Ihre Meinung zu: Rücktritte in US-Regierung: Es wird einsamer um Trump

8. Januar 2021 - 11:46 Uhr

In zwölf Tagen endet die Amtszeit von US-Präsident Trump, doch auf den letzten Metern häufen sich die Rücktritte: Nach den Krawallen am Kapitol legte auch Bildungsministerin DeVos ihr Amt nieder. Wie zuvor einige andere.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.666665
Durchschnitt: 3.7 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Tja, kaum geht es an den eigenen Kragen

sind die eigenen Anhänger, die man zuvor noch angestachelt und gelobt hat, dann doch Verbrecher.

Aber keine Sorge, die Fan-Base versteht das natürlich. Es geht ja um die eigene Haut.

Nachdem Trump ..

Drachenzähne gesät hat und die Saat des Bösen aufgegangen ist, übt er sich nun plötzlich in Befriedung. Dies aber nur weil er erkannt hat, dass ihm seine, sonst so willigen, Gefolgsleute davon laufen und damit sein Einfluss auf die Republikaner schwindet.
Sein Aufruf ist nicht gedacht um Frieden zu stiften, sondern um die Kontrolle über die
Republikaner nicht zu verlieren.
Für mich ein allzu offensichtlicher "Schachzug".

Ultimative Definition von Heuchelei

"Diejenigen, die bleiben, und ich habe mit einigen gesprochen, tun dies nur, weil sie fürchten, dass der Präsident jemand Schlimmeren an ihre Stelle setzen könnte"

Jemand (noch) Schlimmeren. Was für ein Eingeständnis.

Im Kapitol schon, aber...

Im Kapitol wird es sicherlich einsamer um Trump, aber draussen? Empfehle Herrn Biden Trump am 20 Januar in Isolierhaft zu nehmen. Fuer das was der verbrochen hat gaebe es fuer jeden anderen die Giftspritze. Trump liebt Giftspritzen. Unbegreiflich wie so viele Konservative diesem Verbrecher so lange folgen konnten. Jetzt wo er wankt gehen einigen der Stift und gehen stiften.

bisher weiss man nicht,

wer Trump diese rede geschrieben hat, die er da hielt, denn es war klar zu hören, dass es kein "Trump-sprech" war, was er da abgelesen hat. das war auch die expertenmeinung im morgenmagazin.

insofern kann man diesen worten KEINEN glauben schenken, denn sie entsprechen nicht der meinung Trumps, waren nur als "retten was zu retten ist" gdacht.

aber: wie sehr muss es an einem narzissten wie Trump nagen, dass er da worte ablesen musste, die nicht er, der "beste Präsident", der eine "heilige Wahl" gewonnen hat (originalzitate Trump) geschrieben hat? ich wette jetzt schon, da kommt in den nächsten tagen noch eine Trump-typische rolle rückwärts.

ach ja: Twitter sollte man ab jetzt boykottieren! Trump nach 12 stunden wieder freischalten??? denen geht es nur um das geld (werbeeinnahmen etc.). in meinen augen nicht besser wie der mob (Norbert Röttgen), der das kapitol gestürmt hat!

Es wird einsamer um Trump

es war der Arzt von Richard Nixon,
der sehr dezent anregte, Präsidenten auf ihren Geisteszustand hin untersuchen zu lassen ..

Rücktritte um Anklagen zu endkommen

Das ganze wird von Gerichten noch als möglicher Putsch versuch aufgearbeitet
denn es drohen hohe Freiheitsstrafen.

Die Rücktritte kommen zu spät

Jetzt wo die Amtszeit nur noch wenige Tage beträgt treten einige aus der Regierung zurück.

Nach all den Lügen die Trump in seiner Amtszeit verbreitet hat ist das reichlich spät.

Auch wenn Er jetzt so etwas wie Reue zeigt, kann man Ihm das nicht wirklich abnehmen.

Es bleibt zu hoffen, dass all seine Vergehen vor - und nach seiner Amtszeit gründlich aufgeklärt werden und ggf. in entsprechende Strafen umgesetzt werden.

Es bleibt zu hoffen, dass auch die vielen nicht-militanten Anhänger Trumps endlich erkennen wem sie da vertraut haben.

Rücktritte in US-Regierung: es wird einsamer um Trump

Ja. Mittlerweile kritisieren sogar Lukaschenko, Putin und Xi Jinping Präsident Trump und verurteilen, dass er sich am 6. Januar 2021 keineswegs mit Ruhm bedeckt habe. Das sind übrigens die Staatschefs, die niemals bei Wahlen Gegenkandidaten hatten und mittlerweile seit 1996, Januar 2000 sowie 2012 in ihren Ämtern sich befinden.
Und dass ausgerechnet der ehemalige "Präsident der Massenvernichtungswaffen" George W. Bush meint, Trump nun auch zurechtweisen zu müssen, der im Mai 2003 einen sorgfältig mit Lügen vorbereiteten Dritten Golfkrieg vom Zaun brach, das ist schon der größte Treppenwitz der Geschichte, seit die deutschen Medien den Begriff der Alternativen Fakten erfanden.
Trump sollte in der Tat für seine Fehler zurechtgewiesen werden, aber Bush ist dafür die allerletzte Person. Dann hätte das ja auch Nixon gedurft, wenn er noch da wäre.

Trump hat sich empööört … uuuh … oh mein Gott.

Trump ist nicht nur ein Lügner und ein Verräter an seinem Amt, auch noch eine Lachfigur.

Auslachen kann man auch jene Republikaner, die ihm weiter hinterherrennen … aber genauso auch die, die heute so tun, als müssten sie sich noch schnell von ihm abwenden oder 12 Tage vor Amtsende zurücktreten.
Nach vier Jahren, jetzt wo Trump eh nicht mehr als Präsident zählt, ist dieser Mann ja auch "nichts mehr wert". Was wollen einige also noch an ihrem Amt hängen, bzw. ihm noch nachrennen. Bringt ihnen ja nichts mehr.

Es ist wohl zu vermuten, ...

... dass z. B. Vizepräsident Pence und Senats-Mehrheitsführer McConnell Noch-Präsidnet Trump die Pistole auf die Brust gesetzt haben: Entweder eine öffentliche Distanzierung von den Gewaltexzessen, ab sofort kein Wort mehr über angeblichen Wahlbetrug und eine geordnete Übergabe der Amtsgeschäfte, dafür darf Trump bis zum 20.01. im Amt bleiben. Alternativ, wenn eine Fortsetzung der bisherigen Hetz- und Lügenkampagne erfolgt und Bidens Amtsübernahme weiter behindert wird, erfolgt sehr kurzfristig und in Kooperation mit den Demokraten die sofortige Amtsenthebung.
Vielleicht musste auch Schwiegersohn Kushner als Bote der Nachricht auftreten, wie auch immer, aber ganz freiwillig wird Trump hier nicht ganz plötzlich zumindest öffentlich ein ganz anderes Liedchen pfeifen als noch vorgestern.

Die Erstürmung des Kapitols

und die vorherige Hetzrede von Trump waren entsetzlich.
Aber: Wer von Euch ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein.
Wie sieht es in Polen und Ungarn aus, die ja Mitglied unserer "Wertegemeinschaft" sind? Wir sollten erst bei uns aufräumen, bevor wir uns mit Anderen beschäftigen.
Daher meine Frage: Was gedenken Bundesregierung und Europainstitutionen zu tun, um die unsäglichen Demokratieverachter in Polen und Ungarn zur Aufgabe zu zwingen.
Wenn sie nichts tun, haben sie kein Recht, sich über andere Völker aufzuregen.

@ jadawin1974 11.01: Da haben Sie leider Recht

Auch diesmal wird sich die Fan Gemeinde wieder eine "Wahrheit" zurechtlegen, die auch diese Verurteilung der eigenen Anhänger rechtfertigt.

Trump Rhetorik

Das Donald Trump sicht von seinem "stürmt die Paläste" Aufruf distanziert ist reine Rhetorik. Es ist kein Einsehen in den weiteren Schaden den er anrichtet. Er wird weiter poltern und auf ein Come back 2024 hoffen.
Ich hoffe 2024 haben die Gerichte Hr. Trump schon in letzter Instanz verurteilt und sitzt als white collar Krimineller ein.

11:01 von Nettie

Diese "Aussage" ist ein weiterer Beweis
der Verlogenheit der Republikaner.
Es geht nicht um die Vermeidung "Schlimmerer" Nachfolger, sondern um die
Rettung der eigenen Haut bei den Wahlen in den jeweiligen Staaten.

@köln, 11:00

Soweit
ich weiß, gab es kein
Wort des Bedauerns
bzgl. der Toten von seiten Trumps.

Sie sind lustig.

Die Erschossene im Kongress war Q Anon Aktivistin.

Die soll er bedauern? Dann kann er sich sein Impeachment gleich frei Haus bestellen.

Die anderen Toten waren nach Lage der Dinge medizinische Notfälle und hatten mit den Ereignissen gar nichts zu tun.

Bedauern für den nun verstorbenen Polizisten würde ihm möglicherweise helfen, das ist richtig, aber diese Nachricht kam ja erst kürzlich.

Wie heißt es so treffend?

"Die Ratten verlassen das sinkende Schiff"! Vermutlich sind es auch die Personen, die jetzt sagen, sie hätten es von Anfang an gewußt, oder? Zumindest beweisen diese Personen mit ihrem Verhalten, daß sie Lügner und Heuchler sind! Denn warum haben sie die entsprechenden Angebote von Trump überhaupt angenommen? Zu bedauern ist nur Joe Biden, der vor einer unlösbaren Aufgabe steht und die Republikaner, die nun nicht nur die Demokraten, sondern auch die Millionen Trump-Wähler gegen sich haben.

Jetzt auf einmal

Jetzt auf einmal sind die Hasstiraden und die Aufwiegelei von Trump nicht mehr zu tolerieren. Die Umgarnung von diversen Milizen, Neonazis, Kukluxklan, und Fundamentalevangelikalen und Verharmlosung derer Taten waren also noch nicht genug, um sich zu distanzieren oder zurückzutreten?

Was für eine Partei. Wenn ich mir denke, wie G. W. Bush noch von der Axis of evil sprach, und andere Länder meinte, so ist nach meiner Einschätzung the Axis of evil in den USA durch die oben genannten Gruppen unter dem Dach der Republikaner repräsentiert. Und fast die Hälfte der US-Wähler hätten die wieder gewählt.

Aber Reagan hatte tatsächlich Alzheimer.

@11:15 von Sisyphos3
Und zwar in einem Ausmaß, dass er die eigenen Mitarbeiter nicht mehr erkannte.

Wem nutzt es?

Diese Frage kann und sollte Mann/Frau von den verschiedensten Blickwinkeln her betrachten. Gesetzt den Fall, es gäbe eine kurzfristige "Entmachtung" Donald Trumps. Eine der Folgen könnte sein, Donald Trump könnte als nicht geschäftsfähig erklärt werden. Wäre er dann nicht mehr für seine Schulden, die wahrscheinlich ca. 1 Mrd. Dollar ausmachen und die in den nächsten Jahren fällig haftbar? Oder würden dann die bereits mehrfach in der Presse erwähnten (Straf-) verfahren ins Leere laufen, da der Angeklagte nicht zurechnungsfähig ist? .... Was würde die Anhänger dieses Mannes sagen? Würden Sie in einer Absetzung auch wieder das Ergebnis der "großen Weltverschwörung" sehen? .... So gesehen, war Trump einfach zu lange (und von niemandem gebremst) an den Schaltknüppeln der Macht zu Hause. Die Saat die er gesät hat, wird auch ihn eines Tages überholen.

@socialfairy, 11:08

Fuer das was der verbrochen hat gaebe es fuer jeden anderen die Giftspritze.

Das gilt wohl für jeden US-Präsidenten seit dem Zweiten Weltkrieg.

Jeder US-Präsident hat die Befugnis, in bestimmten Fällen über Leben und Tod zu entscheiden, und jeder hat zumindest mittelbar auch Gebrauch davon gemacht.

Ein normaler Bürger würde dafür selbstverständlich bestraft.

Gut für Trump

Je mehr Leute aus seinem Kabinett zurücktreten, desto schwieriger wird es, ihn nach dem 25. Verfassungszusatz des Amtes zu entheben.
Und diese halbherzige Verurteilung ist nur Hinhaltetaktik und ein Lippenbekenntnis. Ähnliches kennt man von einer Partei in diesem Land, die sich gern als "Alternative" anbietet. Kräftig austeilen und dann zurückrudern. Wenn man nur ordentlich mit Dreck wirft, bleibt auch was hafren

11:12, suomalainen

>>bisher weiss man nicht,
wer Trump diese rede geschrieben hat, die er da hielt, denn es war klar zu hören, dass es kein "Trump-sprech" war, was er da abgelesen hat. das war auch die expertenmeinung im morgenmagazin.

insofern kann man diesen worten KEINEN glauben schenken, denn sie entsprechen nicht der meinung Trumps, waren nur als "retten was zu retten ist" gdacht.<<

Der Redenschreiber Trumps heißt Stephen Miller.

Ich nehme an, daß der sowohl die ganzen Hetzreden vorher sowie die vorliegende Abwiegelrede geschrieben hat.

Miller ist nämlich Profi. Trump tut alles, was er sagt. Ist Wachs in seinen Händen.

Flagge zeigen

Der verzweifelte Versuch von Trump, ein ihm offenkundig diktiertes und reichlich emotionslos vorgetragenes Statement zu Entschärfung seiner Situation zu nutzen, ist gescheitert: Er spricht, anders als bei den Demos der Black Lifes Matter- Bewegung, von Demonstranten statt von Chaoten, dazu kein Wort der Entschuldigung. Die Täter, die nun zur Rechenschaft gezogen werden sollen, hatte er noch kurz zuvor angesprochen mit "Ich liebe Euch, ihr seid sehr besonders". Schlimm und verräterisch seine Ankündigung: "Ich will, dass Ihr wisst, dass unsere unglaubliche Reise gerade erst beginnt". Nein, Trumps Foto müsste mit auf der Fahndungsliste stehen. Er ist der Drahtzieher eines versuchten Staatsstreichs. Auch wenn man diesen Präsidenten nur noch 12 Tage ertragen und ihn dann mit Schimpf und Schande nach Hause schicken wird - seine vorzeitige Absetzung wäre ein wichtiger symbolischer Akt. Mit Schmuddelkindern a la Trump spielt man nicht.

Europa muß aus dem Putschversuch von Trump Konsequenzen ziehen

Diese Arroganz und Verlogenheit, die Trump jetzt exemplarisch demonstriert hat, ist ein Abbild der US-Politik, der nicht nur die Feinde sondern auch die unterwürfigen Vasallen der USA ausgesetzt sind und weitgehend befolgen.

Es ist zu befürchten, daß Trump in 4 Jahren wieder antritt denn aktuell sind noch mehr als 1/3 der Bevölkerung Trump-Fans. Und sollte es Biden nicht gelingen, die US-Bevölkerung von seiner Politik überzeugen, werden dann mehr Wähler Trump ihre Stimme geben.

Für diesen Katastrophenfall muß die EU Vorbereitungen treffen.

Es wird Zeit, daß Europa seinen eigenen Weg findet und die Nibelungentreue zur "US-First"-Diktatur ( siehe Northstream 2 ) beendet.

Vielleicht wird auch endlich die verlogene Putin-Hetze in den deutschen Staatsmedien beendet und, was für Europa besser wäre, eine ehrliche nachbarliche Beziehung zu Rußland geschaffen.

lange nicht einsam genug

Die Tendenz auf Lügen und Fakenews hereinzufallen oder Tatsachen und Zusammenhänge zu ignorieren steht bei vielen Menschen in den USA noch hoch im Kurs. Bei uns in D gibt es ja ähnliche Tendenzen, die zum Teil noch aus dem Ausland unterstützt werden.
Da ist es irrelevant, ob es um Trump einsam wird. Es kommt auf das Selbe hinaus.
Nehmen wir den Klimawandel.
Was tun wir als Einzelperson, was tut die Politik und wer bestimmt die Richtung?
Für eine verfehlte Entwicklung braucht es keinen Trump.
Was ich sagen will: Er war nur laut und unverschämt und hat das ausgesprochen, was ein Großteil der westlichen Welt jeden Tag macht. Denn womit fahren unsere Autos und laufen unsere Heizungen und fliegen unsere Flugzeuge?
Die Konsequenz aus allem wäre eine von Vielen gefürchtete "Verbotskultur" der Vernünftigen, gegen die sich Trump offensiv wehrte.

@suomalainen 11:12: Trump kennt keine Reue!

Es klang in der Tat sehr fremd aus dem Mund von DT. Irgendein Berater hat ihm wohl gesteckt, dass man jetzt besser die Kurve kriegt und so etwas wie Reue zeigt.

Aber wer kauft ihm diese 180° Wende ab?
Na klar, einen großen Teil seiner Fan-Gemeinde wird auch das nicht abschrecken, da sie alles was Er sagt kritiklos hinnehmen.

Aber Reue und andere (mit)menschliche Gefühle sind DT fremd. So etwas hat Er in seiner ganzen Amtszeit nicht wirklich gezeigt - nur Hass und Lügen.

Soll man einem Drogenboss

Soll man einem Drogenboss seine Distanzierung von den Machenschaften der Dealer glauben, denen er kurz zuvor noch die "Lizenz zum Dealen" gegeben hat?
Soll man einem Mann seine Distanzierung glauben, der die mit Fahnen, Schildern und rechtsextremen T-Shirts (u.a. Auschwitz Camp) aussgestatteten Anhänger*innen (die US-Medien sprechen durchgängig von "Mob") ausdrücklich zum Marsch auf das Kapitol aufgerufen hat?

@ suomalainen

Ja, das macht Trump immer so: Wenn er zurückrudern muss, lässt er sich ein paar rechtlich maßgeschneiderte Sätze schreiben, die er dann vorliest. Seine Anhänger erkennen das auch sofort und ignorieren das einfach als "Kleingedrucktes", das nichts zu bedeuten hat...

@Sisyphos3 11:15: Besser noch vor Amtsantritt

Die Idee, die Sie hier ansprechen ist sicherlich sehr gut, würde aber noch effektiver sein wenn man gleich die potentiellen Kandidaten entsprechend untersuchen würde.

Vielleicht wäre Trump und einige andere Präsidenten dieser Welt erspart geblieben.

Aber es ist leider nur eine Idee.

11:12 von suomalainen Mir ist

11:12 von suomalainen

Mir ist es egal, wer das geschrieben hat.
Glauben kann ich das alles nicht mehr
- wenn der den Mund auf macht lügt er und wenn er ihn zu macht, hat er gelogen.

// in meinen augen nicht besser wie der mob (Norbert Röttgen), der das kapitol gestürmt hat! //

Habe ich gestern Abend auch gesehen/ gehört. Ich fand das sehr zutreffend, was Herr Röttgen da gesagt hat.
Aber Twitter kann man nur boykottieren, wenn man es nutzt - also ich nicht !

Trumps auf seinen letzten Metern

Eines ist sicher: Kim Jong-un ist nicht mehr länger der bizarrste Staatschef der Welt.

@11:25 von rossundreiter

>> Die anderen Toten waren nach Lage
>> der Dinge medizinische Notfälle und
>> hatten mit den Ereignissen gar nichts
>> zu tun

Ähh, doch? oO

Die sind beim Eindringen ins Capitol ins Straucheln gekommen und wurden von den nachströmenden Massen einfach zerquetscht/totgetrampelt. -.-

Halt wie bei einer Massenpanik, nur in die andere Richtung. oO

@11:18 von Robert Wypchlo

>> seit die deutschen Medien den
>> Begriff der Alternativen Fakten
>> erfanden.

Nope, diese Formulierung stammt von Trump's EX-Pressesprecherin Kellyanne Conway. -.-

@11:12 von suomalainen

>> da kommt in den nächsten tagen
>> noch eine Trump-typische rolle
>> rückwärts.

Ähh, Sie meinen ungefähr so:
"unsere unglaubliche Reise gerade erst beginnt." ((c) by Donald J. Trump)

Putin-Hetze?

„Putin-Hetze in den deutschen Staatsmedien“?

Das einzige Staatsmedium in Deutschland ist die Internetseite der Bundesregierung. Da habe ich noch nie Putin-Hetze gesehen.

Lächerlich. Erst braucht er

Lächerlich. Erst braucht er 24 Stunden, um den Angriff zu verurteilen, jetzt uaf einmal ruft er zur Versöhnung auf.
Eine Heuchelei, wie sie zu Trump passt.
Biden zum Sieg zu gratulieren schafft er natürlich auch nicht. Genausowenig seine Verantwortung an den GEschehnissen vom Mittwoch einzugestehen oder endlich mit der Wahlbetrugs-VT aufzuhören.
All das wäre aber auch extrem überraschend...

07. Januar 2021 um 23:37 von fathaland slim

„Ich hab das Resultat. Bin positiv. Zum Glück ohne schlimmere Symptome. Nur Abgeschlagenheit und Frösteln.“

Das tut mir sehr leid, Christian
Gonna keep my fingers crossed :-)

--------

Zu Trump sagte former White House chief of staff John Kelly:

A very flawed human being.....the President's demagoguery, autocratic instincts, lack of compassion, assaults on truth and vanity have driven the nation to a breaking point.

Ich habe nichts als contempt fuer Trump und seine supporter. Und gestern, seine video Botschaft "smooth, orderly and seamless transition of power" war eindeutig nicht seine Worte und nicht ueberzeugend. Ein lahmer Versuch sich zu retten

Unter hohem Druck, nicht aufgrund von Einsicht, verurteilt ...

… Trump nun den Angriff seiner Anhänger auf den US-Kongress, den er mit seiner inflammatorischen Rhetorik selbst angestachelt hatte.

Seine Regierung kollabiert. Es bedurfte erst des Drucks aus seinem engsten Beraterkreis, ihn teilnahmslos eine Stellungnahme gegen die Vorgänge auf dem Capitol Hill verlesen zu lassen.

  • Die Stabilisierung des Übergabeprozesses …
    bedarf auch in den kommenden 12 Tagen der Aufrechterhaltung eines Korsetts an Regierungsfunktionen. Insider der politischen Verhältnisse in D.C. treibt die Sorge um die Stabilität der mentalen Verfassung Trump’s.
    Noch hat der Mann die Kontrolle über eines der größten Militärpotenziale auf dem Globus. Die „Erwachsenen“ müssen im Raum bleiben.
  •  

  • Die Aufarbeitung der Erstürmung des Kongresses …
    ist nun Aufgabe von Justiz und Polizei. In Ruhe und mit Sorgfalt. Auf dieser Basis ist über Trump’s Verantwortung zu befinden und sind Konsequenzen zu ziehen.
  • RE: Klauserich um 11:17

    ***Es bleibt zu hoffen, dass auch die vielen nicht-militanten Anhänger Trumps endlich erkennen wem sie da vertraut haben.***

    Die Hoffnung stirbt zuletzt, aber "Der Tagesspiegel" liefert Zahlen. Demnach billigen 46 Prozent der Trumpwähler (das entspricht rund 34 Mio. Wählern) die Ausschreitungen vor und im Kapitol.
    Ich fürchte, dass diese Personengruppe nicht mehr für Fakt, Vernunft, Rechtsstaat und Demokratie empfänglich sind, sondern eher den falschen Propheten und Verführern hinterher laufen.

    Das verheißt nichts Gutes für die Zukunft.

    Gruß Hador

    Die Heuchelei stinkt doch bis zum Himmel

    "Inzwischen verurteilte Trump die Ausschreitungen und kündigte strafrechtliche Konsequenzen für die Täter an."
    Wer an die Ehrlichkeit dieser Aussage Trumps glaubt, dem kann man nicht mehr helfen.
    In seiner Videobotschaft, in der er die Verurteilung des Angriffs auf das Capitol vorheuchelt, ist kein einziges Wort des Bedauerns über die Todesopfer gefallen. Kein Eingeständniss eines Fehlers seiner aufputschenden Rede vom Vortag, aus dem er jetzt eine Mitschuld an den Todesopfern trägt.
    Das will er aber auch gar nicht. Trump hat sein Ziel offensichtlich durch diesen finalen Schlag erreicht: die Abspaltung seiner Anhängerschaft von den Grundwerten der Demokratie, Anbahnung einer Paralellgesellschaft ("Wenn ihr nicht kämpft wie die Hölle, werdet ihr kein Land mehr haben"), in der er sich als Führer sieht und eine Zukunft vorhalluziniert) "es wird großartig werden") .
    Derweil reiben sich seit unzähligen Monaten Russland und China die Hände ob der Schwächung d. USA, dass es schon schwelt.

    Die Destabilisierung der US-Demokratie

    ... durch einen Demagogen mit autoritären Neigungen verdeutlicht den Renovierungsbedarf des demokratischen Prozesses. In seiner aktuellen Form ist er anfällig gegen Usurpation durch einen Einzelnen oder einen politischen Block mit autokratischen Absichten. Das erkennen nicht nur US-Verfassungsrechtler in wachsender Zahl.

    Der Wahlprozess: die Umstellung vom „EC“ zum „Popular Vote“ …
    .. ist das wichtigste Instrument, um den Wählern das letzte Wort bei der Wahl ihres Präsidenten zu geben. Das jetzige System zeigt sich offen, diese Wahl auf den letzten Metern zu kapern. Hätte Trump die Mehrheit in beiden Kammern und seine Partei total(itär) im Griff, hätte er den Zertifizierungsprozess im Kongress nutzen können, um sich selbst gegen die Wählermehrheit zu installieren.

    Die Macht über Auszählung und Zertifizierung
    muss von politischen Parteien zu gerichtlich kontrollierten Körperschaften übergehen, wie das in anderen Ländern der Fall ist.

    eine ehrliche nachbarliche Beziehung zu Rußland geschaffen.

    Wir Europäer sitzen mit Russland zusammen auf dem gleichen Kontinent. Und die U.S.A. ist auf einem anderen Kontinent. Am besten versteht man sich mit beiden Nachbarn gut.
    Nur der U.S. Nachbar wollte nicht mit uns sinnvoll reden ...

    Revolution

    Von Revolution zu sprechen ist etwas verfrüht . Eine Revolution könnte sich aber daraus entwickeln ,wenn Tatsachen nicht aufgeklärt werden . Einen Verdachtshinweis sollte man auf jeden Fall gründlich untersuchen . Es gab viele Hinweise und Fehler bei diesen Wahlen .

    You are fireeeedd

    Ich denke Trump hat sich selbst gefeuert, als Akt der Consistency mit seiner Personal Politik.

    Macht Sinn.

    ,,Loyalität"

    Der Chef der zuständigen Strafverfolgungsbehörde in DC, Michael Sherwin, schloss gestern nicht aus (und das betont) daß die Ermittlungen auch gegen Trump laufen. Daß muß er natürlich. Bedeutet noch nicht viel, zumal er gerade erst im Sommer, von Barr unterstützt, ins Karussell eingestiegen war, das um die Affaire Flynn gedreht hatte. Aber die Betonung lässt manchmal mehr als der Inhalt erahnen, was da hinter der Leinwand fürs Puklikum wirklich passiert und wo die Linien gezogen sind zwischen der Loyalität und dem Eigenschutz, falls den Komplizen der Macht selbst Unheil droht und in Abwägung der Aspekte die Vorwärtsverteidigung die einzige Möglichkeit bleibt.

    Am Ende setzt sich in einer

    Am Ende setzt sich in einer Demokratie doch die Vernunft durch- sollte man meinen. Im Gegensatz zu Nordkorea ist dies in den USA der Fall.
    Allerdings kommen Zweifel auf, wenn man die Folgen einer ungebremsten facebook- und twitternutzung sieht. Die gepflegte und tolerante Gesprächskultur scheint verloren zu gehen. "Wer nicht für mich ist, der ist gegen mich!" (Matthaeus 12:30) ist die Devise. Der Ton wird härter. Jeder mit einer von der eigenen geringfügig abweichenden Meinung wird in eine Ecke gerückt und zum Feind erklärt. Viele trauen sich nicht mehr zu sagen, was sie denken. Ein Klima der Angst kannte man einst nur aus Diktaturen.

    Titel: Es wird einsamer um Trump

    Das trifft aber nur auf seinem politischen Umfeld zu. Ob die Trump'sche Paralellgesellschaft, die er erschaffen hat, weniger wird, muss man zunächst nur hoffen.
    Denn vielfach werden unter den trumpbesessenen "Normal-" Bürgern Tatsachen ignoriert und Trump-like geleugnet.
    Beispielhaft:
    "Dass Trump Demonstranten zu einem gewalttätigen und verbrecherischen Sturm auf das Capitol aufgerufen hat, entstammt lediglich... Imagination, entspricht nicht den Tatsachen." @Blitzgescheit
    Warum verbreiten Sie Lügen?
    Gestern im heute-journal (die Tagesschau mag es mir bitte nachsehen) gezeigt: ein Twitter-Eintrag von Trump, in dem er wortwörtlich zum Sturm auf das Capitol aufruft.
    Alternative Wahrheiten sollten Sie dem zukünftigen Führer Amerikas Paralellgesellschaft überlassen.

    Trump

    Es wird einsam um ihn herum, ein bißchen spät!
    Mein Glauben das die USA ein Vorbild ist ist seit langem erschüttert.
    Das die Republikaner mit gespielt haben ist furchtbar und die Strafe könnte ein Spaltung der Partei sein.
    Dann unsere Politiker, die auch mitgespielt haben oder zumindest gekuscht haben wir erlebt. Jetzt kommen sie mit Kritik da Trump bald Geschichte ist.
    Ich hättet mir gewünscht Europa wäre früher deutlicher gewesen.
    Wie wäre es den Amerikanern klar zu machen ob nun Trump oder Biden das Europa bei der Energieversorgung,  wer Freund oder Feind ist  selbst bestimmt. Ob wohl unsere Regierenden deutlich werden?

    Völliger Realitätsverlust bei Hrn. Maas

    Der dt. Außenminister Heiko Maas hat sich ebenfalls über Twitter zu der Freakshow von gestern wie folgt gemeldet:

    "Die Feinde der Demokratie werden sich über diese unfassbaren Bilder aus #WashingtonDC freuen. Aus aufrührerischen Worten werden gewaltsame Taten - auf den Stufen des Reichstages, und jetzt im #Capitol. Die Verachtung demokratischer Institutionen hat verheerende Auswirkungen. (1)"

    Unser Außenminister hat den Bezug zur Realität verloren. Sonst könnte er nicht den vermeintlichen "#Reichtstagssturm" mit dem vergleichen, was gerade in den USA passiert. Genau solcher Realitätsverlust von Politikern ist einer – von vielen – Gründen für das, was dort geschieht.

    Trump geht, der Hass bleibt

    Trump geht, der Hass bleibt: treffender als mit diesem Titel eines Kommentars "meiner" Tageszeitung kann man es wohl kaum auf den Punkt bringen. Ja, es ist eine riesige Erleichterung, dass dieses Individuum demnächst seinen Hut bzw. seine dämliche Schirmmütze nehmen muss. Und es ist wohltuend, nicht mehr täglich das Konterfei dieses Mannes ertragen zu müssen. Und es ist auch wohltuend, nicht mehr täglich die Hasstiraden, peinlichen Eigenlobe und von Ignoranz strotzenden Statements ertragen zu müssen.

    Ja, momentan mag es einsamer um ihn werden. Dennoch ist seine "Erfolgsbilanz" beachtlich: Er hat in nur vier Jahren sein Hauptziel erreicht, Hass, Misstrauen, Verachtung gegen Minderheiten und Demokratieverachtung zu säen und zu mehren. Und er wird nicht locker lassen. Wir werden weiterhin (häufiger als den meisten lieb sein dürfte) von ihm hören.

    11:25, rossundreiter @köln, 11:00

    >>@köln, 11:00
    Soweit
    ich weiß, gab es kein
    Wort des Bedauerns
    bzgl. der Toten von seiten Trumps.

    Sie sind lustig.

    Die Erschossene im Kongress war Q Anon Aktivistin.

    Die soll er bedauern? Dann kann er sich sein Impeachment gleich frei Haus bestellen.<<

    Es handelt sich um einen Menschen, der zu Tode gekommen ist.

    Punkt.

    Nicht mehr und nicht weniger.

    Wollen Sie behaupten, als Q-Anon Aktivistin hätte sie den Tod verdient?

    um 11:18 von Robert Wypchlo

    …das ist schon der größte Treppenwitz der Geschichte, seit die deutschen Medien den Begriff der Alternativen Fakten erfanden.

    So so, die deutschen Medien erfanden den Begriff der "alternativen Fakten". Das können sie sicher mit Fakten untermauern. Oder mit alternativen Fakten?

    Krawalle am Kapitol

    Die Krawalle waren eine Petitesse im Vergleich zu dem, was bei den offenen oder verdeckten Regime Changes der Amis los war.

    @ Cosmopolitan_Citizen (13:28): vollumfänglichste Zustimmung

    hi Cosmopolitan_Citizen

    Vollumfänglichste Zustimmung zu allem. Trump ist absolut unglaubwürdig, weil es ihm nur darum geht, sich an der Macht zu halten und seine Verurteilung war nur durch maximalen Druck aus den eigenen Reihen. Von sich selbst aus hätte er ganz anders geredet. Trump sieht seine Niederlage nach wie vor nicht ein und er sieht sieht sich noch immer als Präsident der USA obwohl er das nicht ist.

    Trump ist ein hochgefährlicher Mann - siehe auch Elmart Theveßen gestern beim ZDF - eine ultimative Gefahr für die gesamte Welt ist:

    https://tinyurl.com/yxavpyxy
    ZDF-Nachrichten: Kommentar - Hochverrat im Weißen Haus 07.01.2021 14:21 Uhr

    Donald Trump wird als schlimmster Präsident in die US-Geschichte eingehen - weil er den Mob ins Kapitol hetzte. Die Bilder sind Zeugnis eines Umsturzversuchs von ganz oben.

    Die sind noch nicht so weit

    In den USA gibt es eben eine lange (spätmittelalterliche?) Tradition des Fahnenappells, des Waffentragens, des Einsperrens für ewige Zeiten in z.T. lagerartige Knäste etc. Das meint dann der häufig besonders weiße nicht immer besonders einfach gestrickte Herrenmensch, es sei quasi Menschenrecht.
    Der Herr Biden wird es, wie auch sein ehemaliger Chef, sehr schwer haben.
    Meine Einlassung zu D verfiel der ...

    Das sinkende Schiff

    Passend wäre hier wohl die Redewendung "Die Ratten verlassen das sinkende Schiff".

    Da wollen wohl einige Heuchler ihren Lebenslauf mit einem dramatischen Rücktritt etwas aufhübschen und sich pressewirksam den "Ich bin wegen Trump zurückgetreten"-Button ans Revers heften.

    Als der Präsident vor ein paar Tagen den Wahlleiter in Georgia bedrohte und ihn aufforderte, 11870 Wählerstimmen zu "finden", wollte deshalb niemand zurücktreten.

    Trumps Skandale hätten gereicht, um hundert Präsidenten des Amts zu entheben und die wenigsten in der näheren Umgebung des Präsidenten haben sich daran gestört und so gut wie alle Republikaner standen vier Jahre geschlossen hinter ihm.

    Wer etwas Zeit hat sollte sich mal die Best of der größten Skandale des größten Präsidenten anschauen, bei youtube gibt es diverse Zusammenschnitte.
    Ich fand es verblüffend, wie viele davon man schon wieder vergessen hat, weil meist am nächsten Tag schon der nächste Aufreger folgte. Inzwischen ist es fast schon amüsant ...

    @Rober Wypchlo 11:18

    Nichtmal jetzt können Sie vollständig akzeptieren, dass Trump eine absolute 0 als Präsident war. Anstatt die Fehler von Trump ein für alle mal zu akzeptieren nutzen Sie die Chance und wettern gegen George W Bush. Bush war kein Heiliger, dennoch ist er ein viel besserer US Präsident gewesen als es Trump je war. Sie sind auch nicht in der Funktion zu entscheiden wer wen zurechtweisen kann und wer nicht.

    @ ber kaus (13:41): das hier stimmt überhaupt nicht

    @ ber kaus

    Nein dieser Punkt von Ihnen stimmt überhaupt nicht:

    Es gab viele Hinweise und Fehler bei diesen Wahlen .

    Die Gerichte haben alle Anträge mit unsubstantiated abgewiesen und der Supreme-Court ebenfalls!

    https://tinyurl.com/yabqmfb5
    abc7chicago.com: Wisconsin election lawsuit: Court affirms ruling dismissing Trump challenge in WI Saturday, December 26, 2020

    "Allowing the President to raise his arguments, at this late date, after Wisconsin has tallied the votes and certified the election outcome, would impose unquestionable harm on the defendants, and the State's voters," Scudder wrote.

    Trump and his allies have suffered dozens of defeats in Wisconsin and across the country in lawsuits that rely on unsubstantiated claims of widespread fraud and election abuse.

    Amtsenthebungsverfahren?

    Das gezielte (ungestrafte) Überschreiten von Grenzen aller Art durch Trump hat zu einer Abstumpfung bei den Menschen, aber auch beim politischen Establishment beider Seiten geführt...

    Im Gegenteil - immer extremere Positionen zu haben, zu provozieren... Ist salonfähig geworden und führte genau in die jetzige Situation.

    Ignoranz statt Toleranz, Egoismus und Egozentrik, statt sich als Diener des Volkes zu sehen... Spalten, statt Vereinen...

    Provozieren, Aufhetzen, gezielte Falschinformationen, parallele Medienwelten, die solche "Wahrheiten" stüzen...

    Diese Liste ließe sich unendlich weiter fortsetzen.

    Nur wohin führt ein solches Verhalten letztendlich?

    Wir haben es vorgestern gesehen?!

    Geht aber noch extremer... Siehe 30iger Jahre. Ein Staat wird von der Spitze, aber auch von ganz unten ausgehöhlt.

    Deswegen ist ein erfolgreiches Amtsenthebungsverfahren wichtig - selbst wenn es erst im März abgeschlossen würde: Trump wäre es verboten, in Zukunft politisch aktiv zu werden!

    @ber kaus 13:41

    Was für Tatsachen? Die Lügen von Trump und seinen Anhängern? Verdachtshinweise? Absolut lächerlich. Es wurde allen Hinweisen nachgegangen. Sie und andere Trump Fans sollten mal begreifen, dass Trump die Wahl verloren hat!

    @ber klaus, 13:41

    Es gab in der Tat einige nachgewiesene Manipulationsversuche - allerdings von Trump und seinen Vassallen. Erinnert sei nur an den Abbauch von Briefkästen und Briefsortieranlagen und die nachweislich falsche Behauptung, die Briefwahl sei fehlerbehaftet, um Bürger von dieser Wahlmöglichkeit abzuschrecken. Vor diesem Hintergrund war und ist es dreist, den Wahlhelfern und Wahlbehörden Manipulation zu unterstellen. Sie sollten auf einen solchen Unsinn nicht hereinfallen.

    13:18, saschamaus75

    >>@11:18 von Robert Wypchlo
    >> seit die deutschen Medien den
    >> Begriff der Alternativen Fakten
    >> erfanden.

    Nope, diese Formulierung stammt von Trump's EX-Pressesprecherin Kellyanne Conway. -.-<<

    Genau.

    Und zwar nach der Amtseinführungsveranstaltung 2017, zu der Trump behauptete, es wäre die größte in der Geschichte der USA gewesen. Das ließ sich natürlich nicht halten, weswegen Frau Conway dann mit den "alternative facts" um die Ecke kam.

    Seitdem gibt es diesen Begriff.

    Das mit den deutschen Medien schreibt der von Ihnen angesprochene Forist hier ständig und ist da völlig unbelehrbar.

    Auf Phönix

    Gestern Abend :
    Trump und das FBI
    Eine amerikanische Affäre.
    Sehr zu empfehlen und sagt sehr viel über Trump.

    13:34 von Cosmopolitan_Citizen

    «Der Wahlprozess: die Umstellung vom „EC“ zum „Popular Vote“ …
    .. ist das wichtigste Instrument, um den Wählern das letzte Wort bei der Wahl ihres Präsidenten zu geben. Das jetzige System zeigt sich offen, diese Wahl auf den letzten Metern zu kapern.»

    Dies ist schon seit langem so was von überfällig und überreif. Bei Al Gore vs. GW. Bush war schon im Jahr 2000 "das Auszählungsdrama" in Florida. Zwar ganz anders als nun bei der Wahl 2020. "Popular Vote" hätte dies auch 2000 schon verhindert. Und beide Kandidaten waren damals keine, die mit der US-Verfassung nur Ping-Pong zum eigenen Vorteil spielen wollten.

    Was muss man denn für politisch US-weit tun, damit in allen Bundesstaaten nach dem Prinzip "Popular Vote" gewählt werden muss? Kann man dies überhaupt ohne verfassungsändernde Merheiten in Repräsentantenhaus + Senat + den 50 Bundesstaaten durchsetzen?

    Mit Amendment (x), das Wahlrecht zum Präsidenten als Bundesangelegenheit definiert + festschreibt. Hätte sehr viele Vorteile !

    @ ber kaus (13:41): dann hier die Niederlage am Supreme-Court

    @ ber kaus

    Dann hier die Abweisung vom Supreme-Court vom 12. Dezember 2020:

    https://tinyurl.com/y4mpv84q
    nytimes.com: Supreme Court Rejects Texas Suit Seeking to Subvert Election Dec. 11, 2020

    WASHINGTON — The Supreme Court on Friday rejected a lawsuit by Texas that had asked the court to throw out the election results in four battleground states that President Trump lost in November, ending any prospect that a brazen attempt to use the courts to reverse his defeat at the polls would succeed.

    The court, in a brief unsigned order, said Texas lacked standing to pursue the case, saying it “has not demonstrated a judicially cognizable interest in the manner in which another state conducts its elections.”

    Nach der Nummer die Trump da

    Nach der Nummer die Trump da gedreht hat, ist er bestimmt strafrechtlich zu belangen und damit wäre er bald vorbestraft, was wiederum bedeuten würde, dass er als Vorbestrafter kein Präsidentenamt in vier Jahren und auch nicht danach mehr erreichen könnte. Wenn Biden später nicht den Fehler begänge Trump für seine Vergehen und ich bin sicher, dass sich da noch einiges mehr an kriminellen Taten zu finden läßt, dürfte die Gefahr für die Welt und USA gebannt sein, noch einmal in die gleichen oder noch schlimmere Trump-Katastrophen erleben zu müssen. Das würde auch bestimmt so manchem Republikaner die Angst vor der Vergeltung Trumps wegen ‚‘Untreue‘, nehmen

    Re : Nettie !

    Ja, das sagt schon alles, wie es im Weißen Haus aussieht.
    Donald wir natürlich nicht zurück treten, dazu ist er zu sehr Egoman. Auch wenn er vielleicht merkt, dass da was aus dem Ruder gelaufen ist, so hat er dies doch so gewollt.
    Für die Reps eine Schande, auch wenn jetzt ein paar zurück treten, und so tun, als ob .............. !

    13:47, sosprach

    >>Mein Glauben das die USA ein Vorbild ist ist seit langem erschüttert.<<

    Mein diesbezüglicher Glauben ist nicht erschüttert. Man kann nichts erschüttern, was nicht existiert.

    >>Das die Republikaner mit gespielt haben ist furchtbar und die Strafe könnte ein Spaltung der Partei sein.<<

    Davon gehe ich aus.

    >>Dann unsere Politiker, die auch mitgespielt haben oder zumindest gekuscht haben wir erlebt. Jetzt kommen sie mit Kritik da Trump bald Geschichte ist.<<

    Das ist doch Unsinn. Niemand hat Trumps Spiel mitgespielt, und niemand hat gekuscht. Solche Begriffe aus der Hundeerziehung haben in einer politischen Diskussion ohnehin nichts zu suchen. Aber jeder Politiker, der Verantwortung trug, musste mit Trump umgehen. Auf die eine oder andere Weise. Einen freundschaftlichen Umgang gab es jedenfalls die letzten vier Jahre nicht.

    @ Letzeburger (13:53): nein es war keine Petitesse!

    @ Letzeburger

    Nein waren sie nicht! Zurückgewiesen! Mehrere Polizisten und Journalisten (RTL und andere) sind verletzt, vier Personen sind tot...

    Außerdem haben die Interieur aus dem Weißen Haus mitgehen lassen was Diebstahl ist..

    Die Chronologie von Trump's Hijacking-Versuchen, um die Wahl ..

    ... entgegen dem demokratischen Votum der Wählermehrheit für sich zu "drehen", beginnt nicht am 6. Januar. Insofern ist der Sturm des Capitol Hill nur eine Kulminationspunkt dieser sich über die Zeit ziehenden Entwicklung. Dazu gehören

    • die Monate dauernde verbale Diskreditierung des Wahlprozesses allgemein
    • die faktenfreie Polemik gegen jahrzehntelang praktizierte und bewährte Briefwahlen
    • die Aufforderung, den Wahlprozesss in der Wahlnacht zu stoppen
    • die Behauptung, die Wahlen seien gefälscht worden
    • die fortgestzte Behauptung des Wahlbetrugs entgegen der Aussagen von allen US-Wahloffiziellen
    • die endlosen und abgewiesenen Klagen gegen die Wahlen in Bundesstaaten
    • die Aufforderung an Brad Raffensperger, in Georgia 11.780 Stimmen für Trump zu (er)finden

    Der Höhepunkt war die Trump Rally in D.C. unter dem Motto: "Be there. Will be wild"
    und der Zug seines fanatisierten Anhangs zum Kongress.

    No surprise.

    Schließung der Kommentarfunktion

    Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

    Spaltung der GOP und verspätete Reaktionen

    um 13:47 von sosprach:
    "Es wird einsam um ihn herum, ein bißchen spät!
    ... USA ein Vorbild... erschüttert.
    ... eine Spaltung der Partei..."
    Das befürchte ich ebenfalls. Und darüberhinaus, dass aus dieser Spaltung eine neu weit rechts außen stehende Partei geboren wird und die ursprüngliche rep. Partei ins Abseits gerät. Keine Ahnung, ob das in den USA so einfach möglich ist.
    Und ich gebe Ihnen auch Recht: unsere Politiker hätten in der Vergangenheit mehr Größe gegenüber Trump zeigen müssen. Jetzt sind die späten Reaktionen auf Trump nur noch ein Steinehinterherwerfen.

    @ Letzeburger (13:53): Beweisvideo hier

    @ Letzeburger

    Hier Beweisvideo zu dem Angriff:

    https://tinyurl.com/y5vmhkt8
    RTL: Video zeigt Brutalität der Trump-Anhänger - auch RTL-Kamerateam attackiert 07. Januar 2021 - 10:07 Uhr

    RTL-Korrespondent Peter Kleim erlebte die Zerstörungswut hautnah mit. Dort, wo er und seine Kollegen Schalten für TV-Sendungen produzierten, hätten sich zunächst eher harmlose Demonstranten aufgehalten. Sie hätten zwar gepöbelt, sich nach der Verkündung einer Ausgangssperre aber verzogen, berichtet Kleim.

    Später, während einer seiner TV-Schalten, sei dann der Mob gekommen und habe mit Flaschen geworfen, erzählt der RTL-Korrespondent. Dann sei die gesamte Kameraausrüstung seines Teams sowie das der Nachrichtenagentur Associated Press (AP) zerschlagen worden. Glücklicherweise sei dabei niemand zu Schaden gekommen. Auch das Team des ZDF wurde während einer laufenden Schalte attackiert.

    Darstellung: