Bundesverfassungsgericht

Ihre Meinung zu Karlsruhe weist Eilanträge der Sender zum Rundfunkbeitrag ab

Das Bundesverfassungsgericht hat die Eilanträge von ARD, ZDF und Deutschlandradio gegen die Blockade der Erhöhung des Rundfunkbeitrags durch Sachsen-Anhalt abgewiesen. Damit kann der Beitrag zum Jahreswechsel nicht um 86 Cent steigen.

...mehr ...weniger
Dieser Artikel auf tagesschau.de
Kommentieren beendet
147 Kommentare

Kommentare

Advocatus Diaboli 0815
Einschneidende massnahmen

Bei den Finanzplanung sind jetzt notwendig sagt Herr buhrow.
Darf ich jetzt hoffen dass die täglichen corona-extras entfallen?

F. J. Hofmann
Sportübertragungen

Vielleicht bleiben uns ja nun einige teuer eingekaufte Sportübertragungen erspart. Dafür gibt es schließlich Sportkanäle.

Hennes Conrad
Sehr gut. Die Rundfunksteuer

Sehr gut.
Die Rundfunksteuer ist eh zu hoch.
Was macht Otto Normalo, wenn das Geld nicht reicht?
Richtig. Sparen.
Wer braucht so viele Sender? ZB Österreich kommt mit 2 Sendern aus.

falsa demonstratio

Damit kann der monatliche Beitrag zum Jahreswechsel nicht um 86 Cent steigen.

Ich bin froh. Mein Auskommen ist gerettet.

Hennes Conrad

Das Programm würde schlechter? Das geht ja nun nicht. Bis auf ganz wenige Highlights ist ÖR unerträglich.

aeronaut

Ich begrüße das Urteil sehr, denn mir erschließt sich ebenfalls nicht der Nutzen einer Gebührenerhöhung. Für Umweltsau und Böhmermanns neuste Eskapade möchte ich nichts bezahlen. Anne Will nutzt auf Twitter linksextremistische Hashtags. Und die "Heute Show" verbreitet auf Twitter munter ihre ernste, nicht satirische politische Ideologie.

Solange die GEZ-Medien nicht wieder zu einer Neutralität und Objektivität zurück kehren, wie der Staatsvertrag sie fordert, müssen die Gebühren eher noch sinken. Niemand braucht diese völlig überladene und ausufernde Ideologie-Fabrik.

offene Diskussion

Wie schon wieder abgewießen? Wie sollen da die tollen ARD und ZDF überleben wenn der Beitrag dann bleibt und so weiterhin nur ca 27Milliarden Euro zusammen kommen werden. Da kann am Ende z.B. ein so niveauvolles Weihnachtsprogramm mit nuur ca 90% Programmwiederholungen, einige Sendungen werden schon seit Jahrzehnten wiederholt und als älterer Zuschauer, kennt man da mittlerweile den Text so gut, dass man da mittlerweile mitspielen könnte, natürlich nicht gehalten werden.
Anscheinend werden 90% der Gebühren gebraucht, um riesige Gagen und Gehälter zu bezahlen, denn bei den vielen Wiederholungen reichen höchstens 5% um deren Senderechte zu kaufen. Die restlichen 5% gehen für die in Endlosschleife gedrehten und bis zum Erbrechen laufenden Tatorte drauf. Aber das wären von ca 20Milliarden für die ARD dann eine Milliarde? Nicht schlecht, was dann ein Schauspieler für den Quatsch verdienen könnte. Das haben die Richter jetzt wohl auch erkannt?

Barbarossa 2
20:19 von Hennes Conrad

Da bin ich ja sowas von einer Meinung mit ihnen. Jedes Wochenende Wintersport bis zum Abwinken. Dafür gibt es Sportsender. Nur ein Beispiel.

Schweriner1965
Am 22. Dezember 2020 um 20:19 von falsa demonstratio

"Ich bin froh. Mein Auskommen ist gerettet"

Sowas in der Art habe ich mir auch grade gedacht....

Hennes Conrad

FJ Hoffmann
Genau. Weg mit teuren Sportveranstaltungen. Her mit anspruchsfreiem und billigem TV.
Am besten noch mehr seichte Talkshows, das dreißigste Politgelaber und her mit täglichen ZDFSpecial und ARD extra, auf 20 Sendern.
Dann doch lieber Sport.

knutwahrheit

18 cent eines jeden Beitragszahlern wird für die Produktion EINES Tatort rausgeschmissen.
Mord und Totschlag hundertmal pro Jahr auf allen Sendern.
Vielleicht erst mal das Programm reformieren und übertriebene Gehälter/Pensionen streichen UND DANN gegen demokratische Abgeordnete angehen?

Frame236
Ausreden von Gestern

Das Programm wird schlechter. Ohne weitere Begründung oder Erklärung. Einfach so. Das ist sowas von billig und einfach.
Es geht nicht um die 86 Cent. Die hat praktisch jeder, der die Gebühren zahlt. Es geht auch darum, dass die ÖR lernen sollten zu sparen. Müssen wir als Zwangszahler ja auch, ob wir wollen oder nicht. Etliche Dritte mit synchronen Sendungen, zur besten Sendezeit Eingelulle mit Sport (neuerdings Abends im TV : FC Holzbein Saarland gegen FC Krücke Pimpelhausen) , was soll so was? Gefühlt 15 Korrespondenten in jeder Stadt, aus der berichtet wird , natürlich jeweils pro ARD und ZDF. 70 Radiosender - irgend wann ist auch mal gut . Und Schmonzetten mit Schauspielern, die ich schon als 11jähriger im TV gesehen habe - auch das bekommen Sie für Ihre Gebühren.
Gestern ist ÖR, heute ist Pay-TV. Ich bezahle für das , was ich sehe. Läuft im Supermarkt nicht anders. Da zahle ich ja auch nicht das Obst, das Fleisch und die Getränke an der Kasse, wenn ich nur ein Packung Müsli kaufe

herbert2
Richtige Entscheidung

Wo kommen wir da hin wenn heute jeder sich seine Einnahmen so einfach per Gericht einklagt.
Es gibt nicht ohne Grund einen vorgegebenen Gesetzlichen Ablauf bei einer Erhöhung. Und wenn der dieses mal nicht so läuft wie sonst, muß man halt auch mal überlegen wo man sparen kann. So wie das jeder vernünftig Wirtschaftender Betrieb in Deutschland macht.

Hennes Conrad
Barbarossa

Dass für Wintersport sonntags die Maus verlegt wurde, geht auch überhaupt nicht.
Aber Sport ist immer noch besser, als das übliche sonntagsprogram.
Zdf Fernsehgarten und das Erste mit Stefan Mros.
Identisches Programm zur gleichen Zeit. Sinnvoll?

Frame236
Verstehe ich nicht

@Advocatus Diabo:
Sorry, verstehe Ihren Kommentar nicht . Sie meinen wahrscheinlich die FinanzplanungEN und was ist da jetzt notwendig ?

Truewords

Das Gericht sollte dafür sorgen die Beiträge komplett abzuschaffen.
Die Öffentlich rechtlichen sollten ihre Finanzen, wie die Privat Sender regeln.

MrEnigma
Absurd

Weil 6 Mrd nicht reichen, um ein Programm zu machen, wird es nun merkbare Einschnitte geben.
.
Ja bitte.
.
Helen Fischer streichen, Fußball sowieso und warum jeder Sender in diesen Zeiten überall noch Teams vor Ort haben muss... Verstehe auch wer will.
.
Man greift sich die Kohle der Gebührenzahler, weil es zu einfach ist.
Wir alle können uns dagegen wehren, was wollen die denn machen, wenn wir alle nicht zahlen....
.
Wenn man immer alles hinnimmt, kann sich ja nichts ändern.
.
Wenn man zig. Hunderte Millionen für Sportrechte ausgibt, reicht die Kohle natürlich irgendwann auch nicht mehr.
.
Oder werden jetzt die "teuren" Politsendungen eingestellt?
Das wäre ja spannend.
Mehr saichte Idiotensendungen bitte.... Darauf kann ich nicht verzichten, Qualitätssendungen wie Rote Rosen.... Jaja, das finanziere ich doch so gerne, wie die nächste Edelkarre eines Balltreters.

schiebaer45
Das Urteil

ist zu begrüßen. Die Sendeanstalten müssen lernen mit dem Geld aus den Rundfunk Gebühren aus zukommen. Dann muss halt mal gespart werden.Ich muß es auch,kann meine Rente auch nicht erhöhen.

Frame236
Nein

Am 22. Dezember 2020 um 20:34 von Hennes Conrad
FJ Hoffmann
FJ Hoffmann
Genau. Weg mit teuren Sportveranstaltungen. Her mit anspruchsfreiem und billigem TV.
Am besten noch mehr seichte Talkshows, das dreißigste Politgelaber und her mit täglichen ZDFSpecial und ARD extra, auf 20 Sendern.
Dann doch lieber Sport.

Falsch. Wie wäre es stattdessen mit einem kulturellen Auftrag, der im Rundfunkstaatsvertrag sogar verankert ist ?
Das wird dann auch nicht von Sport erfüllt.

Hennes Conrad

Bei der ARD kann man bis auf Tagesschau eigentlich alles einstampfen.
Selbst Tatort wird unerträglich. Nur noch klamauk.
Die größte Erhöhung gab es doch bei der Reform, dass Haushalte zahlen. Egal, ob ein empfangsgerät vorhanden ist. Dann nich ins Netz gedrängelt. So kann man jeden PC Besitzer abrippen.
Und die Kohle langt immer noch nicht?
Sehr geehrte ARD und Zdf, welcher eurer Konkurrenten hat mehr Geld? Weltweit. Wer?

Kay 523

Die KEF ermittelt den Beitrag anhand des Auftrages des ÖR. Die Politik kann hier nur schwer reinreden, ABER

hat denn der ÖR mal bedacht, dass die Politik den Umfang des Auftrages ändern kann?

MrEnigma
Bemerkenswerte Aussage des Gerichts

Das Bundesverfassungsgericht hat ja was bemerkenswertes gesagt, es wurde nicht ausreichend dargelegt, warum das Öffentliche Rechtliche mit den momentanen Mitteln nicht hinkommt.
.
Sagt alles.
.
Also... Eine Erhöhung ohne echten Sinn. Das haben dann selbst die Richter gemerkt, denn nachwievor zahlen Millionen Haushalte monatlich...

Anna-Elisabeth
@20:16 von F. J. Hofmann

//Vielleicht bleiben uns ja nun einige teuer eingekaufte Sportübertragungen erspart.//

Hoffentlich. Allein die exorbitant hohen Summen, die da verschleudert werden, sind eine Unverschämtheit. Über die Gehaltsstrukturen könnte man auch einmal nachdenken.

YVH

Der CDU war die kritische Berichterstattung scho immer ein dorn im Auge, wie man bei der Absetzung eines ZDF Chefredaktuers sehen konnte.

Nun wollen sie dem ÖRR das Geld entziehen. Politiker dürfen keinen Einfluss auf die Finanzierung bekommen oder wir verlieren den wichtigen unabhängigen Journalismus.

Sparer
Buhrow

kündigt also Maßnahmen an „die man im Programm sehen und hören wird“. Eine Drohung an den geneigten Kunden, sozusagen...gute Marketing-Strategie, Respekt !
Das kratzt mich nicht im Mindesten...wenn sich die Staatssender mit einem (noch) schlechteren Programm ihre Quoten weiter zerschiessen möchten, bitteschön ! Schau ich halt (noch) mehr Privatsender, gibt ja mehr als genügend.

warumeigentlichwer
um 20:43 von schiebaer45

"Die Sendeanstalten müssen lernen mit dem Geld aus den Rundfunk Gebühren aus zukommen. Dann muss halt mal gespart werden.Ich muß es auch,kann meine Rente auch nicht erhöhen"

In den vergangen 11 Jahren... um wieviel genau ist Ihre Rente erhöht worden? Vergleichen sie das mal mit den 86 Cent

Barbarossa 2
20:39 von Hennes Conrad

Und dann noch das Sommerhalbjahr. Nur Wiederholungen. Da kann man doch froh sein, daß es noch die dritten Programme gibt, die sind echt wohltuend.

Werner Krausss
Sachsen (Ah) hat schnell etwas angehalten

" Nun müsse das Gericht
schnell
ein Urteil im Hauptsachverfahren fällen.“

Wieso?

Wenn es um ein Schnellurteil geht, hätte es ja schon ein Eilurteil gegeben.

Obwohl Schnellentscheidung ist langsamer als Eilentscheidung.

Auf jeden Fall hat Sachsen (Ah) ganz eilig, schnell etwas angehalten.

Tada
Ich muss mich erstmal einarbeiten

Das meiste gucke und höre ich eh nicht, deshalb weiß ich gar nicht, was mir alles nun entgehen wird, weil die erhoffte Erhöhung ausbleiben wird.
Das meiste bei den privaten gucke ich auch nicht, der Tag hat nur 24 Stunden und mein Leben besteht nicht nur aus Medien.
Ich denke, das Programm bei allen Sendern könnte um 50% eingespart werden ohne daß das großes Leiden verursachen würde. (Nimmt es gelassen, wie alle anderen Künstler zur Zeit.)

Na ja. Ist ja nicht verkehrt, wenn sich die Sender Mal in das normale Leben ohne gesicherte Erhöhung hineinversen können. Höhere Energiekosten und Lebenshaltungskosten haben wir alle. So ist das halt.

Uwe Müller
Rundfunkgebühren

Hallo an alle gesetzlichen Rundfunksender,

Keiner hat mehr Lust Filme mit Werbeunterbrechungen anzusehen. War der Auftrag nicht ein Anderer? Wenn Sie wie Pro7 oder SAT daherkommen machen Sie doch bitte Ihre Finanzierungen wie die privaten Werbesender. Für Amazon zahle ich mit Packetversand und Kreditkarte sowie Video und Audio 70€ und kann alles ohne Unterbrechung ansehen und wann ich möchte. Hier was verschlafen??? Was Ihre Neutralität angeht ist diese sowieso in der 90'ern verloren gegangen, schaltet ab dann wird das Leben billiger.

planetearth
Erpressung

ARD, ZDF und Deutschlandradio haben längst ihren Stellenwert verloren und nun muss endlich mit offenen Karten gespielt werden. Kaum jemand unter 30 Jahren sieht regelmäßig Inhalte der Öffentlich-Rechtlichen und somit ist deren Budget längst maßlos überschritten. Eine Kürzung der Beiträge wäre das richtige Signal. Aber jetzt droht die ARD erpresserisch mit Programmverschlechterung. Wir U30 fragen uns, was da noch schlechter werden kann. ARD, ZDF und Deutschlandradio haben längst den Anschluss verpasst, sie werden nicht mehr benötigt. Das klingt hart, ist aber die Wahrheit.

ÖRVerschwender
Gehälter und Pensionen kürzen

Wie wäre es, wenn der öffentlich rechtliche Rundfunk anstatt an Inhalten mal an Gehältern und Pension spart. Wenn man sieht, was Herr Buhrow, Herr Plasberg oder andere Leute auf Kosten der Allgemeinheit verdienen, kann man nur mit dem Kopf schütteln. Anstatt immer mehr zu verlangen und gleichzeitig Moralpredigten zu halten sollte man sich selbst mal in Mäßigung üben. Der ÖR ist nicht dazu da, mehr zu zahlen als DAX Konzern im Durchschnitt, sondern unabhängigen Qualitätsjournalismus zu liefern. Das bleibt leider in letzter Zeit viel zu oft auf der Strecke...

Weltmensch
Genug Sparpotenzial

Fürstliche Gehälter und fürstliche Pensionen, Sportübertragungen etc. Es muss und soll (!) ja auch Einschnitte geben! Das ist erwünscht und eben kein Argument für die Erhöhung.

Anna-Elisabeth

***Die Rundfunkanstalten hatten vorgetragen, dass sich ohne eine Erhöhung im Januar das Programmangebot verschlechtern werde und dass dies ihre Rundfunkfreiheit irreparabel verletze. Nach Ansicht des Bundesverfassungsgerichts haben sie aber nicht ausreichend begründet, dass ihnen vor der endgültigen Entscheidung über den Beitrag schwere Nachteile entstehen.***

In jedem anständig geführten Betrieb würde man in einer solchen Situation zunächst einmal prüfen, wo es Einsparungspotential gibt. Wozu braucht ein Sender (WDR) einen eigenen (höchst mittelmäßigen) Kinderchor, den man dann auch noch auf Auslandsreise schickt? Gibt genug bessere Chöre, die man mal einladen könnte. Aber wozu sparen, wenn man doch andere zahlen lassen kann?

Samsons Delilah
Selbst wenn man den Betrag

auf 86 ct kürzen würde, wären es immer noch 86 ct zuviel.
Tut mir leid: Dieses Programmangebot ist es nicht wert. Der mündige, zahlende Bürger hat Objektivität, Neutralität und Sachlichkeit verdient.
Aber das gibt es m.E. seit vielen jahren nicht mehr.

Frame236
Eigentor

"Das Programm wird schlechter". Damit hat sich der ÖR ein schönes Eigentor geschossen. Clever wäre gewesen zu sagen: "Das Programm hat dann nicht mehr die hohe Qualität" oder "Das Programm wird weniger gut"

Tada
@MrEnigma

"Weil 6 Mrd nicht reichen, um ein Programm zu machen, wird es nun merkbare Einschnitte geben. Ja bitte. Helen Fischer streichen, Fußball sowieso" Am 22. Dezember 2020 um 20:42 von MrEnigma

*

Ich bitte Sie!
Es fielen so viele Veranstaltungen dieses Jahr aus, eigentlich müssten die ÖR genau an diesen Stellen eingespart haben und genug Geld haben.

Ich glaube nicht, dass der Drosten das ganze Geld eingeheimst hatte, was die großen Events sonst gekostet hätten.

Backpacker79
Checkliste

Wenn ARD & ZDF....

- überbezahlte Intendanten streicht und alle Politiker aus den Gremien wirft

- im Sinne seines Finanziers, dem Steuerzahler, alles auf den Prüfstand stellt, was nicht eindeutig dem ursprünglichen Auftrag der ÖR entspricht.

- ein neutrales Programm ohne jegliche (subtile) politische Beeinflussung sendet

- eine ehrliche und neutrale Berichterstattung zu allen aktuellen wie bedeutsamen Tätigeiten der weltweiten Akteure bietet (nennt sich Geopolitik bzw. Interessenvertretung von Staaten)

- aufhört die Akteure in Schubladen zu stecken und diese positiv und negativ zu labeln

- den pseudoobjektiven Quark auf YouTube streicht (z.B. "MrWissen2Go")

....und wenn es dann immer noch nicht reicht, dann zahle ich gerne etwas mehr. Bis es soweit ist, freue ich mich über das Karlsruher Urteil. Auch wenn es aus anderen Gründen gefällt wurde.

Anderes1961
@Frame236

"[...] Gestern ist ÖR, heute ist Pay-TV. Ich bezahle für das , was ich sehe. Läuft im Supermarkt nicht anders. Da zahle ich ja auch nicht das Obst, das Fleisch und die Getränke an der Kasse, wenn ich nur ein Packung Müsli kaufe"

Nein, aber Sie zahlen an der Supermarktkasse für die Fernsehgebühren von RTL, Pro7, Sat1, Vox, Kabel 1 ... Ob Sie die Sender nun gucken wollen oder nicht. Oder glauben Sie, die privaten Sender leben nur von Luft und Liebe? Und wenn ich die Wahl habe, zwischen Hartz-4-Bashing, Fremdschämen über Dicke, Pseudo-Dokus über beliebige Firmen oder darüber, wie man einen Schraubenzieher herstellt, die in Wirklichkeit nur verkappte Werbung sind, auf der einen Seite. Und Tatort, informativen Dokus, Investigativmagazinen, Regionalprogrammen und vielem mehr, dann nehme ich auch gerne mal wie früher Musikantenstadl in Kauf und schaue liebe diese Sender. Und dafür bezahle ich meinen Beitrag gerne. Prima, jetzt 86 Cent im Monat gespart. Mal schauen, was ich mir davon kaufe.

mispel

Laut Wikipedia: Das Gesamtbudget der öffentlich-rechtlichen Anstalten beträgt etwa 9,1 Milliarden Euro jährlich, davon 6,3 Milliarden Euro für die ARD-Anstalten. Gemessen am Budget ist die ARD damit der größte nicht-kommerzielle Programmanbieter weltweit. Die BBC hat übrigens nur 4,2 Milliarden.
Die Grundversorgung umfasst laut ARD »die essentiellen Funktionen des Rundfunks für die demokratische Ordnung ebenso wie für das kulturelle Leben in der Bundesrepublik. Darin finden der öffentlich-rechtliche Rundfunk und seine besondere Eigenart ihre Rechtfertigung«. Grundversorgung ist eindeutig nicht als Minimalversorgung zu verstehen, sondern schließt die gesamten Programmangebote in den Bereichen Bildung, Information und Unterhaltung ein.
Nur leider wird das meiste Geld der ARD für Spielfilme, Serien, Sport und Quiz-Shows ausgegeben.
https://www.t-online.de/unterhaltung/tv/id_86820394/-tatort-co-diese-ar…

Hat der Bürger ein Mitspracherecht? Nein.

Riesling
Gehälter der Intendanten

Die Jahresgehälter der verschiedenen Rundfunk- und Fernsehintendanten liegen zw. 250.000 und 390.000 €. Dies ist m.E. viel zu hoch, hier könnte man sparen.
Aber die objektive Berichterstattung in D möchte ich nicht missen, man schaue nur auf die Gleichschaltung der Medien in Russland China, Türkei ...

Lyn

Danke.

Wozu braucht ein Intendant ein höheres Einkommen als die Bundeskanzlerin?

Die Qualität des Programms? Das ich nicht lache.

Das Wichtigste der ÖR ist für mich die Tagesschau und der MDR
hier mit der Kommentarfunktion.

Wozu braucht D X Sender mit immer dem gleichen Unfug?

Für Bildung, Dokus im Stil der BBC zahle ich gerne, auch für sachliche Informationen und Nachrichten ohne jegliche Wertung. Werten kann ich selbst, brauche kein betreutes Denken.

Ein sinnvoller Umbau der ÖR ist überfällig.

Echte Qualität statt Quantität.

frosthorn
na da wurde dem Stammtisch ja ein Brocken hingeworfen

auf den sich alle stürzen können. Kurt Tucholsky sagte "so wie sich klein Hänschen die Politik vorstellt, genau so ist sie." Ich kann jetzt sagen "genau die Kommentare, die ich erwartet habe, die wurden auch geschrieben."

Ob die "faulen Säcke im öffentlichen Dienst" wieder streiken, ja, genau die, die sowieso nix arbeiten, oder ob "die da oben wieder Milliarden verplempern" für etwas, das jeder von uns viel besser, viel schneller und viel billiger machen würde, auf eins ist Verlass: dass hier mindestens hundert Kröpfe geleert werden und keiner sich zurückhalten muss, im Gegenteil, je unflätiger, je undifferenzierter und je inkompetenter man hier ablästert, desto sicherer ist einem der Zuspruch von allen anderen.

Vielen Dank an alle, die mir wieder mal die Welt erklären und wie einfach man sie perfekt machen könnte, wenn sie endlich mal was zu sagen hätten.

O Narrenschiff, du mein Rettungsboot.

YVH

Sport mag nicht für jeden die gleiche Bedeutung haben. Allerdings hat er auch seinen Platz in unserer Gesselschaft.

Als vor ein paar Jahren ARD und ZDF nicht die Ausstrahlungsrechte für die Leichtathleten Wettkämpfe kaufen wollte, gab es einen riesen Aufschrei bei den Sportlern. Für sie ist der ÖRR eine große Bühne, um sich zu präsentieren und auch die Finanzierung ihres Sports zu sichern.

heinrich wagenbricht
Rundfunkbeitrag

Nutze ich persönlich den Öffentlich Rechtlichen Rundfunk,so gut wie nie,warum,das Program entspricht schon lange nicht mehr meinen Erwartungen.Viele Sendungen spez. mit politischem Inhalt versuchen ihre Zuschauer auf eine Art und Weise zu beeinflussen die man nicht gut heißen kann und das ist nicht die Aufgabe einer Öffentlich Rechtlichen Anstalt.Unterhaltungssendungen sind häufig X.Wiederholungen und Filma dito und dafür noch mehr Geld zu verlangen ist schon ganz schön frech.Navh meiner Meinung sollte man das ganze System in dieser Form einstampfen,aber wer zshlt dann die horrenden Gehälter und Pensionen?

Demokratieschuetzerin2021
Richtig so und Dankeschön für die Sternstunde an die Richter

Richtig so und Dankeschön an die Karlsruher Richter für diese Sternstunde. Denn es geht im Grundsatz eigentlich um diese Punkte:

1. diese Erhöhung soll zeitlich verschoben werden, bis es den Bürgern und der Wirtschaft finanziell wieder besser geht
2. es geht um eine Reform der Besetzung der Aufsichtsgremien bei den ÖR-Sendern weil wir Nutzer von

tagesschau.de
heute.de

samt Unterspartensendern überhaupt nicht in den Aufsichtsgremien vertreten sind und auch der Politik-Einfluss in den Gremien laut Karlsruhe aus 2014 zu groß ist:

https://tinyurl.com/la99gve
bundesverfassungsgericht.de: Urteil vom 25. März 2014 - 1 BvF 1/11

sowie hier:

https://tinyurl.com/yadyxka2
sueddeutsche.de: Kampfansage ans Politbüro 25. März 2014, 13:55 Uhr

3. geht es um die zu großen Gehaltsunterschiede bei den ÖR-Sendern zwischen Mitarbeitern einerseits und den Intendanten andererseits. Der Abstand bei den Gehältern ist viel zu groß.

Von daher sage ich tausend Dank an Karlsruhe!! Sternstunde!!

Anderes1961
@Hennes Conrad

"
Am 22. Dezember 2020 um 20:44 von Hennes Conrad
Bei der ARD kann man bis auf

Bei der ARD kann man bis auf Tagesschau eigentlich alles einstampfen.
Selbst Tatort wird unerträglich. Nur noch klamauk.
Die größte Erhöhung gab es doch bei der Reform, dass Haushalte zahlen. Egal, ob ein empfangsgerät vorhanden ist. Dann nich ins Netz gedrängelt. So kann man jeden PC Besitzer abrippen.
Und die Kohle langt immer noch nicht?
Sehr geehrte ARD und Zdf, welcher eurer Konkurrenten hat mehr Geld? Weltweit. Wer?"

Darf ich fragen, welche Qualitätssendungen Sie auf den Privatsendern so schauen? Bauer sucht Frau, oder RTL-Bildungsfernsehen Wer wird Millionär? Vielleicht?. Dafür bezahlen Sie übrigens auch, ob Sie wollen oder nicht. An der Supermarktkasse.

Fordern Sie doch, die Zwangsgebühren für die Privatsender abzuschaffen. Das wäre mal was sinnvolles.

Hennes Conrad

Bemerkenswert ist auch die Demokratieauffassung der Sender. Die Erhöhung wurde festgestellt und MUSS abgenickt werden.
Wenn dem so wäre, müsste man das nicht 16 länderparlamenten vorlegen.

enceladus61
Landesrundfunkanstalten

Auch wenn die geplante Erhöhung des Rundfunkbeitrags moderat ist, verstehe ich trotzdem nicht, warum keine Reformen angestrebt werden. Die ARD hat neun Landesrundfunkanstalten, darunter so kleine wie Radio Bremen (RB) und den Saarländischen Rundfunk (SR), also eigene für zwei der kleinsten Bundesländer. Dagegen treten NDR, MDR und SWR für mehrere (und größere) Bundesländer auf. Hier ließe sich etwas sparen, indem die Anzahl der Landesrundfunkanstalten von neun auf sieben reduziert wird (RB zum NDR und SR zum SWR).

WirSindLegion
Mutantenstadel & Co. streichen

Einfach Mutantenstadel & Co. streichen. Also diese Programme für die 10% 90+ Zuschauer.
Das hilft auch bei der Modernisierung und Verjüngung.

Gerd Hansen
Zitat von MrEnigma, 20:42

"...Weil 6 Mrd nicht reichen, um ein Programm zu machen, wird es nun merkbare Einschnitte geben.
.
Ja bitte.
.
Helen Fischer streichen, Fußball sowieso und warum jeder Sender in diesen Zeiten überall noch Teams vor Ort haben muss... Verstehe auch wer will.
.
Man greift sich die Kohle der Gebührenzahler, weil es zu einfach ist.
Wir alle können uns dagegen wehren, was wollen die denn machen, wenn wir alle nicht zahlen....
.
Wenn man immer alles hinnimmt, kann sich ja nichts ändern.
.
Wenn man zig. Hunderte Millionen für Sportrechte ausgibt, reicht die Kohle natürlich irgendwann auch nicht mehr.
.
Oder werden jetzt die "teuren" Politsendungen eingestellt?..."

Ich bin sehr oft nicht Ihrer Meinung aber hier haben Sie dan Nagel auf den Kopf getroffen.

BILDUNGSAUFTRAG ist NICHT Tatort, NICHT Helene Fischer etc.

Politik-, Wissenschafts-, Bildungs-Sendungen etc. gerne.

Aber eben KEINE "Unterhaltung".

Und deutschlandweit 10 Radiosender würden locker reichen.

Die Patin
@Frame 236

Sie haben recht.
Der Öffentliche Rundfunk hat einen Bildungsauftrag. Das beinhaltet informieren, Recherchearbeit, dokumentieren ... , aber keinen Unterhaltungsauftrag via Berieselung mit Soaps, Krimis und dergleichen.

Fürs erstere bezahle ich gerne, aber dass ich gesetzlich verpflichtet bin, Herzkino und Konsortien mit zu finanzieren ist nicht einzusehen.
Gegen den "Kauf" von englischen Spielfilmen habe ich nichts.
Da haben die Schauspielerinnen wenigsten keine klon-operierten Nasen.

Fbolz20477
Gute Entscheidung.

Im Grundsatz ist der Öffentlich Rechtliche Rundfunk dafür da, das Volk unabhängig und politisch neutral zu informieren, dazu dient der Beitrag. Aber ARD und das ZDF kommen ihren Aufgaben nicht nach. Die Intendanten machen zunehmend immer mehr links, Grüne Meinungsmache und das ist im Öffentlich Rechtlichem Rundfunk verboten. Die haben politisch neutral zu berichten. Und solche inszenierungen wie "Oma ist eine Umweltsau" und andere Geschichten ist unter aller Sau und für sowas muss ich mein Geld aus dem Fenster schmeißen. Sorry, aber da gebe ich das Geld lieber einem Obdachlosen an der Straße.

Werner Krausss
Am 22. Dezember 2020 um 20:19 von falsa demonstratio

„Damit kann der monatliche
Damit kann der monatliche Beitrag zum Jahreswechsel nicht um 86 Cent steigen.
Ich bin froh. Mein Auskommen ist gerettet.“

Na ja,

Sie vielleicht,

aber bei ARD und ZDF findet z.Zt. ein Generationswechsel statt.
(Jan Hofer und, und, und haben sich verabschiedet, Börse ARD zieht seit langem um).

Und darum

„Es soll vorkommen, dass die Nachkommen mit dem Einkommen der Vorkommen nicht auskommen.“

Anderes1961
@Hennes Conrad

"Sehr geehrte ARD und Zdf, welcher eurer Konkurrenten hat mehr Geld? Weltweit. Wer?"

Sky zum Beispiel mit einem Jahresumsatz von 13,8 Mrd. US-Dollar (2018)

Gebühreneinnahmen ARD/ZDF und Deutschlandradio 2018: knapp 8 Mrd. Euro

gestört aber geil
Programmgelüste

@ Advocatus Diabo...
Darf ich jetzt hoffen dass die täglichen corona-extras entfallen?

Es kann jeder auf die privaten Soaps umschalten, wenn ihm die realen Nachrichten nicht passen.

Anderes1961
@frosthorn

"
Am 22. Dezember 2020 um 21:05 von frosthorn
na da wurde dem Stammtisch ja ein Brocken hingeworfen

auf den sich alle stürzen können. Kurt Tucholsky sagte "so wie sich klein Hänschen die Politik vorstellt, genau so ist sie." Ich kann jetzt sagen "genau die Kommentare, die ich erwartet habe, die wurden auch geschrieben."

Ob die "faulen Säcke im öffentlichen Dienst" wieder streiken, ja, genau die, die sowieso nix arbeiten, oder ob "die da oben wieder Milliarden verplempern" für etwas, das jeder von uns viel besser, viel schneller und viel billiger machen würde, auf eins ist Verlass: dass hier mindestens hundert Kröpfe geleert werden und keiner sich zurückhalten muss, im Gegenteil, je unflätiger, je undifferenzierter und je inkompetenter man hier ablästert, desto sicherer ist einem der Zuspruch von allen anderen. [...]"

Ich schließe mich Ihnen voll umfänglich an, leider kann ich es nicht in so schöne Worte kleiden.

kritt.
@ Samsons Delilah

auf 86 ct kürzen würde, wären es immer noch 86 ct zuviel.
Tut mir leid: Dieses Programmangebot ist es nicht wert.

Ich finde es fies, eine rechte politische Agenda zu verfolgen und das mit der Finanzschraube gegen die Öffentlich-Rechtlichen durchsetzen zu wollen.

Anderes1961
@heinrich wagenbricht

"Am 22. Dezember 2020 um 21:06 von heinrich wagenbricht
Rundfunkbeitrag

Nutze ich persönlich den Öffentlich Rechtlichen Rundfunk,so gut wie nie,warum,das Program entspricht schon lange nicht mehr meinen Erwartungen.Viele Sendungen spez. mit politischem Inhalt versuchen ihre Zuschauer auf eine Art und Weise zu beeinflussen die man nicht gut heißen kann und das ist nicht die Aufgabe einer Öffentlich Rechtlichen Anstalt.Unterhaltungssendungen sind [...]"

Und Sie lassen sich natürlich beeinflussen, weil Sie merken, daß Sie beeinflußt werden, is klar. Könnte es nicht einfach so sein, daß Ihnen die Meinungen der Journalisten einfach nicht in den Kram paßt und Sie lieber von Journalisten beeinflußt werden wollen, die Ihrer politischen Meinung sind? Und deshalb dürfen Journalisten der ÖR-Sender, Politik- und Investigativmagazine keine Meinung haben, wo kämen wir denn da hin, wenn wir denen auch noch Meinungsfreiheit zugestehen müßten, nicht wahr?

Jacko08
20:21 von aeronaut

>>Solange die GEZ-Medien nicht wieder zu einer Neutralität und Objektivität zurück kehren, wie der Staatsvertrag sie fordert, müssen die Gebühren eher noch sinken. <<

Reiner Haselhoffs (Sachsen-Anhalts MP, CDU) Worte (welt.de) : "Wünsche mir, dass ARD und ZDF im vereinigten Deutschland ankommen". Und für alle Leute wieder neutrale Berichterstattung lernt... Alles andere drückt die Leute immer weiter weg und stößt ab. Auch mich...

mispel
@21:02 von Backpacker79

Die Liste kann ich nur unterstützen. Hinzufügen möchte ich noch:

- Verzicht auf eine akademisierte (bürgerferne), genderneutrale Sprache, die von der Mehrheit der Bevölkerung abgelehnt wird

- keine Entsendung von Politikern mehr in Rundfunkräte

Anna-Elisabeth
@20:19 von falsa demonstratio

//Damit kann der monatliche Beitrag zum Jahreswechsel nicht um 86 Cent steigen.

Ich bin froh. Mein Auskommen ist gerettet.//

Wer den Pfennig nicht ehrt...
Also ich würde nicht einen einzigen Cent wegwerfen, nur weil es nicht unmittelbar wehtut.

kritt.
Rechtsruck übers Geld

@ Fbolz20477:
Die Intendanten machen zunehmend immer mehr links, Grüne Meinungsmache und das ist im Öffentlich Rechtlichem Rundfunk verboten. Die haben politisch neutral zu berichten.

Entlarvender geht's nimmer. Sie wollen den Rundfunk mit dem finanziellen Druckmittel in die rechtspopulistische Ecke zwingen. Geht's noch?

schneegans
@aeronaut 20:21

„ Ich begrüße das Urteil sehr, denn mir erschließt sich ebenfalls nicht der Nutzen einer Gebührenerhöhung. Für Umweltsau und Böhmermanns neuste Eskapade möchte ich nichts bezahlen. Anne Will nutzt auf Twitter linksextremistische Hashtags. Und die "Heute Show" verbreitet auf Twitter munter ihre ernste, nicht satirische politische Ideologie.
Niemand braucht diese völlig überladene und ausufernde Ideologie-Fabrik.“

Genau wegen solcher verdrehender Hirngespinste brauchen wir die öffentlich rechtlichen Anstalten, damit wir nicht Sektensendern und -denkern in die Hände fallen.

tagesschlau2012
Am 22. Dezember 2020 um 20:16 von F. J. Hofmann

Vielleicht bleiben uns ja nun einige teuer eingekaufte Sportübertragungen erspart. Dafür gibt es schließlich Sportkanäle.
#
#
Diese finanzieren sich durch Werbeeinblendungen selbst.
Aber warum muss z. B. Frau Will ein eigenes Produktionsteam haben für 40 mal eine Stunde im Jahr?

Anderes1961
@Fbolz20477

"
Am 22. Dezember 2020 um 21:10 von Fbolz20477
Gute Entscheidung.

Im Grundsatz ist der Öffentlich Rechtliche Rundfunk dafür da, das Volk unabhängig und politisch neutral zu informieren, dazu dient der Beitrag. Aber ARD und das ZDF kommen ihren Aufgaben nicht nach. [...]"

Und schon wieder das von der AfD so gerne kolportierte Ammenmärchen, die ÖR müßten unabhängig und "neutral" informieren.

Noch mal langsam zum mitschreiben: Naaaaaahaaaaaaaaain, das müssen Sie nicht. Sie sollen unabhängig und ausgewogen berichten. So steht es in den Verträgen. Nichts anderes. Neutral kommt da nirgendwo vor, das ist völliger Blödsinn. Außerdem steht dort sollen und nicht müssen.

Die Forderung nach "neutraler" Berichterstattung würde sofort vom BVG einkassiert werden, die würde nämlich gegen das Grundgesetz verstoßen. Meinungsfreiheit gilt auch für den ÖR.

Wer was neutrales haben will, dem empfehle ich immer, das Bundesgesetzblatt zu lesen. Das ist sowas von neutral, neutraler geht es nicht.

Anna-Elisabeth
@21:05 von frosthorn

//na da wurde dem Stammtisch ja ein Brocken hingeworfen….
Ob die "faulen Säcke im öffentlichen Dienst" wieder streiken, ja, genau die, die sowieso nix arbeiten, ….//

Da habe ich noch eine weitere Stammtisch-Nachricht für Sie:

***Die Mitarbeiter des öffentlich-rechtlichen Rundfunks verdienen überproportional gut, lautet der Befund eines Gutachtens der Beratungsgesellschaft Kienbaum mit Blick auf das Gesamtpaket der Gehälter: Grundgehalt, Sonderzahlungen, Nebenleistungen und Altersversorgung. Nimmt man dies zusammen, fällt die Bezahlung im öffentlich-rechtlichen Rundfunk laut von der Kef eingeholtem Gutachten besser aus als diejenige für vergleichbare Jobs in der öffentlichen Verwaltung und in privaten Medienunternehmen (...) Sie lägen, nach dem von „Medienkorrespondenz“ zitierten Kienbaum-Gutachten, um fünfzehn Prozent oberhalb des Median-Werts vergleichbarer Stellen in der öffentlichen Verwaltung;***

So viel zu ÖD
Ihr Rundumschlag hat bestenfalls auch nur
Stammtischniveau.

Anderes1961
@tagesschlau2012

"
Am 22. Dezember 2020 um 21:41 von tagesschlau2012
Am 22. Dezember 2020 um 20:16 von F. J. Hofmann

Vielleicht bleiben uns ja nun einige teuer eingekaufte Sportübertragungen erspart. Dafür gibt es schließlich Sportkanäle.
#
#
Diese finanzieren sich durch Werbeeinblendungen selbst.
Aber warum muss z. B. Frau Will ein eigenes Produktionsteam haben für 40 mal eine Stunde im Jahr?"

Ich muß Sie enttäuschen. Sie haben nicht das Perpetuum mobile erfunden. Ja, private finanzieren sich unter anderem von Werbeeinnahmen. Aber das Geld kommt nicht aus der Luft. Auch nicht die Werbeeinnahmen. Denn die bezahlen Sie. An der Supermarktkasse. Ob Sie nun wollen oder nicht. Und die bezahlen Sie nicht etwa pro Haushalt wie beim ÖR, sondern jeder einzelne Ihrer Familie bezahlt an der Supermarktkasse, auch wenn Sie niemals im Leben Sportübertragungen oder sonstwas gucken würden.

Z.B. auch Ihr 3-jähriges Kind (falls Sie eins hätten), daß sich von den 50 Cent von der Oma einen Lutscher kauft.

schiebaer45
20:52 von warumeigentlichwer um 20:43 von schiebaer45

.Ich muß es auch,kann meine Rente auch nicht erhöhen"

In den vergangen 11 Jahren... um wieviel genau ist Ihre Rente erhöht worden? Vergleichen sie das mal mit den 86 Cent.
#
OK. meine Rente ist in den vergangenen Jahren erhöht worden. Ich werde um die 86 Cent im Monat nicht gleich am Hungertuch nagen.

Anna-Elisabeth
@20:52 von warumeigentlichwer um 20:43 von schiebaer45

//"Die Sendeanstalten müssen lernen mit dem Geld aus den Rundfunk Gebühren aus zukommen. Dann muss halt mal gespart werden.Ich muß es auch,kann meine Rente auch nicht erhöhen"

In den vergangen 11 Jahren... um wieviel genau ist Ihre Rente erhöht worden? Vergleichen sie das mal mit den 86 Cent//

***Der aktuelle Vorschlag lautet: Der Rundfunkbeitrag wird zum 1. Januar 2021 um 86 Cent pro Monat erhöht, von 17,50 auf 18,36 Euro. Das würde den öffentlich-rechtlichen Sendern im Laufe einer Gebührenperiode von vier Jahren etwa 1,6 Milliarden Euro mehr als jetzt einbringen, da sie pro Jahr acht Milliarden Euro aus dem Rundfunkbeitrag zur Verfügung haben. 1,6 Milliarden – das ist ungefähr die Hälfte von dem, was die Sender gefordert hatten. Auf diese Erhöhung lautet die Rechnung, welche die Kef aktuell vorgenommen hat.***

Ich fürchte Sie müssen noch einmal nachrechnen, wenn Sie bei dem Vergleich mit der Rentenerhöhung vs. 86 Cent bleiben wollen.

schneegans
@mispel 21:01

„Hat der Bürger ein Mitspracherecht? Nein.“

Doch hat er: den Ausschalt- und den Umschaltknopf und die Programmpublikationen (Informieren hilft).

Peter Meffert
20:46 von MrEnigma

Zitat:"Das Bundesverfassungsgericht hat ja was bemerkenswertes gesagt, es wurde nicht ausreichend dargelegt, warum das Öffentliche Rechtliche mit den momentanen Mitteln nicht {für eine begrenzte Zeit bis zum Hauptsacheverfahren} hinkommt."

Den entscheidenden Satzteil, den ich in der Klammer hinzugefügt haben, haben Sie leider vergessen zu zitieren. Genauso haben Sie vergessen, dass der Rundfunkbeitrag seit zwölf Jahren stabil war, ein inflationsgerechter Aufschlag läge weit über den 86 Cent, von denen zur Zeit die Rede ist. Immer wieder schön, wie hier die Nutzer des ÖR (nicht nur Sie) über eben diesen ÖR vom Leder ziehen.

Peter Meffert
20:53 von Barbarossa 2

Zitat:"Da kann man doch froh sein, daß es noch die dritten Programme gibt, die sind echt wohltuend."

Stimmt. Und die sind auch von der ARD...

schneegans
@heinrich wagenbricht 21:06

„ Nutze ich persönlich den Öffentlich Rechtlichen Rundfunk,so gut wie nie,warum,das Program entspricht schon lange nicht mehr meinen Erwartungen.“

Für jemanden, der Internet hat, ist Nichtbenutzung nicht sehr glaubwürdig.
Wenn man bei der Vielfältigkeit angeblich nichts findet (an Uhrzeiten ist man ja nicht mehr gebunden), muss man schon an allem des Lebens uninteressiert sein.

joe70
Gut Herr Buhrow, einschneidente Maßnahmen

Dann gibt es bestimmt in Zukunft zwei/drei Wiederholungssender weniger.
Wenn man nur ö.r. schaut merkt man, dass Sendungen und Beitrage wohl das Hundertse mal auf verschiedenen Sendern und Tageszeiten mehrfach wiederholt werden bis es auch der Letzte begriffen hat.
Vielleicht werden jetzt auch die Nachrichten, Wetter oder Sport Moderatoren in allen Sendeanstalten etwas reduziert. Keiner wird das merken.
Vielleicht werden dann auch nicht mehr zufällig auf allen Dritten gleichzeitig Freitagabend-Talk-Sendungen laufen.