Ihre Meinung zu: EU-Gipfelbilanz: Klima, Rechtsstaat und Sanktionen

11. Dezember 2020 - 20:23 Uhr

Verschärftes Klimaziel, Haushaltseinigung und neue Sanktionen: Bis auf ein Post-Brexit-Abkommen hat der EU-Gipfel geliefert. Jetzt müssen die Beschlüsse aber auch umgesetzt werden. Von Helga Schmidt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.75
Durchschnitt: 2.8 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

EU-Gipfel geliefert?

was denn?
Doch nur Forderungen die wir nicht einhalten können und auch nicht sollten.
Klimaziel die die Bürger nicht mehr finazieren können.

Haushalte die jeder wirtschaftlichen Grundlage entberen und nur von Hoffnung , Vermutung,Ausbeutung und bevormundungen bestehen.

Sanktionen die demokratische Entscheidungen in andern Ländern nicht akzeptieren wollen und die Eigenverantwortung und Selbstbestimmung behindern.

erstaunlich wie wichtig wir uns nehmen

55 Prozent weniger Treibhaus-Ausstoß bis 2030, gemessen am Ausstoß von 1990 - einige sprechen da von einem historischen Durchbruch. Umweltverbände und auch viele Wissenschaftler halten die Reduzierung hingegen für nicht ausreichend, um die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen.
-
Weltweit hat sich der Ausstoß an CO2 seit 1990
21.295 - 2017/33.444 Mill Tonnen
also um 12.000 Mill Tonnen erhöht
da macht es bestimmt viel Sinn wenn die EU 1990/4.340 auf 2.000 Mill. Tonnen runterfährt
Also hier um 2.400 Mill Tonnen eingespart wird,
weltweit der Ausstoß aber um 15.000 Mill t gar noch mehr zunimmt

wer hätte das gedacht

sanktionen gegen russland und ungarn und polen mit euros wohlgestimmt. so geht die eu, wie es auch unserer Frau Dr. gefällt

Wie viel jedes einzelne Land leisten muss,

wer mehr leistet und wer weniger, wird noch mehrere Gipfel beschäftigen
.
das kann noch spassig werden
wir produzieren 8,5 Tonnen/Kopf/Jahr
die Frankreicher gerade mal 4,5 Tonnen
wobei ich mich bei so Zahlenvergleichen immer Frage
warum wir nur mit der Klappe immer so gut sind

19:43, werner1955

>>EU-Gipfel geliefert?
was denn?
Doch nur Forderungen die wir nicht einhalten können und auch nicht sollten.
Klimaziel die die Bürger nicht mehr finazieren können.

Haushalte die jeder wirtschaftlichen Grundlage entberen und nur von Hoffnung , Vermutung,Ausbeutung und bevormundungen bestehen.

Sanktionen die demokratische Entscheidungen in andern Ländern nicht akzeptieren wollen und die Eigenverantwortung und Selbstbestimmung behindern.<<

Sie sind also gegen Klimaschutz, Abfederung des seuchenbedingten Wirtschaftseinbruchs, der die Existenzgrundlage von Millionen Menschen bedroht, und die Verpflichtung der EU-Mitglieder, die dies ja freiwillig sind, auf den Rechtsstaat.

Nicht daß mich das erstaunen würde.

Außer Spesen nix gewesen

Polen und Ungarn können weiterhin machen was sie wollen und eventuelle Gerichtsentscheidungen werden eher Jahre als wenige Monate auf sich warten lassen, wie schon gestern hier berichtet wurde.
Warum wird das heute beschönigend dargestellt?
Die möglichen Sanktionen gegen Erdowahn oder andere türkische Beteiligte würden dann vielleicht einen Sinn machen, wenn in allen Einzelheiten erklärt würde, wer genau welcher Sanktion unterzogen wird.
Denn wenn zB die Konten Erdowahns im europäischen Ausland gesperrt würden, ist das sicher viel interessanter für die türkischen Mitmenschen, wenn dann auch detailliert erklärt werden würde, wieviel Geld Erdowahn dort lagert und wo das Geld herkommt?
Wenn dann die türkischen Bürger wissen, dass sie von Erdowahn nach Strich & Faden belogen, betrogen und bestohlen werden, wird das Kapitel Erdowahn vielleicht schneller geschlossen, als Erdowahn gucken kann.
Auch bei anderen Despoten wäre das das schlauere Sanktionieren.
Hier sollte das auch erklärt werden!

19:51, Sisyphos3

>>Weltweit hat sich der Ausstoß an CO2 seit 1990
21.295 - 2017/33.444 Mill Tonnen
also um 12.000 Mill Tonnen erhöht
da macht es bestimmt viel Sinn wenn die EU 1990/4.340 auf 2.000 Mill. Tonnen runterfährt
Also hier um 2.400 Mill Tonnen eingespart wird,
weltweit der Ausstoß aber um 15.000 Mill t gar noch mehr zunimmt<<

Ja sicher.

Weil anderswo der CO2-Ausstoß steigt, brauchen wir uns keine Mühe zu geben und können weitermachen wie bisher.

Warum darf ich eigentlich keine Bank überfallen, wo andere dies doch auch tun?

20:03, Sisyphos3

>>das kann noch spassig werden
wir produzieren 8,5 Tonnen/Kopf/Jahr
die Frankreicher gerade mal 4,5 Tonnen
wobei ich mich bei so Zahlenvergleichen immer Frage
warum wir nur mit der Klappe immer so gut sind<<

Was meinen Sie mit "mit der Klappe so gut"?

Behaupten Sie, daß "wir", womit Sie wohl Deutschland meinen, mit Klimafreundlichkeit prahlen?

20:03 von Sisyphos3

>>warum wir nur mit der Klappe immer so gut sind<<

Benutzen sie doch bitte nicht immer den Begriff "wir". Mich können Sie damit nicht meinen. Und schließen Sie nicht von sich auf Andere.

„Für Bundeskanzlerin Merkel stand beim EU-Gipfel viel auf dem Spiel: Das 1,8-Billionen-Euro-Paket mit den Hilfen für Europas Corona-geschwächte Volkswirtschaften, umstrittene Maßnahmen gegen die notorischen Rechtsstaatsverletzer und die Herausforderung, die Union in Zeiten globaler Umwälzungen zusammenzuhalten - >> alles Aufgaben der deutschen Ratspräsidentschaft“

Aufgaben, für die vernünftige Lösungsansätze zu finden Merkel ja fürs Erste gelungen ist. Aber leider nur fürs Erste. Denn die Erfahrungen mit den (sich immer weiter verschärfenden) globalen Krisen der letzten Jahrzehnte hat wirklich zur Genüge gezeigt, dass die Umsetzung auch noch so gut und einleuchtend begründeter politischer Ziele regelmäßig an der Praxis bzw. der Realität widerstreitender Machtinteressen scheitert.

„Die Frage der Umsetzung birgt aber eine Menge Konfliktpotenzial: Wie viel jedes einzelne Land leisten muss, wer mehr leistet und wer weniger“

Und vor allem, was überhaupt unter „Leistung“ zu verstehen ist.

@Sisyphos3, 19:51

Weltweit hat sich der Ausstoß an CO2 seit 1990
21.295 - 2017/33.444 Mill Tonnen
also um 12.000 Mill Tonnen erhöht
da macht es bestimmt viel Sinn wenn die EU 1990/4.340 auf 2.000 Mill. Tonnen runterfährt

Ich sehe auch keinerlei Sinn darin, meine Pappbecher nicht auf die Straße zu werfen. Bei der Menge, die die anderen da hinschmeißen ...

Aber im Ernst: welchen Sinn macht es denn, den Ausstoß in der EU nicht zu reduzieren? Das können Sie anhand Ihrer eindrucksvollen Zahlen doch bestimmt beantworten. Aber hoffentlich nicht nur mit dem Argument, dass es für uns bequemer wäre. Diese Denke hat uns nämlich die Klimakrise erst eingebrockt.

Was habe ich falsch verstanden?

Kann es sein, dass der sogenannte Rechtsstaatsmechanismus durch Merkels Aufweichung gar keiner mehr ist, sondern durch die unbedingte Kopplung an den Nachweis, dass durch den eingeschränkten Rechtsstaat EU-Mittel falsch geflossen sind, lediglich ein Anti-Korruptions-Mechanismus in kleinem Stil?

Und dass sich deswegen Orban durchaus zu Recht als Sieger feiert?

@ 20:21 von frosthorn

Ihre Analogie mit dem Wegwerfen des Pappbechers auf die Straße ist schon schlüssig.
Sisyphos' Zahlen zum weltweiten CO2-Ausstoß und der im Verhältnis dazu eher geringen Einsparungskapazität einzelner Gesellschaften geben mir allerdings in einer Hinsicht auch zu denken:
Wenn die umweltgerechte Entsorgung des Pappbechers mit einem Aufwand und Kosten verbunden ist, die letztlich zuungunsten sozial Schwacher gehen, kehrt sich der gewünschte Effekt tatsächlich um.

Meine - real existierende - Analogie ist, dass in unserem LK das Verbrennen trockenen Strauchschnitts verboten ist. Jedes Ästchen muss rund 30 km zur Deponie gefahren werden. Die ökologische Bilanz dieses monströsen Unsinns ist grottenschlecht.

Und, so fürchte ich, die von uns unter großen Kosten erzielten Einsparungen werden eben tatsächlich durch den nachvollziehbaren Wunsch der Schwellenländer, auch einmal unseren Lebensstandard zu erreichen, negiert.

Und fühlbar leiden muss bei uns eben der sozial Schwächere; schade.

Erfolgreicher Gipfel?

55% Senkung von Treibhausgasen ist erst einmal nur eine Zahl. Wo sind die konkreten Detailpläne, mit denen das Ziel erreicht werden soll? Und am Ende wird Polen 2030, wenn es um die Kohle geht, wieder mit Blockade drohen, was inzwischen zum erfolgreichsten Verhandlungsinstrument in der EU wird.
Auch die Maßnahmen zur Durchsetzung von Rechtsstaatlichkeit sind inzwischen, dank Frau Merkel, weichgewaschen.
Und die Verteidigung der europäischen Außengrenzen, von Frau Merkel als Allheilmittel gegen Migrantenströme und Terrorismus gebetsmühlenartig immer wieder gefordert, wird in Zukunft, an den Süd-und Südostgrenzen durch die Türkei wahrgenommen. (Weder Griechenland noch Frontex können das).Deshalb Aufrüstung der Türkei durch deutsche Militärlieferungen und Verhinderung von Sanktionen gegen die Türkei, wegen derer aggressiven halbmilitärischen Operationen in der Ostägais? Der EU-Partner Griechenland wird dabei völlig übersehen.
Also Erfolg auf dem Gipfel? Ich seh da nicht viel.

@werner1955 - Klimaschutz kostet nichts.

19:43 von werner1955:
"Doch nur Forderungen die wir nicht einhalten können und auch nicht sollten.
Klimaziel die die Bürger nicht mehr finazieren können."

In den ärmsten Ländern dieser Welt liegt der jährliche CO2-Ausstoß weit unter einer Tonne pro Kopf. An der Finanzierung kann es also ganz offensichtlich nicht scheitern.

@ Am 11. Dezember 2020 um 20:35 von 0_Panik

>>Am 11. Dezember 2020 um 20:35 von 0_Panik
@20:14 von David Séchard

Schon mal ca. 10 J. "- ganz unten - " in der Praxis gearbeitet ?<<

Warum stellen Sie mir diese Frage?

>>Und nicht nur immer als Apparatchik von oben herab herum kommandieren ...<<

Wie Sie zu dieser Annahme kommen entzieht sich mir ebenfalls.

Können Sie mir bitte weiter helfen. Denn weder wüßte ich wie Sie zur ersten Annahme bzw. Frage einen Anlass hätten, noch weiß ich wann ich wo von Oben herab "kommandiert" habe.
Und ich weiß auch nicht wie Sie aus einem Kommentar, der nicht an Sie gerichtet war, derartige Dinge schließen oder aus meinen generellen Kommentaren.
Kann es sein, dass Sie einfach nur Dampf ablassen wollen und mit meiner Kritik an ihren Kommentaren nicht umgehen können und deshalb fernab eines Themas und eines Kommentares einfach einen persönlichen Angriff starten?

@Sisyphos3

es ist eine ambitionierte Eigenart der Deutschen zu glauben dass wir überall Vorbild sein müssen. Natürlich müssen wir alles tun, um den Klimaschutz voran zu bringen, allerdings ist es etwas naiv zu glauben, das kleine Deutschland könnte hier allein etwas bewirken. Immer wenn ich in Asien bin und sehe, was da so in den Himmel gepufft wird... Nehmen wir zum Umweltmenue noch eine Prise China, ein Löffelchen Indien, ein kleines Tröpfchen USA... Klimaschutz kann nur multilateral besprochen werden. Mir san nix, die Welt is ois (alles) wie der Bayer sagt...

19:51 von Sisyphos3

«Weltweit hat sich der Ausstoß an CO2 seit 1990
21.295 - 2017/33.444 Mill Tonnen
also um 12.000 Mill Tonnen erhöht
da macht es bestimmt viel Sinn wenn die EU 1990/4.340 auf 2.000 Mill. Tonnen runterfährt.»

Sicher ergibt es Sinn, diese 2.000 Mio. Tonnen einzusparen, sonst müsste man sie zu den anderswo entstehenden noch dazu addieren.

12.000 + 2.000 = 14.000.
12.000 – 2.000 = 10.000.
Unterschied = 40% bei Grundwert 10.000.

Gar nicht erst trainieren im Sport, oder üben bem Musizieren.
Sinnlos … weil es irgendwo ganz sicher wen gibt.
Der kickt noch grottig, und musiziert noch mieser als man selbst.
Kann man eigene Bemühungen guten Gewissens begraben.
Der andere wird ja nicht besser dadurch.

Die 4 Staaten der Erde, deren CO2-Ausstoß in Relation zu ihrem Anteil an der Weltbevökerung am miesesten ist, sind:

1. USA
2. RUS
3. JAP
4. DEU

DEU hat ± 83 Mio. Einwohner, die EU hat > 350 Mio (ohne GB).
Und CHN + IND zusammen ± 2,8 Mrd.
Diese Zahlen existieren für Sie aber erst gar nicht.

Es trifft die Falschen

//"Wir wollen an einer konstruktiven Agenda arbeiten". Beschlossen wurden deshalb nur zusätzliche Sanktionen gegen Einzelpersonen, die an Planung und Ausführung der umstrittenen Gaserkundungen im Mittelmeer beteiligt sind.//

Wenn mein Chef etwas anordnet, muss ich dieser Anordnung Folge leisten. Tue ich dies nicht, weil ich weiß, dass die Anordnung falsch ist (und dies auch ggf. nachweisen könnte), gilt dies dennoch als Arbeitsverweigerung, was eine Kündigung zur Folge haben könnte. Und dann soll ich auch noch die Konsequenzen für mein erzwungenes Tun tragen?

Ich gehe mal davon aus, dass die an Planung und Ausführung der umstrittenen Gaserkundungen im Mittelmeer beteiligten Personen ebenfalls im Auftrag tätig sind. Dennoch sollen ausschließlich diese sanktioniert werden. Unter einer "konstruktiven Agenda" stelle ich mir etwas anderes vor.
Ich hätte immerhin noch die Möglichkeit, meine Bedenken gegenüber der Anordnung schriftlich zu äußern und vom Chef gegenzeichnen zu lassen.

21:15 von Opa Klaus

" @Sisyphos3

es ist eine ambitionierte Eigenart der Deutschen zu glauben dass wir überall Vorbild sein müssen."

,.,.,

Gefährliche Aussage.

Ich beobachte seit einiger Zeit, dass User, die ich bislang geschätzt habe, mehr und mehr in die Pauschalität vom Nationalcharakter reinrutschen.

Sie glauben allen Ernstes, dass "die" Deutschen diese ambitionierte Eigenart haben?

Habe ich in meinem langen Leben noch nicht beobachtet, nirgends.

Das wird hier nur von Populisten unterstellt, damit sie "die" Deutschen runtermachen können.

Wie soll diese "ambitionierte Eigenart" denn in die Deutschen hineingezüchtet worden sein?
Oder wird sie 100 %ig vererbt?
Warum hat man MIR das nicht vererbt? Und niemandem in meiner ganzen Sippe?

Eine solche pauschale Unterstellung, wie "der" Charakter des Deutschen sei, ist darum gefährlich, weil wir derzeit darum kämpfen, die braunen Jahre nicht zu wiederholen.

Denn DA sprach man auch vom Volkscharakter.

@21:15 von Opa Klaus @Sisyphos3

//es ist eine ambitionierte Eigenart der Deutschen zu glauben dass wir überall Vorbild sein müssen. Natürlich müssen wir alles tun, um den Klimaschutz voran zu bringen, allerdings ist es etwas naiv zu glauben, das kleine Deutschland könnte hier allein etwas bewirken...//

Viele Vorbildfunktionen haben wir ohne Not längst abgegeben. Auch beim Umwelt- bzw. Klimaschutz werden wir scheitern. Wenn man z.B. Philosophen und Soziologen zuhört, kann das Vorbild nur gelingen, wenn es der Bevölkerung und der Wirtschaft durch die notwendigen Maßnahmen nicht schlechter geht. Erst, wenn das gelingt, würden andere Staaten evtl. nachziehen. Ohne diese kann das erklärte Ziel tatsächlich nicht erreicht werden.

Jetzt hätte ich fast..

.. nun ja gesagt. Möchte einer Foristin jedoch nicht ihr Alleinstellungsmekmal nehmen.

Egal ob Umweltschutz, Finanzen oder differnzierter Rechststsatlichkeit, ist die EU zwischenzeitlich leider zu einem zahnlosen Papiertieger verkommen. Allein die Zugeständnisse an Polen und Ungarn hinsichtlich der Verwendung von EU Mitteln von jahrelangen Rechtstreitigen vor dem EUGH wegen Rechtsstaatlichkeit zu billigen ist eine Schande sonders gleichen. Umweltthemen verkommen aufgrund des Zwanges zu absolut mehrheitlichen Entscheidungen zur Farce. In der Vergangenheit war ich stets ein Verfechter der Europäischen Einigung. Solange jedoch keine liberale Mehheitsentscheidung realisiert wird, jeder nur den finanziellen Vorteil für sich beansprucht, wird das nix werden. Ich bin clever genug, die aktuellen ökonomischen Vorteile der BR zu realisieren, allerdings sehe ich dem aktuell exestierenden Konzept keine Zukunft.

21:17 von schabernack

Sicher ergibt es Sinn, diese 2.000 Mio. Tonnen einzusparen, sonst müsste man sie zu den anderswo entstehenden noch dazu addieren
.
das verstehe ich jetzt nicht
der eine verschließt beim Heizen nicht mal Türen und Fenster ...
der andere baut dreifach verglaste Fenster ein, hat nen halben Meter Styropor an der Wand
ist das zielführend ? für mich wirkt das albern

Zitat : "Und CHN + IND zusammen ± 2,8 Mrd.
Diese Zahlen existieren für Sie aber erst gar nicht"

Wir produzieren 8,4 t CO2 / Kopf Jahr Tendenz fallend
China produziert 6,8 t CO2 / Kopf Jahr Tendenz steigend
Schweiz gerade mal 4,2 t (Frankreich dito)
das ist eine Betrachtungsweise
die andere unsere Bevölkerung sinkt die in China hat sich die letzten 40 Jahre um 400 Mill erhöht
aber jeder hat so seine eigene Rechnung
übrigens Katar erzeugt 31 t CO2/Kopf/Jahr

21:36 von Sausevind

haben sie nicht auch den Eindruck,
dass von unserem Land ein gewisses Sendungsbewußtsein ausgeht
also ich will das nicht - anderen Vorschriften machen
erstaunlicherweise kommt man mit so ner Aussage in die Schmuddelecke

@ sausevind

Hmm... Ich denke ich muss mich entschuldigen. Es ging mir letztlich darum aufzuzeigen, dass das sehr wohl zielgerichtete Bestreben in DE bzgl. des Klimaschutzes nur im internationalen Kontext zu realisieren ist und wir uns diesbezüglich einer internationalen Neuausrichtung mit stringenteren Maßnahmen verpflichten sollten. Alleine haben wir keine Chance..... ist es so besser formuliert? Wieder Freunde?

20:16 von Tremiro

Benutzen sie doch bitte nicht immer den Begriff "wir".
.
wer macht denn anderen Ländern Vorschriften
angefangen bei Themen wie Atomausstieg über Menschenrechte bis zu Umweltschutz ?

und dann Zitat >>Ich warte nur dass so ein "Spassvogel" dem das Kabel durchschneidet<<
Sie haben einen merkwürdigen Humor. eine Straftat ist für sie Spass?
könnten sie sich den Grund vorstellen, weshalb was in "Hochzeichen" stehen könnte

@21:36 von Sausevind

"Eine solche pauschale Unterstellung, wie "der" Charakter des Deutschen sei, ist darum gefährlich, weil wir derzeit darum kämpfen, die braunen Jahre nicht zu wiederholen.

Denn DA sprach man auch vom Volkscharakter."

Demnach wäre es wohl schon damals falsch gewesen den Deutschen der NS Zeit pauschal Antisemitismus zu unterstellen. Das wäre geradezu gefährlich gewesen?!
Schon kurios wie sie die Dinge verdrehen, wenn sich hier jemand gegen auch von mir als typisch erachtete Deutsche Überhöhung wendet.
Ich darf zitieren, was hier in Hamburg von der SPD zur Olympiabewerbung verkündet wurde, falls sie sowas tatsächlich noch nie in ihrem Leben beobachten konnten...
"Lasst uns die Spiele in Hamburg zum Vorbild für die ganze Welt machen"

20:21 von frosthorn

Aber im Ernst: welchen Sinn macht es denn, den Ausstoß in der EU nicht zu reduzieren?
.
es macht sogar einen großen (wenngleich symbolischen) Sinn !
nur sollte man beachten was wir für Möglichkeiten haben
zum einen weil wir relativ wenig Menschen sind
zum anderen weil unsere Einsparungen von anderen kompensiert werden
und zwar um das vielfache unserer Anstrengungen

20:14 von fathaland slim

Behaupten Sie, daß "wir", womit Sie wohl Deutschland meinen, mit Klimafreundlichkeit prahlen?
.
genau das will ich behaupten
liege ich da falsch ?

20:10 von fathaland slim

Weil anderswo der CO2-Ausstoß steigt, brauchen wir uns keine Mühe zu geben und können weitermachen wie bisher.
.
wer hat das behauptet ?
denke das sollten sie mir nicht unterstellen
ich stellte lediglich die Sinnhaftigkeit in Frage
wenn einer ne Mark einspart - ein anderer dafür 10 Mark mehr ausgibt
das in der Summe zu ner Verbesserung führt

21:36 von Sausevind

Denn DA sprach man auch vom Volkscharakter.
.
wäre das so falsch
jede Nation hat so gewisse Eigenheiten
wollen sie das in Frage stellen ?

Re : DrBeyer !

Ja leider ist dies so, das hat Frau Merkel mit ihrem unbedingten Willen zum Kompromiss verbockt und somit Herrn Orban ist als Sieger von der Bühne gestiegen.
Genau dies hätte im Sinne einer einheitlichen EU nicht passieren dürfen, denn es hätte eine andere Möglichkeit gegeben, die beiden Abtrünnigen aus zu hebeln und in die Schranken zu verweisen.
Somit hat Frau Merkel wieder einmal eine riesige Chance liegen gelassen, wirklich was Großes hin zu kriegen.

@Sisyphos3 22.13

"20:14 von fathaland slim
»Behaupten Sie, daß "wir", womit Sie wohl Deutschland meinen, mit Klimafreundlichkeit prahlen?«
.
genau das will ich behaupten
liege ich da falsch ?"

Ja.

21:15 von Opa Klaus

es ist eine ambitionierte Eigenart der Deutschen zu glauben dass wir überall Vorbild sein müssen
.
und genau das wird hier im Thread in Frage gestellt
"wir" sind das zurückhaltenste Völkchen auf der Welt
fallen durch unsere Zurückhaltung und unsere Unscheinbarkeit auf
(wenn man das so mal als Oxymoron stehen läßt)

Re : Sisyphos3 !

Natürlich sollten wir den Ausstoß von CO2 reduzieren, aber gleichzeitig all die anderen schlimmen Verursacher zu deutlich mehr Anstrengungen bewegen, notfalls mit Sanktionen und Druck. Gerade Länder wie China reden viel, aber nur nach ihren Vorstellungen. Genau da muss die europäische Politik ansetzen, den Ländern wie China und CO klar machen, dass es nur gemeinsam zu schaffen ist, dies gilt auch für so Chaoten wie Bolsonaro. Wenn der genügend Druck kriegt, kaum mehr Waren abgenommen werden, dann wird auch er nachdenken !

@ Sisyphos3. 22:13

"Behaupten Sie, daß "wir", womit Sie wohl Deutschland meinen, mit Klimafreundlichkeit prahlen?
.
genau das will ich behaupten
liege ich da falsch ?"

Nein, sie liegen nicht falsch. Ich schreibe das, obwohl mir dann gleich wieder der Vind um die Ohren sausen wird. Es gibt keinerlei Abstimmung innerhalb der EU hinsichtlich regenarativer Energie. Keinerlei Abstimmung hinsichtlich Energiegewinnung. Neue Atomkraftwerke hier, neue Kohlekraftwerke da, Ökoenergie dort. Es macht mich taurig, wenn ich sehen muss, wie wenig Konsens in der vermeintlich starken EU noch vorhanden ist.

Das Einstimmigkeitsprinzip

Das Einstimmigkeitsprinzip muss weg und einer 70/30 Mehrheit weichen!

Zwei Länder müssen die EU verlassen!

Dann wirds was für die Zukunft!

@22:15 von Sisyphos3

"fathaland slim:
>>Weil anderswo der CO2-Ausstoß steigt, brauchen wir uns keine Mühe zu geben und können weitermachen wie bisher.<<
.
wer hat das behauptet ?
denke das sollten sie mir nicht unterstellen
ich stellte lediglich die Sinnhaftigkeit in Frage
wenn einer ne Mark einspart - ein anderer dafür 10 Mark mehr ausgibt
das in der Summe zu ner Verbesserung führt"

Ist ja auch absolut rational die Sinnhaftigkeit zu hinterfragen und ein zielführendes Gesamtkonzept zu fordern. In Deutschland stagniert die CO2 Emission sowieso. Diese Beschlüsse erinnern deutlich an die Planwirtschaft des Politbüros.
Massnahmen, die diesen Zielen gerecht werden würden wären so einschneidend und teuer, dass man Klartext vermeidet und Klimarettungspolitik simuliert.

Klima, Rechtsstaat und Sanktionen

um diese Themen geht es hier
wenn einer dann den Begriff "Wir" benutzt
wird er aus Kreuz genagelt

Also ich meine nicht das Deutschland besonders aktiv , vor allem effizient Umweltschutz betreibt.
Im Gegensatz zur Meinung in unseren Medien wohl auch hier im Thread
Rechtsstaat wird das nicht von unserem Land besonders hervorgehoben
wir da gleich bei anderen Ländern Nachhilfe glauben geben zu können
und Sanktionen auch da ist man hierzulande recht aktiv, zumindest bei ausgewählten Staaten
also was ist da verwerflich dran das verallgemeinernde "wir" zu benutzen
auch wenn es für mich definitiv auch nicht zutrifft aber ich eben auch in dem Land lebe wo glaubt dies zu verkörpern

22:02 von Sisyphos3

21:36 von Sausevind

"haben sie nicht auch den Eindruck,
dass von unserem Land ein gewisses Sendungsbewußtsein ausgeht"

,.,.,

Nein.
Seit wann soll das denn passiert sein?

.........

"also ich will das nicht - anderen Vorschriften machen"

,.,.,

Aber genau dies tun Sie unentwegt.

Erst unterstellen Sie andauernd "dem Deutschen" das "Am deutschen Wesen soll die Welt genesen"

und damit ist die Tat getan:
die Deutschen werden pauschal beleidigt.
Undifferenziert, nie belegend.

Was soll das anderes sein, als den Deutschen pauschal Vorschriften zu machen, wie sie NICHT sein dürfen, nach Ihrem Geschmack?

Orban: „Wir haben gewonnen, weil in schwierigen Zeiten...

@20:08 von nie wieder spd Richtig!
„Wir haben gewonnen, weil in schwierigen Zeiten, während der Epidemie und der Wirtschaftskrise, keine Zeit für ideologische oder politische Debatten bleibt, die uns davon abhalten, Maßnahmen zu ergreifen“
Und "Laut Orbán sei es Ungarn gelungen, die Umgehung des europäischen Grundvertrags zu verhindern.
Zweitens: „Unserem Land wird nichts aufgezwungen, was wir nicht akzeptieren“. Drittens wurde „Ungarns Geld gerettet“. (ungarnheute.hu)

22:19 von Sisyphos3

<< "21:36 von Sausevind"

"Denn DA sprach man auch vom Volkscharakter."
.
wäre das so falsch <<

,.,.,

Ja.

Denn auf diesem Denken basierte der Mord an so vielen Juden.

Dass dieses Denken gerade wieder erwacht, spüre ich.
Und darum reagiere ich hochempfindlich, wenn Sie das Menschenrecht nicht für alle Menschen gelten lassen wollen (wie Sie grad eben in einem post erneut betont haben.)

@22:26 von Traumfahrer

"Natürlich sollten wir den Ausstoß von CO2 reduzieren, aber gleichzeitig all die anderen schlimmen Verursacher zu deutlich mehr Anstrengungen bewegen, notfalls mit Sanktionen und Druck. Gerade Länder wie China reden viel, aber nur nach ihren Vorstellungen."

Sie wollen ja wohl kaum die USA mit der mit Abstand grössten CO2/Kopf-Emmision sanktionieren. Bei China haut man sowas natürlich locker raus – die haben jegliche Sanktionierung sowieso für irgendetwas verdient.
Wird Zeit dass wir mal wieder Diplomatie lernen wenn wir ein gemeinsames Ziel erreichen wollen.

Auch das Parlament muss "demokratisch" gewählt werden.

@22:34 von Joe_Muc
Und dazu gehört für mich zuerst einmal 1 Person=1 Stimme. Nicht - je nach Land 1Person gewichtet bis zu 20 Stimmen.

Dann müssten Kandidaten europaweit gewählt werden können.
Dann hätte das Parlament auch die Autorität, eine Regierung zu bilden.
Jetzt hat es nicht einmal das Recht, Gesetzesvorschläge einzubringen!

Da gäbe es natürlich Widerstand - aber man wird ja vor Weihnachten einmal träumen dürfen.

Polen und Ungarn

Der neue Haushalt sieht die Einführung von Eurobonds vor (Schuldtitel die von der EU ausgegeben werden und für die alle Länder haften), diese Bonds werden an Banken verkauft und im nächsten Schritt von der EZB aufgekauft. Wo ist der Aufschrei der Deutschen? Lebe mittlerweile in der Schweiz und werde mir in den nächsten Jahre die Hände reiben... Das Nein durch Polen und Ungarn wäre gut für die Deutschen gewesen

@Sisyphos3 ... Ihre

Kommentare erachte ich als das, was Sie mir selbst schrieben,
Polemik.
Ich ergänze,
Polemik ohne Logik.

Ihrer Meinung nach sollen wir (D)
anderen keine Vorschriften machen.
M.E. sind es vernünftige Appelle.

Andererseits meckern Sie über
andere,
die schlechter sind als D.

Unsere Anstrengungen,
besser zu werden, sich in der EU Ziele zu stecken,
um das zu erreichen, bügeln Sie wieder mit Verweis auf Andere, Schlechtere ab.

Lassen Sie uns ohne mit dem Finger auf andere zu zeigen, einfach besser werden, z.B. sollten wir (D) erst mal die jetzigen Werte von China erreichen.

Ihr Aber ... Ihre Ablenkungsmanöver
sind nicht hilfreich.
.

22:09 von Olivia59

<< @21:36 von Sausevind

"Eine solche pauschale Unterstellung, wie "der" Charakter des Deutschen sei, ist darum gefährlich, weil wir derzeit darum kämpfen, die braunen Jahre nicht zu wiederholen.

Denn DA sprach man auch vom Volkscharakter."

Demnach wäre es wohl schon damals falsch gewesen den Deutschen der NS Zeit pauschal Antisemitismus zu unterstellen. <<

,.,.,.,

Ich weiß zwar jetzt nicht, wann jetzt für Sie "damals" war und wer diese Unterstellung pauschal gemacht haben soll -

aber selbstverständlich ist so eine pauschale Unterstellung falsch.

Was Sie daran kurios finden und was der Sinn ihrer folgenden Sätze ist, kann ich leider nicht erkennen.

21:54 von Sisyphos3 / @schabernack

«Sicher ergibt es Sinn, diese 2.000 Mio. Tonnen einzusparen, sonst müsste man sie zu den anderswo entstehenden noch dazu addieren.»

»das verstehe ich jetzt nicht.»

Simpel zu verstehen.
Emittiert (x) 12.000 von Irgendwas.
Spart (y) gleichzeitig im gleichen Zeitraum 2.000 davon ein.
Sind es am Ende vom Zeitraum 10.000 effektiv mehr.
Sonst wären es 14.000 mehr.
(x) + (y) … vs. (x) – (y).

«der eine verschließt beim Heizen nicht mal Türen und Fenster ...
der andere baut dreifach verglaste Fenster ein, hat nen halben Meter Styropor an der Wand … ist das zielführend ? für mich wirkt das albern.»

Es kann ja nicht jeden Tag der Hausmeister, oder die Heizungspolizei vorbei kommen, und Türen und Fenster schließen (veranlassen). Ohne verständige Mitwirkung wird das beim Einsparen von Energie ganz genau so wenig was Sinnvolles wie beim Corona.

Das Styropor an den Außenwänden als Übungsgelände für Spechte ist nicht so der Knaller. Auch aus Gründen von Brandschutz nicht gar so toll.

@ Joe_Muc 22:34

da accord. Aufgrund der stetigen Erweiterung aufgrund ökonomischer und militärischer Interessen in den letzten 20 Jahren wurde eine demokratische Organisationsstruktur innerhalb der EU verschlafen. Es kann nicht angehen, dass in einem Staatenparlamemt mit 27 Mitgliedern nur mit einstimmiger Mehrheit beschlossen werden kann. Handlundgsunfähigkeit respektive Kompromisszwang sind einer Staatenverbindung nicht förderlich bzw. kontraproduktiv.

20:56, Lutz Jüncke

>>Und, so fürchte ich, die von uns unter großen Kosten erzielten Einsparungen werden eben tatsächlich durch den nachvollziehbaren Wunsch der Schwellenländer, auch einmal unseren Lebensstandard zu erreichen, negiert.<<

Ein höherer Lebensstandard ist nicht zwingend an das Verbrennen von fossilen Energieträgern gebunden. Wir leben nicht mehr im 19. Jahrhundert. Es fand seitdem ein gewaltiger technologischer Fortschritt statt. Der sich in den letzten Jahrzehnten noch ungeheuer beschleunigt hat.

>>Und fühlbar leiden muss bei uns eben der sozial Schwächere; schade.<<

Ich kann nicht sehen, daß der sozial Schwächere unter den klimapolitischen Maßnahmen fühlbar leiden muss. Und sollten hier wirklich wirtschaftliche Härten entstehen, so ist es Aufgabe der Politik, diese durch kluge Umverteilung auszugleichen. Es ist aber nun so, daß viele derjenigen, die Härten für sozial Schwache beklagen, sich vehement gegen Umverteilung jeglicher Art positionieren. In sich schlüssig ist das nicht.

@ TigerXXX

... verkauft und im nächsten Schritt von der EZB aufgekauft. Wo ist der Aufschrei der Deutschen?

Warum? Das tut uns doch nicht weh.


Lebe mittlerweile in der Schweiz und werde mir in den nächsten Jahre die Hände reiben...

Wie Sie möchten. Mir egal. Sympathie werden Sie sich damit nicht erkaufen.

Nur wenn Weltweit

alle Länder das gleiche Ziel verfolgen die Treibhaus Gase zu reduzieren werden ALLE am Ende davon Prophetien.

@ krittkritt

Das EP ist das einzige staatsübergreifende Parlament der Welt. Es ist 100% demokratisch gewählt.

Kompromiss

Ein klassisches Beispiel, Europa ist nichts mehr als ein fauler Kompromiss.
Rechtsstaatlichkeit, nicht da, wurde gerade verkauft!
Und es wird uns noch als Erfolg für Europa verkauft.

Am 11. Dezember 2020 um 20:07 von fathaland slim

Zitat:
"...Sie sind also gegen Klimaschutz, Abfederung des seuchenbedingten Wirtschaftseinbruchs, der die Existenzgrundlage von Millionen Menschen bedroht, und die Verpflichtung der EU-Mitglieder, die dies ja freiwillig sind, auf den Rechtsstaat..."

Warum interpretieren Sie etwas in einer freien Meinungsäußerung von werner1955 hinein, die nicht so gemeint war? Ich jedenfalls sehe es anders als Sie.

>Unser Staat würde seine moralische Rechtfertigung einbüßen, wenn er nicht die Meinung anderer respektierte.<

Helmut Kohl

@ Sisyphos3

wer macht denn anderen Ländern Vorschriften angefangen bei Themen wie Atomausstieg über Menschenrechte bis zu Umweltschutz ?

Russland?

21:15, Opa Klaus

>>es ist eine ambitionierte Eigenart der Deutschen zu glauben dass wir überall Vorbild sein müssen.<<

Ich bin Deutscher. Meine Eigenart ist das eher nicht.

>> Natürlich müssen wir alles tun, um den Klimaschutz voran zu bringen, allerdings ist es etwas naiv zu glauben, das kleine Deutschland könnte hier allein etwas bewirken. <<

Das tut ja auch niemand. Wozu gibt es denn internationale Abkommen? Rio, Paris undsoweiter.

>> Immer wenn ich in Asien bin und sehe, was da so in den Himmel gepufft wird... <<

Dann schauen Sie sich doch auch mal den ökologischen Fußabdruck der Menschen dieser Länder an. Vielleicht werden Sie staunen. CO2 können Sie übrigens nicht sehen. Wenn Sie etwas sehen, was "in den Himmel gepufft" wird, dann ist das Feinstaub, vulgo Rauch. Dafür gibt es Filter. Es ist also ein technisches Problem.

>>Klimaschutz kann nur multilateral besprochen werden.<<

Natürlich. Siehe oben.

22:09 @Olivia59 @21:36 Sausevind

"... Demnach wäre es wohl schon damals
falsch gewesen den Deutschen der
NS Zeit pauschal Antisemitismus zu unterstellen. ..."

Ich gehe bei "damals"
von 1933-45 aus, auch wenn das zweitrangig ist.

Pauschale Unterstellungen sind immer falsch.
Nicht jeder Deutsche war damals Antisemit.
Nicht jeder Deutsche hat den Massenmord an der jüdischen Bevölkerung für gut geheißen.
Im Gegenteil, es gab Widerstand gegen diese gesamte mörderische Politik, gegen den Krieg.

Diese Widerstandskämpfer mussten ebenfalls mit ihrem Leben bezahlen (nicht nur Stauffenberg u.ä.), auch viele Unbekannte.

23:04, Postquestioner

>>Am 11. Dezember 2020 um 20:07 von fathaland slim
Zitat:
"...Sie sind also gegen Klimaschutz, Abfederung des seuchenbedingten Wirtschaftseinbruchs, der die Existenzgrundlage von Millionen Menschen bedroht, und die Verpflichtung der EU-Mitglieder, die dies ja freiwillig sind, auf den Rechtsstaat..."

Warum interpretieren Sie etwas in einer freien Meinungsäußerung von werner1955 hinein, die nicht so gemeint war? Ich jedenfalls sehe es anders als Sie.<<

Das dürfen Sie gerne. Ich bleibe bei meiner Einschätzung, auch im Lichte all der anderen Kommentare, die ich von dem User schon gelesen habe.

>>"Unser Staat würde seine moralische Rechtfertigung einbüßen, wenn er nicht die Meinung anderer respektierte."

Helmut Kohl<<

Ich bin nicht unser Staat, sondern Christian Rannenberg. Und als solcher habe ich das Recht, einer jeden Meinung vehement zu widersprechen. Sogar meiner eigenen. Nennt sich "Meinungsstreit". Meinungsfreiheit bedeutet nicht, jede Meinung unwidersprochen hinzunehmen.

Weniger CO2 macht Sinn, fragt sich nur wie.

Etliche Nationen setzen da auf Kernenergie.
Die wollen wir nicht haben.
Windräder wollen wir zwar haben, aber keiner in seiner Nähe.
Kohle wollen wir nicht, Erdgas wollen wir nicht wegen dem CO2...

Irgendwie wissen wir immer nur, was wir nicht wollen.

Leute...

Die sich noch 2016 vehement dafür eingesetzt haben, das sich transnationale Unternehmen unter Umgehung von rechtsstaatlichen Institutionen agieren können, kann ich in dieser Sache nicht ernst nehmen.

Nicht im geringsten.

@23:09 von Leipzigerin59, 21:36 Sausevind

"pauschale Unterstellungen sind immer falsch. Nicht jeder Deutsche war damals Antisemit."

Der Punkt ist doch, dass hier der Ruf nach Differenzierung der Relativierung dient. Man darf also nur noch über Individuen sprechen damit man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht.

@ fathsland slim 22:58

"Es ist aber nun so, daß viele derjenigen, die Härten für sozial Schwache beklagen, sich vehement gegen Umverteilung jeglicher Art positionieren. In sich schlüssig ist das nicht."

Es gibt leider keine soziale Umverteilung.,auch wenn Sie das gerne sehen möchten, aus ideologischer Sicht. Ich lade Sie gerne ein, eine Woche bei mir im Jobcenter zu hospitieren. Dann werden Sie - vorrausgesetzt sie können eine objektive Betrachtungsweise reaiisieren - erkennen, dass die Kosten des ökologischen Wandels die Hartz 4 Bezieher hart trifft. Von Öko schwätzen ist eine Seite, die Kosten für die Menschen zu betrachten eine andere.

22:05, Sisyphos3

>>20:16 von Tremiro
Benutzen sie doch bitte nicht immer den Begriff "wir".
.
wer macht denn anderen Ländern Vorschriften
angefangen bei Themen wie Atomausstieg über Menschenrechte bis zu Umweltschutz ?<<

Die internationale Gemeinschaft. UN und so. Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Pariser Klimaabkommen undsoweiter. Was den Atomausstieg angeht, so erkenne ich niemanden, der überhaupt in der Position sein könnte, anderen Ländern Vorschriften zu machen. Nennen Sie doch bitte mal ein Beispiel dafür, das jemand, egal ob Einzelperson oder Staat, das täte.

Am 11. Dezember 2020 um 23:11 von fathaland slim

Zitat:
"Ich bin nicht unser Staat, sondern Christian Rannenberg. Ich bin nicht unser Staat, sondern Christian Rannenberg. Und als solcher habe ich das Recht, einer jeden Meinung vehement zu widersprechen. Sogar meiner eigenen. Nennt sich "Meinungsstreit". Meinungsfreiheit bedeutet nicht, jede Meinung unwidersprochen hinzunehmen. Nennt sich "Meinungsstreit". Meinungsfreiheit bedeutet nicht, jede Meinung unwidersprochen hinzunehmen..."

Sorry, ich wollte ihnen bestimmt nicht auf den Schlips treten, aber Toleranz scheint für Sie ein Fremdwort zu sein.
Noch einen Tipp, "...Und als solcher habe ich das Recht, einer jeden Meinung vehement zu widersprechen. Sogar meiner eigenen..." wenn man mit sich nicht mehr im Reinen ist, sollte man etwas unternehmen.

22:51 von Leipzigerin59

«Ihrer Meinung nach sollen wir (D)
anderen keine Vorschriften machen.
M.E. sind es vernünftige Appelle.»

Manche viel zu viele welche kriegen es ja nicht sortiert zwischen Anregungen, Appellen, Bitten, und Vorschriften (machen).

Am früheren Tag von heute stimmte mir @Sisyphos3 noch zu, es sei sehr sinnvoll, dass Japan als Auch-Industrie-Staat mit weit über-proportionalem CO2-Ausstoß / Kopf auf H2-Technologie zur "Energiewende" setzt.

Sinnvolle Anregung, was man auch dort machen kann, wo es möglich ist. Kann man als verständigen Appell auch an andere Industrienationen werten, dies auch zu versuchen, wo es geht. Kaum ein anderes Land hat aber so exzellente Bedingungen in Kombination von Wasser um 7.000 Inseln + Sonne + Wind das ganze Jahr über, wie es in Japan ist.

"Vorschrift an andere" war es nicht, als Ex-Premier Abe-san 2019 bewusst zurückhaltend japanisch "verkündete", das Olympísche Dorf für Tokyo 2020 sei komplett mit H2-Energie versorgt. Werden in jedem Fall mal Wohnungen.

@ fathaland slim 23:06

Zu Ihrem Kommentar: ich gehe davon aus, bzw. Ich sehe dass sie von Asien 0,0 Ahnung haben. Der einfache Vietnamese ist glücklich, wenn er einen 30 Jahre alten LKW zum Transport seiner Ernte erwerben kann. Mopeds zu tausenden haben keinen KAT. Es gibt dort auch keinen Heilsverkünder Habeck, welcher Steuerrleichterungen bei Verwendung von Klimaanlagen mittels Kuhdung propagiert. Bitte kommentieren Sie nur Sachverhalte, welche Sie auch beurteilen können.

20:16 von Tremiro

Möchte mich dem anschließen,was sie hier im Zusammenhang von Sisyphos3 schreiben.

@23:06 von fathaland slim 21:15, Opa Klaus

//Ich bin Deutscher. Meine Eigenart ist das eher nicht.//

Bei deutschen Eigenarten denke ich gerade: Was haben Friesen, Bayern, Berliner, Sachsen, Hamburger, Schwaben usw. gemeinsam? Den Kalender, die Uhrzeit....jetzt muss ich nachdenken. Die Küche jedenfalls nicht. Ein paar geniale Vorfahren?

22:09, Olivia59 @21:36 von Sausevind

>>"Eine solche pauschale Unterstellung, wie "der" Charakter des Deutschen sei, ist darum gefährlich, weil wir derzeit darum kämpfen, die braunen Jahre nicht zu wiederholen.

Denn DA sprach man auch vom Volkscharakter."

Demnach wäre es wohl schon damals falsch gewesen den Deutschen der NS Zeit pauschal Antisemitismus zu unterstellen. Das wäre geradezu gefährlich gewesen?!<<

Ja, das wäre falsch gewesen, wie jeder weiß, der sich mit Geschichte beschäftigt hat. Meine Eltern waren keine Antsemiten, und meine Großeltern auch nicht. Ebensowenig wie viele meiner Tanten, Großtanten, Onkel und Großonkel. Was daran gefährlich gewesen sein soll, verstehe ich allerdings nicht.

>>Schon kurios wie sie die Dinge verdrehen, wenn sich hier jemand gegen auch von mir als typisch erachtete Deutsche Überhöhung wendet.<<

Der User verdreht gar nichts, und Ihre typische Betrachtung ziehe ich mir als Deutscher nicht an.

@22:58 von fathaland slim 20:56, Lutz Jüncke

//Ich kann nicht sehen, daß der sozial Schwächere unter den klimapolitischen Maßnahmen fühlbar leiden muss. Und sollten hier wirklich wirtschaftliche Härten entstehen, so ist es Aufgabe der Politik, diese durch kluge Umverteilung auszugleichen//

Sie wissen, dass diese Umverteilung nicht funktioniert. Ich war da eben deutlicher als "Opa Klaus" - zu deutlich für dieses Forum.

23:22 von Postquestioner 23:11 von fathaland slim

Noch einen Tipp, "...Und als solcher habe ich das Recht, einer jeden Meinung vehement zu widersprechen. Sogar meiner eigenen..." wenn man mit sich nicht mehr im Reinen ist, sollte man etwas unternehmen.

Mich brachte genau diese Formulierung zum Lachen und im Gegensatz zu Ihnen schätze ich sowohl Selbstironie, als auch die Fähigkeit eigenes Denken kritisch zu hinterfragen und anzupassen. Und der geschätzte Forist @fathaland slim erscheint mir doch wesentlich mehr mit sich im Reinen als viele andere. Und intolerant ist er ganz sicher nicht.

@23:30 von Opa Klaus @ fathaland slim 23:06

//Bitte kommentieren Sie nur Sachverhalte, welche Sie auch beurteilen können.//

Na, dann wäre es aber sehr sehr 'still' hier im Forum.

//Es gibt dort auch keinen Heilsverkünder Habeck, welcher Steuerrleichterungen bei Verwendung von Klimaanlagen mittels Kuhdung propagiert.//

Und die Obdachlosen müssen sich überhaupt keinen Kopf um Heizkosten oder Steuererleichterung machen. (Fällt mir gerade bei Umverteilung ein.)

23:30, Opa Klaus

>>@ fathaland slim 23:06
Zu Ihrem Kommentar: ich gehe davon aus, bzw. Ich sehe dass sie von Asien 0,0 Ahnung haben. Der einfache Vietnamese ist glücklich, wenn er einen 30 Jahre alten LKW zum Transport seiner Ernte erwerben kann. Mopeds zu tausenden haben keinen KAT. Es gibt dort auch keinen Heilsverkünder Habeck, welcher Steuerrleichterungen bei Verwendung von Klimaanlagen mittels Kuhdung propagiert. Bitte kommentieren Sie nur Sachverhalte, welche Sie auch beurteilen können.<<

Es ist also noch viel Raum nach oben bei der Entwicklung. Oder meinen Sie, das, was Sie beschreiben, müsste so bleiben? Wegen irgendwelcher asiatischer Eigenarten?

Kuhdungverbrennung ist übrigens klimaneutral.

@ fathaland slim 23:34

"Der User verdreht gar nichts, und Ihre typische Betrachtung ziehe ich mir als Deutscher nicht an."

Manchmal kann es einen Menschen weiter bringen, wenn er sich nicht als Deutscher sondern nur als Mensch sieht..

@sausevind @Olivia59: deutscher Nationalcharakter ?

Klar gibts den: „Draußen nur Kännchen“. Jeder belehrt jeden. Nachts um 3 auf leerer Kreuzung vor roter Ampel warten.

Aber eine „Vorbildfunktion“ der Deutschen? Welches Bild von „den Deutschen“ bzw von anderen Völkern steht denn hinter einer solchen Denkweise ? Ich halte Deutschland nicht für „vorbildlich“.

@fathaland slim
Was die NS Vergleiche angeht, so war der Antisemitismus ja weder etwas was 1933 plötzlich entstanden ist, noch 1945 plötzlich verschwunden. Die Deutschen waren nicht mal „antisemitischer“ als die Franzosen oder Briten.

Wichtiger ist der Zuspruch der Deutschen zum NS Staat: 25% waren NS-Anhänger, 25% dagegen, 50% Mitläufer. Aber auch ist nicht typisch „deutsch“. Das ist eher typisch für Diktaturen.

23:22 von Postquestioner@23:11 von fathaland slim

>>Sorry, ich wollte ihnen bestimmt nicht auf den Schlips treten, aber Toleranz scheint für Sie ein Fremdwort zu sein.
Noch einen Tipp, "...Und als solcher habe ich das Recht, einer jeden Meinung vehement zu widersprechen. Sogar meiner eigenen..." wenn man mit sich nicht mehr im Reinen ist, sollte man etwas unternehmen.<<

Ich bin Mitglied eines Vereins, dessen zentrale Werte Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Humanität und Toleranz sind. Wir arbeiten da am rauen Stein, der wir selbst sind. Wir schlagen die Ecken der Unvollkommenheit ab. Ein lebenslanger Prozess, bis zum Grab.

Und haben Sie sich noch nie selbst ausgelacht? Mich zumindest bringt das oft weiter.

Darstellung: