Ihre Meinung zu: Fünf Jahre nach Bataclan-Anschlag: Stilles Gedenken in Paris

13. November 2020 - 19:26 Uhr

Fünf Jahre nach den verheerenden Terroranschlägen von Paris hat Frankreich der 130 Todesopfer gedacht. Wegen der Corona-Beschränkungen war es ein Gedenken in kleinem Rahmen - mit beinahe gespenstischer Stille. Von Sabine Wachs.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Was ist seit dem passiert?

Was hat Paris aus der Terrorwelle gelernt und welche Konsequenzen hat Frankreich daraus gezogen?

Wenn man die zahlreichen Attentate nach 2015 betrachtet offensichtlich nichts. Erst kürzlich nach dem Nizza-Attentat hat sich Macro durchgedrungen die Grenzen besser zu sichern. Aber auch eingehende Personen zu kontrollieren. Ist wohlmöglich viel zu spät...

Ich bleibe bei meine Aussage: Politiker erkennen eine Katastrophe erst, wenn sie längst eingetroffen ist.

Ursache, Wirkung

Frankreich hat sich mit der Beeilung an der Syrien-Bombardierung und der Intervention in Libyen (ein ehemals sicherer Staat), aber auch wegen den geschmacklosen Karikaturen für die Terroristen sichtbar gemacht.

Warum hat Frankreich 2011 Libyen dermaßen zerstört? Was war die Intention? Warum schafft man sich Feinde? Libyen war unter Gaddafi ein Garant gegen Islamisten und der Muslimbrüderschaft...

Europäischen Feiertag gegen den Terror einführen

Angesichts der doch recht häufigen islamischen Terroranschläge, die sich gegen die europäische Ordnung und Werte richten, sollten man über einen europäischen Feiertag gegen den Terror und Unterdrückung und für Meinungsfreiheit einrichten.

@18:51 von zöpfchen

" islamischen Terroranschläge, die sich gegen die europäische Ordnung .. Werte"

A) Heißt es ISLAMISTISCHE Terroranschläge und b) sie richten sich nicht gegen die europäischen Werte. Und was sollen das für Werte sein? Krieg, Kapitalismus, Waffenexporte und Ausbeutung?

Denn Demokratie, Freiheit und Toleranz gibt es auch außerhalb von Europa, wie z. B. in Japan, Südafrika usw.

Gedenke

Ich gedenke den Menschen, welche dem IS Terror in Frankreich zum Opfer fielen und den Menschen welche dem Terror von Frankreich in Form von Bombardierungen überall zum Opfer fielen.

@Googol

Warum sehen in Saudi Arabien viele westliche Länder eher tollen Partner, obwohl die mit am meisten radikal sind? Da simd die Muslimbrüder ein Witz hingegen. Es geht nur um eins und nicht um Bekämpfung irgendeines Terrors: Vorteile und Geld. Der Diktator Sisi, welche unzählige Menschenleben auf dem Gewissen hat, ist bestimmt für Sie auch ganz toll.

@zöpfchen

Wenn man die Anzahl der Opfer betrachtet, dann sollte man den Tag als Feiertag festlegen, an dem der Golfkrieg anfing wegen Lügen von gefährlichen Waffen.

@Googol um 18:58

Wow, hätte nie gedacht, das ich mal mit Ihnen gleicher Meinung bin. Und trotzdem hat dieser Terror nichts mit dem Islam zu tun, das sind wohl welche die voll auf Rache sind, auch wenn es unschuldige trifft. Der Islam verbietet strikt unschuldige töten zu dürfen. Den Terror von Breivik oder von Christchurch nennt ja auch keiner christischen Terror.

Stilles Gedenken in Paris

>>Fünf Jahre nach den verheerenden Terroranschlägen von Paris hat Frankreich der 130 Todesopfer gedacht. <<

Es wird noch viel mehr Gedenken an Menschen geben, die dem islamistischen Terroranschlägen zum Opfer fallen, weil EU-weit nichts Wesentliches dagegen getan wird.

Bspw. Deutschland: Alle Parteien wollen gegen ein verstärktes und effektiveres Vorgehen gegen die Ausbreitung des Islamismus nichts unternehmen.

https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2020/kw45-de-islamismus-80...

Gedenken wir in Stille an die armen Opfer.

Gaddafi ein Garant ?

von Googol @
auch für weltweiten Terror so wie der Anschlag auf La bell in Berlin und Lockerbie-Anschlag mit 270 toten.

Stilles Gedenken in Paris ?

Schade.
Es solltze ein Aufschrei durch alle medien und Europa geben gegen diese Terrororisten und alle Extremisten die unschuldieg Menschen aus idiologischen, Politischen oder religiösen Ziel feige und hinterhältig ermorden.

Ich hätte mir gewünscht das besonders die ÖR hier in unserem Land aktiver gewesen währen.

@zöpfchen

Wenn der IS islamischen Terror verbreiten soll (wer hat die überhaupt zum Vertreter des Islams erwählt? Denke niemand.), dann müsste nach Ihrer Denkweise her der Terror von Breivik oder Christchurch christlicher Terror sein?

@18:50 von Googol

"Frankreich hat sich mit der Beeilung an der Syrien-Bombardierung und der Intervention in Libyen (ein ehemals sicherer Staat), aber auch wegen den geschmacklosen Karikaturen für die Terroristen sichtbar gemacht.

Warum hat Frankreich 2011 Libyen dermaßen zerstört? Was war die Intention? Warum schafft man sich Feinde? Libyen war unter Gaddafi ein Garant gegen Islamisten und der Muslimbrüderschaft..."

Die Frage nach den Ursachen von Terrorismus wird kaum diskutiert weil es sofort den Anschein der Rechtfertigung erweckt aber natürlich geht es wie sie sagen grob zusammengefasst um die "Sichtbarkeit". Diese Ideologen brauchen ein spezifisches Feindbild und der Westen ist seit "boots on the ground" im nahen Osten generell Ziel. Libyen war quasi ein Alleingang Sarkozy´s. Er wollte wohl den pompösen Empfang Gaddafis in Paris wieder ausbügeln indem er nun den hardliner gab.

Am 13. November 2020 um 18:58 von Googol

Zitat: Denn Demokratie, Freiheit und Toleranz gibt es auch außerhalb von Europa, wie z. B. in Japan, Südafrika usw.

Anschläge in Europa dürften sich kaum gegen Japan und Südafrika richten.

Die gehen schon gegen uns und unsere Werte.

@18:58 von Hackonya2

Ich gedenke den Menschen, welche dem IS Terror in Frankreich zum Opfer fielen und den Menschen welche dem Terror von Frankreich in Form von Bombardierungen überall zum Opfer fielen.

Wenn es z.B. um den Terror der PKK ging, waren Sie doch immer dagegen, einem bestimmten Staat gleichermaßen dafür die Schuld zu geben und Terrorismus vorzuwerfen, oder?

Was ist bei Frankreich anders? Gefällt es Ihnen nicht, dass Frankreich eine Demokratie ist und der Präsident sich für die Meinungsfreiheit einsetzt?

Zynismus

Die Kommentare, die Anteilnahme heucheln, nur um damit Frankreich mit irgendwelchen Bombardierungen in Syrien eine Schuld an den Attentaten zu unterstellen, sind keinen deut besser, als die Attentate.

Am 13. November 2020 um 18:46 von Googol

Zitat: Wenn man die zahlreichen Attentate nach 2015 betrachtet offensichtlich nichts. Erst kürzlich nach dem Nizza-Attentat hat sich Macro durchgedrungen die Grenzen besser zu sichern. Aber auch eingehende Personen zu kontrollieren.

Wenn's hilft

zeige ich halt meinen Ausweis wieder vor und lasse ich mein Auto sowie mein Gepäck kontrollieren, wenn ich nach Frankreich fahre. Das Stündchen Kontrollaufenthalt an der Grenze nimmt mir nicht die Urlaubsfreude.

Am 13. November 2020 um 19:14 von Hackonya2

Zitat: Den Terror von Breivik oder von Christchurch nennt ja auch keiner christischen Terror.

Könnte es daran liegen, dass sich die einen (fälschlicherweise) auf den Islam berufen, die anderen aber nicht auf das Christentum?

@19:14 von Hackonya2

"Den Terror von Breivik oder von Christchurch nennt ja auch keiner christischen Terror."

Das waren auch eher Rechtsextremisten und Islamhasser. Ich habe deren "Publikationen" zwar nicht gelesen aber bezweifle, dass sie ihre krude Ideologie irgendwie aus Bibeltexten extrahiert haben.
Aber klar, die Islamisten intrumentalisieren den Koran natürlich auch für ihre Zwecke. Der Unterschied ist wohl nur, dass sie tatsächlich an den von sich selbst zusammengezimmerten "göttlichen" Auftrag glauben.

Am 13. November 2020 um 19:17 von morgentau19

Zitat: Bspw. Deutschland: Alle Parteien wollen gegen ein verstärktes und effektiveres Vorgehen gegen die Ausbreitung des Islamismus nichts unternehmen.

Warum sollten denn die Parteien gegen ein verstärktes und effektives Vorgehen gegen die Ausbreitung des Islamismus sein?

@ 18:46 von Googol

Vielleicht erst mal kurz innehalten? Vielleicht erst mal mit den Angehörigen der Opfer mitfühlen. Und dann den Hut ziehen vor den beiden Vätern, die sich zusammenfanden, weil beide ihr Kind im Bataclan verloren, als Opfer der eine und als Täter der andere. Und dann froh sein, dass Frankreich eine offene freie Gesellschaft geblieben ist und bleiben will.
Und dann, weiter hinten, können Sie mit Ihren politischen Weisheiten kommen - aber aufpassen, dass sie nicht einen kühlen besserwisserischen Eindruck erwecken.

@19:34 von Beefeater

"Die Kommentare, die Anteilnahme heucheln, nur um damit Frankreich mit irgendwelchen Bombardierungen in Syrien eine Schuld an den Attentaten zu unterstellen, sind keinen deut besser, als die Attentate."

Das kam ja wie bestellt, Wie ich gerade noch zu dem Mitforisten sagte...
"Die Frage nach den Ursachen von Terrorismus wird kaum diskutiert weil es sofort den Anschein der Rechtfertigung erweckt"

Terror kommt offenbar aus dem blauen Himmel. Schweigen und damit leben.

@Olivia59

"Der Unterschied ist wohl nur, dass sie tatsächlich an den von sich selbst zusammengezimmerten "göttlichen" Auftrag glauben." Am 13. November 2020 um 19:44 von Olivia59

*

Die Islamisten glauben eher, dass sie der Bauchnabel der Welt sind. Man sieht ja: selbst andere Muslime sind für sie "Ungläubige" und werden getötet, weil sie zwar an Allah glauben, das aber nicht "korrekt".

Ich weiß nicht, wie es zu solchem Massenwahn kommen kann. Ich glaube, solche Leute muss man wirklich kurz halten, die können mir Selbstständigkeit (try and error) nichts anfangen. Immer seien andere schuld an allem Schuld und die müssen ihr Verhalten ändern, nie sie selber. Ihr Islam ist der einzig richtige, ihre Glaubensauslegung ist die einzig mögliche, an ihre Lebensweise müssen sich alle anderen anpassen und absolut alles akzeptieren. Brett vor dem Kopf.

@19:07 von Hackonya2

//Warum sehen in Saudi Arabien viele westliche Länder eher tollen Partner, obwohl die mit am meisten radikal sind?//

Nicht die Länder - die Regierungen.

@ Googol

Frankreich hat sich mit der Beeilung an der Syrien-Bombardierung und der Intervention in Libyen (ein ehemals sicherer Staat), aber auch wegen den geschmacklosen Karikaturen für die Terroristen sichtbar gemacht.

Jeder, der für Freiheit und Demokratie das Haupt erhebt, ist sichtbar. Soll das ein Plädoyer fürs Abducken, für Duckmäusertum werden?
Danke, das können Sie sie sparen.

@ Googol (18:50): was Gaddafi angeht sind Sie naiv

hi Googol

Sie vergessen hier was:

Warum hat Frankreich 2011 Libyen dermaßen zerstört? Was war die Intention? Warum schafft man sich Feinde? Libyen war unter Gaddafi ein Garant gegen Islamisten und der Muslimbrüderschaft...<(/cite>

Dieser Gaddafi - ich habe ihn und dessen Schärgen auf einer Reise erleben dürfen - war einer der schlimmsten Despoten dieser Welt nach Hitler. Es war gut für die lybische Bevölkerung das er weg ist. Von daher sind Sie in diesem Punkt naiv. Und bei dieser Reise wäre ich mit einer Gruppe fast in Libyen im Knast gelandet! Keine Untertreibung.

Aber was ich nicht verstehe ist, wie Frankreich hintenrum mit Haftar gemeinsame Sache machen kann und die UNO dermaßen verrät?? Denn das mit diesen Javelin-Raketen die von den USA - via Frankreich - ins Land kamen, wurden bei einem Angriff auf ein Flüchtlingslager eingesetzt. Damit hhat Frankreich auch gegen die international anerkannte Regierung in Libyen Verrat begangen u. ist der UNO in den Rücken gefallen.

@ Googol (18:46): warum haben Sie so ein Problem mit Schengen??

@ Googol

Frage zu dem hier:

Wenn man die zahlreichen Attentate nach 2015 betrachtet offensichtlich nichts. Erst kürzlich nach dem Nizza-Attentat hat sich Macro durchgedrungen die Grenzen besser zu sichern.

Warum haben Sie so ein Problem mit Schengen und offenen Grenzen?? Grenzschutz an den EU-Außengrenzen ja, falsche Abschottung wie sie die EU treibt, nein.

Und wen meinen Sie mit dem hier??

Aber auch eingehende Personen zu kontrollieren. Ist wohlmöglich viel zu spät...

Meinen Sie damit Flüchtlinge und Migranten?? Oder meinen Sie damit französische Urlauber?? Denn Flüchtlingsaufnahme ist Pflicht weil die USA, England, die NATO-Länder, die Bunderegierung, die Türkei, Israel, Russland, der Iran, Nord- und Südkorea sowie China die Haupttäter bei diesen Flüchtlingswellen durch ihre Kriegstreiberei sind.

Von daher sollte man USA, England, Frankreich, die Bundesregierung, Österreich, Türkei, Israel und andere verpflichten, mehr Flüchtlinge aufzunehmen.

Schade

Manchmal träume ich von Threads, in denen einfach nur würdevoll den Opfern gedacht wird. Einfach nur Anteilnahme für die Angehörigen zeigen. Und wenn man das nicht machen will, einfach schweigen.

Stattdessen ist nur von Pauschalvorwürfen gegen den Westen, absurden Vergleichen, Whataboutism und die alten Parolen von links und rechts zu hören.

Nicht erstaunlich, wenn man die Kommentare hier kennt, aber trotzdem schade...

19:44 von falsa demonstratio

Alle Parteien wollen gegen ein verstärktes und effektiveres Vorgehen gegen die Ausbreitung des Islamismus nichts unternehmen.

Warum sollten denn die Parteien gegen ein verstärktes und effektives Vorgehen gegen die Ausbreitung des Islamismus sein?

Ja, meine Aussage kann auch falsch verstanden werden.

War ein kleiner Fehler meinerseits.

Bitte um Vergebung.

Lesen sie bitte den Link.

Dann werden sie es verstehen- wenn sie wollen.

@ zöpfchen (18:51): besser wäre was positives dagegen zu setzen

hi zöpfchen

Das kann man eventuell machen. Aber noch besser wäre es, etwas positives dagegen zu setzen und den Menschen psychologisch dabei helfen dieses Trauma zu verarbeiten. Denn diese Verarbeitung passiert überhaupt nicht. Frankreich lässt sich viel zu sehr Angst machen und gibt dafür - genauso wie unsere werte Bundesregierung - so gut wie alle Freiheiten auf.

Aber wie sagte schon Benjamin Franklin:

Benjamin Franklin

Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren

Frankreich muss versuchen, dieses Trauma zu verarbeiten und seine Freiheit wiederzufinden und seine Angst abzuwerfen. Außerdem: Terroristen verdienen keine Gedenktage. Damit gibt man denen nur eine Bühne. Zusätzlich fände ich Gedenkstellen auf einem Friedhof besser, damit Frankreich wieder in die Normalität zurückfinden kann.

@ Tada (20:00): die Brutstätte des Terrors ist Saudi-Arabien

hi Tada

Also zu dem hier:

Ich weiß nicht, wie es zu solchem Massenwahn kommen kann.

gab es doch schon mehr als genug Berichte, dass Saudi-Arabien mit seinem Wahabismus die Wiege von diesem fundamentalistischen Terror ist. Dieser Wahabismus - diese extremistische Version des Islam - ist eine Gefahr für diese Welt und deswegen muss der Islam reformiert werden.

Aber mit dem Rest haben Sie recht:

Ich glaube, solche Leute muss man wirklich kurz halten, die können mir Selbstständigkeit (try and error) nichts anfangen. Immer seien andere schuld an allem Schuld und die müssen ihr Verhalten ändern, nie sie selber. Ihr Islam ist der einzig richtige, ihre Glaubensauslegung ist die einzig mögliche, an ihre Lebensweise müssen sich alle anderen anpassen und absolut alles akzeptieren. Brett vor dem Kopf.

Exakt genauso ist es und eine Beihilfe dazu liefern auch solche wie Erdogan, diese Mullahs im Iran und andere.

18:50 von Googol

>>Frankreich hat sich mit der Beeilung an der Syrien-Bombardierung und der Intervention in Libyen (ein ehemals sicherer Staat), aber auch wegen den geschmacklosen Karikaturen für die Terroristen sichtbar gemacht. <<

Aus moslemischer Sicht rechtfertigt das natürlich das Attentat!

Mohammed zu beleidigen ohne dafür nicht bestraft zu werden, gehört nicht nur zur islamischen Welt, sondern auch zu Frankreich, Belgien, Niederlande usw. und Deutschland.

Hören wir endlich auf unsere freie Meinung zu äußern, dann gibt es auch keine Attentate mehr.

Oder Gedenktage.

Meinen sie das?

Dann haben wir in Europa zwar ein Gesetz mehr aus der Scharia, aber wir wissen bekanntlich, der Islam gehört......

@20:22 von Demokratieschue...

"Dieser Gaddafi - ich habe ihn und dessen Schärgen auf einer Reise erleben dürfen - war einer der schlimmsten Despoten dieser Welt nach Hitler. "

Gaddafi war einer "unserer" schlimmsten Despoten nach Hitler, inkl. Empfang im Elysee-Palast. Bis er es auf einmal nicht mehr war.
Und der Hitler-Vergleich ist natürlich immer quatsch, das sollten gerade wir als Deutsche mal begreifen, auch wenn die weltweit in´s Kraut schiessen.
Das übelste am Libyen Einsatz ist neben der Überschreitung des Mandats und Hillarys Lachanfall über die Lynch-Bilder das Signal hinsichtlich Atomwaffen und Proliferation. Wenn du sie ablieferst bist du geliefert.

19:14 von Hackonya2

>>Den Terror von Breivik oder von Christchurch nennt ja auch keiner christischen Terror.<<

Hat ja auch keiner so genannt, weil es kein christlicher Terror war.

Wie nennen sie Terrorattentate, bei dem Allahu Akbar gerufen wird?

Hat das auch nichts mit dem Islam zu tun?

Am 13. November 2020 um 20:33 von morgentau19

Zitat: Lesen sie bitte den Link. Dann werden sie es verstehen- wenn sie wollen.

Ich bin dem Link gefolgt. Ich habe mir die Bundestagsdebatte reingezogen.

Immer diese Schaufensteranträge der AfD. Mir ist immer noch übel von der Rede Jens Maiers

Am 13. November 2020 um 20:40 von morgentau19

Zitat: Aus moslemischer Sicht rechtfertigt das natürlich das Attentat!

und wieder "verwechseln" Sie "Islam" und "Islamismus."

Am 13. November 2020 um 18:46 von Googol

Am 13. November 2020 um 19:37 von falsa demonstratio
Am 13. November 2020 um 18:46 von Googol

Zitat: Wenn man die zahlreichen Attentate nach 2015 betrachtet offensichtlich nichts. Erst kürzlich nach dem Nizza-Attentat hat sich Macro durchgedrungen die Grenzen besser zu sichern. Aber auch eingehende Personen zu kontrollieren.

Wenn's hilft

zeige ich halt meinen Ausweis wieder vor und lasse ich mein Auto sowie mein Gepäck kontrollieren, wenn ich nach Frankreich fahre. Das Stündchen Kontrollaufenthalt an der Grenze nimmt mir nicht die Urlaubsfreude.

Korrektur: Ich habe es mir überlegt und mich an die 70er Jahre erinnert. Ich werde keinen Urlaub mehr in Frankreich machen.

Am 13. November 2020 um 20:44 von morgentau19

Zitat: Wie nennen sie Terrorattentate, bei dem Allahu Akbar gerufen wird? Hat das auch nichts mit dem Islam zu tun?

Was heißt hier: "zu tun".

Wenn fehlgeleitete Moslems Attentate begehen, hat das mit dem Islam zu tun.

Wenn katholische Priester Kinder missbrauchen, hat das mit dem Christentum zu tun.

Wenn christliche Sekten ihre Mitglieder quälen, hat das mit dem Christentum zu tun.

Nichts von allen dreien ist aber wahrhaft islamisch rsp. christlich.

21:05 von falsa demonstratio

>>und wieder "verwechseln" Sie "Islam" und "Islamismus."<<

„Es gibt keinen Islam und Islamismus. Es gibt nur einen Islam. Wer etwas anderes sagt, beleidigt den Islam.“ Recep Erdogan, türkischer Präsident, 2008

PS. Sie wissen es besser als Herr Erdogan.....

@ morgentau19 (20:44): das ist kein Recht den Rechtsstaat zu mis

hi morgentau19

Auch wenn diese Terrorakte abscheulich waren, ist das immernoch kein Recht, die Rechtsstaatlichkeit mit Füßen zu treten und die Menschenrechte mit Füßen zu treten.

Denn mit diesen außergerichtlichen Morden sind die Bundesregierung (diese Drohnenmorde via Rammstein), Frankreich und die USA keinen Strich besser als diese Terroristen. Denken Sie mal darüber nach. Das vertritt auch nicht unsere europäischen Werte zu denen unter Anderem die Rechtsstaatlichkeit und faire Gerichtsverfahren sowie das Grundrecht Leben und körperliche Unversehrtheit gehören.

@21:10 von falsa demonstratio

"zeige ich halt meinen Ausweis wieder vor und lasse ich mein Auto sowie mein Gepäck kontrollieren, wenn ich nach Frankreich fahre. Das Stündchen Kontrollaufenthalt an der Grenze nimmt mir nicht die Urlaubsfreude.

Korrektur: Ich habe es mir überlegt und mich an die 70er Jahre erinnert. Ich werde keinen Urlaub mehr in Frankreich machen."

Das selbe Prozedere hat man bei jedem Flug. Das die Einheit Europas sich über unkontrollierte Grenzen definiert ist deshalb wenig nachvollziehbar. Habe noch Niemanden erlebt, der deshalb von Flugreisen Abstand nehmen würde.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: