Kommentare - Der Kohleausstieg beginnt mit dem neuen Jahr

02. Januar 2021 - 21:59 Uhr

Im neuen Jahr geht es los mit dem von der Bundesregierung beschlossenen Kohleausstieg - die ersten Blöcke werden de facto abgeschaltet. Martin Polansky über den Fahrplan, die Kosten und die Folgen für die Stromversorgung.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ich bin absolut dagegen,

weil zufällig heute in unserer Volksstimme geschrieben stand, wie rasant unsere Stromimporte gestiegen sind und noch rasanter steigen wird. Unsere Stromabhängigkeit wird sehr stark zunehmen. Hauptlieferant ist Frankreich.

Versorgungssicherheit

Nun beginnt endlich das Ende der Versorgungssicherheit. Danke allen!

längst überfällig

Es ist längst überfällig, daß die (auch wenn die Kw's noch nicht so alt sind) CO2-Schleudern abgeschaltet werden. Ich hoffe, daß die Regierung nicht wieder so einen Schrott veranstaltet wie beim Atomausstieg (Ausstieg vom Ausstieg), Panikausstieg nach Fukushima; das Plattmachen in den letzten 10 Jahren der Alternativenergien.
Die Naturverschandelung durch den Braunkohletagebau (auch wenn man zugeben muss, daß die Braunkohleseen bei Leipzig ein sehr schönes Naherholungsgebiet abgeben), für die die Energieriesen zahlen müssten und nicht noch ein paar Milliarden durch den Schornstein gejagt werden sollten.
Gruß
Georg

Fest steht jedenfalls: Überleben muss bezahlbar sein. Für jeden.

„... wie hoch sind die Kosten - und was bedeutet das für die Stromversorgung?“

Vom heute technisch Machbaren her ist die Stromversorgung auf jeden Fall gesichert.
Und wie hoch die „Kosten“ sind, hängt allein vom politischen Willen ab.

Billiger Spass.

Bis zu 40 Milliarden Euro sollen dafür fließen. Die Bundesregierung lässt sich den Kohleausstieg etwas kosten.

Ach was. Peanuts, aus heutiger Sicht. Die Bundesregierung schmeißt mit Geld um sich, wie ein trotziger Bälger mit Bauklötzen. Es scheint verborgene Geldspeicher unter dem Kanzleramt zu geben. Das macht uns nicht arm.

Es wird einfach nur teurer

Es wird einfach nur teurer werden. Wenn mir dann bitte eine Alternative zu Strom genannt würde.
Wie beim Benzin auch.
Alternativen Mangelware. Aber teurer geht immer?
Gehts um die Umwelt oder die leere Kasse?

.... man muss auch Überleben können

Der Süden Deutschlands wird massiv abhängig vom Norden mit der Windkraft. Was passiert bei Extremwetter wie 1978/1979? ... der Süden bleibt dunkel?

@Barbarossa 2

>> weil zufällig heute in unserer Volksstimme
>> geschrieben stand

Ähh, ich kenne Ihre "Volksstimme" zwar nicht, ABER Deutschland ist immer noch mit Abstand der größte Stromexporteur Europas. oO

Kohle gegen Gas

Wenn man unbedingt Kohle gegen Gas tauschen will. Ich bin ja für Kernkraftwerke, Generation 4 Reaktoren,die Atommüll verbrennen.

Ich verstehe es nicht

Bei uns in Hamburg gibt es 2 Kraftwerke . Ein neues modernes Kohlekraftwerk in HH Moorburg und ein viel älteres in Wedel. Das neue in Moorburg wird abgeschaltet und die Dreckschleuder in Wedel darf weiter laufen.

@22:09 von DerOstbayer

>> Nun beginnt endlich das Ende der
>> Versorgungssicherheit

Sie bemängeln als auch, das Peter Altmeier MdB (erst als Umweltminister 2012/13, dann als Wirtschaftsminister 2018-heute) den Ausbau der regenerativen Energieerzeugung unterminiert, ja fast schon sabotiert. oO

War alles in der Anstalt zu sehen. -.-

Energiewende ist zu spät

Und die Verantwortlichen haben auch Namen:
Altmeier, Gabriel und Rössler und ihre Mitstreiter im Kampf für RWE und Co..
Diejenigen, die den Ausbau der Alternativen zu den Fossilen Brennstoffen behindert , blockiert und mit einem immer komplizierteren EEG ausgebremst haben.
Wir erleben eine Klimakatastrophe ungeahnten Ausmaßes und immer noch meint z.B. ein Herr Lindner, dass mit dem Klima verhandelt werden kann. Wie mit dem Corona-Virus ist hier aber kein Kompromiss möglich, aber das werden dann ja unsere Kinder und Enkel ausbaden müssen. Sie werden uns verfluchen.

eine Klitzekleinigkeit...

... haben die Qualitätsjournalisten übersehen - einige Foristen ebenfalls und die FFF-Kids sowieso: wir brauchen GRUNDLAST. Das ist Strom, der IMMER verfügbar ist. Auch in der windstillen Nacht.

Strom kann nicht gespeichert werden - jedenfalls nicht "im Netz" - wie Frau Baerbock sagt. Auch nicht in Akkus mit "Kobold" - wie Frau Baerbock sagt.

Jetzt schalten wir die eigenen GRUNDLAST-Kraftwerke ab und stellen fest, dass wir GRUNDLAST aus Kohle und Atom importieren müssen.

Vorbildfunktion? Kein anderes Land der Welt ahmt diesen Schwachsinn nach! Nicht eines!

Leute - echt - wer hat diesen Unfug gewählt?

rossundreiter

"Das macht uns nicht arm,"

Ganz wunderbar, daß auch Sie das endlich verstanden haben, auch wenn es etwas gedauert hat. Genau; Der Ausstieg aus CO2 intensiven Bereichen ist real viel günstiger als die kommenden Kosten für ein Management des Klimawandels. Gut erkannt.
Nur was ich ja bis heute nicht verstanden habe: Die AfDachdecker sperrt sich immer noch den menschengemachten Klimawandel anzuerkennen....aber leugnet zugleich, daß es Millionen dadurch bedingter Flüchtlnge geben wird (die ja längst auf dem Weg der verständlichen Suche nach Überleben sind).
Da fragen Sie mal nach den Kosten... Gruß

Es wird doppelt teuer,

meint Mrs. Dalloway.

Zum einen,
weil sich die Konzerne für das Abschalten fürstlich, oder besser kapitalistisch reichlich entschädigen lassen werden.

Zum anderen,
weil die gleichen Konzerne ebenso reichlich für neue Technologien "Entwicklungshilfe" fordern und bekommen werden.

Bitterböse Ironie,
an den Schulen können, sofern sie wieder geöffnet werden, Heizkosten drastisch eingespart werden.
Ständiges Lüften führt Heizen mehr oder weniger ad absurdum.
Mögen sich die Kinder zwischen den Schulbänken warm toben, statt bibbernd mit voller Winterbekleidung inklusive Handschuhen einen Stift zu halten.

Literarische oder mathematische Kostbarkeiten entstehen dabei sicher nicht.

Barbarossa 2

Wer bitte ist unsere Volksstimme? Das klingt ja schon ein bißchen rattenscharf...öhm...unlinks, Oder so. Bitte um Aufklärung.

Ausstieg für Firmen vergoldet

In Großbritannien hat die Regierung es geschafft, dass alte abgeschriebenen Anlagen ohne Entschädigung geschlossen wurden. Natürlich muß man den Menschen deren Arbeitsplätze entfallen, eine Alternative bieten. Aber seit Jahren ist bekannt, dass Braunkohle keine Zukunft hat. Aber ein Elektriker oder Ingenieur muss nach einer Umschulung auch in einer anderen Industrie arbeiten können und wollen. Ein tschechischer Unternehmer hat gedroht, er könne keinen Rückbau leisten, wenn er mit seiner Dreckschleuder nicht noch viele Jahre Profit machen kann. Dies zeigt, dass man jetzt die Rückbaukosten einziehen und in einem Staatsfond sichern muß. Die Dreckschleudern erledigen sich dann von selbst, weil bankrott

wird bestimmt lustig !

Atomausstieg
beginnender Kohleausstieg
dazu ein enormer Mehrbedarf an Strom wegen der E Autos
aktuell werden weniger Windanlagen gebaut als verschrottet

gut dass man nicht alles verstehen muß

@22:13 von Nettie

//Fest steht jedenfalls: Überleben muss bezahlbar sein.//

Richtig.

//Und wie hoch die „Kosten“ sind, hängt allein vom politischen Willen ab.//

Genau deshalb ahne ich Böses für die stinknormalen Haushalte.

Man weiß tatsächlich nicht,...

...ob Moorburg systemrelevant ist?

Was bin ich naiv, dachte ich doch, dass so etwas längst genauestens ermittelt worden war, bevor man den Beschluss fasste, das KW abzuschalten.

Trial and error? Ich mag das nicht glauben.

@Barbarossa 2 um 22:08

Bisher sind wir Nettoexporteur
u.a. weil die Netzgesellschaften und ihre Exmonopolistischen Muttergesellschaften das Netzentgeld und v.a. die EEU nutzen um sich in die umliegenden Verbundnetze reinzudumpen.
Das wird sich so schnell auch nicht ändern.
Genausowenig wie das als "Durchleiten" bekannte fluten der Nachbarnetze die dann leider keine Kapazität für den Transport dort heimischen Stroms mehr haben....

Das

deutsche Wirtschaftswunder nimmt ein trauriges Ende.

@Hennes Conrad um 22:20

>Alternativen Mangelware. Aber teurer geht immer?<

Teurer als Klimawandelfolgekosten muss erst noch erfunden werden...
oder besser nicht
das währe so als wenn man Klimawandel und Atommüll/Akwunfallverstrahlung gleichzeitig...ups

Energiewende

@ saschamaus75:
Die Energiewende in der heutigen Form, kann schon von Ihrer Art und Weise, keine Energiesicherheit gewährleisten.
Daran hat bzw. hätte auch ein schneller Ausbau was geändert. Wenn die Stromtrassen gekappt sind - warum auch immer - dann ist das andere Ende schwarz!

Hennes Conrad

Gehts um die Umwelt oder die leere Kasse?"

Geht um die Umwelt. Sollte eigentlich jeder und jede so langsam mal mitbekommen haben. Wirklich leere Kassen kämen erst ohne derartige Maßnahmen. Haben Sie Kinder / Enkel? Wenn ja, dann bitte schleunigst einarbeiten in den Komplex. Gruß

22:47 von unbraun

Die Magdeburger Volksstimme hieß schon zu DDR- Zeiten so.

***Das Kraftwerk Moorburg in

***Das Kraftwerk Moorburg in Hamburg ist erst seit 2015 im Betrieb. Zwei große Kraftwerksblöcke, eines der modernsten Kohlekraftwerke in Deutschland. Jetzt gehört es zu den ersten, die abgeschaltet werden - im Zuge des deutschen Kohleausstiegs.***

Das modernste und 'sauberste' zuerst.

***Es wäre besser gewesen, dieses Kraftwerk wäre nie ans Netz gegangen", so Kerstan. "Jetzt nach vielen Jahren harter Auseinandersetzung ist es erreicht."***

Herr Kerstan, dann wäre es wohl besser gewesen, man hätte es gar nicht erst gebaut. Was für ein Irrsinn, derart kurzsichtige Politik und diese ungeheure Geldverschwendung.

***Das ist heute ein Tag der Befriedigung und Genugtuung***

So hört sich ein Sieger nach einem Krieg an, nicht jemand, dem es um Versorgungssicherheit und ein 'grüne' Zukunft geht.

22:16, rossundreiter

>>Billiger Spass.
"Bis zu 40 Milliarden Euro sollen dafür fließen. Die Bundesregierung lässt sich den Kohleausstieg etwas kosten."

Ach was. Peanuts, aus heutiger Sicht. Die Bundesregierung schmeißt mit Geld um sich, wie ein trotziger Bälger mit Bauklötzen. Es scheint verborgene Geldspeicher unter dem Kanzleramt zu geben. Das macht uns nicht arm.<<

Für den Bundeshaushalt ist nicht das Kanzleramt und, genau genommen, nicht einmal die Bundesregierung, sondern der Haushaltsausschuss des Bundestages zuständig.

Geld wird heutzutage nicht in Speichern gelagert. Es wird, genauer gesagt, überhaupt nicht gelagert. Man kann es nicht einmal anfassen.

Die 40 Milliarden Euro sollen über viele Jahre fließen. Allein der Bundeshaushalt eines einzigen Jahres beläuft sich auf das zehnfache dieser Summe.

"Bälger" ist Plural, von "Balg".

22:43 von unbraun

Der Ausstieg aus CO2 intensiven Bereichen ist real viel günstiger
als die kommenden Kosten für ein Management des Klimawandels
.
wenn´s denn so akzeptiert würde !
wer kümmert sich um die Schulden die unsere Urenkel zahlen ?
warum soll das beim Klima anders sein
ohnehin ist die Frage wen es trifft
wenn es wärmer wird spart man an der Heizung

Wirtschaftswunder good bye

Wir sollten die jetzigen EU-Subventionen alle durchwinken, den in ein paar Jahren werden uns andere Länder aushalten.

22:28, schiebaer45

>>Ich verstehe es nicht
Bei uns in Hamburg gibt es 2 Kraftwerke . Ein neues modernes Kohlekraftwerk in HH Moorburg und ein viel älteres in Wedel. Das neue in Moorburg wird abgeschaltet und die Dreckschleuder in Wedel darf weiter laufen.<<

Das ist in der Tat schwer zu verstehen.

Warum wird Energie eigentlich

Warum wird Energie eigentlich teurer, wenn man keine Rohstoffe,, wie Uran oder Kohle mehr braucht?
Da hat unsere Regierung ganze Arbeit geleistet.
EEG hätte nie zugelassen werden dürfen. Und für einen Umstieg, brauche ich eine Alternative. Ich habe aber keine. Also werde ich abgeneppt.

@ jaundwasjetzt, um 22:28

Atommüll "verbrennen"?
Haben Sie noch nie von abgebrannten Brennstäben gehört?

Nochmal geht nicht.

22:56 von Der Lenz

Tut mir leid, ihr Kommentar stimmt hinten und vorne nicht. Wir exportieren nur bei kurzfristigen Überkapazitäten. Bei Windstille und Bewölkung sind wir abhängig.

22:08 von Barbarossa 2

also, merkel gelingt nun ihre aufgabe, die energiewende in deutschland endgültig herbeizuführen.

@22:28 von schiebaer45

//Ich verstehe es nicht
Bei uns in Hamburg gibt es 2 Kraftwerke . Ein neues modernes Kohlekraftwerk in HH Moorburg und ein viel älteres in Wedel. Das neue in Moorburg wird abgeschaltet und die Dreckschleuder in Wedel darf weiter laufen.//

Lieber schiebaer45,

das kann auch kein normaler Mensch verstehen. Eins ist aber sicher: Um die Umwelt ging es bei diesem jahrelangen Theater noch nie (beim Bau schon). Es ging bei diesem Streit ausschließlich ums Geld. So verspielt man Glaubwürdigkeit.

Gruß
A-E

@22:41 von Marler Stern

>> Strom kann nicht gespeichert werden -
>> jedenfalls nicht "im Netz"

Ähh, aber in Brennstoffzellen und Waserspeichern. -.-

22:41, Marler Stern

>>eine Klitzekleinigkeit...
... haben die Qualitätsjournalisten übersehen - einige Foristen ebenfalls und die FFF-Kids sowieso: wir brauchen GRUNDLAST. Das ist Strom, der IMMER verfügbar ist. Auch in der windstillen Nacht.<<

Sie meinen wirklich, die sind alle so doof, daß die das nicht kapieren?

@DerOstbayer 23:03

>Wenn die Stromtrassen gekappt sind - warum auch immer - dann ist das andere Ende schwarz!<

Ja klar, wenn ich die Stromleitung direkt am Zugang ihres Hauses Kappe ist bei ihnen das Licht aus (Ausser sie haben Solardach+ Speicher oder Blockheizkraftwerk etc)
Da ist es ziemlich egal wie der Strom erzeugt wird.
Übrigens auch egal ob das per Zange oder Bulldozer geschieht.

@unbraun, 22:43

Ganz wunderbar, daß auch Sie das endlich verstanden haben, auch wenn es etwas gedauert hat (...).

Hä? Wovon reden Sie?

Ich plädiere schon lange für dem Umstieg auf Formen nachhaltiger, erneuerbarer Energieerzeugung.

Sie müssen mich verwechseln.

@ Sisyphos3, um 22:51

Glauben Sie wirklich, wir würden "demnächst" (ist ja dehnbar) tatsächlich überwiegend elektrisch fahren werden?

Als ich mal eine Reise mit dem E-Auto von Stuttgart nach Hamburg in einem FS-Bericht gesehen habe, fühlte ich mich in meine Studentenzeit zurückversetzt.
Mit einem 170er Diesel nach Neapel, das war dagegen ein Kinderspiel und ich war kaum länger unterwegs.

@sisyphos, 23:06

wer kümmert sich um die Schulden die unsere Urenkel zahlen ?

Die werden mit den Corona-Schulden weitaus länger zu tun haben... da fällt so ein bisschen Kohleausstieg nicht mehr ins Gewicht, keine Sorge...

von fathaland slim um 23:08

>Das ist in der Tat schwer zu verstehen.<

Eigentlich nicht

Das ding ging in Planung als von Energiewende noch nicht die Rede war, und wurde dann trotzdem durchgezogen weil Verträge bestanden und es erstens ein gutes Geschäft ist und man zweitens mehr Verhandlungsmasse am Tisch hat die man Einpreisen kann.

22:47, unbraun

>>Barbarossa 2
Wer bitte ist unsere Volksstimme? Das klingt ja schon ein bißchen rattenscharf...öhm...unlinks, Oder so. Bitte um Aufklärung.<<

Die Magdeburger Volksstimme. Ein traditionsreiches, seriöses Blatt.

1890 gegründet, als sozialdemokratische Zeitung. 1933 von den Nazis verboten. 1947 neu gegründet, ab 1952 SED-Blatt. 1991 leider von der Treuhand an den Bauer-Verlag verscherbelt.

Näheres hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Volksstimme

@Saschamaus75

Am 02. Januar 2021 um 22:24 von saschamaus75 @Barbarossa 2 >> weil zufällig heute in unserer Volksstimme >> geschrieben stand Ähh, ich kenne Ihre "Volksstimme" zwar nicht, ABER Deutschland ist immer noch mit Abstand der größte Stromexporteur Europas. oO https://bnn.de/nachrichten/wirtschaft/deutsche-stromimporte-2020-deutlich-gestiegen mehr gibts nicht dazu zu sagen

Unglaubliche Selbstzerstörung

Ich bin als Physiker schon fassungslos genug und das Meiste was heutzutage von der Politik entschieden wird, bleibt mir ein Rätsel. Man kann bei der Energieversorgung keine Mittelwertbetrachtung machen. Es gab und gibt Duzende von Tagen, an denen die Ökoenergie gerade mal 15 % des Bedarfs deckt. Man braucht keine Physik studiert zu haben um zu verstehen, dass man mit Wind- und Solarenergie keine Grundversorgung herstellen kann. Ohne Wind und Sonne kein Strom, und dann ? Da hilft es auch nichts noch mehr Windmühlen zu installieren. Bisher haben an diesen Tagen unsere konventionellen Kraftwerke den Bedarf gedeckt. Die elektrische Energie die Deutschland an einem Tag benötigt, entspricht dem Hochheben des 250 m tiefen Bodensees um 40 m. Es gibt keine Technik der Welt, die dies ermöglicht. Darum wird auch in Zukunft eine ausreichende Speicherung von Ökostrom niemals möglich sein.

Sisyphos3

"gut dass ich nicht alles verstehen muß"

Lieber Sysyphos3, leider falsche Formulierung gewählt: ...nicht alles verstehen kann, wäre passend gewesen. Nun, nicht verwunderlich für jemanden, der hier im Forum immer wieder explizit auf seinen PS-starken SUV verweist. Bitte zeigen Sie endlich mal - nach zahllosen reichlich "flapsigen" Kommentaren - mal Kante. Sprich: Weiter wie bisher? Oder Veränderung, auch wenn es nicht einfach sein kann / sein wird? Gruß

nachdenken...

@schiebaer45:
"
Am 02. Januar 2021 um 22:28 von schiebaer45
Ich verstehe es nicht

Bei uns in Hamburg gibt es 2 Kraftwerke . Ein neues modernes Kohlekraftwerk in HH Moorburg und ein viel älteres in Wedel. Das neue in Moorburg wird abgeschaltet und die Dreckschleuder in Wedel darf weiter laufen."

Das alte Kraftwerk ist abbezahlt, das Neue muss entschädigt werden!

Es geht nur ums Geld!

23:23, rossundreiter

>>@sisyphos, 23:06
"wer kümmert sich um die Schulden die unsere Urenkel zahlen ?"

Die werden mit den Corona-Schulden weitaus länger zu tun haben... da fällt so ein bisschen Kohleausstieg nicht mehr ins Gewicht, keine Sorge...<<

Wenn wir unseren Urenkeln eine intakte Umwelt und Infrastruktur hinterlassen, dann kratzen die die Corona- oder andere Schulden überhaupt nicht.

Geld entwertet sich über die Jahre von selbst, ein Investitionsstau wächst hingegen ins unermeßliche.

Wundersame Grüne Politik

Was mich wundert ist das nicht errechnet werden kann ob ein Kraftwerk Systemrelevant ist. Und das in Falle Moorburg wo es um ein neues Kraftwerkgeht. Das Wedel, ein bundesweit bekannter Dreckschleuder nicht eher abgeschaltet wird, ist mir ebenso unbegreiflich.
Was mich weiter wundert ist das die Strompreise nun in Deutschland die höchsten in Europa sind. Sehr sozial ist die Politik nicht, es trifft sofort die circa 20% der Bevölkerung die unterhalb oder am Rande der Armutsgrenze leben. Das diese Bevölkerungsgruppe nicht dagegen protestiert gibt doch schwer zu denken.
Ich protestiere hiermit.

@23:03 von DerOstbayer

>> Daran hat bzw. hätte auch ein schneller
>> Ausbau was geändert.
Obwohl ich glaube, daß Sie sich nur vertippt haben, aber so ist der Satz tatsächlich richtig. oO

>> Wenn die Stromtrassen gekappt sind -
>> warum auch immer -
Das wäre heute aber auch schon so. -.-

>> dann ist das andere Ende schwarz!
Ihrem Nickname nach vermute ich, Sie haben einfach nur Angst davor, daß der Norden nicht mehr vom Süden, sondern der Süden vom Norden energieabhängig ist? oO

@22:12 von black3rook

//Es ist längst überfällig, daß die (auch wenn die Kw's noch nicht so alt sind) CO2-Schleudern abgeschaltet werden.//

Und die Reihenfolge (siehe unten) stört Sie gar nicht?

***Die Frage nach der Zukunft des Energiestandorts Moorburg stellt das Hamburger Abendblatt. Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) kündigte am Dienstag an, mit Vattenfall Gespräche über eine andere Nutzung des Standorts zu führen. Laut Kerstan habe das Aus für Moorburg aber keinen Einfluss auf die Restlaufzeit des deutlich klima- und umweltschädlicheren alten Kohlekraftwerks Wedel.***

***Moorburg verfügt über eine Leistung von 1.548 Megawatt (MW) und ist eines der effizientesten Kohlekraftwerke der Welt. Der Nettowirkungsgrad beläuft sich auf 46,5 Prozent.***

@23:26 von PSP

//Ich bin als Physiker schon fassungslos genug und das Meiste was heutzutage von der Politik entschieden wird, bleibt mir ein Rätsel....//

Was Sie hier schreiben habe ich schon öfters gelesen, da gestatte ich es mir, auch als Laiin fassungslos zu sein. Ich freue mich aber, dass Sie das auch hier noch einmal deutlich machen.

23:14 von saschamaus75

und kann lt. der zukünftigen kanzlerin baerbock auch mit hilfe ihrer kobolde in den kabeln gespeichert werden. im netz geht natürlich nicht, aber in den kabeln, die als batterien dienen

@23:25 von Der Nachfrager

Ähh, Sie meinen also den deutsche Strom-Exportüberschuss? Das ist aber was Anderes. -.-

Marktwirtschaft statt Mißwirtschaft

Würde Deutschland den Strom aus dem Ausland kaufen, würde der Strompreis nicht ständig weiter steigen, sondern die Stromverbraucher bräuchten dann nur noch 25 % von dem zahlen, was sie bisher zahlen.

23:26, PSP

>>Ich bin als Physiker schon fassungslos genug und das Meiste was heutzutage von der Politik entschieden wird, bleibt mir ein Rätsel.
(...)
Die elektrische Energie die Deutschland an einem Tag benötigt, entspricht dem Hochheben des 250 m tiefen Bodensees um 40 m. Es gibt keine Technik der Welt, die dies ermöglicht. Darum wird auch in Zukunft eine ausreichende Speicherung von Ökostrom niemals möglich sein.<<

Es gibt ernstzunehmende Physiker, die das anders sehen.

Sehr viele sogar.

Meinen Sie wirklich, Energiepolitik würde im Blindflug entschieden?

Nur mal so am Rande:

Immer wenn irgendein Betrieb still gelegt wird, ist von Arbeitsplätzen die Rede. Ich will einfach mal nur darauf hinweisen, dass auch in Moorburg jetzt viele Menschen ihren Arbeitsplatz verlieren.
Denen wünsche ich jetzt alles Gute!

23:45, Prawda2021

>>Marktwirtschaft statt Mißwirtschaft
Würde Deutschland den Strom aus dem Ausland kaufen, würde der Strompreis nicht ständig weiter steigen, sondern die Stromverbraucher bräuchten dann nur noch 25 % von dem zahlen, was sie bisher zahlen.<<

Sie meinen, bei im Ausland gekauftem Strom würden die Steuern und Abgaben entfallen, die den Löwenanteil des Strompreises ausmachen?

Barbarossa 2

Danke schön für die Info. Frankfurter Volksstimme oder Karlsruher Volksstimme hätte ich schlicht für ein Fake gehalten....
...aber zeigt mir dann doch sehr, wieviel mehr Ost und West aufeinander zugehen und verstehen müssen. Versuche meinen Kopf freizuschütten bezügl. Ost-Vorurteile---aber einfach fällt es mir nicht. Und ebenso mag es Menschen aus dem Osten ergehen....
....aber machen wir uns doch einfach auf den Weg.... ...und vielleicht gelingt daß auch in Bezug auf Corona...... ....einfaches Bild: An einem Strang ziehen.... Gruß

@saschamaus75

"
Am 02. Januar 2021 um 23:44 von saschamaus75
@23:25 von Der Nachfrager

Ähh, Sie meinen also den deutsche Strom-Exportüberschuss? Das ist aber was Anderes. -.-"

Sie sollten den Artikel richtig lesen.
Haben sie übrigens eine Vorstellung davon, wie groß ein Brennstoffzellenaccu sein muss um 1 GW speichern zu können?
Der müsste so groß sein wie Berlin mit Umland.

@ PSP um 23:26

>Hochheben des 250 m tiefen Bodensees um 40 m. Es gibt keine Technik der Welt, die dies ermöglicht.<

Ich denke Schon das dies Technisch möglich wäre.
Das Hauptproblem sähe ich in der Lastenverteilung für die Füße des Gefäßes vom Volumen des Bodensees 40meter über dem Selben, aber das ist nichts was eine Baugeologe und ein Statiker nicht berechnen könnten.
Es währe natürlich so teuer wie sinnlos aber Technisch denke ich durchaus zu bewältigen
nur
Wie kommen sie auf solche Vorschläge?

@Marler Stern, 22.41h

Sie haben ja schon einige der Vordenker genannt und deren Sachkompetenz gut beschrieben.
Was erwarten Sie noch?

Darstellung: