Kommentare

Mehr als nur sinnvoll

„RKI empfiehlt Corona-Tests für alle Atemwegsinfekte“

Na endlich. Wie soll man weiterkommen, wenn man nicht weiß, woran man ist?

Lockerungen nur, wenn ...

Quatsch! Erst gilt die Frage, WOHER kommen die NEU-Infektionen. Wo sind die Schleudern die Herde? Ganz bestimmt kommen die fast 2000 Neuen NICHT vor der Straße, NICHT von den Bürgern. Und es ist infam, wenn Spahn den Menschen Nachlässigkeit vorwirft - dem ist ganz und gar nicht so! Nur beschleicht mich der Verdacht, dass die Nachlässigkeit bei den PK-Inhabern liegt: was weiss das RKI denn über das Virus? Woran starben die Menschen: an oder mit Corona? Wie ist die Durchseuchung? Nicht mal Stichproben/Prognosen a la Wahl-Barometer gibt es? Was außer MAHNEN haben die gemacht? Ich habe für meinen Verein einen klaren Ramping-up-Plan. Ich weiß genau, wie wir die Etikette einhalten werden und das Risiko maximal reduzieren. Warum weiss das die Reg nicht? Ach, das gibt es? Warum sagen sie uns das nicht! NICHT MAHNEN, ÜBERZEUGEN.

Kanzlerinnenbericht.

"(…) dass Berichte über Masken als gesundheitsschädliche Virus-Brutstätten nicht korrekt sind."

Das waren nicht nur "Berichte". Die Kanzlerin sprach über "Virenschleudern".

Das Institut widerspricht dem also.

Verdammt... wem glauben wir nur?

RKI empfiehlt mal was Vernünftiges

Es geht natürlich noch besser, wenn man auf Trump hören will.

Die neueste 'Kur' von ihm vorgeschlagen:
https://www.bbc.com/news/world-us-canada-52407177
Ausnahmsweise auf englisch wegen der Absurdität dessen.

Da Coronaviren ja Hitze und Desinfektionsmittel nachweislich schlecht vertragen,
schlägt er vor, sich diese doch im Infektionsfall einfach zu spritzen.

Ich denke bald ein Fall für Amtsunfähigkeit nach F60
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_psychischen_und_Verhaltensst%C3%...
kurz: https://is.gd/jde5Ia

Wie soll das gehen?

..wenn wir Pflegekräfte noch nicht flächendeckend getestet wurden?
Sollte man die Testkapazitäten nicht erst mal für uns nutzen, bevor z.B. Fußballer wieder anfangen und viele Tests verbrauchen?

@ 12:53 von Tomy_ED

"Ab wann können Maßnahmen aus Sicht des RKI gelockert werden. Welche Kennzahl muss erreicht werden bzw. über welchen Zeitraum erreicht werden." Ganz einfach: Wenn mehr als 30% der Bevölkerung gegen SARS-CoV-2 geimpft sind, dann können die Maßnahmen weitgehend und dauerhaft gelockert werden. Alles andere sind nur vorläufige Zahlen, bei denen man schauen kann, was man lockern kann, ohne die Ansteckungsgefahr wesentlich zu erhöhen. Man weiß einfach nicht, wie sehr die Neuinfektionszahlen steigen werden, wenn 1000 Leute gleichzeitig durch eine enge Fußgängerzone flanieren oder, wie jetzt in NRW geschehend, 15-20 Abiturienten sich stundenlang freiwillig (!) in eine kleine Schulklasse setzen, um noch ein paar Infos zum Abi zu bekommen - und kein Lehrer und keine Bildungsministerin tut etwas dagegen. Das ist genau das, was Merkel so nervös macht - mich auch. Das Bildungsministerium in NRW zeigt sich mit der Krise völlig überfordert.

@ Tomy_ED

"klare Aussagen sollten auch vom RKI einmal gemacht werden. Ab wann können Maßnahmen aus Sicht des RKI gelockert werden" Am 24. April 2020 um 12:53 von Tomy_ED

*

Woher sollen die das wissen?

Das entscheidet RKI auch nicht selbst - zur Recht.

Es geht nicht nur um mögliche Infektionen mit Komplikationen, sondern ob die Maßnahmen auch wirtschaftlich verkraftet werden können. Es ist jetzt schon in manchen Branchen kritisch bis 5 nach 12.

Jeder Wirtschaftskrise ist für die Gesundheit der Mitmenschen genauso gefährlich, wie eine Pandemie. Schon vergessen, dass sich etliche chronisch kranken Griechen keine Medikamente mehr leisten konnten? Was nutzt die beste medizinische Versorgung, wenn man sie bezahlen kann?

alle Testen ?

Seltsam, jetzt auf einmal alle die Husten testen ? Haben die zu viele Tests übrig ? Im gleichen Atemzug (und im gleichen Bericht der Tagesschau) erklärt das RKI "das man nicht davon zu viel erwarten solle". Warum empfiehlt man es dann? Meiner Meinung nach widersprechen sich diese Aussagen.

Altruistische Maßnahme?

Einen Mund-Nasenschutz ist also eine altruistische Maßnahme? Mir würden noch viele andere altruistische Maßnahmen einfallen, zum Beispiel Wohnungen statt Gemeinschaftsunterkünfte für Geflüchtete/Obdachlose etc., Laptops für sozial schwache Kinder, finanzielle Entlastung für doppelt belastete Eltern und vieles andere mehr.
Seit wann verpflichten wir zu Altruismus (einmal davon abgesehen, dass Altruismus ≠ Pflicht)?

Es ist doch ganz offensichtlich, dass der Abstand das eigentlich wirksame ist. Ich war heute einkaufen in einem Biomarkt. Den habe ich mir mit einer Kundin und einer Verkäuferin geteilt. Wozu also Mundschutz? Das ist doch Schikane und nicht altruistisch. Wer Abstand halten will, kann das auch quasi überall. Ausnahmen (zum Beispiel Physiotherapie) bestätigen die Regel.

Ja dann....

....werden sich Labore und Krankenkassen ja künftig freuen. Manch einer wird dann sicher beim ersten Niesen direkt zum Arzt rennen und einen Test verlangen und für die, die die Tests wirklich brauchen (und da zählt die Bundesliga nicht dazu!) werden die Kapazitäten dann knapp.

Beendet diesen täglichen Beamtentalk!

Diese täglichen Pressekonferenzen des RKI gehen mir langsam massiv auf die Nerven. Das Robert-Koch-Institut hat als steuerfinanzierte Bundesbehörde seine Arbeit zu machen, anstatt sich ständig medienwirksam in den Vordergrund zu stellen. Die Herren Wieler und Schaade mögen ihre Pressekonferenzen schon aus Gründen der von ihnen selbst geforderten Kontaktreduzierung nur an jenen Tagen abhalten, an denen es grundlegend Neues zu verkünden gibt; an allen anderen Tagen würden schriftliche Pressemitteilungen völlig genügen!

13:03, rossundreiter; Kanzlerinnenbericht.

>> "(…) dass Berichte über Masken als gesundheitsschädliche Virus-Brutstätten nicht korrekt sind."

Das waren nicht nur "Berichte". Die Kanzlerin sprach über "Virenschleudern".

Das Institut widerspricht dem also.

Verdammt... wem glauben wir nur?<<

Bevor Sie irgendwem irgendetwas glauben, würde ich an Ihrer Stelle erst einmal an der Lesekompetenz arbeiten.

"Schaade betonte, dass Berichte über Masken als gesundheitsschädliche Virus-Brutstätten nicht korrekt sind: "Dass das Virus sich dort aktiv vermehrt, ist nicht möglich", sagte er. Allerdings sollten Masken nur getragen werden, bis sie durchfeuchtet seien, danach schnell entsorgt oder gegebenenfalls gewaschen werden."<<

Angela Merkel hat gewiss nicht behauptet, daß der Virus sich in der Maske vermehrt. Als Naturwissenschaftlerin weiß sie nämlich, daß Viren sich nicht aktiv vermehren können. Sie werden von Körperzellen vermehrt. Eine Maske ist keine solche. Trotzdem werden durchfeuchtete Masken zu Virenschleudern.

Leider kommt

die Einsicht etwas spät, war natürlich geschuldet dem Materialmangel und der Kapazität.
Alles in der Pflege und Altenheime muss getestet werden, Medizinsches Personal setze ich als Grundlegend voraus.

Und wenn es genug Masken als Material gäbe, wäre die Maskenpflicht auch eher gekommen, der Test beim ausblasen einer Kerze beweist es deutlich, das so eine Maske auch für etwas gut ist, und mit beitragen kann.

Testen -testen und noch mal testen, um die Herde zu finden und zu isolieren, aber eben frühzeitig.

13:00, Gassi

>> Nur beschleicht mich der Verdacht, dass die Nachlässigkeit bei den PK-Inhabern liegt: was weiss das RKI denn über das Virus? Woran starben die Menschen: an oder mit Corona? Wie ist die Durchseuchung? Nicht mal Stichproben/Prognosen a la Wahl-Barometer gibt es? Was außer MAHNEN haben die gemacht? Ich habe für meinen Verein einen klaren Ramping-up-Plan. Ich weiß genau, wie wir die Etikette einhalten werden und das Risiko maximal reduzieren. Warum weiss das die Reg nicht? Ach, das gibt es? Warum sagen sie uns das nicht! NICHT MAHNEN, ÜBERZEUGEN.<<

Was sind PK-Inhaber?

Was gibt es, was sagen "sie" "uns" aber nicht?

Warnung vor "Erdrutsch"! - Oder doch nicht so gefährlich?

Die Legende von Sissa ibn Dahir auf wikipedia macht begreiflich, was exponentiales Wachstum bedeutet.

Wer meint, es treffe nur Alte: Clemens Wendtner, der Arzt, der hierzulande am längsten Erfahrung mit COVID19 hat, berichtete auf Zeit-online.

"Genesene" nach der COVID-19-Erkrankung https://is.gd/0qptvy

Corona-Spätfolgen bei leichtem Verlauf möglich:
https://www.n-tv.de/mediathek/videos/panorama/Corona-Spaetfolgen-bei-lei...

KURZLINK https://kurzelinks.de/hbdm

Neurologische Schäden: https://jamanetwork.com/journals/jamaneurology/fullarticle/2764549?guest...

KURZLINK https://kurzelinks.de/wyv8

Dr. Matthias Baumgärtel (Klinikum Nürnberg) in report-münchen:
„Es sind bei uns im Wesentlichen Patienten ohne relevante Vorerkrankungen gestorben und zwar nicht Patienten, die man als alt bezeichnen würde.“

Falschinformationen... Was?

um 10:05 von LukeSkywalker1978
@grübelgrübel
Zitat: „ Wenn man die Pandemie laufen läßt, gibt es eine „Durchseuchung“ innerhalb 6 Wochen. Da ist nichts mit mehreren Jahren… Von Italien nichts gelernt?“
—————————-

>>Das ist gezielte Falschinformation, die sie hier betreiben.
Eine Durchseuchung dauert laut allen Experten inklusive Drosten mehrere Jahre.
Bitte googlen Sie danach.
Ansonsten ist das Thema hier für mich beendet. Das ist gezielte Desinformation. <<

Prof. Drostens Zitat ist ohne Kontext nichts wert. Er sprach von einer langsamen "Durchseuchung". Diese kann aber nur mit strengen Maßnahmen erreicht werden.

13:04, artist22

>>Die neueste 'Kur' von ihm vorgeschlagen:
https://www.bbc.com/news/world-us-canada-52407177
Ausnahmsweise auf englisch wegen der Absurdität dessen.<<

Die Tagesschau berichtet auch darüber:
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-coronavirus-therapievorschlaege-...

Und trotzdem gibt es noch genügend Leute, die diesen Mann für einen verantwortungsvollen Politiker halten.

>>Da Coronaviren ja Hitze und Desinfektionsmittel nachweislich schlecht vertragen,
schlägt er vor, sich diese doch im Infektionsfall einfach zu spritzen.<<

Jemand sollte Herrn Trump sagen, er wäre infiziert und ihm dann eine Flasche Domestos und eine Spritze in die Hand drücken. Es würde viele Probleme lösen...

Coronazahlen

Ich muss da Gassi Recht geben, wir bräuchten dringend Daten über die derzeitigen Verbreitungswege. Was nutzen die absoluten Zahlen, wenn niemand weiß, wo es hakt, also wo sich das Virus trotz der ganzen Maßnahmen dennoch weiter ausbreitet. Dann hätte man auch verlässlichere Grundlagen für Lockerungen oder Verschärfungen. Der renomierte Virologe Kekule sieht dies im übrigen ebenfalls so und bei den geringen Ansteckungszahlen muss das doch auf die Fläche möglich sein. Auf eine App zu warten kann es nicht sein. Wenn man sich die aktuelle Diskussion diesbezüglich anschaut wird das Ganze ohnehin total vergeigt

Weil hier immer noch

das Märchen verbreitet wird, ohne Maßnahmen würde es auch gehen:

Bei einer gesicherten Infiziertenzahl von im Moment 50.000 und einer Verdoppelungszahl 3 Tage (ist der anfängliche Wert ohne Maßnahmen) ergibt sich eine Infiziertenzahl von 100.000.000 in 6 Wochen. Das ist natürlich ein theoretischer Wert, da der Verdopplungszeitraum nach und nach zunimmt und zum Ende hin die Welle verlangsamt. Dennoch würde in kürzester Zeit jedes noch so gute Gesundheitssystem zusammenbrechen.

@Gassi - Nachlässigkeit "dem ist ganz und gar nicht so!"

Da könnten Sie Recht haben: man hat den Eindruck, dass eine ganze Reihe Teenager nicht nachlässig sind, sondern extra in Parks und an Ecken zusammenglucken, um zu zeigen, wie sehr sie auf Regeln pfeifen. Die haben wahrscheinlich zu viel Trump geguckt.

Auch bei Heuschnupfen?

Mein Balkon ist gelb vom Blütenstaub. Bei den vielen Allergikern jede Atemwegserkrankung testen? Da wünsche ich viel Spaß beim Testen.

Jeder Shutdown kostet

Wenn wir durch das verbreitete Tragen von Masken auch nur einen einzigen der noch anstehenden mehreren Shutdowns einsparen, die noch nötig werden, um erneute Anstiege wieder einzudämmen, sparen wir Millionen, vielleicht Milliarden an Euro. Ich bin sehr froh, dass dies zunehmend verstanden und das Masken tragen im öffentlichen Raum zunehmend normaler wird. Und wenn sich fast alle an die Masken Empfehlung halten, ist es wie bei den Ausgangssperren. Es ist eingepreist, dass einige nicht willens oder in der Lage sind, sich solch sinnvollen Beschränkungen zu unterwerfen. Aber alle Anderen denken für sie mit und kompensieren ihr falsches Verhalten. So ist es auch beim Impfen und beim Ticketkauf im ÖPNV. Einige Schwarzfahrer gibt es immer, aber solange die meisten sich an die Regeln halten, funktioniert's trotzdem.

Impfpflicht?

"Befragt nach einer Impfpflicht für einen möglichen Corona-Impfstoff, an dem derzeit geforscht wird, sagte er mit Blick auf die freiwillige Bereitschaft der Bürger zur Immunisierung: "Ich würde davon ausgehen, dass es keine Akzeptanzprobleme gibt"."

Ich schon.

Einkaufen im Biomarkt

Werte Anna2020,

wie schön, dass es Ihnen in Ihrem Biomarkt problemlos gelingt, den notwendigen Abstand einzuhalten. Versuchen Sie das mal im Kaufland, Berlin-Buch oder im Netto, Lidl oder Aldi um die Ecke; wird auch in der Berliner U-Bahn sehr sportlich. Hat halt nach wie vor nicht jeder das Geld oder die Gelegenheit entspannt durch einen Bio-Markt zu schlendern.
Nein, ich halte einen Mund-Nasenschutz für zwingend geboten und natürlich altruistisch, weil eher Schutz für das Gegenüber. Denken Sie an Jena, seit Einführung der Pflicht zum Mund-Nasenschutz keine neuen Infektionen.

Grüße,
Adrian

14:03, Martinus

>>Beendet diesen täglichen Beamtentalk!
Diese täglichen Pressekonferenzen des RKI gehen mir langsam massiv auf die Nerven. Das Robert-Koch-Institut hat als steuerfinanzierte Bundesbehörde seine Arbeit zu machen, anstatt sich ständig medienwirksam in den Vordergrund zu stellen. Die Herren Wieler und Schaade mögen ihre Pressekonferenzen schon aus Gründen der von ihnen selbst geforderten Kontaktreduzierung nur an jenen Tagen abhalten, an denen es grundlegend Neues zu verkünden gibt; an allen anderen Tagen würden schriftliche Pressemitteilungen völlig genügen!<<

Sie möchten also nicht über den aktuellen Kenntnisstand des RKI, was den Virus betrifft, informiert werden?

Das sei Ihnen unbenommen. Niemand ist verpflichtet, informiert zu sein. Sie brauchen einfach keine Artikel zu lesen, die die RKI-Verlautbarungen zum Thema haben.

Andere Menschen, ich zum Beispiel, möchten sich aber schon über den Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse informieren.

Einverstanden?

@13:04 von Autograf

"Ganz einfach: Wenn mehr als 30% der Bevölkerung gegen SARS-CoV-2 geimpft sind.."
Na dann können wir lange warten. So ganz einfach ist das mit dem Impfstoff nicht, siehe HIV, Hepatitis C, MERS etc. Es konnte bisher noch kein Impfstoff für RNA-Vieren, wie SARS-CoV-2, zugelssen werden. Auch wenn wir die günstigste Variante annehmen, dass die aktuellen Impftests ausgeprochen positiv verlaufen, würde eine Zulassung und ausreichende Herstellung des Impfstoffs über einen Jahr dauern. Sollen die Schüler die ganze Zeit dann zu Hause unterrichtet werden? Auch ein gesplitteter Untericht ist für die Gesamtdauer nicht akzeptabel. Und was soll passieren, wenn kein effizienter Impfstoff in den nächsten Jahren entwickelt werden kann? Letzteres ist sogar die wahrscheinlichste Version.

Viren vermehren sich in Masken nicht, aber Bakterien

Das Coronavirus ist beileibe nicht der einzige relevante Keim, ich denke da zB an Pneumokokken.

Aber irgendwie geht es ja auch wohl garnicht mehr um Fakten, habe ich den Eindruck. Bei der Einführung der Maskenpflicht gab es auch auf wenig betroffene Bundesländer einen großen „Konformitätsdruck“.

Es ist ein bisschen so wie in der Schule in Deutschland. Wer ausschert, wer nicht „spurt“ oder wer „quer-denkt“ hat es schwer und wird diszipliniert.

Das konnte man nun im großen beobachten und das obwohl vorher immer wieder betont wurde dass man „Rücksicht“ auf das sehr unterschiedliche Ausbruchsgeschehen in den Bundesländern nehmen müsse.

Bei den derzeitigen

Bei den derzeitigen Infektionszahlen ist der Weg vollkommen egal. Es sind offiziell 50000 Infizierte, selbst wenn die Dunkelziffer Faktor 10 beträgt, ist es irrelevant.
Viel zu wenige um eine riskante Infektionswelle auszulösen...

Was denn nun?

Erst helfen Masken nicht, jetzt schon. Erst sollte eine Verdoppelungszeit von 14 Tagen erreicht werden, um Lockerungen zu ermöglichen. Als die 14 Tage erreicht waren, musste die Reproduktionszahl auf 1 fallen. Die WHO sagt Westeuropa ist bald über den Berg, die Regierung sagt wir stehen am Anfang der Pandemie. Übrigens im neustem Bulletin zur Epidemie ist ersichtlich, dass sich die Reproduktionszahl bereits seit dem 22.03.2020 stabil um 1 bewegt. Also bereits vor dem Lockdown.

Richtig! Hört auf die Stimme

Richtig!
Hört auf die Stimme der Vernunft,
folgt nicht dem Wunschdenken!
Wir alle wollen, das es schnell vorbei ist,
und das geht am zügigsten, wenn wir jetzt noch etwas durchhalten!
Seid ihr alles Weicheier?
Shoppen kann man im Netz, Kinder spielen auch im Wald, Torsten Sträter hat gestern alles über Schule gesagt, was es zu sagen gibt.
Laßt nicht zu, daß Laschet und Lindner einen zweiten Peak - eine zweite Welle herbeireden.

@Martinus: „Beamtentalk beenden“

Sehr geehrter Herr Martinus,

ich empfehle ganz einfach: abschalten, falls Ihrerseits kein Interesse an den hochinteressanten Lageberichten bestehen sollte.
Ich persönlich bin sehr dankbar dafür, dass wir hier die Chance haben, fachkundig und verständlich informiert zu werden.
Übrigens: Diese Pressekonferenzen sind natürlich auch, wie der Name bereits sagt, für die Pressevertreter wichtig.
Und ob die erwähnten Herren Professoren nun Beamte sind oder nicht, ist für mich unerheblich.
Jedenfalls handelt es sich um exzellente Wissenschaftler.
Im übrigen verweisen sie selbst auf die website des RKI.
Ihnen sowie allen hier gute Gesundheit!
tamara

@ Martinus

„Beendet diesen täglichen Beamtentalk!“

Die PKs des RKI finden Dienstags und Freitags statt.

Macht durchaus Sinn,

nachdem die Ansteckung am Arbeitsplatz aktuell noch gefördert wird. Jena ausgenommen.

@ralena: „Impfpflicht“

Auch ich sehe hier bereits mögliche Einwände gewisser Bevölkerungsteile gegen eine freiwillige Immunisierung.
Aus diesem Grunde plädiere ich bereits jetzt ausdrücklich für eine Impfpflicht.

@ stupid first

Es wird ja nicht zwangsgetestet. Wenn jemand Allergiker ist und die für ihn / sie typischen Symptome hat, besteht keine Veranlassung zum Test.

13:00, Gassi

>> Erst gilt die Frage, WOHER kommen die NEU-Infektionen. Wo sind die Schleudern die Herde? Ganz bestimmt kommen die fast 2000 Neuen NICHT vor der Straße, NICHT von den Bürgern. <<

Ganz bestimmt also.

Sie wissen offensichtlich Bescheid.

Wo kommen die Neuinfektionen Ihrer Ansicht nach denn her?

Denn ich kann mir nicht einmal ansatzweise eine Infektionsquelle vorstellen, die nicht ein anderer Mensch ist, also nicht zu "den Bürgern" gehört.

Bitte klären Sie mich doch auf.

Warum dürfen gerade Abschlussklassen in die Schulen?

Weil die besser Regeln einhalten können, zB Abstands- und Hygieneregeln wie die Maskenpflicht im Schulbus befolgen?

Wenn ich mich an meine Schulzeit erinnere, würde ich sagen, die Jugendlichen sind allerdings auch pfiffiger als jüngere Kinder, Regeln so zu umgehen, dass es niemand merkt ...

Der eigentliche Grund dürfte ein anderer sein: zusätzlich zur erwartbaren Pleitewelle und dem wohl massiven Anstieg der Arbeitslosigkeit möchte man nicht auch noch die langfristigen Folgen ertragen müssen, die der Teilausfall eines ganzen Jahrgangs an Berufsanfängern für die deutsche Wirtschaft haben würde!

Aussagen von Ökonomen jedenfalls, die erst neulich noch von einer wirtschaftlichen Erholung in 2021 mit 2% Wachstum ausgingen, würde ich eher in die Kategorie „Märchen“ verweisen (es ist nicht einmal „Wunschdenken“, denn der Eintritt eines solchen „V-Szenarios“ ist kaum möglich, geschweige denn wahrscheinlich !).

Verbreitungswege?? Da muss

Verbreitungswege??
Da muss ich nur aus meinem Wohnzimmerfenster auf die grosse Wiesen im Wohngebiet schauen...

da werden regelrechte "Corona-Partys" ala Masern-Partys von Eltern mit ihren KLEINEN Kindern zelebriert.
20 Personen auf der Fläche von 2 kleinen Wohnzimmern - davon mindestens 10 Kinder.

Nix dagegen das sich Kinder auf einer Wiese bei dem Sonnenschein austoben...
..aber die Ansteckungsgefahr derart zu ignorieren grenzt schon an absolute Debilität der Eltern!

Zweiter Teil...
..die Krankenhäuser und vor allem die Pflege/Altenheime haben bei weitem noch nicht adäquates Schutzmaterial wie Masken, Kittel usw.
Kein Wunder wenn immer mehr medizinisches bzw. Pflege-Personal erkrankt!

Ja toll - wir haben viele viele Notfall-Betten - nur haben wir immer weniger Betreuer für diese.

@91541matthias 13:04

Zitat: "Wie soll das gehen? ..wenn wir Pflegekräfte noch nicht flächendeckend getestet wurden?
Sollte man die Testkapazitäten nicht erst mal für uns nutzen, bevor z.B. Fußballer wieder anfangen und viele Tests verbrauchen?"

Das ist Ermessenssache, Fußball ist unser Opium für den Bürger, sozialer Frieden ist auch wichtig. Die Psychologie von ein bisschen Normalität ist auch nicht zu verachten. Es kommt auch auf die Umstände an. Wer weiß, vielleicht könnte die Bundesliega eigene Testkapazitäten schaffen, und die Produktion von Tests finanziell forcieren.

Hier wird klar: Herr Laschet

Hier wird klar:
Herr Laschet und Herr Lindner versuchen Politik entgegen wissenschaftlicher Erkenntnis, entgegen ärztlichem Rat zu machen.
Sollten die Fallzahlen in NRW wieder steigen,
sollten beide von ihren Ämtern zurücktreten.
Ob man sie wegen zusätzlicher, vermeidbarer Todesfälle belangen kann, mögen andere Foristen kommentieren.

@13:06 von didi1403

"Seltsam, jetzt auf einmal alle die Husten testen ? "

Also Test, wie erwähnt, bei Husten oder(!) Fieber. Was soll das? Bisher galt Husten und(!) Fieber. Jetzt also schon Testen, wenn ich Fieber und sonst nix habe? Oder Testen wenn ich nur einen Reizhusten (bei dem starken Pollenflug z.Zt. keine Seltenheit!) habe??

@Martinus, 14:03h

"Beendet diesen Beamtentalk" Tägliche PK des Robert Kocht Instituts.

Da stimme ich Ihnen aus vollem Herzen zu. Der Neuigkeitsgehalt dieser täglichen RKI-show geht gegen Null. Natürlich müssen diese Wissenschaftler von Beruf her Bedenkenträger sein. Langsam wäre es aber an der Zeit, neben Infektologen regelmäßig auch mal andere Bereiche wie Wirtschaftswissenschaftler, Psychologen etc. zu den Auswirkungen des lockdowns zu hören.

@ um 14:22 von Lucky_Luke 2

Aber allemal genug um eine zweite Infektionswelle anzustoßen.
Und wieviele Menschen müssen nun erkranken oder sterben, bis die Beschränkungen wieder verschärft werden?

IQ

Menschen sind leicht zu täuschen. Im Grunde weiß niemand ob der Corona-Test funktioniert und auf welchem Qualitätsniveau er funktioniert. Beim nächsten Schritt, der Impfung weiß ebenfalls niemand was die Impfdosis enthält - absolut nichts wird wirklich sicher gewusst. Was bringt die ganze Diskussion auf dieser Grundlage. Nichts! Daher muss der IQ eingeschaltet werden. Die Befehlskette muss untersucht werden. Diese führt zur Finanzkette und dann ist völlig evident was los ist.

@Anna2020 13:07

Zitat: "Altruistische Maßnahme?

Einen Mund-Nasenschutz ist also eine altruistische Maßnahme? Mir würden noch viele andere altruistische Maßnahmen einfallen, zum Beispiel Wohnungen statt Gemeinschaftsunterkünfte für Geflüchtete/Obdachlose etc., Laptops für sozial schwache Kinder, finanzielle Entlastung für doppelt belastete Eltern und vieles andere mehr.
Seit wann verpflichten wir zu Altruismus (einmal davon abgesehen, dass Altruismus ≠ Pflicht)?

Es ist doch ganz offensichtlich, dass der Abstand das eigentlich wirksame ist. Ich war heute einkaufen in einem Biomarkt. Den habe ich mir mit einer Kundin und einer Verkäuferin geteilt. Wozu also Mundschutz? Das ist doch Schikane und nicht altruistisch. Wer Abstand halten will, kann das auch quasi überall. Ausnahmen (zum Beispiel Physiotherapie) bestätigen die Regel."

Danke, mir aus der Seele gesprochen.

PS: Wenn man in Geschäften Einweg-straßen/gänge machen würde, wäre das sicherer als eine fadenscheinige Maske.

@14:22 von Lucky_Luke 2

"Es sind offiziell 50000 Infizierte, selbst wenn die Dunkelziffer Faktor 10 beträgt ..... viel zu wenige um eine riskante Infektionswelle auszulösen."

Ich habe oben schon auf die Legende von Sissa ibn Dahir (wikipedia) hingewiesen, die begreiflich macht, was exponentielles Wachstum bedeutet.

Sissa wünschte sich vom König Weizenkörner. Auf das erste Feld eines Schachbretts wollte er ein Korn, auf das zweite Feld das Doppelte, also zwei, auf das dritte wiederum die doppelte Menge, also vier und so weiter. Der König lachte über die vermeintliche Bescheidenheit des Brahmanen.

Wie es ausging? König Pleite!

14:37, FreeSimon

>>Menschen sind leicht zu täuschen. Im Grunde weiß niemand ob der Corona-Test funktioniert und auf welchem Qualitätsniveau er funktioniert.<<

Doch, Wissenschaftler wissen das.

>>Beim nächsten Schritt, der Impfung weiß ebenfalls niemand was die Impfdosis enthält - absolut nichts wird wirklich sicher gewusst.<<

Natürlich weiß der Hersteller des Impfstoffes, was die Impfdosis enthält.

>>Was bringt die ganze Diskussion auf dieser Grundlage. Nichts!<<

Jemandem, der sie nicht versteht, bringt sie nichts.

>>Daher muss der IQ eingeschaltet werden.<<

Sie meinen wahrscheinlich das Hirn. Da gebe ich Ihnen dann Recht.

>>Die Befehlskette muss untersucht werden. Diese führt zur Finanzkette und dann ist völlig evident was los ist.<<

Von welcher Befehlskette reden Sie? Was meinen Sie mit "Finanzkette"?

14:37 von stupid at first

PS: Wenn man in Geschäften Einweg-straßen/gänge machen würde
.
das heißt wenn ich im Teeregal 2 Schritte zu weit ging
schon bei Messmer Tee stehe und dabei was von Teekanne wollte
muß ich den Gang bis zum Ende weitergehen
den nächsten Gang zurück und wieder in die "Teeregalstraße" einbiegen
und stehenbleiben ist ohnehin verboten, halte ich ja den Verkehr auf

14:08 von Atze Grauer - Warnung vor Erdrutsch

Danke für die Argumente und Quellenangaben.
Ergänzung: Der Medizindekan des Uniklinikums Schleswig-Holsteins in Kiel, Prof. Dr. med. Joachim Thiery, erklärte in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin Spiegel, man befürchte in langfristiger Hinsicht auch negative Auswirkungen von Covid-19 auf das Herz-Kreislauf-System. Er schließt nicht aus, dass das Virus in der Folge auch Herzkrankheiten, wie beispielsweise einen Herzinfarkt auslösen könne.

Der Annahme, dass das Herz durch das Coronavirus dauerhaft geschädigt werden könnte, schließt sich auch Andreas Zeiher, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie, an .

Eine Wissenssendung "Quarks" hat auch Infos zum Thema Langzeitschäden nach COVID-19 gebracht.

@HalloErstmal2 14:32

Zitat: "Hier wird klar:
Herr Laschet und Herr Lindner versuchen Politik entgegen wissenschaftlicher Erkenntnis, entgegen ärztlichem Rat zu machen.
Sollten die Fallzahlen in NRW wieder steigen,
sollten beide von ihren Ämtern zurücktreten.
Ob man sie wegen zusätzlicher, vermeidbarer Todesfälle belangen kann, mögen andere Foristen kommentieren."

Die wissenschaftl. Erkenntnis ist, daß die Reproduktionszahl seit einem Monat, und zwar schon vor dem Shutdown, um Eins war, und Intensiv betten nicht überlastet waren, daß war das Ziel. Vielleicht sollte die Kanzlerin und Herr Söder zurücktreten, wenn sie die Bevölkerung umsonst ihrer Rechte beraubt haben.
Das Virus wird nicht todshutdownd werden. Wie lange sollen wir runterfahren, bis es nichts mehr zum hochfahren gibt? Wir Deutschen sind schon grandios immer das Kind mit dem Bade auszuschütten. Hü oder Hott, dazwischen darf es nichts geben.

RKI empfiehlt Corona-Test?

Sehr gut. Nur haben leider Spahn und Merkel
nichts dafür gemacht und das auch durchzuführen.

Das fängt bei der Bereitstellung ausreichender Test an und höhrt bei der Stuerfinazierung dieser Maßnahmen nicht auf.

Also alles so wie immer.

Geänderte Testkriterien

Da es leider nicht gelungen ist, das Coronavirus von den Alten- und Pflegeheimen fern zu halten - nicht nur in Deutschland - frage ich mich zwischenzeitlich, ob überhaupt die richtigen Personen getestet wurden und werden.
Denn es ist mir unwahrscheinlich, dass nur ein einziger Bewohner eines Alten- und Pflegeheimes, in Wuhan, Südtrirol, in Ischgl, in Norditalien, auf einer Karnevalssitzung in Gangelt oder einem Starkbieranstich gewesen ist. Wenn es um den Schutz der Risikogruppen geht, sind alle, die täglichen Umgang mit diesen Menschen zu tun haben, regelmäßig zu testen. Und zwar auch ohne Anzeichen einer Erkältung.

@ stupid at First @ 91541mathias

Die Testkapazitäten wurden auf über 130.000 Test pro Tag erhöht.

Nach Aussage der Labore bestehen freie Kapazitäten für den Fussballbetrieb und die Liga würde den Betrieb laut Seifert einstellen, wenn die Kapaziäten anderweitig benötigt würden.

Egal wie man zu Geisterspielen oder Fußball generell steht - die Test würden jedenfalls nicht anderen Menschen „weggenommen“ und werden durch die Liga/die Vereine finanziert.

Und dass die Testung von symptomlosen Menschen keinen Sinn macht, hat Prof. Schaade heute ja ausführlich erläutert.

RE: stupid at first um 14:37 @Anna2020 13:07

***Es ist doch ganz offensichtlich, dass der Abstand das eigentlich wirksame ist. Ich war heute einkaufen in einem Biomarkt. Den habe ich mir mit einer Kundin und einer Verkäuferin geteilt. Wozu also Mundschutz? Das ist doch Schikane und nicht altruistisch. Wer Abstand halten will, kann das auch quasi überall. Ausnahmen (zum Beispiel Physiotherapie) bestätigen die Regel."

Danke, mir aus der Seele gesprochen.

PS: Wenn man in Geschäften Einweg-straßen/gänge machen würde, wäre das sicherer als eine fadenscheinige Maske.***

Da braucht nur ein Infizierter vor Ihnen mal kräftig abhusten.

https://www.trendsderzukunft.de
/anschauliche-videos-aus-weimar-und-
finnland-so-verteilt-sich-hustenluft/

Auch wenn Sie sich nicht selbst schützen wollen, können Sie mit den Stoff- und OP-Masken dazu beitragen, andere Menschen nicht zu infizieren, auch mich, wenn`s mal wieder in den Biomarkt geht !

Gruß Hador

@ Willi07

Und das ist der Grund, warum die Politiker auf echte Fachleute hören

Prof. Schaade hat heute ausführlich erläutert, warum das von Ihnen geforderte Vorgehen keinen Sinn macht.

Viele Infizierte tragen das Virus bereits in sich, bevor ein Test positiv verläuft. Das bedeutet, selbst wenn man jemanden testet und der Test fällt negativ aus, könnte er bereits infiziert sein und wenige Stunden später bereits andere anstecken.

Die täglichen Prophezeiungen

und die Verbreitung von Warnungen des RKI sind für mich immer weniger nachvollziehbar. "Masken könnten schützen"? Seit Neuestem, vorher nicht. Flatten the curve, um das Gesundheitssystem nicht zu überlasten? Nachvollziehbar, aber offenbar überholt. R-Wert unter 1? Und wenn schon, es gilt das maximale Horrorszenario aufrecht zu erhalten- warum auch immer. Da darf man gespannt bleiben, was morgen gilt- oder übermorgen. Offenbar bestimmt das RKI die Politik und Deutschlands Zukunft

Coronavirus !

Ja wer steckt sich wo noch an, wenn doch so strenge Beschränkungen bestehen ?????
Das frage ich mich auch allmählich.
Bestimmt gibt es immer noch ganz Unverbesserliche, die dies alles für einen Witz halten, dann all die Verschwörungstherotiker, die eh in Allem mit wirklich Nichts zu überzeugen sind, und dann wären noch die Ober-Chaoten, die gerade extra auf Schmusekurs zu den Infizierten gehen.
Also glauben tue ich weder der Kanzlerin, noch dem RKI. Aber auch andere werben nicht gerade mit einer wirklichen Glaubwürdigkeit, wenn nun in Bayern die Kirchen wieder geöffnet werden dürfen, damit die armen Gläubigen wieder ihr großes Halleluja trällern dürfen. Typisch, aber die Kinder weiter vom Spielplatz fern halten, das nennt sich Politik für alle !!!!

@ Tomy_ED

Danke, es gibt noch Menschen, die klar denken.

@ VfG und Atze Grauer
schon wieder angstgetriebene Panikmache.
Auch Influenza kann schwerwiegende Folgeschäden nach sich ziehen: https://www.lungenaerzte-im-netz.de/krankheiten/grippe/prognose-verlauf/
Trotzdem machen fast alle Menschen die Influenza-Infektionen sogar mehrmals in ihrem Leben durch. Auch hinsichtlich der Letalität liegen die Unterschiede gar nicht so groß. Die Letalität von Influenza wird mit bis zu 0,2% angegeben. Die Gangelt-Studie geht von etwa 0,37%. Aus der New-York-Studie (siehe Tagesschau-Ticker) ist eine Letatlität von etwa 0,4% anzunhemen.

@ werner1955

Wir haben mit die größten Testkapazitäten weltweiten testen weitaus mehr als die meisten Länder.

Unsere Kapazitäten wurden auf über 130.000 Test pro Tag erhöht. Sie sind derzeit ausreichend.

GlaubenSie ernsthaft, dass das durch Geisterhand geschehen ist. Schade, dass Sie das nicht anerkennen können, sondern Ihrer offensichlich generellen Ablehnung der beiden Politiker gegenüber folgen.

um 15:34 von Demokrat49

>>
Und dass die Testung von symptomlosen Menschen keinen Sinn macht, hat Prof. Schaade heute ja ausführlich erläutert.
<<

Das hat er nicht gesagt bzw. Sie haben es falsch verstanden. Prof. Schaade hat sich ausdrücklich zum screening geäußert. Regelmäßiges Testen macht bei dringend benötigtem medizinischen Personal Sinn.

Wenn es keinen Sinn machen würde, wie Sie meinen, dann müsste man ja auch die Fußballer nicht testen.

Altruistische Maskenpflicht

Da fällt mir die Mär von den Lemmingen ein, ich soll also von der Klippe springen, weil eine Maske empfohlen wird, deren Wirksamkeit hauptsächlich aus Glauben besteht? Bakterien scheinen Virologen anscheinend völlig fremd zu sein, denn die Gefahr der Masken geht nicht von der Viren, sondern den Bakterien aus. Die Deurchfeuchtung wird, wenn es jetzt, wenn es warm wird, in kürzester Zeit die Masken unbrauchbar machen.

Wenn man Infektionen und Genesene gegeneinander je nach Quelle aufrechnet, bleibt es bei rund 40-50tausend Erkrankten. Prof. Streeck meinte es gäbe nach den Wissenschaftlern ca. 1,2Mio Erkrankte. Da will ich dann doch entgegen setzen daß die Wissenschaftler bis Ostern mit einen Todesrate bis 20000 rechneten.

Daß die Abstandsregeln in Kraft bleiben halte ich für nützlich und wichtig, die Maske nur bedingt. Auch in Geschäften kann man idR einander ausweichen, im ÖPNV nicht. Das Randthema Maske macht rebellisch. Für Realismus bin ich empfänglich, für mediz. Irrglauben nicht.

um 15:40 von Hador Goldscheitel

>>
Da braucht nur ein Infizierter vor Ihnen mal kräftig abhusten.
<<

Sollen die Masken jetzt Ersatz für die Ellbogenbeugeempfehlungen werden ?

Oh man, was man hier ...

... wieder zu lesen bekommt.

Viel zu testen wurde schon ganz am Anfang der Pandemie von Virologen gefordert, da reichten leider die Kapazitäten nicht, und die Logistik war ebenfalls ein Flaschenhals.

Laut ALM e.V. von KW16 gibt es bei den dort vereinigten Laboren eine Kapazität ca. 640.000 Tests wöchentl. Dazu Krankenhauslabore, Anzahl weiß ich nicht.

Dass Pflegepersonal nicht getestet wurde, mag auch an der Überlastung der Gesundheitsämter gelegen haben.

Wenn jetzt Anzahl der zwingenden Tests (nicht Fußball) diese weiteren Tests auch bei leichten Symptomen ermöglicht, sollten diese auch durchgeführt werden.
Somit kann man auch die Dunkelziffer früherer Infizierter besser abschätzen.

Leider habe ich nichts wieder von der Poolauswertung gelesen, mit der man mehrere Kits gleichzeitig auswerten kann.

@Gassi, woher kommen die Neuinfektionen Ihrer Meinung nach? Nächtlicher Fledermausschwarm?

Eine Maske zu tragen ist nicht unbedingt angenehm, aber gewiss keine Schikane!

Beamtentalk !

Eine Hand, die hilft, wo Not ist, die hilft einfach, und weiß danach, ich habe was bewirkt. Die hat es nicht notwendig, diese Hilfe in großen PK`s der Welt mit zu teilen.
All diese Hände sind für mich die Helden, die ganz selbstverständlich ihren Dienst an Menschen tun, oft sau-mies bezahlt und behandelt werden, die nie öffentlich jammern, sondern die Mitmenschlichkeit in den Vordergrund stellen.
Nur leider gibt es Personen, die kommen ohne großes Palaver vor möglichst viel Publikum nicht aus, weil es reine und überhebliche Narzissten sind.
Ich denke auch, es reicht vollkommen, nur wenn es wirklich neue Erkenntnisse gibt, die den Menschen weiter helfen, dann, nur dann sind PK`s angesagt. Für den Rest reichen Presseinformationen total aus.

@ Klärungsbedarf

Prof. Schaade hat ausführlich erläutert, weswegen das regelmäßige Testen symptomloser Menschen keinen Sinn macht. Er hat das damit begründet, dass auch bei bereits infizierten Menschen ein Test negativ verlaufen und diese innerhalb weniger Stunden (er sprach von zwei) ansteckend werden können.

Steht übrigens auch zusammengefasst im Artikel der TS.
„Dass man durch häufiges Testen eine Imfektion ausschließen könne sei ein Trugschluss ...“

@HalloErstmal2

"Shoppen kann man im Netz, Kinder spielen auch im Wald."
Die lokalen Händler machen dann dicht und die meisten Kinder wohnen in einer Stadt, da ist mit Wald eher schwierig, v.a. in den Großstädten.

Maskenpflicht !

Nun gibt es anscheinend genügend Masken, nun wird die Maskenpflicht eingeführt, zu Lasten der Menschen. Denn nun machen einige einen großen Gewinn daraus, das sieht man an den Preisen für die Masken.
All dies haben wir unserer total verschlafenen BR zu verdanken und den nicht vorhandenen Kapazitäten.
Aber nicht einmal da greift die BR ein, sondern überlässt das Verteilen der Masken dem freien Markt, damit ein paar Wenige sich über satte Gewinne freuen können.
Alle Parlamentarier sollten mindestens das Dreifache für die Masken bezahlen, aber wie es üblicherweise läuft, bekommen diese die Masken umsonst. So eine Schweinerei !!!!

@ Traumfahrer

Glauben Sie ernsthaft, Prof. Wieler und Prof. Schaade halten die PKs ab, um sich in den Vordergrundzu drängen?

Können Sie sich nicht vorstellen, dass ein Informationsbedürfnis besteht ebenso wie der Wunsch, Fragen zu stellen? Das ist aber im Rahmen von Presseinformationen wohl nur schwer möglich.

Außerdem würden doch bestimmte Gruppierungen schon wieder Verschwörungen wittern, würde alles „hinter verschlossenen Türen“ passieren. Information und Transparenz können doch kein Nachteil sein.

Fussball ???

Sollte die Fussball-Bundesliga wieder anlaufen und im Gegensatz die Gastronomie weiter ruhen, könnte man den Eindruck bekommen, dass es gar keinen echten Grund für weitere Einschränkungen gibt.

Spielt die Bundesliga, spiele auch ich.
Natürlich ohne Mundschutz.
Wir lassen uns natürlich vorher alle testen.

@ Traumfahrer

Zu Ihrer Beruhigung:

Es reicht ein Schal oder Tuch. Niemand wird gezwungen, einen Mund-Nasen-Schutz zu kaufen.

@ beinhart Äpfel und Birnen ...

Was haben den Geisterspiele beim Fußball mit vollen Biergärten zu tun?

Jeder so, wie er es für sinnvoll hält.

Ich bin jung, gesund, und gehöre keiner Risikogruppe an und lebe in einem Städtchen mit 50.000 Einwohnern. Bisher wurde kein, an Corona-Infizierter oder Verstorbener registriert. Ich bin daher dafür, dass wir es so, wie die Gallier und die alten Römer machen. Zufahrtsstraßen einfach sperren, Personen, welche nicht im Städtchen gemeldet sind und nicht, in irgendeiner Form für die Versorgung wichtig sind, bleiben einfach draußen. Die alten Römer können das Thema Lockerungen gerne weiter diskutieren und sich auch raufen. Hauptsache wir, als „Gallier“ hätten wieder unseren Spaß.

@Hador Goldscheitel 15:40

Zitat: "Da braucht nur ein Infizierter vor Ihnen mal kräftig abhusten."

Sollten Menschen, die kräftig abhusten nicht zu Hause bleiben? Zweitens habe ich seit der Krise, obwohl ich im Risikogebiet Südostbayern lebe, in Geschäften vielleicht zwei Menschen sich schnäuzen, und niemanden Husten oder nießen gesehen/gehört. Die Neuinfektionen in meinem Lkr sind zw. 7-3/Tag fallend. Gestern keiner. Um andere zu infizieren hilft in erster Linie Abstand und Hygiene. Lange war es auch den Virologen genug, bis, ja bis sie in jeder PK darauf angesprochen und Populisten, wie Söder sie mit ihrem vorpreschen unter Druck setzte, weil es der gute Freund, der in Österreich schon mit Nazis koalierte (auch hier im Forum als Vorbild gefeiert) es auch so macht. Sorry, da wird mir übel.

um 15:58 von Demokrat49

>>
Prof. Schaade hat ausführlich erläutert, weswegen das regelmäßige Testen symptomloser Menschen keinen Sinn macht. Er hat das damit begründet, dass auch bei bereits infizierten Menschen ein Test negativ verlaufen und diese innerhalb weniger Stunden (er sprach von zwei) ansteckend werden können.
<<

Prof. Schaade hatte sich bereits gestern oder vorgestern zu der Bundesliga-Idee geäußert und in dem Zusammenhang festgestellt, dass er keinen Grund sehen würde, warum man die Fußballer screenen sollte und andere Gruppen nicht. Screening bedeutet wiederholte Untersuchung. Dass man auch durch screenen keine absolute Sicherheit bekommt, ist unbenommen.

Also: Wenn screenen, dann zunächst mal das gesamte medizinische und Pflegepersonal.

@15:45 von Kröterich

"Die Gangelt-Studie geht von etwa 0,37%."

Basierend auf dem Umstand, dass nicht auf das Virus, sondern auf Antikörper getestet wurde. Da der Test nicht zwischen den Antikörpern infolge des neuen SARS-CoV-2 und "herkömmlichen" Influenza-Viren, die auch zur Corona-Familie gehören, unterscheiden kann, giltg dieser Wert für die gesamte Infektion mit einem beliebigen Virus vom "Typ Corona". Das neue SARS-CoV-2 dürfte da aber mit maximal 5-10% beteiligt sein. Dessen Letalität liegt somit irgendwo zwischen 4 und 12% aller SARS-CoV-2 Infizierten.

Das ist das Ergebnis der "Gangelt-Studie".

@Sisyphos3 15:21

Zitat: "das heißt wenn ich im Teeregal 2 Schritte zu weit ging
schon bei Messmer Tee stehe und dabei was von Teekanne wollte
muß ich den Gang bis zum Ende weitergehen
den nächsten Gang zurück und wieder in die "Teeregalstraße" einbiegen
und stehenbleiben ist ohnehin verboten, halte ich ja den Verkehr auf"

Hängt von Ihrem Organisationstalent ab.

@Demokrat49 ... Woher diese Zahl?

" ...130.000 Test pro Tag erhöht. ... "

Beleg, Quelle?

@Demokrat49 ??

Menschliche Nähe.
Das ist die Gemeinsamkeit die gerade staatlich unterdrückt wird.

Sollte das zwingend notwendig sein- ok.
Dann aber konsequent.

@Demokrat49 16:08

Zitat: "Es reicht ein Schal oder Tuch. Niemand wird gezwungen, einen Mund-Nasen-Schutz zu kaufen."

Und genau da wird es absurd. Prof. Streeck bei "M. Lanz"" zu Tüchern und Schals befragt, meinte Augenzwinkernd, dazu gibt es keine Studien. Was wird einem da als Sicheheit verkauft? Für mich nur noch Humbug die Maskendiskussion.

RE: Klärungsbedarf um 15:51

***>>
Da braucht nur ein Infizierter vor Ihnen mal kräftig abhusten.
<<

Sollen die Masken jetzt Ersatz für die Ellbogenbeugeempfehlungen werden ?***

Wie muss gleich die eine Maßnahme die andere ausschließen ? ... ?

Gruß Hador

@ 16:12 von seifensieder

"Ich bin jung, gesund, und gehöre keiner Risikogruppe an und lebe in einem Städtchen mit 50.000 Einwohnern. Bisher wurde kein, an Corona-Infizierter oder Verstorbener registriert. Ich bin daher dafür, dass wir es so, wie die Gallier und die alten Römer machen. Zufahrtsstraßen einfach sperren, Personen, welche nicht im Städtchen gemeldet sind und nicht, in irgendeiner Form für die Versorgung wichtig sind, bleiben einfach draußen. Die alten Römer können das Thema Lockerungen gerne weiter diskutieren und sich auch raufen. Hauptsache wir, als „Gallier“ hätten wieder unseren Spaß."

Vielleicht wurde noch kein Infizierter bei Ihnen registriert, heißt noch lange nicht, daß es nicht auch welche gibt.

Wer sich infiziert muß nicht unbedingt sterben, kann aber durchaus Langzeitfolgen davontragen.

Und der Spaß der Gallier bestand hauptsächlich darin, die Römer zu verkloppen, selbstverständlich ohne Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 Metern.

Impfstoff - Keine Akzeptanzprobleme?

Dass keine Akzeptanzproblem zu erwarten sind ist meiner Meinung nach utopisch. Wir sind immer noch in Deutschland.
Als 2011 der Papst nach Freiburg kam wurde der Bürgermeister gefragt, ob er mit Protesten rechne. Die Antwort war: "Hier gibt es auch Proteste, wenn wir einen neuen Zebrastreifen auf der Straße haben wollen... also: Ja."
Die Impf-Debatte ist ja nicht plötzlich vom Tisch, nur wegen Corona...

In Wahrheit ist die Letalität in ALLEN Staaten ..

..bei Patienten einer bestimmten Alterskohorte, zum Beispiel Ü 65 und älter, in etwa gleich hoch!

Denn das bestimmte Viren in bestimmten Staaten mal WENIGER oder mal MEHR tödlicher sein SOLLEN, ist lediglich NUR ein gefährlicher Mythos!

Diese extrem abweichenden Daten in den verschiedenen Staaten sind in Wahrheit also lediglich NUR der jeweiligen angewendeten Auswertemethoden geschuldet!

Denn wenn ich MITTELS vieler Testungen und Obduktionen immer die MIT Corona NORMAL Verstorbenen IMMER als AN Corona verstorbene Personen rechne, komme ich natürlich zu völlig unterschiedlichen Ergebnissen!

Und dies erklärt auch diese SEHR unterschiedlichen Angaben hinsichtlich der Mortalität in ein und derselben Alterskohorte in verschiedenen Staaten, die es aus dem Grunde aber überhaupt nicht geben dürfte, weil Viren nicht intelligent genug dafür sind, in unterschiedlichen Staaten irgendwie unterschiedlich tödlich zu verlaufen!

Rki Empfehlung zu Corona Tests

Hört endlich auf über die Wirtschaft zu jammern. In Deutschland muß so schnell keiner verhungern. Oder kommen da nur die Ängste durch, dass es so schnell keine Ballermann Partys mehr gibt, oder daß die nächste Rate für den SUV gefährdet ist.
Wieder andere haben es immer noch nicht kapiert, dass es keine geschlossene Lösung für die Corona Krise gibt, dass man daher ein Iterationsverfahren mit der Schrittweite von 14 Tagen und der Zielfunktion möglichst wenig Todesopfer anwenden muß. Für die meisten ist ja schon der Begriff Exponentialfunktion ein Fremdwort. Wie soll man denn da- wie von der Opposition ständig gefordert- Aufklärung betreiben.

Schutz durch Masken nicht erwiesen

"Denken Sie an Jena, seit Einführung der Pflicht zum Mund-Nasenschutz keine neuen Infektionen."
Die Schlussfolgerung, dass das Maskentragen zu einer Verringerung geführt hat ist aus mehreren Gründen unzulässig und daher falsch. Die Maßnahme wurde erstens lange nach der Inkubationszeit angefangen. Zum zweiten wurde viele andere Maßnahmen ergriffen. Welche davon ursächlich war, lässt sich nicht so einfach sagen. Lesen Sie die Studien dazu genau durch. Darum behauptet das RKI auch eindeutig nicht, dass die Masken einen Schutz bringen, sondern nur, dass sie, wenn alle anderen Maßnahmen eingehalten werden einen Schutz bringen könnten" (Quelle: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2020/Ausgaben/19_20...)

Polemisch formuliert: Sie können sich auch Luftballons vor das Auto binden. Das könnte bei einem Aufprall ebenso etwas bringen.

Verstehe leider nicht warum

Verstehe leider nicht warum keine Antikörper-Tests in der breiten Bevölkerung durchgeführt werden....so wüsste man wenigstens wo man infektionsmäßig stünde.
Im Moment manövrieren wir eigentlich nur im Dunkeln.
Eventuell ist ja bereits eine größere Bevölkerungsanzahl immun.

@16:37 von dilbert_66

Ihre Angaben stimmen so nicht:
1. Influenza-Viren gehören nicht zu der Corona-Familie. Die ersten gehören nämlich zu der Familie Orthomyxoviridae, die zweiten zu der Ordnung Nidovirales.
2. Die Fehlerquoe der bei der Gangelt-Studie verwendeten ELISA-Tests liegt bei etwa 2% (Es gibt übrigens in der Medizin nie 100% Testergebnsse), Quelle: Science Media Center.
Die Studie wird mittlerweile auch von Prof. Drosten als eine "eine extrem solide, robuste Studie“ bezeichnet.

Altruistischer Maskenträger

Im Allgemeinen bin ich ein anerkannter Besserwisser, aber hier? Ok, ab jetzt werde ich altruistischer Maskenträger. Obwohl ich skeptisch bin, weiß ich es einfach nicht wirklich besser. Zu dumm.

...aber!

Na endlich. Es wird echt Zeit, dass wir jeden Testen, der möglicherweise Infiziert sein könnte.
ABER: Wir dürfen uns nicht wundern, wenn die Zahl der Infizierten sprunghaft steigt, wenn wir alle mit Atemwegsinfekten testen.
Folgendes Scenario: Ab Morgen würde so getestet werden, dann steigen ab morgen die Coronainfizierten auf das 3-fache und die Regierungen nehmen dies als Grund für einen 2. Lockdown, der auf dieser Basis nicht nötig ist, da die Fallzahlen ja gar nicht steigen.

Man könnte hier von Seitens RKI unterstellen, das dies nur ein Taschenspielertrick ist, um den Lockdown zu verlängern, wie es das RKI rät.

Volle Zustimmung

Hier wird auf Grundlage von persönlichen Überzeugungen argumentiert ohne die wissenschaftlichen Grundlagen zu kennen und zu belegen. Masken machen nur unter ganz bestimmten Zusatzannahmen Sinn, die aber beim Einsatz in der breiten Bevölkerung nicht gegeben sind. Noch weniger macht das Gebot Sinn, seine Nase und Mundpartie mit irgendetwas zu verhängen. Und die Argumente, die genannt werden, widersprechen auch den anderen Hygienemaßnahmen, die tatsächlich sinnvoll sind.
Wenn ich niesen muss, dann niese ich in die Armbeuge und nicht durch die Maske in das Gesicht des anderen. Da brauche ich aber dann auch keine Maske, weil durch meinen Arm sicher keine Viren kommen.

@protomundo.com 16:21 Uhr: jedes Wachstum hat Grenze

In der Petrischale mögen sich die Bakterien auch nur so lange exponentiell vermehren, wie ihr Nährstoffverbrauch vernachlässigbar gegenüber dem Nahrungsangebot ist und noch nicht zu viel bakterieneigene Toxine gebildet wurden. Dieses Verhalten lässt sich tatsächlich sehr gut mit der logistischen Differentialgleichung beschreiben.

Im vorliegenden Fall ist es sehr überraschend, dass sich dieses Verhalten auch in Schweden einzustellen scheint (Übergang in den näherungsweise linearen Bereich), und das obwohl es doch kaum Beschränkungen im öffentlichen Leben gibt.

Es muss also eine Schranke geben, die das Wachstum begrenzt. Dies wäre normalerweise die Herdenimmunität. Aber selbst in Schweden kann man nicht davon ausgehen, dieser Schwelle auch nur nahe gekommen zu sein. Deshalb vermute ich, dass es eine natürliche Immunität geben muss, evtl. aufgrund genetischer Faktoren und die die Epidemie überall zum Halten bringt.

Die Zahlen in D werden auf 180-190.000 steigen

Dann wird ein Plateau erreicht werden, dh ein weiterer täglicher Anstieg dürfte dann eher im zwei- bis dreistelligen Bereich liegen.

Undzwar wird es etwa am 30.04. soweit sein.

Südkoreas Beispiel ist sehr lehrreich (zwar mit einem größtenteils lokal begrenzten Ausbruch und einer ungewöhnlich langen linearen Phase):

Man hat kaum Beschränkungen des öffentlichen Lebens gehabt und war lange Zeit das nach China am zweitstärksten betroffene Land. Nun ist es auf Platz 30 der Weltrangliste angelangt !

Reisewarnung des AA wird wohl erst in dem Maße zurückgezogen, wie die Zielländer ihre Einreisesperren aufheben.

@16:13 von Kröterich

"Die R-Zahl fällt hat allerdings nach dem ersten Märzdrittel rapide."

Die Reproduktionszahl ist ein Wert, der - ebenso wie die Infektionen - nur zwei Wochen rückwirkend ermittelt werden kann.

Diejenigen, die heute als "positiv" in die Statistik kommen, haben sich nicht heute oder gestern angesteckt, sondern vor etwa 10-14 Tagen.

Die Maßnahmen der Bundesregierung erfolgten in zwei Paketen. Eine Woche nach dem ersten Paket war noch keine Besserung bei den Infektionszahlen zu sehen - obwohl einzelne Landkreise, wie etwa Heinsberg, schon 10 Tage vorher viel restriktivere Maßnahmen eingeführt hatten. Die Politik stand vor der Entscheidung, entweder noch eine Woche zu warten und eventuell wertvolle Zeit zu verspielen, oder auf "Nummer Sicher" zu gehen und weitergehende Einschränkungen zu beschliessen.

Sie entschied sich für letzteres im Sinne der Sicherheit der Bevölkerung. Das im Nachhinein und mit Zahlen, die damals noch gar nicht vorliegen konnten, zu kritisieren, ist heuchlerisch.

@seifensieder 16:12

Zitat: "Jeder so, wie er es für sinnvoll hält.

Ich bin jung, gesund, und gehöre keiner Risikogruppe an und lebe in einem Städtchen mit 50.000 Einwohnern. Bisher wurde kein, an Corona-Infizierter oder Verstorbener registriert."

Genau das hat Lindner gestern angesprochen. Völlig unterschiedliche Infektionsraten in Ländern, Lkr. und Städten, aber die Maßnahmen werden ohne Sinn und Zweck über alle gekippt.

Aber auch hier wieder viele Menschen, noch strenger, noch länger, und natürlich für alle. Und der böse Föderalismus, der das nicht macht.

um 16:25 von Hador Goldscheitel

>>
Wie muss gleich die eine Maßnahme die andere ausschließen ? ... ?
<<

Nein, muss nicht. Aber es sollte alles rational bleiben. Ich hätte es für richtig gefunden, den Lockdown mit Mund-Nase-Bedeckungspflicht für ÖPNV und Läden zu gestalten. Aber jetzt mit einer angeblichen Lockerung eine Verschärfung einzuführen, ohne die Wirkung des Lockdown zu beobachten (dauert ja noch eine Woche etwa an) ist nicht sinnvoll.

Und ich finde, dass die Bprger einen Anspruch haben zu wissen, wo man eigentlich hin will. Ich lebe auf Rügen in MV. MV weist im Durchschnitt der letzten Tage 2 Neuinfektionen pro Tag aus, Rügen hat keine bekannten Infektionen. Man wird nie garantieren können, dass es im ganzen Land keinen einzigen Fall gibt. Auch nicht, wenn eine Impfung da ist (es müssten sich alle impfen lassen, bei 100 % Wirksamkeit und auch Einreisende müssten sich Impfen lassen oder in Quarantäne). Sollen die Maßnahmen also ewig währen ?

16:39 von Sonnenblume71

Es gibt mir wenige akkreditiere Antikörpertests. Diese sind nur begrenzt durchführbar, Material und Personal. Allemal wünschenswert da stimme ich zu. Man könnte abschätzen anhand der Zahlen von Gangelt. Dort wurde viel getestet und dennoch, vertraut man Prof Streecks, sind die Zahlen Faktor 5 zu niedrig gewesen. Jetzt wurde a) weniger getestet im bundesweiten Durchschnitt, zum anderen vor Ostern auch die Testkriterien verschärft (also weniger auf Verdacht getestet, die Labors waren aber wohl echt an der Grenze). Also bleibt theoretisch der Weg über die Todesfallzahl, die in etwa proportional zur Infektionsfallanzahl geht. Sie ist jedoch von der Altersstruktur abhängig. Geht man jedoch rustikal dran, wäre man mit der Methode bei 1-2 Prozent Sterblichkeit, was hoffentlich und meiner Meinung nach etwas hoch angesetzt ist, bei rund 600.000 *abgeschlossenen* Fällen. Das wäre meine Abschätzung zu der Zahl von vor 2-3 Wochen. Fazit: flächendeckende Tests wären vermutlich jetzt min 90% neg..

Maskenpflicht

Ich empfinde es als Nötigung mir eine Madkrnpflicht auf zu erlegen. Die Maske, die offensichtlich selbstgenäht ist und ich als Installateur nun bei Kunden tragen muss, ist zum einen relativ schnell dreckig, es ist nicht erkennbar, was innen/ außen bzw. oben/unten ist. Es erschwert mir als sportlichen Menschen das Atmen ungemein. Und die Infektionen, die ich mir mit so einer Maske hole sind ja nicht unbedingt das gehypte SarsCov2, sondern irgendeine Streptokokke oder was sonst so in Klos rumschwirrt. Zumal zuerst WHO, RKI, Marburgerbund und andere Fachleute es als unnötig angesehen haben. Planlose Politik.

Tracing App kommt für D zu spät

Das hätte man im Mrz ausrollen müssen.

Bald sind ohnehin die Gesundheitsämter mit ihren Tracking Teams wieder in der Lage, alle Kontakte nachzuverfolgen. Dann ist die App eh überflüssig.

Hätte man sich auf eine sichere dezentrale Variante einigen können, wäre auch die Akzeptanz da. Eine zentrale Datenhaltung schafft potentiell die Möglichkeit die „pseudonymisierten“ Daten zurückzuverfolgen.

Hier wird - ohne Not - eine Technologie entwickelt mit Hilfe argloser Entwickler, die mit gewissen Modifikationen später von einigen Staaten auch anders genutzt werden kann.

@16:42 von Kröterich

"Ihre Angaben stimmen so nicht:
1. Influenza-Viren gehören nicht zu der Corona-Familie. Die ersten gehören nämlich zu der Familie Orthomyxoviridae, die zweiten zu der Ordnung Nidovirales."

"Die Coronaviridae, umgangssprachlich auch Coronaviren genannt, sind eine Virusfamilie innerhalb der Ordnung Nidovirales. (...) Insgesamt sind [derzeit] sieben humanpathogene Coronaviren bekannt. (...) [Vier davon] verursachen etwa 5 - 30 % aller akuten respiratorischen Erkrankungen und führen typischerweise zu Rhinitis, Konjunktivitis, Pharyngitis, gelegentlich zu einer Laryngitis oder einer Mittelohrentzündung (Otitis media). Auch Infektionen des unteren Respirationstraktes sind möglich, insbesondere bei Ko-Infektionen mit anderen respiratorischen Erregern (wie Rhinoviren, Enteroviren, Respiratory-Syncytial-Viren (RSV), Parainfluenzaviren)." (wikipedia.org/wiki/Coronaviridae)

Q.e.d.
Sie haben Unrecht aufgrund mangelnder Fachkenntnis.

16:57 von Klärungsbedarf

Rügen hat keine bekannten Infektionen.
.
warum wohl ?
wenn keiner drauf darf !
auf Poel wird es ähnlich sein
... oder Helgoland

Ein Schelm...

In einigen Bundesländern werden die ersten Fieberambulanzen abgebaut...laut RKI wird es eine Lockerung der Maßnahmen nur geben wenn die Zahl der Neuansteckungen auf einige Hundert pro Tag sinkt. Man sollte also unbedingt die Gesamtzahl der Getesteten in Zukunft im Auge behalten...sonst wird das Tragen eines Schals dank Zahlenspiel als Erfolg gewertet und man kann die Maßnahmen ohne Gesichtsverlust lockern. Diese Woche gab es in der lokalen Fieberambulanz weniger als 50 Abstriche!

@Sonnenblume71 16:39

"Eventuell ist ja bereits eine größere Bevölkerungsanzahl immun."

Extrem unwahrscheinlich, wenn selbst in Gangelt nur 15% immun sind.

Und dort haben wir ja eine solche Studie, wie Sie sie fordern. Und in München wird auch gerade eine durchgeführt.

Und in Island gibt es auch eine. Allerdings kann man die sicherlich nur eingeschränkt auf Deutschland übertragen, weil die Voraussetzungen in diesen beiden Ländern ein wenig unterschiedlich sind.

Wie LANGE gilt die Maskenpflicht ?

Das sagt die Politik nicht.

Ein Jahr lang, einen Monat oder bis es einen Impfstoff gibt, also im schlimmsten Fall ein Leben lang ?

Ich bin schon auf die Wiederaufnahme von Flugreisen mit Masken gespannt und auf die ersten Werbespots mit Maskenträgern. Jetzt überlegt man sich ja schon, Masken im Leistungssport einzuführen. Keine Satire kann die Realität übertreffen.

Richtig, bei 30 Grad Minus macht ein Schal vor dem Gesicht Sinn, aber bei demnächst 30 Grad Plus ?

@ Möbius

Bald sind ohnehin die Gesundheitsämter mit ihren Tracking Teams wieder in der Lage, alle Kontakte nachzuverfolgen. Dann ist die App eh überflüssig.

Nein, die App ist viel schneller. Sie kommt und sie wird uns helfen.

@ Frank von Beöckel

Dass Sie denselben Beitrag in mehreren Threads verwenden, bedeutet nicht, dass er wahrer wird.

Die unterschiedliche Letalität hat mit dem Alter der Erkrankten (in D in der ersten Welle vorallem relativ junge und fitte Skifahrer), den Vorerkrankungen und deren Behandlung (wie gut ist eine Diabetes eingestellt etc.), der Luftverschmutzung ...... zu tun.

14:08 von Atze Grauer

Dr. Matthias Baumgärtel (Klinikum Nürnberg) in report-münchen:
„Es sind bei uns im Wesentlichen Patienten ohne relevante Vorerkrankungen gestorben und zwar nicht Patienten, die man als alt bezeichnen würde.“///
Genau solche Sätze liebe ich. Bezeichnet er mich (Baujahr 60) als nicht alt? Oder meine Partnerin ( Baujahr 72 ) oder unsere Tochter (Baujahr 92)? Also eine nichtssagende Aussage.

16:37, dilbert_66

>>@15:45 von Kröterich
"Die Gangelt-Studie geht von etwa 0,37%."

Basierend auf dem Umstand, dass nicht auf das Virus, sondern auf Antikörper getestet wurde. Da der Test nicht zwischen den Antikörpern infolge des neuen SARS-CoV-2 und "herkömmlichen" Influenza-Viren, die auch zur Corona-Familie gehören, unterscheiden kann, giltg dieser Wert für die gesamte Infektion mit einem beliebigen Virus vom "Typ Corona".<<

Falscher kann man kaum liegen.

Erstens sind Influenzaviren keine Coronaviren, und zweitens erkennt der Antikörpertest ausschließlich Antikörper, die das Immunsystem gegen SARS-CoV-2-Viren gebildet hat.

Wäre das nicht so, dann würden 100% der Probanden positiv testen, denn jeder Mensch hat Antikörper gegen Schnupfenviren. Und das sind in der Tat Coronaviren.

@ beinhart

Weil gerade die menschliche Nähe die größte Gefahr einer Ansteckung mit sich bringt.

Außerdem kann man seinen Lieben ja auch nah sein, ohne ihnen körperlich (zu) nah zu kommen.

@ Möbius

Im vorliegenden Fall ist es sehr überraschend, dass sich dieses Verhalten auch in Schweden einzustellen scheint (Übergang in den näherungsweise linearen Bereich), und das obwohl es doch kaum Beschränkungen im öffentlichen Leben gibt.

Es gibt in Schweden neunmal so viele Tote wie in Norwegen - bei etwa gleichen Rahmanbedingungen und etwa gleichen Startbedingungen im Februar.

Norwegen ist in der Bekämpfung mit klaren Maßnahmen wesentlich erfolgreicher. Die Beschränkung des Wachstums ist in Schweden noch nicht abzusehen. Vielleicht als Wunschtraum.

@Leipzigerin59 15:52

Zitat: "Eine Maske zu tragen ist nicht unbedingt angenehm, aber gewiss keine Schikane!"

Was ist mit in die Armbeuge husten, Abstand u. Hygiene? War das nur Mumpitz? Wie lange braucht eine Maske bei 25-30 Grad, bis sie durchfeuchtet ist? Und das werden wir bald haben. Dann heißt es, sich beim Einkauf zu sputen. Dann werden die "Maskenhelden", wie Söder in ein Maskendilemma fallen.

Sicher haben Sie schon mal gehört, dass die meisten Menschen sich genetisch unterscheiden (eineiige Zwillinge ausgenommen)?

Diese Unterschiede können sehr unterschiedliche Reaktionen auf Medikamente, Pathogene und Umweltfaktoren zur Folge haben.

Und genau das wird derzeit weltweit diskutiert, nämlich das es Menschen bestimmter Herkunft geben könnte deren Suszeptibilität für Covid-19 Erkrankung oder auch für schwere Verläufe sich aufgrund ihrer genetischen Veranlagung unterscheiden. Einfach mal nach „differentieller Suszeptibilität“ googeln!

@NeyDodo 16:59

"Die Maske, die [...] ich als Installateur nun bei Kunden tragen muss"

Verstehe ich nicht. Sie als Installateur können doch Abstand vom Kunden halten, oder fahren Sie mit Ihren Kunden gemeinsam Bus?

@ 17:04 von Sisyphos3

"Rügen hat keine bekannten Infektionen.
.
warum wohl ?
wenn keiner drauf darf !
auf Poel wird es ähnlich sein"

In der Ostseeklinik auf der Insel Poel gab es Mitte März einen Fall.

Ich war damals im Urlaub dort, am vorletzten Tag, als es noch möglich war, auf die Insel und am letzten Tag, an dem ich runter mußte auch wieder zurück auf's Festland.

Diese Information hatte ich damals von meiner Pensionswirtin bekommen.

Ob es zwischenzeitlich weitere Infizierte gibt und was aus diesem ersten Fall wurde, weis ich nicht.

17:09 von Möbius

Richtig, bei 30 Grad Minus macht ein Schal vor dem Gesicht Sinn, aber bei demnächst 30 Grad Plus ?
.
dann schauen sie sich doch die (weibliche) Landestracht an
in Saudi Arabien oder sonstwo im selbigen Kulturkreis

13:03 von rossundreiter

Das waren nicht nur "Berichte". Die Kanzlerin sprach über "Virenschleudern".

Das Institut widerspricht dem also.

Verdammt... wem glauben wir nur?

Re mir ,die Arbeiter ist genügend belastet ,der kann nicht mehr also nehmen wir Beamte , Dividende der neuen Found für das alles her um es zu bezahlen .Der Rest ist Nebensache.
UPS nicht gut für ...

@ fathaland slim

Wäre das nicht so, dann würden 100% der Probanden positiv testen, denn jeder Mensch hat Antikörper gegen Schnupfenviren. Und das sind in der Tat Coronaviren.

Die in der Studie von Gangelt verwendeten Antikörper-Tests haben tatsächlich eine noch unbekannte Kreuzempfindlichkeit zu Schnupfenviren. Das liegt vermutlich nur im einstelligen Prozentbereich. Außerdem ist die Studie nicht repräsentativ und man hat zu viele Familienmitglieder getestet. Daher ist der Anteil der vermeintlichen Immunisierung in Gangelt zu hoch und die Studie hat nur einen begrenzten Wert.

12:49 von Nettie

Mehr als nur sinnvoll

„RKI empfiehlt Corona-Tests für alle Atemwegsinfekte“

Na endlich. Wie soll man weiterkommen, wenn man nicht weiß, woran man ist?

Re Frage woher nehmen es gibt nicht mal Masken obwohl ) MRD dafür vorgesehen sind .Ups woist das Geld geblieben und die Test gibts auch nicht .Dazu glaube ich keinem,die hier Prediegen nach Politikwünsche und vom Steuergeld leben .Neutralität und bisheriges Verhalten .

Epidemologische Modellierung und der "unrealistische Optimismus"

Epidemologische Modellierung ist eine wirklich verzwickte Wissenschaft, einen Vorgeschmack gibt es, wenn man in Suchmaschine eingibt "covid-19 Forecasts by Country".

Allerdings geben bereits einfachste Prozentrechnungen einen kleinen Hinweis:

In einer Antikörper-Test-Studie in New-York kam raus, dass ca. 21% der Bevölkerung durchseucht sind. In der besonders vom Coronavirus SARS-CoV-2 betroffenen Gemeinde Gan­gelt (NRW) fand der Virologe Streeck 15%, - allerdings ist diese Studie umstritten.

Die Durchseuchung ist eigentlich geringer als erwartet und damit kann man hochrechnen, dass ...

...noch sehr viele Menschen sterben werden.

Es gibt weniger weitblickende Menschen, die vor allem wohl denken "Mich und die meinen wird es schon nicht treffen. Und wenn, dann halt nur leichter Verlauf oder gar asymptomatisch". Solche Gedanken sind in der Psychologie als unrealistic optimism, optimism bias längst u.a. im Zusammenhang mit Tabak-Rauchen usw. empirisch modelliert worden.

17:20 von stupid at first

«Was ist mit in die Armbeuge husten, Abstand u. Hygiene?
War das nur Mumpitz?»

Nein - war und ist es nicht.
Bleibt weiterhin gültig.
"Abstand halten" als am besten geeignete Maßnahme.

Gilt auch beim Autofahren. Die Bremse hat auch nicht an Wichtigkeit eingebüßt, seit es Sicherheitsgurte, Gurtstraffer und Airbags gibt …

@17:14 von fathaland slim

Danke!
leider versucht @17:03 von dilbert_66 durch Einfügen irgendwelcher Texte seinen Standpunkt zu untermauern, ohne diese wirklich durchgelesen oder verstanden zu haben .
Hier steht es schwarz auf weiß:
"Die Cornonaviridae ähneln zwar den Orthomyxoviren in einigen Eigenschaften, bilden jedoch eine eigene Familie"
https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2F978-3-642-96397-1_34.pdf
Wie war das nochmal mit der mangelnden Fachkompetenz?

@Sisyphos3 17:23

Zitat Möbius: "Richtig, bei 30 Grad Minus macht ein Schal vor dem Gesicht Sinn, aber bei demnächst 30 Grad Plus ?"

Zitat Sisyphos3: "dann schauen sie sich doch die (weibliche) Landestracht an
in Saudi Arabien oder sonstwo im selbigen Kulturkreis"

Das sind Schleier, die noch weniger Schutz bieten, und keine Masken.

@ Möbius

Und genau das wird derzeit weltweit diskutiert, nämlich das es Menschen bestimmter Herkunft geben könnte deren Suszeptibilität für Covid-19 Erkrankung oder auch für schwere Verläufe sich aufgrund ihrer genetischen Veranlagung unterscheiden.

Es gibt derzeit keine einzige Studie, die Ihre Vermutung auch nur ansatzweise stützt. Wenn Sie diese Vermutung hier noch einmal wiederholen, würde ich mir wünschen, dass Sie die bisherige Beweislage selbst hinzufügen und dass das nicht immer andere tun müssen.

17:24 von tias

Zitat:"Re mir ,die Arbeiter ist genügend belastet ,der kann nicht mehr also nehmen wir Beamte , Dividende der neuen Found für das alles her um es zu bezahlen .Der Rest ist Nebensache.
UPS nicht gut für ..."

Welche Sprache ist das? Ich habe kein Wort verstanden...

@tias 17:24

"mir ,die Arbeiter ist genügend belastet ,der kann nicht mehr also nehmen wir Beamte , Dividende der neuen Found für das alles her um es zu bezahlen .Der Rest ist Nebensache.
UPS nicht gut für ..."

Ich verstehe kein Wort. Was wollen Sie bitte sagen?

Was passiert wenn....

jetzt noch mehr Tests durchgeführt werden? Die Zahl der Infizierten wird massiv ansteigen und dadurch wieder strenge Maßnahmen rechtfertigen. So läuft es doch seit Beginn der Pandemie. Mehr Tests, mehr Infizierte. Angefangen hat es in KW 11 mit 127.000 Tests. Aktuell werden ca. 400.000 Tests durchgeführt. Aber die Zahl der Infizierten ist im Grunde genommen völlig egal. Es geht darum, dass immer ausreichend Intensivbetten und Beatmungseinrichtungen zur Verfügung stehen. Das RKI geht von 2% bis 3% der symptomatisch Infizierten Menschen aus, die intensivmedizinisch behandelt werden müssen. Bisher sind ca. 110.000 Menschen mit Symptomen erkrankt. Somit wurden laut RKI bisher ca. 2800 Menschen intensivmedizinisch behandelt. Um das Gesundheitssystem zu überlasten müssten also mehr als 300.000 Menschen auf einmal symptomatisch erkranken.

@91541matthias

"Wie soll das gehen?
..wenn wir Pflegekräfte noch nicht flächendeckend getestet wurden?
Sollte man die Testkapazitäten nicht erst mal für uns nutzen, bevor z.B. Fußballer wieder anfangen und viele Tests verbrauchen?"

Wenn jetzt tatsächlich genügend Testkapazitäten vorhanden sind, sollten tatsächlich zuerst einmal ALLE Krankenhaus- und Heimmitarbeiter regelmäßig(!) getestet werden. Wenn ausgerechnet in der Onkologie einer großen Uniklinik 40 Patienten und Mitarbeiter infiziert sind, sollte das zu denken geben.

@um 16:29 von Werner Hartmann

"Wer sich infiziert muß nicht unbedingt sterben, kann aber durchaus Langzeitfolgen davontragen."

Wer sich infiziert muß nicht unbedingt was mitkriegen oder bekommt vllt. nur leichtes Fieber o.ä, und Langzeitfolgen wird er auch nicht unbedingt davontragen.
Man sollte auch mal das positive sehen....

@ Sonnenmeer

Allerdings geben bereits einfachste Prozentrechnungen einen kleinen Hinweis:
In einer Antikörper-Test-Studie in New-York kam raus, dass ca. 21% der Bevölkerung durchseucht sind.

Man hat allerdings mit dem gleichen Test auch Blutproben, die aus der Zeit vor November 2019 stammen untersucht und eine Durchseuchung von mehr als 15% erhalten. Mit anderen Worten, unbrauchbar. Der Test war nicht validiert und Antikörpertests sind momentan noch relativ ungenau. Mit einem PCR-Test ist das nicht vergleichbar.

Und auch aus der Studie in Gangelt kann man sagen, dass in der am stärksten betroffenen Gemeinde in Deutschland die Immunität höchstend im niedrigen einstelligen Prozentbereich liegt.

@ Schlaumann

Was passiert wenn.... jetzt noch mehr Tests durchgeführt werden? Die Zahl der Infizierten wird massiv ansteigen und dadurch wieder strenge Maßnahmen rechtfertigen.

Unwahrscheinlich, die Infizierten müsste es real ja auch geben. Denn der PCR-Test hat einen falsch positiven Fehler von quasi Null.

@frische Unterhose 17:16 Uhr: Norwegen ist untypisch

Die haben dort nie einen weitverbreiteten Ausbruch gehabt. Und Probleme mit der Zählung hatten sie auch noch (negative Neuinfektionsrate an einem Tag).

Ja, Norwegen hat es als erstes europäisches Land geschafft den Wendepunkt mit sinkenden Neuinfektionsraten zu erreichen (seit 30.03., also 1 Tag vor Italien, Schweden erst seit Mitte April) , weil sie günstige Rahmenbedingungen hatten und schnell reagiert haben (im Gegensatz zB zu Italien oder USA oder UK).

Wenn Sie aber Schweden mit Frankreich zB vergleichen, stehen die Schweden ganz gut da - auch wirtschaftlich. Bei den Fallzahlen müssen Sie bedenken das Deutschland 22 mal so viel getestet hat wie Schweden.

Außerdem werden sich auch die Opferzahlen in Relation zur Bevölkerungszahl zwischen D und Schweden im weiteren Verlauf vermutlich angleichen.

@um 17:10 von frische Unterhose

"Nein, die App ist viel schneller. Sie kommt und sie wird uns helfen."

Ein Großteil der Entwickler ist abgesprungen. Wenn die App fertig ist bzw. wenn sie denn den Datenschutzkriterien entspricht,braucht sie keiner mehr. Und helfen kann sie auch nicht.

@14:05 von wenigfahrer

"Leider kommt
die Einsicht etwas spät, war natürlich geschuldet dem Materialmangel und der Kapazität.
Alles in der Pflege und Altenheime muss getestet werden, Medizinsches Personal setze ich als Grundlegend voraus."

Nicht nur, auch das Reinigungspersonal. Hier in Hamburg wurde Strafanzeige gegen eine Reinigungskraft gestellt, weil diese angeblich krank zur Arbeit erschienen sei. Hier müsste es weitere Überprüfungen geben. Viele Reinigungskräfte verstehen kein Deutsch. Sind da wirklich alle Mitarbeiter in ihrer Muttersprache ausreichend über nötige Maßnahmen informiert worden? Hinzu kommt, dass gerade in dieser Berufsgruppe häufig mit Kündigung gedroht wird, wenn zu oft 'krankgefeiert' wird.

16:29 von Werner Hartmann

@Werner Hartmann
Vielleicht wurde noch kein Infizierter bei Ihnen registriert, heißt noch lange nicht, daß es nicht auch welche gibt.
Wer sich infiziert muß nicht unbedingt sterben, kann aber durchaus Langzeitfolgen davontragen.
Und der Spaß der Gallier bestand hauptsächlich darin, die Römer zu verkloppen, selbstverständlich ohne Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 Metern.

Ich weis, das Böse lauert zur Zeit überall. Die aktuellen Fallzahlen stimmen optimistisch, und ein bisschen davon würde auch Ihnen gut stehen. Genaueres wissen wir dann in 14 Tagen.... Nur mal so, ich bin gegen die Masken. In asiatischen Ländern würde sie jeder nur einmal benutzen, hier trägt sie mittlerweile jeder um den Hals und benutzt diese eine, mehrmals am Tag. Seit dem ist Abstandhalten fehl am Platz. Jetzt kann sich jeder selbst fragen, wieviel Sinn diese Masken machen, oder aber auch, viel Unsinn dahinter steckt.

@grübelgrübel

Zitat: „ Prof. Drostens Zitat ist ohne Kontext nichts wert. Er sprach von einer langsamen "Durchseuchung". Diese kann aber nur mit strengen Maßnahmen erreicht werden.“
—————————————

Und diese Information haben Sie woher?

Laut Streeck, Kekulé und vielen weiteren sind „strenge“ Maßnahmen nicht notwendig. Gleiches finden Sie in zahlreichen wissenschaftlich belegten Studien. Hygiene und Abstand reicht.

Kann man aber mit jedem 1€ Taschenrechner vom Tedi selbst drauf kommen: Wie soll denn bitte eine Durchsuchung mit strengen Maßnahmen funktionieren? Haben sie mal auf die aktuellen Fallzahlen geschaut? Jeden Tag ca. 1.500 - 2.000 „mehr“ Genesene als Neuerkrankte.

Erklären Sie mir doch mal wie so mathematisch eine langsame Durchseuchung von Statten gehen soll?

Auch hier streuen sie wieder ihre eigene Meinung als Fakt. Und das ist und bleibt Desinformation.

@um 17:35 von Schlaumann

" Somit wurden laut RKI bisher ca. 2800 Menschen intensivmedizinisch behandelt"
Soweit ich weiß, ist das die aktuelle Belegung, nicht die Gesamtheit aller Corona-Intensivpatienten.
Aber ich kann mich irren...

14:27 von fathaland slim@13:00, Gassi

//Wo kommen die Neuinfektionen Ihrer Ansicht nach denn her?

Denn ich kann mir nicht einmal ansatzweise eine Infektionsquelle vorstellen, die nicht ein anderer Mensch ist, also nicht zu "den Bürgern" gehört.

Bitte klären Sie mich doch auf.//

Das sind bestimmt Reagenzgläser, die China in alle Welt verschickt und die dann gezielt an uns unbekannten Orten geöffnet werden. Oder so....

@schabernack 17:30

Zitat stupid at first: «Was ist mit in die Armbeuge husten, Abstand u. Hygiene?
War das nur Mumpitz?»

Zitat schabernack: "Nein - war und ist es nicht.
Bleibt weiterhin gültig.
"Abstand halten" als am besten geeignete Maßnahme.Gilt auch beim Autofahren. Die Bremse hat auch nicht an Wichtigkeit eingebüßt, seit es Sicherheitsgurte, Gurtstraffer und Airbags gibt … "

Danke war mir schon klar, nur ist Armbeuge - Abstand - Hygiene objektiv bewährter, praktikabler und sicherer, als Maske - Abstand - Hygiene.
So weit ich weiß, sind die Unfallzahlen durch Bremsen nicht runtergegangen, nur die Sterbezahlen(dank sicherer Autos) im Verkehr.

@frische Unterhose 17:33 Uhr: ist alles online zugänglich

Schauen Sie doch mal in Google nach „differential susceptibility Covid-19“ „ACE2 receptor polymorphism“ - nur so als Anregung, dann kommen Sie auf diverse preprints in MedRxiV u d BioRxiV und science-Blogs in denen der Zusammenhang erklärt wird.

Viel Spaß beim Lesen!

@17:14 von fathaland slim

"Erstens sind Influenzaviren keine Coronaviren"

Bitte mal den entsprechenden Artikel bei wikipedia über Coronviridae lesen. Coronaviren sind eine Familie innerhalb der Gattung "Nidovirales".

"und zweitens erkennt der Antikörpertest ausschließlich Antikörper, die das Immunsystem gegen SARS-CoV-2-Viren gebildet hat."

Nur im Test, der mit Proben aus Blutspenden gemacht wurde. Blutspender dürfen in den 10-12 Wochen vor der Spende keinen Infekt haben. Infolge eines Infekts bilden sich kurz- und langlebige Antikörper. Die kurzlebigen sind aufgrund der Restriktionen bei Blutspenden nicht mehr nachweisbar.

In Gangelt wurden auch solche Probanden untersucht, die in den Tagen und Wochen zuvor unter Infekten und deren Symptomen litten. Die kurzlebigen Antikörper waren daher noch existent und "verschmierten" die Ergebnisse. Es wurden viel zu viele Personen als "corona-positiv" erkannt, obwohl sie nur einen anderen harmlosen Infekt hatten. Wie etwa einen Schnupfen.

17:28, frische Unterhose

>>@ fathaland slim
"Wäre das nicht so, dann würden 100% der Probanden positiv testen, denn jeder Mensch hat Antikörper gegen Schnupfenviren. Und das sind in der Tat Coronaviren."

Die in der Studie von Gangelt verwendeten Antikörper-Tests haben tatsächlich eine noch unbekannte Kreuzempfindlichkeit zu Schnupfenviren. Das liegt vermutlich nur im einstelligen Prozentbereich. Außerdem ist die Studie nicht repräsentativ und man hat zu viele Familienmitglieder getestet. Daher ist der Anteil der vermeintlichen Immunisierung in Gangelt zu hoch und die Studie hat nur einen begrenzten Wert.<<

Die Studie ist vor allem noch gar nicht veröffentlicht.

Trotzdem wird fleißig herumgedeutet und über sie spekuliert.

17:20 @stupid at first .. @Leipzigerin59

" ... War das nur Mumpitz? ... "
Natürlich nicht, hab ich auch nicht behauptet.
Nur manche haben das immer noch nicht gelernt.

"... Wie lange braucht eine Maske bei 25-30 Grad, bis sie durchfeuchtet ist? ..."
Das wird sicher ein Problem, jedoch in vielen LM-Geschäften ist es kühler als draußen.

Im öffentlichen Verkehrsmitteln könnte es schlimm werden, wenn die voll sind und man lange fahren muss. Da braucht man Reserve.

Ich hab auch das Problem, wenn ich schwitze, läuft mir häufig die Nase. Da muss ich mir auch was einfallen lassen.

RE: Klärungsbedarf um 16:57

Zum einen:
Es sollte durchaus möglich sein Lockerungen wie Verschärfungen regional zu entscheiden. Bei Ihnen auf Rügen wird die Situation womöglich eine andere sein, als in Schwerin oder Rostock.

Zum anderen:
Wenn ein Impfstoff zur Verfügung steht, kann jeder sich seine Impfdosis abholen, und wäre geschützt. Dann spielt es auch eine untergeordnete Rolle, wie stark das Virus noch verbreitet ist. Und falls jemand sich nicht impfen lassen möchte, dann trägt er die Konsequenzen. Es drängt sich da der Vergleich zur alljährlich grassierenden Influenza auf.

Gruß Hador

Schade, dass Sie das nicht anerkennen können,

Demokrat49 @
Doch das kann isch sogar sehr gut. Nur ist es nicht das Ergebniss und das Verdienst der Politik von Spahn und Merkel.

@protomundo.com: es ist die Kinetik !

Vielen Dank für ihren Link.

Es ist natürlich naheliegend, das man solche Fallzahlenkurven in einer gewissen Weise deutet, wenn man etwas Erfahrung mit chemischer Reaktionskinetik hat, Herr Kollege!

Ich habe allerdings nie Lust gehabt (im Gegensatz zu Ihnen!), mich zB mit Mathematica hinzusetzen und zu versuchen, anhand meiner Annahmen, die Fallzahlen des RKI zu reproduzieren. Asche auf mein Haupt!

Ich verstehe nicht, warum man nicht Leute wie Sie, die sich mit mathematischer Statistik auskennen, als Berater der Regierung hinzugezogen hat. Die Virologen meines Vertrauens verfügen nämlich über derlei Erfahrungen nicht.

Interessieren würde mich, ob Sie aus ihrem Modell schließen können, wo die vermeintliche natürliche Immunität liegen sollte ? Aus meiner „offhand“ Schätzung hätte ich so auf 40-50% getippt.

17:50 von seifensieder

Jetzt kann sich jeder selbst fragen, wieviel Sinn diese Masken machen, oder aber auch, viel Unsinn dahinter steckt.

Naja, alles eine Frage des Standpunktes.
Die Regierungen erlassen nach intensiver Werbung Maskenpflicht. Millionen werden sich die Dinger kaufen. Und zwar nicht nur eine.
Und dann findet man im Liveblog auch noch unscheinbar:

Das Wirtschaftsministerium will Firmen bei der Produktion von Corona-Schutzausrüstung in Deutschland finanziell unterstützen. Wie das Ministerium auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa mitteilte, soll mit der Förderung von Vliesstoffen als zentrales Vorprodukt begonnen werden. Das Förderprogramm solle Investitionen in die Produktion von Vliesstoffen mit Haushaltsmitteln des Bundes unterstützen. Die geförderten Unternehmen müssten demnach den Zuschuss des Bundes nicht zurückzahlen. Darauf aufbauend solle auch die Produktion von Masken selbst in geeigneter Weise gefördert werden.

Die machen also durchaus Sinn. Für manche.

Corona und Griechenland

Der Blick bei John Hopkins zeigt für Griechenland gerade eine Fallzahl von 2485 Fällen, was einem absoluten Spitzenwert in Europa gleichkäme. Da es ja dort offenbar so klasse läuft, sollte man vermuten, dass nicht nur die Flüchtlinge, sondern auch die meisten Europäer nach Griechenland fliehen würden? Das wäre doch mal einen echten Bericht der Tagesschau wert, allein schon zwecks Überprüfung

Corona Impfstoff Durchbruch?!

Nach dem gleichen Verfahren haben Mitarbeiter des Herstellers Sinovac aus Peking, der für den chinesischen Markt zahlreiche Impfstoffe produziert, innerhalb kurzer Zeit einen Impfstoff gegen SARS-CoV-2 hergestellt. Die Viren stammen von einem Patienten aus China. Sie wurden mittels Bronchiallavage gewonnen, in Vero-Zellen vermehrt und mit Propiolacton inaktiviert.

Zunächst wurde an Nagern gezeigt, dass der Impfstoff die Bildung von Antikörpern induzieren kann. Anschließend fanden Tests an Makaken statt. Diese Rhesus-Affen, die wie die Menschen zu den Primaten gehören, erhielten innerhalb von 2 Wochen 3 Impfdosen in 2 unterschiedlichen Dosierungen. 3 Wochen später wurden sie mit SARS-CoV-2 exponiert, die von 10 verschiedenen Patienten (auch aus Europa) stammten.

Wie Qiang Gao von Sinovac und Mitarbeiter berichten, war die Schutzwirkung bei den Tieren, die die höhere Impfdosis erhalten hatten, am besten. 7 Tage nach der absichtlichen Infektion mit SARS-CoV-2 waren bei keinem der Tiere

Corona Impfstoff Durchbruch?!

Viren in Pharynx, Afterbereich oder in der Lunge nachweisbar.

Unter der niedrigen Dosierung kam es zu einem kurzzeitigen Aufflackern der Infektion, die jedoch folgenlos blieb. Eine Kontrollgruppe von umgeimpften Tieren erkrankte dagegen an einer schweren interstitiellen Pneumonie mit hohen Viruskonzentrationen in den Abstrichen.

Bericht in bioRxiv (2020; doi: 10.1101/2020.04.17.046375)

17:58, dilbert_66 @17:14 von fathaland slim

>>@17:14 von fathaland slim
"Erstens sind Influenzaviren keine Coronaviren"

Bitte mal den entsprechenden Artikel bei wikipedia über Coronviridae lesen. Coronaviren sind eine Familie innerhalb der Gattung "Nidovirales".<<

Sie verwechseln die Begriffe. Über der Familie steht die Ordnung, unter ihr die Gattung.

Die Gattung "unseres" Virus heißt Betacoronavirus.

Die Influenzaviren gehören den Gattungen Alpha-, Beta-, Gamma- und Deltainfluenzavirus an.

Und die Familie der Orthomyxoviridae, zu denen die Influenzaviren gehören, ist keine Familie innerhalb der Ordnung, nicht Gattung, der Nidovirales, sondern der Articulavirales.

Systematik ist verwirrend, ich weiß.

Ich kann es vielleicht am Beispiel der Hundsrose, Rosa canina erklären. Ich fange von unten an: Die Art heißt canina, die Gattung Rosa, die Familie Rosaceae, die Rosengewächse, und die gehören zur Ordnung Rosales, der Rosenartigen.

19:21 von Silverfuxx ./. seifensieder

>>Jetzt kann sich jeder selbst fragen, wieviel Sinn diese Masken machen, oder aber auch, viel Unsinn dahinter steckt.

Naja, alles eine Frage des Standpunktes.<<

Genau, bei Maskenpflicht ist vor der Maske auch hinter der Maske und dass da auch mal Unsinn hinter stecken wird, kann sich jeder denken.

Corona und Klimaziele

Corona hat ja den Klimaaktivisten und dem Klimapaket ein niemals für möglich gehaltenes Paradies beschert. Der Flugverkehr liegt praktisch lahm und auch der Autoverkehr nahezu. Die Luftwerte müssten ja gerade traumhaft sein und die Ziele scheinen sogar kurzfristig erreichbar zu sein, was niemals so geplant war und auch nach Corona nie wieder so aussehen wird. Die Gelegenheit , hier mit harten Vergleichswerten zu analysieren, hätte sich sonst nie ergeben und man wäre weiter auf Simulationen angewiesen gewesen. Selbst projektierte künftige Zielwerte können nun relatiiviert werden. Fahrverbote und Diesel-bashing sind möglicherweise gar unberechtigt, da eventuell Feinstaub nicht so stark fällt wie gedacht.
Selbst der Tierschutz hat einen ungeahnten Schub bekommen, da auch Stadionwurst, Grillparties, Restaurants und Kantinen entfallen und der Fleischkonsum zusammenfällt.

17:50 von LukeSkywalker1978 @grübelgrübel

Skepsis bei diesen Studien scheint angebracht und die Wissenschaftler sind sich keineswegs so einig, wie Sie das darstellen. Interessant ist z.B., was im SPIEGEL zu lesen war:

***Natürlich waren sie vorsichtig. Sie desinfizierten ihre Hände am Eingang der Kirche. Sie verzichteten auf die üblichen Umarmungen und hielten Abstand zueinander. Aber gerade in dieser Zeit der Krise wollten sich rund 60 Mitglieder eines Chores in Mount Vernon, einem Städtchen südlich von Seattle, das gemeinsame Singen nicht nehmen lassen.

Warum auch? Es war der 10. März, in ihrer Region war Sars-CoV-2 nach Kenntnis der Behörden noch nicht angekommen. Zweieinhalb Stunden lang probten die Sänger. Jeder hielt sein eigenes Notenblatt. Keiner hustete. Keiner nieste. Alle hielten sich für gesund.

Fast drei Wochen später wurden 45 Chormitglieder positiv getestet. Mindestens drei von ihnen kamen mit Covid-19 ins Krankenhaus. Zwei sind inzwischen verstorben.***

@ 17:41 von Wolfes74

"Wer sich infiziert muß nicht unbedingt was mitkriegen oder bekommt vllt. nur leichtes Fieber o.ä, und Langzeitfolgen wird er auch nicht unbedingt davontragen.
Man sollte auch mal das positive sehen...."

In der Medizin gibt es den Grundsatz, immer erst vom Schlimmsten auszugehen, bis man es ausgeschlossen hat.

Wer sich mit SARS-CoV-2 infiziert kann
1. gar nicht erkranken,
2. leicht erkranken ohne Spätfolgen,
3. schwer erkranken mit Spätfolgen,
4. versterben.

Ich habe jedenfalls schon Thorax CT's von Covid-19-Erkrankten gesehen. Da gibt es viele helle (unbelüftete) Stellen in der Lunge. Hell bedeutet, das viel Strahlung absorbiert wird, Luft absorbiert keine Strahlung und erscheint deswegen schwarz. Wer an Covid-19 stirbt, erstickt praktisch, da die Lunge keine/zuwenig Luft mehr aufnehmen kann.

Diese Schäden in der Lunge bleiben erstmal nach Ausheilung der Erkrankung - wie lange, darüber wird es in den nächsten Monaten und Jahren sicherlich Studien geben.

@ 19:26 von HenryVIII

"Der Blick bei John Hopkins zeigt für Griechenland gerade eine Fallzahl von 2485 Fällen, was einem absoluten Spitzenwert in Europa gleichkäme. Da es ja dort offenbar so klasse läuft, sollte man vermuten, dass nicht nur die Flüchtlinge, sondern auch die meisten Europäer nach Griechenland fliehen würden? Das wäre doch mal einen echten Bericht der Tagesschau wert, allein schon zwecks Überprüfung"

Den Spitzenwert in Europa hält nicht Grichenland, sondern der Vatikan.

Niedrigster Wert in absoluten Zahlen, ganze acht. Dafür aber den höchsten prozentualen Wert: 8 von 700 Einwohnern = 1,14 % Infizierte.

@Moebius

Selbstverständlich sind nicht alle Menschen in genetischer Hinsicht vollkommen gleich!

Dies erklärt jedoch trotzdem NICHT diese völlig unterschiedlichen Sterberaten von Patienten ein und derselben Alterskohorte in den unterschiedlichen Staaten!

Dadurch das die Briten, Spanier, Italiener usw durch unzählige Testungen und Obduktionen die MIT Corona verstorbenen, als AM Corona Virus verstorbene Personen zählen, was wir Deutschen in dieser Form jedoch ausdrücklich überhaupt NICHT machen,entsteht der irrtümliche(!!) Eindruck, das der Corona Virus hier in Deutschland irgendwie nicht ganz so tödlich sei, wie in den anderen Staaten!

Dies ist jedoch aus dem Grunde NICHT möglich, da Viren sich nicht aussuchen können, in welchen Staaten Sie mal mehr und mal weniger tödlich verlaufen!

Die unterschiedlichen Daten sind also ausdrücklich NUR der jeweils angewandten statistischen Auswertungsmethoden dieser Staaten, und NICHT einer angeblich unterschiedlichen Letalität des Corona Virus geschuldet

@19:38 von fathaland slim

1. Die Coronaviren sind ein Familie innerhalb der Ordnung der Nidovirales.

2. "Beim Menschen sind diverse Arten des Coronavirus als Erreger von leichten respiratorischen Infektionen (Erkältungskrankheiten) bis hin zum schweren akuten Atemwegssyndrom von Bedeutung."

3. Die Conoraviren "verursachen etwa 5–30 % aller akuten respiratorischen Erkrankungen und führen typischerweise zu Rhinitis, Konjunktivitis, Pharyngitis, gelegentlich zu einer Laryngitis oder einer Mittelohrentzündung."

4. Das deutsche Wort für Rhinitis heisst "Nasenschleimhautentzündung" und darunter fällt auch der Schnupfen.

Vielleicht möchten Sie ja Wikipedia neu schreiben?

19:47 @Werner Hartmann ... Frage

Kann auch der Fall eintreten
Leicht erkranken mit Spätfolgen ?

Hier auf TS (Live-Blog) war von Tauchern zu lesen, die sich zu Hause auskuriert haben, jedoch jetzt erst einmal Schäden an der Lunge haben.

Es kann natürlich auch mit der "trainierten" Lunge zusammen hängen.

um 19:10 von Hador Goldscheitel

>>
Zum einen:
Es sollte durchaus möglich sein Lockerungen wie Verschärfungen regional zu entscheiden. Bei Ihnen auf Rügen wird die Situation womöglich eine andere sein, als in Schwerin oder Rostock.
<<

Dann sind wir uns fast einig. Nur zur Info: Der ganze Landkreis Vorpommern-Rügen, zu dem auch Stralsund gehört, hatte schon lange keine Neuinfektionen mehr. Rostock hat sich gerade für coronafrei erklärt - es gibt jedenfalls keine bekannten Infizierten mehr. Rostock hat immerhin 210 T Einwohner, Stadtbahn, Busse. Aber auch Lübeck, einen Hauch größer, hatte in den letzten Tagen keine Neuinfektionen. Schwerin hatte in den letzten 14 Tagen 6 Neuinfektionen und keinen einzigen Corona-Toten. Das sind alles Größenordnungen, die locker nachverfolgt werden können und eigentlich das, was das RKI für weitere Lockerungen ausgegeben hat.

@ 19:57 von Frank von Bröckel

"Dadurch das die Briten, Spanier, Italiener usw durch unzählige Testungen und Obduktionen die MIT Corona verstorbenen, als AM Corona Virus verstorbene Personen zählen, was wir Deutschen in dieser Form jedoch ausdrücklich überhaupt NICHT machen,entsteht der irrtümliche(!!) Eindruck, das der Corona Virus hier in Deutschland irgendwie nicht ganz so tödlich sei, wie in den anderen Staaten!"

Hä...

Wenn "die Briten, Spanier, Italiener usw durch unzählige Testungen und Obduktionen die MIT Corona verstorbenen, als AM Corona Virus verstorbene Personen zählen", warum testen und obduzieren sie dann überhaupt?

Wenn obduziert wird, soll die Todesursache herausgefunden werden. Wenn dann eben eine andere - von Covid-19 - unabhängige Todesursache gefunden wird, ist der Patient eben nicht an Covid-19 gestorben.

Auf der anderen Seite: Jeder, der jetzt MIT Covid-19 stirbt, stirbt auch AN Covid-19, den OHNE Covid-19 wäre er nicht jetzt, sondern erst in einigen Wochen/Monaten/Jahren/Dekaden gestorben.

@19:57 von Frank von Bröckel @Moebius

"Die unterschiedlichen Daten sind also ausdrücklich NUR der jeweils angewandten statistischen Auswertungsmethoden dieser Staaten, und NICHT einer angeblich unterschiedlichen Letalität des Corona Virus geschuldet"

Es wird auch selten berücksichtigt, dass auch zum jetzigen Zeitpunkt noch viele wichtige Fragen nicht beantworten kann.
Aus dem oben schon erwähnten Artikel dazu noch Folgendes:
Es könnte sein, dass viele Menschen tendenziell nur leicht erkranken, wenn sie über die Atemluft nur wenige Viren abbekommen haben. Schwere Verläufe könnten dann im Gegenzug vielfach auf eine besonders hohe Infektionsdosis zurückzuführen sein. Das würde erklären, weshalb in China,
Spanien oder Italien so viele junge Pfleger und Ärzte an Covid-19 gestorben sind, die direkten Kontakt zu vielen Schwerkranken hatten.

@Moebius - Ich kann mich erinnern, dass sie diesbezüglich schon eine Frage gestellt hatten.

RE: Klärungsbedarf um 20:06

Und da lob ich mir unseren Förderalismus, bei dem jedes Bundesland selbst entscheiden kann wie es verfahren will. Und wie schon festgestellt gibt es regional große Unterschiede, dem so Rechnung getragen werden kann.

Gruß Hador

@dilbert_66

Nachdem wir die Vierenklassifikation hoffentlich geklärt haben, nochmal zu der Testsystematik: jeder Test hat eine bestimmte Testgüte, welche durch Spefizität und Sensitivität charakterisiert wird. Sie sprechen die Kreuzaktivität an zwischen den verschieden Coronaviren an. Das ist ein der Gründe für eine nicht 100% Spefizität eines serologischen Tests. Die Testsystem sind jedoch soweit entwickelt, daß sie zwischen den Unterarten unterscheiden können. Ein Beispiel sind die Herpesviren wie Herpes Simplex und Varizellen, beides Herpesviren. Die serologischen Test können jedoch selektiv das eine oder das andere nachweisen. Auch bei den aktuellen Test gegen SARS-Cov-2 wurde eine Spezifität z. B. durch zusätzliche Hemmtests von 98% erreicht. Es ist einfach falsch zu sagen, dass ein beliebiger Schnupfen zu einem positiven Ergebnis führt.

@19:38 von fathaland slim

Sie verwechseln die Begriffe. Über der Familie steht die Ordnung, unter ihr die Gattung.

Die Gattung "unseres" Virus heißt Betacoronavirus.

//Die Influenzaviren gehören den Gattungen Alpha-, Beta-, Gamma- und Deltainfluenzavirus an.

Und die Familie der Orthomyxoviridae, zu denen die Influenzaviren gehören, ist keine Familie innerhalb der Ordnung, nicht Gattung, der Nidovirales, sondern der Articulavirales.

Systematik ist verwirrend, ich weiß.

Ich kann es vielleicht am Beispiel der Hundsrose, Rosa canina erklären. Ich fange von unten an: Die Art heißt canina, die Gattung Rosa, die Familie Rosaceae, die Rosengewächse, und die gehören zur Ordnung Rosales, der Rosenartigen.//

Puhhh - bin gespannt, was ich außer "den Gattungen Alpha-, Beta-, Gamma- und Deltainfluenzavirus" morgen noch weiß.
Aber Danke, für die Aufklärung.

Ahja....

Das RKI.

Nie zuvor ist ein Mythos mehr entzaubert werden.

Die wissen gleichfalls nur wenig....

Sonst hätte das gehampel „bringt der Stofffetzen was oder nicht“ früher ein Ende genommen.

@Anna-Elisabeth 20:24 Uhr: Frage nach infektiöser Dosis

Meine Frage damals war mehr rhetorischer Natur.

Es ist halt so, das kaum ein Mensch erkrankt, wenn er EIN EINZIGES Viruspartikel einatmet.

Es gibt immer eine gewisse Schwelle, eben die besagte „infektiöse Dosis“. Das mögen 10, 100, 1000 oder mehr Viren sein, das ist auch nicht so entscheidend.

Richtig ist aber - und das erklärt auch die bisher 18 Todesfälle unter medizinischem Personal in Deutschland, wie auch die insgesamt mehreren hundert Todesfälle bei dieser Berufsgruppe in anderen Ländern - das selbst sehr junge und gesunde Menschen der Krankheit erliegen können, wenn sie sehr stark exponiert sind.

@Lè Bonk

Eine Immunantwort zu induzieren, ist zunächst einmal nicht schwierig. Problem ist es eine anhaltende Immunität herzustellen. Die Arbeit an einem Impfstoff für MERS zeigt die Problematik eigentlich ganz gut. https://www.aerzteblatt.de/treffer? mode=s&wo=17&typ=1&nid=112172&s=Mers
Nach über 5 Jahren! Entwicklungszeit wurden 2 Wirkstoffe herausgebracht. Bei einem lassen sich schützende Antikörper bei weniger als der Hälfte der Probanden nach einem Jahr nachweisen, bei dem anderen nur noch bei 14%. Wenn wir noch die Mutationsrate des Virus berücksichtigen, lässt sich mit solchen Impfstoffen keine ausreichende Immunität in der Bevölkerung erreichen.

Woran stirbt man, wenn man an Covid-19 stirbt?

Diese anscheinend triviale Frage ist in Wirklichkeit sehr verzwickt.

Es gibt Corona Patienten, die an Pneumonie sterben, andere an Herz- oder Nierenversagen. Wieder andere an einem Multiorganversagen oder einem septischen Schock.

Es gibt Hinweise, dass die Behandlung selbst, zB durch Beatmung, aber auch durch hochdosierte Medikamente insbesondere bei Hypertonie Patienten (ACE Rezeptor Blocker!), dem vorzeitigen Exodus Vorschub geleistet haben könnte. Diese Rezeptoren, die dem Virus den Eintritt in die Wirtszelle erlauben, haben eine wichtige Funktion im Körper zur Regelung des Blutdrucks über das Gefässlumen.

Nicht umsonst hatten viele Opfer Bluthochdruck.

Inzwischen verdichten sich die Anzeichen, dass man wohl auf ein wirksames und sicheres Medikament noch sehr lange wird warten müssen. Es rächt sich jetzt, dass weltweit nur bereits erprobte Wirkstoffe überhaupt in die engere Wahl kamen und deren klinische Tests öffentlich gefördert wurden, statt neuer innovativerer Ansätze.

@ Leipzigerin

Gerne.

de.statista.com unter Bezugnahme auf eine Laborabfrage des RKI .
Ergebnis 16. KW : 136.064 Tests

Egal was das RKI sagt....

Die Regierung wird weitere Lockerungen zulassen. Überall in Europa wird gelockert, obwohl Corona da häufig heftiger zugeschlagen hat. Da wird man nicht hinten anstehen wollen. Dazu kommt, dass die Zustimmung zum Lockdown schwindet. Irgendwann werden dann auch sehr guten Aussichten der Unionsparteien für die Bundestagswahl schwinden. Wenn da die Umfragewerte sinken, wird weiter gelockert. Ebenso wird die Opposition mehr Gehör bei der Bevölkerung finden und die SPD wird sich auch irgendwann für mehr Lockerungen stark machen, um ihrerseits bessere Umfragewerte zu bekommen. Am Ende ist wie immer alles nur Politik!

@ 20:05 von Leipzigerin59

"19:47 @Werner Hartmann ... Frage

Kann auch der Fall eintreten
Leicht erkranken mit Spätfolgen ?

Hier auf TS (Live-Blog) war von Tauchern zu lesen, die sich zu Hause auskuriert haben, jedoch jetzt erst einmal Schäden an der Lunge haben.

Es kann natürlich auch mit der "trainierten" Lunge zusammen hängen."

"Leicht erkrankt mit Spätfolgen" kann es natürlich auch geben - ich wollte es nur nicht zu umfangreich machen, schon wegen den 1000 Zeichen.

Ich hatte die Meldung mit den Tauchern auch im Sinn als ich meinen obigen Kommentar schrieb.

@kröterich Mers

@kröterich
Mers Impfstoffstaffkandidat
Beide Impfstoffe benutzen ein harmloses Virus als Vehikel.

SARS-CoV-2 Impfkandidat:
Die Impfung erfolgt mit abgetöteten Viren (oder Bakterien). Klassische Beispiele sind die Impfstoffe gegen Diphtherie, Keuchhusten und Tetanus.

@20:44 von Möbius @Anna-Elisabeth 20:24 Uhr

"Richtig ist aber - und das erklärt auch die bisher 18 Todesfälle unter medizinischem Personal in Deutschland, wie auch die insgesamt mehreren hundert Todesfälle bei dieser Berufsgruppe in anderen Ländern - das selbst sehr junge und gesunde Menschen der Krankheit erliegen können, wenn sie sehr stark exponiert sind."

Es ist sicher ein Zusammenspiel von Exposition und Immunsystem. Denn umgekehrt gibt es sehr alte Menschen, die positiv getestet wurden und dies mit ein bisschen Husten überstanden haben - wie z.B die Mutter meiner Nachbarin mit ihren 91 Jahren.

Drosten spricht von „Hintergrundimmunität“ bei 34%

Das deckt sich in etwa quantitativ mit meinen Beobachtungen bei der Entwicklung der Fallzahlen. Wobei ich von einer genetisch bedingten „natürlichen Immunität“ ausgehe.

Drosten leitet dies auch nicht aus den statistischen Daten ab, sondern bezieht sich auf die Studie eines Charité Kollegen, der beobachtet haben will das 34% der Probanden bereits VOR der Pandemie über sog. „reaktive“ T-Zellen verfügen würden.

Die Idee dahinter sei, dass diese Reaktivität auf eine kurz vorher durchgemachte Erkältung zurückgehe und das die betreffenden Personen deshalb besonders wenig anfällig gegen schwere Verläufe von Covid-19 seien.

Ich warte jetzt auf den Beweis, dass unter den Patienten mit schweren Verläufen signifikant weniger Besitzer dieser „reaktiven“ T-Zellen gefunden werden (und umgekehrt).

Atemwegserkrankte testen? Nein!!!

Wir brauchen doch die Tests für unsere DFB Fußballmillionäre! Etwa 20000 Tests sind ja quasi schon per Vorab-Anfrage bei mehreren Großlaboren organisiert worden, hieß es. Die braucht es bis Ende der Saison -also bis der FCB wieder mal Meister ist. Das Prinzip "Panem et Circensis" (Brot und Spiele) muss unbedingt aufrecht erhalten werden. Damit die Menschen Zerstreuung haben. Was in Römerzeit ging, klappt auch heute noch. Und "nebenbei" können die TV Übertragungsrechte-Verträge eingehalten werden...Hallo-das war Sarkasmus! Natürlich bin ich FÜR die Testung von Atemwegs-Erkrankten. Denn die Dunkelziffer liegt bei Faktor 3 bis 10 - je nach Virologenmeinung. Und da gibt es leider viele. Faktencheck ist nötig! Und die Aussage, dass die 20ooo Tests nicht anderswo fehlen, halte ich -offen gesagt- für: gelogen!

Darstellung: