Kommentare

Bolsonaro schwächt Maskenpflicht...

Nun, es ist immer noch so, das jedes demokratische Land die Regierung hat, die ihm zukommt - das heißt aber eben gerade nicht, das jede Schicht im Volke auch die Regierung hätte, die ihm frommte.
Jeder muss selber wissen, wo er/ sie/ es eine Nase rein steckt, besonders bei Typen wie dem da.

in Brasilien herrscht Demokratie

also hat es die Bevölkerung im Griff
bei einer Wahl Einfluss zu nehmen
in gewissen Grenzen - wie hierzulande/überall auch

Konsequent gegen jede Vernunft

„Brasiliens rechtsextremer Präsident Jair Bolsonaro hat sein Veto gegen eine Maskenpflicht auch in geschlossenen Räumen wie Kirchen, Geschäften und Schulen eingelegt“

Also überall da, wo das Ansteckungsrisiko erwiesenermaßen am höchsten ist - in geschlossenen Räumen.

Bolsonaro !

Okay, nun schwächt Bolsonaro die Maskenpflicht ab. Irgend wie zeugt dies nicht wirklich von einer Kenntnis, wie und wo der Virus möglicherweise übertragen wird.
Aber wo soll dies auch herkommen, wenn ich monatelang alles verleugne und lüge, dass sich die Balken biegen. Und seine hilflosen und dummen Unterstützer jubeln dann auch noch, anstatt sie sich mal irgend wie schlau zu machen.
Aber er wurde halt gewählt, nun liegt es an dem Volk selbst, dafür zu sorgen, dass es sich selbst ein Stück weit hilft.
Und wie in vielen anderen Ländern ist es auch in Brasilien so, da regiert eine Elite, die sich gegen alles abschirmen und weiter Geld scheffeln kann und somit den Einfluss vergrößert. Weil dies in vielen Ländern so ist, dass hauptsächlich das Geld regiert, kommt auch keine gemeinsame Linie gegen solche Diktatoren zustande, und das Dilemma nimmt weiter seinen Lauf !!!

Zeit läuft

Die Maskenpflicht wurde viel zu spät erlassen.

Gerade in geschlossenen Räumen ist bekannt, dass die Aerosole die Viren schnell verbreiten.
Jedwede Verzögerung tut ihr Übriges zu den Ansteckungszahlen.

Ja, gerade innen, wo viel geredet, gesungen, gesprochen wir ist die Gefahr am höchsten sich anzustecken.

Hat Bolsanaro fähige Berater, oder sind die entlassen, weil sie unbequeme Wahrheiten verkünden?

"Der Kongress wird Bolsonaros

"Der Kongress wird Bolsonaros Einsprüche prüfen und hat 30 Tage Zeit, um diesen zu folgen oder sie zu Fall zu bringen."
Ich gehe mal nicht davon aus, dass sich das Virus in diesen 30 Tagen nicht weiter ausbreitet. In 30 weiteren Tagen könnte diese Pandemie in Brasilien verheerend sein

Was Bolsonaro macht ist nicht gut

Was Bolsonaro macht ist nicht gut. Von daher sage ich mal zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/brasilien-bolsonaro-maskenpflicht-101....

Brasiliens rechtsextremer Präsident Jair Bolsonaro hat sein Veto gegen eine Maskenpflicht auch in geschlossenen Räumen wie Kirchen, Geschäften und Schulen eingelegt. Dies geht aus einer Veröffentlichung im "Diário Oficial", einer Art Amtsblatt, hervor.

In Kirchen, ÖPNV, Arztpraxen, Krankenhäusern, und in Sanitärräumen von Schulen, auf dem Pausenhof in der Schule und im Kindergarten (Erzieherinnen) sollte schon Maske getragen werden wegen Infektionsrisiko. Da ist das Ansteckungsrisiko schon zu hoch. Gerade Schueler und Schuelerinnen sollten geschuetzt sein genauso wie Kinder im Kindergarten.

Aber ich persönlich finde auch das Masken in Geschäften (Einzelhandel, usw.) lästig ist. Da sollte man baldestmöglichst wieder ohne Maske sein können, genauo wie draußen im Freien in der Natur oder auch Zuhause.

Das höchste Infektionsgeschehen

Bras. hat derzeit knapp 130 Neue pro Woche auf 100.000 Ew. Das ist m.W. Rekord. Und dann muss man davon ausgehen, dass die Zahlen hochgradig beschönigt sind. Hinweise dafür: Am 10.6. wollte Bolsonaro aus der WHO austreten. Dann hat er einfach nichts mehr gemeldet und die 7-Tage Inzidenz fiel. Vermutlich ist die Neuinfizierten-Rate noch etliches höher. Dass Masken helfen, selbst handgemachte, kann leicht aus der Statistik erkannt werden. Die Rate hat sich bei uns nach der Maskenpflicht nochmals halbiert. Das ist einfach perfide, wie menschenverachtend dieser sog. Präsident ist. Seine Sterberate ist ebenfalls geschönt, liegt bei 4%, deutlich unter der von Deutschland - lächerlich! Nur die Türkei will weniger haben: 2,5 ... was haben die für ein geniales Gesundheits-system?

Welche Rechtsverletzung meint Bolsonaro bitte??

Dann zu dem hier:

Aus dem Präsidentenpalast hieß es, die Formulierung "geschlossene Räume, in denen sich Menschen versammeln" könne zu Rechtsverletzungen führen. Bolsonaro argumentierte, es bestehe die Möglichkeit, dass jemand ohne Maske in seinem eigenen Haus zu einer Geldstrafe verurteilt werden könnte. Weil sich nicht nur eine Formulierung streichen lasse, habe er ganze Klauseln blockiert.

Welche Rechtsverletzungen meint Bolsonaro?? Und bei den geschlossenen Räumen kann man durchaus näher erläutern:

Bäckereien (Personal)
Bahnhöfe u. Bahnsteige (Bahnpersonal und Fahrgäste)
Cafes (Personal und Gäste)
Flughäfen (Personal)
Gaststätten (Personal und Gäste)
Kirchen (Pastoren, Pfarrer und Kirchenbesucher)
Kongresshallen (alle Kongressteilnehmer inklusive Personal)
Produktionshallen
Restaurants (Personal und Gäste)
Tagungsräume (Personal und Gäste)

Aber so eine Maskenpflicht muss auch mal wieder enden wenn diese epidemische Lage vorbei ist.

Wer hat Bolsonaro bloß davon überzeugt,...

...dass es richtig ist, genau das Gegenteil von dem zu tun, was in anderen Ländern der Welt nachweislich zur Eindämmung der Epidemie führte?

Man wünscht niemandem Covid-19, aber vielleicht brächte ihn eine “kleine Grippe“ letztlich doch zur Besinnung...

Bolsonaro !

Wenn wir zurück denken, auch in D wurde die Maskenpflicht auch recht spät erlassen...............
weil es einfach zu wenige oder gar keine gab.
Das dürfte ein großes in Brasilien sein, auch weil da ein Präsident ist, der erst einmal alles leugnet und verharmlost, auch nur um seinen Kumpanen weiter gute Geschäfte zu verschaffen.
Und sicherlich sind inzwischen im Beraterstab nur noch Ja- Sager, alle anderen hat er entlassen, ähnlich wie Trump, der auch einen riesigen Verschleiß an Personal hat.
Bei Bolsonaro sind schon zwei Gesundheitsminister gegangen worden, das sagt ja schon einiges aus. Und dann sind ja noch die mehr als rechten Parolen von ihm, die seine Einstellung zu so manchem Problem eindeutig und klar darstellen.

Relative statt absolute Zahlen!

Langsam sollte es sich doch herumgesprochen haben, dass die absolute Zahl der Fälle bzw. an Covid19 Verstorbenen durch die Zahl der Bevölkerung zu teilen ist. Bezieht man die 63000 Totesfälle auf die 212 Mio der Bevölkerung liegt Brasilien mit ca. 300 Coronatoten pro Million Einwohnern gerade mal auf Platz 16. (Zum Vergleich: USA auf Platz 9 zwischen Frankreich und den Niederlanden)
Nachzuprüfen unter:
https://www.worldometers.info/coronavirus/

@10:42 von Gassi

"...Sterberate ist ebenfalls geschönt, liegt bei 4%, deutlich unter der von Deutschland..."

Man muss die Sterberate in Bezug zur Einwohnerzahl setzen. Brasilien hat 30 Tote je 100.000 Einwohner, Deutschland hat 11 Tote je 100.000 Einwohner.

um 10:50 von Mut-zum-Leben

Die Tabelle auf worldometers erwähnt nicht, welche Länder überraschend getroffen worden sind und welche Länder "vorgewarnt" waren. Italien, Spanien, Frankreich und Belgien hatten schon Tausende von Infektionen, bevor sie überhaupt wussten, was los ist.

Deutschland, Schweden, Großbritannien, die USA und Brasilien gehören alle zu den Staaten, bei denen die Lage im März noch nicht dramatisch war, und die genug Zeit zum Reagieren hatten.

Diese Regierungen tun so, als wären die 400, 500, 600 Tote pro Million Bürger nicht deren Schuld. Aber sie hätten alle die Chance gehabt, die deutschen Werte von 110 zu haben (außer vielleicht Brasilien aufgrund der dortigen Armut).

Dass die Briten und die Schweden ihre Regierungen nicht längst zum Rücktritt gezwungen haben, ist völlig absurd.

Bei den USA überrascht es einen nicht wirklich.

@10:50 von Mut-zum-Leben

Das mit dem internationalen Vergleich ist so eine Sache. Ihr Spitzenreiter San Marino mit 1.238 Toten je Mio. hat gerade mal eine Einwohnerzahl von 33.932, Brasilien hat über 212 Mio. Einwohner. Da hinkt natürlich jedes Ranking. Aber ein Gutes hat so ein Vergleich schon: Man sieht, dass ein Land wie Schweden mit 537 Toten je Mio. zu den Spitzenreitern bezüglich Todeszahlen zählt und über 5-mal so viele Tote hat wie Deutschland (108 pro Mio.).

um 10:50 von Mut-zum-Leben

Relative statt absolute Zahlen!

Damit liegen Sie ebenfalls daneben, denn eigentlich sollte ihnen auch klar sein, dass die relativen Zahlen auch nicht aussagekräftig sind, da es sehr davon abhängt, wieviel man testet. Wenn, wie in Nicaragua, Ärzte entlassen werden, wenn sie Covid-19 als Todesursache eintragen, und in Brasilien viele Menschen keinen Zugang zu medizinischer Versorgung und damit einer Diagnose haben, aber sich die Leichen auf den Friedhöfen stapeln, kann man davon ausgehen, dass die wahren Zahlen deutlich höher liegen. Ein Maß könnte die Übersterblichkeit sein, denn dort kann man nicht mogeln, und diesbezüglich sieht es in Brasilien düster aus.

@Demokratieschue...

Ja, Masken in Geschäften (Einzelhandel) sind lästig, das bestreite ich nicht. Aber sie sind auch weiterhin NOTWENDIG!

Weshalb man Ihrer Meinung nach so bald wie möglich ohne Maske in Geschäften einkaufen dürfen sollte, erschließt sich mir nicht.

Mal nachdenken...

Bei aller Empathie mit den Menschen in besonders Corona-gebeutelten Ländern, und eventueller Antipathie gegenüber dortigen Regierungen ... jeder Bürger hier wie dort kann sich und andere aus eigenem Antrieb überall mit einer Maske schützen. Auf Fotos aus Brasilien zB. sehe ich viele Bürger mit NMS-Masken...
_
Außerdem:
1.) = Brasilien ist kein unmittelbares Nachbarland und auch kein Ziel für deutschen (und europäischen) Massentourismus;
2.) = Mit Ausnahme des medizinischen Bereichs gibt es auch in DE keine Pflicht für AG zur kostenlosen Verteilung von Masken an AN;
3.) = Die Benutzung von Masken ist stark mentalitätsabhängig. Würde in DE die Maskenpflicht aufgehoben, wären die Masken auch hier schnell aus dem Straßenbild verschwunden. Vergleiche mit zB. Südostasien hinken, weil dort in Ballungsgebieten MNS-Masken - übrigens primär im Freien - wegen verschmutzter Luft seit Jahrzehnten üblich sind.

um 10:50 von Mut-zum-Leben

>>
Langsam sollte es sich doch herumgesprochen haben, dass die absolute Zahl der Fälle bzw. an Covid19 Verstorbenen durch die Zahl der Bevölkerung zu teilen ist. Bezieht man die 63000 Totesfälle auf die 212 Mio der Bevölkerung liegt Brasilien mit ca. 300 Coronatoten pro Million Einwohnern gerade mal auf Platz 16. (Zum Vergleich: USA auf Platz 9 zwischen Frankreich und den Niederlanden)
<<

Herumgesprochen hat sich, dass bei Angaben mit Bezug auf eine Mio. die Bevölkerungszahl völlig belanglos ist.

11:44 von Der kleine Olli

Weshalb man Ihrer Meinung nach so bald wie möglich ohne Maske in Geschäften einkaufen dürfen sollte, erschließt sich mir nicht.
.
Zitat:
"Aber so eine Maskenpflicht muss auch mal wieder enden wenn diese epidemische Lage vorbei ist"

ich erkenne in dem Beitrag nur die Hoffnung wieder ohne Maske einkaufen zu können
wenn!! sich die Lage beruhigte

nicht mehr nicht weniger
und das sich zu wünschen ist doch nichts ungebührliches

Relative Zahlen

@Mut.zum-Leben 10:50
Was sich noch nicht herumgesprochen hat, ist dass ein Ranking, wie Sie es angeführt haben, nur eine Momentaufnahme ist.
Wenn Sie sich die Entwicklung der Pandemie in verschiedenen Ländern ansehen, wird der Einfluss von gegensteuernden Maßnahmen einerseits und das Fehlen davon andererseits besser sichtbar:
Am 24.Mai hatte Brasilien pro Kopf knapp so viele Tote gemeldet wie Deutschland (rund 10/100000).
Während sich diese Rate bis heute in Deutschland nur um 10% (aber auch in Belgien, Frankreich, Spanien und Italien nur noch gering) verschlimmert hat, hat sie sich in Brasilien verdreifacht.
Gestern starben an Covid in F 3 von 10Mio Einwohnern, In D 1 von 20Mio. In Br waren es fast 6 pro Million.

um 10:53 von Dabbljuh

>>
@10:42 von Gassi

"...Sterberate ist ebenfalls geschönt, liegt bei 4%, deutlich unter der von Deutschland..."

Man muss die Sterberate in Bezug zur Einwohnerzahl setzen. Brasilien hat 30 Tote je 100.000 Einwohner, Deutschland hat 11 Tote je 100.000 Einwohner.
<<

Diese Vergleiche sind unsinnig, wenn sich Länder in unterschiedlichen Pandemie-Stadien befinden.

um 11:31 von und-nachts-da-ruft

>>
Damit liegen Sie ebenfalls daneben, denn eigentlich sollte ihnen auch klar sein, dass die relativen Zahlen auch nicht aussagekräftig sind, da es sehr davon abhängt, wieviel man testet.
<<

Der Forist Mut-zum-Leben hatte zwar auch einen Fehler in seiner Aussage, was Ihre aber nicht richtiger macht. Er hatte nämlich von der Verstorbenenrate gesprochen und die ist nun mal völlig unabhängig vom Testen. Jedenfalls gilt das für die Testung von Lebenden. Nach dem Versterben die Todesursache festzustellen, ist zwar auch eine Art Test, aber wohl kaum gemeint gewesen.

@ 10:50 von Mut-zum-Leben

Ihre Zahlenspielerei geht an der Wirklichkeit vorbei: der Vatikan steht z.b in der von Ihnen angeführten Liste auf Rang 6. Man kann froh sein, dass der Kreis Gütersloh kein eigener Staat ist... Die Ausbrüche in "kleineren Ländern", die eigentlich kleine Städte sind (wie San Marino und Vatikanstadt) sagen nichts über wirkliche corona-Entwicklungen in größeren Staaten - aber man kann sie natürich hernehmen, um das eklatante Versagen von "Trumpsonaro" zu verschleiern und zu verharmlosen.

Demokratieschue... 10:39

"Aber ich persönlich finde auch das Masken in Geschäften (Einzelhandel, usw.) lästig ist. Da sollte man baldestmöglichst wieder ohne Maske sein können"
Die Maskenpflicht schützt Leben aber sie wollen sie im Einzelhandel abschaffen, weil sie sich beim Schoppen gestört fühlen?
Ich muss in meinem Beruf die Maske den ganzen Arbeitstag tragen, da werden sie doch wohl auch mal ne Stunde damit klar kommen

@4.7./10:42 von Gassi

Wie seltsam ist denn diese Rechnung?! Selbstverständlich MUSS die Sterberate auf die Infizierten bezogen werden und nicht auf die Einwohnerzahl. Beispiel: die Länder A und B haben jeweils 300Mio. Einwohner. In A gibt es 10.000 Fälle, von denen 5.000 sterben und in B 200Mio. Fälle, von denen ebenfalls 5.000 sterben. Wo ist es wohl deutlich gefährlicher krank zu werden?

12:18 von Wunderer...

auf die Infizierten bezogen werden
.
und wenn in einem Land nicht getestet wird ?
sie überhaupt nicht wissen wer infiziert ist

Am 04. Juli 2020 um 12:13 von von Schlotterstein

"Aber ich persönlich finde auch das Masken in Geschäften (Einzelhandel, usw.) lästig ist. Da sollte man baldestmöglichst wieder ohne Maske sein können"

Die Masken sind lästig, der Virus ist lästig und auch der Tod ist lästig. Rote Ampeln sind lästig, Mücken und Zecken sind lästig, Schweißgeruch ist lästig. Diese Aufzählung ließe sich endlos fortsetzen.

Man kommt aber um manche Sachen im Leben nicht herum - auch wenn das lästig ist.

Demokratieschue um 10:39

Es ist immer wieder schlimm zu lesen wie viele Menschen nur an sich selber denken!

IHRE Maske ist nicht zu IHREM Schutz da sondern zu dem von ANDEREN.
Wenn SIE also auf die Maske verzichten wollen nehmen sie billigend in kauf das ANDERE krank werden.

Ich möchte nicht gezwungen sein mit einem "Menschen" in einem Geschäft zu sein dem es egal ist ob ich durch IHN krank werde!

Verantwortung für ein Land?

Ich schlage vor, niemand in der direkten Umgebung von Bolsonaro trägt künftig eine Maske, er auch nicht. Learning by doing.
Ein Staat muss alle Bürger schützen. Da kann es nicht sein dass ein Präsident dagegen handelt. Kann er ja gleich alle Verkehrsregeln aufheben.

@ 12:03 von Klärungsbedarf

"Diese Vergleiche sind unsinnig, wenn sich Länder in unterschiedlichen Pandemie-Stadien befinden."

Es handelt sich um ein kumuliertes Ergebnis. Pandemie-Stadien spielen keine Rolle.

Marmolada 12:27

Ich habe einen anderen user zitiert. Mein Kommentar stimmt mit ihrem absolut überein

12:13 von von Schlotterstein

warum so aggressiv ?
wenn einer lediglich sagt
"er persönlich findet die Maske lästig"
und dann gleichzeitig unterstellen er will die Tragepflicht abschaffen
wo hat der das gefordert ?
darf man in diesem Land gar nichts mehr sagen
ohne in der üblichen Schwarz/Weiß Sicht ausgerichtet zu werden

@4.7./10:42 von Gassi

Vielen Dank für den Hinweis, dass man den Nutzen der Masken leicht aus den offiziellen Statistiken ablesen kann!
Wenn man da den Verlauf der positiven Tests betrachtet, so sieht man KEINERLEI Sprung der Kurve zum Zeitpunkt der Einführung der Maskenpflicht (wohl aber z.B. bei dem Skandal um Tönnies). Die Halbierung der Rate im Lauf der Zeit ist das natürliche kontinuierliche Abklingen der positiven Tests. Das bedeutet, dass die (insbesondere qualitativ minderwertigen) Masken keine Wirkung auf die Verbreitung eines Virus in der Bevölkerung haben, was im übrigen bereits in einigen Studien in der Vergangenheit evident bewiesen wurde. Im Klinik-Alltag kommen in den kritischen Bereichen daher nur hochwertige Masken zum Einsatz, die vom geschulten Personal auch richtig verwendet werden, die das Atmen aber nochmals deutlich erschwerden und entsprechende gesundheitliche Spuren bei den Trägern hinterlassen (leichteste Form: regelmäßig Kopfschmerz beim längeren Tragen).

@ Sharky_ffm (12:28): wenn schon dann Schutz fuer beide

hi Sharky_ffm

Zu Ihrem Punkt:

IHRE Maske ist nicht zu IHREM Schutz da sondern zu dem von ANDEREN.

Wenn schon Maske, dann sollte sie beide schuetzen, sowohl die Träger als auch andere. Aueßrdem staut sich das CO2 in der Maske was genaus schlecht ist. Dazu diese Coronaviren - fuer denn Fall das man infiziert ist. Dadurch reinfiziert man sich die ganze Zeit.

Wenn SIE also auf die Maske verzichten wollen nehmen sie billigend in kauf das ANDERE krank werden.

Negativ weil ich negativ bin. Wurde von meinem Hausarzt mitgemacht bei meinem letzten Bluttest (das war weil ich eine entzuendete Verletzung am Bein hatte wegen Antibiotika). Tja Pech fuer dieses Coronavirus. :-D Außerdem reagiert mein Immunsystem sowieso etwas stärker (zumindest laut meinem Hausarzt). Bei mir wäre eher das Risiko von einem Cytokinsturm höher gewesen.

12:27 von Marmolada

aber man wird doch noch sagen dürfen,
wenn einem was lästig ist
oder stellt man es dadurch in Frage ?

@Sisyphos3 um 12:22 Uhr

Jupp! Sehr richtig! Genau das ist das Problem und daher wird man die Sterberate wohl nie exakt ermitteln können, sondern (nur mehr oder weniger) grob schätzen...

@Sysiphos3

Das war auf den Beitrag der "Demokratieschue..." von 10:39 Uhr bezogen.

Da stand nichts von "wenn die epidemische Lage es wieder erlaubt."

Glauben Sie mir: Ich lese genau! Macht nicht jede(r) hier...

@Demokratieschue...

Ihr Bluttest, also Antikörper-Test war negativ?
Richtig?

Dann haben Sie keine Antikörper und können an COVID erkranken.

Brasilien:Bolsonaro schwächt Maskenpflicht ab.....

Was will man von dem auch erwarten ?
Er leugnet Corona,er will nichts für daß Gesundheitswesen tun.Besonders nicht für die ärmeren Bewohner der Favelas und die Indigenen Völker.
Schade ist nur,daß es keine Solidarität gibt.Vor allem deutsche Wirtschaftskreise fordern unlängst den Abschluss des Mercosur- Abkommen mit Brasilien(Kempf,BDI).Und der Auslandssender Deutsche Welle beendete die Zusammenarbeit mit dem brasilianischen Autor J.P. Cuenca.

12:49 von Der kleine Olli

10:47 von Demokratieschue...
.
stimmt
"wenn die epidemische Lage es wieder erlaubt."
stand so nicht ... es stand lediglich
Zitat :
"Aber so eine Maskenpflicht muss auch mal wieder enden wenn diese epidemische Lage vorbei ist".

@ 12:28 von Sisyphos3

Hier geht's nicht darum, wie oft Sie in welchem Land sind: Hier geht's um den Unterschied, dass Wahlen zwar nach demokratischen Spielregeln vonstatten gehen können, aber im Ergebnis jemanden an die Macht bringen können, der mit populistischen Sprüchen die Sehnsucht nach einfachen Parolen, Radikalität und unhaltbaren Heilsversprechen bediente und die Wahl gewann, aber eine Politik macht, die sich immer weiter von demokratischen Spielregeln verabschiedet; Bolsonaro treibt die internationale Isolierung Brasiliens weiter voran. Wie sein fragwürdiges Vorbild Trump, von dem schon der Spruch "Brasilia first" abgekupfert war, droht er mit dem Ausstieg aus dem Pariser Klimaabkommen und aus der Weltgesundheitsorganisation; die Rechte indigener Völlker tritt er wie auch Schutzbestimmungen für die Regenwälder mit Füßen. Kurz: Bolsonaro ist ein Beispiel dafür, dass demokratische Wahlen nicht mit demokratischer Politik der Gewinner in eins zu setzen sind.

...

Eine Maske (also ein nichtmedizinischer Mund-Nasenschutz) ist für Viren so durchlässig, wie es ein Maschendrahtzaun für Mücken ist.
Losgelöst davon sollte jeder Mensch entsprechenden Abstand halten und sich die Hände waschen. Also ganz normale Dinge, die schon immer galten.
Wer sich so um andere sorgt, sollte bei der Bekämpfung von Hunger in der Welt beginnen. Weiter geht es dann mit dem Verbot von Alkohol, Zigaretten, Zucker, etc.
Die gegenwärtige Krankheit verdient einen sorgsamen Umgang und Respekt, aber die Heuchelei und Hysterie entbehrt jeder Grundlage, wenn man sich allseitig und nicht einseitig (!!!) informiert.
Ein Bedürfnis, „einseitig Informierte“ aufzuklären habe ich nicht. Und ... ich kenne auch sehr gut (!) diese einseitige Aufklärung, zu der sich ggf. jetzt jemand genötigt fühlt.
Jede Perspektive ist per Definition eine eingeschränkte Sicht der Dinge. Es lohnt also, mehrere Perspektiven zu kennen.

@Am 04. Juli 2020 um 10:42 von Gassi
Das höchste Infektionsgeschehen
Bras. hat derzeit knapp 130 Neue pro Woche auf 100.000 Ew. Das ist m.W. Rekord.

in Bayern will man anfangen flechendeckend auf corona zu testen aber das gefällt den herrn spahn nicht, denn es kann sein wenn deutschland alle testet die in deutschland leben könnte deren anteil sprunghaft nach oben explodieren. wer sagt uns denn nicht wie lange wir schon mit dem virus leben ohne erkrankt zu sein? wenn wir alle viren die sich in unserem körper testen lassen, dann drehen wir durch vor angst.
so bitte nicht immer auf die selben sprüche klopfen nur weil man den brasilianischen präsidenten nicht mag oder trump. die schlimmsten länder sind aber china, indien, mexico usw. auch europa hat höhere fälle dukt und scheut sich aber einen massentest
ins rollen zu bringen.

hier gilt nicht wer besser ist oder schlechter hier gilt es geimeinsam zu handel und nicht mit fingern zu zeigen!

@12:40 von Wunderer...

"...Die Halbierung der Rate im Lauf der Zeit ist das natürliche kontinuierliche Abklingen der positiven Tests. "

Der Satz endet falsch. Es müsste heißen:

Die Halbierung der Rate im Lauf der Zeit ist das kontinuierliche Abklingen der positiven Tests verursacht durch Einhalten der Abstandsregeln und das Tragen von Masken.

13:01 von andererseits

Hier geht's nicht darum, wie oft Sie in welchem Land sind:
.
hier geht es darum, dass Menschen die nicht mal wissen wo Brasilien liegt
sich anmaßen zu glauben, genau zu wissen wie so ein Brasilianer so tickt
im Zweifelsfall genau wie wir hier
also ich weiß es nicht -
vermute aber, da das Leben und Weltbild ein anderes ist ....

bnw 13:08

"Eine Maske (also ein nichtmedizinischer Mund-Nasenschutz) ist für Viren so durchlässig, wie es ein Maschendrahtzaun für Mücken ist."
.....
Eine Aussage die in ihrer Absolutheit so nicht richtig ist. Es gibt mehrere Studien aus Amerika und Europa die genau das Gegenteil behaupten. Leicht zu Googeln.
...
"Losgelöst davon sollte jeder Mensch entsprechenden Abstand halten und sich die Hände waschen. Also ganz normale Dinge, die schon immer galten."
.....
Eine Aussage die ich absolut unterstütze

12:40 von Demokratieschuetzerin

«Aueßrdem staut sich das CO2 in der Maske was genaus schlecht ist. Dazu diese Coronaviren - fuer denn Fall das man infiziert ist. Dadurch reinfiziert man sich die ganze Zeit.»

Wer mit Corona infiziert ist, ohne es zu wissen. Ist infiziert … und "reinfiziert" sich nicht durch das Tragen einer Maske.

Eine Maske mindert den ungehinderten Luftstrom, und macht das Atmen "mühevoller" als ohne. Das mit "CO2-Stau" in der Maske besprechen Sie mal mit Ärzten, die so'ne Dinger über 6 oder mehr Stunden während OPs tragen. Oder mit Lackierern oder Maskenträgern als Staubschutz.

«Negativ weil ich negativ bin. Wurde von meinem Hausarzt mitgemacht bei meinem letzten Bluttest (…). Tja Pech fuer dieses Coronavirus.»

Die Infizierten waren auch mal irgendwann noch nicht infiziert.
Dem Virus ist es egal, wen es infinziert.
Solange Sie keine Antikörper haben, kann es auch Sie erjagen …

@bnw Maschendrahtzaun und Mücke?

Falscher Vergleich! Entscheidend ist die innere Oberfläche des -wie auch immer gearteten Filters- und deren Adhäsionskräfte. Und natürlich der Umströmungsweg.
Tafel und anhaftende Kreide taugte eher als Vergleich. Ich schreib das nur weil dieser Unsinn mit der Porengröße hier immer wieder verbreitet wird. Nebenbei, niemand könnte durch ein Membranfilter mit weniger als 200 nm Porengröße atmen. Da kann man sich auch gleich ein Brett vor den Mund halten.

um 12:35 von Dabbljuh

>>
@ 12:03 von Klärungsbedarf

"Diese Vergleiche sind unsinnig, wenn sich Länder in unterschiedlichen Pandemie-Stadien befinden."

Es handelt sich um ein kumuliertes Ergebnis. Pandemie-Stadien spielen keine Rolle.
<<

Ich erkläre es gerne noch einmal:

Es ist unsinnig die Werte eines Landes, das sich z.b: auf dem Höhepunkt der Infektionen befindet mit den Werten eines Landes zu vergleichen, in dem das Infektionsgeschehen erst ganz am Anfang steht. Das ist sowohl im Hinblick auf Tageswerte als auch auf kumulierte Werte unsinnig. Es ist zu einer Unsitte geworden, sich zu einer Lieblingstheorie die passenden Zahlen zu suchen. Früher hat man aus den zahlen die Theorien abgeleitet.

@ 13:21 von Sisyphos3

Dann halte ich mal fest: Zum Unterschied "demokratische Wahl" bedeutet nicht automatisch, dass die Gewählten auch "demokratische Inhalte und Politik" vertreten müssen, sagen Sie nichts - übrigens genausowenig wie Sie bisher konkretisiert haben, wen Sie meinen mit der Aussage, Trump würde "in vielen Dingen die amerikanische Mentalität widerspiegeln"; stattdessen ergehen Sie sich lieber in Spekulationen darüber, wer nicht weiß, wo Brasilien liegt.
Kann man machen, hat aber m.E. wenig Bedeutung für eine qualitative Diskussion.

@Bernd Kevesligeti, 12:57h

"Schade ist nur,daß es keine Solidarität gibt.Vor allem deutsche Wirtschaftskreise fordern unlängst den Abschluss des Mercosur- Abkommen mit Brasilien"

Bei aller berechtigten Kritik gegenüber Bolsonaros Corona-Politik, aber da sehe ich jetzt keinen Zusammenhang. Die Corona Pandemie ist ja nun hoffentlich, spätestens mit einer Impfung, in absehbarer Zeit unter Kontrolle. Das Freihandelsabkommen zwischen der EU und dem Mercosul wird dagegen hoffentlich langristig gelten und beiden Seiten wirtschaftliche Vorteile ermöglichen. Grade nach der Pandemie ist es wichtig, den Wiederaufbau der jeweiligen Volkswirtschaften zu unterstützen.

13:21 von Sisyphos3

"hier geht es darum, dass Menschen die nicht mal wissen wo Brasilien liegt
sich anmaßen zu glauben, genau zu wissen wie so ein Brasilianer so tickt
im Zweifelsfall genau wie wir hier
also ich weiß es nicht -
vermute aber, da das Leben und Weltbild ein anderes ist ..."

,.,.,

Sie beharren weiterhin auf nationalistischem Denken und erklären dieses weiterhin als die absolute Wahrheit.

Nicht einmal in diesem Forum gibt man Ihnen Recht, und das will was heißen.

13:21 von Sisyphos3

«… hier geht es darum, dass Menschen die nicht mal wissen wo Brasilien liegt …»

Nun denn ja … Brasilien ist ganz sicher eines der Länder, von denen weltweit am allerbesten bekannt ist, wo es liegt. Und wer's bis 2014 noch nicht wusste … erfuhr es durch die Fußball-WM.

«… sich anmaßen zu glauben, genau zu wissen wie so ein Brasilianer so tickt»

Wie welcher so Einer der ± 200 Mio. Brasilianer so tickt …?

Ich war noch nie "richtig" in Brasilien. Die 5 Tage (inkl. Busfahrt von Montevideo aus ) in / bei "Porto Alegre" zähle ich nicht. Aber dort wurde nicht "gleich-getickt" von allen Brasilianern dort. Das konnte ich schon in der sehr kurzen Zeit hören … das unterschiedliche brasilianische Ticken.

13:46 von andererseits @ 13:21 von Sisyphos3

Ihre Aussage "demokratische Wahl" bedeutet nicht automatisch, dass die Gewählten auch "demokratische Inhalte und Politik" vertreten müssen, trifft aber nicht nur auf die beiden zu. Da fallen mir noch etliche andere Staaten ein. Sie Kritisieren aber ausschließlich Konservative Regierungen.

@ 13:48 von FalkoBahia & Bernd Kevesligeti

Die Corona-Pandemie hat zunächst natürlich nichts mit dem Mercosur-Abkommen zu tun. Die Verbindung kann man höchsten da erkennen, dass Bolsonaro im einen wie im anderen Fall fragwürdige Kriterien in seiner Politik zum Tragen kommen lässt: Es gibt daher deutliche Kritik auf deutscher wie auf EU-Seite an einem Mercosur-Abkommen: Bauern beklagen Wettbewerbsverzerrungen nicht zuletzt durch unterschiedliche ökologische und Tierwohl-Standards - von den Gefahren für Artenschutz, Klima und indigene Bevölkerung ganz zu schweigen, die Wissenschaftler*innen als enormes Risiko konstatieren; aber auch bei den Unternehmen gibt es mehr und mehr sensible und kritische Positionen: Gewinn ist eben auch für Ökonomen mit ethischen Maßstäben längst nicht mehr alles.
Zugespitzt formuliert: die indigene Bevölkerung ist weder im Corona-Krisenmanagement noch bei Mercosur im Blick.

@Sisyphos (13:21)

"sich anmaßen zu glauben, genau zu wissen wie so ein Brasilianer so tickt
im Zweifelsfall genau wie wir hier
also ich weiß es nicht -
vermute aber, da das Leben und Weltbild ein anderes ist ...."
------
Also, wenn man Brasilianer und Brasilianerinnen vom Leben sprechen hört, das geht heute - wir sind nicht mehr im 16. Jh. - auch per TV und Internet, etc., dann spielen die zuletzt schlechter Fußball als die Europäer, haben immer noch zwei Beine, ein ähnliches Gehirn wie wir, haben sogar Sex, kämpfen um bessere Lebensbedingungen (Streiken, z.B.), gehen zur Schule und in die Uni, viele sind gläubig (meistens christlich), gehen gerne aus, einige wählen autoritäre Typen, andere nehmen ihre Interessen anders war - usw. usft. Also, die Menschen in Brasilien sind wie 'Ist' und wie Sisyphos, mehr oder weniger. Es sind keine Ausserirdischen.

14:18 von Ist Wahr

>> @Sisyphos (13:21)
"sich anmaßen zu glauben, genau zu wissen wie so ein Brasilianer so tickt
im Zweifelsfall genau wie wir hier
also ich weiß es nicht -
vermute aber, da das Leben und Weltbild ein anderes ist ...."
------
Also, wenn man Brasilianer und Brasilianerinnen vom Leben sprechen hört, das geht heute - wir sind nicht mehr im 16. Jh. - auch per TV und Internet, etc., dann spielen die zuletzt schlechter Fußball als die Europäer, haben immer noch zwei Beine, ein ähnliches Gehirn wie wir, haben sogar Sex, kämpfen um bessere Lebensbedingungen (Streiken, z.B.), gehen zur Schule und in die Uni, viele sind gläubig (meistens christlich), gehen gerne aus, einige wählen autoritäre Typen, andere nehmen ihre Interessen anders war - usw. usft. Also, die Menschen in Brasilien sind wie 'Ist' und wie Sisyphos, mehr oder weniger. Es sind keine Ausserirdischen. <<

.-.-

Gut begründender Beitrag, danke.

13:56 @schabernack ... Zustimmung

Sie können sicher auch erklären,
wie die amerikanische Mentalität tickt,
und damit ihr Verkörperer bzw. Widerspiegler?

"Maskenpflicht verstößt gegen Verfassung".

Ich bin zwar kein Kenner der brasilianischen Verfassung.

Ich weiß allerdings, dass eine Maskenpflicht gegen eine demokratische Verfassung verstoßen MUSS.

Herr Bolsonaro (und auch Herr Trump) hat deshalb (in DIESEM Punkt) meine volle Unterstützung.

(Gegen freiwilliges Maskentragen ist nichts zu sagen, ich begrüße es sogar und halte es für ausgesprochen sinnvoll.)

von FalkoBahia 13:48

Der Abschluss des Abkommens würde auf jeden Fall Bolsonaro bestärken. Dem Amazonas-Regenwald schaden,weil natürlich für Weideland und Flächen für den Sojaanbau ausgedehnt werden.Also ökologisch Auswirkungen haben(CO2) und eine Verdrängung von indigenen Stämmen bewirken.

Masken

Ich halte mal fest, dass MNS generell nicht angenehm sind, schon gar nicht, wenn sie 8 Std. zu tragen sind.

Die Mimik ist nicht mehr vorhanden, es gibt laufend Kommunikationsprobleme, man versteht sich schlechter, man schwitzt, es scheuert usw.

Aber es hilft.

Wie bei vielem gibt es Möglichkeiten das Tragen angenehmer zu machen, den Maskentyp zu wechseln, ab und zu Pause mit Frischluft usw.. und man gewöhnt sich tatsächlich daran.

Solange wir es so schaffen durch die Pandemie zu kommen ist es ok.

13:21, Sisyphos3 @13:01 von andererseits

>>Hier geht's nicht darum, wie oft Sie in welchem Land sind:
.
hier geht es darum, dass Menschen die nicht mal wissen wo Brasilien liegt
sich anmaßen zu glauben, genau zu wissen wie so ein Brasilianer so tickt
im Zweifelsfall genau wie wir hier
also ich weiß es nicht -
vermute aber, da das Leben und Weltbild ein anderes ist ....<<

Jeder Mensch ist ein Individuum, das anders tickt.

Ich weiß nicht, ob Ihnen Chico Buarque ein Begriff ist. Sein Lied "A Banda" werden Sie kennen, zumindest in der unsäglichen Version von France Gall ("Zwei Apfelsinen im Haar...").

Chico Buarque ist aber nicht nur Gitarrist und Sänger, sondern auch Schriftsteller und Theaterautor. Ein brasilianischer Großintellektueller. Der zu Zeiten der Militärdiktatur ins Exil nach Italien ging. Sonst wäre er jetzt wohl tot. Nach deren Ende ging er zurück nach Hause.

Er hat Bücher geschrieben. Unter anderem "Budapest" und "Mein deutscher Bruder". Die ich sehr empfehle. Man lernt viel aus ihnen, auch über Brasilien.

14:18, Ist Wahr

Ihr Beitrag macht Ihrem Nick alle Ehre. Er ist sehr, sehr wahr.

14:01, Mass Effect

>>13:46 von andererseits @ 13:21 von Sisyphos3
Ihre Aussage "demokratische Wahl" bedeutet nicht automatisch, dass die Gewählten auch "demokratische Inhalte und Politik" vertreten müssen, trifft aber nicht nur auf die beiden zu. Da fallen mir noch etliche andere Staaten ein. Sie Kritisieren aber ausschließlich Konservative Regierungen.<<

Ihre Definition von "konservativ" würde mich interessieren.

Konservativ ist nicht dasselbe wie reaktionär.

15:05 von rossundreiter

«Ich bin zwar kein Kenner der brasilianischen Verfassung.
Ich weiß allerdings, dass eine Maskenpflicht gegen eine demokratische Verfassung verstoßen MUSS.»

Schwerer Verfassungsverstoß gegen Verfassungen weltweit sind auch: Helmpflicht auf dem Motorrad, Gurtpficht im Auto, Rote Ampeln.
Und jede Art von Tempolimit.

"Freie Fahrt für Freie Bürger".
Steht über allem anderen belanglosen Krimskram.
Und natürlich: "Freies Atmen" … ohne so'ne dämlichen Maskendinger.

15:17 von fathaland slim

«Ich weiß nicht, ob Ihnen Chico Buarque ein Begriff ist. Sein Lied "A Banda" werden Sie kennen … Chico Buarque ist aber nicht nur Gitarrist und Sänger, sondern auch Schriftsteller und Theaterautor …»

Gerade in Brasilien existiert eine äußerst vielfälige Musikkultur. Auf Anregung meiner Freundin bekam ich einst als Gemeinschaftsgeschenk zum Geburtstag das Buch in 3 Bänden: "Focus: Music of Northeast Brazil" geschenkt. Inklusive CDs mit beispielhaften Songs aus dieser Gegend des Landes.

"A Música Nordestina" ist mir eine der beliebtesten innerhalb von Brasilien. Ein nicht geringer Teil meiner Portugiesisch- (besser: Brasilianisch-) Kenntnisse stammt aus Übersetzungen von Songtexten aus eigenem Antrieb.

Nicht nur Chico Buarque ist einer der (sehr) bekannten unter den vielen "Songwritern" des Landes. Aus Musik, deren Texte mehr als nur: "Trallala" sind, kann man zu jedem Land zu Mentalität, Gesellschaft, "Besonderheiten" immer einiges erfahren. Auch, wenn man selbst nie dort war.

"Aber ich persönlich finde auch das Masken in Geschäften (Einzelhandel, usw.) lästig ist. Da sollte man baldestmöglichst wieder ohne Maske sein können"
///
Die Maskenpflicht schützt Leben aber sie wollen sie im Einzelhandel abschaffen, weil sie sich beim Schoppen gestört fühlen? Ich muss in meinem Beruf die Maske den ganzen Arbeitstag tragen, da werden sie doch wohl auch mal ne Stunde damit klar kommen
///
warum so aggressiv ?
wenn einer lediglich sagt
"er persönlich findet die Maske lästig"
und dann gleichzeitig unterstellen er will die Tragepflicht abschaffen
wo hat der das gefordert ?
darf man in diesem Land gar nichts mehr sagen
ohne in der üblichen Schwarz/Weiß Sicht ausgerichtet zu werden

Den Kommentar von von Schlotterstein empfinde ich nicht als aggressiv, eher als adäquates Zurechtrücken von Befindlichkeiten. Gut, dass Sie so gelassen rüberkommen. ;-)

15:37 von fathaland slim 14:01, Mass Effect

Schön das sie mir beim ansonsten nicht wiedersprechen. Auf ihre Frage wie ich "konservativ" definiere, nun neben dem Liberalismus und dem Sozialismus stellt er eine der drei großen politischen Ideologien dar. Der Konservatismus richtete sich seit der Revolution nicht mehr nur gegen den Absolutismus, sondern vor allem – und in erster Linie – gegen die verschiedenen Ausprägungen revolutionärer politischer Theorie und Praxis, zu welchen man neben dem Liberalismus und dem frühen Konstitutionalismus auch den Gedanken der radikalen Demokratie und (später) den des Sozialismus zählte. Können sie alles der Fachliteratur entnehmen. Aber wie ist denn ihre Definition als Linker?

@Sisyphos3 13:21

hier geht es darum, dass Menschen die nicht mal wissen wo Brasilien liegt
sich anmaßen zu glauben, genau zu wissen wie so ein Brasilianer so tickt
im Zweifelsfall genau wie wir hier
also ich weiß es nicht -
vermute aber, da das Leben und Weltbild ein anderes ist ....

Nun ja, ich würde sagen, zwischen „wie Sie ticken“ und „wie ich ticke“ liegen schon mal Welten, obwohl wir in einem Land leben.
Und frage mich, was Sie antreibt, wiederkehrend gegen die Berichterstattung anzuschreiben? Würde Ihnen da fast ein gewisses "Sendungsinteresse" unterstellen. ;-) Insbesondere zu Ihrem Lieblingsthema: „Man darf nichts zum Thema X sagen, weil man dort nicht lebt, oder sich selbst erst mit Thema Y befassen müsste oder Thema Z vergeigt hat“ verfassen Sie Unmengen an Posts und versuchen damit m.E. Diskussionen zu blockieren, anstatt konstruktiv voranzubringen. Überzeugen Sie mich gerne vom Gegenteil.

um 15:12 von Mika D

Aber so verwenden wir die Masken doch gar nicht. Mal abgesehen vom Pflegepersonal trägt doch so gut wie niemand bei der Arbeit die Maske. Wo es Kundenverkehr gibt, sind Plexiglasscheiben eingezogen worden.

Ich will jetzt nicht sagen, dass es gar keine Berufe gibt, wo die Maske acht Stunden am Stück getragen werden muss; aber sie sind die Ausnahme.
_

17:40, Mass Effect

Ihre Definition von konservativ deckt sich zu großen Teilen mit meiner Definition von reaktionär.

Der Begriff konservativ kommt von konservare, das heißt bewahren.

Bolsonaro bewahrt nicht, er zerstört.

15:04 von Leipzigerin59

«13:56 @schabernack ... Zustimmung

«Sie können sicher auch erklären,
wie die amerikanische Mentalität tickt,
und damit ihr Verkörperer bzw. Widerspiegler?»

Mit "Sie" meinen Sie wahrscheinlich gar nicht mich.
US-amerikanische Mentalitäten kann ich eh nur "aus der Ferne" erklären.

Wir wären in 10/11 im Jahr 2005 dort gewesen. New Orleans (Hinflug), The Bayous, Mississippi, San Francisco (Rückflug) waren gebucht. Dann wütete "Katrina" in 08/2005. No USA for us …

Über BRA weiß ich auch nur "aus der Ferne" was zu sagen. Und ganz sicher nicht Ihnen "muss ich erzählen", dass gerade in Ländern wie BRA mit derart großer Landesfläche + hoher Bevölkerungszahl "Einheitlichkeit" gar nicht gegeben ist. Ca. 24x so viel Fläche wie DEU / ± 2,5x so viele Einw.

Zu BRA kann ich sagen … was Sie evtl. nicht wissen:

BRA verlor bei der Fußball-WM 2014 mit 1:7 gegen DEU.
"Um à sete" in portug. Worten.

"Sete à um" ist seither in BRA Umgangssprache-Sinn für:
"Alles ist im Eimer … verflucht !" …

Brasilianer

Die Brasilianer sind gar nicht so rücksichtslos wie es hier immer portraitiert wird , nicht alle hier sind gleich ein “Bolsonaro “ ... ich lebe in Brasilien und muss sagen das hier sehr einseitig berichtet wird , in unserer Gemeinde waren die Schulen noch vor Deutschland dicht und die Maskenpflicht gilt schon seit 1.April und wird auch respektiert obwohl es gar keine rechtliche Grundlage gibt , die relativen Todeszahlen sind zwar lang nicht so dramatisch wie in Westeuropa(UK,FR,SP,IT) aber wer wirklich weiß wo Brasilien liegt der sollte wissen dass die Hochsaison der Viren (Winter) jetzt begonnen hat und bis zum Frühjahr wohl ähnliche Werte wie in diesen Ländern erreicht werden. Das Gesundheitssystem ist hier übrigens für alle Weltenbürger kostenlos egal wie er tickt und einige Bolivianer sind schon illegal über die Grenze geflüchtet um das in Anspruch zu nehmen ist also nicht alles so schlecht hier drüben wie es scheint denn nicht alle sind gleich korrupter Klischee Brasilianer

17:27, schabernack @15:17 von fathaland slim

>>Nicht nur Chico Buarque ist einer der (sehr) bekannten unter den vielen "Songwritern" des Landes. Aus Musik, deren Texte mehr als nur: "Trallala" sind, kann man zu jedem Land zu Mentalität, Gesellschaft, "Besonderheiten" immer einiges erfahren. Auch, wenn man selbst nie dort war.<<

Chico Buarque auf sein Musikersein zu beschränken, das würde ihm nicht gerecht.

2019 erhielt er den Camões-Preis – den renommiertesten Literaturpreis der portugiesischen Sprache. Die Entscheidung der Jury fiel einstimmig. Bolsonaro kündigte an, die Preisurkunde nicht zu unterzeichnen, was Chico Buarque eine zweite Ehrung nannte.

@Mut zum Leben Brasilien

@Mut zum Leben

Brasilien befindet sich immer noch in einer Phase der täglich anwachsenden Neuinfektionen.
Es macht doch keinen Sinn, mit Ländern wie Italien, Spanien, Frankreich oder Belgien zu vergleichen, die das Schlimmste hinter sich haben.
In spätestens 3 Wochen wird Brasilien diese Länder auch in relativen Zahlen überholt haben.
Dazu bedarf es keiner Glaskugel um das vorherzusagen.
Wenn Bolsonaro die Maskenpflicht, immerhin vom Parlament beschlossen, wieder abschaffen will, trägt er erneut erheblich dazu bei, dass es so kommt.

Demokratie?

///
*
*
... in einigen Ländern gibt es offensichtlich Vorstellungen von Demokratie, die uns hier in D hoffentlich erspart bleiben!
*
... was sind das für gewählte Volksvertreter, die in einigen Ländern aktuell das Volk lieber treten, anstatt deren Interessen zu VERtreten?
*
... Herr Bolsonaro scheint mir ein besonders krasses Exemplar dieser Spezies zu sein!
*
... weder der Regenwald, noch nachfolgende Generationen scheinen ihn zu interessieren ...
*
... und die größte globale Gesundheitskatastrophe seit dem Mittelalter ist für ihn ein lästiges Grippchen?
*
... was sind das für Menschen - und noch viel unglaublicher: Was sind das für Menschen, die solchen Egomanen immer noch zujubeln?
*
... nicht nur in Brasilien!

Don Quixote von La Mancha

Der heldenhafte Kampf des Don Quixote gegen Windmühlen, die er für Monster hielt, ist durchaus als Gleichnis für Bolsonaros und Trumps "Kampf" zu sehen. Denn statt tatsächlich das Problem anzugehen, kämpfen sie gegen "Panikmache", "Einschränkung der Freiheitsrechte" sowie "finstere Mächte", die sie vernichten wollen, zum Schaden ihrer großen Nationen.
.
Mit Don Quixote ritt treu und brav Sancho Panza, mit Bolsonaro und Trump schreiten ebenso Teile des Volkes.

@Um 17.57 M.Blank -Masken in DE zumindest keine Ausnahme

Anscheinend gibt es Unterschiede in den Bundesländern, Unterschiede in der Wahrnehmung sowie Unterschiede in der Einhaltung des Maskengebots.

Es gibt hier zulande zumindest sehr viele Berufe, wo die Maske sehr wohl ganztags getragen wird, alle Tätigkeiten vorwiegend mit „rund um die Uhr Kundenkontakt“ Ua. Lebensmittelhandel, Friseure, Geschäfte, Restaurants, Ärzte, Heilberufe, Bus und Bahn und mehr.

Desweiteren viele Bereiche wo die Maske immer wieder ua sehr lange getragen wird, immer bei Kontakt zu Anderen. Das sind zb. Öffentliche Behörden, Büros, Hotels, Schwimmbäder, Kirche, Schule, im Prinzip Überall.

Hier kommt man ohne Maske Nirgendwohin.
Das ist auch gut so.

17:41 von Kaneel

seine Meinung zu äußern oder andere mit seinem besserwisserischen Oberlehrer Gehabe zu nerven
dazwischen liegen Welten

es scheint eine deutsche Eigenart zu allem und jedem seine unmaßgebliche Meinung beizutragen
insbesondere aber Ratschläge erteilen wollen

meine Einschätzung ?
eigentlich nicht !
O Ton meiner ausländischen Frau
die anfangs ganz erstaunt war wie sich die Menschen hierzulande anmaßen Dinge ansprechen
oder kümmern die anzusprechen in ihrer Kultur als unhöflich angesehen wird und Einmischung in ihr Leben

18:04 @schabernack @Leipzigerin59

Doch,
Sie hatte ich gemeint, allerdings im schabernackschen Sinne.
Sie hatten das mit dem Ticken der Brasilianer/innen so schön erklärt. (@Sisyphos)

Nun hatte ich
- um die Ecke gedacht :) -
die Hoffnung, Sie erinnern sich an die Bemerkung aus dem Thema
》Trump-Rede zum
Unabhängigkeitstag《
"... Trump ... amerikanische Mentalität ..." (gleicher User)

Ich kam mit meinem Kommentar nicht durch, den Widerspruch zwischen beiden Kommentaren aufzuzeigen.
Ich hatte auf eine ähnliche schabernacksche Erklärung gehofft.

@hardap @ Deutsche Elite

“In spätestens 3 Wochen wird Brasilien diese Länder auch in relativen Zahlen überholt haben.
Dazu bedarf es keiner Glaskugel ”
Eine Glaskugel vlt nicht aber ein Taschenrechner vlt schon wenn es mit dem Kopfrechnen nicht ganz klappt um Spanien in relativen Zahlen in 3 Wochen zu überholen müsste sich die Todeszaheln verdoppeln bzw für Belgien verdreifachen , in 3 Monaten vorstellbar in 3 Wochen wohl kaum ....

@Deutsche Elite
“... ... und die größte globale Gesundheitskatastrophe seit dem Mittelalter ist für ihn ein lästiges Grippchen?“

Schonmal von der Spanischen Grippe 1919 gehört nicht all zu Lange her mehr als 30Mio Tote haben die meisten Staaten übrigens es als kleine Grippe abgetan , nur Spanien hatte gewarnt deswegen übrigens spanische Grippe

13:55 von Sausevind

Nicht einmal in diesem Forum gibt man Ihnen Recht, und das will was heißen
.
na und ?
ich will mein Leben leben, das ich mit den Vorstellungen mit den Menschen in meine Land in Einklang bringen muß
ich habe kein Sendungsbewußtsein meine Meinung weltweit zu etablieren

18:10, Dr.Ruby

Ich kann nicht erkennen, daß "die" Brasilianer hier negativ porträtiert würden. Ich nehme die Berichterstattung als differenziert wahr.

@ Mut zum Leben

Und auch bis zu Ihnen sollte sich rumgesprochen haben, dass die Anzahl der Toten mit der massiv steigenden Zahl der Infektionen ebenfalls massiv steigen wird, insbesondere, wenn man verharmlost wie der unfähige Bolsonaro, und nicht nur wenig unternimmt, um die Pandemie einzudämmen, sondern im Gegenteil noch Maßnahmen, die die Neuinfektionen reduzieren könnten, ver- oder behindert. Auch in D, F, I, GB hat das ganze mit wenigen Toten angefangen. Und gerade in Brasilien mit seiner großen Armut, den vielen Menschen die in Favelas leben müssen ohne Chance auf Abstand und Hygiene, ohne Zugang zu moderner Medizin und Krankenversicherung, die es sich nicht leisten können, zu Hause zu bleiben, weil es eben kein Homeoffice oder Kurzarbeitergeld gibt, ganz zu schweigen von der besonders gefährdeten indigenen Völkern, ist die Gefahr groß, dass die Anzahl der Toten exponentiell wachsen wird. Dann wird Brasilien nicht mehr auf Platz 16 liegen, sondern sehr weit vorne.

18:46 von Mika D

Hier kommt man ohne Maske Nirgendwohin.
.
so würde ich das nicht sagen
wenn sie zu ner Demo gehen und sich dort über ihre fehlenden Menschenrechte erregen
dann nimmt man sie in weiten Teilen ernst / akzeptiert es - mit oder ohne 1,5 m Abstände
auch bei uns herrscht nicht Konsens - da kann zumindest teilweise auch jeder machen was er will
in Schweden geht es ohne Maske erregt sich da einer darüber ?
in Südostasien, wer da ohne Maske angetroffen wird, macht mit nem Gummiknüppel Bekanntschaft

um 18:46 von Mika D

In den meisten Berufen, die Sie aufzählen, wird in der Regel keine Maske getragen. Behörden, Geschäfte, Büros - überall gibt es Plexiglasscheiben.
In Schulen werden im Unterricht grundsätzlich keine Masken getragen.

Dass in der Pflege Masken den ganzen Tag getragen werden müssen, hatte ich selbst schon ausdrücklich erwähnt.

Bleibt nicht viel übrig von der Liste.
_

um 19:12 von Sisyphos3

"in Schweden geht es ohne Maske erregt sich da einer darüber ?"

Schweden ist ein ausgesprochen interessantes Land. Die dortige Regierung ist einen Sonderweg gegangen, der sich voll und ganz als Katastrophe erwiesen hat; und statt Sterbeziffern von 108 pro Million Einwohner, wie wir sie in Deutschland haben, sind es dort nun 537. Das ist fast das FÜNFFACHE.

Hätte Frau Merkel in einem solchen Ausmaß versagt, wäre sie heute nicht mehr Kanzlerin. In Schweden dagegen kommt kaum Kritik an der Regierung auf.

Faszinierend. Aber auch äußerst bedauerlich.
_

19:04 von fathaland slim

differenziert
es kam ja nicht viel über Brasilien ....
"Brasiliens rechtsextremer Präsident Jair Bolsonaro"
sowie "am stärksten von Corona betroffenen Länder"
und eben dass das Parlament ne andere Meinung zum Thema Corona
und der Vorgehensweise als ihr Präsident hat

18:21 von fathaland slim / @schabernack

«Chico Buarque auf sein Musikersein zu beschränken, das würde ihm nicht gerecht.»

Ich weiß … und das wollte ich auch nicht sagen.

"Mein Problem mit Lesen" war immer schon (bereits zu Schulzeiten), dass ich so eine ganz, ganz winzige Leseratte bin. Ob Shakespeare, ob Böll, ob Grass, ob Sartre, ob Camus … ob irgendwas, was man in der Schule so lesen muss (sollte). "Le Petit Prince" war Ausnahme + Asterix in Latein im Lateinunterricht.

"Gar nix zum Besseren wurde", seit ich nicht mehr Schüler bin. Bildbände + Fotobücher mit Text lese ich. Den brasilianischen Photographen "Sebastião Salgado" schätze ich mehr als jeden anderen Fotografen der Welt. Nicht nur wegen seiner exorbitant ausdrucksstarken S-W-Photos. "Wim Wenders" hat ihm mit dem Dokumentarfilm: "Das Salz der Erde" ein Denkmal für die Ewigkeit gesetzt.

Nicht mehr "Krisengebiete" weltweit sind heute Anliegen von S. Salgado.
Seine Bilder aus Minen im Kongo sind … ohne Worte.

Er steht an der Seite der Indigenen im Regenwald …

@Sisyphos3 18:50

"es scheint eine deutsche Eigenart zu allem und jedem seine unmaßgebliche Meinung beizutragen"

Man kann natürlich es auch wie die angeblich "drei Weisen Affen" machen: Nichts hören, nichts reden, nichts sehen.
Meiner Meinung nach sind die besagten Affen aber Schwachköpfe.

@18:50 von Sisyphos3

es scheint eine deutsche Eigenart zu allem und jedem seine unmaßgebliche Meinung beizutragen
insbesondere aber Ratschläge erteilen wollen

Meines Erachtens unterscheiden Sie sich in Ihrem "Sendungsbewusstsein" Ihre persönliche Meinung kundzutun nur nicht wirklich von uns anderen Kommentatoren - nur das wollte ich aufzeigen. Wer sagt, dass Ihre Meinung "maßgeblicher" ist als andere Meinungen?

18:50 @Sisyphos3 @Kaneel

Ihre Frau scheint sehr klug.

Sie sollten mehr auf Sie hören und Ihr eigenes Verhalten bzw. Ihre Kommentare mehr und gründlicher reflektieren.

Denn Sie tun genau das, was Sie anderen vorwerfen.

18:50, Sisyphos3

>>17:41 von Kaneel
seine Meinung zu äußern oder andere mit seinem besserwisserischen Oberlehrer Gehabe zu nerven
dazwischen liegen Welten

es scheint eine deutsche Eigenart zu allem und jedem seine unmaßgebliche Meinung beizutragen
insbesondere aber Ratschläge erteilen wollen<<

Dann sind Sie also nach Ihrer eigenen Definition typisch deutsch?

Denn wenn Sie mal überlegen, was Sie hier im Forum so treiben...

18:57 von Dr.Ruby

Spanischen Grippe 1919 gehört nicht all zu Lange her mehr als 30Mio Tote
.
50 Millionen
es gibt sogar Quellen die höhere Zahlen vermuten
und damals gab es erheblich weniger Menschen
und es gab keine Medikamente ....

@ 14:01 Mass Effect

Ihrem Kommentar entnehme ich, dass Sie generell zustimmen, dass "demokratische Wahl" nicht automatisch bedeutet, dass die Gewählten auch "demokratische Inhalte und Politik" vertreten. Das ist ja schon mal was.
Wenn Ihnen noch Beispiele anderer Länder einfallen, wo Sie das so sehen, nennen Sie sie doch. Bisher kommt da wenig, auch nicht in Ihren Antworten an fathaland slim.

@Sisyphos3

Sie schreiben von Ihrer ausländischen Frau und dass Sie jedes Jahr in Brasilien sind.
Nun weiß ich nicht, ob Ihre Frau Brasilianerin ist, fände ich natürlich interessant zu
wissen ;-) . Dann würde mich außerdem noch interessieren, was Ihre Frau bzw. deren Familie, Freunde etc. zur Corona-Politik Bolsonaros denken? Die dürften sich dann Ihrer M.n. dazu äußern dürfen??

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: