Skigebiete in Österreich passen Sicherheitskonzepte an

Kommentare

Fehler der Vergangenheit wiederholen sich

Wer die gestrigen Fotos von den Menschenmassen in den Ski-Gebieten in Österreich gesehen hat, muss ernüchtert gewesen sein. Die Menschen scheinen die Gafahren rund um Corona noch immer nicht begriffen zu haben und die Politik wollte den business as usual rund um die Pisten offensichtlich nicht gefährden. Ähnlich war es auch in den Sommermonaten. Hotels verzichteten großzügig auf MNS beim Buffet, ja man wurde schräg angeschaut, wenn man auf die AHAL-Regeln achtete. Die Folgen dieser Nachlässigkeiten sind sattsam bekannt und scheinen sich nun zu wiederholen. Wer allein auf die Eigenverantwortung der Menschen baut (was grds. richtig und wünschenswert wäre), handelt verantwortungslos.

negativer PCR- oder Antigen-Test verkürzt Quarantäne

Aus dem Artikel:
Richtig ist:
"...In Österreich sind viele Skigebiete geöffnet ..."
Unrichtig ist:
"... Für Gäste aus dem Ausland gilt eine zehntägige Quarantänepflicht ..."

Richtig ist, dass alle EU-Bürgerinnen/er"... die Quarantäne durch einen negativen PCR- oder Antigen-Test vorzeitig, jedoch frühestens am fünften Tag, beenden ..." dürfen.
Quelle:
https://www.oesterreich.gv.at/
themen/freizeit_und_strassenverkehr/
reisen_und_ferien/Reisebeschr%C3%A4nkungen-durch-das-Coronavirus.html

Neue Pisten-Konzepte

und einige halten sich nicht dran. Ischgl 2.0
Nur weil es jetzt einen Impfstoff gibt, ändert sich nichts an der Situation.

Gut ist die Quarantäne-Pflicht für Ausländer

Was die Österreicher im eigenen Land wegen Corona tun oder sein lassen, ist nicht unsere Sorge.
Dass es eine Quarantäne-Pflicht für Ausländer bei der Nutzung der Skigebiete gibt, ist für uns sehr gut.

Mehr Mut tut gut

Ist doch gut, dass die Menschen in Österreich wieder mehr an die frische Luft gehen, und sich bewegen, und das bei Ski-Fahren.

Zumal die Infektionsgefahr an der frischen Luft beim Ski-Fahren eh 0 ist.

Und wie im Artikel zu lesen ist, sind die Organisatoren in den Ski-Gebieten bemüht, dass Infektionsrisiko zu minimieren.

Unverantwortlich

Was was die Behörden dort tun ist vollkommen unverantwortlich.
Es müssen absolut strenge Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden, mit Abstand, auch auf Parkplätzen, Zugangswegen und so weiter. Und kein Ermahnen, sondern eine sofortige Schließung muss erfolgen, sobald Touristen, Personal, Hotels oder wer auch immer die Regeln nicht zu 100 % einhalten.

Skifahren

Schon erstaunlich, wie Deutsche hier mittlerweile schon über Massnahmen im Ausland motzen, obwohl man es selber nicht im Griff hat. Zumal die Grenzen wegen den Einreise- und Quarantänebestimmungen quasi geschlossen sind.

@14:08 von kurtimwald

"... sondern eine sofortige Schließung muss erfolgen, sobald ... Hotels ... die Regeln nicht zu 100 % einhalten ..."

Nur die Ski-Pisten und die Lifte und die Parkplätze etc. sind in den Ski-Gebieten geöffnet.

Der ADAC teilt u.v.a. mit:
"... Restaurants, Cafés und andere Lokale sowie Freizeit-, Kultur- und Indoor-Sporteinrichtungen sind geschlossen. Alle größeren Veranstaltungen fallen aus ..."
Quelle:
https://www.adac.de/
news/oesterreich-urlaub-corona/

Auf Kommentar antworten...

Am 28. Dezember 2020 um 14:08 von kurtimwald

Unverantwortlich

Was was die Behörden dort tun ist vollkommen unverantwortlich.

###

Sehe ich auch so !
Denn nach wie vor ist es eine Massenveranstaltung. Und wer glaubt daran, das sich Touristen oder Einheimische Eigenverantwortlich verhalten ? Die Bilder vom Wochenende haben doch mal wieder bestätigt das die Pisten und Hotels Rappelvoll waren, es größere Menschenansammlungen gab, als gebe es keinen Virus. Diese Skifahrgebiete schreien förmlich danach, das bald alles wieder geschlossen wird...

Tests völlig fehl am Platz

@ 0_Panik:
negativer PCR- oder Antigen-Test verkürzt Quarantäne

Finden Sie's gut, dass die teuren und nur begrenzt verfügbaren Tests für den Urlaub verpulvert werden? Nur weil die Urlauber es sich leisten können?

@14:00 von 0_Panik : Sie haben keine Ahnung vom Skifahren, oder?

Zumal die Infektionsgefahr an der frischen Luft beim Ski-Fahren eh 0 ist.

Und wie im Artikel zu lesen ist, sind die Organisatoren in den Ski-Gebieten bemüht, dass Infektionsrisiko zu minimieren.

Kein Vorwurf, nur die ehrliche Frage: Sie haben keine Ahnung vom Skifahren, oder?

Hier geht es nicht um Tourengeher, sondern um Skifahrer, die per Skilift auf den Berg fahren. Ob der Skilift dann überdacht ist (Gondeln - gar nicht gut) oder offen (Sessellift, Schlepplift), das Problem sind die Abstände beim Anstehen für die Lifte und bei deren Benutzung.

Und wenn die Organisatoren "bemüht" sind, ist das viel zu wenig. Dem Virus ist's egal, wieviel wir uns "bemühen".

Ich bin nicht per se gegen Liftöffnungen, aber der österreichische Weg scheint hier - zumindest regional - wenig durchgeplant (überrascht von vollen Parkplätzen? im Ernst??) und insgesamt sehr riskant. Man merkt's, da geht's ums Geschäft, nicht um Gesundheit. Erschreckend, wie viele Skifahrer das mitmachen.

@ danke Wuhan 14.37

Noch nicht bemerkt, dass das Alles geschlossen ist, egal ob Hotel oder Restaurant? Wenn man schon über Andere herziehen will, sollte man sich wenigstens zuerst informieren.

@14:40 von nehciezreeL

Oh ha ! Volle Panik !

An der frischen Luft können sich z.B. Ehepaare (Fam.-Mitglieder, usw.) im Sessellift oder so mit Corona anstecken.

Und zu Hause in der Wohnung geht das gar nicht ?

Hier stimmen die Relationen nicht mehr.

@14:34 von danke Wuhan

"... Finden Sie's gut, dass die teuren und nur begrenzt verfügbaren Tests für den Urlaub verpulvert werden? Nur weil die Urlauber es sich leisten können ..."

Österreich setzt eh auf Massentests / Schnell-Tests, um Corona-Infizierte in die Quarantäne schicken zu können.
(Das u.a. auch tagesschau.de berichtet.)

Und Quarantäne ist immer bei Pandemie immer gut. Das ist aber auch nichts Neues.
Schon deswegen, weil so - Infektionskreisläufe - unterbrochen werden.

Zudem setzt Österreich auch in den Ski-Gebieten auf die üblichen AHA-Regeln (diesmal ohne Lüften, die Leute sind eh an der frischen Luft). So wird versucht die - Infektionsketten - als Bremse zu benutzen, um so zu versuchen Corona auf die Bremsspur zu bringen.

Ischgl mit Ansage

Wie vertragen sich volle Skigebiete mit der Aufforderung, zuhause zu bleiben? GAR NICHT. Ein weiteres Ischgl mit Ansage, weil die Menschen sich das Grundrecht auf Skifahren (ist freilich überlebensnotwendig) nicht nehmen lassen wollen.

Lächerlich.

@14:40 von nehciezreeL

"... Sie haben keine Ahnung vom Skifahren, oder ... wenig durchgeplant (überrascht von vollen Parkplätzen? im Ernst??) und insgesamt sehr riskant ... "

Was hat das denn mit der Infektionsgefahr mit Corona zu tun ?

Und volle Parkplätze sind auch in D. überall bei den Supermärkten zu sehen.
Da regt sich auch niemand auf.

?

"Am 28. Dezember 2020 um 13:55 von Margitt.
Gut ist die Quarantäne-Pflicht für Ausländer

Was die Österreicher im eigenen Land wegen Corona tun oder sein lassen, ist nicht unsere Sorge.
Dass es eine Quarantäne-Pflicht für Ausländer bei der Nutzung der Skigebiete gibt, ist für uns sehr gut."

Öh ... was ist für uns (sofern Ausländer gemeint sind) gut? Das ist doch eher für die Österreicher gut? Oder können wir uns dann nicht mehr bei massenhaft auflaufenden Österreichern anstecken? Ratlos guckt ...

Am 28. Dezember 2020 um 15:02 von 0_Panik

"Hier stimmen die Relationen nicht mehr."

Freue mich schon auf die Diskussionen bzgl. des Osterurlaubs und des Sommerurlaubs.

Re: O_Panik !

Ja es ist gut, wenn man wieder an die frische Luft und sich "bewegen" kann.
Trotzdem hat sich gezeigt, dass manche noch immer nicht wirklich begriffen haben, dass für alle eine gewisse Disziplin, Verantwortung, Rücksichtnahme und Empathie gehört.
Bei allem Verständnis sollte es nun endlich jede Person mal an die Nase fassen und geistig aufwachen, und erkennen, da sind noch viele andere, die NICHT krank werden wollen.
Das mit den eventuell neuen Konzepten und strengen Regeln, wer, wie viel, wo, und was ist absolut sinnvoll und sollte überall für alle gelten.
Wer es nicht kapieren will, eine saftige Strafe bringt so manche Person zum Nachdenken, oder hält diese Person zumindest ein Stück weit auf. Es ist leider aber auch ein Gesellschaftliches Problem, der Egoismus, die Gier, die Habsucht, und die teils extreme Verantwortungslosigkeit von etlichen Menschen.
Ich wünsche den Betreibern viel Glück und Geschick, dass sie ein gutes, sinnvolles Konzept hinkriegen.

Verhältnismäßigkeit

In St. Anton war vor Weihnachten bereits geöffnet.

Allerdings nur für ca. 150 Skilehrer Anwärter.

dazu ca. 50 Ausbilder und vielleicht noch einmal so viele Personen für Catering, Unterbringung, etc.

Alles in allem um die 250 Leute

Dafür lohnt sich der ganze Aufwand nicht

nur wenn die Lifte Tausende pro Stunde transportieren amortisiert sich der Aufwand ...

... was das bedeutet, weiß jeder!

... und hinterher wird wieder auf Kosten der Allgemeinheit der Mist ausgebadet!

... genau wie bei den “Superspreading-Demos” der Querulanten - da darf dann anschließend das gesamte Land in den LockDown, nur wegen ein paar bornierter Egozentriker!

Mit Antigentests ...

... kann man gut Geschäft machen, obwohl diese ca. 25 € pro Stück Materialpreis kosten.

In D Preisspanne zwischen 40 und 90 € in privatorganisierten Testzentren.
In Österreich vermutlich ähnlich.

Ich verstehe die Leute echt nicht mehr, die meinen jetzt...

...Urlaub machen zu müssen.

---

Wo bleibt da der gesunde Menschenverstand?
Wahrscheinlich auf der Piste, aber wenn nicht dort dann spätestens
beim Après-Ski in irgendeiner Hütte.
-
Ich finde das unverantwortlich und ich kenne auch keinen plausiblen Grund,
daß man jetzt unbedingt Urlaub machen muß.
-
Ich und zum Glück viele andere auch, halten die Füße still und bleiben wenn möglich Zuhause.
Aber die Ski Touristen müssen ja unbedingt ihren persönlichen, egoistischen Spaß haben.
-
Na dann wird es ja bald wieder Meldungen aus den Skigebieten geben, wo es heißt,
Hunderte haben sich mit dem Coronavirus während ihres Skiurlaubs angesteckt.
Mit allen Konsequenzen für uns alle.
-
Nur noch zum ....!

Nun ja

Herr Ramelow hat heute gesagt:
Ohnehin werde es ein Zurück in den Vor-Corona-Zustand nicht wieder geben!
Der erste der es ausspricht!

RE: Adeo60 um 13:35

Sie konnten sich ja im Sommer selbst ein Bild machen, wie die Menschen auf die Möglichkeit von Eigenverantwortung reagieren. Leider versagen wir da offensichtlich als vernunftbegabte Wesen. Und an dieser Stelle ist die Politik gefragt, und die handelt an dieser Stelle ebenso vernunftunbegabt. Traurig !

Gruß Hador

Nun ja

Wien Innenstadt ist heute voll - trotz Ausgangssperre. So langsam zieht das ewige drohen nimmer.

15:10 von 0_Panik

Zitat:"So wird versucht die - Infektionsketten - als Bremse zu benutzen, um so zu versuchen Corona auf die Bremsspur zu bringen."

Diesen Satz verstehe ich beim besten Willen nicht. Im Übrigen: In Deutschland wollen Sie den ÖPNV schließen oder zumindest an jeder Haltestelle Schnelltests durchführen, in Österreich sind Ihnen die Schlangen an den Liften egal, weil an der frischen Luft. Bushaltestellen sind auch an der frischen Luft...

@15:22 von Der_Mahner

"... Ein weiteres Ischgl mit Ansage, weil die Menschen sich das Grundrecht auf Skifahren (ist freilich überlebensnotwendig) nicht nehmen lassen wollen ..."

Nee. Ist unrichtig.

Die Warteschlangen an der Supermarktkasse (geschlossener Raum) in D. sind mit 1,5m Abstand eher eine Infektionsgefahr mit Corona, als die Warteschlangen mit 1,5m Abstand an der frischen Luft am Skilift (frische Luft mit Wind = Infektionsgefahr fast 0).

Und Skifahren ist gut für die Kondition und gut für die Beweglichkeit und ist gut um die Muskulatur aufzubauen.

Andere Joggen halt gerne. Auch gut.

@Der Mahner 15:22

Es gibt kaum ausländische Touristen in Ischgl wegen der Karantäne. Was ist also Ihr Problem? Die österreichischen Skifahrer können Ihnen doch egal sein!

@Sternenkind 16:07

Tja das ist eben das Problem wenn ein Teil der Bevölkerung nicht mitzieht, rummeckert, keine Masken trägt, keinen Abstand hält und nur rumkeift und rumjammert. Ohne diese Leute hätte man in Deutschland den Vor-Corona-Zustand schneller zurück!

Nun ja

Ramelow: Er richte sich darauf ein, «dass wir bis März mit den Einschränkungen leben müssen», sagte der Linke-Politiker.
Im März wird dann bis Mai verlängert - 50er Inzidenz gibt es bis März nicht

@16:15 von Peter Meffert

"... Bushaltestellen sind auch an der frischen Luft..."

Aber die Fahrgastinnenräume des ÖPNV eben nicht.

Und deswegen sind Skilifte bzw. die Warteschlangen vor den Skiliften nicht mit dem ÖPNV in D. vergleichbar.

Da hat das eine mit dem anderen aber auch gar nix zu tun.

Am 28. Dezember 2020 um 16:07 von Sternenkind

"Herr Ramelow hat heute gesagt........"

Das hat aber Herr Ramelow nicht zu entscheiden. Ein Lockdown bis März ist aber schon wahrscheinlich, da hat er Recht.

@ 0_Panik, um 15:10

“Österreich setzt auf Massentests /Schnell-Tests, um Corona-Infizierte in die Quarantäne schicken zu können.“

Da die Hotels dort eh nur dünn belegt sein dürften, kann man die, was Sie ja immer schon vorschlugen, gleich zu Quarantänehotels umwidmen.

Wie man aber Infektionsketten als Infektionsbremse benutzt, darüber muss ich erst noch grübeln...

@Sternenkind

Am 28. Dezember 2020 um 16:09 von Sternenkind
Nun ja
Wien Innenstadt ist heute voll - trotz Ausgangssperre. So langsam zieht das ewige drohen nimmer.

///
Ja nun ...
*
... dann muss man halt mal Demokratie walten lassen!
*
... dann muss man halt mal die demokratische Mehrheit vor den paar Querulanten schützen im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten.
*
... selbiges steht im Grundgesetz!
*
... und das sollte man einfach mal wieder anwenden!
*
... anstatt tatenlos zuzusehen, wie 10-12% leichtgläubige Mitläufer sich als Unterstützer von echten Staatsfeinden bei deren an Terrorismus erinnernden Superspreading Events missbrauchen lassen!
*
... wer vorsätzlich potenziell tödliche Viren verbreitet oder deren Verbreitung begünstigt, gehört zumindest temporär aus der Gesellschaft, die er so verachtet und bedroht, entfernt in meinen Augen!
*
Samthandschuhe für Coronaspreader?
*
... nun ja
*
... spricht Bände!
*
... nun ja!

Schade. Eigentlich wollte

Schade. Eigentlich wollte ich auch grad dort sein und den Hochkönig schaukeln. Aber so ist mir das zu arg. Trotz privater Ferienwohnung nehme ich davon gerne Abstand.
Wäre ja auch stinkfad, ohne Kneipen und Restaurants. Obwohl ohne Touristen woas b'stimmt leiwand .

Re Magrad

Je länger der Lockdown dauert desto weniger halten sich daran. Ist bei jeder Zwangsmaßnahme so.

@16:30 von Magfrad

"... ist eben das Problem wenn ein Teil der Bevölkerung nicht mitzieht ..."

Nee. Ist falsch.

Es bedarf eines Konzeptes in die Zukunft, dass auch tatsächlich u. offensichtlich Wirkung zeigt. Dann macht auch die Bevölkerung vollständig mit.

Ein Konzept in die Zukunft als Plan B) (neben Corona-Impfen) ist aber nirgendwo in der EU und auch in Österreich und auch nicht in D. in Sichtweite. Nicht mal ansatzweise.

Was bisher gelaufen ist, sind reine Schnell-Reaktionen der jeweiligen Regierung auf Verwaltungsebene. Das hat eben nichts mit praktischer Bekämpfung von Corona zu tun. Deswegen sehen die Infektionszahlen in der EU auch so aus wie sie aussehen.

Vorschläge Konzeptes in die Zukunft zur Bekämpfung von Corona sind hier bereits zur genüge Vorgetragen worden.

Skifahren in Österreich

Wieso wird in Österreich schon wieder solch eine Menschenmassenansammlung an den Skipisten geduldet??
Haben die da drüben nix gelernt?
Das ist einfach nur hochgradig dumm !!
Völlig egoistisch anderen Menschen gegenüber!

Bleiben Sie alle gesund.

Mit freundlichen Grüßen,

News6009

Re Magrad

Bei einem Lockdown bis in den März werden die Leute sich nicht mehr daran halten - siehe heute hier in Wien. Dann ist Schluß.

Osterurlaubs und des Sommerurlaubs

Osterurlaubs und des Sommerurlaubs kann man vergessen. Das Gegröle von den Quertreibern kann da auch nichts ändern. Diese Seuche wird uns noch lange begleiten noch dazu wenn Deutschland nicht annähernd genug Impfstoff von der EU genehmigt bekommt. Momentan können nur knapp 3% der Deutschen Bevölkerung geimpft werden.

@16:53 von News6009

"... Wieso wird in Österreich schon wieder solch eine Menschenmassenansammlung an den Skipisten geduldet ..."

Weil unter 1,5m Abstand an der frischen Luft mit Ansteckung mit Corona nichts ist.

Grund:
Geht fast 0

Zudem gibt es ein Hygienekonzept an den Skiliften.

Die Österreicher haben das verstanden, wie es auch gehen kann.

In D. sind wir noch nicht so weit.
Da muss Alles zu sein, und ein LockDown nach dem anderen hat zu folgen.
Und der Aufenthalt an der frischen Luft darf in Gruppen auch nicht sein.
Und die Alltagsatemschutzmaske muss unbedingt auch in Einkaufsstraßen getragen werden.
Aber die Infektionszahlen sinken nicht wirklich ...

Unglaublich Naiv

es kann wirklich keiner sagen er wüsste nichts von Corona, das Thema begleitet uns seit bald einem Jahr. Unverantwortliche Politiker die Massenveranstaltungen erlauben um ihre Lokale Wirtschaft zu Stärken gehen die Risiken bewusst und ohne Rücksicht ein. Event Touristen kommen in Scharren während viele andere Zuhause die 2. Haushaltsregel
einhalten. Wie Egoistisch und Dumm kann Mensch sein?
Die Zeche werden wieder alle Zahlen, wenn die Krankenhäuser überfüllt werden, ganz im Sinne der "Neuen" Wirtschaftsethik : "Gewinne werden Privatisiert und Verluste Sozialisiert".

Wieso aufregen?

Wenn ich Bilder aus Winterberg/Sauerland von gestern und heute sehe, rege ich mich eher über die Ruhrpottler und Münsterländer auf die die Skigebiete im Sauerland überfluten.
Obwohl alle Lifte geschlossen sind gab es überfüllte Parkplätze und kilometerlange Staus.

@ 0_Panik, um 16:52

re @16:30 von Magfrad

“Vorschläge Konzeptes in die Zukunft zur Bekämpfung von Corona sind hier bereits zur genüge Vorgetragen worden.“

Jetzt meinen Sie aber nicht “Ihre“ Konzepte, oder?

Die AHA-Regeln sind demnach aus Ihrer Sicht keine zukunftsträchtigen Konzepte.

Nur wie Sie positiv Getestete - fernab ihrer Familien, die sie ja möglicherweise daheim brauchen - in Ihren Quarantäne-Hotels festhalten wollen, neben etlichen weiteren Problemen - bleibt schleierhaft.

Re : Leipzigerin59 !

Ja. es ist halt wie immer, einige wollen solche Situationen für sich ausnutzen, um ordentlich Kohle zu machen.
Das hat auch mit dem zu großen Egoismus zu tun, der in dieser Gesellschaft nicht nur hier zu sehen ist.
Viele Menschen wollen nicht wirklich ihr Leben für andere ändern, was ja auch an der Diskrepanz zu all den Regeln fest zu stellen ist. Großer Widerstand gegen die Maßnahmen, weil diese ja in ihr Leben eingreifen, und viele somit den Eindruck gewinnen, ihre Freiheit sei in Gefahr. Siehe die Querdenker !
Aber es ist auch zum Teil ist die Politik ist mit daran Schuld, weil sie es nicht hin gekriegt hat, den Virus tatsächlich zu bekämpfen und die Menschen mit zu nehmen. Auch wurde leider hat die Politik sich zu sehr immer nur die Wirtschaft, also die Großen zu schützen, damit weiter Kohle verdient werden kann. Dass dabei viele Menschen auf der Strecke bleiben, geht den Regierenden anscheinend am Hintern vorbei !

@16:56 von Sternenkind

"... Bei einem Lockdown bis in den März werden die Leute sich nicht mehr daran halten - siehe heute hier in Wien ..."

Sobald das Wetter es zulässt, und es wärmer und sonniger wird, werden die Menschen sich wieder mehr draußen aufhalten.

Immer ein sicherer Ort vor Corona und Ausgangssperrenkontrollen oder sowas sind Spaziergänge im Wald.
Und je mehr abgelegen, desto besser.

Am 28. Dezember 2020 um 16:56 von Sternenkind

Keine Ahnung wie es in Wien aussieht, hier ist es ziemlich leer in der Innenstadt. Was soll man auch dort ? Sich die geschlossenen Geschäfte, Cafes und Restaurants anschauen ? Ich war kurz dort wegen einem Arzttermin. Den habe ich aber auch nicht wöchentlich.

@Biocreature 16:05

Da Skilaufen eh eine ziemlich kostspielige Sache ist, bleibt nur die Schlussfolgerung, dass Geld für viele nach wie vor kein Problem zu sein scheint (= Corona trifft natürlich nicht alle gleich).
Das gilt für Urlaubsüberlegungen grundsätzlich ebenso. Es gibt genug Menschen, die sich Urlaub selten oder nie leisten können. Also weiß man ja, wer über Urlaubssperren klagt.

Darstellung: