Kommentare

Wichtig ist die Bandbreite...

...gerade innerhalb der vielschichtigen Bevölkerung in Deutschland zur erreichen. Von einem "Flugzeugpark" oder anderen "Blechlavinen" hat niemand etwas. Diese Zeiten sind vorbei! Umdenken... :-)

OMG

Wenn man nicht weiß wofür, ist es egal wie viel man ausgibt: Es wird nicht funktionieren. Niemand will eine AUTOKAUFPRÄMIE. Wenn man das europaisch lösen will sollte man den Währungunion auflösen, damit keine Verlierer enstehen

Danke für das

Danke für das Interview.

Hoffentlich wird Herr Südekum gehört (Investitionen in Digitalisierung, Bildung und zukunftsweisende Forschung und Entwicklung).

tagesschau.de: haben Sie den

tagesschau.de: haben Sie den Eindruck, dass die Regierung weiß, was sie da tut?
"Jens Südekum: Doch. Den Eindruck habe ich schon."
Ein Serienmörder weiß auch ganz genau was er tut wenn er abdrückt.
Ja, diese Regierung weiß ganz genau was sie tut.
Das Problem dabei: Sie will nicht das beste für das Land und die Menschen, wie viele ihr gutgläubig unterstellen.

Konjukturpaket bitte nicht Verstand

Bitte nicht mit dem Geld nur so rumschmeißen, wie es nie wieder eine neue Krise geben würde. Italien und Griechenland sind weit über der Verschuldungsschwelle von 90% , die ohne die EZB längst Pleite wären.
Klimaschutz durch starkes Wirtschaftswachstum ist ein Wiederspruch an sich. Durch starkes Wachstum gehen die Schadstoffemissionen wieder hoch.
Vielleicht würde langsames und moderates Wachstum helfen, als viel Wachstum auf Pump.

Der ganze Ansatz ist idiotisch

Es handelt sich hier ja nicht um eine Krise, die ausgelöst wurde, weil die Menschen ihren Bedarf hinausgezögert haben, sondern weil durch den Lockdown gar kein Bedarf da ist. Dazu fließt sehr viel Geld weiter plus dem, was die EZB so oder so schon zuviel ins System gepumpt hat.
Das geht diesmal nach hinten los. Der Staat müsste schlicht selbst Geld ausgeben. Schienen oder Straßen oder Wohnungen bauen oder etwas in die Richtung. Etwas, bei dem Gegenwert geschaffen wird.

Was mir in diesem Paket noch immer fehlt

Also mir fehlen in diesem Paket immernoch viel zu viele Dinge:

1. weg mit Datteln IV und Ausbau der erneuerbaren Energien (10 Millionen Tonnen CO2-Mehrausstoß als ausgeglichen werden und illegaler Schwarzbau!)
2. Kaufprämien fuer Elektrofahrzeuge und Wasserstoff-Fahrzeuge
3. Investitionen in diese Tesla-Akku-Fabrik
4. Schließung ALLER Braunkohle-Tagebaue
5. Erhalt des Hambacher Forstes
6. Aufforstungsprogramm fuer Deutschland
7. Befreiung der Wälder von Munition (Gefahr fuer Spaziergänger und Feuerwehren)
8. Löschflugzeuge fuer unsere Feuerwehren
9. Digitalisierung in der Schule inklusive Weiterbildung der Lehrkräfte
10. Investitionen in neue Schulgebäude weil die bishrigen marode sind
11. Investitionen in neue saubere Krankenhäuser
12. Aufkauf von Curevac und BioNTech, damit die richtige deutsche Firmen werden und die hier bei uns an die deutschen Börsen gebracht werden
13. Investitionen in die UN-Hilfe im Jemen
14. Condor-Rettung
15. Fusion von Eurowings u. Germanwings

"Das Prinzip Gießkanne ist problematisch"

Schon deshalb: „Bei den Beamten ist zum Beispiel nichts passiert, auch nicht bei den Rentnern oder bei bestimmten Dienstleistern, die sogar von Corona profitiert haben. Die brauchen jetzt kein Helikoptergeld. Man muss jetzt (…) wirklich zielgenau vorgehen"

Zielgenau wäre hingegen dies:
„Dafür müssen vor allem die Kommunen entlastet werden, denn in der Praxis tätigen sie die meisten der öffentlichen Investitionen“

Und zum Familienbonus:
ts: "Ist das zielgenau genug?"
Südekum: Geht so. Die Probleme, die Familien durch eine Notbetreuung in den Schulen und Kitas haben, die verschwinden ja nicht durch eine einmalige Prämie (...)
> Echte digitale Lehrkonzepte würden da mehr helfen.
>> Auch brauchen die Kinder von Millionären das Geld nicht. Da landet es ohnehin auf dem Bankkonto und hätte gar keinen konjunkturellen Effekt. Der Familienbonus sollte daher nur an Familien mit niedrigem Einkommen gehen, und zwar ohne, dass es ihnen von (...) oder Hartz IV abgezogen wird"

Bald wissen wir mehr.

Was weiterhin kommen muss ist das hier

Was weiterhin kommen muss:

16. Hilfen fuer die Gastronomie
17. Hilfe fuer kleine Unternehmen wie Elektriker, Architekten, Friseure, Bäckereien und Cafes, kleine Hotels, Handwerker

https://tinyurl.com/y7zovoky
n-tv: Handwerk befürchtet Pleitewelle Montag, 27. April 2020

dann hier:

https://tinyurl.com/yctuawjs
topagrar.de: Bäckereien warnen vor Pleitewelle 05.05.2020

18. Investitionen in saubere Verkehrsflugzeuge:

https://tinyurl.com/yb2r36js
flugrevue.de: Start-up beginnt Entwicklung von Wright 1

19. Hilfen fuer Kulturschaffende (Festivalbetreiber,Theater, Kino, Event-Organisatoren, Freilichtbuehnen, Organisatoren von kommunalen Festen und andere)

Was bitte hat Südekum gegen Wasserstoff-Fahrzeuge??

Und was hat Südekum bitte gegen Wasserstoff-Fahrzeuge??

Südekum: Die Autokaufprämie auch für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor

tagesschau.de: Warum?

Südekum: Es darf nicht nach dem Motto gehen, wer am lautesten schreit, der bekommt auch am meisten. Die Autoindustrie ist ohne Zweifel sehr wichtig. Sie ist die Leitindustrie der deutschen Wirtschaft. Aber sie hat langfristig nur dann eine Zukunft, wenn sie Weltmarktführer bei Elektrofahrzeugen und neuen Mobilitätsformen wird. In diese Richtung sollte dann auch das Konjunkturpaket gehen. Es bringt nichts, bloß für ein konjunkturelles Strohfeuer ein altes Geschäftsmodell am Leben zu halten.

Wasserstoff-Fahrzeuge sind sauberer als Dieselfahrzeuge und Benzinfahrzeuge. Diesel- und Benzinfahrzeuge muessen bis 2030 von der Straße!!

Umweltgerechtes Handeln ist gefragt

WIr können die Herausforderungen, die uns der menschengemachte Klimawandel stellt ja doof finden, können es toll finden 2, 3 Autos zu besitzen, oder mal schnell nach Malle übers WE, oder, oder, oder. Wir können aber nicht länger unsere Augen davor verschließen, dass uns diese Ignoranz zu Umweltbedingen führt, die ein lebenswertes Leben, oder auch nur Überleben, unmöglich macht. Dies sind doch keine hysterischen Umweltverschwörungstheorien, sondern es ist die Essenz beinahe aller Wissenschaftler, die uns seit Jahrzehnten warnen. Fragt doch mal die Landwirte, wie vertrocknet deren Böden sind, oder Forstwirte, wie kaputt der Wald ist etc. Wir haben ganz einfach keine andere Wahl als unser Leben umzustellen, genau in diese Richtung gehen ja auch die Empfehlungen in diesem sehr guten Interview. Es ist also nicht angesagt zu diskutieren OB wir einen umweltverträglichen Wandel mit dem Konjunkturprogramm endlich einleiten sollten, sondern WIE wir dies tun. Autokaufprämien scheiden da aus.

@ MEM (17:20): Sie greifen unzulässig in Selbstbestimmung ein

@ MEM

Den Individualverkehr wird es immer geben und ich lasse mir NICHT von Ihnen das Autofahren mit Elektrofahrzeugen und Wasserstoff-Fahrzeugen verbieten!! Sie greifen unzulässig in mein Selbstbestimmungsrecht ein. Und ich bleibe dabei, dass Benzin- und Dieselfahrzeuge bis 2030 von der Straße muessen weil sonst die Erderwärmung um mehr als vier Grad ansteigt. Das sind gemäß Pariser Klimavertrag 3,5 Grad zu viel.

Klar muss der ÖPNV auch ausgebaut werden. Da sind wir uns absolut einig. Aber: Fernbusse und Bahn können auch mit erneuerbaren Energien und mit Wasserstoff fahren anstatt mit Kohlestrom, Benzin oder Diesel.

Und die Schifffahrt kann mit Brennstoffzellen-Antrieb fahren anstatt mit Schweröl und Diesel!!

Ich glaube schon, dass unsere Regierung im ...

... Wesentlichen genau das Richtige tut bzw. tuen wird.

Eine Autokaufprämie ist m.E. allerdings nicht erforderlich. Hier sollte das Geld sinnvoller in Bereiche/Berufe investiert werden, die durch die Corona-Krise besonders leiden/gelitten haben.

Was aber m.E. in Deutschland generell falsch läuft ist, das in 60 % der Familien (Kind mind. 2 Jahre alt) beide Elternteile arbeiten (müssen), um über die Runden zu kommen.
Aus meiner Sicht sollte die-/derjenige, die/der über Nachwuchs nachdenkt, auch in der Lage sein, dass ein Arbeitnehmer für die Versorgung ausreicht. Aus meiner Sicht kann man ansonsten kaum mehr von einer Familie reden. Gerade in der Vorschulzeit ist der Kontakt der Eltern zu ihren Kindern sehr sehr wichtig. Wenn also das Kind auch die notwendige Zuwendung bekommen würde, bräuchte man über Familienunterstützung (eigentlich) gar nicht reden.

Und Digitalisierung? Für meinen Geschmack sind wir viel zu digital. Schon heute geht doch bei einem PC-Ausfall fast nichts mehr.

@17:25 von Michael Lück

"Niemand will eine AUTOKAUFPRÄMIE"

Doch, ich. Erstens weil ich den Fuhrpark meiner Firma erneuern würde und zweitens weil es Arbeitsplätze rettet - nicht nur bei den Herstellern, sondern bei den Zulieferern, die alle mit dem Rücken an der Wand stehen. Wenn die Pleite gehen, freuen sich die Chinesen, die wollen die nämlich alle übernehmen.

" Wenn man das europaisch lösen will sollte man den Währungunion auflösen"
Haben Sie eine Ahnung, was das uns allen kosten würde? Und was das vor allem für die deutsche Wirtschaft bedeutet? Dann können Sie auch direkt das Konjunkturpaket sein lassen, denn dann geht hier alles den Bach runter. Auch zur Freude der Chinesen.

Autokaufprämie

Von dieser halte ich überhaupt nix. Wie wäre es denn mit Prämien für den Friseurbesuch, Gaststättenbesuch, usw. Da wird das Geld gebraucht, und nicht bei denjenigen, die genug Geld haben, sich ein neues Auto leisten zu können.

Viel Speck, viel mehr Mäuse

Das Verschuldungs-und Beglückungskarussel dreht sich immer schneller. Öffentliche Gelder, geborgte natürlich, deren Rückzahlung Die kommenden Generationen belastet, suchen Zweck und Empfänger. Möchte man für 2021 Wählerstimmen kaufen, wird man anders vorgehen,als wenn es darum geht, für Deutschlands Exporte der Zukunft prä-Corona-Märkte wieder zu erschliessen und neue zu eröffnen. Wir brauchen künftig mehr Wachstum, als zuvor um diese Schuldenlast stemmen zu können. Märchenwünsche, „ wir bauen uns auf Pump ein neues Idealland“ ,“ wir machen jetzt jeden glücklich“ sollten auf der Strecke bleiben. Man sollte stützen, wo selbsttragende künftige Nachfrage echt besteht. Zur Arbeitsplatzsicherung muss das mittelständische Unternehmen weit mehr bekommen, als bisher vorgesehen. Dort sind die Arbeitsplätze angebunden. Die Idee vom „ Helikoptergeld“, Krümel für jeden, löst allenfalls minimale Strohfeuereffekte aus. Strategische Marksicherung gelingt so nicht.

Staatsverschuldung gehört dazu

Wenn der Staat Schulden macht, um Zukunftsinvestitionen zu finanzieren und die Wirtschaft anzukurbeln, ist das gut - gerade auch für den Steuerzahler. Die Sparpolitik der letzten Jahre hat die Erholung der Wirtschaft nach der Finanzkrise erheblich gebremst und zudem die Sparzinsen nach unten getrieben: Zum einen musste die EZB die verfehlte deutsche Haushaltspolitik ausgleichen, indem sie die Leitzinsen niedrig hielt, zum andern haben die Banken zu wenig Kredite gegeben und damit zu wenig verdient, um Sparern Zinsen zu zahlen. Ein wichtiger Baustein könnte nun daher sein, die Kreditvergabe an die Realwirtschaft anzukurbeln, durch Gesetzesvorgaben und Förderung, und das durch die Besteuerung von Spekulation (Finanztransaktionssteuer nicht auf Aktien, sondern nur auf Derivate) zu finanzieren. Leider fehlt es der Regierung an wirtschaftspolitischer Kompetenz. Nur mit Ideologie lässt sich halt kein Staat machen.

@ um 17:46 von Nettie

Bald wissen wir mehr.
Stimmt.
Aber das die „christlichen“ Parteien der Idee zustimmen, ausschließlich den Ärmeren etwas mehr Geld zukommen zu lassen?
Deren Christlichkeit geht kaum weiter als die vieler US - „Christen“.
Schon für die „Sozial“demokraten wird das schwierig.

Warum wir keine Verbrenner-Kaufprämie brauchen

Natürlich wegen der überfälligen Erneuerung der deutschen Autobauer, die diese verschlafen haben und - wie deutlich zu spüren ist - die diese eigentlich gar nicht wollen. Nicht fehlende Unterstützung gefährdet die Arbeitsplätze in der Auto- und Zulieferindustrie, sondern die Innovationsverweigerung dieser selbst.
Außerdem gibt es keinen(!!!) Zusammenhang zwischen der Pandemie und den Problemen der Autoindustrie. Klar, viele warten jetzt erst einmal mit dem Autokauf, weil die Zukunft Gefahren birgt. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben, die Käufe erfolgen halt später.
Jetzt wäre der richtige Zeitpunkt für die Autoindustrie, einmal an deren Zukunft zu denken. Bei Tesla hat diese längst begonnen, und ab nächstem Jahr gibt es die bei uns "made in Germany" zu kaufen.

@17:29 von Kessl

"Ja, diese Regierung weiß ganz genau was sie tut.
Das Problem dabei: Sie will nicht das beste für das Land und die Menschen, wie viele ihr gutgläubig unterstellen."

Sind Sie schon mal auf die Idee gekommen, dass es unterschiedliche Auffassungen darüber geben kann, was das Beste in einer Situation (oder für Menschen bzw. ein Land) ist?
Diese unterschiedlichen Auffassungen gibt es ja auch in der Regierung selbst.

Die hausgemachte Auto-Absatz-Krise

gesundzupäppeln ist falsch und mit Verbrennungsmotoren noch falscher. Die Leute kaufen aus zweierlei Gründen weniger Auto: Die Regierung hat es versäumt, einen mittelfristigen, gestuften Abbau von Verbrennern einzuführen. Jetzt steht die Branche mit solchen Gewehr bei Fuß und der potentielle Kunde weiß nicht, wie es weitergehen wird. Zweitens schlägt die rigorose Lohnpolitik zu Buche. Nach finanziellen Ausfällen durch Schließungen und Kurzarbeit hat ein Großteil der Leute schlicht kein Geld für neue Auto.
Nur über den Verbraucher kommt der Aufschwung. Die Industrie sollte erst bei Insolvenzgefahr subventioniert werden.

@03. Juni 2020 um 17:53 von Demokratieschue..

Sie müssen nicht glauben, dass alle die jammern auch wirklich betroffen sind.

Zum Beispiel Handwerker. Ich habe versucht für umfangreiche Renovierungsarbeiten einen Handwerker zu bekommen - vergessen Sie es!

Die haben alle angeblich so viel zu tun, dass die in den nächsten 4-6 Monaten keine Termine frei haben, egal ob Installateure, Maler, Elektriker oder Schreiner - Architekten sowieso nicht. Die meisten haben auch während der letzten Monate weiterarbeiten dürfen. Außerdem haben die genannten alle bereits Geld bekommen, wie zum Beispiel alle Friseure. Meiner hat zugegeben, dass er gar keinen Verlust hatte, durch die Förderung.

Ob Investitionen in die Gastronomie irgendwelche Auswirkungen habe, bezweifle ich auch. Auch wenn es billiger wird, geht doch trotzdem niemand in ein volles Restaurant. Und selbst wenn die Pleite gehen, übernimmt das einfach jemand anderes - vielleicht sogar der Ehegatte. Auf Arbeitsplätze hat das jedenfalls keine großen Auswirkungen.

Steuern umverteilen

Ein guter Ansatz wäre, die Einnahmen aus Einkommen- und Umsatzsteuer anders zu verteilen: Kommunen mind. 20%, Länder und Bund teilen sich den Rest. Derzeit bekommen die Kommunen gerade mal 15% der Einkommen- und 2% der Umsatzsteuer.

Bevor hier

wieder die E Mobilität als das A und O für den Klimaschutz dargestellt wird. Bitte beachten, die Rohstoffe werden unter unwürdigen Umständen abgebaut. Das Grundwasser fällt in den betroffenen Gebieten, die Bewohner haben definitiv bald kein Wasser mehr zum Überleben.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Im Prinzip richtig

was Südekov sagt, zumindest das Meiste. Natürlich ist ein Konjunkturprogramm richtig bei der verheerenden Lage durch den Lockdown und damit aus 8 Millionen Kurzarbeitern keine Arbeitslosen werden. Und natürlich zielgerichtet da, wo die Not unverschuldet ist und am größten. Dass daraus kein Wunschkonzert mit den üblichen ideologisch geprägten Dirigenten werden kann muss auch klar sein, weil Geld nicht auf Bäumen wächst und Schulden zukünftige Handlungsspielräume einschränken. Also keine neuen Fehlförderungen und Subventionsgräber für E-Spielmobile, Pedelecs o.ä.!

Südekum: „Aber [die Autoindustrie] hat langfristig nur dann eine Zukunft, wenn sie Weltmarktführer bei Elektrofahrzeugen und neuen Mobilitätsformen wird“

Vor allem bei neuen Mobilitätsformen –
weg vom ressourcenfressenden Individualverkehr hin zu einem eng getakteten „Öffentlichen“.

Bei der „Ökobilanz“ von Elektrofahrzeugen wird offenbar – sofern sie Lithiumionen-Batterien angetrieben werden – regelmäßig die gewaltige Umweltbelastung „unterschlagen“, die in Herkunftsländern mit dem Abbau der dazu benötigten Rohstoffe einhergeht – und der lokalen Bevölkerung z.B. in Bolivien im wahrsten Sinne des Wortes das Wasser abgräbt.
Dazu, wie diese Umweltbelastung minimiert werden kann, steht auf swr.de/swraktuell/oekobilanz-haltbarkeit-e-autos-100.html ein wichtiger Hinweis - Auszug:
„Entscheidend: Recycling der Akkus" - Nachdem die Akkus ausgemustert sind, ist das Ziel, ihn nicht einfach zu entsorgen, sondern zu recyceln und die Bestandteile wieder zu nutzen. Dabei geht es nicht nur um (...)"

"sehr viel Geld in die Wirtschaft",

..."frisches Geld", das alte riecht nämlich schon schlecht, was Manager und Aktionäre in den letzten Jahren abgeschöpft haben. VW braucht möglichst das Geld direkt zur Belohnung für den großangelegten Betrug und um die Entschädigungen seiner Käufer zu finanzieren, ohne den Aktionär zu belasten
Darf ich mich bitte für diese Politik schämen, für die Mindestrente wird es nächstes Jahr nicht mehr reichen.
Wer stapelt die Gewinne der letzten Jahre?

wenn man überleben will

in einer Pandemie, auf einem Planeten, der kurz vor dem Kollaps steht, sollte man mal überlegen, was man dazu wirklich braucht.
Ich würde sagen Daseinsvorsorge, (genießbare) Lebensmittel, gutes Gesundheitssystem. Und wenn das gewährleistet ist, dann kann man noch was draufpacken auf die Bedürfnispyramide.

Aber ich lerne ja dazu: wir brauchen zum Überleben vor allem Autos. Mehr Autos. Am besten jeder zwei oder drei. Das ernährt uns, das schützt uns vor Hitze und Kälte, das macht uns gesund und widerstandsfähig.
Also lasst uns die Wirtschaft so steuern, dass vor allem möglichst viele Autos gebaut werden. Der Rest ist zweitrangig.

Diese Schulden werden nie zurückgezahlt

Was muss auf der ganzen Welt noch alles passieren, damit die meisten Deutschen endlich verstehen, dass man staatliche Schulden nur zurückzahlen kann, wenn sich private Haushalte und Unternehmen bzw. das Ausland (das war bisher der unsolidarische und dumme Weg Deutschlands, der nun von den anderen Staaten nicht mehr akzeptiert wird) sich verschulden!
Das einzig Wichtige ist, dass die Zentralbank durch den Ankauf von Staatsanleihen die Zinsen auf ca. 0 % hält.
Das hat die EZB in den letzten Jahren schon versucht, wodurch die Deutsche Bundesbank zurzeit ca. 28 % der deutschen Staatsanleihen im Gesamtwert von ca. 500 Milliarden Euro besitzt.
Die Bundesbank hat Zahlen in einen Computer eingetippt und damit die Staatsanleihen gekauft!
So funktioniert Geldpolitik auf der ganzen Welt, wenn man in der eigenen Währung Staatsanleihen emittiert!
Quelle: makroskopisch.eu

@Kessl 17:29

Wir können uns glücklich schätzen, dass wir Leute wie Sie haben, die uns darüber aufklären, dass die Bundesregierung nur eines will: uns ins Verderben führen.
Drei Fragen habe ich allerdings noch: wie genau will sie uns ins Verderben führen, warum will sie das tun, und woher haben Sie all diese geheimen Insider-Informationen?

Corona Konjunkturpaket

Prinzip Gießkanne...
Die Regierung will sehr viel Geld in die Wirtschaft und unter das Volk bringen.
Jetzt geht es in der nächsten Phase darum, die Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen.
###

Richtig ! Die Wirtschaft muß wieder in Gang kommen. Davon hängt sehr viel ab. Für die Bevölkerung und alle die von den Stillstand aufgrund der Krise in den letzten drei Monate betroffen waren. Und natürlich letztendlich auch für die Politik, die nun versucht mit jede menge Hilfspaketen die Wirtschaft zu helfen, um zu verhindern das die Stimmung im Land kippt... Hat Prof. Südekum auch schon eine Idee wie die übernächste Phase des Konjunkturpakets aussieht ? Wenn es darum geht wie und wer dieses Paket in Zukunft finanziert ? Und was aufgrund der Finanzlage in Zukunft so alles gestrichen werden muß ?

@19:34 von frosthorn

"Aber ich lerne ja dazu: wir brauchen zum Überleben vor allem Autos. Mehr Autos. Am besten jeder zwei oder drei. Das ernährt uns, das schützt uns vor Hitze und Kälte, das macht uns gesund und widerstandsfähig.
Also lasst uns die Wirtschaft so steuern, dass vor allem möglichst viele Autos gebaut werden. Der Rest ist zweitrangig."

Autos sind sogar tierlieb und füttern Mader.

Mir fällt da wieder Volker Pispers ein: "Es ist ja wissenschaftlich noch gar nicht erwiesen, dass wir überhaupt einen Planeten brauchen."
Er meinte auch einmal, dass wir mindestens zwei Handys brauchen. Schließlich haben wir auch zwei Ohren.

Gastronomie

Wer denkt eigentlich an die ganzen Kellner, die eh schon immer ein Minigehalt hatten und ein großer Teil ihres Lohns auch aus Trinkgeldern besteht. Sie bekommen von ihrem Minigehalt nur noch 60% Kurzarbeitergeld und das Trinkgeld fällt ganz weg!
Aber nein, wir schieben unser Steuergeld leiber der Autoindustrie, den großartigen Betrügern, in den allerwertesten, statt diese mal richtig zu bestraffen!
Nein, ich arbeite nicht in der Gastronomie und es war auch nur ein Beispiel. Mich kotzt es einfach an!
Bitte einfach mal die Parteispenden verbieten und die Parteien aus Steuergelder finazieren, dann würde es, glaube ich, wesentlich gerechter in unserem Land zugehen!

Über welchen Zeitraum reden wir beim ROI?

>Investitionen in Richtung Klimaneutralität<
.
Man kann jetzt sehr viel in Forschung für Klimaneutralität investieren (Ergebnis offen). Das wird die Arbeitnehmer, die jetzt auf Kurzarbeit sind und demnächst arbeitslos, nicht wirklich nach vorne bringen.
.
Wenn wir jetzt die Schulden und Risken in Relation setzen zu dem schrumpfenden BIP, dann brauchen wir einige Jahre mit 2-stelligen Zuwachsraten um über Steuereinnahmen (ohne Steuererhöhungen) dieses zu kompensieren.

@frosthorn 19:34 Uhr..

"Also lasst uns die Wirtschaft so steuern, dass vor allem möglichst viele Autos gebaut werden. Der Rest ist zweitrangig."

Sie haben ja recht..wir müssen umdenken, aber dazu muss man so manche heilige Kuh schlachten..

Fernreisen öfters im Jahr
Kreuzfahrten
2-3 Autos pro Familie..

hatte ich in meiner Jugend (Jahrgang 1962) nicht, habe ich nie vermisst..

Ja, das klingt schon besser

Ökonom Südekum berät hoffentlich die Regierung.
Er bringt es m.E.n. verständlich und vernünftig auf den Punkt.

Was ist wichtig für uns in Zukunft:
Bildung, Gesundheit, Familie, Natur, Forschung, Neue Mobilität.

Was hat Zukunft, was hilft, wer braucht Unterstützung. Und wer braucht keine Prämien.

@18:15 von lumo

//Bevor hier
wieder die E Mobilität als das A und O für den Klimaschutz dargestellt wird. Bitte beachten, die Rohstoffe werden unter unwürdigen Umständen abgebaut. Das Grundwasser fällt in den betroffenen Gebieten, die Bewohner haben definitiv bald kein Wasser mehr zum Überleben.//

Von den künftigen Batterie-Müllbergen ganz zu schweigen. Und die Autos, die im Falle einer Prämie dann unnötig früh verschrottet werden müssten, lösen sich ja auch nicht in Luft auf.
Ich würde nur den Forschungsabteilungen Geld zukommen lassen, für die Entwicklung neuer Antriebstechnologien bzw. zur Wiedererweckung des deutschen Erfindergeists.

@Demokratierschüler um 17;45

zu 15: Germanwings gibt es nicht mehr.
zu 2: Diese Kaufprämie gibt es schon lange. Nur keiner will den Müll.
zu 6: Kaufen Sie Land und forsten Sie auf.
zu 1: Sie zahlen den Rest der EEG?
zu 5: Was wollen Sie mit den paar Hektar Wald?
zu 12: Aha, und wollen Sie den Kauf von Aktien durch Blackrock verbieten?

@Am 03. Juni 2020 um 19:52 von phme

"Wir können uns glücklich schätzen, dass wir Leute wie Sie haben, die uns darüber aufklären, dass die Bundesregierung nur eines will: uns ins Verderben führen.
Drei Fragen habe ich allerdings noch: wie genau will sie uns ins Verderben führen, warum will sie das tun, und woher haben Sie all diese geheimen Insider-Informationen?"
Ich habe nie geschrieben dass die BuReg uns ins Verderben stürzen will, ich habe geschrieben sie will nicht das Beste für die Menschen. Eigentlich meinte ich damit, sie interessiert sich nur für die Wirtschaft.
Aber je mehr ich über ihren Post nachdenke, desto mehr macht das Sinn. Wenn man davon ausgeht dass Angela Merkel uns ins Verderben stürzen will ergibt die Politik der letzten 10 Jahre auf einmal einen Sinn. Nicht ein Problem hat diese Frau gelöst, nicht die Krim, den Inselbau der Chinesen, nicht die Rente, nicht die Wohnungsnot.... eigentlich wurde unter Merkel alles schlechter, insbesondere die diplomatischen Beziehungen.
Ich glaube sie haben Recht!

Der freundliche......., Sie schreiben : " Wenn es darum geht wie und wer dieses Paket in Zukunft finanziert ? Und was aufgrund der Finanzlage in Zukunft so alles gestrichen werden muß ?"

Ich schlage 2 Maßnahmen dazu vor :
1. Den Verteidigungshaushalt minimieren !(Denn wir brauchen keinen Flugzeugträger, wie er von AKK und Söder gefordert wird !)
2. Austritt aus der Nato ! Denn niemand will uns militärisch angreifen !!!

Außerdem gilt als "gewiss", der 3.Weltkrieg wird zweifellos >nicht mit herkömmlichen Waffen durchgeführt, ...auch >nicht atomar ! ....gemäß Anschauungsunterricht der letzten Zeit ! Die NATO war da kein Akteur, ...nur Zaungast.

Ich will auch Geld!

Ich will auch Geld!

@ smirker

Was muss auf der ganzen Welt noch alles passieren, damit die meisten Deutschen endlich verstehen, dass man staatliche Schulden nur zurückzahlen kann, wenn sich private Haushalte und Unternehmen bzw. das Ausland (das war bisher der unsolidarische und dumme Weg Deutschlands, der nun von den anderen Staaten nicht mehr akzeptiert wird) sich verschulden!

Quatsch. Das eine hat doch mit dem anderen gar nichts zu tun. Natürlich kann der Staat Schulden zurück zahlen und niemand muss gleichzeitig wo anders auf der Welt Schulden machen.

@17:20 von MEM

"Von einem "Flugzeugpark" oder anderen "Blechlavinen" hat niemand etwas. Diese Zeiten sind vorbei! Umdenken... :-)"

Sie haben ja sicher inzwischen die anderen Kommentare gelesen. Umdenken? Ich versichere Ihnen, das wird nichts.
Der Wachstums-Gott hat noch lange nicht ausgedient. Neue Gesellschaftskonzepte wären nötig, aber davon will niemand etwas wissen.
Mit kann's egal sein. Ich bin froh, wenn ich die nächste Hitzewelle überlebe.

20:13 von Kessl

Zitat:"Nicht ein Problem hat diese Frau gelöst, nicht die Krim, den Inselbau der Chinesen,"

War das jetzt ironisch gemeint oder halten Sie Fr. Merkel für die Kaiserin der Welt?

17:29 von Kessl

Zitat:"Ein Serienmörder weiß auch ganz genau was er tut wenn er abdrückt.
Ja, diese Regierung weiß ganz genau was sie tut."

Diese Gegenüberstellung ist infam!

Nein, wir machen keine Schuldbürgerstreiche

@ ONYEALI:
2. Austritt aus der Nato ! Denn niemand will uns militärisch angreifen !!!

Das ist so logisch, wie wenn ich den Gurt und den Airbag ausbaue, weil ja niemand einen Unfall machen will.
Nein, nein, wir bleiben schön in der Nato, damit uns auch weiterhin niemand militärisch angreifen will. Wäre die Ukraine in der Nato, hätte sie sich einigen Ärger erspart.

@20:13 von ONYEALI

"Außerdem gilt als "gewiss", der 3.Weltkrieg wird zweifellos >nicht mit herkömmlichen Waffen durchgeführt, ...auch >nicht atomar !"

Ich halte es da mit dem von mir hochgeschätzten Georg Schramm. Wir befinden uns bereits im Krieg. Reich gegen arm. Schramm zitiert Warren Buffet (sinngemäß) mit: "Wir, die Klasse der Reichen, haben diesen Krieg begonnen. Und wir werden ihn gewinnen."

@20:13 Kessl

Sie vergaßen die Bankenkrise zu erwähnen, und die Finanzkrise, wir erinnern uns alle noch, wie uns Frau Merkel damals an den Rand des Abgrundes geführt hat. Und die Coronakrise natürlich, in der Deutschland nachgewiesenermaßen viel schlechter abschneidet als die gesamten Nachbarn und die USA zusammen genommen.
Aber jetzt mal im Ernst: Glauben Sie wirklich was sie uns da erzählen?

20:24 von freier Welthandel

Natürlich kann der Staat Schulden zurück zahlen
.
dann hätte der die letzten 10 Jahre zeit genug gehabt
ein Rekord Steuereinnahmeergebnis nach dem anderen
und was wurde erreicht ?
die "Schwarze Null"

Wirtschaftsfachleute

Hat man mal darüber nachgedacht, dass jetztige Wirtschaftsfachleute die sind, die in diesem Wirtschaftssystem gelernt haben und daher dessen Gesetztmäßigkeiten ihrem Rat zugrunde legen? Nein, um es gleich zu sagen ich bin kein Kommunist, aber man kann es sich schön reden wie man will, ein auf unendlichem Wachstum basierendes Wirtschaftssystem ist katastrophal dumm auf einem endlichen Planeten. Auch wenn dies eine gewisse Zeit vordergründig funktionierte, hat es dabei schon wichtige Ressourcen aufgefressen und die Umwelt erheblich zerstört. Wir brauchen also zwingend ein Konjunkturprogramm, welches uns hilft im Einklang mit den Bedürfnissen zum Erhalt unseres Lebensraumes zu überleben. Da kann man jetzt nicht sagen, erstmal muss die Wirtschaft wieder in Schwung kommen, oder ähnliches. Wir müssen jetzt die Chance nutzen uns neu aufzustellen, wenn die Industrie und deren Besitzer dies nicht begreifen, dann werden sie daran zugrunde gehen. So hart wie es ist, so einfach ist es.

@ Kessl

Das Problem dabei: Sie will nicht das beste für das Land und die Menschen, wie viele ihr gutgläubig unterstellen.

Ich glaube nicht, dass Sie im Alleingang beurteilen können, was das beste für unser Land ist und ob unsere Regierung das tut.
Die Regierung ist jedenfalls frei gewählt und basiert also auf dem freien Willen des gesamten Volkes. Ob dieses Volk gutgläubig oder schlechtgläubig ist, ob es weiß, was richtig ist, ist schwer zu sagen, aber es darf trotzdem bestimmen, so funktioniert Demokratie.

20:13 von ONYEALI

Außerdem gilt als "gewiss", der 3.Weltkrieg wird zweifellos >nicht mit herkömmlichen Waffen durchgeführt,
.
mit welchen Waffen - das weiß keiner !!
aber der darauffolgende Krieg
.... mit Steinäxten

Am 03. Juni 2020 um 19:30 von joe70

„Darf ich mich bitte für diese Politik schämen, für die Mindestrente wird es nächstes Jahr nicht mehr reichen.“

Wieso?

„Sie müssen mindestens fünf Jahre lang versichert gewesen sein, um eine Regelaltersrente zu erhalten. Auch Kindererziehungszeiten werden in diese Mindestversicherung mit eingerechnet.“

Meine ehemalige Verlobte hat immer gesagt:

" Mach nichts schwarz,
lass dir nichts in die Hand zahlen,
zahl deine Versicherungsbeiträge, später wirst du mal froh sein."

Was Sie meinen, ist eine Rente, ohne dafür Beiträge geleistet zu haben, „Bedingungslose Mindestrente“

Für schlecht bezahlte Berufe sehr sinnvoll.

Die „in die Hand bezahlten Arbeiten, dergl.“ konnte man ja sinnvoll anlegen.

Grundpessimismus

@ Kessl:
eigentlich wurde unter Merkel alles schlechter, insbesondere die diplomatischen Beziehungen.

Es ist Ihr gutes Recht, grundlegend pessimistisch zu sein, auch wenn ich das nicht verstehen kann. Aber Ihre Haltung hat dann nichts konkret mit Angela Merkel zu tun. Bei einer anderen Regierungschefin wäre das ja nicht anders.
Und für die diplomatischen Beziehungen kann Angela Merkel nicht viel, wenn auf der andern Seite autoritäre Populisten das Rad drehen. In Ost und West.

Am 03. Juni 2020 um 19:59 von Anna-Elisabeth

19:34 von frosthorn: >> "Aber ich lerne ja dazu: wir brauchen zum Überleben vor allem Autos. Mehr Autos. Am besten jeder zwei oder drei. Das ernährt uns, das schützt uns vor Hitze und Kälte, das macht uns gesund und widerstandsfähig.
Also lasst uns die Wirtschaft so steuern, dass vor allem möglichst viele Autos gebaut werden. Der Rest ist zweitrangig."<<

19:59 von Anna-Elisabeth:
>> Autos sind sogar tierlieb und füttern Mader.

Mir fällt da wieder Volker Pispers ein: "Es ist ja wissenschaftlich noch gar nicht erwiesen, dass wir überhaupt einen Planeten brauchen."
Er meinte auch einmal, dass wir mindestens zwei Handys brauchen. Schließlich haben wir auch zwei Ohren.<<

Herrlich, danke an Beide für die Lacher :-)

Sisyphos3

Natürlich kann der Staat Schulden zurück zahlen, dann hätte der die letzten 10 Jahre zeit genug gehabt ein Rekord Steuereinnahmeergebnis nach dem anderen und was wurde erreicht ? die "Schwarze Null"

Die Bundesrepublik hat in den vergangenen zehn Jahren durchaus einen ansehenlichen Teil ihrer Schulden getilgt.

20:13 von Kessl

Nicht ein Problem hat diese Frau gelöst, nicht die Krim, den Inselbau der Chinesen, nicht die Rente, nicht die Wohnungsnot....
.
Rentenprobleme, Wohnungsnot .... wegen mir
aber erklären sie mir mal bitte in wie weit sie beim Inselbauen der Chinesen
oder den Krimambitionen der Russen involviert war, weniger noch schuld

Am 03. Juni 2020 um 20:26 von Peter Meffert

20:13 von Kessl Zitat:"Nicht ein Problem hat diese Frau gelöst, nicht die Krim, den Inselbau der Chinesen,"

20:26 von Peter Meffert:
War das jetzt ironisch gemeint oder halten Sie Fr. Merkel für die Kaiserin der Welt?

Hm, für einen Augenblick dachte ich an Satire (Zitat-Kessl). Und dann habe ich für mich entschlossen es auch weiterhin zu denken.

20:28 von freier Welthandel

Wäre die Ukraine in der Nato, hätte sie sich einigen Ärger erspart.
.
den hätten wir dann !

@ Kessl

Vergleichen Sie die Bundesregierung in Hinsicht auf die Motivationslage jetzt allen Ernstes mit einem Serienmörder? Welchen Sinn hat das denn?

Rückzahlung

Auf die Frage, wer das ganze zurück bezahlen soll bzw. wie, gibt Prof. Südekum außer Floskeln auch keine Antwort.
Unsere Kinder und Enkel werden es uns danken, wenn sie noch über Jahrzehnte hinaus durch höhere Abgaben bzw. längerer Lebensarbeitszeit unsere heutige Schuldenorgie begleichen dürfen. Und hier meine ich nicht nur die Milliarden, die jetzt in Deutschland investiert werden, sondern auch die Geschenke, die wir in der EU verteilen.

Am 03. Juni 2020 um 20:02 von JensA

Zitat: Aber nein, wir schieben unser Steuergeld leiber der Autoindustrie, den großartigen Betrügern, in den allerwertesten, statt diese mal richtig zu bestraffen!

Ich bin im Zweifel, ob Konjunkturprogramme das richtige Instrument für Bestrafungsaktionen sind.

Am 03. Juni 2020 um 20:28 von Peter Meffert 17:29 von Kessl

17:29 von Kessl Zitat:"Ein Serienmörder weiß auch ganz genau was er tut wenn er abdrückt.
Ja, diese Regierung weiß ganz genau was sie tut."

20:28 von Peter Meffert: Diese Gegenüberstellung ist infam!

Sie ist zudem äußerst geschmacklos und weit unter der Gürtellinie!

Verkehrsförderung

In der Nach-Coronazeit wird die Bedeutung des Individualverkehrs weiter wachsen und die des ÖPNV wird weiter abnehmen trotz Maßnahmen wie Bundes- und Landesbeamte/-angestellte kostenlos fahren zu lassen.

Wir müssen im Verkehr wieder weg von der Glaubenslehre: ÖPNV und Batterieauto sind generell weder besonders funktionell noch wirklich umweltfreundlich. Für Nischen, wie etwa dem Verkehr in Großstädten machen U-Bahnen oder auch Batterieautos etc. Sinn. In der Fläche ist immer der Diesel wirtschaftlich und auch ökologisch die erste Wahl.

Man sollte nicht auf die grüne Großstadt-Bohème hören. Die wollen alle Fördermittel nur für sich, ihr Lebensumfeld und ihre Lobbyorganisationen.

Wahllose Kaufprämie für´s Auto?

Da das Automobil zunehmend vom Fortbewegungsmittel zum Luxus-und Prestigeobjekt gemacht wurde und dabei die Nachhaltigkeit keine erkennbare Rolle mehr spielte, sollte jetzt staatliche Hilfe dringend dagegen steuern.
Eine Prämie für die Autoindustrie nur dann, wenn dem politischen Willen endlich nachgekommen wird, zur Ressourcenschonung und Umweltverträglichkeit einen effektiven Beitrag zu leisten.

Das wäre zunächst mit einem leichten, einfachen Kleinwagen (ein neuer echter „Volkswagen“) ebenso leicht und einfach möglich.

Eine Kaufprämie also z.B. nur für ein „1 Liter Auto“,
das u.a.folgendes erfüllt:

-reperaturfreundlich,
-umweltfreundliche Leistung, Geschwindigkeit und Verbrauch
-ein (prämienbereinigter) erschwinglicher, sozial begründbarer Kaufpreis für den Kunden (z.B. 12 facher Hartz 4 Regelbedarfssatz = 5200.-€)

Durch die Prämie wäre eine sinnvollere Richtung vorgegeben und die Autoindustrie würde bei der Korrektur ihrer Fehlentwicklungen unterstützt.

Sisyphos3 20:33 | Schulden und Defizite nicht verwechseln

"dann hätte der die letzten 10 Jahre zeit genug gehabt
ein Rekord Steuereinnahmeergebnis nach dem anderen
und was wurde erreicht ?
die "Schwarze Null"

Das ist falsch.
Die "schwarze Null" bezieht sich auf Defizite der jährlichen Haushalte,
die Schulden auf die Aufsummierung aller Defizite der Vergangenheit bis zur Gegenwart.

"Der deutsche Staat hat seine Schulden im vergangenen Jahr deutlich reduziert. Die Schuldenlast von Bund, Ländern, Gemeinden und Sozialversicherungen einschließlich aller Extrahaushalte nahm um 52,5 Milliarden Euro ab - ein Minus von 2,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das teilte das Statistische Bundesamt nach endgültigen Berechnungen mit.

Quelle: Spiegel vom 31.07.2019

Ich hab mich immer gefragt,

warum der Schuldenstand jetzt offenbar keine Rolle mehr spielt. Aber klar: Niemand wird die zurückzahlen, das Geld kommt von der EZB. Und wozu braucht die EZB das Geld zurück? Die "druckt" sich doch einfach Geld, wenn sie es braucht. I, GR, F werden es doch auch so machen. Oder glaubt jemand wirklich, dass GR oder I auch nur einen Cent zurückzahlen können?

@18:09 von nie wieder spd @ um 17:46 von Nettie

//Aber das die „christlichen“ Parteien der Idee zustimmen, ausschließlich den Ärmeren etwas mehr Geld zukommen zu lassen?
Deren Christlichkeit geht kaum weiter als die vieler US - „Christen“.
Schon für die „Sozial“demokraten wird das schwierig.//

Aber die Sozialdemokraten scheinen - wenn auch langsam - wieder das Soziale mehr im Blick zu haben. Versuchen Sie einfach mal, sich eine Regierung ohne SPD vorzustellen. Allein dieser Gedanke macht die SPD für mich wieder wählbar.
(Es gibt in jeder Partei Menschen, die man nicht ausstehen kann.)
Wenn man Personen wählen könnte, würde ich es noch etwas(!) weiter links tun. Aber da stehen meine Wunschkandidaten leider nicht zur Verfügung.

Wo ist die Nachhaltigkeit???

Wir hätten den richtigen Zeitpunkt um von "gewinnorientiert" auf "Nachhaltigorientiert" zu wechseln.
Im Interesse unserer Kinder, der Menschen und der Umwelt.
Wacht endlich auf und versucht nicht dort weiterzumachen, wo wir aufgehört haben.
Dazu ist diese Erde viel zu kostbar.
Wo sind die Politiker, die das endlich verstehen und umsetzen wollen???
Wo ist die Partei, die man noch von Herzen wählen kann???
Ich sehe sie nicht.

Smirker 19:36 | Pyramidengeschäft

"Das einzig Wichtige ist, dass die Zentralbank durch den Ankauf von Staatsanleihen die Zinsen auf ca. 0 % hält."

Das klingt nach einem Pyramidengeschäft. Funktioniert zwar nicht, aber hört sich gut an.
Wie ein wirtschaftliches "Perpetuum mobile". So gesehen hat kein Staatauf der Welt mehr Finanzierungsprobleme.

Mann-o-mann, was es so alles an "Experten" gibt.

Aber das kommt dabei raus, wenn sich Rechtspopulisten monetäre Beratung bei einer linken Institution holen und das Wesentliche nicht verstehen.

Das hat Flassbeck alles so nie gesagt.

20:44 von freier Welthandel

Die Bundesrepublik hat in den vergangenen zehn Jahren durchaus einen ansehenlichen Teil ihrer Schulden getilgt.
.
100 Mrd von 2 Billionen
phänomenal

18:07, meckerer

>>Zum einen musste die EZB die verfehlte deutsche Haushaltspolitik ausgleichen, indem sie die Leitzinsen niedrig hielt<<

Und warum halten dann die Zentralbanken der anderen Industrienationen der Welt den Leitzins ebenfalls auf historisch niedrigem Niveau?

Auch wegen der verfehlten deutschen Haushaltspolitik?

@Am 03. Juni 2020 um 20:31 von phme

"Und die Coronakrise natürlich, in der Deutschland nachgewiesenermaßen viel schlechter abschneidet als die gesamten Nachbarn und die USA zusammen genommen."
Aber nicht wegen, sondern trotz Merkel.
Merkel hat an dem Tag an dem in Italien der zehnte Mensch gestorben ist mit 10.000 Gästen Aschermittwoch gefeiert.
Und nahezu alle Gesetze haben die Länder erlassen, eines der wenigen Dinge die Merkel gemacht hat war die Grenze zu schließen und das hat bedeutend mehr Schaden angerichtet als Nutzen. Es hat Europa um Jahrzehnte zurück geworfen und gespalten was mühsam und langsam zusammen wuchs und kam so spät, die meisten Menschen haben sich zu diesem Zeitpunkt längst im eigenen Land angesteckt. Die Grenzschließung war blinder Aktionismus.

21:00 von naiver Positivdenker

Wo sind die Politiker, die das endlich verstehen und umsetzen wollen???
.
und wo die Bürger !!

@freier Welthandel

Sie haben, wie die meisten Deutschen, keine Ahnung von den Zusammenhängen in einer monetären Volkswirtschaft!
Die Schulden der Welt betragen 0 Euro bzw. 0 US-Dollar oder welche Währung sie auch wünschen, denn zu jedem Schuldner gibt es einen Gläubiger!
Die immer wieder aufgeführten Kinder, die die Schulden erben, erben genauso die gkeich hohen Forderungen, z. B. das Vermögen der Staatsanleihen von ca. 500 Milliarden Euro der Deutschen Bundesbank!

20:26, Peter Meffert

>>20:13 von Kessl
Zitat:"Nicht ein Problem hat diese Frau gelöst, nicht die Krim, den Inselbau der Chinesen,"

War das jetzt ironisch gemeint oder halten Sie Fr. Merkel für die Kaiserin der Welt?<<

Das tun hier viele.

@91541matthias, 20:06 re @frosthorn

Sie haben ja recht..wir müssen umdenken, aber dazu muss man so manche heilige Kuh schlachten..

Das Schlachten fällt umso leichter, je mehr man darüber nachdenkt, wieviel diese heiligen Kühe wirklich wert sind, nicht im Sinne von Umsatz, sondern im Sinne von Wertschöpfung, denn letztere ist es, was uns nachhaltig das Überleben ermöglicht. Viele denken ja, wirtschaftlich sei das relevant, wo große Summen den Besitzer wechseln. Kürzlich wurde hier z.B. gefordert, die Bundesliga möglichst bald wieder spielen zu lassen, weil die Vereine wichtige Wirtschaftsfaktoren sind. Wenn sie das wirklich wären, unser Wohlergehen also durch Fußball finanziert würde, würde ich vorschlagen, wir lassen alles andere sein, einige von uns spielen Fußball, der Rest kauft Eintrittskarten, und von dem damit erwirtschafteten Mehrwert können wir uns alle ein schönes Leben machen.
Kreuzfahrten sind teuer, aber objektiven NUTZEN haben sie für uns KEINEN.

Prinzip Gießkanne ist problematisch

Warum sagt man nicht gleich,
Gerechtigkeit und Gleichheit wird es niemals geben?
Weder Bedingungsloses Grundeinkommen, noch große Steuern auf riesige Einkommen und Vermögen...
Also mehr Ungerechtigkeit, Ungleichheit und weniger Gießkanne geht wirklich nicht.
Der sozio-ökonomische Spalt wächst und wächst... bis es zum Bürgerkrieg kommt, viel schlimmer als momentan in den USA zu sehen.

Am 03. Juni 2020 um 20:56 von diskobolos

Zitat: Und wozu braucht die EZB das Geld zurück? Die "druckt" sich doch einfach Geld, wenn sie es braucht. I, GR, F werden es doch auch so machen.

Ich würde mein letztes Hemd darauf verwetten, dass Italien, Griechenland und Frankreich kein neues Geld drucken werden.

Verschuldung ist doch kein Problem

Wozu gibt es denn die Notenpresse? Alle Euro-Länder werden sich massist verschulden bei vielen Ländern wird die EZB den Schuldenberg übernehmen, was die Geldmenge enorm steigen lässt und die Schulden durch Inflation wieder abträgt.

20:40, Werner Krausss

>>Meine ehemalige Verlobte hat immer gesagt:

" Mach nichts schwarz,
lass dir nichts in die Hand zahlen,
zahl deine Versicherungsbeiträge, später wirst du mal froh sein."

Was Sie meinen, ist eine Rente, ohne dafür Beiträge geleistet zu haben, „Bedingungslose Mindestrente“

Für schlecht bezahlte Berufe sehr sinnvoll.

Die „in die Hand bezahlten Arbeiten, dergl.“ konnte man ja sinnvoll anlegen.<<

Sie sind ein Mensch von großer Weisheit.

Kein Wunder, daß Ihre Verlobte ehemalig ist.

21:00 von naiver Positivdenker

Wacht endlich auf
.
stehen sie sonst in Fußgängerzonen
die Zeitschrift "der Wachturm" in der Hand

20:40 von Werner Krausss

Mir hilft die Mindestrente nicht, darum geht es mir auch nicht vordergründig, mir geht es um die Sache an sich.
Dass viele, auch Sie, davon ausgehen, man denkt nur an den persönlichen Vorteil... .
Man kann auch etwas unangemessen finden, ohne, dass es einen selbst betrifft, es sind ja auch noch unseraller Steuergelder. Und die wirklich mit den Aktiengewinnen Profit machen, zahlen darauf keine Steuer, oder kaum.

Darstellung: