Kommentare

Wann wird ...

... diesem Mann endlich Einhalt geboten?

Und, bitte, wer wird vor allem seine Unterstützer-Clique jemals zur Rechenschaft ziehen? Ohne diese würde auch ein Trump nicht diese Schäden anrichten können! Es ist eine Schande für das Land, dass es dieser Regierung noch immer möglich ist, weiterhin im Amt zu bleiben.

Joe Biden sagte

Joe Biden sagte gestern:
"Pure Trump. He doesn't want an election."

Und was sagt die GOP wenn Trump 'actively kneecap' and 'starve' the postal service" (Zitat B. Obama) ?

Nichts. The silence is deafening.
Was fuer eine corrupte Partei. Hoffentlich erholt sich die GOP sehr lange Zeit nicht mehr von der failed Trump presidency.

Wahlkampf

Geht es nur mir so, oder täusche ich mich.
Wahlkampf wird immer schmutziger und kindischer. Wie sollen unsere Kinder und Enkel noch Respekt vor den Politikern haben. Die vielbeschworenen Werte gelten anscheinend für die Parteipolitiker nicht mehr. Dies ist anscheinend auf der ganzen Welt so.

Wahlbehinderung hat Trump im TV selbst zugegeben

Die USPS selbst bestätigt, derzeit werden kurz vor der Wahl bundesweit 500 Briefsortiermaschinen entfernt und stillgelegt.
Das sind ungefähr 15% des gesamten Bestands.
Trumps Spezi Louis DeJoy (Dalay) leistet ganze arbeit.

Man sieht wie weit „Trumpism“ die ganzen Fäule der Käuflichkeit,
bis in die kleinsten Amtsstuben gekommen ist.

Natürlich

Trump streut schon mal im Voraus Zweifel an der Briefwahl und will Geld für die Post zurückhalten.
Das alles ist für ihn aber kein Grund, nicht die Briefwahl zu beantragen.
Einmal mehr einfach nur Kopfschütteln...

Rechtsstaat?

Trifft dies auf die Vereinigten Staaten von Amerika noch zu? Wenn ein Präsident solch eine Macht hat kann die Demokratie beerdigt werden. Dieser Mann schert sich einen Dreck um die Verfassung und versucht mit allen Mitteln sich Vorteile zu verschaffen, mit allen Mitteln. Biden und Co. müssen sich nicht allzu sehr Bemühen in diesem Wahlkampf, Trump schafft es ganz alleine sich zu Demontieren, da braucht er keine Opposition. Andere Präsidenten vor ihm hatten sich wenigstens bemüht Präsident aller Amerikaner zu sein, dies trifft bei Donald nicht zu. Ganz klar, nur seine eigenen Vorteile im Blick, hat er schon sehr viele Gegner in den eigenen Reihen die er vor den Kopf gestoßen hatte. Er alleine hat es geschafft, das Amerika abhängiger ist den je von Importen aus aller Welt und zettelt dennoch Wirtschaftskriege an die dieses Land um Jahre zurückwerfen wird. Seine Nachfolger werden es sehr schwer haben wieder Vertrauen aufzubauen.

"Die Demokraten wollen

"Die Demokraten wollen deshalb 25 Milliarden Dollar zusätzlich für die Post, damit sie die Millionen zusätzlicher Briefe auch rechtzeitig verschickt bekommt."
#
#
Die Demokraten wollen jeden möglichen Wahlbrief mit über 100 Dollar subventionieren?!?
Last die Briefe doch durch Amazon liefern, die können das billiger, schneller und zuverlässiger.

Trump.kann sich alles „leisten“

„"Typisch Trump", reagierte sein demokratischer Herausforderer Joe Biden. "Er will keine Wahlen."

Natürlich will der keine Wahlen, sondern an der Macht bleiben. Koste es, was es wolle (nein, nicht ihn).

„Biden betonte, die Stimmabgabe per Briefwahl sei "sicher" (...). Wie sicher die Methode sei, zeige sich an Trumps Briefwahl-Antrag“

Dass die sicher ist, ist eh klar. Darum geht es aber gar nicht. Sondern darum, dass immer offensichtlicher wird, dass es auch unter Politikern zwar durchaus viele anständige bzw. um das Wohl der Bürger wirklich redlich Bemühte gibt - die aber gegen die Übermacht derer, die sich allein auf ihren Machterhalt „konzentrieren“ und auch über die „Mittel“ auf die es dabei ankommt (Geld und Waffen) verfügen letztlich auf verlorenem Posten kämpfen.

Deutliches

Zeichen von der Schwäche des Gröpaz und der Perfidie der GOP:
Hier zeigt sich erneut das durchtrieben undemokratische verfassungswidrige mafiöse Gebaren der republikanischen radikalen Minderheit. Manipulativ bis zum letzten Mittel auf dem Weg zur Machterhaltung ohne wirkliche Wählermehrheit.
Rückwärts-gewandte Politik wird der wählenden Mehrheit aufgezwungen und die Gesellschaft extrem weiter gespalten.
Irgendwann wird sich dieser exzentrische Egoismus sicher rächen, doch die Zeche bezahlen die einfachen amerikanischen Bürger.
Armes Amerika!

Torpedierung der Briefwahl durch Trump!

Trumps öffentliche
Absichtserklärung, die
Briefwahl in einer Demokratie zu torpedieren, macht fassungslos! Man kann nur hoffen, dass die ehemalige Staatsanwältin
Kamala Harris weiß, welche Schritte dagegen umgehend zu unternehmen sind!

Gewinnen um jeden Preis

Trump versucht die Wahl mit allen Mitteln zu gewinnen, wirklich mit allen Mitteln. Die USA sind auf dem besten Weg in eine Diktatur. Wenn Trump jetzt nicht Einhalt geboten wird werden sie den nie mehr los. So schnell kann es gehen, die USA sollten uns warnendes Beispiel sein.

Trump ist eben unberechenbar...

Auf der einen Seite verteufelt er die Briefwahl und dann beantragt er sie selbst. Wie mit den Masken.Mittlerweile hat er wohl eingesehen, dass es ohne Maske nichts wird mit dem "von selbst verschwinden einer kleinen Grippe".
Er hat es zu verantworten, dass tausende US-Bürger gestorben sind. Das werden auch hoffentlich die letzten unbedarften Amis zu quittieren wissen, Aber es laufen ihm ja immer noch genügend dumme "Schafe" hinterher. Also viel Glück Amerikaner, ihr werdet es brauchen wenn er noch mal gewählt wird.

"Der Pate"

Ich denke, dieser Film ist in USA Wirklichkeit geworden. Wie kann sich so ein riesiges Land mit intelligenten Menschen einen narzisstischen Mafiapaten auf den Thron setzen? Und wieso hat der Präsident überhaupt diese Macht, die Wahl zu sabotieren? Wieso hat er überhaupt die Macht, wie ein Diktator per Dekret alles selbst zu bestimmen? Ich könnte mir vorstellen, dass China für die Bezahlung der Briefwahl einspringen wird. Europa und Kanada sollten sich da mit China zusammentun. Diese Investition wird weniger schwer wiegen als eine weitere Amtszeit dieses Paten. Es wäre eine Investition für eine sichere Zukunft auf der ganzen Welt.

Obama ist der Beste! ;)

aus dem Artikel: "Sie dürfen kein Kollateralschaden einer Regierung werden, die mehr mit der Unterdrückung von Wählerstimmen als mit der Unterdrückung eines Virus beschäftigt ist."
///
*
*
... hammer! ...
*
... er hat es immer noch drauf! ...
*
... ich hätte gern ein Buch mit den genial-vernichtenden Kommentaren von Barrack Obama gegenüber Donald Trump!

@Nettie 10:35

"Sondern darum, dass immer offensichtlicher wird, dass es auch unter Politikern zwar durchaus viele anständige bzw. um das Wohl der Bürger wirklich redlich Bemühte gibt - die aber gegen die Übermacht derer, die sich allein auf ihren Machterhalt „konzentrieren“ und auch über die „Mittel“ auf die es dabei ankommt (Geld und Waffen) verfügen letztlich auf verlorenem Posten kämpfen."

Da möchte ich Ihnen widersprechen und ein wenig Hoffnung verbreiten.
Ich glaube nicht, dass die machthungrigen und korrupten Politiker eine so große Übermacht haben. Sie schreien nur lauter und wilder und haben einen riesengroßen Vorteil: Sie können sich, da ihnen jedes Mittel recht ist, auch illegaler und grenzwertiger Methoden bedienen, um ihre Ziele zu erreichen.
Das zeigt, wie wahnsinnig wichtig Regeln zur Korruptionsbekämpfung und zu Nebeneinkünften etc. sind.

wovor hat Trump so panische Angst?

///
... wovor hat Donald Trump eigentlich so panische Angst? ...
*
... vor zu wenig Wählern? ...
*
... “gewählt” wurde er doch schon beim letzten mal nicht von der Mehrheit! ...
*
... er hat die Präsidentschaft nur den Wahlmännern zu verdanken!
*
... reicht ihm diesmal das gerrymandering nicht? ...
*
... warum schafft er nicht per Dekret die komplette Wahl ab?

Mister_X - Trump kein Grund, nicht die Briefwahl zu beantragen

Für Trump aber nur in republikanischen Bundesstaaten.

Die Briefwahl ist nicht nur wegen Corona
sondern auch wegen den offen Waffen tragenden einschüchternden Patrioten
in der nähe der Wahllokale wichtig.

Bei solchen Aufrufen wie Zitat:
"Nach den Wahlergebnissen des Novembers wird der Tag kommen, in dem alle Juden und Farbige neben ihren liberalen weißen Verbündeten ermordet werden. “Accelerationism scheint zu arbeiten"
und:
“Wir rasen zu einem wirklichen Bürgerkrieg zu. Und ich begrüße es.”

Kann einem nur noch Angst und Bange werden !

10:47 von Stotterfritz

"Wie kann sich so ein riesiges Land mit intelligenten Menschen einen narzisstischen Mafiapaten auf den Thron setzen? "

HRC war noch unbeliebter als Trump, darum gingen viele nicht waehlen oder weil sie einfach dachten Trump hat keine chance, sie koennen sich die Muehe sparen.

Das passiert im November nicht noch einmal. 3,5 Jahre Trump war fuer uns ein disaster

10:41 von Gwissenswurm

Die USA sind auf dem besten Weg in eine Diktatur.
.
schlimm .....
wie haben die USA die Zeiten eines Nixon überstanden ?
gar eines McCarthy ?
dass "Nichtweiße" Menschen 2. Klasse sind - oder gar keine - das war seit den Pilgervätern so
Heiraten, gleiche Schulen besuchen,
in den USA laufen die Uhren anders,
wenigstens bei uns laufen sie richtig ))polemik aus((

re karl klammer

"Bei solchen Aufrufen wie Zitat:
"Nach den Wahlergebnissen des Novembers wird der Tag kommen, in dem alle Juden und Farbige neben ihren liberalen weißen Verbündeten ermordet werden. “Accelerationism scheint zu arbeiten"
und:
“Wir rasen zu einem wirklichen Bürgerkrieg zu. Und ich begrüße es.” "

Könnten Sie zur Einordnung dieser Zitate auch noch erwähnen, wer diese getätigt hat und eine Quelle als Beleg angeben?

Enthüllungsbuch von Michael Cohen

"Der Präsident der USA wollte mich tot sehen"
Selbst diese Buch wird Trump nicht vor den Staatsanwalt bringen. Jeder Staatsanwalt müsste eigentlich den Vorwürfen darin auf den Grund gehen. Die Prozesse würden die Juristen wohl bis zu ihrer Pensionierung beschäftigen. Wieso brauchte Trump seine Steuerklärungen nicht veröffentlichen, obwohl es alle Präsidenten der USA gesetzlich tun müssen? Da stecken mit Sicherheit jede Menge Sprengminen in der Erklärung. Ganz einfach, USA hat sich einen neuen gottgleichen unantastbaren Pharao geschaffen. Cohen ist für Trump in den Knast gegangen. Ich dachte eigentlich, als studierter Rechtsanwalt müsste man zwischen Recht und Unrecht unterscheiden können. Aber Cohen hat als Mann fürs Grobe aus niedrigen Beweggründen überall mitgemacht. Man nennt es Speichellecker. Er ist aus demselben Holz geschnitzt wie Trump. Soll er jetzt im Knast verfaulen. Kein Mitleid!

@ Dr.Beyer 10.55

"über die Mittel verfügen auf die es ankommt". Ich glaube nicht daran, dass Trump über den Reichtum verfügt mit dem er prahlt.
Er ist ein Blender. Ich denke mir im Gegenteil dass bei seinem Amtsantritt seine Schulden überwogen haben. Warum sträubt er sich so vehement gegen die Veröffentlichung seiner Steuererklärung und die Aussagen der "Deutschen Bank"?? Mittlerweile hat er sich sicher wieder "gesund" gemacht. Sitzt ja am Geldtopf den er nicht mehr loslassen möchte.

Obama mischt sich wieder ein?

Das lässt den ehemaligen Vizepräsidenten Biden schwach erscheinen. Ein Präsident Biden gestützt von Obama zu dem Zweck Senatorin Harris zum Präsidentenamt zu verhelfen?
Von daher werde ich Biden ganz sicher nicht wählen!
Die Unterstützung von UPS hat aber einen Haken, wenn Grund für die Hilfe ein erwartete Ausfall der Löhne im nächsten Jahr sein soll. Es erscheint mir, dass die Briefwahl nur vorgeschoben ist, um Gelder vom Staat zu erhalten. Die USA sind aber kein Sozialstaat, der für sozial Schwache aufkommen möchte. Von daher erklärt sich mir, dass Trump selbst die Wahlunterlagen angefordert hat.

Am 15. August 2020 um 11:05 von .tinchen

Da wäre ich mir nicht so sicher. Es gibt genügend Leute, die von Trump profitieren, zum Beispiel alle Waffennarren, und das Volk kann nur Wahlmänner wählen, in der Hoffnung, dass diese auch im Sinne ihrer Wähler handeln. Und Trump hat sogar die Macht, per Dekret die Grenzen der Wahlbezirke zu seinen Gunsten neu zu ziehen. Das ist ungeheuerlich. Man stelle sich vor, dass in Deutschland der Bundeskanzler die Macht hätte, zugunsten seiner Wiederwahl die Wahlbezirke neu festzulegen. Das würde einen Aufschrei in der Bevölkerung und Demonstrationen geben. In USA passiert nichts dergleichen.

@Sisyphos 11:09 - Polemik?

Zitat: “ wenigstens bei uns laufen sie richtig ))polemik aus((”

///
... und das Polemische an Ihrem Beitrag ist dann was genau bitte? ...
*
... für 92% der Deutschen laufen die Uhren hier tatsächlich richtig! ...
*
... aktuell nur noch 8% haben Schwierigkeiten damit! ...
*
Es würde in meinen Augen höchste Zeit, den Begriff “Mainstream” einmal wieder richtig und unverdreht ins Deutsche zu übersetzen!
*
92% sind nicht der “Mainstream”, sondern eine sehr komfortable, demokratische Mehrheit von Menschen, denen wirklich was an unserem Land, unserer Bildung, Wirtschaft, dem Sozial- und Gesundheitssystem liegt!
*
... in dem Beitrag geht es um die USA ...
*
... ihr angedeutetes “D-Bashing” macht mich wirklich sauer!
*
... was tragen Sie gesellschaftlich bei?

Die Wähler werden sich dieses Verhalten Trumps merken

Ich kenne viele unentschlossene Wähler hier in Florida die Independents sind und planen Trump genau wegen diesem Punkt hier nicht zu wählen und Biden wählen werden. Es ist eine strategische Dummheit Trumps so vorzugehen und dies wird er am Wahlabend genauso spüren wie seine Unfähigkeit den Coronavirus ernst zu nehmen.

@Feo 11:19 - Sie wählen in den USA?

///
*
*
... es geht nicht um UPS sondern um den US Postal Service (USPS) ...
*
... was hat Trumps Briefwahl mit dem Argument “kein Sozialstaat” zu tun? ...
*
... sind Sie sicher, dass Sie in den USA wählen? ...

10:55 von DrBeyer

Bin ja öfters nicht Ihrer Meinung an der Stelle hier vollste Zustimmung! Kann ich nur zu unterstreichen. Man muss vorsichtig sein dass sich Einstellungen von Trump ausbreiten. Aber alle Politiker in einen Topf zu werfen wäre sachlich falsch, und eine darauf begründete Abwendung von der Politik eine ganz falsche Reaktion. Die die moderne Welt schnurstracks ins Mittelalter und zurück zur Feudalherrschaft führen könnte.

Ach so ist das! Auf die Idee muss man erst mal kommen!

"Es erscheint mir, dass die Briefwahl nur vorgeschoben ist, um Gelder vom Staat zu erhalten. Die USA sind aber kein Sozialstaat, der für sozial Schwache aufkommen möchte. Von daher erklärt sich mir, dass Trump selbst die Wahlunterlagen angefordert hat." @Feo
.
Ach, ich dachte die Briefwahl sei eine seit vielen Jahren existierende Praxis. Und der Mehraufwand an Arbeit muss natürlich bezahlt werden. Oder geben Sie 10 Briefe ab und frankieren nur einen?
.
Und voll logisch: da Trump reich ist, kommt das Geld für seine Unterlagen nicht sozial Schwachen zugute. Sie sind der IDEALE TRUMP-WÄHLER!

Am 15. August 2020 um 11:28 von Magfrad

"Die Wähler werden sich dieses Verhalten Trumps merken" Das glaube ich nicht. Menschen sind Meister im Verdrängen und Vergessen. Wir werden sehen, was die Wahl bringt. Alle Hochrechnungen und Meinungen vorher sind nur Spekulation und Kaffesatz-Lesen.

US-Wahl

Präsident Trump spielt mit dem Feuer. Seine Äußerungen und Handlungen zur Briefwahl können dazu führen, dass bei einem knappen Ergebnis das offizielle Wahlergebnis von der unterlegenen Seite nicht anerkannt wird. Dann kann es sein, dass gewaltaffine rechte und linke Gruppen aufeinander losgehen und es dauerhaft zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen kommt. Ich sehe Briefwahlstimmen auch kritisch, weil niemand weiß, wer da den Kuli geführt hat, aber da diese ohne Begründung möglich sind, darf niemand die Abgabe dieser Stimmen mit Tricks behindern.

Pence statt Trump?

Ich bin wahrlich kein Fan des früheren korrupten Trump Anwalts Cohen.
Aber sollten auch nur einzelne Aussagen in
dessen neuem Enthüllungsbuch zutreffen, kann der Kandidat Trump nicht
zur Wahl zugelassen
werden! Die rep. Partei
wird sich nie wieder von
diesem Imageschaden erholen, wenn sie nichts
unternimmt. Soll Abnicker Pence als Kandidat antreten, der darauf brennt! Ihm kann man wohl nicht viel Handfestes
nachweisen?

@tinchen 10:22

Davon gehe ich zu 100% aus. Die GOP wird nach Trump beim Wähler unten durch sein. Zudem spricht die Demographie deutlich gegen die GOP. Ein Staat wie Texas wird in 15-20 Jahren demokratisch sein und dies nur aus Demographie gründen. Da kann die GOP gar nichts dran ändern.

11:23 von Deutsche-Elite

... ihr angedeutetes “D-Bashing” macht mich wirklich sauer!
.
ich bin hier wohl einer der wenigen Patrioten im Thread

ihr Zitat : ". was tragen Sie gesellschaftlich bei?"
ich zahle Steuern und Abgaben, halte mich an die Gesetze und diese Gesellschaft entsprechend am Laufen

Trumps Briefwahl Kasperle-Theater

Habe ich schon mal geschrieben, dass Trump "lustig" ist. Der ist so unglaublich konsequent in seiner Inkonsequenz: gegen Briefwahl hetzen und selbst Briefwahl beantragen.
Köstlich! Da fehlen mir echt die Worte.

Wann ist endlich der 3. November, dass dieser Clown von der ihm vel zu lang gebotenen Bühne abtritt. Ein langes Pfeiffkonzert zum Abgang und keinen Applaus. Auch keinen höflichen. Genug ist genug. Ende der Höflichkeiten!

@Feo um11.19

Da Sie ja Biden nicht wählen wollen , sind Sie ja Bürger der USA. Ich finde es gut, dass sich Obama einmischt. Aber er möchte nicht der Senatorin Harris zum Präsidentenamt verhelfen, sondern Biden. Und dass um die USA vor einer weiteren Spaltung zu bewahren.
Evtl. sogar vor einem Bürgerkrieg zu bewahren
den Trump womöglich billigend in Kauf nimmt. Es gibt hoffentlich genügend andere US-Bürger die das zu verhindern wissen und den Großkotz in die Wüste schicken.

11:19 von Feo

Warum sollte Joe Biden schwach erscheinen, weil B. Obama seine Meinung äussert?
Mit seiner Aussage hat er es doch auf den Punkt gebracht.
Völlig daneben ist auch ihre Behauptung, dass Obama Frau Harris zum Präsidentenamt verhelfen will.
Als Kandidat für das Amt wird Biden aufgestellt und nicht Harris.
Sie soll dann Vize werden.
"Briefwahl vorgeschoben um Geld vom Staat zu bekommen"? Die Post braucht das Geld um die höherer Briefwahl-Beteiligung zu bewältigen. Um was geht es ihnen mit ihrer Hetze?

Der Niedergang eines Landes

Der Niedergang eines Landes, gleich wo und gleich wann, gleich in welchem Zeitraum, wird gekennzeichnet durch das Versagen der meist elementare Systeme die der allgemeine Bevölkerung betreffen. In Amerika ist jetzt die Postversorgung davon betroffen und damit die freie unabhängige Wahl und damit die Demokratie. Zuvor war die allgemeine, schnelle Bestreitung van Corona davon betroffen, die Pandemie wurde Tür und Tor geöffnet und damit waren gleiche Lebenschancen in einer Demokratie nicht mehr gegeben.
Es gibt viele weiter Beispiele die den Niedergang der Demokratie offenkundig machen. Dies sollte uns Sorge bereiten, nicht nur der Politik.

11:28 von Magfrad

Die Wähler werden sich dieses Verhalten Trumps merken

.
das Einzige was Menschen (Wähler) weltweit verbindet
ist ihr schlechtes Gedächtnis !

Trump sabotiert die Briefwahl - und wählt selbst per Brief ...

... was könnte die Unglaubwürdigkeit dieses Manövers besser dokumentieren ? Das Recht auf Briefwahl als Privileg nutzen und es der breiten Wählerschaft vorenthalten wollen.

Was Trump's Glaubwürdigkeit (gewiss, das ist ein Widerspruch per se) in dieser Frage aber gänzlich demoliert ist sein Angebot auf einen "Deal" mit dem Kongress:

Wenn dieser auf seine Tauschangebote, etwa bei der Payroll Tax eingeht, dann sieht er von einem Veto gegen die Budgetausstattung des US Postal Service für die Briefwahl ab.

Was gilt denn nun?

• entweder "mail-in voting" ist generell Betrug, dann kann es niemals Gegenstand eines Deals sein
• oder es ist clean, dann ist jedoch der Boykott ein Coup gegen das Wahlrecht.

Doppelmoral auf der niedrigsten Ebene.

Re 10:32 von tagesschlau2012

"Die Demokraten wollen jeden möglichen Wahlbrief mit über 100 Dollar subventionieren?!?
Last die Briefe doch durch Amazon liefern, die können das billiger, schneller und zuverlässiger."

Amazon bringt die Auszählung wahrscheinlich auch ohne Fälschung hin.
Bei Aktivisten in den Wahllokalen und bei der Auszählung bin ich mir da nicht sicher.

Präsident auf Lebenszeit

Falls Trump tatsächlich wiedergewählt werden sollte, kann ich mir gut vorstellen, dass er nach der zweiten Amtszeit nicht freiwillig abtreten wird. Eher wäre es möglich, dass er mit Manipulationen versuchen wird, eine Präsidentschaft auf Lebenszeit zu erhalten. Also wundern würde ich mich das nicht. In anderen diktatorisch geführten Ländern geht das genauso. Das Böse ist immer und überall. Das sollten sich die Amerikaner jetzt genau überlegen und nicht erst jammern, wenn es passiert ist.

Trump 1st

Es ist mehr als traurig mitanzusehen wie ein stolze Nation von einem derartigen Politclown gegängelt wird.
Um seine Wiederwahl zu sichern bedient er sich aller schmutzigen und illegalen Methoden um die Wahlen manipulieren oder sabotieren zu können, bestehende Gesetze sind ihm völlig egal.
Es wird höchste Zeit, dass sich die US-Bürger auf Einhaltung ihrer Verfassung bestehen und diesen POTUS dahin schicken wohin er gehört ..in die Bedeutungslosigkeit.

@Sisyphos3 10:45

Ich wäre sehr vorsichtig mit solchen pauschalen Aussagen. Ich kenne hier in Florida extrem viele Leute die Trump gewählt haben 2016 und die ein verdammt gutes Gedächtnis haben und ihn deshalb nicht wiederwählen.

Obama trifft den Nagel auf den Kopf

Obama hat den berühmten Nagel mit folgender Aussage auf den Kopf getroffen: "Der Präsident wolle der Post die Kniescheibe zertrümmern um sie bewusst zu schwächen."
Und dann an den Trump persönlich: "Sie dürfen kein Kollateralschaden einer Regierung werden" (obwohl er das schon ist, aus meiner Sicht betrachtet), "die mehr mit der Unterdrückung von Wählerstimmen als mit der Unterdrückung eines Virus beschäftigt ist."
Welch wahre, treffenden Worte!
Trump twittert, wie "unzuverlässig" eine Briefwahl doch sei und sie bei Hunden und Katzen lande, um im gleichen Atemzug eine solche für sich zu beantragen.
Damit muss er sich doch auch bei seinem letzten Fürsprecher zum "Affen" gemacht haben...

@Magfrad - Ein Staat wie Texas

Ein Staat wie Texas wird in 15-20 Jahren demokratisch sein

Gemäß der Stimmung in Colombus verliert
Trump und die GOP massiv

Selbst in McCains Arizona steht ein Wechsel an

10:22, .tinchen

>>Was fuer eine corrupte Partei. Hoffentlich erholt sich die GOP sehr lange Zeit nicht mehr von der failed Trump presidency.<<

Die Zerstörung der GOP begann bereits unter Bush Jr., als Neokonservative und Rechtsextreme ("Tea Party") sie sich zur Beute machten. Das war der Anfang ihres Endes als bürgerlich-konservative Partei.

Ich rechne durchaus damit, daß die Partei sich spalten wird.

@DrBeyer, 10:55

„Das zeigt, wie wahnsinnig wichtig Regeln zur Korruptionsbekämpfung und zu Nebeneinkünften etc. sind“

Da haben Sie zweifellos Recht.

Da ich „global“ denke, bin ich hier aber nicht so optimistisch wie Sie: „ Ich glaube nicht, dass die machthungrigen und korrupten Politiker eine so große Übermacht haben“.

Auch wenn es natürlich stimmt, dass sie es mit ihrem rücksichtslosen Gebaren schaffen, immer wieder die ganze Aufmerksamkeit der Weltgemeinschaft auf sich zu ziehen („Sie schreien nur lauter und wilder und haben einen riesengroßen Vorteil: Sie können sich, da ihnen jedes Mittel recht ist, auch illegaler und grenzwertiger Methoden bedienen, um ihre Ziele zu erreichen“):

„Innerhalb“ der „offiziellen Politik“ wird es wohl niemand schaffen, sich gegen sie durchzusetzen.

Aber - und hier sehe ich tatsächlich mehr als nur etwas Anlass zur Hoffnung: „Außerhalb“, also in den Reihen der Milliarden Bürger, die die globale „Zivilbevölkerung“ ausmachen dafür umso mehr. Und da „tut“ sich was.

11:37 von Stern2100

dass gewaltaffine rechte und linke Gruppen aufeinander losgehen
.
linke Gruppen in den USA ?
wo Obamacare Anhänger ja schon zu den Linksradikalen gezählt werden
also ich denke der Riss durch die Gesellschaft ist eher ne Sache zwischen Farbigen und Hispanics
ohne Schulbildung aus den Brennpunkten der Städte

Am 15. August 2020 um 11:37 von Stern2100

Bei uns in Deutschland funktioniert die Briefwahl auch ohne Probleme. Und niemand würde hier auf die Idee kommen, die Briefwahl anzuzweifeln. Sie ist ein legitimes Mittel der Demokratie. Was sollen denn die Menschen in Krankenhäuser oder beim Aufenthalt außerhalb ihres Wohnortes sonst machen? Eigentlich wäre auch eine Online-Abstimmung möglich. Wir können schließlich auch unsere Steuererklärung per Elster online ans Fiaanzamt übermitteln. Es gibt also sichere Wege der Übermittlung.

@Sisyphis3 11:37 - Patrioten?

Zitat: “ich bin hier wohl einer der wenigen Patrioten im Thread”

///
*
*
... da Sie selbst die Steilvorlage liefern: Auf wieviel Prozent schätzen Sie die “wenigen Patrioten”? ...
*
... reden wir von besagten 8% ? ...
*
... für was sind die wirklich “patriotisch”? ...
*
... ich sehe mich auf der Seite der 92%, die trotz unterschiedlichster politischer Auffassung gemeinsam an einem Strang ziehen: aktuell Viren eindämmen, antidemokratische Tendenzen eindämmen, Demokratie stärken, für freie Meinungsäußerung eintreten, Fake- und Hassbotschaften von freier Meinungsäußerung klar unterscheiden, politisch und gesellschaftlich unser Land stärken ...
*
... ich würde mich freuen, wenn Sie unser Land weniger mit Polemik bedenken ...
*
... stattdessen mit positiven Beiträgen!

... einer Nation ist.
Wahlzettel wären schon an Hunde, Katze, Tote,... geschickt worden und eine Briefwahl würde dann der größte Betrug in der Wahlgeschichte werden.
Solche Pannen als Begründung für einen Wahlbetrug (oder was Trump auch immer damit meinte) heranzuziehen ist so unglaublich lächerlich.
Es ist mir immer noch unbegreiflich, wie ein Mann mit derartig niedrig-interlektuellen Aussprüchen überhaupt nur in die Nähe von Politik gelangen könnte.

Es ist nur noch zum Lachen

Was diese Witzfigur Trump wieder mal von sich gibt, ist nur noch so was von lächerlich. Dieser Typ hat vollkommen den Realitätssinn verloren und gehört in die geschlossene Anstalt. Nehmt ihm sofort alle Machtinstrumente weg bevor er in seinem Wahn noch was Schlimmes anstellt und jagt ihn aus dem Weißen Haus direkt in die Klapsmühle.

Die üblichen Spielchen

Trump tut mal wieder das, was er am besten kann: von politischen Themen und damit vom eigenen Totalversagen ablenken und statt dessen Nebelkerzen zünden: zunächst bringt er eine Verschiebung der Wahl ins Gespräch, jetzt macht er Stimmung gegen die Briefwahl, und natürlich - und das war deprimieren vorhersehbar - bezweifelt er öffentlich, dass Camala Harris keine "natural born citizen" sei und somit die rechtlichen Voraussetzungen fürs Amt nicht mitbringe. Woran erinnert mich das bloß?

@Am 15. August 2020 um 11:42 von Cosmopolitan_Citizen

Zitat: "Was gilt denn nun?

• entweder "mail-in voting" ist generell Betrug, dann kann es niemals Gegenstand eines Deals sein
• oder es ist clean, dann ist jedoch der Boykott ein Coup gegen das Wahlrecht.

Doppelmoral auf der niedrigsten Ebene."

Informieren Sie sich halt. Donald Trump oder seine Presse-Sekretärin Kayleigh McEnany geben nahezu täglich Stellungnahmen ab.

Dass Sie sich über die angebliche (?) "Doppelmoral" Trumps echauffieren, ist nachvollziehbar: schließlich ist dies eine Übung, auf das nahezu immer Linke ein Patent haben.

Welche Alternativen haben die Amerikaner?

Dass die USA von den Eliten aus Wirtschaft und Politik - in dieser Reihenfolge! - beherrscht werden, und die Bezeichnung Demokratie nur eine hübsche Tarnkappe ist, haben schon die Gründerväter so geplant. Es ergibt sich aus dem Umstand, dass ein Kandidat, um sich im Land bekannt zu machen, sehr viel Geld benötigt. Gab es nicht vorgestern die Nachricht, Trump habe für seinen Wahlkampf 1 Mrd Dollar an Spenden eingesammelt? Welcher mittellose Kandidat hätte da irgendeine Chance?

Den Bedarf an Geld hat jeder Kandidat, also muss er der Wirtschaftselite dienen, gleich ob er Republikaner oder Demokrat ist, sonst bekommt er kein Geld.

Wie kann in einem solchen System ein Politikwechsel stattfinden, etwa für mehr Gemeinwohl? Es ist unmöglich. Die Eliten lassen sich die Herrschaft so oder so nicht aus den Händen nehmen, egal, wer gewählt wird.

Mit der Wahl von Trump wollten die Ohnmächtigen den Eliten einen Denkzettel verpassen, was daneben gegangen ist. Aber wer steht für andere Politik?

11:37, Sisyphos3

>>11:23 von Deutsche-Elite
... ihr angedeutetes “D-Bashing” macht mich wirklich sauer!
.
ich bin hier wohl einer der wenigen Patrioten im Thread<<

Einbildung ist auch ne Bildung.

>>ihr Zitat : ". was tragen Sie gesellschaftlich bei?"
ich zahle Steuern und Abgaben, halte mich an die Gesetze und diese Gesellschaft entsprechend am Laufen<<

Sie tun also das, was jeder Bürger dieses Staates tun sollte, wenn er nicht mit dem Gesetz in Konflikt kommen möchte.

Big Deal.

@Am 15. August 2020 um 11:47 von Stotterfritz

Zitat: "Falls Trump tatsächlich wiedergewählt werden sollte, kann ich mir gut vorstellen, dass er nach der zweiten Amtszeit nicht freiwillig abtreten wird. Eher wäre es möglich, dass er mit Manipulationen versuchen wird, eine Präsidentschaft auf Lebenszeit zu erhalten. "

Immer diesen wilden Verschwörungstheorien und Fake News.

Was ist denn Ihre Quelle hierfür? "Habe ich im Internet gelesen"?

11:42 von Cosmopolitan_Citizen

"Doppelmoral auf der niedrigsten Ebene"
Setzt voraus, dass Moral überhaupt vorhanden ist. Trump ist das perfekte Beispiel für Amoralität.

11:45, Hallelujah

>>Amazon bringt die Auszählung wahrscheinlich auch ohne Fälschung hin.
Bei Aktivisten in den Wahllokalen und bei der Auszählung bin ich mir da nicht sicher.<<

Aktivisten in den Wahllokalen?

Lesen Sie doch bitte einmal nach, wie US-Wahlen organisiert werden:

https://usa.usembassy.de/elections04/traugott_d.htm

Sie wollen die Demokratie wirklich amazonisieren?

@Koeln 2019 11:37

Gott bewahre. Pence wäre noch schlimmer als Trump. Im November ist dieser ganze Mist in meinen Augen vorbei und dann spielen weder Trump noch Pence eine Rolle.

12:00 von fathaland slim

Sie tun also das, was jeder Bürger dieses Staates tun sollte, wenn er nicht mit dem Gesetz in Konflikt kommen möchte.
.
Nein !
ich mache das aus Überzeugung wenngleich nicht ganz uneigennützig
weil ich ne funktionierend Gesellschaft zum Überleben brauche
ansonsten meine ich es geht auch weniger verletzend und beleidigend im Thread

Präsidentenwahl in den USA

Ich vermisse bei den Beiträgen eine Betrachtung zu dem Verhältnis: aktiv Wahlberechtigte zu registriert Wahlberechtigte in jedem der Bundesstaaten.

11:49 von Magfrad

wollen wir es mal hoffen :-)
und "pauschale Aussage" meine ich gilt für alle Menschen, nicht die US Menschen

10:41 von Gwissenswurm

>>Trump versucht die Wahl mit allen Mitteln zu gewinnen, wirklich mit allen Mitteln. Die USA sind auf dem besten Weg in eine Diktatur. Wenn Trump jetzt nicht Einhalt geboten wird werden sie den nie mehr los.<<

Dieser Gedanke verfolgt mich auch schon seit längerem. Noch mal vier Jahre Trump, und wer weiß, was dieser Potus noch alles aushebeln wird um sich seine Macht zu sichern.
Dann wird er sich in die Reihe von Diktatoren, Autokraten wie Lukaschenko, Putin, Maduro, Erdogan usw. usf... einreihen können. Despoten, denen der Machterhalt wichtiger ist als das Volk, das einen dann verachtet...pfui!

12:00 von Blitzgescheit

"Donald Trump oder seine Presse-Sekretärin Kayleigh McEnany geben nahezu täglich Stellungnahmen ab."

McEnany luegt mehr als Sarah Huckabee. Bei jedem fact check faellt sie durch, so wie ihr chef, der POTUS.

Schauen sie sich die briefings an

@Fathaland Slim 11:53 - Die Wahrscheinlichkeit der Kaperung ...

... der Grand Old Party durch das neue Tea-Party Surrogat names "QAnon" ist größer als die der Spaltung. Über 70 ihrer Vertreter haben es in bzw. durch die Vorwahlen der GOP geschafft und einge wenige werden 2020 aufgrund sicherer Wahlkreise den Kongress erreichen.

Schrille Vertreter dieser neuen politischen "Spezies", wie Marjorie Taylor Greene in Georgia und die waffenschwingende Lauren Boebert in Colorado, sind auf der Wahlliste.

Auch wenn sich bei jedem vernunftbegabten Zeitgenossen sämtliche Synapsen dagegen wehren, diesen VT-Typus ernst zu nehmen: er ist da und die "vernünftigen" Republikaner werden sich aufgrund ihrer Schwäche - in Lippenbekenntnissen oder aus Überzeugung - anschließen.

Wie weit das gehen wird, ist noch offen. Aber der Q-Impuls jagt durch die Reihen der GOP.
Eine Spaltung bedeutet Bedeutungslosigkeit. Wer sich beugt, darf auf Mandate hoffen.

12:00 von Wolfgang E S

Am Beispiel Obamas Wahl zum Präsidenten kann man gut erkennen, dass auch ein
weitgehend unbekannter Anwalt aus Chicago,
ohne Wirtschaftslobby das Rennen gemacht hat. Seine Spender kamen damals vor allem aus der Bevölkerung und das, weil er es verstanden hat Hoffnung und Begeisterung
bei den Menschen zu wecken.
YES, WE CAN.

11:05 von .tinchen

>>3,5 Jahre Trump war fuer uns ein disaster<<

Nicht nur für die Amerikaner, sondern für die internationale Weltbühne durch Erpressungen jeglicher Art, unterzeichnet vom US-Potus.

12:08, Sisyphos3

>>12:00 von fathaland slim
Sie tun also das, was jeder Bürger dieses Staates tun sollte, wenn er nicht mit dem Gesetz in Konflikt kommen möchte.
.
Nein !
ich mache das aus Überzeugung wenngleich nicht ganz uneigennützig
weil ich ne funktionierend Gesellschaft zum Überleben brauche
ansonsten meine ich es geht auch weniger verletzend und beleidigend im Thread<<

Warum Sie es tun ist völlig wumpe. Es ändert an meiner Aussage nichts.

Und ich weiß nicht, was an meinen Worten verletzend oder beleidigend sein soll.

@ um 12:00 von Blitzgescheit

>>@Am 15. August 2020 um 11:42 von Cosmopolitan_Citizen

Zitat: "Was gilt denn nun?

• entweder "mail-in voting" ist generell Betrug, dann kann es niemals Gegenstand eines Deals sein
• oder es ist clean, dann ist jedoch der Boykott ein Coup gegen das Wahlrecht.

Doppelmoral auf der niedrigsten Ebene."<<

>>um 12:00 von Blitzgescheit, Zitat: Informieren Sie sich halt. Donald Trump oder seine Presse-Sekretärin Kayleigh McEnany geben nahezu täglich Stellungnahmen ab.

Dass Sie sich über die angebliche (?) "Doppelmoral" Trumps echauffieren, ist nachvollziehbar: schließlich ist dies eine Übung, auf das nahezu immer Linke ein Patent haben.<<

Das war wohl nix im Sinne einer thematischen Auseinandersetzung. Sie wissen wie die Frage gemeint war und haben nichts zu bieten als den User anzugreifen, da Ihnen der kleinste selbst ernannte Nenner ausreicht auf ihren Lieblingsschauplatz zu latschen. Und das nur um einen ausgefransten Seitenhieb zu loszuwerden.

@Feo - Die USA sind aber kein Sozialstaat

Der Grund sind nicht laut Trump Amazon & Co

Die USPS ist gesetzlich dazu verpflichtet ihre Mitarbeiter über 75 Jahre gesundheitlich
zu unterstützen, ohne dass die USPS staatliche Steuergeldern erhält.

USPS Mitarbeiter vergleichbar Beamte

Trump ist "mehr mit der

Trump ist "mehr mit der Unterdrückung von Wählerstimmen als mit der Unterdrückung eines Virus beschäftigt ist." Obama bringt es - wieder einmal auf den Punkt. Und die Hemmschwelle für peinliche beschämende Äußerungen und Aktionen des noch-POTUS sinkt genau wie seine Zustimmungswerte.
Das einzig gute daran - und vielleicht eine überraschende Erklärung: Trump scheint selbst an seiner krachenden deutlichen Wahlniederlage mitarbeiten zu wollen.

11:47 von Stotterfritz

dass er nach der zweiten Amtszeit nicht freiwillig abtreten wird.
.
die USA haben vielleicht beim einen oder anderen eine für uns etwas kuriose Einstellung
aber die demokratischen Strukturen in diesem Land sind fest verankert

@Sisyphos 11:37 - lag ich also richtig?

Zitat: “ich bin hier wohl einer der wenigen Patrioten im Thread“

///
*
*
... wie es scheint, lag ich richtig mit meiner 8%-Annahme! ...
*
... ich möchte einmal John Fitzgerald Kennedy zitieren: „Frage nicht, was dein Land für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst“
*
... das ist für mich wahrer Patriotismus! ...
*
... an Stelle von Polemik! ...
*
... daran könnte man Herrn Trump auch einmal messen!

12:00 von Blitzgescheit

Informieren Sie sich halt. Donald Trump oder seine Presse-Sekretärin Kayleigh McEnany geben nahezu täglich Stellungnahmen ab.

Glauben Sie ernsthaft, die Briefings seien eine Quelle gehaltvoller und vor allem wahrer Informationen? Wie zum Beispiel die mit den Desinfektionsmitteln und der „Lichttherapie“?

12:28 von fathaland slim

Warum Sie es tun ist völlig wumpe. Es ändert an meiner Aussage nichts.
.
sie meinen also es macht keinen Unterschied ob man was aus Überzeugung tut
oder weil man sich vor der Strafe fürchtet ?

David Séchard 12:28 - Auch hier der gut gemeinte Tipp ...

"Don't feed the Trolls".

Jedes Darauf-eingehen wird schon als Zweckerfüllung angesehen, um wertvollen Debattenplatz mit Textfüllern auf Nebenkriegsschauplätze umzuleiten. Das wird nur langweilig.

12:32 von Deutsche-Elite

ich möchte einmal John Fitzgerald Kennedy zitieren:
.
na also
dann sind wir ja schon mal einer Meinung !

Trump ist gut ...

Joe Biden soll gut sein ?
Ist natürlich nicht nur nicht ratsam diesen alten Mann zu wählen ..da er die kommenden Monate die Wunden lecken muss , denn er wird nicht gewählt .
D. Trump macht endlich klar , dass Politik nicht das Versteckspiel hinter den Kulissen sein sollte , ..schon dafür sollte er wiedergewählt werden .
Amerika hat aber nicht die Kandidaten welche echte Alternativen wären , ..oder nicht das Ass im Ärmel , ..wie in Deutschland .
Briefwahl hin oder her , D. Trump macht das Rennen .

@ um 12:25 von Robert Wypchlo

>>Am 15. August 2020 um 12:25 von Robert Wypchlo
Antwort auf den Kommentar

>Wenn Trump jetzt nicht Einhalt geboten wird werden sie den nie mehr los...Dann wird er sich in die Reihe von Diktatoren, Autokraten wie Lukaschenko, Putin, Maduro, Erdogan usw.usf...einreihen können.<

Ganz genau. Und zu usw. usf. gehört eine gewisse Angela Merkel auch irgendwie, wenn man so von April 2000 bis Dezember 2016 die Parteitage betrachtet. Haben Sie die Parteitage mal gezählt?<<

Wo bitte sehen Sie hier eine weitere Konstante zu den o.g. Autokraten/Diktatoren und zur BK, außer der Regierungszeit? Zudem ließ sich die BK in freien, demokratischen Wahlen wählen und tritt 2021 nicht noch einmal an. Ihr Vergleich ist soweit an der Realität vorbei wie der Wille DT´s zu ethischen Entscheidungsfindungen.

11:19 von Feo

>>Das lässt den ehemaligen Vizepräsidenten Biden schwach erscheinen. Ein Präsident Biden gestützt von Obama zu dem Zweck Senatorin Harris zum Präsidentenamt zu verhelfen?
Von daher werde ich Biden ganz sicher nicht wählen!<<

Obama ist und war eben immer schon sehr wortgewandt und setzt die richtigen Sätze an Stellen an, die auch treffen. Das liegt Biden sicher nicht so im Blut. Für mich auch ein zu ruhiger Vertreter, um gegen einen Trump anzukommen. Aber mit K. Harris als Vize-Präsidentin habe ich Hoffnung.
Und falls Sie nicht in den USA leben, wählen Sie ja sowieso nicht. Also spielt das keine Rolle.

@Robert Wypchlo 12:25 - Ihr Ernst?

Zitat: “... Reihe von Diktatoren, Autokraten wie Lukaschenko, Putin, Maduro, Erdogan usw.usf...einreihen können.<

Ganz genau. Und zu usw. usf. gehört eine gewisse Angela Merkel auch irgendwie ...”

///
... unsere Bundeskanzlerin, Frau Dr. Angela Merkel, zusammen mit den anderen genannten Personen in einen Topf zu werfen, zeugt von einem ganz, ganz speziellen Weltbild ...
*
... was hat sie denn mit den anderen gemeinsam? ...
*
... Q-Fantasien? ...
*
... ich persönlich finde Ihren Beitrag deutlich verunglimpfend gegenüber unserer Kanzlerin! ...
*
... ob man politisch auf ihrer Seite steht, ist unerheblich ...
*
... aber der Vergleich, den Sie da anstellen, ist schon ziemlich substanzlos und in meinen Augen sehr unverschämt!

Das saß!

"Sie dürfen kein Kollateralschaden einer Regierung werden, die mehr mit der Unterdrückung von Wählerstimmen als mit der Unterdrückung eines Virus beschäftigt ist."
+
Danke, Barack. Bitte mehr davon!

@10:51 von Deutsche-Elite

"... ich hätte gern ein Buch mit den genial-vernichtenden Kommentaren von Barrack Obama gegenüber Donald Trump!..."

Als Buch kann das nicht gedruckt werden, höchstens als Poster. Barrack Obama hat sich sehr zurückgehalten mit seinen Kommentaren gegen Trump. Falls Trump die Wahl verliert, möchte ich mal sehen, wie sehr Trump sich zurückhalten wird.

Die Abgabe von Briefwahl-Unterlagen ist seit Jahrzehnten ...

... gängige Praxis in fast allen US-Bundesstaaten.

Seien sie von Demokraten oder von Republikanern regiert.
Selbst die GOP bewirbt sie in den Staaten aktiv.

Es handelt sich dabei nicht um eine Gefälligkeit der Regierung sondern um ein Recht der Bürger.

Es gilt:

• die auf der Wählerregistrierung basierende Überprüfung der Wahlberechtigung funktioniert
• der Anteil von Missbrauch ist - empirisch nachgewiesen - äußerst gering
• Mail-in votes werden gewissenhaft überprüft
• deswegen werden sie meist tage-, oft wochenlang ausgezählt

Wenn der USPS nicht hinreichend budgetiert wird, um das steigende Aufkommen der Wahlbriefe zu handhaben, ist das ein Boykott, der sich gegen das Wahlrecht richtet.

Daher ist die Brandrede Obama's ein Signal an die Hüter der Verassung.

Amerika ist wunderbar - ein jämmerliches Bild für die Demokratie

Es ist bestürzend,dieses jämmerliche Bild, das die USA für die Demokratie ganz allgemein derzeit abgeben, gerade in diesen Zeiten:Man hat massive Probleme, allein technisch die Stimmen aller Bürger zu berücksichtigen.

Das tonlose, trockene Lachen aus Zhōngnánhǎi,dem politischen Machtzentrum der Kommunistischen Partei Chinas in Bejing, kann man deutlich erahnen:Die Verhältnisse in den USA sind den Demokratie-Feinden Wasser auf die Mühlen. Sie können bei diesen Nachrichten aus USA viel besser die Propagandalügen-Trommel rühren, dass die (westlichen) Demokratien unter Schwindsucht leiden und sich im Niedergang befinden würden. China ist in den letzten Jahren die aufstrebende Weltmacht, das Ziel der Kommunisten, China Number One zu machen, haben sie ggf. fast schon erreicht.

Wenn ich mir die geopolitische Situation im Moment ansehe, u.a. auch wo gerade die sog. Doomsday Clock eines Atomkrieges steht, dann wird mir mulmig bei diesen Nachrichten aus den USA.

Was braucht es noch...

... um zu unwiderruflich zu erkennen und zu benennen, dass Trump ein Feind der amerikanischen Demokratie ist?! Ein Präsident, der völlig offen die kommende Wahl zu seinen Gunsten manipulieren will (selbst, wenn die Briefwahl einem Wahlbetrug in die Hände spielen würde, hätte Trump ja nichts dagegen, wenn dies ihm zum Vorteil gereichte), ein solcher Präsident ist doch keine einzige Sekunde länger tragbar!

10:22 von Leberkas

"Die vielbeschworenen Werte gelten anscheinend für die Parteipolitiker nicht mehr. Dies ist anscheinend auf der ganzen Welt so."

,.,.,.,

Seit wann hat sich das Ihrer Meinung nach geändert (Sie schreiben "nicht mehr")?

Und hat sich das auf der ganzen Welt gleichzeitig geändert? Oder in unterschiedlichen Etappen?

Und was sind Ihrer Meinung nach die Ursachen?
Sind die auf der ganzen Welt gleich, oder gibt es jeweils unterschiedliche Gründe?

Und vor allem eben:
wann genau war das überall noch in Ordnung?

Trump macht den Lukaschenko, allerdings schon vorher

Für mich war und ist das (Schein-)Argument Trumps gegen die Briefwahl (die er u.a. mit einer vermeintlich höheren Gefahr der Manipulierbarkeit u. aufwendigeren Abwicklung begründet hat) ohnehin nur vorgeschoben. Er hat sich selbst und seine eigentliche Intention spätestens mit dem Satz verraten, dass im Falle einer flächendeckenden Einführung der Briefwahl kein Republikaner mehr die Chance hätte, US-Präsident zu werden. Heißt im Umkehrschluss: Er weiß ganz genau, dass er eine Mehrheit der (vor allem demokratischen) Wähler im Land gegen sich hat! Und genau aus diesem Grunde tut Trump auch alles, die Briefwahl weiter zu diskreditieren und den USPS zu sabotieren, indem er die für den reibungslosen Ablauf der (Brief-)Wahl dringend benötigten Gelder blockiert. Da hat sich sogar Lukaschenko in Belarus noch geschickter angestellt: Der hat die ohnehin geplante Wahlmanipulation wenigstens nicht auch noch zuvor unverhohlen in der Öffentlichkeit angekündigt!

um 12:19 von B. Pfluger: " Am

um 12:19 von B. Pfluger:
"
Am Beispiel Obamas Wahl zum Präsidenten kann man gut erkennen, dass auch ein
weitgehend unbekannter Anwalt aus Chicago,
ohne Wirtschaftslobby das Rennen gemacht hat.
"
->
...die Legende lebt...bis heute...

Die Wirtschaftslobby hatte dem Obama etliche Millionen $ zugesteckt.
Von milliardenschweren Firmen
bis zu Einzelpersonen mit Milliarden auf dem Konto.

Die Summe,die Obama da zusammenbekam,konnten die Kleinspender nicht im Ansatz aufbringen.

Während der Kampagne gab es dafür dann auch persönliche Nähe & hinterher
dann auch einflussreiche Jobs,staatliche Aufträge & gewünschte Gesetze - Trump hat dies nicht erfunden,das wandte vor ihm Obama,vor Obama Bush & vor Bush weitere US-Präsidenten an.

Die Werbemaßnahme der Familie Trump für Goya allerdings war dann aber wirklich was neues - oder als ausländischer Staatsgast um die Gunst des US-Präsidenten zu werben indem man ihm sagt man hätte im bereits Gelder zugesteckt (Hotelübernachtungen )

13:10 von Sonnenmeer

Da liegen sie vollkommen richtig.
Trump hat die USA so geschwächt, dass sich
China und Russland nur noch ins Fäustchen lachen.

@ Boxtrolls, am 15. August 2020 um 12:41:

"Amerika hat aber nicht die Kandidaten welche echte Alternativen wären , ..oder nicht das Ass im Ärmel , ..wie in Deutschland"

Welches vermeintliche "Ass"/welcher Kandidat in Deutschland soll das sein bzw. haben wir im Ärmel?

12:34, Sisyphos3

>>12:28 von fathaland slim
Warum Sie es tun ist völlig wumpe. Es ändert an meiner Aussage nichts.
.
sie meinen also es macht keinen Unterschied ob man was aus Überzeugung tut
oder weil man sich vor der Strafe fürchtet ?<<

Unterm Strich läuft es aufs gleiche hinaus.

Behaupten kann man viel, und Menschen, die ihre eigene Tugendhaftigkeit vor sich hertragen, fordern meinen Widerspruch heraus.

Wo kann man eigentlich sehen

Wo kann man eigentlich sehen wer wie gewählt hat?
Also jetzt nicht runtergebrochen auf die Einzelperson,sondern auf Bevölkerungsgruppen bzw. Staatsgebiete der USA ?

Um dann einen Vergleich zu haben in wie fern eine Briefwahl da Einfluss hat.

Über die Swing-States wird man ja stets sehr umfänglich informiert - aber wie ist denn das z.B. mit Puerto Rico ?

Wie gelangen eigentlich die Wählerstimmen der ganzen US-Soldaten in den Militärbasen überall auf der Welt zur Auszählung ?

& gehen die Mio. Menschen in den US-Gefängnissen am Tag der Wahl in ein Wahllokal ?

12:00 von Wolfgang E S

>>Es ergibt sich aus dem Umstand, dass ein Kandidat, um sich im Land bekannt zu machen, sehr viel Geld benötigt. Gab es nicht vorgestern die Nachricht, Trump habe für seinen Wahlkampf 1 Mrd Dollar an Spenden eingesammelt? Welcher mittellose Kandidat hätte da irgendeine Chance?<<

Ist es für Sie das Maß aller Dinge, wenn nur mittellose Personen kandidieren können?
Es kommt auf Bildung und Erfahrung an...das Geld sollte keine große Rolle spielen.
Die meisten Personen, die kandidieren können, das ist wohl überall so in der Welt, haben schon einiges an Erfahrung mitgebracht und sich einen gewissen Rang (auch an Anerkennung) verdient und sind deshalb auch nicht mehr so "klamm".

@B.Pfluger 13:22 - wehret den Anfängen!

Zitat: “ 13:10 von Sonnenmeer
Da liegen sie vollkommen richtig.
Trump hat die USA so geschwächt, dass sich
China und Russland nur noch ins Fäustchen lachen”

///
*
*
... ich sehe es genauso! ...
*
... die Methode ist immer die gleiche: So lange und massiv Unwahrheiten verbreiten, bis dem politischen Gegner beim Widerlegen die Luft ausgeht! ...
*
... unter gezieltem Einsatz vin Bots und Trollnetzwerken ...
*
... was “Breitbärte” in D versucht und mit dem Brexit auch geschafft haben, ist die gezielte Destabilisierung ganzer Nationen oder Wirtschaftsräume! ...
*
... auf China hat man keinen Zugriff - aber Europa war auch ein Dorn im Auge ...
*
... und in den USA nutzte Donald Trump die Methode, um alle anderen gegeneinander aufzuwiegeln ...
*
... nun sieht man das Ergebnis, eines völlig entsolidarisierten Landes mit der Gefahr zur Totalisierung ...
*
vor diesem Hintergrund können wir froh sein, dass unsere Bevölkerung sich zu 92% hinter die Corona-Maßnahmen stellt!
*
wehret den Anfängen!

statt Spenden ...

für die Kandidaten, könnten wirkliche Demokraten ( nicht gemeint ist die demokratische Partei) ja der Post ihre Spenden geben. Achso, damit bekämen sie keine Einfluss auf die Entscheidungen der Regierung/des Präsidenten, stimmt natürlich. Wie war das noch, ...sprachen wir über Demokratie und freie Wahlen ...?

12:01 von Blitzgescheit

>>@ 11:47 von Stotterfritz
Zitat: "Falls Trump tatsächlich wiedergewählt werden sollte, kann ich mir gut vorstellen, dass er nach der zweiten Amtszeit nicht freiwillig abtreten wird. Eher wäre es möglich, dass er mit Manipulationen versuchen wird, eine Präsidentschaft auf Lebenszeit zu erhalten. "

Immer diesen wilden Verschwörungstheorien und Fake News.

Was ist denn Ihre Quelle hierfür? "Habe ich im Internet gelesen"?<<

Der User hat eindeutig von "seiner Vorstellung" gesprochen (die auch durchaus die meinige entspricht), und Sie verlangen dafür tatsächlich "Quellen"? Ich bin fassungslos!

Das ist halt der Unterschied ...

... zwischen einem "bösen Diktator" (Lukaschenko, Belarus) und einem "guten, demokratischen Präsidenten" (Trump, USA).
Der eine muss die Wahlergebnisse nachträglich äh, "korrigieren".
Der andere sorgt einfach dafür, dass ein Großteil seiner Gegner gar nicht erst wählen kann.

Mögliche Strategie

Zur möglichen Strategie von Trump gab es letzte Woche in der Zeit einen schönen Artikel: Trump legt jetzt schon die Grundlage für Klagen gegen das Wahlergebnis in Bundesstaaten, in denen Biden gewinnt. Je knapper das Ergebnis, umso schwieriger wird es für Gerichte zu entscheiden. Wenn es am 12. Dezember kein endgültiges Ergebnis gibt, sieht die Regelung in einigen Bundesstaaten vor, dass sie keine Wahlmänner entsenden. Die Stimmen fehlen dann also. Das Gesetz schreibt vor, dass derjenige Präsident wird, der 270 Stimmen auf sich vereinigen kann, die Mehrheit reicht nicht. Es kann also passieren, dass niemand gewählt wird. Dann geht das Wahlrecht auf das Repräsentantenhaus über. Dort hat in dem Fall jeder Bundesstaat eine Stimme. Da in 26 Bundesstaaten die Republikaner die Mehrheit haben, hätte Trump eine Mehrheit und könnte legal wiedergewählt werden.
Enthält viele Unwägbarkeiten ist aber keine Verschwörungstheorie. Wurde 1824 schon mal angewandt.

13:19, derkleineBürger

>>...die Legende lebt...bis heute...

Die Wirtschaftslobby hatte dem Obama etliche Millionen $ zugesteckt.
Von milliardenschweren Firmen
bis zu Einzelpersonen mit Milliarden auf dem Konto.

Die Summe,die Obama da zusammenbekam,konnten die Kleinspender nicht im Ansatz aufbringen.<<

Noch nie in der Geschichte der USA hat ein Präsidentschaftskandidat so viel Geld mit Kleinspenden eingenommen wie Obama.

Nicht einmal ansatzweise.

Hier ein "Spiegel"-Artikel von 2008 zum Thema:

"https://www.spiegel.de/politik/ausland/wahlkampfspenden-millionaers-clique-befeuert-obamas-wahlkampf-a-546968.html"

>>Während der Kampagne gab es dafür dann auch persönliche Nähe & hinterher
dann auch einflussreiche Jobs,staatliche Aufträge & gewünschte Gesetze - Trump hat dies nicht erfunden,das wandte vor ihm Obama,vor Obama Bush & vor Bush weitere US-Präsidenten an.<<

Können Sie diese Behauptung in Bezug auf Obamas Präsidentschaft vielleicht ein wenig präzisieren und mit Beispielen belegen?

Der amerikanische Oberlehrer

muss sich halt auch immer melden trotz seiner nicht überzeugenden Amtszeit.

11:37 von Sisyphos3

«ich bin hier wohl einer der wenigen Patrioten im Thread»

Ganz sicher sind Sie das nicht. Aber Sie scheinen einer derer zu sein, die gar nicht verstehen, was ein "Patriot" überhaupt ist.

"Patriot" ist ein "Landsmann". Jemand, der dem Gleichen Geschlecht entstammt (Latein: pater = Vater). Es ist jemand, der / die sein / ihr Heimatland mag, und sich zum Wohlergehen des Landes einsetzt. Physisch, verbal, mental unterstützend … in vielerlei möglicher Art und Weise.

Patrioten machen sich nie verspottend über das Land her.
In dem sie geboren wurden, leben, arbeiten, Rente beziehen.

Patriotismus kann niemand für sich alleine wie eine Platzresevierung im Zug buchen. Er entsteht auch nicht dadurch, dass man im Garten eine schwarz-rot-gelbe Fahne aufhängt.

@11:09
«wie haben die USA die Zeiten eines Nixon überstanden ?
gar eines McCarthy ?»

Nixon wurde überstanden, weil auch die Republikaner sein Watergate-Gemauschel satt hatten. McCarthy was over, als Kommunisten-Phobie verstarb.

@ um 13:44 von Jacko08

>>@ 11:47 von Stotterfritz
Zitat: "Falls Trump tatsächlich wiedergewählt werden sollte, kann ich mir gut vorstellen, dass er nach der zweiten Amtszeit nicht freiwillig abtreten wird. Eher wäre es möglich, dass er mit Manipulationen versuchen wird, eine Präsidentschaft auf Lebenszeit zu erhalten.<<

>>@12:01 von Blitzgescheit
Immer diesen wilden Verschwörungstheorien und Fake News.

Was ist denn Ihre Quelle hierfür? "Habe ich im Internet gelesen"?<<

>> @ um 13:44 von Jacko08: Der User hat eindeutig von "seiner Vorstellung" gesprochen (die auch durchaus die meinige entspricht), und Sie verlangen dafür tatsächlich "Quellen"? Ich bin fassungslos!<<

Sehe ich auch so. Auch der Vorwurf "Fake News" ist deplatziert, da es sich weder um eine vorgetäuschte Nachricht noch um eine Falschmeldung handelt.

13:36, derkleineBürger

>>& gehen die Mio. Menschen in den US-Gefängnissen am Tag der Wahl in ein Wahllokal ?<<

Die haben kein Wahlrecht.

Übrigens auch oft, nachdem sie ihre Strafe abgesessen haben.

Hierzu empfehle ich den Dokumentarfilm von Ava DuVernay, "13th". Bei Youtube in ganzer Länge kostenfrei zu sehen. Englischkenntnisse sind allerdings Voraussetzung, sonst verstehen Sie nur Bahnhof.

Der Filmtitel bezieht sich auf den dreizehnten Verfassungszusatz, mit dem nach Bürgerkriegsende die Sklaverei verboten wurde. Im Gefängnissystem der USA lebt sie trotzdem weiter. Vielen Menschen werden die Bürgerrechte auf Dauer aberkannt.

@13:44 von underwatercam

und warum sollten Spender öffentliche Aufgaben übernehmen?

Alles nur nicht fair

Trump ist alles, nur nicht fair. Trumps Ziel ist nicht die Fairness, die Chancengleichheit aller bei der Wahl und damit letztlich die Demokratie. Trumps Ziel ist nur der eigene Vorteil. Auch Trump-Anhänger können das doch unmöglich befürworten.

13:44, underwatercam

>>statt Spenden ...
für die Kandidaten, könnten wirkliche Demokraten ( nicht gemeint ist die demokratische Partei) ja der Post ihre Spenden geben. Achso, damit bekämen sie keine Einfluss auf die Entscheidungen der Regierung/des Präsidenten, stimmt natürlich. Wie war das noch, ...sprachen wir über Demokratie und freie Wahlen ...?<<

Sie meinen, wirkliche Demokraten sollten mit ihrem persönlichen Vermögen einspringen, wenn der Staat seinen Verpflichtungen, die er mit dem Erheben von Steuern eingehen, und dazu gehört eindeutig die Finanzierung eines funktionsfähigen Postsystems, nicht gerecht wird?

Dann kann man den gesamten Staat auch gleich privatisieren.

@ derkleineBürger

Wo kann man eigentlich sehen wer wie gewählt hat?
Also jetzt nicht runtergebrochen auf die Einzelperson,sondern auf Bevölkerungsgruppen bzw. Staatsgebiete der USA ?

Das kann man nur bei Umfragen sehen. Die wirkliche Wahl ist und bleibt geheim. Befragte Wähler/innen antworten aber vermutlich fast immer wahrheitsgemäß.

14:03, Augustus Cäsar

>>Der amerikanische Oberlehrer
muss sich halt auch immer melden trotz seiner nicht überzeugenden Amtszeit.<<

Die Meldungen des "Oberlehrers" zu seinem Nachfolger passen bisher auf ein halbes DIN A4-Blatt.

Und zwar im Wortlaut.

@ Augustus Cäsar - Setzen Sechs

@ Augustus Cäsar:
Der amerikanische Oberlehrer muss sich halt auch immer melden trotz seiner nicht überzeugenden Amtszeit.

Genau. Daher bin ich ebenfalls davon überzeugt, dass die USA ab Januar einen anderen Präsidenten haben werden.

@ Sisyphos3

>>Am 15. August 2020 um 12:08 von Sisyphos3
12:00 von fathaland slim
Sie tun also das, was jeder Bürger dieses Staates tun sollte, wenn er nicht mit dem Gesetz in Konflikt kommen möchte.
.
Nein !
ich mache das aus Überzeugung wenngleich nicht ganz uneigennützig
weil ich ne funktionierend Gesellschaft zum Überleben brauche
ansonsten meine ich es geht auch weniger verletzend und beleidigend im Thread<<
------
Sie können mich auch nicht überzeugen, Sie schwimmen; das tun echte Patrioten nicht.

13:36 von derkleineBürger

«& gehen die Mio. Menschen in den US-Gefängnissen am Tag der Wahl in ein Wahllokal ?»

Gefängnisinsassen haben in den USA kein Wahlrecht.

«https://www.zeit.de/politik/ausland/2012-11/usa-wahl-haeftlinge-wahlverbot»

"Das Gefängnis macht sie zu Bürgern ohne Stimmrecht.”

Es gibt 2 Ausnahmen: Die Bundesstaaten Maine & Vermont.

In einigen Bundesstaaten wird das Wahlrecht nach einer rechtskräftigen Gefängnisstrafe auf Lebenszeit entzogen.

«https://www.sueddeutsche.de/politik/usa-midterms-wahl-wahlmanipulation-1.4192865»

"So werden unerwünschte Wähler vom Wählen abgehalten.»

Der 2. Link ist Hinweis-Copyright® eines anderen Foristen, der ihn in einem anderen Kommentarbereich zum gleichen Thema: "US-Wahl 2020" angab-

@Augustus Cäsar 14:03

Soll das ein Witz sein? Ich lebe in den USA zum Großteil im Jahr und dies seit vielen Jahren. Unter Barack Obama lief es definitiv besser als unter Donald Trump. Bei Trump ist gar nichts überzeugend. Der mit Abstand schlechteste Präsidenten in der Geschichte der USA

@Magfrad, 12:05

Ich hatte davon gesprochen, dass Trumps Kandidatur eigentlich nicht zugelassen werden
dürfte. Es bedeutet nicht, dass ich seinen Stellvertreter als Kandidaten besser fände. Ich vermute
auch wie Sie, dass sich im November etw. ändern wird. Aber damit lagen wir schon 2016 falsch. Inwieweit könnte ein Wahlbetrug
nachgewiesen werden?

um 14:02 von fathaland

um 14:02 von fathaland slim:
"
Hier ein "Spiegel"-Artikel von 2008 zum Thema:

"https://www.spiegel.de/politik/ausland/wahlkampfspenden-millionaers-clique-befeuert-obamas-wahlkampf-a-546968.html"
"

->
Haben Sie den überhaupt gelesen?
Da werden doch explizit milliardenschwere Firmen & Einzelpersonen aufgelistet.

Auszug aus dem Artikel:
"Es sind diese hochkarätigen Geldbeschaffer, die mit ihrer finanziellen Sammelwut das wahre Rückgrat der Obama-Maschine bilden."

>>Während der Kampagne gab es dafür dann auch persönliche Nähe & hinterher
dann auch einflussreiche Jobs,staatliche Aufträge & gewünschte Gesetze [...]<<

"Können Sie diese Behauptung in Bezug auf Obamas Präsidentschaft vielleicht ein wenig präzisieren und mit Beispielen belegen?"

selber Artikel:
"
Bereits letztes Jahr bekam General Dynamics 1,3 Millionen Dollar für die Entwicklung einer neuen Waffentechnologie zugewiesen - dank des persönlichen Einsatzes des Kriegsgegners Obama."

->
nur eine Quelle von vielen.

@Am 15. August 2020 um 12:16 von .tinchen

Zitat: "McEnany luegt mehr als Sarah Huckabee. Bei jedem fact check faellt sie durch, so wie ihr chef, der POTUS.

Schauen sie sich die briefings an"

Welche "Lügen" soll denn McEnany verbreiten?

Oder verbreiten Sie jetzt gerade eine Lüge?

@ derkleineBürger

Die Wirtschaftslobby hatte dem Obama etliche Millionen $ zugesteckt.

Ich vermute mal, Sie verwechseln da was. Denn gerade Obama hat eigentlich seine beiden Wahlkämpfe praktisch ausschließlich über Millionen von Klein- und Kleinstspenden finanziert. Der ehemalige Arbeiter-Anwalt aus Chicago war immer unabhängig von irgendwelchen Wirtschaftslobbyisten.

@R13P 13:58 - Eine reale Option ...

...
"Dann geht das Wahlrecht auf das Repräsentantenhaus über. Dort hat in dem Fall jeder Bundesstaat eine Stimme. Da in 26 Bundesstaaten die Republikaner die Mehrheit haben, hätte Trump eine Mehrheit und könnte legal wiedergewählt werden."

... und nicht per se eine Verschwörungstheorie. Das kann tatsächlich passieren.

Trump's "legal team" hat bereits hunderte Beobachter und Anwälte engagiert, welche in den Bundsstaaten nach Angriffspunkten für Wahlanfechtungen suchen sollen. Ob die berechtigt sind oder nicht spielt nicht so sehr die Rolle, wie das Hinauszögern der Verlautbarung des offiziellen Wahlergebnisses durch die "Federal Election Commission (FEC)".

Wenn die von der Verfassung festgelegten Termine der Wahl(ergebnis)feststellung überschritten sind, kommt das House zum Zuge, mit einer Stimme pro Staat.

Sollte die Mehrheit der Bürger Trump (wieder) die Wahl versagen, bleibt diese illegitime, aber legal umsetzbare Option.

@Augustus Cäsar

wenn Obamas amtszeit nicht überzeugend war, dann dürfte es selbst Trump, dem könig aller superlative, schwer fallen, noch ein wort zu finden/kreieren, was das desaster seiner eigenen amtszeit auch nur annähernd gut beschreibt.

@ Deutsche-Elite

Deutsche-Elite:
@Robert Wypchlo 12:25 - Ihr Ernst?

Nein, das glaube ich nicht. An Ihrer Stelle würde ich mich auf die Fülle von falschen Behauptungen und Tatsachenverdrehungen durch den o. g. User gar nicht einlassen.
Außerdem gilt noch: don't feed the trolls.

11:37 von Sisyphos3

"ich bin hier wohl einer der wenigen Patrioten im Thread"

Wir liberale haben einen Spruch:

Man kann nicht beides sein, Patriot und Trump supprter

12:00 von Blitzgescheit

Zitat:"Informieren Sie sich halt. Donald Trump oder seine Presse-Sekretärin Kayleigh McEnany geben nahezu täglich Stellungnahmen ab."

Bei phony Trump und seiner getreuen Schönrednerin soll man sich informieren? Wahrlich "blitzgescheit"!

@ derkleineBürger

Wie gelangen eigentlich die Wählerstimmen der ganzen US-Soldaten in den Militärbasen überall auf der Welt zur Auszählung ?

Per Briefwahl mit der Feldpost. Die blockiert Trump selbstverständlich nicht.


& gehen die Mio. Menschen in den US-Gefängnissen am Tag der Wahl in ein Wahllokal ?

Das weiß ich nicht. In Deutschland jedenfalls dürfen verurteilte Straftäter in der Regel ganz normal per Briefwahl wählen. Nur in ganz wenigen Fällen, z. b. bei Landesverrat, kann ein Gericht das aktive Wahlrecht beschränken.

Inhaftierte besitzen kein passives Wahlrecht.

schabernack, 14:08

McCarthy was over, als Kommunisten-Phobie verstarb.

Sie meinen, dass die Kommunisten-Phobie im Land der unbegrenzten Unmöglichkeiten jemals verstorben sei?

13:44 von Jacko08

<<< 12:01 von Blitzgescheit

>>@ 11:47 von Stotterfritz

Zitat: "Falls Trump tatsächlich wiedergewählt werden sollte, kann ich mir gut vorstellen, dass er nach der zweiten Amtszeit nicht freiwillig abtreten wird. Eher wäre es möglich, dass er mit Manipulationen versuchen wird, eine Präsidentschaft auf Lebenszeit zu erhalten. "

Immer diesen wilden Verschwörungstheorien und Fake News.

Was ist denn Ihre Quelle hierfür? "Habe ich im Internet gelesen"?<<

Der User hat eindeutig von "seiner Vorstellung" gesprochen (die auch durchaus die meinige entspricht), und Sie verlangen dafür tatsächlich "Quellen"? Ich bin fassungslos! >>>

.-.-.

Der User Bote der Wahrheit / Blitzgescheit hat immer die gleiche Methode:

Ganz bewusst falsche Behauptungen aufzustellen - von denen er auch weiß, dass jeder User sie als falsch erkennt - und Belege zu fordern, von denen er weiß, dass sie von der Sache her unbelegbar sind.

SEINE Art, die AfD und Autokraten lächerlich zu machen.

@ Dabbljuh

Dabbljuh
@13:44 von underwatercam
und warum sollten Spender öffentliche Aufgaben übernehmen?

Weil sie zu dem eindeutig parteiischen und unfairen Verhalten des Präsidenten ein Gegengewicht bilden möchten.
Möge seine Amtszeit enden.

Langweilig...

Natürlich verfolge ich nicht nur deutsche, sondern auch internationale Nachrichten, auch bzgl. der USA... als (noch) DIE westliche Führungsmacht unserer Zeit. Und soweit es deutsche oder EU-Interessen tangiert, kritisiere ich auch die US-Außenpolitik. Niemals aber würde ich mir anmaßen, mich besserwisserisch oder gar abfällig zu inneren Angelegenheiten der USA zu äußern. Diese Prämisse gilt für mich auch gegenüber allen anderen Ländern. Unberührt davon bleibt, daß ich mich ggfls. mal zu Vorgängen in anderen Ländern distanziert äußere, wenn ich persönlich, zb. mental, davon berührt bin.
_
Umso erstaunter bin ich inzwischen darüber, mit welcher Vehemenz sich hiesige User über die USA sowie deren Präsidenten und dortige Politiker äußern. Ich sage bewusst nicht "diskutieren", weil es nach meiner Beobachtung oft nur um die Selbstbehauptung eigener Meinungen geht... zumeist auch ohne Reflexion der hiesigen, politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse.
_
Das ist langweilig.

Zum Vergleich: Wahlrecht in Deutschland

Nahezu alle Insassen deutscher Haftanstalten mit deutscher Staatsbürgerschaft dürfen an Wahlen teilnehmen. Die Haftanstalten sind sogar gesetzlich verpflichtet, ihnen bei der Beantragung der Briefwahl zu helfen.

@13:44 von Jacko08

eine Präsidentschaft auf Lebenszeit wird es in den USA nicht geben, da können Sie sicher sein. Denn es widerspricht der amerikanischen Verfassung.

@ Augustus Cäsar (14:03)

"Der amerikanische Oberlehrer
muss sich halt auch immer melden trotz seiner nicht überzeugenden Amtszeit."
------
Ganz schwacher Beitrag von Ihnen. Nicht ein einziges Argument, mit dem man sich auseinandersetzen kann. Gegen Oberlehrer kann man so nicht überzeugen. Bitte überprüfen Sie selbstkritisch Ihr Niveau.

Zur Info: Es gibt zweierlei Briefwahl in USA

Die Briefwahl die Trump und viele andere schon immer beantragt haben, und die auch unumstritten uzverlaessig ist heisst "absentee ballot". Hier stelle ich als Waehler explizit then Antrag zur Briefwahl und bekoome den Wahlzettel dann per Post. So wie in D, oder?

Trumps Kritik an der Briefwahl geht aber in Richtung "mail-in ballot". Hier existiert kein individueller Antrag auf Briefwahl. Wahlzettel werden aufgrund existierender Waehlerlisten per Post in Millionenumfang verschickt. Es gibt niemanden in den USA der abtreitet, dass diese Waehlerlisten der Bundesstaaten fehlerhaft sind. Verstorbene, Weggezogene, Leute ohne US-Pass sind da aufgefuehert. Zur Wahlregistrrieung musst du naemlich einen Pass gar nicht vorlegen. Absurd, nicht wahr?
2018 wurden zb nach Schliessung der Wahllokale Zehntausende Stimmzettel per Lieferwagen angeliefert. Die Post hat jetzt schon Schwierigkeiten.

Warum das die tagesschau nicht korrekt berichten kann?
Moegen eben die "Demokraten" besser.

Briefwahl ist ein Recht

In Deutschland ist die Stimmabgabe per Briefwahl ein Recht. Keine staatliche Instanz käme auf die Idee, Teilen der Bevölkerung dieses Recht zu nehmen. Schon gar nicht, weil man erwartet, dass diese Wähler so oder so wählen könnten. Fairness ist eigentlich doch Ehrensache.

14:28, schabernack

Danke, aber ich habe auf den Link kein Copyright:=)

Danke für den Link zum Zeit-Artikel.

Wer diese Artikel liest, der findet die Behauptung nicht mehr so ungeheuer weit hergeholt, daß es mit der Demokratie in den USA nicht so ungeheuer weit her ist...

@Sisyphos3 «ich bin hier wohl einer der wenigen Patrioten

Nur Patrioten tragen Mund-Nasen-Schutz-Masken um sein eigenes Land zu schützen

@14:15 von KowaIski

>> Trump ist alles, nur nicht fair. Trumps Ziel ist nicht die Fairness, die Chancengleichheit aller bei der Wahl und damit letztlich die Demokratie. Trumps Ziel ist nur der eigene Vorteil. Auch Trump-Anhänger können das doch unmöglich befürworten. <<
_
Doch ... US-Bürger können und dürfen das. Den eigenen Vorteil anzustreben, gehört (nicht nur in den USA) zum menschlichen Selbstverständnis. Zudem basieren die USA auch einer völlig anderen Demokratieentwicklung als die sog. "Alte Welt". Kurzum: US-Bürger "ticken" anders, als zB. Europäer...

Wir haben kein Ass im Ärmel ...

Natürlich haben wir in Deutschland auch keine überzeugenden Kandidaten für das Kanzleramt als Nachfolge wie in Amerika !
Da Präsident bei uns Kanzleramt .
Woran liegt das?
Ehrlich ; ..permanent so in der Öffentlichkeit stehen ?
Will das jemand wirklich ?
Kritik und nochmals Kritik .
Werde ich auch gewählt , ..evtl. ist die Briefwahl entscheidend?
Da gibt es doch angenehmere Jobs im Hintergund ...

Unter Trump laeuft es besser, nur nicht fuer die Demokraten

Ich leben das ganze Jahr in den USA, wohne, arbeite, zahle Steuern, lebe!

Das einzige was nicht gut laeuft, sind die Argumente, warum es in USA nicht gut laufen soll.

Man kann Trump kritisieren, aber generell ging es uns wirtschaftlich und persoenlich nicht besser. Eine Wahrheit, die dem politischen Gegner natuerlich nicht schmeckt.
Wenn dem nicht so ist, sollten Sie bitte konkrete Beispiele bringen.

14:29 von Magfrad

>> Ich lebe in den USA zum Großteil im Jahr und dies seit vielen Jahren. Unter Barack Obama lief es definitiv besser als unter Donald Trump. Bei Trump ist gar nichts überzeugend. Der mit Abstand schlechteste Präsidenten in der Geschichte der USA. <<
_
Könnten Sie freundlicherweise persönliche Beispiele nennen..?

14:54 von kommentator_02 / @schabernack

«Sie meinen, dass die Kommunisten-Phobie im Land der unbegrenzten Unmöglichkeiten jemals verstorben sei?»

Medizinisch behandlungsbedürftige Phobie … ja.
Groteske Furcht ohne Grundlage … nein.

Obama kritisiert Trump wegen Briefwahl....

Trump wird vermutlich darauf setzen,daß die schlecht ausgestattete und arbeitende US-Mail nicht in der Lage sein wird viele Millionen Wahlbriefe rechtzeitig zuzustellen.Vielleicht hofft er auf eine Ungültigkeit der Wahl.Oder auf Verschiebung.

Es wirft aber ein Schlaglicht auf den Zustand der Gesellschaft und die politische Klasse dort,wenn ein Immobilienhai und Milliardär sich jahrelang als "Gegner der Eliten" inszenieren kann.Obwohl seine Steuerreform gerade massiv die reiche Klasse entlastete......

Sonntags Familienausflug

Ja ich war schon immer ein Freund der Briefwahl.
Ich nehme da meine Pflicht als Familienvorstand sehr ernst. Da wir Sonntags unseren gemeinsamen Familienausflug mit dem Auto machen, habe ich vorsorglich für Oma und Opa, und der Mutter meiner Frau Melanie, (liegt zu Zeit im Krkh.) sowie für mich und meiner Frau sowie unseren beiden volljährigen Kindern die Briefwahl beantragt.
Und siehe da gestern gestern war der Briefkasten voll.
Da ich immer schon den Schreibkram erledige, und ich genau weiss wie meine Familie tickt, habe ich den ganzen Kramm ausgefüllt und zurück geschickt, will die anderen nicht belästigen (Oma im Krkh. geht es eh nicht so gut). Na ja mein Sohn findet sich bevormundet, und um diese pubertären Streits aus dem Weg zu gehen werde ich Ihn auch nicht behelligen, schliesslich sind wir alle Demokraten, und uns immer einig.

14:30, derkleineBürger

>>um 14:02 von fathaland slim:
"
Hier ein "Spiegel"-Artikel von 2008 zum Thema:

"https://www.spiegel.de/politik/ausland/wahlkampfspenden-millionaers-clique-befeuert-obamas-wahlkampf-a-546968.html"
"

->
Haben Sie den überhaupt gelesen?
Da werden doch explizit milliardenschwere Firmen & Einzelpersonen aufgelistet.<<

Ich habe mit Absicht einen Artikel gewählt, den man nicht selektiv lesen sollte. Der Spiegel lenkt natürlich die Wahrnehmung in Ihre Richtung, ist aber journalistisch professionell genug, nicht zu unterschlagen, daß Millionen Einzelspender durchschnittlich 96$ gespendet haben.

Ihr letztes Zitat stammt nicht aus dem von mir verlinkten Artikel. Er ist von 2008. Da war Obama noch gar nicht Präsident.

....muss man sich eben selbst helfen & recherchieren

um 13:36 von derkleineBürger:
"
& gehen die Mio. Menschen in den US-Gefängnissen am Tag der Wahl in ein Wahllokal ?
"

-> nein.
"Häftlingen das Wahlrecht zu nehmen, ist der Normalfall. In 48 Staaten der USA führt eine Haft- und oft auch schon eine Bewährungsstrafe zum Verlust des Wahlrechtes. In zwölf fast durchgängig republikanisch geprägten Staaten verlieren verurteilte Straftäter ihr Wahlrecht auf Lebenszeit.Nach Daten des Sentencing Projects dürfen derzeit 6,1 Millionen US-Bürger nicht wählen, weil sie eine Haft- oder Bewährungsstrafe verbüßen oder irgendwann verbüßt haben. Ein Großteil von ihnen ist schwarz."
-> Quelle: https://www.sueddeutsche.de/politik/haeftlinge-usa-wahl-diskriminierung-...

"Über die Swing-States wird man ja stets sehr umfänglich informiert - aber wie ist denn das z.B. mit Puerto Rico ?"

Einwohner Puerto Ricos haben die US-Staatsbürgerschaft,dürfen aber nicht den US-Präsidenten wählen - im US-Kongress auch ohne Mitspracherecht
-> Quelle: wikipedia

wumpe

Sehr geschätzter fathaland slim,
ausnahmsweise habe ich hier eine andere Meinung:

-->
>>12:00 von fathaland slim
Sie tun also das, was jeder Bürger dieses Staates tun sollte, wenn er nicht mit dem Gesetz in Konflikt kommen möchte.
.
Nein !
ich mache das aus Überzeugung wenngleich nicht ganz uneigennützig
weil ich ne funktionierend Gesellschaft zum Überleben brauche
ansonsten [...]<<

Warum Sie es tun ist völlig wumpe. Es ändert an meiner Aussage nichts.
<--

Sisyphos3 geht es offenbar nicht nur darum, zu vermeiden, "mit dem Gesetz in Konflikt" zu kommen, sondern er fühlt sich solidarisch mit Rechtsstaat und Gesellschaft. Darin sehe ich einen entscheidenden Unterschied, und ich verstehe, wenn er sich hier wehrt.
Ob seine "patriotische" Einstellung noch andere Seiten hat, will ich nicht beurteilen, aber dann kann man ihn ja an anderer Stelle kritisieren. Ist sowieso ziemlich off-topic hier.
Disclaimer: Ich bin nicht identisch mit dem hier oft schreibenden "andererseits".

Re Blitzgescheit

"Welche "Lügen" soll denn McEnany verbreiten?"

Schauen Sie sich mal die Faktenchecks der PKs von CNN oder NYTimes an.
P.S.:
Ihren Nick mögen Sie geändert haben, Ihre Allergie gegen Fakten konnten Sie dadurch noch nicht ablegen ;)

@derkleineBürger @Kowalski

"... gehen die Mio. Menschen in den US-Gefängn. am Tag der Wahl in ein Wahllokal?"

In den meisten Bundesstaaten verlieren inhaftierte Schwerverbrecher ihr Wahlrecht.
Da die einz. Bundesstaaten dies per Gesetz selbst regeln dürfen, gibt es untersch. Herangehensweisen, man kann in 4 Kategorien unterscheiden:

1) Nur i. 2 Staaten (Maine + Vermont) verlieren Schwerverbrecher niemals ihr Wahlrecht, auch nicht während d. Haft,
2) in 16 Staaten verlieren sie ihr Wahlrecht während der Haft, erhalten es aber nach der Entlassung automatisch zurück,
3) in 21 Bundesst. verlieren sie ihr Wahlrecht während der Haft + für eine festgelegte Zeit danach (üblicherw. während der Bewährungs- bzw. Begnadigungfrist) , sie erhalten es erst nach Ablauf dieser Zeit wieder zurück,
4) + in 11 Staaten verl. Schwerverbrecher f. bestimmte Verbrechen das Wahlrecht formal für immer, das Wahlrecht kann d. nur durch Begnadig. wiederhergest. werden, e. d. Staaten erlaub. d. Wiederherst. n. Entlassung/Wartezeit + Antrag

Trump versucht es eben mit allen Mittel auf allen Ebenen...

...seine eher geringe Chance auf eine,
sollte er es doch irgendwie schaffen,
zweite und dann auch zum Glück
für uns alle auf der Welt, letzte Amtszeit.
Wobei wer weiß, vielleicht mutiert Trump ja noch
zum neuen US-Putin, sollte er gewinnen?!

---

Aber ich glaube Trump ist noch lange nicht fertig,
um mit fiesen und miesen Tricks irgendwie die Wahl
doch noch zu seinen Gunsten zu drehen.
-
Worauf es ankommen wird, sind die Unentschlossenen
Wähler in den USA und wie Biden & Co. es schaffen werden
diese für sich zu 100 % zu gewinnen.
-
Denn Trumps fanatische Wählerschaft würde nie gegen ihren Präsidenten stimmen,
selbst, wenn er eine Mordanklage an den Hacken hätte.
-
Dumm wählt eben leider immer wieder dumm.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: