Ihre Meinung zu: Impfstoffzulassung: Warum die EU-Behörden so lange brauchen

14. Dezember 2020 - 21:19 Uhr

Während andere Länder ihre Impfprogramme bereits gestartet haben, scheint sich die Europäische Arzneimittelbehörde EMA Zeit zu lassen. Welche Gründe es dafür gibt, erklärt Helga Schmidt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Frage zu Schnelltests und ggf. PCR-Tests in Pflegeeinrichtungen

Hier der aktuelle Inhalt von Seite 120 (Unterseite 6/7) im ARD-Videotext:
Corona-Regeln im harten Lockdown (6/7):

„(...)

Altenheime und Pflegedienste

Es sollen "besondere Schutzmaßnahmen"
getroffen werden. So soll der Bund me-
dizinische Schutzmasken zur Verfügung
stellen und die Kosten für Schnelltests
übernehmen. Das Personal in Alten- und
Pflegeeinrichtungen soll mehrmals pro
Woche verpflichtend getestet werden.
Entsprechende Tests soll es möglichst
auch bei mobilen Pflegediensten geben.
In Regionen mit hohen Fallzahlen sollen
Besucher im Heimen aktuelle negative
Corona-Tests vorlegen müssen“

Meine Frage dazu: Warum ist die Übernahme der Kosten für Schnelltests hierzulande offenbar immer noch nicht einmal zumindest bei Alten- und Pflegeeinrichtungen und -diensten längst beschlossene Sache?

was die EMA hier müacht, ist Versagen im großen EU Stil

das kann doch nun wirklich nicht der Ernst der deutschen und EU-Politik sein: die Zulassung wird in jedem EU-Land geprüft. Dieser Irrsinn der Arbeitsvervielfachung in Notzeiten wird auch noch dreist als Gründlichkeit ausgewiesen. Nein, das ist ein völlig absurdes Versagen, wenn doppelt, dreifach, nein, 28-fach geprüft wird. Derweil sterben in der EU unnötig Zehntausend Menschen. Mir fehlen hier wirklich die Worte. Spahn hat diesem Vorgehen zugestimmt. Für mich ein Rücktrittsgrund. Wie viele Menschen sollen noch durch das Versagen der Politik sterben, die Probleme zupackend und zielstrebig zu lösen?

Am 14. Dezember 2020 um 20:30 von AufgeklärteWelt

Wie haben Sie denn jetzt dem Text entnommen, dass der Impfstoff 28-fach geprüft wird?

Eine genaue Prüfung ist natürlich wichtig, allerdings ist der Impfstoff schon im Einsatz, somit wird die Prüfung durch Beobachtung gestützt, hoffen wir auf eine schnelle Zulassung.

@20:27 von Nettie

"Meine Frage dazu: Warum ist die Übernahme der Kosten für Schnelltests hierzulande offenbar immer noch nicht einmal zumindest bei Alten- und Pflegeeinrichtungen und -diensten längst beschlossene Sache?"

Wollen sie wirklich eine Antwort? Es könnte ihre Weltsicht erschüttern.
1.Schon bei der Bestellung der Masken wurden Betrugsfälle registriert ( erfüllen keinen Standard, falsche Mengenangaben etc. ) genau so läuft es mit den Tests da haben sich findige Händler mit Plagiaten eingedeckt und die Naive Politik mit ihrem unflexibelen Beamten System lässt sich über den Tisch ziehen, bezahlen darf all das der Steuerzahler.
2. Die Wohlfahrtsstaat für alle Politik hat nur die Unternehmen im Blick, nur Peanuts werden an die Bevölkerung ausgegeben ( FFP 2 Masken als Weihnachtsgeschenk für Ü60). Bezahlt wird wieder alles mit Steuergeldern der Enkel.
3. Wir erleben gerade die 3. Umverteilung von Volksvermögen in die Hände weniger Privatpersonen....
Aber das ist alles Systemrelevant!

Dilemma

„Schließlich geht es für die Pharmaunternehmen um viel Geld, sie stehen im Wettbewerb miteinander. Allein deshalb sei eine sorgfältige Kontrolle nötig“

Heißt im Umkehrschluss: Wo es um viel Geld geht, ist erfahrungsgemäß generell größte Wachsamkeit (um nicht zu sagen: Misstrauen) und daher, insbesondere wenn es um Leben und Gesundheit geht, aus Sorgfaltsgründen (leider) ein erhöhter und somit zeitaufwendiger Kontrollaufwand nötig und angebracht. Ein Aufwand, der nicht nötig wäre, wenn es nicht um viel Geld ginge. Sondern „nur“ um größtmögliche Effizienz bzw. Erfolg.

Fadenscheinige Gründe

im Text wird unterschwellig behauptet, dass die USA, Kanada und Großbritannien nicht ordentlich in der Zulassung gearbeitet hätten. Dabei hilft auch nicht das Argument auf Menschen mit Allergien (Großbritannien). Schaut man auf Beipackzettel aller verschreibungspflichtigen Medikamente, findet man Hinweise auf Personen, die dies oder jenes Medikament nicht nutzen dürfen. Es ist also normal, dass es Abweichungen gibt, die dann auch später nach einer Zulassung auftreten können. Die EU ist einfach ein Verwaltungsmoloch mit vielen nationalen Interessen. Dies ist einfach nicht effektiv. Das hat Johnson vorgemacht. Besonders nachlässig in der Ernsthaftigkeit zur Pandemie ist die Entscheidung, die Verkündigung, nach den Weihnachtsfeiertagen. Das ist total unsensibel.

so lange brauchen ?

Vieleich um Menschen zu schützen. Die scweren Impfschäden in andern Länder oder Contergan sind wahrnungen genug.

Spekulative weitere Gründe

Ja, es geht sicher um viel Geld. Aber zumindest bei den deutschen Firmen scheint ein gewisser Altruismus eben auch eine wesentliche Rolle zu spielen. Wenn die Erträge anschließend die Krebsforschung weiterbringen, sei es ihnen gegönnt.
Obwohl ich selbst nicht daran glaube und keine absichtliche Verzögerung im Genehmigungsprozeß unterstelle, als reines Gedankenspiel: Soll die zeitliche Lücke zwischen BIONTECH und CUREVAC geschrumpft werden? Soll verschleiert werden, daß es immer noch 4 Wochen dauert, bis die Impfzentren endlich in Funktion treten können? Soll davon abgelenkt werden, daß D entgegen der angekündigten Erstlieferung von 80 Mio Dosen nur 18 erhält? (SPAHN vor Wochen: "Schwer vermittelbar, daß bei einem Vakzin, das in D produziert wird, andere Länder bevorzugt werden").
Und vielleicht auch Paragraphenreiterei: Wie in Afghanistan, als geschützte Fahrzeuge rar waren und ein Bürokrat Transportpanzer aus dem Verkehr gezogen hat, weil die Abgasuntersuchung überfällig war.

unsensibel?

Zubehör@
wäre nicht auf Fehler und Impfschäden in andern Ländern zu reagieren.

Braucht auch mehr Impfstoff

Es hätte von Anfang an so geplant werden müssen, dass man auch die nationale Notfallzulassung vorbereitet, wenn das EU-Verfahren zu Verzögerungen führt. Es war ein grober Fehler, sich in einer Notsituation allein auf die EU zu verlassen.

Es ist aber nicht nur die Zulassung, die Aussagen von Spahn zur Impfstoffmenge sind erschreckend und bedürften auch der heftigen Kritik. Die Rede ist von nur 3,5 Mio. Dosen bis Ende Januar und nur 11 Mio. bis Ende März von Biontech. Das reicht nur nur für 5,5 Mio. Menschen.

Man kann hier nur hoffen, dass diese Aussage ähnlich falsch pessimistisch ist wie die Annahme, ein Impfstoff sei erst im Herbst 21 entwickelt. Es wäre wirklich erschreckend, wenn zwischen Januar und März die monatliche Produktion kaum steigt. Sahin hat vor einigen Tagen erklärt, die bislang geplanten 1,3 Mrd. im Jahr müssten deutlich ausgeweitet werden. Es ist zu hoffen, dass er zügig Lösungen findet - und nicht auch hier behördliche Genehmigungsverfahren im Weg stehen.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Kanada auch mit vorne

Beim Überblick zum Stand der Impfung in verschiedenen Ländern haben Sie leider Kanada vergessen. Dort wurden heute die ersten Menschen (Pflegepersonal) geimpft. Bei der Zulassung lag Kanada noch vor den USA. Jeder Tag rettet Leben. An der Sicherheit bestehen keine Zweifel.

Erschreckend und beschämend

Es ist erschreckend, wie sich die Verantwortlichen im Land, unsere Politiker, verhalten. Da gibt es in den USA einen TRUMP, der seine Genehmigungsbehörde unter Druck setzt, einen Impfstoff sofort zuzulassen, was die Behörde dann auch umgehend macht.

Und nun wird dieses nur kopiert !! Erbärmlich.

Nicht um sonst wurde in Europo eine entsprechende Vorgehensweise definiert, um sicher zu stellen, dass ein neues Medikament oder ein Impfstoff wirksam und "SICHER" ist.

Und wie es aussieht, wird nun auch die EMA "abkürzen".

Ich schäme mich für die Verantwortlichen.

verzögerte Impfstoffzulassung

neben den 20.000 Verum-Probanden in der Mainzer Studie dürften jetzt bereits mehr als 100.000 Menschen geimpft worden sein - nur 2 allergische Reaktionen ohne schwere Komplikation. Welche Verzögerung ist hier noch angemessen??
Bei 500 Toten täglich ist vor diesem Hintergrund die anhaltende Überprüfung von weiteren im Vergleich zum Erstickungstod bei Corona wohl eher banalen Nebenwirkungen nicht nachzuvollziehen.

Warum es länger dauert?

Die benannten Argumente, Mehraugen besser Zweiaugen Prinzip? Feinkörniger? kaufe ich nicht. Es ist ein Skandal das die Behörde 3 Wochen länger braucht. Wie sie da mehr Sicherheit erzeugen will ist mir unbegreiflich.
Die anderen Institutionen in England oder gar die FDA mit ihrer Zulassung respektiert, wir die Europäer sind aber besser.
Nei, diesen Argumenten folge ich nicht. Drei Wochen mehr Infektionen, 3 Wochen mit Corona Tode sollen mit mehr Sicherheit ausgeglichen werden?
Faktum ist ein deutscher Impfstoff wird erst und mehrzahlig ins Ausland ausgeliefert und wir werdenGeduld gebeten.

Genauigkeit vor Geschwindigkeit

Ich meine, Genauigkeit geht vor Geschwindigkeit, gerade bei Impfstoffen. Mir ist schon bewusst, dass diese verspätete Zulassung (die sicherlich kommen muss - USA ja, GB ja, EU nein: unvorstellbar) zwar Menschenleben kosten könnte (was aber auch nur Spekulation ist), aber ich vertraue der zuständigen Prüfungsbehörde - wenn das „ja“ ausgesprochen ist, sollte es aber keine Verzögerungen mehr beim Impfen geben!

man schlägt sich vor lachen auf die schenkel

auch diese eu behörde ist offenbar davon überzeugt, daß sie der nabel der welt ist, wie auch uschi und ihre herrscharen. warum wundern sich nur unsere politiker und medien, daß die bürger jeden tag ungehaltener werden bei diesem politikversagen?

Schnelltests großflächig in

Schnelltests großflächig in Pflegeheimen einzusetzen war etwas, was die Politik schon Anfang Oktober als Ziel ausgegeben hat. 50 Schnelltests pro Heimbewohner im Monat wollte man realisieren. Um Bewohner, Personal und Besucher testen zu können. Die Kosten trägt das Landratsamt. Die Heimbetreiber wollten allerdings nicht aggressiv Schnelltests beschaffen und einsetzen. Man hat nur bei klassischen Corona-Symptomen getestet. So wurde das Virus unbemerkt in die Heime eingeschleppt und hat sich dort verbreitet. Das Resultat sind die Ausbrüche in den Heimen. Wäre zu verhindern gewesen. Das Tool der Schnelltests gab es. Es ist an individueller Unfähigkeit gescheitert diese so einzusetzen dass Pflegeheime geschützt werden. Aber die Politik hat trotz etlicher Mahnungen sich nie wirklich speziell um Schutz von Risikogruppen bemüht.

@Werner

was hat nun Contagan damit zu tun?
Von welchen schweren Impfschäden reden sie?
Sie dürfen gerne noch ein Jahr abwarten um evtl. Impfschäden abzuwarten. Keiner wird gezwungen.

Sicherheit geht vor...

ich finde das plausibel, nachdem in GB schon allergische Reaktionen aufgetreten sind sollte die Sicherheit nicht außer Acht gelassen werden und so etwas dauert eben seine Zeit.

Ein ganz anderer Punkt ist die Frage wie lange der Impfschutz bestehen bleibt, in Brasilien
gab es Untersuchungen:
https://science.sciencemag.org/content/early/2020/12/07/science.abe9728
sollte das auch für den Impfstoff gelten wäre das eine mittlere Katastrophe....
Denn dann wäre nicht sicher das eine ausreichende Immunität zu erreichen ist.

Natürlich sollte eine Impung

Natürlich sollte eine Impung mit Material was überwiegend nur an Gesunden bis Alter 75 mit 2-4 Monate Beobachtungszeit erprobt wurde, ausreichend überprüft werden.

Immerhin erstellen die Studien die betroffenen Unternehmen selbst.

Frühimpfer sind dann etwas salopp ausgedrückt die Pharma-Versuchskaninchen. Ein Grund, warum bisherige Impfstoffe mehrjährige Test- und Beobachtungszeiträume hatten.

Der Status Quo Effekt beispielhaft BioNTech:

Auszug FDA-Briefing BioNTech/Pfizer
Final Analysis of Efficacy

BNT162b2 N = 18.198
Placebo N = 18.325

Aus der Impfgruppe haben sich 8 (trotz Impfung) infiziert.
Aus der Placebogruppe 162.

Infektionsrate mit Impfung = 0,04%
Infektionsrate ohne Impfung = 0,88%

Sterberate der Infizierten lt. RKI Stand 08.12.2020 = 1,61% (19.314 von 1.197.709).

Da darf man schon mal genauer nach Nebenwirkungen fragen, wenn die u.U. relevanter als das Virus sind. Gesichtslähmung z.B., Fieber, usw.

Was denn nun.

Manche Dinge dauern so lang weil sie so schwierig sind.
Und
manche Dinge sind so schwierig weil sie so lange dauern.

PS:
Ich denke ich habe mich sehr genau bezüglich der von Ihnen thematischen Ausrichtung geäußert..?

21:13 von sosprach

Faktum ist ein deutscher Impfstoff wird erst und mehrzahlig ins Ausland ausgeliefert und wir werdenGeduld gebeten.
.
so eine Meinung verstehe ich jetzt schon mal gar nicht
wird nicht gerade hier in den Threads betont
dass man keine "armen" Länder benachteiligen darf ?
eine gerechte was immer das sein soll, Verteilung gewährleisten

Versagen der EU

Ein Versagen unserer Politiker und der EU auf voller Linie.
Warum lassen Großbritanien, Canada, USA, Mexiko, und weitere Länder den Impfstoff von BionTech zu und die EU nicht?
Zu behaupten diese Staaten würden nicht richtig oder sorgfältig prüfen und deren Bevölkerung der Gefahr aussetzen mit einem mangelnden Impfstoff geimpft zu werden zeigt eine Überheblichkeit und unwissenheit dar.
Eher soll hier die Fehlentscheidung -und Plannung unserer Politiker verschleiert werden.
Bestimmt arbeitet die EMA sehr sorgfältig aber viel, viel zu langsam und das ist ein großer Systemfehler in dieser einmaligen Pandemie

Etwas enttäuscht bin ich

Etwas enttäuscht bin ich schon, weil ich mit einer schnelleren Zulassung gerechnet habe. Immerhin hat man schon früh die Daten aus den Studien erhalten.

Ich hoffe, dass mit der Zulassung auch eine genauere Einordnung gegeben wird, wer die Impfung bekommen kann und welche Vorerkrankungen ein Ausschlusskriterium sind.

Lieber länger prüfen

Und genauer. In Amerika gilt meistens der Ansatz : im Prozess nachsteuern ist auch gut. Bei einem Impfstoff finde ich das fatal. Und England scheint hier ähnlicher Auffassung zu sein.
Da ist mir der so deutsche geprägte Ansatz genauer zu prüfen in so einem wichtigen Thema Lieber.

Am 14. Dezember 2020 um 21:03 von Tino255

"Die Rede ist von nur 3,5 Mio. Dosen bis Ende Januar und nur 11 Mio. bis Ende März von Biontech. Das reicht nur nur für 5,5 Mio. Menschen"

Wenn dem wirklich so ist, können die Einschränkungen vielleicht schon 2023 aufgehoben werden.

21:23 von Der President

Lieber länger prüfen
.
alles mit Maß und Ziel
aber wenn mir einer ein rettendes Seil am Abhang zuwirft
frage ich sicherlich nicht, ob die Reißfestigkeit ausreichend erprobt wurde

Spahn macht Druck

Und das ist keine vertrauensbildende Maßnahme für Impfskeptiker.

Nachgewiesene Zweitinfektion: Weltmeisterin im Kickboxen.

@21:19 von unbutu77
Heute im Bayer. Rf: Die Weltmeisterin im Kickboxen hat sich nach überstandener Coronakrankheit jetzt wieder infiziert.

Das mit der dauerhaften Immunität kann für die neuen Impfstoffe in der kurzen Zeit überhaupt noch nicht "getestet" worden sein.

20:30 von AufgeklärteWelt

Sie haben hier doch in der letzten Zeit sicherlich verfolgt dass es etliche Menschen gibt, die der Impfung skeptisch gegenüber stehen. Deshalb muss der Impfstoff ausgiebig geprüft werden, um eine möglichst große Akzeptanz zu erreichen.
Ist doch für eine aufgeklärte Welt leicht zu verstehen.

Porzelankiste

Vorsicht ist die Mutter der Porzelankiste !!!
Als Top fitter ü.70 jähriger bin ich sofort bereit mich impfen zu lassen aber nicht als Versuchskaninchen.
Natürlich gibt es bei Medikamenten nie eine 100% Garantie das es trotz aller Vorsicht keine bekannten oder unerwarteten Nebenwirkungen gib.
Aber die Regierungen die hier gerade auf die Tube drücken tun dies m.E. nach auch aus Gründen um von ihrem sonstigen Versagen abzulenken und vielleicht doch noch bei ihrer Bevölkerung gut da zu stehen.
Aber selbst wenn der Impfstoff auch in der EU schneller zugelassen würde ist doch die Frage wer / wieviel bereit ist / sind sich vor diesem Hintergrund wirklich impfen zu lassen.

Noch schneller...

waren die Russen und die Chinesen aber in beiden Systemen ist die Freiwilligkeit so eine Sache....

Pikanterweise

...hat mit Bezug auf eine "fortlaufende" RKI Querschnittsstudie (s. hier auf TS, "Corona-Impfung in sechs Stufen" vom 08.12.2020) ergeben,

dass das medizinische Personal die geringste Impfbereitschaft hätte.

Schon irgendwie bemerkenswert.

20:57 von werner1955

oder Contergan sind wahrnungen genug.
.
was hat das bitteschön mit der aktuellen Situation zu tun
Contergan war dazu da um Frauen ne gewisse Unpässlichkeit
in der Schwangerschaft zu ersparen
der Impfstoff rettet Leben

Im heutigen...

--Frühstücksfernsehen von Sat.1 wurde eine Umfrage vermeldet, nach der medizinisches Personal in der Impfbereitschaft unter der der Bevölkerung liegt. Leider wurde der Grund für die verstärkte Ablehnung nicht genannt. Entweder ist in journalistischer Schlamperei nicht nachgefragt worden, oder der Grund war bekannt und ist (warum auch immer) nicht genannt worden. Da macht man es Verschwörungstheoretikern oder -praktikern natürlich leicht.

21:16 von Wilhelm Schwebe

>>...daß die bürger jeden tag ungehaltener werden...<<

Wie kommen Sie denn darauf. Das sind doch nicht "die Bürger" sondern ganz überwiegend nur die Anhänger einer Oppositionspartei.

>>...bei diesem politikversagen?<<

Ihr albernes Polikbashing ist nur noch langweilig.

@20:30 von AufgeklärteWelt - Ihre Argumentation, daß...

...die Politik daran schuld sei, daß diese Menschen sterben, kann ich nicht untersützen.

---

Ja, es stimmt, daß auch ich der Meinung bin, daß der Shutdown zu spät kommt
und man lieber schön hätte im Nov. handeln sollen.
-
Aber woran sterben denn die Menschen?
An der Infektion durch das Virus und dann, wenn bei diesen Leuten
eine Covid-19 Erkrankung bildet und diese dann an einem schweren Verlauf leider sterben.
-
Das müßte nicht sein, wenn wie alle eben viel vorsichtiger sein würden
und man die Kontakte so weit wie möglich runterfährt.
Dafür brauche ich keinen Politiker, der mir das durch Regeln und Gesetze verbietet.
Nein, ich benötigte dazu nur meinen gesunden Menschenverstand, der mir sagt,
ich muß mich von anderen Leuten fern halten und auch eine vernünftige Schutzmaske,
also mind. eine FFP-2 Maske, tragen und nicht diese komischen Putzlappen vorm Gesicht.
-
So einfach ist das!

Ein bisschen Sorgfalt...

...bei der Prüfung eines unter Hochdruck in Rekordzeit entwickelten Stoffes, den man in Millionen Menschen pumpen will, ist ja wohl keine schlechte Idee.
Es passt aber zur allgemeinen Hysterie und Panik, die im Zusamenhang mit Corona grassiert, wie es den einen nicht schnell genug gehen kann, während andere das Impfen fürchten wie die Gallier dass ihnen der Himmel auf den Kopf stürzt.

21:20 von Max-S

Sterberate der Infizierten lt. RKI Stand 08.12.2020 = 1,61% (19.314 von 1.197.709).
Da darf man schon mal genauer nach Nebenwirkungen fragen,
.
wäre es nicht zielführender genauer zu fragen ?
die Sterblichkeitsrate beträgt durchschnittlich !! 1,6 %

das beinhaltet aber dass 80 Jährige zu 50 % sterben (mal als Hausnummer !!)
90 Jährige zu 75 %
und 0 ..... 30 Jährige (ohne Vorerkrankung) zu 0,0000001 %
Vielleicht wäre eine Impfung auch von dieser Betrachtungsweise aus zu bewerten

Notzulassung sofort.

Notzulassung sofort. Regelzulassung zum 29. Dezember (oder auch später). Die Notzulassung sollte Impfungen auf eigenes Risiko ermöglichen. Ich würde das "Risiko" eingehen.
Eine Notzulassung könnte die Zeit bis zur Regelzulassung überbrücken.

21:16 von Schwebe-Willi

"man schlägt sich vor lachen auf die schenkel"

müssen ja ganz schön viel aushalten deine Beinchen. Ich wundere mich tatsächlich über die Freischaltung deiner Beiträge, die wirklich nichts zum Thema beitragen. Übrigens heißt es Heerscharen, was aber eigentlich nur noch Zusammenhang mit den himmlischen Heerscharen benutzt wird. Aber woraus beziehst du deine Annahmen, z.B. dass sich die EU-Behörde für den Nabel der Welt hält? Oder ist das einfach nur dein Weltbild? Und was verstehst du unter politikversagen? Mach mal Butter bei die Fische und begründe deine behauptungen.

@ 21:29 von Tremiro

"Deshalb muss der Impfstoff ausgiebig geprüft werden, um eine möglichst große Akzeptanz zu erreichen."

Der Impfstoff wird nicht ausgiebiger geprüft, wenn man die Zulassung in der EU nicht zentralisiert, sondern die Zustimmung aus jedem Mitgliedsstaat erforderlich macht, bevor irgendwo in der EU geimpft werden kann. Das ist ein bürokratisches Monster und Totalversagen, das nichts mit Gründlichkeit zu tun hat; erst recht nicht in einem Notfall. Ein so unsinnig verzögerte Zulassung, obwohl alle Daten seit Wochen und Monaten (graduell angereichert) vorliegen und somit die Meinungsbildung - wie in mehreren anderen Ländern - rasch hätte beendet werden können, eine solche Verzögerung schafft kein Vertrauen in den Impfstoff, sondern läßt nur Zweifel und Verzweiflung aufkommen. Es ist und bleibt ein Riesenirrsinn.

@krittkritt

"Das mit der dauerhaften Immunität kann für die neuen Impfstoffe in der kurzen Zeit überhaupt noch nicht "getestet" worden sein."

Nicht über die Zeit. Aber durc die Konstruktion und die daraus hervorgerufene Imunantwort. Die Impfung ist designt, d.h. der Impfstoff ist genau so gebaut, dass er das Immunsystem sehr genau anspricht. Das Virus ist nicht so gebaut. Etwa vereinfacht ausgedrückt: Die Impfung ist cleverer als das Virus.

21:30 von Löwe 48

ist doch die Frage wer / wieviel bereit ist / sind sich vor diesem Hintergrund wirklich impfen zu lassen
.
es ist eine Frage der Gefährdung
wie hoch ist das Risiko am Virus zu versterben
wie hoch ist das Risiko irgendwelche schwerwiegenden Nebenwirkungen dadurch zu haben
und diese Bewertung sieht ja wohl bei nem Teenager total anders aus
als bei nem übergewichtigen 85 Jährigen, mit Diabetes Bluthochdruck und ner fehlenden Niere

Besser iss

Ich bin der erste, der sich impfen lässt, wenn es denn möglich ist.

Aber jch finde es trotzdem schön dass "go live" erst mal in anderen Ländern stattfindet.

Im übrigen ist es gut zu wissen, dass man sich bei einem solch wichtigen Thema nicht hektisch wird.

Schnell ist nicht gleich gut.

Ich habe in Zusammenhang mit anderen Themen mit der EU Gesetzgebung zu tun. Die EU ist besser als ihr Ruf! Nur werden angenehme Nachrichten gern als Erfolg der Länder verkauft. ..... und unangenehmes ... und dennoch richtiges . . gern der EU zugeschrieben.

@ Zubehör

im Text wird unterschwellig behauptet, dass die USA, Kanada und Großbritannien nicht ordentlich in der Zulassung gearbeitet hätten.

Stimmt ja wahrscheinlich auch. Nur Europa prüft gründlich.

21:34 von Tremiro

Ihr albernes Polikbashing ist nur noch langweilig.

Wieso das denn? Wo er doch nun mal Recht hat. Es wurde doch wirklich alles getan, um aus normalen Coronaleugnern eine willenlose Gefolgschaft dieser Partei zu sein. Gut, diese Partei,deren Wähler ich bin, hat sich nicht mit Ruhm bekleckert und bei mir einen großen Haufen an Minuspunkten eingefahren. Nein, die meisten Coronagegner sind nicht politisch gebunden.

Warum werden nur...

die Impfstoffe aus EUSA favorisiert, es gibt bestimmt genug Freiwillige die "Sputnik" testen würden...
Aber es geht ja auch um Hegemonial Interessen das hätte ich fast vergessen...
Das selbst in so ein Krise die Welt gespalten bleibt ist schon bezeichnend...

Strategie wo bist Du..?

Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft, sagte der „Welt“:

Die Beschlüsse sollen die Überforderung des Gesundheitssystems verhindern. Kurzfristig mag dies wirken, für eine nachhaltige Eindämmung der Neuinfektionszahlen sind angesichts der Erfahrungen anderer Länder eher Zweifel angebracht. “

@ werner1955

Die scweren Impfschäden in andern Länder oder Contergan sind wahrnungen genug.

Was immer Sie als "Impfschäden" bezeichnen, wurde bisher nicht beobachtet. Also wozu damit Stimmung machen.
Contergan hat mit Impfstoff überhaupt nichts zu tun und ist 60 Jahre her. Sie scheinen es höchstens zu benutzen, den Impfstoff in ein schlechtes Licht zu bringen. Es ist nicht geplant Schwangere zu impfen.

Sicherheit ./. Schnelligkeit

Schnelligkeit und Sicherheit sind sicher wichtig. Aber KEINE zeitaufwendigen Doppel- Dreifach- und Mehrfachprüfungen der ImpfPAPIERE (es werden ja keine eigenen Tests durchgeführt) durch jedes einzelne Land. Man sollte auch mal GB oder Kanada schlichtweg vertrauen!

Durch die vertane Zeit sterben Menschen! Ich möchte nicht in der Haut der oder des Behördenverantwortlichen stecken, wenn ich mir vorwerfen lassen müsste, dass durch mein schuldhaftes Verzögern auch nur ein Mensch gestorben ist.

Auszug aus Gabor Steingart Morning Briefing

Die namhaften Ökonomen des Landes fallen der Regierung nicht in den Rücken, bringen aber ihre Zweifel an der Nachhaltigkeit der Verbotspolitik zum Ausdruck. Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, schreibt auf Twitter:

„Die Politik muss nun eine hohe Akzeptanz dafür schaffen, um die 2. Welle zu stoppen, denn ein Shutdown über den 10.1. hinaus würde einen erheblichen wirtschaftlichen Schaden verursachen. “

Wo sind jemals

EU Behoerden schnell gewesen.

Notfaelle sind nicht die Staerke der EU.

Notzulassung sofort.

Warum kann man nicht einen Impfstoff in Notzeiten (welcher außerdem schon in den USA von der FDA und auch in GB zugelassen ist) schon mal für bestimmte, besonders risikobehaftete Personengruppen zulassen??? Ich verstehe das nicht. Meine Mutter wird bald 97 Jahre alt und ist eine Person welche unbedingt geimpft werden muss. Denn eine Infizierung mit Covid-19 wäre für sie wahrscheinlich der sicherer Tod.
Kopfschütteln-Kopfschütteln-Kopfschütteln-Kopfschütteln-Kopfschütteln.........
Außerdem denke ich, dass in der EU die Prüfung der Dokumente schon so fortgeschritten ist, dass eine Zulassung zu einem hohen Prozentsatz wahrscheinlich ist.

Sputnik hinkt hinterher

@ ubuntu77
Warum werden nur die Impfstoffe aus EUSA favorisiert, es gibt bestimmt genug Freiwillige die "Sputnik" testen würden...

Es hindert Sie ja niemand. Für Sputnik 5 wurden allerdings noch keine Daten aus der Phase 3 veröffentlicht und die Zulassung in Europa wurde noch nicht beantragt.

@Aufgeklärte Welt 20:30

Man kann alles (schlecht) drehen/reden. Die einen sagen:“Es kann doch gar nicht so schnell ein sicherer Impfstoff entwickelt werden.“
Die anderen:“Es geht zu langsam mit der Zulassung.“
Man kann es nicht allen Recht machen.
Nur manch Bürger auf dem Sofa hat den Alleinvertretungsanspruch auf Wahrheit.

Wer investiert soll profitieren

Die Alten haben mit ihren Steuergeldern die Entwicklung des deutschen Impfstoffs ermöglicht. Darum sollen zunächst die Investoren ihren Impfstoff nutzen.

Ist der Investor geimpft können natürlich auch unbeteiligte Dritte profitieren.

@ vriegel

Die namhaften Ökonomen des Landes fallen der Regierung nicht in den Rücken, bringen aber ihre Zweifel ...

Kennen Sie einen Ökonomen, der Ahnung von Epidemiologie hat. Sehen Sie, ich auch nicht.

Ich werde abwarten

Da ich der Risiko Gruppe der über 60zig jährigen angehöre,lasse ich mich vorerst nicht impfen,bin dann in absehbarer Zeit aber bereit eine Impfung machen zu lassen.

@ 21:37 von Sisyphos3

„21:20 von Max-S
Sterberate der Infizierten lt. RKI Stand 08.12.2020 = 1,61% (19.314 von 1.197.709).
Da darf man schon mal genauer nach Nebenwirkungen fragen,
.
wäre es nicht zielführender genauer zu fragen ?
die Sterblichkeitsrate beträgt durchschnittlich !! 1,6 %

das beinhaltet aber dass 80 Jährige zu 50 % sterben (mal als Hausnummer !!)
90 Jährige zu 75 %
und 0 ..... 30 Jährige (ohne Vorerkrankung) zu 0,0000001 %
Vielleicht wäre eine Impfung auch von dieser Betrachtungsweise aus zu bewerten“

Wir haben sicherlich 15 Millionen Infizierte in Deutschland.

Daher liegt die Fallsterblichkeit auch im Bereich 0,x

Aber da vornehmlich die ganz Alten und ganz Schwachen sterben, muss man hier schützen.

Daher muss hier zwingend zuerst geimpft werden.

Dann das Personal erst.

@vriegel 21:57

„Die Politik muss nun eine hohe Akzeptanz dafür schaffen, um die 2. Welle zu stoppen, denn ein Shutdown über den 10.1. hinaus würde einen erheblichen wirtschaftlichen Schaden verursachen. “
Sagen Sie doch endlich mal dem Virus, mit welcher Frechheit es unerhörterweise unsere hochtechnisierte Wirtschaft ärgert und bedroht.

21:20 von Max-S

Ihre Rechnungen sind Milchmaedchenrechnungen und nicht serioes.

Natuerlich schuetzt die Impfung und natuerlich kann man Menschen nicht experimentiell infizieren. Insofern ist es nur normal die Gruppen so zu vergleichen wie geschehen. Ob das Ergebnis signifikant oder zufaellig ist wurde sicher entsprechend gerechnet. Ansonsten haette man die Studie kaum weitergereicht.

Schließen von Einkaufsstraßen

Auch der Präsident des Instituts für Weltwirtschaft Gabriel Felbermayr wird deutlich: Deutschland könne den harten Lockdown wirtschaftlich und gesellschaftlich nicht monatelang aushalten. Es müsse deshalb endlich gelingen, vulnerable Personen, etwa in Altersheimen, wo sehr viele Infektionen erfolgen, wirksam zu schützen:

Das Schließen der Einkaufsstraßen hilft diesen Personen überhaupt nicht. “

@ Nettie um 20.27 Uhr, "Meine Frage hierzu ..."

"Meine Frage dazu: Warum ist die Übernahme der Kosten für Schnelltests hierzulande ... noch nicht einmal in Alten- und Pflegeheimen längst beschlossene Sache?" Soweit ich informiert bin, ist es beschlossene Sache. Der Bund (Spahn) bezahlt die Tests. Aber viele Heime testen trotzdem nicht. In Bremen gab es erst Ende November Kurse zur Durchführung von Tests für medizinisches Personal. Getestet wird trotzdem nicht und immer wieder flammen Infektionen auf.

Weshalb nicht getestet wird, darüber kann ich nur spekulieren: Haben die Heime kein geeignetes Fachpersonal? Wollen die Heime nicht testen, um nicht zu viel Personal in die Quarantäne schicken zu müssen? Ist es Gleichgültigkeit? Wird das zur Verfügung gestellte Geld für die Tests anderweitig verwendet? Es äußert sich niemand. Ich weiß nur von Menschen, die ehrenamtlich Menschen in Heimen betreuen, dass sie dort nicht mehr reinkommen. Dass ihre Schützlinge Tag für Tag alleine in ihrem Zimmer sitzen müssen. Seit Wochen - wie Gefangene.

mit der aktuellen Situation zu tun?

Sisyphos3@
Damals wie heute wurde dieser Stoff nicht ausreichend getestet. Besonders wurden und werden Risikogruppen nicht zweifelsfrei festgestellt.

Damals wie heute gibts gute einfache und wirkungsvolle Alternativen. AHAs und ein wenig Rücksicht, Verzicht und Geduld.

Frohes Fest.

@ vriegel um 21.55 Uhr "Strategie, wo bist Du..."

Was Michael Hüther zum Thema Lockdown sagt, das mag stimmen. Aber eine bessere Lösung hat er auch nicht. Mag er zweifeln. Hauptsache, es sterben nicht noch mehr Menschen.

@ krittkritt

Nachgewiesene Zweitinfektion: Weltmeisterin im Kickboxen.

Es gibt bisher weltweit acht nachgewiesene Zweitinfektionen.


Das mit der dauerhaften Immunität kann für die neuen Impfstoffe in der kurzen Zeit überhaupt noch nicht "getestet" worden sein.

Die Immunantwort auf den Biontec Impfstoff durch T-Zellen ist sehr gut. Ich nehme Ihnen nicht ab, dass Sie es besser wissen als die Virologen.

@vriegel

Es hängt von uns Bürgern ab, wie ernst wir die Pandemiebekämpfung nehmen, wann wir den Lockdown beenden können.

Unser Gesundheitssystem muss entlastet werden und dafür müssen die Neuinfektionen sinken. Es liegt an uns Bürger.

@ 21:57 von vriegel

„Die Politik muss nun eine hohe Akzeptanz dafür schaffen, um die 2. Welle zu stoppen, denn ein Shutdown über den 10.1. hinaus würde einen erheblichen wirtschaftlichen Schaden verursachen. “

...und die Taschentuchproduktion ist gefährdet, mit denen sich die Konzerne dann die Tränen trocknen können...
ich frage mich warum die Solidarität eine Einbahnstraße ist? So langsam kennt die Gier keine Grenzen mehr....

@ aufgeklärteWelt, 20.30

Ich möchte schon wissen, ob und welche Nebenwirkungen der Impfstoff nach sich ziehen kann. So hat sich in GB gezeigt, dass Allergiker damit Probleme haben.

Darstellung: