Ihre Meinung zu: Corona-Pandemie: Impfstoff-Studie von Biontech überzeugt Experten

9. November 2020 - 17:15 Uhr

Die Zulassung eines Corona-Impfstoffs rückt deutlich näher: Die Mainzer Firma Biontech und ihr US-Partner Pfizer haben Ergebnisse aus einer großen Wirksamkeitsstudie vorgelegt. Experten sind begeistert. Von C. Baars und O. Lambrecht.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.333335
Durchschnitt: 3.3 (12 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Impfstoff-Studie von Biotech über zeugt Experten

Ist das wieder so ein Fake-Impfstoff, das schwere Niedenschäden erzeugt wie Remdisivir? Weiss da jemand mehr? Bestimmt nur für die besser Betuchten.

Verteilung

Hoffentlich bekommen wir Rhisikopatienten etwas davon ab.
Es ist klar das als allererstes Ärzte und Pflegepersonal den Impfstoff erhalten müssen. Allerdings sollten vor Fußballspielern und Politikern erst einmal die Systemrelevanten und Risikogruppen geimpft werden. Querdenker werden sicherlich gerne noch etwas warten.

Europhorie??

ich denke man sollte abwarten, ob die Wirkung wirklich so phänomenal ist, welche Schäden auftreten bzw. Langzeitnebenwirkungen!!! Davon hört man bislang nur wenig. Statt dessen nur Lobeshymnen. Außerdem, was passiert wenn das Virus mutiert? Alles ungeklärte Fragen auf die noch geantwortet werden muss.....

Corona-Pandemie: Impfstoff-Studie von Biontech überzeugt Experte

Und die Börse auch: Die Aktie stieg um 10,25 Prozent.
Das Unternehmen bekam 300 Euro Millionen an Bundeshilfe und zusätzlich noch bis zu 100 Millionen Euro Kredit von der Europäischen Investitionsbank (EIB), daß meldete das manager-magazin am 14.Juni.
Wenn da nicht Gelddrucken für Biontech und Pfizer angesagt ist....

@Robert Wypchlo (16:20)

Woher soll das jetzt jemand wissen?

Es gab nicht umsonst vorgaben für die Entwicklung und Zulassung eines Impfstoffs. Hätte man die Dauer sinnvoll verkürzen können, hätte man das längst getan, weil "Zeit ist Geld".

Hat man aber nicht, erst jetzt bei Corona.

Ich denke nicht, dass man jetzt schon Ihre Fragen beantworten kann. Erst nach der Zeit, die üblicherweise die Entwicklung eines Impfstoffes dauert.

hört sich ja vielversprechend an ...

aber was bedeutet dies konkret als Datum? Wie lange dauert so eine Zulassung? Bei dieser Wichtigkeit wird es sich sicher um eine forcierte Zulassung und nicht ein Standardvorgehen handeln.

Nun ja

Impfstoff ist da! Rein damit! Die Zeit der Masken und Beschränkungen endet dann zeitnah

Zu dem hier hätte ich gerne mal mehr Aufklärung

Zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/inland/biontech-corona-impfstoff-105.html

Das Mainzer Unternehmen Biontech hat zusammen mit seinem US-Partner Pfizer erste Ergebnisse aus der laufenden, abschließenden Studie zu ihrem Impfstoff-Kandidaten vorgelegt. Demnach soll er einen mehr als 90-prozentigen Schutz vor einer Covid-19-Erkrankung bieten. Bislang seien zudem keine schwerwiegenden Nebenwirkungen aufgetreten.

hätte ich gerne mal mehr Aufklärung. Meine Fragen:

1. inwieweit schützt dieser Impfstoff??
a) verhindert er die Infektion insgesamt??
b) oder wird damit nur der Verlauf abgeschwächt?
2. welche Nebenwirkungen sind zu erwarten??

Dazu hätte ich gerne mal Antwort.

@Robert Wypchlo: Warum immer so negativ...

...hier versuchen Wissenschaftler mit einem Impfstoff diese Pandemie in den Griff zu bekommen und ja, die Pharmaunternehmen werden damit sehr viel Geld verdienen. Dennoch durchläuft dieser Impfstoff sehr viele Tests um bestmöglich Risiken auszuschließen. Niemand wir am Schluss gezwungen sich impfen zu lassen!

Und dann dieser Satz: "bestimmt nur für die besser Betuchten". Was für ein Blödsinn. Zuerst können sich die Leute aus systemrelevanten Bereichen und Risikogruppen impfen lassen und dabei kommt es ganz sicher nicht auf das prall gefüllte Portemonnaie an.

Später dann diejenigen, die sich freiwillig schützen wollen.
Ein Großteil der Kosten werden die Krankenkassen übernehmen, wenn nicht sogar alles. Wir haben hier nun mal keine amerikanischen Verhältnisse, wir haben ein funktionierendes Gesundheitssytem. Können Sie das vielleicht auch mal anerkennen.

Immer diese Verschwörungsgetue ohne Sinn und Verstand. Das nervt langsam und rückt Sie leider in die Richtung Querdenker und AfD

Wie wird die Wirksamkeit nachgewiesen?

Da Studien mit bewusster Exposition von Probanden ethisch bedenklich sind, frage ich mich wie genau die „90%“ Wirksamkeit 28 Tage nach der Wiederholungsimpfung nachgewiesen wurden.

Durch einen Antikörper Test (vermutlich)?

Es gibt auch keine Information darüber, wie lange der Impfschutz andauern würde.

Ich bleibe skeptisch. Gerade die Verwandtschaft mit einem Teil der Erkältungsviren macht mich etwas stutzig. Bisher habe ich jedenfalls noch nie von einer Impfung gegen Erkältung gehört.

Am 09. November 2020 um 16:28 von glogos

".......bzw. Langzeitnebenwirkungen.....Davon hört man bislang nur wenig........"

Davon kann man ja auch erst viel später etwas hören.

Wenn zuerst die Mitarbeiter in den Krankenhäusern und Pflegeheimen geimpft werden, wird der Impfstoff schon ziemlich sicher sein. Sonst würde man das kaum machen.

Erfahrungen mit Impfstoff in Russland

Gibt es eigentlich schon Erfahrungen mit dem Impfstoff, der seit mehreren Wochen in Russland im Einsatz ist?

@16:36 von Tada

meines Wissens wurden die Vorgaben voll erfüllt. Es wurden keine Schritte in dem Prozess ausgelassen sondern die Prozesse beschleunigt. So werden z.B. die Ergebnisse der Studien nicht erst nach Abschluss einer Phase an die Kontrollinstanzen gegeben sondern kontinuierlich. Damit ist auch eine kontinuierliche Auswertung möglich. Das verkürzt die Zeit bis zu den Ergebnissen kostet aber auch viel Einsatz bei allen Beteiligten da doppelte Arbeit anfällt. Sicher nicht immer und für jedes Medizinprodukt machbar.
Langzeitwirkungen und Nebenwirkungen sind natürlich immer erst sichtbar wenn viele geimpft wurden und eben viel Zeit vergeht. Alles in allem denke ich eine riesige gemeinschaftliche Anstrengung die jetzt erste Erfolge zeitigt. Der Rest bleibt abzuwarten... die meisten werden so und so nicht geimpft werden können, weil nicht genug Impfstoffe zur Verfügung stehen.

@16:23 von Leberkas

//Allerdings sollten vor Fußballspielern und Politikern erst einmal die Systemrelevanten und Risikogruppen geimpft werden.//

Ich sage es nur ungern, aber Politiker sind m.E. auch systemrelevant.

//Querdenker werden sicherlich gerne noch etwas warten.//

Da stimme ich zu.

Na dann ab dafür. Spätestens

Na dann ab dafür. Spätestens nächsten Sommer müssen Massenveranstaltungen im Idealfall wieder möglich sein.
Zwei Hochzeiten im Freundeskreis stehen vor der Tür und alle Gäste wollen eskalieren

16:20 von Robert Wypchlo

//Ist das wieder so ein Fake-Impfstoff, das schwere Niedenschäden erzeugt wie Remdisivir? ... Bestimmt nur für die besser Betuchten.//

Sie meinen die Nierenschäden?

16:41 von Demokratieschue...

Meine Fragen:
1. inwieweit schützt dieser Impfstoff??
a) verhindert er die Infektion insgesamt??
b) oder wird damit nur der Verlauf abgeschwächt?
2. welche Nebenwirkungen sind zu erwarten??
Dazu hätte ich gerne mal Antwort.

Warum sind Ihnen plötzlich diese Fragen bzw. die Antworten darauf so wichtig?

Noch gestern haben Sie in aller Öffentlichkeit damit geprahlt, dass in Ihrem Heimatort eine größere Wanderung veranstaltet wurde mit detaillierter Schilderung sämtlicher Regelverstöße, alles unter dem „Oberanführer“, dem Bürgermeister. Da waren Sie ganz stolz.

Unter diesen Umständen sollten Sie sich ganz brav und vor allem ganz ruhig hinten anstellen.

Schleunigste Massenproduktion und Ende der Corona-Maßnahmen!

Das beides muss jetzt passieren.

Sämtliche Corona-Maßnahmen müssen dann zu 100 % aufgehoben werden. Kein Tag länger als absolut nötig darf das dauern!

Wann kann man was zu

Wann kann man was zu Langzeitwirkungen sagen?

Wann ist die 3 Phase offiziell abgeschlossen?

16:41 von Demokratieschue...

>>1. inwieweit schützt dieser Impfstoff??
a) verhindert er die Infektion insgesamt??
b) oder wird damit nur der Verlauf abgeschwächt?
2. welche Nebenwirkungen sind zu erwarten??

Dazu hätte ich gerne mal Antwort.<<

Das wird Ihnen wohl kein Forist beantworten können. Wenden Sie sich doch bitte an Biontech oder Pfizer.

Impfstoff-Studie von Biontech überzeugt Experten

Die Fortschritte bei der Impfstoffforschung sind doch auf jeden Fall etwas Positives.
Trotzdem wird in den meisten Beiträgen das Haar in der Suppe gesucht. Oder Impfungen gar abgelehnt. Leute lehnt euch doch einfach entspannt zurück und wartet bis die ersten Impfstoffe endgültig zugelassen sind und zur Verfügung stehen.

Geduld

... neben der Impfstoff-Herstellung wird auch die Kapazität beim Impfen der Bevölkerung die allzu hochfliegende Euphorie all derer dämpfen, die morgen schon wieder Party machen wollen.
Diesen Winter werden wir dennoch weiter mit Einschränkungen leben müssen.
Aber Glückwunsch an die Forscher... cool, dass ihr vorwärts kommt ;-)

Is klar

Eine Pharmafirma hat ja schon immer alle Nebenwirkungen ihrer Medikamente bedingungslos offen gelegt. *hust* NICHT.

Dazu ein Beitrag der Süddeutschen.
https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/kritik-an-arzneimittelherstellern...

Und hier eine weitere Quelle. Die Entwicklung von Impfstoffen wird auf 10 bis 12 Jahre geschätzt. Und das hebn die jetzt fehlerfrei in einem dreiviertel Jahr hinbekommen?
https://arztundkarriere.com/forschung/die-entwicklung-impfstoffen/

Ich glaube

Ich glaube, dass die Fußballer der Bundesliga systemrelevant sind. Sie werden immer und immer wieder getestet, obwohl täglich in den Medien von Corona-Teststaus gesprochen wird. Das kostet dem DFB Millionen Euro. Spiele für das leidgeprüfte Volk sind wichtig, das wussten schon die alten Römer.
Systemrelevant sind doch unser Minister, die Landesfürsten, und ganz wichtig die Kanzlerin. Sind das nicht die Köpfe, die zur Führung eines Landes gesund sein müssen? Wichtig sind doch die Banker und Konzernbosse. Der Staat würde zusammenbrechen oder doch nicht?

Es geht voran und das ist gut

Es geht voran und das ist gut so. Die Pandemie-Einschränkungen und Extra-Kosten sollten bald ein Ende finden.

Am 09. November 2020 um 16:20

Am 09. November 2020 um 16:20 von Robert Wypchlo

Remdisivir ist kein Impfstoff, sondern ein Medikament gegen Ebola.

Sehr passend die Adresse..

..des Biontech-Laborgebäudes auf dem Foto:

An der Goldgrube 12.

Ich weiß jetzt nicht, ob das noch witzig oder doch schon eher zynisch ist.

Schönen Abend noch.

16:20 von Robert Wypchlo

"Ist das wieder so ein Fake-Impfstoff, das schwere Niedenschäden erzeugt wie Remdisivir?"

Sorry, aber das ist Quatsch.

Remdesivir ist ein relativ wenig gegen CoVID wirksames Medikament. Das wusste man schon im März. Es wäre schön längst vergessen worden, wenn Trump es nicht so lange als "Heilmittel" gepriesen hätte.

Dieser Impfstoff hat bei 44000 Personen maximal eine leichte Fieberreaktion (als oft ja notwendige Immunreaktion) zur Folge gehabt.

Am 09. November 2020 um 16:43

Am 09. November 2020 um 16:43 von uwtra

Ich kann nur uneingeschränkt zu stimmen.

Anna Elisabeth

Sie haben recht. Politiker sind auch Systemrelevant. Dachte an die mehr als 700 Bundestagsabgeordnete. Da sind bestimmt nicht alle Systemrelevant. Jedoch es steht mir nicht zu zu entscheiden wer es ist. Insofern haben sie mich überzeugt.

Remdesivir ...

... ist kein Impfstoff.

Am 09. November 2020 um 16:57

Am 09. November 2020 um 16:57 von Anna-Elisabeth

Auch hier meine Zustimmung !

@Sternenkind 16:39

Laut Ihrer Meinung ist das Virus doch nicht gefährlich genug, also brauchen Sie ihn doch nicht.

@glogos - Nebenwirkungen & Nichtstun

16:28 von glogos:
"ich denke man sollte abwarten, ob die Wirkung wirklich so phänomenal ist, welche Schäden auftreten bzw. Langzeitnebenwirkungen!!! Davon hört man bislang nur wenig."
> Es sollte Sie nicht überraschen, dass man für die Erforschung von Langzeitwirkungen eine lange Beobachtungszeit benötigt.

"Statt dessen nur Lobeshymnen."
> Etwas anderes ist einer von Panik und Verzweiflung dominierten Situation auch nicht zu erwarten.

"Außerdem, was passiert wenn das Virus mutiert?"
> Dann müsste der Impfstoff angepasst werden, um dessen Wirksamkeit zu erhalten.

Insgesamt sollten Sie die Situation mit einem brennenden Haus vergleichen: Es ist besser, schnellstmöglich mit dem Löschen anzufangen, als lange über mögliche Wasserschäden nachzudenken oder es ganz abbrennen zu lassen, weil ein einmal gelöschter Brand später ja noch mal ausbrechen könnte.

Na das sind doch mal…

…gute Nachrichten! Ein paar Details, z.B. zu der Wirksamkeit bei verschiedenen Altersgruppen, wären aber schon hilfreich. Davon sollte schließlich auch die Impfstrategie abhängen.

16:41 von Demokratieschue...

"....ich hätte ich gerne mal mehr Aufklärung. Meine Fragen:

1. inwieweit schützt dieser Impfstoff??
a) verhindert er die Infektion insgesamt??
b) oder wird damit nur der Verlauf abgeschwächt?
2. welche Nebenwirkungen sind zu erwarten??"

1. verhindert, dass sich das Virus in den Körperzellen vermehren kann.
a) eher wird die Erkrankung verhindert. Für die Verhinderung einer Infektion müssten vermutlich mehr Antikörper, die auf der Nasenschleimhaut sitzen (IgA), gebildet werden. In Australien läuft ein solches Projekt (Symvivo), ist aber noch lange nicht in Phase III damit.
b) Wenn nicht die Erkrankung verhindert wird, wird sie zumindest (in der Regel) abgeschwächt. (Totale Non-Responder gibt es natürlich immer, gilt für jede Therapie bei jeder Erkrankung).
2. bisher max. leichte Fieberreaktion bei den 44.000 bisher Geimpften Personen.

@Robert Wypchlo - Apropos "Fake"...

16:20 von Robert Wypchlo:
"Ist das wieder so ein Fake-Impfstoff, das schwere Niedenschäden erzeugt wie Remdisivir? Weiss da jemand mehr?"

Mich würde viel mehr interessieren, wer solchen Unsinn verbreitet.

Klasse

Also wenn es stimmt - und die ganze Welt hofft, dass es stimmt, dann wird die Adresse "an der Goldgrube" zu einem Omen für das Unternehmen ...

@ n3uromancer

"meines Wissens wurden die Vorgaben voll erfüllt. Es wurden keine Schritte in dem Prozess ausgelassen sondern die Prozesse beschleunigt. So werden z.B. die Ergebnisse der Studien nicht erst nach Abschluss einer Phase an die Kontrollinstanzen gegeben sondern kontinuierlich." Am 09. November 2020 um 16:56 von n3uromancer

*

Und was soll das verkürzen?

Ob etwas zugelassen wird oder nicht entscheidet man, wenn alle Ergebnisse vorlegen, nicht nach der Hälfte.

Oder wären Sie mit einer halben Diagnose zufrieden wenn Sie mal krank werden und würden sich auf gut Glück damit behandeln lassen?

Was sind das für Experten

die ohne Primärdaten ungelegte Eier bejubeln? Gestern war der Untergang des Abendlandes, weil es nicht genug Tests gibt, um die bisherige Strategie, die schon längst nur noch Chaos war, weiter zu verfolgen. Heute steigert Biontech seinen Aktienkurs. Man könnte meinen diese Firma sei um eine entsprechende Ankündigung gebeten worden. Die Bundesregierung sieht nicht mehr ganz so unfähig aus und Geld bringt es ja nun auch. Bei den nächsten Subventionen für die Pharmaunternehmen können sie den Lobbyisten einsparen. Ein guter Deal.

16:20 Robert Wypchlo: gut 1 1/2 Zeilen Kommentar...

... und gleich mehrere Behauptungen:
- wieder (!) so ein Fake-Impfstoff
- wie "Remdisivir"
- das (!) schwere Nierenschäden erzeugt
- bestimmt nur für die besser Betuchten

Hierauf möchte ich antworten:
- In welche Liste von "Fake-Impfstoffen" könnte sich denn der neue Kandidat einreihen? Dachten Sie an bestimmte Präparate?
- Remdesivir IST meines Wissens kein Impfstoff.
- Nierenschäden können als Nebenwirkung bei einer Vielzahl von Medikamenten auftreten, weshalb es immer angezeigt ist, vor einer Therapie eine individuelle Nutzen-Risiko-Abwägung vorzunehmen.
- Es ist tatsächlich zu befürchten, dass in sogenannten Entwicklungsländern, oder Staaten wie den USA, in denen keine Krankenversicherung für alle etabliert ist, vielen Menschen zunächst kein Impfstoff zur Verfügung stehen wird. War das Ihre Sorge?

@Poli kala

"Aber der Angstpegel ist bei vielen ja so hochgejubelt, dass sie sich freiwillig für diesen weltweiten Live-Versuch zur Verfügung stellen werden..." Am 09. November 2020 um 16:54 von Poli kala

*

Zum einen das, zum anderen gibt es vielleicht wirklich Patienten, die nichts zu verlieren haben und alles nehmen.

Als ich meine Blinddarmentzündung hatte und mit Schmerzen vor dem Arzt lag, da musste ich vor der OP auch mehrere Zetteln unterschreiben. Wäre da einer dabei mit dem ich eine Waschmaschine kaufe hätte ich auch den unterschrieben.

@Möbius - Es gibt ca. 200 Erkältungsviren

16:46 von Möbius:
"Gerade die Verwandtschaft mit einem Teil der Erkältungsviren macht mich etwas stutzig. Bisher habe ich jedenfalls noch nie von einer Impfung gegen Erkältung gehört."

Wikipedia sagt, dass eine Erkältung von 200 verschiedenen Viren ausgelöst werden kann. Diese verändern sich regelmäßig. Hinzu kommt, dass eine Erkältung keine Gefahr darstellt, die diesen Aufwand rechtfertigen würde.

Es ist also ziemlich sinnlos, einen Impfstoff gegen die Erkältung entwickeln zu wollen.

Unglaublich

Da werden erste(!) Ergebnisse aus einem noch laufenden (!) Impfstofftest bekannt, und hier fordern mehrere User/innen gleich Aussagen über Langzeitwirkungen.
Ohne weitere Worte.

@ 16:39 von Sternenkind

Selbst wenn der Impfstoff bald kommt, bleiben die individuellen Maßnahmen (AHA und Kontaktbeschränkungen) wohl noch länger bedeutsam, denn es dauert eine Zeit, bis ein signifikanter Teil der Bevölkerung geimpft ist; und dann beginnt die Phase der Auswertung, wie hoch der Impfschutz sein wird und vor allem, wie lange er vor Ansteckung mit dem Virus schützen kann.

als absolut nötig darf das dauern!

Erich Kästner @
Aber auch keinen Tag früher!

Esrst wenn alle Bürger das auch einsehen, den Impstoff bekommen haben, Vertragen und in haben wollen.

Niemand wird gezwungen, aber

Niemand wird gezwungen, aber wenn es zu wenige sind, dann bleiben die AHA-Regrln eben noch ein paar Jahre länger. Also Urlaube, Essen im Restaurant, Großveranstaltungen, Feiern ohne Kontaktbeschränkungen - und damit die Erholung der damit verbundenen Branchen könnt ihr Träumer vergessen, das wird es so schnell nicht wieder geben. Und da der Staat nicht alles auffangen kann tun die Betrofffnen gut daran sich beruflich umzuorientieren. In der Post-Coronawelt wird der Freizeitsektor ohnehin nur noch eine untergeordnete Rolle spielen, dann ist erstmal mehr arbeiten für weniger Lohn angesagt.

Grundsätzliches

Um auch fair zu bleiben, sollte man nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.
Remdesivir ist kein Impfstoff sondern ein Medikament, mit dem Symptome der Erkrankung behandelt wurden.
Und ja, Langzeitfolgen lassen sich nicht ohne Langzeitverwendung final ausschließen. Aber falls der Impfstoff eine Zulassung erhält, hat er die Hürden dazu regulär genommen. Hier unnötig Angst zu schüren ist unangebracht und hilft niemandem. Naja, ausser vllt der AfD....

@ 17:02 von berelsbub

Interessant, was man so in Corona-Krisenzeiten auf Prio 1 setzen kann: Massenveranstaltungen und eskalierende Hochzeiten. Sonst noch Themen? Na denn...

Ende Korona.

Das ist eine wirklich positive Nachricht.
Wir können uns in Deutschland schon darauf verlassen, dass richtig getestet wurde.
Allerdings wird das Virus sehr wahrscheinlich laufen mutieren, sodass eine Weiterentwicklung nötig sein wird.
Zumindest ich freue mich über den Fortschritt und hoffe, dass sich das mutige Vorgehen von Biontech auszahlen wird.
Ich gratiliere dem gesamten Team ohne Vorbehalt und freue mich, dass die Pandemie voraussichtlich besiegt ist.

Meleküle in die neuen Bits und Bytes

Deutschland ist noch ganz vorne dabei genetische Informationen durch Moleküle zu "schreiben".

@Tada 19:19

"@ n3uromancer
>>So werden z.B. die Ergebnisse der Studien nicht erst nach Abschluss einer Phase an die Kontrollinstanzen gegeben sondern kontinuierlich.<<
*
Und was soll das verkürzen?

Ob etwas zugelassen wird oder nicht entscheidet man, wenn alle Ergebnisse vorlegen, nicht nach der Hälfte."

Man hat aber die vorher eingegangenen Daten schon vorher geprüft und muss am Ende nicht einen riesigen Berg an Daten durchgehen, sondern nur noch ein kleines Häufchen.

So stelle ich es mir zumindest vor. Und da man immer wieder davon hört, dass durch die permanente Datenweitergabe enorm viel Zeit eingespart würde, scheint das auch so oder zumindest sehr ähnlich zu sein.

@16:28 von glogos

//ich denke man sollte abwarten, ob die Wirkung wirklich so phänomenal ist, welche Schäden auftreten bzw. Langzeitnebenwirkungen!!!//

Das hört sich bei Ihnen so an, als ob man Langzeit(!)wirkungen kennen müsse, bevor überhaupt viele Menschen geimpft wurden. Wie viele Jahre wollen Sie denn warten?

Vor einer OP können Sie auch nicht wissen, wie gut oder schlecht Sie die Folgen wegstecken. Dazu müssen Sie erst einmal operiert sein.

@ Möbius - Corona ist potenziell tödlich

Gerade die Verwandtschaft mit einem Teil der Erkältungsviren macht mich etwas stutzig. Bisher habe ich jedenfalls noch nie von einer Impfung gegen Erkältung gehört."

Es gibt über 200 verschiedene Rhino-Viren, aber nur ein Sars-CoV-2. Gegen die Rhino-Viren haben wir jede Menge Antikörper und werden trotzdem verschnupft und erkältet.

Gegen Sars-CoV-2 haben wir (ohne Impfung) nichts und 4 bis 6% der Patienten müssen beatmet werden. Es gibt sehr schwere Verläufe und schwere Folgeschäden, auch bei jungen Patienten. Über eine Million Menschen haben es nicht überlebt. In weniger als einem Jahr.

@Robert Wypchlo

"nur für die besser Betuchten"?

Bislang musste ich noch keine meiner notwendigen Impfungen bezahlen.

Am 09. November 2020 um 19:20 von Punk66

Zitat: Was sind das für Experten
die ohne Primärdaten ungelegte Eier bejubeln?

Wer jubelt denn?

Ich lese von "vorsichtigem Optimismus".

Der Bundesgesundheitsminister hat gar vor zu viel Optimismus gewarnt, weil bei Medikamenten und gerade bei Impfstoffen auf den letzten Metern immer etwas passieren könne.

Die Aktien der Unternehmen, von DAX, Dow und co

sind in die Höhe geschossen... also alles super! Es lebe der Impfstoff!
Bin auch dafür das unsere wichtigsten, sprich Politiker, den Impfstoff zuerst bekommen... mit gutem Beispiel voran bitte.

90% wäre sehr schlecht

denn dann herrscht praktisch dauernd Unsicherheit bei Geimpften und riskiert man mit Lockerungsmaßnahmen immer noch 10% der Gefährdeten. Dass man dies als Erfolg verkauft, scheint mir den etwas zweifelhaften Willen kund zu tun, die verbleibenden 10% einfach nach Gefährung dahinsterben zu lassen. Pech gehabt! Ich habe ein schlechtes Gefühl dabei.

@ich1961 19:02

"re um 16:20 von Robert Wypchlo

Remdesivir ist kein Impfstoff, sondern ein Medikament gegen Ebola."

Ich möchte ergänzen: ein gegen Ebola wirkloses Medikament gegen Ebola.
Weshalb der Hersteller sich schon irrsinnig gefreut hatte, es jetzt gegen Covid einsetzen zu können.

Hilft aber auch da nicht besonders.

16:28 von glogos

... ich denke man sollte abwarten, ob die Wirkung wirklich so phänomenal ist, welche Schäden auftreten bzw. Langzeitnebenwirkungen!!! Davon hört man bislang nur wenig.

Nun, ich denke, dass man von „Langzeitnebenwirkungen“ bislang nur wenig gehört hat, weil die Zeit der Testphasen noch nicht lang genug war.

Beispielsweise können Nebenwirkungen, welche erst nach fünf Jahren auftreten, sehr häufig nicht schon nach sechs Monaten festgestellt werden.

18:46 von traurigerdemokrat

Wann kann man was zu Langzeitwirkungen sagen?

Meistens nach ausreichend langer Zeit.

@ Tada

Als ich meine Blinddarmentzündung hatte und mit Schmerzen vor dem Arzt lag, da musste ich vor der OP auch mehrere Zetteln unterschreiben.

Das war freiwillig, der Arzt hätte auch damit leben können, Sie nicht zu operieren.

Impfung

Alles geplant? Impfstoffentwicklung dauert Jahre, irgendwie alles merkwürdig. Und plötzlich ist was da. Wirtschaftsimpfung?

@Tada

"Und was soll das verkürzen?"

Werden die Daten bereits während des Prozessverlaufs weitergegeben und verarbeitet, müssen am Ende der jeweiligen Phase nur die letzten Daten verarbeitet werden, nicht mehr alle x-tausend. Das spart tatsächlich Zeit, heißt aber lange nicht, dass man eine unvollständige Diagnose in Kauf nähme.
Meinen Sie nicht auch, dass die Forscher grundsätzlich wissen, was sie da tun, und trotz des enormen Drucks verlässliche Arbeit leisten?

Am 09. November 2020 um 19:19 von

@ n3uromancer: "meines Wissens wurden die Vorgaben voll erfüllt. Es wurden keine Schritte in dem Prozess ausgelassen sondern die Prozesse beschleunigt. So werden z.B. die Ergebnisse der Studien nicht erst nach Abschluss einer Phase an die Kontrollinstanzen gegeben sondern kontinuierlich." Am 09. November 2020 um 16:56 von n3uromancer

*

Zitat: Und was soll das verkürzen? Ob etwas zugelassen wird oder nicht entscheidet man, wenn alle Ergebnisse vorlegen, nicht nach der Hälfte.

Ich könnte mir vorstellen, dass es das Verfahren verkürzt, wenn die Zulassungsbehörde während der Entwicklung bereits einzelne Schritte überprüfen kann, statt den ganzen Wust am Ende auf einmal auf den Tisch zu bekommen. Dann wäre die Endprüfung prima vorbereitet und könnte vielleicht beschleunigt durchgeführt werden.

@um 19:12 von Anna2020

"Ein paar Details, z.B. zu der Wirksamkeit bei verschiedenen Altersgruppen, wären aber schon hilfreich"
In der Tat, z.B. das Detail,daß Personen der sogenannten Risikogruppen bisher bei Tests und Studien zum Impfstoff nicht berücksichtigt wurden.
(Menschen mit Vorerkrankungen waren von der Studie ausgeschlossen)
Ein eigtlich sehr wichtiges Detail, wenn ich mal so sagen darf.
Denn für die machen wir doch den ganzen Aufwand, oder?

@18:58 von Zynismusexperte

//Eine Pharmafirma hat ja schon immer alle Nebenwirkungen ihrer Medikamente bedingungslos offen gelegt. *hust* NICHT.//

Bei aller berechtigten Skepsis: Noch nie wurde mit so viel Energie in internationaler(!) Zusammenarbeit an einem Impfstoff geforscht, wie jetzt gegen das SARS-Cov-2-Virus.

Nicht nur die Pharmaindustrie forscht mit Hochdruck, viele Uni-Kliniken haben sich zusammengeschlossen, um zu forschen. Was bisher geschafft wurde, ist, unabhängig vom endgültigen Ergebnis, eine riesige Leistung.

//Die Entwicklung von Impfstoffen wird auf 10 bis 12 Jahre geschätzt. Und das hebn die jetzt fehlerfrei in einem dreiviertel Jahr hinbekommen?//

Von "fehlerfrei" spricht niemand.

Denken Sie an den Sputnik-Schock. Ohne den hätten die Amerikaner es niemals so schnell bis zum Mond geschafft.
Corona ist eine Art globaler Sputnik-Schock.

Hmmm...

Sie reden von 70% Impfung in der Bevölkerung damit es sinnvoll ist....50% wollen sich aber nicht impfen lassen.
Naja, vielleicht wird es ja genauso erfolgreich wie die Corona App., das wär doch was.

19:23 von harpdart

Da werden erste(!) Ergebnisse aus einem noch laufenden (!) Impfstofftest bekannt, und hier fordern mehrere User/innen gleich Aussagen über Langzeitwirkungen.
Ohne weitere Worte.

Sie müssen das verstehen. Die Ausbildung eines durchschnittlichen Foristen zum Virologen, Epidemiologen und Gesundheitsminister dauert derzeit etwa 3 Monate, mit Diplom ca. sechs.

Der Schnellkurs „Impfstoffentwicklung - schnell verstanden, ruck-zuck erledigt“ hat gerade erst begonnen und ist voll belegt. Aber wahrscheinlich dauert es nur bis Mitte der Woche und wir werden die ersten Spezialisten hier begrüßen dürfen.

@um 19:23 von harpdart

"Da werden erste(!) Ergebnisse aus einem noch laufenden (!) Impfstofftest bekannt, und hier fordern mehrere User/innen gleich Aussagen über Langzeitwirkungen."

Naja,mindestens genauso grenzwertig ist es, bei diesem Stand einen funktionierenden, und vor allem "ungefährlichen" Impfstoff anzukündigen.

19.55 Kaneel

Es soll natürlich "auf" und nicht "über" heißen.

Alle Freiwilligen an die Impffront

Da der neue Impfstoff so super sei, macht es Sinn, wenn sich alle Bundesminsterinnen/er, MPs, u. sonst. Verantwortliche u. sonst. Politiker öffentlich sichtbar u. nachweisbar mit dem neuen Super-Impfstoff gg. Corona impfen lassen.

Auch der Bundesgeneralstaatsanwalt muss dabei sein.

Gleich dahinter alle Sicherheitskräfte (Polizei/Ordnungsamt/u. so), die immer bei den Anti-Corona-Demos dabei sind.

Das würde als Großversuch ausreichen, um festzustellen, wie top u. super der neue Impfstoff gg. Corona ist.

Unverantwortlich

In dieser kurzen Zeit ist die Entwicklung eines zuverlässigen Impfstoffs vollkommen ausgeschlossen. Wir sollten also Merkel & Co. den Vortritt bei den Impfungen geben. Mal schauen, ob sie ihre eigene Gesundheit aufs Spiel setzen würden ...

@tada

bei einer Entzündung hätte ich garnichts unterschrieben..ich hatte einen Durchbruch..da habe ich 2 Tage später auch alles unterschrieben...

es müssen...

alle die möchten sofort eine Impfung bekommen...das gebietet schon die Gleichheit im GG...auch ist die Frage nicht geklärt was passiert wenn jemand geimpft werden möchte,Andere Ihm vorgezogen würden und er dann schwer erkrankt...wieviel Schadensersatz wird dann gezahlt?

Vorsichtig

Eine Grippeimpfung wirkt nur gegen einen bestimmten Grippetyp. Es gibt aber mehrere Grippeviren, wo die Impfung sinnlos ist. Genauso wird es bei Covid 19 sein. Obwohl es Coronaviren schon einige Jahrzehnte gibt. Und es jetzt schon wieder Mutationen gibt. Bei so einem schnellen Zulassungsverfahren, können gar nicht alle Risiken erkannt werden.
RKI ist nicht unabhängig. Ich bin nicht die Erste die das erwähnt.

wann war noch die Phase 3?

Da haben also über 20.000 Probanden den Wirkstoff bekommen und kein Covid-19 bekommen? Könnte allerdings auch daran liegen, dass der Virus inzwischen soweit mutiert ist, dass sowieso kaum noch Fälle mit Symptomen aufgetreten sind ...

@Paul Hoos 19:38

"Allerdings wird das Virus sehr wahrscheinlich laufen mutieren, sodass eine Weiterentwicklung nötig sein wird."

Ganz sicher sogar wird das Virus weiter mutieren, so, wie es das auch schon seit einem ganzen Jahr macht.

Allerdings ist bislang keine einzige Mutation bekannt, die die Wirksamkeit der potentiellen Impfstoffe beeinträchtigen könnte.

@ andererseits

„Interessant, was man so in Corona-Krisenzeiten auf Prio 1 setzen kann: Massenveranstaltungen und eskalierende Hochzeiten“

Priorität 1 ist es ja nicht, sonst müsste es ja jetzt schon schnell feucht fröhlich eskalieren. Bis Sommer ist noch Zeit. Da kann man sich um Priorität 1, 2, 3,... kümmern. Aber hoffentlich haben wir es bis zum Sommer im Griff, damit es wieder lustig wird im Land

Zulassung von der BfArM fehlt noch

Ja ... super Impfstoff gg. Corona.

Aber wann kommt die Zulassung durch die Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) ?

Besser gar nicht ? Weil es so schneller geht ?

Impfstoff-Studie von Biontech überzeugt Experten

>>Bislang seien zudem keine schwerwiegenden Nebenwirkungen aufgetreten.

Außerdem gebe es bislang keine Hinweise darauf, dass das Mittel nicht sicher sei.

"Es ist ein Riesenerfolg, dass man in so kurzer Zeit so weit gekommen ist", so Überla.

Es seien noch wenige Details bekannt, "zum Beispiel bezüglich verschiedener Altersgruppen", sagte sie.

"Die exakten Daten müssen wir zur abschließenden Einschätzung noch abwarten."<<

Alle Aussagen sind m. E. sehr vage, schwammig!

Normalerwiese brauchtes es immer ca. 10 Jahre bis zur Zulassung eines Medikaments.

Hier habe ich das Gefühl, als soll das Medikament auf Biegen und Brechen auf den Markt gebraucht werden....und die Kunden werden m. E. zu Versuchskanichen.

Es mag Experten überzeugen.

Mich überzeugen die Experten nicht.....

Gewagt, gewagt!!

Bislang dauerte es 8 bis 10 Jahre, bis ein Impfstoff zugelassen wurde. Nun soll es bei einem völlig neuem Impfstoff, einem mRNA-basierten Impfstoff, der bislang nur an Tieren aber nicht am Menschen Anwendung fand, ganz schnell gehen. Die Pharmakonzerne werden für Langzeitschäden nicht haften. Ein Schelm, der böses dabei denkt.
Und noch eins: Gestern lehnten viele es ab, genmanipulierte Nahrung zu essen. Heute ist es anscheinend selbstverständlich, sich künftig per Impfung selbst genmanipulieren zu lassen. Diskussion darüber Fehlanzeige.

Mögliche Langzeitschäden der Impfung werden heruntergespielt, während sie bei Covid 19 in aller Munde trotz geringer Erfahrung mit dieser Krankheit sind.

Voreilig

Innerhalb eines halben Jahres ein Impfstoff zu kreieren ist schon sportlich.
Aber noch dazu eine 90% Wirkung zu proklamieren finde ich sehr heikel.
Ich nicht.....!

Biden hat den Impfstoff parallel in USA angekündigt

Ein erstes Parallelziehen gleich am Tag seiner Gründung eines Coronaberaterstabs.
Ende nächsten Jahres soll es erst für nicht systemrelevante und nicht vulnerable Gruppen möglich sein sich zu impfen, wenn überhaupt. Aber dann sind schonmal die Polizisten, Ärzte, Pfleger, Lehrer, Politiker, Älteren und Gefährdeten mit Vorerkrankungen ( sollen ja alleine bereits 40% sein ) geimpft. Nebenwirkungen der Impfung werden noch Jahre beobachtet.
Es soll keine Impfpflicht geben, ich bin gespannt, ob es schon Schätzungen und Umfragen gibt, wieviele sich freiwillig impfen, wieviele nicht.

Super-Impfstoff : Wo sind die praktischen Corona-Maßnahmen

Jetzt haben wir theoretisch einen Super-Impfstoff gg. Corona in Aussicht.
Wann wird er vorhanden sein ?
In 2 J. oder so ?
Das reicht nicht.
Corona ist in D. u. in der EU längst außer Kontrolle geraten.

Was in der Zwischenzeit fehlt sind die praktischen, wie materiellen, wie personellen, wie technischen Maßnahmen gg. Corona. Das wäre Ursachenbekämpfung gg. Corona.

Der ÖPNV (Bus/Tram) in D. ist immer noch Super-Corona-Top-Hotspot u. Super-Corona-Top-Hochrisikoinfektionsgebiet in D.
Ein Hygienekonzept besteht hier nicht wirklich. Genau dem eher > 0 .

@DrBeyer

"Man hat aber die vorher eingegangenen Daten schon vorher geprüft und muss am Ende nicht einen riesigen Berg an Daten durchgehen, sondern nur noch ein kleines Häufchen." Am 09. November 2020 um 19:41 von DrBeyer

*

Daten gibt man eh regelmäßig ein, sonst geht man am Ende unter.
Und heute macht der PC in 2 Minuten das, wofür man früher Wochen und Monate brauchte.

@16:23 von Leberkas

//Querdenker werden sicherlich gerne noch etwas warten.//

Hallo Leberkas,

bei der inzwischen oft benutzten Bezeichnung Querdenker, denke ich an meine Hefte "Rätsel für Querdenker". Querdenken können ist ja durchaus positiv, deshalb würde ich zu der Bezeichnung "Verquerdenker" neigen.

Gruß
A-E

Ein guter Tag

Das ist ein guter Tag. Und nicht nur freut mich der gesundheitliche Fortschritt, sondern ich freue mich insebsondere, dass ein RNA-Impfstoff nun wohl das Rennen macht. Die Technik ist großartig!

Was die Sicherheit und Verträglichkeit angeht, auch hier schneiden RNA-Impfstoffe wohl besser ab. Ich weiß, dass es einige Skeptiker gibt, aber hier ist Skepsis (die Zumeist auf Unverständnis der Technik oder Fehlinforationen fußt) eher nicht angebracht. Ich werde mich damit gern und bei erster Gelegenheit impfen lassen.
Wer das nicht möchte, bitte. Aber hinterher nicht jammern, wenn Covid euch Lebensjahre nimmt!

@chris 189 - fit bedeutet nicht, dass es keinen schweren ...

... Verlauf geben kann.

Sie schreiben:
"Ich gehe davon aus, ich bin trotz nicht mehr ganz jungem Alter insgesamt fit, dass eine Corona-Infektion bei mir milde verläuft"

Die ersten Patienten mit schweren Verläufen im Klinikum Schwabing waren Rückkehrer aus Ischgl, meist fite Skifahrer.

Der 34-jährige Arzt Cihan Çelik kümmert sich als Pneumologe um schwere Fälle auf der Covid-Station des Klinikums Darmstadt. Plötzlich wurde er selbst zum Patienten – und fand sich auf der Intensivstation wieder.
https://kurzelinks.de/zu47

In der Süddeutschen Zeitung z.B. kann man unter dem Titel "Ich doch nicht" lesen:
"Roberto Rocca ist 29 Jahre alt, er raucht nicht, macht viel Sport. Dann kam das Virus - und jetzt ist er der mit dem Rollator. Über den Irrglauben, unangreifbar zu sein ...."
https://kurzelinks.de/cdo7

In diesem Reuters/t-online- Video berichten 3 junge Covid-19-Patienten: So ist das Leben nach dem Krankenhaus https://kurzelinks.de/ksn7

@ alleeinstein

Deutschland ist noch ganz vorne dabei genetische Informationen durch Moleküle zu "schreiben".

Deutschland? Genetische Informationen schreibt man tatsächlich weltweit mit Hilfe von nur vier Aminosäuren. Aber das gibt es schon relativ lange, länger als Deutschland. So drei Milliarden Jahre vielleicht, genau weiß man es heute leider nicht mehr. Aber Viren gehören vermutlich zu den ersten Eiweißklümpchen mit RNA.

Hoher internationaler Stellenwert von Wissenschaft und Forschung

Schön, dass ein deutsches Unternehmen führend an der Entwicklung eines wirksamen Corona-Impfstoffs beteiligt ist.
Dies zeigt einmal mehr die hohe Innovationskraft der deutschen Wissenschaft und Forschung.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Am 09. November 2020 um 20:27 von 0_Panik

".......Der ÖPNV (Bus/Tram) in D. ist immer noch Super-Corona-Top-Hotspot ........"

Okay, wußte gar nicht das es darüber schon Infos gibt. Sind die beim RKI einsehbar ?

Mal davon abgesehen das man auch irgendwie zur Arbeit muss........

Experten sind begeistert

was sollen die auch sonst sagen
bei dem Druck der im Kessel herrscht

@20:47 von Adeo60

//Hoher internationaler Stellenwert von Wissenschaft und Forschung
Schön, dass ein deutsches Unternehmen führend an der Entwicklung eines wirksamen Corona-Impfstoffs beteiligt ist.
Dies zeigt einmal mehr die hohe Innovationskraft der deutschen Wissenschaft und Forschung.//

Ja. Trotzdem könnten wir viel weiter vorn mit dabei sein. In Deutschland müssen Forscher um finanzielle Unterstützung betteln und mit Papiertigern kämpfen.
Ich zitiere aus dem SPIEGEL
*** …Dietmar Hopp, der Gründer von SAP, hat seit der Jahrtausendwende über eine Milliarde Euro in deutsche Biotech-Hoffnungen gesteckt, weil es sonst keiner macht. Banken lassen die Finger von allem, was mit neuen Medizinprodukten zu tun hat. Der Staat fördert lieber Autotechnologie. Es ist eine typisch deutsche Geschichte: Die Grundlagenforschung ist Weltklasse, nur baut keiner die Produkte, weil es an Geld und Glauben fehlt.***

Bill Gates und Elon Musk interessierten sich z.B. für Curevac, bevor Corona die Bühne betrat.

@AufgeklärteWelt - Herdenschutz

19:46 von AufgeklärteWelt:
"90% wäre sehr schlecht, denn dann herrscht praktisch dauernd Unsicherheit bei Geimpften und riskiert man mit Lockerungsmaßnahmen immer noch 10% der Gefährdeten."

Sie vergessen die Herdenimmunität: Wenn ca. 70% der Bevökerung immun sind, ist die Epidemie ohne weitere Schutzmaßnahmen vorbei.

@Inge N. - Der Zufall regiert.

20:42 von Inge N.:
"fit bedeutet nicht, dass es keinen schweren Verlauf geben kann."

Und vorerkrankt bedeutet nicht, dass es einen schweren Verlauf geben wird. Das nur mal so als Ergänzung zu ihren Horrorgeschichten...

20:45 von gestört aber geil

Genetische Informationen schreibt man tatsächlich weltweit mit Hilfe von nur vier Aminosäuren.
.
Adenin, Guanin, Thymin, Cytosin
Uracil ???

20:26 von Mika D

Es soll keine Impfpflicht geben, ich bin gespannt, ob es schon Schätzungen und Umfragen gibt, wieviele sich freiwillig impfen, wieviele nicht.

Laut Umfragen würde sich momentan die Hälfte der deutschen Bevölkerung impfen lassen (Tagesschau). 55 bis 65 % Durchimpfungsquote sei lt. Experten notwendig (Jens Spahn in den Tagesthemen).

So viel Pessimismus auf einmal...

"Heute steigert Biontech seinen Aktienkurs. Man könnte meinen diese Firma sei um eine entsprechende Ankündigung gebeten worden. Die Bundesregierung sieht nicht mehr ganz so unfähig aus und Geld bringt es ja nun auch. Bei den nächsten Subventionen für die Pharmaunternehmen können sie den Lobbyisten einsparen. Ein guter Deal." [Punk66]

Man könnte natürlich auch einfach meinen, dass die Veröffentlichung die Bevölkerung über den aktuellen Forschungsstand informieren und vorsichtigen Optimismus verbreiten soll, also einfach mal was Positives bewirken.

Stattdessen krakelen die Leute hier von Lobby, Börse, verlangen Nachweise über Langzeitwirkungen, unterstellen schlampige Forschung und und und.
So viel Pessimismus muss doch krank machen.

@Sisyphos3 22:20

"Experten sind begeistert

was sollen die auch sonst sagen
bei dem Druck der im Kessel herrscht"

Wenn es echte Experten sind, ist ihnen der Druck im Kessel schnurzpiep.
Die richten sich nach den Fakten und sind begeistert, wenn die Fakten gut aussehen.

@Inge N.

"In der Süddeutschen Zeitung z.B. kann man unter dem Titel "Ich doch nicht" lesen:
"Roberto Rocca ist 29 Jahre alt, er raucht nicht, macht viel Sport. Dann kam das Virus" Am 09. November 2020 um 20:42 von Inge N.

*

Das kommt auch ohne Corona vor.
Absolut jede Erkrankung kann auch junge Leute schwer treffen. Egal ob Infekt bedingt oder nicht. Es gibt junge Leute, die morgens nicht mehr aufwachen.

Im Sommer ist meine Cousine an Bauchspeicheldrüsenkrebs gestorben. Sie wurde 33 Jahre alt, obwohl sie auch immer auf ihre Gesundheit geachtet hatte, Sport getrieben hatte und nie geraucht hatte
Das fiese an dieser Krebsart ist, dass gerade junge Leute daran sterben und ältere behandelt werden, weil man bei älteren eher nachschaut. Personen unter 56 haben kaum Chancen es zu überleben, weil es zu spät entdeckt wird.

Aber im Schnitt gesehen stehen junge Leute Erkrankungen besser durch. Ausnahmen bestätigen die Regel.

20:47 von Adeo60

Dies zeigt einmal mehr die hohe Innovationskraft der deutschen Wissenschaft und Forschung.
.
wir sind schon Teufelskerle :-)
wenn sich Politiker nicht wie bei Flughäfen oder ähnlichem anfangen rein zu hängen

@ Bernd Kevesligeti - Neid

Wenn da nicht Gelddrucken für Biontech und Pfizer angesagt ist....

Neid nutzt niemandem. Nur mit Neid wird man auch nicht gesund.

Am 09. November 2020 um 22:32 von Kaneel

"....... 55 bis 65 % Durchimpfungsquote....."

Wenn man dann noch eine indirekte Pflicht daraus macht (z.B. ohne Impfung kein Urlaub) wird die Quote locker erreicht, vermutlich noch viel höher.

@ Kaneel - Impfgegner sollen tun was sie wollen

Laut Umfragen würde sich momentan die Hälfte der deutschen Bevölkerung impfen lassen (Tagesschau). 55 bis 65 % Durchimpfungsquote sei lt. Experten notwendig (Jens Spahn in den Tagesthemen).

Notwendig für wen? Ich lasse mich impfen so bald als möglich. Und dann können mir die Impfgegner und Esoteriker gestohlen bleiben. Ich bin leichter Risikopatient.

Langzeitschäden - eher nicht

Weil viele das Thmea Langzeitschäden interessiert: Es sind durch die Impfung signifikant weniger Langzeitschäden zu erwarten als durch die Infektion mit SARS CoV-2 bei einem beliebig milden Verlauf.
Die RNA des Impfstoff codiert nicht für das ganze Virus, sondern gezielt für einen Elicitor des Immunsystems. Es ist hochgeradig unwahrscheinlich, dass es hier zu Langzeitschäden kommt, die über das Rauschlevel hinausgehen (d.h. diese sind statistisch nicht nachweisbar).
Das ist ja das tolle an der RNA-Impfstofftechnik: Sie ist hoch selektiv, man kann gut das Elicitorenprotein planen und simulieren, es gibt keinen Overhead durch einen Vektor und der Impfstoff selbst wird zügig abgebaut. Der Metabolit ebenfalls, nur das Immunsystem ist durch den Elicitor gezielt auf das Pathogen programmiert. Dazu kommt, dass es viel schneller und günstiger als Vektorimpfstoffe zu produzieren ist.

Ich freue mich einfach sehr: Für die Menschen und für meinen Berufstand der Biologen!

Der Leiter des Virologischen Instituts an der Uniklinik Erlangen und Mitglied der Ständigen Impfkommission am Robert Koch-Institut: „Der Impfstoff habe eine "sehr hohe Wirksamkeit gezeigt". Sie sei höher als man es etwa von Grippe-Impfstoffen kenne. Außerdem gebe es bislang keine Hinweise darauf, dass das Mittel nicht sicher sei. >> "Es ist ein Riesenerfolg, dass man in so kurzer Zeit so weit gekommen ist", so Überla“

Ist es. Und eine Leistung, zu der man allen, die daran mitgearbeitet und zu diesem Erfolg beigetragen haben - und damit in diesen bedrückenden Zeiten für so etwas wie einen echten Lichtblick am Ende des Tunnels gesorgt haben - nur gratulieren (und danken) kann.

@ 0_Panik

".......Der ÖPNV (Bus/Tram) in D. ist immer noch Super-Corona-Top-Hotspot ........"

Gibt's denn dafür auch Belege? Um ehrlich zu sein, fahre ich selbst auch kein Bus, es gibt ja Autos. Aber mich würde trotzdem mal interessieren, wie Sie darauf kommen.

Darstellung: