Kommentare

Großauftrag.

Na, hoffentlich wird das kein Rohrkrepierer... ich erinnere an 200 Millionen bestellte Masken... die dann keiner wollte, und die der Staat nach Lieferung auch nicht mehr bezahlen wollte...

Die Reihenfolge der Impfungen

folgt keinen wissenschaftlichen Kriterien, im Gegenteil.

Habe nichts dagegen, will das nur festhalten.

Die gesamte Corona Bekaempfung folgte keinen wissenschaftlichen Kriterien. Waere man solchen gefolgt haette man jetzt die Misere nicht.

Mal schauen wie lange

es für die Impfwilligen dauert bis sie diese auch erhalten.
Mit ausufernder Bürokratie und Technik aus dem letzen Jahrtausend werde ich wohl keine Impfung in 2020 bekommen können.

Na dann hoffen wir mal, daß in 2021 schnell genug...

...der dringend benötigte Impfstoff vorhanden ist,
um alle Impfwilligen impfen zu können.

---

Mal eine gute Nachricht kurz vor Weihnachten.
-
So besteht ja doch noch für mich und viele andere
auch die Chance, noch vor dem Sommer damit durch zu sein.

Bund kauft Impfdosen nach

Genau das hatte ich in meinem Kommentar von gestern vorhergesagt. Aber meine Kritik
an den Verantwortlichen wurde mit "rot" markiert und somit nicht veröffentlicht.
Bitte liebe Presse: laßt euch nicht von der Politik bestimmen, sondern veröffentlicht eure eigene Meinung. Wir haben durch Fehlentscheidungen zu wenig Impfstoff und werden die Impfzentren frühestens im 2. Halbjahr brauchen. Unsere Verantwortlichen haben auf "Billigimpfstoff" gesetzt und nun haben wir verloren. Das gesamte Jahr 2021 wird ein Coronajahr werden und nichts wird sich vorerst ändern. Schade, es hätte besser laufen können.

Als ein "Essen auf Rädern"- Ausfahrer

erlebe ich täglich, wie die älteren Mitbürger durch Berichte in den Medien verunsichert werden. Viele wollen sich möglicherweise gar nicht impfen lassen, da sie die Meldungen über Nebenwirkungen ängstlich machen. Auch das wann und wie und wie oft man geimpft werden soll ist vielen suspekt.
Man sollte den alten Menschen im TV nicht nur täglich sagen wie gefährdet sie sind sondern ihnen Mut machen, sich impfen zu lassen. Das wird mM völlig vergessen.

Dann hoffen...

wir mal das Impfen auch langanhaltend schützt, die Nachrichten von Zweitinfektionen nach einer Corona Infektion mehren sich schon, auch die Mutanten sind schon auf dem Weg...
Was kostet den der Spaß darüber wird leider im Artikel nichts berichtet, aber bei 68 Millionen Dosen geht das bestimmt in die Milliarden, gut wer sich Aktien bei den Pharma Herstellern sichern konnte.
Der Großteil der Bevölkerung konnte das nicht.

Nicht Bestellung, schnelle Lieferung ist das Problem

Die zusätzlichen 30 Mio. sind keine wirkliche neue Info. Dass ein entsprechender "Geheimvertrag" mit Biontech besteht, hat es schon seit Monaten gerüchtet, das Handelsblatt hatte auch schon die Größe von 30 Millionen genannt. Die Bundesregierung tritt jetzt erstmals mit diesem Vertrag in die Öffentlichkeit.

Was Moderna angeht, bekommt D offenbar deutlich mehr als die EU-Quote, weil einzelne Staaten auf ihre Quote verzichten - möglicherweise aus Misstrauen gegen eine US-Entwicklung, wozu aber kein Anlass besteht.

Problem ist nicht unzureichende Bestellung, Problem ist unzureichende Lieferfähigkeit von Biontech. Es wurde offensichtlich nicht genug in die Vorproduktion investiert, die Höhe der ersten Dosen am 27. ist katastrophal und auch 12 Mio. bis Ende März ist völlig inakzeptabel. Daher ärgert mich auch diese Jubel-PK der Kanzlerin mit den CEO vor einigen Tagen - zu Jubel besteht kein Anlass, vielmehr müsste diskutiert werden, wie Produktion drastisch erhöht werden kann.

Es wird Zeit ...

... endlich mit den Impfungen zu beginnen.

In Großbritannien und den USA wird bereits geimpft, die Schweiz hat den Impfstoff auch zugelassen. Und hier?

Ich zitiere einen anderen Tagesschau-Artikel:
"Für die EU wird die europäische Arzneimittelbehörde EMA am Montag eine Entscheidung über das Biontech/Pfizer-Vakzin fällen. Danach befindet die EU-Kommission zusammen mit den Mitgliedstaaten über die Marktzulassung."

Natürlich werden die Impfstoffe auch in der EU genehmigt. Eine Ablehnung ist ausgeschlossen, schon alleine aus dem Grund, weil es gar keine Alternative zu den vorhandenen Impfstoffen gibt.

"Mama EU" muss aber natürlich erst beraten, nochmals beraten und diskutieren, am Ende steht dann trotzdem die Genehmigung.

Die USA, GB und die Schweiz sind natürlich nicht an die EU gebunden und können alleine entscheiden.

Gerade GB, das man für den Brexit oft genug verspottet hat, ist der EU nun einen Schritt voraus. Johnson freut´s.

Mal sehen...

68 Millionen- das wird knapp. Ich allein kenne ja schon ein bis zwei Personen, die sich vielleicht impfen lassen wollen.

Corona-Impfen : Aller Anfang ist schwer ...

Aus dem Artikel:
"... auch wegen der anfangs nur begrenzten Impfstoffmengen in mehr als 400 regionalen Impfzentren der Länder anlaufen. Mobile Impfteams sollen in Pflegeheime und Kliniken gehen ..."

Und welches Personal soll das machen ?

Das Personal in Alten- u. Pflegeheimen u. Krankenhäusern/Unikliniken schaffen es nicht. Die sind jetzt schon völlig überfordert.

Die Arztpraxen sind auch immer voll.
Wer soll das vor Ort machen ?

Und wo sind die mobilen Impfteams ?
Wer soll das sein ?
Wo kommen diese Leute her ?

Und wer sind die Leute, die in den mehr als 400 Impfzentren tätig werden sollen ?

Zu den v.g. Fragestellungen hat der Bundesgesundheitsminister keinen Master-Plan zu vorgelegt ...

Wir würden uns

Sofort impfen lassen. Unser Nachbar hat sich im Krankenhaus mit Corona angesteckt. Jetzt ist er daran verstorben. Und heute die nächste schlechte Nachricht, unser Nachbarlandkreis (deutlich größer, als unserer) Landshut hat keine Intensivbetten mehr frei...

18:13 von vweh

du meinst wohl eher 2021?

Ich hoffe, dass Staaten wie Bulgarien und Rumänien

auch in ausreichender Zahl Impfstoffe bekommen. Da wir viele Ärzte und Pflegepersonal von dort abgeworben haben, ist die Lage dort katastrophal. Dort fehlt es an allem. Wir werden jetzt sehen, ob die EU eine Gemeinschaft ist oder nicht.

@ Am 19. Dezember 2020 um 18:48 von Seebaer1

>>Mal sehen...

68 Millionen- das wird knapp. Ich allein kenne ja schon ein bis zwei Personen, die sich vielleicht impfen lassen wollen.<<

Und aufgrund dieser Kenntnis rechnen Sie das jetzt auf die Gesamtbevölkerung hoch?

Ich persönlich

Werde mich impfen lassen,sobald ich die Gelegenheit dazu habe.
Kenne aber schon zwei Leute die sich nicht impfen lassen wollen.

@ Am 19. Dezember 2020 um 18:19 von Jürgen Diekert

>>Bund kauft Impfdosen nach

Genau das hatte ich in meinem Kommentar von gestern vorhergesagt. Aber meine Kritik
an den Verantwortlichen wurde mit "rot" markiert und somit nicht veröffentlicht.
Bitte liebe Presse: laßt euch nicht von der Politik bestimmen, sondern veröffentlicht eure eigene Meinung. Wir haben durch Fehlentscheidungen zu wenig Impfstoff und werden die Impfzentren frühestens im 2. Halbjahr brauchen. Unsere Verantwortlichen haben auf "Billigimpfstoff" gesetzt und nun haben wir verloren. Das gesamte Jahr 2021 wird ein Coronajahr werden und nichts wird sich vorerst ändern. Schade, es hätte besser laufen können.<<

Wieso werden Wir die Impfzentren erst im 2. Halbjahr brauchen?
Von welchem "Billigimpfstoff" schreiben Sie?

18:32 von Tino255

noch wichtiger für die lieferanten die bezahlung. und da hat sich die BRD in den letzten monaten so zuverlässlich wie ein drittweltland verhalten. lieferfirmen müssen klagen, Draeger hat sich offiziell beim wirtschaftsminister für das nichtabnehmen der bestellten beatmungsgeräte beschwert

Jeder wird für sich entscheiden können

ob er sich impfen lassen möchte oder nicht. Ich werde die Gelegenheit nicht verstreichen lassen, da ich das Risiko auf der Covid-19 Seite, ganz klar, höher einschätze. Ich vertrage aber Impfungen sehr gut, bei anderen mag das anders aussehen.

Schön, aber wann werden sie geliefert?

Bzw. welche Mengen kann der Hersteller überhaupt produzieren und wie viele Dosen fallen dabei für Europa bzw. die BRD ab?

Der Kauf allein bewirkt nichts - außer vielleicht steigende Aktienkurse.

Das verstehe ich nicht.

Ich dachte, wir haben schon 350 Millionen geordert? Hoffentlich steht im neuen Vertrag auch ein Liefertermin.

Besser ohne EU den Impfstoff bestellen

Hat Deutschland es nun auch bemerkt, dass man besser den Impfstoff selbst bestellt, anstatt ihn durch die EU einkaufen zu lassen?
Länder, die nicht in der EU sind wie GB, Schweiz und USA sind schneller und impfen größtenteils schon.
Großbritaniens Austritt aus der EU hat sich schon gelohnt. Denn je früher man impft, umso weniger Tote wird es geben.
Wie gestern zu lesen war, hat die EU und die Bundesregierung sogar auf Millionen von Impfdosen verzichtet, was sich jetzt rächt.

Denn auch die neue Bestellung wird offenbar nicht sooo schnell ausgeliefert. Die 11 bis 13 Mio Impfdosen für das 1. Quartal wären sonst viel, viel höher.

@ Am 19. Dezember 2020 um 18:59 von PGr

>>Kein problem

Der etikrat, zumindest Prof. Henn hat die lösung.
Wer sich nicht impfen lässt soll gefälligst von Behandlung ausgeschlossen werden.
Soweit zur infreihenfolge des ethikrats.
Herr Spahn, wie war dass doch gleich mit der impfpflichtigen?
Der Gesundheitsminister lässt sich also von solchen hardliners beraten, und hört auf diese.
Frage: was untersuchender einen Prof. Henn eigentlich von den Querdenkern?
Triage ist ja nett gesagt, aber der Mann Will auf deutsch gesagt selektieren.<<

Was Sie schreiben ist schlichtweg falsch und unverschämt eine solche Verfälschung hier zu veröffentlichen.
Es ist NICHT die Impfreihenfolge des Ethikrats!

Wortlauf Hr. Prof. Henn: "Wer partout das Impfen verweigern will, der sollte, bitte schön, auch ständig ein Dokument bei sich tragen mit der Aufschrift: 'Ich will nicht geimpft werden! Ich will den Schutz vor der Krankheit anderen überlassen! Ich will, wenn ich krank werde, mein Intensivbett und mein Beatmungsgerät anderen überlassen'".

Bund kauft mehr Impfdosen ?

Wielange wollen wir uns diese "Käufe" noch bieten lassen?

Bis heute ist keiner der vermutlich schon lange bezahlen Impstoffe hier.

19:09 von Schaefer: Das verstehe ich nicht.

Soweit ich das richtig verstanden haben, wurden die 350 Mio dann doch nicht bestellt.
Gestern war zu lesen, dass die EU und die Bundesregierung auf Millionen von Impfdosen verzichtet hätten!
Da läuft offenbar vieles schief. Man erfährt leider nicht alles... DAS ist das eigentlich Schlimme.

keinen wissenschaftlichen Kriterien?

von IBELIN @

Fakten, Beweiße oder nur Ihre persönliche Meinung?

Impfdosen-Orders...

Also ... so richtig verstehe ich das noch nicht... Soweit mir erinnerlich hatte Minister Spahn mal von einer Erstlieferung von 40 Millionen Impfdosen gesprochen (=20 Mio Doppel-Impfungen). Dann wurde dies "europäisch" relativiert... und inzwischen sind als Erstlieferung für DE erheblich weniger Impfdosen vorgesehen...
_
Okay ... vielleicht betraf das nur den BionTech/Pfizer-Impfstoff und man kalkulierte zusätzlich mit dem (nun auch zugelassenen) "Moderna"-Impfstoff (übrigens der teuerste im bisherigen Ranking), um die in DE erforderlichen Impstoffmengen zu erhalten.
_
Generell aber stört mich an der deutschen Impfstrategie die völlige Negierung bereits in China und Russland verwendeter Impfstoffe... vermutlich aus wirtschaftlichen und politisch-ideologischen Gründen...
_
Dabei sollte doch gerade in der EU mit derzeit steigenden Infektions- u. Todesraten das Interesse groß sein, bereits im Ausland problemlos in der Praxis angewandte Impfstoffe auch in DE einzusetzen...

19:02 von Naturfreund 064 - Impfgegner

Umso eher kommt man selbst dran, wenn sich nicht alle impfen lassen. Man muss das positiv sehen.
Dennoch sind die Nichtgeimpften ein künftig teurer Kostenfaktor für die Krankenkassen. Denn eine Ansteckung und Behandlung auf der Intensivstation ist nicht billig und eine Frühverrentung wird auch die Beitragszahler belasten.
Vielleicht aber führen die Krankenkassen eine höheren Beitrag (Risikozuschlag, wie es ihn öfters gibt) für die Nicht-Geimpften ein?

Corona-Impfen : Das wird sportlich ...

Bei 68,2 Mio. Impfdosen könnten pro Tag ca. 186.000 Menschen in 365Tagen 1x geimpft sein.
Pro Impfzentrum wären das ca. 465Menschen im 3Schicht-Dienst, und damit ca. 19Menschen pro Std. (incl. Aufklärung und ggf. Wartezeit).
Und das Ganze dann noch einmal, da ggf. 2x geimpft werden muss.

Na ja, das wollen wir erst mal sehen ...

Der etikrat, zumindest Prof. Henn hat die lösung.

von PGr @
So schlecht ist das meiner persönlichen Meinung nach nicht.

Natürlich nur dann wenn das dann zwingen und verhältnissmässig auf selbstverschuldete Krankheiten und andere Behandlungsfälle ausgeweitet werden.

Ich werde abwarten

Gehöre der Risiko Gruppe der über 60zig Jährigen an und denke im Sommer bin ich dann wohl dran.

Bund kauft mehr Impfdosen?

Das ist mal wieder typisch für Politiker, "Impfstoff" wird gebraucht und "Impfdosen" werden gekauft. Wir haben doch schon genug Blech.

Lieferung wann?

Der Lieferzeitpunkt ist entscheidend, wenn die Nachlieferung in 2022 erfolgt wäre das eine Katastrophe.
Ja, wer preiswert kauft, kauft zweimal. Hier bekommt der Kreis 3000 Dosen für 1500 Menschen. Im Kreis wohnen 300.000 und selbst bei einer Impfquote von 50 % würde das ewig dauern. Die nächsten 10 Monate Lockdown sind keine Alternative.

@ Am 19. Dezember 2020 um 19:14 von werner1955

>>Bund kauft mehr Impfdosen ?

Wielange wollen wir uns diese "Käufe" noch bieten lassen?

Bis heute ist keiner der vermutlich schon lange bezahlen Impstoffe hier.<<

Ich verstehe kein Wort von dem was Sie geschrieben haben. Helfen Sie mir Sie zu verstehen.

@ 19:17 von Zwicke

„ Generell aber stört mich an der deutschen Impfstrategie die völlige Negierung bereits in China und Russland verwendeter Impfstoffe“

Haben Sie davon gehört, dass Russland oder China (oder Firmen von da) bei der EMA Daten eingereicht und eine Zulassung beantragt haben?

Wer das nicht tut kann auch nicht aus den von Ihnen vermuteten Gründen abgelehnt werden.

19:27 von Kein Einstein

aber unsere politische und mediale elite ist immerzu nahe dran

@ 19:29 von David Séchard

Am 19. Dezember 2020 um 19:14 von werner1955 schrieb :
>>Bund kauft mehr Impfdosen ?
Wielange wollen wir uns diese "Käufe" noch bieten lassen?
Bis heute ist keiner der vermutlich schon lange bezahlen Impstoffe hier.<<

@ 19:29 von David Séchard antwortete:
"... Ich verstehe kein Wort von dem was Sie geschrieben haben. Helfen Sie mir Sie zu verstehen ..."

Ganz einfach zu verstehen:
Nix da.

Sehr vernüftig

Meiner Meinung nach sehr Vernüftig, denn es wär auch politisch ein Problem keinen Verfügbaren Impfstoff zu haben wenn die Menschen geimpft werden wollen.

in Ruhe abwarten

Klingt alles erst mal sehr verwirrend. Aber ich bin guter Hoffnung, dass sich die offenen Fragen klären wenn 2021 erst mal da ist und die Sache angelaufen ist.
Und noch was, auf der einen Seite haben die Leute Angst vor Ansteckung, was ja richtig ist, andere wollen mehr Freiheiten zurück, was genauso legitim ist, aber am Impfstoff hat jeder was dran rumzumäkeln ...
Und dann noch eine hier bestens bekannte Foristin, die gern mit Uralt-Artikeln um sich wirft.

Corona-Impfen : Frage an den Bundesgesundheitsminister

Wie lautet im Detail der personelle wie der logistische und wie der materielle Master-Plan zum Corona-Impfen ?

Wie u.v.a. kommen die Impf-Teams mit welchen Fahrzeugen zu den Krankenhäusern, Alten- u. Pflegeheime, und zu den Unikliniken, zu den Hospitz, - in ganz D. - , und ggf. zu weiteren Massenunterkünften in D. ?

@18:07 von IBELIN

//Die Reihenfolge der Impfungen
folgt keinen wissenschaftlichen Kriterien, im Gegenteil.

Habe nichts dagegen, will das nur festhalten.

Die gesamte Corona Bekaempfung folgte keinen wissenschaftlichen Kriterien. Waere man solchen gefolgt haette man jetzt die Misere nicht.//

Was sind denn die wissenschaftlichen Kriterien?
Die von Wissenschaftler eins, zwei, oder drei? Oder einfach die des Wissenschaftlers, der mit den eigenen Wünschen am ehesten übereinstimmt?

@18:07 von IBELIN

>> Die Reihenfolge der Impfungen folgt keinen wissenschaftlichen Kriterien, im Gegenteil. Habe nichts dagegen, will das nur festhalten. Die gesamte Corona Bekaempfung folgte keinen wissenschaftlichen Kriterien. Waere man solchen gefolgt haette man jetzt die Misere nicht... <<
_
Stimme Ihnen zu.! Die Impfreihenfolge ist rein politisch motiviert. Zur Begründung empfehle ich folgenden Denkversuch: Man stelle sich vor, Politiker und mit täglichen Corona-Todesraten konfrontiert zu sein, die absolut karriereschädigend sind... Sobald möglich wird man also versuchen, dagegen anzugehen... auch und speziell mit Impfungen hochbetagter Altenheim-Pflegefälle. Parallel dazu (aber nur freiwillig) auch das Pflegepersonal. Politisches Ergo: Wir haben für die Schwächsten alles getan (ungeachtet vorheriger Versäumnisse.!...).
_
Vorerst auf der Strecke aber bleiben alle, die den "Deutschen Laden" täglich am Laufen halten... von Klinikpersonal über Polizisten u.ä., werktätige Normalos u. auch Schüler...

@19:17 von Zwicke

//Generell aber stört mich an der deutschen Impfstrategie die völlige Negierung bereits in China und Russland verwendeter Impfstoffe... vermutlich aus wirtschaftlichen und politisch-ideologischen Gründen...
_
Dabei sollte doch gerade in der EU mit derzeit steigenden Infektions- u. Todesraten das Interesse groß sein, bereits im Ausland problemlos in der Praxis angewandte Impfstoffe auch in DE einzusetzen...//

Sind Sie ganz sicher, dass wir aus allen Regionen der Welt auch korrekt über mögliche Nebenwirkungen des jeweiligen Impfstoffs informiert werden? Ich habe da Zweifel.

Was passiert eigentlich in den Impfzentren wenn ...

... es kurz nach der Impfung zu schwerwiegenden Komplikationen kommt (z.B. Herzrasen, Atemnot, Hyperventilieren, und so ...) ?

Wo ist hier der Master-Plan vom Bundesgesundheitsminister, auch deswegen, weil dann der ganze Termin-Plan zum Corona-Impfen für das Volk durcheinander gerät ?

Und was für Medis stehen denn dann dagegen, und sind die auch in ausreichender Menge vor Ort ?

Biontech produziert pro Woche 25 Mio Dosen weltweit

Da kommt was zusammen aufs Jahr gesehen.

Ich denke da kriegt jeder genug.

Zumal moderna ja auch noch da ist.

Und Curevac da sicher auch noch mit spielen wird.

Was mich wundert ist, wieso die das so verschlafen haben.

Prof Sahin von der Biontech hat das schon im Januar 2020 erkannt, dass da was auf uns zukommen wird.

Und ist zur Tat geschritten.

18:59 von PGr

Sie:Der etikrat, zumindest Prof. Henn hat die lösung.
Wer sich nicht impfen lässt soll gefälligst von Behandlung ausgeschlossen werden.

Das Originalinterview habe ich nicht gelesen, aber in einem Interview mit dem WDR von heute sagt Herr Henn:

Zunächst will ich provozieren und im guten Sinne zum Nachdenken anregen. Ich habe auch nicht gefordert, dass die Leute auf eine Behandlung verzichten sollen. Sie sollen sich vielmehr hinsetzen und eine Patientenverfügung, die ja jederzeit mündlich widerrufbar ist, aufstellen und damit zu Ende denken, was die Konsequenzen ihres Handelns wären.

(https://www1.wdr.de/nachrichten/interview-wolfram-henn-100.html)

Sie:Frage: was untersuchender einen Prof. Henn eigentlich von den Querdenkern?

Der Sinn dieser Frage erschließt sich mir nicht?

19:16 von werner1955

"keinen wissenschaftlichen Kriterien?
von IBELIN @
Fakten, Beweiße oder nur Ihre persönliche Meinung?"

Welche Beweise muesste man anfuehren. Die Kontrolle der Ausbreitung der Infektion war nicht nur diletantisch , es gab diese gar nicht. Man hat hierzulande die Massnahmen den Kapazitaeten der Intensivstationen angepasst. Was sollte ich da ausfuehren, sehen Sie sich die Massnahmen der Laender an, die jetzt besser dastehen.

Was die Impfung anbelangt ist das Verimpfen von Impfdosen an Gruppen, die augenscheinlich eine grossere Mortalitaet haben sozial verstaendlich. Wissenschaftlich ist das nicht. Rational wissenschaftlich waere es diejenigen zu impfen, die fuer die Verbreitung verantwortlich sind. Zum Beispiel Pflegepersonal, Aerzte, Polizisten, Lehrer, usw. Ich denke bei so viel Nachverfolgungen, kann man die Personengruppen definieren.

@ 0_Panik

Bis heute ist keiner der vermutlich schon lange bezahlen Impstoffe hier.

Sie irren auf ganzer Linie. Es ist noch kein Corona-Impfstoff zugelassen, vorher ist eine Auslieferung nicht erlaubt.
Bezahlt wird bei Impfstoffen erst nach der Lieferung und einem Test durch das Paul-Ehrlich-Institut.

Sinnvoll wäre es auf Antikörper zu testen

Bevor man impft.

Weil wer schon immun ist...

Wir haben sicherlich schon 20%+ Immune und sicher noch viel mehr, die bereits über eine Kreuzimunität verfügen.

Da ohnehin fast ausschließlich sehr alte Menschen schwer erkranken und bei den jüngeren auch fast nur solche, die ein geschwächtes Immunsystem haben, dürfte es vollkommen ausreichen, wenn man ca. 20% der Bevölkerung impft.

Schon wenn die 5% der Hochrisikogruppe 2x geimpft sind, dürfte es in den Kliniken deutlich ruhiger werden.

@ 19:54 von 0_Panik

„ Was passiert eigentlich in den Impfzentren wenn ...
... es kurz nach der Impfung zu schwerwiegenden Komplikationen kommt (z.B. Herzrasen, Atemnot, Hyperventilieren, und so ...) ?“

Raten Sie mal - es passiert dort das Gleiche, wie nach einer Impfung in einer Arztpraxis. Wenn Sie noch vor Ort sind, wird Ihnen dort geholfen. Wenn nicht ist auch so, als wenn Sie nach einer anderen Impfung schon wieder zuhause sind.

@ IBELIN

Was sollte ich da ausfuehren, sehen Sie sich die Massnahmen der Laender an, die jetzt besser dastehen.

Das deutsche Corona-Krisenmanagement kann sich international sehen lassen. Ich wüsste nicht, wo man besser gehandelt hätte.

Die Würfel rund machen

Ich meine dass diejenigen, die hier herumposaunt haben, dass sie sich nicht impfen lassen werden sich über die Kosten aufregen, ist noch irgendwie logisch erfassbar.

Aber als Impfgegner sich darüber aufzuregen, dass es zu wenig Impfstoff gibt, der dann noch viel zu spät kommt - das ist im Querdenken wohl die volle Dröhnung.

Leute...

Jedes Jahr werden in Herbst bis zu 15 Millionen Menschen in Deutschland gegen Grippe geimpft. So schwer kann das ja scheinbar nicht sein.

um 19:02 von Naturfreund 064

"Kenne aber schon zwei Leute die sich nicht impfen lassen wollen."

Die kriegen dann hoffentlich ein Dankesschreiben aus Botswana für die großzügige Spende... und dürfen sich dann wieder anstellen, wenn alle Impfwilligen weltweit durchgeimpft sind.

Was, wenn uns der Himmel uns auf den Kopf fällt?

@ 0_Panik:
Was passiert eigentlich in den Impfzentren wenn ... es kurz nach der Impfung zu schwerwiegenden Komplikationen kommt (z.B. Herzrasen, Atemnot, Hyperventilieren, und so ...) ?

Wo ist das nach einer Impfung denn schon mal passiert? Also.
Was passiert, wenn beim Fußballspiel der Ball platzt? Ja Herrgott, das wird man dann sehen.

@0_Panik - Was passiert denn sonst so?

19:54 von 0_Panik:
"Was passiert eigentlich in den Impfzentren wenn es kurz nach der Impfung zu schwerwiegenden Komplikationen kommt (z.B. Herzrasen, Atemnot, Hyperventilieren, und so ...) ?"

Was passiert eigentlich, wenn es in den Impfzentren schon vor der Impfung zu Herzrasen, Atemnot, Hyperventilieren und so kommt? Und was passiert eigentlich, wenn es an einem beliebigen anderen Ort zu solchen Symptomen kommt?

Falls Sie nicht selbst auf die Antwort kommen, fragen Sie doch mal Ihren Arzt oder Apotheker...

@ vriegel

Und Curevac da sicher auch noch mit spielen wird.
Was mich wundert ist, wieso die das so verschlafen haben.

Die haben das nicht verschlafen.

@18:36 von Newsflash149

>> Natürlich werden die Impfstoffe auch in der EU genehmigt. Eine Ablehnung ist ausgeschlossen, schon alleine aus dem Grund, weil es gar keine Alternative zu den vorhandenen Impfstoffen gibt. > "Mama EU" muss aber natürlich erst beraten, nochmals beraten und diskutieren, am Ende steht dann trotzdem die Genehmigung... <<
_
Ihre Kritik ist grundsätzlich richtig und wohl auch berechtigt. Allerdings - soweit mir bekannt - versucht man mit dem EU-Weg einer "zeitaufwändig ordnungsgemäßen" Zulassung der Impfstoffe juristisch einen Haftungsausschluß der Hersteller zu vermeiden. Ob das im Bedarfsfall jedoch mal juristisch greift, wage ich zu bezweifeln...

19:54 von 0_Panik

Was passiert eigentlich in den Impfzentren wenn es kurz nach der Impfung zu schwerwiegenden Komplikationen kommt (z.B. Herzrasen, Atemnot, Hyperventilieren, und so ...) ?

Ich weigere mich zu glauben, dass Sie diese Frage tatsächlich ernst meinen.

Aber als Berufsskeptiker glauben Sie wahrscheinlich wirklich, dass das ein Problem sei.

Antwort: Ganz einfach. Der Betreffende wird adäquat behandelt.

Ungefragte Werbung für andere Impfstoffe?

@ Zwicke:
Generell aber stört mich an der deutschen Impfstrategie die völlige Negierung bereits in China und Russland verwendeter Impfstoffe...

Was verstehen Sie unter Negierung?
Hat einer der beiden Hersteller schon die Zulassung in der EU beantragt und Studiendaten vorgelegt?

um 18:31 von unbutu77

Was kostet den der Spaß darüber wird leider im Artikel nichts berichtet, aber bei 68 Millionen Dosen geht das bestimmt in die Milliarden, ...

Hier eine Hilfe zum selber rechnen:

Moderna: 14,69 €
Johnson & Johnson: 6,94 €
BionTech - Pfizer: 12,00 €
Curevac: 10,00 €
Sanofi: 7,56 €
AstraZeneca 1,78 €

jeweils pro Impfdosis. Die Impfung besteht aus 2 Dosen.

um 18:59 von PGr

"Kein problem

Der etikrat, zumindest Prof. Henn hat die lösung.
Wer sich nicht impfen lässt soll gefälligst von Behandlung ausgeschlossen werden.
Soweit zur infreihenfolge des ethikrats.
Herr Spahn, wie war dass doch gleich mit der impfpflichtigen?
Der Gesundheitsminister lässt sich also von solchen hardliners beraten, und hört auf diese.
Frage: was untersuchender einen Prof. Henn eigentlich von den Querdenkern?
Triage ist ja nett gesagt, aber der Mann Will auf deutsch gesagt selektieren."

Wenn man die Anzahl der Rechtschreibfehler in ihrem Kommentar betrachtet, dann kann man davon ausgehen, dass sie nicht absichtlich die Aussage des Herrn Henn verdrehen. Sie haben es nur nicht verstanden...- oder?

19:55 von vriegel

Zitat:"Und Curevac da sicher auch noch mit spielen wird.
Was mich wundert ist, wieso die das so verschlafen haben.
Prof Sahin von der Biontech hat das schon im Januar 2020 erkannt, dass da was auf uns zukommen wird. "

Das hat Curevac auch. Das Problem ist, dass dort richtige Wissenschaftler und Forscher arbeiten, die die Regeln ihrer Kunst beherrschen und beachten und nicht irgendwelche selbsternannten Forumsexperten, die für die Entwicklung eines Impfstoffs nur ein paar Klicks benötigen...

@20:21 von Rainer Niemann

Danke für die Zahlen, dafür das die Wirtschaft mit Billionen gerettet werden musste sind das ja nur "Peanuts"....

Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los das Corona inzwischen ein Geschäftsmodell geworden ist.
Kaum wird von Lockdown gesprochen werden die Hüte hingehalten um sie füllen zu lassen. Impfstoffe wurden doch auch mit Staatsfinanzen entwickelt...
Selbst die "Querdenker" Initiatoren bekommen "Schenkungen" von ihren Fans...
Nur die Krankenpfleger und Erzieher bekommen nicht einmal ihre Boni, vielleicht liegt es daran das diese Berufsgruppen ein "altruistisches Helfersyndrom" haben, während die anderen eher die "Egomanische" survival of the fittest Strategie verfolgen....
Krude Welt.

20:07 von Keveslegeti

"@ IBELIN
Was sollte ich da ausfuehren, sehen Sie sich die Massnahmen der Laender an, die jetzt besser dastehen.

Das deutsche Corona-Krisenmanagement kann sich international sehen lassen. Ich wüsste nicht, wo man besser gehandelt hätte."

Da weiss ich nicht was Sie mit international sehen lassen meinen?
Da gibt es viele Laender, die das Virus sehr erfolgreich bekaempft haben. Allen voran China, Taiwan, Japan, Korea, Singapur, Hongkong, Neuseeland, um nur einige zu nennen. Deutschland hatte keine preventive Strategie. Man ist hier wie auch anderswo in Europa dem Problem nachgelaufen. Das hat meiner Meinung nach keine Auszeichnung verdient.

Impfungen

Wie lange halten diese Impfungen? Muss man sich danach jährlich oder alle 10 Jahre neu impfen lassen?

@IBELIN, 18:07 Uhr

Sorry, aber Deutschland war bisher in der Pandemiebekämpfung vergleichsweise erfolgreich. Und dies war insbesondere das Verdienst der engen Zusammenarbeit mit Virologen und Epidemiologen. Wir, die Bürger, sind gefordert, durch strikte Befolgung der AHAL-Regeln das Corona-Virus zu meistern. Die Politik kann diese Basisarbeit nicht leisten. Sie kann nur den Rahmen vorgeben, der noch dazu gerichtsfest sein muss.

@18:36 von Newsflash149

Natürlich werden die Impfstoffe auch in der EU genehmigt. Eine Ablehnung ist ausgeschlossen, schon alleine aus dem Grund, weil es gar keine Alternative zu den vorhandenen Impfstoffen gibt. > "Mama EU" muss aber natürlich erst beraten, nochmals beraten und diskutieren, am Ende steht dann trotzdem die Genehmigung...

Sie sollten sich vernünftig über Haftungsfragen bei Notfall-Zulassungen von Impfstoffen informieren, bevor sie dieses naive EU-Bashing starten.

22:09 von Hackonya2

Wie lange halten diese Impfungen? Muss man sich danach jährlich oder alle 10 Jahre neu impfen lassen?

Können Sie sich vorstellen, dass nach ein paar Monaten der Studien belastbare Auskünfte zur „Haltbarkeit“ des Impfschutzes nicht so ohne weiteres möglich sind?

@Diekert, 18:19 Uhr

Wie kommen Sie den auf die (absurde) Idee, dass Deutschland "durch Fehlentscheidungen zu wenig Impfstoff" und "die Verantwortlichen auf Billigimpfstoff gesetzt" hätten...? Sie wissen sicherlich, dass die in Kürze verfügbaren Impfstoffe sehr eingehenden Kontrollen unterliegen und alles andere als "Billigimpfstoffe" sind. Prüfen Sie doch bitte Behauptungen von Verschwörungstheoretikern erst einmal nach, bevor Sie diese streuen. Ich kann sehr gut verstehen, weshalb die Forenaufsicht Ihre Äußerung mit einem roten Balken versehen hatte...

@Seebaer1, 18:48 Uhr

"68 Millionen- das wird knapp. Ich allein kenne ja schon ein bis zwei Personen, die sich vielleicht impfen lassen wollen".

Sie können mich getrost dazu rechnen. Allerdings werde ich mich mit Sicherheit impfen lassen - und so erlebe ich es auch aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis.

22:09 von Hackonya2

Das weiss man noch nicht
Diese klinischen Studien kann es noch nicht geben, da der Impfstoff erst ein paar Monate alt ist.

Vergleichende Studien mit Feldinfektionen durch Covid 19 haven gezeigt, dass nach Einsetzen der Symptome und nach Gesundung fuer etwa oder mindestens 5 Monate Antikoerper und t Zellen gehen das Virus nachweisbar sind.

22:16 von Adeo60

" @Diekert, 18:19 Uhr
.....
Sie wissen sicherlich, dass die in Kürze verfügbaren Impfstoffe sehr eingehenden Kontrollen unterliegen und alles andere als "Billigimpfstoffe" sind. Prüfen Sie doch bitte Behauptungen von......"

Kein Impfstoff wird einer klinischen Pruefung unterzogen. Das dauert viel zu lange
Geprueft wird das Dossier, was der Impfstoffhersteller zum Produkt erstellt hat. In diesem Dossier muessen die vorgeschriebenen Pruefungen nachvollziehbar dokumentiert sein. Das hat zunaechst mit billig oder teuer nichts zu tun.

Andere sind schon weiter

Es könnte sich zeigen das ein/zwei Wochen eher impfen eine Vorteil bringen kann.
Während bei uns noch diskutiert wird wer zuerst geimpft wird, impft die Welt bereits und in USA wird der 2. Notzulassungs Corona-Impfstoff von Moderna ausgeliefert.
In Israel hat sich als Erster Ministerpräsident Netanyahu impfen lassen. So sollte es bei unsnicht auch so laufen zuerst Merkel und die Regierung, dann die Ministerpräsidenten ?

@Schwebe, 19:05 Uhr

Lieber Herr Schwebe,
Sie beziehen sich wohl auf eine kleine Anfrage von BT-Abgeordneten der AFD. Schutzausrüstungen werden üblicherweise von Krankenhäusern und anderen Einrichtungen direkt geordert. Ob es zu der von Ihnen behaupteten Nichtabnahme gekommen ist, wage ich grds. zu bezweifeln. Sie sollten nicht alles glauben, was die AFD verbreitet. Bekanntlich geht es dieser Partei - nach Aussage ihres früheren Sprechers - darum, Chaos zu verbreiten, um politischen Nutzen daraus zu ziehen.

@werner, 1955 Uhr

Freuen Sie sich doch, dass die Politik ein möglichst hohes Kontingent an Impfdosen geordert hat. Sie handelt verantwortungsvoll und im Interesse der Bürger. Wollten Sie denn warten, bis die Impfstoffe vergriffen sind...? Die Gelder dafür sind gut investiert, da können Sie sicher sein.

um 22:27 von MichlPaul

"In Israel hat sich als Erster Ministerpräsident Netanyahu impfen lassen. So sollte es bei unsnicht auch so laufen zuerst Merkel und die Regierung, dann die Ministerpräsidenten ?"

Ist das Leben Netanyahu's wertvoller als das des Krankenpflegers vor Ort?

Risiko ist minimal

Ich kenne mittlerweile viele Covid-19 betroffene, momentan sind zwei Bekannte davon betroffen. Im Sommer ist einer fast dran verstorben.....der ist immer noch im Reha Prozess.....Ich selber gehöre mit 53 Jahren, sportlich aktiv, mit Astmah Bronchiale seid dem 3.ten Lebensjahr zur Risikogruppe. Da ich selber schon einmal 2 Wochen beatmet worden bin (vor 30 jahren) und weiß was das bedeutet , kann ich den Impfkonzepten nur zustimmen. Rein Wissenschaftlich gibt es keine andere Alternative......Das Risiko einen Impfschaden zu erleiden ist gering.......Jeder der sich impfen lässt minimiert das Risiko für sich selbst und auch für die Gesellschaft an Covid-19 zu erkranken.....Bin dafür! bin dabei!

Nein

aber auch in Israel gibt es sehr viele Impf Skeptiker und er will deshalb mit Guten Beispiel voran gehen denke ich mal.
Sollte auch bei uns so laufen und wäre auch Sinnvoll oder ist die Regierung gar nicht System relevant?

Impfentscheidung

Ich bin mal gespannt, wie schnell die Bedenkenträger gegen das Impfen ihre Meinung ändern, wenn sie ohne Impfung nicht auf das Kreuzfahrtschiff, ins Flugzeug oder ins Stadion dürfen. Dann gilt aber für die: Bitte hinten anstellen.

Bestellt die Regierung zu wenig Impfstoff wird kritisiert, das reicht nicht. Bei zu viel sind es die angeblich hohen
Kosten.
In anderen Ländern findet man kaum solche Diskussionen.

Sinnvoll wäre es auf Antikörper zu testen von @vriegel

"Bevor man impft.

Weil wer schon immun ist...

Wir haben sicherlich schon 20%+ Immune und sicher noch viel mehr, die bereits über eine Kreuzimunität verfügen. "

Nur weil man Antikörper in sich hat ist man noch nicht immun - es deutet nur darauf hin, dass man bereits erkrankt war. Schließlich gab es schon bereits einige mit Antikörpern, die trotzdem noch ein zweites Mal Corona bekamen.

Prof. Henn rechnet mit Erkrankung trotz Impfung?

@18:59 von PGr
Oder wie soll ich sein Statement verstehen?
Traut er der Impfung nicht?

Unabhängig von den (m.E. vernünftigen) Priorisierungskriterien

bei der Verabreichung der anfangs knappen von der EMA zugelassenen Impfstoffe: Maßgebliches Kriterium für vorrangige Versorgung mit sicheren Impfstoffen sollte generell (also überall) sein, wo sein priorisierter bzw. schnellstmöglicher Einsatz den größten Nutzen verspricht. Und nicht, wer sich wieviel davon „gesichert“ hat.

22:38 von Adeo60

diese aussage versteh ich nun garnicht. deutschland bekommt 400.000 dosen momentan, meine stadt 701. das reicht gerade, um die wichtigen politfunktionäre wie bürgermeister, chef der müllabführ und lehrerinnen zu impfen

18.24 vweh

Ich zuerst - mit diesem Motto geht es am besten
Das war Ironie - auch für andere die das vielleicht nicht merken

19. Dezember 2020 um 23:37 von Wilhelm Schwebe

>> diese aussage versteh ich nun garnicht. deutschland bekommt 400.000 dosen momentan, <<
.
.
Sind das Einweg- oder Mehrwegdosen?
.
Gruß
K. E.

22:32 von Adeo60

mein gutster, einfach auf die homepage von draeger schauen. ihr kumpel altmeier hat in einer werbesendung in der ard voller stolz verkündet, daß er nun 10.000 beatmungsgeräte bei der firma gekauft hat. im herbst wollte er aber nur die ca 1.3?? schon gelieferten bezahlen. den rest hat er storniereun wollen. passt doch auch zu den novemberhilfen, die bis in den april ausgezahlt werden sollen

Darstellung: