Ihre Meinung zu: Senats-Stichwahl: Tag der Entscheidung in Georgia

5. Januar 2021 - 9:29 Uhr

Republikaner oder Demokraten - wer hat künftig die Mehrheit im US-Senat? Darüber wird heute bei zwei Stichwahlen in Georgia entschieden. Nach einem umstrittenen Telefonat fordern die Demokraten unterdessen FBI-Ermittlungen gegen Trump.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.285715
Durchschnitt: 3.3 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Mit einem Erfolg bei der

Mit einem Erfolg bei der heutigen Stichwahl in Georgia könnten Biden, Harris und die Demokraten leichter eine Politik gestalten, die die Spaltung im Land überwindet, neue außenpolitische und klimapolitische Verlässlichkeit herstellen und dem Amt wie dem Land die Würde zurückgeben: Selten hatte die Senator*innenwahl in einem einzelnen US-Bundesstaat eine international so herausragende Bedeutung.

Tja....

"Die Wahlen am Dienstag könnten einen Aufbruch "für Georgia und für Amerika" bedeuten, betonte Biden. "

ansonsten, weiter wie bisher.......

Abgesehen von Trump's

Abgesehen von Trump's criminal offense und abuse of power (beides impeachable offenses)
war ein Satz in Trump's Anruf an Brad Raffensperger typisch, und ich kann nicht mehr hoeren seine Luegen und Uebertreibungen.

Trump zu Georgia secretary of state Raffensperger :

“There’s no way I lost Georgia. We won by hundreds of thousands of votes.”

Nur simple minds bejubeln solche absurde statements.

Nancy Pelosi sollte ein impeachment Verfahren einleiten und es beschleunigen. Impeached twice, das wuerde gerecht werden Trump's failed corrupt disaster presidency

Daumen drücken

noch 15 Tage bis zur Amtseinführung von Biden, hoffen wir mal, daß DT bis dahin nicht völlig durchdreht.

Trump wird wohl während der Amtseinführung auf einem seiner Golfplätze in Schottland golfen.
(Was bedeuten würde, daß die Airforce One dann wohl ab der Amtseinführung ohne Besitzer in Schottland rumsteht bzw. leer zurückfliegt)

Der Anführer der Proud Boys wurde in Washington verhaftet.

Das FBI läuft sich warm und untersucht das Telefonat mit dem Wahlleiter in Georgia (es geht wohl erst richtig los, wen DT sich nicht mehr selbst begnadigen kann).

150 Wirtschaftsbosse ermahnen den Senat, die Wahl endlich anzuerkennen.

Es wurden im Vorfeld der Senatswahl schon mehr Stimmen abgegeben, als bei der letzten Wahl.

Die "älteste Demokratie der Welt" zeigt heuer jede einzelne ihrer Schwächen und Fehler auf.

Es bleibt spannend...

Ist der Ruf erst ruiniert...

Da der scheidende Präsident eh nichts mehr zu verlieren hat, aber wohl immer noch glaubt, alles gewinnen zu können, greift er zum Hörer und bettelt um ihm nicht zustehende Wählerstimmen.

Bisher ist er um ein appeachment herumgekommen, seine unzähligen Schwindeleien, Beschönigungen und Vorwürfe hat die eine Hälfte der amerikanischen Bevölkerung geglaubt, die andere musste sie hinnehmen.

Es passt absolut in das Bild, das man von ihm hat:
Kein Feingefühl, kein Ehrgefühl, kein Schamgefühl.

Wie ein Wehrpflichtiger zählt man die Tage, die dieser Mann noch an der Spitze des mächtigsten Staates der Welt steht.

08:41 von andererseits

" ... die Spaltung im Land überwindet..."

No offense meant, aber das ist voelig ausgeschlossen.

Die Repubs haben NULL Interesse etwas zu tun gegen diese Spaltung.

Noch immer fahren hier pick-ups mit Trump/Pence flags durch die Strassen. Menschen mit MAGA hats ( aber ohne face mask ) die nicht anerkennen wollen dass Trump der loser der Wahl ist

Es ist naive zu denken es gibt ein United States, Biden muss es nur probieren. Genau das tat President Obama auch, totally in vain. Es ist sinnlos.

@ Am 05. Januar 2021 um 08:41 von andererseits

>>Mit einem Erfolg bei der heutigen Stichwahl in Georgia könnten Biden, Harris und die Demokraten leichter eine Politik gestalten, die die Spaltung im Land überwindet, neue außenpolitische und klimapolitische Verlässlichkeit herstellen und dem Amt wie dem Land die Würde zurückgeben: Selten hatte die Senator*innenwahl in einem einzelnen US-Bundesstaat eine international so herausragende Bedeutung.<<

Das ist zumindest auch meine Hoffnung. Mir macht nur die Ankündigung des aktuellen Amtsinhabers etwas Angst:"US-Präsident Trump hofft auf einen möglichst spektakulären Mittwoch - und auf ein Wunder. Per Twitter fordert seine Anhänger seit Wochen auf, sich am 6. Januar in Washington zu versammeln: "Kommt, es wird wild."

Der Anführer der Proud Boys ist verhaftet worden, da er unter anderem zwei Magazine für Schnellfeuerwaffen bei sich trug. Dies ist in Washington verboten. Ich will mir nicht ausmalen was diverse Trump Anhänger im Rahmen ihrer Proteste anstellen werden/wollen.

Demokratie geht anders

FBI-Ermittlungen gegen Trump, weil er die Herausgabe von 12000 Wählerstimmen verlangt ?

@ andereseits 8:41

"Mit einem Erfolg bei der heutigen Stichwahl in Georgia könnten Biden, Harris und die Demokraten leichter eine Politik gestalten..."

Grundsätzlich halte ich eine konstruktive Opposition für jede Demokratie wichtig, um ein Durchregieren der Regierung kritisch begleiten zu können. Nachdem sich die Republikaner in der Vergangenheit jedoch nicht zu einer konstrukiven Zusammenarbeit mit den Demokraten bereit zeigten, sondern vielmehr nur darauf aus waren, alle Gesetzesvorlagen zu blockieren, bleibt zu hoffen, dass die beiden demokratischen Kandidaten in Georgia nun auch die Mehrheit bekommen.

Eine Frage: Wenn Trump davon

Eine Frage: Wenn Trump davon spricht, die Wahl in Georgia sei die "letzte Chance, jenes Amerika zu retten, das wir lieben", meint er dann den Support rechtsradikaler Gruppierungen wie der ProudBoys, die haltlose Weigerung, demokratische Präsidentschaftswahlen anzuerkennen, die Instrumentalisierung des Weißen Hauses für sein Imperium und die Implementierung des Golfplatzes als politischen Ort?

So geht Demokratie

Trump sollte alle Wählerstimmen eigenhändig in die Wahlurne werfen und anschließend die Kamera drauf halten, damit da nicht wieder alles wegkommt.

USA

Die Demokratie muss halt immer wieder neu erkämpft werden. Dazu gehört auch der Respekt gegenüber anderen Demokratien wie Deutschland. Ich hoffe, dass Biden mit den extraterritorialen Sanktionen Schluss macht.

@sonnenbogen, 08:43 Uhr - Aufbruchstimmung

Ein "weiter wie bisher" würde in das totale Chaos führen. Biden muss die Wirtschaft ankurbeln, die gesellschaftlichen Gräben zuschütten, das Vertrauen zu den Verbündeten und generell die Glaubwürdigkeit der USA auf internationalem Parkett wiederherstellen, den Kampf gegen Corona entschlossen führen... Sein Vorgänger hat ihm eine Menge Baustellen hinterlassen. Für das Golfen bleibt da keine Zeit mehr...

@ 09:00 von .tinchen

Ihre Einschätzung der Republikaner teile ich weitgehend: Die ehemalige GOP ist inhaltlich wie charakterlich völlig ausgehöhlt seit der "feindlichen Übernahme" durch Trump, angebahnt durch die jahrelange Schleifarbeit der Teaparty-Bewegung. Gerade deshalb wäre es wichtig, dass Biden/Harris deutlich an politischen Gestaltungsmöglichkeiten gewinnen durch den Sieg heute in Georgia.

Lockdown in White House

Kann man DT nicht jetzt schon sämtliche Befehlsgewalt kappen?

08:56 von Jan Petersen

"noch 15 Tage bis zur Amtseinführung von Biden, hoffen wir mal, daß DT bis dahin nicht völlig durchdreht."

Es gibt hier grosse Sorgen dass Trump versucht "to involve the U.S. armed forces" um zu bleiben im Amt.

10 secretaries of defense warnten Trump davor ("dangerous, unlawful and unconstitutional territory”)

Lassen sie das langsam einsinken. Diese 10 Pentagon Chefs dachten es ist notwendig etwas zu sagen !!!

Es gibt kein too low fuer Trump, er kennt keine Scham

Trumperika

Aus dem Artikel:

"Trump appellierte in der Stadt Dalton an seine Anhängerschaft, die Senatsnachwahlen seien womöglich deren "letzte Chance, jenes Amerika zu retten, das wir lieben."

Das Land, daß Trump liebt ist Trumperika. Denn er liebt vor allem sich selbst.

Ich bin nun weiß Gott kein Fan von Rückwärtsgewandtheit, aber die GOP sollte sich m.E. wieder darauf auf das besinnen, was sie mal war: Die Partei von Abraham Lincoln.

Dazu wäre es aber notwendig, endlich den Einfluß der religiösen Eiferer in dieser Partei zurückzudrängen. Denn die sind es, die Egoisten wie Trump eine Bühne bieten mit ihrem einfach gestrickten Weltbild, wie in einer ÖR-Doku in der Woche der Präsidentenwahl zu sehen war: Reich sein ist Belohnung für ein gottgefälliges Leben, Arme sind von Gott gestraft.

Der Einfluß dieser radikalen Evangelikalen ist in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen. Diese Leute sind die eigentliche Gefahr: Religiöse Fanatisten jeglicher Couleur.

Eine Anklage könnte befreiend sein...

Nicht der scheidende Präsident, dessen narzistisches, frühpubertäres Gehabe sattsam bekannt ist, bereitet Sorge, sondern die immer noch kritiklose Anbiederung eines Großteils der Republikaner. Diese Partei hat sich radikal von den tradierten rechtsstaatlichen Werten verabschiedet. Auch von daher wäre es befreiend, wenn Trump für sein - und man kann es nicht anders bewerten - dreistes, kriminelles Tun zur Rechenschaft gezogen wird.

Berechenbar und verlässlich

Mit Joe Biden wird wieder Verlässlichkeit und Vernunft ins Weiße Haus einziehen. Für die Amerikaner, für uns und für die gesamte Welt wäre das ein großer Gewinn.
Dass sich die Konservativen so in Richtung Populismus und Spaltung entwickelt haben, ist schon ein Trauerspiel. Und das ist nicht nur in den USA so.

@Prawda2021, 09:12 Uhr

Ich nehme an, Ihr Kommentar war ironisch gemeint. Es sind bei der Präsidentenwahl keine Stimmen "weggekommen".

...ttestEineMeinung #Amtsmissbrauch #Wahlbetrug

Man kann sich fragen, ob der Anruf beim Wahlleiter nur ein weiterer Versuch des Loosers ist, um nicht als totaler Lügner da zu stehen.
Schliesslich beweist er ja gerade wieder, dass es massive Versuche gibt, das Wahlergebnis zu fälschen.
Zwar in umgekehrter Richtung als von ihm behauptet, aber immerhin...

@.tinchen:

Nicht die Hoffnung verlieren.
Die Anhänger des Loosers haben Angst, sie sind nicht dumm.
Es ist möglich die Spaltung zu heilen.
Das braucht allerdings länger und man muss die Filterblasen aufbrechen, in denen die Aufhetzer die Angst schüren.
Meinungsfreiheit ja, aber nicht unwidersprochen und mit klaren Grenzen bei falschen Tatsachenbehauptungen, Diskriminierung und Gewaltphantasien bzw. Aufstachelung zu denselben.

Die Kontrolle dafür darf auch nicht (nur) bei den Social Media Konzernen liegen.
Ich kenne mich mit den USA nicht so gut aus, in Deutschland haben wir dazu ganz gute Gesetze, die auch nicht verschärft werden müssten, sondern konsequenter angewandt.

Die klimapolitische Verlässlichkeit

Bidens wird sich in der Umstellung auf Erdgaskraftwerke und der Einführung der CCS-Technik äußern. Allerdings lasse ich mich die nächsten vier Jahren auch gern von bedeutsameren überzeugen.

@ 09:08 von Prawda2021

Prawda2021:
"FBI-Ermittlungen gegen Trump, weil er die Herausgabe von 12000 Wählerstimmen verlangt ?"

Ja. FBI-Ermittlungen gegen Trump, weil er das Erfinden von 12000 nicht existierenden Wählerstimmen verlangt.
Was muss der Mann noch tun, damit Sie ihn in Frage stellen?

Für Biden sind die Rep-Wählerstimmensäcke viel zu schwer

Welchen Sinn macht so eine Wahl, bei der die meisten Republikaner-Wählerstimmen im See versenkt werden und dabei Biden fast aus dem Boot mit heraus fällt ?

@ 09:01 von David Séchard

Ja, den Bericht über die Verhaftung des ProudBoys-Leaders habe ich auch mit großem Unbehagen gelesen - und zusammen mit der unglaublichen trumpschen Entgleisung, den Staatssekretär Raffensperger in Georgia dazu bewegen zu wollen, das dreimal überprüfte Präsidentschaftswahlergebnis in Georgia zu manipulieren durch Leute, "die den unbedingten Willen haben, die fehlenden Stimmen auch zu finden", könnte das tatsächlich einen Mob zu Gewalt anstiften in den kommenden Tagen.
Aber es gibt ja die Aussicht, dass diese trumpsche Demontage der amerikanischen Demokratie mit der Amtseinführung von Biden und Harris am 20. Januar Geschichte ist - und wir bei "Donald" bald wieder primär an Duck denken.

@Prawada2021

"Am 05. Januar 2021 um 09:08 von Prawda2021
Demokratie geht anders

FBI-Ermittlungen gegen Trump, weil er die Herausgabe von 12000 Wählerstimmen verlangt ?"

Die übliche Taktik von den Trumpisten in den letzten 4 Jahren. Verdrehungen und Halbwahrheiten.

Nein. FBI-Ermittlungen, weil Trump möglicherweise den Wahlleiter aufgefordert hat, Stimmen zu finden, die gar nicht vorhanden sind. Ich übersetze das mal für Sie: Er forderte den Wahlleiter damit möglicherweise auf, das Wahlergebnis zu manipulieren. Jetzt verstanden?

Trump fordert eine Wahlfälschung

@ Prawda2021:
FBI-Ermittlungen gegen Trump, weil er die Herausgabe von 12000 Wählerstimmen verlangt ?

Herausgabe? Das klingt ja so, als gäbe es diese Stimmen irgendwo. Nein, er fordert einen Wahlleiter zu einer klaren Manipulation der Wahl auf.

09:00, .tinchen

>>Es ist naive zu denken es gibt ein United States, Biden muss es nur probieren. Genau das tat President Obama auch, totally in vain. Es ist sinnlos.<<

Ich teile Ihre Einschätzung, so pessimistisch sie auch ist.

Trotzdem ein frohes neues Jahr, mögen wenigstens Ihre persönlichen Lebensumstände besser werden!

All the best,

Christian Rannenberg

@ Am 05. Januar 2021 um 09:11 von Opa Klaus

>>(...)

Grundsätzlich halte ich eine konstruktive Opposition für jede Demokratie wichtig, um ein Durchregieren der Regierung kritisch begleiten zu können. Nachdem sich die Republikaner in der Vergangenheit jedoch nicht zu einer konstrukiven Zusammenarbeit mit den Demokraten bereit zeigten, sondern vielmehr nur darauf aus waren, alle Gesetzesvorlagen zu blockieren, bleibt zu hoffen, dass die beiden demokratischen Kandidaten in Georgia nun auch die Mehrheit bekommen.<<

Dieser Grundsätzlichkeit möchte ich zustimmen, da ich ebenso eine konstruktive Opposition für jede Demokratie als wichtig erachte. Jedoch, und Sie merken es an und nehmen meinen Gedanken vorweg, ist eine dauernde Blockadehaltung keine konstruktive Zusammenarbeit. Wenn das Alles ist was die Reps zu bieten haben, außer ihrem irren Noch-Potus, dann ist den Dems zu wünschen diese beiden Sitze zu gewinnen.

@.tinchen - Bildung und Demokratie

08:48 von .tinchen:
"Abgesehen von Trump's criminal offense und abuse of power (beides impeachable offenses) [...]"
> Und wie immer ohne jede Aussicht auf Erfolg.

"Nur simple minds bejubeln solche absurde statements."
> Von denen scheint es in den USA mehr als genug zu geben. (Das zeigt einmal mehr, wie wichtig ein funktionierendes Bildungssystem für die Demokratie ist.)

"Nancy Pelosi sollte ein impeachment Verfahren einleiten und es beschleunigen."
> Dass diese realitätsfernen Impeachment-Fantasien über Trumps Abwahl hinausgehen, hätte ich mir nun wirklich nicht träumen lassen. Mit Politik kann das nichts mehr zu tun haben.

Vielleicht findet das FBI die 12000 Wählerstimmen

Wer wegen 12000 verschollenen Wählerstimmen recherchiert und nachfragt, der manipuliert keine Wahl.

@05. Januar 2021 um 09:25 von

@05. Januar 2021 um 09:25 von Badger
"@ 09:08 von Prawda2021

Prawda2021:
"FBI-Ermittlungen gegen Trump, weil er die Herausgabe von 12000 Wählerstimmen verlangt ?"

Ja. FBI-Ermittlungen gegen Trump, weil er das Erfinden von 12000 nicht existierenden Wählerstimmen verlangt.
Was muss der Mann noch tun, damit Sie ihn in Frage stellen?"

Sich gegen Lügner, Narzisten, Rechtsextreme und Rassisten stellen und anfangen sich für Wahrheit, Freiheit und Gleichheit für alle einzusetzen...

Im Trump-Universum

@ Prawda2021:
Welchen Sinn macht so eine Wahl, bei der die meisten Republikaner-Wählerstimmen im See versenkt werden und dabei Biden fast aus dem Boot mit heraus fällt ?

Wo ist der See? In Trumps Träumen?

@ Am 05. Januar 2021 um 09:12 von Epilog

>>Eine Frage: Wenn Trump davon spricht, die Wahl in Georgia sei die "letzte Chance, jenes Amerika zu retten, das wir lieben", meint er dann den Support rechtsradikaler Gruppierungen wie der ProudBoys, die haltlose Weigerung, demokratische Präsidentschaftswahlen anzuerkennen, die Instrumentalisierung des Weißen Hauses für sein Imperium und die Implementierung des Golfplatzes als politischen Ort?<<

Ja, und das ganz ohne Scham. Und Sie zählen nur einen Bruchteil der Punkte auf, die Mr. Trump in diesem Zusammenhang für sein Amerika hält, das er (Wir) liebt.

@ Prawda2021, um 09:08

“FBI-Ermittlungen gegen Trump, weil er die Herausgabe von 12000 Wählerstimmen verlangt?“

Da Sie des Lesens und Schreibens mächtig sind:

Warum machen Sie sich mit dieser Frage freiwillig lächerlich?

09:27 von Anderes1961 @Prawada2021

Don't feed the Troll.
Ich gebe zu dass das oft schwer fällt.

@ 09:19 von kritt.

Spätestens seit Michael Wolffs Insider-Reportage „Fire and fury" 2018 wurde eine psychiatrisch begründete Amtsenthebung Trumps immer wieder diskutiert. Bis zu Bidens Amtseinführung in 15 Tagen ist das Vorhaben aber wohl eher aufgrund der kurzen Zeitspanne unwahrscheinlich - es sei denn, er ruft tatsächlich ProudBoys und Militär zu Gewalt bzw. Putsch auf, was ich aber selbst angesichts Trumps notorischer Unberechenbarkeit auch für unwahrscheinlich halte.

09:25, Prawda2021

>>Für Biden sind die Rep-Wählerstimmensäcke viel zu schwer
Welchen Sinn macht so eine Wahl, bei der die meisten Republikaner-Wählerstimmen im See versenkt werden und dabei Biden fast aus dem Boot mit heraus fällt ?<<

Ich habe die Szene ebenfalls beobachtet. Sie deuten sie aber falsch. Biden hat nichts im See versenkt, sondern ganz im Gegenteil. Am Grunde dieses Sees befindet sich eine Fabrik für Demokraten-Briefwahl-Wählerstimmen. Die hat Biden ins Boot gehievt, wobei er fast über Bord ging. Nächstes Mal müssen die besser verpackt werden, dann werden sie nicht so naß und schwer. Ich bin diesbezüglich schon bei der Fabrikleitung vorstellig geworden.

@Prawda 2021

"Am 05. Januar 2021 um 09:25 von Prawda2021
Für Biden sind die Rep-Wählerstimmensäcke viel zu schwer

Welchen Sinn macht so eine Wahl, bei der die meisten Republikaner-Wählerstimmen im See versenkt werden und dabei Biden fast aus dem Boot mit heraus fällt ?"

Ich weiß, ungefragt einen Ratschlag zu geben, ist unhöflich. Dennoch, ich habe da einen Tipp für Sie. Weniger Fake-News-Schleuderseiten lesen, dafür mehr seriöse Medien. Dann kommen Sie auch nicht auf die Idee, daß solche Räuberpistolen wahr sein könnten.

Selbst wenn die Dems beide

Selbst wenn die Dems beide Senatssitze erringen, wirds nicht einfach für Biden.
Das derart aufgeheizte Klima lässt kaum Raum für die notwendige Kooperation mit den Reps.
Und im Repräsentatenhaus ist die Mehrheit der Dems äußerst dünn. Und noch dazu nicht völlig sicher, da es auch große Spaltungen innerhalb der Demokraten gibt.
Natürlich wäre es ein dicker Pluspunkt für die künftige Regierung, wenn der Senat demokratisch dominiert wäre, vor allem was die Bestätigung der Minister angeht.

Aber auch dann wird das Regieren nicht einfach. Und Trump wird weiterhin alles tun, um der Regierung zu schaden. Und große Teile der Reps folgen ihm dabei oder nehmen es zumindest biligend in Kauf, dass er dem Land und der Demokratie erheblichen Schaden zufügt.
Eine Schande...

Kein Fall fürs FBI

Donald Trump hat den Wahlleiter nicht mit Geld bestochen zum Erfinden von 12000 Wählerstimmen, sondern hat da recherchiert und nachgefragt zum Auffinden von 12000 Wählerstimmen, die nachweislich durch mittlerweile eingeholte Wähler-Unterschriftenliste da für Trump von Wählern abgegeben wurden und seither verschollen sind.

re Prawda2021

Sie sollten sich Ihre Kommentare bezahlen lassen. Besser als die meisten "Stand-up-Comedians" sind sie allemal ;)

@fathaland slim - Gibt es einen Ausweg?

>>Es ist naive zu denken es gibt ein United States<< (.tinchen)

09:27 von fathaland slim:
"Ich teile Ihre Einschätzung, so pessimistisch sie auch ist."

Gibt es einen Ausweg, den Biden einschlagen könnte?

Meiner Meinung nach ist es fast unmöglich, weil irgendein Privilegierter "Sozialismus" krähen würde, die schon erwähnten "simple minds" mit einstimmten und der Weg zu einer gerechteren Gesellschaft mit der Wahl des nächsten Populisten enden würde.

@tinchen

Am 05. Januar 2021 um 09:19 von .tinchen
08:56 von Jan Petersen

"noch 15 Tage bis zur Amtseinführung von Biden, hoffen wir mal, daß DT bis dahin nicht völlig durchdreht."

Es gibt hier grosse Sorgen dass Trump versucht "to involve the U.S. armed forces" um zu bleiben im Amt.

10 secretaries of defense warnten Trump davor ("dangerous, unlawful and unconstitutional territory”)

Lassen sie das langsam einsinken. Diese 10 Pentagon Chefs dachten es ist notwendig etwas zu sagen !!!

Es gibt kein too low fuer Trump, er kennt keine Scham
__________________

Ich stimme voll zu

Ich befürchte sogar, daß er die proud boys als paramilitärische Truppe einsetzen wird, da ihm die Armee wohl den Gehorsam verweigert.

Ich hoffe, es gibt keinen Bürgerkrieg.

@ 09:32 von Prawda2021

Wer eine dreifache Nachzählung der Stimmen ignoriert und nach wie vor ohne jegliche Belege über Wahlmanipulation fabuliert, der versucht sehrwohl, die Wahl zu manipulieren.

@ Prawda2021, um 09:12

“Trump sollte alle Wählerstimmen eigenhändig in die Wahlurne werfen und anschließend die Kamera draufhalten, damit da nicht wieder alles wegkommt.“

Verbesserungsvorschlag:

Trump sollte die Wahlzettel eigenhändig ausfüllen, sie eigenhändig einwerfen, eigenhändig die Kamera draufhalten, die Wahlurne eigenhändig mit ins Weiße Haus nehmen, die Wahlzettel eigenhändig auszählen und das Wahlergebnis eigenhändig bekanntgeben.

Beim nächsten Mal...

Strafrechtlich relevant

Die unverhohlene telefonische Aufforderung zur Wahlmanipulation ist vermutlich strafrechtlich relevant und könnte zu einem Prozess und zu einer Verurteilung Trumps führen. Eine Amtsenthebung ist nicht mehr nötig, das hat auf eindrucksvolle Weise ja die Bevölkerung schon getan.

@andererseits

"Am 05. Januar 2021 um 09:35 von andererseits
@ 09:19 von kritt.

Spätestens seit Michael Wolffs Insider-Reportage „Fire and fury" 2018 wurde eine psychiatrisch begründete Amtsenthebung Trumps immer wieder diskutiert. Bis zu Bidens Amtseinführung in 15 Tagen ist das Vorhaben aber wohl eher aufgrund der kurzen Zeitspanne unwahrscheinlich - es sei denn, er ruft tatsächlich ProudBoys und Militär zu Gewalt bzw. Putsch auf, was ich aber selbst angesichts Trumps notorischer Unberechenbarkeit auch für unwahrscheinlich halte."

In den Staaten scheint man die Wahrscheinlichkeit anders zu sehen, wenn schon 10 ehemalige Verteidigungsminister sich genötigt sehen davor zu warnen, daß Trump Militär einsetzen könnte. Ob das Militär Trump folgen würde, wäre noch mal eine ganz andere Frage.

09:32 von Nachfragerin

>> Dass diese realitätsfernen Impeachment-Fantasien über Trumps Abwahl hinausgehen, hätte ich mir nun wirklich nicht träumen lassen. Mit Politik kann das nichts mehr zu tun haben.<<

Was Trump in den letzten 4 Jahren machte hatte ja auch nur selten etwas mit Politik zu tun.

...ttestEineMeinung #Wahlmanipulation

@05. Januar 2021 um 09:32 von Prawda2021 :

Das war keine Nachfrage des Loosers beim Wahlleiter, sondern versuchte Nötigung. Wer mag, kann sich statt ihrer Kommentare ja mal den Mitschnitt des Gesprächs anhören oder durchlesen.

Sie betreiben hier meines Erachtens nämlich schlicht und einfach versuchte Desinformation.

08:48 von .tinchen

«Nancy Pelosi sollte ein impeachment Verfahren einleiten und es beschleunigen. Impeached twice, das wuerde gerecht werden Trump's failed corrupt disaster presidency.»

Dafür dürfte der Zeitraum bis zum 20.01. nun allerdings zu kurz sein. Außerdem vergeudete Zeit, sich schon wieder mittels Impeachment mit dem Durchgeknallten im Präsidentenpelz zu befassen.

Kann man ihn nicht auch anderweitig nach seiner Amzszeit juristisch wegen eines versuchten Staatsstreichs belangen? Gar nichts anderes sind seine mafiösen und hoch kriminellen Umtriebe, den Gouverneur von Georgia zur Wahlfälschung zu nötigen, ihn zu erpressen, und ihm mit … was weiß ich … zu drohen.

Und für diese unsägliche Aktion mit dem Telefonat nach Georgia sollte ihn auch kein nachfolgender Präsident jemals begnadigen, wenn Trump dann für viele Jahre im Knast verbringen muss.

Es kann und darf doch nicht sein, dass die über 200-jährige Demokratie in den USA sich von einem kriminellen Präsidenten am Nasenring führen lässt.

@ Anderes1961, um 09:37

re @Prawda2021

Sie nehmen den Kommentar des Users Prawda2021 ernst?

Ich vermag nicht zu glauben, dass er erwachsener Mensch derartigen Unsinn glaubt, den er behauptet.
Auch wenn er es geradezu gleichnishaft formuliert.

@ Am 05. Januar 2021 um 09:26 von andererseits

>>Ja, den Bericht über die Verhaftung des ProudBoys-Leaders habe ich auch mit großem Unbehagen gelesen - und zusammen mit der unglaublichen trumpschen Entgleisung, den Staatssekretär Raffensperger in Georgia dazu bewegen zu wollen, das dreimal überprüfte Präsidentschaftswahlergebnis in Georgia zu manipulieren durch Leute, "die den unbedingten Willen haben, die fehlenden Stimmen auch zu finden", könnte das tatsächlich einen Mob zu Gewalt anstiften in den kommenden Tagen.
Aber es gibt ja die Aussicht, dass (...)wir bei "Donald" bald wieder primär an Duck denken.<<

Und ich halte die Aussage des "Willens Stimmen zu finden" (Trump: "Ich will nur 11.780 Stimmen finden... weil wir den Bundesstaat gewonnen haben", sagte er dem Mitschnitt zufolge.) für eine eindeutige und unzweifelhafte Anordnung zum Wahlbetrug, den DT den Dems in Endlosschleife vorwirft. Ich will hoffen das diese unverblümte Forderung noch ein Nachspiel hat.

09:44 von harry_up

Noch eine Ergänzung zu Kommentar von 09:44
Dicken Filzstift nicht zu vergessen.

Spätestens Ostern werden die 12000 Trump-Stimmen gefunden

Das Wahlergebnis ist für die USA viel zu wichtig, als daß man es Joe Biden überlassen kann.

...ttestEineMeinung #gezielte Falschbehauptung

@05. Januar 2021 um 09:38 von Prawda2021 :

Auch hier wieder:

Insgesamt enthält Ihr Satz implizit und direkt mindestens 4 nachweisbar falsche Behauptungen.

Vielleicht sollten sie sich mal beim russischen Geheimdienst bewerben?
Die bezahlen ihre Trolle für unsere Verhältnisse zwar nicht besonders gut, aber immerhin...

@ 09:36 von fathaland slim

... und Sie vergaßen zu erwähnen, dass das Hochhieven der unterseeisch gedruckten Biden-Wahlzettel ja nur ein Ablenkungsmanöver war, das verdecken sollte, dass zeitgleich Harris in Atlanta (zentraler Messestandort in den USA!) in diversen Messehallen auf Biden ausgestellte Wahlzettel druckte, die auch in Pennsylvania eingesetzt wurden.
Hab ich aus seriösen QAnon-Quellen.
Das muss stimmen.

@anderes, 09:27

Ich übersetze das mal für Sie: Er forderte den Wahlleiter damit möglicherweise auf, das Wahlergebnis zu manipulieren.

Ich dachte, es gibt in den USA gar keine Wahlleiter. Die Medien bestimmen den Sieger.

Habe ich auf dieser Seite gelernt.

Alle gegen Einen?

Wenn es jemand wagt hier für Trump Partei zu ergreifen fallen alle Anderen über ihn her. Seltsame Debattenkultur.

@harry_up,09:44 Uhr

Danke für diesen äußerst trefflichen und humorvollen Beitrag. Besser kann man es nicht formulieren!

@ Prawda2021 - Die Listen gibt es nicht

... zum Auffinden von 12000 Wählerstimmen, die nachweislich durch mittlerweile eingeholte Wähler-Unterschriftenliste da für Trump von Wählern abgegeben wurden und seither verschollen sind.

Jetzt müssen Sie die imaginären Unterschriften der vermuteten Trump-Wähler nur noch notariell beglaubigen lassen und schon glauben wir Ihnen die Story. Es sind ja höchstens ein paar Millionen.
Aber Spaß beiseite, solche Unterschriftensammlungen wären nicht legal, sie würden ja das Wahlgeheimnis verletzen.

@ Mister_X, um 09:38

rePrawda2021

“Sie sollen sich Ihre Kommentare bezahlen lassen...“

Man hat den Eindruck, er kriegt sie längst bezahlt.
Mit Humoristenzulage. :-)

um 09:38 von Prawda2021

"Donald Trump hat den Wahlleiter nicht mit Geld bestochen zum Erfinden von 12000 Wählerstimmen, sondern hat da recherchiert und nachgefragt zum Auffinden von 12000 Wählerstimmen, die nachweislich durch mittlerweile eingeholte Wähler-Unterschriftenliste da für Trump von Wählern abgegeben wurden und seither verschollen sind."
.
Die Stimmzettel haben sicherlich die fleischfressenden Riesentomaten vom Mars geholt, die Biden auf die Erde eingeladen hat.

...ttestEineMeinung: #guter Vorschlag, kleine Korrektur

@05. Januar 2021 um 09:44 von harry_up
"@ Prawda2021, um 09:12
...
Verbesserungsvorschlag:

Trump sollte die Wahlzettel eigenhändig ausfüllen, sie eigenhändig einwerfen, eigenhändig die Kamera draufhalten, die Wahlurne eigenhändig mit ins Weiße Haus nehmen, die Wahlzettel eigenhändig auszählen und das Wahlergebnis eigenhändig bekanntgeben.

Beim nächsten Mal..."

Statt "eigenhändig" sollten sie schreiben "einhändig".
Seine andere Hand ist nämlich ständig mit etwas anderem beschäftigt.
Nämlich dem Streicheln des trumpschen Ego...

@harry_up, 09:49 Uhr

Ich habe den Kommentar von Prawda2021 als Ironie verstanden und fand seinen Beitrag deshalb auch durchaus gelungen.

@ Am 05. Januar 2021 um 09:55 von andererseits

>>@ um 09:55 von andererseits
@ 09:36 von fathaland slim

... und Sie vergaßen zu erwähnen, dass das Hochhieven der unterseeisch gedruckten Biden-Wahlzettel ja nur ein Ablenkungsmanöver war, das verdecken sollte, dass zeitgleich Harris in Atlanta (zentraler Messestandort in den USA!) in diversen Messehallen auf Biden ausgestellte Wahlzettel druckte, die auch in Pennsylvania eingesetzt wurden.
Hab ich aus seriösen QAnon-Quellen.
Das muss stimmen.<<

Das was Sie beide schreiben, liest sich wirklich glaubhaft und scheint mir seriösen Quellen entnommen worden zu sein.
Danke für ihre Recherchen und Informationen. Ich werde es gleich mal bei Telegram posten.

Es geht um Immunitaet

Der Mann versucht mit aller Gewalt Strafverfahren zu entgehen. Aus der Sicht eines Verbrechers verstaendlich. Meiner Meinung nach gehoert Trump wegen Massenmordes an ueber 300.000 Amerikanern verurteilt.

Gefahr erkannt und wahl-verbannt.

Offenbar hat einigen Wählern nicht gefallen, daß Trump seine Wahlversprechen hält. So eine Gefahr besteht natürlich bei Joe Biden nicht.

08:59 von harry_up

Wie ein Wehrpflichtiger zählt man die Tage, die dieser Mann noch an der Spitze des mächtigsten Staates der Welt steht.

Jawoll, ich trage schon eine Weile an meiner Latzhose ein Maßband-Röllchen, von dem jeden Tag eine Zahl abgeschnippelt wird. Kommt gut bei den Kollegen...

@Seebaer1, 09:57 Uhr

Jeder kann hier frei seine Meinung äußern, er muss sich aber auch der Kritik stellen. So sind die Spielregeln, die auch ich für meine Beiträge akzeptiere.

@ Seebaer1, um 09:57

“Alle gegen Einen?
Wenn es jemand wagt hier für Trump Partei zu ergreifen fallen alle Anderen über ihn her. Seltsame Debattenkultur.“

Der war gut! :-))

re Seebaer1

"Wenn es jemand wagt hier für Trump Partei zu ergreifen fallen alle Anderen über ihn her. Seltsame Debattenkultur."

Hachja, die Opferrolle. War ja auch Zeit.

Kleine Korrektur:
Wenn ein User mit absurden VTs um die Ecke kommt, muss er mit entsprechenden Antworten rechnen.
Wenn er sachlich argumentiert, wird ihm (von den meisten Usern) auch so geantwortet...

09:27 von kritt.

Trump fordert eine Wahlfälschung
@ Prawda2021:
FBI-Ermittlungen gegen Trump, weil er die Herausgabe von 12000 Wählerstimmen verlangt ?

Herausgabe? Das klingt ja so, als gäbe es diese Stimmen irgendwo. Nein, er fordert einen Wahlleiter zu einer klaren Manipulation der Wahl auf.
----------------------------------------------------------
Sie machen genau das was man ihnen vorlebte, sie nehmen sich das passende und ignorieren den Kontext des Gesprächs!

Im Gespräch wird von Trump darauf hingewiesen, das (aus seiner Sicht) strafbares Verhalten vorliegt und das Raffensberger sich an die Ordnung halten solle.

Demzufolge fordert er lediglich (aus seiner Sicht) eine Summe von korrekten Stimmen!

Der Kontext dieses Gespräches ist nicht schwer zu analysieren...

Übertriebenes Trump Bashing führt dazu, das man selbst keine Spielräume mehr hat..., man hängt fest in seiner konstruierten Sackgasse und muss zwangsläufig unlogisch argumentieren...

re rossundreiter

"Die Medien bestimmen den Sieger.
Habe ich auf dieser Seite gelernt."

Das ist Blödsinn und das wissen Sie auch.
"Die Medien" bestimmen gar nichts. Sie verkünden nur die Ergebnisse der Einzelstaaten und darauf basierend den Sieger...

09:58 von Stefan T

"Die Stimmzettel haben sicherlich die fleischfressenden Riesentomaten vom Mars geholt, die Biden auf die Erde eingeladen hat."

Das kann nicht sein. Seriösen Quellen zufolge waren es die Heinzelmännchen.

@fathaland slim

"Am 05. Januar 2021 um 09:27 von fathaland slim
09:00, .tinchen

>>Es ist naive zu denken es gibt ein United States, Biden muss es nur probieren. Genau das tat President Obama auch, totally in vain. Es ist sinnlos.<<

Ich teile Ihre Einschätzung, so pessimistisch sie auch ist.

Trotzdem ein frohes neues Jahr, mögen wenigstens Ihre persönlichen Lebensumstände besser werden!

All the best,

Christian Rannenberg"

Ich bin da weniger pessimistisch. Aber für eine "Wiedervereinigung" Amerikas sehe ich als Hürde die religiösen Fanatisten in den Reihen der Evangelikalen, wie ich bereits schrieb. Die verhindern m.E. nach, daß Amerika wieder zur Besinnung kommt.

Übrigens Danke, für Ihr outing. Ich habe mit großem Interesse ihren Wiki-Eintrag gelesen. Ein frohes neues Jahr wünscht Ihnen auch ein ehemaliges Mitglied einer halbprofessionellen Bigband (Posaunist). Auf meiner "Prominentenliste" steht allerdings "nur" Bill Ramsey, wir haben ihn viele Jahre immer wieder begleitet.
Andreas Keuenhof

@09:08 von Prawda2021

Genau! Weil er 12000 zusaetzliche Stimmen fordert, denn er weiss das die physikalisch nicht existieren. Sie wissen das auch, aber ich bin ja keine Spassbremse.

um 09:00 von .tinchen

Trump wird ein Märtyrer werden.

Egal, ob er "nur" das Oval Office verlassen muss oder zivil- und strafrechtliche Prozesse verliert: seine 100 Millionen Anhänger werden ihn in jedem Fall als Opfer des "Deep State" sehen (was doppelt absurd ist, da der Deep State in den USA stramm rechts ist).

Ich glaube, die übrigen 230+ Millionen Amerikaner, die Trump als das sehen, was er wirklich ist, haben immer noch nicht begriffen, was ihre Aufgabe in den nächsten Jahren sein wird.

A House Divided Cannot Stand.

Jeder, der nicht AKTIV daran arbeitet, die 100 Millionen Verblendeten aufzuklären, trägt dazu bei, dass die GOP 2022 und 2024 wieder große Erfolge feiern wird, unter dem Slogan "Rache für 2020!"

Und sollte jemals wieder ein GOP-Kandidat Präsident werden, wäre das die größte Katastrophe der Menschheit.

Und das ist keine Übertreibung.
_

Versprechen nicht gehalten

@ Prawda2021:
... daß Trump seine Wahlversprechen hält.

Ich kann mich jetzt nur an zwei Wahlversprechen Trumps erinnern, nämlich "Make America Great Again" und mexikanische Mauer. Und beide hat er ja bekanntlich nicht gehalten.

Trump verhöhnte

in seiner rede in Georgia Biden, indem er rotzfrech behauptete, bei dessen wahlkampfauftritt seien gerade mal drei autos mit anhängern vorgefahren. seine anhänger nickten zustimmend.

nun ja, für jeden war zu sehen, dass das eine lüge war. sicher, eine der typischen verdrehungen, dem wahlkampf geschuldet. aber es zeigt, was Trump für ein mensch ist. und seine anhänger sind keinen deut besser.

mit meiner werten verwandtschaft in den USA rede ich nicht mehr. einst stolze demokraten und akademisch gebildet, haben sie gerade den kindern waffen gekauft, um auf die "rote revolution unter Biden" vorbereitet zu sein, vor der Trump, der beste präsident ever (originalkommentar), warnt.

09:55 von Prawda2021

«Spätestens Ostern werden die 12000 Trump-Stimmen gefunden.»

Der Osterhase höchstpersönlich wird sie wiederfinden, sobald er aus dem Koma erwacht, und sein Erinnerungsvermögen zurückgekehrt ist.

...ttestEineMeinung #Debattenkultur

@05. Januar 2021 um 09:57 von Seebaer1
"Alle gegen Einen?

Wenn es jemand wagt hier für Trump Partei zu ergreifen fallen alle Anderen über ihn her. Seltsame Debattenkultur."

Ich wäre normalerweise auf ihrer Seite, weil ich es wichtig finde, dass alle Seiten gehört werden.
Allerdings auch, damit man widersprechen kann.

Ersteres findet hier statt, weil dem Einen, den sie meinen, hier immer wieder die Möglichkeit geboten wird sich zu äussern.
Übrigens obwohl die Regeln für Kommentare hier eigentlich sagen, dass nachweisbare Falschbehauptungen nicht zugelassen werden.

In diesem Fall lügt der Eine aber dermassen dreist und wiederholt, dass ich mir schlicht keine andere Reaktion der Foristen vorstellen könnte.
Selbst wenn dieser Mensch meine eigene Seite verträte, ich könnte nicht anders als ihm vehement zu widersprechen.

@ Prawda2021, um 10:03

“Offenbar hat einigen Wählern nicht gefallen, daß Trump seine Wahlversprechen hält.“

Sie können mit dem Witzemachen aufhören und versuchen, mal einen ernstzunehmenden Kommentar abzufassen.

@rossundreiter

"Am 05. Januar 2021 um 09:55 von rossundreiter
@anderes, 09:27

Ich übersetze das mal für Sie: Er forderte den Wahlleiter damit möglicherweise auf, das Wahlergebnis zu manipulieren.

Ich dachte, es gibt in den USA gar keine Wahlleiter. Die Medien bestimmen den Sieger.

Habe ich auf dieser Seite gelernt."

Ich habe den Begriff Wahlleiter auch nur verwendet, weil mir der Name desjenigen, mit dem Trump telefonierte, partout nicht einfallen wollte und ich keine Lust hatte, eine Suchmaschine zu fragen.

Prawda , Seebär, Karl Napf und Co.

don' feed the trolls.

Die einen einfachen Trick:

Nach etwa 170 Kommentaren macht TS den Kommentarbereich zu.

D.h. sie posten 1x Mist, 15 Leute antworten, sie posten noch zweimal Mist und der Kommentarbereich ist zu...

und damit es nicht ganz offtopic wird:
Was mich wundert, daß sich die proud boys in Washington sammeln und nicht in Georgia.

Sieht so aus, als wollten die die Regiertungsgebäude stürmen.

ich wette,

Prawda2021 sitzt zuhause und amüsiert sich königlich, weil wir ihm alle in die falle gehen und auf seine kommentare so vehement reagieren.

aber hut ab Prawda2021, auf so einen käse muss man ja auch erstmal kommen.

@Prawda2021, 10:03

Trump hat nicht versprochen, dass er
- der Corona-Pandemie tatenlos zusehen und die Infektionsschutzbehörde im Weißen Haus auflösen würde,
- sein Land spalten, Hass und Hetze in die Gesellschaft tragen würde,
- der nordkoreanische Diktator hofieren und die Verbündeten ignorieren würde,
- die Staatsverschuldung schon vor Corona exorbitant in die Höhe treiben würde,
- Wahrheit und Lüge austauschbar machen würde,
- demokratische und rechtsstaatliche Grundprinzipien mit Füßen treten würde,
- seine Amtszeit hauptsächlich auf Golfplätzen und vor dem Fernseher verbringen würde,
- mit rechtsextremistischen Gruppen zusammenarbeiten würde u.a.

Noch Fragen?

@ rossundreiter

Die Medien bestimmen den Sieger. Habe ich auf dieser Seite gelernt.

Die Medien publizieren den Sieger, bestimmen tun die Wähler:innen.

10:05 von Fuzius Kon...de... 09:27 von kritt.

>>Demzufolge fordert er lediglich (aus seiner Sicht) eine Summe von korrekten Stimmen!<<

Genau das hat er schon dreimal erhalten.
Haben sie gar nicht mitbekommen dass, nach der ersten Stimmenauszählung, die Stimmen schon zweimal nachgezählt wurden?

09:57 von Seebaer1

«Alle gegen Einen?
Wenn es jemand wagt hier für Trump Partei zu ergreifen fallen alle Anderen über ihn her. Seltsame Debattenkultur.»

Das kommt immer darauf an, wie und womit wer Partei für Trump ergreift.

Aber niemand ergreift unwidersprochen Partei für den Berserker, der vom 10-er eine Arschbombe mitten hinein in die Erstklässler macht, die im Becken unter dem Turm gerade schwimmen lernen.

Trump macht übertragen nichts anderes in der Politik als der Bekloppte von oben im Schwimmbad.

@Adeo60

"Am 05. Januar 2021 um 10:13 von Adeo60
@Prawda2021, 10:03

Trump hat nicht versprochen, dass er
- der Corona-Pandemie tatenlos zusehen und die Infektionsschutzbehörde im Weißen Haus auflösen würde,
- sein Land spalten, Hass und Hetze in die Gesellschaft tragen würde,
- der nordkoreanische Diktator hofieren und die Verbündeten ignorieren würde,
- die Staatsverschuldung schon vor Corona exorbitant in die Höhe treiben würde,
- Wahrheit und Lüge austauschbar machen würde,
- demokratische und rechtsstaatliche Grundprinzipien mit Füßen treten würde,
- seine Amtszeit hauptsächlich auf Golfplätzen und vor dem Fernseher verbringen würde,
- mit rechtsextremistischen Gruppen zusammenarbeiten würde u.a.

Noch Fragen?"

Versprochen hat er es nicht, das stimmt. Aber gehalten hat er diese Nichtversprechen trotzdem. :-)

Realitätsverlust bei Trump? Nein!

Wir müssen versuchen Trump zu verstehen. Seine Realität, die er auch jetzt nicht verliert, ist eine ganz andere, als die von normalen Menschen. Für ihn existierte die Realität nie, sondern nur, dass er in allem der Beste ist. Er ist nicht clever, er agiert nicht nach einem langfristigen und ausgeklügelten Plan. Dafür ist er zu inkompetent. Aber er zeigt, wie weit man heute als Blender kommen kann, bis ins Weiße Haus, man kann sich Hunderte von Millionen bei der Deutschen Bank leihen, obwohl man als unfähiger Geschäftsmann ständig Konkurse zu Lasten der Geldgeber produziert hat. Aber er ist kein Blender aus Berechnung, sondern er glaubt wirklich, dass er so ist. Daher musste er jetzt im Umgang mit der Niederlage, der ersten, die er nicht einfach wegblenden kann, öffentlich versagen. Er wird sich eine neue Legende schaffen. Ich kann mich erinnern, dass ich hier etwa 2016 geschrieben habe, dass Trump ein Narzist im medizinischen Sinn ist. Ich denke, dies kann man nun als erwiesen ansehen.

Oh ha!

Nein, nicht weil er die "Herausgabe von 12000 Wählerstimmen" verlangt, sondern weil er das Er-"finden" von 12.000 Wählerstimmen verlangt hatte.

Das ist etwas anderes.

Noch einmal den Kopf einschalten

Es wäre mMn ein tolles Resultat, wenn die Sitze an die Demokraten gehen.
Das Programm der Demokraten ist gemässigt und nicht zu links (zum Glück hatten sie nicht Bernie Sanders aufgestellt), von daher hätte ich keine Befürchtungen, dass mittige Positionen zugunsten "radikal-linker" ins Hintertreffen geraten würden.

Angesehen davon wäre es sehr wünschenswert, wenn die USA (wie auch GB) ein System mit > 2 Parteien etablieren würden.

Zu Trump fällt mir mittlerweile nichts mehr ein. Aussitzen und danach gerichtlich zur Verantwortung ziehen. Was er so tolles "geliefert" hat, ist einfach nur rechtsgerichteter und rückschrittlicher/reaktionärer Mis*.

09:55 von rossundreiter

«Ich dachte, es gibt in den USA gar keine Wahlleiter. Die Medien bestimmen den Sieger. Habe ich auf dieser Seite gelernt.»

Hätten Sie mal besser mehr aufmerksam lesen sollen.
Dann hätten Sie auch was lernen können.
Aber so wird das nie was.

@ suomalainen, um 10:09

“mit meiner werten verwandtschaft in den USA rede ich nicht mehr. einst stolze demokraten und akademisch gebildet, haben sie gerade den kindern waffen gekauft, um auf die “rote revolution unter Biden“ vorbereitet zu sein...“

Beim Lesen Ihres Kommentars ging mein Puls merklich in die Höhe.
Wie kann es sein, dass gebildete Menschen solch ein “brain washing“ erleben?

Aber es ist natürlich einfacher für unsereinen, aus der Distanz heraus die Vorgänge zu beobachten, ja: und auch zu bewerten.

Trotzdem, man ist ziemlich fassungslos.

@ Prawda2021

Nachwahlbefragungen sind nur erlaubt, wenn sie anonym bleiben. Man darf Wähler nicht auffordern, ihr Wahlverhalten in der Wahlkabine nachträglich durch ihre Unterschrift zu dokumentieren. Das verstößt gegen das Wahlgeheimnis.

Diese Listen, von denen Sie berichten, kann es nicht geben. Ich vermute, dass Trump sie einfach erfunden hat. Dabei sollte er das Wahlgesetz doch besser kennen.

12000 Wählerstimmen werden

12000 Wählerstimmen werden von Trump gesucht?

Kann er nicht die gleichen mit der Suche beauftragen, deren Hilfe Bush bei der Suche nach Massenvernichtungswaffen in Anspruch nahm?

...da sind doch auch genügend Leute darunter, die im Befragen von Leuten sehr geübt sind.

Und seine Suche erfuhr breite Zustimmung in den USA - spielt es wirklich so eine Rolle ob der eine US-Präsident auf diese Art und Weise was im US-Ausland oder in anderer was im US-Inland sucht?

09:42 von Jan Petersen

"Ich befürchte sogar, daß er die proud boys als paramilitärische Truppe einsetzen wird, da ihm die Armee wohl den Gehorsam verweigert."

Es gibt hier Stimmen die sagen alles nur Ablenkung von coronavirus outbreak.

Wenn sie lesen die headlines, es geht nur noch um Trump Trump Trump. Sie muessen scrollen und suchen nach Daten zu Covid-19.

Wir habem 350,000 Tote, und jeden Tag werden es 3,000 mehr. Die ICUs sind ueberlasted. Warum wird darueber nicht berichtet ? Weil Trump ist ein master of distraction.

Aber trotzdem gebe ich ihnen Recht, auch wir sind sehr besorgt weil Trump kennt einfach kein too low und keine scham und er ist commander-in-chief.

09:08 von Prawda2021

Demokratie geht anders
FBI-Ermittlungen gegen Trump, weil er die Herausgabe von 12000 Wählerstimmen verlangt ?

Sie müssen dringend an Ihrem Leseverständnis arbeiten.

@ 09:19 von .tinchen

Ich weiß nicht, ob es beruhigend ist, aber die Secrataries of Defense unterstellen immer noch irgendwo, dass Trump rational agiert und die Kompetenz zu weitreichenden erfolgreichen Aktionen besitzt. Dann bestünde wirklich Gefahr. Trump ist ein Narzist, also agiert er irrational, und ist inkompetent. Für einen Putsch müsste er in der Lage sein, genau zu wissen, was er darf, wieweit ihm das Militär gehorchen darf und wird. Das weiß er aber nicht. Damit ist er überfordert. Er kann nur blenden, dumm daherreden, einfache Menschen beeindrucken, die erst einmal alles glauben, was jemand so überzeugend von sich erzählt. Damit kann man Präsident werden, aber kein erfolgreicher Putschist. Selbst Bauernschläue besitzt er nicht. Er sucht nach einem Beweis, dass er nicht verloren hat, er wird sich eine Legende schaffen und mit der das Weiße Haus friedlich verlassen.

@schabernack, 10:26

Hätten Sie mal besser mehr aufmerksam lesen sollen.
Dann hätten Sie auch was lernen können.
Aber so wird das nie was.

Was war nun genau Ihr Beitrag zum Thema?

@ rossundreiter, am 05. Januar 2021 um 09:55:

"Ich dachte, es gibt in den USA gar keine Wahlleiter. Die Medien bestimmen den Sieger.

Habe ich auf dieser Seite gelernt."

Dann haben Sie ganz offensichtlich nicht gut genug zugehört! Klar, kennen auch die USA Walleiter . . . allerdings gibt es keinen obersten BUNDESWahlleiter wie bei uns in Deutschland! Auf County-Ebene und in den einzelnen US-Bundesstaaten gibt es natürlich sehr wohl auch Wahlleiter.
Und Ihre Aussage "Die Medien bestimmen den Sieger" ist obendrein sachlich auch falsch! Sie "bestimmen" nicht, die Nachrichtenagentur "Associated Press" (AP) VERKÜNDET lediglich den Wahlsieger (president elect), und zwar auf Basis der aus den einzelnen Bundesstaaten vermeldeten Wahlergebnisse und Trends. In den USA ist das übrigens bereits seit 1848 (!) so üblich!

@Tremiro - Populisten kann man nicht mit Populismus bekämpfen

09:46 von Tremiro:
"Was Trump in den letzten 4 Jahren machte hatte ja auch nur selten etwas mit Politik zu tun."

Realitätsverlust und Wahnsinn verdoppeln sich, wenn man sie spiegelt. Jeder politisch interessierte Mensch sollte also tunlichst darauf achten, sich nicht selbst auf dieses Niveau zu begeben!

Gehts gut?

@ xx:xx von Prawda2021

Ich schätze diese Kommentarforen sehr, kann man doch mit Mitbürgern Sichtweisen austauschen, etwas dazulernen und versuchen andere zu überzeugen.

Ihre überzähligen Posts (bisher 7 in diesem Thread) sind allerdings nur endlose Wiederholungen von verschwörungstheoretischem Fake Unsinn, der bereits hinreichend widerlegt wurde. In den meisten Social Media würden diese Posts gelöscht oder markiert. Es ist fragwürdig, warum das hier überhaupt veröffentlicht wird.

Was soll das? Ist das witzig gemeint? Glauben Sie tatsächlich, was Sie hier schreiben? Soll das einfach mal ein bißchen provozieren?

Würde mich über eine erläuterende Aufklärung freuen und wünsche Ihnen ansonsten von ganzem Herzen alles Gute für Ihr weiteres Dasein.

09:27 von fathaland slim

"Trotzdem ein frohes neues Jahr, mögen wenigstens Ihre persönlichen Lebensumstände besser werden!"

Danke, Christian, sehr nett von ihnen

@.tinchen um 09:19

> Diese 10 Pentagon Chefs dachten es ist notwendig etwas zu sagen !!!

Es gibt kein too low fuer Trump, er kennt keine Scham<

Was ich darin vor allem lese ist daß das eigentliche Problem mit Trump nicht verschwinden wird:
Denn diese 10 ex-Pentgonchefs halten es durchaus für möglich das die Streitkräfte eingreifen und den Demokratischen Prozess beenden, und die "kennen ihre Pappenheimer".
An diesem Problem wird sich nichts ändern wenn Trump fort ist; es wurde nur vertagt, genau wie der nicht vollzogenen Putsch der Milizen, die auf Grund mangelnder Organisation dann halt doch nicht die Wahlzentralen stürmten, oder die bereits zurückgehaltenen Postalischen Stimmen final beseitigten. Nicht das der Wille nicht da gewesen wäre, aber als sie dann bewaffnet da stand war keiner da der "und jetzt los" geschrien hätte...thats all.
Fehler aus denen die Nachfolgenden Lernen können: auch im Europa des frühen 20sten Jh ist keine Republik beim ersten Versuch gefallen.
Lets hope for the best.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits stark diskutiert.
Alle wesentlichen Argumente sind genannt.
Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

@. tinchen 10:29

"Wenn sie lesen die headlines, es geht nur noch um Trump Trump Trump. Sie muessen scrollen und suchen nach Daten zu Covid-19"

Bitte machen Sie sich keine Sorgen. Wie Forist @MR-X bereits um 09:37 völlig richtig schrieb, ist die Stimmung derzeit aufgeheizt. Ich denke, in 2 oder 3 Monaten spricht niemand mehr über DT. Dann wird auch in den USA wieder ein normales Leben mit aktuellen news in den Medien einkehren. Hoffentlich lesen wir dann nur noch positive Berichte über die Arbeit von President Biden.

Ein gutes neues Jahr für Sie.... only 15 days more

Darstellung: