Kommentare

Gescheitert

Ja, liebe Ösis,
gescheitert würde ich sagen.

Sieht man wie interessiert

Sieht man wie interessiert das Volk noch an dem Thema ist. Es nervt einfach nur noch. Ich verstehe jeden, der jetzt Scheuklappen aufsetzt. Das hat nichts mehr mir Egoismus zu tun; es ist der Versuch, nicht die Nerven zu verlieren.

Sinnlos verpulvert

Ich find's doof, dass in Österreich anlasslos Schnelltests verpulvert werden. In ärmeren Länder fehlen diese Tests, denn die notwendigen Chemikalien sind begrenzt und teuer.

so sind sie halt , die Leute

meine Frau und ich waren beim Testen. Kostet nichts, tut nicht weh, dauert mit Anfahrt 10 Minuten.

0,5 %

Ob sich bei einem Anteil vom 0,5% erkrankter und da sind die Systemlosen mit dabei ein Lockdown verantworten lädt ist die Frage. Maskenpflicht im ÖPNV und beim Einkaufen ,extra Einkaufszeiten für Risikogruppen und wirklich alle die Symptome aufweisen auch wenn sich nur um einen Schnupfen handelt unter Strafandrohung in Quarantäne schicken mit allen Haushaltsangehörigen und selbst der Chef einer Firma müßte gestraft werden wenn er zulässt das Arbeiter mit Symptomen egal welche zur Arbeit kommen. Die Hygiene Regeln weiter beachten und niemanden der Gesund ist mit irgendwelchen sinnlosen Maßnahmen belästigen. Und ganz wichtig mehr individual Verkehr anstatt überfüllter ÖPNV. Ein Auto vollbesetzt mit Leuten die sich kennen ist immer noch Sicherer als ein voller Bus mit lauter Fremden.

Interessant ...

Aus dem Artikel:
"... Gerry Foitik, der Bundesrettungskommandant des österreichischen Roten Kreuzes, sagt, es seien zwei Millionen Menschen getestet und etwa 4500 Menschen als positiv identifiziert worden ..."

Folgt:
Ca. 0,23% der Bevölkerung in Österreich ist - derzeit - mit Corona infiziert.

Wieso wird denn so eine Panik gemacht ?

Dagegen hilft:
Zügig das Aufstocken der Kapazitäten in den Krankenhäusern (auch in D. wo diesbezüglich nix passiert).

Es gab bestimmt ...

... auch noch einen großen Prozentsatz von Menschen, die so konsequent in Quarantäne leben, dass sie auf den Weg und die Verschwendung dieses Tests verzichtet haben. So eine Momentaufnahme ist ja nur sinnvoll, wenn eine „Ursachenvermutung“ besteht.

@Anatoly 15:07

„ ...gescheitert würde ich sagen.“

Ein Angebot kann nicht scheitern.

@15:17 von Anatoliy Chepiga

"... Ich find's doof, dass in Österreich anlasslos Schnelltests verpulvert werden ..."

Mit der Testreihe wird endlich mal ein - derzeitiges Bild mit - den symptomlosen Corona-Infizierten gezeichnet.

Zudem kommt, wie hoch kann der Anteil in der Bevölkerung derzeit sein, welche mit Corona infiziert sind.

- Derzeit - sind es wohl ca. 0,23% der Bevölkerung.
Also kein Grund zur Voll-Panik.

Schluss mit Beschwichtigen

@ Horst Schröder:
Jede Erkrankung ist lästig bis bedrohlich. Der Tod eines geliebten Menschen ist immer zu früh. Das Leben ist nicht ohne Risiken und ansteckende Atemwegs-Erkrankungen können ernsten bis tödlichen Verlauf haben oder lange nachwirken. Das ist alles nicht neu.

Sie können es mir schmackhaft machen, wie Sie wollen. Sie können beschwichtigen wie Sie wollen. Das beeindruckt mich nicht.

Ich will kein Corona und dieser Lockdown ist sinnvoll. Meine Grundrechte werden nicht verletzt, es sei denn mein Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit.

Dumme Ösis trauen dem Braten nicht???

Gespannt erwarten wir die entsprechenden Kommentare über den Menschen in Österreich...

Ein Volk von Querdenkern???

Dies kann man auch bewerten als große Feldstudie und das logische Nein!!!..., von Menschen die sich nicht vereinbaren können mit dieser absurden, fanatisierten Panik Agenda...

Wenn das kein Anlass ist in den Filterblasen mal über das eigene Verhalten nachzudenken, dann ist der Ideologische Wahn im Geiste so fortgeschritten das eine Linderung/Heilung kaum möglich erscheint...

@albexpress

Sie haben wohl noch nie etwas davon gehört, dass auch die Infizierten ohne Symptome andere anstecken können, oder!?
Außerdem ist die Gruppe der Infizierten ohne Symptome sehr wahrscheinlich größer als die Gruppe der Infizierten mit Symptomen.
Des Weiteren erfolgen wahrscheinlich auch ca. 50 % der Ansteckungen durch die Infizierten mit Symptomen noch vor dem Zeitpunkt des Auftretens erster Symptome.
Das kann man alles in den Podcasts des NDR und MDR erfahren, wenn man informiert sein will, anstatt Unsinn zu verbreiten!

Hört endlich auf mit Fantasieberechnungen

Es reicht doch langsam wirklich, irgendwelche Infiziertenraten, Todesraten uä. zu berechnen um damit angeblich zu beweisen, dass Corona doch gar nicht so schlimm ist.

Fakt ist: Die Intensivstationen laufen voll, die Mediziner schlagen Alarm. Da helfen auch keine theoretischen Betrachtungsweisen.

Im Übrigen: die medizinischen Berufe kämpfen jeden Tag um das Überleben der Patienten, haben ein um ein Vielfaches höheres Risiko, an Covid zu erkranken und auch einen schweren Verlauf durchmachen zu müssen und hier werden vom Sofa aus Statistikspielchen gespielt.

What the ... ???

Massentest ohne Massen

mal sehen wie bei uns die Impfung beginnt
jetzt soll es ja am Impfstoff mangeln
wer weiß ob wir zum Schluß nicht zu viel haben
weil keiner kommt ...

Deutschland braucht auch solche Massentests

Wie bekannt, reichen in D. die Infektionszahlen-Bestimmung durch das RKI nicht aus. Einfach zu ungenau ...

Insb. vor den Alten- u. Pflegeheimen in ges. D. müssen jetzt schnell solche Massentests stattfinden.
Hier muss dann schnell das ges. Personal, das externe Service-Personal, Besucher, tagtäglich getestet werden.
Das Personal der jeweils örtlichen häuslichen Krankenpflege möglichst ebenfalls u. möglichst alle 2-3 Tage.
Falls sich noch weitere Menschen bereit erklären sich freiwillig testen zu lassen, nur zu.

Auf dieses weise bekommt auch D. einen Überblick über das derzeitige Infektionsgeschehen.
Menschen, die infiziert sind und es nicht bemerken, werden so aus der Infektionskette genommen.

Damit d. auch wirkungsvoll geschehen kann müssen den Quarantänepflichtigen Qurantäneplätze z.B. in "Corona-Hotels" angeboten werden.
Die Hotels etc. u.a. haben aufgrund von behördlichen Bestimmung alles dicht u. zu und könnten (gem. statista.de 2019) ca. 1,9Mio. Betten z. Verfügung stellen.

@15:52 von Demokrat49

"... Fakt ist: Die Intensivstationen laufen voll, die Mediziner schlagen Alarm ..."

Ja ... und wo ist seit dem Tag als der Corona_Aschermittwoch_2020 kam die - stetige - Aufstockung der Kapazitäten in den Krankenhäusern/Unikliniken in Österreich und in der EU (auch in D.) geblieben ?

Ist nix gelaufen !

Wie kann das sein ?

Die Verantwortlichen hätten dies wissen müssen, dass die Kapazitäten auf Dauer nicht ausreichen.

Die Kapazitäten waren ja schon lange vor Corona weg gespart worden (Motto damals: Geiz ist geil).

Österreich und Belgien

"Studien aus Belgien und aus anderen Ländern zeigen, dass die Übertragung des Virus vor allem durch enge Kontakte zu Freunden und Familienmitgliedern erfolgt", sagt der Sprecher des nationalen Krisenzentrums Sciensano, Yves van Laethem. "Wie wir uns jetzt und während der Feiertage verhalten, entscheidet über die Entwicklung zu Jahresbeginn."

In DE war das kein Thema, private Kontakte werden noch erhöht um Weihnachten.
Dabei ist entscheidend wie wir uns jetzt um Weihnachten verhalten.

Ausgangsbeschränkungen waren auch nicht das Thema gestern in DE gewesen. Das hat in anderen Ländern eben geholfen- da es die PRIVATEN Kontakte sind.

Schnelltests wären hier wichtig / gezielt natürlich / geplant für coronafreie Weihnachten zb. und für Kontakte zu Älteren.

Jeder Tag beginnt mit

Jeder Tag beginnt mit Angstverbreitung.Ich störe mich an dieser Verbreitung nicht mehr, denn auch das geht vorüber. Corona ist nur ein Pubs in der Geschichte von Pandemien. Wenn ich sehe, was man uns Alten für eine FFB2-Maske geschenkt hat, welche man nicht gebrauchen kann, wenn man nicht daran ersticken will, dann ist so etwas schon eine Farce.Diese Masken taugen nichts und jetzt habe ich mir selber eine Maske gekauft und da kann man schon den Unterschied erkennen.
Die Firma M. sollte ihre Masken vom Markt nehmen, denn die kann man nicht tragen.

@ 0-Panik

Wir hatten bereits vor Corona eine die größte Intensivbettendichte der Welt und es wurde massiv aufgestockt. Außerdem ist nunmal der limitierende Faktor der Mensch.

Und gerade die, die wir haben, schicken wir sehenden Auges in die Gefahr sich zu infizieren und schwer zu erkranken.

Und das sind Ergebnisse einer aktuelle Studie - keine Rechenspielchen.

"Es reicht doch langsam

"Es reicht doch langsam wirklich, irgendwelche Infiziertenraten, Todesraten uä. zu berechnen um damit angeblich zu beweisen, dass Corona doch gar nicht so schlimm ist."

Danke hierfür. Die Tödlichkeit einer Erkrankung lässt sich nicht während einer laufenden Pandemie bestimmen, auch wenn das an vielen Stellen so suggeriert wird, sondern kann erst "abschließend" eingeschätzt werden.

Die verheerenden Effekte überlaufender Intensivstationen? Andere Geschichte.

Parallel zu diesem Gedanken: Es nützt bei Corona nichts, die Prozentzahl derjenigen, die auf der Intensivstation versterben hoch- und runter zu beten. Das verheerende an Corona-Patienten auf der Intensivstation ist, dass diese eine oft mehr als doppelt so lange Verweildauer haben als der "Durchschnittspatient", weswegen auch das ständige Deuten auf "freie Betten" im Intensivregister ein wenig weit hergeholt

15:39 von 0_Panik

>>Mit der Testreihe wird endlich mal ein - derzeitiges Bild mit - den symptomlosen Corona-Infizierten gezeichnet.

Zudem kommt, wie hoch kann der Anteil in der Bevölkerung derzeit sein, welche mit Corona infiziert sind.

- Derzeit - sind es wohl ca. 0,23% der Bevölkerung.
Also kein Grund zur Voll-Panik.<<

Mir fällt auf Anhieb kein Forist ein der mehr Panik verbreitet als Sie.

Kapazitäten

Nachtrag - die Kapazitäten würden problemlos ausreichen, wenn sich alle an die Regeln halten würden.

Und wie Frau Dr. Brinkmann treffend sinngemäß bemerkte: Wir schaffen doch nicht die Gurtpflocht ab, weil wir wissen, dass wir hervorragende Chirurgen haben, die uns wieder zusammenflicken können. Wir müssen dafür sorgen, dass die Intensivbetten nicht belegt werden müssen.

Aber das nur am Rande.

15:17 @Anatoliy Chepiga ... Sinnlos

1.
Ist gar nichts gescheitert
schon gar nicht, wenn man aus Symptomlosen 500 positive Getestete findet.
Diese Häme hätten Sie sich sparen können.

2.
Es geschah nicht anlasslos,
sondern wegen hoher Infektionszahlen.
Wurde also nicht verpulvert.
.

3.
" ... ärmeren Länder fehlen diese Tests, ... "
.
Woher wissen Sie das?

"... denn die notwendigen Chemikalien sind begrenzt und teuer. ..."
.

Diese Tests sind zwar nicht so genau
- abhängig vom Anbieter -
doch für Massen- bzw. Vortests bei hoher Prävalenz gut genug, schnell und preisgünstig.
Ca. 10 € das Stück mit allem Zubehör u. Material.

Diese könne sich sehr wahrscheinlich
auch die ärmeren Länder leisten.

Warum
- meinen Sie -
sollen diese zur Entlastung der Labor eingesetzt werden?

16:01 von 0_Panik

>>Ja ... und wo ist seit dem Tag als der Corona_Aschermittwoch_2020 kam die - stetige - Aufstockung der Kapazitäten in den Krankenhäusern/Unikliniken in Österreich und in der EU (auch in D.) geblieben ?<<

Die Krankenhäuser haben erheblich aufgestockt und andere Abteilungen zu Intensivstationen umgeändert.
Kann man wissen wenn man mal über den Tellerrand hinausschaut.
Beiben sie gesund und verbreiten sie keine Panik.

um 15:30 von 0_Panik

>>
Gerry Foitik, der Bundesrettungskommandant des österreichischen Roten Kreuzes, sagt, es seien zwei Millionen Menschen getestet und etwa 4500 Menschen als positiv identifiziert worden ..."

Folgt:
Ca. 0,23% der Bevölkerung in Österreich ist - derzeit - mit Corona infiziert.

Wieso wird denn so eine Panik gemacht ?
<<

Wenn man ernsthaft glaubt, dass die bereits bekannte Infizierten sich noch haben testen lassen, auch die, die dafür einen Tagesausflug von der Beatmung unternommen haben.

15:30 von 0_Panik

Sie wissen schon, dass Österreich 8,9 Mio. Einwohner hat. Nach welcher Mathematik kommen Sie dann auf 0,23 % bei 2 Mio. Getesteten für Gesamtösterreich.
Sie wissen auch das die Schnelltest nur eine Momentaufnahme ist. Das kann ein Tag später schon ganz anders aussehen. Wurde schon tausendmal erklärt.
Die Kapazitäten in Krankenhäuser wurden aufgestockt. Betten sind da, Beatmungsgeräte sind da nur das Pflegepersonal kann man nicht so einfach herzaubern.

@ Demokrat49

"Fakt ist: Die Intensivstationen laufen voll, die Mediziner schlagen Alarm." -
Eben nur teilweise richtig, wie ein Blick in das öffentlich einsehbare Intensivbettenregister DIVI Deutschland offenbart. Es gibt regionale Hochwerte, und Mediziner schlagen Alarm v.a. wg. des Pflegenotstands und zu wenig Personal (verfehlte Politik!). Aber die Intensivbettenbelegung liegt unter dem Vorjahreswert, und die aktuelle Zahl der Patienten mit SARS-Symptomatik ebenfalls!
Verwechseln sie bitte nicht die erregten Meldungen der Presse mit nüchternen, öffentlich einsehbaren Statistiken und Zahlen!! Einfach mal selber informieren, senkt den Stress- und Angstlevel.

@16:11 von Demokrat49

"... Nachtrag - die Kapazitäten würden problemlos ausreichen, wenn sich alle an die Regeln halten würden ..."

Nee. Ist unrichtig. AHA-Regeln+Lüften kann nicht ausreichen. Das ist auch in Österreich so.

Es gibt kein System in der Welt dass zu 100% in sich - autark - immer funktioniert.
Die Menschen haben es bisweilen nicht geschafft es zu erschaffen, und damit können sie auch die AHA-Regeln+Lüften als - angeblich - 100%-Top funktionierendes System gg. Corona nicht umsetzen.

falscher weg

Nur so zur Information.

Das Testen war freiwillig.

Nicht hingegangen sind natürlich Coronaleugner. Da gibt es leider viele.

Menschen die Angst um ihren Arbeitsplatz haben. Ja das sind viele. In vielen Betrieben wurde Druck ausgeübt. Wenn einer positiv ist haben viele kleine Firmen kein Personal mehr. Also nicht hingehen und weiter arbeiten.

Und Menschen die sowieso alleine sind bzw seit Wochen niemand gesehen haben.

Sorry aber freiwillig testen das war zum scheitern verurteilt.

@ 16:15 von Tremiro

"... Die Krankenhäuser haben erheblich aufgestockt und andere Abteilungen zu Intensivstationen umgeändert ..."

Und wo ist das Personal ?
"... Kann man wissen wenn man mal über den Tellerrand hinausschaut ..."

Und es bringt auch nix andere Stationen umzufunktionieren.
Dann fehlen die Kapazitäten an andere Stelle.
Wie bekannt, werden derzeit mal wieder (wie Oktober2019) Pat. in den Krankenhäusern/Unikliniken nicht aufgenommen. Grund : zu viel Corona ...

In Österreich dürfte das nicht viel anders aussehen.

Am 14. Dezember 2020 um 16:08 von Demokrat49

Wir hatten bereits vor Corona eine die größte Intensivbettendichte der Welt und es wurde massiv aufgestockt.
#
#
Ja und auch Nein.
-
Das Intensivregister zählt also nur Intensivbetten, die sowohl als Bett existieren, für die aber auch ausreichend Personal zu Verfügung stehen. Nun haben aber COVID-19-Patienten einen deutlich höheren Pflegeaufwand als durchschnittliche Intensivpatienten. So kann es sein, dass ein COVID-Patient statistisch gesehen deutlich mehr als ein Bett „verbraucht“. In der Folge sinkt natürlich die Gesamtzahl der betreibbaren Intensivbetten.
-
"https://www.merkur.de/leben/gesundheit/intensivbetten-abbau-deutschland-vorsicht-falschmeldung-klinik-corona-coronavirus-zr-90126027.html"

@15:15 von MPC1000

//Ich verstehe jeden, der jetzt Scheuklappen aufsetzt.//

Scheuklappen helfen vielleicht Pferden, wer aber als Mensch so leicht zu erschrecken ist, dass er ausschert, mit den Hufen stampft und tritt, sollte einen Arzt um Rat fragen.

//Das hat nichts mehr mir Egoismus zu tun...//

Doch.

kba

Das Intensivbettenregister ist mit Vorsicht zu genießen, da dort die Betten angegeben sind - was fehlt, ist die Angabe, ob auch das Personal da ist, dass diese bedienen muss.

Und mit steigenden Infektionszahlen sinkt proportional die Anzahl derjenigen, die dazu in der Lage sind ...

Ich habe berufliche jeden Tag mit Ärzten zu tun und bin auch überregional informiert - natürlich gibt es noch KH, die nicht an der Grenze sind, aber die liegen eben auch in Regionen, die eine geringe Bevölkerungsdichte haben.

Das hilft dann dem Rettungswagenfahrer in der Großstadt, der kein KH findet, das Patieten aufnimmt, wenig.

Außerdem liegt ein Zeitverzug zwischen Infektionszahlen und Imtensivbetten. Es ist jetzt schon klar, dass die intensivpflichtigen Patienten auch in den nächsten 2 Wochen weiter steigen.

Und die bleiben lange dort.

@ Am 14. Dezember 2020 um 15:30 von 0_Panik

>>Interessant ...

Aus dem Artikel:
"... Gerry Foitik, der Bundesrettungskommandant des österreichischen Roten Kreuzes, sagt, es seien zwei Millionen Menschen getestet und etwa 4500 Menschen als positiv identifiziert worden ..."

Folgt:
Ca. 0,23% der Bevölkerung in Österreich ist - derzeit - mit Corona infiziert.

Wieso wird denn so eine Panik gemacht ?<<

Nee, ist falsch,

um es in ihren Worten so salopp auszusprechen. Die Bevölkerung Österreichs hat 8,9 Mio. Einwohner. Somit hat ihre Rechnung einen entscheidenden Fehler.
Wer macht Panik?

>>Dagegen hilft:
Zügig das Aufstocken der Kapazitäten in den Krankenhäusern (auch in D. wo diesbezüglich nix passiert).<<

Zur Aufstockung von Kapazitäten wurde hier im Forum mehrfach zu genüge eingegangen.

@ 0-Panik

Natürlich helfen die AHA-Regeln und die Beschränkung der eigenen Kontakte, Infektionen zu vermeiden.

Natürlich nicht zu 100%, aber signifikant.

Aber wenn Sie selbst das negieren, haben wir wohl keine Basis, über dieses Thema zu diskutieren.

Bleiben Sie gesund!

um 16:22 von kba

>>
Aber die Intensivbettenbelegung liegt unter dem Vorjahreswert, und die aktuelle Zahl der Patienten mit SARS-Symptomatik ebenfalls!
<<

Offensichtlicher Desinformationsversuch: Die Pandemie gab es im letzten Jahr überhaupt nicht. So ein offenkundiger Unsinn hat doch nichts mehr mit Meinungsfreiheit zu tun.

@15:52 von Demokrat49

//Es reicht doch langsam wirklich, irgendwelche Infiziertenraten, Todesraten uä. zu berechnen um damit angeblich zu beweisen, dass Corona doch gar nicht so schlimm ist.

Fakt ist: Die Intensivstationen laufen voll, die Mediziner schlagen Alarm. Da helfen auch keine theoretischen Betrachtungsweisen.

Im Übrigen: die medizinischen Berufe kämpfen jeden Tag um das Überleben der Patienten, haben ein um ein Vielfaches höheres Risiko, an Covid zu erkranken und auch einen schweren Verlauf durchmachen zu müssen und hier werden vom Sofa aus Statistikspielchen gespielt.//

Ein fettes Danke für diesen Kommentar. Zumindest hier im Forum könnte man aber den Eindruck gewinnen, dass Scheuklappen inzwischen beliebter sind als der MNS. Das wird dann auch noch für logisch gehalten.

Massentests bringen nur für eins was:

Nämlich um fie Dunkelziffer halbwegs zu ermitteln.

Aber dazu gibt’s auch Schätzungen von Experten.

In Deutschland haben wir sicher inzwischen eine Dunkelziffer von über Faktor 10.

Die Slovakei hatte Massentests und nach zwei Wochen ist alles wieder wie vorher.

Bringt nichts das viele Testen.

16:08 von Demokrat49

"... Wir hatten bereits vor Corona eine die größte Intensivbettendichte der Welt und es wurde massiv aufgestockt ..."

Dieser Vergleich bringt nix.
Schon deswegen nicht, da andere Länder - offensichtlich - noch mehr Krankenhaus-Kapazitäten weg gespart haben, oder vor Corona eh schon mies in den Kapazitäten waren.

Hat wohl in D. (wie Österreich u. in der EU) in Corona-Zeiten - offensichtlich - nicht mehr gereicht. Das hätten die Verantwortlichen wissen müssen, und zwar mit dem - offiziellen - Bekanntwerden v. Corona.

Und sie hätten sofort alles mögliche einleiten müssen, um die Kapazitäten massiv zu erhöhen. Ist aber zu dem Zeitpunkt nix passiert. Auch das Personal ist nicht angeworben worden.

Wäre dem nicht so, wären jetzt auch nicht die Probleme mit den Kapazitäten in den Krankenhäusern/Unikliniken zu verheerend.

@16: 28 von 0_Panik

„Und wo ist das Personal ?
"... Kann man wissen wenn man mal über den Tellerrand hinausschaut ..."

Und es bringt auch nix andere Stationen umzufunktionieren.
Dann fehlen die Kapazitäten an andere Stelle.
Wie bekannt, werden derzeit mal wieder (wie Oktober2019) Pat. in den Krankenhäusern/Unikliniken nicht aufgenommen. Grund : zu viel Corona ...

In Österreich dürfte das nicht viel anders aussehen.“

In BW ist in den letzten 10 Tagen trotz mehr Corona Patienten insgesamt mehr Intensivbetten frei geworden.

Und sowohl Anfang 2017, als auch Anfang2018 war die Lage insgesamt schlimmer.

Und die Sterblichkeit pro Woche deutlich höher als jetzt..

So viel Zeit muss sein um bei den Fakten zu bleiben...

@16:28 von bavico

//Menschen die Angst um ihren Arbeitsplatz haben. Ja das sind viele. In vielen Betrieben wurde Druck ausgeübt. Wenn einer positiv ist haben viele kleine Firmen kein Personal mehr. Also nicht hingehen und weiter arbeiten.//

Das könnte ein wichtiger Aspekt sein.

//Sorry aber freiwillig testen das war zum scheitern verurteilt.//

Auch wenn ich äußerst vorsichtig bin, würde ich vor einem Besuch bei meiner Schwester zu Weihnachten (könnte das letzte gemeinsame Weihnachten mit meiner einzig verbliebenen Schwester sein) einen solchen Test machen.

Das Intensivregister zählt

Das Intensivregister zählt also nur Intensivbetten, die sowohl als Bett existieren, für die aber auch ausreichend Personal zu Verfügung stehen. Nun haben aber COVID-19-Patienten einen deutlich höheren Pflegeaufwand als durchschnittliche Intensivpatienten.
......So kann es sein, dass ein COVID-Patient statistisch gesehen deutlich mehr als ein Bett „verbraucht“. ...?!?
In der Folge sinkt natürlich die Gesamtzahl der betreibbaren Intensivbetten.
#
#
Verstehe ich das jetzt im zweiten Lesen richtig, das laut Statistik bei fehlenden Pflegekräften ein belegtes Intensivbett mit dem Faktor 1,1 oder höher gerechnet wird?

@ Anna-Elisabeth

Das stimmt, den Eindruck könnte man gewinnen.

Ich glaube aber, es ist ähnlich wie auch im realen Leben - es gibt eine kleine Gruppe, die sehr laut und schrill auftritt und deshalb viel Aufmerksamkeit generiert.

In meinem persönlichen Umfeld, egal ob privat oder beruflich kann ich das zum Glück nicht feststellen und auch die Umfragen ergeben ja ein deutlich anderes Bild.

Ich finde, das macht Mut.

@ 16:34 von Demokrat49-Divi inklusive Personsl

„kba
Das Intensivbettenregister ist mit Vorsicht zu genießen, da dort die Betten angegeben sind - was fehlt, ist die Angabe, ob auch das Personal da ist, dass diese bedienen muss.“

Sie sind nicht auf dem neuesten Stand.

Im Divi-Register sind nur Betten aufgeführt, die auch Personal haben.

Daher ändert sich das auch teilweise mehrmals täglich.

Und ja. Natürlich sind die Patienten für die nächsten Wochen schon überwiegend erkrankt, bzw infiziert.

Daher sollte man endlich die Heime schließen und nur mit sicheren Konzepten wieder aufmachen. Und dort macht es Sinn massenhaft zu testen.

Nicht in der Breite der Bevölkerung.

Wer verübelt's den Österreichern?!

Auch ich würde mich nicht eine Woche vor Weihnachten testen lassen - dann muss man sich über die Weihnachtsfeiertage allein und verlassen in Quarantäne begeben..Asien macht's ja vor und die europäische Presse klatscht für solche Unmenschlichkeit Applaus und sagt wie toll Asien diese Pandemie doch im Griff hätte..Bei den langen Warteschlangen hätte ich übrigens Bedenken mir das Coronavirus spätestens bei dieser Gelegenheit einzufangen..

Tjajaja. die Berichterstattung und die Realität

Ich sehe hier eindeutig den Beweis dafür, dass nur ein verschwindend geringer Bruchteil der Bevölkerung den Virus ernst nimmt, ganz egal was Medien oder Politik sich gerne wünschen würden.

Wir werden sehen, dass weniger als 10% der Bevölkerung zum Impfen gehen wird.
Und dann sind Medien und Politik selbstverständlich empört, schockiert, entrüstet usw. usf.

@16:43 von vriegel

//Aber dazu gibt’s auch Schätzungen von Experten.//

Der einzige, den ich als Experte bei Schätzungen akzeptieren würde, wäre Spock. Aber der hält sich leider irgendwo in der Zukunft auf.

@16:43 von vriegel

"... Bringt nichts das viele Testen ..."

Ist richtig. - NUR - testen bringt nix.
Bestenfalls kommt dabei erst mal ein Überblick des - derzeitigen - Infektionsgeschehens zu Tage.

Dazu gehört ein ges. Langzeit-Konzept gg. Corona.

Das ist aber bisweilen erst gar nicht entwickelt worden.

Im Gegenteil, auch in Österreich wurde Anfangs bis dato. jede Menge Zeit verplempert, anstatt sich sofort nach Bekanntwerden v. Corona um ein in sich schlüssiges Langzeit-Konzept gg. Corona zu bemühen.

Schnelltests

seit April benutze ich Schnelltest bevor ich Familie oder Freunde treffe! Aber mindestens ein mal die Woche.
Diese mache ich nicht für mich sondern für meine Mitbürger.
Die Kosten halten sich in grenzen da diese zu beginn bei 7 Euro und jetzt unter 5 Euro kosten.

Super Sache

Deutschland sollte auch solche Massentests machen. Stattdessen verlässt sich die Regierung vollständig auf den Lockdown. Keine flankierenden Massnahmen, rein gar nichts. Ich finde es traurig. Es wurde auch im Bezug auf Tests mal das Ziel ausgegeben in Seniorenheimen 50 Tests pro Bewohner im Monat einzusetzen. Hätte sicherlich auch geholfen Ausbrüche in Pflegeheimen zu verhindern. Der Haken daran war: Man hat wegen dem Geld nicht ausreichend Tests beschafft. Es wurde vielfach nur symptomatisch getestet. Das hat massiv dazu beigetragen, dass das Virus auf die Älteren übergesprungen ist und dort viele Tote fordert. Die Liste der Versäumnisse ist lang. Und auch jetzt lehnt man sich wieder zurück. Es macht mich nur wütend.

Richtig so!

Wieso soll ich mich testen lassen? Ohne Symptome ist man eh nicht infektiös!

15:30 von 0_Panik

«Folgt:
Ca. 0,23% der Bevölkerung in Österreich ist - derzeit - mit Corona infiziert.
Wieso wird denn so eine Panik gemacht ?»

Irgendwelche Prozentsätze zur Infektion der Gesamtbevölkerung in ÖST könnte man folgern, hätte man alle ± 9 Mio. Einwohner des Landes getestet. So zeigt Ihre Folgerung gar nichts anderes … als verschlamperte Mathe.

Mit Pseudonym @0_Panik auftreten, und immer der Erste sein, der in jedem Kommentarbereich zu Corona schnell panisch was zusammenreimt, nur um auch ja nur was auch immer geschrieben zu haben.

Eine der ganz schlimmen Nebenwirkungen von Corona, die viel zu häufig gerade diejenigen ereilt, die den echten Corona gar nicht am / im Hals haben.

Sehr dringend ist ein Impfstoff dagegen zu entwickeln.
Sonst nimmt Panikverbreitung nimmermehr ein Ende.

Was Beliebiges ohne Zusammenhang, und ganz ohne Mathe schreiben kann man ja immer was zum Corona.

@ 0-Panik

Also haben kollektiv alle Länder dieser Welt versagt ... nur Sie haben es besser gewusst ... Glückwunsch dazu!

Eine letzte Frage: glauben Sie die Behauptungen, die Sie hier aufstellen oder provozieren Sie einfach gerne?

Es wurden massiv Fortbildungen durchgeführt und wenn Sie ernsthaft fordern, man hätte durch „anwerben“ ohne Probleme die Personalknappheit in den KH und auf den Intensivstationen beseitigen können, haben Sie offensichtlich keine Ahnung vom derzeitigen Arbeitsmarkt im Pflegebereich.

Am 14. Dezember 2020 um 16:54 von Demokrat49

In meinem persönlichen Umfeld, egal ob privat oder beruflich kann ich das zum Glück nicht feststellen und auch die Umfragen ergeben ja ein deutlich anderes Bild.
#
#
Ich bin sehr froh, das in meinem Umfeld Menschen mit verschiedenen Meinungen sind und sich auch jeder traut mir diese zu sagen.
Entweder leben Sie in einer Blase oder Ihre Mitmenschen trauen sich nicht Ihnen die ganze Wahrheit zu sagen.
Selbst in Ihren erwähnten Umfragen gibt es Ablehnungen gegen jeden und alles.
Oder gibt es bei einer Umfrage jemals 100% Zustimmung?

16:23 von 0_Panik

Zitat:"Nee. Ist unrichtig. AHA-Regeln+Lüften kann nicht ausreichen. Das ist auch in Österreich so."

Wäre schön, wenn Sie endlich mal stichhaltige Begründungen für Ihre Behauptungen bringen würden.

Zitat:"Es gibt kein System in der Welt dass zu 100% in sich - autark - immer funktioniert."

Ja und? Was hat das mit Corona zu tun?

Zitat:"damit können sie auch die AHA-Regeln+Lüften als - angeblich - 100%-Top funktionierendes System gg. Corona nicht umsetzen."

Niemand behauptet, dass die AHA-Regeln ein "100%-Top funktionierendes System gg. Corona" seien. Sie können aber die Verbreitung des Virus deutlich verlangsamen, wenn sie konsequent angewendet werden.
Im Übrigen sollten Sie m.M..- Ihren Nick in "Volle-Panik" ändern, das träfe Ihre Dauerposts schon besser...

17:04 von Cordularose

Zitat:"Ohne Symptome ist man eh nicht infektiös!"

Das ist grottenfalsch und wer danach handelt, ist entweder grob fahrlässig oder nimmt die Erkrankung oder den Tod anderer Menschen billigend in Kauf.

Am 14. Dezember 2020 um 17:08 von Demokrat49

Es wurden massiv Fortbildungen durchgeführt und wenn Sie ernsthaft fordern, man hätte durch „anwerben“ ohne Probleme die Personalknappheit in den KH und auf den Intensivstationen beseitigen können, haben Sie offensichtlich keine Ahnung vom derzeitigen Arbeitsmarkt im Pflegebereich.
#
#
Ich kenne einige ehemalige Pfleger/innen die man durch eine bessere Bezahlung wieder für diesen Beruf gewinnen könnte. Aber unsere Verantwortlichen sind ja über das klatschen und versprechen nicht hinaus gekommen.
Bitte jetzt nicht mit dem abgedroschenen Satz kommen "wer soll das bezahlen".
Laut Herrn Scholz liegt in jeder Ecke ein prall gefüllter Geldsack.

@ tagesschlau2012

Schön, dass wir zur Zeit nicht nur 80 Mio. Virologen haben - jetzt können Sie auch nich anhand von zwei Sätzen beurteilen, mit wem ich mich wie unterhalte und wie ich mich informiere.

Respekt!

Ich habe beruflich ausschließlich mit Angehörigen der medizinischen Berufe zu tun. Natürlich gibt es zu Recht kritische Stimmen zu einzelnen Aspekten, aber die generelle Ablehnung des MNS, um den es in dem von mir kommentierten Post ging, gibt es tatsächlich nicht.

Auch nicht in meinem persönlichen Umfeld.

Ist das eine Blase? Wohl eher nicht. Das ist zum Glück die absolute Mehrheit.

@17:04 von Cordularose

//Ohne Symptome ist man eh nicht infektiös!//

Das kann nicht Ihr Ernst sein!
Manche Kommentare sind dermaßen schmerzbefreit, dass Sie bei anderen Schmerzen verursachen.
Das Bildungsproblem in diesem Land scheint noch größer als eh schon befürchtet.

16:15 von Tremiro Ich möchte

16:15 von Tremiro

Ich möchte noch hin zu fügen : es liegt nicht an den " Betten " sondern am fehlenden Pflegepersonal und der dafür nötigen 5 jährigen Ausbildung.
Das ist nicht in 10 Monaten zu
machen !!!

Bleiben Sie gesund !!

@ tagesschlau2012

Mehr Personal bedeutet höhere Krankenkassenbeiträge.

Wäre sicher sinnvoll, aber wer hätte im letzten Jahr - vor der Pandemie- am lautesten geschrien, hätte man dies gemacht?

Richtig! Dieselben, die jetzt am lautesten schreien, warum nicht schon vor Jahren mehr Pflegekräfte eingestellt worden sind.

@0_Panik

"Folgt:
Ca. 0,23% der Bevölkerung in Österreich ist - derzeit - mit Corona infiziert.

Wieso wird denn so eine Panik gemacht ?"

wenn bei 0,23% die Krankenhäuser schon aus allen Nähten platzen, was passiert dann erst bei 1, 10 oder 20%, frage ich Sie?

16:22 von kba Sie

16:22 von kba

Sie bezichtigen also all die Mediziner und Pflegekräfte , die seit Wochen warnen, der Lüge ?

Ernsthaft ??
Dann hätte ich für Ihre Behauptungen gerne Beweise.
Ich kenne das DIVI und weiß, das man da genauer hin sehen muss !
Die Meldungen der Presse sind übrigens nicht " erregt " sondern sehr nah an der Wahrheit, weil da Fachleute zu Wort kommen - nicht
" möchtegern Fachleute " wie Sie

@17:31 von tagesschlau2012 @17:08 von Demokrat49

//Ich kenne einige ehemalige Pfleger/innen die man durch eine bessere Bezahlung wieder für diesen Beruf gewinnen könnte.//

Ja, das ist richtig. Ich höre aber in dieser Gruppe vor allem den Satz: Nicht unter diesen Bedingungen.

Wenn man als Krankenschwester/pfleger wenigsten mit dem Gefühl nach Hause gehen könnte, gute Arbeit für die Patienten geleistet zu haben und auch psychische Stütze gewesen zu sein, wäre das Geld zwar nicht Nebensache, aber auch nicht ganz so wichtig. Ein dankbarer Patient ist die bessere 'Bezahlung'. Wenn man aber immer wieder mit schlechtem Gewissen nach Hause geht, weil man nicht ausreichend Zeit für Patient XY hatte, fällt das Abschalten schwer, und das hält man auf Dauer nicht aus.

16:36 von

16:36 von Klärungsbedarf

Manch einer hält es mit " Pipi Langstrumpf " und macht sich seine Welt, wie es ihm gefällt !!
Aber es gibt ja hier noch einige, die sich nicht da hinein ziehen lassen.
Bleiben Sie gesund !

16:37 von Anna-Elisabeth //

16:37 von Anna-Elisabeth

// Zumindest hier im Forum könnte man aber den Eindruck gewinnen, dass Scheuklappen inzwischen beliebter sind als der MNS. Das wird dann auch noch für logisch gehalten. //

Da muss ich Ihnen leider recht geben, aber ich denke, die Vernunft wird siegen ! ;-))
Alles Gute !

17:31 von tagesschlau2012

Laut Herrn Scholz liegt in jeder Ecke ein prall gefüllter Geldsack.
.
ist es nicht so ?
Geld ist doch genügend das
oder haben sie einen anderen Eindruck, aktuell
zurückzahlen ... wen kümmert das !

@ Anna-Elisabeth

Sie haben vollkommen Recht, dass die Arbeitsbedingungen desaströs sind.

Ich denke, dass sie schon außerhalb von Corona eigentlich niemandem zuzumuten waren.

Aber ist es nicht so, dass die Arbeitsbedingungen so schlecht sind, weil viele benötigte Kräfte fehlen und so viel zu wenig Zeit für die Patienten und deren Versorgung bleibt und lange Schichten anfallen, die man ansonsten auf mehr Schultern verteilen könnte?

Ich denke, mit höheren Gehältern könnte man vielleicht doch mehr Menschen überzeugen, einen solchen Beruf zu ergreifen und so die entlasten, die dort schon tätig sind. Dann würden sich die Bedingungen insgesamt verbessern und den Beruf wieder attraktiver machen.

Und dazu müsste mehr Geld ins System oder das vorhandene umverteilt werden, oder?

Warum auch ? Wenn ich so

Warum auch ? Wenn ich so einen Test machen würde, wüsste ich, dass ich in dem Moment nicht infiziert bin. Interessiert einen Tag später schon niemanden mehr. So unterstützt man allenfalls die Pharmafirmen, die diese Tests herstellen. Allerdings auch den Arzt, falls man das bei einem machen lässt. Grund dafür, dass auch ich mich schon habe testen lassen, denn den Arzt kenne ich auch so. Aber Erkenntnisgewinn ? Null.
Besser und viel interessanter wären Antikörper-Tests. Dann wüsste man, ob man es schon gehabt hat.

@flodian

"@0_Panik "Folgt: Ca. 0,23% der Bevölkerung in Österreich ist - derzeit - mit Corona infiziert. Wieso wird denn so eine Panik gemacht ?"

wenn bei 0,23% die Krankenhäuser schon aus allen Nähten platzen, was passiert dann erst bei 1, 10 oder 20%, frage ich Sie?" Am 14. Dezember 2020 um 17:45 von flodian

*

Panik ist immer unangebracht, denn in Panik verhalten sich Leute immer irrational.

Richtig ist die Überlastung des Gesundheitssystem durch Maßnahmen zu verhindern.

Aber in Panik übertreiben Leute in beide Richtungen. Manche gehen vor Angst vor Ansteckung gar nicht mehr zum Arzt, andere sagen sich, es sei eh alles egal und machen bei den Maßnahmen gar nicht mehr mit. Beides ist kontraproduktiv.

16:22 von kba @ Demokrat49

Aber die Intensivbettenbelegung liegt unter dem Vorjahreswert, und die aktuelle Zahl der Patienten mit SARS-Symptomatik ebenfalls! und desto eher können Einschränkungen zurückgenommen werden.

Ich weiß von einem Kleinstadtkrankenhaus, das nur noch die Notfallversorgung aufrecht erhält und dessen Personal nun an größeren Krankenhäusern aushilft. Ich verstehe Ihren Ansatz, diese Überlastung zurückzuweisen, nicht. Damit werden Sie die Pandemie auch nicht "wegzaubern".

Je konsequenter sich jede/r nun an Kontaktbeschränkungen hält, desto weniger Menschen werden schwer erkranken und desto schneller können Einschränkungen zurückgenommen werden.

Am 14. Dezember 2020 um 17:42 von Demokrat49

Mehr Personal bedeutet höhere Krankenkassenbeiträge.

Wäre sicher sinnvoll, aber wer hätte im letzten Jahr - vor der Pandemie- am lautesten geschrien, hätte man dies gemacht?

Richtig! Dieselben, die jetzt am lautesten schreien, warum nicht schon vor Jahren mehr Pflegekräfte eingestellt worden sind.
#
#
Billigste Ausrede, besser hätte es Herr Spahn auch nicht schreiben können.
Ich kann mich an keinen Aufschrei erinnern bei den Bürgern wenn für wichtiges mehr gezahlt werden musste.

Überrascht ?

Nein .

Ebenso werde ich nicht verwundert seine wenn die freiwillig Imofbeteiligung ein historistisches tief erreicht sowohl in Östreich als auch hier .

Da zu reichte es aus sich ein wenig in den Sozialen Medien um zu schauen .

Davon lehne ein Großteil die Quederncker zugar ab.

Wie so das?

Ebenso ,weis ich diese aus meinen medizinischen Bekanntenkreis , die zu 100 die Impfung ablehnen , wie seiner Zeit bei der Schweinegrippe .

Warum wohl und gleich zeitig frage ich wie das mit den medldunge und Statistiken die wir präsentiert bekommen , noch zusammen geht .

Oder hören die einfach , wie gestern dem MP von Hessen einfach hin oder sehen Bilde rund Verhaltensauffälligkeiten unser Politiker (Bayern ode Merkel nach ihrer Rede ) , die mit der vermittelten Panik nicht zusammen gehen ?

Also überrascht war ich nicht , weil es kommuniziert wurde , von der Bevölkerung , das sie eine eigen Einsicht zu den Inhalten haben .

 17:38 @ Anna-Elisabeth

》... dass Sie bei anderen Schmerzen verursachen.
Das Bildungsproblem ...《

Prof. Drosten würde schreiben

"Bilden Sie sich fort!"

Oder

"Ach, Angelique, ..."

16:56 von Toni B.

Ich sehe hier eindeutig den Beweis dafür, dass nur ein verschwindend geringer Bruchteil der Bevölkerung den Virus ernst nimmt, ganz egal was Medien oder Politik sich gerne wünschen würden. ...

Und woran genau machen Sie das fest?

@18:06 von Demokrat49 @ Anna-Elisabeth

//Ich denke, mit höheren Gehältern könnte man vielleicht doch mehr Menschen überzeugen, einen solchen Beruf zu ergreifen und so die entlasten, die dort schon tätig sind. Dann würden sich die Bedingungen insgesamt verbessern und den Beruf wieder attraktiver machen.//

Im Moment sind sogar Ausbildungsplätze in Gefahr. Kurzfassung: Mangel an Lehrkräften, kein Geld für die Miete der Schulräume.
Die derzeitige Gesundheitspolitik ist desaströs. Selbst das Intensiv-Personal, das ausschließlich Corona-Patienten versorgt, bekommt u.U. diese 1.500 Euro nicht, weil es nur ab einer bestimmten Anzahl der versorgten Covid-19-Patienten gezahlt wird. Der Pfleger Alexander Jorde berichtete dies in der Sendung "hart aber fair" Ein unfassbarer Wahnsinn.

17:50 von Demokrat49

„Ich habe beruflich ausschließlich mit Angehörigen der medizinischen Berufe zu tun. Natürlich gibt es zu Recht kritische Stimmen zu einzelnen Aspekten, aber die generelle Ablehnung des MNS, um den es in dem von mir kommentierten Post ging, gibt es tatsächlich nicht.
Auch nicht in meinem persönlichen Umfeld.

Ist das eine Blase? Wohl eher nicht. Das ist zum Glück die absolute Mehrheit.“

Auch ich habe beruflich ausschließlich mit dem gleichen Umfeld zu tun und stimme Ihnen vollumfänglich zu.
Es gibt Teilaspekte, die durchaus kontrovers diskutiert werden, die Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit von MNS (bevorzugt FFP2) jedoch ist in diesen Kreisen völlig unstrittig.

Und auch im privaten Umfeld gibt es bei mir (bis auf einen) keine Zweifler an den Maskenmaßnahmen.

Hoffen wir, dass die Zweifler durch vernünftiges Denken zur Einsicht kommen.

@18:18 von Siebzehn

//...Also überrascht war ich nicht , weil es kommuniziert wurde , von der Bevölkerung , das sie eine eigen Einsicht zu den Inhalten haben .//

Zu wissen, was Ihre Muttersprache ist, könnte mir eventuell helfen, besser zu verstehen, was Sie mit Ihren Texten zum Ausdruck bringen wollen.

Empfehlung

Am 14. Dezember 2020 um 15:15 von MPC1000
Sieht man wie interessiert
Sieht man wie interessiert das Volk noch an dem Thema ist. Es nervt einfach nur noch. Ich verstehe jeden, der jetzt Scheuklappen aufsetzt. Das hat nichts mehr mir Egoismus zu tun; es ist der Versuch, nicht die Nerven zu verlieren.

........

Einfach mal die sozialen Medien nutzen und sich mit Östreicher austauschen .

Die legen zunehmend ihre Scheuklappen ab.

Wobei ich hier feststellen , legen sich immer hier diese an .

Wie soll das zusammen gehen die Bilder unser Politiker , die sich an die Einschränkung nicht halten , wie Steimaier und seine Urlaubs Bilder ,aktuell Bayern und Merkel nach ihre Vortrags im Bundestag .
Mit der darauf folgenden Entschuldigungen .
Wire solle das nich ernst genommen werden .

Eben so dieser Lockdown .
Wäre es so schlimm , müßte ebenso die Industrie, die Dienstleister und der gesamte Handel eingestellt werden .

Das verstehen ,immer weniger .

@klärungsbedarf: SARS

Entschuldigung, sie wissen offensichtlich nicht, was SARS bedeutet: Patienten mit akutem respiratorischem syndrom, d.h. alle, die massive Lungenprobleme haben - Grippe, sämtliche Atemwegserkrankungen, bakterielle Lungenentzündung, und eben jetzt neu dazu CoVid19 (das es gar nicht mehr gibt wg. der Mutationen des Virus, ist jetzt CoVid20...).
Und es bleibt dabei: Patienten auf Intensiv mit SARS sind lt. Statistiken etwa 20-25% als vor einem Jahr... trotz CoVid!
(Man vermutet einen Effekt wg. der Masken)

18:24 von Thomas D.

Und woran genau machen Sie das fest?
.
war am Freitag in "meinem" Hofladen (Milch kaufen)
die Dame vor mir maulte mich an der Kasse an,
weil sie den Abstand zu gering fand
(es war auch nur 1 m ... sie hatte recht)
ne halbe Stunde später stand ich im Kaufland an einer der 8 Kassen
an 3 Kassen befanden sich jeweils 6 ... 8 Schüler (gerade wohl Mittagspause)
ohne!!! irgendeinen Abstand einzuhalten
es hat sich keiner erregt

@ tagesschlau2012 18:12

Das können Sie einfach nicht ernst meinen ....

Das ist Satire ...

@ich1961

"Sie bezichtigen also all die Mediziner und Pflegekräfte , die seit Wochen warnen, der Lüge ?"
- Nein, das hab ich nicht gesagt. Die leisten hervorragendes und geben alles - wie vor und wahrscheinlich nach Corona auch. Ich sagte nur, dass die natürlich in dem erhöhten Aufwand wg. Ansteckungsgefahr und mit dem bestehenden Pflege- wie Ärztenotstand (fragen sie sie!!! 72h-Schichten sind bei Notärzten nicht unüblich, wo man nur in kleinen Lücken schlafen kann...) nicht mehr wissen, wo oihnen der Kopf steht - aber das war bei der letzten Grippewelle vor 3 Jahren auch so, sagte mir ein Schweizer Arzt, und da hat man niemandem zugehört!
"Die Meldungen der Presse sind übrigens nicht " erregt " sondern sehr nah an der Wahrheit, weil da Fachleute zu Wort kommen"
- Leider immer noch nur die einer Meinungsrichtung... seufz...

@ 0 Panik 16:01

Wie oft muss man Ihnen noch sagen, dass Eine Intensiv-Fachkraft eine länger dauernde Ausbildung braucht?
Mal abgesehen davon: Hätten wir Plätze/Personen für Tausende zur gleichen Zeit, wären also tausende lebensgefährlich Erkrankte legitim?

Am 14. Dezember 2020 um 16:56 von Toni B.

"Wir werden sehen, dass weniger als 10% der Bevölkerung zum Impfen gehen wird.
Und dann sind Medien und Politik selbstverständlich empört, schockiert, entrüstet usw. usf."

Und zum Dank haben wir dann die Einschränkungen für immer.

Masken und und

Wie schwer ist es denn zu verstehen eine Maske zu tragen?
Ist es seit gestern erst so?
Es sollte einfach selbstverständlich sein so wie man sich anschnallt bevor man los fährt. Obwohl da es ja auch noch etliche gibt.......
Es gibt halt mehr die sich immer über alles hinweg setzten.
Regeln? Vorschriften? Fremdwort....immer schon auch im Straßenverkehr ( ist aber ein anderes Thema), da könnte man so manches aufzählen.

Langsam fragt man sich wirklich was ist in den Köpfen?

Nur andere durch ihr Verhalten zu gefährden ist....
Vielleicht wenn sie selbst oder ein nahestehender Mensch davon betroffen ist.. dann ist die Heulerei groß!

Nochmal, wir sind seit März isoliert weil wir dachten nur so geht es wenn alle mit machen.
Aber nein, Vergnügen hier und da hat Vorrang.
Und jetzt jammern?
Das ist wohl das letzte.

@18:12 von tagesschlau2012

//Ich kann mich an keinen Aufschrei erinnern bei den Bürgern wenn für wichtiges mehr gezahlt werden musste.//

Als es um die Tarifverhandlungen im ÖD ging (ein beachtlicher Teil der KrankenpflegerInnen arbeitet im ÖD), war das Gezeter auch hier im Forum schon wieder groß: "Der völlig falsche Zeitpunkt" usw. usf.. Das bekommen vor allem die Pflegekräfte aber seit Jahrzehnten um die Ohren gehauen. Dass auch zwischen Pflegekräften und Ärzten die Schere seit Jahren auseinander geht, scheint niemanden zu stören. Eine Mitschuld daran trägt auch der selbstgefällige Herr Montgomery - auch wenn er jetzt den derzeitigen Zustand scheinheilig beklagt.

18:12 von tagesschlau2012

>>Billigste Ausrede, besser hätte es Herr Spahn auch nicht schreiben können.
Ich kann mich an keinen Aufschrei erinnern bei den Bürgern wenn für wichtiges mehr gezahlt werden musste.<<

Ich glaube sie leben in einem anderen Universum.

18:44 von Sisyphos3

18:24 von Thomas D.
Und woran genau machen Sie das fest?

war am Freitag in "meinem" Hofladen (Milch kaufen)
die Dame vor mir maulte mich an der Kasse an,
weil sie den Abstand zu gering fand
(es war auch nur 1 m ... sie hatte recht)
ne halbe Stunde später stand ich im Kaufland an einer der 8 Kassen
an 3 Kassen befanden sich jeweils 6 ... 8 Schüler (gerade wohl Mittagspause)
ohne!!! irgendeinen Abstand einzuhalten
es hat sich keiner erregt

Ja, natürlich, das kommt vor, immer wieder und viel zu häufig. Aber deswegen von einem „verschwindend geringen Bruchteil der Bevölkerung“ zu reden, der das Virus ernst nimmt, wie user @Toni B. es tat, ist schlichtweg hanebüchen.

Von Ihnen vermute ich, dass Sie die AHA-Regeln bewusst und so oft wie möglich einhalten. Und im Hofladen hat es halt mal nicht geklappt. Heißt das jetzt, dass Sie und diese Schülergruppe der beschriebene Bevölkerungsbruchteil sind?

was interessiert mich das Versagen der Österreicher

wenn die Bundesregierung keinen Impfstoff in Umlauf bringen kann. Die EMA (europäische Medizinagentur) läßt "alle Erkenntnisse auch von den Experten in den Mitgliedsländern noch mal überprüfen". Hat man jemals einen größeren Unsinn gehört??? Ich glaube, ich spinne. Mehr idiotische EU geht nicht.

Gescheitert? Nein

Wenn die Testkapazität deutlich unterschritten wurde, dann heißt das doch hoffentlich, dass jeder der sich gern testen lassen wollte auch die Gelegenheit dazu hatte. Insofern würde ich nicht von einem Scheitern sprechen.

Was mich persönlich motivieren würde, so einen Test zu besuchen: ein kombinierter Testtermin für Antigene und Antikörper. Wenn ich auf dem Heimweg nicht nur weiß ob ich aktuell infiziert bin, sondern auch ob ich bereits infiziert war, dann hat sich der Weg deutlich mehr gelohnt.

um 18:40 von kba

>>
Entschuldigung, sie wissen offensichtlich nicht, was SARS bedeutet: Patienten mit akutem respiratorischem syndrom, d.h. alle, die massive Lungenprobleme haben - Grippe, sämtliche Atemwegserkrankungen, bakterielle Lungenentzündung, und eben jetzt neu dazu CoVid19 (das es gar nicht mehr gibt wg. der Mutationen des Virus, ist jetzt CoVid20...).
Und es bleibt dabei: Patienten auf Intensiv mit SARS sind lt. Statistiken etwa 20-25% als vor einem Jahr... trotz CoVid!
(Man vermutet einen Effekt wg. der Masken)
<<

Nein, ich entschuldige Ihre Erzählungen nicht. Corona ist Grippe und wird es auch nicht dadurch, dass es auch noch andere Corona-Viren gbt. Informieren Sie sich seriös und hören Sie mit diesen Verschwörungsgeschichten auf. Und niemand, der seine Sinne beisammen hat, vermutet irgendeinen Effekt durch Masken.

@17:08 von Demokrat49

"... ohne Probleme die Personalknappheit in den KH und auf den Intensivstationen beseitigen können, haben Sie offensichtlich keine Ahnung vom derzeitigen Arbeitsmarkt im Pflegebereich ..."

Völlig falsch !

Richtig ist - auch im Fall Österreich - , dass zahlreich Pflegepersonal o. ärztliches Personal zur Verfügung steht. Dieses Personal wurde in den letzten ca. 20 J. aus den Krankenhäusern/Unikliniken vergrault.

Dieses Personal findest sich nicht beim Arbeitsamt o. beim HartzIV-Amt oder so.

Diese Leute sind u.U. anderswo tätig, oder sitzen gar zu Hause ...

Um diese Leute zurückzugewinnen bedarf es - wesentlich - höherer Löhne (so ca. 5000 €/Mon. + Inflationsausgleich, hohe Rentenabsicherung auch im Fall der schweren Erkrankung mit Corona (ca. 5000€/Mon. +Inflationsausgleich), und kein berufsgenossenschaftliches Theater bei voller Erwerbsunfähigkeit z.B. wg. Corona.

Und was noch wichtiger ist:
Keine Arbeitsüberlastung u. Mobbing (z.B. verursacht durch Vorgesetzte).

19:39 von AufgeklärteWelt

was interessiert mich das Versagen der Österreicher
wenn die Bundesregierung keinen Impfstoff in Umlauf bringen kann. Die EMA (europäische Medizinagentur) läßt "alle Erkenntnisse auch von den Experten in den Mitgliedsländern noch mal überprüfen". Hat man jemals einen größeren Unsinn gehört??? Ich glaube, ich spinne. Mehr idiotische EU geht nicht.

Bitte machen Sie Ihrem Nick Ehre und klären sich selber auf über die Art und Weise des Zulassungsverfahrens, insbesondere dem Rolling Review. Gut geeignet ist die Seite des Paul-Ehrlich-Instituts.

Das hilft Ihnen bestimmt, Ihr ungerechtfertigtes EU-Bashing auch als solches zu erkennen.

um 19:45 von Klärungsbedarf

Korrektur meiner Nachricht:
Es muss heißen "Corona ist keine Grippe" ... aber das ergibt sich aus dem nachfolgenden Inhalt.

@ 17:24 von Peter Meffert

"... Wäre schön, wenn Sie endlich mal stichhaltige Begründungen für Ihre Behauptungen bringen würden ... Sie können aber die Verbreitung des Virus deutlich verlangsamen, wenn sie konsequent angewendet werden ..."

Ist gemacht worden, aber nicht gelesen worden. Mal die Posts richtig durchlesen.

Und wenn die AHA-Regeln+Lüften so super wären, dann würden die Infektionszahlen sinken, und nicht ständig im Infektionszahlen-Jo-Jo-Effekt auf und ab pendeln (so auch in Österreich).

Und AHA-Regeln+Lüften können nicht "... konsequent angewendet werden ...", weil es das System nicht mal im Ansatz hergibt (erklärt sich in der Regel von selbst ...).

@Thomas D. 19:50

"itte machen Sie Ihrem Nick Ehre und klären sich selber auf über die Art und Weise des Zulassungsverfahrens, insbesondere dem Rolling Review."

Das Rolling Review bedeutet, dass die Ergebnisse der Testung der EMA seit Wochen zur Verfügung stehen und es keine neuen prüfreleanten Erkenntnisse gibt. Der völlige Irrsinn ist die zusätzliche Prüfung in allen Mitgliedsstaaten. Das ist Waaaaaahhhhhnssssinnn. Wenn das eine europäische Notfallzulassung sein soll, dass alle auf den langsamsten warten, bevor auch nur in einem Land geimpft werden kann, dass ist das unter den jetzigen Bedingungen schlicht mörderisch. Ein schlechter Witz. Ach, nein, nicht einmal das: nur mörderisch.

Hier in Deutschland

an meinem Wohnort hat ein 3 jähriges Kindergartenkind Corona durch die halbe Stadt verteilt.
Diese Regierung hat kläglich versagt.
KITAS und Schulen offen,Restaurants zu bis zum bankrott. Und dieser Staat geht hinterher in den bankrott.
Die Bazooka ist der absolute Fehler gewesen.
Hier werden Fehler ohne Ende, mit Geld was nicht vorhanden ist, zugekleistert.

@ 17:24 von Peter Meffert

16:23 von 0_Panik schrieb:
">>...Zitat:"Nee. Ist unrichtig. AHA-Regeln+Lüften kann nicht ausreichen. Das ist auch in Österreich so." ...<<"

@ 17:24 von Peter Meffert antwortet:
"... Wäre schön, wenn Sie endlich mal stichhaltige Begründungen für Ihre Behauptungen bringen würden ..."

Ganz einfach:
Wenn die AHA-Regeln+Lüften so super wären, wie dies d. Bundesregierung, d. MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen immer wieder als das Mittel in den Medien propagieren lassen, stellt sich die Frage, wieso sich u.a. Bundestagsabgeordnete, Bundesministerinnen/er, u. MPs, usw. aus diesen Kreisen, immer wieder mit Corona anstecken.

Was machen diese Leute wohl falsch ?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: