Ihre Meinung zu: Innenminister Seehofer beauftragt Studie zur Polizei

8. Dezember 2020 - 14:43 Uhr

Es geht um die Motivation bei der Berufswahl, Alltagserfahrungen und Gewalt gegen Beamte: Der Bundesinnenminister hat die von Politikern und Verbänden geforderte Studie zur Polizei in Auftrag gegeben. Auch Rassismus wird ein Thema sein.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.857145
Durchschnitt: 1.9 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wird wenig bringen - Vorurteile der ZweiflerInnen sind zäh

Herr Seehofer gibt die Studie in Auftrag, um Menschen zufriedenzustellen, die aus unterschiedlicher Motivation heraus unsere Polizei verdächtigen, nicht fair, gerecht, unvoreingenommen oder was auch immer zu sein. Diese Intention ehrt Herrn Seehofer, aber selbst die besten Studienergebnisse werden die ZweiflerInnen nicht von ihren Vorurteilen abbringen. Es gibt leider Menschen, die suchen die Schuld für ihr eigenes Dilemma immer bei anderen.

Obwohl es immer wieder...

... durch die Medien geistert:

Es ist KEIN Rassismus, wenn bei der Fahndung nach jungen Männern keine Omi angehalten wird.

Und wenn dunkelhaarige Menschen gesucht werden darf sich die Polizei die Kontrolle von Blonden sparen.

Wem wundert es?

Seehofer hat mal wider nachgegeben, wem wundert das?

Ich befürworte die Studie aber ich verabscheue Menschen, die nie zu zu ihrem Wort stehen.

Rassismus ist keine Einbahnstraße.....

.....insofern bitte auch untersuchen, inwieweit die Polizei selbst von Diskriminierung betroffen ist, z. B. wenn die Delinquenten sich weigern den Anweisung einer Polizistin zu folgen weil sie "nur" eine Frau ist. Wer es nicht glaubt, liest am besten das Buch einer Polizistin, die über ihren Arbeitsalltag im Ruhrgebiet schreibt (Titel will ich hier jetzt nicht nennen, um keine Schleichwerbung zu machen.....findet sich aber über Google).

Schlechter Witz - Irreführende Berichterstattung

Die nun in Auftrag gegebene Studie des Innenministeriums hat nichts mit der von Verbänden und sozialen Bewegungen geforderten Studie zu tun. Gefordert wurde eine Studie zu Extremistischen-, Rassistischen und Antisemitischen Einstellungsmustern in der Polizei (welche auch über eine reine Befragung hinaus gehen sollte um valide zu sein). Durchgeführt wird nun eine Studie zu Motivation der Berufswahl und Gewalterfahrungen ggn. Beamt:innen.

Es handelt sich nicht um "die von Politikern und Verbänden geforderte Studie zur Polizei" welche nun in Auftrag gegeben wurde. Ihr Untertitel ist also 1) falsch und damit 2) irreführend.

Den Bock zum Gärtner gemacht?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Studie eines Forschungsinstituts des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) zur Rolle der Industrie im Faschismus ernst genommen würde.

Eine Einrichtung mit Distanz zur untersuchten Zielgruppe hätte mehr Glaubwürdigkeit.

Ist die Rassismusstudie jetzt

Ist die Rassismusstudie jetzt in dieser Untersuchung versteckt? Das ist mir noch nicht klar.

Gewalt gegen Polizisten sollte eigentlich bereits statistisch erfasst sein. Sowohl in der Menge als auch die Intensität.

Na geht doch!

Es wäre fatal gewesen, wenn diese Studie an Seehofers Dickschädel gescheitert wäre. Sie ist das beste Mittel, um den "Generalverdacht gegen alle Polizisten", über den hier ständig gewettert wird, auszuräumen. Nicht zuletzt deshalb wurde sie ja gerade von den Beamten selbst immer lauter gefordert.

Ob es nun wirklich drei Jahre braucht, um hier zu Ergebnissen zu kommen, lasse ich mal dahin gestellt.

Rassismus in der Polizei

irgendwie prägt der Beruf ...
ist halt schwer ans Gute im Menschen zu glauben,
wenn man es in der Regel mit Gangstern zu tun hat

Hochschule der Polizei

Eine neutralere Stelle zum Erstellen der Studie war wohl kaum zu finden. Schade um die Steuergelder.
Liebe Grüße
Jumbo99

Klientelpolitik

Wieviel offensichtlicher kann man noch klarmachen dass man an der Aufarbeitung des strukturellen Rechtsextremismus in der Polizei nicht interessiert ist? Abwählen den Mann!

Null Toleranz für Gewalt

Gewalt gegen Polizisten geht garnicht. Welche Gruppen üben Gewalt gegen die Polizei aus und wie kann die Polizei besser vor Gewalttätern geschützt werden?

Warum verknüpft der Artikel Gewalt gegen Polizisten mit Rassismus durch Polizeibeamte?

rer Truman Welt

Tja, unser Clevere Seehofer mal wieder -> gibt etwas in Auftrag, was so politisch nie gefordert wurde. Klar ist das Ergebnis bzgl. Rechtsradikalismus in den Reihen der Polizei damit bereits jetzt klar .-> keine negativen Befunde! Seehofer hatte das doch gleich gewusst!
P. S . Daß in dieser Studie weder explizit noch detailliert Rechtsradikalismus untersucht wurde, fällt dann mal so g'schwind unter den Teppich!

@Sebastian15, 14:04

.....insofern bitte auch untersuchen, inwieweit die Polizei selbst von Diskriminierung betroffen ist

Schritt 1: Artikel lesen. Schritt 2: Artikel verstehen. Schritt 3: Artikel kommentieren.

Die Alltagserfahrungen von Polizisten, und damit auch die Frage, ob und wie oft selbst Opfer von Gewalt und / oder Diskriminierung werden, ist Teil der Studie.

Ausgewogen kontrollieren?

Ich denke gerade in so einem Fall ist die Polizei verpflichtet auch gemäß der allgemeinen Bevölkerungsstruktur zu suchen. Also bitte auch Frauen und Rentner mit einbeziehen. So eine Personenbeschreibung ist doch kein Grund nur bestmmte Phänotypen zu überprüfen. Ich denke die Polizei wird es schwer haben nachts auf einen hauptsächlich von jungen Männern afrikanischer und arabischer Herkunft eine europäische Renterin zu finden um den Vorwurf des Racial Profiling zu umgehen. Dann werden sie wohlt für den Ausgleich häufiger an Haustüren klingeln müssen.

Vielleicht kann man den

Vielleicht kann man den angehenden Polizisten in der Ausbildung erklären, dass sie es in ihrem Berufalltag meistens mit Verbrechern zutun haben werden.
Diese Menschen halten sich nicht an Gesetze und haben eher keinen Respekt vor der Polizei.

Man sollte den jungen Menschen ehrlich sagen, was auf sie zukommt.

Wenn das nicht mal eine unabhängige Studie ist

Die Deutschen Hochschule der Polizei soll problematisches Verhalten der Polizei untersuchen in dem sie die Polizei befragt. Wenn das nicht mal eine unabhängige Studie ist.

Darstellung: