Ihre Meinung zu: China schießt neues Raketenmodell ins All

5. Mai 2020 - 16:30 Uhr

Gelungener Start vom Raumfahrtbahnhof Wenchang: China hat ein neues Raketenmodell ins All geschossen. Was das Modell "Langer Marsch 5B" alles kann, sagt viel über die ehrgeizigen Raumfahrtpläne Chinas.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.2
Durchschnitt: 4.2 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Das zeigt

das China ganz schön aufholt, wusste bis jetzt nicht das China eine Raumstation plant, vielleicht bauen sie ja mal eine größere, als die bis jetzt im All vorhandenen.
Könnten sich ja mit der RF zusammentun, und eine Ringstation wie aus den Filmen bauen ;-)).
Ich finde das eine interessante Entwicklung.

Die Chinesen kommen

auf breiter Front. Und das auf vielen Feldern. Die Zeit als viele vom Chinaschrott geredet haben ist vorbei. Ich verwende chinesische Produktionen und finde die Konstruktion Verarbeitung und Software ist schon recht gut.

Was für eine Nachricht

Ist diese Meldung eine gute oder eine schlechte Nachricht. Für die USA und der NATO sicherlich eine schlechte Nachricht. Im Spiegel am 25.06.2019 prangte die Überschrift: Die Konflikte der Zukunft werden wohl auch im All entschieden - zum Beispiel durch Angriffe auf Satelliten oder die Stationierung von Waffen in einer Erdumlaufbahn. Dass der Weltraum zum Operationsgebiet erklärt wird, hätte nach Angaben von Diplomaten unter anderem das Ziel, den technologischen Vorsprung der Nato-Staaten vor anderen Ländern - insbesondere Russland und China - zu wahren und die Infrastruktur im Orbit zu schützen."Es ist wichtig, dass wir auch im Weltraum wachsam sind" - so drückt es Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg aus.
Nur gut das wir Trump und Stoltenberg haben

Meinen Glückwunsch an die Konstrukteure

aber man sollte nicht vergessen, dass diese Technologie ähnlich eingesetzt wird im kalten Krieg: Zum unterstreichen der Überlegenheit des eigenen politischen Systems.

Es sollte auch eine Warnung sein, sich nicht technologisch von China abhängen zu lassen, wie das in anderen Bereichen schon geschehen ist.

Astronauten ins All dient politischen Zwecken

Bei dem Flug wird das neue chinesische Raumschiff getestet, das bis zu sechs Astronauten fassen kann.

Astronauten heute noch ins All zu schicken ist fast das Sinnloseste, was es geben kann. Man denke nur an die ISS.
Dient der Politik, nicht der Wissenschaft.

Da steht aber auch ein Link:

Erstmals hat ein chinesisches Privatunternehmen eine Satelliten-Trägerrakete ins All geschossen.

Dafür sind Raketen nützlich.

"Langer Marsch 5B" kann (…) Damit zählt sie zu den tragfähigsten Raketen der Welt und wird mit der amerikanischen "Delta IV Heavy" oder "Falcon", der europäischen "Ariane 5" oder der russischen "Proton-M" verglichen“/„Die Rakete vom Typ "Langer Marsch 5B" soll auch bei der ersten chinesischen Mars-Mission zum Einsatz kommen (…) Das Raumschiff soll im Februar den Mars erreichen“

Nicht nur bei der Entwicklung neuer Technologien und beim Erreichen irgendwelcher(?) Ziele will natürlich jeder möglichst „Erster“ sein. Das Problem: Staatsführungen alle Couleur nutzen diesen Umstand aus und sorgen dafür, dass die an den jeweiligen „Missionen“ Beteiligten möglichst gar nicht erst dazu kommen, nach Sinn und Zweck des ihnen „vorgegebenen“ Ziels zu fragen. Um einen eventuellen Erfolg für sich reklamieren zu können, vor allem aber zur Festigung ihrer persönlichen Macht.

Wäre wirklich schön, wenn neue Technologien zur Abwechslung mal für Ziele genutzt würden, von deren Erreichung ALLE profitieren.

China schießt neues Raketenmodell ins All....

Ein technischer Erfolg des Landes.Das noch vor einigen Jahrzehnten ein rückständiges Entwicklungsland und von fremden Mächten dominiert war.
Und 20 Tonnen Nutzlast:Das kann interessant werden für Kommunikationssatelliten und Wissenschaft.

Spätestens jetzt sollte doch

Spätestens jetzt sollte doch jedem auffallen, wie China es geschickt angestellt hat, aus der ganzen Welt, know how abzusaugen. Und deshalb wird es Zeit, die Entwicklungshilfe für China, einzustellen.

China schießt .... Raketen fliegen nicht, ..

sie werden "geschossen"... wie trefflich.
Hurra, wir fliegen ins All - lassen die Erde und all ihre Probleme unter uns. Auf dem Mars gibt's keine Probleme, weil noch keine Menschen da sind - spätestens mit den Chinesen wird das dann anders.

@16:57 von Felina2

"Die Zeit als viele vom Chinaschrott geredet haben ist vorbei."

>>Klar, wenn sie alles kopieren und Industriespionage betreiben. Bspl. Solar-World. Alle Daten wurden gestohlen, dann wurde eine Fabrik 1:1 errichtet.

Sorry aber selbst ein 0815 Staat kann eine Rakete entwickeln, wenn er fertige Anleitung klaut und seine Leute daran ausbildet.

Russland kann Rohstoffe für Chinas Aufstieg liefern

Zum Teil (Kraft Sibiriens als Erdgaspipeline) ist das jetzt schon so. In der EU ist man dagegen besorgt, von China nicht mehr ausreichend Seltene Erden zu erhalten ...

Ich bin sicher das wir in den kommenden Jahren eine viel stärkere Ausrichtung der Politik auf China sehen werden.

Man sollte den chinesischen rasanten Aufstieg nicht als Bedrohung sehen, sondern vielmehr als Chance !

Historiker haben es vorhergesagt:

Das 20. Jahrhundert war amerikanisch, das 21. wird chinesisch sein !

Der Vorteil Chinas ist, dass sie alles können

Selbst das was bei uns schon fast verlernt wurde.

Vom Nähen eines T-Shirts über den Bau eines Fahrrads, dem chemischen Grundstoff, dem Medikament, der Stahlerzeugung über das Auto und den Schnellzug und den Computer und Satelliten bis schließlich zur Raumstation - China kann alles, und bildet die gesamte Palette von Industriellen Fertigkeiten ab, die unsere moderne Zeit ausmacht.

Glückwunsch

Die Planung und Entwicklung ist seit sehr vielen Jahren bekannt, wo sollte da ein Problem sein?

Am 05. Mai 2020 um 16:48 von wenigfahrer

Zitat:
"...Das zeigt
das China ganz schön aufholt, wusste bis jetzt nicht das China eine Raumstation plant, vielleicht bauen sie ja mal eine größere, als die bis jetzt im All vorhandenen..."

Die Landung einer Sonde auf dem Mond war nur der Anfang – China ist vom Weltraumfieber erfasst, das nächste Ziel ist der Mars. Ist das ein Fortschritt für die Menschheit?

Am 05. Mai 2020 um 17:47 von Bender Rodriguez

Zitat:
"...Und deshalb wird es Zeit, die Entwicklungshilfe für China, einzustellen..."

China – mittlerweile Schwellenland – erhält seit dem Jahr 2010 keine Mittel der klassischen bilateralen Entwicklungszusammenarbeit mehr. Die Entwicklungspartnerschaft mit China findet auf Augenhöhe statt und unter Anwendung innovativer Instrumente, zum Beispiel Dialoge sowie trilaterale, regionale und globale Kooperationen. Diese Partnerschaft ist von hoher Relevanz für das Bundesentwicklungsministerium und unser Blick ist klar auf die Nachhaltigkeit und auf Zukunftsthemen gerichtet.

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!

@Bender Rodriguez

Deutschland zahlt keine Entwicklungshilfe an China. Lediglich 5 Millionen Euro für mehr Rechtsstaatlichkeit.

@Möbius, 18.05h

Und wieviel davon ist Eigenentwicklung?
Firmen aufkaufen und die fertig entwickelten Produkte nachbauen ist etwas anderes, als alles können.

re googol

"Sorry aber selbst ein 0815 Staat kann eine Rakete entwickeln, wenn er fertige Anleitung klaut und seine Leute daran ausbildet."

Wer wie Sie versucht, China zum Plagiatskönner runterzustufen, wird sich in der nächsten 10 -20 Jahren noch gewaltig wundern.

@ DeLinksstaat

Zitat: "... ist fast das Sinnloseste, was es geben kann. Man denke nur an die ISS.
Dient der Politik, nicht der Wissenschaft."

Ich will jetzt keine Diskussion über den ökonomischen Nutzen der ISS anfangen. Ich glaube daran, dass Grundlagenforschung, wie sie auf der ISS betrieben wird, selbst dann noch wichtig ist, wenn die Ergebnisse erst in 100 Jahren messbar werden. Ich kann aber akzeptieren, dass Sie das anders sehen.

Aber was, wenn die Aufgabe der ISS wirklich nur eine rein politische wäre?

Die Station demonstriert seit 20 Jahren, dass Staaten, die politisch sehr verschiedene Ziele verfolgen, trotzden friedlich zusammenarbeiten können. Die ISS wird gemeinsam von 26 Staaten betrieben und kostet pro Jahr etwa 10 Euro pro Steuerzahler in diesen Staaten. Soviel ist mir eine erfolgreiche Demonstration internationaler Zusammenarbeit allemale Wert!

Die Station mag vielleicht keinen Physik- oder Medizin-Nobelpreis vedienen, den Friedensnobelpreis verdient sie aber auf jeden Fall!

18:29 von WilhuffTarkin

Deutschland zahlt keine Entwicklungshilfe an China. Lediglich 5 Millionen Euro für mehr Rechtsstaatlichkeit.
.
dann können sie sich bei Focus online beschweren
die behaupten nähmlich dass Deutschland 2017 etwa 630 Mill zahlte

Die Chinesen

Mann staune , die Chinesen haben vor Jahrhunderten die ersten Raketen ( Feuerwerk ) erfunden und jetzt fliegen sie demnächst zum Mars

@DerVaihinger

Nicht wirklich. Wenn ein Staat eine Firma kauft, die etwas kann, kann es dann dieser Staat. Woher das können kommt ist dabei unwesentlich.
Davon abgesehen: Ich kenne mich mit Raumfahrt nicht aus, aber schauen sie sich mal an, wer im Bereich MachineLearning (in der Presse gerne "Künstliche Intelligenz") seit Jahren die meisten und wichtigsten Forschungen leistet. Da ist China definitiv von sich aus vorne. Warum sollte das in anderen Bereichen nicht auch so sein?

re dervaihinger

"Und wieviel davon ist Eigenentwicklung?
Firmen aufkaufen und die fertig entwickelten Produkte nachbauen ist etwas anderes, als alles können."

Solche dummen Sprüche gab's in den Sechzigern schon mal.

Bald darauf hatte die japanische Foto-und Unterhaltungselektronik den deutschen Markt erobert.

17:58 von Möbius "Historiker haben es..."

Wir hatten es auch schon, den sog. Historikerstreit … aber gut, wenn es einem Reicht etwas nachzuplappern.
Das 21. Jahrhundert mag ein chinesisches sein, aber was besagt das?
China ist ein Land mit wahrlich alter und ebenso undemokratischer Tradition. Wem also soll es gefallen, wenn ein Jahrhundert ein "chinesisches" wird. Uns mangelt es nicht an Wohlstandsmüll, sondern an Freiheit und Gleichheit und Brüderlichkeit - in Anbetracht dieser Begriffe wäre ein französisches Jahrhundert zu erhoffen, nicht weil es wahrscheinlich ist, sondern weil es wünschenswert wäre, auch wenn die Begriffe der bürgerlichen Revolte ein Gschmäckle tragen und etwas überholt sind. Kein Mensch, der seinen Verstand beieinander hat, sollte sich den hegemonialen Einfluss einer Macht wünschen, bei der die Freiheit des Wortes, Koalitionsfreiheit und Pressefreiheit nicht unangefochten sind.

17:38 von Bernd Kevesligeti

Zitat:"Ein technischer Erfolg des Landes.Das noch vor einigen Jahrzehnten ein rückständiges Entwicklungsland und von fremden Mächten dominiert war."

Das ist seit 1945 vorbei. Was danach kam, war wohl nicht so wichtig: Der brutalst möglich fehlgeschlagene Versuch Maos und der KPCh, ein kommunistisches System in China zu errichten, das Millionen von Toten gefordert hat und China bis in die 80er Jahre als Entwicklungsland stehen ließ. Erst seit der Öffnung Chinas unter Deng macht dieses Land solche Fortschritte, wobei immer die Frage bleibt, ob kapitalistische Wirtschaftsform und autoritäre kommunistische Staatsführung auf Dauer miteinander kombiniert werden können.

Imponiergehabe, damit kommen

Imponiergehabe, damit kommen die Chinesen nicht weit. Früher haben Männer mit elektrischen Eisenbahnen gespielt. Das gibt sich meistens also.
Die Chinesen lernen gerade, was wir seit Jahrzehnten können. Die lernen bald auch Demokratie, denn das meiste was sie derzeit im sozialen Raum haben, ist Fassade. Da spielt dese Rakete keine Rolle, die ist für den Weltraum. Der verträgt viel, ist sehr groß. Davon lasse ich mich wenig beeindrucken.

@ 3006

Wäre gut gewesen, wenn die Tagesschau darauf hingewiesen hätte, dass das Raumschiff erstmal OHNE Taikonauten zum Mars fliegt.

19:39 von Duzfreund

Zitat:"Kein Mensch, der seinen Verstand beieinander hat, sollte sich den hegemonialen Einfluss einer Macht wünschen, bei der die Freiheit des Wortes, Koalitionsfreiheit und Pressefreiheit nicht unangefochten sind."

Das haben Sie aber sehr höflich formuliert. Ich stimme Ihnen aber vollständig zu.

19:42 von Ist Wahr

Die lernen bald auch Demokratie
.
vielleicht !
wenn sie glauben das bringt Vorteile für´s Land
weil mit dem europäischen Individualismus konnten die die letzten paar tausend Jahre wenig anfangen

Die Chinesen auf bestem Weg

Die Chinesen sind nicht nur auf dem besten Weg den anderen Staaten den Vorrang im All abspenstig zu machen, sondern sind auch auf einem guten Weg in der Weltwirtschaft.
Diese Entwicklung wird man im Auge behalten müssen.
Alle Achtung aber vor den Erfolgen der Chinesen und ihren Fortschritten in den letzten Jahrzenten.

Toll

Vielleicht können dann ja langsam mal alle Nationen der Welt ein gemeinsames Raumfahrtprogramm gestalten, dann könnten Milliarden Dollar/Euro eingespart werden, die woanders dringender benötigt werden (z.B. nicht in der Rüstungsindustrie). Aber die Menschheit ist ja leider zu blöde um miteinander zu arbeiten, es geht immer nur gegeneinander mit Neid und Gier. Vielleicht werden in tausenden Jahren Wesen die Erde besuchen und befinden, dass die Dinosaurier durch einen Kometen und die Menschen durch Egoismus, Hass und Gier ausgerottet wurden.

re von Peter Meffert 19:41

Na ja,es ist ja so,daß es etliche Länder gibt,die sich dem (autoritären) Belt und Road-Programm angeschlossen haben.Die USA und manch andere kriegen Schnappatmung......

Der marxistische Ökonom Vladimiro Giacche hat einiges zu China geschrieben.

@ Möbius (17:58)

"Historiker haben es vorhergesagt:

Das 20. Jahrhundert war amerikanisch, das 21. wird chinesisch sein !"
------
Und in den 2160ern wird es chinesische Hippies geben? Oder wie ist das mit der Historikervorhersage gemeint? Denn wo Wohlstand sich breitmacht, nimmt man das Leben viel lockerer. In Amerika fing es auch mit Raketen an, und mit den Mondflügen kamen die Blumenkinder. Freuen wir uns, das war schön. Die KP China wird hinzulernen und mehr Farben zulassen müssen.

verstehe die Welt nicht ...

Frage mich nach der Sinnhaftigkeit dieser Raumstationen, vor allem wegen der zum Teil extrem schädlichen, tonnenweisen, ungefilterten Raketenabgasen.

Bevor man hier die Dieselfahrer bzgl. Klimaschutz schikaniert, sollte man zuerst so etwas und Militärmanöver abschaffen.

@17:20 von DeLinksstaat

"Astronauten heute noch ins All zu schicken ist fast das Sinnloseste, was es geben kann. Man denke nur an die ISS."

Sie haben sich offensichtlich herzlich wenig mit der Forschung auf der ISS beschäftigt.

>> Die Bauherren aus den USA, Russland, Japan, Kanada sowie aus zehn Mitgliedsstaaten der Europäischen Weltraumorganisation ESA (Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Italien, Niederlande, Norwegen, Schweden, Schweiz und Spanien) unterstrichen ihre Entschlossenheit, die Station mindestens bis zum Jahre 2020 weiter betreiben zu wollen.<<

Dies ist doch mal eine schönes Beispiel für internationale Zusammenarbeit.
Natürlich bleibt die Gefahr, dass die Weltraumtechnik als solche von größenwahnsinnigen Machthabern missbraucht wird.

@Duzfreund

Da haben sie recht, aber für viele Menschen gilt: Rede- und Pressefreiheit sind nett, aber vor allem brauche ich was zu essen und sauberes Wasser. Chinas System hat hunderte Millionen Menschen in wenigen Jahrzehnten aus bitterster Armut geholt. Der Gewinn an Lebensstandard und Lebenserwartung ist beispiellos. Das sehen natürlich viele als Beweis der Überlegenheit des Chinesischen Systems.

18:42 von DerVaihinger @Möbius, 18.05h

"Und wieviel davon ist Eigenentwicklung?
Firmen aufkaufen und die fertig entwickelten Produkte nachbauen ist etwas anderes, als alles können."

Stimmt. Aber warum sollte man alles neu erfinden? Man lernt sehr viel durch Nachmachen und entwickelt dabei durchaus auch eigene neue Ideen. Was allerdings nicht heißen soll, dass ich den Ideenklau (durch wen auch immer) begrüße. Aber den gibt's ja auch schon auf ganz kleiner Ebene, z.B. an unseren Universitäten.

@ Sisiphos3 (19:51), Re

>>Demokratie<<
"wenn sie glauben das bringt Vorteile für´s Land
weil mit dem europäischen Individualismus konnten die die letzten paar tausend Jahre wenig anfangen"
------
Lesen Sie was ich um 20:16 schrieb (die 2060er meine ich natürlich). Das mit der Demokratie glaube ich nicht, ich weiß es. Sie nicht? Würden Sie sich derzeit als chinesischer Staatsbürger in China wohler fühlen. Oder wie wärs mit Magdeburg im Mai 1631? Wir konnten ebenfalls mit Demokratie tausende Jahre lang nichts anfangen, ging nicht. Glauben Sie, Chinesen sind anders als wir, können und wollen mehr Zwang vertragen als wir?
Manchmal frage ich mich, ob Sie wirklich wissen, wofür der Name Sisyphos einst stand. Meiner Meinung nach für Weisheit und ständiges Bemühen, nach Ansicht A. Camus damit auch für Individualismus und Glücksempfinden, trotz, gerade ob der Mühe (mit dem Felsen). In China wird es Demokratie geben, und sie wird dem Lande und den Menschen dort (uns auch) von Nutzen sein.

@19:17 von Sasquatch @ DeLinksstaat

"Ich will jetzt keine Diskussion über den ökonomischen Nutzen der ISS anfangen. Ich glaube daran, dass Grundlagenforschung, wie sie auf der ISS betrieben wird, selbst dann noch wichtig ist, wenn die Ergebnisse erst in 100 Jahren messbar werden."

Darf ich ein konkretes Beispiel (nur eins von vielen) anfügen? Bisher hat man zumindest schon folgendes festgestellt: In der Petrischale auf der Erde wachsen Krebszellen zweidimensional. In Schwerelosigkeit (ISS) dreidimensional, also so, wie in Lebewesen. Man erhofft sich dadurch ein besseres Verständnis des Tumorwachstums.

"Die Station mag vielleicht keinen Physik- oder Medizin-Nobelpreis vedienen, den Friedensnobelpreis verdient sie aber auf jeden Fall!"

Wie wahr!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: