Ihre Meinung zu: Teils verspätete Daten gefährden Corona-Frühwarnsystem

25. Mai 2020 - 18:22 Uhr

Wenn in einem Landkreis eine bestimmte Anzahl von Corona-Neuinfektionen überschritten ist, sollen Einschränkungen erlassen werden. Nach BR-Recherchen kommen die Daten aber oft verspätet an. Von E. Harlan und L. Wreschniok.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.75
Durchschnitt: 2.8 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

wer hätte das gedacht

aber bald soll ja die app fertig sein. wie man hört, noch vor weihnachten

Gesichert ist vieles nicht.

Im Falle des " Corona-Restaurants" im Kreis Leer zeigt sich, dass offensichtlich längst nicht alle Gäste vorschriftsmäßig mit Namen,Adressen und Telefonnummern erfasst wurden, sondern überhaupt nicht.
Dazu kommen in ganz Deutschland jene, die nach eigener Darstellung online in den Restaurants Phantasienamen angeben, um nicht in eine Quarantäne zu geraten oder weshalb auch immer.
Also letztlich große Sicherheitslücken.

Zweite Welle

Ich bin kein Mathematiker und kann den Verlauf der Infektion nicht modellieren, aber wenn die zweite Welle kommt, dann werden wir ins offene Messer laufen. Lockerungsfetischisten sei Dank.

Wo ist die Corona App

Ich warte nun seit Beginn der Pandemie auf die Corona App die einen davor warnen soll, wenn man Kontakt zu infizierten Personen oder deren Kontaktpersonen hatte. Wo bleibt diese App? Ist sie ein Opfer des Datenschutzes geworden, weil die Datenschützer sich wichtiger nehmen als die Gesundheit der Bürger?

@17:35 Sternenkind Vorgängerthread

„ Statistik-Professor Dominik Liebl von der Universität Bonn weist auf schwere Ungereimtheiten in der Drosten-Studie hin. „Die mittlere Viruslast der Altersgruppe Kindergarten ist um 86 Prozent niedriger als die mittlere Viruslast der Altersgruppe der Älteren“, erklärt Liebl in einer Untersuchung.“

Das hier las ich gerade über den angegebenen Artikel:
Inzwischen haben sich einige der von "Bild" im Artikel erwähnten Experten via Twitter von dem Artikel distanziert. "Ich wusste nichts von der Anfrage der BILD und distanziere mich von dieser Art Menschen unter Druck zu setzen aufs schärfste", twitterte der im "Bild"-Artikel zitierte Bonner Statistik-Professor Dominik Liebl. "Wir können uns glücklich schätzen Christian Drosten und sein Team im Wissenschaftsstandort Deutschland zu haben. They saved lifes!"

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Haben wir kein Problem,

Haben wir kein Problem, schreiben wir uns herbei.
So zumindest wirkt der Artikel auf mich.
Dass zwischen Ansteckung und Meldung einige Zeit liegt, wissen wir. Es heißt ja seit Anfang an, es würde zwei Wochen dauern, bis man überhaupt was merkt.
Wenn man Infizierte finden will, muss man testen. Anders geht es kaum, denn die Symptome, die im Artikel genannt sind, haben die meisten ja gar nicht. Wer geht schon wegen ein bißchen Husten zum Arzt ? Ja, ich weiß, heutzutage wahrscheinlich doch einige. Man könnte ja am Husten sterben.

Was also ist der Sinn der Meldung ? Sucht man verzweifelt was, was man Ramelow entgegensetzen kann ? Gut möglich, denn dass der sich erdreistet, einfach Grundrechte nicht nur in ihrer derzeit pervertierten Miniform zu gewähren und vor hat, die Gängelung der Menschen wegen quasi nichts aufzuheben, kommt bei denen, die nun an `Sicherheit´ glauben und für diese ihre das Leben aller anderen dauerhaft und wohl gerne für immer einschränken wollen, sicher nicht gut an.

Interessanter Artikel

der deutlich aufzeigt, wie nonchalant Behörden und Gesundheitsämter mit der Meldung der Daten umgehen und wie Statistiken damit veraltet, unvollständig sind. Jetzt geht die Coronageschichte schon über Monate und trotzdem bleiben Meldungen eine Woche und länger liegen, bis sie endlich beim RKI sind? Ja klar, Mittagspausen, Feierabend und früh ins Wochenende sind wichtig... es scheint, die Mitarbeiter sind zumindest relaxed und nicht im Panikmodus . Also wenig Grund, die Schlagzahl zu erhöhen;-) Passt so gar nicht zum sonstigen Umgang.

18:52 von Moos P

Wo ist die Corona App

Ich warte nun seit Beginn der Pandemie auf die Corona App die einen davor warnen soll, wenn man Kontakt zu infizierten Personen oder deren Kontaktpersonen hatte. Wo bleibt diese App? Ist sie ein Opfer des Datenschutzes geworden, weil die Datenschützer sich wichtiger nehmen als die Gesundheit der Bürger?
///
*
*
Worauf kann sich diese App stützen, wenn öffentlich rechtliche Beschäftigte, mit 100% Einkommen überwiegend zuhause Sitzende, Sonnabend/Sonntags keine Zahlen melden?
*
Hoffentlich keine rötenswerte re..te Kritik.

Vielen Dank TS

das die TS endlich zum Pudels Kern des Problems unserer Pandemiemassnahmen kommt:
Es funktioniert alles super ... ohne Menschen die behandelt werden, ohne Menschen die verwalten (im Gesundheitsamt) únd in so vielen Bereichen.

Dumm nur, dass wir Menschen sind...
Leider glauben wir aber idR das alles so wie ohne Menschen funktioniert...
ganz besonders glauben das sehr oft Epidemiologen , manchmal auch Virologen die keine Patienten treffen.
Leider verlassen wir uns dann wieder auf Menschen die menschliche Enstcheidungen für Akten treffen, da sie am Ende nicht dafür haften wollen, ob Sie für oder gegen Pandemiemassnahmen entschieden haben und damit einen gesundheitlichen oder wirtschaftlichen Schaden angerichtet haben..

Man ist das verflixt menschlich.

20:08 von deutlich

Interessanter Artikel

der deutlich aufzeigt, wie nonchalant Behörden und Gesundheitsämter mit der Meldung der Daten umgehen und wie Statistiken damit veraltet, unvollständig sind. Jetzt geht die Coronageschichte schon über Monate und trotzdem bleiben Meldungen eine Woche und länger liegen, bis sie endlich beim RKI sind? Ja klar, Mittagspausen, Feierabend und früh ins Wochenende sind wichtig... es scheint, die Mitarbeiter sind zumindest relaxed und nicht im Panikmodus . Also wenig Grund, die Schlagzahl zu erhöhen;-) Passt so gar nicht zum sonstigen Umgang.
///
*
*
Mitarbeiter also besonders priviligierte Staatsdiener?
*
Warum sollte ausgerechnet das in dieser Pleiten-, Pech und Pannenverwaltung funktionieren.
*
Schönreden, wie bei Pisa, S20 und BER, das ist doch schon seit Treuhand perfektioniert und ausreichend?

@ Karl Napf

"aber bald soll ja die app fertig sein. wie man hört, noch vor weihnachten" Am 25. Mai 2020 um 18:24 von Karl Napf

*

Selbst wenn: Das wird das gleiche Neuland, wie Unterricht per Internet.
Und alles andere auch.

Funklöcher überall, aber Corona-App...
"Da werden wir geholfen."

@ 14:42 von Karussell (Vorgängerthread)

"Nach einem Restaurantbesuch im Landkreis Leer in Niedersachen haben sich mehrere Gäste mit dem Coronavirus infiziert (Update vom 25. Mai, 07.33 Uhr). Zudem haben sich bei einem Gottesdienst in Frankfurt Besucher mit dem Coronavirus infiziert.)
Noch Fragen ?"

Aber gewiss, zwei:

1) Was ist mit den übrigen rund 123000 Gastronomiebetrieben in Deutschland?

2) Was ist mit den übrigen rund 50000 Kirchen und Moscheen in Deutschland?

Wenn diese 'deutsche Angst' nicht so infantil wäre, könnte man wenigstens drüber lachen ...

Lesen Sie einfach einmal den sachlichen Bericht im aktuellen Deutschen Ärzteblatt über die Ergebnisse der Pathologie in Hamburg, der sämtliche Panikmache ins Reich der Fabel verweist. Müsste eigentlich auch online verfügbar sein.

@18:31 von Barthelmus - Tja, so ist der Mensch eben. ...

...Es gibt leider immer noch zuviele die meinen
mich geht das alles nichts an oder mir passiert nichts
und somit bin ich kein Überträger und brauche mich folglich nicht schützen.

---

Habe das vorgestern morgen beim einkaufen selbst erlebt.
An der Kasse vor mir 2 Männer Anfang 30
und der eine hatte zwar einen MN-Schutz,
aber diesen trug er "nur" über den Mund.
Als ich ihn höflich darauf hinwies, daß die Maske so nichts bringt und man sie quasi dann auch gleich weglassen könnte, is' der Typ mir fast ins Gesicht gesprungen.

Ich lasse das in Zukunft, denn sonst kann man sich schnell 'nen Satz heiße Ohren einfangen wenn nicht gar schlimmeres.
Siehe die Polizisten, die bei der Kontrolle krankenhausreif geprügelt worden sind.
Anstatt die Kassiererin an der Kasse, wo der Mann gerade zahlen wollte den Kunden auch darauf hingewiesen hätte, daß man beim einkaufen eben bestimmte Regeln einzuhalten hat, kam nix rüber.

Warten wir mal auf den Herbst, dann geht es wieder richtig ab.

@ oooohhhh

"Leider glauben wir aber idR das alles so wie ohne Menschen funktioniert...
ganz besonders glauben das sehr oft Epidemiologen , manchmal auch Virologen die keine Patienten treffen." Am 25. Mai 2020 um 20:14 von oooohhhh

*

O ja!

Da frage ich mich, wie das Melden ohne menschliches Zutun funktionieren soll ohne eine App, die Luft filtert und Coronakonzentration darin misst.

Wie war das in Südkorea:
Masseninfektionen nach Club-Besuch, aber keiner der Besucher meldet sich freiwillig zur Untersuchung, weil er nicht geoutet werden will - irgendjemand hatte in dem Zusammenhang in den Medien preisgegeben, dass es Club für Homosexsuelle ist.
Tja.

*

Ps. Corona ist ganz bestimmt nicht der Erste Fall von solchen verspätete Meldungen. Der Landen läuft trotzdem irgendwie und scheint halbwegs zu funktionieren.

Blitzgeschwindigkeit führt zum Sieg über Corona

Was zeigen die wirklich erfolgreichen Länder beim Kampf gegen Corona?
Nein, nicht China , sondern Taiwan und Süd Korea.
Schnelligkeit ist der Schlüssel zum Sieg.
Beide Länder haben Blitzgeschwindigkeit beim testen und bei rückverfolgen von Infektionsketten gezeigt.
Diese Erkenntnis ist seit Mitte März allgemein bekannt. Es ist ein Armutszeugnis für unsere Verwaltung dass sie heute 10 Wochen später trotz der Brisanz dieser Seuche mit Schneckentempo arbeitet

Ich bin hin- und hergerissen

Die Bilder aus Italien etc haben mich zum klaren Unterstützer des shutdowns gemacht, auch wenn es mir meine Existenz zerhauen hat und ich nicht recht weiß, wie es weitergehen soll. Nun sind seit einigen Wochen immer mehr Lockerungen durchgeführt worden und ich hatte sehr befürchtet, dass es sehr schnell wieder sehr viele Neuinfizierte gibt. Die geradezu flehentlichen Warnungen angesehener Virologen haben diese Befürchtungen bestärkt. Nun aber sinken die täglichen Fallzahlen weiter. Natürlich schön, aber hat man mir meine Existenz am Ende sinnlos zerstört? Warum bekomme ich als unverschuldet ruinierter Selbstständiger nur HartzIV als einzige Unterstützung? Warum bekommen die Unternehmen am meisten Unterstützung, die uns besonders skrupellos betrügen, entweder um Abgasmengen, oder Steuergelder. Wie kann man die ganze Strategie der Regierung ernst nehmen, wenn man in so hohem Maße die vorher als alternativlos bezeichneten Maßnahmen lockert, OHNE App und funktionierende Kontaktverfolgung?

18:56, Minka04

>>@17:35 Sternenkind Vorgängerthread
„ Statistik-Professor Dominik Liebl von der Universität Bonn weist auf schwere Ungereimtheiten in der Drosten-Studie hin. „Die mittlere Viruslast der Altersgruppe Kindergarten ist um 86 Prozent niedriger als die mittlere Viruslast der Altersgruppe der Älteren“, erklärt Liebl in einer Untersuchung.“

Das hier las ich gerade über den angegebenen Artikel:
Inzwischen haben sich einige der von "Bild" im Artikel erwähnten Experten via Twitter von dem Artikel distanziert. "Ich wusste nichts von der Anfrage der BILD und distanziere mich von dieser Art Menschen unter Druck zu setzen aufs schärfste", twitterte der im "Bild"-Artikel zitierte Bonner Statistik-Professor Dominik Liebl. "Wir können uns glücklich schätzen Christian Drosten und sein Team im Wissenschaftsstandort Deutschland zu haben. They saved lifes!"<<

Danke für die Richtigstellung.

Die BILD agiert wieder einmal unverantwortlich. Meines Erachtens ein Fall für den Presserat. Wieder mal.

Am 25. Mai 2020 um 20:30 von Biocreature

"Anstatt die Kassiererin an der Kasse, wo der Mann gerade zahlen wollte den Kunden auch darauf hingewiesen hätte, daß man beim einkaufen eben bestimmte Regeln einzuhalten hat, kam nix rüber."
#
#
Die Mitarbeiter an der Kasse sind angehalten nix zu sagen. Dafür sollte und muss in jedem Markt Sicherheitspersonal sein.

frische Unterhose

Ich bin auch kein Mathematiker, kann aber abschätzen, daß bei einer Sterblichkeit von etwa einem Promille (1/1000 !) mein ganz persönliches Risiko eher gering ist , obschon ich beruflich "in der ersten Linie" stehe. Sie sollten da vielleicht auch etwas gelassener sein. Unsere wirtschaftlichen Einbußen sollen ja inzwischen enorm sein und erfordern ein Umdenken nach dem Motto " was nützt mir Infektfreiheit, wenn ich im kommenden Winter erfriere " (man könnte das weiter ausspinnen). Vermutlich denkt Herr Ramelow ganz ähnlich , was ihm auch nicht verübelt werden sollte.

20:40, Forfuture

>>Die Bilder aus Italien etc haben mich zum klaren Unterstützer des shutdowns gemacht, auch wenn es mir meine Existenz zerhauen hat und ich nicht recht weiß, wie es weitergehen soll. Nun sind seit einigen Wochen immer mehr Lockerungen durchgeführt worden und ich hatte sehr befürchtet, dass es sehr schnell wieder sehr viele Neuinfizierte gibt. Die geradezu flehentlichen Warnungen angesehener Virologen haben diese Befürchtungen bestärkt. Nun aber sinken die täglichen Fallzahlen weiter. Natürlich schön, aber hat man mir meine Existenz am Ende sinnlos zerstört?<<

Auch meine berufliche Existenz wurde zerhauen. Bis die wieder auf die Beine kommt, wenn überhaupt, kann es sehr lange dauern. Ich verdiene mein Geld nämlich da, wo viele Menschen dicht gedrängt sind. Anders funktioniert Musik nicht.

Ich habe mich aber nicht von Bildern überzeugen lassen und flehende Virologen habe ich auch nicht vernommen. Sondern ich habe verstanden, worum es bei einer weltweiten Seuche, einer Pandemie, geht.

Nun, ich mag den Einheitsmenschen nicht,
jeder wie er will.

Wer ängstlich und weinerlich ist, sollte zu Hause bleiben und nicht den Oberlehrer im Supermarkt spielen.

Am 25. Mai 2020 um 20:05 von Silverfuxx

„Sucht man verzweifelt was, was man Ramelow entgegensetzen kann ? Gut möglich, denn dass der sich erdreistet, einfach Grundrechte nicht nur in ihrer derzeit pervertierten Miniform zu gewähren und vor hat, die Gängelung der Menschen wegen quasi nichts aufzuheben, kommt bei denen, die nun an `Sicherheit´ glauben und für diese ihre das Leben aller anderen dauerhaft und wohl gerne für immer einschränken wollen, sicher nicht gut an.“

Sehr interessanter Kommentar.

Auch wenn ich Ihre Meinung nicht uneingeschränkt teile, so hoffe ich trotzdem

sehr, sehr,

dass Herr Ramelow, und auch Sie
Recht behalten.

Am 25. Mai 2020 um 20:19 von Lutz Jüncke

Ich glaube noch nicht einmal das sich alle im Restaurant / Kirche angesteckt haben. Vielleicht hatten die meisten das Virus bereits, oder alle ? Die Dunkelziffer soll doch so hoch sein. Wie soll man da prüfen bzw. sicher sein, wo sich die Leute wirklich angesteckt haben ?

Corona App

die Unfähigkeit hat System. Den Wolf gespart an Schule, Ausbildung und Ausbau. Datenmässig ist Deutschland ein Entwicklungsland. Was diese Technologie betrifft ist D. und EU weit hinten in dieser Krise wird es erst richtig deutlich, ob Internethandel das Geschäft machen Amerikaner und Chinesen. Unterricht für Schüler und Studenten in Coronazeiten ein Witz und eher Zufall.
Toll gespart Deutschland steht gut da kann alles und alle retten, das Gesparte an die europäischen Freunde verschenken, die nebenbei was Internett angeht besser dastehen, dafür aber ihr Gesundheitssystem kaputt gespart haben.
Kann Deutschland nicht mal App?

20:53 von fathaland slim

20:40, Forfuture

>>Die Bilder aus Italien etc haben mich zum klaren Unterstützer des shutdowns gemacht, auch wenn es mir meine Existenz zerhauen hat und ich nicht recht weiß, wie es weitergehen soll. Nun sind seit einigen Wochen immer mehr Lockerungen durchgeführt worden und ich hatte sehr befürchtet, dass es sehr schnell wieder sehr viele Neuinfizierte gibt. Die geradezu flehentlichen Warnungen angesehener Virologen haben diese Befürchtungen bestärkt.
..
Ich habe mich aber nicht von Bildern überzeugen lassen und flehende Virologen habe ich auch nicht vernommen. Sondern ich habe verstanden, worum es bei einer weltweiten Seuche, einer Pandemie, geht.
///
*
*
Aber wenn Sie jetzt hören, das die neue Theorie ist, das Neugesunde länger infizieren können.
*
Dann sollte man wenigstens Abstand akzeptieren.
*
Auch wenn es Ideologen schwer fällt.

@Quakbüdel 20:46

"daß bei einer Sterblichkeit von etwa einem Promille (1/1000 !) mein ganz persönliches Risiko eher gering ist"

Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass Ihnen nach inzwischen mehr als zwei Monaten Pandemie immer noch nicht klar ist, dass es weniger um Ihr ganz persönliches Risiko, sondern das Risiko der ganzen Gesellschaft geht.
Das ganz persönliche Risiko des Einzelnen ist eigentlich eher ein Nebeneffekt.

"Unsere wirtschaftlichen Einbußen sollen ja inzwischen enorm sein und erfordern ein Umdenken nach dem Motto "was nützt mir Infektfreiheit, wenn ich im kommenden Winter erfriere""

Und auch da könnte sich inzwischen herumgesprochen haben, dass frühzeitige Lockerungen für die Wirtschaft teurer sind als spätere. Selbst Wirtschaftsverbände waren gegen die frühen Lockerungen.

18:52 von Moos P

weil die Datenschützer sich wichtiger nehmen als die Gesundheit der Bürger?
.
wie wollen sie den auf Verständnis hoffen, bei jedem Bürger
wenn die sich gelegentlich in ihren Grundrechten beeinträchtigt fühlen
weil sie nicht ins Freibad dürfen, sich gar an Zustände vor 80 Jahren erinnern
was nützen die besten Gesetze und Bestimmungen
wenn der Bürger sie nicht akzeptiert

Am 25. Mai 2020 um 20:53 von fathaland slim

Ich bin im gleichen "Geschäft", aber als Agent. Wie eine Pandemie funktioniert ist mir durchaus klar und ich sagte ja, ich habe die Maßnahmen vollumfänglich unterstützt. Hinterher(ich weiß wir sind noch lange nicht im "Hinterher-Bereich") ist man immer schlauer, der Kern meines Kommentars sagt ja, dass ich die umfassenden Lockerungen, ohne entsprechende Kontaktverfolgung für falsch halte und die Strategie zur Unterstützung der Menschen zur Überwindung der Pandemie für mindestens Ungerecht und sicher für verfehlt halte. Schon in der Überschrift sage ich, ich bin hin- und hergerissen, eben weil es so viele diametrale Ansichten und Handlungsweisen innerhalb der Bundes- und Landesregierungen gibt.

@Tada 20:32

"Ps. Corona ist ganz bestimmt nicht der Erste Fall von solchen verspätete Meldungen."

Da haben Sie recht. Aber genau darum ging es in dem Artikel, den Sie gerade kommentiert haben.

"Der Landen läuft trotzdem irgendwie und scheint halbwegs zu funktionieren."

Auch das wurde eigentlich im Artikel ganz gut ausgeführt.
Ja, der Laden läuft, aber leider nur halbwegs. Und im Sinne von uns allen und einer möglichst baldigen möglichst weitgehenden Öffnung wäre, dass der Laden nicht nur halbwegs läuft, sondern richtig gut.

PS: Mir ist dabei durchaus bewusst, dass der Laden bei uns glücklicherweise immer noch besser läuft als bei vielen anderen. Aber man soll sich ja nicht nach unten, sondern nach oben orientieren.
Und es gibt eben auch einige Läden, die besser laufen als der unsrige.

@Köbes4711 20:59

"Vielleicht hatten die meisten das Virus bereits, oder alle?"

Ganz klar: Nein.

"Die Dunkelziffer soll doch so hoch sein. Wie soll man da prüfen bzw. sicher sein, wo sich die Leute wirklich angesteckt haben?"

Das hat was mit Statistik, Kontaktnachverfolgung und Wissenschaft zu tun.

Ich denke, dass Sie in diesem Fall durchaus mal den Leuten vertrauen können, die das studiert haben und sich damit auskennen.

18:52 von Moos P

«Ich warte nun seit Beginn der Pandemie auf die Corona App die einen davor warnen soll, wenn man Kontakt zu infizierten Personen oder deren Kontaktpersonen hatte. Wo bleibt diese App?»

1. frage man, ob eine solche App notwendig ist.
2. frage man, was die App tun soll.
3. kann die das, was sie nach 2. können solle.

In CHN ist App der Total-Überwachung im Social-Credit-System.
Wer sich quer stellt … bekommt nicht mal mehr 'n Zugticket.
Braucht niemand … so'ne CHN-App.

In S-KOR ist App schon lange. Prinzip: freiwillig.
Aber mit recht viel "Sozialdruck". Ist wenig Widerstand der Leute.
Zahlen in S-KOR sind niedrig. G4-Netz sehr gut / tlws. G5.
Dort scheint App "gut zu sein".

In ISL ist App … freiwillig. Ca. 350.000 Einw. in ISL.
Ca. 200.000 "Raum Reykjavik". Gutes Mobil-Netz, "viel Akzeptanz".

In JAP ist keine Corona-App … keine Diskussion darum.
Relativ wenige Tests, nie Ausgangsbeschränkungen.

Bisher JAP: ca. 6,5 Tote / 1 Mio. Einw.
DEU: ca. 99,5 Tote / 1. Mio.

Warum … App …?

@ Am 25. Mai 2020 um 18:56 von Minka04

@ Sternenkind

Zitat: "Das hier las ich gerade über den angegebenen Artikel:
Inzwischen haben sich einige der von "Bild" im Artikel erwähnten Experten via Twitter von dem Artikel distanziert. "Ich wusste nichts von der Anfrage der BILD und distanziere mich von dieser Art Menschen unter Druck zu setzen aufs schärfste", twitterte der im "Bild"-Artikel zitierte Bonner Statistik-Professor Dominik Liebl"

Hab ich auch gelesen, aber Sternenkind nimmt das nicht so genau

@rafu

"Nun, ich mag den Einheitsmenschen nicht,
jeder wie er will.

Wer ängstlich und weinerlich ist, sollte zu Hause bleiben und nicht den Oberlehrer im Supermarkt spielen."

Auch für Sie, stellvertretend für einige Andere, die sich heute ähnlich geäußert haben:
Jeder wie er will? Nein, wenn er damit Andere gefährdet, geht das nicht. Jede Gesellschaft zeigt ihr wahres Gesicht, wenn es darum geht, wie sie mit den Schwächeren umgeht. Rücksichtnahme statt Egoismus.
Bleibt einfach zu Hause, geht auch nicht, wissen Sie wie viele Vorerkankte noch berufstätig sind? Wollen Sie diese in die Arbeitslosigkeit zwingen und in die vollständige Isolation, nur damit Sie und Andere ohne Rücksicht leben können?
Grundrechte nur für Sie, für Andere nicht?
Das ist nicht der Geist des Grundgesetzes!

Ängstliche und weinerliche?
Diffamierend und grenzenlos arrogant.
Ich nenne es vorsichtig und angepasst an die bestehende Situation.

Sie fühlen sich mutig und unverletzlich, wenn Sie sich da mal nicht böse täuschen

21:04 @Boris.1945 ... neue Theorie

" ... Theorie ist, das Neugesunde länger infizieren können. ..."

Wo haben Sie das gehört oder gelesen?

Es wäre gut, wenn Sie Quellen angeben würden.

Das Leben ist schön

Ja, möchte mich hier auch nur einigen voraus-gegangenen Stimmen anschließen. Leben zu dürfen ist ganz wunderbar, aber es verliert seinen Wert,wenn ich nicht meht weiß wovon....

20:45 von tagesschlau2012

Am 25. Mai 2020 um 20:30 von Biocreature

"Anstatt die Kassiererin an der Kasse, wo der Mann gerade zahlen wollte den Kunden auch darauf hingewiesen hätte, daß man beim einkaufen eben bestimmte Regeln einzuhalten hat, kam nix rüber."
#
#
Die Mitarbeiter an der Kasse sind angehalten nix zu sagen. Dafür sollte und muss in jedem Markt Sicherheitspersonal sein.
///
*
*
Das betonen Sie verkehrt, die müssen eigentlich nur ständig den Output unseres gewertschätzten Bildungssystems ermahnen?

Darstellung: