Ihre Meinung zu: Reisen ins Ausland: Ende der Corona-Grenzkontrollen

15. Juni 2020 - 8:35 Uhr

Seit Mitternacht sind die Grenzen zwischen Deutschland und den Nachbarstaaten wieder ohne Kontrollen passierbar. Was Pendler und Reisebranche freut, sehen Politiker auch mit Sorge - vor einer zweiten Corona-Welle.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.6
Durchschnitt: 1.6 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ein Glück ist das Corona nun

Ein Glück ist das Corona nun rum. Rechtzeitig zur Bade und Biergarten Saison. Uns wurde schon das komplette Frühjahr gestohlen.jetzt ist wirklich mal gut, liebes Virus.

Und die andere Richtung?

Man liest immer nur in welche Länder deutsche Touristen fahren können, aber was ist mit der Gegenrichtung? Wo steht aus welchen Ländern man wieder problemlos nach Deutschland einreisen darf und wann das wieder allgemein möglich ist?

@Bender Rodriguez

So ein Virus kümmert sich herzlich wenig um irgendwelche Biergartensaisons oder um Urlaubspläne - wenn jetzt alle wieder ihren Lieblingsbeschäftigungen nachgehen, als sei nix passiert, werden wir hier schneller wieder neue Ausbrüche und "Lockdowns" haben, als jedem lieb sein kann. Also bitte weiter Abstand halten beim Biergartenbesuch.

Reisewarnung

also darf man wenn man das nötige klein Geld besitzt wieder Reisen wie es so schön im Artikel heißt, jedoch würde mich interessieren warum die Skandinavischen Lander ausgenommen wurden. wieso berichtet die Presse nicht warum und auch wieso der TÜV in der Türkei kontrolliert unter welcher Rechtlichen Grundlage oder ob der TÜV dann haftet wenn unsere Staatsbürger in der Türkei verhaftet werden, wegen einen Tweet in den sozialen Netzen. es sollen ja laut Presse 66 Personen sein. geht es nur um die Profite der Konzerne oder um die Menschen. in diesen Artikel sind mir zu viele Lücken, warum wird nicht alles was wirklich wichtig für die Bürger ist gebracht.

Und die Seehofer-Sperre?

Gut, die Grenzen ZU den Nachbarstaaten sind offen. Aber gleich hinter der Grenze NACH Deutschland, bei Passau, war ja noch die exorbitant wichtige Flüchtlings- und Terror- Kontrolle. Ist die damit jetzt auch weg? War eh eine Witznummer und hat nur endlosen Stau produziert. Die Grenzer haben halt mit der MP im Anschlag grimmig geguckt - das war's.

Schweden hoffentlich zu.

In den letzten 2 Wo hat die Zahl der Neu-Inf pro 7d und 100.000 Ew in Schweden drastisch zugenommen. Auf 60-70, einem Wert, bei dem jeder Landkreis in D. in längst Quarantäne müsste. Ja, müsste, denn gerade sind in Aichach, BY, 75 - und trotzdem macht das "Harte-Hund-Land" NICHTS.
---
Aber Schweden hat die Epidemie gerade nicht im Griff! Und ich befürchte, dass es in den Städten noch deutlich heftiger ist.

@agtrier

Da bin ich mit Ihnen auf einer Wellenlänge - zumindest was das Interesse des Virus betrifft bzgl. Grenzen usw.
Einen zweiten Lockdown wird es nicht geben. Das würde die Weltwirtschaft nicht überstehen und es geht in eine Richtung die wir alle nicht wollen. Extremismus jeglicher Form wäre meiner Meinung nach das was sich weiter ausbreitet. Schlimmer noch als das Virus.
Hygiene- und Abstandsregeln werden weiterhin in den meisten Fällen eingehalten. Ich habe die Erfahrung machen dürfen, dass alle in meinem Umfeld sich daran halten.

Lieblingsbeschäftigung der Deutschen- Länder besetzen!

Urlaube sind ja auch nicht dazu da, um sich mit "Einheimischen" zu fraternisieren. Oder? Wer sich im Urlaub ansteckt, hat falsch gebucht, - oder keine Präser benutzt.

Sind wir mal ehrlich. Reisezeit ist genau betrachtet Krieg mit anderen Mitteln.
Man überfällt ein fremdes Land, setzt sich dort wie Zecke fest. Und bleibt unter sich. Das können wir Deutschen ganz gut.
Und was sind Malletouries anderes als Befreier? Eigentlich sogar Retter. Touristen befreien ganze Regionen von der Verarmung!

Und auf beiden Seiten gabs während Corona Tränen. Stell dir vor, Du wärst Taschendieb am Ballermann! Gott, was hättest Du die die Deutschen vermisst. Na das ist ja jetzt vorbei.

Nun können alle wieder gelockert aufatmen.

Wenn wir uns einschränken machen wir doch nur was das Virus will, oder nicht? So manch dämliche Ansicht sollte ja sogar schon gegen Terroristen geholfen haben.

09:30 von Gassi

Schweden hoffentlich zu.
In den letzten 2 Wo hat die Zahl der Neu-Inf pro 7d und 100.000 Ew in Schweden drastisch zugenommen. Auf 60-70, einem Wert, bei dem jeder Landkreis in D. in längst Quarantäne müsste. Ja, müsste, denn gerade sind in Aichach, BY, 75 - und trotzdem macht das "Harte-Hund-Land" NICHTS.
--------------------------------------------------
Langfristig gesehen hat aber wohl Schweden die bessere Entscheidung getroffen-hier eine Auszug aus "die Welt" von heute:

Shutdown rettete Millionen – aber senkt unsere Lebenserwartung erheblich
Der Lockdown hat gewirkt und Leben gerettet. Doch weil Wachstum und Lebenserwartung eng zusammenhängen, hat der Stillstand massive Folgen. Eine ökonomische Analyse kommt zu dem Schluss, dass der Lockdown deutlich mehr Leben kostet, als bewahrt.

Am 15. Juni 2020 um 09:40 von koalagoeswild

.........Einen zweiten Lockdown wird es nicht geben. Das würde die Weltwirtschaft nicht überstehen........

Das sehe ich auch so. Wenn aber im Herbst/Winter das Virus wieder Fahrt aufnimmt, weil sich das Leben dann anstatt draußen wieder drinnen abgespielt (z.B. Kneipen, Restaurants), was machen wir dann ?
Prof. Drosten hat sich ja auch in diese Richtung geäußert, das die Außengastronomie (selbst wenn der Abstand nicht immer eingehalten wird) kein großes Problem darstellt, aber die geschlossenen Räume. Was wäre dann im Herbst/Winter die Alternative zu einem erneuten Lockdown ?

Man kann... muß aber nicht.

Am meisten bei manchen Kommentaren zum Thema "Reisen in Corona-Zeiten" verwundert mich ein Hang zu möglichst offiziellen Sicherheitsgarantien. Das gilt auch für Frühbucher billiger Schnäppchenangebote, die man evtl. später aufgrund einer offiziellen Reisewarnung kostenlos stornieren kann.
_
Jedem vernunftbegabten Bürger muß doch klar sein, daß niemand für (Auslands)-Reisen eine Corona-Sicherheitsgarantie geben kann... daß jede Reise auf eigene Gefahr hin erfolgt... zumal alle ansonsten üblichen Regreßmöglichkeiten ja unberührt erhalten bleiben.
_
KURZUM: Jeder hat es selbst in der Hand, in Corona-Zeiten die Risiken abzuwägen und zu reisen... oder es sein zu lassen. Sich aber von offiziellen, oder Statements aus der Torismusindustrie abhängig zu machen, halte ich für eher infantil.

@09:50 von r0lt0

"Sind wir mal ehrlich. Reisezeit ist genau betrachtet Krieg mit anderen Mitteln.
Man überfällt ein fremdes Land, setzt sich dort wie Zecke fest. Und bleibt unter sich. Das können wir Deutschen ganz gut." Das können andere, die nach Deutschland kommen, genauso gut. Es gibt nur einen Unterschied: Die Deutschen fahren am Urlaubsende wieder nach Hause.

@Bernburger49

ihr beitrag und die darin versteckte botschaft von den "bösen illegalen", womit sie asylsuchende meinen, ist verachtenswert!

10:04 von Hanno Kuhrt

"Doch weil Wachstum und Lebenserwartung eng zusammenhängen, hat der Stillstand massive Folgen. Eine ökonomische Analyse kommt zu dem Schluss, dass der Lockdown deutlich mehr Leben kostet, als bewahrt."
LOL ja und der Storch bringt die Kinder. Da wurde wohl wieder Korrelation und Kausalität verwechselt. Wachstum und Lebenserwartung hängen nicht immer kausal zusammen, ich kann auch Wachstum erzielen indem ich Dreck in die Luft puste.
Im Lockdown gab's sauberere Luft, weniger Verkehr (damit weniger Unfälle) u.v.m., das muss auch alles mit betrachtet werden.

"Böse Illegale"

Wenn er recht hat hat er recht - ausserdem: Gibt es auch gute Illegale ?

@09:50 von r0lt0

>> Lieblingsbeschäftigung der Deutschen- Länder besetzen!... <<
_
... ein unsachlicher und gleichzeitig alberner Kommentar! Ob da mehr Allgemeinbildung abhelfen könnte? Zum Beispiel waren die Briten in der Neuzeit die "Erfinder" des sog. "Hollyday-Tourism". Auch für Ballermänner, die in Europa mal weiter als nur bis "Malle" reisten leicht erkennbar zB. auf Gran Canaria, wo einer der beliebtesten Strände seit jeher "Playa del Ingles" (Strand der Engländer) heißt. Und nur am Rande noch der Hinweis, daß Touristen (im Gegensatz zu militärischen Okkupanten) für Dienstleistungen und immaterielle Erhohlung mit gutem Geld bezahlen. Und - lbnl - zeugen Milliarden Urlauberfotos und Videos von kulturellem Interesse und Austausch mit Einheimischen am Urlaubsort.
_
Wer aber nur zynisch stänkern will, der mag in seiner Blase verbleiben...

@Köbes4711

Ich vermute, dass wir die Situation mit vlt ansteigenden Infizierten und ggfs sogar Toten akzeptieren müssen. Ich will damit nicht sagen, dass ich das gut finde! Ganz im Gegenteil, es wäre furchtbar. Aber wie soll sozialer Frieden weiterhin bestehen, wenn alle zuhause in Quarantäne sind und nichts mehr funktioniert. Elektrizität, Versorgung und Verteilung von Lebensmittel und allen anderen lebensnotwendigen Dingen. All das wird benötigt zur Grundversorgung. Und jeder Mensch braucht eine sinnvolle Aufgabe. Meist ist das die Arbeitsstelle um sich seinen Lebensunterhalt finanzieren zu können. Wir können es auf der ganzen Welt sehen: wo keine sinnvollen Aufgaben für den einzelnen und die Gruppen vorhanden sind, wird es ungemütlich. Soziale Unzufriedenheit schafft meiner Meinung nach noch größere Probleme.

Das nun wieder die Grenzen auf sind ist super

Endlich kann und darf ich wieder Einkaufsshoppen fahren in die Nachbarländer. Endlich kann und darf ich meinen Klopapier, Mehl und Nudel Bedarf mit Produkten aus den Nachbarländern vervollständigen. Darauf habe ich nun solange gewartet.....

...russisches Roulett...

...russisches Roulett...

10:04 Hanno Kuhrt

Meinen Sie, Schweden hat wegen dem gelockerten Corona-Verfahren nun auch ein ungebremstes globales Wirtschaftwachstum?
Dann kennen Sie sämtliche Zusammenhänge aber sehr schlecht. Auch der Wachstum in Schweden wird selbstverständlich eingebrochen sein.

Ungetrübter Urlaubsspass??

So ganz ungetrübt ist der Urlaub im Ausland nicht wirklich - mit oder ohne Reisewarnung. Wenn sich nun während des Urlaubs herausstellen sollte, dass in einem Land (auch innerhalb der EU) die Anzahl der Neu-Infektionen auf über 50 gestiegen ist, muss ich bei meiner Rückkehr nach Deutschland für 14 Tage in Quarantäne. War ich im Ausland muss ich arbeitsrechtlich befürchten, dass ich für diese Zeit Urlaub abgezogen bekomme (rechtlich ist das alles noch Grauzone).
Die Anzahl der Neu-Infektionen gilt auch im Ausland immer gleich für das gesamt Land, und nicht nach Regionen. So liegt Schweden z.Zt. weit über 50 (weil dort jetzt getestet wird, was vorher nicht der Fall war) - aber innerhalb Schwedens gibt es etliche Regionen wo Corona überhaupt kein Thema ist (aber wenn jemand dort Urlaub machen würde müsste man trotzdem in Quarantäne) während z.B. Stockholm Hotspot ist.

besser gesagt: schwedisches

besser gesagt: schwedisches Roulett...

Beim Reisen vernünftig Verhalten

Das Reisen an sich sollte weniger das Problem sein, sondern mögliche „Hotspots“.
Virologen vertreten schon seit längerem die Einschätzung, dass die Ausbreitung des Virus durch Reisen kaum beeinflußt wird. Es kommt auf das Verhalten der Reisenden an – und wer sich zu Hause vernünftig verhält, wird dies hoffentlich auch beim Reisen tun.

@Bender Rodriques

Warum verbreiten Sie so einen Blödsinn? Das Virus ist „ nicht um“ sondern verbreitet sich immer noch ungehindert. Das müssen auch Sie zur Kenntnis nehmen und nicht mit posts die Menschen in Sicherheit wiegen.

Nach

wie vor scheint es für viele Deutsche trotz latenter Corona-Krise nichts wichtigeres zu geben, als dass der geplante Auslands-Urlaub/ die geplanten Auslandsurlaube reibungslos angetreten werden kann/können. Gesundheitsrisiken spielen da offenbar generell eine untergeordnete Rolle, reist man doch auch in „nicht-Corona-Zeiten“ gerne und viel in Regionen, bei denen ein erhöhtes Risiko besteht, seine Gesundheit oder gar sein Leben zu gefährden. Als wenn der gesunde Menschenverstand beim Urlaubswunsch aussetzen würde.

Nur logisch ...

Nur logisch ... wenn man zu 100.000en gegen Dingsbums ... Pardon ... "Rassismus", die durch keine Fakten gedeckte linke Verschwörungstheorie - dicht gedrängt - auf den Straßen "demonstrieren" kann, dann gibt es keinen Grund, die Grenzen weiter geschlossen zu halten.

Urlaub und Wirtschaft

Man kann jetzt pauschal alle Auslandsurlaube verdammen (ehrlich gesagt würde ich jetzt auch gewisse Plätze meiden) aber die ökonomischen Folgen tragen letztendlich wir alle! Viele Länder sind auf Tourismus angewiesen. Fehlen diese Einnahmen, dann fehlt diesen Ländern schlicht und einfach auch das Geld um bei uns in Deutschland Güter und Dienstleistungen einzukaufen, was bei uns dann zu Arbeitslosigkeit führt. Die Globalisierung hat dazu geführt, dass alles miteinander zusammenhängt - wenn irgendwas nicht mehr funktioniert, läuft das ganze System nicht mehr. Die Globalisierung und ihre Begleiterscheinungen (z.B. Billig-Löhne,etc) war letztendlich auch eine Folge der allgemeinen Gier und des Geiz-ist-Geil. Neben unseren Wirtschaftsbossen muss sich auch jeder Einzelne an die eigene Nase fassen - aber Vorsicht mit den Fingern an der Maske!

Risiko Rückkehrer

Gerade erzählte mir eine kollegin die aus dem Norden zurück kam, an der Ostsee war es weitgehend ok, am Timmendorfer Strand aber schon zu voll, von Sylt ganz zu schweigen. Da haben Freunde wohl die Flucht angetreten da Abstände nicht berücksichtigt wurden. Wenn das stimmt sollten die Urlauber von dort freiwillig in Quarantäne, mein lockdown Bedarf ist erstmal gedeckt! Wäre doof wenn wieder wegen ein paar Reisenden alles in Sicherheit gehen muss. Hoffentlich gibt es kein „von Sankt Anton zu Sankt Peter Ording“!

09:07 von Bender Rodriguez

Tippfehler, Autokorrektur? Sollte heißen „geht um“ nicht „ist rum“?

@10:45 von suomalainen

>> @suomalainen > an @Bernburger49 > : ...ihr beitrag und die darin versteckte botschaft von den "bösen illegalen", womit sie asylsuchende meinen, ist verachtenswert!... <<
_
Mit Verlaub - aber eher seltsam (oder bezeichnend?) ist Ihre Replik zum Beitrag von @Bernburger49, der nur zynisch auf den ebenso zynischen Beitrag von @r0lt0 antwortete...
_
Zur Erinnerung: Im ts-Artikel geht es um das Ende coronabedingter Grenzkontrollen...

@11:22 von Advocatus Diabo...

>> 11:11 von Advocatus Diabo...
Ungetrübter Urlaubsspass?? > 11:22 von Advocatus Diabo...
Urlaub und Wirtschaft... <<
_
Chapeau..! Zwei eloquente und lesenswerte Beiträge...

"Rückkehrer" aus Deutschland ?

richtig, auch in Deutschen Urlaubsregionen ist es mit Abstand etc. eng geworden, das gilt auch für bayerische Seen und Wanderziele im Allgäu.
Wenn alle, die sonst ihren Urlaub im Ausland verbracht haben, nur in deutsche Erholungsgebiete fahren würden, hätten wir gar nicht genug Platz - und das Virus ist auch in Deutschland.

Aber alle Urlauber (aus deutschen und ausländischen Gebieten) in Quarantäne?

Was ist dann mit den Gaststätten- und Kirchenbesuchern, Supermarkteinkäufern ...?

@Sparer

Es mag sein, dass es den meisten Menschen vorrangig um den "Ballermann" Urlaub geht. Das kann ich nicht wirklich beurteilen. Jedoch gibt es auch andere Formen der wieder gewonnenen Reisefreiheit: Partnerschaften, die über die Grenzen hinweg gehen und die sich erst über 2 Monate nicht sehen konnten. Danach nur unter schwer eingeschränkten Bedingungen, sprich Quarantäne. Das sind nicht unbedingt einzelne Menschen.

@11:21 von Sparer

>> Nach wie vor scheint es für viele Deutsche trotz latenter Corona-Krise nichts wichtigeres zu geben, als dass der geplante Auslands-Urlaub/ die geplanten Auslandsurlaube reibungslos angetreten werden kann/können... <<
_
Bitte nicht vergessen alle jene Schnäppchen-Frühbucher, die ihre Anzahlungen schon in den Wind geschrieben sahen, nun aber endlich dennoch ihr "Urlaubsfeeling" erleben wollen...

"... SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach sagte auf NDR Info, Urlaubsreisen seien noch immer eine riskante Idee: "In vielen Ländern ist das Virus noch da. ..."
Es bringt nix, wenn immer wieder gesagt wird, dass Corona überall da ist.
Ansteckende Viren werden in den nächsten zig Millionen Jahren auch da sein.
Vielmehr müssen die EU-Regierungen sagen, wo - genau - die Conona-Hotspots sind.
Aber hierzu muss strikt wie in Island getestet werden, und das bis zum Abwinken.
Was zu hören und zu lesen ist, dass die Bevölkerung - immer - vorsichtig sein müsse. Jeder sei für sich selber verantwortlich.
Aber was ist mit der Fürsorgepflicht der Bundesregierung (EU-Regierungen) hinsichtlich des Schutzes der Volksgesundheit gegen über der Bevölkerung ?
Hier hätte schon längst seit dem Tag als der Corona_Aschermittwoch_2020 kam, die massenhaften Corona-Tests der Bevölkerung seitens der Regierungen eingeleitet werden müssen, um so die Corona-Hotspots aufzuspüren.
Desgleichen gilt für die Zukunft.

@09:19 von agtrier

"... werden wir hier schneller wieder neue Ausbrüche und "Lockdowns" haben, als jedem lieb sein kann ..."

In den Sommermonaten ist dies sicherlich nicht zu erwarten.

Dennoch wird es Viren-Hotspots geben, weil es sie schon immer gab.
Insbesondere ab ca. Oktober2020 bis ca. März2021 werden neue Viren-Hotspots mit mutierten ansteckenden Viren auftauchen. Das ist nix Neues.

Neu ist nur, dass seit dem Tag als der Corona_Aschermittwoch_2020 kam ein besonderer Fokus auf diesen Punkt seitens der Bundesregierung und auch anderswo gesetzt wurde.
Jetzt fallen auf einmal die ganzen ansteckenden Viren-Hotspots auf, was vorher eher bei der Bundesregierung - in Zeiten der Super-Wirtschaft-Deutschland - untergegangen ist.

@11:22 von Advocatus Diabo

Sie bringen das ewig alte Argument, das -abgewandelt- auch bzgl. der deutschen Mitgliedschaft in der EU dauernd vorgebracht wird: wir MÜSSEN sozusagen in Urlaub fahren, um dafür zu sorgen, dass wiederum deutsche Waren nachgefragt werden. Das ist aber nur ein Teil der Wahrheit, stützen wir durch unsere Reisen doch zu einem weit überwiegenden Prozentsatz die Volkswirschaften dritter Länder.
Am allermeisten würde das für Reisen ausgegebene Geld die deutsche Wirtschaft und ihre Arbeitsplätze sicherlich unterstützen, wenn es im Inland ausgegeben würde, sei es für Inlandsreisen oder für Konsum.

10:04 von Hanno Kuhrt

aber senkt unsere Lebenserwartung erheblich
.
in welcher weise ?
steigt die Lebenserwartung wenn die Wirtschaft wächst ??
mehr Autos sind also gesünder - das jetzt provokativ formuliert

Schweden etc

@Michael Klaus Möller: in Schweden beispielsweise gibt es wieder einen drastischen Anstieg der Infektionszahlen; Norwegen dagegen hat seine Grenzen noch selbst geschlossen und wartet ab
sicher haftet der TÜV nicht für Leute, die verhaftet werden, was hat das eine mit dem anderen zu tun? Der soll nur die Sauberkeit und Sicherheit im Hotel dokumentieren, damit die dann Werbung machen können und mehr Deutsche sagen "ach wenn der TÜV das für sauber hält, dann ist es auch so, dann kann man da ja hinfahren"
Keine Ahnung wo jetzt der Zusammenhang ist zwischen 66 Inhaftierten, die in sozialen Netzwerke was auch immer gepostet oder geliked haben und Corona liegt

09:07 von Bender Rodriguez

"Ein Glück ist das Corona nun rum. Rechtzeitig zur Bade und Biergarten Saison. Uns wurde schon das komplette Frühjahr gestohlen.jetzt ist wirklich mal gut, liebes Virus."

,.,.,.

Nein, Corona ist noch nicht um.
Man kann Corona auch nicht weglügen.
Jedenfalls nicht um den Preis, von ihm nicht mehr angesteckt zu werden.

Und nicht um den Preis, andere anzustecken.

Wer über 16 Jahre alt ist, sollte das auch erfassen können.
Wer das trotzdem nicht kann, bedarf unseres Schutzes.

Urlaubsrückkehrer aus einem Corona-Hotspot

Herr Braun warnt vor "Urlaubsrückkehrern aus einem Hotspot". Wo in Europa ist den so ein gravierender Hotspot mit Zahlen weit über dem deutschen Durchschnitt? Der Mann vergißt, daß es auch in Deutschland Unterschiede gibt - man denke an Leer oder Göttingen. Trotzdem gibt es keine Quarantäne für solchen deutschen Hotspots. In Berlin war vor kurzem eine "wilde" Party auf dem Landwehrkanal wo statt der angemeldeten 100 Teilnehmern 400 Schlauchboote fuhren und insgesamt 3000 Besucher teilnahmen - ohne Abstand und Mundschutz. Hätten da einige Corona gehabt, hätten viele Neufälle entstehen können und Berlin zu einem Hotspot werden können. Dort gab es auch keine Nachverfolgbarkeit der Infektionsketten. Ich gebe im Cafe bei den Kontaktdaten immer eine gültige, aber alte Telefonnummer an. Die ruft keiner an. Wenn es da klingelt, weiß ich, es ist wohl ein Werbeanruf oder das Gesundheitsamt und gehe nicht ran. Es dürfte auch in Deutschl. schwierig werden, alle zur Mitarbeit zu bewegen.

@11:21 von Bote_der_Wahrheit

"... wenn ... zu 100.000en gegen ... "Rassismus", - dicht gedrängt - auf den Straßen "demonstrieren" kann ..."

... dann hätte es längst jeden Menge - neue - Corona-Hotspots in Deutschland geben müssen, wenn die Annahme von SPD-Gesundheitsexperte Prof. Lauterbach u. Viren Prof. Dorsten richtig wäre, dass derartige Demos das Ansteckungsrisiko enorm steigern würden.

Offensichtlich gibt es aber, - wenn überhaupt - , nur vereinzelt neue Corona-Hotspots, - was auch nicht anders zu erwarten war weil es eh schon immer so war - , und die Hintergründe hierzu sind erst noch zu klären.

09:58 von FritzF

"Wenn wir uns einschränken machen wir doch nur was das Virus will, oder nicht?"

,,,

Genau. Unsere neuen Rebellen kuschen doch nicht vor einem tödlichen Virus. Jetzt erst recht sterben, oder?

sehen Politiker auch mit Sorge,

Das sehen auch verantworungsbewußte und eigenverantwortlich demokratisch Bürger mit großer Sorge.

Quarantäne

Sie haben sachlich völlig Recht. Interessanterweise wird außerhalb Deutschlands grob nach Ländern (nicht Regionen) betrachtet und innerhalb Deutschlands nach Kreisen. Wer also in Sonneberg (Thüringen) oder Göttingen als einem Hotspot war, konnte innerhalb D. weiterhin frei reisen als wäre nichts gewesen. Wer von den Balearen käme - müßte in Quarantäne - falls in Madrid Corona neu ausbricht. Ich werde dieses Jahr - wie die letzten Jahre auch - an der Müritz in Deutschland verbringen. Und ich werde abseits der Atemmaske in Geschäften alles wie immer machen. Man badet an unbewachten, inoffiziellen Badestellen. Damit kontrolliert keiner den Abstand und macht einen Aufstand. Man flaniert durch die Fußgängerzone/über den Markt/durch den Hafen - ohne Abstand. Man fährt den ganzen Tag Fahrrad und stellt das Fahrrad neben die Räder der anderen, die auch gerade da stehen. Ohne Abstand. Abseits der offiziellen Beschränkungen wird im Kleinen alles sein wie immer. Mit Corona muß man einfach leben.

grimmig geguckt

Gassi @

Wenn alles so einfach,sinnvoll und erfolgreich währe wie die Seehofer-Sperre würden wir die demokratischen Bürger und steuerzahler viel besser und sicher leben könne.

https://www.n-tv.de/panorama/Bundespolizei-meldet-3100-Fahndungserfolge-...

Never ending story

Wenn man Äpfel nicht von Birnen unterscheiden kann, wenn man jede abweichende Auffassung mit in die Suppe rührt, dann kommt ein unerträglicher Brei dabei heraus.
.
Da wird auf der einen Seite bemängelt, dass alle bezüglich Sicherheitsmaßnahmen über einen Kamm geschoren werden, andererseits bemängelt man, dass bei der einen Demo auf Einhaltung der Regeln bestanden wurde, bei den Rassismus-Demos aber nicht.
.
Ich würde mal sagen, dass man aus der Kinderrolle, wo man erwartet, dass einem alles immer korrekt gesagt wird, in die Erwachsenen-Rolle wechseln sollte, und so die Widersprüche in Einklang bringt. Schließlich ist das ganze Leben voller Widersprüche. Also muss man lernen, damit umzugehen!
.
Wenn jeder seine eigenen Fehler sorgfältig aufarbeiten würde, bräuchte er nicht immer vor den Türen anderer zu kehren.

@Hajo-aus-luenen um 12:23 Uhr

"Ich werde dieses Jahr - wie die letzten Jahre auch - an der Müritz in Deutschland verbringen. "

Richtig so. Beste Erholung und bester Entspannungsurlaub (doch auch inklusive Abenteuer und Entdeckungsreisen) waren schon immer Waldspaziergänge und Bergwanderungen zu dritt- bis viert - maximal. (dafür muss man auch nicht weit weg reisen)
Nun - in dieser Post-Corona-Zeit - gilt das besonders, es ist sogar noch gesünder, als es schon immer war. ;-)

09:07 von Bender Rodriguez

"Ein Glück ist das Corona nun rum."
.
Covid 19 ist noch nicht rum!
Es wurde mit Einschränkungen im Privaten, der Wirtschaft, mit Abstand halten, Mundschutz, der Vernunft derer, die sich an die notwendigen Einschränkungen gehalten haben soweit verringert, dass viele der Einschränkungen wieder aufgehoben werden können.

Das Sars Cov2 ist nach wie vor da und es gibt noch kein effektives Gegenmittel!

Es besteht dehalb kein Grund leichtsinnig zu werden und auf den Mundschutz, den Abstand zu verzichten, um durch dieses asoziale Verhalten andere und sich selbst zu gefährden!

"... könnte ja höchstens ein Wiederaufflammen ..."

Das Statement der Virologin Ulrike Protzer sehe ich allerdings kritisch: "Andererseits muss man sagen, wir haben es schon überall in Europa", "Es könnte ja höchstens ein Wiederaufflammen in einem Bereich sein. Ich glaube, selbst dann würde man das schnell wieder in den Griff kriegen."

Dieser "Bereich" mag gut zu lokalisieren sein, aber die "Spreader", also die Menschen, die das Virus in andere Gegenden tragen, weil sie aus dem Urlaub aus diesen Bereichen wieder nach Hause, verbreiten bis zur ihrer Lokalisierung weiter - das kann nicht gut sein.

Meine Liebe für andere Länder und deren wirtschaftliches Fortkommen ist nicht größer als die für meine Familie und meine Mitmenschen. Denkt man dann noch einmal auch an die Ökologie, dann ist ein Urlaub innerhalb der eigenen Grenzen nicht so falsch. Soll aber keineswegs ein generelles Statement gegen Flugreisen sein.

Agtrier

Dir ist die Ironie sicher aufgefallen. Welcher Tölpel würde sich bei einem Virus bedanken?
Diese völlig sinnbefreite Reisewut ist durch nichts zu rechtfertigen. Dadurch werden alle bisherigen Massnahmen hinfällig, da ein verseuchter Urlauber über 3 Ecken jederzeit wieder 100 Leute infizieren kann. Was hat dann das ganze Gehampel die letzten 4 Monate gebracht?

@ Sausevind

@ von Sausevind

09:58 von FritzF
"Wenn wir uns einschränken machen wir doch nur was das Virus will, oder nicht?"

"Genau. Unsere neuen Rebellen kuschen doch nicht vor einem tödlichen Virus. Jetzt erst recht sterben, oder?"

Gut geschrieben! ;-)

Allerdings würde das Virus nicht wollen, dass wir uns einschränken, sondern fröhlich zusammen feiern, eng beieinandersitzen und den nächsten Karneval vorziehen. Auch so ein Virus möchte expandieren. Wenn sich dafür die "Rebellen" zur Verfügung stellen - gerne! Aber bitte dann völlig getrennt von den normal Denkenden!

Mache dieses Jahr auch lieber Urlaub zu Hause

Corona-Ansteckungspanik oder Corona-Ansteckungshysterie spielt bei mir keine Rolle.

Das kann aber bei anderen Leuten anders sein. Das verdirbt die Urlaubslaune.

Wichtig ist zudem, dass überall eine Überbuchung / Ausbuchung besteht.
Die Preise sind unnütz überhöht.
Ich vermute mal, dass wird bis Januar2021 so bleiben.

Da bleibe ich lieber zu Hause und schau mal in der Umgebung als Tagesausflug, was sonst noch so geht.

@Am 15. Juni 2020 um 12:09 von 0_Panik

Zitat: "... dann hätte es längst jeden Menge - neue - Corona-Hotspots in Deutschland geben müssen, wenn die Annahme von SPD-Gesundheitsexperte Prof. Lauterbach u. Viren Prof. Dorsten richtig wäre, dass derartige Demos das Ansteckungsrisiko enorm steigern würden."

Das heißt?

Die Gefährlichkeit des Virus war nie gegeben?
Wieso hat man nur zwei Tage davor bei bürgerlichen Anti-Corona-Demos mit aller Härte des Rechtsstaates Verstöße gegen die Corono-Vorschriften geahndet und unterbunden, während linke Randaliere unter dem Vorwand gegen Dingsbums zu demonstrieren randalieren konnten?

man kann muss aber nicht

Es ist begrüßenswert, dass vieles geht und auch international zumindest in der EU wieder ein Fahren über Grenzen machbar ist.

So ist in dringenden Fällen und aus wichtigem Grund Reisen möglich.

Welch Wunder, dass dies als Aufruf zum Urlaub machen gesehen wird.
Und sogleich mit Missachten der Regeln in Verbindung gebracht wird.

Nein, bei uns hat heute die Schule erst 50% gestartet , strenge Einlassbedingungen, Händewaschen und Abstand sowie Masken.
Im Hotel in D (aus dringendem Familienbesuch) auch nur 50% Belegung, kein Buffet, keine Bar, nur Maske, Abstand etc.

Die App kommt nun morgen..ich mach mit.
Was ist das Problem mit zu helfen? Leider wird sie komplett zerredet.
Gestern von Matthias Horx Zukunftsforscher im Radio gehört, besser ist die Chancen nach + mit Corona zu nutzen. Es wird nie wieder ein Zurück geben. Besser Vorwärts schauen und positives nutzen.
Menschenansammlungen und masslose Events sind nicht mehr zeitgemäß.

@werner1955 um 12:22 Uhr

(bin mal auf Ihrer Seite jetzt)
" >>sehen Politiker auch mit Sorge<<,
--
Das sehen auch verantworungsbewußte und eigenverantwortlich demokratisch Bürger mit großer Sorge."

Kurzer, treffender und Verhältnisse zurechtrückender Kommentar, danke!
Wenn sie ein paar richtige Entscheidungen fällen und das Wohl des Volkes einigermaßen aufrecht erhalten, heben ja einige Politiker schon ab - verlieren Bodenhaftung, oder denken von sich, dass sie die Weisheit, im Gegensatz zur Bevölkerung, mit Löffeln gefressen haben.

Liebe Redaktion, ich denke nicht, dass meine Zustimmung zu einem anderen User hier zensiert werden muss, denn es gehört auch zum Thema: Politik und Umgang mit Corona/Recht auf Reisen.

Reisen ins Ausland: Ende der Corona-Grenzkontrollen

Ganz redlich ist es ja nicht, wenn Regierungsmitglieder vor der erhöhten Ansteckungsgefahr bei Auslandsreisen warnen und ihre Sorge darüber äußern. Die Regierung öffnet die Grenzen und erlaubt Auslandsreisen, weil man den Wünschen der Bevölkerung entsprechen will und weil man der Touristikbranche helfen will. Daraus ergeben sich Risiken. Von denen kann der Entscheider sich nicht glaubwürdig distanzieren.

schwer einzuschätzen

was im Urlaub passiert wenn 10 Leute aufeinanderhocken und sich den ganzen Abend unterhalten. Zumindest die Demos und die Berliner Pfingstparty scheint keine Auswirkungen gehabt zu haben, es hätte ja tausende von Infektionen auftreten müssen. Natürlich ein Glück, das nichts passiert ist. Ich bin froh drum.

@12:40 von davidw.

"... Sars Cov2 ist ... da ... und es gibt noch kein effektives Gegenmittel! ... Es besteht deshalb kein Grund leichtsinnig zu werden und auf den Mundschutz, den Abstand zu verzichten, um durch dieses asoziale Verhalten andere und sich selbst zu gefährden! ..."

Und so müssen wir dann die nächsten zig Millionen Jahre weiter machen ?

Bei wikipedia.org ist zu lesen:
"2011 waren etwa 1,8 Millionen verschiedene rezente Arten bekannt, die als Wirt fungieren, jedoch lediglich um die 3.000 Virenarten identifiziert worden."

Ein Gegenmittel gegen diese hohe Anzahl verschiedener Viren zu finden, ist - derzeit - gänzlich auszuschließen.
Und würde es ein Gegenmittel geben, dann dürften zunächst die Nebenwirkungen derart fatal sein, so dass niemand dieses Gegenmittel einnehmen würde.

Und eine Impfung bringt nur etwas, wenn gegen ein Virus-Typ geimpft wird.
Ist dieser Virus-Typ schon mutiert, bring die Impfung schon fast nix mehr.

@12:09 von 0_Panik

"[...], wenn die Annahme von SPD-Gesundheitsexperte Prof. Lauterbach u. Viren Prof. Dorsten [...]."

Vielleicht mögen Sie den Virologen doch mittlerweile einmal namentlich korrekt benennen: Drosten nicht Dorsten!

Jeder kann niemand muss....

Nach wochenlanger Corona-Pause ist am Montagvormittag erstmals wieder eine Maschine mit Feriengästen aus Deutschland auf der Party-Insel Mallorca gelandet. Der mit 189 Passagieren voll besetzte Tui-Flug X3 2312 war am Morgen in Düsseldorf gestartet.

Gruß an alle Urlauber.

@11:21 von Bote_der_Wahrheit

"Nur logisch ... wenn man zu 100.000en gegen Dingsbums ... Pardon ... "Rassismus", die durch keine Fakten gedeckte linke Verschwörungstheorie - dicht gedrängt - auf den Straßen "demonstrieren" kann,"

Rassismus=Verschwörungstheorie? Sie sollten als Bote wirklich mal nachsehen ob in Ihren Päckchen wirklich Dingsbums... Pardon... Wahrheit drinne steckt oder doch ganz eigene Verschwörungstheorien.

@ 12:50 von Bote_der_Wahrheit

"... Das heißt? ... Die Gefährlichkeit des Virus war nie gegeben? ..."

Ist nicht behauptet worden.

Fakt ist, dass nach den Menschenansammlungen - hier in den Sommermonaten - bei Demos keine neuen Corona-Hotspots identifiziert worden sind.

Also kann die Ansteckungsgefahr in den Sommermonaten nicht so gefährlich sein, wie es uns Staats.TV glaubend machen will.

Im Übrigen hat eine USA-Studie von ca. 2005 - ca. 2009 ergeben, dass die Virenansteckungszeit von ca. Oktober - ca. März zu erwarten ist. In den Sommermonaten hat die Studie eine sehr erniedrigte Virenansteckungsgefahr ergeben.
Das hat nix mit Trump oder so zu tun, der war damals noch kein Präsident.

Und wieso auf den vergangenen Demos die Polizei so oder so auf das Verhalten der Demonstranten reagiert hat, interessiert nicht, und schon mal gar nicht, wenn es - wie hier - u.a. um Reisefreiheit in der EU geht.

@12:01 von Sparer

"wir MÜSSEN sozusagen in Urlaub fahren, um dafür zu sorgen, dass wiederum deutsche Waren nachgefragt werden. Das ist aber nur ein Teil der Wahrheit, stützen wir durch unsere Reisen ......die Volkswirtschaften dritter Länder."
Nein natürlich MUSS niemand in Urlaub fahren aber Deutschland ist innerhalb der EU die stärkste Wirtschaftsmacht und extrem vom Export abhängig. Millionen Arbeitsplätze im Inland hängen von dem Funktionieren der anderen Volkswirtschaften ab (nicht nur Auto, Maschinenbau, Tourismus). Allein mit unserem Inland-Konsum könnten wir unseren Lebensstandard nicht halten! Dass die deutsche Wirtschaft so stark ist, liegt übrigens auch an den ( bezogen auf die Wirtschaftsleistung) relativ niedrigen Löhnen bei uns - und hier meine nicht nur die Dumpinglöhne wie zB in der Fleischindustrie, sondern auch die der normalen Arbeiter.
Übrigens ist der Inland-Konsum in gewisser Weise begrenzt, z.B. bei 2x Einkommen wird deswegen nicht doppelt so viel gegessen.

@Bote_der_Wahrheit

sorry, aber ihre kommentare und ihr niveau (das der kommentare) stehen für mich auf einer stufe mit Hildmann oder Naidoo.

@Zwicke

diese art von "zynismus" halte ich trotzdem für unangebracht. hat hier nichts verloren!

Hoffentlich weiß das Virus

Hoffentlich weiß das Virus dann jetzt aber auch, dass es sich wegen der wieder zunehmenden Reisetätigkeit nach den Von uns beschlossenen Grenzöffnungen, sich es jetzt aber zurück zu halten hat. Wenn nicht kann man ja eine gemeinsame Resolution an das Virus zur Rücknahme seiner Virulenz herausbringen. Jawoll!

, in die Erwachsenen-Rolle wechseln sollte?

von DeHahn @
Da sehe ich auch so.

Wir sollen mit der Bevormundung der demokratischen Bürgern in allen Bereichen aufhöhren und Eigenverantwortung und Selbstvestimmung einfordern.

@Kaneel um 13:01 Uhr

"[...], wenn die Annahme von SPD-Gesundheitsexperte Prof. Lauterbach u. Viren Prof. Dorsten [...]."

"Vielleicht mögen Sie den Virologen doch mittlerweile einmal namentlich korrekt benennen: Drosten nicht Dorsten!"

Naja, ich vermute Herr Prof. Drosten sieht derartiges gelassen, er wird auch wissen, dass Namen "Schall und Rauch" sind.
Auch wenn die "Abkürzung" >>Viren Prof.<< recht abwertig nach Viren-Professor klingt :-)

Ich respektiere und schätze dagegen die Herren Lauterbach und Drosten sehr. Empfehle trotzdem kontroverse Diskussionen auch mit gegenteiligen Meinungen, z.B. in "Augstein und Blome: Corona - hat Merkel überzogen?" (phoenix/youtube), lustig ist es auch, man hat ja sonst nicht viel zu lachen gerade.

Das ist kein echtes Ende der Grenzkontrollen

Entschuldigung aber das hier ist KEIN echtes Ende der Grenzkontrollen:

https://www.tagesschau.de/inland/reisen-grenzen-deutschland-101.html

Bestehen bleiben allerdings die Kontrollen an der Grenze zu Österreich, die Migration von Asylbewerbern aus Drittstaaten verhindern sollen.

An der deutsch-dänischen Grenze setzte am Morgen prompt rege Betriebsamkeit ein: Schon früh kamen Autofahrer an der A7 nur schleppend voran, auch am Grenzübergang Kupfermühle bildete sich ein Hunderte Meter langer Stau, wie die Polizei Südjütland twitterte - denn dort wird weiterhin kontrolliert.

Finnland will seine Grenzkontrollen bis zum 14. Juli ausweiten und hat sie nur für einige umliegende Staaten aufgehoben.

Von daher ist das mit der vollständigen Wiederherstellung der Reisefreiheit in der Eu eine Luege!! Gegen Dänemark, Österreich und Finnland muss eigentlich ein Vertragsverletzungsverfahren wegen illegaler Grenzkontrollen eingeleitet werden.

@ Demokratieschue...

"Von daher ist das mit der vollständigen Wiederherstellung der Reisefreiheit in der Eu eine Luege!! Gegen Dänemark, Österreich und Finnland muss eigentlich ein Vertragsverletzungsverfahren wegen illegaler Grenzkontrollen eingeleitet werden."

Falsch! Die Grenzkontrollen sind nicht illegal und können vorübergehend bis 6 Monate bestehen bleiben, wenn das ein Mitgliedsstaat aus wichtigem Grund so möchte.

Entschuldigen Sie, aber ich hatte noch in Erinnerung, dass Sie das Bundesverfassungsgericht im Falle eines Lock-Downs anrufen wollten. Haben Sie schon eine Antwort erhalten?

Muss jede/r selbst wissen

Muss jedeR selbst wissen, was er/sie macht: Notfalls, wenn es einen Ausbruch gibt, im Ausland 14 Tage in Quarantäne verbringen, auf eigene Kosten den Heimweg antreten und dann zu Hause nochmal 14 Tage zu Hause bleiben. Wer's braucht ...

11:21 von Bote_der_Wahrheit

>>Nur logisch ... wenn man zu 100.000en gegen Dingsbums ... Pardon ... "Rassismus",..<<

Das Wort Rassismus kommt einem als AfD-Anhänger nur schwer über die Lippen.

@Demokratieschu...

"Gegen Dänemark, Österreich und Finnland muss eigentlich ein Vertragsverletzungsverfahren wegen illegaler Grenzkontrollen eingeleitet werden."

na, dann mal los. ;)

sie und ihre "forderungen" finde ich immer wieder sehr anregend. macht richtig gute laune.
noch ist jede regierung, auch in der EU zuerst mal dem eigenen land/den menschen verpflichtet. wenn die finnische regierung unter Sanna Marin, die trotz ihres jungen alters einen mehr als guten job gemacht hat (sieht parteiübergreifend die mehrheit der menschen hier in Finnland so), die grenzen erst mitte juli öffnen möchte, dann haben auch sie das zu akzeptieren und nicht gleich wieder mit klagen zu drohen. ihre ansichten sind das betreffend, lassen sie es mich höflich ausdrücken, mehr als naiv.

auch wenn wir uns hier über jeden urlauber freuen, leben wir mit dem beschluss der finnischen regierung. urlauber, die hierher kommen möchten, sind eh keine sonnenanbeter, die dazu auf party aus sind. die kommen auch juli oder agust.

12:50 von Bote_der_Wahrheit

>>Wieso hat man nur zwei Tage davor bei bürgerlichen Anti-Corona-Demos mit aller Härte des Rechtsstaates Verstöße gegen die Corono-Vorschriften geahndet und unterbunden, während linke Randaliere unter dem Vorwand gegen Dingsbums zu demonstrieren randalieren konnten?<<

Da gab es zwar keine Unterschiede. Aber bestimmt dass sich Anhänger einer bestimmten Partei in der Opferrolle suhlen können.

@Demokratieschu...

nachtrag:

man sollte gesetze, verordnungen usw. nicht in ellenlangen abschnitten kopieren und einfügen, sondern sich vorab erst mal schlau machen, was da überhaupt drin steht.

copy&paste bringt nichts, wenn man die zusammenhänge nicht versteht, bzw. falsch versteht.

Reisen

Die Regelungen und deren Aufhebung sind das Eine. Ich persönlich kenne allein 3 Familien/Paare, die in den letzten Wochen in Italien waren. Trotz "Reisewarnung" und was weiß ich. Die freuen sich wie verrückt, Venedig ohne Menschen erlebt zu haben, am Strand nur 10 Schirmchen über eine riesige Fläche besetzt, Trevi-Brunnen ohne Selfie-süchtige Massen usw.

Also insofern scheint die endlose Diskussion über Regelungen, Warnungen und den schlimmen Herrn Maas, der uns den Urlaub vermiest einfach sehr akademisch zu sein.

in der Schule meiner Tochter (Ferienende)

da sind Abstandsregeln schon kein Thema mehr
klar sind überall große Poster, bunte Bilder mit Verhaltensregeln
wo sich Heerscharen von Lehrern in ihrer Kreativität selbst übertrafen
nur dran halten tut sich keiner mehr ....
klar eigentlich
das Volk liebt Abwechslung
nach 4 Monaten Corona ist es gelangweilt, sucht Neues
Kinderrechte im GG verankern,
durch die aktuellen Ereignisse 6.000 km von hier,
schob sich das Thema Rassismus rein
und diejenigen welche Denkmäler umhauen wollen stehen auch in den Startlöchern
für die Kurzweil unserer westlichen Welt ist gesorgt
man hat ja sonst keine Sorgen

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: