

1. Er rief über Wochen hinweg - basierend auf nachgewiesenen Lügen -seine verblendeten Anhänger auf "zu kämpfen wie die Hölle".

= Volksverhetzung auf oberster Ebene

2. Es gab Todesopfer

= diese hätte ohne Trump nicht gegeben

Verbrechen (sein Verhalten war sehr berechnend) werden nicht abgegolten durch halbherzige, heuchlerische Entschuldigungen, sie gehören vor ein staatliches Gericht.

Diese Person ist nicht mehr tragbar.

Aufgabenstellung?

Die Aufgabe lautet, aus Trumpisten wieder Republikaner zu machen.

Inwiefern ist das "die Aufgabe"? Warum schreibt tagesschau.de hier aus Sicht des republikanischen Traditionalismus?

Also, ich gestehe, mir sind Trumpisten allemal lieber als traditionelle Republikaner. Letztere haben alleine durch ihren lügenbegründeten Irakkrieg eine Million Tote zu verantworten.

Zwischen Trumpisten und Demokraten besteht für mich qualitativ-moralisch kein großer Unterschied. Das ist so etwa eine Soße (die auch nicht besonders reizvoll ist).

man schlägt sich vor lachen auf die schenkel

nun will auch die greisin pelosi ihn abführen lassen. aber sie hatte doch 4 jahre zeit

Trump hat alles richtig gemacht

Klar darf ein Präsident kein Mauerblümchen wie Joe Biden sein. Sonst kann er auch leicht von Kapitol-Besuchern übersehen und zertrumpelt werden.

Die Ratten verlassen das sinkende Schiff.

Pech, einige Republikaner haben es wohl nicht rechtzeitig geschafft, ihrem Gott D.Trump rechtzeitig aus dem Arsch zu kriechen. Jetzt geht ihre politische Karriere den Bach runter. Russland hat das archaische Wahlsystem in USA angeprangert. Damit hat Russland recht, obwohl es dort auch nicht besser ist. Es wird Zeit, dass mehr Parteien als nur 2 (Pest oder Cholera) sich zur Wahl stellen können. Dann wäre es eine echte Demokratie. Aber bei so einer Geldschlacht um eine Wahl herum kann keine dritte Partei mithalten. Da muss sich unbedingt etwas ändern.

Hennes Conrad

Angeklagt gehören erst recht seine Vorgänger: Clinton, Bushs , Obama, die allesamt die Welt mit Lügen und Kriegen, Chaos ohne Ende überzogen. vor allem die Eskalation durch Obamas Drohnenmorde! (Und gerade DER bekam den Friedensnobelpreis? Eine Schande!)

Unglaubliche Reise hat erst begonnen ...

Man kann nur beten, das ihn seine Reise zum einzigen realistischen Ziel führen wird; in ein Zuchthaus !
Wenn man sich mit dem Fall der "central park five" und die Rolle des T. dort beschäftig hatte, konnte man vieles erahnen ...

@rossundreiter: Trump Wähler

Es gibt echte Trump Wähler und es gibt Republikaner, Konservative, Menschen die alles nur nicht Linke(=Demokraten) wählen.

Trump hat sicher noch eine grosse Anhängerschaft, aber ganz sicher nicht 74 Mio.

Das Problem für die Republikaner ist nur, man weiss nicht wie gross die Anzahl wirklich ist. Da bei Wahlen die Unterschiede zwischen Demokraten und Republikaner idR immer gering sind kann auch eine "kleine" Gruppe der Trump Anhänger die Entscheidung bringen.

Impeachment

Liebe Demokraten,
leitet das Amtsenthebungsverfahren schnell ein. Schon als symbolischen Akt, daß er zweimal mit dem Impeachment kämpfen mußte. Auch wenn man es nicht zu Ende bringen kann, weil die Republikaner mauern um nicht Farbe zu bekennen. Es wäre ein wichtiger symbolischer Akt, daß er nicht nur abgewählt ist sondern auch das zweite Impeachment lief. Dann wird im hoffentlich jemand erklären, daß er in vier Jahren nicht noch mal antreten muß. Aber in vier Jahren sitzt er vielleicht statt im "White House" im "Jailhouse" wegen seiner Steuervergehen oder anderer undurchsichtiger Geschichten ...

18:09 von Blitzgescheit

Zitat:"Im letzten Jahr haben Viele dies- und jensseits des Atlantiks die Brandstifter, Plünderer und Mörder, die im vergangenen Jahr in den USA im Rahmen der sog. BLM-"Demos" wochenlang Straßenzüge verwüsteten, entweder beschwiegen oder gar von Hoffnungszeichen für eine gerechtere und „demokratischere“ USA sprachen."

Wie immer bei Ihnen Halbwahrheiten, Verdrehungen, Lügen. Niemand hat Plünderer und Brandstifter bejubelt oder gar als " Hoffnungszeichen für eine gerechtere und „demokratischere“ USA " bezeichnet. Unterstützt wurden zu Recht die vielen friedlichen Protestierer, die gegen den von Ihnen ja permanent geleugneten Rassismus in den USA allgemein und bei der US-Polizei im Besonderen auf die Straße gegangen sind. Bezeichnend aber, dass Sie den Versuch Trumps und seiner Fans, eine demokratische Wahl umzukehren, immer wieder verniedlichen und abstreiten.

Konserviere den Hamster in dir

3 Wetter-Taft hat sich auch bei Trump´s Kapitol-Sturmfrisur bewährt.

um 17:59 von Robert Wypchlo

Nein - Pence würde sich und die Republikaner wieder glaubwürdig machen.

Besser späte Einsicht als gar keine ...

Aber man könnte es auch mit dem Volksmund ausdrücken: Die Ratten verlassen das sinkende Schiff. Trump hat gezeigt, dass er von Demokratie und Rechtsstaat NICHTS hält. Jetzt hat er überreizt und es ist nichts mehr mit ihm zu holen. Auch seine Verblendeten werden peu a peu ruhiger werden.
---
Am popeligsten fand ich die "Abkehr" Trumps von den Ausschreitungen, die er schließlich angezettelt hat. Viel anders hätte die AfD hierzulande auch nicht agiert: Erst Öl ins Feuer, dann alles als Missverständnis deklarieren (man erinnere sich an die Bundestags-Randale, angezettelt von der AfD). Konsequenzen hatte das natürlich keine - so wie es Trump auch nicht erwischen wird. Hätte die am. Politik-Elite einen Funken Anstand im Leib, sie hätten sich zusammengeschlossen und innerhalb 5 Tage diesen brandgefährlichen Popanz aus dem Amt geschossen: möglich wäre es gewesen, aber das Mütchen hat gefehlt ...
---
Oh wäre es mir peinlich, einen solchen Präsidenten als mein Oberhaupt nennen zu müssen.

Am 08. Januar 2021 um 18:14 von Krid01

Eine Amtsenthebung wird wohl nicht mehr stattfinden. Erstens würde das vor dem offiziellen Ende sowieso nicht mehr klappen und zweitens müssten die Republikaner gegenüber Trump eindeutig Farbe bekennen. Wie sollen das Leute ohne Rückgrat machen?

@18:09 von Blitzgescheit

"...Brandstifter, Plünderer und Mörder..."

Erzählen Sie Näheres. Wer wurde durch "Linke" bei BLM-Demos ermordet? Es war ein Rechtsextremer, der einen Demo-Teilnehmer erschossen hat. Und Trump hat ihn sogar in Schutz genommen. Gewalttätig sind hauptsächlich die Rechtsextremen. Proud Boys, QAnon...

Würde mich sehr interessieren, wie Sie zu denen stehen.

@Blitzgescheit

Sie sollten sich mal kurz durchlesen was Joe Biden dazu sagte:

"Gleichzeitig kritisierte er die Reaktion der Sicherheitskräfte auf die Gewalttäter. Die Polizisten hätten versagt, alle Menschen gleich zu behandeln, wenn man die gestrigen Vorgänge mit den Protesten der "Black Lives Matter"-Proteste vor einigen Wochen vergleiche. "Wären die Angreifer schwarz gewesen, hätte man sie wohl anders behandelt." Damit wies er auf den systemischen Rassismus in den USA hin, der sich auch im Umgang der Polizei und anderer Sicherheitsbehörden mit Schwarzen äußert."

Mehr ist zu Ihrer rechten Hetze wohl nicht zu sagen.

17:58 von Hennes Conrad

Warum sind Politiker eigentlich mit Immunität gesegnet? Welchen Grund hat sowas?

Das habe ich mich auch bereits häufiger gefragt - eigentlich sollten Sie eine Vorbildfunktion haben und somit bei Gesetztesverstößen defintiv keine Vorteil gegenüber dem "Normalbürger" haben. Sie sind wohl deshalb damit "gesegnet" weil Sie in der Lage sind Dinge durchzusetzten, die zu Ihrem Vorteil sind. Auch die Begnadigung vielen seiner Helfershelfer durch Trump entspricht sicherlich nicht der Richtlinie (oder wars nur ne Theorie) dass alle vor dem Gesetz (zumindest in westlichen Demokratien) gleich sein sollen...

Für einen Rücktritt oder für

Für einen Rücktritt oder für ein Amtsenthebungsverfahren ist nun auch zu spät. So ein Mensch hätte nie ein solches Amt antreten dürfen. Aber die Wähler bzw. das Wahlverfahren haben es so gewollt. Wie muss es um eine Nation stehen, dass solch ein Chaot überhaupt Stimmen bekommen konnte? Gut, dass der Spuk nun bald ein Ende hat.

Die Grand Old Party Abraham Lincoln's hat sich ...

... einem egomanischen Blender unterworfen und bezahlt jetzt einen Preis.

Trump's Verantwortung für die Eskalation seiner "Reise" liegt so offen auf der Hand, dass sich selbst sein harter Kern an Anhängern distanziert.

Mike Pence, der getreue Notar und Ja-zu-allem-Sager hat sich dem Versuch widersetzt, das Wahlergebnis auf dem letzten Meter während des Zertifizierungsprozesses im Kongress zu negieren und Trump-Elektoren einsetzen zu lassen. Trump's Dank folgte postwendend, indem er seinen Vize als weich und feige denunzierte. Pence zeigt sich angewidert.

Etwas spät.

@ Krid01

Ihr Kommentar zeigt, was Sie wirklich von Demokratie halten: Andere Meinungen schnellstmöglich wegzensieren.

Erschütternd und abstossend

Es ist erschütternd und abstossend, wie - leider muss man sagen - dumm sich Trumps Wähler/Gefolgschaft verhalten.

Ich empfehle, sich eine Reflexion der Ereignisse im Capitol auf dem Kanal von MrWissen2go (Teil von funk) anzusehen. Glasklar, mit dem deutlichen Hinweis an alle reflektierten, intelligenten Leute, Stellung zu beziehen gegen Populismus, Demokratiefeindlichkeit und .... Dummheit.
Wenn man sich die Interviews mit überzeugten Trump-Anhängern (oder auch "Querdenkern" etc), kann man nur zu dem Schluss kommen, dass da massive Bildungsdefizite bestehen. Gepaart mit einer unreflektierten, Schaf-artigen Folgsamkeit gegenüber Rädelsführern, bei denen viel heisse Luft und wenig Fakten zu finden sind.

Es ist einfach nur Einfältigkeit - leider laut, wie so oft bei Stumpfsinn - die man gewähren lassen muss im Rahmen der Meinungsfreiheit. Der man aber stark und mindestens genauso laut entgegentreten muss! Die Fakten werden am Ende siegen, wenn sie nur vehement vorgetragen werden.

"...Geschminkte Schreihälse

"...Geschminkte Schreihälse mit Büffelhörnern auf dem Kopf und begrenzter Intelligenz mögen sich austoben und sich aufführen wie Al Capone auf Hafturlaub, ein Staatsstreich ist das nicht...."

Das mag ihre Sichtweise der Dinge sein. Wie die Bundesbehörden der U.S.A. das sehen, wird sicherlich um vieles interessanter: wenn jemand die Versammlung zur offiziellen Ernennung des Präsidenten mit Gewalt stürmt um sie zu Verhindern, dazu noch mit der "Südstaaten" (also der Rebellions!!)-Flagge im Capitol rumdackelt, Büros verwüstet oder durchsucht, das Ganze noch vor dem Hintergrund von bisher 5 Toten (eine "Rebellin", ein Polizist, 3 weitere Personen die aus anderen ? Gründen starben) und sich dabei auch noch filmen lässt... Da bin ich schon gespannt, ob die Behörden dort das genauso "entspannt" sehen wie sie, mit ihrer merkwürdigen Einstellung...

@ rossundreiter, um 18:12

“Niemand will sich mit ihm versöhnen, aber seine Wähler (also 74 Millionen Menschen) stehen fest zu ihm?“

Sie formulieren das als Frage, was auch berechtigt ist.
Heute hieß es, es seien ca. 34 Millionen gewesen, die die Vorgänge in Washington ok. fanden, also gibt es unter seinen Wählern wohl auch solche, die ihn zumindest (jetzt) kritischer sehen. Ob die alle ihn wieder wählen würden...?

Immer noch viel zu viele, und die meisten werden auch niemals zu Demokraten mutieren; doch man möchte annehmen, dass der Hype um der Greatest weiter abnehmen wird, wenn er endlich aus dem Fokus rückt.

Das Ende des Dons

ist verbunden mit dem Niedergang der republikanischen Partei.
Im Impeachment im Februar hatten sie die Gelegenheit, sich von ihm loszusagen, aber
sie standen zu ihm. So wie bei der Maifa üblich, die Soldateska zu ihrem Paten stehen.
Es wird interessant zu beobachten, ob nach Ende der Immunität des Dons auch wirklich die Handschellen klicken.
Die Anstiftung zum Marsch aufs Kapitol war Bruch seines Amtseides und Landesverrat, unterstützt von großen Teilen der Reps.

@18:09 von Blitzgescheit

Sie scheinen ein Trump-Anhänger zu sein. Von ganz weit rechts außen sieht die Welt eben so aus. Ist bei uns Gott sei Dank nur eine ganz kleine Minderheit.

Angebrachtes Zeichen?

TS: >>Wenn er nicht freiwillig gehen sollte, wollen die Demokraten nächste Woche die Amtsenthebung beantragen.<<

Im Ernst? Um den Zeitraum bis dahin zu verkürzen, was innerhalb von 12 Tagen ohnehin eintritt. - Zudem mit den in Anbetracht der verfügbaren Zeit nicht gerade rosigen Erfolgsaussichten? - Gut, manche sehen es vielleicht als notwendiges Fanal.

Andere womöglich als gewissermaßermaßen folgenlosen Theaterdonner zur Selbstprofilierung. Ungeachtet dessen, dass das Vorhaben geeignet scheint, Öl ins Feuer zu gießen. Was nun wirklich keiner bräuchte. - Ich neige zu Letzterem.

Krid01

Schade, daß Sie keinen Überblick über den EEP State haben - und ebenso wenig über Biden und seinen Sohn und deren skrupellose Machenschaften in der Ukraine wissen, bis hin zu Bestechung, Drohung , hohlen Finanzversprechen, etc.....
Die Vorgänger waren noch eine viel größere Schande; Verbrechen gegen die Menschlichkeit - und die Welt schaute stumm zu!

blubb blubb blubb

Die Ratten verlassen das sinkende Schiff könnte man wohl sagen...ich frage mich was wohl passiert wenn Trump in 4 Jahren tatsächlich antritt und im Land der unbegrenzten Möglichkeiten wieder Präsident wird.
Im eigenen Land wird er genug finden die ihm immer am Hintern kleben aber was macht die internationale Politik dann? Die USA bzw. deren Präsidenten isolieren wie es eigentlich sein müsste oder wieder gute Miene zum bösen Spiel machen?

@18:17 von Tri Komplex

die Meldung gehört ja auch nicht hierher.

@Blitzgescheit

"...Auf einmal verurteilt man gewalttätige Ausschreitungen ...

Faszinierend wie plötzlich alle Linken gewalttätige Ausschreitungen verurteilen.

Im letzten Jahr haben Viele dies- und jensseits des Atlantiks die Brandstifter, Plünderer und Mörder, die im vergangenen Jahr in den USA im Rahmen der sog. BLM-"Demos" wochenlang Straßenzüge verwüsteten, entweder beschwiegen oder gar von Hoffnungszeichen für eine gerechtere und „demokratischere“ USA sprachen. Und in Deutschland sind die Menschen vor einem afroamerikanischen Kriminellen niedergekniet, als sei er ein Heiliger.

Es ist immer wieder faszinierend...."

Faszinierend ist hier nur ihre Sichtweise der Dinge...
Ich kann mich nicht erinnern, dass irgendjemand hier im Forum die gewalttätigen Ausschreitungen damals in irgendeiner Form gutgeheißen hat. Wo nehmen sie eigentlich die Chuzpe her, so etwas hier und jetzt ganz dreist zu behaupten?

@Krid01 - Machtwechsel

Der Präsident kann wohl innerhalb eines Tages abgesetzt werden. Allerdings müssen dafür Repräsentantenhaus mit einfacher Mehrheit und der Senat mit 2/3 Mehrheit stimmen.

Ob sich genug Republikaner dafür finden ist trotz allem zu bezweifeln. Man wird das lieber aussitzen wollen. Immer noch gibt es genug die nicht als "Trump-Verräter" gelten wollen. Lieber in Deckung bleiben und hoffen das man das nächste mal auch Stimmen von Trumpanhängern bekommt.

@ Hennes Conrad, um 17:58

“Warum sind Politiker eigentlich mit Immunität gesegnet?“

DAS könnten Sie aber ma locker googeln!

Das Dilemma der republikanischen Partei

Es erinnert irgendwie an die Probleme der afd. Man will die Ultra-Rechten nicht als Unterstützer verlieren, aber eigentlich mag und will man sie nicht.
Die Reps täten gut daran, einen Schnitt zu machen, sich auch als Partei von Trump loszusagen und sich zu erneuern, ein neues Image aufzubauen. Denn auch die nächste Wahl wird schwer für sie zu gewinnen sein. Warum? Nun, diesmal haben die früheren Nichtwähler den Demokraten zu Sieg verholfen, die, die immer meinten, sowieso nichts ändern zu können. Und siehe da: es geht doch! Das werden die nicht vergessen, genauso wenig, wie sie Trumps rassistische Regierungszeit vergessen werden.
Biden dagegen kann jetzt eigentlich gar nichts falsch machen, er muss nur Ruhe, Frieden und Eintracht wieder herstellen - und das traue ich ihm zu.

18:10 von Blitzgescheit

"Eine gewalttätige Freakshow, aber kein "Putsch" "

Keine gewalttätige Freakshow, aber ein pandemisches Irresein eines grossen Teils der amarikanischen Bevoelkerung, aufgrund (oder entzuendet, angestachelt von) der Trumpschen Rhetorik, Polemik und Propagana , ausgedrueckt und vollzogen durch eine aktive, dem Trump geistig gleichwertige "Speerspitze". Sie brauchen nicht versuchen, das kleinzureden.

re blitzgescheit/bote/bart

"Es ist immer wieder faszinierend."

Eher weniger faszinierend, sondern eher erwartbar ist Ihre Einstellung zu den Geschehnissen.
Verharmlosungen, Beschwichtigungen und sofortige Ablenkung.
Der Artikel befasst sich mit dem Angriff rechtsradikaler Trump-Fans auf das Kapitol, also auf die Herzkammer der Demokratie. Dass Sie all das als "Austoben" bagatelisieren, ist wenig verwunderlich.
Dass Sie sofort natürlich von BLM anfangen ebenso wenig.
Dass rechtsradikale, von Trump beförderte, Gewalt geschieht, darf in Ihrem Weltbild natürlich nicht sein.
Da muss sofort Ablenkung her, am besten in Verbindung mit Ihrem ewigen Feindbild,den Linken (also allem was links von Ihnen steht).
Diese Versuche sind (wie alle Iher Beiträge) wie immer sehr leicht zu durchschauen und zeigen das Niveau, auf sich Ihresgleichen befinden.
Aber es zeigt auch, wie Sie und Ihre geliebte AfD argumentativ doch sehr an die Grenzen stoßen...

@ Blitzgescheit

Sie sollten sich schämen für den Vergleich des Trump-Mobs mit der BLM-Bewegung. BLM war viel größer, dauert über Monate hinweg und Trittbrettfahrer, aber nicht BLM-Aktivisten, randalierten.
Ihr Nickname scheint mir da auch nicht gerade passend

18:19 von Schnutenpulliulli

Zitat:"Am Ende hat Donald Trump alle Kapitol-Besucher heim geschickt"

Ja prima! Dass er sie vorher aufgefordert hat, dorthin zu gehen, haben Sie wohl vergessen? Dass er stundenlang dem wüsten Treiben zusah, ohne wie sonst üblich ein Twitter-Gewitter loszulassen - was soll's, der Mann muss auch mal ein Nickerchen machen. Dass die "Besucher" nicht friedlich, sondern gewalttätig in das Kapitol eingedrungen sind und dort wie die Vandalen gehaust haben, Kinkerlitzchen...Was Sie schreiben, DAS ist starker Tobak!

Realsatiere

Seit Trumps Amtseinführung wollte man ihn absetzen. Was ist passiert? NICHTS!
Das wird auch diesmal nichts.
Das sich Reps gegen Trump stellen ist normal, es finden bald Senatswahlen statt und da braucht man jede Stimme.

Werte TS:
Ist es möglich alles zu Trump zu veröffentlichen?
Es gibt Hinweise zu den Anstiftern und auch die Sperre von Trump auf Twitter und Co, dass Trump die Idioten zum verlassen aufgefordert hatte, was wegen der Sperre aber nicht mehr zu lesen war. Bzw. nur kurz.

Leider muss ich immer wieder feststellen, dass ich in ausländischen Medien mehr Informationen bekomme wie hier.

Ich sehne mich nach dem 20.01.2021.
Dann ist hoffentlich Schluss mit dem Trump und das ganze Gezettere.

18:17 von Tri Komplex Auf "

18:17 von Tri Komplex

Auf " web.de " habe ich das auch gelesen !

@Blitzgescheit

Ihre stetigen Versuche, hier nicht etwa mit Anderen etwas zu diskutieren, sondern vor allem Stimmung und Propaganda im Sinne eines Rechts-Außen-Lagers mit Trump-Faible zu machen, werden langsam, aber sicher zur Zumutung.

Ein Fachmann für Propaganda wird mit den Worten zitiert, dass dafür vor allem die unentwegte Wiederholung einfachster Botschaften, auch gegen fachlich fundierten Widerstand, nötig sei.
Daran muss ich immer mehr denken, wenn ich solche Nachrichten lese wie diese beiden von Ihnen von 18:09 und 18:10.

Wofür betreiben Sie derartige Verharmlosung einerseits und Verunglimpfung in die andere Richtung? Was ist Ihre Motivation dafür?

08. Januar 2021 um 17:58 von Hennes Conrad

"Warum sind Politiker eigentlich mit Immunität gesegnet? Welchen Grund hat sowas?"

Ganz einfach: um sie vor politisch motivierter Verfolgung durch den Staat zu schützen. Im übrigen verstehe ich ihren Ärger.

@RossundReiter 18:12 - Auch ein Teil von Trump's Wählern ...

... wendet sich von Trump ab. Das zeigen die ersten Umfragen nach dem Aufruhr auf dem Capitol Hill.

Es ist ohnehin ein Fehler, die Wähler Trump's als monolithischen Block zu betrachten. Auch sie sind eine Koalition aus

• unterschiedlichen Demographien
• mit unterschiedlichen Motiven
• und abgestuftem Bindungsgrad.

soll heißen: nicht jeder Wähler, der Trump gewählt hat, geht mit ihm durch dick und dünn.

Selbst wenn ihm nur noch Zwei Drittel oder auch nur die Hälfte seiner Wählerschaft bliebe, wäre das nach zivilisatorischen Maßstäben zuviel.

Auf sie einzugehen und einen weiteren Teil von ihnen aus der populistischen Verführung in das Spektrum des zivilisierten Diskurses zu(rückzu) holen, ist eine Aufgabe der neuen Regierung.

17:59 von Robert Wypchlo

"Mike Pence würde sich dann natürlich sehr lächerlich machen als US-Präsident für genau 1 Woche."

,-,-,

Bei WEM würde er sich lächerlich machen? Bei Ihnen?

Das macht nichts. Denn ich denke, dass sehr sehr viele Amerikaner die SYMBOLKRAFT dieser Amtsenthebung begreifen würden.

Sie ist für die Zukunft der USA von zentraler Bedeutung.

18:21 von Wilhelm Schwebe

Zitat:"nun will auch die greisin pelosi ihn abführen lassen. aber sie hatte doch 4 jahre zeit"

Man staunt nur noch und schlägt sich vor Lachen auf die Schenkel - wo waren Sie denn in den vergangenen vier Jahren? Wer hat das Impeachment denn verhindert? Und Frau Pelosi mag zwar älter sein als Sie, aber Sie werden hoffentlich auch mal älter und dann ebenso vernünftig wie Frau Pelosi.

@Am 08. Januar 2021 um 18:26 von mrperfect

Zitat: "Sie sollten sich mal kurz durchlesen was Joe Biden dazu sagte:

"Gleichzeitig kritisierte er die Reaktion der Sicherheitskräfte auf die Gewalttäter. Die Polizisten hätten versagt, alle Menschen gleich zu behandeln, wenn man die gestrigen Vorgänge mit den Protesten der "Black Lives Matter"-Proteste vor einigen Wochen vergleiche. "Wären die Angreifer schwarz gewesen, hätte man sie wohl anders behandelt." Damit wies er auf den systemischen Rassismus in den USA hin, der sich auch im Umgang der Polizei und anderer Sicherheitsbehörden mit Schwarzen äußert."

Mehr ist zu Ihrer rechten Hetze wohl nicht zu sagen."

Da hat Mr. Biden völlig recht.

Wäre die BLM-"Aktivisten" in das Capitol eingedrungen, hätte man sie ohne Gegenwehr das Gebäude abfackeln lassen. Alles andere wäre ja eine schreckliche "rassistische Polizeigewalt", wie uns seit Jahren unentwegt erklärt wird.

Abkehr von Trump

***Dass Trump nach der Erstürmung des Kapitols doch noch mäßigende Worte gefunden hat, nützt ihm nichts mehr.***

Das will ich doch hoffen !

Ihn wegen Aufwiegelung dranzukriegen, neben seiner "Narrentruppe", die sich von ihm dazu verleiten ließ, das Kapitol zu stürmen wäre doch schon mal was. Die müssen hart bestraft werden, auch als Mahnung an jene, die sich bemüßigt fühlen, solche Umtriebe vorbereiten und ausführen zu wollen.

Seine "unehrenhafte" Entlassung ist spätestens jetzt fällig. Und wenn die GOP noch einen Funken Anstand und Ratio besitzt, sollte sie handeln. Unverzüglich !!!

Gruß Hador

@ Blitzgescheit, um 18:10

Nein, Sie sind meilenweit davon entfernt zu verstehen, was dort passiert ist.

Aber in altbewährter (kicher) AfD-Manier wird natürlich sofort relativiert, abgelenkt, verharmlost.
Es geht um das, was in Washington war, und um nichts anderes!

Ich hoffe, die Zensur lässt es durch:

Was Sie da wieder versuchen, ist nur noch zum Ko...en.

Nach 4 Jahren Trump

Nach 4 Jahren Trump Zerstörung kommt es auf die paar Tage auch nicht mehr an.

Dangerous man

Wie sagte Donald Trump doch einmal so 'schön':

„Ich könnte in der Mitte der 5th Avenue stehen und jemanden erschießen, ich würde trotzdem keine Wähler verlieren.“

Ich befürchte, dass sich an der Gültigkeit dieses Satzes, trotz aller bisherigen schlimmen Vorkommnisse während dieser Horror-Präsidentschaft, mit Blick auf seine Anhängerschaft auch weiterhin nichts geändert haben dürfte. Dieser Illusion sollte man sich erst gar nicht hingeben!

@18:21 von Wilhelm Schwebe

Respektlosigkeit ist sicherlich nicht angebracht. Ich habe großen Respekt vor ihr. Sie ist geistig topfit. Es sind viele nicht mehr so jung. Entscheidend ist die geistige und natürlich auch ein wenig die körperliche Verfassung. In 4 Jahren ist Trump übrigens auch schon 78. Merkwürdig ist, dass es Typen gibt, die sich wegen des Amtsenthebungsverfahrens vor Lachen auf die Schenkel schlagen. Ja, OK, Sind halt Trump-Anhänger, die haben jetzt nur selten was zu lachen.

@SanVito

"Am 08. Januar 2021 um 18:22 von SanVito
Hennes Conrad

Angeklagt gehören erst recht seine Vorgänger: Clinton, Bushs , Obama, die allesamt die Welt mit Lügen und Kriegen, Chaos ohne Ende überzogen. vor allem die Eskalation durch Obamas Drohnenmorde! (Und gerade DER bekam den Friedensnobelpreis? Eine Schande!)"

Da Obama den Friedensnobelpreis bekam, konnte ein Trump nicht schlimmer sein!

@Trump nimmt nicht an Amtseinführung teil 18:17 TriKomplex

Und das ist eher ein Warnsignal für evtl. Fortsetzungen a la Capitol.
12 Tage können eine lange Zeit sein.

Auch Daniel Ellsberg warnt im Guardian und fordert alle US-Whistleblower auf,
gewisse 'Pläne' aufzudecken, die ein Commander in Chief noch anzetteln könnte..

Trump verhält sich schon vier

Trump verhält sich schon vier Jahre so und es hat niemanden in der Regierung gestört. Im Gegenteil, sie alle wollten von Trump profitieren. Dabei war es ihnen egal welche Schande Trump für die USA ist.

Erst jetzt, wo die Republikaner einen Nachteil für sich selbst befürchten, wenden sie sich von Trump ab. Dahinter steckt aber keine Überzeugung oder Anstand.

@18:22 von Schnutenpulliulli

Joe Biden---> der Gewinner, Donald Trump ---> der Verlierer. Da sind seine Anhänger halt ein wenig gehässig. Im tiefen Innern aber total deprimiert, stimmts?

Die meisten Anschläge und Toten entstehen durch Rechte

https://www.nature.com/articles/s41599-020-00546-3

Blitzgescheit um 18.10 Uhr

„Geschminkte Schreihälse mit Büffelhörnern auf dem Kopf und begrenzter Intelligenz mögen sich austoben und sich aufführen wie Al Capone auf Hafturlaub, ...“
Na, da haben Sie ja Donald Trumps Zukunft sehr treffend beschrieben.

Als ich die Bilder vom Capitolsturm gesehen habe, dachte ich zuerst, es läuft der Film „Dragnet“ (auf deutsch „Schlappe Bullen beißen nicht) mit Dan Aykroyd und Tom Hanks und die PAGAN-Sekte (People against Goodness and Normalcy) würde wieder eine Party feiern.
Schaut euch den Film von 1987 an, die PAGAN-Anhänger, eine exakte Kopie vom Gehörnten. Und schlappe Bullen gab es ja auch noch zu bestaunen.

Hollywood hat es vorausgesehen.

Am Ende hat Donald Trump alle Kapitol-Besucher heim geschickt

18:19 von Schnutenpulliulli
Ihr Kommentar trieft von Zynismus.
Wer hat die harmlosen Besucher zum Kapitol geschickt?
Was hatten die dort zu suchen?
Ihr Trumpismus ist einfach nur widerlich

18:22 von SanVito Oh weh, "

18:22 von SanVito

Oh weh, " the greatest president
ever " wird Ihnen dafür dankbar sein. Es unterstützt ja seine Sicht der Dinge - hat aber mit der Wirklichkeit soviel zu tun wie ich mit Ihnen.
D.T. ist der größte aller Lügenbarone, das könnten Sie im Netz heraus finden .

@18:19 von Schnutenpulliulli

Trump hat die Meute aufgehetzt. Er ist für diese Toten verantwortlich. Ohne das gäbe es null Tote.

„Die Aufgabe lautet, aus Trumpisten wieder Republikaner zu machen“

Aus fanatischen „Gläubigen“ selbstständig denkende Menschen machen zu wollen, ist wohl Selbstüberschätzung. Und vor allem inkompatibel mit demokratischen Prinzipien. Man kann m.E. nur für die nötigen Voraussetzungen bzw. die Möglichkeit und Gelegenheit sorgen, damit sie selbst erkennen können, dass sie sich „verrannt“ bzw. den Falschen vertraut haben.

Abkehr von Trump: "Schäme mich für seinen Narzissmus"

Man sollte aber auch in dieser Stunde der Besserwisser natürlich auch nicht übersehen, dass wir auch direkt in Europa bzw. der Europäischen Union die Möchtegern-Trumps haben, die Mauern und Sperrzäune aufstellen bzw. mehr Absolutismus wagen wollen.
Da haben wir natürlich Ungarn mit Seehofers Kumpel Orban, der erst 2015 mit einem Sperrzaun begonnen hat und da war Trump noch nicht mal Präsident.
In Polen soll es Versuche geben, die richterliche Gewalt massiv einzuschränken und Erdogan hat in der Türkei einfach mal nach einem Putsch sich zum unumschränkten Herrscher erklären lassen. Blieb das alles einfach unbeobachtet? Es war doch im selben Jahr, als Trump 2017 an die Macht kam.
Und wenn in dem Euro-Staat Malta eine kritische Journalistin Informationen über die Regierung wissen will, dann explodiert ihr Auto mit ihr drin.
Das ist alles nicht irgendwo in der Welt, sondern hier in Europa!
Aber scheinbar gibt es immer nichts Spannenderes, als die Trump-Story.

@ Wilhelm Schwebe, um 18:21

“...die greisin pelosi...“

Sie könnten wahrscheinlich ihr Enkelchen sein. “Du, du!“

@Am 08. Januar 2021 um 18:26 von Dabbljuh

Zitat: ""...Brandstifter, Plünderer und Mörder..."

Erzählen Sie Näheres. Wer wurde durch "Linke" bei BLM-Demos ermordet?"

Give me break.
Spielen Sie nur den Uninformierten oder sind Sie es tatsächlich?

Selbst im Bolschiwiki-Artikel über die BLM-Ausschreitungen infolge des Todes an George Floyd ist von 19 Toten die Rede

https://en.wikipedia.org/wiki/George_Floyd_protests

"https://www.wsj.com/articles/what-is-known-of-michael-reinoehl-person-of-interest-in-portland-killing-11599087170"

@18:22 von SanVito

ich denke, dass kein Politiker einen Nobelpreis bekommen sollte. Trump hat die Drohnenmorde noch vervielfacht.

Trump hat sich als extrem Rechtsradikaler entpuppt

Diesem Sturm des Mobs auf das Kapitol ging voraus, dass Trump diesen Mob dazu aufforderte. Ein Mob, der eindeutig extrem rechtsradikal ist.
Trumps Ankündigung: "Unsere Reise hat erst begonnen... " zeigt, dass er selbst rechtsradikal ist.
Das aber weiß Trumps Partei auch. Diese Republikaner, die ihn fortlaufend unterstützt haben und dies größtenteils immer noch tun, sind also auch Rechtsradikale. Anders kann man das Verhalten dieser Partei nicht interpretieren.
Die USA haben nicht die "Vorgeschichte" Deutschlands, also solche Erfahrungen wie wir in der Zeit zwischen 1933 und 1945.
Vermutlich würden die US-Bürger dann vorsichtiger mit rechtsradikalem Gedankengut sein.
So sehe ich die große Gefahr, dass Trump nach seiner Präsidentschaft sich zum Anführer der rechtsradikalen Szene der USA etablieren wird.
Für Biden und Harris wird ein sehr hoher Personenschutz allein schon deshalb nötig sein. Denn Trump schreckt vor nichts zurück. Als Narzisst will er sich rächen für die Wahlniederlage.

@SanVito

Ich finde es immer wieder amüsant wie sich Leute aufregen wenn es um die Verleihung der Nobelpreise geht:
Die Nobel-Organisation ist eine private Stiftung - und an wen und warum die ihre Preise verleihen, ist ganz alleine deren Sache.
Da sind, zugegeben, gerade beim Friedens-Nobelpreis, schon ziemlich kuriose Preisträger dabei gewesen. Allein: die sucht sich das Komitee nun mal selbst aus... und ist auch Niemandem sonst Rechenschaft schuldig. Sie geben üblicherweise aber eine Begründung dazu ab. Der Preis wird (leider oder zum Glück?) manchmal auch im Voraus verliehen, wenn man dem/den Adressaten entsprechendes Potential zutraut.

Nur mal so zur Klärung eingestreut...

18:17 von Tri Komplex

DT nimmt nicht an der Amtseinführung teil. Kam vor gut 1 Stde. auf CNN.

@ Blitzgescheit, am 08. Januar 2021 um 18:09:

"Auf einmal verurteilt man gewalttätige Ausschreitungen ...
Faszinierend wie plötzlich alle Linken gewalttätige Ausschreitungen verurteilen."

Wieso "plötzlich"? Und wieso sollen das angeblich "alles Linke" sein?

Ich befürchte, dass diese Wahrnehmungsstörung nur Ihrem unterentwickelten, recht einfältigen Weltbild geschuldet ist. Wohin solche ideologischen Verbohrt- und Borniertheiten führen können, das konnten wir leider die letzten zwei Tage in Washington beobachten!

Von SanTino Bin voll ihrer Meinung

Am 08. Januar 2021 um 18:22 von SanVito
Hennes Conrad
Angeklagt gehören erst recht seine Vorgänger: Clinton, Bushs , Obama, die allesamt die Welt mit Lügen und Kriegen, Chaos ohne Ende überzogen. vor allem die Eskalation durch Obamas Drohnenmorde! (Und gerade DER bekam den Friedensnobelpreis? Eine Schande!)
_____
Die westliche Welt ist so verlogen: Einem wie Obama, der offensichtlich Morde in Auftrag gegeben hat den Friedensnobelpreis zuzusprechen. Ich glaube alle hassen den Trump nur so sehr weil er kein Krieg angefangen hat. Kein einziger amerikanischer President bisher kann auch nur Ansatzweise als Ehrenhaft Eingestuft werden. Vielleicht noch an ehesten JFK.

Blitzgescheit

Ihre hochinteressanten Darlegungen zeigen immer wieder, was so alles möglich ist
Nur eine bescheidene Kernfrage für einen der dich nicht so auskennt:
Wer ist der afro-dings Kriminelle zu dem man unfreundlich sein soll?

18:20 von rossundreiter

<< "Die Aufgabe lautet, aus Trumpisten wieder Republikaner zu machen."

Inwiefern ist das "die Aufgabe"? Warum schreibt tagesschau.de hier aus Sicht des republikanischen Traditionalismus? <<

,.,.,

Die Tagesschau schildert die Situation aus UNTERSCHIEDLICHEN Blickwinkeln.

xxxx

<< Also, ich gestehe, mir sind Trumpisten allemal lieber als traditionelle Republikaner. <<

,.,.,

Das mag sein.
Aber der Tagesschau-Artikel gibt die Ansichten der USA-Bürger wieder, nicht die eines einzelnen deutschen Foristen im Tagesschau-FORUM.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Trump“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: https://meta.tagesschau.de/id/148017/trump-will-nicht-an-bidens-amtseinf...

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: