Ihre Meinung zu: Britische Regierung erwägt Corona-Tests für gestrandete Lkw-Fahrer

22. Dezember 2020 - 13:57 Uhr

Der Gütertransport über den Ärmelkanal ist gestoppt, weil Frankreich wegen der neuen Corona-Variante seine Grenzen dicht gemacht hat. Eine Idee: Massentests für Lkw-Fahrer, um den Frachtverkehr wieder in Gang zu bringen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (1 vote)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Was soll das bringen? Da

Was soll das bringen?
Da Johnson jegliche Einigung verweigert, wird es ab übernächste Woche immer so aussehen. Es würde absolut reichen, eu Europäer zurückkehren zu lassen. England hat Isolation gewählt, jetzt haben sie Isolation. Da darf man sich nicht beschweren.

Fragt sich nur, ob diese Idee unter den derzeitigen politischen

„Voraussetzungen“ nicht nur umsetzbar, sondern vor unter ökonomischen Aspekten auch „wirtschaftlich“ ist.

„Der Gütertransport über den Ärmelkanal ist gestoppt, weil Frankreich wegen der neuen Corona-Variante seine Grenzen dicht gemacht hat. Eine Idee: Massentests für Lkw-Fahrer, um den Frachtverkehr wieder in Gang zu bringen“

An und für sich m.E. durchaus eine gute Idee, aber: Lohnt sich das noch für die paar Tage bis zum (angeblich „endgültigen“) „No-deal-Brexit“?

Warum ganze Lkw befördern?

Die Lösung ist doch ganz einfach. Die Trailer gehen auf das Schiff über den Kanal. Die Zugmaschine, samt Fahrer bleibt an Land. Auf der anderen Seite übernimmt der Kollege vom Kontinent, oder aus dem Königreich.

Ich warte

darauf, dass endlich jemand offen zugibt, dass man da durch muss, weil alles nichts bringt. Das einzige was helfen könnte, wäre ein Medikament. Da aber fast nur in den Impfstoff investiert wurde, werden wir darauf vermutlich noch lange warten müssen. Frohes Fest

LKW Schlangen

Ist nicht das was die Briten wünschen, kommt nur leider einige Tage zu früh.
Hoffentlich ist bald Schluß mit der Vertragspokerei, man kann es nicht mehr hören.
Es wäre schön die EU würde sich auflösen so wäre England nicht mehr alleine.

Das Vereinigte Königreich, Corona und der Brexit

Der "große Europäer und EU-Freund" Nigel Farage twitterte zur Grenzschließung aufgrund des neuendeckten Coronavirus folgender maßen:

"We are dealing with thugs and bullies who want to make us sign a bad deal.
Time to walk away, to hell with the EU."

Wenn Typen wie N. Farage schimpfen wie der brit. Rohrspatz, dann muss fast zwangsläufig in der EU etwas richtig laufen.

Die Briten bekommen jetzt schon mal einen Vorgeschmack was ab dem 31.12.20 an ihren Grenzen abgehen wird. Die Lieferungen nach UK werden weiter zunehmen. Ob die Massentests für LKW-Fahrer daher den gewünschten Erfolg bringen ist fraglich. Nach dem Coronadesaster folgt dann das Brexitdesaster, und ich kann nur für die Briten hoffen, dass es doch nicht so schlimm für sie kommt, wie ich befürchte.
Womöglich wachen aber auch jetzt schon die ersten Anhänger von BJ, NF & Konsorten auf, wie fatal es war auf Populisten zu hören, die nun das ganze Land zu Grunde richten.

Gruß Hador

Schwacher Premier

Die britische Regierung hat kein Konzept, nicht nur beim Brexit, sondern auch bei Covid und bei diesem mutierten Virus, weiß Boris nicht, was er will. Das sieht man hier wieder bei den LKW Staus.

Wenn man sieht, was sich da im Moment abspielt, ...

.. mag man nicht so recht an Massentests dort glauben. Wie sollte das denn gehen, wie die "Negativen" aus den Reihen der gestrandeten herauslösen? Was mit den "Positiven" machen? Quarantäne an Ort und Stelle? Mit einer Kralle am Rad, einem großen "P" an der Windschutzscheibe und einem Carepaket für die Feiertage?
B. J. soll sich die Szenen genau anschauen ... als abschreckendes Beispiel für einen No Deal.

@ Hamburger

Die Lösung ist doch ganz einfach. Die Trailer gehen auf das Schiff über den Kanal. Die Zugmaschine, samt Fahrer bleibt an Land. Auf der anderen Seite übernimmt der Kollege vom Kontinent, oder aus dem Königreich.

Ob die Zugmaschinen und Auflieger zusammen passen? GB wehrt sich doch immer gegen die EU-Normen. Wegen fehlender Souveränität.

Warum nur LKW Fahrer?

Lkw bleiben im Vereinigten Königreich, Fahrer werden getestet und können bei einem negativen Test das Land Richtung Heimat per Bahn oder Bus verlassen. ie Ware ird auf Schiffe verladen und auf den Kontinent gebracht und von hier aus weiter per Bahn, Binnenschiff o. Lkw an die Zielorte gebracht. Genau so umgekehrt verfahren.
Arbeitnehmer vom Kontinent, die auf der Insel arbeiten und die Feiertage zu Hause verbringen möchten, müssten ebenfalls auf der Insel getestet werden und könnten dann beim negativen Ergebnis ebenfalls in ihre Heimatländer durch Europa fahren ohne weitere mutierte Viren zu verbreiten.

Viele Möglichkeiten denkbar.

Schnelltests vor der Einreise sind eine Möglichkeit. Deutschland hat hierzu die notwendige Infrastruktur. Helfer können mittels Katastrophenalarm innerhalb von 24 Stunden aktiviert werden. (Wäre für Weihnachten schlecht, aber möglich.)

Andere Möglichkeiten sind logistischer Natur: Trailerwechsel an der Grenze, Umladen an der Grenze, kombinierter Verkehr mit Wechsel des Containers....

Schnelle Lösungen sollten jetzt das Ziel sein. Die britische Bevölkerung in der Pandemie vom europäischen Markt abzuschneiden, ist ein falsches Signal.

derzeitigen politischen Voraussetzungen“ nicht nur umsetzbar, sondern unter ökonomischen Aspekten auch „wirtschaftlich“ ist.“)

Fest steht jedenfalls: Die „festsitzenden“ Trucker haben ein Recht darauf zu wissen, wie (und vor allem wann) es für sie weitergeht. Und zwar jetzt sofort.

Wirtschaftliche Interessen

Wenn es ums Geld geht, wird die EU zum Querdenker.

Harte Folgen des Brexit werden spürbar

Stimmt! Die Engländer bekommen nun früher und dramatischer als erwartet zu spüren, was der Brexit für sie bedeutet. Die Folgen der Isolation werden die Engländer hart treffen, aber sie haben sich von Boris Johnson einlullen lassen.

@14:06 von Hennes

„Es würde absolut reichen, eu Europäer zurückkehren zu lassen.“

Echt? Können die keine Virenträger sein? Also die auch vorher testen? Und falls ja: warum dann nicht die LKW-Fahrer?

Geht es Ihnen hier um den Schutz vor Corona oder um eine Bestrafung von GB, weil die es gewagt haben, unerklärlicherweise aus der großartigen EU auszutreten?

@14:18 von der Hamburger: Trailer abkoppeln

Prinzipiell eine gute Lösung. Nur was wird aus den Fahrern, die nicht aus GB kommen und jetzt dort festhängen?
Gleiches gilt umgekehrt für die Fahrer aus GB, die jetzt auf dem Kontinent sind.

Die wollten sicher zu Weihnachten alle zuhause sein. Könnte knapp werden.

@14:44 von hesta15: EU zum Querdenker

"Wenn es ums Geld geht, wird die EU zum Querdenker."

Weil es 27 Mitglieder der EU alle falsch machen und nur GB macht es richtig?

Container per Bahn oder Schiff.

So hat man das mal früher gemacht. Da ist man auch mit Astronauten auf dem Mond gelandet. Die Älteren werden sich daran erinnern können.

Die armen LKW-Fahrer können

Die armen LKW-Fahrer können einem nur Lleid tun. Aber das läßt einem hochrechnen, was dieser Brexit uns noch alles an Ärger und Ungerechtigkeiten bringen wird. Ich kann nur für die Politiker, die unsere Sache bei den Verhandlungen vertreten, hoffen, dass die sich nicht den britischen Unverschämtheiten bei den Verhandlungen beugen werden, sonst wird es in ein zwei Jahren hier böse Aufstände geben, wie man dies bisher nur von den Franzosen kannte, wenn denen was gegen ihre Vorteile lief...

@ 14:29 von 3rd PO Ellen Ripley

"Die britische Regierung hat kein Konzept, nicht nur beim Brexit, sondern auch bei Covid und bei diesem mutierten Virus"
Niemand hat irgendein Konzept - weder die britische Regierung noch eine andere Regierung - und damit meine ich nicht nur die EU
Was den Brexit betrifft so werden alle europäischen Staaten dabei verlieren, sowohl UK als auch die EU. Die Gewinner werden USA und China sein - vielleicht noch Russland da sich Europa leichter auseinander differieren lässt.

Ich finde es sehr nett von

Ich finde es sehr nett von dem Virus, dass es ausschließlich direkt über GB reist...
Vielleicht sollte man mal in Sachsen nach dem Mutanten suchen, wegen der hohen Zahlen. (Kann sein, das es über Polen gereist ist!)

Lerneffekte?

Was haben wir denn aus dem ersten Auftreten des Corona-Virus seit dem Frühjahr gelernt was Grenzschließungen und Abschottungen betrifft? Ich fürchte nichts. Es hatte damals nicht geklappt das Virus zu stoppen und es wird jetzt wieder nicht klappen da es wohl schon längst unter uns ist.
Statt nur auf Grenzschließungen zu setzen und den Kopf in Vogel-Strauß-Manie in den Sand zu stecken, wäre es jetzt höchste Zeit sich nicht nur auf den Impfstoff zu konzentrieren sondern auch die Medikamenten-Entwicklung nicht zu vernachlässigen. Dafür ist mind. die gleiche internationale Kraftanstrengung notwendig! Hätten wir wirksame Medikamente würde das Virus seinen Schrecken verlieren.

um 15:03 von GeMe

Weil es 27 Mitglieder der EU alle falsch machen und nur GB macht es richtig?
------------
Der EU Austritt von GB, hat nichts mit dem Aufweichen der Quarantäne Vorschriften durch die EU zu tun. Aber wenn es ums Geld geht werden die eigenen Regeln schnell außer Kraft gesetzt.

Re : GeMe !

Ich denke, es geht beiden Seiten ums Geld und Prestige.
Aber Herr Johnson und seine Kumpane wollte ja unabhängig werden. Nun können sie dies, aber mit ziemlich üblen Folgen, die sie so im Voraus nicht bedacht haben.
Und dann noch die Virus Krise, die ganze Dilemma noch verschlimmert.

Waren sind nicht infektiös

Die Test werden für Menschen in Altenheimen, Schulen und Krankenhäusern benötigt.

Waren können in sicheren Zonen umgelagert werden. Technische Aufgaben dürfen nicht mit wertvollen medizinischen Test gelöst werden.

um 15:18 von Advocatus Diabo...

Lerneffekte?
Was haben wir denn aus dem ersten Auftreten des Corona-Virus seit dem Frühjahr gelernt was Grenzschließungen und Abschottungen betrifft? Ich fürchte nichts. Es hatte damals nicht geklappt das Virus zu stoppen und es wird jetzt wieder nicht klappen da es wohl schon längst unter uns ist.
Statt nur auf Grenzschließungen zu setzen und den Kopf in Vogel-Strauß-Manie in den Sand zu stecken, wäre es jetzt höchste Zeit sich nicht nur auf den Impfstoff zu konzentrieren sondern auch die Medikamenten-Entwicklung nicht zu vernachlässigen. Dafür ist mind. die gleiche internationale Kraftanstrengung notwendig! Hätten wir wirksame Medikamente würde das Virus seinen Schrecken verlieren.
------------
China hat es vorgemacht, Grenzschließungen und Abschottung haben das Virus gestoppt.

Egoistisch

Johnson schaut gegenüber der EU nur auf seinen eigenen wirtschaftlichen Vorteil. Um nichts anderes geht es ihm.

Massentest = Momentaufnahme

Ein Test ist eine Moment-Aufnahme: ist der Fahrer auf dem Festland, kann die Infektion ausbrechen und an verteilt werden. Das bringt nichts!!!
---
Ein Forist hat das richtig benannt: Maschinenwagen abstellen, den Trailor aufs Schiff oder Zug und auf der anderen Seite übernimmt ein anderer Wagen. Logistisch schwieriger, aber so geht der Brexit gleichermaßen! Sicherheit zuerst.

@ Hennes Conrad, um 14:06

“England hat Isolation gewählt, jetzt haben sie Isolation. Da darf man sich nicht beschweren.“

Das ist angesichts der Tatsache, dass fast die Hälfte der Briten die “Isolation“ nicht gewählt hat, für diese schon sehr hart.
Ich bedaure diejenigen, die ungewollt unter dem Brexit leiden werden.

Aber noch ist nicht aller Tage Abend, man kann wirklich gespannt sein, ob und was die aller-, aller-, allerletzten Verhandlungen noch ergeben werden; trotz des großmäuligen Auftretens des britischen Premiers als auch seines Außenministers sitzen beide wohl eher am kürzeren Hebel.
Vor allem, sollten in Kürze wichtige Artikel wie Obst & Gemüse nicht mehr im Supermarkt zu bekommen sein, weil die auf den Lastern zu vergammeln anfangen.

15:40 von 3rd PO Ellen Ripley

Johnson schaut gegenüber der EU nur auf seinen eigenen wirtschaftlichen Vorteil. Um nichts anderes geht es ihm.
.
... und das wäre so schlecht ?
wenn jeder Staat jede Gesellschaft erst mal nach sich schaut
dann wird zumindest niemand benachteiligt
weil exakt Einer nach jedem schaut, dass der nicht zu kurz kommt

@14:37 von erstaunter bürger

"Fahrer werden getestet und können bei einem negativen Test das Land Richtung Heimat per Bahn oder Bus verlassen. Die Ware wird auf Schiffe verladen und auf den Kontinent gebracht und von hier aus weiter per Bahn, Binnenschiff o. Lkw an die Zielorte gebracht" - Zum einen kann ich mir nicht vorstellen, daß der LKW-Fahrer "seinen" LKW einfach so in GB stehen läßt. Zum anderen die Ware auf Schiffe verladen, das Schiff fährt 2 Stunden, Ware wieder umladen, vielleicht auf die Bahn, am Bahnhof wieder auf LKWs (welche?), und dann ans Ziel, eine Reise nach Jerusalem ! Wäre dafür die Infastruktur vorhanden ? Wie lange soll das dauern, was soll das kosten ?

@14:44 von hesta15

"Wenn es ums Geld geht, wird die EU zum Querdenker" - es geht immer ums Geld, und es geht hierbei u.a. um Arbeits- und Umweltstandards, die GB einhalten soll, um Wettbewerbsverzerrungen zu vermeiden. Warum soll die EU Herrn Johnson helfen, die EU mit unfair erzeugten Waren zu überschwemmen ? Ich möchte das nicht.

@ Adeo60, um 14:51

“Die Folgen der Isolation werden die Engländer hart treffen, aber sie haben sich von Boris Johnson einlullen lassen.“

Boris Johnson lullt derzeit ja immer noch, wie Annette Dittert im Filmbericht mitteilt.

Auf Kommentar antworten...

Am 22. Dezember 2020 um 15:18 von 2018Anne

Ich finde es sehr nett von dem Virus, dass es ausschließlich direkt über GB reist...
###
Ich weiß nicht wie man Ihren Kommentar bewerten soll, aber mit Schadenfreude sollte man sich Angesichts dieser Pandemie jetzt doch eindeutig zurückhalten. Letztendlich geht es um Menschenleben !

sonderbar (@H. Hummel"

Sie schrieben:
"B. J. soll sich die Szenen genau anschauen ... als abschreckendes Beispiel für einen No Deal.

Ach so, und wenn Grossbritannien in der EU bleiben würde, lassen wir sie mit Corona rumfahren, wie es ihnen passt? Seltsame Einstellung...

Hier geht es um Menschen

Lasst sie fahren und in F oder D einen Schnelltest machen. So ist das bei Reiserückkehrern aus Risikogebieten... Warum hier anders handeln?

Den Briten gehts eigentlich nur um den Import

damit die fehlenden Lebensmittel auf die Insel kommen.

Dazu braucht es nur Container & Sattelauflieger auf der Bahn durch den Eurotunnel.

EU-FestlandBürger wollen verständlicherweise
noch vor dem 1 Januar von dem dann 3th Staat
mit noch viel schärferen Regeln von der Insel

@ Der Freundliche

Schadenfreude ist das nicht, eher gesunder Menschenverstand. Was bringt es den Verkehr nach GB still zu legen und alle anderen reisen fröhlich weiter? Glauben Sie wirklich den mutierten Virus aufhalten zu können?!

Am 22. Dezember 2020 um 15:18 von Advocatus Diabo...

" Was haben wir denn aus dem ersten Auftreten des Corona-Virus seit dem Frühjahr gelernt was Grenzschließungen und Abschottungen betrifft? Ich fürchte nichts. Es hatte damals nicht geklappt das Virus zu stoppen und es wird jetzt wieder nicht klappen da es wohl schon längst unter uns ist. "

Das ist schlicht nicht richtig, damals haben die Nachbarn die Grenzen geschlossen, und die Zahlen sind relativ schnell gefallen.
Diesmal hat man es leicht versucht, bis zu spät war, dann die die ganzen Urlauber innerhalb Deutschland, Schulen offen und so weiter.
So funktioniert es eben nicht.

Und bei den meisten ist Schadenfreude zu hören, weil Frankreich die Grenzen zu gemacht hat, bilden sich lange Staus, das ist ein Stopp.
Und hat mit dem Brexit nichts zu tun, das geht dann zwar vielleicht langsamer wegen dem Zoll, ist aber nicht gestoppt.

Früher gab es immer Zoll, und keine langen Schlangen, man kann es mit der Schadenfreude auch übertreiben.

GB Dänemark Niederlande Italien

Tests sollten wirklich langsam zur Regel werden, warum sollte nicht zumindest ein Schnelltest wie in vielen KH oder Heimen gemacht werden.

Es geht nun darum Zeit zu gewinnen, erst in 2 Wochen weiss man anscheinend, ob der Impfstoff auch für die neue Mutation wirkt.

Es ist richtig, Reisen ist momentan wirklich nicht angesagt, solange es um Essentielles geht, muss der Test her.

Warum dahingegen das mutierte Virus über Niederlande, Belgien, Dänemark und Italien und Schweiz ungehindert zu uns einreisen kann, erschließt sich nicht, vermutlich ist durch die Insellage incl. Brexit der Stop für GB einfacher.

Da ein Aufhalten über kurz oder lang hier nicht funktioniert wie in Asien, werden wir uns auf das Szenario einstellen müssen und
die AHAL Regeln nach wie vor einhalten.

Nur Testen + strikte! Quarantäne hilft Cluster zu verhindern. Arbeiten wir doch da dran.

Auf den eigenen Vorteil

sind immer alle bedacht, es ist nur die Frage, ob man diesen auch gegenüber dem Anderen durchsetzen kann. Die Kräfteverhältnisse geben letztlich den Ausschlag. Wehe wenn sich die EU weiter schwächt. Die Amerikaner, Chinesen und Russen werden es zu Ihrem Vorteil zu nutzen wissen.

Johnson versucht zu beruhigen...

Der Premier versuchte, die Bevölkerung zu beruhigen. "Die große Mehrheit von Lebensmitteln, Medikamenten und Versorgungsgütern erreichen uns wie immer", sagte Johnson. 
###
Wie und unter welchen Bedingungen es aber ab den 1. Januar aussieht, das läßt Boris Johnson allerdings offen. Ich denke, bei der Britischen Bevölkerung kommt allmählich die Gewissheit, das Johnson und der drohende Harte Brexit GB bald in die Isolation und somit in die Sackgasse führt. Wie lange sich die Briten dann noch beruhigen lassen, man weiß es nicht...

Ich frag mich.....

......warum die EU-Komission schon wieder meint man solle die Regelungen schon wieder lockern??????? Man sollte sie eher verschärfen und verlängern......

Auf Kommentar antworten...

Am 22. Dezember 2020 um 16:24 von 2018Anne

Was bringt es den Verkehr nach GB still zu legen und alle anderen reisen fröhlich weiter? Glauben Sie wirklich den mutierten Virus aufhalten zu können?!
###
Und glauben Sie das sich das Virus durch geschlossene Grenzen aufhalten zu können ?

um 16:01 von Karussell

"Wenn es ums Geld geht, wird die EU zum Querdenker" - es geht immer ums Geld, und es geht hierbei u.a. um Arbeits- und Umweltstandards, die GB einhalten soll, um Wettbewerbsverzerrungen zu vermeiden. Warum soll die EU Herrn Johnson helfen, die EU mit unfair erzeugten Waren zu überschwemmen ? Ich möchte das nicht.
----------
Es geht weder um Warenverkehr auch nicht um den EU Austritt von GB, es geht einzig und allein um die Verbreitung von Covid 19.

Re 14:39 von gissian

"Schnelltests vor der Einreise sind eine Möglichkeit. Deutschland hat hierzu die notwendige Infrastruktur. "
Na ich weiss ja nicht ob wir die nötige Infrastruktur für Schnelltests haben. Hier bei mir sind gerade wieder 15 Personen im Altersheim an Corona gestorben.(Zell a.H.)

um 16:55 von Der freundliche...

Am 22. Dezember 2020 um 16:24 von 2018Anne

Was bringt es den Verkehr nach GB still zu legen und alle anderen reisen fröhlich weiter? Glauben Sie wirklich den mutierten Virus aufhalten zu können?!
###
Und glauben Sie das sich das Virus durch geschlossene Grenzen aufhalten zu können ?
---------------
Ihre Frage ist mit ja zu beantworten, China hat es vor gemacht.

um 16:54 von DiePositiveBratwurst

......warum die EU-Komission schon wieder meint man solle die Regelungen schon wieder lockern??????? Man sollte sie eher verschärfen und verlängern.....
----------
Genau so sollte es sein,
Aber wirtschaftliche Interessen schalten die Vernunft ab.

@von der Hamburger 14:18

Das ist ja mal eine charmante Idee. Wenn jeder Spediteur mehrere Filialen diesseits und jenseits mit zugehörigen Fahrern hätte.

Im September wurde in UK bekannt gegeben ...

... dass das Virus mutiert ist. Sicher wusste man das auch in EU seitdem. Weshalb wurden erst jetzt die Grenzen geschlossen? In der gleichen Nacht, nachdem die Brexit Verhandlungen ergebnislos waren ... ist das jetzt vielleicht doch eine Reaktion darauf? Um den Engländern (nicht den Gesamtbriten) einen Vorgeschmack zu geben?
Schottland, Wales, Irland haben zu England auch dicht gemacht.
Das alles erweckt den Eindruck eines politischen Schachzugs und nicht wegen dem mutierten Virus

Britische Regierung erwägt Corona-Tests für gestrandete LKW-Fahr

So ist es. Es geht dabei um die neue mutierte Variante des Corona-Virus.
Also um die Pandemie.

Aber manche bringen es in diesem Zusammenhang fertig, ihre offensichtliche Wut über den Brexit heraus hängen zu lassen.
Nein, da muss es ja Verlustängste bei manchen hierzulande geben.....

RE: Bernd Kevesligeti um 18:51

***Nein, da muss es ja Verlustängste bei manchen hierzulande geben.....***

Na klar ! Deshalb stehen die brit. Kunden an ihren Supermärkten auch Schlange. Und die Großhändler sowie die Industrie horten um die Wette, aus Angst, dass ihnen die europäischen Halb- und Fertigerzeugnisse ausgehen.
Selbstverständlich nur wegen der Verlustängste hierzulande !

Gruß Hador

RE: Bernd Kevesligeti um 18:51

Zwar mag es auch hierzulande Schlangen vor den Geschäften geben, coronabedingt. Aber wohl kaum, weil uns die brit. Produkte ausgehen...

Gruß Hador

von Hador Goldscheitel 19:09

Aber was hat man hier mit brit. Kunden vor ihren Supermärkten zu tun ?
Und warum kommen Kommentatoren bei einem Artikel über Corona-Tests für LKW-Fahrer sofort dazu, ziemlich wütend den Brexit zu erwähnen ?

LKW Fahrer

Mir tun nur die LKW Fahrer leid, zu meist aus Osteuropa, die hier zum Spielball dieses Blödsinns werden. Da ja ab September bekannt war, daß das Virus mutiert ist. Aber vielleicht brauchen die EU und GB mal wieder so eine Aktion wie in den 90'ern auf dem Brenner......

RE: Bernd Kevesligeti um 19:29; von Hador Goldscheitel 19:09

Wütend bin ich gar nicht, eher entspannt und belustigt. Auch wie das auf Lügen aufgebaute Kartenhaus von BJ und NF in sich zusammenfällt.
Mit Corona hat es in sofern zu tun, als dass sich die Situation im UK durch die neuartige Mutation nochmals verschärf hat. Und die närrische polit. Elite in Britanien das ganze Land sehenden Auges gegen die Wand fährt. Die hätten ja die Möglichkeit um eine Verlängerung zu bitten, tun sie aber nicht. Die die Briten kriegen es mit der Angst, sowohl das Gewerbe, wie auch die Konsumenten.

Gruß Hador

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

Die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: