Ihre Meinung zu: Austritt der USA: Was wird aus dem Pariser Klimaabkommen?

4. November 2020 - 9:40 Uhr

Ab heute sind die USA nicht mehr Mitglied des Pariser Klimaabkommens. Die Folgen des Ausstiegs treffen die Welt mit Verspätung - und ein Wiedereinstieg wäre nicht ohne Hürden. Von Werner Eckert.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Klimaquatsch endlich beenden

Klimaquatsch endlich beenden

Klimaabkommen

was wird aus dem Pariser Klimaabkommen, dieses Abkommen war zum Scheidern verurteilt nach meiner Meinung, als die Hauptverursacher Jahrzehnte Zeit eingeräumt wurde weiterhin Kohlekraftwerke zubauen oder von Anfang an nicht mitmachen. denn man sieht es bei uns hier in Europa bzw. der EU. es vergeht kein Jahr wo die Vorgaben verschärft werden ohne Sinn und Verstand obwohl Deutschland nur für 2% Verantwortlichkeit trägt und die EU gerade mal 14% zusammen genommen, wenn man den öffentlichen Stellen glauben schenken kann und die Presse es richtig wieder gegeben hat.

Klausewitz

Genau. Immer dieses Wetter. Und das Klima erst. Was soll das denn?
Ständig warm, kalt, warm,... soll sich doch mal einigen.
Was bitte ist für Dich Klimaquatsch?
Was willst du uns damit sagen?

Hauptsache Deutschland ist drin

Solange Deutschland drin ist, auch wenn es das einzige Land bleibt, ist alles in Ordnung.

@ 09:09 von Michael Klaus Möller

Die weltweiten Anstrengungen um eine Reduktion von CO2-Emissionen, Abbremsen der Erwärmung, Priorisierung klimaneutraler Wirtschaftsformen werden selbstredend auch ohne die USA weitergehen. Die USA wird sich schlimmstenfalls auch da weiter isolieren, den Anschluss verlieren und spätestens in 10-20 Jahren die Folgen der Klimakatastrophe in noch ungeahntem Maße genau wie den Zusammenbruch einer veralteten Wirtschaft erleben - zu einer Zeit, in der Trump längst nicht mehr im Amt sein wird. Es sei denn, er greift zu Putins u.a. autoritären Methoden und schafft die Begrenzung auf 2 Wahlperioden und die demokratische Wahl insgesamt ab.
Wieweit trumpsches abgrundtief gesunkenes Niveau auch bei uns schon greift, sieht man an Kommentaren wie diesen: "Klimaquatsch endlich beenden". Kaum zu fassen.

Was wird aus dem Pariser Klimaabkommen?

Hoffentlich kommplett beendet.
Es enthält viel idiologisch einseitige Bevormundungen von leistungsbereiten Bürger. Auch wird diesen fast alle Mittelgenommen eigenverantwortlich mit eigenem Geld sinnvollen und persönlichen Umweltschutz zu betreiben.

Alle eein kräftiger Ausbau und wiederanfahren der guten sicheren und CO2 armen AKWs kann unsere Klimaprobleme lösen.

Klima? Für Egoisten wie Trump doch ein Fremdwort

Trump kennt nur eines: Seinen Egoismus oder besser gesagt, seinen Narzissmuss.
Trump lügt, wann immer es für ihn günstig ist und wenn eine Klimaverbesserung mit Kosten verbunden ist, ist er dagegen.
Natürlich ist es immer billiger, wenn man sich nicht um Umwelt und Klima kümmern will.
Die eingesparten Kosten kann man dann den Wählern zugute kommen lassen und die wählen ihn im Gegenzug als Präsidenten.
Würde es keine nachfolgenden Generationen geben, wäre das auch o.k.
Aber auch in den USA haben die Wähler doch Kinder. Wollen Trumps Wähler ihren Kindern zulasten des eigenen Egoismus diese Erde in einem unbewohnbaren Zustand hinterlassen?
Verstehen die nicht wie Trump "tickt"?

Gut argumentiert, aber dennoch gänzlich irrelevant...

Leider ist es am Ende völlig egal, wer, wieviel, wovon verursacht hat.
Wir müssen das Klima nicht "retten" für das gute Gewissen oder für den Planeten, dem ist das herzlich egal.
So wie schon mehrfach in der Vergangenheit geschehen, werden ein paar Millionen Arten ausgetauscht und weiter gehts, allerdings ohne "die Krone der Schöpfung", uns "denkende" Menschen....

Das Klimaabkommen ist einfach nur ein Opfer von Mr. Trumps wilder, komplett stumpfer "Aktionspolitik", genau wie alle anderen "Dinge" die er "angepackt" hat, nicht der Inhalt oder die tatsächlichen Konsequenzen sind entscheidend, sonder das er damit omnipräsent bleibt.
Natürlich muss das ganze rhetorisch so verpackt werden, das die es wollen
ihm das als Erfolg anrechnen, egal wie sinnfrei die Erläuterung.

Das Konzept ist nicht unbedingt neu, insbesondere "America First" wurde in der Vergangenheit schonmal verwendet, auch "uns geht es schlecht und der rest der Welt ist daran schuld, statt Autobahnen gibts eine schöne Mauer.

ZU: 9:30 werner1955: Was wird aus dem Pariser Klimaabkommen?

Sie würden das Klimaabkommen beenden?
Ist für Sie also der bisher schon deutlich spürbare Klimawandel noch kein "Warnschuss" dafür, dass es eigentlich schon 5 nach 12 ist?
Ok, Sie haben vermutlich keine Kinder und müssen keine Rücksicht darauf nehmen, dass die nachfolgende Generation auch noch leben kann.
Vielleicht werden Sie auch nie eine Rente beziehen, die gefährdet wäre, wenn die nachfolgende Generation die Beiträge an die Renten- und Sozialkassen nicht mehr bezahlen kann?
Denn letztlich hängt das alles zusammen.
Nur eine "funktionierende" Erde ohne Klimakatastrophen wird unseren Lebensstandard erhalten.

Austritt ... schön und gut

Aber in wie weit haben die anderen Unterzeichner denn Ihre Absichten umgesetzt?

Was bringen "Abkommen" unter diesen Umständen noch?

Geld regiert die Welt, und neofaschistische Gangster(*) - ganz gleich, ob sie Trump, Putin, Xi, Bolsonaro, Erdogan, Lukaschenko, MBS, Modi, Maduro, Duterte oder wie sie sonst alle heißen - deren Macht sich nicht zuletzt aus der "nachhaltigen" Zerstörung der natürlichen Existenzgrundlage der Menschheit speist haben ganz offensichtlich längst die "Kontrolle" über sie übernommen.

Es wird also höchste Zeit, dass die sich "kurzschließt" und von dieser Mafia befreit, wenn sie eine Zukunftschance haben will.

* Cornel West: "Wir haben die Wahl zwischen einem noefaschistischen Gangster und einer neoliberalen Katastrophe."

@werner1955

"Alle eein kräftiger Ausbau und wiederanfahren der guten sicheren und CO2 armen AKWs kann unsere Klimaprobleme lösen."
Und Sie verbuddeln den Atommüll in ihrem Vorgarten?

Die Frage ist doch ...

.. wieviel Staaten das Abkommen überhaupt (noch) zu 75% plus/minus X Umsetzen. Hier sehe ich die größten Fragezeichen. Was nützen die größten Anstrengungen wenn unter dem Strich real 30% zusammen kommen ... wo doch mehr 100% nötig wären?
Sind es dann ein paar europäische Länder die das wuppen sollen .. wie auch immer?
Ich persönlich halte diese Abkommen bereits heute für mausetot ... leider.
Parole ist eher Untergang mit wehenden Fahnen ...

Es ist doch anzunehmen ,...

... daß wirtschaftspolitische Entscheidungen wie z.B. der Ausstieg aus dem Pariser Klimaabkommen auch in den USA von Fachleuten "abgesegnet" wurde. Zumindest wurde dieses Thema diskutiert und das Für und Wider geprüft. Auch in den USA sind die Küstenstädte durch den Anstieg der Ozeane bedroht (nur als ein Beispiel). Wenn also dieses Land weiterhin sehr große Mengen an CO2 freisetzen will, ist das für mich ein Beweis dafür, daß man in den USA die Mär der von Menschen verursachten Erderwärung und aller Folgen eben n i c h t glaubt. Das sollte eigentlich Anlaß für unsere Politiker sein ebenfalls einen Austritt aus diesem Abkommen zu erwägen, bevor unsere Wirtschaft unsere 82 Millionen Einwohner nicht mehr "ernähren" kann.

Alle Abkommen mit den USA beenden

Das klügste wäre jedes Abkommen jeden Pakt und jedes Bündnis mit den USA zu beenden. Dies wäre mal ein richtiger Fingerzeig. Vor allem die Nato empfinde ich für Europa und Deutschland als überflüssig. Eine europäische Armee wäre viel sinnvoller. Europa hätte dann viel mehr Souveränität und Deutschland selber auch. Diese US Hörigkeit muss aufhören vor allem so lange ein Europafeind wie Trump die USA regiert.

@ 09:14 von Orfee

Sie kennen die Fakten? Nur 3 (in Worten: drei) Länder sind beim Pariser Klimaabkommen nicht dabei: Nicaragua, Syrien und... die USA.

Aber auch in den USA haben

Aber auch in den USA haben die Wähler doch Kinder. Wollen Trumps Wähler ihren Kindern zulasten des eigenen Egoismus diese Erde in einem unbewohnbaren Zustand hinterlassen?

Moralisch ist das kein Problem,
der Ausstieg wird ja nicht mit den daraus resultierenden Kosten oder wirtschaftlichen, infrastrukturellen oder auch kultureller folgen,
die man einfach nicht bereit ist zu übernehmen, begründet.

die Begründung ist das man die Notwendigkeit bzw. den Klimawandel selbst leugnet, nur ein Hirngespinnst, eine weitere Maßnahme vom Rest der Welt, das gutmütige Amerika "auszunehmen"

Funktioniert einwandfrei, ob Klima, illegale Einwanderer die den weißen "Ureinwohner-Redneck" berauben wollen oder Covid19...

Hauptsache

bei uns werden nun die Q-Tips ohne Plastik-Stäbchen hergestellt. Das ist ja schonmal die halbe Miete. Irre ! Die USA scheren zu weiten Teilen aus und wir mit überschaubaren 2% dürfen keine Luftballons mit Plastikröhrchen
mehr haben. Warum, um alles in der Welt müssen wir eigentlich IMMER Vorreiter sein ?
Hat das immer noch was mit unserer bösen Vergangenheit zu tun ?
Etwas Gutes hat Corona ( bei allem Leid ) allerdings bewirkt. Das Gretel ist weitgehend aus der Wahrnehmung verschwunden !

09:13 von Hennes Conrad

Ich will versuchen Ihre Fragen mit zwei Links zu beantworten:
https://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article5489379/Als-uns-vor-30-Ja...

und
https://www.focus.de/wissen/klima/klimaerwaermung/neue-eiszeit-neue-eisz...

Vielleicht nicht bei jeder Veränderung des Wetters / Klimas gleich in den Panikmodus verfallen, denn da gab es immer schon einen Wandel.

10:22 von Magfrad

ach @Magfrad, da wir uns zufällig treffen
wie war ihre Prognose damals ....
" Mein Tipp ist, dass Biden mit 322 zu 216 Wahlmännern gewinnt"
war wohl nix .... die Kristallkugel sollten sie wegwerfen

PS hätte mich sehr gefreut, hätten sie Recht behalten,
auch mit dem Wahlverhalten ihrer Nachbarn in Florida
wo sie sich doch auch so sicher fühlten

Unter Trump wäre da Teil tot - mit Biden wäre es besser

Zum Pariser Klimavertrag sage ich mal so:

Unter Biden: Rückkehr in den Klimavertrag wäre möglich (zumindest hatte Biden das angekündigt)

unter Trump: Klimavertrag ist tot, Klima wird noch heißer. Wie soll die Menschheit das überleben?

Von daher hoffe ich mal, dass es nicht zum Übelsten kommt.

@Am 04. November 2020 um 10:19 von Quakbüdel

... daß wirtschaftspolitische Entscheidungen wie z.B. der Ausstieg aus dem Pariser Klimaabkommen auch in den USA von Fachleuten "abgesegnet" wurde.

Es ist doch anzunehmen, daß "Fachmann" Trump das wie üblich aus dem Bauch herausgepoltert hat... etwas Erfahrung mit Trump hat die Weltgemeinschaft nun doch schon.

bevor unsere Wirtschaft unsere 82 Millionen Einwohner nicht mehr "ernähren" kann.

Das wird auf jeden Fall passieren, wenn man die Fakten ignoriert, sich in der Vogel-Strauß-Politik übt und nichts unternimmt...

dieses klimaabkommen

war noch nichtmals das papier wert, auf dem es geschrieben steht. welches land kümmert sich denn drum, ausser deutschland mit den q-tipps ohne plastik

09:09 von Michael Klaus Möller

"was wird aus dem Pariser Klimaabkommen, dieses Abkommen war zum Scheidern verurteilt nach meiner Meinung, als die Hauptverursacher Jahrzehnte Zeit eingeräumt wurde weiterhin Kohlekraftwerke zubauen oder von Anfang an nicht mitmachen."
*
Die Hauptverursacher des durch Menschen verursachten Klimawandels, die den meisten Dreck in die Luft geblasen haben, liegen immer noch, seit dem 19. Jahrhundert, in der westlichen Welt, Deutschland mit eingeschlossen!
Auch wenn Deutschland zurzeit weniger Dreck in die Luft bläst, als z.B. China heute, ist die Belastung der Atmosphäre, in der Gesamtsumme, die Bilanz, seit dem 19. Jahrhundert, seit der Industrialisierung der westlichen Welt, immer noch weit höher, als die der aufstrebenden Wirtschaftsnationen und Entwicklungsländer!
Das nicht zu würdigen, ist Faktenverdrehung!

Zum Klima mal ein paar Fakten vom Focus

Zum Klima würde ich euch gerne mal vom Focus ein paar Fakten zeigen:

https://tinyurl.com/yxssthv3
Focus: "Worst-Case-Szenario": Europäischer Sommer 2020 bricht Temperaturrekorde Montag, 21.09.2020, 12:26

Waldbrände, Trockenheit und Starkregen: Der Klimawandel zeigt sich in zunehmenden Wetterextremen. Auch die Messwerte sprechen eine klare Sprache: Der Sommer 2020 war für die Nordhalbkugel der Erde der wärmste jemals gemessene.

Die Erwärmung geht weiter: Der Sommer 2020 war für die Nordhalbkugel der Erde der wärmste jemals gemessene. Mit 1,07 Grad Erwärmung übertreffen die Temperaturen sogar die im El-Nino-Jahr 2016. In Europa ist sogar das gesamte bisherige Jahr 2020 wärmer als alle früheren Achtmonatsmittel – die Temperaturen liegen um 2,08 Grad über dem Langjahresmittel, wie die US-Atmosphärenbehörde NOAA berichtet.

Ddeswegen: Kurskorrektur auch in den USA ist mehr als angesagt! Durch die USA wurde das Klimaziel verfehlt.

9:43 Wupeifu

"aber wie weit haben die anderen Unterzeichner denn ihre Absichten umgesetzt?......"

Genau das ist die richtige Frage.
Außerdem wer oder was hindert den Rest der Welt daran diese Klimaziele umzusetzen?
Man kann auch Klimaziele umsetzen ganz ohne zentnerschwere Verträge die oft nicht mal das Papier wert sind auf dem sie geschrieben sind.

@09:34 von Margitt: Verstehen die nicht wie Trump "tickt"?

Natürlich verstehen die wie Trump tickt, darum wählen sie ihn ja.

Wenn der Hillybilly aus dem mittleren Westen seinen Dodge RAM, der 15l/100 Km verbraucht, volltankt, dann interessiert ihn nur eines.
Nämlich dass der Benzinpreis unter 2,50 US-Dollar pro Gallone bleibt. Umgerechnet sind das immerhin 0,57 Euro pro Liter.

Klimaschutz braucht der Hilliybilly nicht. Erst wenn auf seinen Maisfeldern das dritte Jahr in Folge durch Dürre nichts mehr wächst, macht er sich vielleicht Gedanken, woran das liegen könnte.

Wenn ihm Trump dann sagt, dass China schuld ist, fährt er ganz beruhigt zum Volltanken.

Außerdem wurde das Klimaziel verfehlt

Außerdem wurde das Klimaziel verfeht:

https://tinyurl.com/y5dzxg8c
Tagesspiegel: 1,5 Grad bald überschritten – und es wird immer heißer werden 09.09.2020, 13:03 Uhr

Die Vereinten Nationen legen einen neuen Klimabericht vor. „Der vom Menschen verursachte Klimawandel wirkt sich auf die lebenserhaltenden Systeme aus.“

Die kommenden fünf Jahre werden wahrscheinlich wärmer als je seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Daran ändert auch die Covid-Pandemie nichts. Nach einem kurzen Knick in den Emissionen geht der Ausstoß von Klimagasen weiter nach oben und wird sich wohl fortsetzen. Die Welt ist deshalb nicht auf dem Weg, die Erderwärmung auf unter zwei oder gar bei 1,5 Grad zu begrenzen. Das sind die Kernaussagen eines neuen gemeinsamen Berichts der Vereinten Nationen und der Weltwetterorganisation WMO mit dem Titel „Vereint in der Wissenschaft“.

Vielen Dank auch, werte USA.

Fracking macht krank durch Strahlung an den Bohrlöchern

Warum Fracking gesundheitsschädlich ist?? Es geht um Strahlun an den Fracking-Bohrlöchern:

https://tinyurl.com/y3lhasm3
n-tv: Gesundheitsprobleme möglich - Erhöhte Strahlung an Fracking-Bohrlöchern SONNTAG, 18. OKTOBER 2020

Die Förderung von Erdöl und Erdgas durch Fracking ist umstritten - auch wegen Folgen für die Umwelt. Nun berichten Forscher von erhöhter Strahlung um Bohrlöcher. Das könne die Gesundheit von Anwohnern gefährden.

In der Umgebung von Fracking-Bohrlöchern in den USA haben Wissenschaftler erhöhte Werte von radioaktiven Partikeln festgestellt. 100 zusätzliche Bohrlöcher im Abstand bis 20 Kilometer sind in Modellrechnungen verbunden mit einem Anstieg um 0,024 Millibecquerel pro Kubikmeter Luft. Dies sei eine Größenordnung, die beim Menschen möglicherweise zu gesundheitlichen Problemen führen könne, schreibt eine Gruppe um Petros Koutrakis von der Harvard-Universität in Boston im Fachmagazin "Nature Communications".

@09:09 von Michael Klaus Möller: Deutschland nur für 2%

"es vergeht kein Jahr wo die Vorgaben verschärft werden ohne Sinn und Verstand obwohl Deutschland nur für 2% Verantwortlichkeit trägt und die EU gerade mal 14% zusammen genommen,"

Deutschlands Anteil an der Weltbevölkerung beträgt ca. 1%
Deutschlands Anteil am CO2-Ausstoß der Welt beträgt ca. 2%

Der Anteil der EU an der Weltbevölkerung beträgt 7%
Der Anteil der EU am CO2-Ausstoß der Welt beträgt 14%

Problem erkannt?

Wir (Deutschland / die EU) müssen unseren CO2-Ausstoß halbieren, damit wir wenigstens auf den weltweiten Durchschnitt kommen.

Mogelpackung!

Ich bin ein absoluter Gegner dieser Vereinbarung! Warum müssen die Entwicklungsländer die Schuld der Industriestaaten mittragen? Die Industrieländer verpesten die Luft seit 200 Jahren und haben das Klima schon seit damals verändert. Die Entwicklungsländer sind gerade mal am Anfang.

Deshalb ein glasklares 'Nein' zu irgendwelchen Vereinbarungen. Sollen die Exportweltmeister mit ihrer Überproduktion die Schäden mal alleine tragen.

>>2015 vereinbarten 195

>>2015 vereinbarten 195 Staaten der Welt in Paris, dass sie gemeinsam die Erderhitzung auf deutlich unter zwei Grad begrenzen wollen, möglichst sogar auf 1,5 Grad<<

...Die Verhandlungen mit der Natur/Klima sind noch am Laufen.

Der wichtigste Punkt ist die Natur: sie will nicht so, wie es die Menschen der 195 Staaten wollen und geht auch keine Kompromisse ein!

Es wird wärmer, und da kann keiner was dagegen tun!

Die Menschen sind ratlos......

Herr Trump hat das erkannt und verabschiedet sich....

kluge Entscheidung

Das war wirklich eine kluge Entscheidung das "Pariser Klimaabkommens" zu verlassen.

Zum einen ist es doch ein sehr überzogener Anspruch Zitat: "menschengemachten globalen Erwärmung auf deutlich unter 2 °C gegenüber vorindustriellen Werten vor."

Zum anderen sind sich hier nicht alle Wissenschaftler einig, welcher Einflussanteil ist menschengemacht, welcher entspringt den natürlichen Schwankungen.

Aber was noch schwerer wiegt, der Vertrag ist insofern eine Farce, da sich einige Unterzeichner nicht daran halten und auch keine Konsequenzen erfolgen. Insofern wird es für diejenigen zum Nachteil die sich daran halten, gleichwohl bleiben die positiven Auswirkungen auf das Klima gering.

Es bleibt einem ..

.. angesichts des anzunehmenden Wahlergebnisses und der Aussage einiger, die Fakten ignorierender Mitforisten nur noch entsetztes Kopfschütteln übrig.

Die Themen Umweltschutz und von Menschen gemachter Klimawandel sollten Grundlage aller politischer Entscheidungen sein.

Im Wahlkampf von Biden haben sie nur eine untergeordnete Rolle gespielt, im Wahlkampf von Trump fanden sie nicht statt und sie werden auch in seiner zukünftigen politischen Agenda nicht stattfinden, im Gegenteil, es ist zu befürchten, dass weitere, sinnvolle Umweltschutzregelungen gekippt werden.

Da der zweitgrößte Produzent von CO2 Ausstoß keinerlei Rücksicht auf die Entwicklung des Klimas in der Welt nimmt, wird wohl leider dazu führen, dass wir die Klimaschutzziele krachend verfehlen werden. Was das für die zukünftigen Lebensumstände auf der Erde bedeutet, mag man sich im Moment noch gar nicht ausmalen.

Offensichtlich haben amerikanische Wähler alle keine Kinder um deren Zukunft sie sich Sorgen machen.

Wenn wir die Erde für die nächste Generation bewohnbar halten

wollen, dann müssen wir uns mit dem Thema "Klima" aber noch sehr beschäftigen.
Wollen wir das jedoch nicht, dann sähe das anders aus.
Aber die nächste Generation hat etwas dagegen und das zu Recht.
Ich will auch lieber auf einer bewohnbaren Erde leben als mit der Aussicht, dass ich froh sein muss, wenn ich 30 Jahre alt werde, weil die Erderwärmung dann ein weiteres Leben unmöglich macht.

Klimakonsens , wie bitte ?

Es hat ihn nie gegeben diesen Konsens .
Polemik , Marketing , ...massive Beeinflussung der öffentlichen Wahrnehmung , Budenzauber .
Die USA haben das erkannt .

noch kein "Warnschuss"

von Margitt. @
Doch.
Aber die ideologischen Bevormundenden und Ausbeutung besonders in unserem Land sind das Problem und keine Lösung. Besonders wenn man den Anteil von uns erkennt.

keine Kinder@
Doch, aber gerade deshalb bin ich ja für gute Lösungen.

nie eine Rente beziehen@
Das ist heute schon sicher, dass Sie keine mehr bekommen werden. Aber das liegt nicht an dem Klimawandel, sondern daran wofür wir unsere Steuern verwenden. Erst die Welt retten und dann bleibt nicht mehr viel für uns selbst, ist der falsche weg.

eine "funktionierende" Erde ohne Klimakatastrophen@
Hier lesen Sie wissenschaftliche Fakten.
https://rp-online.de/panorama/wissen/klima/iaea-chef-rafael-grossi-ohne-...

den Atommüll

Letzeburger @

Können wir mit vernünftigen Ideologie freien Maßnahmen als Rest und Wertstoff drastische verringern und dann wie Finnland sicher Endlagern.

Von mir aus auch in meinem Vorgarten. Ich habe mehr Angst vor Raser, LKWs oder Extremisten als vor einem guten deutschen Castor.

Das Klima ist doch längst gerettet

Wir zahlen doch jetzt dann die CO2-Abgabe. Die Erde wird sicher sofort um 3 Grad abkühlen, wenn die deutschen Rentner ihre Wohnungen nur mehr auf 17 Grad aufheizen.

@ 13:17 von Boxtrolls

Das Copyright auf diese Strategie, die Augen zuzuhalten und zu glauben, was man dann nicht sehe, sei nicht da, haben 5jährige Kinder. Es ist beunruhigend, dass Trump und seine Anhängerschaft das zum Prinzip der Politik erheben.

13:04 von Margitt.

Ich will auch lieber auf einer bewohnbaren Erde leben
.

lassen sie sich nicht durch jede Hiobsbotschaft verrückt machen
... und schalten sie gelegentlich mal den Fernseher aus bestellen die Zeitung ab
Dauerstreß und Weltuntergangsstimmung ist wenig hilfreich

@ 13:39 von Heißer Schnee

"Die Erde wird sicher sofort um 3 Grad abkühlen, wenn die deutschen Rentner ihre Wohnungen nur mehr auf 17 Grad aufheizen."

Sie vergaßen, das Euro 5 Diesel-Verbot macht noch einmal 2 Grad Abkühlung aus (ist ja egal, ob die in anderen Ländern weiterfahren).

Darstellung: