Ihre Meinung zu: Ansturm auf Schneeregionen: "Es geht gar nichts mehr"

2. Januar 2021 - 16:25 Uhr

Stau, überfüllte Parkplätze und Rodeln und Wandern dicht an dicht: Der Ansturm auf Gebiete, in denen Schnee liegt, reißt auch am Wochenende nicht ab. Teilweise gab es Anzeigen wegen Verstößen gegen Schutzmaßnahmen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.875
Durchschnitt: 1.9 (16 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

wie sagte schon der grosse lyriker?

nichtmals wahnsinn hält ox und esel auf, in seinem lauf; oder so

Ansturm auf Schneeregionen: "Es geht gar nichts mehr"

Ja. Man braucht sich darüber keineswegs mehr zu wundern. Das ist das Resultat aus fast sechs Monaten Lockdown und zehn Monate massiver gesellschaftlicher Einschränkungen. Darüber braucht sich Merkel keineswegs wundern, da sie selber die Initiatorin davon ist.
Die vielen Menschen, die in den Urlaub massenhaft starten, treffen da natürlich auch wieder auf geschlossene Restaurants. Auch dort ist Urlaub light. Ich habe vollstes Verständnis dafür, dass die Menschen ihre Verzweiflung und Unmut in Zorn umwandeln. Dies musste nun einmal so kommen, wenn Schwimmbäder, Fitnessstudios, Museen, Musikveranstaltungen, Sportveranstaltungen und vieles vieles mehr nicht zugänglich ist, nur weil ein paar Politiker es so wollen.
Derselbe Verbotspolitiker, der im Sommer 2005 sagte "Jeder Tag ohne Gerhard Schröder ist ein guter Tag für Deutschland", weiss genau, ob dieser Satz im Hinblick auf den September 2021 konstruktiv gewesen war oder vielleicht nicht. Oder andersrum gesagt: Das Zitat ist austauschbar.

Bitte schön

Bußgelder ausstellen. Die Corona Kassen sind bald leer.

Ansturm auf Schneeregion

Ich verstehe, dass die Sehnsucht nach Schnee und rodeln groß ist. Aber wenn hier keine Vernunft der Mitmenschen zu erkennen ist müsste meines Erachtens ein Betretungsverbot ausgesprochen werden. Oder ist das rechtlich zu schwierig??

Den Menschen kann man nicht

Den Menschen kann man nicht einsperren!

Lasst ihnen ihre Freiheit!

Ich hab manchmal das Gefühl, als wenn jede Form von Spaß mittlerweile Tabu ist.

Es ist an der offenen Luft. Kein Risiko. Besser als im Büro zu sitzen oder in engen Räumen.

Schule oder Ski?

Tja, tja, tja.
Was machen wir mit einer Gesellschaft, von der zu viele alles wollen, aber eben einfach nicht in der Lage sind, die Kontakte dauerhaft um 60% zu reduzieren? Generation ich, alles, sofort. So viel wird es eben rechnerisch brauchen, um das Leben zu normalisieren und beispielsweise die Schulen zu öffnen. Bleiben sie halt zu. Schade für die folgende Generation.

Ansturm

Deutschland ist schon Schizophren. Einerseits beklagen viele die Einschränkungen aufgrund des Lockdowns und anderseits verhalten wir uns wie eine Herde und strömen alle an wenige Orte in Deutschland. Warum kann man seine Freizeit nicht um die Ecke genießen. Dies ist sicherlich für 90 % der Deutschen möglich. Aber nein wir fahren dort hin weil alle hin fahren.
Solange wir dieses widersprüchliche Verhalten nicht abstellen brauchen wir einen Lockdown bis nächstes Weihnachten.

Einfach schön dieser Schnee

Ich komme auch gerade aus dem Schnee. Es ist einfach schön die vielen Kinder mit lachenden Gesichtern zu sehen. Da geht einem das Herz auf.
Die Behörden sollen sich nicht so anstellen. Wie ernst sie genommen werden, sieht man an der absolut verständlichen Reaktion der vielen Ausflügler. Schade, dass die Demos noch nicht dementsprechend besucht werden.

@ Robert Wypchlo

"Man braucht sich darüber keineswegs mehr zu wundern. Das ist das Resultat aus fast sechs Monaten Lockdown und zehn Monate massiver gesellschaftlicher Einschränkungen."

Doch, man wundert sich sehr. Wir sitzen seit 6 Monaten zu Hause und erleiden genauso zehn Monate massiver Einschränkungen, wie jede andere Familie auch. Aber wir haben damit irgendwie kein Problem. Zugegeben: wir gehen hin und wieder vor die Tür spazieren, da wir das "Privileg" haben, in einer ländlichen Umgebung zu wohnen und es hier viel Natur gibt, die zudem nicht von Touristen überlaufen ist, weil schlicht abseits jeglicher Touristenströme.

Aber wer hindert denn die Leute daran, in den nächstbesten Wald zu gehen oder vielleicht abseits der Tourispots das Naturerlebnis zu suchen? Warum müssen es die bekannten touristischen Ausflugsziele sein? Taunus und Rhön bestehen z.B. nicht nur aus Gr. Feldberg und Wasserkuppe! Aber trotzdem fahren da alle hin und stapeln sich dort mit den bekannten Risiken und Konsequenzen.

so ticken sie eben ...

ich will spaß, ich will spaß, ich geb' gas, ich geb' gas ...

im zweifelsfall führt kein weg daran vorbei, den mobilen bewegungsradius auf 20 km zu beschränken.

wer mehr will, nur bei trifftigem grund !

bevor die innenstädte leergefegt werden, doch besser die autobahnen 'sperren'.

Einsperren

Sorry, die Menschen werden nicht eingesperrt. Man kann die Natur nicht nur an rund ein Dutzend Orten in Deutschland genießen ... um die Ecke und muss nicht hunderte von Kilometern fahren.

Ich kann

Ich kann die Leute verstehen.... Ein Jahr voller Entbehrungen und Gebote.
Da macht selbst der 80 jährige Risikopatient nicht länger mit und genießt die wunderschöne Zeit draußen.
Bei unserer desolaten Regierung, ist’s lustig wie die Menschen reagieren.
Hört auf mit dem Finger auf andere zu zeigen.

Frau Eskens, SPD,

nannte Menschen, die die Corona-Maßnahmen nicht einsehen wollten, Covidioten.
Angesichts der dauernden Verkehrsmeldungn, wonach die Skigebiete überlaufen und die Parkplätze dicht sind, fällt mir noch eine weitere Spezies, die Skiidioten, ein.

Rodeln, bis der Arzt kommt

Gern rodelt da auch Covid-19 mit von den Eisschmelz-Klimawandelsteilhängen hinunter und direkt bis in die Intensivstation hinein. Da hat auch das Klinikpersonal was mit von dieser Pistenmassensause.

ZU DOOF

Führen wir den Soli wieder ein und nutzen ihn für Zwangsbildung an Erwachsenen.

Wäre ich Kummune vor Ort würde ich die Zufahrt sperren und direkt auf den Rückweg umleiten. Bei 10 Stunden Autobahnstau kann man sich auch kaum anstecken

Vergnügen ... Party, Ski, ...

@RASchmho selbstverständlich ist der deutschen Masse Vergnügen, Party, Ski, ... wichtiger als Schule oder Bildung. Ist leider so.
Zumal man dann nachher (quasi als Zugabe) auf die Politik schimpfen kann, warum die Schulen zu sind. Den Versuch, einen Zusammenhang herzustellen kann man lassen; hoffnungslos.

16:35 von Robert Wypchlo

>>Ich habe vollstes Verständnis dafür, dass die Menschen ihre Verzweiflung und Unmut in Zorn umwandeln.<<

Aus Verzweiflung, Unmut und Zorn sich in die Blechkarre setzen, für Staus sorgen und sich beim Rodeln und Wandern entspannen?

Sie scheinen mir das verständliche Bedürfnis nach Coronaauszeit im Freien und die falsche Reaktion zur Haufenbildung mit Ihren politischen Vorstellungen zu verquicken und in die von Ihnen gewünschten Bahnen umzuinterpretieren.

16:39 von Erich Kästner Lasst ihnen ihre Freiheit!

und wenn die freiheitsliebenden dann verduzt feststellen, daß auch dort die kneipen zu sind, sollen sie dann ihre notdurft in den vorgärten der anwohner verrichten?

Man kann echt nur den Kopf schütteln...

Es ist Lockdown. Aber anstatt zu Hause zu bleiben stürzen sich diese Leute ins Getümmel um die Viren weiter zu verbreiten. Es ist echt beängstigend, mit wie wenig Verstand ein Großteil der Bevölkerung ausgestattet ist. Konsequenz des Ganzen weren dann wohl strikte Ausgangssperren wie in Italien sein. An die Vernunft appellieren und auf Freiwilligkeit setzen hat mal wieder wie immer nichts gebracht.

Re : Erich Kästner !

Nein, der Spaß am Leben ist nicht verboten, wenn aber solche Ausflüge im Chaos enden, die Zufahrtsstraßen alle verstopft sind, und wie in Winterberg ausdrücklich darauf hin gewiesen wird, dass kein Restaurant und damit auch keine WC`s zur Verfügung stehen, dann ist es echt nur noch bescheuert.
Und so ist in den meisten Gebieten, auch wenn ich verstehen kann, endlich ein wenig raus zu kommen und frische Luft zu atmen.
Das kann sicher aber auch jede Person in der Nähe des jeweiligen Wohnortes, dazu muss man nicht in die Skigebiete fahren und die Luft mit den dreckigen Autos verschmutzen, nur weil man da gesehen werden will.
In meinen Augen pure Unvernunft und Egoismus, ohne jegliche Rücksicht auf andere und die Natur !

„"Es ist voll", sagte ein Polizeisprecher in Fulda. Bereits in den vergangenen Tagen hatten sich die Autos in manchen Ausflugsorten kilometerlang gestaut“

Und die Autos in den Staus und auf den überfüllten Parkplätzen sind i.d.R. voll mit Menschen, die stundenlang auf engstem (geschlossenen) Raum zusammenhocken und quatschen. Ein Fest für das Virus, falls sich auch nur ein Insasse vorher irgendwo das Virus „geholt“ haben sollte. Der reinste Virusinkubator.

Zeitrechnung

Am 02. Januar 2021 um 16:35 von Robert Wypchlo
Zitat:
"Ja. Man braucht sich darüber keineswegs mehr zu wundern. Das ist das Resultat aus fast sechs Monaten Lockdown und zehn Monate massiver gesellschaftlicher Einschränkungen. Darüber braucht sich Merkel keineswegs wundern, da sie selber die Initiatorin davon ist."

Was haben sie denn für eine Zeitrechnung?
Laut Kalender haben wir da aber ganz andere, wesentlich kürzere Zeiten!

Und was hat Frau Merkel denn initiiert? Die wollte doch den Lockdown schon im Oktober/November, wurde aber von den Landesfürsten überstimmt.
Wären wir eventuell jetzt schon durch wenn man auf die Kanzlerin gehört hätte?

Allerdings stünden wir wohl bei dem Verhalten der Menschen inzwischen vor dem nächsten Lockdown. Für ein paar Stunden Vergnügen u.U. sein Leben aufs Spiel setzen kann man nur mit Dummheit umschreiben!

Wenn schon unbedingt meckern, dann bitte an die richtigen Adressen.

Ich bin jeden Tag

mit dem Hund 2-3 Stunden draußen in Wald, Feld oder in den Weinbergen.
Das ist mehr Sport, als sich ein Stunde am Lift anstellen, um anschließen 3 Minuten ins Tal zu fahren.
Ich habe nichts gegen das Skifahren.
Wir haben früher auch jede Gelegenheit genutzt, diesen Sport zu machen.
Die Betonung liegt auf Sport.
Wir haben nämlich die Ski nach oben getragen und sind dann abgefahren.
Das war Sport pur.
Wenn ich heute so manchen Prahlhans in meiner Umgebung höre, der verkündet, wieviel Höhenmeter er gemacht hat und damit die Strtecke meint, die er zur Hälfte, nämlich den anstrengenden Teil, mit dem Lift zurückgelegt hat, dann kann ich nur noch den Kopf schütteln.

Nicht gedacht

@Hilly28: Es geht nicht um die Zeit draußen. Die sei jedem vergönnt und die genieße ich auch. Es geht ausschließlich darum, dass nicht alle zu ein paar Orten in Deutschland fahren. Deutschland ist immer noch ein Flächenland und auch um Städten gibt es freie Natur und nicht nur 100 km entfernt.

Freiwilligkeit geht bei manchen garnicht

Dran wird deutlich warum es Staatlich verordneter Maßnahmen bedarf weil sonst einige auf den Rest der Gesellschaft pfeifen wie es ihnen beliebt.
Bei allem Verständnis für den Drang nach etwas Normalität die sich "ALLE" wünschen.
Zum Glück ist aber die überwältigende Zahl der Menschen vernünftiger und gibt diesem Drang aus Eigenverantwortlichkeit nicht nach.

Ich wundere mich über alle die sich wundern

Es gibt genügend Menschen im Land die in kleinen Wohnungen ohne Balkon, ohne Garten sitzen. Nur wer großen eigenen Freiraum hat (Gartengrundstück, Villa) oder Personen deren Bewegungsfreiheit körperlich stark eingeschränkt sind haben kein Verständnis dafür dass es die Leute massiv in die Natur zieht weil eben alles andere geschlossen bleibt. Soweit es das Wetter zulässt bin ich auch nicht bereit in meiner Wohnung zu versauern.
Mit intelligenten Lösungen hätte man Einzelhandel und Gastronomie geöffnet halten können, sei es mit Zutrittsbeschränkungen über die Anzahl (sogar für die Innenstädte) oder über Hygienekonzepte; alles unter Einhaltung der AHA-Regeln. Aber intelligente Lösungen haben bei unserer Bundesregierung und den Landesregierungen bisher noch nicht ihren Weg gefunden.

16:35, Robert Wypchlo

"Das ist das Resultat aus fast sechs Monaten Lockdown und zehn Monate massiver gesellschaftlicher Einschränkungen."

Streng genommen hatten wir nicht einmal einen Tag Lockdown - von wegen massiver Einschränkungen..

---

"[...] nicht zugänglich ist, nur weil ein paar Politiker es so wollen."

Nein, die Mehrheit der Bevölkerung unterstützt "die Politiker" in diesen Entscheidungen.
Sie würden nur gern glauben, dass Sie mit Ihrer Meinung eine Mehrheit haben.

---

"[...] Verzweiflung und Unmut in Zorn umwandeln."

Natürlich wächst auch bei mir mit jeder Pandemiewoche der Umut und der Zorn - allerdings richtet er sich bei mir gegen Leute, wie es diese Silvesterraver in Frankreich sie sind, solche Menschen wie - so mutmaße ich - Sie einer sind.
Das ist auch der einzige Grund, weshalb ich hier jetzt überhaupt kommentiere.

Deutschland macht mir Angst

Was ist eigentlich los in Deutschland? Sind die Leute alla verrueckt geworden ? Die Politik auf regionaler Ebene versagt komplett. In anderen Laendern wie Italien sind Ausgangsverbote in diesen Tagen wo man nur in ganz bestimmte situationen einmal aus dem Haus darf und man muss eine Bescheinigung haben . Wie ist es moeglich das all di Autos in der Schlange stehen . Mein Sohn berichtet mir das Die Zuege total voll sind ohne Abstand. Keine Kontrollen , und kein Verstand. Vielen Leuten ist Ihr leben und Das der Anderen ganz egal hauptsache ich habe Spass.
Vielleicht sollte man ueberlegen dass diese Leute eventuelle Kuren selbst bezahlen duerfen !!

70 Prozent für strengere Maßnahmen?

Also sind das jetzt die 70% oder die 50% von den 70% die sich den Maßnahmen widersetzen, wenn diese sie zu sehr selbst einschränken? Also soviel zum Thema die "Mehrheit" folgt dem Ganzen noch. Offenbar dann doch sehr selektiv.
.
Oma ist jetzt besucht. Damit ist bis Ostern erstmal alles erledigt, auf geht's in dem Harz.
.
Obwohl seit Tagen die Bilder durch alle Medien gehen, fahren die Leute dennoch. Da sollte man jetzt mal drüber nachdenken, was das wohl bedeutet. Insbesondere wenn man jetzt einen Inzidenzwert von 25 fordert.
.
Genau. Der Widerstand wächst, auch wenn sehr viele sich "natürlich" an die Maßnahmen halten. Zumindest theoretisch.

Covid 19 Müdigkeit

Ich wohne im Ruhrgebiet und für mich wäre Winterberg der ideale Zielpunkt. Ich würde natürlich nicht mit dem Auto fahren sondern mit dem Zug. Da kann die Stadt dann die Parkplätze sperren wie sie will. Eigentlich sollten unsere Politiker die Menschenmassen - meistens keine jungen Partygänger sondern Durchschnittsfamilien - als Abstimmung über den Lockdown nehmen. Viele Menschen sind es satt und haben sich eigentlich längst an Covid 19 gewöhnt, denn das ist oft nur für Risikogruppen gefährlich. Sie können nächste Woche beschließen was sie wollen. Pandemietreiber sind wohl primär private Kontakte, denn im Beruf kontrolliert der Chef die Maskenpflicht um nicht den Betrieb lahmzulegen und im ÖPNV kontrollieren die Behörden. Aber zuhause ohne Lüften und Maske/Abstand kontrolliert keiner und keine Behörde kann ohne Lärmbelästigung die Leute zählen. Und genau dort können die Politiker keine effektiven Beschränkungen einführen, weil sie viele nach neun Monaten Covid ignorieren.

@ 16:33 von Wilhelm Schwebe

"nichtmals wahnsinn hält ox und esel auf, in seinem lauf; oder so"
Da haben Sie Recht - nicht einmal die Politiker kann man da noch aufhalten - vor allem da wir dieses Jahr viele Wahlen haben.

@Robert Wypchlo (16:35)

Ja. Man braucht sich darüber keineswegs mehr zu wundern. Das ist das Resultat aus fast sechs Monaten Lockdown und zehn Monate massiver gesellschaftlicher Einschränkungen. Darüber braucht sich Merkel keineswegs wundern, da sie selber die Initiatorin davon ist.
____

Weder hatten wir sechs Monate Lockdown noch zehn Monate massive gesellschaftliche Einschränkungen. Im Gegenteil, trotz Pandemie und Gefahr wurde das öffentliche Leben so gut wie gar nicht eingeschränkt. Wo strikte Ausgangssperren notwendig gewesen wären, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, kamen nur halbherzige freiwillige Selbstbeschränkungen, an die sich natürlich kaum jemand gehalten hat. Und nun haben wir den Salat. Länder wie Neuseeland haben indes gezeigt, wie man es richtig macht.
Und die Merkel hat hier nichts initiiert, sie hat als einzige Politikerin erkannt, wie ernst die Lage ist und ist bei den Maßnahmen auf taube Ohren der anderen gestossen. So sieht es aus.

Jaja, die bösen

Jaja, die bösen Querdenker!
Oder sind auch ein paar Foristen dabei ??
So still und heimlich

@16:35 von Jim456

"Bußgelder ausstellen"
Wieso? Das Verlassen der Wohnung ist nicht komplett verboten. Selbst in Frankreich wo man bis Mitte Dez. täglich nur 1 Stunde raus durfte und nur 1,5km sich von der Wohnung entfernen durfte, liegen die 7-Tage-Inzidenzen bei ca 180.
Selbst wenn man bei uns 70 Mio Menschen in Gefängnisse einsperren würde kämen wir zu dieser Jahreszeit und ohne flächendeckende Impfungen nicht auf die 50-er Benchmark der Bundesregierung - wobei die Mathematiker und Physiker der Leopoldina sogar von noch niedrigeren Werten schwadronieren.

@Erich Kästner 16:39

Niemand will hier die Freiheit von irgendwem verbieten. Bitte aber mit Masken und wenn Abstand nicht möglich ist dann einfach sein lassen. Viel schlimmer als diese Urlauber sind aber die Maskenverweigerer, Abstandverweigerer, Impfmeckerer und Impfgegner denen man zu verdanken hat das Deutschland im Lockdown ist.

Corona liebt Ansammlungen

Corona mag unser auf Gruppen ausgelegtes Sozialverhalten und es liebt unseren grenzenlosen Egoismus. Gebt dem Virus doch endlich eine Chance zu verhungern.!

um 16:48 von Hilly28

Ich kann
Ich kann die Leute verstehen.... Ein Jahr voller Entbehrungen und Gebote.
Da macht selbst der 80 jährige Risikopatient nicht länger mit und genießt die wunderschöne Zeit draußen.
Bei unserer desolaten Regierung, ist’s lustig wie die Menschen reagieren.
Hört auf mit dem Finger auf andere zu zeigen.
--------
Es ist gut das die Regierenden klaren Kopf behalten. Respektlos sind Menschen wie Sie , die nicht in der Lage sind den Angeboten unserer Spaß Gesellschaft für wenige Monate zu entsagen.

@RoyalTrump16.46h

Stimmt, der Taunus besteht nicht nur aus dem Gr.Feldberg, aber jeder Parkplatz um Wiesbaden war heute mehr als belegt. Und die wenigen vom Schnee geräumten asphaltierten Fußwege für die ältere Bevölkerung waren eben proppenvoll. Viele wollen einfach nur sicheren Fußes die mit Schnee verzauberte Landschaft genießen.
In der frischen Luft stärkt man eher das Immunsystem als sich mit Corona zu infizieren.

Die Jungen gehen rodeln, die

Die Jungen gehen rodeln, die Alten werden geimpft .... passt doch!

16:46 von Cordularose

Besuchen Sie statt des Schnees doch mal eine Intensivstation. Vielleicht ändern Sie dann Ihre Meinung.

Es geht gar nichts mehr

Das war doch abzusehen, das nach Weihnachten, Sylvester und Streichung des Winterurlaubs in den Alpen, alle wie die verrückten rauswollen.
Warum diejenigen ausgerechnet die Hotspots ansteuern, verstehe ich allerdings nicht.
Es gibt genug abgelegene Wege und Loipen, wo man fast keiner Menschenseele begegnet, auch ohne 100 km Anfahrt.

Ursache und Wirkung

Und weil das garantiert wieder zu steigenden Infektionszahlen führen wird, wissen Wir jetzt auch ganz genau wer für die kommenden Einschränkungen verantwortlich zu machen ist.

re Prawda2021 16:50

Sonst kann man Ihre "Weißheiten" zu Corona ja ganz gut erfassen und einordnen.
Bei dem aktuellen Kommentar bleibe ich als geneigter Leser jedoch komplett ratlos zurück...

@ Prawda2021 (16:50): Hier zwei Widerlegungen für Sie

@ Prawda2021

So ein Unsinn. Draußen im Freien kann man sich nicht anstecken weil die Aerosole so stark verdünnt sind, dass sie ungefährlich werden. Siehe:

https://tinyurl.com/ycqhpxd7
aerzteblatt: SARS-CoV-2: Evidenz spricht gegen Ansteckung über die Luft Dienstag, 14. Juli 2020

oder siehe:

https://tinyurl.com/ycvtfwwd
springermedizin.de: Corona: Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr im Freien? 08.12.2020

Von daher kann man Sie sehr leicht fachlich widerlegen.

Was erwartet man.....

......denn wenn man den Leuten sonst alles nimmt? Vielleicht denkt mannüber die Maßnahmen mal nach. Dann erkennt man vielleicht auch mal das ein Verbot von Golf oder Tennis wie Badminton oder Schießsport einfach nur Schwachsinn ist! Auch Fußballtraining unter freiem Himmel, gerade bei Jugendlichen dürfte ziemlich ungefährlich sein. Schulsport in der Halle war es ja auch!

@RASchmo um 16.40 Uhr

Trotz dieses Artikels bin ich der Meinung, dass Rodeln und Spazierengehen im Schnee, an der frischen Luft, weniger gefährlich ist, als 25 Kinder und mehr in einen Klassenraum zu sperren !
Wenn die folg. Generation nicht in der Lage ist, ein paar Wochen ausgefallenen Unterricht zu kompensieren (wir mussten damals z.B. 2 Kurzschuljahre kompensieren ) dann kann mit der Generation nicht allzuviel los sein. Das ein- oder andere lässt sich mit Sicherheit auch durch Nachschulung/Nachhilfe u.Ä. aufholen.
Viele der Infizierten werden keinerlei Möglichkeiten mehr haben IRGENDETWAS aufzuholen !

@Hilly28 16:48

Desolate Regierung? Wo hat die Regierung den Menschen gesagt sie sollen keine Masken tragen? Wo hat die Regierung den Menschen gesagt sie sollen keinen Abstand halten? Wo hat die Regierung den Menschen gesagt sie sollen illegale Parties feiern? Richtig nirgendwo! Schuld trägt ein Teil der Bevölkerung der alles ignoriert. Die Regierung kann nicht alles übernehmen und ein bisschen Eigenverantwortung muss jeder zeigen. Es ist richtig mit dem Finger auf die Leute zu zeigen die Deutschland diesen Mist eingebrockt haben und dies ist ein Teil der Bevölkerung und eben nicht die Politik!

Ansturm auf Schneeregionen: "Es geht gar nichts mehr"

Wenn der Lockdown immer länger dauern wird und es keine Lösung im Hinblick auf Corona geben wird, werden solche Anstürme wie auf Schneeregionen auch immer häufiger nach dem Januar 2021 zu sehen sein, wenn auch nicht mehr in Schneegebiete.
Damit müssen wir nun einmal rechnen bzw. davon ausgehen.

GG Art. 2

Jeder hat das Recht auf freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, SOWEIT ER DIE RECHTE ANDERER NICHT VERLETZT.
Genügt es denn nicht, das Grundgesetz zu lesen und danach zu handeln. Der Egoismus scheint in unserer Gesellschaft das Leitbild zu sein (oder ist es Todessehnsucht)

typisch Deutsch

mal wieder typisch Deutsch: jeder denkt nur an sich und an sein Vergnügen. Die Leute kapieren einfach nicht, dass es darum geht, Menschenansammlungen zu vermeiden. Es sind die zufälligen Begegnungen mit Infizierten. Genau das passiert da bei Menschenansammlungen ! Dann muss man sich nicht wundern, dass die Zahlen einfach nicht nach unten gehen. Corona bedeutet Verzicht, aber das können die Deutschen einfach nicht, Hauptsache der eigene Spass kommt nicht zu kurz, Hauptsache raus in die Hotspots oder den Urlaub !

@Hoffnung1971, 16:39 Uhr - Genügend Platz für alle

Muss man denn überall dorthin, wo auch andere sein wollen? Braucht man den Massenandrang, der ja schon bei der Anfahrt zu Staus führt? Natürlich kann man Zufahrtsstraßen/-wege sperren, wenn eine Gefahrensituation vorliegt. Die Kommunen setzen jedoch nach wie vor auf die Einsicht und das Verantwortungsbewusstsein des Einzelnen. Auch ich meine, dass es hier Sanktionen geben muss. Ich war heute mit meiner Frau und meinem Sohn 1,5 Stunden wandern. Dabei habe ich in herrlicher Winterlandschaft zwei Menschen getroffen. Es ist genügend Platz für alle - niemand muss sich eingesperrt fühlen.

Unreif

Das Verhalten dieser Menschen ist unverantwortlich. Wie Kleinkinder quengeln sie nach sofortiger Bedürfnisbefriedigung und schieben die Verantwortung anderen zu.
Eine reife erwachsene Persönlichkeit zeichnet sich dadurch aus, dass sie in der Lage ist die Bedürfnisbefriedigung zu verschieben und verantwortlich, auch gegenüber der Allgemeinheit, zu handeln.
Sicher, die Situation ist extrem schwierig. Auch ich vermisse Vieles und sehne mich nach Normalität. Wenn wir die Pandemie überwinden wollen ist Verzicht auf Kontakt und schnelles Impfen der einzige Weg. Wer diesen nicht gehen will, trägt die persönliche Verantwortung für die Verlängerung der Pandemie mit all ihren Folgen.

@Cordularose 16:46

Demos? Warum ist Sachsen voll mit Corona Fällen? Genau wegen diesen hirnrissigen Demos! Die Behörden sollen sich nicht anstellen? In Deutschland sterben hunderte Menschen pro Tag und Sie haben die Dreistigkeit zu sagen man solle sich nicht anstellen? Schämen Sie sich! Dies gilt auch für den Rest der Schönredner und Verharmloser!

Lasst den Kindern doch mal etwas Spaß!

Hm ja die Leute fahren mit den Kindern zum Rodeln, sind halt Ferien und es gibt etwas Schnee. Finde die Ansteckungsgefahr sehr überschaubar, bei Anreise im eigenem Auto und Rodeln mit der Familie. Nur bitte nicht die Knochen brechen, weil die Krankenhäuser genug zu tun haben. Ansonsten viel Spaß. Finde es vertretbar sich im Freien mit Kindern mal auszutoben.

Hauptsache den Hedonismus befriedigen

Ich! Ich! Ich!
Mein Fitness-Studio hat zu, ich kann mir nicht die Fingernägel machen lassen, ich will raus in den Schnee, ich will böllern usw. usf. MEINE Freiheit, die mir die fiese Regierung nimmt.

Wenn die Hedonisten an der Beatmungsmaschine hängen müssen, dann ist Schluss mit der falschen "Freiheit".

@Cordularose, 16:46

"Einfach schön dieser Schnee

Ich komme auch gerade aus dem Schnee. Es ist einfach schön die vielen Kinder mit lachenden Gesichtern zu sehen. Da geht einem das Herz auf.
Die Behörden sollen sich nicht so anstellen. Wie ernst sie genommen werden, sieht man an der absolut verständlichen Reaktion der vielen Ausflügler. Schade, dass die Demos noch nicht dementsprechend besucht werden."

Mit Verlaub, wenn ich lese, wie Sie über zu wenig besuchte Demos schreiben, und dabei an das denke, was ich von den deutschen Intensivstationen und aus den Pflegeheimen gelesen habe, kann ich schwer an mich halten.
Ich vermisse den Respekt vor der Arbeit des Pflegepersonals und vor Kranken, Verstorbenen und deren Angehörigen.
Ich freue mich über Kinderlachen und verstehe das Interesse, draußen zu sein. Diesen in meinen Ohren sehr provokativ klingenden letzten Satz von Ihnen verstehe ich nicht.

um 16:46 von Cordularose

Ich komme auch gerade aus dem Schnee. Es ist einfach schön die vielen Kinder mit lachenden Gesichtern zu sehen. Da geht einem das Herz auf.
Die Behörden sollen sich nicht so anstellen. Wie ernst sie genommen werden, sieht man an der absolut verständlichen Reaktion der vielen Ausflügler. Schade, dass die Demos noch nicht dementsprechend besucht werden.
----------
Hoffentlich ist mit dem Schnee auch ein wenig Hirn gerieselt.

da hilft kein bitten!

da helfen nur strikte verbote und massive strafen, die auch sofort kassiert werden und nicht nur ermahnungen und lieb bitten!

die leute sind einfach zu dumm, oder ehr zu rücksichtslos ud arrogant, um sich an einen lockdown zu halten.

das feiern, rodeln, irgenwohin fahren ist ihnen wichtiger als selbst die eigene gesundheit -schliesslich könnten sie sich ja auch selbst anstecken wenn es schlecht läuft.

leider darf man diesen leuten dann nicht den zugang zu medizinischer versorgung nehmen, weil selber verschuldet, auch weil man sich nicht selbst auf diese rücksichtslose stufe stellen will......

nur eine politische Entscheidung

Sehr geehrter Herr Wypchlo, da habe Sie bestimmt recht.
Dieser Lockdown ist nur eine Machtdemonstration einiger weniger Politiker*Innen, und völlig überflüssig.
Man könnte ja denken, wir hätten hier eine Pandemie, an denen viele erkranken, oder sogar sterben würden.
Möglicherweise ist es ja so, dass viele erkranken und sterben (auch ich kenne Menschen die Freunde und Verwandte verloren haben), aber diesen Virus dafür verantwortlich zu machen wäre doch zu einfach - oder? Und die Wissenschaft: Dürfen wir nicht erwarten dass diese alles weiß, anstatt sich mit der Suche nach Erkenntnissen zu beschäftigen?
Unsere Freiheit ist im Grundgesetz verankert, und diese gilt es auch zu achten. Die Idee, diese Freiheiten einzuschränken, und uns z.B. verbieten zu wollen aus dem verseuchten Brunnen zu trinken - unhaltbar!
Wer dann doch (als Demonstration der Freiheit) trinkt, sollte auch soviel Anstand haben, keine medizinische Versorgung zu beanspruchen und in aller Freiheit die Konsequenzen tragen.

Ellenbogengesellschaft

Tja, liebe Mitbürger so ist das halt in einer Ellenbogengesellschaft.
Ich bin in der ehemaligen DDR groß geworden. Da gab es noch sowas wie Gemeinsinn, Kameradschaft, Haus- und Hoffeste, für die Kinder wurden gemeinschaftlich Spielplätze gebaut, man hat sich gegenseitig geholfen.

Dann kam die Wende. Da hat man uns vermittelt, das mein Nachbar eben nicht mehr mein Nachbar ist, sondern ein Konkurrent, dem ich immer überlegen sein muss. Ich muss den besseren Job haben und das dickere Auto fahren, um in dieser Gesellschaft überhaupt noch wahrgenommen zu werden.

Liebe Politiker, dass ist das Resultat eurer gewollten "Individualgesellschaft".
Nun lebt damit.

Und nein, ich war nicht im Schnee, ich hasse Winter und würde es mir auch ohne Corona nicht antun, mich dafür in einen kilometerlangen Stau zu stellen.
Schönes WE an alle Mitforisten, bleibt gesund und entspannt. Das Leben ist zu kurz, um sich den ganzen Tag über irgendwas aufzuregen.

Die Folgen dieser Schneewanderungen

sind dann in 2 bis 3 Wochen an den Infizierten-Zahlen und in 4 bis 6 Wochen an den Todeszahlen zu sehen.

Aber wo und wie die Mitbürger sich infiziert haben wissen sie dann nicht.

Das erinnert mich an einen T-Shirt-Spruch: Gehirn ist was Tolles, ich wünschte, alle hätten eins.

@Hilly28, 16:48 Uhr - Charaktertest

Ich und mein Freundeskreis sind dankbar, dass die Bundesregierungdem Leben der Bürger die höchste Priorität einräumt, dass sie auf den Rat von Epidemiologen und Virologen hört, die Bürger umfassen - auch über bittere Wahrheiten - informiert und sich nach Kräften kümmert, Deutschland gut aus der Krise zu führen. Nein, es ist überhaupt nicht "lustig", dass sich Menschen gegen die Vorgaben der Politik stellen. Es beschämt, dass unsere Mitmenschen in Krankenhäusern und Pflegestationen täglich übermenschliches leisten und sich dann noch verhöhnen lassen müssen. Corona ist ein Charaktertest für uns alle. Leider gibt es noch immer Zeitgenossen, denen es an Charakter zu fehlen scheint. Mit diesen ist leider kein Staat zu machen.

Toleranz

Schöne Bilder von lachenden Kindern und Familien. Wie sagt so schön Erich Kästner :
nie darf man so tief sinken, von dem Kakao durch dem euch zieht, auch noch zu trinken.
Bischen mehr Toleranz lernen, die nicht verstehen können, das es Menschen gibt, die anders sich verhalten, als man selbst.

Man darf RAUS

Wieso sollten Familien aus der Stadt nicht mal einen Ausflug machen und draußen was erleben? Aber warum so viele an die überlaufenen Ski und Rodelgebiete fahren und das gerade jetzt, wo so viele frei haben das verstehe ich nicht.
Mit Kindern kann man überall draußen was erleben. Es braucht halt Eltern die mal etwas Phantasie zeigen. Bsp. Flaschenpost Brief schreiben und in den Fluss werfen, ,„ich sehe was was du nicht siehst“ spielen, die Wolken ansehen und was darin erkennen. Sein Kind einmal umarmen und sagen das man es liebt. Na ja war ja nur ne Idee...

Einmal raus aus dem Haus

und in der freien Natur mal so richtig sich wohlfühlen das muss doch erlaubt sein. Habe ich Gestern mit der ganzen Familie gemacht. Waldspaziergang mit Pause und Heißgetränken aus der Thermoskanne.Das hat Allen gefallen.

Am Ende wird beklagt, wenn es zu einer Ausgangsperre kommt.

Wenn Appelle nicht helfen, werden noch mehr Verbote ausgesprochen. Ob der Besuch bei Oma über Weihnachten oder Schlittenfahrt im Schnee, dadurch zieht sich das Infektionsgeschehen unnötig in die Länge. Dann beschwert man sich, dass die Schule oder das Fitnessstudio geschlossen bleibt.
Ich arbeite in einer Einrichtung für schwerst-mehrfach-behinderte Menschen, die seit März ihr gewohntes Leben nicht führen können und dadurch unglaublich abbauen. Es herrscht ein ununterbrochenes Betretungsverbot der Wohnräume und wenn es zu Besuch kommt, dann hinter einer Plexiglasscheibe. Die Verlängerung der Maßnahmen trifft die schwächsten der Gesellschaft am härtesten und nicht die Ausflügler am Wochenende. Jeder Einzelne findet immer gute Argumente um Appelle zu ignorieren und gibt herzlich wenig auf den mehrheitlichen, solidarischen Rest. Ausbaden müssen das am Ende wieder alle.

@DerOstbayer 16:41

Viel schlimmer als Herden die Skiorte stürmen sind die Verweigerer die keine Maske tragen, sich nicht impfen lassen wollen und keinen Abstand halten. Solange die Herden die stürmen Masken tragen und Abstand garantiert ist finde ich Sport an der Luft nicht schlimm.

und sogar hier im Forum

verballhornen schon die Foristen dieses asoziale und gesellschaftsverachtende Verhalten als das Aufflammen von Widerstandsgeist gegen einen diktatorischen Staat, der völlig anlasslos Regeln erlässt mit dem einzigen Zweck, den Menschen ihre Freiheit zu vermiesen.
Wie bei einem Kind heißt es hier fast wörtlich "daran, dass mir die Regeln der Erwachsenen egal sind, kann man schon sehen, dass die nichts taugen können".
Macht nur so weiter. Daran, dass Euch der Konsumspaß schon so das Hirn zerfressen hat, kann ICH sehen, dass von Euch auch nichts anderes zu erwarten ist.

>>Ich kann die Leute

>>Ich kann die Leute verstehen.... Ein Jahr voller Entbehrungen und Gebote.
Da macht selbst der 80 jährige Risikopatient nicht länger mit und genießt die wunderschöne Zeit draußen.
Bei unserer desolaten Regierung, ist’s lustig wie die Menschen reagieren.
Hört auf mit dem Finger auf andere zu zeigen.<<

Wo Sie die Rudelbilder so gut verstehen können, bitte präzisieren Sie etwas.

Ist das eine unangekündigte Demonstration gegen unsere Regierung zu der sich gar 80jährige zum Rodeln versammeln oder ist es eher eine unvernünftig oder rücksichtslos gestaltete Lockdownauszeit?

Oder verqicken Sie da unerqickliche Vorgänge nach "Gut"dünken?

Hygiene zählt offenbar laut Staat nichts...

denn sonst wären die Toieletten offen notfalls mit strengem Hygienekonzept.
Leider ist diese Regierung unwählbar geworden schon mit den Impfstoffen ist das so eine Sache.
Frische Luft ist gesund und hoffentlich ändert sich da bald dringengst irgendetwas denn auch ein Kaffee ToGo oder ne Wurst ist drin mit Abstand.

Schneesucht

Und wieder schaut die Politik zu lange weg. Wegschauen ist auch bequemer als handeln. Nur dass dadurch diejenigen, die sich an die Regeln zur Reduktion der Pandemie halten um so härter durch längere Lockdowns bestraft werden, ganz zu schweigen vom zunehmenden Leid in den Krankenhäusern. Appelle helfen da nicht, haben das ganze Jahr nicht geholfen.
Helfen tun da nur harte, sofort vollzogene Strafen.

so sieht' aus. Das kapiert

so sieht' aus. Das kapiert die Masse aber nicht, "jeder denkt nur an sich, nur ich denk an mich" Das sieht man doch schon bei der Anfahrt, dass alles überfüllt ist. Die Leute stellen sich trotzdem stundenlang in den Stau um ihr Vergnügen durchzusetzen. Hauptsache raus in die Hotspots ! es sind die zufälligen Begegnungen mit Superspreadern, auch im Freien, die die Zahlen wieder nach oben treiben. Auf Vernunft darf man nicht hoffen, es helfen leider nur Verbote.

Eigenverantwortlich?

Nein, die Deutschen brauchen keine Regeln bei Corona....
Ja die dieDeutschen gehen eigenverantwortlich mit der Pandemie um....
Blablabla.....
....Sorry aber für dieses ignorante Verhalten habe ich kein Verständnis....
Mehr Polizei abstellen und Bußgeld an Bußgeld verhängen - anders verstehen die Leute es leider nicht....

@Jubella20 17:26

Wie bitte? Was wollen Sie denn? Die Politik ist nicht für alles zuständig. Diese absolute Disziplinlosigkeit und Ignoranz bei einigen Deutschen ist schlimm, Strafen werden diese Menschen auch nicht aufhalten. Ich finde diese Leute solange sie Masken tragen und Abstand halten weniger schlimm als die Verweigerer die keine Maske tragen, gegen Coronamaßnahmen demonstrieren, keinen Abstand halten und denken sie wären alleine auf der Welt.

Der Irrtum, dass im freien Ansteckung nicht möglich ist

Der Ausbruch im Rosengarten des Weißen Hauses im September 2020 legt nahe, dass sich Sorglosigkeit und mangelnde Schutzmaßnahmen auch im Freien rächen können: Von den etwa 200 Anwesenden wurden im Nachhinein 13 Personen, darunter der US-Präsident und mehrere Berater, positiv auf SARS-CoV-2-getestet.
Masken hatten die wenigsten getragen.

Eine Literatur-Studie der Uni Berkeley bestätigt zwar, dass das Risiko, sich mit SARS-CoV-2 zu infizieren, im Freien deutlich geringer ist als in geschlossenen Räumen ist. In 5 genannten Studien zur SARS-CoV-2-Übertragung betrug der Anteil der Übertragungen des Virus, die mutmaßlich draußen stattgefunden hatten, weniger als 10%. https://kurzelinks.de/z3te

Aber selbst, wenn nur z.B. 3% oder 5% der Ansteckungen draußen stattfinden sollten, ist das nicht zu vernachlässigen.

Auf den Abstand kommt es an!

Raus in die Natur?

Sind das Autoschlangen auf den Straßen?
Sind das Exkremente in der Landschaft (da Toiletten ja wohl kaum ausreichend vorhanden sein dürften)?
Oder wäre das nicht eher ein Spaziergang im Naherholungsgebiet?
Es ist kaum anzunehmen, dass diese „Urlauber“ diejenigen Menschen sind, die unter dieser Krise am meisten leiden, die werden nämlich von anderen Sorgen in Atem gehalten. Es werden diejenigen sein, denen ihr privilegiertes Leben die Empathie-Areale sowieso vernebelt hat.
Man frage mal die „Kämpfer“ im medizinischen Bereich nach: Feiertag, Familienausflug, Urlaubstagen, ....
Haben wir nicht das Glück von „warmem Dach über dem Kopf“?

Ich kann es nicht mehr hören...

...Und damit meine ich nicht primär, solche Nachrichten, sondern die Meinung einiger Foristen hier.

---

So auf die Art, is' doch klar, daß die Leute die Schnauze voll haben von den Corona-Regeln u. dem Lockdown
und endlich wieder Spaß haben wollen.
Oder die sind doch alle nur an der frischen Luft und da passiert nix.
-
Dann sagt das mal den Ärzten und Pflegepersonal in den Krankenhäuser, die seit Monaten Tag für Tag
Schwerstkranke Menschen auf der Intensivstationen pflegen und am Ende die meisten Patienten dann doch verlieren.
-
Oder wenn ihr das schon nicht glaubt, dann redet mit Menschen, die jetzt im Krankenhaus liegen, und der Verlauf sich zu einem schweren entwickelt und die nun bald beatmet werden müssen.
Oder die Leute, die die Erkrankung zwar überlebt haben, aber jetzt immer noch mit den Spätfolgen zu kämpfen haben.
-
Was ist mit der Solidarität gegenüber den Mitmenschen, die so wie ich natürlich auch genervt sind, aber eben trotzdem Zuhause bleiben.
-
Mal nachdenken!

Schämt euch

Da rennt und hetzt man auf Deubel komm raus in die Schneegebiete. Keine Abstände, keine Masken. Menschen, die sowas tun sollten sich wirklich schämen.

Ich verstehe die Aufregung

Ich verstehe die Aufregung nicht. Wer Skigebiete nicht dichtmacht, der darf sich nicht wundern, wenn die Leute ihre Gelegenheit nutzen. Es ist dasselbe wie mit den Grenzen. Sie müssen koste es was es wolle offen bleiben, aber wir sollen alle zu Hause bleiben und nicht vereisen. Bei dieser inkonsequenten Politik wird es nicht mehr lange dauern und die Infektions- und Todeszahlen in Deutschland werden den Spitzenplatz in Europa einnehmen.

@MrEnigma 16:58

Sie schmeißen also jetzt diese Urlauber mit Maskenverweigerern die keinen Abstand einhalten, Impfgegnern, Ignoranten und Querdenkern in einen Topf? Was soll das? Der Widerstand wächst? Albern! Eine Mehrheit in Deutschland ist für die Maßnahmen und will sogar noch härtere Maßnahmen. Sie können lange träumen von Widerständen, die wird es nicht geben und das ist auch gut so. Viel mehr sollten alle sich impfen lassen damit man diesen Virus sehr bald los ist!

Verlängerter Lockdown

Angesichts dieser Winterbilder frage ich mich, ob diesen Menschen wohl bewusst ist, dass sie mitverantwortlich sind, wenn Massnahmen verschärft beziehungsweise verlängert werden. Lassen wir halt die Schulen, die Gaststätten und Hotels und den lokalen Einzelhandel noch länger geschlossen! Hauptsache das „Ich“ hat sich nicht einzuschränken! Hinterher kann man sich ja dann wieder getrost über „die Merkel“ beschweren!
Ebenso wüsste ich gerne, was gewesen wäre, wenn von der Gefahr der Erkrankung durch dieses Virus jeder Mensch, gleich ob älterer Mensch oder Kind, gleichermaßen betroffen gewesen wäre! Wäre diese Ignoranz dann gleich groß?

@Der Normale 17:01

Was haben die Querdenker mit den Reisenden zu tun? Richtig gar nichts! Diese Vergleiche sind eine Frechheit! Diese Reisenden gehen an die frische Luft und machen dort Sport, wenn dies mit Abstand passiert und mit Maske, dann ist daran gar nichts schlimm!

17:25 von frosthorn

"und sogar hier im Forum

verballhornen schon die Foristen dieses asoziale und gesellschaftsverachtende Verhalten als das Aufflammen von Widerstandsgeist gegen einen diktatorischen Staat, der völlig anlasslos Regeln erlässt mit dem einzigen Zweck, den Menschen ihre Freiheit zu vermiesen."

,.,.,

Genauso reden gewisse Gruppierungen ihnen das aber andauernd ein.

Diese Gruppierungen missbrauchen die Unselbstständigkeit bestimmter Mitmenschen, indem sie ihnen sagen, dass der Virus gar nicht gefährlich sei und man die REGIERENDEN bekämpfen müsse, nicht etwa einen harmlosen Virus.

Dass das nur etwa 10 % sind in Deutschland, die so leicht manipulierbar sind, ist einerseits unser Glück.

Andererseits aber reichen 10 % schon aus, um die Todesrate schwer zu erhöhen.

Freizeitsport für alle?

Alles erlauben, warum eigentlich nicht?
Antwort: - weil die Retter der Freizeitunfallopfer teilweise freiwillig ihren Dienst tun und man sie diesem Risiko nicht aussetzen sollte.
- weil Hausärzte und Krankenhäuser im Moment schon mit anderen Dingen wie zum Beispiel an Corona erkrankten Patienten genug Arbeit haben.
Gibt es eine vernünftige Lösung? Ja, maximal 20min Anfahrt zum Freizeitsportgebiet vom Wohnort, dann hält sich der Ansturm in Grenzen. Eine viel längere Anfahrt ist mit logischen Argumenten nicht zu begründen. Es muß nicht jeder in die Berge! Im Sommer kann auch nicht jeder einmal quer durch Deutschland ans Meer, sofern noch die gleichen Lockdown Bedingungen herrschen.
Es wird mit jeder Regelung Benachteiligte geben, gute Regelungen gibt es in dieser Situation nicht. Auch wenn sich 90% vernünftige Menschen an freiwillige Regelungen halten so sehen wir nun trotzdem zu viele Personen, welche aus reiner Selbstsucht, die "einsame Natur" stürmen.

"Ansturm" - na und ?

Gibt es eigentlich irgendeine Erkenntnis, dass an der frischen Luft wanderende Leute sich oder andere anstecken ? Nein, gibt es nicht. Aber im Forum jede Menge, die das für den Weltuntergang halten.

Finde den Fehler.

19:25 von Magfrad

Diese Reisenden gehen an die frische Luft und machen dort Sport, wenn dies mit Abstand passiert
.
sie sagen es mein lieber Magfrad
"wenn"
nur bei diesen Menschenmassen wird es knapp mit der frischen Luft
und dem nötigen Platz um die Menschen herum ohnehin

19:31 von Donousa

dass an der frischen Luft wanderende Leute sich oder andere anstecken ?
.
dicht gedrängt spazieren gehen !

Finde den Fehler.

@ 19:17 von VfG – Virusübertragung im Freien

Danke für diesen sachlichen Beitrag.

Pauschal zu schimpfen bringt nichts, zumal manche sich wahrscheinlich schon vornehmen, Abstand zu halten.
Sicher gibt es total Uneinsichtige, aber bei vielen ist es vielleicht einfach der Irrtum, dass man sich im Freien nicht anstecken könne.

Verbreitet wird dies gerne von Leuten, die schon seit dem Frühjahr des vergangenen Jahres dafür demonstrieren, alle Maßnahmen zu beenden und die in Bussen eng beieinandersitzend und ohne Masken zu Demonstration gefahren sind.

Was es bedeutet hätte, wenn diese Leute sich durchgesetzt hätten? Schwierig zu beantworten. Aber auf Spektrum, einem Wissenschaftsmagazin wird versucht, das anhand vorhandener Daten darzustellen. Kurzlink https://kurzelinks.de/7a2b

Was bedeutet eigentlich

Lockdown.

Da scheine ich ein Detail nicht verstanden zu haben.

Andererseits kann man die Leute verstehen, die genug von dem Hü und Hot der Politik haben. Impfstoffbestellung hat man auch wenig ernst genommen. Also warum soll der Einzelne besonders diszipliniert sein.

Urlaub ist angeblich nicht

Urlaub ist angeblich nicht risikobehaftet.
Wochenendausflug dann auch nicht.

Antwort auf den Kommentar

>Weder hatten wir sechs Monate Lockdown noch zehn Monate massive Einschränkungen<.

Sie wollen mir doch wohl nicht unterstellen, dass ich hier bewusst Lügen verbreite?
Merkels erster Lockdown begann nach ihrer dubiosen März-Ansprache und erst im Mai öffneten Schwimmbäder wieder. Dies sind drei Monate.
Und Lockdown Nr. 2 begann am 2. November. Der Januar 2021 ist also durchaus der sechste Monat im Lockdown.
Und es werden immer mehr.

17:09 von Udo M Vielleicht

17:09 von Udo M

Vielleicht machen Sie Ihren Vorschlag mal dem Virus, ob der auf Sie hört ?

Und weil Sie es scheinbar immer noch nicht verstanden haben :
der Virus braucht die zwischenmenschlichen Kontakte um zu überleben.
Und nun raten Sie mal warum die Kontakte auf ein Minimum beschränkt werden sollten !!
Und zwar egal wann, wo und zu wem.
B e s c h r ä n k u n g heißt das Zauberwort !!

Zu lasche Strafen. Zu lasche Kontrollen

Wir leben in einer Ellenbogen-Gesellschaft. Seit den 1990ern gilt immer mehr "ich! - meine Rechte! Mein Wille geschehe überall" und das ist das Grundproblem. Es geht nicht mehr unaufgeregt,- Vorgaben vorhanden - vorgaben erfüllen. Es zählt heute "Ich will" und so klagt man wegen jedem - sorry - Furz gegen "die da oben", kümmert sich einen Kehricht um die Gesellschaft in Gänze, sieht nur sich, seine Lust am pöbeln, seine Ellenbogen, Egozentriker überall, usw.
.
Was hilft für die Zukunft wäre eine bessere Schulbildung, hin zu mehr Empathie, gekoppelt mit dem erlernen von Medienkompetenz, um weniger in Filterblasen umher zu wandern. Aber das hilft heute nichts, denn solche Lehrer, die solches leisten können, müssen auch erst ausgebildet werden. "Geiz ist Geil" zeigt nach vielen Jahrzehnten seine Wirkung.
.
Heute würde helfen: öffentliche Ächtung des Verhaltens jener Zeitgenossen, harte und echte und sehr teure Strafen (auch sonst überall - Straßenverkehr, Körperverletzungen usw.)

17:12 von Robert Wypchlo //

17:12 von Robert Wypchlo

// Wenn der Lockdown immer länger dauern wird und es keine Lösung im Hinblick auf Corona geben wird, werden solche Anstürme wie auf Schneeregionen auch immer häufiger nach dem Januar 2021 zu sehen sein, wenn auch nicht mehr in Schneegebiete.
Damit müssen wir nun einmal rechnen bzw. davon ausgehen. //

Da hat die " Politik " aber noch Handhaben um das zu unterbinden !!!

Robert

Ich unterstelle dir gewiss keine Lügen, aber wir hatten noch keinen Lockdown. Bis jetzt gab es nur minimalste Einschränkungen.
Ich habe zB von März bis Weihnachten durcharbeiten müssen.
Wir hatten also überhaupt keine Einschränkungen.

@ 16:33 von Wilhelm Schwebe

Eine Frage: Zählen Sie Erich Honecker zu den großen Lyrikern? Von ihm stammt nämlich der Satz "Des Sozialismus Lauf halten weder Ochs noch Esel auf."

Was für ein Theater. Am

Was für ein Theater. Am Montag enden die Weihnachtsferien und wir leben in den Resten eines freiheitlichen Landes, in dem es in den meisten Bundesländern nicht verboten ist, irgendwo hinzufahren. Was soll also das Gequake ? Wohl einfach um des Quakens Willen.
Klar, es ist sicher kein wirklich tolles `Naturerlebnis´, wenn da so viele Leute zusammenkommen, aber vermutlich geht es auch weniger um Ersteres denn um Letzteres.
Und außerdem steht doch im anderen Artikel, dass sich schon ein paar Chefs von Staatskanzleien `geeinigt haben´. Also total demokratisch legitimiert und so (werden wahrscheinlich manche hier wirklich behaupten) der Lockdown auch für Familien und Kinder weitergeht.
Ganz geht das aber nicht. Wie man hier sieht. Also einfach kein Problem draus konstruieren, wo keines ist. Und die letzte Tage der Ferien und es Urlaubs mal draußen verbringen.

@ Am 02. Januar 2021 um 20:57 von Robert Wypchlo

>>Am 02. Januar 2021 um 20:57 von Robert Wypchlo
Antwort auf den Kommentar

>Weder hatten wir sechs Monate Lockdown noch zehn Monate massive Einschränkungen<.

Sie wollen mir doch wohl nicht unterstellen, dass ich hier bewusst Lügen verbreite?
Merkels erster Lockdown begann nach ihrer dubiosen März-Ansprache und erst im Mai öffneten Schwimmbäder wieder. Dies sind drei Monate.<<

1.Lockdown 23.03 - 06.05.2020
"Telefonisch einigten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder am 6. Mai 2020 auf weitgehende Lockerungen. Unter Abstands- und Hygieneauflagen durften alle Geschäfte wieder öffnen, Breiten- und Freizeitsport unter freiem Himmel wurden gestattet, Besuchsbeschränkungen für Kliniken, Pflegeheime und Behinderteneinrichtungen gelockert und in Schulen und Kindertagesstätten die Notbetreuung erweitert. "

Das sind in meiner Rechnung 6 Wochen, nicht 3 Monate.

@19:17_VfG Der Irrtum, dass im freien Ansteckung nicht möglic

Die meisten Infektionen finden bei super spreading statt. Und das gibt’s fast nur in geschlossenen Räumen.

Das Rosengarten Beispiel hinkt, weil danach gabs eine indoor Party. Sehr wahrscheinlich fanden die Infektionen dort statt.

Einzelne Infektionen durch Tröpfchen Übertragung, die es auch im Freien geben kann, sind zudem kein Pandemie Treiber.

Es geht nicht drum jede Infektion zu verhindern.

Es geht drum zu verhindern, dass sich zu viele aus der Hochrisikogruppe gleichzeitig anstecken.

Und das passiert vornehmlich in den Heimen.

Und das sorgt für viel Arbeit in den Kliniken.

19:17 @VfG Der Irrtum, ...?

Ich teile Ihre Meinung.
Ich denke, dass die neue Variante B.1.1.7 - obwohl diese um Deutschland eine Bogen zu schlagen scheint - mit seiner erhöhten Ansteckungsgefahr sich auch im Freien gut präsentiert und überträgt.

Dies wäre eine Erklärung für hohe Inzidenzen seit November dort,
wo man sich ohne Maske, dicht gedrängt, aus allen Bundesländern zu Demos traf und dann in die schöne Heimatstädtchen dieses Teilchen mitnahm, insbesondere in die sächsischen, die lange Zeit verschont geblieben waren.

Diese wissenschaftliche Fragestellung scheint niemanden zu interessieren, weder RKI, Gesundheitsministerium noch Politiker.

Wenn dis so ist, hilft dann auch Händewaschen kaum noch
und Mrs. Dalloway wird keine Blumen für den Abendempfang kaufen.

19:31 von Donousa Der Fehler

19:31 von Donousa

Der Fehler liegt in Ihrem Denken.
Der Virus benötigt zum
" weiterwandern " die Kontakte zwischen den Menschen, also freut er sich, wenn viele dicht gedrängt auf die Piste gehen. Sein Überleben ist damit gesichert - aber Ihres oder das eines nahen Angehörigen könnte bald enden.

Wo ist jetzt der Fehler ?

@ Am 02. Januar 2021 um 20:57 von Robert Wypchlo

>>Am 02. Januar 2021 um 20:57 von Robert Wypchlo
Antwort auf den Kommentar

(...)
Und Lockdown Nr. 2 begann am 2. November. Der Januar 2021 ist also durchaus der sechste Monat im Lockdown.
Und es werden immer mehr.<<

02.11.2020- aktuell 02.01.2021 = 2 Monate
+ 23.03.2020 - 06.05.2020 = 6 Wochen aus dem Frühjahr

Summa summarum komme ich auf insgesamt auf 3,5 Monate Lockdown.

der Videobeitrag

Die genannten 200 Verstöße wird sich ja keiner ausgedacht haben. Gut, dass das geahndet wird. Wenn man aber das Video mit der Piste und die Menschen im Schnee betrachtet, verstehe ich die Reaktionen hier so gar nicht. Als der junge Vater sagte, es seien zwar viele, es gebe aber viel Platz, musste ich ihm nach Betrachten des Videos recht geben.
Ich verstehe die Ratlosigkeit und Verzweiflung unter allen, die sich Mühe geben und die sich extrem zurück genommen haben. Aber die Bilder von der Piste können nicht mit dem mithalten, was ich in den Städten sehe.

@ Am 02. Januar 2021 um 21:07 von Epilog

>>Am 02. Januar 2021 um 21:07 von Epilog
@ 16:33 von Wilhelm Schwebe

Eine Frage: Zählen Sie Erich Honecker zu den großen Lyrikern? Von ihm stammt nämlich der Satz "Des Sozialismus Lauf halten weder Ochs noch Esel auf."<<

Ich kenne noch so eine "lyrische" Note:

"Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten um Ochs & Esel aufzuhalten."

Stammt, glaube ich zumindest, von einem deutschen Dichter. Er soll auch irgendwas mit dem zuvor genannten Lyriker zu tun gehabt haben. Aber das kann ich nicht genau sagen.

Mann kann die Menschen nicht dauerhaft einsperren

Und nach 2 Monaten Lockdown sieht man, dass die Ansteckungen über andere Wege laufen müssen. Denn faktisch ist die Wirkung ausgeblieben. Also warum sollen dann die Leute nicht an die frische Luft gehen? Dort ist sicherlich die geringste Gefahr der Ansteckung.

Das Versagen hat doch einen eindeutigen Namen. Und ich stelle mir immer folgende Fragen:
1. Warum wurden nicht mehr Impfdosen bestellt

2. Warum wurde die ganze Planung zur Impfung nicht bereits in den letzten 9 Monaten ordentlich gemacht

3. Warum hat man das Thema der Anamese und Aufklärung nicht in die Hand der Hausärzte gelegt. Mit deren schriftlicher Bestätigung wäre die Impfung eine 10 Minuten Sache in den Impfzentren.

4. Warum hat man die Zeit nicht genutzt, eine Website zur Terminvergabe zu erstellen und alle mit Bescheinigung durch den Hausarzt können dort einen Termin selber vereinbaren (je nach Impfgruppe).

Das ganze Thema zeigt das amateurhaft Versagen dieser Regierung. Aber auf die Bürger schimpfen.......

Vorschlag zum Schutz der Alten:

Offenbar sind hier viele Ältere, die aus Angst am liebsten alle Menschen einsperren würden.

Mein Gegenvorschlag dazu:

Alle ab 80 bekommen bis zur Impfung „Hausarrest“. Und alle ab 70 dürfen nur mit einem ärztlichen Attest, dass einen guten Allgemeinzustand und ein gutes Immunsystem attestiert raus. Ebenfalls bis zur Impfung.

Die Versorgung mit dem lebensnotwendigen kann man vor Ort organisieren.

Heime werden isoliert und Besucher und pflegende permanent getestet.

Im Gegenzug wird die Quarantäne aufgehoben und das Inzidenz Ziel aufgehoben.

Die Folge wird sein:

Deutlich mehr Neuinfektionen

Deutlich weniger Patienten in den Kliniken.

Deutlich weniger Tote.

David sechard

3 Tage Geschäfte zu ist kein lockdown.
Lockdown ist, wenn alle mal 4 Wochen komplett zu Hause bleiben.

Antwort auf den Kommentar

>Das sind in meiner Rechnung 6 Wochen, nicht 3 Monate.<
6 Wochen oder auch 3 Monate?
Nennt man so etwas nicht Erbsenzählerei?
Selbst wenn es nur 6 Wochen wären, werden blitzschnell daraus 6 Monate je nachdem welcher gesellschaftliche Bereich angesprochen ist.

@ um 20:54 von IBELIN

"Was bedeutet eigentlich Lockdown.
Da scheine ich ein Detail nicht verstanden zu haben.
..."

Das sagen ja viele. Dass das kein Lockdown ist. Meine Gegenfrage:
Was ist eigentlich die Steigerung von "harter Lockdown", den wir ja angeblich gerade haben?

@royaltramp, 16:46

(...) und erleiden genauso zehn Monate massiver Einschränkungen, wie jede andere Familie auch. Aber wir haben damit irgendwie kein Problem.

Wie? Sie haben kein Problem damit, zu leiden?

Wie sind Sie denn darauf?

Naja, Ihre Sache, die Mehrheit sieht das wohl etwas anders.

um 21:16 von vriegel

>>
Es geht nicht drum jede Infektion zu verhindern.

Es geht drum zu verhindern, dass sich zu viele aus der Hochrisikogruppe gleichzeitig anstecken.

Und das passiert vornehmlich in den Heimen.

Und das sorgt für viel Arbeit in den Kliniken.
<<

Märchenstunde. Ich kann zu jeder Tageszeit einkaufen gehen und sehen Menschen, denen der Mundnasenschutz bestenfalls unter der Nase, vielfach unter der Unterlippe hängt. Ich sehe an allen Ecke Menschen ohne MNS zusammen stehen und zu reden. Es ist völlig verrückt: Die Leute kommen aus dem Laden, nehmen sich dem MNS ab und reden mit 50 cm Abstand aufeinander ein. ich habe überhaupt noch keinen Handwerker getroffen, der einen MNS getragen hätte. Und ich rechne es mir an, durch gutes Zureden Weihnachten Ansammlungen von Vielfachhaushalten verhindert zu haben. Der Verstand ist eben ein seltener Vogel, die Urtriebe dominieren.

21:04 von Eislöwe

Wir leben in einer Ellenbogen-Gesellschaft. Seit den 1990ern gilt immer mehr "ich! - meine Rechte!
#
Ja das habe ich auch schon lange gemerkt. In Krisenzeiten sollte doch mehr Gemeinsinn einmal wieder im Vordergrund stehen so wie es zu Zeiten von Katastrophen auch einmal war.Ich erinnere mich noch gut an die Schneekatastrophe von 1979 in Norddeutschland. Da hat Jeder noch Jedem geholfen.

Am 02. Januar 2021 um 16:58

Am 02. Januar 2021 um 16:58 von HäuptlingOrm

"Nein, die Mehrheit der Bevölkerung unterstützt "die Politiker" in diesen Entscheidungen.
Sie würden nur gern glauben, dass Sie mit Ihrer Meinung eine Mehrheit haben."

Und woher wissen Sie das? Haben Sie alle 80 mio Bürger gefragt? Oder nur irgendeine repräsentative Umfrage gesehen, in der 1000 menschen gefragt wurden, was dann als Antwort für 80 mio gilt?

Das immernoch alle so Panik vor diesem Virus haben...

Schrei nach Impfpflicht

Und diese "Urlauber" werden die ersten sein, die nach einer bundesweiten Impfpflicht schreien.
Wenn die verwöhnten Egoisten in diesem Land ein bißchen Verzicht üben würden, hätten wir ganz andere Zahlen.
Aber statt den Menschen ihre privaten Vergnügen zu streichen, was sich ungünstig auf das Wahlergebnis unserer einzelnen Politiker nächstes Jahr niederschlagen würde, werden Schulen geschlossen.

@ 21:18_ich1961- Klaus Stöhr sdft

Wir werden uns alle infizieren. Auch mit der Impfung.

Der Fehler liegt in Ihrem Denken. Man kann und wird das Virus auf Dauer nicht aufhalten können.

„Der Virus benötigt zum
" weiterwandern " die Kontakte zwischen den Menschen, also freut er sich, wenn viele dicht gedrängt auf die Piste gehen. Sein Überleben ist damit gesichert - aber Ihres oder das eines nahen Angehörigen könnte bald enden.

Wo ist jetzt der Fehler ?“

Das Virus wird, auch nachdem wir uns alle infiziert haben, nicht verschwinden. Es wird Teil der uns umgebenden Viren werden. Und jedes Jahr wieder kommen.

Der Fehler ist also zu glauben das Virus könnte ausgerottet werden oder irgendwo und irgendwie verschwinden.

@MrEnigma, 16:58

"70 Prozent für strengere Maßnahmen?

Also sind das jetzt die 70% oder die 50% von den 70% die sich den Maßnahmen widersetzen, wenn diese sie zu sehr selbst einschränken? Also soviel zum Thema die 'Mehrheit' folgt dem Ganzen noch. Offenbar dann doch sehr selektiv.
.
Oma ist jetzt besucht. Damit ist bis Ostern erstmal alles erledigt, auf geht's in dem Harz.
.
Obwohl seit Tagen die Bilder durch alle Medien gehen, fahren die Leute dennoch. Da sollte man jetzt mal drüber nachdenken, was das wohl bedeutet. Insbesondere wenn man jetzt einen Inzidenzwert von 25 fordert.
.
Genau. Der Widerstand wächst, auch wenn sehr viele sich 'natürlich' an die Maßnahmen halten. Zumindest theoretisch."

Meine Erfahrungen der letzten Tage passen dazu nicht.
Ich habe zwar (weniger als sonst) Silvesterfeuerwerk gehört. Allerdings habe ich auf den Straßen meiner Stadt quasi keine Hinterlassenschaften davon gesehen. Sehr viele Menschen müssen sich also mindestens an diese Einschränkungen gehalten haben.

Bequemlichkeit und Unwissen

Schnee - toll, will ich sehen, fühlen und durch laufen.
Für diejenigen die nicht das Glück haben den Schnee vor der eigenen Haustür zu haben gibt es aber auch Möglichkeiten.
Ich bin gestern mit meiner Familie auch in den Schnee gefahren. Nicht weit von uns ist die Fuchskaute, die höchste Erhebung im Westerwald.
Nein, da bin ich nur dran vorbei gefahren, wie an anderen Stellen auch, weil da einfach viel zu viel los war. Ich habe eine Stelle gefunden, da parkten mit mir zusammen 3 Autos. Weit und breit war niemand zu sehen. Wir haben den Schnee genossen, Schneeballschlacht gemacht und die Kinder konnten im Schnee tollen.
Das Problem ist, daß die Leute nur gewisse Punkte kennen und aus Bequemlichkeit keine anderen Orte suchen. Im Gegenteil - "Guck mal, da stehen viele Autos, da kann man bestimmt gut spazieren" so kommt es mir vor. Warum nicht 2 km weiter fahren wo keine oder kaum Autos stehen?
Wir hatten eine schöne Zeit und waren weder der Gefahr ausgesetzt uns an zu stecken. Dummheit!

@nikioko, 16:53

Es ist Lockdown. Aber anstatt zu Hause zu bleiben stürzen sich diese Leute ins Getümmel um die Viren weiter zu verbreiten.

Lockdown heißt meines Wissens, dass die Geschäfte, Gasstätten und meinetwegen die Skilifte schließen müssen.

Davon, dass auch die Natur geschlossen ist, habe ich bisher nichts gelesen.

Aber gut, würde mich auch nicht mehr wundern.

Noch ist es nicht soweit.

um 21:29 von vriegel

,,Vorschlag zum Schutz der Alten:
Offenbar sind hier viele Ältere, die aus Angst am liebsten alle Menschen einsperren würden..."

Lesen Sie mal die ungefähr letzten 100 Ihrer Beiträge. Wenn Sie nicht sehen, daß Sie der Einzige sind, sogar hier in diesem, der ständig genau das fordert von der Politik, dann weiß ich auch nicht mehr weiter.

@ Am 02. Januar 2021 um 21:29 von Hennes Conrad

>>Am 02. Januar 2021 um 21:29 von Hennes Conrad
David sechard

3 Tage Geschäfte zu ist kein lockdown.
Lockdown ist, wenn alle mal 4 Wochen komplett zu Hause bleiben.<<

Ich habe mich an den Begriff des users orientiert und was die Terminologie im aktuellen Gesellschaftskonsens suggeriert.

Das Merriam-Webster’s Collegiate Dictionary beschreibt den Lockdown-Zustand als:

„Ein vorübergehender Zustand, der von Regierungsbehörden auferlegt wird (wie beispielsweise während des Ausbruchs einer Epidemie), bei der die Menschen in ihren Häusern bleiben und Aktivitäten außerhalb des Hauses, die öffentlichen Kontakt beinhalten (z. B. zum Essen ausgehen oder an großen Versammlungen teilnehmen), unterlassen oder einschränken müssen.

 21:16 @ vriegel

Zitat
"... Es geht drum zu verhindern, dass sich zu viele aus der Hochrisikogruppe gleichzeitig anstecken.

Und das passiert vornehmlich in den Heimen. ..."
---

Wären Sie so gütig zu erklären,
wie dieses Scheusal von Virus in die
Heime gelangt?

Sollen künftig die Damen und Herren in den Heimen mit Schläuchen von einer Zentrale aus ernährt werden?

Für die Bettlägerischen muss dann auch eine Entsorgung der Verdauungsreste erfolgen.

Haben Sie eventuell schon Roboter ohne jegliche ansteckende Angehörige parat?

Fragt
Mrs. Dalloway

@Advocatus Diabo..., 17:03

"[...] Selbst wenn man bei uns 70 Mio Menschen in Gefängnisse einsperren würde kämen wir zu dieser Jahreszeit und ohne flächendeckende Impfungen nicht auf die 50-er Benchmark der Bundesregierung - wobei die Mathematiker und Physiker der Leopoldina sogar von noch niedrigeren Werten schwadronieren."

Welche Expertise haben Sie denn vorzuweisen, die Ihren Versuch rechtfertigen könnte, die Überlegungen dieser Wissenschaftler als "schwadronieren" abzutun?

Je mehr Freiheit man den Leuten

nimmt, um so renitenter und phantasievoller im Ausweichen werden sie werden.... Und schließlich trifft man sich heimlich... Und ups, schon gehen die Zahlen höher und höher... Von dem politischen Flurschaden gar nicht zu sprechen.... Man kann die Bevölkerung nun mal nicht einfach per Erlass einsperren... Gott sei Dank, denn das ist eine der Säulen der Demokratie.... Macht doch endlich Schluss mit dieser Pandemiegeilheit und lasst den Leuten ein wenig Freiheit... Sonst geht's nach hinten los... Und noch mal über 80 jährige, die zirka 80% der Toten ausmachen, findet man in den Bergen eher wenig....

@ 21:18_MrsDalloway-simple Erklärung für Sachsen

„Dies wäre eine Erklärung für hohe Inzidenzen seit November dort,
wo man sich ohne Maske, dicht gedrängt, aus allen Bundesländern zu Demos traf und dann in die schöne Heimatstädtchen dieses Teilchen mitnahm, insbesondere in die sächsischen, die lange Zeit verschont geblieben waren.“

Die Erklärung ist viel simpler. Da wo das Virus in der ersten Welle nur schwach war, gibt es wenig Immunität. Deshalb ist es dort jetzt um so heftiger, da wir nun die kalte Jahreszeit haben.

Und umgekehrt natürlich.

Demos im Freien, zumindest außerhalb der kalten Jahreszeit, sind keine Infektionstreiber. Und wenn, dann höchstens bei der Anreise im Zug oder Bus.

Die Behörden sollten die

Die Behörden sollten die Freizeiteinrichtungen an der frischen Luft (Bsp.: Skilifte) wohl besser öffnen lassen, damit der Publikumsverkehr koordiniert werden kann.
Man muss begreifen, dass man sein Immunsystem nicht im heimischen Wohnzimmer stärkt und die frische Luft in einem derart entzerrten Gebiet vermutlich das geringste Risiko für eine Ansteckung stellt.

Darüber hinaus ist zu beachten, wie zufrieden die Bürger bei derartigen Aktivitäten sind - sie leben und das Leben besteht nicht nur aus essen und atmen. Es ist eben diese Freude die ihre Körper stärkt, Zuversicht gibt und das Leben lebenswert macht.

Die kritische Verurteilung dieser Personengruppe empfinde ich als falsch, sind doch sie die 95% der Bevölkerung die eine Infektion, gemessen am letzten Jahr, am besten wegstecken und trotzdem massive Einschnitte in ihrem Leben ertragen, um eben die verbleibenden 5% zu schützen. Ich glaube es ist Zeit dieses Opfer schätzen zu lernen und mit Maß zu handeln.

um 21:29 von vriegel

>>
Vorschlag zum Schutz der Alten:

Offenbar sind hier viele Ältere, die aus Angst am liebsten alle Menschen einsperren würden.

Mein Gegenvorschlag dazu:

Alle ab 80 bekommen bis zur Impfung „Hausarrest“. Und alle ab 70 dürfen nur mit einem ärztlichen Attest, dass einen guten Allgemeinzustand und ein gutes Immunsystem attestiert raus. Ebenfalls bis zur Impfung.

Die Versorgung mit dem lebensnotwendigen kann man vor Ort organisieren.

Heime werden isoliert und Besucher und pflegende permanent getestet.

Im Gegenzug wird die Quarantäne aufgehoben und das Inzidenz Ziel aufgehoben.

Die Folge wird sein:

Deutlich mehr Neuinfektionen

Deutlich weniger Patienten in den Kliniken.

Deutlich weniger Tote.
<<

Sie haben das Glück, dass die Etikette es offenbar erlaubt, das zu schreiben, was Sie geschrieben haben, es aber verbietet, es als das zu benennen, was es ist. Es schaudert einen.

21:29 @vriegel Vorschlag

Ach
wissen Sie, Ihre Vorschläge sind einfach nur das blanke Grau(s)en.

Dazu mit hoher Wahrscheinlichkeit
nicht haltbar, denn folgendes ist an wissenschaftlichem Unfug nicht mehr zu überbieten

" Deutlich mehr Neuinfektionen

Deutlich weniger Patienten in den Kliniken.

Deutlich weniger Tote. "

Mrs. Dalloway wünscht sich ganz sehr, dass - Sie - jetzt 70+ und in einem Heim eingesperrt sind.

@Benutzernamename, 21:39

"Oder nur irgendeine repräsentative Umfrage gesehen, in der 1000 menschen gefragt wurden, was dann als Antwort für 80 mio gilt?" -

Sie wissen aber schon was repräsentativ bedeutet?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: