Ihre Meinung zu: Gutschein oder Erstattung? Der Ärger über Reiseveranstalter

16. Juni 2020 - 15:13 Uhr

Die Grenzen sind zwar offen, doch vielen Urlaubern hängen geplatzte Reisen und Flüge immer noch nach. Vor allem Fluggesellschaften erstatten stornierte Flüge nur sehr schleppend. Von Iris Marx.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Gutscheine als Rückerstattung akzeptieren

Ich denke mal, wenn man sich beispielsweise die Bilanz 2019 der TUI anschaut, erkennt man schnell, dass man besser sein Geld zurückbekommt. Es ist auch nicht erkennbar, warum man einer nicht werthaltigen Firma für Leistungen der Zukunft jetzt(!) das Geld stunden sollte. Die sind alle schlicht pleite, weil sie ja nicht etwa Waren oder Optionen für das Geld gekauft haben. Es werden Löcher der Vergangenheit damit gestopft.
Das sollte man einmal deutlich sagen!

Der Kunde ist immer der Dumme

Service gibt es in Europa kaum noch, wirklichen ehrlichen Service. Da nähert sich Europa den USA an, die zwar guten Service bieten, doch zuerst die Kreditkarte durchziehen, bevor sie auch nur einen Handschlag machen.
Diese Reiseunternehmen und Fluggesellschaften betteln den Staat - den Steuerzahler um Geld an, weil die Gewinne der letzten Jahre längst an die Aktionäre verteilt sind. Und eben dieser Steuerzahler muss nun auf sein rechtmäßig zustehendes Geld warten. Das Anfang des Jahres überwiesene Geld der Kunden ist offensichtlich schon längst als Gewinn an die Gesellschafter und Aktionäre gegangen. Die rücken natürlich nichts mehr raus. Solidarität geht immer nur von Unten nach Oben.
Irgendetwas ist sehr sehr falsch am System in dieser EU und in Deutschland. Das kann man jetzt gut erkennen. Doch ändern wird sich später nichts daran. Dafür werden die Lobbyisten schon sorgen.

Anwalt nehmen!

///
*
*
... die Rechtslage ist klar!
*
... trotzdem haben wir unseren Reisepreis nach Bali erst nach zwei Schreiben vom Anwalt unter Klageandrohung erhalten!
*
... die Reiseveranstalter werben bei Abschluss mit XXZ-Reiserücktritt-Ausfall-LMNOP-Versicherungen ...

... wenn es dann dazu kommt, wird man monatelang hingehalten!
*
... wir haben den vollen Reisepreis zurück erhalten ... UND die Anwaltskosten! ...
*
... soooo spart die Reisebranche mit Sicherheit nicht!

Das hängt vom Reiseveranstalter ab

Von zwei gebuchten Reisen wurde bei der späteren Reise (ab 10.6.) die Anzahlung zurückgezahlt. Allerdings wurde hier zuerst kommentarlos ein Gutschein geschickt und dann gab es diversen Mailverkehr. Aber es hat geklappt. Bei der ersten Reise (ab 23.5.) habe ich meine Anzahlung noch nicht zurück. Hier ist es ein anderer Reiseveranstalter. Auch hier wurde kommentarlos ein Gutschein geschickt. Auf Mails habe ich bisher keine Antworten bekommen. Telefonisch erreicht man niemanden. Das Reisebüro kann mir da auch nicht wirklich helfen. Aber ich denke es wird schon.

Darstellung: