Ihre Meinung zu: Vergiftung Nawalnys: Berlin will gemeinsames Vorgehen

3. September 2020 - 7:02 Uhr

Die Bundesregierung hat auf die Vergiftung des Kremlkritikers Nawalny ungewöhnlich scharf reagiert. Wie fällt die europäische Antwort in Richtung Moskau aus? Und was wird aus dem Gasprojekt Nord Stream 2?

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.833335
Durchschnitt: 2.8 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

die Pflicht ist....

die Energieversorgung Dtl mit günstigem russischem Gas sicherzustellen - wenn die deutsche Regierung dann aus irgendwelchen Gründen der Meinung ist hierzu benötige sie das Instrument Nawalny - bitteschön, freie Hand meinerseits

Wer profitiert?

Man sollte überlegen: Wer profitiert davon? Ist es für Putin sinnvoll, einen Gegner derart offensichtlich zu vergiften? Dass es rauskommt war zu erwarten. Aber was würde es bringen? Schwächung er Opposition? Wohl eher nicht. Auch die erwartete Reaktion im Ausland: Ist die im Sinne Putins? Gerade die Pipeline. Es ist klar, dass die auf dem Spiel steht. So kurz vor Abschluss. Welch passender Zufall. Aber der wäre kaum in Interesse Putins.

Putin ist sicher kein Unschuldslamm, aber auch kein Idiot. Man wird in Russland genau überlegen, welche Konsequenzen etwas hat. Es sind keine irren Diktatoren, sondern eiskalte Strategen. Daher sollte man offen bleiben für noch andere Erklärungen. Was zb, wenn nicht die Vergiftung sondern die Europäische Reaktion das Ziel sind?
Hat jemand mal Star Trek Deep Space Nine gesehen? Ich empfehle die Folge "In the pale moonlight". Manchmal erschreckend nah an der Realität, so eine Serie.

Nur so ein Gedanke...

Man stelle sich vor, in Deutschland erkrankt ein bekannter Kritiker der Bundesregierung unter ungewöhlichen Umständen schwer.
Er wird in Russland behandelt und dort stellt man "zweifelsfrei" eine Vergiftung fest.
Und Putin stellt sich hin und spricht vom bewiesenen "menschenverachtenden System" in Deutschland.
Absurd, nicht wahr.

wem nützt der Fall

Moskau auf keinen Fall, einen Dissidenten kann man auch lautloser aus dem Weg räumen. Dafür nützt es diversen Falken in Westeuropa und den USA, die mal wieder an der Sanktionsschraube drehen können insbesondere bei Nordstream 2. Und es gibt genug Akteure, insbesondere aus Osteuropa, denen den Haltung Deutschlands viel zu lasch war. Also muss man ein wenig nachhelfen. Einen kleinen Haken hat die Geschichte, Nawalny wird in Russland keine Rolle mehr spielen, denn man kann ihn nach den Anschuldigungen kaum noch nach Russland zurückschicken, ohne sein Leben gefährden zu wollen.

Kriminalistik...

Man stelle sich vor, ein solches Vorgehen gäbe es im Bereich persönlicher Kriminalität: jemand wird mit dem Messer verletzt, und sofort ist klar, dass das ja nur bestimmte Bevölkerungsgruppen sein können, da die besseren Zugriff haben auf Messer, da sie schon immer sehr gute Messer herstellen (auch wenn andere inzwischen ebenfalls gute Messer herstellen), aber es muss jemand aus dieser Gruppe sein, das wäre völlig klar... Reine Gedanken-Verdachts-Anklagen ohne Beweise, wie schon damals in England! Aber daraus folgend wird Politik gemacht und sogar die Nordstream 2 in Frage gestellt (übrigens eine stringente Forderung der USA - die uns ihr eigenes, teureres Gas verkaufen wollen!). Die Trans-Atlantiker lassen grüßen und stehen mal wieder stramm.

Gründe

Jetzt hat man ja Gründe, warum man aufrüsten muss und doch lieber das teurere Gas von USA kauft?
Gründe kann man ja erzeugen schlägt gleich einiges mit einer Klappe . Mensch was sind die Vergifter unfähig, erst konnte man den Doppelagent aus GB nicht vergiften und nun Navalny nicht.

Berlin will gemeinsames Vorgehen

Na dann los, oder doch wieder heiße Luft? Alle wissen wie Putin tickt und woher er kommt. Wenn er selbst aus dem Geheimdienst kommt, hat er ja beste Kenntnisse.

Röttgen beschuldigt, mir wäre Aufklärung lieber

Röttgen beschuldigt unmissverständlich Putin diesen Giftanschlag zu verantworten. Nun, man darf das vermuten und geschickterweise ist Röttgen kein Regierungsmitglied und kann somit auch ohne Beweise anschuldigen wen er will. Nein ich bin kein Freund Putins und halte die Theorie Röttgens - denn mehr ist es noch immer nicht - für durchaus möglich. Da aber viele Beteiligte sehr unterschiedliche Interessen und auch nicht gerade den Ruf der unbefleckten Heiligkeit haben, gäbe es noch eine ganze Reihe anderer Theorien, die ebenso schlüssig wären. Ein Punkt in der von Röttgen und wohl vielen anderen vertretenen Theorie halte ich für besonders fragwürdig: Putin will Oppositionelle im russischen EInflußbereich damit unter Druck setzten, zum schweigen bringen. Ein dilettantischer Mordanschlag und ein Umgang damit, der zu weiteren Sanktionen führen wird. Die aktuellen Sanktionen schaden der russischen Wirtschaft schon jetzt erheblich, stärkt eine Verschlechterung der Lage nicht die Opposition?

@Hackonya2

"Jetzt hat man ja Gründe, warum man aufrüsten muss und doch lieber das teurere Gas von USA kauft?" Am 03. September 2020 um 08:19 von Hackonya2

*

Hat man nicht, sie hier:
hxxps://www.tagesschau.de/ausland/sanktionen-usa-bensouda-101.html

@03. September 2020 um 08:17 von Seebaer1

Stimmt, das wäre absurd!
Umgekehrt gibt es eine ungewöhnlich hohe Anzahl an Vergiftungen von Oppositionellen in Russland.
Zufälle gibt es?
Ironie off.

Cui bono?

Und wieder einmal: wem nützt es?

Ich traue Putin ohne weiteres zu, Gegner "beseitigen" zu lassen.
Was ich ihm nicht zutraue ist, das auf eine Weise zu machen, von der er mehr Nachteile als Vorteile hat.
Und mir scheint es - übrigens ähnlich wie bei Skripal - jetzt eher so zu sein, das die Nachteile überwiegen.
Nawalny still und leise zu beseitigen als Opfer eines Einzeltäters oder eines Unfalls hätte weitaus weniger internationale Reaktionen zur Folge gehabt, aber einen ähnlichen Effekt auf die Opposition.

Wenn jetzt als Folge auch in Deutschland Nord Stream 2 in Frage gestellt wird, dann muss man sich schon fragen, ob die Nutznießer der ganzen Geschichte nicht woanders sitzen.

Und das dumme ist: diesen "anderen" traue ich genauso zu, aus politischem Kalkül zu morden, um Russland und Putin zu diskreditieren und damit eben Nord Stream 2 zu verhindern. Die hätten dann auch gute Gründe das so auffällig wie möglich zu machen.

Berlin will gemeinsames Vorgehen

soso Merkel will als eine Europäische Lösung. Das hatten wir doch schonmal, hat damals auch nicht geklappt. Was kommt danach, mal wieder die "Koalition der Willigen" die Russland boykottieren, aber nur ein bisschen weil es gibt ja noch Nordstream 2? Und daran müssen wir festhalten, weil sonst ja Donald Trump recht gehabt hätte und der ist ja ebenfalls ein Populist reinsten Wassers und sehr verabscheuungswürdig. Irgendwie klingt das alles nach typisch deutscher Aussenpolitik. Aber, kein Problem, "Wir schaffen das".

Drohen ist bei Putin

sinnloss. Entschiedenes Handeln ist die einzige Sprache die er versteht.
Muss wohl meinem Gasanbieter klarmachen das ich kein russisches Erdgas möchte (ist ja aber alles gemixt wie beim Strom aus Kernkraft).
Gemeinsames Handeln der EU bedeutet für mich nur: nix passiert.

Sozis am Scheideweg ...

Wer es wissen wollte, wusste es schon lange: mit diesem russischen Regime müssen wir Tacheles reden oder unsere Werte vergessen. Diese Position vertritt Herr Röttgen schon seit Jahren - in ähnlich deutlicher Sprache.
Danke dafür, Herr Röttgen!

Die deutsche Sozialdemokratie hat sich mit dem Thema bislang - aus verschiedenen Gründen - schwer getan. Dabei will sie doch das Richtige: dem russischen Volk helfen. Spätestens jetzt steht sie an einem schwierigen Scheideweg, denn die Russen lieben Putin. Gerhard Schröder ja auch ...

ein grandioser Sieg

für Frackinggas das mit Riesentankern über den Atlantik das über riesige Terminals in Europa umgeschlagen werden muss.
Klima- u. Umweltverträglich?

Welche Fakten gibt es bisher?

Immer wieder ist es erschreckend, mir welcher Hingabe gegen Russland und Putin gehetzt wird, ohne auch nur einen einzigen Beweis vorzulegen.
Nawalny ist mit seiner politischen Meinung zwar eher bei den Reichstagsstürmern des letzten Wochenendes zu verorten, als irgendeiner Art von Demokratie nahezustehen, aber welchen Grund sollte Putin oder Russland zur Vergiftung dieses Hern haben?
Wenn es um Nordstream geht, haben nur die USA und deren willfährige Transatlantiker in allen Parteien der BRD ein ganz klares und eindeutiges Motiv!
Und nicht nur der Trump - Administration ist ein solches ganz klar zuzutrauen.

Wer hat was davon ? Doch wohl

Wer hat was davon ? Doch wohl die USA, dann könnte man auch behaupten, das es die Amerikaner waren und nicht die Russen, denen ja ständig solche Fehler unterlaufen.

@08:19 von Hackonya2

>>Jetzt hat man ja Gründe, warum man aufrüsten muss und doch lieber das teurere Gas von USA kauft?<<

Das Projekt Nordstream 2 wurde gegen viele Widerstände, darunter auch ganz klare Erpressung aus den USA, begonnen und umgesetzt, Warum hätte man das tun sollen, wenn man von vornherein lieber das Gas aus den USA hätte beziehen wollen?

>>Gründe kann man ja erzeugen schlägt gleich einiges mit einer Klappe . Mensch was sind die Vergifter unfähig, erst konnte man den Doppelagent aus GB nicht vergiften und nun Navalny nicht.<<

Solche Statements ohne jedes wirklich belastbare Indiz in die Welt zu pfahlen, ist nicht schwer. Es gibt auch welche, die auf diese Weise felsenfest behaupten, die Erde sei eine Scheibe.

Putins Russland hat keinen Bock

Putins Russland hat keinen Bock die ungewöhnlich hohe Anzahl an Giftanschlägen auf Oppositionelle aufzuklären.
Wir sollten keinen Bock drauf haben mit Nordstream 2 womöglich Giftanschläge zu finanzieren. Das Projekt sollte dringend vorerst auf Eis gelegt werden.
Gifteinsätze sind keine politischen Mittel, sondern Mittel des Krieges.

Es wird wieder alles im Sande verlaufen

Vermutlich wird es zu "diplomatischer Verstimmung" kommen, es wird vielleicht auch Sanktionen geben. Aber viel mehr ist nicht möglich. Und so werden die Dikatoren dieser Welt - und davon gibt es viele - weitermachen wie bisher und wir können nur hilflos zuschauen.
Wichtig wäre, das Entstehen solcher Gewaltherrschaft zu verhindern, wo wir es können. In unserer Nachbarschaft haben wir Verbündete, die die Demokratie aushebeln, die Gewaltenteilung abschaffen, die Pressefreiheit durch Gleichschaltung beenden.
In Russland und China können wir nichts ändern, da diese allein aufgrund ihrer Bewaffnung weit überlegen sind, bzw. ein Krieg mit ihnen das Ende der Menschheit bedeuten würde.
Kümmern können wir uns aber um die Verhältnisse in Polen, Ungarn, Tschechien, denn diese sind weder wirtschaftlich noch militärisch überlegen und gehören sogar zu unseren Verbündeten. Wer braucht da noch Feinde, wenn er solche Freunde hat?

@Seebaer1

"Man stelle sich vor, in Deutschland erkrankt ein bekannter Kritiker der Bundesregierung unter ungewöhlichen Umständen schwer.
Er wird in Russland behandelt und dort stellt man "zweifelsfrei" eine Vergiftung fest.
Und Putin stellt sich hin und spricht vom bewiesenen "menschenverachtenden System" in Deutschland.
Absurd, nicht wahr."
-
Ja, das wäre absurd. Weil es nämlich nicht zur deutschen Tradition gehört, Oppositionelle zu vergiften. Das könnte womöglich daran liegen, das wir in einer Demokratie leben, wo jedeR mal in der Opposition sein könnte.
Was nützt es dem Kreml derartig medienwirksam einen populären Gegner aus dem Weg zu räumen, wird hier auch von einigen ForistInnen gefragt. Abschreckung.
Im Übrigen heißt es, der Fall soll aufgeklärt werden. Das ist für mich keine Vorverurteilung. Vielleicht hat der Kreml tatsächlich nichts damit zu tun. Dann sollte es ja auch in deren Interesse liegen, das aufzuklären.

08:19 von Hackonya2

"Jetzt hat man ja Gründe, warum man aufrüsten muss und doch lieber das teurere Gas von USA kauft". So ein Blödsinn, sorry. Aber wenn jedes Land so handeln würde der Kreml, dann würden sie nicht so ihre Kommentare frei los lassen können. Zu dem ist bekannt, wie Putin tickt.

Ein Schritt vor dem Anderen

Hmm, mich verwundert, dass ein Fakt scheinbar automatisch einen anderen Fakt bestätigt. Herr Nawalny wurde vergiftet. O.k., das mag sicherlich beweisbar sein, so viel traue ich unseren Medizinern zu, dass zu wissen. Aber warum werden jetzt gleich Sanktionen und „angemessene Maßnahmen“ gegen Russland vorbereitet? Weil er vergiftet wurde, bedeutet es also gleichzeitig, dass Herr Putin es gewesen sein muss? Nicht, dass ich ihn in Schutz nehmen möchte oder gar der Meinung bin, dass er nicht dahinter steckt. Aber dennoch gilt doch erstmal die Unschuldsvermutung, solange nichts gegenteiliges bewiesen ist. Und wünschenswert wäre es meiner Meinung auch, weniger öffentlich das Theme zu behandeln sondern eher im Rahmen der klassischen internationalen Diplomatie.

Francis Fortune

@Tada

Wen juckt das USA da jemand auf eine Sanktionsliste gestellt hat und das Visum entzogen? Gas ist nur eines von vielen Geschäften oder treibt man keine Geschäfte mehr mit USA? Und was ist überhaupt nach dem Mord an Kashoggi bezüglich Saudi Arabien an Vorgehen passiert? Sie wissen es nicht? Nichts ist passiert, es werden Waffen weiter dorthin verkauft, kassiert und alles läuft wie gehabt. Man muss ja die Feinde künstlich am Leben erhalten, sonst macht die Waffenindustrie Miese.

Fragt man sich....

... wer profitiert, so kommt die russische Führung an letzter Stelle.

Wer profitiert primär ?

Navalny, der wohl überleben wird.

Und die Transatlantiker Europas, die einen Grund zur Abkehr von Russland und zur stärken Zuwendung in Richtung der USA sehen.

Ebenso die USA.

Wer war’s ?

Die Russen halten sich bedeckt.

Was immer sie sagen, wird irgendwie gegen sie verwendet.

Was den verwendeten Stoff angeht.

In den 90er Jahren beschaffte sich der bnd Proben davon.

Wenn der bnd es tat, taten es auch andere.

So ist zb wahrscheinlich, das Briten ihn haben.
In Porton Down.

Der Stoff ist auch außerhalb Russlands verfügbar.

Und innerhalb Russlands vermutlich nicht nur dem Geheimdienst.

Prinzipiell kommen also sehr viele Parteien als Täter in Betracht.

Gemeinsames Vorgehen wegen dem Mordversuch an Navalny?

Das ist die richtige Entscheidung!
Der Ansatz ist aber auch völlig richtig, nach einem Anschlag mit Giftgas die gesamten Beziehungen zu Russland in Frage zu stellen. Denn Russland erweist sich mit dem Bemühen friedliche Oppositionelle aus dem Weg zu räumen nicht nur als einer Demokratie feindlich gesinnt, sondern hat entgegen internationaler Bestimmungen keinerlei Skrupel Giftgas gegen die eigene Bevölkerung einzusetzen. Damit hat Russland auch seine Rolle als glaubwürdigen Vermittler im Nahen Osten verspielt. Mit so einem Vertragspartner kann doch die EU ihre Energieversorgung nicht abhängig machen. Hierzu gibt es eine Alternative im östlichen Mittelmeer an der Küste von Zypern und Israel!

Wo sind die Beweise?

Wo sind die Beweise das es solche Anschuldigungen gibt.
Mann muss sich schon frage wer davon profitiert, das hier fast fertige Projekte die unsere Zukunft sichern mal so beiseite legt.
Und nur weil Deutschland zu unbedeutend geworden ist, jetzt die restlichen Länder der EU gängelt, damit sie mitmachen ist für mich fragwürdig. Auch wenn die Stimme dadurch mehr Gewicht bekommt.
Nur jedes Land in Europa macht für sich und die Bevölkerung sein bestes.

Hunderte Möglichkeiten, einen Menschen zu töten

Es gibt hunderte Möglichkeiten, einen Menschen zu töten. Aber Putin wählt die, die sofort auf ihn zeigen würde? Er läßt Nawalny nach Deutschland ausfliegen, weil er glaubt, dass die deutschen Ärzte das Gift nicht nachweisen könnten – was englischen Ärzten vorher gelungen war?
Man kann Putin Vieles vorwerfen, aber nicht, dass er im Gegensatz zu einem Präsidenten einer anderen Noch-Großmacht schwachen Geistes sei und sich absichtlich in eine, für ihn nachteilige Situation bringt. In Anbetracht dessen muss bei dem Anschlag auf Nawalny nach anderen Gründen gesucht werden. Nützlich ist dabei, mit der Frage beginnen – Wem nützt die entstandene Situation. Sie nützt auf jeden Fall denen, die ein Interesse an Konflikten zwischen Europa und Rußland haben und denen Handelsbeziehungen wie beispielsweise Nordstream 2 ein Dorn im Auge sind. Es ist zu hoffen, dass die europäischen Politiker hinreichend rational reagieren. Anderenfalls könnten sich Europas Rivalen lachend auf die Schenkel schlagen.

Das mafiöse Reich Russland

Ich denke, es geht nicht allein um Nawalny. Dessen Vergiftung stellt nur eine neue Eskalationsstufe dar. Putin geriert sich nicht nur innenpolitisch als Autokrat, er führt auch einen mehr oder minder verdeckten schmutzigen Krieg gegen die westliche Welt: Hackerangriffe, Manipulationen der Wahlen in den USA, Großbritannien und auch bei uns, die Unterstützung rechtsextremer Gruppierungen, das Streuen von Falschmeldungen und Desinformation, seine Trollarmeen fluten die sozialen Medien, einige Funktionäre in der AfD wollen sogar den Anschluss Deutschlands an das russische Reich (!)... Es ist eine bizarre Partnerschaft mit jemandem, der so massiv all unsere Grundwerte bekämpft und zu sabotieren versucht. Wir sollten uns sehr hüten uns von ihm abhängig zu machen. Wie er zu Demokratie und Rechtsstaatlichkeit steht ist allzu offensichtlich.

@Parteibuchgesteuert

Nein die sind völlig glaubhaft, der Saddam hatte ja auch sehr gefährliche Waffen. Nur sind die nie aufgetaucht, von daher?

Klare Kante!

Herr Röttgen hat es zutreffend auf den Punkt gebracht. Ohne adäquate Reaktion wird sich Putin noch weiter seiner demokratiefeindlichen und menschenverachtenden Methoden bedienen. Schlimm finde ich nur, dass Altkanzler Schröder weiterhin seine Männerfreundschaft zu Putin pflegt. Klare Kante wäre hier angebracht und wenn es eine echte Freundschaft ist, sollte die auch berechtigte Kritik vertragen.

Gleihgeschaltete "Argumente"

08:12 von styxxx
"Wer profitiert?"

08:18 von frankd
"wem nützt der Fall"

08:34 von dronner
"Cui bono?
Und wieder einmal: wem nützt es?"

xxxx

08:17 von Seebaer1
"Man stelle sich vor,"

08:19 von kba
"Man stelle sich vor,"

,.,.,.

Wenn die Putin-Verteidiger doch zumindest eigene Gedanken hätten...

aber nein, sie schreiben alles ab, was man ihnen vorgeschrieben hat.

Welche Interessenlage steht wohl dahinter?

Ohne Gesichtsverlust GasPipeline stoppen?
Sich selbst ins Knie schießen für sie gerechte Sache?
Nur Posen, weil man doch keine Panzer rollen lassen kann?

Es geht hier um die Menschen und ihre Zukunft, nicht um Geld

„Wenn es jetzt zur Vollendung des Gasprojektes Nord Stream 2 käme, dann wäre das die maximale Bestätigung und Ermunterung für Wladimir Putin, mit genau dieser Politik fortzufahren“ [der CDU-Außenexperte]

Wäre es.

„Die Grünen forderten bereits einen Abbruch des deutsch-russischen Pipeline-Projekts. Merkel hatte noch am Dienstag bei einem Besuch ihres Wahlkreises gesagt, dass sie das Projekt vollenden möchte“

Eine abrupte Kehrtwende wäre hier also eine unmissverständliche Ansage.

„Auch forderte Röttgen ein Ende der speziellen Beziehungen zwischen dem Élyséepalast und dem Kreml, zwischen Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron und Putin. Es liege an Führungsländern, dass Europa aktive Außenpolitik gegenüber Russland betreibe. Röttgen erinnerte daran, dass Nord Stream 2 gegen die Mehrheit der europäischen Staaten realisiert worden sei“

Es sollten im Interesse von Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechten überhaupt keine Projekte aus finanziellen Erwägungen heraus mehr realisiert werden.

Gehirn einschalten

Nawalny wurde offensichtlich vergiftet. Die Frage ist, von wem? Warum sollte Putin ihn vergiften lassen? Dafür ist Putin doch viel zu intelligent. Nawalny hat ihn zwar geärgert, aber richtig gefährlich war er für Putin nicht. Und wenn es eng geworden wäre, hätte er ihn mit vorgeschobenen Beweisen eingebuchtet. Nutznießer dieser Eskalation sind die USA und Ihnen zugewandte Länder bzw. die Geschäftemacher aus diesen Ländern. Durch die katastrophale Politik von Herrn Trump wendet sich Deutschland zu recht mehr anderen Ländern - auch Russland - zu. Dies gilt es zu verhindern, also wird ein Keil dazwischen getrieben. Und unsere Politiker sind so doof und blasen direkt ins gleiche Horn. Oder vielleicht sind einige auch involviert und spielen nur ihre Rolle, Verbindungen zu Wirtschaftsunternehmen sind ja nichts Neues.

Navalny hat viele Feinde!

Er hat sich schon des öfteren mit anderen Nationalitäten angelegt. Und selbst in der russischen Opposition gibt es Kontrahenten. Dieses Gift herzustellen ist kein großes Problem. Auch andere Länder sind im Besitz.
Putin ist nicht so dumm, immer mit der selben Methode Gegner aus dem Weg zu räumen. Er kennt doch die Reaktionen der westlichen Welt. Außerdem ist Navalny für Putin kein so ernst zu nehmender Gegner. Seine Partei liegt bei unter 5% und viele Russen kennen ihn nicht mal.
Was ist eigentlich aus Skripal und seiner Tochter geworden?

@phme

Lebt Navalny und Skripal noch? Nordstream 2 mag ja für das Volk vorteilhafter sein, muss aber nicht für Lobbyisten sein, die ein Anteil vom USA Frackgas bekommen, daher können die ja nicht mit Dollarzeichen in den Augen bis zum bitteren Ende dafür kämpfen?

Man sollte schon Beweise

Man sollte schon Beweise haben, wenn man jemanden beschuldigt. Dass Nawalny Putin ein Dorn im Auge war, ist kein Beweis. Außerdem scheint er ja auch anderen Parteien in Russland ein Dorn im Auge gewesen zu sein. Und da Nord Stream 2 ins Spiel gebracht wird, wären auch die USA Nutznießer. Aber wahrscheinlich wird man nie klären, wer genau dafür verantwortlich ist.

@8:38 von nie wieder spd

>>Immer wieder ist es erschreckend, mir welcher Hingabe gegen Russland und Putin gehetzt wird, ohne auch nur einen einzigen Beweis vorzulegen.<<

Die Fakten sind eine medizinische Aussage der behandelnden Ärzte an der Charite und ein toxikologisches Untersuchungsergebnis. Sie sagen noch nichts über den Täter - und ich habe auch noch keinen hochrangigen deutschen Politiker gehört, der einen Täter benannt hätte.

Interessant ist in solchen Fällen die Reaktion der russischen Regierung. Sie will nicht mal über die Untersuchungsergebnisse sprechen und geht in eine Abwehrhaltung. Das ist ein Muster, das wir schon nach dem Abschuss von MH-2 gesehen haben und nach jedem Mordanschlag auf Putin-Kritiker aufs Neue. Das wirft Fragen auf.

@ styxxx (08:12)

Zitat: "Man sollte überlegen: Wer profitiert davon? Ist es für Putin sinnvoll, einen Gegner derart offensichtlich zu vergiften?"
Da ist etwas Wahres dran ... obwohl Putins Handeln durchaus auch nicht unbedingt immer als Rational bezeichnet werden kann.
Aber: Wer jetzt, ungeachtet der Vergiftung, die USA als Gas-Ersatzlieferanten sieht, sollte auch hier einmal Fragen stellen: Zu Guantanamo z. B. ... Internierung und Folter, ohne jegliche Anklage und Vertretung durch Anwälte ec. . Oder warum die Chefanklägerin des internationalen Gerichtshofes in den Haag, der z.B. auch Kriegsverbrechen in Afghanistan untersucht, auf die US-Sanktionsliste gesetzt wurde? Weil US-Soldaten betroffen sein könnten?
Die Frage nach Nutznießern ist also durchaus berechtigt. Im Moment sehe ich keinen Grund, warum Putin das angespannte Verhältnis z. B. zur EU derart belasten sollte ... muss Russland doch die Folgen tragen.
Nur: Wer soll und kann das alles wahrheitsgetreu beweisen?

Nordstream

Sollte Nordstream2 nicht vollendet und in Betrieb genommen werden, dann wäre Nawalny der teuerste Verletze aller Zeiten. Die Milliarden der bisherigen Baukasten und die Mehrkosten für das teure Frackinggas der Amis gehen voll zu Lasten der deutschen Steuerzahler. ALSO: Nordstream2 fertigstellen und in Betrieb nehmen. Oder zahlt Röttgen diese Kosten aus eigener Tasche?

Weil möglicherweise..

...ein unbequemer Oppositioneller beinahe einem Giftanschlag zum Opfer gefallen wäre - soll jetzt ein höherer Preis für Gasversorgung die Folge sein ? Nutznießer dieser Affaire sind dann die USA, die ihr teures Fracking-Gas gern liefern werden. D a s ist Politik ! Die großen Leichenberge, die von den USA in den letzten Jahrzehnten weltweit zu verantworten sind, spielen überhaupt keine Rolle mehr.

Es ist ein alter Trick

oder eine kluge Strategie.
Mache das offensichtlich Dümmste und keiner wird es dir zutrauen, weil dich niemand für so blöde hält.
Putin ist nicht blöde, aber mit allen Wassern gewaschen.

Es fehlt die Logik

Putin (oder wer sonst) lässt einen Kremlkritiker mit einem militärischen Kampfstoff vergiften, anschließend sein Leben retten, ermöglicht die Überführung ins Ausland und dadurch den Nachweis des Kampfstoffs. Total logisch, dass man sich immer selbst an den Pranger stellt. Klar ist allerdings, Russland muss den Fall aufklären, schon aus eigenem Interesse.

@Jimi58

Ja man weiß genau wie der tickt, siehe Golfkrieg, Afghanistan oder Waffenlieferungen an Saudi Arabien, upps das war ja gar nicht Putin. Ich hab eine freie Meinung, nur juckt das niemanden, das ist echt toll.

@ Hackonya2

"@Tada Wen juckt das USA da jemand auf eine Sanktionsliste gestellt hat und das Visum entzogen?" Am 03. September 2020 um 08:45 von Hackonya2

*

"jemand"???

Der Internationale Strafgerichtshof ist nicht einfach nur "etwas" und die Chefanklägerin ist nicht einfach nur "jemand".

Nord Stream 2 endlich stoppen!

Das wäre die passende Antwort, weil es das Regime um Putin finanziell ernsthaft treffen würde, und besser für Deutschlands Unabhängigkeit und Diversifizierung.

Putin weiß genau...

...was er macht und wie weit er sich aus dem Fenster lehnen kann.

Laut unserer Regierung und EU sollen die Verantwortlichen bestraft werden. Das ist eine Farce. Jeder weiß, dass letztendlich Putin dahinter steckt und jeder weiß, das man es ihm niemals nachweisen kann und jeder weiß, dass nach einiger Zeit wieder Grass darüber gewachsen ist.

Das bisschen "Stress" mit den demokratischen Staaten sitzt Putin locker aus. Ein bisschen Sanktionen haben daran noch nie was geändert.

Somit alles nur Schattenboxen und Putin ist einen Gegenspieler los, der ihm zu gefährlich wurde.

Ich habe es schon oft gesagt, Putin ist gefährlicher als Trump, weil er genauso skrupellos und empathielos ist aber zusätzlich noch über Intelligenz verfügt.

Mir ist das alles zu fischig.

Mir ist das alles zu fischig. Ein Vergiftungsfall und viele, denen man es zutrauen könnte verantwortlich dafür zu sein. Verschiedene Geheimdienste oder Mafia - allen können da Motive unterstellt werden, niemand ist zu trauen. Insgesamt gibt es etliche Ungereimtheiten und Auffälligkeiten.

Mit vorschnellen Urteilen oder Aktionen sollte sich Deutschland indessen zurückhalten. Generell verurteilt werden kann und soll der Anschlag aber durchaus - wobei das eine Selbstverständlichkeit ist, da Mordversuche _immer_ zu verurteilen sind.

08:47 von hjp

"Es gibt hunderte Möglichkeiten, einen Menschen zu töten. Aber Putin wählt die, die sofort auf ihn zeigen würde?"

,.,.,

Ja, natürlich.
Wie sonst soll er allen potentiellen - für ihn -gefährlichen Kritikern ein für allemal klar machen, wie es ihnen ergehen wird?

hjp

"Es gibt hunderte Möglichkeiten, einen Menschen zu töten. Aber Putin wählt die, die sofort auf ihn zeigen würde? Er läßt Nawalny nach Deutschland ausfliegen, weil er glaubt, dass die deutschen Ärzte das Gift nicht nachweisen könnten – was englischen Ärzten vorher gelungen war?
Man kann Putin Vieles vorwerfen, aber nicht, dass er im Gegensatz zu einem Präsidenten einer anderen Noch-Großmacht schwachen Geistes sei und sich absichtlich in eine, für ihn nachteilige Situation bringt."
-
Es könnte aber auch sein, dass Putin genau das wollte, dass die deutschen Ärzte es nachweisen. Er weiß, dass man ihm niemals nachweisen wird, darin verwickelt zu sein. Alle werden es für sehr sicher halten, aber so lange es nicht bewiesen ist, bleiben höchstens wirtschaftliche Beschränkungen. Mit denen man sich immer selbst ins Knie schießt. Da wird nicht viel passieren. Und das ist dann die optimale Abschreckung. "Seht her, ich kann mir alles erlauben. Wer möchte sich mir noch entgegenstellen?"

re Jimi58

"Zu dem ist bekannt, wie Putin tickt."

=> "bekannt" durch? Richtig: dieselben Politiker und Medien, die jetzt ohne jeglichen Beweis und zudem noch personalisiert ("Putin" anstatt "Russland") Beschuldigungen in die Welt setzen.

Es macht ja aus russischer Sicht unheimlich Sinn, jemanden halb zu vergiften, um ihn dann ausreisen und sich an den Pranger stellen zu lassen - sowie das Russland-Feindbild der Ewig-Gestrigen im "Westen" zu füttern.
Sehr schlau eingefädelt...

08:49 von Monty_Burns

Leider muß ich ihnen da recht geben. Und viele die hier meinen, das Putin harmlos ist, sollten sich mal schlau machen wer er ist und was er bisher politisch geswchaffen hat. Vor allem, wie er sich durchgesetzt hat.

re: nie wieder spd um 8:38

Welche Beweise gegen Russland vorliegen?
Die Tatsache, dass ein russischer Oppositionsführer, der sich in einer Unruheregion, die gegenüber dem Kreml kritisch gegenüber steht mit Symptomen einer Novichok Vergiftung in Russland in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Da auch Russland die Untersuchung in Deutschland akzeptierte, ist der Befund der Laboruntersuchung ein hinreichender Beweis, der nach allgemeinen Grundsätzen die Beschuldigungen gegen den russischen Staat hinreichend begründet. Damit liegt Hetze gegen Russland auch nicht vor. Schließlich ist Giftgas in Russland nur dem Regierungsapparat zugänglich! Völlig verfehlt ist es in dieser Lage nun andere Staaten zu beschuldigen. Dieses hätte der Kreml zu beweisen. Denn die Beschuldigungen ohne Beweis gelten als reine Schutzbehauptungen und entlasten nicht.

Man könnte NS2 ja stoppen und

Man könnte NS2 ja stoppen und stattdessen zyprisches Gas kaufen. Dann wäre Puti und Erdi mit einem Aufwasch abgehakt.
Um mal eines klarzustellen, Energie in Form von Gas oder Öl, bekommen wir zu 99% von Despoten. Die Ölscheichs sind auch nicht Schwiegermutters Liebling . Auch us frackinggas wäre aus einem undemokratischen Land und unsicherer, als bei allen anderen Lieferanten.
Nawalny ist so unwichtig mit seiner 2% Partei. Da reagiert der Kreml doch gar nicht.
Btw, wenn man , wie Spanien, Umstürze per Verfassung verbietet, kann Putin legal und ewig Präsident bleiben.

immer die gleiche Frage: wem nützt es??

ich wundere mich über die Bestimmtheit, mit der die Bundesregierung Russland beschuldigt, Herrn Nawalny vergiftet zu haben. Für Russland ist Herr Nawalny keine so wichtige politische Person, die der Staatsmacht gefährlich werden kann. Er strebt kein politisches Amt an, sondern hat für sich ehr ein lohndes "Geschäftsmodell" gefunden: Aufdeckung von Korruption. Also hat er diverse Feinde. Nur denke ich, dass es um ein anderes Thema geht, nämlich Nord-Stream 2. Nach massiven Einschüchterungen seitens der Amerikaner, die nicht das gewünschte Ergebnis erbracht haben, könnte ich mir vorstellen, dass die Strategie gewechselt wurde........ und Herr Nawalny kommt hier ins Spiel.

Vergiftung Nawalnys:Berlin will gemeinsames Vorgehe...

Und da laufen jetzt manche zur Hochform auf:Der Transatlantiker Röttgen will Nordstream 2 stoppen.Und er kommt mit Mahnungen in Richtung Paris.Ob er sich da nicht ein wenig überschätzt ? Und-natürlich die die ehemalige Ökologiepartei die Grünen.Sie sind auch gegen Nordstream 2.Gegen Erdgas und für teureres und noch ökologisch schlechteres Flüssiggas.

Nebelkerzen der Putinisten hier und überall

Es klingt wie aus einem Live-Stream von RT-deutsch, was man hier von vielen "Usern" lesen kann. Fakt ist: Putin unternimmt nichts, um diese Morde in seinem Auftrag oder aus seinem Dunstkreis zu unterbinden oder aufzuklären. Das würde ich auch nicht von ihm erwarten, es wäre naiv vom einstigen KGB-Offzier Putin. Das tat er schon im Inland nicht und auch nicht in Großbritannien und anderen Ortes. Fakt aber ist ebenso, das Nawalny in Russland vergiftet wurde und nicht hier in Deutschland.

Putin schuldig?

So recht kann ich nun nicht daran glauben. Okay, er könnte davon gewußt und auch gebilligt haben doch war er wahrscheinlich der Auftraggeber. Um Nawalny verschwinden zu lassen hätte er ganz andere Möglichkeiten die weit unauffälliger sind. Nawalny ist sehr vielen in Rußland auf die Füße gestiegen, Politikern wie auch Oligarchen. Wenn man bedenkt, um das Nervengift zu produzieren benötigt man lediglich ein halbweg gutes Labor und Chemiekalien die in der SU sicherlich leicht zu beschaffen sind. Bei der Umtriebigkeit von Nawalny und seinen Enthüllungen ist die Anzahl der Verdächtigen ziemlich hoch und beschränkt sich durchaus nicht auf Putin allein.

08:57 von Gogolo - unsinn.

Wer redet denn hier von US-Fracking-Gas? wir haben keine Lieferverträge mit US-Konzernen gemacht, wohl aber haben wir die Terminals um aus aller Herren Länder Flüssiggas importieren zu können.

Reste der Vernunft ?

Die deutsche Außenpolitik hat nur einmal eine sinnvolle Systematik erkennen lassen - in der Ära Willy Brand. Welche Konzeption die Bundeskanzlerin hat kann man nicht erkennen. Vermuten muß man, daß sie nicht in der Lage ist, sich aus der Fixierung auf die USA zu lösen - obschon sie vielleicht die Notwendigkeit kennt. Darum sind auch alle Chancen vergeigt worden,ein vernünftiges Verhältnis zu Rußland zu schaffen. Es ist zum Verrücktwerden. Dem ganzen Schlamassel würde es die Krone aufsetzen, wenn jetzt das Projekt Norstream2 abgebrochen werden würde. Denn die Gasleitung ist ein Wirtschaftsprojekt - und wirtschaftliche Verbindungen waren und sind noch immer die verläßlichste Basis für die Völkerbeziehunng, selbst wenn sich die politischen Beziehungen in kritishem Zustand befinden.Was Merkel veranlaß, den Fall Nawalny derart zu priorisieren - das kann man höchstens vermuten. Diese Vermutung möchte man aber lieber gar nicht verbalisieren.

Putin ist ein Feind der Demokratie!

Eine endlose Aufzählung der Taten des KGB ist nicht nötig, jetzt heißt es: Putin soll dafür zahlen. Es geht so nicht weiter, Russland muss die Konsequenzen zahlen, das kann bis zum Abbruch der diplomatischen Beziehungen führen. In jedem Fall: Nord Stream 2 sofort auf Eis legen. Bis sich Russland zu seiner Verantwortung bekennt.

Schon erstaunlich, wie heute Morgen...

...nahezu ausschließlich Kommentare darüber zu lesen sind, die Putin für nicht so unklug halten, Nawalny auf diese - für dessen Cleverness ja fast beleidigende Weise - umzubringen.
Dass es irgendjemand anderes gewesen sein muss...

Sollte der jedoch genau das bezweckt haben, wäre er den hiesigen “Kriminalisten“ wiederum einen Schritt voraus.

Man vermutet hier ja bereits an vielen Stellen, dass vielleicht die USA-Geheimdienste dahinterstecken, um die Euröpäer dazu zu bringen, Nordstream 2 (s. Röttgen) abzublasen. Putin hat genau das einkalkuliert, weiß aber genau um die hier überwiegende Abneigung gegen Trump und gegen das amerikanische Frackinggas und rechnet sich aus, dass man hier das zuverlässig strömende russische Gas bevorzugen und damit die Fertigstellung der Pipeline eher noch forcieren wird.

Und Frau Merkel ist zwar entrüstet, trotzdem wird sie an der Fertigstellung der Pipeline festhalten.

Nicht so einfach

Jedenfalls aus der Sicht eines Zuschauers oder Lesers, der mit beschränkten Informationen auskommen muss.

Da sieht die Frage so aus, dass natürlich der Verdacht besteht, einen unliebsamen Kritiker ausräumen zu wollen.
Diese Sicht wird dadurch erhärtet, dass in Russland offenbar nur zögerlich Ermittlungen aufgenommen werden.

Auf der Gegenseite darf man natürlich durchaus eine gezielte Diskreditierung Russlands nicht ausschließen, durch wen auch immer.

Zumindest sollten in der Diskussion hierzulande all diese Aspekte genannt werden.

Empörungspolitik ist gefährlich - und dumm

Sie hat D zweimal in den Krieg geführt: 1914 und 1999 (?), Kosovo/Serbien. Beide Male mit wenig Gutem und viel Schlechtem. Wenn der Fall Nawalny( Widerlich, ohne Zweifel, diese Giftanschläge) zur Eiszeit führt, hätte man konsequenterweise niemals mit China handeln dürfen. Was also hilft weiter? Ich weiß es nicht. Die Politik der letzten 20 Jahre hat in eine Sackgasse geführt. Weg freisprengen? Nö, macht alles kaputt. Umdrehen? Geht nicht, Zeitreisen gibt's nicht. Vielleicht gibt's eine Hintertür? Mal nachgucken...wurde ja schon oft gefunden.

Putin profitiert

@ 08:12 styxxx
Herr Nawalny ist ein Kristallisationspunkt der russischen Opposition. Das macht ihn für Wladimir Putin zu lohnenden Ziel. Ihn "auszuschalten", bringt Putin in seinem Sinne Profit. Der Anschlag ist eine deutliche Botschaft an die russische Opposition, dass es gefährlich ist, sich dem System Putin zu widersetzten. Es ist auch eine Botschaft an die Opposition in Weißrussland, dass die russische Regierung bereit ist, ihre Interessen mit allen Mitteln durchzusetzen.
Die russische Regierung hat in der Vergangenheit die Erfahrung gemacht, dass Anschläge auf unliebsame Personen keine allzu erheblichen Folgen hat.
Welche wirtschaftlichen Folgen hatte die Vergiftung Alexander Litvinenkos? Welche wirtschaftlichen Folgen hatte der Giftanschlag auf Sergej Skripal? Putins Interessenvertreter werden ihr Bestes geben, dass der Anschlag auf Herrn Nawalny keine wirtschaftlichen Folgen hat.

Mich

würde interessieren, was die Linke zu dem Vorfall zu sagen hat, fordert sie doch seit jeher einen Austritt Deutschlands aus der NATO (bzw. deren Auflösung) und eine Hinwendung zu Russland.
Allerdings befürchte ich, dass sich im Verhältnis Deutschlands zu Russland nichts ändern wird, ist es doch nicht der erste Kreml-Kritiker, der zum Schweigen gebracht wurde. Jedesmal folgte ein Aufschrei der Empörung, ohne dass sich im Anschluss irgendetwas geändert hätte oder wirklich harte Konsequenzen gezogen worden wären; zu abhängig haben wir uns von Russland gemacht.
Und so wird P. auch diesmal alles abstreiten, damit durchkommen und folglich nicht ein Jota an seiner „Politik“ ändern. Siehe auch Krim.

Wer profitiert? -> Antwort: die russische Regierung

Am 03. September 2020 um 08:12 von styxxx :
"Man sollte überlegen: Wer profitiert davon?...Dass es rauskommt war zu erwarten..."
Natürlich wusste Putin, dass das rauskommt. Und es ist offensichtlich, dass das auch beabsichtigt war, ansonsten hätte man in Russland Nawalny niemals an den Westen freigegeben.
Das Ziel ist klar: Abschreckung und Einschüchterung der Gegner des russischen Regimes. Der Zeitpunkt des Geschehens ist dabei völlig sekundär, da ausschließlich die "passende Gelegenheit" zu dem Anschlag abgewartet werden musste, um die unmissverständliche Warnung an die Gegner des rus. Regimes zu senden.
Alles eiskalte Berechnung!
Ernsthafte Konsequenzen dürfte Putin nicht zu befürchten haben, dazu sind die zur Option stehenden Druckmittel gegen Russland viel zu schwach.

@Gogolo um 08:57

Bei Milliarden hört der Spaß auf? Wie viel wäre Ihnen denn ein Menschenleben wert?
Es geht übrigens nicht um das eine Menschenleben von Nawalny. Es geht um das mafiöse System, mit dem man künftig Handel zu treiben gedenkt. Da kann man sich drüber ärgern, dass man bereits so viel Geld wider besseren Wissens investiert hat, aber es ist noch nicht zu spät, umzukehren. Man kann natürlich auch erstmal die Augen verschließen und noch mehr investieren und beim nächsten Vorfall reagieren. Oder beim übernächsten. Oder irgendwann dann lieber vielleicht doch gar nicht mehr?

Wer profitiert?

Sie haben recht...russische Regierung ist sehr klug und solche Attentaten werden berechnet bevor sie vollzogen werden..Bloß keiner in Deutschland versteht, dass keiner in Russland braucht Nawalny...Alle sind müde von seinem Spiel, alle wissen, dass er im Kreml Platz bekommen will und tut alles dafür. Auch russisches Volk interessiert ihn nicht, hat für sein Land NICHT positives gemacht! Man hat Gefühl, dass Nawalny und deutsche Regierung dem russischen Land nur Probleme machen wollen..

@ Thomas Mainthal

"Nord Stream 2 endlich stoppen! Das wäre die passende Antwort, weil es das Regime um Putin finanziell ernsthaft treffen würde, und besser für Deutschlands Unabhängigkeit und Diversifizierung." Am 03. September 2020 um 08:59 von Thomas Mainthal

*

Damit sich Trump auf die Schulter klopft und es als sein eigenen verdienst im Wahlkampf nutzt, wenn wir dann von der USA kaufen?

@bensouda

So etwas ist natürlich albern. Aber gut, das trifft auf große Teile der US-amerikanischen Politik leider zu. Aktionismus ohne Masterplan.

Gehört jetzt natürlich nur sehr peripher zu der Nawalny-Frage.

@Sausevind (geschlossener anderer Artikel)

"Wie sonst soll er allen potentiellen - für ihn -gefährlichen Kritikern ein für allemal klar machen, wie es ihnen ergehen wird?" Am 03. September 2020 um 09:04 von Sausevind

*

Acha.
Wenn diese einfach nur verschwinden würden würde das etwa keinem auffallen?

Nur so ein Gedanke... (absurd)

m 03. September 2020 um 08:17 von Seebaer1:
"Man stelle sich vor, in Deutschland erkrankt ein bekannter Kritiker der Bundesregierung ...Er wird in Russland behandelt und dort stellt man "zweifelsfrei" eine Vergiftung fest. Und Putin stellt sich hin und spricht vom bewiesenen "menschenverachtenden System" in Deutschland."
Dann würde Putin ein schallendes Gelächter aus ganz Europa durch die Blume entgegenschlagen. Wetten?

@ autochon

"Wer profitiert primär ?

Navalny, der wohl überleben wird."

Nein, Herr Navalny profitiert definitiv nicht, denn er mag zwar überleben, aber wenn da wirklich Novitschok signifikant im Spiel war, so wird er diese Vergiftung nicht mal eben so verknusen und folgenlos wegstecken. Es ist höchstwahrscheinlich von persistierenden neurologischen Schädigungen auszugehen, die aller Vorraussicht sowohl die Lebensqualität als auch die Lebensdauer signifikant verkürzen.

Bei aller Verschwörung/Motivsuche (und da gibt es wirklich viele Lesarten/Ideen/Motive) in die eine oder andere Richtung - Navalny persönlich profitiert nicht.

@ phme: Falsch, Russland fordert Daten

Laut der Sprecherin des Außenamtes in R hat der Botschafter bei seiner Einladung Daten und Untersuchungsergebnisse gefordert, inhaltliche Fragen gestellt und keine Antworten bekommen. Chemische Analyse ist Naturwissenschaft, da könnte die BRD ja mal ein Datenblatt rüberreichen. 10€cent für ne Kopie würde ich glatt spenden.

@Tada

Wie Sie lesen können aus ihrem Link ganz unten im weiteren Artikel für USA anscheinend schon, den interessiert dieser Gerichtshof nicht, die nehmen daran nicht teil. So braut jeder sein eigenes Bier.

Die Feinde Nawalnys "ausserhalb"

Kreml sind die mafiös organisierten Oligarchen die Putin zu "Wirtschaftsführern" geadelt hatte

Sanktionen jetzt !

Ungeachtet der zahlreichen Nebelkerzen, die jetzt von Russland und seinen Getreuen gezündet werden, was einzig und allein dem Zweck dient, die Debatte von den russischen Untaten (Annektion der Krim, Anzettelung eines Bürgerkriegs in der Ukraine, Vergiftung von Oppostionellen mit Polonium und Nowitschok, Kriege in Tschetschenien und Georgien) wegzulenken, muss jetzt endlich mit weitreichenden Sanktionen klargemacht werden, daß man sich hat lange genug auf der Nase herumtanzen lassen.

Ich halte allerdings nichts davon, die Nordstream Pipeline nicht zuendezubauen. Bloß Gas darf dadurch nicht abgenommen werden, solange das Regime Putin sich weiterhin autokratisch im Inneren und agressiv gegenüber seinen Nachbarländern aufführt.

Röttgen - einfach unfähig.

@08:32 von Forfuture
Er merkt gar nicht, dass er indirekt auch die Bundesrepublik belastet:
Das deutsche Bundeswehrlabor muss Zugang zu dem (angeblich) verwendeten Novitschok haben, wenn es die Ursache so schnell feststellen kann.
Dem  Rechtshilfegesuch Moskaus auf Zusendung von Unterlagen und Ergebnissen aller relevanten medizinischen Daten zur Krankheit Alexei Nawalnys ist die Bundesregierung bisher nicht nachgekommen.

Sowohl der frühere Geheimdienst-Koordinator Bernd Schmidtbauer, wie auch der ehemalige Chef des britischen Nachrichtendienstes GCHQ (Government Communications Headquarters), David Omand, halten angesichts vieler Feinde Nawalnys (Ausländerfeindlichkeit, Antisemitismus) andere Versionen für möglich. Es sei zu früh zu sagen, wer die Verantwortung trägt.

@Jimi58

Putin ist nicht harmlos, sonst würde er unter seiner Gesellschaft gar nicht überleben können. Er ist aber nicht schlimmer, als die die immer vor der Kamera einen auf Welthüter tun und hinten rum aber ganz andere Sachen durchziehen. Beispiele hatte ich ja genannt.

@8:50 von Sausewind

„Wenn die Putin-Verteidiger doch zumindest eigene Gedanken hätten...
aber nein, sie schreiben alles ab, was man ihnen vorgeschrieben hat.“

Was sollen sie auch sonst tun: es kann durchaus hart sein, seine Brötchen zu verdienen, wenn man nichts anderes gelernt hat. Im Übrigen: wer sagt Ihnen, dass es so viele sind, wie Sie auflisten? Es sind nur viele Namen …

@08:50 von Sausevind

Nur weil Leute Vermutungen (die ja eigene Gedanken sind) anstellen, sind sie nicht automatisch Putin-Verteidiger. Man kann Putin durchaus kritisch gegenüber stehen, aber auch akzeptieren, dass es momentan keinen Beweis dafür gibt, dass der russische Staat dahinter steckt. Es können auch andere Interessen hinter der Tat stecken.

08:58 von Hackonya2

"Ja man weiß genau wie der tickt, siehe Golfkrieg, Afghanistan oder Waffenlieferungen an Saudi Arabien, upps das war ja gar nicht Putin. Ich hab eine freie Meinung, nur juckt das niemanden, das ist echt toll."
Wer war zuerst in Afghanistan und hat sich eine blutige Nase geholt? Bestimmt nicht die USA. Übrigens, was ist denn mit dem Iran, Syrien usw.? Wer liefert da Waffen und geht gnadenlos gegen Zivielisten los? Genau, Russland. Zu dem ist bekannt, wie Putin seine Ziele durchsetzt, oder informieren sie sich nicht? Tja, lesen ist das eine, aber lernen das andere. Wenn man nichts sehen will, findet man auch nichts und sieht nur die Fehler der anderen.

@Seebaer1 um 08:17

Ja, da haben Sie recht - da haben Sie wirklich was absurdes konstruiert.

8:34 Liese Klammerbeutel

"Es gibt eine ungewöhnlich hohe Anzahl an Vergiftungen von Oppositionellen in Russland......"

Nur damit man es einordnen kann,
wieviele genau und in welchem Zeitraum?

Vergiftung

Ich gehe davon aus dass Putin andere Ziele verfolgt. Auch wenn ich mir derzeit nicht erklären kann welche das sein könnten. Aber er ist ein viel zu großer und geschickte Stratege als dass hier irgendetwas zufällig geschieht. Mir stellt sich nur die Frage warum geht man gegen Saudi-Arabien -Mord an dem Journalisten nicht genau so direkt vor. Oder die unhaltbaren Zustände in der Türkei... Offensichtlich sind andere doch anders als andere.

Cui bono? -Die russ. Regierung erhofft sich einen Nutzen...

...und zwar in Form von Abschreckung und Einschüchterung der ihrer Gegner.

Am 03. September 2020 um 08:34 von dronner:
"Was ich ihm nicht zutraue ist, das auf eine Weise zu machen, von der er mehr Nachteile als Vorteile hat...Und das dumme ist: diesen "anderen" traue ich genauso zu, aus politischem Kalkül zu morden, um Russland und Putin zu diskreditieren und damit eben Nord Stream 2 zu verhindern. Die hätten dann auch gute Gründe das so auffällig wie möglich zu machen."
Putin wird keine nennenswerten Nachteile davontragen, auch wenn man dem russ. Regime den Anschlag zweifelsfrei nachweisen könnte. Zu Groß sind andere dagegenstehende Interessen und zu letztendlich zu schwach die zur Option stehenden Sanktionen gegen Russland.
Das von Ihnen angesprochene Szenario, der Anschlag könnte von den "anderen" ausgegangen sein, um Putin in Mißkredit zu bringen, halte ich für äußerst unwahrscheinlich.

Worum geht es?

TS-Artikel: >>Das Auswärtige Amt bestellte den russischen Botschafter Sergej Netschajew ein, um Russland dazu aufzufordern, "vollumfänglich und mit voller Transparenz" aufzuklären.<<

Kanzlerin Merkel nach BR24 (03.09. 2020): Es sei Ein Anschlag, gegen unsere "Grundwerte und Grundrechte".

Was mir die angegebene Intention der Kanzlerin glaubwürdiger machte, wäre, wenn auch mit Bezug auf andere Länder - unabhängig davon "ob Freund ob Feind oder ,neutral`"- in vergleichbaren Fällen eine solch energische Haltung eingenommen würde.

@Thomas Mainthal

Aufklärung im Fall Kashoggi Mord, dann Golfkrieg und Afghanistan, das machen ja alle, daran nimmt Putin sich bestimmt ein gutes Beispiel.

@03. September 2020 um 08:53 von Armin Hoffmann

Ich fasse Ihre Erzählung mal zusammen: Der viel zu intelligente Putin und unsere doofe Bundesregierung.

Und manche "kluge" Kommentatoren können nicht einmal in Erwägung ziehen, dass Ex-KGBler Putin schlechtes tun könnte.
Witzig.

Abhängigkeiten nehem zu

Nachdem wir mit der Energiewende die AKW abschalten werden wir um die Energielücke zu schließen abhängig vom Gas ob es aus Russland oder woanders her kommt.Unser Problem, was funktioniert wird wegen "Energiewende" platt gemacht.

Kanzlerin

schöne Rede der Kanzlerin, nur glaube ich Ihre kein Wort, wenn Sie von Folgen spricht. da hat diese Kanzlerin zu oft große Worte benutzt und am Ende nichts getan. siehe Krim, Türkei und andere Staaten; immer große Worte und am Ende wurde fast nichts getan. sondern man machte weiter Geschäfte mit diesen Diktatoren. hier sehe ich das genauso.

Nowitschok ist kein Messer

@ kba 08:19
Ein Messer kann sich jeder kaufen, Nowitschok nicht.
Das spricht für eine Verstrickung des russischen Staates.
Hinzu kommt, dass Herr Nawalny überwacht wurde. Es war schwierig, Herrn Nawalny zu vergiften, es sei denn der Täter arbeitete mit seinen Überwachern zusammen. Auch das spricht für eine Verstrickung des russischen Staates.
Entgegen Ihrer Behauptung gibt es im Falle des Giftanschlages auf Sergej Skripal in England sehr wohl Beweise.
Zum einen wurden die beiden Herren aus Russland am Tattag ganz in der Nähe der Skripal-Wohnung von der Überwachungskamera einer Tankstelle erfasst. Zum andern wurden in ihrem Hotelzimmer Spuren des Giftes gefunden.
Drittens haben die beiden Herren sich bei Russia Today fälschlich als Geschäftsleute ausgegeben.
Viertens haben Bewohner seines Heimatdorfes einen der beiden Herren als russischen Geheimdienstoffzier erkannt.
Gerade der Fall Skripal führt deutlich vor Augen, dass die russische Regierung bereit ist, Gift einzusetzen.

#Seebaer1

Putin und Russland würden sich nie in eine rein deutsche Angelegenheit einmischen.
Jetzt das Nord Stream 2 Projekt zu stoppen und ein Milliardengrab auf Kosten des Steuerzahlers zu schaffen, ist einfach völlig überzogen. Zumal es ja keine beweise gibt, dass Putin dahinter steckt, auch wenn man es vermutet und vielleicht vermuten kann.

@Thomas Mainthal

"Nord Stream 2 endlich stoppen!
Das wäre die passende Antwort, weil es das Regime um Putin finanziell ernsthaft treffen würde, und besser für Deutschlands Unabhängigkeit und Diversifizierung."

Im Gegenteil!

Es wäre eine Diversifizierung, wenn Nord Stream 2 Gas liefert.
Es stellt eine Abhängigkeit dar, wenn wir gezwungen werden, US-Fracking-Gas zu kaufen.
Und eine Abkehr von diesem Fracking-Gas würde vielleicht das Regime um Trump finanziell treffen, um bei Ihren Worten zu bleiben.

Geschäfte mit Russland

Die werden weitergehen, auch Nordstream 2 wird kommen, da bin ich mir relativ sicher. Man muss dies auch in langfristiger Perspektive sehen. Die Vergiftung von Navalny, so verabscheuungswürdig dies auch ist!, wird keine langfristigen Auswirkungen haben. Man weiß ja noch nicht mal, wer das Attentat verübt hat - da kann viel spekuliert werden.
Ich spekuliere mal: Die Amerikaner haben auf diese Reaktionen in D spekuliert ... aber deren Fracking-Flüssiggas sollte D auf gar keinen Fall als Alternative zu Nordstream 2 in Erwägung ziehen!
Wir werden sehen...

Die NATO muss gemeinsam handeln

Sofortiges Ende von Nordstream 2 und Sanktionen gegen Russland.

Klare Kante ist das einzige was hilft.

Der Westen muss zusammen stehen und seine Freiheit gemeinsam verteidigen.

08:53 von Armin Hoffmann

"Nawalny wurde offensichtlich vergiftet. Die Frage ist, von wem? Warum sollte Putin ihn vergiften lassen? Dafür ist Putin doch viel zu intelligent."

,.,.,.

Und wieder so eine gleichgeschaltete "Argumentation", die diverse Putin-Verteidiger heute Morgen unkritisch und gleichgeschaltet verteilen..

Haben denn Sie, Armin Hoffmann, je Einblick in die psychische Akte von Putin bekommen?

Können Sie also mit Sicherheit behaupten, ob er tatsächlich intelligent ist und auf welche Weise genau er intelligent ist?

Sieht doch irgendwie so aus, als ob er nicht besonders schlau ist.
Sieht eher so aus, als ob er nur bis 3 zählen kann.
Ab 4 hat er nicht mehr den Überblick.
Seine Gegner will er ausschalten - aber dass Europa mal AUFHÖRT, dergleichen zu schlucken:

das hatte er nicht auf dem Radar.

Diese Interpretationsvariante also gibt es auch.

um 08:12 von styxxx

"Putin ist sicher kein Unschuldslamm, aber auch kein Idiot."

Und Sie glauben tatsächlich, in Russland geschehen solche Dinge, ohne dass zumindest Putin nahestehende Personen darin involviert sind? Dass das so ist, zeigt schon die überdeutliche Reaktion des Kremls, zuerst jeden Giftanschlag auszuschließen, eine Verschleierungstaktik im Krankenhaus zu führen und dann die Ausreise zu verzögern.

Hätte Putin damit nichts zu tun, hätte er auch viel entschiedener gehandelt und die Aufklärung sofort zur Chefsache gemacht.

Nein! Solche Taten, die für eine entsprechende internationale Reaktion sorgen, werden nicht ohne sein Wissen und seine Zustimmung durchgeführt! Es sei denn, man ist selber völlig idiotisch, sich in Russland mit Putin anlegen zu wollen!

Zwergenaufstand

Wie kommt es eigentlich, dass sich ausgerechnet Deutschland dazu berufen fühlt, sich hier zur Speerspitze zu erklären? Gerade wir sollten darauf achten, unser Verhältnis zu Russland nicht vollendes zu vergiften.

Der Hinweis, sich mit den NATO-Partnern austauschen zu wollen, war auch völlig fehl am Platze. Liegt etwa ein Bündnisfall vor?

Die Stunde der Kriegstreiber

Abgesehen von einer kurzen schriftlichen Erklärung der Charite mit dem Hinweis auf die Möglichkeit einer Vergiftung gab es von deutscher Seite nur politische Verlautbarungen, die von angeblich erbrachten Beweisen sprachen, verbunden mit der Forderung nach einer Stellungnahme von russischer Seite bzw. der unverhohlene Beschuldigung der unmittelbaren Beteiligung an diesem Anschlag. Es wird hier ganz bewusst eine Eskalationsspirale in Gang gesetzt, die eine völlig neue Qualität der russisch-deutschen Beziehungen begründen soll. Röttgen&Co sind täglich in den Nachrichten mit ihren anti-russischen Beschuldigungen und der sich für sie daraus ergebenden Konsequenzen zu hören. Forderungen nach Transparenz werden erhoben, eine Beteiligung russischer Stellen an der Klärung der Sachverhalte jedoch untersagt, s. die Zurückweisung der Bitte der russischen Ärzte, Laborwerte zu vergleichen. Wem nützt eine solche Eskalation? Eindeutig den USA und der NATO.

Whataboutism

Wie war eigentlich die Reaktion des Westens als die Amis mit Drohnen und Raketen viele, viele Menschen im Ausland ohne Gerichtsverhandlung ermorden ließen? Haben wir da auch die Amis sanktioniert? Warum geschieht das nur bei Nawalny (wer ist dieser Mann schon? In Wiki mal über diese zwielichtige Person recherchieren!)
wenn es ANGEBLICH - ohne Beweise - Russland war? Warum hier zweierlei Maß? Diese Fragen sollten mir einmal logisch und nachvollziehbar beantwortet werden.

Putin ist ein Feind der Demokratie!

Am 03. September 2020 um 09:13 von Träumerhabenverloren
"...Russland muss die Konsequenzen zahlen, das kann bis zum Abbruch der diplomatischen Beziehungen führen. In jedem Fall: Nord Stream 2 sofort auf Eis legen. Bis sich Russland zu seiner Verantwortung bekennt."
Ich gebe Ihnen Recht: Putin ist ein Feind der Demokratie!
Aber Nord Stream 2 wird in Betrieb gehen, einen Abbruch diplomatischer Beziehungen ist natürlich völlig absurd und Russland wird sich niemals zu seiner Verantwortung bekennen - eher fällt Ostern und Weihnachten auf einen Tag. Für das russische Regime ticken die Uhren eben völlig anders, dort hat man mit Schuldeingeständnissen oder gar Bekennung zum verantwortlichen Handeln absolut nichts zu tun.

@03. September 2020 um 09:15 von MarleneBirger

Ihre Erzählung: Das arme russisch Land wird nur Problem gemacht von böse Deutschland.

Schlimm.

Haltung der Bundesregierung

Wenn die Haltung der Bundesregierung so entschieden ist, wie steht denn dann der Koalitionspartner SPD zu seiner Entscheidung, nach der Wahl mit den Linken liebäugeln zu wollen! Sind doch die Linken die Putin-Versteher der Nation!

Und sofort ...

stellt man wieder Nord Stream 2 infrage. Geschäfte macht man auch mit anderen fragwürdigen Staaten (sogar Waffenlieferungen), warum mit zweierlei Maß messen?

Zumal noch gar nichts - außer der Vergiftung - bewiesen ist. Eine Vorverurteilung die seines Gleichen sucht.
"Hergestellt werden kann es nicht nur in Russland. Auch andere Labors sind laut Toxikologe Trapp in der Lage"

Sofort spricht man von der "menschenverachtenden Realität des Regimes Putin", da ist noch nicht im geringsten klar, wer hinter diesem Attentat steckt. Zumal auch ausländische Akteure dahinter stecken könnten und mit dem Nawalny-Gift den Verdacht lenken möchten. Das Nawalny exklusiv von Russland genutzt wird ist zu bezweifeln.

08:45 von Hackonya2

«Gas ist nur eines von vielen Geschäften oder treibt man keine Geschäfte mehr mit USA?»

Haben Sie jemals versucht, in Gasmengen (in Kubikmeter Volumen / m3) im Ansatz zu bestimmen, um welche Gasmengen es überhaupt geht?

North Stream 1 liefert bereits ± 55 Mrd. m3 Gas / Jahr.
North Stream 2 soll die Menge auf ± 110 Mrd. m3 verdoppeln.

Weltweit gibt es ± 200 Tankschiffe, die Flüssiggas transportieren können. Dies wäre die Art von Gas, die man prinzipiell aus den USA importieren könnte. Eine Gaspipeline USA-DEU gibt es ja nicht. Oder beginnt man, eine solche zu bauen als Alternative … gleich am Tag nachdem man North Stream 2 versenkt hat?

Der größte der 200 Tanker fasst ± 260.000 m3 Flüssiggas. Das Gas ist für den Transport um den Faktor ± 60 komprimiert. Nach Dekomprimierung werden es also: 260.000 x 60 = 15,6 Mio. m3 / max. Ladung eines Tankers. Wenn immer nur der größte kommt.

Ca. 350x / Jahr müsste der Tanker mit Gas kommen.
Oder jeden Tag 2 andere. Absurd.
NOR hat auch Gas.

@Hackonya2

"@Tada Wie Sie lesen können aus ihrem Link ganz unten im weiteren Artikel für USA anscheinend schon, den interessiert dieser Gerichtshof nicht" Am 03. September 2020 um 09:21 von Hackonya2

*

Das ist eigentlich Allgemeinwissen, ist ja nicht seit Trump der Fall.

Damit stellt sich Frage um so mehr: Warum dann die Sanktionen?

Jeder weiß es?

Gleich nochmal, nein, ich bin kein Freund Putins und halte ihn für einen gefährlichen Despoten, aber:
Ich lese hier und höre von den Politikern nur ein einziges Argument für die Beauftragung des Mordanschlages durch Putin, nämlich dass er damit denen, die sich im russischen Einflussbereich gegen ihn stellen, drohen will. Ich frage mich, ob es auch nur einen einzigen so naiven Putingegner in Russland, oder den nahestehenden Ländern gibt, dem NICHT klar ist, dass es gefährlich ist, ein Gegner Putins zu sein? Hat Putin es also wirklich nötig, dies zu verdeutlichen? Wenn dies der Plan Putin war, wäre der Umgang mit diesem Mordanschlag durch die russische Regierung dann nicht völlig kontraproduktiv? Je länger ich über die Situation nachdenke, umso schwieriger und unheilvoller erscheint mir die Gemengelage.

Die Grünen

forderten bereits einen Abbruch des deutsch-russischen Pipeline-Projekts.

Interessant, dass sich die Grünen Trumps Agenda zu eigen machen.

Falsch, die Russische

Falsch, die Russische Föderation hat am 27.08.2020 ein offizielles Rechtshilfeersuchen an die Bundesrepublik gestellt, die deutsche Regierung hat bis heut nicht darauf geantwortet. Das Ergebnis der Charite-Laboruntersuchung liegt der Russischen Föderation trotz Bitten der russischen Seite bis heute nicht vor...übrigens wurden die Laborergebnisse der Skripal-Vergiftung den Russen auch nicht übergeben und bei MH 17 berufen sich die Ankläger auf "Ermittlungsergebnisse" des privaten, geheimdienstlich finanzierten Rechercheurs Bellincat...und unsere Medien halten sich mit Berichterstattung darüber auffällig zurück.

@schabernack

"Eine Gaspipeline USA-DEU gibt es ja nicht. Oder beginnt man, eine solche zu bauen als Alternative … gleich am Tag nachdem man North Stream 2 versenkt hat?" Am 03. September 2020 um 10:25 von schabernack

*

Ich denke, alleine wegen der Ozeantiefe steht das gar nicht zur Debatte.

*

"Ca. 350x / Jahr müsste der Tanker mit Gas kommen." Am 03. September 2020 um 10:25 von schabernack

*

Und wenn Trump die Wahlen gewinnt und ihm wiedermal nach einem Dekret ist, dann kommt vielleicht auch gar nichts.

Am 03. September 2020 um 08:38 von nie wieder spd

"Immer wieder ist es erschreckend, mir welcher Hingabe gegen Russland und Putin gehetzt wird, ohne auch nur einen einzigen Beweis vorzulegen."

Vermutlich werden Ihnen nächste Woche die Beweise persönlich durch einen Kurier zugestellt.

Mein Gott, sind Sie eine wichtige Persönlichkeit.

08:38 von nie wieder spd

A propos Nawalnys angeblich rechte Sympathien: Als erprobter Querfrontstratege müssten Sie doch wissen, wie es sich verhält, wenn Sie sich wie einst zu den Montagsfriedensdemos versammeln und da ungebetene aber dann irgendwie doch willkommene Mitdemonstrierende auftauchen. Haben Sie die glaubwürdig abgeschüttelt?

Er hat in RUS in der Vergangenheit an unterschiedlichen öffentlichkeitswirksamen Aktionen teilgenommen an denen sich auch rechtsextreme Kräfte buchstäblich angewanzt hatten. Ist seine Kritik an Putin Kleptokratie und Oligarchie deswegen falsch?

Die Aktion Novichok, aller anderen Verschwörungsmärchen hier im Forum zum Trotz, hat allein ein Ziel (wie bei Politkowskaja, Skripal, Nemzow u.v.a. unbekannten im Westen):

Die Message an Putin-Kritiker aussenden heißt: "Wir kriegen euch überall!" Egal ob tot oder lebenslang körperlich ruiniert, es geht darum Angst zu verbreiten. Das Mittel jeder autoritären Willkürherrschaft, hier in Gestalt eines rechtsnationalistischen Regimes.

Warum nur North Stream 2?

Warum verzichtet Deutschland nicht komplett auf Gas, Öl und andere Rohstoffe aus Russland? Stattdessen man setzt auf teueren Frecking Gas ( die Grünen sind doch auch dafür) aus USA? Die deutschen werden bestimmt Verständnis dafür haben warum dann die Preise in die Höhe schießen. Es geht doch um die Werte..

Es ist schon interessant, was

Es ist schon interessant, was hier alles "vermutet" wird. Vor allem immer mit dem Satz voran, Putin habe gar keinen Nutzen davon. Eher die Osteuropäer, oder die USA usw.
All die und auch kein Putin, konnten im voraus ahnen, dass Nawalny in der deutschen Charité behandelt wird und hier das Gift mit Hilfe der Bundeswehr ermittelt werden kann.
Was soll also das Geeiere mit der Northstream 2? Die stand zur Zeit der Vergiftung Nawalnys doch gar nicht zur Debatte.
Ich gehe davon aus, dass Nawalny still und leise in Omsk behandelt und dort evtl. versterben sollte. DE hätte ihn nie zu Gesicht bekommen.
Also stellt sich für mich ausschließlich die Frage: wer hat den meisten Nutzen, Nawalny aus dem Weg zu schaffen? Wessen Methoden sind es?

09:25 von Egleichhmalf

<< @8:50 von Sausewind

Im Übrigen: wer sagt Ihnen, dass es so viele sind, wie Sie auflisten? Es sind nur viele Namen … <<

.-.-.

Hatte ich tatsächlich auch erwogen:

aber die einander ähnelnden Beiträge kamen quasi im Minuten-Takt.
Und halt immer ein bisschen anders angeordnet.

Wer diese Fähigkeit hat, hat auch die Fähigkeit, selbstständig zu denken.

Und würde sich nicht dafür hergeben, sich bei Putin zu versklaven - denke ich.

10:24 von Giselbert

"Zumal noch gar nichts - außer der Vergiftung - bewiesen ist."

Um dergleichen behaupten zu können, muss man entweder naiv in die Welt schauen oder demagogische Absichten verfolgen.

"Eine Vorverurteilung die seines Gleichen sucht."

Nein. Ein Verbrechen, das seinesgleichen sucht.

"Zumal auch ausländische Akteure dahinter stecken könnten und mit dem Nawalny-Gift den Verdacht lenken möchten."

Es handelt sich um kein Nawalny-Gift, sondern um Gift aus sowjetischen Militärlaboren.

Der alte Käse, den Sie hier auftischen, fängt übrigens langsam an zu müffeln.

09:18 von Tada

<< @Sausevind (geschlossener anderer Artikel)
"Wie sonst soll er allen potentiellen - für ihn -gefährlichen Kritikern ein für allemal klar machen, wie es ihnen ergehen wird?" Am 03. September 2020 um 09:04 von Sausevind

*

Acha.
Wenn diese einfach nur verschwinden würden würde das etwa keinem auffallen? <<

.-.-.-.-.

Meine Argumentation war: dass es auffallen SOLL.

Aber nur in dem Fall, wo meine Theorie stimmt.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Vergiftung Nawalnys“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: https://www.tagesschau.de/ausland/nawalny-reaktion-101.html

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: