Ihre Meinung zu: Maßnahmen gegen Corona: Merkel rechnet mit höheren EU-Beiträgen

25. April 2020 - 13:32 Uhr

Bundeskanzlerin Merkel hat den Zusammenhalt Europas in der Corona-Krise beschworen. In ihrem Video-Podcast sagte sie außerdem, Deutschland sei bereit, höhere EU-Beiträge zu zahlen als bislang geplant.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Solidarität kostet eben nunmal

Lippenkenntnisse zur EU alleine reichen nicht.

Mir ist die EU als politisches und kulturelles Fundament des Kontinents wichtig, von daher sehe ich es als Selbstverständlichkeit an, diese Krise auch finanziell gemeinsam zu bewältigen.

Ich will nicht, dass uns Deutschen innerhalb der EU eine Art "finanzielle Apartheitspolitik" vorgeworfen wird.

Also schon mal gut, dass die Kanzlerin da jetzt den richtigen Ton setzt und nicht nur das "Njet" zu den Corona-Bonds vor Ostern hängenbleibt, während Italiener und Spanier wochenlang noch nicht einmal einen Fuß vor die Türe setzen durften.

Ich bin nicht bereit

Ich bin nicht bereit dem Bürokratiemonster EU mehr Geld zu geben. Ich bin für Europa aber nicht für die Europäische Union. Ich bin auch nicht dafür, dass man die Schulden der anderen auf uns oder mich abwälzt und damit längst fällige Bankrotte und Insolvenzen verschleppt, egal ob man das Coronabonds oder anders nennt. Das es teurer wird war ja durch den Austritt der Briten schon längst klar. Ob es ein paar Milliarden oder gar Billionen sind kann der Normalbürger sowieso nicht zuordnen.

EU Beiträge

Höhere EU Beiträge hätten wir sowieso bezahlen müssen schon allein wegen dem Wegfall der Beiträge aus England also ganz unabhängig von Corona.
Und wenn Fau Merkel den Zusammenhalt der EU beschworen hat, sollte sie sich erst mal selber an die Nase fassen. Denn an dem derzeitigen Zustand der EU ist sie nicht ganz unschuldig.

Brexit-Kosten

Damit wären also auch die Brexit-Kosten verwurstet. Verständnis wg Corona-Solidarität ausgenutzt, um diese Kosten zu verschleiern. Wahrscheinlich werden nicht mal mehr die 50Mrd von den Briten eingefordert - die haben's nach Corona auch sooo schwer, dass sie nicht mal mehr verhandeln können? Das läuft momentan auf einen NoDeal-Brexit hinaus. Aber man sieht ja schon die Vorteile des "get back control" bei der akt. Krise, gell?

Na gut

das ist Ihre Meinung, und wahrscheinlich auch die Meinung einiger Politiker, wäre schön, mal die Bürger zu fragen.
Wir haben jetzt in der Viruskrise viel Geld locker gemacht, das muss auch wieder reinkommen.
Zusätzlich werden noch teure Flieger in den USA gekauft, wenn die Artikel stimmen.
Dann noch mehr Geld an die EU zahlen, Herr Söder will Prämie für Ökoautos, sehr hoch.
Um nur mal ein paar Dinge aufzuzählen, die Liste und Ideen sind ja noch viel länger.

Wie hoch soll der Schuldenberg werden, den der Steuerzahler abtragen muss, und wie soll das geschehen ?, wer wird extra belastet.
Eine Gruppe hat ja schon Steuersenkung durchgesetzt, langer Wunsch der FDP.

Das alles wirft Fragen auf, wo es keine Antworten gibt, vorher wurde um jede einzelne Milliarde gerungen, spiel jetzt keine Rolle mehr.

Also fehlen jetzt auch mal ein paar Antworten, wie und wer den Berg abtragen soll.
Wäre doch nett, wenn der Bürger das mal erfahren dürfte.

Ich will jetzt ganz laut zur

der Entscheidung Großbritaniens klatschen. Alles richtig gemacht !

War das was wir wollten?

Wie wäre es, jetzt eine Bestandsaufnahe der EU zu machen. Was habe sich die Gründungsväter vorgestellt und was ist daraus geworden. Wächst wirklich eine Gemeinschaft heran? Stimmt, wir haben seit 75 Jahren Frieden in Europa, aber reicht das als Begründung für die Existenz der EU? Nach meiner Meinung reicht die aktuelle Situation der EU nicht um dieser Organisation ein Daseinsrecht zu geben. Neue Ziel, aus den Fehler lernen oder die EU abwickeln.

Nun ja

60% aller Krankenbetten in Bayern sind im Moment leer - warten auf die Pandemie. Wir brauchen die Milliarden für die Kliniken

Maßnahmen gegen Corona:Merkel rechnet mit höheren EU-Beiträgen..

Merkel "beschwört den Zusammenhalt der EU",so heißt es in dem Artikel.
Ja,sie kennt sicher die Meinungsumfragen in Italien.Nach denen haben China(52%) und Russland(32%) ein weit höheres Ansehen bei der Bevölkerung als Deutschland(ablehnend 45%).
Und die Hälfte soll dort schon für den Austritt sein.
Die Bundeskanzlerin weiß um die hohen Exportüberschüsse und um die Gefahr für sie.

Das ist nichts anderes als ein Eurobond

den die Kanzlerin ja angeblich ablehnt.
Das Kind bekommt einen anderen Namen und schon ist alles akzeptabel.
Das ist Betrug an der dt. Bevölkerung.
Wie immer entscheidet sie wie ein Autokrat.
Die Absolutheit und Alternativlosigkeit ist nahe eines Absolutismus anzuordnen.

Wenn das Parlament und andere Institutionen einer Demokratie nur noch Scheinobjekte werden, erinnert mich das an zwangsläufig an einen gefährlichen Regenten, der völlig abgehoben meint, er sei das Zentrum.

Leider unterstützen die Medien die Kanzlerin derart, dass sie wahrscheinlich gar nicht anders kann, als zu glauben, sie sei ein Sonnenkönig.

Wer fragt noch den Souverän, das Volk?

Verbrennen wir doch gleich das Geld.

Denn sehen wir mal wie es immer war. Wurden vor allem in denn südlichen EU Staaten die EU Gelder immer dafür ausgeben wo für sie bestimmt waren? NEIN und so wird es auch jetzt sein. Bei denn kommenden Geldern wäre es zu 100% Nötig zu kontrollieren ob sie auch für denn richtigen Zweck verwendet werden. Nur das wird nicht passieren. Außerdem müssten die südlichen EU Staaten entlich mal echte Reformen starten. Nur das wird auch nicht passieren. Italien z. B. Lebensarbeitszeit 52 Jahre, durchschnittliche Rente bei Männern 1700Euro, in Deutschland 58 Jahre und 1400Euro. Es wird sich nichts ändern, warum lassen wir uns das nur gefallen? Traurig!

Medizinisch ist die Krise praktisch vorbei

Die Zahlen werden noch etwas ansteigen, etwa auf 180.-190.000 bis zum 30.04., dann wird ein Plateau erreicht werden mit nur noch täglich niedrigen zwei- bis dreistelligen Neuinfektionszahlen.

Allerdings wird die Krise wirtschaftlich noch sehr lange nachwirken. Bis sich Deutschland erholt, wird es wohl 2023 werden, die Wirtschaftsleistung von 2019 wird wohl nicht vor 2025 wieder erreicht werden können. Bis dahin sind aber die Karten international längst neu gemischt.

große Überraschung

Wirklich, ist ja kaum zu glauben! Die nötigen Milliarden zur Rettung der mutwillig zerschlagenen Wirtschaft werden zu höheren EU-Beiträgen führen? Wie konnte das denn passieren?

Vermögensfrage

Die italienische Mittelschicht ist vermögender (Hauseigentum) als die deutsche Mittelschicht. Es wäre eine Umverteilung von unten nach oben. Wenn Merkel ihre CDU statt bei fast 40% bald wieder bei 25% wie Anfang März (oder noch weniger) sehen möchte, macht sie alles richtig.

@ yolo

Die Regierung fragt das Volk ... alle paar Jahre ...

Und wenn Sie allen Ernstes die jetzt beschlossenen Gelder für Eurobonds halten, haben Sie offensichtlich mindestens eines von beiden nicht verstanden.

Der Rest Ihres Kommentars ist so an der Realität vorbei, dass ich ihn einfach für sich stehen lassen möchte. Sie disqualifizieren sich selbst mit solchen Äußerungen.

Verbrennen wir doch gleich das Geld.

Denn sehen wir mal wie es immer war. Wurden vor allem in denn südlichen EU Staaten die EU Gelder immer dafür ausgeben wo für sie bestimmt waren? NEIN und so wird es auch jetzt sein. Bei denn kommenden Geldern wäre es zu 100% Nötig zu kontrollieren ob sie auch für denn richtigen Zweck verwendet werden. Nur das wird nicht passieren. Außerdem müssten die südlichen EU Staaten entlich mal echte Reformen starten. Nur das wird auch nicht passieren. Italien z. B. Lebensarbeitszeit 52 Jahre, durchschnittliche Rente bei Männern 1700Euro, in Deutschland 58 Jahre und 1400Euro. Es wird sich nichts ändern, warum lassen wir uns das nur gefallen? Traurig!

Jetzt erfolgt

die Gleichstellung der EU Staaten. Die "armen" Länder werden reicher, die "reichen" Länder werden ärmer. Das war schon immer der Plan der EU, sonst kann der Euro nicht funktionieren.

EU Subvention

Frau Merkel will der EU mehr Geld geben, damit Länder, die mit dem Geld, welches Sie zur Verfügung haben nicht auskommen.
Aber wir hier in D können ja bis 80 arbeiten, damit die Italiener / Franzosen etc mit 50 in Rente gehen können.
Ich mache hier den Vorschlag, damit jedes deutsche Bundesland und die EU mit dem Geld, welches Sie einnehmen, auskommen muss. Ich kann ja auch nicht mit dem schmalen Einkommen der Bundeskanzlerin kalkulieren.

Re Yolo

Richtig. Genau deshalb soll die sogenannte Pandemie auch andauern damit durchregiert werden kann.

@ Möbius

Wieso teilen Sie Ihre Zahlen eingentlich nicht dem RKI mit?

Da Sie sie als Tatsachen darstellen und es sich ja offensichtlich nicht nur um Spekulationen Ihrerseits handelt, können Sie sie sicherlich zweifelsfrei belegen.

Der Dank aller Bürger wäre Ihnen sicher.

14:01 @Karin Mustermann

Etwas verfrüht, Ihr Klatschen.
Es kann nämlich noch nicht abgesehen werden, wie GB aus de Wirtschaftskrise wieder herauskommt.

@ Schneckenmaus

„Mutwillig zerschlagenen Wirtschaft“?

Es würde mich ehrlich interessieren, was Sie denken, aus welchem Grund irgendein Politiker soetwas tun sollte. Und dann auch noch alle auf einmal?

Tja, es zeigt sich mal wieder

rausgehauen sind Milliarden immer schneller als erwirtschaftet. Ich will jetzt sicher nicht nötige Hilfs- und Konjunkturmaßnahmen verteufeln- aber weit weg vom tatsächlichen Wirtschaften in den klimatisierten Büros in Brüssel lässt sich mit leichter Hand verteilen. Die Konsequenzen tragen Andere. Und das Bequemste dran ist- es gibt quasi keine demokratische Kontrolle, kein kritisches Hinterfragen der Medien, Widerspruch wird nicht erlaubt

14:01, wenigfahrer

>>Wir haben jetzt in der Viruskrise viel Geld locker gemacht, das muss auch wieder reinkommen.<<

Ich habe kein Geld lockergemacht.

>>Wie hoch soll der Schuldenberg werden, den der Steuerzahler abtragen muss, und wie soll das geschehen ?, wer wird extra belastet.<<

Es wird niemand extra belastet, da der Schuldenberg nicht abgetragen werden muss.

>>Das alles wirft Fragen auf, wo es keine Antworten gibt, vorher wurde um jede einzelne Milliarde gerungen, spiel jetzt keine Rolle mehr.<<

Da vorher sparsam gewirtschaftet wurde, kann jetzt in der Krise Geld in die Hand genommen werden. Der klassische keynesianische Ansatz. Deficit spending.

>>Also fehlen jetzt auch mal ein paar Antworten, wie und wer den Berg abtragen soll.
Wäre doch nett, wenn der Bürger das mal erfahren dürfte.<<

"Der Bürger" sollte verstehen, daß Staatsschulden nicht abgetragen werden. Das wurden sie noch nie. Sie sind eine sichere Geldanlage. Auch für Sie oder mich.

VW wird keine großen Rabatte geben

Denn die machen in China ihr Geschäft.

Der Staat wird sich ganz neue Dinge einfallen lassen müssen, den Konsum in D wieder in Schwung zu bringen.

Und das dürfte schwierig werden (wg. „neu“).

Unfähig

Tut mir leid.Nach Ihrem Alternativlos in der Finanzkrise geht es also Alternativlos weiter.Nein Fr.Merkel,Sie haben keine Vision für die Zukunft und auch keine irgendwie vermittelbar Impulse für Europa.So wird Europa krachend auseinanderfliegen.Von einer Deutschen Kanzlerin erwarte ich mehr.

14:14 von Christian1966

Es ist ja nie verkehrt, jede Medaille von beiden Seiten zu betrachten. Sie haben beschrieben, wie einige Deutsche Italien betrachten - es ist recht interessant, wie die Italiener uns sehen. Daher hier mal einen Link vom spiegel von gestern:
https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/corona-krise-und-euro-bonds-d...

@ 14:01 von Karin Mustermann

UK hat irgendwas richtig gemacht? Sie denken offensichtlich nur in Wochen, noch nicht einmal in Monaten. Den der eigentliche Brexit kommt erst am 1.1.2021. Bis dahin dürfen all die EU-Bürger noch im NHS arbeiten (ohne die würde der NHS noch mehr zusammenbrechen, als er jetzt ohnehin tut). Deren Engagement wird noch schnell ausgenutzt und ab dann werden alles Briten deren Jobs übernehmen. Oder auch nicht. Johnson versucht gerade, auf der Corona-Welle reitend, seinen harten Brexit durchzusetzen. Ohne jeden Skrupel. Ähnlich wie Erdogan und Putin hat er jetzt nämlich eine Ausrede für das schon vorher feststehende kommende Disaster: Corona. Ohne Corona wäre ja alles ganz toll gelaufen. Die EU wird hingegen zeigen, dass man auch Corona überstehen kann, ohne in oligarchische oder autokratische Systeme übergehen zu müssen (mit Ausnahme von Ungarn, da will man es innerhalb der EU probieren).

gutes Zeichen

Mich hat der Unmut in der Kommentarsektion dazu ermutigt, meiner Meinung auch einen Platz zu geben. Ich befürworte diese Haltung zutiefst. Aus zwei entscheidenen Gründen: Erstens ist über Nationalgrenzen überbrückende Solidariät in solchen Zeiten äußerst wichtig, denn auch wir würden Hilfe von uns Nachbarn erwarten, wenn es uns so schlecht ginge wie Italien und Spanien. Zweitens ist es nationales Eigeninteresse, dass die europäische Wirtschaft schnell wieder an Fahrt gewinnt, denn nur so können wir unseren eigenen Wohlstand sichern.

14:01, Karin Mustermann

>>Ich will jetzt ganz laut zur
der Entscheidung Großbritaniens klatschen. Alles richtig gemacht !<<

Ach wirklich?

Dann lesen Sie doch mal hier:

"https://www.handelsblatt.com/politik/international/coronakrise-grossbritannien-droht-schwerste-rezession-seit-dem-17-jahrhundert-doch-der-lockdown-bleibt/25762390.html?ticket=ST-392815-yCOHMaFJQxCy56yAAFPo-ap1"

14:11 yolo

"Das Kind bekommt einen anderen Namen und schon ist alles akzeptabel......."

kann ihrem Beitrag zustimmen.
Diese Methode (ausgetüfftelt von einem gut dotierten Beraterstab) ist das Erfolgsrezept von Frau Merkel.

Und wieviel von denMilliarden an Orban und nach Polen ?

Auch einige ins korrupte Rumänien, Bulgarien und Kroatien?
Die Gefahr dass die Wertegemeinschaft EU auseinanderfällt scheint immer größer zu werden.
Die Chinesen und Trump werden sich freuen.

@ Karin Mustermann

Das können Sie sich im sicheren Deutschland auch erlauben.

Mich würde mal interessieren, wieviele Britten in fünf Jahren noch mitklatschen werden. Erst wurden sie während der Kampagne durch ihren jetzigen Premier belogen und mit falschen Behauptungen zum Austritt überredet, jetzt sabotiert Johnson nach Meinung vieler Beobachter die Austrittsverhandlungen, um die wirtschaftlichen Konsequenzen des Brexit der Corona-Krise, die die Britten auch wegen des Handelns ihres Premiers bislang deutlich härter getroffen hat, als uns, zuschreiben zu können und in den nächsten Jahren werden sie merken, was es heißt, wenn Absatzmärkte wegbrechen, Erntehelfer fehlen und die Firmen und damit Arbeitsplätze abwandern.

Aber da werden Sie immer noch in Deutschland sein und von den Konsequenzen wahrscheinlich nicht betroffen werden.

In der Situation ist es einfach, zu applaudieren. Sie müssen es nicht ausbaden.

Well done

um 14:01 von Karin Mustermann

"Ich will jetzt ganz laut zur
der Entscheidung Großbritaniens klatschen. Alles richtig gemacht !"

Da wird Sie aber kaum jemand hören wegen der lauten Kühlmaschinen für die vielen Toten durch das kaputtgesparte Gesundheitssystem der Brexiteers und wegen der vielen lauten Rettungswagen und nicht zu vergessen wegen des lauten Schweigens derer, die den Wahnsinn dieses kostspieligen Ausstiegs aus der ausgepressten Moneymachine jubelnd mitgemacht haben.

So werden Milliarden verpulvert

das sind halbgare Aussagen. Zahlt nur D mehr oder auch andere? In welchem Verhätnis zahlt D bzw. eventeull andere mehr? Sidn das Schenkungen?
Ich glaube, die Corona - Sitution ist für vilee jetzt endlich der Hebel anderer Staaten , um direkt an das Geld des deutschen Steuerzahlers zu kommen. Solidarität ist das Zauberwort.

Das war wir schon klar

"" In einer solchen Situation sei Europa noch viel wichtiger als in ganz normalen Zeiten, sagte Merkel. Es werde "darauf ankommen, in den nächsten Wochen und Monaten zu zeigen, dass wir zusammengehören, dass wir die Schäden, die wirtschaftlichen Folgen dieser Krise aufarbeiten werden und dass wir alles erreichen wollen, damit Europa in dieser Situation zusammenwächst ""
#
Das Kind hat nur einen anderen Namen.War es einmal Euro Bonds oder Corina Hilfen. Wie heißt es doch immer,Deutschland ist ein wirtschaftlich starkes Land dann können wir es auch schultern. Läst endlich profitieren wir auch wie kein andres EU Mitgleid am meisten davon.

Wurde das Volk befragt?

Merkel: "Deutschland sei bereit, höhere EU-Beiträge zu zahlen als bislang geplant." - Und woher weiß sie das? Ist sie oder vielleicht auch die Regierung Deutschland?

14:02, Schaefer

>>War das was wir wollten?
Wie wäre es, jetzt eine Bestandsaufnahe der EU zu machen. Was habe sich die Gründungsväter vorgestellt und was ist daraus geworden. Wächst wirklich eine Gemeinschaft heran? Stimmt, wir haben seit 75 Jahren Frieden in Europa, aber reicht das als Begründung für die Existenz der EU? Nach meiner Meinung reicht die aktuelle Situation der EU nicht um dieser Organisation ein Daseinsrecht zu geben. Neue Ziel, aus den Fehler lernen oder die EU abwickeln.<<

Das erklärte Ziel der Gründerväter und -mütter der europäischen Einigung, die der Generation meiner Großeltern angehörten, waren die Vereinigten Staaten von Europa. Da dies nicht von heute auf morgen geht, war dies ein Auftrag an die nachfolgenden Generationen. Wir sind noch weit vom Ziel unserer Vorfahren entfernt und haben gefälligst daran zu arbeiten und nicht die Flinte ins Korn zu werfen.

Aber ich vertraue da auf meine Enkelgeneration, die heute Zwanzigjährigen. Wir alten Säcke treten ja bald ab.

Management und Interesse für Deutschland

Also, wir schicken Geld an Länder wo die Bevölkerung pro Kopf mehr Vermögen hat als die Deutschen (Italien, Spanien), die aber mit 55 oder 60 in die Rente gehen dürfen und wo das Steuersystem nicht funktioniert (mann gibt ganz einfach nicht die richtige Daten am Finanzamt). Bitte alles kontrolieren. Stimmt leider..
Trotzdem soll Nord-Europa (D, Benelux, Scandinavien) Geld dahin schieben..
Dazu keine Einigkeit bzgl. Verteidigungs Strategie, ausländische Politiek usw.
Strategen in unsere Regierung?
Tägliche Wahnsinn regiert. Wir bekommen halbe Informationen.
Halbe Wahrheit ist öfters eine ganze Lüge..
Die deutsche Bevölkerung wird nicht korrekt informiert und versorgt.
Persönliche Interesse unser Politiker prevalieren.
Schade! Frau Merkel hat gut angefangen. Seit 5 Jahren schleichen da Fehler ein. Leider zuviele Schleicher um sich heeum statt Personen die eine die Wahrheit sagen (und uns in D). Schönes, stoltzes Land wird ruiniert!

@ Reginald

„Von einer deutschen Kanzlerin erwarte ich mehr.“

Was denn konkret? Was wären Ihre Vorschläge?

Wenn's nur ankommt, wo es hingehört...

Meinetwegen.

Aber wie viel Miete bezahlen die Bürger in anderen Ländern? Wie weil Steuern? Was kostet da Energie? Bezahlen die Menschen da auch Ökosteuer und CO2-Steuer? Sektsteuer für die Kaiserliche Marine? Wann gehen die Leute in Rente?

Wenn schon EU-Länder-Finanzausgleich, dann soll auch anderes angeglichen werden.

@14:23 von fathaland slim

Da vorher sparsam gewirtschaftet wurde, kann jetzt in der Krise Geld in die Hand genommen werden. Der klassische keynesianische Ansatz. Deficit spending.

Dann erfolgt die Belastung in Form der Inflation.

"Der Bürger" sollte verstehen, daß Staatsschulden nicht abgetragen werden. Das wurden sie noch nie. Sie sind eine sichere Geldanlage. Auch für Sie oder mich.

Sie verwechseln Staatsschulden mit Staatsanleihen. Staatsschuldverschreibungen sind nicht das Gleiche wie Staatsschulden.

14:19, Taeler

>>Aber wir hier in D können ja bis 80 arbeiten, damit die Italiener / Franzosen etc mit 50 in Rente gehen können.<<

Was für ein ungeheurer Blödsinn. Man könnte das auch als nationalistische Hetze bezeichnen, die jeglicher realen Grundlage entbehrt.

@ Gilly

Bis zum 1. Quartal 2020 fast Vollbeschäftigung. Eine starke und florierende Wirtschaft, eines der umfangreichsten Sozialsysteme. Eines der besten Gesundheitssysteme. Eines der besten Bildungssysteme. Aufgrund solider Haushaltspolitik einen der größten finanziellen Handlungsspielräume aller Länder.

„Ein schönes, stoltzes Land wird ruiniert!“?

Das sähe dann wohl anders aus ...

Gleich von der Rente abziehen

Tja, Deutschland haut jetzt die Kohle raus. Spannenderweise sagt niemand wo das ganze Geld herkommen soll. Von denen die jetzt vielleicht ihre Existenzgrundlage verlieren sicher nicht.
Zudem wird es durch Steuersenkungen auch erstmal weniger Einnahmen geben.
.
Die Idee wäre also vielleicht mal diejenigen zu belasten, die eigentlich wenig bis nichts auszuhalten hatten: die Rentner.
.
Jetzt gilt es mal solidarisch zu sein und mal auf den eigenen Vorteil zu verzichten. Anstelle die xte Kreuzfahrt zu machen, die ja klimatechnisch eh so eine Sache für die Enkel ist, könnte jetzt die sog "Goldene Generation" für Europa jetzt mal Verantwortung übernehmen.
.
Ja ich weiß, ganz schön viel verlangt, aber wir alle werden nach der Krise wohl etwas weniger haben.
.
Zeit für eine Debatte ist es eh.
.
Alternativ könnte die Kanzlerin mal sagen, wie sie all die Zusagen finanzieren möchte. Also der prekär eher schlecht bezahlten jungen Generation noch mehr aufzuhalten.... Ist so lala.

@jukep, 14:00 Uhr - Klare Strategie der Kanzlerin

Merkel handelt als überzeugte Europäerin, nicht erst in der jetzigen Situation. Deutschland hat der EU eine Menge zu verdanken. Wirtschaftliche Prosperität, kulturelle Vielfalt und nicht zuletzt Frieden. Vor allem mit Blick auf die Trumpschen Handelskriege wird deutlich, dass die EU als starke Wirtschaftsgemeinschaft erhalten bleiben und wachsen muss. Genau das strebt Merkel an. Sie vertritt damit deutsche, aber auch europäische Interessen. Ihr klares Nein zu Eurobonds, also zur Vergemeinschaftung der Schulden steht für eine disziplinierte Haushaltsführung der einzelnen Mitgliedsstaaten gefährden. Die frühere Regierung des Populisten Salvini hatte Italien bereits in ein Chaos gestürzt, indem Mindeststandards nicht eingehalten wurden. Die EU braucht Deutschland, Deutschland braucht die EU. Und die Kanzlerin ist wichtiger denn je.

@ KarlderKühne

Ja, das ist sie als Regierungschefin und aufgrund der der Ablehnung von Volksentscheiden durch unser GG faktisch und im Verhältnis nach Außen in ihrer Funktion als Vertreterin unseres Landes tatsächlich.

Wer sollte für uns sprechen, wenn nicht die durch freie, demokratische Wahlen bestimmten Volksvertreter.

14:09 von Bernd Kevesligeti

«Ja, sie [Merkel] kennt sicher die Meinungsumfragen in Italien. Nach denen haben China (52%) und Russland (32%) ein weit höheres Ansehen bei der Bevölkerung als Deutschland (ablehnend 45%). Und die Hälfte soll dort schon für den Austritt sein.»

Und niemand derer, die für Austritt "sein sollen", denkt daran, dass auch der Rubel nicht rollt, wenn er angerollt kommen müsste, um die immensen finanziellen Schäden in der ital. Volkswirtschaft abzumildern.

Man könnte sagen, der Rubel "kriecht" nicht mal mehr, solange Corona weiterhin so gravierende Auswirkungen auf sehr niedrige Rohölpreise hat, wie sie aktuell sind. "Ganz harter Treffer" für Staatseinnahmen + Volkswirtschaft in RUS. Rohölpreis = 1 Barrel liefern + 100 Rubel drauflegen müssen, damit das Zeug überhaupt noch wer will. Wird nicht auf ewig so bleiben. Aber Corona verschwindet auch nicht morgen.

Volkswirtschaft in CHN "blüht" auch erst mal nicht mehr.
Zu verschenken hat auch Xi keinen Jinping (bzw. keinen Yuan / Renminbi) …

Am 25. April 2020 um 14:27 von Dominik Ancuta

" Erstens ist über Nationalgrenzen überbrückende Solidariät in solchen Zeiten äußerst wichtig, denn auch wir würden Hilfe von uns Nachbarn erwarten, wenn es uns so schlecht ginge wie Italien und Spanien. Zweitens ist es nationales Eigeninteresse, dass die europäische Wirtschaft schnell wieder an Fahrt gewinnt, denn nur so können wir unseren eigenen Wohlstand sichern. "

Ja und auch nein, sind Sie sicher das die Anderen uns helfen würden ?, ausgerechnet uns in Deutschland ?.

Und das mit der Wirtschaft, ist wie mit TARGET2, wir leihen oder schenken Geld, damit dann bei uns Ware eingekauft werden kann, ganz grob ausgedrückt.
Sind Sie sicher, das so etwas auf Dauer funktionieren kann ?.

Davon abgesehen, zeigen die Statistischen Daten, das Deutsche Bürger nicht unbedingt besser dastehen, als in den Nachbarländern.

Das erzeugt neben Zustimmung bei einigen, auch einen gewissen Unmut bei einem Teil der Bürger.
Ganz so einfach ist das alles nicht.

@ Gilly

Mehr Polemik in einem einzigen Kommentar unterzubringen ist schwer möglich.

Solidarität

Frau Merkel beschwört die Solidarität und Einheit Europas. Herzlichen Dank. Fr.Merkel soll sich die Situation hier im Paminaraum an der deutsch-französischen Grenze seit der Schließung der Grenze anschauen.
Das Europa der Bürger ist tot. Es lebe das Europa der LKW, der Banken...... .

14:23, deutlich

>>Tja, es zeigt sich mal wieder
rausgehauen sind Milliarden immer schneller als erwirtschaftet. Ich will jetzt sicher nicht nötige Hilfs- und Konjunkturmaßnahmen verteufeln-<<

Sie tun es aber.

>>aber weit weg vom tatsächlichen Wirtschaften in den klimatisierten Büros in Brüssel lässt sich mit leichter Hand verteilen.<<

Und wieder fallen ein paar Nägel aus dem Stammtisch.

>>Die Konsequenzen tragen Andere.<<

Wer denn? Ich erinnere daran, daß Sie hier schon seit fünf Jahren den unmittelbar bevorstehenden Zusammenbruch des deutschen Sozialsystems vorhersagen.

>>Und das Bequemste dran ist- es gibt quasi keine demokratische Kontrolle, kein kritisches Hinterfragen der Medien, Widerspruch wird nicht erlaubt<<

Im Lockerungs-Thread heute morgen wurde von vielen Foristen lauthals beklagt, daß nicht durchregiert würde und bei den Maßnahmen keine einheitliche Linie festzustellen wäre.

Wer verbietet denn Ihrer Ansicht nach den Widerspruch, und auf welche Weise wird dieses Verbot umgesetzt?

Das Geldsackerl

Die Regierung macht das Geldsackerl auf und aus dem Sackerl des Bürgers verschwindet es...

Wir

brauchen auch eine Dolce Vita Einstellung dann geht es uns besser.

@ Tada

Und wer gibt die Regeln vor? Ihnen ist bekannt, dass jeder Staat schon aufgrund der jeweiligen Historie völlig andere Systeme entwickelt hat, oder?

Wer bestimmt denn dann Steuersätze, Renteneintrittsalter und und und?

Wie harmonisiert man, dass in einigen Ländern Menschen früher in Rente gehen können, dafür aber Sozial- und Gesundheitssysteme nicht so ausgebaut sind wie bei uns?

Wollen Sie in einem italienischen Sozialsystem leben?

14:27, Dominik Ancuta

>>Mich hat der Unmut in der Kommentarsektion dazu ermutigt, meiner Meinung auch einen Platz zu geben. Ich befürworte diese Haltung zutiefst. Aus zwei entscheidenen Gründen: Erstens ist über Nationalgrenzen überbrückende Solidariät in solchen Zeiten äußerst wichtig, denn auch wir würden Hilfe von uns Nachbarn erwarten, wenn es uns so schlecht ginge wie Italien und Spanien. Zweitens ist es nationales Eigeninteresse, dass die europäische Wirtschaft schnell wieder an Fahrt gewinnt, denn nur so können wir unseren eigenen Wohlstand sichern.<<

Dann bleiben Sie doch bitte dabei und lassen sich nicht von den schlecht gelaunten persönlichen Gemeinheiten, die hier gern abgelassen werden, entmutigen. Ich freue mich über jeden, der sich gegen den Versuch der Nationalisten stemmt, die Deutungshoheit zu erlangen.

fathaland slim 14.23

Der klassische keynesianische Ansatz. Deficit spending."
Das ist aber nur die Hälfte sage ich Ihnen als alter Keynesianer! In Boomzeiten sollten nach Keynes die aufgenommenen Schulden wieder abgebaut werden. So ist der Ansatz vollständig! Sie sollten sich mal ernsthaft mit Keynes beschäftigen. Ich habe nämlich im Studium aufgepasst und verstanden;-)
Grüße vom Rockgitarristen an den Blueser;-)

Am 25. April 2020 um 14:40 von MrEnigma

Interessanter Ansatz.

" Die Idee wäre also vielleicht mal diejenigen zu belasten, die eigentlich wenig bis nichts auszuhalten hatten: die Rentner. "

Erklären sie mal Bitte, was sie den 9,1 Millionen Rentnern abnehmen wollen, die unter 1000 Netto liegen.
Was sie wegnehmen, zahlen Sie dann als Mietzuschuss oder Hilfe wieder dazu ?.

Erläutern Sie doch mal was Sie so an Netto jeden Monat haben, dann vergleichen wir mal.
Sie verwechseln wahrscheinlich Pension mit Rente, mir ist kein Kleinrentner untergekommen der Kreuzfahrten gemacht hat.
Es gibt komische Feindbilder und Ideen.

@wenigfahrer, 14:01

Niemand kann die weitere Entwicklung der Corona-Krise voraussehen. Allerdings ist Deutschland wesentlich besser vorbereitet, als der Rest der Welt. Die sparsame Haushaltspolitik zahlt sich aus. Die EU ist für Deutschland und die anderen Mitgliedsstaaten unverzichtbar. Allerdings besteht Reformbedarf. Da kommt die Ratspräsidentschaft von Deutschland Mitte des Jahres gerade recht. Und auch die Klimapolitik muss Teil der politischen Agenda sein und bleiben. Weltweit sind die Probleme gravierend. Vor allem die USA leiden unter den Versäumnissen und Fehlern der Regierung. Deutschland hat es da wesentlich leichter, weil auch in der Corona-Krise besonnen gehandelt wurde.

14:34, KarlderKühne

>>Wurde das Volk befragt?
Merkel: "Deutschland sei bereit, höhere EU-Beiträge zu zahlen als bislang geplant." - Und woher weiß sie das? Ist sie oder vielleicht auch die Regierung Deutschland?<<

Der Bundestag wurde von den deutschen Wahlberechtigten gewählt, damit er eine Regierung wählt, die uns regiert.

Ja, das Volk wurde befragt. Und das wird es alle vier Jahre, wenn es um die Bundesregierung geht. Und dann auch noch alle fünf Jahre zur Landesregierung. Nicht zu vergessen die Kommunalwahlen.

Ja, die deutsche Regierung ist demokratisch legitimiert, was ihr das Recht gibt, für Deutschland zu sprechen.

Abgesehen davon passt mir die passive Rolle nicht, die Sie mit Ihren Sätzen dem Volk zuweisen.

Das Volk muss nicht befragt werden, es äußert sich von selbst.

Demokratie ist kein Buffet, sondern eine Küche.

re von schabernack 14:43

Sie machen sich da Sorgen um andere Volkswirtschaften ? Nach verschiedenen Medien läuft die Wirtschaft in China wieder an.Und Russland kann sich die niedrigen Rohölpreise nach Angaben der zuständigen Minister längere Zeit leisten(große Devisenreserven,niedrige Staatsverschuldung).
Zu der Meinungsumfrage nehmen Sie mal die TAZ oder die Welt.Offensichtlich glauben die Menschen nicht daran,daß der Rubel wegen der immensen finanziellen Schäden durch die Solidarität in der EU rollt.

@Karin Mustermann - Quod erat demonstrandum...

Großbritannien hat, wie Sie meinen, mit dem Brexit alles richtig gemacht...? Zeifel sind angebracht. Das marode Gesundheitssystem war zumindest im Vorfeld der Diskussionen sattsam bekannt und hat sich durch Corona bestätigt, auch die Probleme, die sich künftig mit der Belieferung von Medikamenten ergeben dürften, sind offenkundig. Ich fürchte, dass die Briten noch lange an den Brexit-Folgen knabbern werden, wenn diese dann eintreten. Die Regierung um Boris Johnson scheint bereits jetzt einigermaßen überfordert zu sein. Warten wir es ab, ob Sie mit Ihrer kühnen These recht behalten werden...

14:40, DeLinksstaat @14:23 von fathaland slim

>>Sie verwechseln Staatsschulden mit Staatsanleihen. Staatsschuldverschreibungen sind nicht das Gleiche wie Staatsschulden.<<

Eine Staatsanleihe ist selbstverständlich Staatsschuld und taucht statistisch dort auch auf.

Find ich "toll". Da haben wir

Find ich "toll".
Da haben wir innerhalb der EU Staaten,die finanziell so klamm sind,dass die sich eigentlich €-Multimilliardäre nicht leisten können - aber keine Sorge:
Der deutsche Niedriglöhner wird das schon quer finanzieren...

Nach diesem Motto müsste die Bundesregierung Hartz4-Empfängern eigentlich Yachten schenken & Villen errichten...

->
wäre ja auch hilfreich für die dt. Wirtschaft -
Sicherung von Arbeitsplätzen bei dt. Werften & in der Baubranche...

"Wer soll das bezahlen,

wer hat so viel Geld,
wer hat so viel Pinke Pinke,
wer hat das Bestellt"??????
Europa ja, EU nein danke.
Ach die glücklichen Briten.

@Sternenkind..14:04 Uhr..

"60% aller Krankenbetten in Bayern sind im Moment leer - warten auf die Pandemie"

Wir sind mitten in der Pandemie und niemand weiss wirklich, wie lange das dauern wird..

Andere Foristen meinen hier, das bisherige Ausmaß der Pandemie würde nicht den Shutdown rechtfertigen..

Gegenfrage:
Wieviele Schwerkranke und Tote sollen wir noch verantworten, bevor klar ist, dass das etwas ist, worüber wir besorgt sein müssen.

Thema Europa:
Wir müssen von allen Zahlungen an die anderen Länder ca. 27% an Kosten für uns berechnen..Ob wir das wollen möge jeder für sich selbst entscheiden..

Europäische Solidarität darf kein Lippenbekenntnis sein!

@ Gully, am 25. April 2020 um 13:50:

"Ich bin nicht bereit dem Bürokratiemonster EU mehr Geld zu geben."

Ihnen ist aber schon klar, dass diese Hilfsgelder gar nicht für das "Bürokratiemonster EU" sind, sondern vor allem für diejenigen EU-Länder (also ganz konkret: Menschen!), die von der aktuellen Krise wirtschaftlich und sozial gebeutelt sind!?

"Ich bin für Europa aber nicht für die Europäische Union."

Wie kann man angeblich für (hübsch abstrakt!) Europa sein, aber dann, wenn es drauf ankommt, die konkrete (!) Solidarität mit den betroffenen EU-Ländern verweigern? Aber, wie sagt ein bekanntes Sprichwort doch schon: Beim Geld hört offensichtlich die Freundschaft bzw. Solidarität bekanntlich für viele auf! Traurig, aber wahr! Aber selber die Vorzüge Europas und damit verbundenen Sicherheiten genießen wollen, aber nix dafür tun!

„Merkel rechnet mit höheren EU-Beiträgen“

Hauptsache, diese Beiträge gehen nicht mit unverhältnismäßigen „Belastungen“ für irgendjemanden einher. Dies hier ist also ohnehin Grundvoraussetzung dafür:
[Merkel:] „Klimafragen werde man aber genauso auf der Tagesordnung haben wie Gesundheitsfragen“.

„In einer solchen Situation sei Europa noch viel wichtiger als in ganz normalen Zeiten, sagte Merkel. Es werde "darauf ankommen, in den nächsten Wochen und Monaten zu zeigen, dass wir zusammengehören, dass wir die Schäden, die wirtschaftlichen Folgen dieser Krise aufarbeiten werden und dass wir alles erreichen wollen, damit Europa in dieser Situation zusammenwächst"

Falls das tatsächlich klappen sollte, dürfte es überhaupt keine „wirtschaftlichen Schäden“ geben (für niemanden), sondern dann würde (wird) die Wirtschaft endlich auf einen nachhaltigen Kurs gebracht. Und somit tatsächlich dem Gemeinwohl dienen können.

Da weder Naturgesetze noch Viren Grenzen kennen, logischerweise dem globalen.

14:40 von DeLinksstaat

@fathaland slim:
«Da vorher sparsam gewirtschaftet wurde, kann jetzt in der Krise Geld in die Hand genommen werden. Der klassische keynesianische Ansatz. Deficit spending.»

«Dann erfolgt die Belastung in Form der Inflation.»

Kann sein … muss nicht sein. Zwangsläufig ist das nicht.
Man schaue auf den "Zum-BIP-%-Schulden-Weltmeister" namens JAP.

«Sie verwechseln Staatsschulden mit Staatsanleihen. Staatsschuldverschreibungen sind nicht das Gleiche wie Staatsschulden.»

Das ist richtig. Aber DEU leiht sich ja in der aktuellen Situation kein Geld bei ausländ. Staaten, ausländ. Zentral- / Privatbanken, die dann als zwangsläufig abzutragende Schulden zu Buche stehen.

Ist die EZB, die zur Bewältigung der volkswirtschaftl. Effekte von Corona "mehr neue Euro macht". "Realgeld" dieser virtuellen Euro erhält DEU über Staatsanleihen, die Bürger (andere Staaten) kaufen. Zu sehr niedrigen zu erwartenden Zinsen kaufen.

Prinzip JAP seit … Anno Dazumal.
Immer wieder Katastrophen dort …

@yolo, 14;11 Uhr -Klares Bekenntnis zur EU

Die Kanzlerin entscheidet all diese Fragen nicht alleine, sondern innerhalb der gewählten Bundesregierung. Deutschland ist ein Teil der Europäischen Gemeinschaft und es ist von großer Bedeutung, dass die EU stark ist und wächst. Deutschland übernimmt in Kürze die EU-Ratspräsidentschaft. Gut so! Sie sprechen allen Ernstes von "Betrug" an der Bevölkerung...? Nun, wenn Sie - anders als die Mehrheit der Bundesbürger, den europäischen Gedanken ablehnen, zur Kleinstaaterei zurückkehren und Grenzen schließen wollen, wenn Deutschland seine Prosperität und Wirtschaftskraft aufgeben und in die Zeiten des Kaiserreichs zurückgebeamt werden soll... - dann mögen sie das Handeln der Regierung als unvernünftig oder gar betrügerisch ansehen. Einen "Sonnenkönig" sehen wir aktuell in den USA und in Brasilien. Ebenso erkennen wir die Folgen dieser Regentschaft, die ja von Rechtspopulisten immer als erstrebenswert postuliert wurde. Da lobe ich mir doch unsere deutsche Demokratie.@

14:41 von Adeo60

Deutschland hat der EU eine Menge zu verdanken.
Wirtschaftliche Prosperität, kulturelle Vielfalt und nicht zuletzt Frieden
.
kulturelle Vielfalt ... ob das ein Segen ist ?
dazu kann man auch in den Urlaub fahren !
und wenn man wieder zu hause ist,
befindet man in sich seinem gewohnten kulturellen Umfeld
immer nur Urlaub ödet auf Dauer nur an
Wirtschaftliche Prosperität ?
schafft eher Neid und Missgunst bei den Nachbarn,
wenn jemand aus der Reihe tanzt, besonders tüchtig ist
seinen möglichen Fleiß, die Überstunden sieht man ja seltenst
wohl aber das dicke Auto oder den Urlaub den der sich dann leisten kann
und Frieden ?
also ich habe mit meinem Nachbarn auch keinen Streit
wenn der nicht zum Anliegerfest kommt, oder bei mir im Garten sitzt
warum soll das bei der EU anders sein ?
wobei ... da bin ich mir vielleicht nicht so sicher !
wenn ich mir anschaue wie man auch hier im Thread über die Briten herfällt
"Willst du nicht mein Bruder sein - schlag ich dir den Schädel ein"

Höhere EU Beiträge

Ich bin dafür, mehr Geld in die Hand zu nehmen, um die Folgen der Pandemie EU weit zu meistern.
Aber ich bin auch der Meinung, dass die EU Bürokraten überlegen müssen, wo (in welchen Bereichen) sie sparen können, also den Rotstift ansetzen - es kann nicht nur um höhere Ausgaben gehen!

Demokratie Autograf

Am 25. April 2020 um 14:27 von Autograf
„...Die EU wird hingegen zeigen, dass man auch Corona überstehen kann, ohne in oligarchische oder autokratische Systeme übergehen zu müssen“

Ein Parlament ohne Initiativrecht ist bei Ihnen also demokratisch? Naja jedem seine Meinung.

Meine Oma sang schon immer...

„Wer soll das bezahlen, wer hat das bestellt?“

Die Antwort bleibt die Politik bewusst schuldig.

@Christian1966, 14:14 Uhr - Deutschland braucht Europa

Merkel hat - aus gutem Grund - die Coronabonds, also die Vergemeinschaftung von Schulden abgelehnt. Dass aber eine Solidarität innerhalb der EU bestehen und insbesondere die vorhandenen Rettungsschirme aufgespannt werden müssen, ist klar. Deutschland profitiert wirtschaftlich, mehr als alle anderen Mitgliedsstaaten, von der EU. Investitionen in die Gemeinschaft müssen zweckbestimmt sein, sie sind aber wichtig für die Stabilität des Hauses Europa und damit auch für Deutschland.

14:40 von fathaland slim

nationalistische Hetze
.

es genügt doch auch zu sagen "überzeichnet "
oder stimmt es nicht dass die Renteneintrittsalter in Frankreich/Italien niederer ist als hierzulande
ebenso wie das Verhältnis Rente zum letzten Gehalt

14:41 von Adeo60

Die EU braucht Deutschland

Das ist wohl wahr. Es geht ja nicht nur darum, den Brexit auszugleichen, nein es geht auch um die zusätzliche Aufnahme einiger Balkanstaaten. Die Bereitschaft der EU- Staaten zu noch höheren Zahlungen hält sich in Grenzen. Gerade jetzt, wo die Folgen der Coronakrise nicht annährend absehbar sind.

@Reginald, 14:26 Uhr - Zukunftsfähig

Was erwarten Sie denn von der deutschen Politik? Pauschalurteile und Polemik führen uns da nicht weiter. Fakt ist: Deutschland hat in den vergangenen Jahren eine sparsame Haushaltspolitik betrieben und verfügt über ein tragfähiges Gesundheitssystem. Im internationalen Ranking der sichersten Länder während der Corona-Krise belegt Deutschland weltweit den 2. Platz. Was stört Sie daran...? Welche "Visionen" haben Sie und würden Sie uns diese bitte schildern...?

14:34 von Gilly

„Ein schönes, stoltzes Land wird ruiniert!“?
.
wir sind ja viel
ein stolzes Land aber definitiv nicht !

@Dominik Ancuta - 14:27

"Ich befürworte diese Haltung zutiefst. Aus zwei entscheidenen Gründen:
Erstens ist über Nationalgrenzen überbrückende Solidariät in solchen Zeiten äußerst wichtig, denn auch wir würden Hilfe von uns Nachbarn erwarten, wenn es uns so schlecht ginge wie Italien und Spanien. Zweitens ist es nationales Eigeninteresse, dass die europäische Wirtschaft schnell wieder an Fahrt gewinnt, denn nur so können wir unseren eigenen Wohlstand sichern."

Und - wenn Sie gestatten - Drittens:
Damit gräbt man den populistischen Egomanen das Wasser ab, die ihre Erfolge all zu häufig dadurch ausbauen konnten, wenn sich die EU in wirklich wichtigen Fragen uneinig und unentschlossen gezeigt hat.
Diese Union muss dringend ihre Qualität in puncto Gemeinschaftssinn und Solidarität verbessern. Nur Fördergelder abgreifen und ansonsten undemokratisch herum zicken hat schon genug Glaubwürdigkeit gekostet.

"Deutschland sei bereit..."

Ja, das sagt sich so schön, wenn man selbst von den Bürgern alimentiert wird, und sogar die Diäten ohne Diskussion automatisch angehoben werden. Extra ein Gesetz dafür gemacht.

Liebe Frau Merkel: Ich bin NICHT damit einverstanden, daß von meinen mit 50% besteuerten Einkünften nun Pleitestaaten in der EU finanziert werden.

Sorry. So nicht.

Ich bin etwas erstaunt, dass

Ich bin etwas erstaunt, dass die Kommentarfunktion noch offen ist, da möchte ich die Chance doch gleich nutzen: Die Person Merkel spricht nicht für mich. Sie redet davon, dass "Deutschland bereit ist", noch mehr Volksvermögen an die übergestülpte, demokratisch fragwürdig legitimierte EU zu transferieren. Was aber stimmt: Sie bzw. ihre Regierung ist bereit, dieses Volksvermögen zu verschenken.

14:44, wenigfahrer

>>Und das mit der Wirtschaft, ist wie mit TARGET2, wir leihen oder schenken Geld, damit dann bei uns Ware eingekauft werden kann, ganz grob ausgedrückt.<<

Ja, so werden die Targetsalden gern mißverstanden. Im Grunde geht dieses Mißverständnis auf Hans Werner Sinn zurück. Es wird seitdem breit diskutiert und Sinns Thesen werden unter Volks- und Finanzwissenschaftlern ziemlich einhellig abgelehnt.

Wer sich informieren möchte, kann ja mal "Target Salden Mißverständnisse" eingeben.

Oder diese wissenschaftliche Arbeit hier lesen:

"https://www.researchgate.net/publication/338655859_Die_Target-Salden_in_der_Eurozone_-_Falle_oder_Scheinproblem"

Ein Ei für 320000000000 Mark

Ist Frau Merkel diejenige, die gleichzeitig einen strikten Lockdown befürwortet (also auch wirtschaftlich), und nun bereitwillig hunderte von Milliarden verteilen will, um die zunehmend in gewaltige Schwierigkeiten geratende Wirtschaft zu unterstützen? Das klingt für mich grade wie die Endphase der Weimarer Republik, wo einfach Geld gedruckt wurde. Leider entstehen dadurch keine Waren: "Ein Ei für 320000000000 Mark". Meine Grossmutter kannte das noch. Ich hoffe, ich muss das nicht auch noch kennenlernen. Aber mit Frau Merkel weiter an der Spitze lässt sich dies wohl nicht vermeiden lassen.

Demokrat49

Wenn mann wirklich nur sichselbst als Zentrum der Welt sieht, stimmt ihr Bild.
Leider stimmen ihre Daten nicht. Ich vergleiche Weltweite Daten. Und bzgl. Daten sammeln....D steht weit hinten bzgl. Digitalisierung. RKI bekommt Daten per Fax... Keine Datensammlung von Pathologen. Rentenarmut. Rentner können Krankenversicherung nicht mehr zahlen. Drosten als Topvirologe... mal internationale Publications angeschaut?
Oh.. nach Fehler mit Schweine Grippe und andere Fehleinschätzungen nicht vorne. Lassen wir bitte mal richtig schauen wo wir stehen und sorgen dass wir nach vorne kommen. Zug fährt weiter und hier zulande glaubt mann noch an Zeiten aus dem letzten Jahrhundert..
Realität ist nicht das was im Fernsehen gesagt wirt. Das ist Propaganda

14:01 von Karin Mustermann ... ein Argument...

bitteschön - GB ist allein Zuhause - muss für niemanden als sich selbst Krediete aufnehmen - schauen wir mal ob das günstig wird. Wenn das dann auch so gnadenlos gut gemanagt wird wie die Corona Geschichte, möchte man wohl lieber eine Träne für GB am Bein runter laufen lassen statt so zu tun, als wäre der Austritt ein großer Wurf.

@wenigfahrer um 14:01

Die Vorschläge liegen doch bereits auf dem Tisch: Höherer Einkommensteuersatz, Aussetzung der Soliabschaffung, Vermögenssteuer, höhere Erbschaftssteuer, CO2-Steuer, Finanztransaktionssteuer ...

@Sternenkind, 14:20 - Tumbe Verschwörungstheorien

"Richtig. Genau deshalb soll die sogenannte Pandemie auch andauern damit durchregiert werden kann".
Entschuldigen Sie bitte, aber Sie verbreiten hier wirklich Unsinn! Glauben Sie denn allen Ernstes, dass die Bundesregierung bewusst die Corona-Krise aussitzen will, die Insolvenz von Unternehmen und die Arbeitslosigkeit von Bürgern anstrebt, um "durchregieren" zu können...? Das ist schon verdammt krass, finden Sie nicht auch? Sie verbreiten Verschwörungstheorien der Rechtspopulisten, die leider keinerlei Beitrag zur Bekämpfung der Corona-Pandemie leisten. Im Gegenteil: Durch die Weigerung, im Parlament den gebotenen Mindestabstand einzuhalten und die immer wiederkehrende Behauptung, es handle sich um eine Form von Grippe, hat die AFD ein völlig falsches und gefährliches Signal gesetzt. Die Folgen der Verharmlosung sieht man aktuell in den USA.

14:44 von wenigfahrer

Ja und auch nein, sind Sie sicher das die Anderen uns helfen würden ?,
ausgerechnet uns in Deutschland ?
.
das ist die Frage
als Griechenland in der Krise steckte, die Hilfe nicht floss wie gewünscht
hatte Frau Merkel in Karikaturen nen Schnauzer und ne Armbinde
ebenso wurde an Kriegsschulden erinnert
in Italien ist es kaum anders, da wird gern an den Faschismus erinnert,
nur an den deutschen erstaunlicher weise

14:40 @MrEnigma .. Rentner

" ... sog "Goldene Generation"
für Europa jetzt
mal Verantwortung übernehmen. ... "

Na dann sagen Sie das mal Ihren Eltern und Großeltern.
Meinen Sie nicht, dass diese Generation, die nach dem 2. WK Deutschland bzw. ihre Heimatländer wieder aufgebaut, schwer gearbeitet und für Frieden gekämpft haben, ihrer Verantwortung mehr als gerecht geworden ist?

Sie übersehen außerdem, dass diese Generation sehr wohl unter Corona viel leiden und viele einsam und jammervoll sterben mussten/müssen.

Haben Sie mal daran gedacht, dass Ihre Großeltern Ihre Eltern und Ihre Eltern Sie unter Entbehrungen groß gezogen haben?

Manche Rentner sparen jahrelang, um sich mal einen schönen Urlaub zu gönnen.

Ich weiß ehrlich nicht, was ich zu einer derartigen Anmaßung, Unverschämtheit sagen soll.

14:19 von Taeler ..EU Neustart...

Frau Merkel (und alle anderen) haben, was selbstverständlich war, begriffen, nämlich das es einen Anschub braucht, um aus der Lockdownmatsche heraus und wieder in Fahrt zu kommen. Das das Geld kosten würde war von vornherein klar (vermutlich nur nicht jedem) Das ist von hervorragendem deutschen Interesse, denn wer wenn nicht wir lebt davon, dass andere unseren Scheiß kaufen können.

14:23 von fathaland slim

wenn sie bei ihrem chemiestudium die gleichen argumente vorgetragen haben wie hier, haben sie aber sicher nie einen abschluss erreicht!

Solidarität

Ohne Solidarität und auf den Verzicht auf "Erbsenzählerei" wird es nicht gehen. Ich kenne noch Grenzen mit Schlagbäumen und Kontrollen. Ich kannte noch Onkeln und
Tanten die den Nationalsozialismus " gar nicht so schlecht fanden"...
Nein, dass eine will ich nicht mehr und das andere schon gar nicht! Es lebe Deutschland, es lebe Europa!!

Europäische Schicksalsgemeinschaft

Das Fatale an der ganzen Geschichte ist: Verweigert sich Deutschland der gesamteuropäischen Solidarität, stärken wir damit ungewollt die nationalistischen und Anti-EU-Kräfte in diesen Ländern (siehe Salvini in Italien oder Le Pen in Frankreich, die die EU sowieso von innen her zersetzen und zerstören wollen) und tragen somit langfristig zum weiteren Erosionsprozess der EU bei. Erklärt sich Deutschland hingegen dazu bereit, mehr EU-Kosten auf sich zu nehmen, verschaffen wir der nationalistischen Rechten hierzulande womöglich Auftrieb, mit der längerfristigen Gefahr, dass sich D bei einer Machtübernahme dieser Partei als entscheidender Motor aus der europ. Wertegemeinschaft gänzlich verabschieden würde. So oder so eine teuflische Gemengelage, deren Brisanz vielen noch gar nicht bewusst zu sein scheint. Ich sehe im Moment keinen wirklichen Königsweg, wie man verhindern könnte, dass das EU-Projekt langfristig nicht vielleicht sogar ganz scheitern könnte, falls wir nicht aufpassen!

Demokrat49

Geht nicht um Polemik. Mann soll die Tatsachen ansprechen. Leider bei viele Kommentare nur emotionales blabla.
Geht um Fakten. Die sollte man einbringen und ein Totalpaket für D zusammenstellen..
(geistige-) Gesundheit, soziales Umfeld und Wirtschaft. Polemik wäre wenn mann nur ein Teil heraus zieht und darauf herumstochert.
ps Demokrat49....... es wäre demokratisch um mit eine andere Meinung zu diskutieren. Nicht diffamieren..

@Demokrat49 um 14:18

Ich bin ja nicht dabei, wenn hinter verschlossenen Türen verhandelt wird.
Nach meiner Kenntnis soll ein Fond aufgelegt werden, der nicht rückzahlbare Leistung erbringt. Dieser Fond soll zum Teil auch durch nichtstaatliche Geldgeber finanziert werden. Die werden aber ihr Geld wohl wiederhaben wollen - was bitte ist das anderes als Euro-Bonds, die nicht von den Empfängerländern zurückgezahlt werden?

14:40 von Tada

«Wenn schon EU-Länder-Finanzausgleich,
dann soll auch anderes angeglichen werden.»

Es ist 1. kein prinzipiell-genereller EU-Länder-Finanzausgleich, der nun mit den Hilfsgeldern für wirtschaftlich besonders von Cornona betroffene EU-Staaten geschaffen werden soll.

Und 2. dauerte es bis … so was … 2030 oder 2040 … bis man alles wie Strompreise, Rentenalter, Steuern, & Co. EU-einheitlich angepasst hätte. "Vielleicht ist der Corona ja bis dahin verreckt". Hilft bspw. ITA & ESP aber aktuell in 2020 gar nix …

Und bevor die anderen in der EU nicht auch Extra-Sektsteuer zahlen müssen. Kriegen die gar nix "verbilligt". Nicht mal Wasser ohne Sprudel … oder Kuchen ohne Streusel …

Mal ganz davon angesehen, dass derartige Angleichungs-Öffnungs-Diskussions-Orgien bar von Verstand & Vernunft wären …

14:19 von Dörfler

wie sagte schon früher ein weiser mann? den socialismus in seinem lauf, halten weder ox noch esel auf. jetzt wächst halt zusammen, was zusammengehört. ob wir auch mit 50 in rente gehen dürfen?

14:23 von deutlich

wie offenbar hier auch. viele sind unter quarantäne gestellt

@ 14:20 von Sternenkind

Was ist denn das für eine tolle Verschwörungstheorie? Wenn die Corona-Welle anhält und noch mehr Menschen sterben, dann wählt man CDU? Weil nur CDU Wähler in den Himmel kommen? Oder weil man als Infizierter als Nebenwirkung Langzeitwähler der CDU wird? Was für ein Quark.

@yolo

Ich dachte immer, es sei Verbitterung oder tiefe Enttäuschung dahinter, wie Sie immer über unser Land herziehen, jetzt ist mir klar geworden, dass Sie überhaupt nicht wissen, wie unsere Demokratie funktioniert.
Die Kanzlerin oder der Kanzler bekommt also Ihrer Meinung nach pro Legislaturperiode ein Scheckbuch geschenkt, aus dem er / sie dann nach Gutdünken Zahlungen anweist, die die Bundesbank (oder Sie, Yolo) auszuführen haben. Mal was von Haushaltsrecht gehört? Da ist festgelegt, wer über die Bundesmittel und deren Verwendung entscheidet.
Laut Tucholsky ist die Politik tatsächlich so, wie klein Hänschen sie sich vorstellt. Aber ich bin mir sicher, an jemanden wie Sie hat er bei seinem Bonmot nicht gedacht.

14:34 von KarlderKühne

sie ist deutschland. hat sie doch schon mal gesagt, sonst wäre deutschland nicht mehr ihr land.

Europäisches Sankt-Florian-Prinzip

@ MrEnigma, am 25. April 2020 um 14:40:

"Jetzt gilt es mal solidarisch zu sein und mal auf den eigenen Vorteil zu verzichten."

Mit diesem Satz haben Sie eigentlich selber das beste Argument dafür geliefert, warum Deutschland für die EU soviel Geld "raushauen" sollte!
Aber, meistens ist es ja leider so, dass man Solidarität immer nur von anderen (siehe "Ihre" Rentner, die Sie stärker belasten wollen!) und vor allem FÜR sich selbst erwartet, aber so gut wie nie VON sich selbst!

14:37 von Demokrat49

schaden von deutschland abhalten, vielleicht?

@fathaland slim

>Es wird niemand extra belastet, da der Schuldenberg nicht abgetragen werden muss.<
.
Richtig, da reicht zur Not eine kleine Währungsreform.

re 14:19 Dörfler: Gleichstellung

>>Jetzt erfolgt die Gleichstellung der EU Staaten. Die "armen" Länder werden reicher, die "reichen" Länder werden ärmer. Das war schon immer der Plan der EU, sonst kann der Euro nicht funktionieren.<<

Doch, das kann er nicht, er tut es auch!
Ihre Ängste sind das klassische Nullsummenargument der Unionsgegner, von welcher Union auch immer.

Es scheint Ihnen nicht aufzufallen, aber das Leben ist voll von Widerlegungen Ihrer Argumentation. Wo Sie hingucken, erleben Sie Win-Win-Situationen, d.h. mit jeder „Hilfe“ für einen Anderen helfen Sie vor allem sich selbst! Ein Zusammenleben kann überhaupt nicht anders funktionieren.

Konkret: In der EU haben sich allerdings schon Gleichstellungen ergeben und dies wird hoffentlich beschleunigt weiter gehen. Und nein, dadurch werden die „reichen“ Länder nicht ärmer, sondern reicher. So sehr, dass diesen schon wieder unterstellt wird, sie würden dies „extra“ machen.

Solche häufigen Missverständnisse finden sich also auf beiden Seiten.

unmöglich ...

"Deutschland sei bereit, höhere EU-Beiträge zu zahlen als bislang geplant."

Mit anderen Leute Geld lässt sich leicht freiwillig der große Gönner spielen.

Hoffentlich schafft es mal jemand diese Frau politisch zu stoppen, bevor wir unser letztes Silber verschenkt haben. Wobei, wenn ich den Schuldenberg sehe, was durch die C-Krise dazu kommt, dann ist es ja schon mehr als weg. Und der Steuerzahler muss auf Jahrzehnte hin weiter gemolken werden, Entlastung Fehlanzeige, anständige Rente erst recht.

14:41 von Adeo60

bei ihrem beitrag möchte ich viel, viel mehr essen!

@ 14:11 von yolo

Offenbar haben Sie das Prinzip unserer Demokratie nicht verstanden. Ihr persönliches Empfinden hat keinen Einfluß auf die Entscheidungen der Regierung. Und wenn der Souverän (das Volk) unzufrieden mit der Regierungsarbeit ist, hat das Volk regelmäßig die Möglichkeit, für eine Veränderung zu sorgen. Das funktioniert seit 70 Jahren ganz gut. Was Ihnen vorschwebt, dass eine einzelne Person alle politischen Entscheidungen trifft (also Sie), hatten wir kurz davor. Das nennt sich dann Diktatur. Hat nicht so gut funktioniert.

@Gilly, 14:34 Uhr - Stolzes Deutschland

"Unser schönes, stolzes Land wird ruiniert".
Wie kommen Sie denn auf diese Idee? Deutschland meistert die aktuelle globale Krisensituation sehr gut, wie alle Studien belegen. Und Deutschland kämpft für ein geeintes, starkes Europa, von dem unser Land mehr als alle anderen Länder profitiert. Die Bundesregierung hat hohen Zuspruch in der Bevölkerung, auch wenn dies den Rechtspopulisten ein Dorn im Auge zu sein scheint. Es geht aber um das Wohl unseres Landes und nicht um Ideologien und parteipolitische Kleinkariertheit. Wenn Sie die Regierung der Halbwahrheiten und der Lüge bezichtigen, sollten Sie den Blick besser in die USA richten. Trump wird immer wieder von den Populisten als der Heilsbringer schlechthin gefeiert. Wenn Sie diese Form von Fake-News-Politik in Deutschland etablieren wollen, dann werden Sie auf massive Kritik stoßen. Die USA und Brasilien erleben aktuell ein Chaos, das alle Vorstellungen sprengt. Werden dem nacheifert, hat die Zeichen der Zeit noch nicht erkannt.

EU-Haushalt

EU-Länder, die so gut wie keine Flüchtlinge aufgenommen haben,
sollten höhere finanzielle
Beiträge in den EU-Haushalt zahlen. Wenn
Deutschland die entstandenen Kosten gegenrechnen würde,
müsste dies eine Selbst-
verständlichkeit sein.
Ich würde mir ein gerechtes, angepasstes
Konzept von Frau von der Leyen wünschen. Geben und Nehmen müssen in einer Gemeinschaft
ausgeglichen sein!

Ist Deutschland nicht schon

Ist Deutschland nicht schon immer der Zahlmeister in der EU????
Ich Solidarität in der EU hat noch nie bestanden oder irre ich mich???
Wird zur Zeit nicht die eigene Wirtschaft, vor allem die KMU in Grund und Boden gestampft. Wer hilft diesen???

Maßnahmen gegen Corona ... hinter her...

Maßnahmen gegen Corona - nicht gegen die Folgen des Lockdown - letztlich geht es doch um Geld für die Wirtschaft du nicht um unsere Gesundheit.
Natürlich kreuchen dann alle die Jammerer mit den zugenähten Taschen aus ihren Löchlein, aber mit Gejammer ist die Welt nicht neu zu bauen, sondern nur mit beherztem Zupacken.
Es wird schon gut gehen, was soll es auch sonst. Griechenland hat doch hinreichend gezeigt, das Austeritätspolitik und anhaften (a la King Midas) zu nichts gutem führt.

Kanzlerinnen-Einkommen

@ Taeler, am 25. April 2020 um 14:19:

"Ich kann ja auch nicht mit dem schmalen Einkommen der Bundeskanzlerin kalkulieren."

Das sollt wohl Ironie sein!? Verglichen mit dem Salär anderer Regierungschefs in Europa (geschweige denn, dem, was man in der freien Wirtschaft verdient), ist das Einkommen unserer Bundeskanzlerin tatsächlich als recht bescheiden zu bezeichnen! Ich wollte ihren verantwortungsvollen Job für dieses vergleichsweise geringe Jahreseinkommen jedenfalls nicht unbedingt machen!

@14:23 von fathaland slim

"Der Bürger" sollte verstehen, daß Staatsschulden nicht abgetragen werden. Das wurden sie noch nie. Sie sind eine sichere Geldanlage. Auch für Sie oder mich.
Blödsinnig diese Aussage. Natürlich werden Schulden abgetragen. Die Verschuldung des Bundes sank 2018 um 29,1 Milliarden Euro oder 2,3 Prozent auf 1213,4 Milliarden Euro.

Guter Plan

Klingt nach Marshall Plan. Die EU weiß sicher am besten wo es am dringendsten ist.
Wenn der Erfolg so groß wird wie beim Marshall Plan wird es Italien und Frankreich sicher bald so gut gehen wie Deutschland.

Am Marshall Plan sieht man auch direkt, dass mehr Geld zu besseren Ergebnissen führt.
Deutschland bekam damals 10% der Gelder.
Frankreich 20% und England 25%. Italien 10%.
Und dann standen England und Frankreich bekanntlich doppelt so gut da wie Deutschland. Und Italien bis heute genau so gut wie Deutschland.
Und erst Griechenland. Bekam die Hälfte des Geldes von Deutschland bei etwas mehr als 10% der Bevölkerung. Seit dem geht es Griechenland fünf mal so gut wie Deutschland.

Geld in marode Systeme pumpen hilft. Falls die Daten etwas anderes sagen, vergesst es. Die Theorie ist absolut richtig. Nachweislich.

Deutschland ist bereit

...mehr zu zahlen!
Oh toll Frau Merkel, da bin ich aber froh.
Schön wäre es auch, wenn die anderen Mitgliedsländer mehr in den EU Top zahlen.
Ich hoffe dafür setzen sie sich auch ein.

Corona und die EU

Deutschland verschuldet sich zurzeit in dramatischer Weise und die Rechnung zahlt wieder der Mittelstand. Warum dieser jetzt auch für die Misswirtschaft der Südstaaten zahlen soll erschließt sich mir nicht.

Wenn es richtig teuer wird,

Wenn es richtig teuer wird, dann hat die AfD wieder Grund zum Jubeln....

So sehr ich die Kritik an der irregulären Migration teile, werde ich jeglichen Spaltungsversuchen Europas im Zuge der Corona-Krise entschieden entgegentreten!

Hallo Demokrat49,

das sehe ich etwas anders. Sie, bzw. ihre Partei wurde auf Grundlage eines Wahlprogrammes gewählt. In diesem stand nun aber nichts von höheren Beitragszahlungen.
Wenn der Vorsitzende eines Vereins Ausgaben tätigt, die den im Haushaltsplan beschlossenen bei weitem übertrifft und nicht durch die Satzung gedeckt ist, so handelt er sträflich und kann gerichtlich belangt werden.

@KarlderKühne

Merkel als Kanzlerin repräsentiert die gewählte Bundesregierung. Die Kanzlerin und die von ihr geführte Bundesregierung machen - auch nach Meinung einer großen Mehrheit der Bundesbürger - einen verdammt guten Job. Sie mögen das anders sehen, wenn Sie die EU und den europäischen Gedanken ablehnen sollten. Aber Kleinstaaterei führt in einer globalisierten Welt ins Abseits - wirtschaftlich, kulturell und politisch. Das deutsche Kaiserreich gehört nun mal der Vergangenheit an.

Darstellung: