Kommentare - Biontech: Mehr Impfdosen - "alles andere als trivial"

01. Januar 2021 - 12:44 Uhr

Der Ansturm auf den Corona-Impfstoff von Biontech ist groß. Die zögerliche Bestellpolitik der EU verwundere ihn, sagte Firmenchef Sahin dem "Spiegel". Die Produktion nun kurzfristig auszuweiten, sei schwierig. Es werde aber intensiv daran gearbeitet.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Endlich eine fundierte

Kritik von der richtigen Stelle.

Es wurde mindestens seit Sommer immer wieder die Entwicklung des Impfstoffes als Allerheilmittel propagiert.

Es wurde an der falschen Stelle gespart.
Nimmt man die Kosten für 600- Millionen Impfdosen sind das knapp 11 Milliarden Euro.
Ein wirklicher "Fliegenschiss" verglichen mit dem was sämtliche "Wirtschaftsrettungsmaßnahmen" bis jetzt gekostet haben.

D. hätte sogar einmal wirkliche Solidarität in Europa zeigen können und die Zeche erst einmal bezahlen können...da hätten sich unsere Politik wirklich mal ein positives Denkmal setzen können...

..erst jetzt kommen wieder profilierungssüchtige Politiker aus ihrer Deckung hervorgekrochen (Lindner, Söder...)

Das Risiko streuen, wie Sahin sagt macht durchaus Sinn, aber man wäre die Überproduktion garantiert losgeworden. Bei Nichtlieferung hätte nicht gezahlt werden müssen...

Wir können dieses (Wahl-) Jahr wirklich überdenken, ob unsere Denker und Lenker noch ihren politischen Aufgaben gewachsen sind..

Wenn schon dann richtig

Die indische Regierung will in den nächsten Tagen entscheiden, ob der Impfstoff von AstraZeneca zugelassen werden kann. Mehr als 40 Millionen Impfdosen sollen schon jetzt bereitstehen und könnten sofort ausgeliefert werden.
Schon seit Monaten werden im Serum Institut of India die Impfstoffdosen gegen Corona am Fließband produziert. Die Firma ist der größte Hersteller von Impfstoffen auf der ganzen Welt. Seit Jahrzehnten werden von hier aus Impfdosen auf den Markt gebracht. In riesigen Mengen und im internationalen Vergleich sehr kostengünstig. Zum Beispiel gegen Masern, Röteln, Mumps, Polio oder Tollwut.
Nun konzentriert sich die Firma darauf, den Impfstoff von AstraZeneca zu produzieren, unter dem Namen Covishield soll er bald verbreitet werden.

Nachtrag

Die Kosten für die Einrichtung entsprechender Laboratorien sind natürlich enorme Kosten.
Diese hätte sich aber durch eine "Aufteilung" in sämtlichen Europäischen Ländern, was auch bei der Transportlogistik von Vorteil ist, durchaus umsetzen lassen.

@13:17 von harry_up

"... Dass Herr Sahin das "Heft"...
...nicht so ohne Weiteres aus der Hand geben und in alle Himmelsrichtungen Lizenzen erteilen möchte, könnte man ja verstehen.
Ob das technisch, wie er behauptet, wirklich so kompliziert ist, glaube ich eher nicht ..."

Was die Produktion des mRNA-Impfstoffes angeht, ist das sehr wohl ein technisches Problem.
Hier ist eine Betriebsbesichtigung bei BioNTec sicherlich eine gute Idee.

Herr Sahin hat recht.
Es bedarf einer langen Vorbereitungszeit und Planungszeit um andere Produktionsstandorte in D. (ggf. in der EU) einzurichten.

Wo war hier der Bundeswirtschaftsminister und so ? Hätte er nicht schon mal ab/im Sommer tätig werden sollen ? Was hat er denn so stattdessen unternommen ?

Schwierige Planung auf Verdacht

Im Sommer haben vermutlich die meisten von uns gar nicht damit gerechnet, dass dermaßen schnell Impfstoffe auf den Markt kommen könnten. Auf Verdacht bei verschiedenen Unternehmen eine bestimmte Anzahl von Dosen zu ordern, ohne zu wissen welche Entwicklungen und Untersuchungen bzgl. der Wirksamkeit wie schnell voranschreiten und welches Produkt die entsprechenden Anforderungen erfüllen wird, ist es mir sehr nachvollziehbar, dass es Zurückhaltung bei den Bestellungen gibt/ gab.

Entsprechend hohe Anforderungen bei der Produktion sind außerdem wichtig, denn der Nutzen des Impfstoffes darf nicht durch unsachgemäße Herstellung zunichte gemacht werden.

Hätte die EU mehr Dosen geordert und der Impfstoff von Biontech hätte sich nicht als erfolgversprechend erwiesen, wäre das Gejammer auch groß. Schwierig jetzt, da davon möglicherweise Leben und Verhinderung schwerer Erkrankung abhängt, so wie die Rückkehr zur Normalität.

13:04 Uhr von Colin Fichtler

》ach ja, für alle die ein intaktes Immunsystem haben, für den Fall einer Zwangsimpfung, es ist mit allerg. Reaktionen zu rechnen 《

Jeder, der von dem Fach wirklich ein kleines bisschen Ahnung hat, weiß, dass das auch bei der Grippeimpfung der Fall sein kann. Und niemand spricht hier von Zwangsimpfung, aber wie das im Ausland gehandhabt wird, liegt nicht in der Hand unserer Regierung. Und auch jeder mit einem intakten Immunsystem kann ein Überträger von Covid19 werden...

Auch mal loben

Bei aller vorschneller Kritik, hab ich doch glatt vergessen mal Danke zu sagen. Da ich nun wirklich keine Ahnung von der Materie habe, empfinde ich verständlicherweise für die Leistung Sahins keine Bewunderung. Aber ein Dankeschön sollte wohl drin sein. Auch schön, dass sich die Bundesfördermittel für Entwicklung und den Ausbau von Produktionskapazitäten jetzt scheinbar als berechtigt erwiesen. Wer auch immer davon profitiert, es war eine sinnvolle und im Vergleich zu all den anderen Ausgaben bezahlbare Investition. Herr Spahn und Frau Merkel haben (auch) da mal einen Treffer gelandet.
Danke an Herrn Sahin auch für seine Offenheit und an seine Kollegen.

Die Antwort darauf, wer davon profitiert, will ich noch kurz selber geben. Die Fördermittel dürfen nicht an Gegenleistungen gebunden sein. Trotzdem profitieren in dem Fall...
... ALLE.

Neu und früher als geplant

Sicher wurden Fehler gemacht, doch hinterher ist man schlauer.

Wer hätte vermutet, dass ausgerechnet die neue, wesentlich teurere, schwierigere, noch nie dagewesene Impftechnologie zuerst die Zulassung erhält? Noch dazu aus dem eigenen Land?

Dennoch hätte die EU früher nachbestellen müssen oder DE wesentlich früher nachjustieren müssen. Die Zeit, die hier diskutiert wird ist im Falle einer Pandemie untragbar. Siehe MP Konferenzen.

Man hat tatsächlich den Eindruck, in diesen eher simplen Beschaffungsfragen ( zb. Masken, Labormaterial uä. etc.) sind Behörden und Politiker nicht in ihrem Kompetenzbereich, dafür müssten sie internationale Einkaufsspezialisten mit ins Beraterteam holen.

Hier geht es um Schnelligkeit, um Optionen, um zielgenaue Aktionen, um bei den ersten zu sein und die besten Preise zu verhandeln.

Was sagt Biontech zur Verimpfung mit längerem Zwischenabstand??? Meiner Meinung nach sollte man impfen wie getestet und freigegeben.

So schwer es auch fällt wir brauchen jetzt etwas Geduld

Von Hektik und Schuldzuweisungen wird nichts besser.Jeder muss warten bis er dran kommt und jeder braucht 2 Impfungen innerhalb von 4 Wochen.Ohne den Boost der zweiten Impfung gibt es keine Grundimmunisierung und die Wirkung der ersten Impfung verpufft nach wenigen Wochen wieder.Wer etwas anderes behauptet ist ein reiner Lobbyist.

14:01 @ dr.bashir ... Ich bin verwirrt

Es geht mir genauso.

Man weiß eigentlich nicht, wie viele Impfdosen bis gestern wirklich zur Verfügung standen.

Ich erinnere mich allerdings gut,
dass Herr Spahn mit Zahlen nur schlecht
umgehen kann.

@14:01 von dr.bashir

"... Eine nicht unerhebliche Diskrepanz. Sind also noch knapp 1,2 Mio. Dosen übrig oder ist Biontech seinen Lieferverpflichtungen nicht nachgekommen? Oder hat Herr Spahn mal ein Zahl in den Raum gestellt ..."

Jeder kann sich mal mit dem Komma in der Zahl vertun ...

13:02 Sternenkind

Nun ja,
Sie gehören doch zu jener Gruppe, die prinzipell gegen jeder Art von Einschränkungen waren, unter dem Deckmantel "Versagen der Politik". Beim Impfvorgang war es auch "Versagen der Politik". Wenn diese Ihre Meinung nur ansatzweise der Wahrheit entsprechen sollte, dann könnte Ihnen das vorankommen der Impfkampagne doch eigentlich relativ egal sein...da Sie ja angeblich nie interessiert waren.
Hiermit widersprechen Sie sich in allen Bereichen. Ein billiges Schauspiel, ein schlechtes dazu...

@colin fichtler 13:04

liebe/r kommentator/in, seien sie mir nicht böse, aber das ist mit das albernste, was ich zu dem thema gehört habe. nur zur info, wir bekommen nicht die abwehrstoffe geimpft, wo haben sie das denn her? und wenn ihre theorie auch nur annähernd stimmen würde, hätten menschen mit 'intaktem' immunsystem bei fast jeder impfung die gleichen reaktionen, ist mir irgendwie noch nicht aufgefallen.

Auf Kommentar antworten...

Am 01. Januar 2021 um 13:39 von Chfella

Komplettversagen der EU

Unglaublich, in so einer Situation nicht genügend Impfstoff zu bestellen. Wieder ein Beispiel für die Inkompetenz in Brüssel...
###
So ist es...
Versagen auf der ganzen Linie der EU- Entscheider. Mal wieder...
Versagen kann man natürlich auch der Bundesregierung vorwerfen, die das bestellen von Impfstoffen den Bürokraten in Brüssel überlassen haben. Eigendlich ein unverzeihlicher Fehler in dieser Phase der Pandamie. Das wirft uns wohl um Monate zurück werfen und die Zahl der Opfer unnötig erhöhen...

15:16 @ Kaneel ... Schwierige Planung auf Verdacht

"... Anzahl von Dosen zu ordern, ohne zu wissen welche Entwicklungen und Untersuchungen bzgl. der Wirksamkeit wie schnell voranschreiten und welches Produkt die entsprechenden Anforderungen erfüllen wird, ..."

Es gab und gibt genügend Infos über den Entwicklungsstand der Impfstoffe, begonnen bei bei der WHO, mit Links auf Studien, VfA, ... , PEI

Andere Länder außerhalb der EU haben diese Beobachtungen und Bestellungen auch hinbekommen.

Die EU hat insgesamt 300

Die EU hat insgesamt 300 Millionen Impfdosen bestellt. Hat Biontech diese schon geliefert? Nein natürlich nicht, weil die nötigen Produktionskapazitäten nicht vorhanden sind.
Kein Unternehmen stellt sich eine millionen teure Anlage hin, die dann vielleicht nur ein halbes Jahr produziert und danach wieder stillgelegt werden muss.

Vielleicht muss man sich eher an Phizer wenden, um zu erfahren welches Land bevorzugt beliefert wird.
Die USA haben z.B. mehr Impfstoff als sie verimpfen können. Bisher scheint nur Isreal ein gutes Verhältnis zwischen geliefertem Impfstoff und verimpften Dosen zu haben.

Ich denke es liegt am Ende am Preis. Die EU hat wahrscheinlich einen günstigen Preis verhandelt, sodass Phizer/Biontech es nicht eilig haben die EU-Länder zu beliefern.

Welch ein Hellseher & Troll Forum

Die Bundesregierung und die EU sind wieder Schuld , wird hier ständig behauptet.

Nur im Sommer wusste man noch gar nicht
wo und wer überhaupt ein Impfstoff zuerst entwickelt.

Es gab Fördergelder und bei Erfolg garantierte
Abnahme Mengen.

Außer den Gras aus den Füßen wachsenden
Masken,Merkel,EU & Impfgegnern wußte noch keiner
das Biontech/Pfizer einer der ersten mit Impfzulassung wurde.

@sternenkind, 13:02

Sie sind immer sehr schnell mit dem Vorwurf von "politischem Versagen" zur Hand. Die Bundesregierung hat, wie Sie sicherlich wissen, Millionen Imstoff-Dosen bei Biontech und Moderna nachbestellt. Zuvor hatte Spahn nochmals Druck auf die EU-Zulassungsstelle ausgeübt. Auch wird von der Politik kein Klima der Angst oder gar Einschüchterung verbreitet, sondern die Infektionszahlen schaffen Besorgnis. Kanzlerin Merkel hat in ihrer Neujahrsansprache zu Recht darauf hingewiesen, das Verschwörungstheoretiker und andere Corona-Leugner ein zynisches Spiel mit den Opfern der Corona-Pandemie betreiben. Das deutsche Gesundheitssystem hat sich vergleichsweise als robust erwiesen. Die Triage könnte gleichwohl Realität werden, wenn diese Entwicklung weitergeht. Es wäre blauäugig und absolut unverantwortlich, diese Gefahr zu ignorieren.

@14:24 von george-orwell

"... Hier in der Straße in der ich wohne sind viele Hochbetagte, um die 90, die nach dreißig Minuten Telefon-Warteschleife endlich beim Impfzentrum durchkommen und denen dann gesagt wird, sie mögen auf die Nachbarstadt ausweichen. Es wird der Eindruck geschürt, sie kommen nicht nach mit Terminen – ..."

Immerhin. Tel. durch gekommen. Das ist schon was.

Viele Anlaufstellen wg. der Impftermine in D. haben noch gar nicht angefangen.
Soll aber nächste Woche richtig los gehen.

13:04 @ Colin Fichtler

"... allerg. Reaktionen zu rechnen ( Übelkeit , Kreislaufzusammenbruch-kurzfristig usw ). Das kommt daher das ihr Körper den Impfstoff abstößt da er in der Lage ist die Abwehrstoffe selbst zu Verfügung zu stellen. ..."

Können Sie Ihre Aussagen fachlich belegen?

Quellen?

Leider hat die EU hier vollkommen versagt

zumindest haben die ansonsten eher als bad boys verufenen Presidenten Israels und der USA es fertig gebracht eine offensichtlich richtige Strategie zu fahren und ihre Bevoelkerung mit hinreichend Impfstoffen zu versorgen. Im Gegenzug konnte Frau von der Leyen dann werbewirksam den erfolgreichen Start der Impfkampagne verkaufen. In Zukunft bitte weniger EU.

ganz so neu ist die Forschung dazu nicht...

Amtsgericht Mainz HRB 48720

18.09.2019

Erhöhung Grundkapital....

Neuer Gegenstand:
"Erforschung und Entwicklung, Vermarktung....von RNA-basierten
Arzneimitteln..., Vorbeugung und Therapie von Krebserkrankungen,
Infektionskrankheiten."

Was ein Glück der Fa. BioNTtech SE, An der Goldgrube (Nomen est Omen)

#

Auffällig & widerprüchlich

Wie auffällig und leicht durchschaubar: all jene, die sich zuvor gegen jede Art von Einschränkungen aussprachen, waren auch jene, die meckerten, als von einer Impfkampagne die Rede war. Und nun geht es um die womöglich zu wenig bestellten Dosierungen... Das wäre in Wahrheit fatal, müsste aber all den Impfgegnern eigentlich egal sein. Aber auffällig das grade diejenigen es sind, die auch daran am meisten auszusetzen haben... sehr widersprüchlich.

13:07 @KowaIski Ugur Sahin

Was hat Herr Sahin denn an der Uniklinik in Saarbrücken gemacht?

Tja

...Was will man schon erwarten von unseren Politikern - diesen Schnarchnasen?! Erst alle anderen, dann wir. Die Deutschen werden vermutlich Ende 2022 noch nicht durch sein mit dem Impfen! Im Verbote-aussprechen sind die deutschen Politiker*innen spitze, aber im Handeln... Und wenn ich unsere "EU-Chefin" schon nur sehe (geschweige denn höre).
Die Engländer können froh sein, den Spuk EU endlich los zu sein!

Israel kann aus

Israel kann aus nachvollziehbaren Gründen der Impfstoff nicht vorenthalten werden. Man hat sofort einen Stempel. Deshalb haben die mehr Impfstoff, als alle anderen.

@ Tino255

... hätte die EU von Biontech ja gar nicht bestellt, zumal man dort ja auch noch davon ausging, dass die mRNA-Technologie eh nicht funktionieren wird.

Ihr ganzer Beitrag strotzt vor Fehleinschätzungen und Hörensagen.

@um 15:03 von Sebastiann

Sicherlich ein richtiges Argument von Ihnen.

Aber bei €300 Millionen können Sie nicht davon ausgehen, das bei der benötigten Impfstoffmenge bereits die Produktionskosten inklusive sind...

Gibt es genügend Produktionskapazität?
Das ist (war) eine wichtige Frage.
Wurde diese nicht gestellt?
Herr Sahin will auch berechtigter Weise Geld verdienen- was nützt es ihm nicht genügend Produktionskapazitäten zu haben?!
Outsourcing durch den Lizenzverkauf kann er nur Umsetzen, wenn es andere Hersteller mit den selben technischen Möglichkeiten gibt...

Von über ca. 80 Millionen Einwohnern sind ca. 22% Ü65 in D. (ca. 18 Millionen Q: Statista -als Bsp. dieser stärker gefährdeten Gruppe Impfdosis x2)

Ich kann nicht nachvollziehen, falls diese Problematik nicht angesprochen wurde...?!

@ m 15:17 von Mika D

Bezüglich der Beschaffung scheint die Beratungsentourage von Frau VdL ähnlich zu versagen, wie sie es schon bei der Bundeswehr getan hat.
Diese Leute sind, einschließlich ihrer Chefin, noch nicht einmal den Applaus wert, mit dem die Pflegekräfte abgespeist wurden.
Die zuständigen Politiker der BRD natürlich auch nicht.

12:55 von Tino255

Zitat:"Das ganze ist ein schon historisch zu nennender Fehler der EU... Niemals hätte man sich bei der Bestellung auf die EU verlassen dürfen."

"Auch, weil die Europäische Union nicht direkt autorisiert ist, sondern die Staaten ein Mitspracherecht haben."
Schon dieses Zitat von BionTech-Chef Sahin zeigt, dass Ihre Kritik an der EU ins Leere geht. Aber die EU ist an allem schuld, wenn es nicht Fr.Merkel ist...

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

Darstellung: