Kommentare

Vernuenftiger

waere es meiner Meinung nach die Impfung so zu beginnen, dass gleichzeitig epidemiologische Gruppen entstehen, die die Infektion nicht mehr unter sich und auch nicht mehr nach aussen weitergeben koennen. Das schafft Sicherheit.

Man sprinkelt bei einem Waldbrand auch nicht das Wasser troepfchenweise ueben das Areal, sonder versucht den Brand durch geziehltes Loeschen einzudaemmen und an der Verbreitung zu hindern.

Mit der Vorgehensweise nicht diejenigen zu impfen, die die Infektion verbreiten, sondern diejenigen, die die Infektion nicht verbreiten wird man sicher noch fuer 2021 mit sehr hohen Infektionszahlen in allen Altersgruppen rechnen muessen. Ob das der Wirtschaft oder dem Krankenwesen hilft, ich weiss es nicht.

Ich meine, dass es durchaus vernuenftig waere die Infektionsketten Stadt fuer Stadt und Region fuer Region zu brechen.

Sicher eine schwierige Entscheidung.

Erst die Alten? Bei

Erst die Alten?
Bei ordentlicher Versorgung im heim sollten die egal gut geschützt sein .
Mir kommt das eher wie ein trojanischen Pferd vor. Die Alten sind nicht Erste, sondern Versuchskaninchen.
Warum fangen sie nicht im House of Parliaments an?
Kein Mumm?

Warum haben wir noch nichts?

Ich finde ein totaler lockdown muss jetzt sein noch vor Weihnachten!!! Der Impfstoff ist von einem Türkischen Bürger aus Deutschland entwickelt worden .. ich hoffe das wir die nächsten sind die geimpft werden.. jeder sollte sich noch 1-2 Monate beherrschen und an die Regeln halten!

Vergleich

"Großbritannien startet Impfprogramm" Im Teaser: Doch viele Menschen sind skeptisch.

und

"Moskau impft - zu früh?" Im Teaser: Laut Umfragen überwiegt jedoch die Skepsis.

Die Ueberschriften beider Meldungen der TS waeren also austauschbar. Natuerlich bekommt Russland im westlichen Meinstream mehr Skepsis reingebuttert. Geschenkt. Zwar ist es kein Geheimniss, das in beiden Laendern die Entscheidungstraeger nicht gerade zimperlich sind. Aber wenn die einen schnell, zuegig und mit immer noch ausreichenden Standards einen Impfstoff herstellen koennen, warum die anderen nicht auch?

Viel Erfolg

Ob die Impfung nun den erhofften Erfolg bringt oder nicht, dass wissen wir erst in ein paar Monaten oder Jahren.
Ehrlich gesagt, mir macht der Impfstoff grosse Sorge im Bezug auf Spätfolgen , die jetzt noch nicht absehbar sind. Das wird sich erst nach Jahren zeigen. Und dann werden wir die eine oder andere "Spätfolge" nicht mehr auf den Impfstoff zurück führen können oder vielleicht auch gar nicht wollen.
Ich drück alle Daumen, dass hier was Gutes schnell gelungen ist.

Daran glauben tu ich noch nicht.
Danke Grossbritannien für deine Experimentierfreudigkeit.

Alle Augen sind jetzt auf euch gerichtet und wir sind gespannt was jetzt passiert.

Viel Erfolg
Und das meine ich ehrlich

Barbara

mRNA Impfverfahren

Ich halte die Impfung persönlich nur für Risikogruppen für sinnvoll. Ein (m)RNA Impfstoff wurde bisher noch nie zugelassen, weder in Europa, noch in den USA, noch in Asien. Das Verfahren klingt zwar vielversprechend, aber in 8 Monaten können nun mal keine Langzeitstudien angefertigt worden sein, man kann die Zeit nicht beschleunigen. Die Impfung wird kurzfristig nicht mehr Nebenwirkungen haben, als andere Impfungen auch, aber man weiß eben nichts über die Langzeitfolgen. Ich frage mich, wieso man keine konventionelle Impfmethode verwendet, wie Sie z.B bei Masern seit Jahrzehnten sicher verwendet wird. Im ungünstigsten Falle könnte es zu Mutationen von Körperzellen kommen, das kann man nicht ausschließen.

Speed!

"Vielen ist die Geschwindigkeit, mit der der Impfstoff entwickelt und zugelassen wurde, nicht ganz geheuer."

Naja, kommt eben drauf an, was man gewoehnt ist. Bisher war Geschwindigkeit in vielen Bereichen, insbesondere Verwaltungen von was-auch-immer, ja auch nie besonders wichtig, oder so langsam, dass man in der Bevoelkerung vergaß, wann was begonnen hat und worum es ueberhaupt ging. (etwas satirisch gemeint)

"Es gibt überhaupt keinen

"Es gibt überhaupt keinen Zweifel, dass das ein sehr sicherer und hocheffektiver Impfstoff ist", so die Chefin der Zulassungsbehörde. Es gibt überhaupt keinen Zweifel? Um es gelinde auszudrücken: Ich denke nicht, dass Frau Raine ihre Aussage in irgendeiner Form beweisen kann, weder was die nachhaltige Wirksamkeit, noch was die langfristigen Nebenwirkungen dieses Impfstoffes betrifft.

Impfen - natürlich

Ich bin fürs Impfen, aber bitte zuerst die Systemrelevanten - Pfleger, Ärzte, Kassierer, Dienstleister, produktiv Schaffende, etc. - und zum Schluß die Rentner. Und bevor jetzt jemand es Kaschperle kriegt, ich bin selber Rentner und habe Zeit mich hinten anzustellen. Gehe auch nur einmal die Woche zum Einkaufen - nicht am Wochende - Fr/ Sa - damit mehr Platz ist, für die, die unsere Rente generieren müssen. Außerdem kann ich auf die ein oder andere Begegnung/ "Party" verzichten, bis das wir das mit dem Virus im Griff haben. Dann allerdings geht's wieder rund.

09:19, Hennes Conrad

>>Erst die Alten?
Bei ordentlicher Versorgung im heim sollten die egal gut geschützt sein .<<

Bei weitem nicht alle alten Menschen leben in Heimen.

>>Mir kommt das eher wie ein trojanischen Pferd vor. Die Alten sind nicht Erste, sondern Versuchskaninchen.
Warum fangen sie nicht im House of Parliaments an?
Kein Mumm?<<

"House of Parliaments" gibt es nicht.

Es gibt das House of Commons und das House of Lords. Letzteres besteht aus lauter alten Leuten. Und ich nehme mal an, daß die genauso geimpft werden wie andere Hochbetagte auch.

Merkwürdige Prioritäten

Schon ulkig, dass bei den 2 Impfstoffen das Vorzugskriterium nun die Lagerungsbedingung ist, anstatt die Wirkung bzw. Nebenwirkung aus den Testreihen.

09:25, Herbert48

>> Der Impfstoff ist von einem Türkischen Bürger aus Deutschland entwickelt worden .. <<

Das ist falsch formuliert.

Der Impfstoff wurde von der Firma eines deutschen Bürgers türkischer Abstammung entwickelt.

Ich finde übrigens, daß dies ein großartiges Beispiel gelungener Integration ist, das all die Sarrazinisten beschämen sollte. Die sind aber wohl leider schmerzfrei.

@ Hennes Conrad

Haben Sie schon mal überlegt, wie gering der Anteil derjenigen ist, die Mitglied einer Risikogruppe - auch der der älteren Mitmenschen - sind und in einer Einrichtung leben?

Es ist nur ein Bruchteil der gefährdeten Personen, den sie dort schützen könnten.

Der weitaus größere Teil kann nur durch eine Impfung geschützt werden.

@ 09:15 von IBELIN

>>waere es meiner Meinung nach die Impfung so zu beginnen, dass gleichzeitig epidemiologische Gruppen entstehen, die die Infektion nicht mehr unter sich und auch nicht mehr nach aussen weitergeben koennen<<

OK, wer verbreitet eigentlich die Infektionen?
Ich schätze, es sind diejenigen, die nicht auf Kontakte verzichten und dabei die AHAL-Regeln unzureichend umsetzen.
Ich befürchte, dass diese Menschen sich nicht als erstes oder überhaupt impfen lassen wollen.

@Herbert48 Weil bei uns die Zulaussung länger Brauch

Wir sind ein EU Staat und dadurch müssen wir warten bis die EU das ok für das Impfmittel gibt, was meiner Meinung auch vernünfitg ist. Die EU Zulassungsbeschrenkungen sorgen sicherlich für ein Impfmittel das man mit guten Gefühl sich impfen lassen kann. Jeder dort arbeit sicherlich mit hochdruck an der Zulassung, aber es müssen halt alle Bedingungen erfüllt sein. Dem Briten ist das anscheinend egal. Warum sie die Herkunft des Erfinders des Impfstoffes nennen ist mir ein Rätsel, warum sollte das interessant sein?
Das Impfgeschehen wird sicherlich minimum ein Jahr halten, daher bitte 12 Monate das ganze noch einhalten.

@ Am 08. Dezember 2020 um 09:19 von Hennes Conrad

> Die Alten sind nicht Erste, sondern Versuchskaninchen.

Man könnte es auch so ausdrücken, dass hier die Gruppe die am verletztlichsten von allen ist als erste einen Impfstoff bekommt, dessen Nebenwirkungen noch nicht ausreichend erforscht sind.

@ 09:19 von Hennes Conrad

Nur ein Bruchteil der alten Mitmenschen lebt in Pflegeheimen (ca. 1/7). Was ist mit dem Rest?

Außerdem sind Pflegeheime keine Isolierstationen. Pflegekräfte und versorgende Personen leben normal in der Bevölkerung und tragen die Krankheit in die Pflegeheime. In der Realität funktioniert der Schutz von Heimen nicht.

@DeGre mRNA Impfverfahren

Das Corona Virus wird sich nicht durch eine herkömliche Impfung besiegen lassen, bzw. die Gefahr wäre unglaublich groß. EIne herkömliche Form der Impfung funktioniert auf dem Prinzip eine schwache Form der Erkrankung zu injektzieren. Der Körper reagiert dadrauf und erzeugt Antikörper. Beim Corona Virus gibt es keine geschwächte Form des Virus. Dazu ist bekannt das der menschliche Körper schwierigkeiten hat Antikörper für dieses Virus zu erstellen. Das mRNA Verfahren sorgt dafür das Antikörper dem Körper zur verfügung gestellt werden. Durch wissenschaftliche Untersuchungen steht aber fest das die mRNA kein Einfluss auf DNA hat, das sind 2 verschiedene Sachen.

Virus muss sich ausbreiten

So stark wie wir das Virus bei der Ausbreitung eindämmen, wird es noch eine sehr lange Zeit gegenwärtig sein. In diesem Jahr haben sich 1 - 2% der Bevölkerung nachweislich angesteckt, Dunkelziffer ausgenommen. Impfen lassen wollen sich 37% und weitere 34% vielleicht. Eine Herdenimmunität von 70% wird also erst sehr spät eintreten, wobei sich auch das Impfen über Jahre zieht. Das Virus wird uns sehr lange begleiten. Man muss da einfach realistisch sein. Die Ausbreitung muss soweit eingegrenzt werden, dass unser Gesundheitssystem nicht überlastet aber mit dem Ziel der Herdenimmunität muss die Ausbreitung auch schnell geschehen. Diese zwei Gegensätze müssen abgewogen werden. Für die Politik wäre vor allem angebracht die Aufstockung von Krankenhauspersonal zu forcieren für kommende Jahre.

Zeitverschwendung

Glaubt hier jemand im Ernst, dass die EMA zu einem anderen Ergebnis als einer Zulassung des Biontech Impfstoffs kommen wird? Oder dass Änderungen am Impfstoff gefordert werden? Warum diese Zeitverschwendungen? Es sterben jeden Tag Menschen ohne diese Impfung.

09:40 von DeGre86

Ich frage mich, wieso man keine konventionelle Impfmethode verwendet
.
bin kein Biochemiker
aber es ist sehr Zeitaufwendung wie behauptet wird
und wenn es eine Vorlaufzeit von mehren Monaten benötigt,
sind gewisse Schwachstellen erkennbar
Die Milchproduktion zu steigern braucht ja auch Zeit,
oder wo will man die Milchkühe kurzfristig herbringen

09:39 von Xerxis H Ihren

09:39 von Xerxis H

Ihren guten Wünschen kann ich mich gerne anschließen.

Bitte lesen Sie folgendes :

https://www.mdr.de/wissen/corona-gentechnik-risiko-rna-impfstoff-gering-...

Ob es Ihnen hilft, die Ungewissheit los zu werden - ich weiß es nicht. Aber ich möchte das gerne versuchen. Ich denke nämlich, das die Impfung sehr wichtig für uns alle ist!
Alles Gute !

09:53 von Kölner1 Warum

09:53 von Kölner1

Warum unterstellen Sie Frau Raine das sie lügt ?
Sie ist - im Zweifel - die Fachfrau - nicht Sie !!
Sie hat die Ergebnisse gelesen - nicht Sie !!

Wenn es Sie aber dennoch interessiert : ich habe weiter oben einen Link gepostet, der kann vielleicht helfen !

Speed

Absolut. Wir können froh sein, dass es den Impfstoff jetzt gibt - ohne ihn hätten wir noch jahrelang Spaß mit Lockdowns. UK impft bereits. Wenn die US amerikanische FDA in den nächsten Tagen die Notfallzulassung erteilt, würde ich erwarten, dass innerhalb von 2-3 Tagen auch die Zulassung für Deutschland kommt. Und nicht auf die EU-Zulassung, die eventuell Anfang Januar kommt, gewartet wird. Jeder Tag der verstreicht, kostet Menschenleben. Und wer dem Impfstoff kritisch gegenüber steht, kann ja mit der Impfung warten...

Re : Herbert48 !

Im Grunde ist es gleichgültig, bzw. sollte es sein, wer den Impfstoff entwickelt hat. Ob dies nun ein Mensch mit türkischen Wurzeln oder aus einem anderen Land, sollte nicht extra erwähnt werden, denn das hat einen faden Beigeschmack !
ich freue mich für all die Menschen, die daran beteiligt waren und es ihnen gelungen ist. Dafür meinen herzlichen Glückwunsch und vielen Dank !

um 09:25 von Herbert48

Der Impfstoff ist von einem Türkischen Bürger aus Deutschland entwickelt worden

So viel bekannt ist haben Uğur Şahin und Özlem Türeci die deutsche Staatsangehörigkeit.

Das ist gut!

Ich vertraue unserer wissenschaftlichen Community und den staatlichen Prüfsystemen, dass dieser Impfstoff Nebenwirkungen im Rahmen des vertretbaren aufweist.
Natürlich muss man achtsam und vorsichtig bleiben. Aber jede neue Technologie macht bei den meisten Menschen Angst. Aber wenn man sich den Mechanismus hier anschaut, ist das nix anderes, was auch jedes andere Virus auf der Welt macht. Und die mRNA beinhaltet nur soviel informationen, dass der Körper nach der Proteinbildung das Aussehen des Coronavirus erkennen kann. Was da schief gehen soll, weiß ich nicht.
Das einzige was zu Nebenwirkungen führen könnte, wären vielleicht die Zusatzstoffe. Aber das wird sich bestimmt auch im Rahmen des üblichen halten.
Von daher finde ich das eine Sensation, dass eine Firma aus unserem Land innerhalb weniger Monate einen Impfstoff entwickelt hat. Solche Unternehmen brauchen wir mehr.

Und ja ich würde mich sofort Impfen lassen. Aber ich verstehe auch das zunächst unsere Alten Vorrang haben.

Herkunft des Erfinders

Sie fragten warum die Herkunft genannt wurde. Ich denke folgendes:

1. Im Foren schreit jeder danach bei einem kriminellen Migranten danach, seine Herkunft in Großbuchstaben zu schreiben. Ich finde das es sinnfrei ist die Herkunft zu nennen, wenn es mit der Tat nichts zu tun hat.
2. Weil es eventuell Menschen mit Migrationshintergrund das Selbstwertgefühl stärkt.
3. Es gibt Migrantenkindern ein Vorbild, wonach es streben kann. Eine Story wie vom Tellerwäscher zum Millionär in den USA. Hier also vom Migrantenkind zum erfolgreichen Mediziner.

Das wären drei Gründe die mir einfallen

Re : das ding !

Nun ich halte nichts von voreiligen Schnellschüssen aus rein politischem Kalkül.
Es sollte dann ein Impfstoff erst dann grundsätzlich zu gelassen werden, wenn die dafür üblichen Maßnahmen alle ergriffen wurden und dieser Impfstoff als gut und sicher eingestuft wird.
Da mit irgend welchen "Freiwilligen" nur aus irgend welchen fragwürdigen, egal wer und wo, Gründen zu testen und zu impfen, halte ich für fahrlässig.
Ich hoffe für alle, dass es gut geht, egal wo !

@ DeGre86, um 09:40

“Ich frage mich, warum man keine konventionelle Impfmethode verwendet, wie Sie z.B. bei Masern seit Jahrzehnten sicher verwendet wird....“

Ich habe Sie hoffentlich recht verstanden.

Deshalb: Meinen Sie die Frage ernst?

Gesundheitliche Probleme b. Seniorinnen/ern in GB ?

Interessant wird werden, wie die betagten Seniorinnen/ern das Corona-Impfen gesundheitlich vertragen werden.

Es darf ggf. nicht verwundern, wenn so gut wie keine gesundheitlichen Probleme in der 1.Phase d. Corona-Impfens veröffentlicht werden, u. auch keine Wechselwirkungen m. anderen Medikamenten eine Rolle gespielt haben sollen.

Die Frage wird auch sein, ob in der 1.Phase d. Corona-Impfen gar noch zusätzlich Placebos verabreicht werden.
Hintergrund ist, dass erst mal die ges. Logistik-Kette bis zum Corona-Impfen d. betagten Seniorinnen/ern zu laufen hat.

Wie bekannt, muss der Impfstoff bei -70°C gelagert u. transportiert werden.

@ SchorschHh, um 09:54

Ihr Kommentar gefällt mir, sowohl vom Schreibstil, als auch vom Inhalt her.

Ich mach's genauso. :-)

Liebe Tagesschau-Redaktion

"Zuerst sind die Alten dran" ???

Was ist denn das für eine Sprache? Ein bisschen mehr Respekt bitte!

@09:15 von IBELIN

"... Mit der Vorgehensweise nicht diejenigen zu impfen, die die Infektion verbreiten, sondern diejenigen, die die Infektion nicht verbreiten wird man sicher noch fuer 2021 mit sehr hohen Infektionszahlen in allen Altersgruppen rechnen muessen ..."

Da eh bisweilen kein in sich schlüssigen Konzept im Kampf gg. Corona in D., in GB, u. auch nicht in der EU bekannt wurde, - was auffällig sein müsste - , ist es völlig nachvollziehbar, dass in GB (EU) überall gleich verwaltungsrechtlich mit dem Volk verfahren wird.

Und so auch in GB.
Corona-Impfen: Die Alten zuerst !

09:38, das ding

>>Vergleich
"Großbritannien startet Impfprogramm" Im Teaser: Doch viele Menschen sind skeptisch.

und

"Moskau impft - zu früh?" Im Teaser: Laut Umfragen überwiegt jedoch die Skepsis.

Die Ueberschriften beider Meldungen der TS waeren also austauschbar. Natuerlich bekommt Russland im westlichen Meinstream mehr Skepsis reingebuttert. Geschenkt. Zwar ist es kein Geheimniss, das in beiden Laendern die Entscheidungstraeger nicht gerade zimperlich sind. Aber wenn die einen schnell, zuegig und mit immer noch ausreichenden Standards einen Impfstoff herstellen koennen, warum die anderen nicht auch?<<

Impfstoff wird nicht von Entscheidungsträgern entwickelt und hergestellt, sondern von Wissenschaftlern und Pharmafirmen.

Der Unterschied zwischen Russland und GB ist, daß Russland seinen Impfstoff im nationalen Alleingang und ohne wissenschaftliche Transparenz entwickelt hat, während GB international vernetzt und wissenschaftlich transparent arbeitet.

10:11 von Carlos12

"OK, wer verbreitet eigentlich die Infektionen?
Ich schätze, es sind diejenigen, die nicht auf Kontakte verzichten und dabei die AHAL-Regeln unzureichend umsetzen.
Ich befürchte, dass diese Menschen sich nicht als erstes oder überhaupt impfen lassen wollen."

.-.-.-.

Es könnte auch genau umgekehrt sein:

diejenigen, die die AHAL-Regeln unzureichend erfüllen und sich ständig hämisch und diffamierend über die Politiker und Wissenschaftler äußern, die diese Regeln aufstellen:

diejenigen also könnten dermaßen von Panik vor dem Virus erfasst sein, dass sie ihn demonstrativ leugnen müssen -

und darum dann als erste heimlich zum Impfen eilen.

Erkenntnisse

Dass Großbritannien als Erstes impft (mal abgesehen von Russland) ist auch in gewisser Weise ein Politikum. Die Umfragewerte von Boris Johnson sind im Keller, da braucht der kleine Blonde ein Erfolgserlebnis.
Wenn man sich aber die Kommentare der Impfgegner auf der Demo in London anhört, dann hat man den Eindruck, mehr Schaden können die Nebenwirkungen des Impfstoffes auch nicht anrichten. Und man denkt sofort an das Stoßgebet "Herr lass Hirn vom Himmel regnen". (Ironie off)
Eines ist auf jeden Fall Fakt: Wir können uns drehen und wenden wie wir wollen. Ohne Impfung kommen wir nicht aus dieser Pandemie heraus.
Das hat uns auch die Geschichte gelehrt. Man muss sich das mal bei der Diphtherie und deren Bekämpfung ansehen. Ohne die damals neuen Methoden von Paul Ehrlich und Emil von Behring wären damals die meisten Kinder gestorben.

@09:53 von Kölner1

"... dass Frau Raine ihre Aussage in irgendeiner Form beweisen kann, weder was die nachhaltige Wirksamkeit, noch was die langfristigen Nebenwirkungen dieses Impfstoffes betrifft ..."

Es sollen vorher eine ganze Reihe von Aktenordnern mit Papierunterlagen der Hersteller d. Impfstoffes von einer Expertengruppe - sorgfältig - geprüft worden sein. Hier ist Alles gut ...

Der Praxistestkommt ja jetzt ... die Alten zu erst ...

OK, aber

Am Ende geht es nicht um Zulassungsprozesse oder die Forschung über die kurzfristigen Effekte (Phase I-III), sondern um die Langzeitwirkung von mRNA Impfstoffen. Diese sind möglich und körperliche Prozesse kann man nicht beschleunigen. Was RNA im Körper auslöst, weiß man möglicherweise erst nach 10 Jahren. Wenn zufällig eine weitere Infektion mit einem RNA-Virus vorliegt, kann dann die reverse Transkriptase die mRNA in DNA umschreiben und diese sich ins menschlichen Genom integrieren. Möglich ist das. Deshalb plädiere ich für konventionelle Impfstoffe.

Was auffällt ...

- ALLE - Corona-Impfstoffhersteller melden Top-Erfolge. Alles gut ! Alles super !

Die Expertinnen/en, welche die Aussagen der Corona-Impfstoffhersteller bewerten sollen, bekommen Berge weise Aktenordner mit Unterlagen der Corona-Impfstoffhersteller vorgelegt.

Anhand von Papier wird dann - unabhängig u. sorgfältig - von Expertinnen/en geprüft, ob ein Impfstoff erst mal vorläufig zugelassen werden kann.

Was wünschenswert wäre, ist ein engmaschiges Monitoring, welches über die ges. Zeit das Corona-Impfen der Pat. begleitet.
Leider ist von einem solchen Monitoring hier im Artikel zum Corona-Impfen in GB nichts zu lesen.

Weis da jemand mehr ?

@11:09 von Zweitaktmotor

>>Liebe Tagesschau-Redaktion
"Zuerst sind die Alten dran" ???

Was ist denn das für eine Sprache? Ein bisschen mehr Respekt bitte!<<

Es ist hier wahrscheinlich sehr eng an der Aussage aus dem Original gearbeitet worden - und die war wahrscheinlich englisch. Da ist das kein Problem.
Bei Übersetzungen hat man oft den Zielkonflikt, dass man zwar möglichst nah am Original bleiben möchte - das aber einige Sachen in anderen Sprachen anders konnotiert sind als im Deutschen.
Etwas Verständnis dafür wäre eine nette Geste und beruhigt die Gemüter.

Die Impfstrategien

von Russland und Großbritannien unterscheiden sich deutlich. In Großbritannien ab 80, in Russland bis 60 Jahre. Ich finde im Moment als Laie die russische Variante tatsächlich etwas durchdachter. Die unter 60 jährigen verteilen das Virus durch Arbeit und Schule und tragen das Virus in die Heime und zu den Älteren. Aber ich bin kein Wissenschaftler. Nur meine persönliche Meinung.

@09:39 von Xerxis H

>>Ehrlich gesagt, mir macht der Impfstoff grosse Sorge im Bezug auf Spätfolgen , die jetzt noch nicht absehbar sind. Das wird sich erst nach Jahren zeigen.<<

Das ist ebenfalls ein Punkt der mir etwas Bauchschmerzen bereitet. Allerdings wissen wir vom Virus, dass es ebenfalls Spätfolgen verursachen kann - und die haben es teilweise in sich.
Es gibt aktuell keinen Grund zur Annahme, dass mögliche Spätfolgen einer Impfung schlimmer sein könnten als die Spätfolgen der Viruserkrankung.

Kleine Ironie

Nochmal zur Erinnerung.

Ausgerechnet im Vereinigten Königreich also.

Mit einem Impfstoff maßgeblich von einem deutschen Unternehmen entwickelt, das von einem deutschen Ehepaar migrantischer, muslimischer Familienherkunft aufgebaut & erfolgreich geleitet wird.

Ein Impfstoff, der zu dem im Zentrum der EU produziert wird ... Brüssel! Im Zentrum des 'Reichs des Bösen' sozusagen. 'EU' kommt ja für Rechtsaußen gleich nach 'Merkel' und 'Claudia Roth' in deren Wahnvorstellungen.

Man erinnere sich mal an die Rechtsaußenschmutzkampagne während des 2016er Brexit-Referendums. An die seit Jahrezehnten von rechten Tory-Hinterbänklern geschützten plattesten Anti-EU Ressentiments, an die mit rassistischen Untertönen gegen Migranten von Hassprediger wie Farage losgetretenen Kampagnen.

Letzteres stets begleitet von ihren Rechtsaußenschreibern hier im Forum, von denen man kaum etwas Demut sehen & lesen wird.

Ironie der Geschichte.

Ich hoffe das Leben vieler in UK wird gerettet.

@Zweitaktmotor

Ich bin selbst schon im "goldenen Alter" und jederzeit für mehr Respekt in allen Beziehungen.

Aber was schlagen Sie denn vor? Senioren? Das ist doch nur eine affektierte Variante.

Und wenn dort stünde: "Zuerst sind die Jungen dran" - würden Sie sich an "die Jungen" dann auch stoßen?
p.s. alt zu sein, ist keine Schande, sondern eine Phase im Lauf der Dinge - und diese Phase erreicht nicht jeder ...

Endlich!

diese Impfung wird die Menschheit vor grossem Schaden bewahren. Es ist sehr gut dass die Pharmakonzerne von einer Haftung von schweren Nebenwirkungen des Impfstoffs von den Regierungen befreit wurden, denn sonst hätte es nie einen Impfstoff gegeben. Unser aller Dank gilt den Mitarbeitern der Pharmakonzerne, die die letzten Monate unglaubliches geleistet haben um den Impfstoff bereit zustellen, damit die Menschen in aller Welt innerhalb der nächsten Monate zum alten, gewohnten Leben zurück kehren können.

@11:21 von Sausevind

"... diejenigen also könnten dermaßen von Panik vor dem Virus erfasst sein, dass sie ihn demonstrativ leugnen müssen - und darum dann als erste heimlich zum Impfen eilen ..."

Wohl kaum. Zu beachten ist auch:

Wie gem. d. Infektionszahlen d. RKI u. d. Welt weit erhobenen Infektionszahlen der WHO zu erkennen ist, sind ca. 99% der Bevölkerung, - sei es in D., in GB, oder in Österreich - , von Corona nicht, o. mehr o. weniger nicht betroffen.

Wie bekannt, ist kürzlich ein Massentest in Österreich (Wien) durchgeführt worden, u.a. m. d. Ziel die Corona-Infiziertendunkelziffer zu erfassen.
Ergebnis: ca. 1% d. Bevölkerung sind mit Corona infiziert gewesen.

Also beim Corona-Impfen:
Eile mit Weile ...

Wie bekannt, ist die ges. Zeit kein in sich schlüssiges - praktisch orientiertes - Konzept im Kampf gg. Corona angewendet worden.

Außer:
AHA-Regeln+Lüften ... und Verwaltungsvorschriften f. d. Volk mit immer wieder LockDown ... bringt Alles überhaupt nix ...

@ Zweitaktmotor, um 11:09

@ TS-Red.

“Die Alten“ - eine respektlose Formulierung??

“Die Jungen“ (nicht geschlechtsspezifisch gemeint) auch?

Diese Formulierung ist längst gängig, ich jedenfalls fühle mich dadurch nicht falsch betitelt.

Eine Impfpflicht durch die Hintertür?

Werden die alten Menschen in den Pflegeheimen (über 80) gefragt, oder dürfen sie sich weigern sich impfen zu lassen?
Dürfen Ärzte und das Pflegepersonal die Impfung verweigern?
Die gleiche Frage stellt sich bei allen anderen, die zu denen gehören, die zuerst geimpft werden sollen.
Darf mein Arbeitgeber verlangen, dass ich mich impfen lasse?

Impfstoff-Wirksamkeit?

Das ist ja genau das Problem: Alle diese schnell entwickelten Impfstoffe unterbrechen eben wahrscheinlich nicht die Infektionskette. Die geimpften Leute werden auch weiterhin sich selbst und andere anstecken. Lediglich die schweren Verläufe der Krankheit werden - nach eigenen, noch nicht unabhängig überprüften Angaben der Hersteller - zu 95% abgemildert. Insofern ist es also schon logisch, erst mal die Leute zu impfen, die zu den Risikogruppen eines schweren Krankheitsverlaufes gehören. Jedenfalls, wenn man den Herstellerangaben Glauben schenkt.

AOL-News z.B. schreibt: "Und dann sind da noch die Impfstoffe selbst: Bei dem Impfstoff von Pfizer und Biontech sowie bei dem von Moderna ist trotz Beantragung auf Zulassung noch unklar, ob die Impfstoffe neben einer schweren Erkrankung auch die Weitergabe des Virus verhindern können. Solange dies nicht der Fall ist, müssen auch geimpfte Menschen sich höchstwahrscheinlich weiterhin an geltende Corona-Regeln halten"...

IImpfung

unverstaendlich das die Briten schon klar sind und die euopaeische Instanz braucht noch einige Wochen mit der Anerkennung. Ich unterstelle den Briten nicht das sie oberflaechlich pruefen und denke das die Ordnungsbehoerde in England aehnlich serioes ist wie die deutsche oder europaeische.
Wenn nun noch Herr Spahn meint das 3 Woche frueher oder spaeter, darauf kommt es nicht an dann wird es ganz unverstaendlich.
Ich erwarte das die euopaeische Behoerde Tag und Nacht arbeitet wie die Angestellten in den Krankenausern um die Zulassung zu pruefen.
Wenn unser Gesundheitsminister nicht weiss was jeder Tag med Lockdown kostet was jeder Tag mit neuene Kranken und Toden bedeutet ist er eine Fehlbesetzung.
Macht hin!

Ähnliche Priorisierung wie in D.

Die in D. angedachte Priorisierung der Stiko siehe: „https://www.tagesschau.de/inland/impfen-priorisierung-101.html“ (sechs Kategorien) über die noch beraten und entschieden wird,
finde ich sinnvoll, da die besonders vulnerablen Menschen (ab 80jährige), sowie Pflegekräfte und Menschen, die in Notaufnahmen sowie Covid19-Stationen beschäftigt sind, als erstes geschützt werden sollen. M.W. ist der Impfstoff von Biontech allerdings nicht an älteren Menschen getestet worden, im Gegensatz zu den Impfstoffen von AstraZeneca und Moderna.

@11:58 von Minka04

"... Die Impfstrategien ... von Russland und Großbritannien unterscheiden sich deutlich. In Großbritannien ab 80, in Russland bis 60 Jahre ..."

Der Welt weite Corona-Impf-Großversuch am Volk muss aber auch an verschiedenen Ecken ansetzen.

Nur so können sich die Expertinnen/ten nach ca. 1 J. austauschen, wie es denn wo, wie, u. wann gelaufen ist. Sei es gut o. schlecht ...

IImpfungen

allen Kritikern der Impfung - es ist freiwillig! Keiner muss und wenn ihr nicht moechtet, ist gut.
Ich denke ohnehin das die hohen Zahlen diesen Querkoepfen zu verdanken sind die vollstaendig beratungsrestistent alles ablehnen und lieber in ihrem Paralleluniversum leben.
So wie Trump oder sein merkwuediger Anwalt der gerade positiv getestet wurde - da er Corona leugnet hat er sicher auch keine Infektion mit Corona.

Der Versager und das Feigenblatt

Bei Brexit und Corona hat der Boris vollmundig versagt. ABER, das Volk reagiert auf Symbolpolitik: WOW, GB hat vor der EU den Impfstoff. Das zeigt, dass GB ohne die EU viel besser dran ist! - Was machen da ein paar Milliarden Verluste für die Volkswirtschaft GB, zumal es auch Finanzwetten gibt, wo man durch Setzen auf Verluste Geld verdienen kann? Boris ist ja an der Quelle, und die sprudelt für ihn und seine Compagneiros, den Rest zahlt die Allgemeinheit. Aber das tut die Allgemeinheit ja für ein paar schmerichleische Worte und glorreiche Symbole ger!

Das Besondere dabei ist

dass die Pharmakonzerne die Impfstoffe zum Selbstkostenpreis abgeben. Dafür sind wir ihnen zu grossem Dank verpflichtet.

@ 0_Panik, um 11:55

Das von Ihnen erwünschte Monitoring sollte bereits in der Vergangenheit während der Entwicklung/Erprobung weitgehend durchgeführt worden sein.

Ob man da jetzt in GB genauer “Buch führt“, darüber war m. W. bislang explizit nicht die Rede.

Ich denke aber, dass jedwede Auffälligkeit, die im Zusammenhang mit der Impfung auftreten sollte, umgehend bekannt wird - schon allein durch sehr wachsame (Selbst)beobachtung.

@ Hennes Conrad

"Erst die Alten? Bei ordentlicher Versorgung im heim sollten die egal gut geschützt sein ." Am 08. Dezember 2020 um 09:19 von Hennes Conrad

*

Die Erfahrung zeigt Anderes:

Die Senioren sind in Altersheimen gut versorgt und trotzdem gibt es Ausbrüche.
Kaum ist das Virus drin, schon gibt es keinen Halt mehr.

@ Deppapp, um 12:12

Es besteht keine Impfpflicht, es bedarf der Zustimmung eines jeden “Impflings“, unabhängig vom Alter.

Am 08. Dezember 2020 um 10:10 von fathaland slim

Es geht hier um eine Impfung in UK und sie packen direkt die linke Hetzkeule aus. Kenn ich eigentlich nicht so von Ihnen. Ein sachlicher Beitrag sieht anders aus.

@ Kokolores2017, um 12:05

Sie haben es auf den Punkt gebracht.

(Ich hab es nicht in so schöne Worte gekleidet) :-)

Die einen impfen, die anderen

machen Glühwein- und Weihnachtsgetöse.

Am 08. Dezember 2020 um 12:12 von Deppapp

Zitat: Werden die alten Menschen in den Pflegeheimen (über 80) gefragt, oder dürfen sie sich weigern sich impfen zu lassen?

Alte Menschen in den Pflegeheime (über 80) werden gefragt werden und sie werden sich weigern dürfen, sich impfen zu lassen.

@12:08 von Illusiontrust

"... Endlich! ... diese Impfung wird die Menschheit vor grossem Schaden bewahren ..."

Hier besteht offensichtlich sehr große Zuversicht in die Zukunft.

Das Corona-Impfen als Großversuch am Volk in der Welt - in der 1.praktischen durchgeführten Schlacht gg. Corona - muss erst ca. 1 J. laufen, sodass gesicherte weitere Erkenntnisse gesammelt werden können.

um 12:12 von Deppapp

,,Eine Impfpflicht durch die Hintertür?
Werden die alten Menschen in den Pflegeheimen (über 80) gefragt, oder dürfen sie sich weigern sich impfen zu lassen?
Dürfen Ärzte und das Pflegepersonal die Impfung verweigern?..."

Quälende Fragen. Was hält aber die Befürworter einer Gegnerschaft der Impfung davon ab, sich einfach den Virus attestiert abzuholen und Immunität geltend zu machen? Im Darknet gibt es bestimmt auch das. Ich habe den Eindruck, daß es Einigen viel wichtiger ist, einen unwahrscheinlichen ,,Impfzwang" bekämpfen zu können, als gesund und bereit zu sein, Anderen das Gesundbleiben möglich zu machen.

Wem nutzt eine solch destruktive Entmündigungspanik ausser denen, die auf einschlägigen Demos sich als Kümmerer der Ent(Grund)rechteten profilieren wollen und für die Rechtsextremen trommeln?!

@ esgehtauchanders, um 12:03

Das ist sicher richtig ist, woran Sie erinnern.
Ich muss wohl gestehen, dass ich den Brexit ebenfalls immer für sehr bedauerlich hielt und noch halte, doch zu Beschimpfungen, wie Sie sie erwähnen, hätte ich mich nie hinreißen lassen können; “Struwwelpeter“ für Johnson war so ziemlich das Äußerste:-).

Ihrem Wunsch am Ende Ihres Kommentars schließe ich mich uneingeschränkt an.

Dann hoffe ich das die

Impfungen bei uns zügig starten können.
Als Kategorie 6 Bürger muss ich mich wohl noch lange, lange gedulden und darf die Zeit bis dahin wohl auch im Lockdown verbringen da die jungen ja dann immer noch die 6 Prozent Impffehlschläge und die Impfgegner und Ablehner (z.b. bei Risiko) schützen muss.
Irgendwie keine rosigen Aussichten.

Am 08. Dezember 2020 um 12:19 von DeHahn

Dies ist nur ein Beispiel dafür, das es ohne die EU in UK besser laufen wird.

Brexit

ist jetzt der schnelle Impfstart Großbritanniens mit einem Impfstoff aus der EU dem Brexit zu verdanken?
Auf jeden Fall können wir davon lernen!

Am 08. Dezember 2020 um 12:33 von falsa demonstratio

gut!

11:05 von 0_Panik

"Es darf ggf. nicht verwundern, wenn so gut wie keine gesundheitlichen Probleme in der 1.Phase d. Corona-Impfens veröffentlicht werden"

,.,.,.,

Das wird mit Sicherheit nicht passieren.

Dass Sie hier permanent den Politikern und Wissenschaftlern einen teuflischen Charakter unterstellen, weiß man hier ja schon.

Ich habe Sie schon mal gefragt, welches Ziel Sie mit dieser Methode verfolgen.

12:25 von Nobby24

Zitat:"Am 08. Dezember 2020 um 10:10 von fathaland slim

Es geht hier um eine Impfung in UK und sie packen direkt die linke Hetzkeule aus. Kenn ich eigentlich nicht so von Ihnen. Ein sachlicher Beitrag sieht anders aus."

Um in dem Beitrag von @fatherland slim eine "linke Hetzkeule" entdecken zu können, muss man ein äußerst eingeschränktes Weltbild besitzen. Oder ist der Hinweis auf die gelungene Integration der türkischstämmigen Biontech-Gründer schon "linke Hetze"?

Fatal land

Fati muss natürlich wieder meckern
House of Parliaments gibts nicht? Egal.. gemeint sind Ober und Unterhaus.
Und dennoch bleiben die Alten Versuchskaninchen.
Ob es das Haus nun gibt oder nicht.
Btw Houses of Parliaments gibts.

11:58 von WiPoEthik @09:39 von Xerxis H

>>Ehrlich gesagt, mir macht der Impfstoff grosse Sorge im Bezug auf Spätfolgen , die jetzt noch nicht absehbar sind. Das wird sich erst nach Jahren zeigen.<<

Das ist ebenfalls ein Punkt der mir etwas Bauchschmerzen bereitet. Allerdings wissen wir vom Virus, dass es ebenfalls Spätfolgen verursachen kann - und die haben es teilweise in sich.
Es gibt aktuell keinen Grund zur Annahme, dass mögliche Spätfolgen einer Impfung schlimmer sein könnten als die Spätfolgen der Viruserkrankung.

Die Impfverstärker, die beigemischt werden, bereiten mir u.a. ein wenig Sorge. Ich hoffe, das geschieht in niedriger Dosis, um an dieser Stelle Unverträglichkeiten/ Nebenwirkungen zu minimieren.

12:10 von 0_Panik

Ihre Angaben zum Corona-Massentest in Österreich müssen Sie leider noch einmal nacharbeiten.
Weil 1. der Test noch läuft (in Wien bis 13. Dezember) und 2. bisher die Nachfrage in der Bevölkerung eher gering ist. Da von einem Ergebnis zu sprechen halte ich für gewagt.

Auch Ihr herunterspielen der Tatsache, das sich nur wenige infizieren stimmt wohl nicht ganz mit der Realität. Warum sind dann so viele Erkrankte im Krankenhaus bzw. auf den Intensivstationen? Ich weiß nicht, ob Sie schon einmal auf einer Intensivstation lagen. Das ist kein Spaß. Weder für die Erkrankten, noch für diejenigen, die dort arbeiten. An das Pflegepersonal und die Ärzte könnte man ja auch einmal denken, bei all der Abneigung gegen die Regierung.

Auch der letzte Satz kann man so nicht unterschreiben. Wie viel Lockdown hatten wir den eigentlich? 1 genau. Und zwar im Frühjahr.

Don't hurry up

@harry_up - don't hurry up - Lass Dir Zeit, Du kommst noch früh genug zu spät, ist schon lange meine Devise - deshalb auch meine Forderung: Zuerst die Jungen, dann die Alten. Bleiben Sie gesund, fröhlich und motiviert. Es kommen auch wieder bessere Zeiten.

Unnötiges Hindernis

"Doch viele Menschen sind skeptisch"

Kein Wunder. In die Maßnahmen, die von einer von jemandem wie Boris Johnson angeführten Regierung veranlasst werden hätte ich auch kein Vertrauen.

Bleibt nur zu hoffen, dass sich - da der Impfstoff dessenungeachtet offenbar wirksam und sicher ist - trotzdem genug Menschen impfen lassen.

"Sich selbst um einen Termin kümmern geht nicht, sagt Danny Mortimer vom britischen Gesundheitsdienst NHS, wir rufen selbst an"

Das ist schon aus logistischen Gründen auch das Sinnvollste ("Wir nehmen mit den Patienten Kontakt auf, die ohnehin zu einer ambulanten Behandlung ins Krankenhaus kommen. Außerdem bekommen es die Patienten, die im Moment noch bei uns sind auf die Verlegung in ein Pflegeheim warten. Und wir bitten die Pflegeheime, uns zu sagen, welche Mitarbeiter sie schicken werden").
Und da die Angerufenen den Anrufern vom NHS unbekannt (also quasi anonym) sind, auch der systematischen Bevorzugung Einzelner aus irgendwelchen Gründen völlig unverdächtig.

@12:51 von Sausevind

"... Dass Sie hier permanent den Politikern und Wissenschaftlern einen teuflischen Charakter unterstellen, weiß man hier ja schon ... Ich habe Sie schon mal gefragt, welches Ziel Sie mit dieser Methode verfolgen ...

Nee. Falsch.
Von Teufel o. Satan o. unser Meister o. so stand nirgendwo was.

Welches Ziel soll dann übrig bleiben ?

Klar ist, die Impfstoffe die nun Welt weit zum Corona-Impfen beim Volk als Großversuch eingesetzt werden, bedürfen dringlich der kritischen Begleitung ...

@13:03 von Willi Graf

"... Auch der letzte Satz kann man so nicht unterschreiben. Wie viel Lockdown hatten wir den eigentlich? 1 genau. Und zwar im Frühjahr ..."

Ja in D.

Und die anderen Länder in der EU.
Da kamen noch ein paar LockDowns dazu.

Haben Alle nix gebracht.
Außer Corona-Infektionszahlen-Jo-Jo-Effekt war da nix.

(Asien lassen mer mal besser raus ...)

@Linda Stern - 10:11

"Bei jungen gesunden Menschen ist das Risiko schwer zu erkranken und zu sterben liegt im Promillebereich. Die Zahlen sind da bekannt und das Risiko kalkulierbar.
Dagegen steht mögliches absolut nicht kalkulierbares Risiko der Langzeitschäden durch die Impfung. Nicht, weil die Impfung schlecht ist, sondern, weil diese Zahlen erst nach einigen Jahren geben kann. Wer da von absoluter Sicherheit und "wird schon" redet, übt sich in Hellseherei."

Üben Sie sich da nicht auch in Hellseherei?

Ihre Annahme, dass sich eine Covid-19 Infektion bei jungen gesunden Menschen im Promillebereich abspielt und die Risiken kalkulierbar sind, dürfte ebenso zweifelhaft sein.
Die Erforschung der Krankheit ist keineswegs so weit, dass hier - genau wie bei den Impfstoffen - jetzt schon Klarheit über Immunität und Langzeitfolgen der Infektion bestehen.

Der Idealzustand wird sein, sich nicht zu infizieren. Aber das Risiko von Langzeitfolgen ist eher bei Covid-19 als beim Impfstoff zu sehen.

@12:46 von Eres

ist jetzt der schnelle Impfstart Großbritanniens mit einem Impfstoff aus der EU dem Brexit zu verdanken?

Mittelbar vermutlich schon. Da GB ja nominell schon ausgetreten ist und in wenigen Tagen das auch faktisch vollzogen ist, gelten vermutlich europäische Zulassungen im UK nicht mehr. Wie die das mit all den Medikamenten machen, die bisher dort auch "nur" europäisch zugelassen sind, weiß ich nicht. Vermutlich wird die Zulassung einfach in eine nationale überführt.

Und jetzt wollte die Regierung dem Volk einfach mal zeigen, wie viel schneller, effektiver usw. sie ist, wenn man nicht auf die EU warten muss.

Ginge in D auch - eine rein deutsche Zulassung beim BfArm beantragen.

Eine Zulassung kann sowohl nur in Deutschland, gleichzeitig in mehreren Ländern oder unmittelbar in allen Ländern des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) beantragt werden (Quelle: BfArm)

Ob das schneller oder besser wäre, sei mal dahingestellt.

12:46 von Eres

«Brexit … ist jetzt der schnelle Impfstart Großbritanniens mit einem Impfstoff aus der EU dem Brexit zu verdanken?»

Nein … ist er nicht.

1. ist GB bis zum 31.12.2020 noch in der EU.
2. ist die Zulassung des Impfstoffs im UK eine "Nationale Notfall-Zulassung".
3. könnte dies jedes Land der EU genau so in Eigenregie tun, wenn es wollen würde. Auch DEU könnte.

«Auf jeden Fall können wir davon lernen!»

Vom Zulassungsprozess ist nichts zu lernen. Aus Erfahrungen des ersten Landes, das außerhalb der Versuchsreihen impft, allerdings schon. Wäre bei jedem anderen Land als GB prinzipiell das gleiche.

RUS impft zwar auch schon seit etwas längerer Zeit. Dort sind aber die Impfungen in der Bevölkerung so wie die Impfungen in Phase 3 der Tests der Hersteller von außerhalb von RUS. Und regelmäßige Erkenntnisse der Wirkungen / Nebenwirkungen erfährt man auch nicht.

Kann man evtl. was erfahren, wenn man Russisch spricht.
Das kann ich aber nicht … und keine russischen Medien verfolgen.

@ Am 08. Dezember 2020 um 13:14 von 0_Panik

>>Am 08. Dezember 2020 um 13:14 von 0_Panik
@12:51 von Sausevind

"... Dass Sie hier permanent den Politikern und Wissenschaftlern einen teuflischen Charakter unterstellen, weiß man hier ja schon ... Ich habe Sie schon mal gefragt, welches Ziel Sie mit dieser Methode verfolgen ...

(...)

Klar ist, die Impfstoffe die nun Welt weit zum Corona-Impfen beim Volk als Großversuch eingesetzt werden, bedürfen dringlich der kritischen Begleitung ...<<

Selbstverständlich bedarf es auch einer "kritischen Begleitung", wie Sie es formulieren. Selbststverständlich können Sie aber davon ausgehen, dass es ganz bestimmt auch dazu verschiedenste Begleitungen in Form von Studien geben wird. Und wenn nicht hier (was ich aber ausschliesse) dann in anderern Staaten.

Aber bedarf es Ihrer "kritischen Begleitung"? Ich würde das mal ganz konkret verneinen. Es sei denn die BR und alle relevanten Institute sehen dieses Forum als Pflichtlektüre an. Und auch das sehe ich anders.

Richtiger Schritt

Das aus meiner Sicht einzig richtige und zugleich nachhaltige.

Wir kommen dauerhaft nur so aus der Krise.

Gratulation an England - für ein promptes, entschlossenes Handeln in einer außergewöhnlichen Zeit.

Am 08. Dezember 2020 um 12:25 von Nobby24

@um 10:10 von fathaland slim

Zitat: Es geht hier um eine Impfung in UK und sie packen direkt die linke Hetzkeule aus. Kenn ich eigentlich nicht so von Ihnen. Ein sachlicher Beitrag sieht anders aus.

Der Beitrag von "fathaland slim" ist korrekt.

Wie Sie darin eine "linke Hetzkeule" erkennen können ist mir schleierhaft.

Wenn Sie sachliche Beiträge wünschen, sollten Sie mit gutem Beispiel voran gehen. Ihr Bezugsbeitrag wird Ihren eigenen Ansprüchen nicht gerecht.

Risiko vs Nutzen 13:23 von Wanderfalke

zu @@10:11 Linda Stern
"Der Idealzustand wird sein, sich nicht zu infizieren.
Aber das Risiko von Langzeitfolgen ist eher bei Covid-19 als beim Impfstoff zu sehen."

Genau das ist auch Stand der Wissenschaft.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: