Ihre Meinung zu: Bundesregierung: Kanaren sind wieder Risikogebiet

18. Dezember 2020 - 14:44 Uhr

Die Bundesregierung stuft die bei deutschen Urlaubern beliebten Kanarischen Inseln wieder als Corona-Risikogebiet ein. Damit steht ab Sonntag wieder ganz Spanien auf der Risikoliste.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (1 vote)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ganz Europa

ist ein Risikogebiet. Einzelne Gebiete herauszupicken ist Makulatur. Versteh ich nicht.

Wer jetzt in Urlaub fliegt ...

... unterliegt ohnehin einem Denkfehler.

Bis zum Frühjahr sollte man ...

... ohnehin alle Urlaubsflüge streichen.

Reiseverbot jetzt!

Eine Testung 5 Tage nach der Rückeinreise ist sinnlos, da die Inkubationszeit bis zu 14 Tage betragen kann.
Warum kein Reiseverbot überall in, von und nach Europa?
Da könnte die EU mal Einigkeit beweisen.

"Auf dem europäischen

"Auf dem europäischen Festland gibt es nur noch in Frankreich, Griechenland, Estland, Finnland, Norwegen und Österreich (zwei Gemeinden an der deutschen Grenze) Regionen, die nicht als Risikogebiete eingestuft sind. Hinzu kommen einzelne Regionen in Irland, das portugiesische Madeira, ein Großteil der griechischen Inseln, die britische Isle of Man und die Kanalinsel Guernsey sowie die dänischen Inseln Grönland und Färöer."

Genialer Tipp, denn genau da werden jetzt die urlaubsgeilen und im Zweifel infizierten Deutschen einfallen und auch diese Gebiete unbereisbar machen.

Ob das was ändert?

Ich habe heute erst gelesen, dass gerade die Kanaren an Weihnachten gut gebucht sind. Das heißt, da fliegen viele Deutsche, aber vermutlich auch Briten, Holländer usw. hin.

Die müssten jetzt alle nach der Rückkehr in Quarantäne gehen. Wer tut das wohl und wer kontrolliert das?

Ich frage mich, ...

... wer zur Zeit einen Gedanken an Urlaub verschwendet. (Es sei denn Menschen im Gesundheitswesen in ihren kurzen Träumen).

Risikogebiet

Bei allem Verständnis für allerlei Maßnahmen erschließt sich mir nicht, weshalb man nach Aufenthalt in einem „Risikogebiet“ mit einer Inzidenz von 70 auf 100.000 bei Rückkehr in sein Heimatland, das eine Inzidenz von 180 auf 100.000 aufweist, in Quarantäne muss. Rein statistisch ist es weniger wahrscheinlich, bei Rückkehr infiziert zu sein, als wenn man zu Hause geblieben wäre.

Re : nie wieder spd !

Bin auch für ein generelles Reiseverbot, von und nach Europa, sowie innerhalb.
Natürlich ist Urlaub was Schönes, aber in dieser Krisensituation einfach unnütz und unverantwortlich.
Lieber das Geld sparen und auf die hohe Kante legen, für noch schlechtere Zeiten, die sicher kommen, wenn nicht bald mehr Vernunft einkehrt !!

Menschen...

....die derzeit ihren Urlaub kreuz und quer in der Welt
absolvieren....haben es möglichweise noch nicht verstanden.
Schade....

„Kanaren sind wieder Risikogebiet“

Überall außer zu Hause ist derzeit Risikogebiet. Man muss nicht jedes Mal aufs Neue aus einem irregeleiteten Wirtschaftsverständnis heraus neue Infektionswellen provozieren.

Besser wäre, jetzt erst einmal so viel Geld wie nötig ist, damit alle durch die Krise kommen in die globale Wirtschaft zu „pumpen“ (da die Staaten sozusagen Geld aus dem Nichts „schaffen“ können). Und wenn, schon um Inflationsgefahren auszuschließen, im gleichen Zuge alle, die jetzt über mehr „freie Zeit“ verfügen als ihnen lieb ist die nutzen würden, sich Gedanken darüber zu machen, was bzw. welche „Dinge“ für sie und ihre Mitmenschen wirklich (lebens)wichtig sind. Also darüber, was „erwirtschaftet“ werden muss. Damit endlich für alles, was mit Geld bezahlt wird demokratische Bewertungsmaßstäbe (und die dazu nötigen Grundlagen und Mechanismen) eingeführt werden können, die gewährleisten, dass die Wirtschaft (das globale BIP, also alle weltweit produzierten Güter, auch allen Menschen nutzen. Und nicht nur einigen.

@IBELIN 13:48

Stimmt nicht. Es gibt einzelne Kantone in der Schweiz die sind kein Risikogebiet und es ist wichtig, dass man dies auch deutlich macht Es ist nicht Makulatur einzelne Gebiete rauszupicken. Ein Kanton wie Aargau oder Graubünden wo es kaum Infizierungen gibt kann man nicht als Risikogebiet betiteln.

@nie wieder spd 14:04

Wissen Sie was? Die Wahrhscheinlichkeit sich Corona in Deutschland zu Hause ohne Reise zu holen ist höher als im Ausland. Daher sollte man die Karantäne für 14 Tage auch wieder aufheben. Es ist ein Witz zu verlangen, dass Leute die aus Gebiten kommen in denen es weit weniger Coronafälle als in Deutschland gibt bei der Rückkehr in Karantäne sollen. Ihr Ruf nach Reiseverboten ist auch ein Witz. Man ist im Ausland sicherer als in Deutschland.

Die ganze Welt ist Risiko-Gebiet

Die Wahrheit ist und bleibt:

die ganze Welt ist Risiko-Gebiet mit Ausnahme von:

Isle of Man
Mauritius
Färöer Inseln

siehe:

https://tinyurl.com/ybbgb2s9
ft.com: Coronavirus tracked: see how your country compares

Nur das Problem dabei ist:
diese Teile sind Steueroasen genauso wie Malta wo die Lufthansa am liebsten Steuern zahlt. Aber Lufthansa sollt schon seit Tagen über den Backport München genau diese Ziele an:

https://tinyurl.com/ybty3uth
Merkur: Corona-Flucht der Deutschen über Weihnachten: Lufthansa erlebt Boom bei Buchungen 15.12.202016:50

oder hier:

https://tinyurl.com/ybu4vcs4
Merkur: Lufthansa: „Hohe Nachfrage“ - Airline will Flugangebot auf die Kanaren erneut aufstocken 17.12.202020:35

Von daher: Zuhause bleiben?? NÖ!! Bye bye und flap flap... Wieder singen wir frech und frei das Lied von Reinhard Mey..

Nur das Problem dabei ist:
die Urlauber auf den Kanaren wissen wohl nichts von dieser Einstufung und Lufthansa soll wohl das Geschäft verdorben werden. :-D

Ganz Europa ist risikogebiet.

Ganz Europa ist risikogebiet. Und Urlaub mit Reisen ist momentan einfach unangebracht.
Man darf nicht zum Sport oder in die Bar, aber in die Bettenburg in Costa Adeche oder Las Palmas?
Das kann ja nicht zusammenpassen.

@schneegans 14:24

Wer sich mit Urlaub beschäftigt? Die Leute die bewusst ins Ausland flüchten weil es im Ausland sicherer und besser ist als in Deutschland. Deutschland hat doch mehr Probleme mit Corona als nahezu jedes andere EU Land.

@Nettie 15:05

Zu Hause in Deutschland ist doch mehr Risikogebiet als im Ausland. Zu Behaupten alles außer Zu Hause sei Risikogebiet ist richtiger Unsinn. Man ist zu Hause gefährdeter als im Urlaub.

Reisen können nicht immer kostenlos storniert werden

Laut Aussage meiner Freundin haben es die Urlauber, deren Reiseveranstalter in NRW sitzen schwierig. So argumentiert Alltours, dass sie die Reise mit Abflug morgen nicht kostenlos stornieren kann, da das OVG in Münster die Quarantäne für die Gebiete ausgesetzt hat, die unter dem jeweiligen Wert des Landkreises des Reisenden ist. Es ist also völlig unverhältnismäßig so argumentiert Alltours, da die Inzidenz weit unter dem deutschen Wert liegt. Die Argumentation von Alltours kann ich auch völlig nachvollziehen.
Meine Freundin reist aber trotzdem, da La Palma praktisch keinen Fall hat.
Die Kompetenz des RKI bezüglich Risikogebiet ist völlig überholt. Die Schweiz ist da ein Vorbild. Liegt die Inzidenz über 60% vom aktuellen schweizer Wert, ist es ein Risikogebiet. Auf den heutigen deutschen Wert von etwa 185, läge der bei 296. Dies wäre auch verhältnismäßig und nicht der im Stein gemeißelte Wert von 50!

fatal

ich bin erst vor Kurzem aus Fuerteventura zurückgekehrt. Die dortige Inzidenz liegt bei etwa 20, was etwa 1/9 der hiesigen entspricht.
Die Touris waren glücklich (immer unter 100 Pax in einem 700-Betten-Haus).
Die Hotel-Angestellten waren glücklich, weil sie Arbeit hatten.
Man hat dort wirklich kaum an das Virus gedacht/denken müssen - ausgenommen natürlich bei den sehr guten Sicherheitsmaßnahmen im Hotel selbst.

Aus den bisherigen Kommentaren lese ich vor allem Missgunst. Nachvollziehbar nach diesem furchtbaren Jahr, vor allem wenn man sich selbst nicht traut. Soweit ich weiß, kam kein einziger Pauschaltourist infiziert aus dem Urlaub zurück.

Ich kann nur rmpfehlen, die Vitamin D Speicher bei nächster Gelegenheit aufzufüllen - das hebt die Laune und schadet offenbar niemandem.

Geld auf die hohe Kante legen?

@Traumfahrer: Wenn wirklich alle ihr Geld auf die hohe Kante legen, bricht die Wirtschaft zusammen. Unsere Wirtschaft ist nun einmal darauf ausgelegt, verschiedenste Wünsche zu erfüllen. Was passiert denn mit Hotels, Ferienhäusern, Hausbooten, die monatelang unbewohnt sind, was passiert mit dem Personal? Das, was Sie auf die hohe Kante legen, fehlt dann in der Reisebranche. Entweder wird der Staat helfen müssen oder es gibt Insolvenzen. die Kosten entsprechen der "hohen Kante", gesellschaftlich ist es ein Nullsummenspiel.

wer hätte das gedacht

nachdem vor 14 tagen in den medien noch für einen urlaub auf den canaren getrommelt wurde. gestern erst stampede der flugreisenden nach süd/osteuropa am dortmunder flugplatz

@Magfrad, 15:23

„Zu Hause in Deutschland ist doch mehr Risikogebiet als im Ausland“

Mit „zu Hause“ meine ich die (hoffentlich vorhandenen) eigenen vier Wände.

Kanaren, warum nicht?

In Gran Canaria, Lanzarote und Fuerteventura ist der Inzidenzwert mit ca. 20 (7 Tage) deutlich niedriger als in Deutschland.
Hier hat man das Virus viel besser im Griff dank Testverpflichtung für Einreisende, strenger Maskenpflicht (an die sich auch jeder hält) und Temperaturmessungen in Hotels, Restaurants etc..

Alles das gibt es in Deutschland nicht.
Aber um das zuzugeben müssten die deutschen Politiker ja ihre Fehler eingestehen....

Zu Stornierungen allgemein

Ich hätte im Februar eine Reise gehabt.

Mein Reisebüro hat diese vor ca. 2 Wochen gecancelt. Der Gutschein ist inzwischen auch schon da; da wird irgendwann auch etwas finden.

Diese Vorgehensweise ist mir lieber.... lieber als wenn erst 4 Wochen vor Antritt die Restzahlung abgebucht und danach gecancelt wird.

Allerdings kann ich Reisewarnungen in Gebiete mit niedrigeren Zahlen und danach Quarantäne nicht logisch nachvollziehen. In keinster Weise.

@15:05 von Nettie

>> da die Staaten sozusagen Geld aus dem
>> Nichts „schaffen“ können

Nope, dieses können seit 1973 (durch US-Präsident R. Nixon) nur die privaten Banken(!).

Und wenn Staaten Geld brauchen, müssen sie es sich von diesen Banken leihen. Oder was glauben Sie, wenn die Länder ihre eigenes Geld selber schaffen könnten, warum es dann sowas wie Staatsverschuldung gibt?

"Wenn die Menschen heute Abend das Geldsystem verstehen würden, hätten wir morgen früh die Revolution." ((c) by Theodor Roosevelt)

15:09 von Magfrad

"@IBELIN 13:48
Stimmt nicht. Es gibt einzelne Kantone in der Schweiz die sind kein Risikogebiet und es ist wichtig, dass man dies auch deutlich macht Es ist nicht Makulatur einzelne Gebiete rauszupicken. Ein Kanton wie Aargau oder Graubünden wo es kaum Infizierungen gibt kann man nicht als Risikogebiet betiteln."

ok, aber lassen die da Leute rein, oder nur mit neg Test?

Am 18. Dezember 2020 um 13:48 von IBELIN

Zitat:
"...Ganz Europa
ist ein Risikogebiet. Einzelne Gebiete herauszupicken ist Makulatur. Versteh ich nicht..."

Ich auch nicht und frohe Weihnachten.

Die Deutschen lassen sich nicht beirren

Lange Warteschlangen mit 4 Stunden Wartezeit meldet das Testzentrum am Frankfurter Flughafen laut hessischen Rundfunk heute.
Da viele Länder PCR Tests aus dem Hochrisikogebiet Deutschland verlangen und viele Weihnachten unter Palmen verbringen wollen, hält solch eine Meldung bezüglich der Kanaren vom Reisen mit Sicherheit nur die wenigsten ab.

@Keveslegeti - Der Denkfehler liegt bei Ihnen.

13:51 von Keveslegeti:
"Wer jetzt in Urlaub fliegt, unterliegt ohnehin einem Denkfehler."

Auf den Kanaren ist es wärmer, d.h. man kann mehr Zeit draußen verbringen. Außerdem ist die Inzidenz ist nicht einmal halb so groß wie in Deutschland, d.h. die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung ist deutlich geringer. Es ist völlig richtig, das Risikogebiet Deutschland über die Wintermonate verlassen zu wollen.

Der Denkfehler liegt bei Ihnen.

@ist Wahr. 14:25

"Was Sie jetzt nicht verstehen, verstehe ich wiederum nicht. Im Artikel steht ganz klar, dass wir z. B. jetzt - nach dem die Kanaren durch die Bundesregierung zum Risikogebiet erklärt worden sind - von der gebuchten Reise dorthin zurücktreten dürfen und die Veranstalter usw. uns nichts haben können. Das ist gut. Ich muss jetzt nicht mehr, wie von meiner Frau (gegen meinen Willen) in die Wege geleitet, über die Feiertage dorthin (ich bin froh). Das ist für mich eine sehr gute Nachricht, sehr wichtig (und die Rachepläne kann ich ad acta legen)."

Sie erklären das anhand Ihrer persönlichen Situation allgemeinveständlich und korrekt.

Ich möchte mich bei Ihnen entschuldigen, dass ich kürzlich etwas barsch zu Ihnen war. Ist eigentlich nicht meine Art. War jedoch durch den Parallelthread zum Thema Triage ob der mannigfaltigen verachtenden Kommentare etwas erzürnt. Das darf und soll natürlich keine Ausrede sein. Selbst tiefengeerdete Menschen wie ich erleben hier stets Überraschungen.

Sehr verehrter Herr "Cognac"

Die von Ihnen aufgezählten Unternehmenszweige gehören keinesfalls zur wertschöpfenden Wirtschaft und werden zu 90% für den Fortbestand der Menschheit nicht gebraucht.

@nie wieder spd - Reiseverbote bringen nichts

14:04 von nie wieder spd:
"Warum kein Reiseverbot überall in, von und nach Europa?"

Weil es nichts bringt.

Ein Reiseverbot brächte nur etwas, wenn es Regionen ohne Infizierte gäbe. Diese gibt es aber nicht.

Aber das kann ich wahrscheinlich auch noch 500x schreiben. Mit Logik kommt man in Coronazeiten nicht weiter...

Werden Reisewarnungen durch Würfeln ermittelt?

Es werden Reisewarnungen ausgesprochen für Länder, die gut beraten wären, Europa auf die Liste zu setzen.
Beispiel Bolivien:
Im August war das Gesundheitssystem noch völlig außer Kontrolle. Seit einigen Wochen ist die 7-Tage-Inzidenz dauerhaft unter 20. Todesfälle gestern 2, zwei!!! landesweit.

Quellen, täglich aktualisiert:
- Neuinfektionen Corona Bolivien
- Corona in Zahlen Bolivien

Trotzdem bleibt die Reisewarnung aufrecht erhalten. Stattdessen wäre es angebracht gewesen, zu untersuchen, wie das Land mit sehr schlechter medizinischer Infrastruktur das geschafft hat. Aber lieber kochen wir Europäer unser eigenes Corona-Süppchen.

@Keveslegeti: Weshalb Denkfehler?

Bitte begründen, weshalb es sich Ihrer Meinung nach um einen „Denkfehler“ handelt, wenn man von einem Land mit einer 7Tages- Inzidenz von 180 auf eine Inselgruppe mit einer gemittelten Inzidenz von 70 reist. Wir waren Mitte November auf Lanzarote. Derart hohe Hygiene- Standards habe ich hierzulande noch nicht erlebt. Wir lagen zu zweit am Strand und sind Rad gefahren. Abgesehen davon ist die Insel spärlich besiedelt, die Hotels nur zu etwa 25% ausgelastet, so daß kaum Kontakte zustande gekommen sind. Oder spricht hier der deutsche Neid? Ich hoffe, die Kanaren kriegen bald nochmal die Kurve, denn mich zieht es wieder hin!

Nachfragerin

Der Denkfehler ist, das grosse Einzugsgebiet beim Reisen. Ob es in Maspalomas sicherer ist, als in Mannheim, ist nebensächlich. Der Weg dorthin ist pures Risiko. Das Virus freut es, 130 Leute im Flieger, aus 60 verschiedenen Orten zu infizieren.

Am 18. Dezember 2020 um 15:23 von Magfrad

"Zu Hause in Deutschland ist doch mehr Risikogebiet als im Ausland. Zu Behaupten alles außer Zu Hause sei Risikogebiet ist richtiger Unsinn. Man ist zu Hause gefährdeter als im Urlaub."

Stimmt.

@ um 15:12 von Magfrad

Die internationale Reisetätigkeiten waren die ersten Supererspreader - Ereignisse, die die Lawine ins Rollen gebracht haben. Wenn wir das Reisen nun schonmal eingeschränkt haben, sollte es nie wieder ausgeweitet werden. Auch aus Klimaschutzgründen.
Und da die Gastronomie und Hotelerie auch im Inland leidet, dürfen nach Corona allerhöchstens Inländische Ziele bereist werden. Auf lange Zeit, hoffe ich. Das Ausland kann man sich im Internet angucken. Das ist Fortschritt. Mit AR - Brillen kann ich hinreisen wohin immer ich will. Zu jeder Zeit. Auch zum Mond oder zum Mars. Völlig Raketenfrei.
Nach Corona soll doch alles anders werden. Fangen wir damit an!

@16:01 von Cordularose

>> hält solch eine Meldung bezüglich der
>> Kanaren vom Reisen mit Sicherheit nur
>> die wenigsten ab.

Nope, mich hält immer noch die „Public Health Emergency of International Concern“ der WHO vom 30.01.2020 vom Reisen ab.

Nachfragerin

Nachfragerin
"Weil es nichts bringt.

Ein Reiseverbot brächte nur etwas, wenn es Regionen ohne Infizierte gäbe. Diese gibt es aber nicht.

das kann ich wahrscheinlich auch noch 500x schreiben. Mit Logik kommt man in Coronazeiten nicht weiter..."
Das kann man auch 10000mal schreiben, es ist und bleibt so falsch, wie unlogisch.
Es geht um die VERBREITUNG.

@Hennes Conrad

"Der Weg dorthin ist pures Risiko. Das Virus freut es, 130 Leute im Flieger, aus 60 verschiedenen Orten zu infizieren."

Ich kann sie beruhigen, ein derartiges Szenario gab es bisher nicht.
Unruhiger machen mich da überfüllte Schulbusse und Pendlerbahnen etc

@ H2O2.

"Oder spricht hier der deutsche Neid? Ich hoffe, die Kanaren kriegen bald nochmal die Kurve, denn mich zieht es wieder hin!"

Es sei Ihnen vergönnt, aber im. Flugzeug war die Kontaktdichte wohl größer. How ever, derzeit muss mein Hausbau in Thailand auch ruhen, obwohl ich nächstes Jahr in Rente gehe und dort einziehen möchte. Wenn jeder argumentiert, aber hier doch nicht und da doch nicht und überhaupt, jeder hat hervorragende Hygienekonzepte, dann können wir aufhören und uns dem Virus ergeben. Ratio ist indiskutabel.

@ um 16:10 von Nachfragerin

Sie haben recht. Aber solange nicht der überwiegende Teil der Bevölkerungen geimpft ist, besteht die Gefahr der immer wiederkehrenden Infektionensausbrüche wegen Einschleppung durch Reisende.
Eine 14 - tägige Quarantäne wäre ok.
Aber das Reisen sollte schon allein aus Klimaschutzgründen eingestellt werden.
Jetzt, wo sich fast alle daran gewöhnt haben nicht zu reisen, wäre eine gute Gelegenheit dazu.
Und wie an anderer Stelle schon gesagt: Per AR - Brille und dem Internet kann jeder immer und überall hinreisen. Wozu dann noch in echt?
Um die Natur noch mehr kaputtzutreten? Lieber nicht ...

@ um 16:20 von Hennes Conrad

Völlig richtig. Das kommt erschwerend hinzu!

@keveslegeti, 13.51

Wer jetzt in Urlaub fliegt ...
... unterliegt ohnehin einem Denkfehler.

Ganz im Gegenteil!

Wer jetzt in den Urlaub fliegt, denkt logisch und hat es verstanden!

Schließlich ist die Infektionszahlen so gut wie überall in Europa geringer als in der BRD.

Es macht also vollkommen Sinn, seine Zeit lieber woanders zu verbringen. Warum unsere Regierung uns das verbieten will, verstehe wer will...

Peter04

"Ich kann sie beruhigen, ein derartiges Szenario gab es bisher nicht.
Unruhiger machen mich da überfüllte Schulbusse und Pendlerbahnen etc"

Ich sehe keinen Unterschied, zwischen ubahn, bus, Flieger, Bahnsteig, Haltestelle oder Flughafen.
Überall massenweise fremde Leute.
Wie in der Kneipe. Und die ist zu.

Btw, Teneriffa im Februar war klasse. Ich kann verstehen, warum man da hin will.

Ich wohne und arbeite seit

Ich wohne und arbeite seit vor Beginn des 1. Lockdowns auf Helgoland.
Meine Arbeit ist unabhängig vom Tourismus. Helgoland ist zwar im Vergleich zu Fuerte 100x kleiner- hat aber auch 100x weniger Einwohner (Helgoland ca 1100- Fuerte 110.000)
Wir sind mal wieder fast komplett isoliert -nur Familienanhehörige und Menschen mit 1. Wohnsitz dürfen auf die Insel.
Ich weiss nicht, wieviele Intensivbetten Fuerte hat?- wir haben keine! Wir haben einen nicht geringen Anteil an älteren Inselbewohnern mit Vorerkrankungen.
Wenn Sie Ihr Gewissen mit der Infektionszahl von 20/100.000 beruhigen können ist das schön für Sie.
Die Frage ist:
Wie lange wird diese Zahl bei einem "Touristen-Potpuri" aus ganz Europa halten?
Ihre Argumentation ist mit Verlaub ziemlich egoistisch begründet.
Viele Insulaner hier sind existentiell vom Tourismus abhängig- ich habe hier aber noch keinen Hotelbesitzer klagen gehört- weder im wörtlichen o. übertragenden Sinne...

@Ist Wahr 16:40

Dankeschön für Ihr Verständnis. In diesen schweren Zeiten, sollte gegenseitiger Respekt geboten sein. Ich gelobe Besserung.

an eine gute Versicherung denken

Wer jetzt Urlaub in einem wenig belasteten Gebiet macht, sollte bedenken, dass das dieses Mal auf eigenes Risiko geschieht. Soweit ich mich erinnere, hatte Herr Maas letztes Mal gesagt, dass es nicht noch einmal so eine Rückholaktion geben wird wie im letzten Frühjahr. Nicht die Reiserücktritts-/Reiseabbruchversicherung vergessen!

@16:10 von Nachfragerin

>> Ein Reiseverbot brächte nur etwas, wenn
>> es Regionen ohne Infizierte gäbe. Diese
>> gibt es aber nicht.
Und wie sinnvoll ist es dann, wenn Menschen aus höher infizierten Regionen in weniger infizierte Regionen reisen? oO

@ nepal82 um 14.19 Uhr "genialer Tipp"

Betrifft Feriengebiete mit niedriger Inzidenz: "Genialer Tipp., denn genau da werden jetzt die urlaubsgeilen und im Zweifel infizierten Deutschen einfallen und auch diese Gebiete unbereisbar machen." Ich hoffe, die betreffenden Länder sehen die Gefahr und lassen zum jetzigen Zeitpunkt keine Reisenden rein.

@16:19 von H2O2

>> Bitte begründen, weshalb es sich Ihrer
>> Meinung nach um einen „Denkfehler“
>> handelt, wenn man von einem Land mit
>> einer 7Tages- Inzidenz von 180 auf eine
>> Inselgruppe mit einer gemittelten Inzidenz
>> von 70 reist

Evl., weil die Menschen aus dem Gebiet mit Inzidenz von 180 die Menschen in dem Gebiet mit Inzidenz von 70 infizieren könnten? Die dann wiederum Andere infizieren? Die dann wiederum Andere... oO

1441 traumfahrer

"Lieber das Geld sparen und auf die hohe Kante legen, für noch schlechtere Zeiten, die sicher kommen, wenn nicht bald mehr Vernunft einkehrt"
Die schlechten Zeiten kommen sicherlich wenn alles vorbei ist und die Schulden zurückgezahlt werden müssen. Da freut sich der Staat um jeden Euro der auf der hohen kante liegt

Reisen geht doch ...

"... Das Oberverwaltungsgericht in Münster (Az: 13 B 1770/20.NE) hat die in der Corona-Einreiseverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen geregelte Quarantänepflicht für Auslandsrückkehrer aus Risikogebieten gekippt ... Somit sei die Quarantäne aktuell kein geeignetes Mittel zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Deutschland, teilte das Gericht am Freitag mit ... "
Quelle:
https://rp-online.de/panorama/coronavirus/corona-gericht-kippt-
quarantaenepflicht-fuer-auslandsrueckkehrer-in-nrw_aid-54743039

Quelle Kurztext Pressemitteilung:
https://www.ovg.nrw.de/behoerde/
presse/pressemitteilungen/
93_201120/index.php

Quelle Volltext Urteilsdatenbank:
http://www.justiz.nrw.de/nrwe/
ovgs/ovg_nrw/j2020/
13_B_1770_20_NE_Beschluss_20201120.html

14:24 von schneegans

"ich frage mich, ...
... wer zur Zeit einen Gedanken an Urlaub verschwendet"
ICH und wieso auch nicht.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@saschamaus75, 15:47

„>> da die Staaten sozusagen Geld aus dem
>> Nichts „schaffen“ können

Nope, dieses können seit 1973 (durch US-Präsident R. Nixon) nur die privaten Banken(!).
Und wenn Staaten Geld brauchen, müssen sie es sich von diesen Banken leihen. Oder was glauben Sie, wenn die Länder ihre eigenes Geld selber schaffen könnten, warum es dann sowas wie Staatsverschuldung gibt?“

Schon. Aber die Macht der Banken beruhte ursprünglich auf der „Erlaubnis“ der „Herrschenden“ (siehe u.a. de.wikipedia.org/wiki/Bank#Geschichte Auszug: „Die frühesten Vorläufer des modernen Bankenwesens vermutet man in Mesopotamien (...)“ [Anm.: also, wie man der im Artikel verlinkten Grafik entnehmen kann, im heutigen „Nahen Osten“).

Macht-„Befugnisse“ wurden also schon damals von den Mächtigen an „Banker“ bzw. Einzelpersonen, die ihnen als vertrauens- bzw. kreditwürdige (siehe „Kredit“ auf Wikipedia: abgeleitet von lateinisch credere „glauben, vertrauen“) Vertreter ihrer eigenen (Macht-) Interessen erschienen „delegiert“.

@Hennes Conrad

"Ich sehe keinen Unterschied, zwischen ubahn, bus, Flieger, Bahnsteig, Haltestelle oder Flughafen.
Überall massenweise fremde Leute."

der wichtigste Unterschied ist, dass im Flieger ausschließlich negativ getestete Personen sitzen.
Andere Gründe sind technischer Natur, zB permanenter Luftaustausch.

@Hennes Conrad: Man kann nicht verbreiten,was schon überall ist!

16:35 von Hennes Conrad:
"Das kann man auch 10000mal schreiben, es ist und bleibt so falsch, wie unlogisch. Es geht um die VERBREITUNG."

Das ist falsch. Um die Verbreitung hätte es im Januar oder Februar gehen müssen, als es noch eine Ausbreitung des Virus geben konnte. Wir haben aber Dezember und das Virus ist bereits seit Monaten überall verbreitet. Die Logik sagt: Man kann nichts verbreiten, was bereits verbreitet ist. (Rühren Sie eine Milch um oder lassen Sie es - sie bleibt weiß, weil die Fetttröpfchen bereits überall sind. Die bereits erfolgte Vermischung ist nicht umkehrbar!)

Folglich hat es auf das Infektionsgeschehen keinen Einfluss, ob sich ein Mensch im Risikogebiet "Wohnort" oder im Risikogebiet "Urlaubsort" aufhält. Es bringt auch nichts, beide Orte einzuzäunen und niemanden raus- oder reinlassen, weil das Infektionsgeschehen innerhalb des Zaunes stattfindet.

Das ist die Logik. Das ist Tatsache. Gern auch zum 10000. Mal.

14:19 von nepal82

"Auf dem europäischen Festland gibt es nur noch in Frankreich, Griechenland,.... die nicht als Risikogebiete eingestuft sind."

Wer relativ wenig testet wie Griechenland, der hat auch "weniger" Infizierte aufzuweisen und kann somit einer Einstufung als Risikogebiet entgehen. Die überfüllten Krankenhäuser in GR sprechen aber eine ganz deutliche Sprache. Da ist nichts mehr mit Manipulieren....

Peter04

Im Flughafen trifft man nur auf Getestete?
Das ist schlicht Fake News.

@nie wieder spd - Wahrscheinlichkeiten

16:39 von nie wieder spd:
"Aber solange nicht der überwiegende Teil der Bevölkerungen geimpft ist, besteht die Gefahr der immer wiederkehrenden Infektionensausbrüche wegen Einschleppung durch Reisende."
> Solange das Virus in der deutschen Bevölkerung verbreitet ist, ist es schlichtweg unsinnig, die vergleichsweise wenigen Touristen oder Heimkehrer zur Gefahrenquelle zu erklären.

Denn wenn sich der nichtreisende Bürger ansteckt, dann tut er das zu 99% bei einem anderen Nichtreisenden. Denn Reisende trifft man weitaus seltener und da diese zu Tests und Quarantäne gezwungenen werden, ist die Ansteckungswahrscheinlichkeit nochmals geringer.

"Aber das Reisen sollte schon allein aus Klimaschutzgründen eingestellt werden."
> Ganz eingestellt vielleicht nicht, aber es sollte lokaler erfolgen.

Nachfragerin

Das ist Logik?
Dann erkläre mir bitte, warum man reisen darf, aber nicht in die Kneipe?
Da das Virus "eh schon überall" ist, sollte es deiner Meinung nach egal sein.
Da hinkt die Logik ein wenig.

@Hennes Conrad - Flugreise

18:48 von Hennes Conrad:
"Im Flughafen trifft man nur auf Getestete? Das ist schlicht Fake News."

Das hat keiner behauptet. Aufgrund der derzeit geltenden Auflagen dürfte die Quote der Getesteten auf einem Flughafen deutlich größer sein als an den meisten anderen Orten des täglichen Lebens.

Aufgrund der geltenden Hygienevorschriften dürfte eine Woche Teneriffa trotz der Flugreisen risikoärmer sein als eine Woche Alltag. (Und wer auf den Kanaren überwintert, kommt definitiv besser weg.)

@Hennes Conrad - Logik nochmal erklärt

19:07 von Hennes Conrad:
"Das ist Logik?"
> Ja.

"Dann erkläre mir bitte, warum man reisen darf, aber nicht in die Kneipe?"
> Weil die Kontakte in einer Kneipe enger sind und sich praktisch nicht kontrollieren lassen. Das hat der Sommer gezeigt.

"Da das Virus 'eh schon überall' ist, sollte es deiner Meinung nach egal sein."
> Sie haben mich falsch verstanden. Eine Kneipe ist ein Ort sehr enger, zwischenmenschlicher Kontakte und sollte daher gemieden werden. Das gilt für alle Besucher und hängt weder vom Standort der Kneipe, noch von der Meldeadresse der Besucher ab.

"Da hinkt die Logik ein wenig."
> Wenn man sie versteht, tut sie es nicht.

Riskant: zwischenmenschliche Kontakte
Egal: Ort des Treffpunktes und Herkunft der Kontaktpersonen

@Nachfragerin

Lassen Demos die Corona-Infektionszahlen steigen?

Jeder zusätzliche Kontakt von Menschen ohne Abstand und Maske lässt die Infektionszahlen tendenziell steigen, darum braucht es ja Kontaktbeschränkungen.

Der von Ihnen angeführte BR-Bericht sagt übrigens nicht, dass es nicht so wäre, sondern nur, dass man es aus unterschiedlichen (dort genannten) Gründen nicht belegen kann.

Aber wenn die Gesundheitsämter sagen, dass sie bei 70% der Infektionen die Quelle nicht nachvollziehen können, dann kann man keinen gesellschaftlichen Bereich, weder Schule noch Demonstrationen ohne Abstand und Masken, als ungefährlich deklarieren.

Geografie

Die Kanaren sind weitab des spanischen Festlandes liegende Inseln mit gehörigem Abstand gegeneinander. Daher hat weder die Lage auf dem spanischen Festland noch auf Teneriffa irgendeine Aussagekraft für die anderen Inseln. Wenn man in Spanien gesagt hätte: wir lassen wegen der dort hohen Inzidenzwerte keine Deutschen rein wäre das sachlich begründet. Wenn die Deutschen ein Gebiet mit deutlich geringeren Inzidenzwerten als Deutschland als "Risikogebiet" einstufen, ist das einfach nur noch lachhaft.

Risiko

Guten Tag, ich sehe das Risiko nicht direkt auf den Kanaren selbst, sondern in der An- und Abreise. Die Fahrt mit Bus/Bahn zum Flughafen, anstehen im Flughafen, Warteschlangen, dann der Flug, für Speisen und Getränke werden Masken abgesetzt, Übertragung durch Klimaanlage/Umluft? dann wieder Flughafengebäude Ankunftsort, Gepäckausgabe, Shuttle im Bus zum Hotel, Ankunftshalle Hotel. Da die An- und Abreise an sich ein hohes Ansteckungsrisiko darstellt, halte ich die Reisewarnung für richtig. Einmal in 2020 Jahren kann man sich doch wohl mal Weihnachten und Silvester erheblich einschränken! Weihnachten 2021 kann es ja wieder los gehen..Gute Gesundheit an alle.

@saschamaus75 - Gefahrenzone

17:01 von saschamaus75:
"Und wie sinnvoll ist es dann, wenn Menschen aus höher infizierten Regionen in weniger infizierte Regionen reisen? oO"

Sagen Sie mir wie sinnvoll es ist, Menschen aus einer Gefahrenzone zu bringen.

Angehörige der Risikogruppe sind in einem abgelegenen Hotel mit Hygienekonzept defintiv besser aufgehoben als im heimischen Hotspot.

@BotschafterSarek - Was man nicht sieht, könnte nicht da sein.

19:40 von BotschafterSarek:
"Jeder zusätzliche Kontakt von Menschen ohne Abstand und Maske lässt die Infektionszahlen tendenziell steigen, darum braucht es ja Kontaktbeschränkungen."
> Das ist völlig richtig. Man sollte dabei aber auch berücksichtigen, wie riskant die jeweiligen Situation ist. Aus den Nachverfolgungen der letzten Monaten sollte das ja hervorgehen.

"Der von Ihnen angeführte BR-Bericht sagt übrigens nicht, dass es nicht so wäre, sondern nur, dass man es aus unterschiedlichen (dort genannten) Gründen nicht belegen kann."
> Wenn man einem Ereignis zahlreiche Ansteckungen nachsagt, aber keine belegen kann, dann deutet das auf einen Irrtum hin. Diesen sollte man einsehen, statt weiter daran festzuhalten.

Nachfragerin

Nachfragerin
"Dann erkläre mir bitte, warum man reisen darf, aber nicht in die Kneipe?"
> Weil die Kontakte in einer Kneipe enger sind und sich praktisch nicht kontrollieren lassen. Das hat der Sommer gezeigt."

Und du kannst Kontakte im Urlaub und auf dem Weg dahin kontrollieren?
In der Kneipe sitze ich nicht gedrängter, als im Flugzeug. Und ich weiß, wer mit mir da sitzt.
Am Gate weiß das keiner.

Wollen wir seriös bleiben, muss beides gleich behandelt werden.
Also Flugreise auch untersagen, oder Kneipe öffnen.

Ich plädiere dafür, beides zu untersagen.

@20:31 von Nachfragerin

>> Sagen Sie mir wie sinnvoll es ist,
>> Menschen aus einer Gefahrenzone
>> zu bringen.

Bei einer Katastrophe wie Waldbrand, Erdbeben, Hochwasser u.ä. -> 100%

In einer Pandemie -> 0%!

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

14:41 von Traumfahrer

Natürlich ist Urlaub was Schönes,
aber in dieser Krisensituation einfach unnütz und unverantwortlich.
.
alles zu seiner Zeit
und mir scheint die Zeit gerade weniger günstig

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: