Kommentare

Deformierte Demokratie

Können wir bei einer derart gelenkten Staatsform - wie sie sich zur Zeit entwickelt - eigentlich noch von einer freiheitlichen Demokratie sprechen?

Ich habe mir, weit vor Corona, ...

zum Renteneintritt ein anständiges Wohnmobil zugelegt. Anfangs wurden wir belächelt, dass ist längst dem Neid gewichen.
Und wenn es nur für ein, zwei Nächte in den Orten sind dessen Stellplätze voll sind ... wir sind Herren im eigenen Haus.
Dieses "Nomadentum" ist toll, eine ganz neue Erfahrung, und wir sehen Ecken Deutschlands die wir nur aus dem Flugzeug gesehen hätten.
Wir werden auch die nächsten Jahre in D verbringen. Der jetzige Stress bei Auslandsurlaub, die ständige Ungewissheit ob es geht oder nicht, Storno ja oder nein, wie komme ich ggf. nach Hause ... nicht existent.
Und einmal gebuchter Urlaub sind drei mal Platz- und Nebenkosten für den Camper.
Nicht zu vergessen: das Deutsche Gesundheitssystem "vor Ort", quasi "Stand By" ... in Kriesen wie diesen einfach unbezahlbar.

Wann setzt sich endlich die Einsicht durch....

dass man dieses Jahr nicht zu irgendwelchen touristischen Hotspots fährt und damit dem gesamten Überwachungsapparat die "lange Nase" zeigt - bleiben die Touristen jetzt weg wird es nächstes Jahr wieder ganz anders laufen.

„Allerdings sei der Beratungsbedarf höher: "Es ist ja gut, wenn sich die Leute informieren."

Und informieren können. So gesehen macht die Nutzung technischen Möglichkeiten schon Sinn. Immer vorausgesetzt, diese Angebote sind tatsächlich „neutral“ - ihre Nutzung also nicht in irgendjemandes „besonderem Interesse“, sondern ausschließlich im allgemeinen.

Die Ideen

halten mich ab, je wieder an die Küste zu fahren, Tagestouren fallen für Menschen im Land so oder so weg, zu viel Fahrzeit.
Die Variante, nur Leute mit Übernachtung, ist gut, benachteiligt aber Menschen die an der Küste wohnen.
Und das Gedränge ist ja nur von Juni bis Mitte September, die Idee mit dem Smarti, war von Anfang an eine Teilung der Bevölkerung, ich brauch so ein Ding nicht, könnte also nicht mehr fahren.
Der Andrang ändert sich auch wieder, kein gutes Wetter und kaltes Wasser, hohe Preise werden das Regeln, so das die Anlieger wieder an den Strand können.

Die Quintessenz des Berichtes

Die Quintessenz des Berichtes ist "auch im Urlaub Rücksicht nehmen" und AHA beachten (Abstand, Handhygiene, Alltagsmundnasenschutz).
P.S. Dass dieser Bericht hier kommentierbar ist, die Meldungen zu den historisch bedeutsamen Verhandlungen der Regierungschef*innen in Brüssel nicht, verstehe ich nicht so ganz

Anfangs war eine massive Gegenwehr zu verspüren, als Schwimmbäder und vor allem große Freibäder öffneten, jedoch nur mit Registrierung ein Zugang erlaubt war.

Mittlerweile ist der Vorgang gewohnt und schnell aktiviert.

Vorteil gegenüber Restaurants ist, dass kein umständliches Handzettelausfüllen mit Stiften, die zwischendurch desinfiziert werden notwendig ist. Alles funktioniert kontaktlos, nur mit QR Code einchecken ist die Lösung.

Gerade viele Senioren gehen morgens schwimmen, auch ohne Internet und Smartphone ( obwohl die meisten oder gar alle mittlerweile darüber verfügen) ist zusätzlich ein telefonischer Service möglich.

Toll ist, man sieht wie voll das Bad sein wird.
Diesen Service gab es vorher nicht.
Falls voll besteht die Möglichkeit - ganz transparent- in ein anderes Schwimmbad zu fahren.

Also, meiner Ansicht nach ist eine Strand App gut machbar, mal gespannt wie die Sensoren funktionieren. Bei der App ist Planung möglich. Bei Sensoren ist spontan Strandstop.

@ MaKo

Können wir bei einer derart gelenkten Staatsform - wie sie sich zur Zeit entwickelt - eigentlich noch von einer freiheitlichen Demokratie sprechen?

Von was Sie sprechen ist mir egal, ich finde es richtig so.

Die Menschen werden gelenkt

Gegen eine intelligente Lenkung der Touristenströme ist wohl nichts einzuwenden.

„Allerdings sei der Beratungsbedarf höher: "Es ist ja gut, wenn sich die Leute informieren."

Und informieren können. So gesehen macht die Nutzung der dank des technologischen Fortschritts heute verfügbaren technischen Möglichkeiten absolut Sinn.

Immer vorausgesetzt, diese Angebote („Apps“) sind tatsächlich „neutral“ - ihre Nutzung also nicht in irgendjemandes „besonderem Interesse“, sondern ausschließlich im allgemeinen.

@Deformierte Demokratie

....es zeigt sich halt jetzt daß alles bisher eine Illusion war - eine "Schönwetterveranstaltung", die vom ersten Sturm weggeblasen wird

@ 09:13 von Mat_Ko

„Können wir bei einer derart gelenkten Staatsform - wie sie sich zur Zeit entwickelt - eigentlich noch von einer freiheitlichen Demokratie sprechen?“

Haben Sie es eine Nummer kleiner? Es geht um einen Strandbesuch. Mir fällt gerade der GG-Artikel nicht ein, der ungehinderten Strandzutritt trotz drohender Gesundheitsgefahr garantiert.

Demnächst wird noch für Freiheit demonstriert, wenn das Parkhaus voll ist oder im Kino nur schlechte Plätze frei sind.

09:13 von Mat_Ko

Messen Sie die Freiheitlichkeit einer Demokratie daran, ob man am Strand machen kann, was man will? Ich glaube kaum, dass es irgendwo eine Demokratie gibt auf der Welt, die freiheitlicher ist als die deutsche.
Hygiene- und Abstandsvorschriften sind notwendig, da sind wir uns doch hoffentlich einig.

Mein erster Gedanke beim

Mein erster Gedanke beim Lesen der Überschrift war gleich: App? Das wird doch nix. Da nicht alle über ein modernes Handy verfügen, was sich ja auch bei der Corona-App lt. Umfragen herausgestellt hat. (Ich gehöre übrigens auch dazu). Und nur wegen einer App kauft man sich üblicherweise kein neues Handy, wenn das alte noch super für den Eigenbedarf funktioniert.
Nach weiteren Durchlesen kann ich behaupten, dass diese Ideen ansprechend, aber noch ausbaufähig sind. Ich persönlich würde nicht gerne an einem Strand ankommen, wo sie in der jetzigen Corona-Zeit dicht an dicht wie Sardinen in der Dose liegen.
@ Mat_Ko: Wo wird da die Demokratie angegriffen, wenn die Leute vorab gezeigt bekommen, dass die Strände voll sind (so ähnlich wie in Parkhäusern)? Ich nenne das Service.

Von Mat_Ko

Für mich absolut unverständlich wie sie aus dem Artikel eine deformierte Demokratie ableiten können. Wo entwickelt sich eine gelenkte Staatsform. Mich wundert eher warum eine derartige Themaverfehlung keinen roten Balken erhalten hat.

@Mat_Ko

'Können wir bei einer derart gelenkten Staatsform - wie sie sich zur Zeit entwickelt - eigentlich noch von einer freiheitlichen Demokratie sprechen?"

Ja, das können wir!

Deformierte Demokratie

Lieber Mat_KO,
ich will die persönliche Ebene nicht ansprechen und daher nichts gegen Sie als Person anführen. Aber die Tatsache, dass Ihr Kommentar hier mehr als eine Stunde allein steht, ist ein Indiz für die Sprachlosigkeit des Forums.
Was haben prophylaktische Schutzmaßnahmen zur Leitung von Beucherströmen, die durch kommunale Organisationen erfolgen, mit einer Staatsform zu tun? Wie kann man die Ideen, mit denen in den Tourismusballungsräumen die Besucher informiert werden sollen, überhaupt mit "gelenkter Staatsform" und Demokratie in Verbindung bringen? Und was soll an diesem Service für die Besucher "deformiert" sein?
Wie eingangs dargelegt nehme ich Sie persönlich durchaus ernst, aber mit Ihrem absurden Gedankenansatz kann ich mit halt nicht anfreunden ...

@Mat_Ko

ja! was für 1 frage. zum glück ist in unserem land beides möglich: demokratie. und infektionsschutz.

@qpqr27

na, in 71 jahren bundesrepublik gabs sicher einige stürme mehr.

Am 18. Juli 2020 um 09:13 von Mat_Ko

Zitat:
"...Können wir bei einer derart gelenkten Staatsform - wie sie sich zur Zeit entwickelt - eigentlich noch von einer freiheitlichen Demokratie sprechen?..."

Etwas feststellen ist die eine, etwas dagegen tun die andere Seite.
Ich meine, eine Digitalisierung wird nicht auf zu halten sein und birgt auch einige Gefahren was den Datenschutz betrifft.
Aber warum die ganze Aufregung, wie viele User nutzen Google, Facebook, Whatsapp, Skype u.a. und haben überhaupt keine Bedenken was mit ihren Daten geschieht.

Dieser Pandemie-Zustand darf nicht zum Dauerzustand werden!

Zu diesem Artikel sage ich ganz deutlich:

dieser "Pandemie-Zustand" darf nicht zum Dauerzustand werden. Das ist verfassungswidrig. Genau das aber versuchen die Länderregierungen und die Bundesregierung offenbar. Wenn das der Plan sein sollte, dann muss dagegen Verfassungsbeschwerde erhoben werden. Diese epidemische Lage muss beendet werden und diese "Hygiene-Regeln" muessen dann auch beendet werden, genauso wie die Maskenpflicht und die Abstände! Und das mindestens zum Jahresende! Ich möchte keine Verlängerung in 2021!

Am 18. Juli 2020 um 09:55 von Mika D

" Gerade viele Senioren gehen morgens schwimmen, auch ohne Internet und Smartphone ( obwohl die meisten oder gar alle mittlerweile darüber verfügen) ist zusätzlich ein telefonischer Service möglich. "

Wie kommen Sie auf diesen Satz ?, wohnen eher in der Großstadt ;-).
Als selber Senior, treffe ich mich natürlich oft und viel mit meiner Altersgruppe, da kann ich Ihre Feststellung "Alle oder die meisten" nicht erkennen oder bestätigen.
Und auch ein Schwimmbad ist nicht überall in der Nähe, außer in der Stadt, soll mindestens 50 Prozent der Bürger geben, die wohnen auf dem Land, schon mal gehört.

09:13 von Mat_Ko

"Können wir bei einer derart gelenkten Staatsform - wie sie sich zur Zeit entwickelt - eigentlich noch von einer freiheitlichen Demokratie sprechen?"

,.,.,

Als Student habe ich mal nebenher als Platzanweiser in einem Kino Geld verdient:
ich musste u.a. Zuspätkommenden mit einer Taschenlampe den Weg zu freien Plätzen weisen, die ich vorher gecheckt hatte.

Das war ja auch schon eine "gelenkte Staatsform", oder? ;-)

Allerdings muss ich zugeben, dass aufgehängte "Sensoren" über den Strandkörben auch in mir ein gewisses mulmiges Gefühl wecken.

In Epidemiezeiten ist das - wahrscheinlich - okay, aber danach muss es wieder rückgängig gemacht werden.

@ Postquestioner (10:54): Hier mal Einsatzmöglichkeiten

@ Postquestioner

Die Digitalisierung sollte besser in der Schule eingesetzt werden fuer opensource-Schulbuecher, fuer digitale Schultafeln, fuer den Ersatz von Overhead-Projektoren durch Beamer (Inhalte vom Laptop oder Tablet direkt auf den Beamer laden und wiedergeben) und andere Techniken fuer Internet in den Schulen, Tablets und Laptops fuer jeden Schueler/jede Schuelerin, die Abschaffung von Smartphone-Verboten in Schulen.

Wo man Digitalisierung dann auch sehr gut nutzen könnte, ist bei der Bahn. Denn werden die Zuege eines Tages von den Stellwerken aus per Computer gesteuert was auch eine zusätzliche Sicherheit wäre. Aber: dafuer muss das Personal in den Stellwerken aufgestockt werden um Zugunfälle zu verhindern und die Gleisstrecken muessen dafuer nachgeruestet werden.

Am 18. Juli 2020 um 10:00 von Nettie

" Immer vorausgesetzt, diese Angebote („Apps“) sind tatsächlich „neutral“ - ihre Nutzung also nicht in irgendjemandes „besonderem Interesse“, sondern ausschließlich im allgemeinen. "

App ist nur ein neues Wort für ein Programm, und wie kann ein Internet gesteuertes Programm neutral sein ?, natürlich weiß xxx davon das Sie immer Freitags ins Schwimmbad gehen von 10-12 Uhr ;-).
Alles andere ist wohl eher naiv, weil Sie ja einen Platz gebucht haben, und vielleicht auch elektronisch bezahlt haben, was dann auch noch gleich die Bankverbindung inklusive aller Daten offenlegt.
Für Menschen mit bestimmten Zugriff und den passenden Programmen.

Am 18. Juli 2020 um 11:03 von Demokratieschue... Dieser Pandemie

jawoll! wer sagts dem virus? schluss mit dem ganzen quatsch, in 2021 wollen wir das nicht mehr erleben!

@Demokratieschue...

"Ich möchte keine Verlängerung in 2021!"

Tja, das möchte vermutlich niemand.

Aber da hat das kleine Corona-Virus wohl noch ein Wörtchen mitzureden...

10:54 von Postquestioner

>>Aber warum die ganze Aufregung, wie viele User nutzen Google, Facebook, Whatsapp, Skype u.a. und haben überhaupt keine Bedenken was mit ihren Daten geschieht.<<

Das ist ja die Crux des Ganzen. Aber das kapieren eben glaube ich nicht alle immer unbedingt. Hauptsache, man kann sich jetzt endlich auskot... über Vater Staat und Regierung. Egal, was es ist, zu welchem Schutz (oder Schaden) es sein kann. Das ist nur nebensächlich bedingt, so scheint es mir.
Denn mit Vernunft und Rücksichtnahme hat das ja absolut nichts zu tun.

@ Mat_Ko, um 09:13

Wo sehen Sie da eine “gelenkte Staatsform“?

Solange Sie sich über derartige Regulierungsversuche verärgert, gelangweilt, interessiert, begeistert oder wie auch immer äußern und die Angebote annehmen oder ablehnen können ist das Ganze doch sowohl sehr freiheitlich als auch demokratisch, oder?

Antwort also: JA.

11:03 von Demokratieschue...

Wenn der "Pandemie- Zustand" jetzt nicht sofort aufhört, muss Verfassungsbeschwerde erhoben werden. Na, dann wünsche ich Ihnen viel Glück bei der Klage gegen die Pandemie, die ja endlich hier zu verschwinden hat!
(Was die Richter wohl sagen werden? Die kennen Sie ja inzwischen scheinbar recht gut).

Weil Sie keine "Hygiene-Regeln und Maskenpflicht" für das nächste Jahr mehr wollen, würden Sie dann lieber Zustände wie in den USA, Iran, Brasilien... in Kauf nehmen?
Nicht Ihr Ernst.
Und kommen Sie bitte nicht mit der Glaskugel: bis dahin gibt es einen Impfstoff. Abwarten!
Das glaube ich erst, wenn es einen gibt, und nicht wenn es irgend jemand dauernd prophezeit.

@Mat-Ko - 9:13

"Deformierte Demokratie
Können wir bei einer derart gelenkten Staatsform - wie sie sich zur Zeit entwickelt - eigentlich noch von einer freiheitlichen Demokratie sprechen?"

Was die Frage mit dem Artikel zu tun hat, erschließt sich mir nicht.

Hier geht es nicht um eine "gelenkte Staatsform", sondern um Überlegungen & Maßnahmen, wie Corona-Schutzbestimmungen bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung möglichst vieler Freiheiten aufrecht erhalten bzw. umgesetzt werden können. Es geht also im Grunde um Vorbeugung & den Schutz der Bürger.

Wer meint, daß das schon an eine Diktatur (gelenkte Staatsform) grenzt, hat scheinbar keine Ahnung, was eine Diktatur ist.

Es ist erschreckend, wie irrational bei diesem Thema "argumentiert" wird. Jede noch so kleine Einschränkung der angeblich persönlichen "Freiheit" (m.E. in Wahrheit: des pers. Egoismus) wird mit Gezeter & Geheul kommentiert & der Teufel an die Wand gemalt. Und seien diese Einschränkungen noch so sinnvoll für die Gemeinschaft aller.

@Demokratieschützerin - 11:03

"dieser "Pandemie-Zustand" darf nicht zum Dauerzustand werden."

Sagen sie das dem Virus.

"Das ist verfassungswidrig. (...) Wenn das der Plan sein sollte, dann muss dagegen Verfassungsbeschwerde erhoben werden."

Die allermeisten der bisherigen Maßnahmen scheinen wohl verfassungskonform zu sein. Ansonsten hätte wahrscheinlich bereits jemand geklagt & auch Recht bekommen. Bislang wurden aber nur einzelne Maßnahmen gekippt, nicht aber das Gesamtkonzept.

"Diese epidemische Lage muss beendet werden und diese "Hygiene-Regeln" muessen dann auch beendet werden, genauso wie die Maskenpflicht und die Abstände! Und das mindestens zum Jahresende! Ich möchte keine Verlängerung in 2021!"

Auch wenn Sie das nicht gerne hören werden: Was Sie möchten oder nicht möchten interessiert in diesem Zusammenhang nur nachrangig. Entscheidend ist eher, was zum Schutz der Gesamtbevölkerung sinnvoll & umsetzbar ist.

@ Mat_Ko, um 09:13

Anstatt derartigen Unfug zu schreiben hätten Sie länger frühstücken sollen.

11:03 von Demokratieschue...

"Diese epidemische Lage muss beendet werden... "

Versuchen Sie doch mal, Ihre Argumente dem Verursacher der Pandemie - sprich dem SARS-CoV2 Virus- so vorzutragen. Bestimmt ist die Pandemie dann SOFORT beendet.

Das Virus interessiert es null, was Sie, ich, oder Andere wollen. Das Virus tut genau das, wozu es sich entwickelt hat: Jede Chance nutzen, die sich ihm bietet um sich in kompatiblen, lebenden Zellen zu vermehren. Und solange kein wirksamer Impfstoff und /oder keine wirksamen Medikamente vorhanden sind, wird es das auch weiter tun.

Und bis DAHIN sind Hygienemassnahmen und nachweislich wirksame Strategien wie die Maskenpflicht, die Abstandsgebote und ein striktes Hygieneregime DERZEIT die einzigen Möglichkeiten, ein erneutes Wiederaufflammen der Infektionsraten zu verhindern und in einem Rahmenzu halten, den unser Gesundheitssystem - und unsere Gesellschaft - auch dauerhaft verkraften kann.

@Leberkas - 10:17 = Re: Mat-Ko - 9:13

"(...) Mich wundert eher warum eine derartige Themaverfehlung keinen roten Balken erhalten hat."

Weil trotz allem in DE das Recht auf freie Meinungsäußerung gilt, und sei diese Meinung noch so abseitig oder verschwurbelt.

Solange keine Hetze, Verunglimpfung, Aufruf zu Straftaten etc. vorliegt (oder allgemeiner: solange keine justiziable Tat / Sprache vorliegt), sind auch solche Ansichten durch die FDGO abgedeckt.

Solche Meinungen mit einem roten Balken zu versehen, wäre Zensur seitens der Moderation - das will keiner (unterstelle ich mal).

Es steht aber jedem frei, auf derartige Meinungen (z.B. hier im Forum) adäquat zu reagieren.

11.03 Dauerzustand

Hi Demokrtieschützerin,
gelegentlich sind Ihre Beiträge wirklich goldig. Ich kann verstehen, dass die Hygienemassnahmen vielen gehörig auf die Nerven gehen. ABER: Sie können den Pandemiezustand nicht verklagen, genauso wenig, wie Sie die epidemische Lage oder das Coronavirus beenden können. Auch wenn der Wunsch nachvollziehbar ist. Bitte denken Sie an das bisher gestorbene medizinische Personal( 10%), das mit der 2. Welle, falls die Unvernunft und Rücksichtslosigkeit der Bevölkerung so weiter geht, auch weiter lebensgefährdet sein wird. Danke und viele Grüße von der Intensivstation

@Mat_Ko, 09:13 Uhr - Weltfremd

Was verstehen Sie unter einer "gelenkten" Staatsform. Für mich haben der Staat, Bundesregierung und Bundeskanzlerin, in einer epochalen Krise Verantwortung übernommen, die Bürger über Corona aufgeklärt und effiziente Maßnahmen ergriffen. Die Freiheitsrechte wurden, soweit nötig, moderat eingeschränkt und dadurch viele Menschenleben gerettet. Deutschland nimmt in einem internationalen Ranking für das beste Krisenmanagement weltweit Platz 2 ein! Und Sie sprechen von einer gelenkten Staatsform, die nicht mehr einer freiheitlichen Demokratie entspricht...? Auch das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit ist ein GrundR. Auf welchem Planeten leben Sie eigentlich?

10:31 von Vernünftiger

"Lieber Mat_KO,
[...]Aber die Tatsache, dass Ihr Kommentar hier mehr als eine Stunde allein steht, ist ein Indiz für die Sprachlosigkeit des Forums.

,.,.,

Sie irren. Der erwähnte Kommentar stand nur 9 Minuten allein, und das ist normal.

Die Stunde, die Sie registriert haben, liegt an der Veröffentlichkeitszeit der Moderatoren.
Insofern können Sie keine "Sprachlosigkeit des Forums" daraus ableiten. ;-)

@qpqr27, 10:01 Uhr

Nein, es zeigt sich, dass sich die Anstrengungen der Bundesregierung und die Disziplin der Bürger bisher gelohnt haben. Deutschland ist gut aus der Krise gekommen.
Diese Erfolge dürfen nicht leichtfertig verspielt werden. Demokratie heißt auch Solidarität und Rücksichtnahme.

@Demokratieschüler, 11.03 Uhr

Man kann den "Pandemie-Zustand" nicht wegbeten. Sie sehen aktuell, wie dramatisch sich das Infektionsgeschehen in anderen Teilen der Welt entwickelt. Dort, wo keine oder nur unzureichende Schutzmaßnahmen ergriffen wurde. Die Einschränkungen, die wir in Deutschland ertragen mussten, waren sehr moderat, absolut notwendig und verhältnismäßig. Vor allem aber zeigten sie Wirkung. Leider ginbt es auch bei uns immer wieder vereinzelte Bruchstellen, wenn sich Bürger nicht an die Vorgaben halten. Die Partyexzesse am Ballermann fallen unter diese Rubrik. Wir werden uns also wohl noch einige Zeit einschränken müssen. Aber wir können auch verdammt stolz sein, in einem Land zu leben, in dem Menschenleben mehr zählen, als die Sicherung von politischen Machtverhältnissen und tumber Ideologien.

11:03 von Demokratieschuetzerin

«Zu diesem Artikel sage ich ganz deutlich:
dieser "Pandemie-Zustand" darf nicht zum Dauerzustand werden. Das ist verfassungswidrig … Wenn das der Plan sein sollte, dann muss dagegen Verfassungsbeschwerde erhoben werden.»

Neben Corona sollten Sie dann auch gleich gegen Influenza mit Verfassungsbeschwerde einlegen. Evtl. werden dann Pandemien endlich verboten.

«Diese epidemische Lage muss beendet werden und diese "Hygiene-Regeln" muessen dann auch beendet werden, genauso wie die Maskenpflicht und die Abstände!»

Besser wäre schon, Hygiene ganz allgemein wieder weniger Bedeutung zu geben. Orientierungspunkt zur Rückabwicklung könnte das Späte Mittelalter sein. Würde zumindest Mikroplastik in Shampoos und Kosmetika einsparen.

«Und das mindestens zum Jahresende!
Ich möchte keine Verlängerung in 2021!»

Stellen Sie sich mal vor … niemand wollte Corona, niemand mag Corona, niemand möchte, dass der noch in 2021 sei. Influenza, Hepatitis, HIV, Ebola … und Orkane mag auch niemand.

10:54 von Postquestioner

"Aber warum die ganze Aufregung, wie viele User nutzen Google, Facebook, Whatsapp, Skype u.a. und haben überhaupt keine Bedenken was mit ihren Daten geschieht."

Dieser Satz findet meine 100% Zustimmung, denn sein Inhalt fußt - meiner Erfahrung nach - absolut in der Realität. Wieviele Apps, Dienste und Programme werden mehr oder minder kritiklos auf Rechner, Tablet und Mobiltelefon geladen, ohne dass sich der/die betreffende User/in auch nur ansatzweise informiert, welche Berechtigungen er/ sie dabei erteilt und was mit seinen Daten bei Nutzung geschieht.

Ich wage zu behaupten, es sind die Wenigsten, die vor dem Klick/ Tap auf "Installieren" auch tatsächlich die Lizenzbestimmungen und die Nutzungsbedingungen lesen.

09:13 von Mat_Ko

>>Können wir bei einer derart gelenkten Staatsform - wie sie sich zur Zeit entwickelt - eigentlich noch von einer freiheitlichen Demokratie sprechen?<<

Ja, können wir.
Sie können sich frei bewegen und, wie Sie hier beweisen, frei Ihre Meinung äußern.
Allerdings muss es überall wo Menschen zusammen leben auch Regeln geben.

11:03 von Demokratieschue...

>>dieser "Pandemie-Zustand" darf nicht zum Dauerzustand werden.<<

Wenn Sie das fordern, wird sich Corona sicherlich schnell zurück ziehen.

>>dann muss dagegen Verfassungsbeschwerde erhoben werden.<<

Was veranlasst Sie zu glauben, eine Verfassungsbeschwerde hilft gegen Viren?

"zum Dauerzustand werden. Das ist verfassungswidrig."

Ob das Virus unser Grundgesetz kennt?
Ich hab da so meine Zweifel.
Ich kenne diese Entwicklung dieses (neuen) Virus ganz gut,
und schrieb hier schon öfter:
Ein Weitermachen wie bisher wird es nicht mehr geben.

Und zwar völlig ungeachtet gewisser nachvollziehbarer Befürchtungen,
dass 'manche Bürokraten/Politiker ihre Kompetenzen zu überschreiten drohen.

Dafür sind im Rechtstaat entsprechende Verfahren eingerichtet.

Am 18. Juli 2020 um 09:13 von Mat_Ko

Man muss es ja nicht machen. Vielleicht wird das ja auch der Urlaub der Zukunft sein. Außerdem sollten es nicht viele sein, die bei 20 Grad, Sonne,Wolken,Regen-Mix und eiskaltem Wasser, an den Strand wollen.

wie weltfremd muß man eigentlich sein

wer sich in seinen Bürgerrechten beeinträchtigt sieht
wenn er keine Clubs besuchen darf oder ne Maske beim Aldi tragen muß
der wird sich bestimmt durch Zugangsberechtigungen "gängeln" lassen

12:05 von Elfe12

Zitat: "Danke und viele Grüße von der Intensivstation." Zitat Ende

Auch einer meiner Geschwister arbeitet in der Intensivpflege, mir sind die Arbeitsumstände dort also gut bekannt. Und in diesem Zusammenhang:

Vielen Dank für die gute und sehr oft harte Arbeit, die Sie und Ihre Kolleginnen und Kollegen dort leisten - trotz Arbeitsbedingungen, die eigentlich ZWINGEND verbessert werden müssten. Mein Wunsch: Bleiben Sie gesund! *Daumen hoch*

Immer diese Regeln

@ Demokratieschue...:
... und diese "Hygiene-Regeln" muessen dann auch beendet werden, genauso wie die Maskenpflicht und die Abstände! Und das mindestens zum Jahresende! Ich möchte keine Verlängerung in 2021!

Das brauchen Sie nicht uns zu sagen, das sagen Sie mal besser dem Virus.

@ Mitforisten zu @ Demokratieschue, 11:03

Da meine erste, zugegebenermaßen ebenfalls ironische Antwort auf den o. g. Kommentar nicht freigegeben wurde, versuche ich es mit Einlenken:

Die Foristin möchte natürlich die Landes- und/oder die Bundesregierung verklagen wegen der Aufrechterhaltung der Beschränkungen.

Das ist, wie mehrfach geantwortet wurde, nicht möglich; auch wenn es jeder leid ist und sehr viele Menschen wirtschaftlich enorm unter den Einschränkungen leiden.

Immerhin hat die Foristin nicht direkt behauptet, dass bis zum Jahresende ein Impfstoff entwickelt sein wird - hoffen darf sie das, und jeder andere auch.

Und wer weiß...?

von schabernack 12:22

Da sprechen Sie etwas an,die Rückabwicklung.Da könnten Sie sich eventuell an die interplanetarische Föderation wenden.Mit Sitz in Tokio.Vielleicht kommt dann sogar eine Rückabwicklung ins Mittelalter zu stande.

Dauerquarantäne für populistischen Unsinn!

@ von Demokratieschue, am 18. Juli 2020 um 11:03:

"Diese epidemische Lage muss beendet werden und diese "Hygiene-Regeln" muessen dann auch beendet werden, genauso wie die Maskenpflicht und die Abstände! Und das mindestens zum Jahresende! Ich möchte keine Verlängerung in 2021"

Mit Verlaub: Aber, was angeblich beendet werden "muss" bzw. was Sie persönlich möchten, ist momentan absolut irrelevant! Dem COVID-19-Erreger dürfte es mutmaßlich auch herzlich egal sein, was Sie wollen oder fordern. Oder sind Sie etwa der liebe Gott persönlich?

Am 18. Juli 2020 um 10:17 von Leberkas

>>Von Mat_Ko

Für mich absolut unverständlich wie sie aus dem Artikel eine deformierte Demokratie ableiten können. Wo entwickelt sich eine gelenkte Staatsform. Mich wundert eher warum eine derartige Themaverfehlung keinen roten Balken erhalten hat.<<

Die Deformation kann ich nur im Verständnis von Demokratie des Foristen finden.

Am 18. Juli 2020 um 14:17 von harry_up

>>@ Mitforisten zu @ Demokratieschue,

Da meine erste, zugegebenermaßen ebenfalls ironische Antwort auf den o. g. Kommentar nicht freigegeben wurde, versuche ich es mit Einlenken:

Die Foristin möchte natürlich die Landes- und/oder die Bundesregierung verklagen wegen der Aufrechterhaltung der Beschränkungen.

Das ist, wie mehrfach geantwortet wurde, nicht möglich; auch wenn es jeder leid ist und sehr viele Menschen wirtschaftlich enorm unter den Einschränkungen leiden.

Immerhin hat die Foristin nicht direkt behauptet, dass bis zum Jahresende ein Impfstoff entwickelt sein wird - hoffen darf sie das, und jeder andere auch.

Und wer weiß...?<<

Ja, und demnach verstehen Sie das Ironie darauf fast schon die einzige Antwort sein kann. Und ich gehe davon aus, die meisten wissen auch wie das wirklich gemeint war.
Aber ich möchte auch daran erinnern, dass die Foristin schon vor Wochen mehrfach einen Impfstoff für September vorausgesagt hat. Noch hat Sie Zeit sich als Orakel zu outen :-)

@harry_zp

"Immerhin hat die Foristin nicht direkt behauptet, dass bis zum Jahresende ein Impfstoff entwickelt sein wird"

Richtig, nicht im heutigen Beitrag.

Diese Behauptung hat sie aber zur Genüge schon vor Monaten und seitdem immer wieder aufgestellt.

Danach sollten doch schon im Spätsommer bzw. Frühherbst die mit einem wirksamen Impfstoff aufgezogenen Spritzen bereitstehen.

14:28 von Bernd Kevesligeti / @schabernack, 12.22

«Da sprechen Sie etwas an,die Rückabwicklung.Da könnten Sie sich eventuell an die interplanetarische Föderation wenden.Mit Sitz in Tokio.Vielleicht kommt dann sogar eine Rückabwicklung ins Mittelalter zu stande.»

Sehr ungeschickt durch die Hintertür Hauptsache mal wieder irgendwas mit Japan erwähnt. Ohne Zusammenhang, und (wie immer) ohne Sinn.

Im Mittelalter in Japan waren die Shogune, und die Samurai.
Mögen Sie die … und deren Art des damaligen Feudalismus?
Hygiene war schon im Mittelalter dort von höherem Stellenwert als in Europa.

Und "Hygiene" war ja mein Anknüpfungspunkt bei der Erwiderung.
Nicht aber Interplanetarisches in Tokyo.

Demokratieschue

von Demokratieschue...
"Wenn der "Pandemie- Zustand" jetzt nicht sofort aufhört, muss Verfassungsbeschwerde erhoben werden."
Machen Sie das doch sie sitzen doch an der Quelle.
Dergleichen Aussagen sind sicher keine Werbung für die Kanzlei in der sie tätig sind.
Gegen den Virus und die Schutzmaßnahmen dagegen, zu klagen, ist bestimmt aussichtsreich.

@ Wuhan hat uns gef*ckt

Gegen eine intelligente Lenkung der Touristenströme ist wohl nichts einzuwenden.

Das trifft es ziemlich gut. Gelenkte Touristenströme hat offensichtlich nichts mit gelenkter Demokratie zu tun. Und Maskenpflicht ist kein Verstoß gegen irgendeinen Artikel des Grundgesetzes. Im Gegenteil, vernünftige Regeln sinf im Sinne der Verfassung.

Darstellung: