Ihre Meinung zu: Warnung aus Großbritannien: Neue Corona-Variante "außer Kontrolle"

20. Dezember 2020 - 13:31 Uhr

Die britische Regierung klingt alarmiert: Die neue Coronavirus-Variante müsse unter Kontrolle gebracht werden, sagte Gesundheitsminister Hancock. Alle müssten sich so vorsichtig verhalten, als seien sie infiziert.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.4
Durchschnitt: 3.4 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Na dann

Von wegen, wir haben das Virus im Griff. Eher hat das Virus uns im Griff. Der Mensch wird zum Spielball der Natur. Vielleicht bringt uns das Virus mal wieder auf den Boden der Realität. Vielleicht lernen wir etwas daraus? Das Virus ist in seiner Mutation flexibler als der bürokratisch geprägte Mensch und wird so wohl immer einen Schritt voraus sein.

Nun ja

Londons Bürgermeister übt Kritik an dem nun geltenden Lockdown und schätzt die Stimmung in der Bevölkerung dramatisch ein.
In London herrschen "Verzweiflung und Traurigkeit"

unbedingt ernst nehmen!

ich war in der vergangenheit eher auf der seite derer, die von einer "ueberreaktionskrise" sprechen wollten.

dies war vorbei, als aus meiner unmittelbaren umgebung ein freund an CoVid-19 verstarb.

daher: unbedingt ernst nehmen, und sich am besten innerhalb seiner 4 waende aufhalten. dann koennen wir etwas erreichen.

Mutanten haben sich über die Landesgrenze...

...bereits verbreitet, wenn Politik und Behörden davon Kenntnis erhalten und regulierend eingreifen.
Davon auszugehen, dass die neu entwickelten Impfstoffe auch gegen die Mutanten wirken ist der falsche Ansatz. Der richtige wäre umgehend zu prüfen, ob sie wirksam sind.
Falls nicht, stellt das die Impfung als Hoffnungsträger in Frage. Denn die Corona Viren sind sehr mutationsfreudig...

Flugverbot

Das Flugverbot ist ineffizient. Von Brüssel fährt ein Zug - der Eurostar - mehrmals täglich nach London ins Stadtzentrum. Sie landen nicht auf einem Flugplatz außerhalb Londons und müssen mit viel Zeit und Kosten ins Stadtzentrum gelangen. Dafür ist der Zug teurer als der Flug mit Ryanair, der von Dortmund aus bisher teilweise nur 20 Euro kostete. Von Brüssel aus fahren Sie mit dem Zug als Thalys oder ICE direkt in meine Nachbarstadt Dortmund oder die Niederländer nach Holland. Nach Holland fährt der sogar direkt. Wer jetzt in London ist und zurück will, nimmt statt dem Flugzeug eben den Zug nach Brüssel/Amsterdam. Es kann bei der Einreise nach D oder Niederlande später niemand kontrollieren, ob Ihre Angabe "aus Brüssel zu kommen" vollständig ist und sie vorher in UK waren und nur umgestiegen sind. Und wenn das Virus bereits in Holland ist, kommt es schnell nach Deutschland, da die grüne Grenze praktisch nicht kontrollierbar ist. Dort sind viele kleine lokale Straßen über die Grenze.

Re Friedrich

daher: unbedingt ernst nehmen, und sich am besten innerhalb seiner 4 waende aufhalten. dann koennen wir etwas erreichen...die nächsten 10 Jahre.

Aus dem Artikel :

"...Deswegen gibt es die Befürchtung, dass der Impfstoff gegen die neue Variante möglicherweise nicht wirkt..."

Upps,

das wäre dann ja der Super-GAU !

Und selbst, wenn man die Impfstoffe schnell "anpassen" könnte, man muss sie dann erstmal herstellen / verteilen etc...

Das Ding scheint ja noch "wandlungsfähiger" als die Influenza-Viren zu sein.

Also : Wo immer möglich mit dem Allerwertesten zu Hause bleiben.
Und sich vielleicht mal bewusst machen, daß keiner ewig lebt und auch nicht jeder 100 werden kann.

Keine Panik auf der Titanic

oder, Das Schweigen der Virologen.
Ist die neue Virus-Variante nun ausser Kontrolle - oder nur ein bisschen ausser Kontrolle - und seit wann??? Nun ist GB bisher nicht durch gutes Corona-Management aufgefallen. Eine 70%ig-höhere Ansteckungsrate ist (als reine Zahl) ziemlich beunruhigend, isn´t it? Warum das aber durch beschwichtigende Angaben zur Sterblichkeitsrate entschärft wird erschliesst sich nicht.
Wer die allgem. Berichterstattung verfolgt hat, dürfte erkannt haben, dass schon seit Wochen "was im Busch" ist. Südkorea(!) Australien(!) Italien(!) Schweiz(!) und nicht zuletzt unsere bisher wenig auffälligen Bundesländer wie Brandenburg und Sachsen. In den weniger unauffälligen Bundesländern - wie Bayern - nun Extremwerte in Hotspots, wie München.
Das alles zusammen ergibt ein Bild...

Sicherheit statt offene Grenzen

Mal sehen, ob wieder die Fanatiker der offenen Grenzen den Karren in den Dreck fahren werden. Zu Beginn des Jahres durfte noch fröhlich hin- und hergejettet werden. Hat man daraus gelernt? Ich fürchte nein.

Natur

Unter Kontrolle?
Das dürfte zu spät sein.

Einen der Vorteile, den wir hatten, haben wir teilweise verspielt: nämlich den Vorteil, dass das Virus eher gering ansteckend war.
Masern sind beispielsweise sehr viel ansteckender.

Der zweite Vorteil, den wir noch haben, ist, daß das Virus nur ab und zu, etwa zu 2% tödlich ist.

Der Plan der mehreren hundert Wissenschaftler, der vor wenigen Tagen veröffentlicht wurde, ist vielleicht die letzte Chance, damit aus der kleinen Katastrophe nicht doch noch eine große Katastrophe wird.

Erinnert sich noch jemand an das Seehundsterben in der Nordsee, wo ein Virus rund 80% der Population dezimiert hat?

Eine weitere Mutation, die die Todesrate hochtreibt, zusammen mit einer nicht mehr aufhaltbaren Verbreitung ist nur noch einen Schritt entfernt.

um 13:13 von Sternenkind

Londons Bürgermeister übt Kritik an dem nun geltenden Lockdown und schätzt die Stimmung in der Bevölkerung dramatisch ein.
In London herrschen "Verzweiflung und Traurigkeit"

Wieviel "Verzweiflung und Traurigkeit" wird wohl herrschen, wenn die Infiziertenzahlen und die Hospitalisierungszahlen explodieren und der NHS so überlastet wird, daß die Triage angewendet werden muss auf eingelieferte-Covid-19-Patienten.

Ser Artikel wiederspricht sich

>>>Zudem gehen die Behörden bisher davon aus, dass Impfstoffe auch gegen die Mutation wirksam sind.<<<
heisst es zum einen.
Weiter unten heißt es dann.
>>>Deswegen gibt es die Befürchtung, dass der Impfstoff gegen die neue Variante möglicherweise nicht wirkt.<<<
Na was denn nun.
Über den Virus, seine Mutationen und die Nachwirkungen, auch Monate später, weiß man eh noch viel zu wenig, um klare Aussagen treffen zu können.

Was nun noch fehlen würde ist ein

Wiederaufflammen in Ostasien inclusive der VRCh....
Aber mein Gefühlt sagt mir, das es dort wohl ruhig bleibt.

Die Wirkungen der Seuche gehen mittlerweile deutlich über das einer schweren Infetionserkrankung hinaus.

Diese Seuche, die doch allmählich zu einem echten Schrecken wird, setzt den Prozess der Globalisierung mehr und mehr ausser kraft.
Ein Prozess, ohne den Länder wie D ihren Wohlstand nicht halten werden können.

Die Entwicklung in GB könnte bedeuten, das die Seuche Zeitnah kein Ende haben wird.

Es wird interessant und vermutlich unangenehm sein, die Welt nach dem abebben der Seuche und dem möglichen Zusammenbruch Europas und der USA zu erleben.

@Icke1

“ Vielleicht bringt uns das Virus mal wieder auf den Boden der Realität. Vielleicht lernen wir etwas daraus? Das Virus ist in seiner Mutation flexibler als der bürokratisch geprägte Mensch und wird so wohl immer einen Schritt voraus sein.”

Was ist jetzt neu? Jedes Virus mutiert. Vom Corona Virus sind bisher 4000 Mutationen bekannt. Da man auf eine Mutation immer erst reagieren kann wenn sie geschehen ist, ist es eine Binsenweisheit dass es uns einen Schritt voraus ist. Allerdings muss man nicht auf jede Mutation reagieren. Die Häufigkeit der Mutationen steigt mit der Häufigkeit der Verbreitung, also sollte man einfach mal die Regeln beachten und das Virus eindämmen- dann kann es auch nicht mutieren und eine evtl. unangenehmere Version hervorbringen...

Wahnsinn..

Was wir seit 10 Monaten alles nicht wissen über Corona..und wie schnell man dann doch Erkentnisse gewinnen kann.

Derzeit seien mehr als 18.000 Infizierte in den Krankenhäusern, das seien fast so viele wie zum Höhepunkt der ersten Infektionswelle im Frühjahr.
Hm....hatte den Eindruck dass es in England aktuell viel schlimmer ist als je zuvor.

Es ist nicht überraschend

Es ist nicht überraschend dass es Mutationen des Virus gibt. Und bisher wissen wir noch nicht ob die Mutation schwerere, längerandauernde oder tödlichere Krankheitsverläufe auslöst. Das alles muss ja noch untersucht werden. Ob die 70 % mehr Ansteckungen tatsächlich stimmen, weiß man auch nicht mit Sicherheit. Das muss auch erst wissenschaftlich untersucht werden. Bisher ist das eine vorläufige Vermutung. Es bringt uns nicht weiter in Hysterie, Angst, Panik, Alarmismus und Aktionismus zu verfallen. Die Dauerbeschallung mit Corona Angst führt im Wesentlichen dazu, dass man abstumpft. Man gewöhnt sich dran. Zumindest ist das bei mir so. Wissenschaftliche sachliche Infos braucht es. Und keine ständige Panikmache und Aktionismus.

Recht widersprüchlich, der Artikel

Einerseits geht man (am Anfang des Artikels) davon aus, dass aktuelle Impfstoffe genauso wirken, andererseits wird das Spikeprotein derartig stark verändert, dass die Wirksamkeit aktueller Impfungen bezweifelt wird (weiter unten). Also: Nichts genaues weiß man nicht!

Das zeigt aber recht anschaulich, weswegen man in der Vergangenheit davon abgesehen hat gegen Corona (Erkältungs-)Viren Impfstoffe zu entwickeln: Sie sind unglaublich variabel und mutieren schnell. Die Impfung, frisch entwickelt, verliert schnell ihre Wirksamkeit.

Na wenigstens geht man davon aus, dass der neue Virus, nicht gefährlicher ist als der alte. Auch wieder bloß eine Mutmaßung aber vermutlich eine richtige. Warum: Je ansteckender ein Virus ist (also je schneller er sich unbemerkt verbreitet) desto ungefährlicher ist er meist. Da die meisten Infizierten nichts von Ihrer Infektion mitbekommen und sie damit verbreiten.
Das sollte uns eigentlich beruhigen!

@Gerd Hansen

“ Und selbst, wenn man die Impfstoffe schnell "anpassen" könnte, man muss sie dann erstmal herstellen / verteilen etc...

Das Ding scheint ja noch "wandlungsfähiger" als die Influenza-Viren zu sein.”

Wie kommen Sie auf diese falsche Idee? Influenza Viren verändern sich jedes Jahr so stark dass IMMER neue Impfstoffe entwickelt werden müssen- jedes Jahr ist eine neue Impfung notwendig. Corona zeigt dies nach jetzt einem Jahr nicht!

Panik bringt nichts

alle Viren mutieren! So auch SARS-COV19.
Auch das Grippevirus einschliesslich des vor 100 Jahren wütende Virus der Spanischen Grippe ist immer wieder mutiert. Daran können wir nichts ändern, das müssen wir hinnehmen.
Wenn der Impfstoff die Mutationen abdeckt, so ist das kein Problem. Wenn nicht müssen in der Politik die Strategien für den Infektionsschutz entsprechend angepasst werden.
Auch muss vielleicht der Impfstoff angepasst werden, was wahrscheinlich auch nicht allzu schwierig ist.
Panik bringt nichts. Wir müssen einfach handeln, und Lösungen finden.

Was soll das Flugverbot oder ähnliche Sperrungen?

Es sind die Menschen ,die übertragen !
Ausserdem gab es schon Bilder aus Helikoptern von den langen LKW-Staus in b-e-i-d-e Richtungen wegen des kommenden Brexit!
Diese tausende Überträger sind nicht mehr zu stoppen!
Selbst die hochgelobten Impfungen sind für ein halbes Jahr zu spät dran ...obwohl noch nie so schnell genehmigt oder hergestellt!
der Virus ist wie Tchernobyl......und Atomreste:
....irgendwann erwischt es Teile der Menschheit!
Herden-Immunität ist zum Lachen bei den egoistischen Konsum-Gesellschaften ....denn die Geimpften werden die MNS schnell weglassen!

In meiner unmittelbaren

In meiner unmittelbaren Umgebung ist noch niemand an oder mit Covid-19 verstorben.

Ich kenne auch niemanden in unmittelbarerUmgebung, der (wissentlich) mit Sars-Cov-2 infiziert war/ist.

Dafür 2, die an Krebs verstorben sind
(sind die weniger wert, nur weil die jährlich rund 240.000 Krebstoten BRD-weit nicht medial täglich gehypt werden?).

Und nun?

Das soll ihren Verlust NICHT schmälern oder gar bagatellisieren, aber Einzelerlebnisse sind nicht zwingend repräsentativ.

@Hallo Erstmal2

“ Der zweite Vorteil, den wir noch haben, ist, daß das Virus nur ab und zu, etwa zu 2% tödlich ist.”

Eher 0,2% nach bisherigen Studien...

Je tödlicher ein Virus, desto besser lässt es sich eindämmen. Wer Angst hat bleibt wirklich zu Hause. Zumal verbreitet sich das Virus dann am Besten wenn der Wirt es nicht bemerkt.

Daher ist Ebola auch keine globale Gefahr, sondern immer eine sehr lokale Grausamkeit!

"Spielball der Natur"

@Icke1

Ja, so ist es. Wir sind Spielball der Natur.
Dagegen haben wir "Zivilisation" entwickelt.

Die meisten Menschen hierzulande haben überhaupt keine Erfahrung mehr mit Natur.
Deswegen merken auch nur wenige, dass die uns schützende Hülle, die "Zivilisation",
gerade ein größer werdendes Loch hat.

Schauen Sie sich mal um, wieviele Menschen mit zum Wetter nicht angepasster Kleidung herumlaufen, wieviele Kinder im Kinderwagen im Sommer mit Jacke zu warm und im Winter ohne Decke zu kalt versorgt sind.
Stereotypische Verhaltensweisen, auf Gewohnheiten basierend, - kein Denken und Verstehen -, sind überall sichtbar.

Nur mal so eine Meinung.

Das Virus will sich verbreiten ohne den Wirt zu töten, und das geht nur über einen kontaktfreudigen Wirt.
Ein Wirt, der nicht mehr agil, fit und kontaktfreudig ist also für den Virus unwichtig und kann geopfert werden.

Nehmen wir mal an, das Virus ist so clever das es z.B. die Schulen mittels der Kinder als große Tauschbörse benutzt.
https://www.t-online.de/gesu…

Infizierte, die gleich als Virenträger erkennbar sind, eignen sich zur Verbreitung schlecht.
Aber Kinder sind dann perfekte Verbreiter weil sie fast keine Symptome zeigen.
Und Kinder haben als „Anhängsel“ der sich schützenden Erwachsenen,
weil unverdächtig, fast überall Zugang.

Das ist den Fachleuten bekannt, aber bestimmte Gründe verhindern (Wirtschaft) die Tauschbörse Schule zu schließen.
Und deshalb können Millionen unwissentliche Virenträger sich weiter austauschen und das Virus verbreiten.

Nachtrag zum Zugverkehr

Also unter https://www.tagesschau.de/inland/flugverkehr-corona-mutation-101.html vermeldet die Tagesschau jetzt, daß Belgien den Flug/Zugverkehr stoppt. Man muß jetzt also nur von London bis Frankreich fahren und dort umsteigen um dann nach Deutschland/Niederlande zu kommen.

Das nur als Ergänzung zu meinem Hinweis von oben auf die Alternative des Zugverkehrs bis Brüssel per Eurostar.

Da bin ich richtig froh, daß ich diese Woche zweimal durch halb Deutschland (Ruhrgebiet-Sachsen-Anhalt) mit der Bahn gefahren bin und jetzt an meinem Zielort für Weihnachten bin und auch bleibe, falls innerhalb D auch Reisebeschränkungen eingeführt werden.

Sternenkind 13:13

Mögen Sie uns darüber in Kenntnis setzen, was Ihr Vorschlag zum Umgang mit dieser neuen, offenbar wesentlich ansteckenderen Variante des Sars-Cov-2 Virus ist?
Läuft es darauf hinaus, dass wir die Risikogruppen jammervoll ersticken lassen sollen? Mehrere hunderttausend alleine in Deutschland bis die sog. Herdenimmunität erreicht ist?

sender und empfänger problem

mein tiefes Mitgefühl gilt den Briten. Es ist ein treppenwitz der geschichte- Johnson gibt die Parole "stay local" aus ..und der Brexit kommt

Was ich nicht bewerten kann, ist ein Virus der 70 % infektiöser ist. Grundsätzlich ist corona hochansteckend. Wenn der Virus nur 70 % mehr "kann" bedeutet dass, das statt 16 % der Mitarbeiter im Gesundheitswesens zukünftig 70 % mehr - also 27 % angesteckt sind. Oder ist die Folge das der R Faktor von 1 auf 1,7 steigt? Egal was in der Tendenz stimmt. Egal was ich bereit bin zu glauben ... es sind die Sender , die mobilen Menschen in Europa zu erst zu impfen - und die
wehrlosen Empfänger zu schützen.
Die aktuelle Corona Politik vergleiche ich mit das die Affen im Zoo - sie wohnen im Paradies, sind unter sich, kriegen essen und bedauern die Menschen jenseits der Gitter, denen es offensichtlich nicht so gut geht... die Realität ist dann schrecklich

Grenzen schützen

Es wäre verantwortungsvoll, die nationalen Grenzen in schließen.

Ischgl hat gezeigt, dass offene Grenzen in der Pandemie ein Risiko sind.

Da schwammt was rein...

...und es schwant Übles.
Falls die Meldung dem entspricht... dann wird die Politik auch nicht alles Wegregeln können.

Es kommt jetzt auch auf den mündigen Bürger und den Mitmenschen in sorgender Achtsamkeit an.

Generation ´Sorglos/ Ich-alles-jetzt/ Unser täglich Pizza gib uns heute´ oder sonstiges ´Quergeschiebe´ dürfte sich jetzt (heilsam) bewähren. Lappen gäbe es nur zum Mund abputzen!

Aber: Man kann das auch durchstehen! Am besten wohl mit ´AHA+´...

Diese schlechte Nachricht

reiht sich doch perfekt in das Szenario der gewissenlosen BoJo Brexiteers ein, gemäß dem Motto: Wir sind es nicht gewesen! , wenn diese Fanatiker wider besseres Wissen "Ihren"" No-deal" erreicht haben und die Bevölkerung in der Folge am eigenen Leibe und allen Lebensbereichen erfährt, wie es um die wirklichen "Segnungen" des "Take back control" der skrupellosen, unfähigen und lügnerischen Tories stehen wird.

Re Max-S

Dafür 2, die an Krebs verstorben sind
(sind die weniger wert, nur weil die jährlich rund 240.000 Krebstoten BRD-weit nicht medial täglich gehypt werden?)....ganz gefährlich.
Man stirbt an Corona und nix mehr anderem. Wie können sie so etwas schreiben...

"Londons Bürgermeister übt Kritik am Lockdown"...

@Rainer Niemann

Einige Menschen suchen
Argumente gegen "Abstand, Maske und Coronamaßnahmen"
im ganzen mir bekannten Universum.

Dazu wird jede Statistik bemüht, jeder Zahlenwert angezweifelt, unerwartbare Behauptungen aufgestellt (z.B. Schule ist sicher), Fachleute unter Druck gesetzt (Bild gegen Drosten) usw.

Das ist natürlich eine Herangehensweise,
die zu einer verzerrten Wirklichkeitswahrnehmung führt.

Erst in Distanz zu eigenem Wünschen und Wollen - mit wissenschaftlicher Neutralität -
ist man in der Lage zu erkennen,
wie die Situation aussieht.

Deutschland prüft Beschränkung von Flügen

Nicht prüfen sondern machen.

Impfen, impfen impfen, ...

Die prozentuale Sterblichkeit ist vielleicht nicht höher, aber durch eine noch größere Menge an Erkrankungen steigt sicherlich auch die absolute Zahl der Verstorbenen schneller.

Das einzig sinnvolle ist mit höchster Geschwindigkeit zu impfen.

Wenig überraschend

Es war doch zu erwarten, dass es zu Mutationen kommen wird. Und dennoch lag die Strategie der BR hauptsächlich darin, alles dicht zu machen und zu Hause abzuwarten, bis genügend Personen geimpft sind. Wobei diese "Strategie" ja nicht einmal dazu geführt hat, dass die besonders Gefährdeten gut geschützt werden! Man hätte schon längst eine intelligente Langzeitstrategie einschlagen müssen. Tübingen zeigt, was man längst hätte machen können! Zusätzlich dazu neue Technologien wie Luftdesinfektionsgeräte einsetzen, statt in der Gastro reihenweise Insolvenzen zu riskieren. Und nebenbei bemerkt: es ist naiv zu glauben, dass wir uns vor der Mutation schützen können, wenn wir schnell die Grenze zu GB schließen. Die haben schon viele Infektionen dieser Art, das lässt sich nicht mehr aufhalten.

Ein Nutzer, 13:47

In der Vergangenheit hat man davon abgesehen Impfstoffe gegen Corona Viren zu entwickeln, weil Corona-Viren bisher nicht tödlich waren. Das ist in diesem Fall anders.
Jetzt den Kopf in den Sand zu stecken und zu verkünden, wir stellen alle Gegenwehr ein, weil mal wieder eine Mutante aufgetreten ist, ist Fatalismus in Reinstform. Sie können ihn gerne pflegen, der Großteil der Bevölkerung lehnt ihn ab, wie die Umfragen zu diesem Thema stabil zeigen.

13:11 von Icke 1

"Das Virus ist in seiner Mutation flexibler als der bürokratisch geprägte Mensch und wird so wohl immer einen Schritt voraus sein."

,.,.,

Ihr Seitenhieb auf den bürokratisch geprägten Menschen trifft den Punkt nicht - insofern wird der Virus DENEN einen Schritt voraus sein, die sich in ideologischem Denken verheddern.

Wer aber den Virus in seiner Macht ANERKENNT, diese Macht nicht leugnet, sondern in GEMEINSAMKEIT Strategien gegen ihn entwickelt, der kann ihn theoretisch besiegen.

Theoretisch darum, weil es leider zu viele gibt, die die Macht des Virus nicht anerkennen und sich ihm - ihn umarmend ausliefern.

Und diese Wenigen damit - theoretisch - unsere ganze Menschheit ausrotten können.

Mit „alle“ sind alle gemeint

(dies zu „Alle müssten sich so vorsichtig verhalten, als seien sie infiziert“).

„Es gebe aber keine Hinweise darauf, dass die Variante schwerere Krankheitsverläufe auslöse oder zu einer höhere Sterblichkeit führe. Zudem gehen die Behörden bisher davon aus, dass Impfstoffe auch gegen die Mutation wirksam sind“

Hoffentlich. Die Krankheitsverläufe sind bei vielen auch jetzt schon schwer genug. Und die aktuellen Zahlen zur „Übersterblichkeit“ sprechen für sich.

um 13:13 von

um 13:13 von Sternenkind

,,Nun ja
Londons Bürgermeister übt Kritik an dem nun geltenden Lockdown und schätzt die Stimmung in der Bevölkerung dramatisch ein.
In London herrschen "Verzweiflung und Traurigkeit"

Bei Ihnen ja offenkundig nicht. Figurativ gesehen haben schon einige hier ihre Spielzeugsoldaten in Stellung gebracht und es keimt Hoffnung auf, daß es in GB, E, F, I und D nach und nach zu Aufständen der Unzufriedenen kommt mit allen Verquerdenkern Europas im Gleichschritt. Machen Sie sich nicht zu große Hoffnungen. Reife und Anstand überleben auch, wenn Vernetzung oder die Führung in Gefahr geraten.

Wie lang lebt so ein Corona-Virus?

Quarantäne ja und dann? Könnte es sein, dass das Virus geduldig auf uns wartet, weil es an irgend etwas, was wir noch nicht kennen, Wohlgefallen findet? Vielleicht ist unsere Enthaltsamkeit ja lediglich nur ein kostspieliger Produktionsausfall. Vielleicht könnte die Regierung mal eine Liste veröffentlichen, was an der Pandemie definitiv geklärt ist, damit nicht immer nur Horrormeldungen ausgebracht werden und damit auch noch die Psyche zerstört?

Skywalker, 13:54

Nur 0,2 % Infektionssrerblichkeit? Sie sind schlecht informiert. Wenn man sich die Studien genau ansieht, sagen sie mitnichten aus, dass die Fallsterblichkeit nur 0,2 % beträgt. Die 0,2 % sind in etlichen Regionen übrigens bereits überschritten. In Norditalien beispielsweise.

Was wenn ...

Der Corona Virus ist, soweit ich das verstanden habe, eine Abart der Influenza Viren. Was, wenn der genau so schnell mutiert wie die Influenza Viren? Gibt es dann jedes Jahr eine neue Impfung? Um, nur in D, eine Herdenimmunität zu erreichen bräuchten wir laut einigen Berichten ca. 2 Jahre. Jetzt haben wir aber nach ca. 1 Jahr bereits mehrere Mutationen. Gewöhnen wir uns irgend wann daran, daß man am Corona Virus erkrankt so wie wir uns an eine Influenza Erkrankung gewöhnt haben? Und wie sieht es dann mit der "Impfmüdigkeit" vieler aus? Fragen über Fragen die uns wohl nur die Zeit beantworten wird. Hoffen wir mal, das der Corona Virus nicht auf die Idee kommt eine Variante mit höherer Sterblichkeit zu entwickeln und das die Verantwortlichen mehr Ressourcen in Medikamente zur Heilung der Erkrankung zur Verfügung stellen. Trotz allem wünsche ich allen ein frohes Weinachten.

Werden Viren weniger gefährlich ?

Da ich heute morgen nur eine dumme Antwort auf meine Frage bekommen habe, hier etwas Ermutigung:

https://www.google.com/amp/s/amp.n-tv.de/wissen/Killer-oder-Schnupfen-Wi...

In der Regel werden Viren demnach infektiöser und in den meisten Fällen "ungefährlicher".

Mutationen, und jetzt

Wieder nix gelernt.
Im Frühjahr hat man die Reisefreizügigkeit aufrechterhalten, bis die Pandemie sich ungehindert verbreitet hatte. Und jetzt macht man genau den selben Fehler. Warum gibt es noch Flüge von und nach England und Südafrika. Warum dürfen die Rückkehrer in häusliche Quarantäne, die nachweislich nicht eingehalten wird. Warum werden sie nicht in Flughafennähe in Hotels mit Vollpension auf eigene Kosten untergebracht. Warum müssen immer alle Mitbürger, welche sich an alle Lockdownauflagen halten, für die Verantwortungslosigkeit anderer haften. Die Wirtschaft und Bevölkerung leidet unter diesem chaotischen und hilflosen Krisenmanagement. Wo ist der Weitblick und die Ratio geblieben.
Viel Spaß im Jahr 2021, wenn auch junge gesunde Menschen ein Intensivbett brauchen und keines kriegen. Bis jetzt lehnen über 80% der hospitalisierten Senioren eine Intensiv Behandlung ab und trotzdem reichen die Intensivbetten gerade noch. Nicht auszumalen, was die Virenmutation aus Südafrika bewir

"Je tödlicher ein Virus, desto besser lässt er sich eindämmen"

@Skywalker

Deine Worte, richtig sie sein können. Und falsch zugleich.
Ein Virus, anders es sein kann, als eine einfache Regel.

Natur, wundersam sie ist, anders als Du erwartest, darum immer Du sie sehen solltest.
Und nicht in Schubladen hineinstecken.

Fühle in Dich hinein. Klein wir sind.
Natur mächtig gewaltig sie ist.
Die Macht in ihr wohnt.

Die Impfung schützt nicht vor Verbreitung

Soweit ich gelesen habe, schützt die Impfung nur vor der Erkrankung jedoch nicht vor der weiteren Ausbreitung, heisst wenn du geimpft bist, wirst du nicht erkranken kannst das Virus aber weiterhin verbreiten, daher müssen die Empfänger zuerst geschützt werden, der Impfplan macht Sinn!

@Icke1, 13:11 Uhr

Nach wie vor gilt: Wer die AHAL-Regeln konsequent einhält, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mit dem Virus infiziert werden. Nicht die Politik, sondern wir - die Bürger - sind gefordert.

Man hat schon im Februar

Davon gesprochen, dass es sich um einen verhältnismäßig neuen Virus handelt, der ziemlich sicher mutieren und in Varianten auftreten wird.

Genau deswegen waren die Vergleiche mit anderen Viren immer hinkend.

Corona hat das Potenzial viele unterschiedliche Organsysteme anzugreifen. Eine Variante, die jetzt noch stärker übertragen werden kann (England), eine Variante, die zusätzlich Tiere befallen und dann wieder auf den Menschen zurück wechseln kann (Finnland / Norwegen)... Eine Variante, die dem Magen - Darm Trakt befällt (Südamerika)...

Corona wird uns noch ein paar Jahre begleiten.

Und Leugner dieser Erkrankung und Verweigerer von Schutzmaßnahmen sollten ihre Positionen im Sinne aller Menschen überdenken.

Bei anderen Krankheiten, wie der Pest oder Pocken waren es letztendlich auch weltweite Impfungen, die den Ausschlag gaben.

Pflichtimpfungen...
Brachten den Durchbruch.

Und Pflichtimpfungen werden auch hier wieder ein Thema.

Verbunden mit dem reflektorischen Aufschrei

Einige Wissenschaftler haben

schon gesagt das sie es nicht für wahrscheinlich halten, das es Auswirkungen auf Impfstoffe haben wird.
Solche Zitate als Überschrift zu bringen, ich weiß ja nicht, geht glaube ich weniger dramatisch.

eine welt

liebe mitbürger. ich wohne 7 km von der deutschen französichen grenze entfernt - und spaziere gern mal "rüber" - meine Freunde wohnen innen und außen ... viele Paare haben sich über die Grenze gefunden. Es war schrecklich, was im Department de l est - verdun/sedan - ablief. UND die Grenzen waren zu.
Jetzt soll ich einen vernünftigen Grund finden, Grenzen dicht zu machen. Was soll das bitte helfen. Steht nicht jeder in den Tagen neben dem Briefkasten und wartet auf Pakete von dem berühmten A...... - aus der ganzen Welt.
Wir atmen alle die gleiche Luft, wir haben alle Blut in den Andern und unser Herz schlägt. Das "WIR" sollte endlich begreifen - Corona ist ansteckend und jeder wird es kriegen. Und wenn ich es "habe", hoffe ich darauf, dass ich Freunde habe die mir helfen - Freunde, die ich heute noch nicht kenne, und nach deren Muttersprache ich nicht fragen werde. Mein Traum von Europa seit 60 Jahren könnte sich ja mal bewähren.

Es.

Ist eben eine sehr dunkle Zeit. Wenn schon die Regierung ihrer Majestät in London die Aussage außer Kontrolle tätigt Dann ist Zeit die Insel Großbritannien abzuriegeln. Die Niederlande verbietet schon Flüge von und nach Großbritannien. Es braucht jetzt eine europäische Lösung ob Lockdown oder nicht. Ausgangssperren müssen dringend über ganz Europa verhängt werden. Die Zahlen der Toten und Infektionen auf Null zu bringen. Nur so gewinnt man den Kampf gegen das Virus. So bestehen wir diese sehr schwere Prüfung

Das Virus will...

@hippojim

"Das Virus will sich verbreiten ohne den Wirt zu töten, und das geht nur über einen kontaktfreudigen Wirt."

In der Theorie ist das richtig.
In echt ist das viel komplizierter.
Das Virus kann ja auch evolutionär NICHT erfolgreiche Varianten hervorbringen, also zum Beispiel eine Mutation, die nach einer Inkubationszeit von 5 Jahren sämtliche Wirte tötet.
Dann würde der Virus aussterben - und der Wirt.

Die Schulen zu schliessen ist aber bei der gegenwärtigen Lage sicher ein vernünftiger Schritt.

@ Max-S 13:52

Krebs ist nicht ansteckend und hat bislang offenbar auch nicht zu einer Überfüllung der Krankenhäuser geführt.
Diejenigen, die das alles verharmlosen wollen, sollten mal die Frage nach einer Alternative beantworten: was wäre wohl gewesen, wenn wir gar keine Maßnahmen gehabt hätten, sondern einfach so weitergemacht hätten? Wäre dann irgendwas besser? Wohl kaum. Das Beunruhigende ist doch, dass alles TROTZ der vielen Maßnahmen jetzt geschieht. Letztlich führt das auch zu einer Ratlosigkeit der Regierenden.

Wir „wissen“ heute viel zu viel...

Je mehr ich weiß, desto mehr weiß ich, dass ich nichts weiß.

Auch in voran gegangenen Pandemien haben sich Viren immer wieder mutiert. Bei Influenza Viren passiert das quasi ständig.

Das Influenza Virus, dass 2009 die Schweinegrippe ausgelöst hat, gilt inzwischen als „Nachfahre“ des Virus, das die spanische Grippe ausgelöst hatte.

Wir meinen heute viel mehr zu verstehen und erliegen der Illusion, dass wir dadurch mehr Kontrolle haben. Und manche meinen daher auch, man könnte eine Pandemie kontrollieren.

Was, wie wir inzwischen gesehen haben, nicht realistisch ist.

Daher muss das Ziel immer noch sein, dass sich möglichst schnell alle immunisieren. Und die Hochrisikogruppen vor einer Infektion zu schützen.

Die Impfung kann dabei helfen mit weniger Opfern das zu erreichen. Aber infizieren müssen wir uns alle, damit die Pandemie vorbei ist.

Impfung gegen Corona

Die Hoffnung von Herrn Spahn ist nur Wunschdenken.
Zuerst müssten auch die Hausärzte und die Arzthelferinnen geimpft werden! Diese haben ständig Konntakt.

Flugverbot

Hallo wach in Berlin!!! Im Südosten Englands kommen doch die ganzen LKW mit Waren an, sowie die Fähren mit PKW und der Eurostar. Flugverbot könnte helfen, wenn es sofort umgesetzt wird. Da die neue Virusvariante bereits im Nachbarland Niederlande angekommen ist, sollte diese Grenze ebenfalls geschlossen werden und alle in der Region jegliches Reisen einstellen. Aber, erstens ist es dafür bereits zu spät und zweitens würden die Verantwortlichen in der Politik es eh nicht tun. Gemeinsam warten wir auf die Impfung, gemeinsam infizieren wir uns mit der neuesten Variante. Da kann jeder nur auf sich selbst achten und sich selbst schützen.

"nicht zwingend repräsentativ"

Dies ist kein Wettbewerb.
Jeder krankheitsbedingte Tote ist tragisch für Famile, Freunde, Bekannte und ein Verlust.
Krebs ist, wenn frühzeitig erkannt, in vielen Fällen behandelbar. Dies mit einer globalen, hochinfekziösen Pandemie zu vergleichen, ist wirklich zu bizarr für Worte.
Keine Erkrankungen in "unmittelbarer Umgebung"? Dann für ein wenig Realitätsgewinn nur mal im nächsten Gesundheitsamt oder Klinikum anrufen.
"...nicht zwingend repräsentativ"? Da kann man wirklich nur noch den Kopf schütteln.

@ Max-S

Krebs ist nicht ansteckend

@ dannk

Falls nicht, stellt das die Impfung als Hoffnungsträger in Frage.

Die Impfstoffe von Biontech, Curevac und Moderna setzen am Spike-Protein des Virus an. Die Mutation hat damit nichts zu tun.


Denn die Corona Viren sind sehr mutationsfreudig...

Corona-Viren sind RNA-Viren und gehören daher eher zu den wenig mutationsfreudigen Viren.

Grund zur Beunruhigung

Wieviele Menschen reisen täglich nach Deutschland ein? Oder in andere europäische Länder?
Über Autobahnen und Flughäfen müssen das doch Hunderttausende pro Tag sein.
Und niemand wird getestet?
Und falls getestet wird, wird die Einhaltung einer Quarantäneverfügung kontrolliert?
Damit wären jeglicher Mutation Tür und Tor sperrangelweit geöffnet.
Für die Reisefreiheit?

Harter Lockdown

Was GB jetzt braucht ist ein gesellschaftlicher Konsens und ein konsequenter und harter Lockdown. Die Zeit des Selbstbetruges ist vorbei.

@ AharanMarall

Der Corona Virus ist, soweit ich das verstanden habe, eine Abart der Influenza Viren.

Nein. Corona-Viren und Influenza-A-Viren haben nicht viel gemein.

Corona-Mutanten unter Kontrolle bringen ???

Mittelerweile haben sich in der Vergangenheit mehrer hundert mutierte Variationen von Corona in der Welt etabliert. Das haben Wissenschaftler schon vor Mai2020 festgestellt.

Und nun soll eine Corona-Mutanten-Amee unter Kontrolle gebracht werden.

Wie soll das denn von statten gehen ?

Soll jetzt die GB (EU) alles dicht und zu machen, und die Menschen sollen so weiter leben, wie es im geschlossenen Nord-Korea der Fall ist, nur mit der Abwandlung in der EU, dass diese voll kapitalistisch neoliberal bleiben soll.

@ 14:24 von Adeo60

"... Nach wie vor gilt: Wer die AHAL-Regeln konsequent einhält, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mit dem Virus infiziert werden. Nicht die Politik, sondern wir - die Bürger - sind gefordert ..."

Interessant ist, dass auch Politiker Welt weit immer wieder vom Corona-Virus befallen wurden.

Diese Leute haben uns doch die AHA-Regeln+Lüften auferlegt.

Wie kann es da sein, dass die AHA-Regeln+Lüften auf jeden Fall ausreichen sollen ?

Passt wohl nicht ...

Das ist ja daran erkennbar, dass Wissenschaftler schon vor Mai2020 festgestellt haben, dass es mehrer hundert Mutationen von Corona gibt.

Die Folge:
Die Menschen infizieren sich dennoch mit Corona, dass zeigen ja schon alleine die Corona-Infektionszahlen in der EU.
Eine Bremse ist da nicht in Sicht.

Flugverkehr/Reisen unterbinden bringt nix

Die Leute haben eh die Nase voll von den ständigen Gängeleien im Reiseverkehr.
Folge:
Es wird auf Wohnmobile umgestiegen oder mit dem Auto in den Urlaub gefahren.
Ggf. bietet sich auch eine Reise mit der Bahn an.
Ggf. kommen DB-Schlafwagen und der Autoreisezug wieder in Mode.

Zudem kommt noch, dass Menschen als Berufspendlerinnen/er über die Grenzen hin- u. her fahren müssen.

Dazu gibt es zahlreiche Fachkräfte im internationalen Geschäft, die international unterwegs sein müssen, weil sie Anlagen/Projekte betreuen.
Und da müssen die Leute vor Ort sein. Video bringt da nix.

Kann man nicht aufhalten

Viren mutieren immer. Das Virus versucht sich auch an den neuen Wirt anzupassen.
Abschottung nur Richtung GB ist völlig unsinnig. Das Virus kommt dann halt über Umwege.

@ Aharan Marall

Influenza Viren? Nach fast einem Jahr herrscht Unwissenheit in großem Maße. Geht man lieber shoppen und feiern. Es wäre notwendig sich laufend mit dem Thema zu beschäftigen - auch wenn´s nervt. Und man sollte sich bewusst darüber werden, dass es nicht reicht, es der Regierung und den anderen zu überlassen. Selber Verantwortung tragen ist vielen zu schwer?

Corona und Influenza-A haben gar nichts miteinander zu tun!

@16:41 von 0_Panik

>>Und nun soll eine Corona-Mutanten-Amee unter Kontrolle gebracht werden.
Wie soll das denn von statten gehen ?<<

So wie das seit Monaten gepredigt wird: keine unnötigen Reisen, keine unnötigen Kontakte, AHAL einhalten und auf die Impfung warten. Ich kenne keine wirkliche Alternative. (und: ja, Risikogruppen gehören besonders geschützt und da kann man vielleicht mehr tun, als bisher, aber das ALLEINE wird nicht funktionieren).

Was die Mutationen angeht: die dürften durch die beiden aktuellen Impfstoffe abegedeckt sein. Falls nicht, dann haben wir alle eben eine neue Herausforderung. Vielleicht lernen wir dann irgendwann sogar, dass sich die Natur nicht durch menschliches Wunschdenken beeinflussen lässt.

Ob die EU kapitalistisch-neoliberal bleiben soll, ist ein anderes Thema, das anderswo diskutiert werden muss.

@14:44 von nie wieder spd

"... Wieviele Menschen reisen täglich nach Deutschland ein? Oder in andere europäische Länder?
Über Autobahnen und Flughäfen müssen das doch Hunderttausende pro Tag sein ...
Und falls getestet wird, wird die Einhaltung einer Quarantäneverfügung kontrolliert ..."

u.a. wg. Testen:
Genau hier liegt der Mangel.
Es wurden viel zu wenige Schnell-Tests dem Markt zur Verfügung gestellt. Auf der anderen Seite wollte d. Bundesregierung nicht so viel testen, und hat hier die Bremse angezogen. Zudem hätte schon im Frühjahr2020 langsam damit begonnen werden müssen, das erforderliche Personal bereit zu stellen, aber auch hier ist so gut wie nix passiert.

Quarantäne:
Beruflich Reisende können wohl kaum in erst mal in eine Quarantäne gehen, wenn die Leute möglichst schnelle einen Job vor Ort ausführen müssen, oder gar Berufspendlerinnen/er über die Grenzen sind.

Folgt: Nur die positiv Getesteten in Quarantäne-Hotels, und der Staat zahlt die Zeche. Das geht. Mit Sicherheit !

@Max-S

“ In meiner unmittelbaren Umgebung ist noch niemand an oder mit Covid-19 verstorben.

Ich kenne auch niemanden in unmittelbarerUmgebung, der (wissentlich) mit Sars-Cov-2 infiziert war/ist.”

Schade dass Sie so wenig Leute kennen. Alleine bei mir im Kollegenkreis gab es 27 Infizierte seit März... das entspricht fast 5%... wir testen alle regelmäßig! Ich kannte 2 Personen die verstorben sind, eine Verwandte meiner Schwägerin und ein Kollege unserer polnischen Tochterfirma.

Aber was soll Ihre Aussage? Ich kenne niemanden der AIDS, Tetanus, Typhus, Cholera oder Tollwut hatte- trotzdem zweifele ich nicht dran dass es ernste Krankheiten sind...

@ 16:50 von 0_Panik

>>Interessant ist, dass auch Politiker Welt weit immer wieder vom Corona-Virus befallen wurden.
Diese Leute haben uns doch die AHA-Regeln+Lüften auferlegt.
Wie kann es da sein, dass die AHA-Regeln+Lüften auf jeden Fall ausreichen sollen ?<<

Hier liegt das große Missverständnis: AHAL reduziert das Risiko, aber es reduziert es nicht auf NULL. Politiker gehören zu jenen Leuten mit besonders vielen Sozialkontakten und da sehen Sie eine weitere wichtige Einflussgröße.
Insgesamt soll das Risiko, die Infektion weiter zu verbreiten, drastisch gesenkt werden, es nahezu auf null zu reduzieren geht nur mit sehr drastischen Maßnahmen (die wohl in China z.B. zur Anwendung kommen).

@Muzzi

“ Wie lang lebt so ein Corona-Virus?”

Gar nicht, das Virus ist kein Lebewesen, sondern eher ein “Proteinhaufen”...

Falls diese neue Variante ...

wirklich große Vorteile bei der Übertragung hat, dann wird sie sich auf jeden Fall durchsetzen und die Situation in Europa weiter verschlechtern!
Ich bleibe in Thailand, wo nach einem Cluster-Ausbruch sofort die Region unter einen Lockdown gesetzt wird und Ausgangssperren verhängt werden!
Für ein solches Vorgehen ist es in Europa aber leider zu spät!

@16:59 von 0_Panik

>>Die Leute haben eh die Nase voll von den ständigen Gängeleien im Reiseverkehr.
Folge: Es wird auf Wohnmobile umgestiegen oder mit dem Auto in den Urlaub gefahren.
Ggf. bietet sich auch eine Reise mit der Bahn an.<<

Weitere Folge: Die Zahl der Neuinfektionen und derer, die auf den Intensivstationen täglich den Erstickungstod erleiden, nimmt ebenso zu, wie die Zahl derjenigen, die nach überstandener Intensivbehandlung bleibende Behinderungen davontragen.

Man kann sich die Maßnahmen natürlich auch als "Gängelei" zurechtlegen, dann braucht man sich für all das nicht mitverantwortlich zu fühglen.

@kritt. 14:46

Ihre Antwort ist falsch...

RNA Viren mutieren wesentlich schneller als DNA-Viren. Die erzeugen zwar bei Mutationen höhere Fehlerraten (defekte) also nicht infektiöse Varianten, können sich aber auch durch Immunevasion schneller an neue Gegebenheiten anpassen und durch sogenannte "Fluchtmutationen" der Immunantwort von Wirten entgehen.
Fluchtmutationen kommen bei RNA-Viren sogar gehäuft vor und verursachen sogenannte "Impfdurchbrüche" also eine Wirkungslosigkeit einer Impfung.

Diese Mutationen werden nicht mehr vom Immunsystem erkannt obwohl eine Impfung stattgefunden hat, oder eine vorherige Erkrankung überstanden wurde.

Nun ja

Ich will es mal im Namen der „besorgte Bürger“-Fraktion so zusammenfassen: egal ob Mutanten oder Reptiloiden, schuld ist doch immer wieder die Demokratie! (Mit „schuld“ meine ich „schuld an allem und jedem, oder daran das zu viel/nicht genug gegen das Virus getan wird)!

dAnKe MeRkEl!!!! Ach ja, und mAcHt eNdLiCh dIe gReNzEn dIcHt!!!!

@ 0_Panik

Und was genau willst du damit jetzt sagen? Etwa sowas wie „wIr WeRdEn aLlE sTeRbEn!!!!!“?

Falls du erst jetzt gerade entdeckt hast das es sowas wie 100 prozentige Sicherheit nicht gibt: willkommen in der Realität. Tut mir wirklich leid das du erfahren musstest dass das Leben kein Ponyhof ist.

Ist übrigens auch so beim Zugsicherungssystem der Bahn mit der du in die Arbeit fährst, und bei der Kühlung vom Atomkraftwerk.

Aber zwischen 0% und 99% Sicherheit ist halt immer noch ein weiter Raum.

@ 16:50 von 0_Panik

Überall stecken sich Menschen auf der Welt an, selbst wenn sie sich entsprechend verhalten, können sie sich trotzdem anstecken.
Der Unterschied der Politiker besteht darin, das sie in der Öffentlichkeit stehen und prompt löst es Emotionen aus wenn es Politiker erwischt.

14:43 von kritt

"Eine der bedeutendsten Mutationen ist die N501Y-Mutation im Spike-Protein, mit der das Virus an den menschlichen ACE2-Rezeptor bindet. Änderungen in diesem Teil des Spike-Proteins können theoretisch dazu führen, dass das Virus infektiöser wird und sich leichter zwischen Menschen ausbreitet."

Quelle: Gelbe Liste, Pharmaindex, 18.12.20

@ Max-S

In meiner unmittelbaren Umgebung ist noch niemand an oder mit Covid-19 verstorben.

Und in meiner unmittelbaren Umgebung noch niemand an Krebs.
Ich bin aber dennoch von der Existenz dieser Krankheit überzeugt.

@ 17:22 von phme

"... Weitere Folge: Die Zahl der Neuinfektionen ..."

Nee. Wäre so nicht.

Leider hat die Bundesregierung eine völlig falsche Strategie angesetzt.

Sie hätte viel mehr auf Schnell-Tests, die Förderung dazu (Anschaffung, Weiterentwicklung), und auf Quarantäne-Hotels setzen müssen.
Dazu das erforderliche Personal schulen lassen etc.
Zeit war seit dem Tag als der Corona_Aschermittwoch_2020 kam genug.
Und was ist gelaufen ?
Zum v.g. fast nix.

17:12 von 0_Panik

>>Genau hier liegt der Mangel.
Es wurden viel zu wenige Schnell-Tests dem Markt zur Verfügung gestellt.<<

Auch Schnelltests pflückt man nicht von den Bäumen, sie müssen erst mal in ausreichender Menge produziert weren. Vor allem aber: Durch Laien angewandt, bergen dei Schnelltests ein hohes Risiko falschnegativer Ergebnisse und das würde alles nur schlimmer machen.

>>Auf der anderen Seite wollte d. Bundesregierung nicht so viel testen, und hat hier die Bremse angezogen.<<

Weil Hersteller und Labore in die Überlastung liefen. Zaubern kann nunmal auch dei Bundesregierung nicht.

>>Zudem hätte schon im Frühjahr2020 langsam damit begonnen werden müssen, das erforderliche Personal bereit zu stellen, aber auch hier ist so gut wie nix passiert.<<

Welches Personal meinen Sie? Intensivpfleger bildet man 3 Jahre lang aus ...

weltweiter

Lockdown, keine Reisen, 100%, ruterfahren, mindestens für 14Tage, jetzt. Die Zeit rennt. Warum wird noch weiter gezögert? Das ist eine Pandemie kein Ponnyhof. Je eher ein voller Shutdown kommt, desdo kürzer und effektiver wird er sein. Auch ohne Panikmache, der nächste Virus wird kommen, nur eine Frage der Zeit. Es wird Zeit, Maßnahmen einzuüben, damit in Zukunft effektiver gehandelt werden kann. Wer jetzt noch zum Massenshoppen geht, oder Urlaubsreisen / Flüge macht, dem ist nicht mehr zu helfen. Dagegen sind die par Demos bisher Peanuts. Der einzige Weg ist jetzt eine 100 % Kontaktvermeidung für min. 14 Tage. Dieser Lockdown ist leider 2 Monate zu spät gekommen. Spätestens Mitte Oktober war der letzte Termin. Impfen kann nur einen kleinen Teil zur Lageentspannung beim aktuellen Virus beitragen.

@ 0_Panik

Die Leute haben eh die Nase voll von den ständigen Gängeleien im Reiseverkehr.

Daher bin ich dafür, ihn komplett einzustellen. Fertig.

13:13 von Friedrich Spee Das

13:13 von Friedrich Spee

Das ist traurig für den Freund, seine Familie und Sie ! Mein Beileid.
Aber warum muss man eigentlich erst betroffen sein, bevor man diese Pandemie ernst nimmt ? Leider tun genau das viele nicht.
Reichen die vielen Toten und Infizierten weltweit nicht ?
Alles Gute und bleiben Sie gesund !

@ muzzi 14.15

Sind Sie schon einmal auf die Idee gekommen, dass die Psyche von mitfühlenden und verantwortungsvollen Menschen zerstört werden kann, wenn Sie hilflos den Mangel an Verantwortung und Solidarität und die daraus resultierenden vielen Toten ertragen müssen?

@ Max-S

In meiner unmittelbaren Umgebung ist noch niemand an oder mit Covid-19 verstorben.

Unsere Nachbarin ist am Mittwoch an Covid-19 gestorben.

auch die Politiker

haben bisher wenig Erfahrung mit Pandemien, sie sind in dem Dilema, das natürlich auch die Wirtschaft und Infrastrukturen aufrech erhalten werden müssen, solange es möglich ist. Die Verzögerung jetzt im Herbst hat nun aber schlimmere Folgen, als wenn rechtzeitig der Lock gekommen wäre. Das sollte für die nächsten Wellen die grundlegende Erkenntnis sein.
Aber es sind wir alle, die Menschen im Land, die jetzt auch erkennen müssen, das es am Verhalten jedes einzelnen liegt, diese Pandemie in den Griff zu bekommen. Wenn nach der 1. kleinen Welle im Frühjahr, jeder noch etwas länger Kontakte vermieden hätte, und auch bei ersten Anzeichen der 2. Welle, ab Oktober, dann wäre jetzt relativ normales Weihnachten möglich. Schnell reagieren ist das A und O. Jeder einzelne müsste das in Zukunft tun, auch bevor Lockdowns nötig werden, damit beim nächsten Virus oder Mutationen, diese keine Chancen bekommen, sich zu verbreiten. Stell dir vor du hast ihn und willst ihn nicht weitergeben......

14:33 von Exilhambuurger

sie kennen doch die Prioritätenliste

13:58 von hippojim // Das ist

13:58 von hippojim

// Das ist den Fachleuten bekannt, aber bestimmte Gründe verhindern (Wirtschaft) die Tauschbörse Schule zu schließen. //

Haben Sie die in den letzten Tagen die Kommentare dazu hier gelesen ?
Das ist nicht nur die Wirtschaft, nein auch die Eltern, die mMn mit Ihrem Nachwuchs nicht anfangen können . Die Gören stören doch nur z.B. beim Homeoffice. Aussage in einigen TV - Sendungen : ich kann dann nicht arbeiten, wenn hier immer Unruhe ist, ich gestört werde weil das/die Kind/er hunger oder Durst haben ...
to be continued !
Traurig - aber wahr.
Alles Gute !

14:02 von Einfach

14:02 von Einfach Unglaublich

Also sind Sie der Meinung, das das Virus sich an der Grenze aufhalten
lässt ???
Ich hoffe, das es das auch weiß.
Einfach unglaublich.

@Muzzi

Horrormeldungen nötig!
>>>Horrormeldungen ausgebracht werden und damit auch noch die Psyche zerstört?>>>

Sie können auch alle Formen von "Horrormeldungen" weitgehend meiden, da bleibt die Seuche dennoch.
Dass die Psyche der Bürger Londons leidet, dürfte unumstritten sein, soll man nun Meldungen über die aktuelle Coronalage in London abstellen?

14:14 von Sausevind Volle

14:14 von Sausevind

Volle Zustimmung !!
Halten wir - immerhin die Mehrheit - uns an alle Maßnahmen und retten damit die Menschheit !!! Auch die
" Leugner, Verharmloser usw. ".
Alles Gute !!

früherer Lockdown unmöglich

Schärfere Maßnahmen waren zu keinem Zeitpunkt möglich. Sicher, es gab immer einen Teil der Bevölkerung, der schon früher härtere Regelungen akzeptiert hätte. Aber die Mehrheit der Bevölkerung hätte das eben nicht mitgetragen, solange die Zahlen stabil waren, und das waren sie den ganzen November lang.

Ein spürbare Entspannung können wir erst wieder erwarten, wenn es wieder wärmer wird und die Menschen sich wieder mehr im Freien aufhalten und regelmäßig lüften. Mit anderen Worten: Ab März. Bis dahin müssen wir durchhalten. Drei Monate lang.

Angesichts dieser Aussichten war es sinnvoll, die harten Maßnahmen nicht zu früh einzuführen.
_

Sie bestätigen was Max-S gesagt hat

denn offensichtlich kennen Sie auch niemanden in Ihrer direkten Umgebung der mit Covid "infiziert" oder verstorben ist. Sie kennen Leute, die andere Leute kennen, die infiziert waren. Jeder Mensch kennt im Schnitt 120-150 Menschen, damit kennen Sie (statistisch) über sieben Ecken jeden Menschen auf diesem Planeten. Aber bleiben Sie mal im direkten Bekannten/Verwandtenkreis, dann dürften es statistisch nur etwa 1,5 infizierte Personen sein.

um 18:12 von Weiterdenken

"Die Verzögerung jetzt im Herbst" gab es nicht. Den ganzen November über hatten wir stabile Zahlen. Unter solchen Voraussetzungen härtere Maßnahmen einzuführen, wäre gar nicht möglich gewesen.

@ 17:55 von 0_Panik

>>Leider hat die Bundesregierung eine völlig falsche Strategie angesetzt. Sie hätte viel mehr auf Schnell-Tests, die Förderung dazu (Anschaffung, Weiterentwicklung), und auf Quarantäne-Hotels setzen müssen<<

Was genau hätte die Bundesregierung Ihrer Meinung nach tun sollen, um die Schnelltests zügiger auf den Markt zu bringen? Und vor allem (das haben Sie bisher nicht beantwortet): was genau soll sie Ihre Meinung nach tun, damit es aufgrund laienhafter Probenentnahme nicht haufenweise zu falschnegativen Testergebnissen kommt?

Und was genau sind Quarantäne-Hotels?

Mutation

Wenn man einem Virus freien Lauf lässt, muss man sich nicht wundern, wenn es mutiert. Je länger es sich verbreitet, desto eher mutiert ist. Das Einige hier überrascht sind, ist schon verwunderlich.
Für so manchen war es doch nur eine leichte Grippe und eine Maske anzuziehen ist für die doch sooo schlimm. (Ironie aus).

@ 0_Panik

Leider hat die Bundesregierung eine völlig falsche Strategie angesetzt.

Das ist doch Forenge...
Die Strategie der Bundesregierung ist im Wesentlichen richtig.

13:52 von Max-S

Meinen Sie das mit dem Einzelergebnis ernst?
Bei 1.687.975 Tote weltweit ist Ihre sehr gewagte Aussage eigentlich eine Frechheit.
Und nur, weil Sie keinen kennen der an Covid-19 erkrankt oder verstorben ist, bedeutet das gar nichts.
Da kann man ja nur den Kopf schütteln.

@ Muzzi

Wie lang lebt so ein Corona-Virus?

Lebt? Ein Virus kann sich jedenfalls nicht selbst reproduzieren.


Quarantäne ja und dann? Könnte es sein, dass das Virus geduldig auf uns wartet, weil es an irgend etwas, was wir noch nicht kennen, Wohlgefallen findet?

Gefühle sind einem Klümpchen aus Eiweißmolekülen vermutlich fremd.


Vielleicht ist unsere Enthaltsamkeit ja lediglich nur ein kostspieliger Produktionsausfall ...

... und die Erde eine Scheibe?


Vielleicht könnte die Regierung mal eine Liste veröffentlichen, was an der Pandemie definitiv geklärt ist ...

Ist es Aufgabe der Regierung uns die eigene Recherche abzunehmen?

Flugeinstellung

Ich habe einen Cousin in London, der aus Südafrika kommt. Wenn ich den besucht hätte - und damit kein Hotel notwendig wäre - wie soll man dann zurück nach Deutschland kommen wenn Zug- und Bahnverkehr unterbrochen sind? Mit dem Flugzeug von London nach Nordirland und dann mit einem Auto (Mietwagen) über die unkontrollierte Grenze nach Irland um dann per Flugzeug nach D zu fliegen?

Das Virus dürfte schnell zu uns kommen, denn viele LKWs sind bereits per Fähre unterwegs und LKW-Fahrer gehen wegen "Schnupfen/Husten" nicht gleich zum Arzt und werden damit gar nicht getestet.

Was macht Deutschland, wenn Fälle des Virus in den Niederlanden/Belgien auftreten wo das Virus ja schon einmal nachgewiesen wurde? Diese "grüne" Landgrenze läßt sich nicht effizient schließen. Was macht Deutschland, wenn die ersten Fälle in bspweise NRW nachgewiesen werden? Die Bundeslandgrenzen zu? Frau Schwesig aus MV versucht das ja indirekt schon über Ihre Quarantänepflicht. Da sind noch viele Fragen offen ...

Woher nehmen und nicht stehlen

@ 0_Panik:
Zudem hätte schon im Frühjahr2020 langsam damit begonnen werden müssen, das erforderliche Personal bereit zu stellen, aber auch hier ist so gut wie nix passiert.

Personal mit Erfahrung in Intensivmedizin? Wenn Sie da (als vermutlich einziger Mensch in der Republik) eine geheime Quelle kennen, können Sie Dutzende Krankenhäuser glücklich machen.

18:20 von ich1961 13:58 von hippojim

Das ist nicht nur die Wirtschaft, nein auch die Eltern, die mMn mit Ihrem Nachwuchs nicht anfangen können . Die Gören stören doch nur z.B. beim Homeoffice.

Wie kommen Sie bloß darauf, dass Eltern, i.d.R. Mütter mit Ihren Kindern nichts anzufangen wissen, wenn es sich für diese als äußerst schwierig entpuppt, sowohl kleinere Kinder als auch Arbeit im Homeoffice gleichzeitig zu bewältigen?

Waren Sie denn selbst jemals in dieser Situation gleichzeitig einer Erwerbsarbeit nachzugehen und Ihre Kinder bei sich zu haben? Und ist Ihnen dies gut gelungen?

Möglicherweise unterschätzen Sie außerdem die Anzahl der Menschen deren Tätigkeit für das Funktionieren unserer Gesellschaft relevant ist, ohne dass dies im Frühjahr so spezifiziert wurde. Diese hatten teilweise große Probleme eine adäquate Kinderbetreuung zu organisieren.

Manchmal wünschte ich mir alle diese Menschen, die in DER bösen Wirtschaft beschäftigt sind, würden einmal vier Wochen mit ihrer Tätigkeit aussetzen.

@13:32 von lubbert

>> Warum das aber durch
>> beschwichtigende Angaben zur
>> Sterblichkeitsrate entschärft
>> wird erschliesst sich nicht.
Weil sich die tatsächliche(!) Falltodesrate dieser Mutation erst in ca. 1 ½ Monaten herauskristallisieren wird? oO

@von ich 1961

was soll das Gejammer? Niemand ist gezwungen worden sich Kinder anzuschaffen sondern hat dies bewußt getan. Dann, Kinder in die Kita abschieben um sich im Beruf "selbst zu verwirklichen"! Jetzt wird es auf einmal unbequem. Dann schafft euch gefälligst keine Kinder an! Unsere Eltern nach dem Krieg, wenn die so gejammert hätten statt in die Hände zu spuken und Entbehrungen auf sich zu nehmen, wo wären wir dann heute...? Mann oh Mann........................

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: