Ihre Meinung zu: Corona-Krise: EU vor Rezession von "historischem Ausmaß"

6. Mai 2020 - 12:35 Uhr

Die Corona-Pandemie zwingt die europäische Wirtschaft zur Vollbremsung. Die EU-Kommission rechnet mit einem beispiellosen Einbruch von 7,7 Prozent in der Eurozone. Der Schock treffe alle Länder - aber nicht im gleichen Ausmaß.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.75
Durchschnitt: 2.8 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Expertenwissen.

"Im nächsten Jahr dürfte es dann nach den Schätzungen der Kommission wieder um 6,3 Prozent bergauf gehen."

Sehr witzig, wo hat man das denn her?

Wissenschaftliche Esoterik oder schlichte Imagination?

EU vor Rezession..

75 Jahre geht es Berg auf, keine Krise konnte etwas ändern, echte rezessive Momente waren selten, obwohl Marx noch glaubte, an den Krisen würde alles scheitern … wenn wir jetzt ein kleines Tief durchleben, hilft das vielleicht dem Denken ein wenig auf die Sprünge. Wenn die EU eine Rezession erlebt, was wird dann mit (süd) Amerika, Afrika und anderen desolaten Gegenden - wir sollten nicht so viel Aufhebens machen, sondern schön vorsichtig bleiben.

Rezession war zu erwarten

und der Rest ist alles nur Kaffeesatz lesen von sogenannten Experten deren Vorhersagen auch in der Vergangenheit erst nach mehrmaligen Korrekturen passten.

EU vor Rezession von "historischem Ausmaß"

was für eine Wortwahl
da muß es ja zu einer Rezession historischem Ausmaßes kommen
wenn man so bemüht ist Probleme herbei zu reden

Na okay

mir fällt dazu nur ein Kommentar ein : Werte gehen nicht verloren, es hat sie nur ein Anderer....

Krise/Rezession

Keiner hat Schuld an der Pandemie, auch nicht China - wenn es dort begonnen hat?
Die Laender, die Politiker die nichts fuer eine erwartet Pandemi getan haben (im Vorfeld) tragen die Schuld.
Wir haetten Impfstoffe gegen Corona haben koennen (SARS, MAES 2013), wir haetten fuer genuegend Schutzausruestung sorgen koennen. Die Krankenhaeuser das Personal haette besser geruestet sein koennen wenn man die Bedrohung ernst genommen haette.
Ich hoffe diese wird Gegenstand eine kritischen Betrachtung.
Warum waren wir so schlecht vorbereitet?
Wenn es um die ang. Bedrohung von Aussen geht werden jeden Menge Waffen gekauft und fuer Personal (Soladaten) gesorgt. Zum Glueck wurde nur wenig davon wirklich gebraucht. Warum gibt unbeschraenkt Geld fuer "Verteidigung"?

ADE EU

Es ist Zeit, dass die Europäer von der Weltbühne verschwinden.
Was will man denn von einer Altersgesellschaft erwarten?
Durch die Coronakrise wird sich das noch dramatisch verschärfen.
Auch ohne Corona wäre es nur eine Frage der Zeit gewesen.
Der Wind wird zukünftig woanders wehen.
Ade Deutschland, Frankreich, ...
Auch wenn ich die chinesische Staatsform nicht sehr begrüße, China wird den USA und Europa den Rang ablaufen.
Ende des 12. Jahrhunderts meinte Gott es gut mit den Europäern, als die Mongolen unerwartet sich von Europa abwandten, obwohl Europa dem Mongolensturm nichts entgegenzusetzen hatte.
Doch diesmal wird es anders sein!

Das kennt man doch alles

Das kennt man doch alles schon. Nicht alle gleich schwer betroffen, Südländer triffts schlimmer, .....
Dabei wäre das jetzt DIE Chance für die regierungsunwilligen Südländer. Im Zuge der Krise könnten die einfach Rentenalter und Steuern auf Normalmass anheben.
Geld ist genug da, ob nun Median (sagt gar nichts aus) oder Mittelwert,
Und vielleicht machen deren Beamte alle mal ein Praktikum nördlich der Alpen, um zu sehen, wie regieren und wirtschaften geht.
Studie hin oder her, UNS wird es am stärksten treffen, da wir erstens mehr zu verlieren haben und zweitens die "easy going länder" mittragen müssen .
was nützt uns das? Richtig, gar nichts.

Historische Zahlen

Ein Historischer abfall der Wirtschaft und ein anstieg von Arbeitslosen... da fragt man sich: was wird nun aus den ganzen Gesetzen zur Fachkräftezuwanderung ? All diese Maßnahmen müssten ja hinfällig sein... Und was wird aus den vielen Menschen die es eh schon schwer auf den deutschen Arbeitsmarkt hatten und haben?

„Die EU-Kommission erwartet wegen der Corona-Krise eine Rezession historischen Ausmaßes. Laut der EU-Frühjahrsprognose könnte die Wirtschaft im Euroraum dieses Jahr um 7,7 Prozent schrumpfen und sich auch im nächsten Jahr nicht vollständig erholen“

Was heißt hier „erholen“? Das derzeitige „Wirtschaftsmodell“ ist ohnehin nicht überlebensfähig und muss deshalb neu „modelliert“ werden.

„Die EU-Kommission rechnet mit einem beispiellosen Einbruch von 7,7 Prozent in der Eurozone. Der Schock treffe alle Länder - aber nicht im gleichen Ausmaß“

Dafür können jetzt alle an dieser „Neumodellierung“ im gleichen Ausmaß mitwirken. Und gleichermaßen profitieren. Sonst wird das sowieso nie was: Weder mit der Zukunftssicherung für alle bzw. dem vielbeschworenen "nachhaltigen Wirtschaften" auf der Grundlage von Solidarität und (tatsächlicher, d.h. WIRK-licher) Gleichberechtigung. Noch mit der EU.

Rezession?

Es dürfte kein Geheimnis sein, das der Patient Wirtschaft+Geld-und Finanzsystem vor Corona einmal mehr im Endstadium gelegen hat, wie schon 2009. Dr.Merkel hatte seinerzeit versichert, das der Patient Wirtschaft+Geld-und Finanzsystem wieder genesen wird, da Maßnahmen ergriffen werden die eine erneute Verschlechterung vorbeugen werden. Entweder wurde dem Finanzsystem die falschen Medikamente gegeben, oder es waren Placebos für das Volk. Also so what? Die Wirtschaft+Geld-und Finanzsystem ist nicht wegen Corona abgestürzt, sondern mit Corona. Alles auf einen unsichtbaren Grund zu schieben ist zu einfach. Wenn sich die Angst auflöst, wird es sichtbar werden. Garantiert.

WARUM?

Jede Krise und erst recht eine solche lässt tief blicken.
Die Schminke der Zivilisation ist wie immer sehr dünn.

Insofern hat auch diese Krise auch etwas Positives.

Ob z.B. die Bundesregierung irgentetwas Entscheidendes daraus gelernt hat und korrigiert, mag man anhand der absurden Kurzarbeitgeldnichtgewährung für sogenannte Helden dafür für alle anderen, mehr als bezweifeln.

um 12:52 von Karin Mustermann

"Werte gehen nicht verloren, es hat sie nur ein Anderer...."

So ein Unsinn! Wenn der Käufer morgen kein Produkt kauft, wird es nicht hergestellt und der Produzent muss u. U. mit Arbeitsplatzmaßnahmen dagegen halten. Was hat dann da ein Anderer, Ihrer Meinung nach?

Ein Rezession vernichtet Werte! Sie verschiebt sie nicht!

@ hesta15, um 12:48

Im Artikel wird mehrfach betont, dass die von der EU-Kommission errechneten Zahlen von ausgesprochener Unsicherheit geprägt seien.

Es ist demnach überflüssig, die Vorhersage als Kaffeesatzleserei abzutun.

12:55 von DFA

Was will man denn von einer Altersgesellschaft erwarten?
das Durchschnittsalter in Deutschland beträgt 42
in Frankreich 39 und in den USA 36 Jahre
in China sind es 33 Jahre
wenn ihre Theorie stimmt müssten wir uns vor Afrika fürchten,
15 Jahre in Mali und Uganda und nem Dutzend anderer
in Afghanistan oder dem Jemen 17

Zeit zum Umdenken

Mal ganz ehrlich: Wer glaubt heutzutage wirklich noch, dass ständiges Wirtschaftswachstum und konstante Vergrößerung des Konsums auf lange Sicht funktionieren könnten? Ich jedenfalls nicht, das Herstellen von Wegwerfartikeln, die nach 2 Jahren schon kaputt sind, kann m.E. einfach nicht jahrhundertelang funktionieren. Das weiß doch eigentlich schon jeder mindestens seit den 70er Jahren.

Diese kleine, relativ ungefährliche Pandemie könnte man ja auch mal zum Nachdenken nehmen, ob nicht das eigentliche Problem der Konsumwahn und die sich ständig vergrößernde Kluft zwischen Arm und Reich ist.

Es gibt viele Lösungsansätze: negative Einkommenssteuer, Vorschriften zur Ökobilanz, die Wegwerfprodukte ökonomisch unattraktiv machen, besseren Schutz für Arbeiter weltweit, strengere Auflagen für die Tierhaltung (Fleisch aus der Massenhaltung ist absurd billig!), weg vom Erdöl, alternative Energiequellen, etc.

Vielleicht mal 100 Jahre vorausdenken statt bloß bis zur nächsten Wahl.

Politische Verantwortung

Es lief einiges schief: China verschwieg die Lage lange. Die WHO war unkitisch und gab keine Warnungen aus, als es noch früh genug war. Die Bundesregierung hielt zu lange an den offenen Grenzen fest.

Rezession...

Ich glaube nicht, dass es dabei bleibt. Es muss sich erst noch zeigen, in welche Höhen die weltwitschaftlichen Verwerfungen tatsächlich gehen werden. Noch ist überall Geld vorhanden, um den Zusammenbruch ganzer Branchen hinauszuzögern. Wie viel Geld haben wir alleine in der Vergangenheit für Urlaubsreisen ausgegeben ? Das alleine sind sicherlich 10 % der jährlichen Kaufkraft gewesen. Das wird wohl dieses Jahr gegen Null gehen. Nicht nur wegen der Restriktionen, sondern vor allem aufgrund der realen Einkommenseinbußen durch Kurzarbeit, vorübergehende Betriebsschließungen, usw.
Das Karusell hat doch gerade erst angefangen, sich zu drehen.

Und was ist mit Schweden?

Die Prognosen 2020 und 2021 für Schweden würden mich mal sehr interessieren. Kann jemand helfen?

@ sosprach, um 12:54

Da Sie offensichtlich zu den vielen mit hellseherischen Fähigkeiten ausgestatteten Menschen gehören, ist es sehr bedauerlich, dass in den verantwortlichen Behörden und Gremien offensichtlich so gut wie keine davon beschäftigt waren.

Rezession?

Eine Rezession gab es schon vor Corona. Auch ohne Corona wäre die Konjunktur weiter abgeflacht. Insofern ist das Wort von der „Coronakrise“ bezogen auf die Wirtschaft unsinnig.
Eigentlich hätte man große Teile wirtschaftlicher Tätigkeit vorher schlichtweg aussetzen müssen. Das ist leider nicht geschehen.
Leider hat es den behaupteten shutdown tatsächlich nur - mit Erfolg - in China gegeben.
Bei uns wird es leider im Chaos enden. So wie bei uns bekommt man das Problem nicht in den Griff.

Dann sind wir halt wieder bei 2014

Minus 7% Wirtschaftsleistung, dann sind wir halt wieder beim Stand von 2014 (oder irgendwo in der Gegend). Was soll daran schlimm sein? Wenn man ehrlich ist, ist das eine Nullnachricht.

Und wer jetzt mit Arbeitsplatzverlusten kommt: Sorgt für ein gescheites Sozialsystem, dann muss niemand verhungern.

EU vor Rezession von "historischem Ausmaß"

welche eine Wortwahl, das ist wie mit dem Satz " das ganze Land ist geschockt ", der wird auch sehr oft benutzt, ist das so ?.

Also, in einigen Ländern lief es vorher schon nicht so pralle, und die Schuldenstände waren vorher schon extrem.
Die EU existiert noch nicht so lange, das man von Historisch reden oder schreiben kann.

Ja, die EU hat ein Problem, das lässt sicher nicht abstreiten, die vorherigen haben sich jetzt verstärkt.

Bei der Verschuldung und noch mehr Arbeitslosen, erschließt sich jetzt aber nicht, wie man auf die Zahlen für 2021 kommt.
Mit Schulden lässt sich schlecht was einkaufen, und da es alle Länder Weltweit betrifft, lässt sich auch schwer was verkaufen, geht nur über neue Schulden.

Aber in 2-3 Jahren werden wir sehen, wer die Gewinner sind, die Oberen 10 Prozent vermute ich mal, sind durch und mit der Krise wieder ein großes Stück reicher geworden.
War 2009 ja auch so, dafür braucht man keine Glaskugel, der Rest wird ein Stück ärmer werden.
Wie immer.

Corona und die Rezession !

Tja, die Folgen der Pandemie sind unübersehbar, in jeder Hinsicht. Es zeigt vielen hier in der EU deutlich auf, wo es furchtbar hakt und klemmt. Es wurden in einigen Ländern zu spät reagiert......., die Gesundheitssysteme kaputt gespart, wegen der Gewinn- Maximierung. Es ist kaum Einigkeit in vielen Punkten der EU erkennbar, und etliche Bosse der Wirtschaft sind diejenigen, die das Sagen haben. Die gesamte Wirtschaft ist nur auf immer mehr ausufernde Maximierung und Globalisierung aus gelegt, auf Kosten der Menschen und der Natur.
Wenn Europa wirklich eine EU sein will, haben sie jetzt die Chance, endlich sich wirklich zu vereinen, zusammen eine neue EU und ein neues modelliertes Wirtschaft- System zu schaffen, ökologisch und ökonomisch für Mensch und Natur, trotz eines kleinen Wachstums.
Oder die EU geht total unter am Egoismus und der Eitelkeit Einzelner !!!!

Es wird schon weitergehen

Einige sind gestorben, einige werden noch dem Virus zum opfer fallen, viele werden ihre Existenz verlieren oder hoch verschuldet sein.....

Aber einige werden auch durch diese Maßnamen länger leben.

Die Welt dreht sich weiter und gut ist.

"Die Corona-Pandemie zwingt

"Die Corona-Pandemie zwingt die europäische Wirtschaft zur Vollbremsung."

Weil Corona nämlich gefährlicher ist, als Plastikmüll in den Meeren und Co2.....
Man muss halt Prioritäten setzen.....

Ist das Glas halb voll oder halb leer

Nach der Krise ist vor der Krise. Aber nach der Krise ist auch vor dem nächsten Boom. Es wird bergauf gehen und das ist gut so. Nein, ich will kein anderes Wirtschaftssystem. Es kann nicht allen gleich gut gehen, aber wozu soll es ALLEN schlecht gehen?

13:10 von Paul Puma

>>Die Bundesregierung hielt zu lange an den offenen Grenzen fest.<<

Hätte die Bundesregierung, z.B. zu den aus Ischgl zurück kehrenden Deutschen, in bester Türstehermanier sagen sollen:
Du kommsch hier nüsch rein.

@Emil66

"Aber einige werden auch durch diese Maßnamen länger leben."

Und einige werden durch diese Maßnahmen früher sterben, weil sie dadurch arm werden und dass Arme früher sterben als Wohlhabende legen Studien nahe (Ärtzteblatt).

Wenn also mehr Menschen durch die Maßnahmen arm werden als vor Corona geschützt werden, sterben möglicherweise mehr Menschen durch die Maßnahmen als das Virus hätte töten können.

Kekulé rügt Lockerungen als „brandgefährlich“

Die EU und die USA scheinen dem Virus nicht gewachsen zu sein.Das ist auch eine Mentalitätsfrage.Südkorea und Taiwan sind auch Demokratien.Dort gibt es keine Rezession.Der Virus ist unter Kontrolle.Keine Maßnahmen,keine Lockerungen.Dafür Disziplin und eine ausreichende Versorgung der Bevölkerung mit tauglichen Schutzmasken.
Südkorea ist gerade dabei die Nulllinie bei den Neuinfektionen zu erreichen.

Ganz anderst Deutschland.Teile der deutschen Wirtschaft produzieren in China.Ich möchte gerne mal wissen wer von den Lockerungerungsbefürwortern sich eigentlich noch in Deutschland aufhält.Und wer nur noch aus finanziellen Intressen vom sicheren Ausland her Stimmung macht.

@ derzwerg

„Und wer jetzt mit Arbeitsplatzverlusten kommt: Sorgt für ein gescheites Sozialsystem, dann muss niemand verhungern.“

In Deutschland verhungert niemand, denn wir haben das beste Sozialsystem der Welt. Selbst die Menschen, die keine Lust auf Arbeit haben, verhungern hier nicht und wohnen warm und trocken.
Nur muss man nicht studiert haben, um zu erkennen.

Mehr Arbeitsplätze, mehr staatliche Einnahmen, weniger Bedürftige, mehr Sozialleistungen

Weniger Arbeitsplätze, weniger staatliche Einnahmen, mehr Bedürftige, weniger Sozialleistungen

13:22 von Shuusui

>>"Die Corona-Pandemie zwingt die europäische Wirtschaft zur Vollbremsung."

Weil Corona nämlich gefährlicher ist, als Plastikmüll in den Meeren und Co2.....
Man muss halt Prioritäten setzen.....<<

Falsch. Zur Zeit ist Corona natürlich das wichtigste Thema. Corona wird aber höchstwahrscheinlich in einer absehbaren Zahl von Monaten vorbei sein.
Nicht vorbei sein wird leider die Klimaerwärmung, die Vermüllung der Meere und der gesamten Umwelt.

Schwere Weltwirtschaftskrise

Das Corona-Problem ist ein globales und muss daher auch global bewertet werden. Da viele Länder nicht sehr kreditwürdig sind, können dort keine Staatshilfen geleistet werden. Deren lokale Wirtschaft wird also durch Ketteneffekte nahezu komplett zusammenbrechen (was natürlich auch für uns negative Folgen hat). Dies geht einher mit gesundheitlichen Folgen bis hin zu Hungersnöten, durch die auch viele Kinder sterben werden. Daher ist zu erwarten, dass die Corona-Maßnahmen nicht nur ein finanzielles Desaster werden, sondern am Ende auch erheblich mehr Lebensjahre kosten werden, als es ohne wirtschaftsschädigende Maßnahmen der Fall gewesen wäre.

Die beste Gesamtbilanz, was verlorene Lebensjahre (und auch Finanzen) betrifft, hätte wohl eine globale Maskenpflicht in öffentlichen, geschlossenen Räumen und ansonsten keine weiteren Einschränkung. Dies wäre daher die ethisch-moralisch sauberste Lösung.

13:27 von Shuusui

sterben möglicherweise mehr Menschen durch die Maßnahmen als das Virus hätte töten können.
.
das wären jetzt welche Maßnahmen
woran Menschen hierzulande sterben

@ unterschicht2, um 13:22

Meine Einschätzung geht dahin:

Das Glas ist, um im Bilde zu bleiben, im Augenblick eher halb, dann später im Jahr sogar drei Viertel leer; danach wird es ein Drittel, und im Lauf des nächsten Jahres vielleicht dreiviertel voll werden.

Da können jetzt noch so viele Leute mit Schwimmflossen, Wanderschuhen, Essbesteck oder sonst was scharren - so viel Geld, wie derzeit verteilt wird, können die nicht umsetzen.

@dfa

China altert ebenso wie der Westen....

Schon vor Jahren hieß es :
Die werden alt, bevor sie wohlhabend sind.

Falls China dem Westen den Rang abläuft, dann wegen anderer Eigenschaften als der Demografie.

13:29 von Anton2

Das ist auch eine Mentalitätsfrage.
.
vorallem fühlt sich da keiner in seinen Menschenrechte beschnitten
lamentieren tut auch keiner - von Corona Partys hörte man nichts

13:27 von Shuusui

"Wenn also mehr Menschen durch die Maßnahmen arm werden als vor Corona geschützt werden, sterben möglicherweise mehr Menschen durch die Maßnahmen als das Virus hätte töten können."

Das ist möglich.

Persönlich finde ich es besser wie die Schweden es gemacht haben, auch wenn dort prozentual zu uns mehr Menschen gestorben sind.

Das ist aber meine PERSÖNLICHE Meinung.

Da es hier aber keine Volksbefragungen gibt.......

Der Kölner sagt (zu Hochdeutsch) es kommt wie es kommt.

Aus meiner Sicht, ich habe es immer geschafft mit den Karten zu spielen die das Leben mir auf die Hand gageben hat.

Vorbild China ?

Das Land mit der größten Bevölkerung müßte doch theoretisch auch die größte Volkswirtschaft aufweisen, nicht wahr ?Aber die Chinesen meinten im 16. Jahrhundert - Wir sind den anderen so überlegen, wir brauchen die nicht und deshalb Grenze zu und wir machen alles allein.
Das Ergebnis sahen Sie 200 Jahre später. Ein großes rückständiges Land dass sich vor den Europäern nicht mehr wehren konnte und selbst hinter einer kleinen Insel wie Japan zurückblieb. Erst als die chinesische Regierung diese Fehler korrigierte und eingestand dass es ohne die anderen nicht geht wurde das Land wieder groß und nahm den Platz ein der ihm gebührt.
Aber ist China uns nun überlegen ?
Die Regierung hat zwar die wirtschaftliche Seite so weit verbessert, dass das Land einen guten ersten Eindruck hinterlässt, aber die Probleme der Umweltverschmutzung sind so groß geworden, dass selbst die Einheitspartei sie nicht mehr hinnehmen kann und die ein Kind Politik hat die Bevölkerungsstruktur ausgehöhlt. Das Land stirbt

13:10, Paul Puma

>>Politische Verantwortung
Es lief einiges schief: China verschwieg die Lage lange. Die WHO war unkitisch und gab keine Warnungen aus, als es noch früh genug war. Die Bundesregierung hielt zu lange an den offenen Grenzen fest.<<

Na, da haben Sie die Schuldigen ja prima ausgemacht.

Am besten gefällt mir Ihre Schuldzuweisung an die Bundesregierung, wegen der offenen Grenzen. Das passt immer, oder? Ist ja auch sehr logisch. Hätte Merkel mal die Grenzen dicht gemacht, dann hätten all die Skiurlauber in Ischgl bleiben müssen und alles wäre gut gewesen...

umdenken tut Not

- wenn Jeder im Heimatland Urlaub macht sind auch die Betten ausgelastet.
- wenn keine Egoismen dominieren bei Urlaub in Coronazeiten. Das Virus ist schnell ( China lockert erst jetzt mehr!!)
- wenn gerecht besteuert wird ( Amazon , google usw) und die außer Kontrolle geratenene Globalisierung überdacht wird ist auch wieder Geld da
- wenn konsequent gegen Steuerparadiese vorgegangen wird
- wenn wir nicht jeder Modewelle folgen und nachhaltige Kleidung kaufen zu fairen Löhnen
- wenn wir Schlüsseltechnologien zurückholen
- wenn die EU Ihre ökonomischen Hausaufagaben macht statt immer mehr Geld ins System zu pumpen
- wenn Target 2 ein Zahlungsziel bekommt.
- wenn Jeder sich angemessen an den Kosten beteiligt ( negativ Adidas , Autobranche usw)
dann kann Corona eine Brücke für alle werden Neues zu wagen

@Tremino 13:35

Corona ist in einer absehbaren Zahl von Monaten vorbei? Komisch, diese Worte hat ein gewisser US Präsident namens Trump im Februar 2020 gesagt, inzwischen haben wir Mai und Corona ist schlimmer als es je war und besser ist gar nichts geworden. Wir werden noch im Winter 2021/2022 mit dem Coronavirus zu kämpfen haben. Dann kommt die 3.Welle.

@ harry

Sie haben offenbar nicht gelesen was ich geschrieben habe.
Ja ich habe keine hellsehersche Eigenschaften sonst waere ich schon laengst Lottogewinner.
Es gibt Bereitschaftplaene - die allen Politikern vorgelegt wurden wo ueber die Moeglichkeit einer bevorstehenden Pandemie diskutiert wurden (in Zusammenarbeit mit RKI). Dieses Rundschreiben koennen sie selbst herausuchen und durchlesen basiert auf der Annahme eine Corona epidemi (Rundschrift 2013). Deshalb meine Kritikk und meine Auffassung wer in dieser Krise versagt hat, unaemlich bei der Vorbereitung. Vieles waere uns erspart worden.

Hallo Mr. "das

Hallo Mr.
"das Durchschnittsalter in Deutschland beträgt 42"
Schauen Sie sich mal die Alterspyramide in Deutschland an und sagen Sie mir mal: wie viele Rentner haben wir in z.B. 10 Jahren und wie viele Menschen sind dann in Arbeit?
Ihr Betrachtungsweise ist so einseitig!
Zudem spielt die Bevölkerungszahl eine große Rolle. In China leben über 1,3 Mrd. und in Deutschland 83 Mio. Menschen. Wer wird das besser abfangen können?
Und ja, Sie haben Recht! Die Zeit der Afrikaner wird irgendwann mal kommen. Früher sind die Europäer nach China gegangen und haben dort investiert. So konnte sich China weiterentwickeln und Know How aufbauen. Heute gehen die Chinesen nach Afrika und investieren dort. Irgendwann mal werden die Afrikaner selber genug Know How aufbauen um unabhängiger von China zu werden.
Das ist der Lauf der Dinge. Das Problem wird wahrscheinlich sein, dass Sie das gar nicht mehr erleben oder es nicht Wahr haben wollen, selbst wenn Sie dann noch leben.

da stimmt was nicht im System

Wir wissen, dass ein ständiges Wachstum Umwelt und Klima schadet und trotzdem wird dies von Regierenden angestrebt. Ist doch ein Widerspruch in sich, wenn man vorgibt Klimapolitik zu betreiben.

Arbeitsplätze und Auskommen dürfen nicht davon abhängig sein, hier muss nach Lösungen gesucht werden.
Was haben unsere Regierenden über Jahrzehnte gemacht? Noch nicht einmal für ein tragfähiges Konzept hat es gereicht! Man wurschtelt halt ständig so weiter.

Und hier schließe ich mich
@ 13:16 von derzwerg an:

"Dann sind wir halt wieder bei 2014
Minus 7% Wirtschaftsleistung .....

Und wer jetzt mit Arbeitsplatzverlusten kommt: Sorgt für ein gescheites Sozialsystem, dann muss niemand verhungern."

rer Truman Welt

Es könnte nicht noch zu einem größeren Einbruch kommen, es wird zu einem solchen kommen!
Auch diese Zahlen halte ich weiterhin für Wunschdenken. Der Einbruch wird zweistellig werden! Das hier kann nicht mit 2008/09 verglichen weden. Wir haben eine Systemkrise!
In einen "Normalzustand" wie vor Corona geht gar nichts mehr. Die Produktivität wird systematisch und damit dauerhaft gesenkt. Die Mehrheit der Bürger wird ihr Verhalten beginnen tatsächlich zu verändern. Die Konsumjunkies werden die neuen "Image Underdogs" werden. Wer eine Energieschleuder als PKW fährt wird betrachtet wie jetzt jemand ohne Atemschutzmaske im Supermarkt. Massentourismus ist nur für sozial-geistes Schwache nich interessant. Individualurlaub mit Abstandsgarantie durch Mengenbeschränkung der Renner, und so weiter. Das alles sehe ich noch überhaupt nicht in diesen Zahlen gespiegelt. Die Auswirkungen im Währungssektor werden uns ab 2022 spätestens zunehmend treffen. Dann sehen wir echte Geldentwertung!

13:40, Emil66

>>Persönlich finde ich es besser wie die Schweden es gemacht haben, auch wenn dort prozentual zu uns mehr Menschen gestorben sind.

Das ist aber meine PERSÖNLICHE Meinung.

Da es hier aber keine Volksbefragungen gibt.......<<

Nennen Sie mir bitte ein Land auf dieser Erde, in dem seuchenpolitische Notmaßnahmen mittels Volksbefragungen beschlossen werden.

@06. Mai 2020 um 13:44 von fathaland slim

Genau und noch besser wird es wenn die gleichen Leute erst auf offene Grenzen schimpfen aber wenn es in den Urlaub gehen soll rumnöseln weil sie draußen bleiben müssen.
Zum schlapp lachen wenn es nicht so traurig wäre.
;)

@Ach_so... 13:13

Schweden ist Teil der EU. Was versuchen Sie hier? Die Zeit von Nationalstaaterei ist vorbei, auch wenn die Briten was anderes glauben und damit richtig auf die Nase fallen werden. Hier geht es um die Prognosen für die EU und nicht die Prognosen einzelner Länder. Schweden wird genauso wie jedes andere EU Land mit Corona und den Folgen zu kämpfen haben. Daran ändert auch nicht, dass einige Foristen hier glauben Schweden würde die Krise besser meistern weil man nichts geschlossen hat. Dafür haben die Schweden einer der höchsten Mortalitätsraten in Europa was Corona angeht.

wie war das ... damals 2008 ... Finanzkrise

Weltuntergangsszenarien, wenn ich mich recht erinnere
mein Auto (1 Jahr alt) kriegte ich um den halben Preis
das ist das was mich dran erinnert
ansonsten spricht da noch einer davon bzw. sprach einer 1 ... 2 Jahre danach drüber

Schweden sagt nur minus 4.0% voraus

Es gibt natürlich auch Vorhersagen, die - 6 % prognostizieren (Karolinska Institut). Aber so gesehen gibt es auch für Deutschland mehrere Institute und Volkswirtschaftler in den Banken, die - 9 % und mehr für Deutschland Vorhersagen.

Und ob es die Erholung in 2021 gibt, hängt maßgeblich von der Entwicklung der Absatzsituation ab, die wiederum auch vom Export beeinflusst wird, aber auch von der Kaufkraft und damit der Arbeitsmarktsituation, sowie von der Lage der Firmen (Umsatz, Liquidität, Verschuldung). Denn ohne Absatz keine Investition oder Neueinstellung.

Ich sehe deshalb eher einen weiteren Rückgang der Wirtschaftsleistung in 2021. Dazu kommt wegen der enormen Menge an Liquidität die in den Markt gedrückt wurde und dem Zwang, Gewinnmargen zu halten oder auszubauen, eine massive Inflation von mindestens 4%, mit einem Schwerpunkt bei Gütern des täglichen Bedarfs.

....gejammer...

Warum die Aufregung?
Nächstes Jahr mit Einführung der CO2 Steuer wäre es doch sowieso abwärts gegangen.
Nun ist es halt etwas früher.

@13:52 von fathaland slim

"Nennen Sie mir bitte ein Land auf dieser Erde, in dem seuchenpolitische Notmaßnahmen mittels Volksbefragungen beschlossen werden."

Warum?

kann man nicht mal den Anfang machen?

Ist die eigene Meinung anderer für sie ein Reitzthema?

Ist doch kein Problem, bei der heutigen Vernetzung der Menschen, oder?

Und wie auch von mir geschrieben, ich spiele mit den Karten die ich bekomme.

Das können auch nicht alle.

Corona ist eine Auszeit, kein Krieg mit mühevollem Wiederaufbau

Es liegt nun an den wirtschaftlichen Akteuren, durch unternehmerische Strategien die richtigen Wege aus der Zwangspause zu finden.
Es war kein Krieg, das meiste liegt wie vor einigen Wochen bereit.

Die Unternehmen sind nun gefordert - um Kunden werben, Angebote und Produkte verbessern, akquirieren, entwickeln und erwirtschaften.

Staatliche Hilfe sollte es nicht pauschal für die Wirtschaft geben.
Die 9000 EURO Verschwendung für Kleinstunternehmen beispielsweise war in ihrer pauschalen Art ein Fehler.
Wie viele haben munter Mitnahme betrieben.

13:50 von DFA

Die Zeit der Afrikaner wird irgendwann mal kommen
.
da besteht wenig Hoffnung
wobei man ja nie nie sagen soll

Zitat "unabhängiger von China"
wenn ich mir Südafrika betrachte gar Simbabwe
was bekamen die denn gebacken als sie unabhängig von den Weißen wurden
glauben sie das wird besser wenn die die Chinesen verjagt

Wirtschaftsprognosen sind selbsterfüllende Prophezeiungen

Wenn die BR jetzt sagen würde, „lasst alle Hoffnung fahren“, es kommt ganz dicke mit minus 10% dieses Jahr - dann wird es genauso kommen.

Ironischerweise ist das den Märkten (Siehe zB DAX) völlig schnuppe. Das liegt zum größten Teil daran, dass viele DAX Konzerne ihr Geld nur zum kleinen Teil im Inland verdienen. Und die Aussicht auf hohe Arbeitslosigkeit ist für viele Börsianer eher ein Kaufsignal, denn rein ökonomisch gesehen ist mit das teuerste in einer Firma der Personalkostenblock.

14:01, Knorlo

>>....gejammer...
Warum die Aufregung?
Nächstes Jahr mit Einführung der CO2 Steuer wäre es doch sowieso abwärts gegangen.
Nun ist es halt etwas früher.<<

Natürlich.

Die CO2-Steuer ist ja nun bekanntermaßen in ihren Auswirkungen einer weltweiten Pandemie vergleichbar. Wenn nicht sogar noch viel, viel schlimmer.

14:00 von Möbius

eine massive Inflation von mindestens 4%,
.
bin ich froh dass ich gerade kein Geld habe, welches an Wert verlieren kann
alles in Renovierung reinsteckte, gezwungen war ein neues Auto zu kaufen

13:47 von Magfrad

>>Corona ist in einer absehbaren Zahl von Monaten vorbei? Komisch, diese Worte hat ein gewisser US Präsident namens Trump im Februar 2020 gesagt, inzwischen haben wir Mai und Corona ist schlimmer als es je war und besser ist gar nichts geworden. Wir werden noch im Winter 2021/2022 mit dem Coronavirus zu kämpfen haben. Dann kommt die 3.Welle.<<

Ich gebe Ihnen doch recht. Ich habe im Gegensatz zu Trump "höchstwahrscheinlich" geschrieben und keine konkrete Zahl genannt. Denn dies kann niemand zur Zeit.
Ich hoffe aber dass es in 12 Monaten einen funktionierenden und ausreichend vorhandenen Impfstoff gibt.
Meine Aussage war vor allem die Antwort auf die Aussage "corona ist gefährlicher als CO2".
Damit will ich keineswegs Corona verharmlosen.

Für solche Schätzungen,

Wird man Experte genannt? Wusste garnicht das ich auch ein Experte bin...
Die Zahlen, kann man jetzt schon „schätzen“, sind völlig falsch! Genau wie die seit Jahren genannte Inflation...
Das nach so einem runterfahren der Wirtschaft, ein Einbruch kommt, ist völlig normal!
Allerdings finde ich, war das ganze garnichts! Die neuen Schulden, die gemacht werden/wurden, interessieren keinen. Werden dann in 100 Jahren zurück bezahlt. Das ganze System, wie es ist, besteht aus Schulden! Also wen juckts?

um 13:29 von berelsbub

"In Deutschland verhungert niemand, denn wir haben das beste Sozialsystem der Welt. Selbst die Menschen, die keine Lust auf Arbeit haben, verhungern hier nicht und wohnen warm und trocken.
Nur muss man nicht studiert haben, um zu erkennen.
Mehr Arbeitsplätze, mehr staatliche Einnahmen, weniger Bedürftige, mehr Sozialleistungen
Weniger Arbeitsplätze, weniger staatliche Einnahmen, mehr Bedürftige, weniger Sozialleistungen"

Ich finde es ein bisschen zu einfach, unser Sozialsystem weltweit zu vergleichen. Bei den Mindestlöhnen in der EU liegt Deutschland auf Platz 7 und unser Niedriglohnsektor wächst von Jahr zu Jahr. Hier dürften die Probleme der Zukunft liegen. Die Folgen sind heute schon vorhersehbar.

Rezession ? War nicht anders zu erwarten

Was jetzt fehlt, sind EU-Wirtschaftskonzepte (auch für Deutschland) wie die Wirtschaft für die Zukunft ans Rollen kommt.
Aus meiner Sicht spielen hierbei die Brennstoffzellenantriebe für PKW, insbesondere aber für LKW uns Busse, ggf. auch für Traktoren (Landmaschinen), eine große Rolle. Dazu wird als Zukunftsinvestitionen die Infrastruktur wie Wasserstofftankstellen und deren Belieferung und auch die Herstellung von Wasserstoff etc., benötigt werden. Auch für die Kurzstrecken mit PKW sind Batterieautos sinnvoll (+Recyceling). Auch hierzu gehört der Ausbau der Infrastruktur dazu. Die Erzeugung von Energie ist weiter mittels Windenergie und Sonnenenergie zu fördern. Der Ausbau des Stromnetzes für diese Energieformen ist mal endlich in Gang zu setzen. In Deutschland fallen mir hierzu die Bundeswasserstraßen ein, wo entsprechende Kabel als Netz schnell und günstig verlegt werden können. Wo diese Kabel dann angelandet werden sollen, und dort Übergabestationen zu bauen sind, ist zu planen

wer im Glashaus sitzt....

sehen wir uns es doch genauer an, 1. erst wird nichts getan; 2. wird zu spät gehandelt und 3. wurden die Falschen Handlungen zum Schluss gestellt . und jeder der andere Meinung als die Regierungen ( Bund / Land) und der presse war wurde verunglimpft und in irgend eine Ecke gestellt so sah es aus. und nach der neusten Umfrage wenn Wahl wäre wollen immer noch fast 40% die Union wählen die die Hauptschuld trägt . also hört auf zu schimpfen sondern schaltet euer Gehirn ein, kann man da nur sagen. das es zu der Rezession kommt war doch logisch beider Stilllegung der Wirtschaft .

@Tremiro

"Falsch. Zur Zeit ist Corona natürlich das wichtigste Thema. Corona wird aber höchstwahrscheinlich in einer absehbaren Zahl von Monaten vorbei sein."

Falsch, Plastikmüll ist zur Zeit das wichtigste Thema, war es vor Corona und wird es danach sein - in jedem bekannten Lebewesen wurde bereits Plastik gefunden.

Dass nach Co2 nun Corona die öffentlichen Debatten beherrscht, ändert nichts an den tatsächlichen Umständen und die hätten schon längst zu einer "Vollbremsung" der Wirtschaft führen müssen, wenn der Schutz von Leben wirklich Handlungsantrieb wäre.

@fathaland slim

Die Grenzen zu schließen bringt einiges!
Hier in Thailand sind die Grenzen trotz täglich nur einigen Neuinfizierten weiterhin für Nicht-Thailänder zu und Thailänder müssen nach der Ankunft in eine 14tägige staatliche Quarantäneeinrichtung!
Selbst das Reisen zwischen den Provinzen ist erheblich erschwert und ebenfalls mit einer 14tägigen Quarantäne verbunden!
Auch Einkaufszentren, Schulen, Strände, etc. bleiben weiterhin geschlossen!
Seit Sonntag wird langsam gelockert (Restaurants, kleine Geschäfte, Parks, ...), doch Maske tragen ist natürlich weiterhin Pflicht!

re knorlo

"Warum die Aufregung?
Nächstes Jahr mit Einführung der CO2 Steuer wäre es doch sowieso abwärts gegangen.
Nun ist es halt etwas früher."

Man kann über die Sinnhaftigkeit einer CO2-steuer trefflich streiten, sowohl Ökonomen als auch Ökologen sind sich da ja auch nicht einig.

Eben dieser Steuer eine ähnliche Wirkung zu bescheinigen, wie die des Shutdowns, ist allerdings schlicht lächerlich...

12:54 sosprach

>>Die Laender, die Politiker die nichts fuer eine erwartet Pandemi getan haben (im Vorfeld) tragen die Schuld.
Wir haetten Impfstoffe gegen Corona haben koennen (SARS, MAES 2013), wir haetten fuer genuegend Schutzausruestung sorgen koennen. Die Krankenhaeuser das Personal haette besser geruestet sein koennen wenn man die Bedrohung ernst genommen haette.
Ich hoffe diese wird Gegenstand eine kritischen Betrachtung.<<

Wenn man einen Schuldigen im Vorfeld dingfest gemacht hat, lässt man keine andere Sichtweise zu, oder?
Hierzu meine: Es hätte viel schlimmer enden können, wir hätten viel höhere Fallzahlen haben können, unsere Krankenhäuser hätten überlastet sein können, wir hätten eine Ausgangssperre erleiden können!
Die Welt schaut zum Teil bewundernd auf Deutschland. Es hat Fehler und Mängel gegeben. Aber welche Regierung hätte das mit einem unbekannten Virus alles reibungslos sofort und auf der Schnelle tadellos hinbekommen?
Wüssten Sie eine? Ich nicht.

14:03, Emil66

>>@13:52 von fathaland slim
"Nennen Sie mir bitte ein Land auf dieser Erde, in dem seuchenpolitische Notmaßnahmen mittels Volksbefragungen beschlossen werden."

Warum?

kann man nicht mal den Anfang machen?<<

Plebiszite bei seuchenpolitischen Belangen? Das ist wirklich Ihr Ernst?

>>Ist die eigene Meinung anderer für sie ein Reitzthema?<<

Es gibt Meinungen, die sind für mich durchaus ein Reizthema.

Corona-Krise:EU vor Rezession von "historischem Ausmaß...

Wenn die Zahlen stimmen,dann zeigt sich da aber auch,daß die wirtschaftlichen Ungleichgewichte zwischen den Ländern der EU und der Währungsunion durch die Pandemie und ihre Folgen weiter zunehmen.
Dann wird sich angesichts der Tatsache,daß Deutschland rund 60% seiner Exportüberschüsse von ca. 7% des BIP in der Währungsunion macht,die Frage stellen ob daß so weiter läuft.

@Sisyphos3

"das wären jetzt welche Maßnahmen
woran Menschen hierzulande sterben"

Nochmal: Das sind die Maßnahmen, die zu Verarmung führen, denn arme Menschen sterben früher.
Zu kompliziert?

14:04, Sisyphos3

>>13:50 von DFA
Die Zeit der Afrikaner wird irgendwann mal kommen
.
da besteht wenig Hoffnung
wobei man ja nie nie sagen soll

Zitat "unabhängiger von China"
wenn ich mir Südafrika betrachte gar Simbabwe
was bekamen die denn gebacken als sie unabhängig von den Weißen wurden
glauben sie das wird besser wenn die die Chinesen verjagt<<

Sie sind der Meinung, Schwarze seien unfähiger als Weiße oder Chinesen?

Die EU-Länder sollten sich auch über die Lockerungen

abstimmen sonst wird das mit der Wirtschaft nichts.
Allerdings verstehe ich z.Z. bei uns nichts mehr 50 Neuinfektionen/100T in 7 Tagen. Das macht maximal 5700 Fälle pro Tag ( allerdings weiß ich das es nicht überall gleichviel werden) . Das war fast Spitze wo es hieß man bekommt es schwer in Griff. In unserem Landkreis heißt es 14-21 Fälle in 7 Tagen pro 80000 Einwohner sind nachverfolgbar.
Ist die Zahl 50 nicht zu hoch?
Es ist auch ein Unterschied ob Flächenland oder Ballungsraum. Könnten sich die Fachleute der EU nicht zusammensetzen und eine Richtlinie je nach Gegebenheiten herausgeben?

12:55 von DFA

«Es ist Zeit, dass die Europäer von der Weltbühne verschwinden.»

Unfug. Wo sollen sie denn hin, die ± 450 Mio. Menschen, die in der EU leben? Plus die anderen > 100 Mio. Europäer in anderen Ländern Europas, die nicht zur EU gehören? Nach Afrika … oder Australien … auswandern …?

«Was will man denn von einer Altersgesellschaft erwarten?»

Gesellschaften, in denen das "Median-Alter" hoch ist. Es also genau so viele jüngere, wie ältere Mensche unter / über dem Medianwert gibt. Die müssen Augenmerk auf die Demografie im Land legen.

Gegenwärtig sind die derart "ältesten" Gesellschaften der Welt:

1. Monaco 53,1
2. JAP 47,3
3. DEU 47,1
5. ITA 45,5
8. Hongkong 44,4

13. ÖST 44,0

24. NL 42,6
26. CH 42,4

Alles Länder, in denen Menschen nicht unter miesen Lebensbedingungen leiden, noch zu geringes Technologiewissen vorhanden ist.

Auch unter den Touristen weltweit sind prozentual (zu Bevölkerungszahlen) mehr Europäer, als Chinesen vertreten.

Und "Mongolen" kamen nicht aus China …!

@Ja saach amoi

"und tatsaechlich gibt es auch etliche, die vorher schon wussten bzw. wissen, wie manche Dinge laufen werden.
Hat nur was mit Beobachtung,Analyse, Mathematik und logischem Denken zu tun."

Schon richtig, meiner Erfahrung nach fühlen allerdings sich viele beleidigt, wenn ich sie blind und blöd nenne.

14:16 von 0_Panik

Die Erzeugung von Energie ist weiter mittels Windenergie und Sonnenenergie zu fördern
,
sie meinen bei 1 ..... 2 Billionen neuer Schulden
kommt es auf ein paar hundert Mrd auch nicht mehr an
und wer sein Volk dazu "zwingen konnte" das Haus nicht zu verlassen,
der kriegt es auch hin dass sie die 10 fache Anzahl Windmühle akzeptieren
da hätten sie sogar recht :-)

14:19, smirker

>>@fathaland slim
Die Grenzen zu schließen bringt einiges!
Hier in Thailand sind die Grenzen trotz täglich nur einigen Neuinfizierten weiterhin für Nicht-Thailänder zu und Thailänder müssen nach der Ankunft in eine 14tägige staatliche Quarantäneeinrichtung!
Selbst das Reisen zwischen den Provinzen ist erheblich erschwert und ebenfalls mit einer 14tägigen Quarantäne verbunden!<<

Meinen Sie, das wäre hier in Europa anders?

Eine Freundin beispielsweise sitzt im EU-Land Bulgarien fest. Sie hat zwar ihren Wohnsitz in Berlin, ist aber Schweizer Staatsbürgerin. Wann die zurückkommen kann, das steht völlig in den Sternen.

@Gluecklich

Gegen einen Metoroit kann ich mich wohl schlecht schuetzten, eine Ereignis das durchaus stattfinden kann.
Das es eine Pandemie geben wird, damit kann man rechnen und sich vorbereiten.
Man kann ein Lager errichten und Schutzausruestung breit halten. Impfstoffe gegen Corona wurden bereits zu Zeiten von SARS/MEAS entwickelt aber da keine weiters Geld fuer die Ferdigstellnung bewilligt wurde, wurde das Projekt das schon weit entwickelt war, eingestellt. 2013.
Der Pandemieplan wurde dem Parlament und allen Abgeordneten zugaenglich gemacht. Im gleichen Papier wurder auch der Hochwasserschutz gesprochen und Geld und Massnahmen fuer den Damm/Deichbau zur Verfuerung gestellt.
Nichts fuer die Annahme es koennt zu einer Pandemie (mit einem Coronar Virus!)kommen.
Daher bleibe ich bei Meiner Auffassung die "Politik" hat versagt. Es wurden keine Vorbereitungen zur Abwehr einer Pandemie getroffen.
Daher bleibe ich bei meiner Meinung

Viel Gejammer

Aber warum das? Ich kann es jedenfalls nicht verstehen.
Zum ersten Mal seitdem wir ein Deutschland sind habe ich das Gefühl, dass sich unsere Regierung und unsere "Landesväter" wirklich Gedanken um uns machen, jedenfalls uns nicht ganz ausschließen. Mit "uns" meine ich diejenigen, die zwar wählen gehen dürfen, aber deren Stimmen dann irgendwo auf der Strecke bleiben.
Ich glaube, dass wir noch lange mit Corona zu tun haben werden. Es sind zu viele, die meinen, sich nicht an die vorgegebenen Maßnahmen halten zu müssen.
Da bleibt nur noch zu sagen: Bleiben Sie gesund!

@14:21 von fathaland slim

"Es gibt Meinungen, die sind für mich durchaus ein Reizthema."

Ups auch für mich gibt Meinungen die durchaus ein Reizthema darstellen, aber das sind meist Meinungen von irgendwelschen Sekten.

Für alles andere bin ich der Meinung "jede Meinung zählt und die Mehrheit entscheidet".

Ich sehe das nicht so kritisch...

... Hauptsache die Leute und Unternehmen kommen durch die Krise durch. Wenn die Ursache des Übels besiegt ist steht einer Erholung nichts mehr im Weg und es wird Nachholeffekte geben. Natürlich nicht überall, aber ich kann mir schon vorstellen dass die Leute dann auch mehr konsumieren und z.B. öfter essen gehen...

Ich habe mit der Familie drei ausgefallene Urlaube (Ski, Pfingsten und Sommer; Nr.4 Kreta im Herbst???): Da habe ich plötzlich 8-10000 EUR mehr in der Urlaubskasse, je nachdem ob ich einige Anzahlungen nicht zurück erhalte.... das kann ich nicht nachholen weil Urlaube in 2021 ohnehin schongeplant/gebucht sind. Aber das Geld steht zum Konsum bereit... zumindest wenn meine Kurzarbeit nicht zu lange dauert...

@Magfrad 13.47

betätigen Sie sich jetzt neuerdings als Kassandra oder auf den Fußstapfen von Nostradamus? Oder ist es einfach gerade en vogue, 2.,3. und mehr Wellen vorherzusagen? Fakt ist, die Wirtschaft steht vor einer gewaltigen Rezession mit allen negativen Auswirkungen auf Beschäftigung, Sozialkassen, Steuereinnahmen. Ich fürchte, dass diese Auswirkungen für Viele länger präsent sind als das Virus. Umso mehr, wenn jetzt nicht umgesteuert wird

14:22 von Shuusui

denn arme Menschen sterben früher.
Zu kompliziert?
.
ja !
treiben "arme" Menschen Sport,
Sport muß kein Geld kosten (einfach mal um den Block laufen)
Alkoholkonsum bei "Armen"
Raucheranteil unter "Armen"
Übergewicht bei "Armen"
wie oft gehen "Arme" zum Arzt - und Krankenversichert ist doch jeder
und kann Vorsorgeuntersuchungen über sich ergehen lassen

14:17 von Michael Klaus Möller

>>sehen wir uns es doch genauer an, 1. erst wird nichts getan; 2. wird zu spät gehandelt und 3. wurden die Falschen Handlungen zum Schluss gestellt . und jeder der andere Meinung als die Regierungen ( Bund / Land) und der presse war wurde verunglimpft und in irgend eine Ecke gestellt so sah es aus.<<

1. wurde in Deutschland etwas getan.
2. und 3. In Anbetracht dessen dass kein heute lebender Mensch in Deutschland eine solche Pandemie jemals erlebte und kannte, ganz überwiegend richtig gehandelt.
Niemand der eine andere Meinung hatte wurde in Deutschland verunglimpft.
Allerdings waren viele die "eine andere Meinung" hatten der Ansicht, man dürfe dieser anderen Meinung nicht widersprechen.

Ist hier schon ab und zu angeklungen. Weg von der globalisierten Wirtschaft.
Das wird zum Teil notwendig werden. Die Produktion ist gerade in systemrelevanten Bereichen nach Deutschland / Europa zurück zu holen. Gerade was Medikamentenproduktion und deren Entwicklung, Produktion und Vorratslagerung von Schutzausrüstung sowie Desinfektionsmittel für den gesamten Gesundheitssektor, dazu die Motorenproduktion für Traktoren und Ersatzteile sowie für Landmaschinen, und desgleichen für die Autoindustrie sei sie in Deutschland oder in der EU. Es gibt sicherlich noch viel mehr Beispiele.
Da wir eh vom Plastikkonsum runter wollten, halte ich z.B. die Produktionsgüter in Plastik für den Heimbereich nicht für systemrelevant.

@ Jacko

sehe ich nicht so.
Nach wie vor gibt und gab es zu wenig Schutzausruestung - fragen sie in den Arztpraxen, Kankenheusern, Altenheimen nach. Ein Fakt.
Nach wie vor haben wir keinen Impfstoff (oder habe ich das nicht mitbekommen)
Der Impfstoff der fuer SARS/MAES nahezu ferdig war wurde in die Schubladen gelegt (da die Infektionen vorrueber waren und nicht Euoropa erreichte ) und fuer die weiter Testung keine weiteres Geld zur Verfuegung gestellt wurde. Hier haette man etwas in der Hand den Impfstoff an Covid anpassen und produzieren. Ein Fakt.
Ja und auch ich denke an die armen Staaten und Menschen in Afrika oder Amerika.
Was haetten wir helfen und lindern, verhindern koenne haetten wir eine Impfstoff gegen Corona? auch in diesen Laender.
Wer traegt die Verantwortung fuer die Pandemiebereitschaft, wer bewilligt Geld fuer die Forschung (Impfstoff)?
Sie duerfen sich ueber die tollen Resultate und "nur" wenigen Toten frueen. Die Kanzlerin und Regierung loben - ich sehe es etwas differn

@ derzwerg

„Sorgt für ein gescheites Sozialsystem, dann muss niemand verhungern.“

???

Und das wird dann von wem noch mal finanziert?

Ich denke, wir werden auch diese Krise meistern, aber ganz so simpel, wie Sie es darstellen, ist es dann doch nicht.

13:16 von derzwerg

"Minus 7% Wirtschaftsleistung, dann sind wir halt wieder beim Stand von 2014"
Dann sollten bitte auch die Renten und Sozailleistungen um 7% gekürzt werden, wer soll diese denn bezahlen?

@14:27 von Sisyphos3

Na ja ... ich schrieb das im Zusammenhang mit Stromnetzausbau. Und in Deutschland halte ich den Ausbau der Windenergie im Offshore-Bereich für umsetzbar.
Außerdem haben z.B. Griechenland, Italien, Spanien, Portugal, noch Aufholbedarf bei erneuerbaren Energien. Hier halte ich das EU-Schuldenmachen bei gleichzeitigen Investitionen in erneuerbare Energien und Netzausbau langfristig für sinnvoll. Gerade dann, wenn die Brennstofftechnologie in der gesamten EU - endlich - mal so langsam abgeschoben wird ...

14:25 von fathaland slim

Sie sind der Meinung, Schwarze seien unfähiger als Weiße oder Chinesen?
.
wie kommen sie denn darauf ?
wieviel Entwicklungshilfe wurde in China reingesteckt
wo stehen die heute
wieviel Entwicklungshilfe wurde in Afrika reingesteckt
wo stehen die heute
als Simbabwe noch Rhodesien hieß wurde Weizen Mais exportiert
wie sieht das heute aus
vielleicht liegt es am Umfeld, die paar Afrikaner die ich kenne und integriert sind,
arbeiten hierzulande genau so fleißig wie ihre Kollegen aus anderen Gegenden

Unrealistische Prognose

Die Kommission rechnet in diesem Jahr mit einem Rückgang von mindestens 7,7% und im nächsten Jahr mit einem Wachstum von 6 %. Es ist zu bezweifeln ob die Kommission überhaupt ich bewusst ist was sie da sagt. Das wäre also ein Wachstumsschub innerhalb einige Monate von 13 bis 14 %. In Großbetriebe nicht mal ansatzweise realisierbar.
Wir sollten froh sein wenn wir diesen Wachstumsschub bis 2022 realisieren. Und uns bewusst sind das manche Branchen gar kein Wachstum mehr realisieren und viele Unternehmen nicht mehr existieren.
Wir müssen also das Wachstum mit viel weniger Firmen und Menschen realisieren.

14:30, sosprach

Sie meinen, man hätte Lager errichten sollen?

Was Sie über Impfstoffe und Corona schreiben, offenbart Ihre fachliche Ahnungslosigkeit. Niemand konnte erstens voraussehen, daß die nächste weltweite Pandemie von einem Coronavirus ausgelöst werden würde, und zweitens wirkt ein Impfstoff gegen SARS nur gegen SARS-Viren und einer gegen MERS nur gegen MERS-Viren.

>>Der Pandemieplan wurde dem Parlament und allen Abgeordneten zugaenglich gemacht. Im gleichen Papier wurder auch der Hochwasserschutz gesprochen und Geld und Massnahmen fuer den Damm/Deichbau zur Verfuerung gestellt.<<

Was Sie "Pandemieplan" nennen, heißt Risikoanalyse „Pandemie“ der Bundesregierung von 2012 und ist hier nachzulesen:

"https://www.bbk.bund.de/SharedDocs/Kurzmeldungen/BBK/DE/2020/03/Erklaerung_Risikoanalyse_2012_Bundesregierung_Pandemie.html"

Da steht nichts von Deichbau und Gelderbewilligung drin.

@ Sisyphos

Von welchem Volk sprechen Sie?

Wir konnten uns jedenfalls im Gegensatz zu vielen anderen europäischen Bürgern zu jedem Zeitpunkt und ohne zeitliche Einschränkung draußen bewegen.

Es gab maximal Ausgangsbeschränkungen, jedoch keine Ausgangssperren.

Werden schon wieder eifrig Legenden gestrickt?

Sisyphos3

Sie stellen die "Armen" dar, als ob diese arm sein möchten und selbst an allem schuld sind.
Die Sache ist komplizierter - einige Beispiele:
"Sport muß kein Geld kosten (einfach mal um den Block laufen)" - wie soll das gehen, wenn jemand eine fortgeschrittene Arthrose (Hüfte, Knie etc.) hat?
Arme und Arbeitslose leiden deutlich häufiger an Depression, daher auch höhere Anfälligkeit für ein Suchtverhalten.

Abgesehen davon, wie soll unser Gesundheitssystem weiter finaziert werden, wenn die Einnahmen/Beiträge wegbrechen? Auch hier werden Einsparungen kommen und das wird auch Menschenleben kosten.

14:47, Sisyphos3

>>14:25 von fathaland slim
Sie sind der Meinung, Schwarze seien unfähiger als Weiße oder Chinesen?
.
wie kommen sie denn darauf ?
wieviel Entwicklungshilfe wurde in China reingesteckt
wo stehen die heute
wieviel Entwicklungshilfe wurde in Afrika reingesteckt
wo stehen die heute
als Simbabwe noch Rhodesien hieß wurde Weizen Mais exportiert
wie sieht das heute aus
vielleicht liegt es am Umfeld, die paar Afrikaner die ich kenne und integriert sind,
arbeiten hierzulande genau so fleißig wie ihre Kollegen aus anderen Gegenden<<

Sie haben ja schon angefangen, nachzudenken. Dann hören Sie doch bitte nicht auf halbem Wege auf.

Im Endstadium? Am 06. Mai 2020 um 12:57 von Berlebecker

"Es dürfte kein Geheimnis sein, das der Patient Wirtschaft+Geld-und Finanzsystem vor Corona einmal mehr im Endstadium gelegen hat, wie schon 2009."

Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man nach diesen Zeilen glatt annehmen, dass danach ein Jahrzehnt voller Hungersnöte folgte.

In Wirklichkeit ging es uns so gut wie niemals zuvor. Die Erwähnung dieser Tatsache ist für manche allerdings alleine schon ein rotes Tuch.

Der noch nie dagewesene Wohlstand ist sicher nicht gerecht verteilt, auch in unserem Land nicht, aber selbst der Hartz-IV-Empfänger lebt besser als ein(e) Durchschnittsverdiener(in) in den Wirtschaftswunderjahren.

Hier gab es etliche Beiträge, die aussagten, dass Deutschland Corona besser händeln müssen. Ging leider nicht.
Der Hintergrund war, dass auch in China viele Produkte für Deutschland und auch für die EU produziert wurden, dann aber wg. Corona in China entweder erst gar nicht produziert oder wenn doch nicht geliefert wurden. Wie hier längst bekannt, waren darunter Medikamente und Schutzausrüstungen im Gesundheitswesen, viele Einzelteile für die Automobilindustrie darunter auch Elektronik. Es gibt sicherlich noch mehr Beispiele, die insbesondere EU-weit eine Rolle gespielt haben. In Folge der hohen Sterberaten in Frankreich, Spanien, und Italien, usw. , wurden die Grenzen in Europa dicht gemacht. Die Logistik, die eh schon ab China nicht mehr funktionierte, funktionierte nun in der EU auch nicht mehr. Wenn noch was ging, dann nur vereinzelt und sehr teuer über den Luftfrachtverkehr. Was sollte die Bundesregierung machen ? Fast nix ging mehr. Also (fast) Alles zu machen. Aus Sicherheit !

14:44 von 0_Panik

ist ja auch sinnvoll die Alternativen Energien voranzutreiben
nur sollte man im Hinterkopf behalten das die Subventioniert werden
und wo kommt die Kohle für Subventionen her

14:35, Emil66

>>@14:21 von fathaland slim
"Es gibt Meinungen, die sind für mich durchaus ein Reizthema."

Ups auch für mich gibt Meinungen die durchaus ein Reizthema darstellen, aber das sind meist Meinungen von irgendwelschen Sekten.

Für alles andere bin ich der Meinung "jede Meinung zählt und die Mehrheit entscheidet".<<

Beispielsweise sind Antisemitismus/Rassismus/gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Faschismus für mich keine akzeptablen Meinungen. Mehrheit hin oder her.

Demokrat49

Volle Zustimmung, leider glauben einige, das Lebenmittel, Produkte, Energie, Dienstleistungen etc. auf wundersame Weise über Nacht entstehen und das Ganze nur gerecht verteilt werden muss. Die Realität sieht aber so aus, dass abertausende Menschen, die ihre Jobs gerade verlieren, dafür hart arbeiten müssen. Der Kuchen, der zu verteilen ist, wird nun kleiner. Der Zahl derjenigen, die davon etwas abhaben möchten, größer.

13:17 Traumfahrer

>>Wenn Europa wirklich eine EU sein will, haben sie jetzt die Chance, endlich sich wirklich zu vereinen, zusammen eine neue EU und ein neues modelliertes Wirtschaft- System zu schaffen, ökologisch und ökonomisch für Mensch und Natur, trotz eines kleinen Wachstums.
Oder die EU geht total unter am Egoismus und der Eitelkeit Einzelner !!!!<<

Und wie sollte eine gemeinsame Einigkeit der 27 EU-Staaten klappen? Vor allem wo Strategen wie Polen und Ungarn dauernd quer schießen.
Es ist schon sehr schwierig eine Einigkeit in einem Staat mit 16 Ländern herzustellen, wie wir ja nun reichlich sehen konnten, aber dann eine Einigkeit von 27 Staaten mit unterschiedlichen Kulturen untereinander?
Das stelle ich mir als nahezu undenkbar vor, obwohl ich kein EU-Gegner bin. Sondern ich schließe eine Sichtweise aus den letzten EU-Versammlungen und dessen Ergebnisse.

@14:43 von sosprach

Na ja ... eine Prävention gegen eine Pandemie hätte die Bundesregierung in der Vergangenheit einleiten können. Das ist schon richtig. Das interessierte aber die Bevölkerung in der Vergangenheit nicht.
In der Vergangenheit war die Bevölkerung viel damit beschäftigt, wie der Job gehalten werden kann und wie der Wohlstand gehalten werden kann usw. Die Politik hat die Antworten als Versprechen gegeben, und das Volk hat die vergangenen Regierungsparteien gewählt. Das Thema Pandemie hat in den vergangenen Wahlkämpfen keine Rolle gespielt. Die Globalisierung schon. Nur die Globalisierungsgegner sind damals als Verschwörungstheroretiker bezichtigt worden. Hätte man auf diese Leute gehört, und die Politik wäre dem konsequent gefolgt, so hätte es die Lieferausfälle wie wir sie in Corona-Zeiten erlebt haben und auch noch sehen, in diesem Ausmaß zumindest für Deutschland nicht gegeben.

14:54, Demokrat49

>>Werden schon wieder eifrig Legenden gestrickt?<<

Natürlich.

Oder glaubten Sie, daß die AfD sich mit ihrem Absturz in den Umfragen klaglos abfinden würde?

Es hat einige Zeit gedauert, aber jetzt hat die Rechte ihre Erzählung gefunden.

Eine Erzählung von Bürgerrechtsverlust und staatlicher Willkür.

Mal sehen, wie weit sie damit kommt.

@DB_EMD

„ So ein Unsinn! Wenn der Käufer morgen kein Produkt kauft, wird es nicht hergestellt und der Produzent muss u. U. mit Arbeitsplatzmaßnahmen dagegen halten. Was hat dann da ein Anderer, Ihrer Meinung nach?

Ein Rezession vernichtet Werte! Sie verschiebt sie nicht!“

Das stimmt so nicht. Meine Firma hatte 2008/09 eine Ergebnisdelle, aber das hat sich vollständig verschoben. Wir wachsen stetig 7-10% pro Jahr: Wenn ich eine Kueve durch die Jahre 2003-2013 lege und die Jahre 2008-2010 nicht mit Werten hinterlege sehe ich keinen Unterschied - keinen Einfluss der damaligen Krise.

Zu Ihrer Frage: Ich habe z.B. Geld gespart was die österreichische Pension Ostern nicht bekommen hat. Dafür habe ich mir einen Pool gekauft den wir uns sonst nicht geleistet hätten. Das Geld hat jetzt ein anderer.

@derzwerg

„ Minus 7% Wirtschaftsleistung, dann sind wir halt wieder beim Stand von 2014 (oder irgendwo in der Gegend). Was soll daran schlimm sein? Wenn man ehrlich ist, ist das eine Nullnachricht.

Und wer jetzt mit Arbeitsplatzverlusten kommt: Sorgt für ein gescheites Sozialsystem, dann muss niemand verhungern.“

Das System haben wir- und oh Wunder: In D muss niemand verhungern!

Das ist trotzdem etwas mehr als eine Nullnachricht, denn eine Kostenstruktur von 2020 lässt eine Firma wie meine nicht mit Umsätzen von 2014 klarkommen (es sei denn Nebenkosten/ 3 Tarifrunden etc. gehen auch auf Niveau 2014 zurück). Seit 2014 gab es bei uns ca. 15% Lohnsteigerung, knapp 50% Umsatzwachstum und etwa 300 zusätzliche Mitarbeiter (m/w/d)....

Brett vorm Kopf?

Was hat man 2008 nach der Lehmann-Pleite nicht alles getrötet, aber nicht umgesetzt. Wir hatten ja ständig "Wachstum", und da haben unsere Politiker halt mehr als 10 Jahre dafür "gekämpft", dass CumEx weiter laufen kann und Keine Kapitalertragssteuer kommt! Nee, nee, für Steuern sorgen die, die noch selber arbeiten, die anderen verteilen die Gewinne unter sich und rufen dann nach Staatsgeldern, wenn sie mal für das gerade stehen sollen, für das sie fürstlich bezahlt werden!
.
Dass dieses "Wachstum" bald mehr Ressourcen verbrauchen wird, als vorhanden, ist klar, aber dafür haben wir ja die CO2-Absenkung bis 2050, so als sei das unser einziges Problem.
.
95% Einbruch bei den Flügen, 61% beim Autoverkauf, na das zeigt doch, wieviel in diesen beiden Bereichen eigentlich überflüssig ist. Oder sollen wir zur "Stützung" der Wirtschaft jährlich einen größeren SUV und 5 Interkontinentalflüge bestellen?
.
Wer klopft denn mal gegen das Brett, das die Politiker vorm Kopf haben?

15:15 @ SchleswigHolsteiner

Ich ergänze,
der Solidarität wegen  sollten alle Managergehälter, Boni, Zahlungen an Aufsichtsräte u.ä. Um mindestens 7% gekürzt werden.

@SchleswigHolsteiner

„ Und ist die gesundheitliche Katastrophe eingetroffen ? Nein... dafür haben wir uns eine wirtschaftliche selbst gebaut“

Klar, wir hätten uns natürlich zuerst die gesundheitliche Katastrophe reinholen können- siehe GB und USA- (wobei die verspätet die Kurve ja auch noch kriegen). An der wirtschaftlichen Katastrophe wären wir leider ohnehin nicht vorbei gekommen. Aber so wie es gemacht wurde in D war und ist es der beste Weg. Vergleichen wir in 13 Monaten die Länder nochmal. Wirtschaftlich steht z.B. Schweden kein bisschen besser da...

14:43 sosprach

Sämtliche Virologen und Labore arbeiten zur Zeit meines Wissens nach mit Hochdruck an einem Impfstoff.
Schließlich war es Kanzlerin Merkel die vor ein paar Tagen zu einer "globalen gemeinsamen Impfstoff-Aktion" aufgerufen hat ("merkur.de: Beispiellose globale Zusammenarbeit").
Dieser Impfstoff soll dann später der ganzen Welt zur Verfügung stehen.
Die USA und Russland wollen nicht teilnehmen. Ich nehme an, beide Staaten sind daran interessiert ihre eigenen Impfstoffe später teuer zu verkaufen.
Aber unserer Regierung nun zuzuschreiben, das noch kein Impfstoff vorliegt, halte ich für weit verfehlt und etwas billig.

@Magfrad

“ Wissen Sie was Shutdown heißt? Gar keiner geht ohne Maske raus und zwar auch nicht zum spazieren. Überall Maskenpflicht. Gucken Sie mal die Videos in China an. Da wurden Drohnen eingesetzt damit die Menschen ihre Masken tragen. Vielleicht sollte man dies auch in Deutschland einführen. Die Drohnen sprechen dann laut genau zu der Frau mit der lila Jacke oder dem Mann mit dem Schwarzen Anzug. Da kann man sich dann nicht mehr verstecken und so tun als habe man nichts gehört. Dies ist mit ein Hauptgrund warum China den Virus gut gemeistert hat.”

Uiuiui DROHNEN, das ist doch nix besonderes. Das machen die Behörden in der EU teils auch. China ist zensiert und Überwachungsstaat Par Excellence. Die Bürger werden ständig beobachtet und bewertet. Bin ich nicht systemkonform krieg ich keine Arbeit, meine Kinder keinen Studienplatz etc.

Datenschutz in der App? Ich muss vor dem Zutritt in Gebäude die Hosen runterlassen- und zeigt das Smartphone rot, komme ich nicht rein...

@Shuusi

„ Falsch, Plastikmüll ist zur Zeit das wichtigste Thema, war es vor Corona und wird es danach sein - in jedem bekannten Lebewesen wurde bereits Plastik gefunden.

Dass nach Co2 nun Corona die öffentlichen Debatten beherrscht, ändert nichts an den tatsächlichen Umständen“

Blödsinn: Plastikmüll ist ein Thema in Asien und Afrika, kaum in Europa.

Übrigens: in jedem bekannten Lebewesen wurde CO2 gefunden, sogar immer mehr als in der Umgebung...

Wohin will die Wirtschaft denn noch wachsen?

Aus welchem Kaffeesatz haben sich diese Zahlen herauslesen lassen? Ist das alles, was die Wirtschaftswissenschaften leisten können? Oder wäre es in dieser Situation nicht einmal sinnvoll, inne zu halten und sich fragen, wohin die Wirtschaft eigentlich noch wachsen will? Wie viel Wirtschaftswachstum verkraftet unsere Erde, unsere Natur, unsere Umwelt noch? Wäre es nicht sinnvoller, über eine Neuverteilung vorhandener Werte nachzudenken?
Ich bin der Meinung, dass sich die EU, nein, die Weltwirtschaft dieser Frage stellen muss.
Die UN müsste sich dieser Fragen mit Nachdruck annehmen. Wenn sie denn dazu in der Lage ist (wäre).

wirtschaftlichen Einbruchs machen , sondern nur als Trigger. Mit der Schuldenpolitik der EU im gesamten wird schon lange das Wirtschaftgefüge geschwächt. Es gibt leider immer noch Staaten, die nicht begriffen haben, daß man nachhaltigen Wohlstand a) nicht schnell und b) nicht auf Pump erreichen kann.

@ um 13:29 von berelsbub

"Selbst die Menschen, die keine Lust auf Arbeit haben, verhungern hier nicht und wohnen warm und trocken."

Eine klare Falschaussage

@13:39 von Sisyphos3

"lamentieren tut auch keiner - von Corona Partys hörte man nichts"

Um das zu wissen, müsste man dort schon so informativ unterwegs, wie hier. Wie viele südkor. und taiw. Newsportale o.ä. konsumieren Sie täglich?

@14:59 von Sisyphos3

Von Steuergeldern. Aber wer in die erneuerbaren Energie investiert, und noch dazu im Bereich Individualverkehr, Logistik, Infrastruktur (Netzausbau, Brennstoffzellen, etc., E-Tankstellen, hatte ich bereits was zu geschrieben) , bekommt langfristig die Subventionen wieder als Steuereinnahmen zurück.

Es gibt offenkundig verschiedene Corona-Viren.

@12:54 von sosprach
Wenn jetzt in Frankreich ein anderer Virentypus schon vor dem Wuhantypus festgestellt wurde, ist es zumindest mit der Schuldzuweisung nicht mehr so einfach.

Impfstoffe: Da wird immer wieder eine große Legende erzählt: Wir haben keinen wirklichen Impfstoff gegen Grippe. Trotz Impfung sind Verwandte von mir vor 2 Jahren fast gestorben. Das Virus verändert sich zu sehr.

Und Konzepte hatte sowohl der Bundestag - dort fast prophetisch schon von einer Corona-Epidemie ausgehend. Als auch die übrigen Länder. Siehe die Simulation einer globalen Pandemie, Event „201“, veranstaltet von der Bill & Melinda Gates Stiftung, Oktober 2019.

Was die geplanten erhöhten Rüstungsausgaben betrifft, bin ich über diesen Zynismus erschrocken. Wir wissen bislang nicht einmal, wie wir die wirtschaftlichen Folgen des gegenwärtigen Einbruchs verkraften werden.

@friedrich peter

„ Es ist zu bezweifeln ob die Kommission überhaupt ich bewusst ist was sie da sagt. Das wäre also ein Wachstumsschub innerhalb einige Monate von 13 bis 14 %. In Großbetriebe nicht mal ansatzweise realisierbar.“

Unsinn. Ich arbeite in der Geschäftsleitung in einem Großbetrieb über 1000 MA, wir haben momentan im April 45% Umsatzeinbruch. Im März hatten wir noch ein Allzeithoch der über 100jährigen Firmengeschichte. Wir könnten von heute auf Morgen 100% wachsen im Mai (wenn unsere Industriekunden nahezu aller Branchen bestellen würden)...

Kaum eine Firma wäre mit einem einmaligen Wachstumsschub von 13-14% überfordert.

@ um 14:35 von Skywalker

"Natürlich nicht überall, aber ich kann mir schon vorstellen dass die Leute dann auch mehr konsumieren und z.B. öfter essen gehen..."

Normalerweise passiert in solchen Fällen genau das Gegenteil. Konsumverzicht, Geld horten, ängstlich gucken was passiert, abwarten. Steinmeier hat ja angekündigt, daß alle den Gürtel enger schnallen müssen und wir einen erheblichen Wohlstandsverlust hinnehmen müssen. Und viele können nicht öfter essen gehen, weil ihnen jetzt und in den nächsten Jahren schlichtweg das Geld dafür fehlt. Auch müssen ja viele erstmal, die aktuell von oben verordneten Schulden abbezahlen. Das dauert ...

Die höchsten Subventionen bekam bisher die Atomkraft.

@14:59 von Sisyphos3
Man sollte immer die Folgen in die Rechnung einbeziehen.

Darstellung: