Ihre Meinung zu: DeutschlandTrend: Union erreicht höchsten Wert seit August 2017

17. April 2020 - 0:03 Uhr

Auf 38 Prozent würde die Union laut DeutschlandTrend derzeit kommen - der höchste Wert seit August 2017. Die AfD wäre erstmals seit fast drei Jahren einstellig. Zwei Drittel fühlen sich durch die Corona-Regeln nur wenig belastet.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.272725
Durchschnitt: 2.3 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

AFD einstellig

Zur Corona-Krise hat die AFD anscheinend nichts vorweisbares beizutragen.

Von welcher Belastung spricht die Politik

Die Politik führt immer wieder an, wie problematisch die Belastung für die Bevölkerung wäre...offenbar sieht die Bevölkerung das anders. Damit scheint das vermeintliche Argument doch nur ein Vorwand gewesen zu sein um Erleichterungen für die Wirtschaft durchzusetzen und eben nicht für die Bevölkerung - typisch.

Bezüglich des Sommerurlaubes gehen bei mir aber die Alarmglocken an. Sofern diese knapp ein Drittel der Bevölkerung nicht innerdeutsch ihren Urlaub verbringen wollen, möchte ich nicht wissen, was die alles aus dem Urlaub mit zurückbringen...

Krisenzeiten sind Gold für die Regierenden

Man müsste sich schon sehr tollpatschig anstellen als Regierungspartei, um von einer Krise nicht zu profitieren.

Erschreckend finde ich nur, dass die Bürger scheinbar wenig von ihren verfassungsgemäßgen Grundrechten halten. Das ist eine beängstigende Situation.

rer Truman Welt

Die Ergebnisse verstehe wer will, ich tue es nicht. Aber die deutsche Grund-Kultur ist schon wie Heinrich Heine in seinem Roman "Der Untertsn" skizziert und daran hat sich seit dem auch nichts geändert. So ist er halt der Deutsche.

Nun ja, daß die Grünen ein wenig eingebüßt haben is'...

...verständlich, da sie ja in der Opposition sind
und nicht direkt mit entscheiden kann wenn es um Regeln in der Coronakrise geht.

---

Das gleiche gilt für die FDP & Linke, obgleich hier der Wert ja bei beiden +/-0% ist.

Was aber gut ist, daß die AfD, die nun wirklich nichts aber auch garnichts zur Krise beisteuern,
endlich wieder einstellig sind.

Der Weg zum Ziel <5% ist somit nähergerückt.

So denn immer weiter so, dann hätte diese schwere weltweite Krise zumindestens etwas gutes bewirkt.

Setzt Maßstäbe

Die deutsche Bundesregierung setzt nach internationalem Urteil Maßstäbe im Krisenmanagement und genießt sogar bei den Deutschen hohes Ansehen und Zustimmung.

Die Union im Höhenflug

In der Krise nimmt man Zuflucht zum Bewährten, oder, besser gesagt, Bekannten.

Böse Zungen haben ja immer schon behauptet, die CSU/CDU sei die Staatspartei der Bundesrepublik Deutschland.

Wobei der Kabarettist Dietrich Kittner in den 70ern mal gesagt hat, daß die Union Schwierigkeiten hätte, die Fünfprozenthürde zu überspringen, würde sie nur von denen gewählt, deren Interessen sie vertritt...

Was sind das für Menschen,

die sich durch diese Maßnahmen nicht eingeschränkt fühlen? Haben die alle keinen Job UND keine Familie oder Freunde? Dann gehören sie zu den ganz Armen. Können doch nicht Alle über 65 sein und allein auf der Welt.

@Meinung zu unse... 0:13

"Aber die deutsche Grund-Kultur ist schon wie Heinrich Heine in seinem Roman "Der Untertsn" skizziert"

Ich muss Sie kurz korrigieren: "Der Untertan" ist von einem anderen Schriftsteller Heinrich, vom Mann nämlich.

@ Erich Kästner

Erschreckend finde ich nur, dass die Bürger scheinbar wenig von ihren verfassungsgemäßgen Grundrechten halten.

Wir halten sehr viel von den Grundrechten, finden es aber mit überwältigender Mehrheit wichtig, dass sie zeitweise beschränkt werden. Die Grundrechte gehen uns nicht verloren, wenn wir klug durch die Krise manövrieren. Und die Regierung tut genau das.

00:12, Erich Kästner

>>Krisenzeiten sind Gold für die Regierenden
Man müsste sich schon sehr tollpatschig anstellen als Regierungspartei, um von einer Krise nicht zu profitieren.<<

Trumps Umfragewerte sind im Sinkflug.

So was muss man erst mal schaffen.

@ um 00:17 von fathaland slim

Und damit hat Dietrich Kittner auch heute noch recht.

@fathaland slim 0:17

"Wobei der Kabarettist Dietrich Kittner in den 70ern mal gesagt hat, daß die Union Schwierigkeiten hätte, die Fünfprozenthürde zu überspringen, würde sie nur von denen gewählt, deren Interessen sie vertritt..."

Da dürfte viel Wahres dran sein ...

Wobei daran wiederum interessant ist, dass das also seit inzwischen mehr als 40 Jahren bekannt ist und trotzdem noch nicht zu ihrem Untergang geführt hat.

@TrautSich

Wieso etwas aus dem Urlaub mitbringen?Vielleicht ja auch etwas irgendwo hinbringen.
Innerdeutsch macht da auch keinen Unterschied. Wenn z.B. Jemand aus Bayern was nach MacPomm bringt...oder umgekehrt...da würde dann wohl nur Urlaub auf Balkonien die Alternative sein...und da fängt man sich dann was beim Einkaufen im heimischen Supermarkt ein. Wir müssen mit dem Virus leben, lange, vielleicht für immer. Sich wegsperren ist da auch keine Lösung

@ deutlich

Was sind das für Menschen, die sich durch diese Maßnahmen nicht eingeschränkt fühlen?

Jeder fühlt sich eingeschränkt. Aber die Menschen sehen die Notwendigkeit ein. Das ist so wie früher bei den Englisch Hausaufgaben.

@fathaland slim 0:23

"Trumps Umfragewerte sind im Sinkflug.

So was muss man erst mal schaffen."

Das ist in der Tat eine beachtliche Leistung.
Die mir andererseits auch wieder ein wenig Hoffnung macht. Zu Beginn der Krise war ich, eben wegen der Krise und der normalerweise damit verbundenen Effekte, fest von seiner Wiederwahl ausgegangen. Inzwischen besteht wieder Hoffnung ...

Lastenverteilung

Schön für die Älteren, dass sie als die gesundheitlich am meisten gefährdete Gruppe die Maßnahmen als am wenigsten belastend empfinden. Hier sieht man die gesellschaftliche Lastenverteilung. Den Kindern werden Sozialkontakte, Bildungsmöglichkeiten und ein halbwegs normaler Alltag vorenthalten. Nicht mal Spielplätze sind geöffnet, aber die Kontakte älterer Mitbürger stärker einzuschränken, wäre diskriminierend. Die Kosten der Krise und das Haushaltsdefizit dürfen in Zukunft die Kinder aber gerne wieder ausgleichen. Macht nichts, ist ja nur eine kleine Ergänzung zu den Folgekosten des Klimawandels (man denke an den Aufschrei, als Unterricht wegen Demos ausfiel und vergleiche mit den leeren Schulen heute - die Belange welcher Generation sind gesellschaftlich durchsetzbar?).

@deutlich 0:20

"Was sind das für Menschen, die sich durch diese Maßnahmen nicht eingeschränkt fühlen?"

Vielleicht sind es einfach Leute, die versuchen, aus einer gegebenen Situation das Beste zu machen?
Außerdem gibt es nach wie vor sehr viele sogenannte klassische Einverdiener-Familien.

00:12, Erich Kästner

>>@ Erich Kästner
Erschreckend finde ich nur, dass die Bürger scheinbar wenig von ihren verfassungsgemäßgen Grundrechten halten.<<

Grundrechtseinschränkungen sind im Augenblick nicht so das Thema, weil sie für eine Mehrheit nachvollziehbar erscheinen. Viele Menschen haben ja nun auch Angst.

Es handelt sich um eine Notstandsmaßnahme, auch wenn die Notstandsgesetze formell nicht in Kraft gesetzt wurden. Wären sie das, dann wären allerdings noch ganz andere Sachen möglich. ich bin froh, daß das nicht einmal ansatzweise diskutiert wird.

Die Gerichte beschäftigen sich ja schon mit den verfügten Maßnahmen, was zeigt, daß die Gewaltenteilung erst mal funktioniert. Die Zivilgesellschaft hat das aber wachsam zu beobachten, Souverän der sie ist.

Der Geist der alten FDP (Gerhart Baum etc.) fehlt mir momentan ein wenig.

Ich bin gerade ziemlich weit weg

...vom denken innerhalb von Partei- Grenzen.

Es zeigen sich gerade einige Politiker von Parteien, die ich eigentlich normaler Weise nicht wählen würde, die in der Lage sind erfolgsversprechende Versuche voranzuteiben, um die bestehnde Krise mit Vernunft und Weitsicht zu meistern.

In den selben Parteien gibt es aber auch Solche, die eigentlich lieber schweigen sollten, Anstelle von Aussagen loszulassen, die eigentlich nur darauf abzielen ,die Gunst einer Wählergruppe zu erhalten, aber momentan völlig unpraktikabel und/oder teils lebensgefährlich sind.

Ich hoffe das der Konsens zur gemeinsamen Konfliktlösung wichtiger Aspekte unter den Politkern unterschiedlicher Parteien, der einen Großteil der Bevölkerung betreffen, auch bei einer "abschwellenden" Corona-Krise erhalten bleibt.
z.B.
-Alten u. Kranken-Pflege (Personal)
-Grundsicherung/ Arbeitsschutz
-Bildung
-Sofort greifende Schutzmaßnahmen bei Katastrophen/Pandemien (z.B. Pläne vom RKI nicht "in den Schubladen verstauben lassen")

@ fathaland slim

... daß die Union Schwierigkeiten hätte, die Fünfprozenthürde zu überspringen, würde sie nur von denen gewählt, deren Interessen sie vertritt...

Mir geht's genau umgekehrt. Ich habe nie CDU gewählt. Aber Angela Merkel tut in meinem Sinne im Moment exakt, was getan werden muss.

Eine Momentaufnahme

in einer Krise, wo Geld keine Rolle spielt.
Vorher war das leider anders, da wurde um jede einzelne Milliarde gefeilscht, die Zahlen würde ich jetzt nicht überbewerten.
Bestimmte Bereiche kommen in den Medien jetzt nicht mehr vor, die Bewältigung des Virus hat überall Priorität.
Die Zahlen ändern sich sofort, wenn wieder Alltag im Land einzieht, dann werden andere Themen in den Medien wieder wichtig.
Also mal abwarten, wie es in der Normalität dann wieder aussieht.
Schaun wir mal.

@fathaland slim 0:40

"Grundrechtseinschränkungen sind im Augenblick nicht so das Thema, weil sie für eine Mehrheit nachvollziehbar erscheinen."

Es geht aktuell ja um eine Abwägung verschiedener Grundrechte. In der aktuellen Situation müssen bei irgendeinem Grundrecht auf jeden Fall Einschränkungen in Kauf genommen werden - Leib und Leben oder Freizügigkeit. Und wie Sie auch angemerkt haben, wird das ja auch sehr aufmerksam kontrolliert.

"Der Geist der alten FDP (Gerhart Baum etc.) fehlt mir momentan ein wenig."

War ein bisschen vor meiner Zeit. Was hat denn diesen Geist ausgezeichnet?

00:28, DrBeyer

>>@fathaland slim 0:17
"Wobei der Kabarettist Dietrich Kittner in den 70ern mal gesagt hat, daß die Union Schwierigkeiten hätte, die Fünfprozenthürde zu überspringen, würde sie nur von denen gewählt, deren Interessen sie vertritt..."

Da dürfte viel Wahres dran sein ...

Wobei daran wiederum interessant ist, dass das also seit inzwischen mehr als 40 Jahren bekannt ist und trotzdem noch nicht zu ihrem Untergang geführt hat.<<

Das ist Leuten, die Augen haben zu sehen, schon weit vorher bekannt gewesen.

Ich kann mir diesen Widerspruch nur so erklären, daß aus mir unerfindlichen Gründen die Leute glauben, daß die Interessen der Großindustrie ihre eigenen wären. Ich kannte als Heranwachsender mal jemanden, der ein Baugeschäft betrieb, und zwar eine Einmannfirma. Der wählte CDU, weil die CDU ja die Interessen der Unternehmer vertritt. Wäre er nicht dreißig Jahre älter als ich gewesen, ich hätte ihn schallend ausgelacht. Aber dazu hatte ich dann wohl doch zu viel Respekt vor dem Alter;=)

@Sybel

Die älteren Mitbürger haben aber auch in der Regel bis zu ihrem 65.sten Lebensjahr den Laden hier am Laufen gehalten, haben die jüngeren Mitbürger aufgezogen, ihre Ausbildung finanziert. Auch als Ältere helfen sie häufig bei der Betreuung der Enkel mit. Sie jetzt ihrer Kontakte und Bewegungsfreiheit zu berauben, ja das ist diskriminierend.

@ wenigfahrer

Vorher war das leider anders, da wurde um jede einzelne Milliarde gefeilscht

Das ist doch genau richtig so.

00:43, danke Wuhan

>>@ fathaland slim
... daß die Union Schwierigkeiten hätte, die Fünfprozenthürde zu überspringen, würde sie nur von denen gewählt, deren Interessen sie vertritt...

Mir geht's genau umgekehrt. Ich habe nie CDU gewählt. Aber Angela Merkel tut in meinem Sinne im Moment exakt, was getan werden muss.<<

So groß ist meine Begeisterung nicht.

Aber ich muss schon zugeben, daß die Frau hochprofessionell ist und Eitelkeit ihr ziemlich fremd ist.

Viele, auch ich, haben sie zu Anfang sträflich unterschätzt. Das ist, glaube ich, auch Teil ihres Erfolgsgeheimnisses.

Trotzdem habe auch ich nie CDU gewählt und werde das auch nicht tun.

Am 17. April 2020 um 00:10 von danke Wuhan AFD einstellig

Zur Corona-Krise hat die AFD anscheinend nichts vorweisbares beizutragen.

Was hat Sie denn überhaupt vorzuweisen? Das die Werte sich nach unten korrigieren sehe ich als positiven Effekt.

@danke Wuhan 0:43

"Ich habe nie CDU gewählt. Aber Angela Merkel tut in meinem Sinne im Moment exakt, was getan werden muss."

Sehe ich ähnlich. Aber es ändert nichts an meiner grundsätzlichen politischen Überzeugung, da ich am Wahltag ja mein Kreuzchen nicht für die Krisenbewältigungsfähigkeit einzelner Politiker, sondern für die Vorstellung von der Zukunft unseres Landes, Europas und der Welt mache.
Insofern verstehe ich die Verschiebungen bei Krisen nicht so richtig, es sei denn, jemand vermasselt es so richtig, wie bspw. DT.

Deutschland Trend: Union erreicht höchsten Wert

Wir erleben in diesen Tagen in Deutschland dramatische eklatante Defizite, wie sie seit der Arbeitslosigkeit von 1932 an kein anderes Jahr der deutschen Geschichte mehr erinnern. Da ist eine hilflose Kanzlerin ausschließlich. Wir erleben auf der einen Seite eine Kanzlerin, die ständig auf der Bremse steht und nur noch die Moderatorin zwischen den beiden Kanzlerkandidaten Laschet und Söder darstellt und da sind auf der anderen Seite die beiden CDU-Ministerpräsidenten, die Corona schamlos für den CDU-Wahlkampf 2020 bzw. 2021 auf dem Rücken der Infizierten, der Toten bzw. der Genesenen ausnutzen. Sie versprechen damit den Schülerinnen und Schülern das eigene Himmelreich auf Erden. Sie ernten beide durch das Krisenmanagent im Wahlkampf der Infizierten das Allzeithoch in den Umfragen. Niemand hat wirklich jemals hinterfragt, woher überhaupt dieser Virus hergekommen ist.
Leider wird hier gnadenlos wie in keinem anderen Land der Welt zur Zeit Wahlkampf auf Kosten der Opfer von Corona gemacht

Nun warten wir mal ab, ...

wie die Folgen des shut-down sich auswirken. Besonders unangenehm wird es dann für die Regierenden, sobald sich herausstellt, daß auch geringere Maßnahmen ausgereicht hätten. Die Wählergunst ist nicht verläßlich.

@Robert Wypchlo

"Niemand hat wirklich jemals hinterfragt, woher überhaupt dieser Virus hergekommen ist."

Das ist zum einen völlig falsch und zum anderen völlig irrelevant für die Bewältigung der Krise.

@ 00:20 von deutlich

Ich fühle mich nicht eingeschränkt und ich bin nicht über 65, habe natürlich auch Familie und Freunde.
Mit Freunden und Familie kann man sehr gut auch jetzt noch Kontakt halten, dazu gibt es zum Beispiel Face Time oder Skype, oder einfach nur das Telefon. Ich bin mehr denn je an der frischen Luft, habe mehr Zeit für Sport und gutes Essen und genieße es einfach weniger Stress zu haben - ohne dass meine Existenz bedroht ist. Auch meine Frau ist froh, dass wir endlich auch mehr Zeit miteinander verbringen können.
Und wir sind vor allem froh hier in Deutschland zu leben, denn derzeit gibt es wohl keinen besseren Ort in dieser Krise.

00:48, DrBeyer

>>"Der Geist der alten FDP (Gerhart Baum etc.) fehlt mir momentan ein wenig."

War ein bisschen vor meiner Zeit. Was hat denn diesen Geist ausgezeichnet?<<

Eine altmodische und gleichzeitig moderne Haltung.

Es war der Geist des klassischen aufgeklärten Bürgertums. Menschen, die Freiheitlichkeit und Rechtsstaatlichkeit für sehr wichtig hielten. Bürgerrechtler, die noch die Nazidiktatur am eigenen Leibe erlebt hatten. Marion Gräfin Dönhoff, die Mitbegründerin der "Zeit", beispielsweise. Eine interessante Biografie, die die Beschäftigung lohnt.

Diese Koalition hatte man ja

Diese Koalition hatte man ja eigentlich schon gedanklich abgeheftet, und schwarz -grün vor dem inneren Auge. ..
Dann kam die Pandemie und es war das erste mal, wo eine Einigkeit unter (fast) sämtlichen Parteien herrschte.
Jetzt bloß nur noch der richtige Kanzler-Anwärter folgen. .. und dann läuft es!
Aber es kann sich auch noch einiges wieder ändern!

Kein Untertan sondern Staatsbürger

Das abfällige Attribut Untertan für die Deutschen ist in diesem Zusammenhang unzutreffend und Ihre Literaturkenntnisse mangelhaft. Der Untertan wurde von Heinrich Mann verfasst und die Deutschen haben ein Bewusstsein dafür, wie die Schwachen (derzeit vor allem die Alten und Kranken) geschützt werden können.
Und sie erkennen in der Regierung eine Kompetenz, die Krise bestmöglich zu überwinden. Also kein Grund für Zynismus.

Deutschland Trend

1700 Befragte und was is mit dem kleinen Rest von ca. 82.490.000 Ungefragten?

@um 00:56 von Robert Wypchlo

"Dementsprechend wird nach Artikel 39 des Grund­gesetzes die nächste Bundestags­wahl zwischen Mittwoch, dem 25. August 2021, und Sonntag, dem 24. Oktober 2021, stattfinden." Quelle: Bundestagswahl-2021.de

Ich bin mir ziemlich sicher, das bis zu diesem Zeitraum sämtliche wirtschaftliche und gesundheitliche Konsequenzen der Pandemie für alle Mitbürger deutlich erkennbar/spürbar sein werden...

Eigentlich kann sich keine Partei eine hohe Arbeitslosenquote (gerade auch bei jungen Menschen) und eine hohe Sterberate bei älteren Wählern "leisten"...

@fathaland slim 1:05

Sehen Sie die Freiheitlichkeit und Rechtsstaatlichkeit aktuell in irgendeiner Form als gefährdet an?

Ich habe am eigenen Leib noch die DDR-Diktatur erlebt und bin nach wie vor froh über die Zustände in unserem Land.
Und ich habe den Eindruck, dass es eine ganze Menge Leute gibt, die mit Argusaugen auf die Krisenmaßnahmen sehen und aufpassen, dass es nicht übertrieben und vor allem die Einschränkungen nicht dauerhaft werden.

Teuer erkauft

Naja, die alten Konzepte haben ja gut funktioniert. Zig Milliarden neue Schulden und Kurzarbeit. Damit sieht das alles natürlich wunderbar aus. Schön mal 3 Wochen Zuhause im Garten sitzen, bei 90 Prozent Netto. Passt schon.
.
Irgendwer muss auch all das alles bezahlen und das nachdem uns jetzt 10 Jahre erzählt worden ist, dass kein Geld für irgendwas da ist.
.
Eine Rentenerhöhung in einer Zeit der sinkenden Löhne umzusetzen, tja, dass freut die Zielgruppe.
.
Wir Jüngeren dürfen nun auch diese Kosten tragen. Klar, dass die Rentner damit kein Problem haben.
.
Unterm Strich verschärft sich die Generationenfrage. Fridays for Future wurde vorrangig von den Alten vorgeworfen den Unterricht zu verpassen. Gleiche haben kein Problem damit die Schulen wochenlang zu schließen, wenn es um sie selbst geht.
.
Mal sehen, wie die Jugend damit umgehen wird. Solidarität geht immer in zwei Richtungen. Und der Klimawandel ist im Vergleich zu Corona nicht in 4 Wochen abgehakt.

TrautSich schwarz-weiß zu denken

"offenbar sieht die Bevölkerung das anders"
=> Nicht DIE Bevölkerung. Der größere Teil.

"Erleichterungen für die Wirtschaft durchzusetzen ... nicht für die Bevölkerung"
=> Erleichterungen gegen eine Konkurswelle? Erleichterungen gegen eine allzu starke Rezession? Von all dem hat auch die Bevölkerung etwas. Der Schwarz-Weiß-Kontrast "die böse Wirtschaft da <> die arme Bevölkerung hier" greift hier nicht.

"nicht innerdeutsch ihren Urlaub verbringen wollen, möchte ich nicht wissen, was die alles aus dem Urlaub mit zurückbringen"
=> Wenn sie nach Skandinavien fahren, vermutlich nichts. Wenn sie nach Bayern oder NRW fahren - unsicher. Der Schwarz-Weiß-Kontrast "das saubere Deutschland hier <> das verseuchte Ausland da" greift nicht.

Der Preis ist zu hoch

Die AFD einstellig! Auf den ersten Blick - Freude. Auf den zweiten Blick - der Preis dafür ist mir zu hoch:
Menschen ertrinken im Mittelmmeer, Menschen verhungern, Menschen sterben im Krieg, Menschen vegitieren in Lagern, die alles andere als menschlich sind.
Unsere Regierung schaut weg und tut gar nichts, was dank Corona nicht auffällt.
Mir wäre es lieber unsere Regierung schaut hin und handelt, niemand ertrinkt, niemand verhungert, niemand stirbt durch Bomben und Kugeln und niemand muss vegitieren.
Dafür nehme ich gerne in Kauf, wenn die AFD wieder zulauf erhält. Mit 18% AFD kann ich besser Leben, als mit Tausenden von Toten auf Kosten des Wegschauens.

@deutlich

"Was sind das für Menschen,
die sich durch diese Maßnahmen nicht eingeschränkt fühlen? Haben die alle keinen Job UND keine Familie oder Freunde?"

=>Erstens: Nur eine Minderheit fühlt sich "nicht eingeschränkt" – also tatsächlich gar nicht.

=>Zweitens: Da gibt es viele Möglichkeiten. Z.B.: Sie haben einen Job, finden es aber nicht so tragisch, von zu Hause aus zu arbeiten. Sie haben Kinder und kriegen die mit dem Home-Office ganz gut unter einen Hut. Sie haben Freunde, mit denen sie chatten und skypen.

Alles Einschränkungen, aber für viele offenbar erträglich.

Grüne verlieren deutlich

Der Union sei der Erfolg gegönnt, hat diese doch bisher uns sehr gut durch die Corona-Krise geführt. Bemerkenswert finde ich aber das der höchste prozentuale Verlust die Grünen eingefahren haben und mich wundert es ehrlich gesagt, das diese Partei noch zweistellig ist? In der jetzigen Krisenzeit haben die Grünen Ihre Maske verloren und bewiesen das außer ökologischer Populismus von denen wenig zu erwarten ist. Dieses "wenig" bezog sich darauf das die Grünen den deutschen Steuerzahler die Schulden anderer EU-Länder die nicht wirtschaften können aufbürden wollten (Coronabonds) und Habeck die mit einer Existenzangst kämpfenden Gastronomen zum Einbau einer neuen Heizung animieren wollte. Nicht auszudenken wenn diese Stars (Grünen) an die Macht kämen?

@ um 08:23 von MrEnigma

"…
Eine Rentenerhöhung in einer Zeit der sinkenden Löhne umzusetzen, tja, dass freut die Zielgruppe.
…"
Die jetzige Rentenerhöhung folgt den Erhöhungen der Löhne der Vergangenheit. Die jetzigen geringen Lohnsteigerungen werden sich bei der nächsten Rentenerhöhung dämpfend bemerkbar machen, dann werden Sie bereits wieder höhere Lohnsteigerungen haben und bestimmt nicht rufen, dass die Rentner deshalb auch mehr bekommen sollen.
Neid muss man sich verdienen, das haben die Rentner mit Ihrer Lebensleistung getan.

>>Zur Corona-Krise hat die

>>Zur Corona-Krise hat die AFD anscheinend nichts vorweisbares beizutragen.<<
Die AfD hatte noch nie etwas konstruktives beizutragen. Die Partei befasst sich nun mal nicht mit Problemlösungen, sondern mit nörgeln und Angst schüren. Eine Ein-Themen-Partei. Sobald dieses Thema wegbricht, wird die Partei nicht mehr gebraucht.
Den selben Effekt sieht man auch bei den Grünen. Nur wird uns der Klimawandel leider immer wieder einholen. Die Union und SPD tun gut daran dieses Thema ernst zu nehmen und nach der Krise das Wirtschaftswachstum in eine nachhaltige Richtung zu steuern. Schließlich bietet sich nun auch die Chance für einen Neuanfang. Die Wirtschaft wird langfristig ohnehin wieder wachsen...

um 00:12 von Erich Kästner

>>Erschreckend finde ich nur, dass die Bürger scheinbar wenig von ihren verfassungsgemäßgen Grundrechten halten. Das ist eine beängstigende Situation.<<

Die Massnahmen der Regierung sehe ich nicht als Eingriff in Grundrechte. Die Eingriffe sind zeitlich begrenzt und dienen dem Grundrecht der Gesundheitsvorsorgung. Es ist begrüßen das sich der Großteil der Bürger an die Auflagen hält.

@Am 17. April 2020 um 00:12 von Erich Kästner

"Man müsste sich schon sehr tollpatschig anstellen als Regierungspartei, um von einer Krise nicht zu profitieren."
Aber das ist Angela Merkel doch.
Als wir eine Chance hatten den Virus ganz draußen zu lassen, hat sie die Grenze offen gela. Als der Virus auf beiden Seiten der Grenze war und die Grenzschließung absolut nutzlos, hat sie die Grenze dicht gemacht. Das hält den Virus nicht auf, zerreißt aber Familien. Merkels Hilfspaket hat mehr Lücken als ein Schweizer Käse. Hospize, Museen, Kleinbetriebe fallen durch die Ritzen. Und als wäre das nicht genug, ihre Spezis von den Banken, die ersten die sie damals mit Steuermilliarden gerettet hat, zahlen nun keine Negativzinsen mehr, sie können das Geld für 7% an Betriebe verleihen die durch Merkels Corona-Sperren kurz vor der Pleite stehen.
Merkel hat fast alles falsch gemacht und sie steht nur deshalb in einem guten Licht da, weil die deutsche Presse ziemlich einseitig berichtet. Lesen sie mal Blätter aus dem Ausland, da klingt das anders.

Cdu im Umfragehoch

Was wird nach der Krise sein,wenn die Zeche bezahlt werden muß ? Und durch welche politischen Fehlleistungen konnte sich das Virus überhaupt von China auf die ganze Welt verbreiten? Durch das BVG hat die politische Führung zwecks Grundrechte (Versammlungsfreiheit) schonmal einen Schuß vor den Bug bekommen ! einige Maßnahmen sind völlig überzogen und nicht nachvollziehbar,genauso das Verhalten der Polizei,noch haben wir keine DDR 2000 !

08:23 von MrEnigma

Irgendwer muss auch all das alles bezahlen und das nachdem uns jetzt 10 Jahre erzählt worden ist, dass kein Geld für irgendwas da ist.
.
wo liegt ihr Problem
ich werde hier permanent angefeindet, weil ich mich kritisch über Schulden auslasse
jetzt habe ich es kapiert
Staatsschulden sind was ganz anderes - weil die "Rückzahlung" erfolgt über Umschuldung
also wie meine Mitstreiter hier meinen nicht schlimm
sind ja auch nicht meine Schulden sondern die meines Staates / Gesellschaft, mit dem ich ja nichts zu tun habe
trifft mich ohnehin nicht .... wenn es zum Crash kommt ... und das kommt´s
weil bestenfalls in 30 ... 40 Jahren
dann bin ich über 100
//
"Eine Rentenerhöhung in einer Zeit der sinkenden Löhne umzusetzen."
-
so ist das eben, im letzten Jahr stieg die Berechnungsgrundlage die Löhne - die Rentenanpassung kommt ein Jahr später
im nächsten Jahr werden die Löhne wieder kräftig steigen - die Renten nicht - eben wieder mit dem Jahr Verspätung

um 00:10 von danke Wuhan

>>"Zur Corona-Krise hat die AFD anscheinend nichts vorweisbares beizutragen"<<

Ich würde nicht nichts sagen, aber wenig und die AfD ist für meine Person nach wie vor ein unverzichtbares Korrekturglied in unserer politischen Landschaft. Die "klassischen" AfD-Themen ruhen zur Zeit (z.B. sind die Grenzen dicht und damit die illegale Migration vorerst gebannt), aber "ruhen" ist nicht gleichbedeutend das diese Themen auch gelöst sind was nicht der Fall ist.

Nie wieder CDU

Eine Regentschaft gepflastert mit Krisen,während sich das Land in eine Pöbelgesellschaft verwandelt hat. Verantwortungsvolle Politik und Führung sieht meiner Meinung nach anders aus.Ich hoffe die Menschen ziehen die Lehren daraus,denn so manche dieser Krisen wäre vermeidbar gewesen. Man hätte auf Ch.Lindner hören sollen und nur dem politische Führung übertragen sollen, der es versteht mit derartige Ereignissen umzugehen ohne sein Volk einsperren zu müssen, denn auch dass hatten wir schon.

um 00:54 von David Séchard

>>"Was hat Sie denn überhaupt vorzuweisen? Das die Werte sich nach unten korrigieren sehe ich als positiven Effekt."<<

Ich muss schon sagen eine sehr gehaltvolle Aussage.

08:41 von taxi132

Die AfD hatte noch nie etwas konstruktives beizutragen
.
schön
selbst jetzt findet man Gründe für AfD Bashing
wie erfolgreich sind den gerade die GRÜNEN, die LINKE die FDP
also besonders tolle Vorschläge haben die zu Corona auch nicht geliefert
stellten sie ja auch gerade fest
wobei Zitat "Eine Ein-Themen-Partei. Sobald dieses Thema wegbricht"
aus dem Augen aus dem Sinn - sind die Probleme deshalb vom Tisch / gelöst ?
die werden unsere Gesellschaft (mich nicht) in Generationen noch verfolgen

Ich frage mich wo die

Ich frage mich wo die Zufriedenheit her kommt. Es gibt doch große Unterschiede innerhalb der CDU/CSU, was die Corona-Maßnahmen angeht. Laschet ist ziemlich locker (lässt die Leute ab Montag die Einkaufszentren stürmen) während Söder zu den Strengsten Maßnahmen greift (Ausgangssperre, Ladenöffnungen erst eine Woche später als alle anderen Bundesländer).

Ich glaube die Leute honorieren einfach Aktivität. Was gut oder schlecht ist, lässt sich auf die schnelle schlecht einschätzen. Interessant wir es erst, wenn die Zahl der Infizierten noch stärker ansteigen sollte.

um 08:31 von ÄhJaNöKlar

>>"Mir wäre es lieber unsere Regierung schaut hin und handelt, niemand ertrinkt, niemand verhungert, niemand stirbt durch Bomben und Kugeln und niemand muss vegitieren."<<

Ich denke da würde unsere Regierung sich gehörig verheben? Natürlich gibt es viel Leid auf der Welt, das wir (Deutschland) aber die ganze Welt retten müssen wie Sie es andeuten ist unrealistisch.

Die Werte würden...

wahrscheinlich noch höher klettern, würde sich Frau Dr. Merkel wieder zur Wahl stellen.

@Susi200

"1700 Befragte und was is mit dem kleinen Rest von ca. 82.490.000 Ungefragten?"

=>War die Umfrage repräsentativ, gibt sie einen Überblick auch über die, die nicht einzeln gefragt wurden. War die Umfrage jedoch nicht repräsentativ, dann müsste man in der Tat noch mehr Leute fragen, damit sie es wird. Ob man den Befragern zutraut, dass sie tatsächlich repräsentativ vorzugehen, muss jeder selbst wissen.

Trotz fehlendem zentralen

Trotz fehlendem zentralen Melderegister, fragwürdiger Empfehlungen wie z.B. seitens der Leopoldina Akademie die vor wenigen Jahren noch die Schließung von 1.300 Kliniken empfahl, trotz vollkommener Uneinigkeit innerhalb der CDU-regierten Länder was die Roadmap angeht steigt die Beliebtheit.
So einfach ist das mit den Wählern, mit den Menschen. In der Krise ist es einfach zu überzeugen. Ein paar starke Worte (Söder), eine plötzlich sichtbare Kanzlerin und selbst der Bundespräsident meldet sich mit warmen Worten.
Masken, Schutzkleidung, Tests ...... nach wie vor im Mangel. Das Pflegepersonal erhält ein "Nasenwasser" statt eine stabile Aussicht auf ein ordentliches Einkommen.
Ich hoffe die Regierung UND die Opposition haben bereits gelernt und gesehen, dass unser auf maximales Wachstum aufgebautes globalisiertes System extrem anfällig ist und das Geldscheine nicht als Maske taugen! Das Kapital zu verpflichten wäre die nächste Maßnahme um eine Rückkehr zur Normalität FÜR ALLE.

Mal sehen, wie das sich entwickelt

wenn jetzt die Schulen wieder geöffnet werden und ganz allgemein Covid-19 immer mehr auf die allzu leichte Schulter genommen wird. Und wenn dann eine zweite Infektionswelle erbarmungslos zuschlägt.

Und alle "Verantwortlichen" und "Entscheidungsträger" werden dann wieder behaupten, daß man das nicht hätte ahnen können. So wie Anfang März, als es noch hieß, schärfere Maßnahmen seien völlig unnötig.

Das Volk vergißt offenbar schnell die Inkompetenz seiner Politiker.

@susi200

So ist das immer mit Stichproben. Es gibt einen Verlässlichkeitbereich, in dem die Stichprobe mit einer vorgegebenen Irrtumswahrscheinlichkeit mit der Gesamtheit übereinstimmt. Sofern sie repräsentativ ist. Selbstversuch: Hundertmal würfeln wird selten eine Augensumme unter 300 oder über 400 ergeben. Da ist man schon ziemlich nah dran an 350.

Unglaublich

Merkel redet ein bißchen, appeliert ein an die Vernunft aber kann nichts Konkreten vorweisen. Und schon bekommt sie mehr Stimmen.

Eigentlich müßte man die hauptsächlich Söder zugestehen.

Die Grünen haben notwendige Maßnahmen torpediert, Stimmen der Vernunft kritisiert und haben überhaupt nichts Positives vorzuweisen.

Dazu kommt dass sie Gaststätten, von denen viele vorm Ruin stehen oder pleite sind, geraten viel geld für eine neue Heizung auszugeben.

Und dafür immer noch 19%?

Der deutsche Wähler ist nicht zu verstehen.

08:43 von Dragosuzi

noch haben wir keine DDR 2000
.
sicherlich
aber bis der Bürger dort aufmuckte hat es doch ziemlich lange gedauert
jahrzehntelang kam er recht gut (?) ohne die Reisefreiheit zurecht
demonstrieren war auch nur am 1. Mai angesagt - für die richtige Sache dann
und gelegentlich greift man ja auch hier ein,
sollte der Bürger in dem einen oder anderen Bundesland
die falsche Partei gewählt haben

Bashing?

"schön
selbst jetzt findet man Gründe für AfD Bashing"

=> Warum so dünnhäutig? Andere Parteien kriegen auch reichlich ihr Fett weg, aber selbst die FDP spricht nicht von "Bashing" (zu Deutsch: "Niedermachen").

Ich möchte den Grünen nicht zu nahe treten, aber...

Ich möchte den Grünen nicht zu nahe treten, wenn ich aber in der jetzigen Corona-Krisenzeit eine Frau Claudia Roth mit der bekannt Ihr zu eigenen Fachkompetenz über die Sinnhaftigkeit von Coronabonds diskutieren höre wird mir nicht warm ums Herz, sondern Angst und Bange.

@ Peter Stargazer um 8.46 Uhr, Pöbelgesellschaft

"... das Land sich in eine Pöbelgesellschaft verwandelt hat". Wo sehen Sie das? Oder meinen Sie Ihren eigenen Beitrag?

Ich sehe Menschen, die sich in der Krise umeinander kümmern. Junge Leute, die für ältere einkaufen. Menschen, die sich um Einsame kümmern, indem sie Telefonkontakt halten oder Gespräche von Balkon zu Balkon führen (mit Abstand).

"Man hätte auf Christian Lindner hören sollen ..." - lieber nicht.
Abgesehen davon, dass seine ewige Besserwisserei erheblich nervt: Erschwerend kommt hinzu, dass die ganze FDP nur noch aus Christian Lindner mit seinem Sidekick Kubicki zu bestehen scheint. Sie trauen den beiden zu, die Krise zu wuppen? Ich nicht.

08:31 von ÄhJaNöKlar

Sie vergessen dass unsere Grenzen himmelweit geöffnet sind für Einwanderer.

Wir sind damit weltweit einzigartig und nicht lernfähig.

00:13 von Meinung zu unse...

Zitat:" Heinrich Heine in seinem Roman "Der Untertsn" "

Der Roman heißt "Der Untertan" und ist von Heinrich Mann.

08:54 von Paule66

globalisiertes System extrem anfällig ist
.
dann lesen sie doch hier die Beiträge ...
wer ist denn nicht für ne zentralistisch positionierte EU
wo keiner mehr durchblickt, wer steht nicht zur Globalisierung
kleine überschaubare Gebilde, wo sich jeder wiederfindet sind doch out

Union auf 38%

nach meiner Meinung nach ist dieses Ergebnis nicht nach vollziehbar für mich, denn was hat diese Regierung denn getan. 1. zu spät reagiert ;2. zum teil die falschen Entscheidungen getroffen; 3. das gesellschaftliche leben zum stillstand gebracht und die Wirtschaft zum teil an den Bankrott gebracht sowie Wucherpreise für die Schutzkleidung zu gelassen und lässt noch zu. 4. die Schulden für Deutschland auf 10.Billionen Euro getrieben , wenn man alles zusammen zieht. auch wenn man mit dem Monat jetzt einverstanden ist rechtfertigt dies nicht die 38% für die Union wenn man alles berücksichtigt und dann stellt sich die Frage wer wurde befragt. den im MDR-Sendebereich sind die Menschen zu fast 60% gegen diese Maßnahmen und somit Zweifel ich an dieser Umfrage.

09:01, eine_anmerkung

>>Ich möchte den Grünen nicht zu nahe treten,<<

Natürlich möchten Sie das.

Unglaublich, die 2.

Nochmal zu den Grünen: Ist das nicht die Partei die am meisten darauf drängt dass der deutsche Steuerzahler für die Schulden der Länder aufkommen soll die seit über einen Jahrzehnt mies wirtschaften? Für die, die lieber Steuergeschenke an die Wähler verteilen als notwendige Reformen durchzuführen?

Deutschland stehen schwere Zeiten bevor, nicht nur wegen Corona sondern auch wegen dem Umschwung in der Autowelt.

Wie kann eine solche Partei die 5%-Hürde schaffen?

Deutschland Trend: Union erreicht höchsten Wert

Die CDU bzw. die beiden Kanzlerkandidaten Laschet und Söder haben nun für ihr Krisenmanagement im Hinblick auf Corona die Union zum größten Höhenflug seit der Bundestagswahl 2017 gebracht und Merkel ist die größte Nutznießerin des Höhenflugs, den sie nach Aufgabe des CDU-Vorsitzes im Dezember 2018 nicht selber, sondern die beiden konkurrierenden Kandidaten eingefahren hat. Sie erntet einfach Lorbeeren.
Seltsamerweise spricht niemand darüber, dass es die selbe Partei im Höhenflug ist, die ihre Parteitage mit Ausnahme von 1971 und 2018 immer nach dem Prinzip gestaltet hat, dass erst Adenauer bis 1966, ab 1973 Kohl und seit dem Parteitag in Essen im April 2000 Merkel immer ohne Konkurrenz durchgewunken worden sind.
Oder andersrum gesagt: die gleiche Partei erhält in den Umfragen Höhenflüge, die keineswegs dafür berühmt ist, eine demokratische Partei zu sein. Nicht auf der Bundesebene.
Sie hat bei der Wahl 2021 den Alleinanspruch auf den Kanzlerstuhl. Aber Demokratie ist doch was anderes

Das einzig Gute ...

... an Corona war doch bisher, dass man von der Klimahysterie verschont wurde. Niemanden hat das mehr interessiert und illegale Migration hatte auch keine Fürsprecher mehr.

Daher sank auch die Zahl der potentiellen Wähler der AfD, weil die besorgten Bürger ja durch die aktuelle Politik keinen Handlungsbedarf mehr sehen. Illegale Migration ist rückläufig und Ölverbrauch wird nicht als schlimm sondern als wünschenswert gesehen.

Nur bleibt es rätselhaft, warum immer noch so viele Bürger den Grünen ihre Stimme geben wollen. Die müssten längst einstellig liegen, da deren Themen aktuell niemanden interessieren.

Jetzt in der Krise zeigt

Jetzt in der Krise zeigt sich, auf wen man sich verlassen kann.
Die CDU / CSU macht einen hervorragenden und transparenten Job.
Und auch die SPD kommt mit einigen Politikern (und damit sind nicht die beiden Kabarettisten aus der vordersten Reihe gemeint) aus ihrer Lethargie und kommen in der Realität an.
Da hätte die SPD jetzt die Chance zu erkennen, wer ihr gut tut und wer ständig in Polemik versinkt und die Partei mit nach unten zieht.
Der CDU / CSU wird diese Krise richtig helfen, denn man wächst mit seinen Aufgaben.
Andere Parteien tauchen gerade ab, weil sie ausschließlich mit ihren Themen punkten können, die die Bürger nur interessieren, wenn die Sonne scheint und es allen gut geht.
In der Krise braucht man Parteien, die entschlussfreudig sind und Rückgrat haben und die Belange aller Bürger im Auge haben. Da ist die CDU / CSU eine wirkliche Volkspartei.
Herr Söder kann aktuell sicher am meisten Punkten. Verdientermaßen. Unaufgeregt, sachlich und mit Weitblick. Gut so

Lob für Regierung?

Ich wundere mich immer wieder wie schnell sich unser Volk umkrempeln lässt.. Die Coronaprobleme sind doch von den etablierten Parteien gemacht! Verkauf der Krankenhäuser? Wie kann ein reiches Land wie Deutschland so etwas machen? Keine Versorgung mit medizinischen Geräten und Schutzkleidung! Viel zu wenig Personal in den Kliniken! Hat sich etwas geändert? Die unkontrollierte Migration läuft nach wie vor . Auch hier sind Krankheitsträger unterwegs. Die vorherige schlecht durchdachte Umweltpolitik hat bereits unsere Industrienation ins wanken gebracht. Jetzt bekommt die Wirtschaft einen Stoß, von der sie sich kaum erholen wird. Viele Arbeitslose wird es geben. Jetzt sagt mir mal einer, diese Regierung und auch deren Vorgänger hätten gut gearbeitet. Ich würde die Note 6 vergeben.

@Robert Wypchlo, 00:56

"Wir erleben auf der einen Seite eine Kanzlerin, die ständig auf der Bremse steht und nur noch die Moderatorin zwischen den beiden Kanzlerkandidaten Laschet und Söder darstellt"

Den beiden Kandidaten werfen Sie anschließend schamloses Ausnutzen der Situation für deren Wahlkampf vor. Ist es da nicht gut und richtig, dass die Kanzlerin die beiden bremst und moderiert?

Sehr viel mehr kann sie schließlich auch nicht tun, da ist der Föderalismus vor.
Wer also nicht massiv das GG umschreiben will, um wie in F etwa eine Zentralmacht zu installieren, der fährt momentan mit einer moderierenden und umsichtigen Frau Dr. Merkel ganz gut.

"...gnadenlos wie in keinem anderen Land der Welt zur Zeit Wahlkampf auf Kosten der Opfer von Corona gemacht"

Der Geisterfahrer im weißen Haus stellt das alles locker in den Schatten.
Oder steht bei uns auf den Subventionsüberweisungen etwa "Die CDU / die Kanzlerin schenkt ihnen xxxx Euro. Denken Sie bei der nächsten Wahl an uns"

09:03, Sisyphos3

>>08:54 von Paule66
globalisiertes System extrem anfällig ist
.
dann lesen sie doch hier die Beiträge ...
wer ist denn nicht für ne zentralistisch positionierte EU
wo keiner mehr durchblickt, wer steht nicht zur Globalisierung
kleine überschaubare Gebilde, wo sich jeder wiederfindet sind doch out<<

Gibt es bei Ihnen keine Kommunalwahlen?

Oder haben Sie schlicht den Föderalismus nicht verstanden?

Nun, was Tollpatschigkeit angeht müssen Sie doch nur nach England, nach Brasilien oder in die USA schauen. Dort herrscht ziemliches Chaos, begründet durch dilettantisches Handeln der Regierungen. Die Bundesregierung hat in der Corona-Krise einen guten Job gemacht, weil sich die Verantwortlichen (Bundesregierung, Ministerpräsidenten, Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft) abgestimmt haben. Leider ist eine globale Zusammenarbeit unter Trump nicht möglich - weder in Fragen des Klimaschutzes, noch der Weltwirtschaft oder in Krisensituationen. Deutschland liegt im internationalen Ranking der Länder, die die Corona-Krise am besten meistern, an zweiter Stelle. CNN empfieht Trump, sich ein Beispiel am Krisenmanagement der Bundesregierung zu nehmen. Die Umfragewerte haben somit einen sachlich fundierten Hintergrund. Gut, dass wir eine Kanzlerin und eine Regierung haben, auf die Verlass ist. Auch die SPD-Minister leisten hervorragende Arbeit. Kompliment!

man staunt nur noch

daß die grünen immer noch so hoch stehen

weil habeck doch vorgeschlagen hat, das kneipen und kleine hotels nun mit fördergeld ihre heizungen umrüsten sollen. nach der pleite freuen sich dann wenigstens die abbruchfirmen über neues schrottmaterial. und auch coronabonds hat er empfohlen, obwohl er nicht ansatzweise begreift, wie die ausgestattet sind

CDU-Comeback billig

Die Menschen scheinen nach einfachen Regeln zu ticken. Das zeigt auch die Wankelmütigkeit der Wahlpräferenzen. Ein einziges Ereignis stimmt mehr als 10% um, alles andere scheint nicht mehr zu existieren. Kein Wunder, dass die Parteistrategen, die Wirtschaftswünsche und Konservatismus als "moderne Politik" verkaufen, bei den Wählern verfangen. Zumal diese potentiell immer dementer werden. Es ist erwiesen: Je älter, desto konservativer, desto ängstlicher, desto obrigkeitshöriger... Traurig!

09:07 von UnabhängigerDenker

Wie kann eine solche Partei die 5%-Hürde schaffen?
.
Fragen über Fragen
Bayern Arbeitslosenquote 3 %, Verschuldung 1.100 Euro/Bürger
aber über die CSU wird bundesweit gehetzt
Bremen Arbeitslosenquote 10 %, Verschuldung 31.000 Euro/Bürger
da wählt man ganz selbstverständlich wie seit 70 Jahre die SPD
ist da bundesweit ein kritisches Wort zu hören

das Wahlverhalten der Menschen rational zu erklären ?

Momentaufnahme ?

Wie die Umfrage Werte in 10 Wochen aussehen, wenn wir sehr viele Arbeitslose haben und eventuell Steuererhöhungen anstehen oder Soziale Einschnitte kommen. Irgend wo muss ja das Geld herkommen, wo ja jetzt gerade in Milliarden ausgeben werden. Denke, da werden Sich die Wahlumfragen gewaltig verschieben.

Urlaub stornieren

Warum jetzt den Urlaub sausen lassen, wenn man für September gebucht hat? Besser erst, wenn klar ist, dass es keinen Flug gibt, das Hotel pleite ist oder das Land die Grenzen nicht freigegeben hat. Sonst fallen Stornogebühren an.

Grundrechte auf was? Party? Pyrotechnik im Fussballstadion? Unser täglich Schnitzel im Hofbräuhaus? Mein mir wichtigstes Recht im Moment ist das auf körperliche Unversehrtheit. Und ich kann raus, ich kann einkaufen, ich kann arbeiten (hab Glück...) Natürlich ist das Verbot für die vielen Kleinunternehmer, die vom täglichen Umsatz abhängen, ein Desaster und hier muss Abhilfe her. Viel mehr, als die Regierung hier überhaupt sieht. Was nützen ein paar Tausend Euro, wenn man für zwei, drei Monate Einkommensausfall hinnehmen muss.

09:07, UnabhängigerDenker

>>Nochmal zu den Grünen: Ist das nicht die Partei die am meisten darauf drängt dass der deutsche Steuerzahler für die Schulden der Länder aufkommen soll die seit über einen Jahrzehnt mies wirtschaften?<<

Nein, ist sie nicht.

Es gibt eine solche Partei auch gar nicht.

@deutlich. 00:20 Uhr - Dankbar in Deutschland zu leben

Natürlich fühlen sich die Bürger durch die Maßnahmen eingeschränkt. Aber sie halten in Krisensituationen zusammen, zeigen sich solidarisch. Das ist es doch, was ein Gemeinwesen, einen funktionierenden Staat ausmacht. Kritik ist in einer Demokratie essentiell, Nörgelei bringt ein Land nicht weiter. Deutschland hat eine Regierung, die anpackt und eine klare Strategie verfolgt. Allein die solide Haushaltspolitik der vergangenen Jahre macht sich nun bezahlt. Ich bin froh und dankbar, in diesem Land zu leben, Sie etwa nicht...?

Bitte nicht mehr normal

"... dass unser auf maximales Wachstum aufgebautes globalisiertes System extrem anfällig ist und das Geldscheine nicht als Maske taugen! Das Kapital zu verpflichten wäre die nächste Maßnahme um eine Rückkehr zur Normalität FÜR ALLE..."

... zu erzielen. Aber ich möchte nicht, das das, was die letzten 30 Jahre normal war, so weitergeht.

Wie wär's wenn man die Aktiengewinnler alias Bezos und weitere, die sogar auf den Sinkflug der Wirtschaft wetten und damit Gewinn machen, wenn man die zur Kasse bittet. Mir würde das gefallen. Endlich eine Transaktionssteuer. Hohe Steuern ab einem absurd hohen Einkommen. Zum Beispiel.

09:14 von Jürgen Fritz

Hallo, bei ihrer Benotung mache ich mit, dieser politische Widerstand gegen Masken, der zum Glück gebrochen wurde, hat tiefere Gründe die wir wohl nie erfahren werden.

Da muss man sich selbst seine eigene Maske nebst Verschwörungstheorie basteln...;-)

Diese Umfrage (das lernen wir gerade alle) ist als Studie, so wie die aus Heinsberg viel zu klein um daraus ein Abbild zu erhalten...

Ich verspreche Jedem: Bei der Wahl sieht alles ganz anders aus!!!

@Wypchlo, 0:56 - Offenheit zahlt sich aus

Die dramatischen Defizite, die Sie zu erkennen glauben, sehe ich nicht. Und wenn, dann sind diese globaler Natur. Die Kanzlerin ist nicht "hilflos", sondern ein Stabilitätsanker in der Krise. Aufgrund ihrer wissenschaftlichen Ausbildung weiß sie sehr genau, was zu tun ist. Sie entscheidet Fakten orientiert. Wahlkampf wird gerade nicht betrieben. Die Regierungsparteien folgen nicht populistischen Strömungen, sondern handeln im Sinne der Bürger. Sie sind ehrlich genug, diesen auch unangenehme Wahrheiten zu verkaufen. Das zeichnet Krisenmanagement aus. Schade, dass es immer wieder Menschen gibt, die nicht den Zusammenhalt suchen, sondern offenkundig darauf bedacht sind, unseren Staat zu destabilisieren. Diese Kräfte sollten aus den Umfrageergebnissen eigentlich gelernt haben.

@danke Wuhan um 0:22

Sie schreiben (Zitat):"Die Grundrechte gehen uns nicht verloren, wenn wir klug durch die Krise manövrieren. Und die Regierung tut genau das."(Zitat Ende)
Ach, immer diese kolportierte Klugheit der Regierung... Was, bitte ist klug daran, einen Katalog abzuarbeiten, den andere vorgegeben haben? Was ist klug daran, jahrzehntelang Privatisierungen und PPP zu propagieren, den Reichtum aus ideologischen Gründen immer weiter zu akkumulieren und nun Konzernen, die jahrelang Mrd.Gewinne eingefahren haben, mit Steuergeldern zu belohnen? Dann noch hunderte von Milliarden verleihen, wovon ein Teil nie zurückkommt? Nein, diese Regierung ist weder klug, noch fair. Sie fühlt sich primär der Wirtschaft verpflichtet, die sie immer weiter entlastet. Die Dummen sind die Billiglöhner*innen, die Sozialberufler*innen und die bekannten Anderen...

Alles vergessen?

Anscheinend hat man vergessen wie die Blockparteien insbesondere der CDU und Linken ihre wahren Gesichter nach der Thüringenwahl gezeigt haben. Um es auf den Punkt zu bringen: undemokratisch. Zum Glück war kurz nach Corona in aller Munde und es ist wahrlich keine Kunst mit vielen Millarden das Volk für kurze Zeit zu besänftigen. Ich würde mal darauf spekulieren das die Krise (Wirtschaftskrise) jetzt erst wirklich losgeht. Und eins noch: Klar hat die AFD nicht viel zu melden ... man läßt sich ja auch nicht mitreden. Ansonsten macht nur weiter so.

Am 17. April 2020 um 00:10 von danke Wuhan

Zitat:
"...Zur Corona-Krise hat die AFD anscheinend nichts vorweisbares beizutragen..."

Die AFD trägt ja auch keine
Regierungsverantwortung und wird sie auch nicht erlangen.

Und dann?

Nach Corona ist dann der ungebremste Weg in die Klimakatastrophe geebnet. Die CDU regiert nur für die Reiche und Alte.
Für die Zukunft ist Ihr die Krisenvorsorge zu teuer. So ist das mit der Solidarität. Kinder braucht es nur um die Alten zu versorgen. Deren Seniorenzeit ist dann halt in der Dauerkatastrophe. Was soll`s. Und dankbar sollen sie bitte schön seien, für die aufgebaute Konsumwelt, die die Reste der Biosphäre verschlingt.
Die CDU-Werte erschrecken mich.

@Susi200, 01:11

Die Bürger suchen vor allem in der Krise nach Orientierung. Die Bundesregierung schafft es, die Bürger zu einer gemeinsamen Kraftanstrengung zu führen. "Gemeinsamkeit macht stark" - genau das zeigt sich nun auch in der Entwicklung der Infektionszahlen. Da muss man eigentlich gar keine Umfragen durchführen.

" Eine Rentenerhöhung in

" Eine Rentenerhöhung in einer Zeit der sinkenden Löhne umzusetzen, tja, dass freut die Zielgruppe. "

Wo gibt es wegen dem Virus, sinkende Löhne ?.
" Unterm Strich verschärft sich die Generationenfrage. Fridays for Future wurde vorrangig von den Alten vorgeworfen den Unterricht zu verpassen. Gleiche haben kein Problem damit die Schulen wochenlang zu schließen, wenn es um sie selbst geht. "

Den Unterschied erkennt wohl jeder, und die meisten Schüler im Umfeld, finden die Freizeit nicht so schlimm wie Sie es ausdrücken, ganz vorsichtig gesagt.

" Mal sehen, wie die Jugend damit umgehen wird. Solidarität geht immer in zwei Richtungen. Und der Klimawandel ist im Vergleich zu Corona nicht in 4 Wochen abgehakt. "

Stimmt, die Alten haben immer dafür gesorgt, das die nächste Generation Junger heute und damals gut Leben konnten und können.
Also darf es auch mal in die andere Richtung gehen, Sie haben irgendwie eine komische Vorstellung wo Ihr schönes Leben herkommt, keine Eltern gehabt ?.

Am 17. April 2020 um 00:12 von Erich Kästner

Zitat:
"...Erschreckend finde ich nur, dass die Bürger scheinbar wenig von ihren verfassungsgemäßgen Grundrechten halten. Das ist eine beängstigende Situation..."

Ein fetter Bauch hat magres Hirn.

William Shakespeare

@Dragosuzi, 08:43 - Populismus ist gescheitert

Sie behaupten allen Ernstes in einem Polizeistaat zu leben. Ziemlich weltfremd, was Sie hier an Gedanken streuen. Es scheint, als würden wieder einmal User mit verschiedenen Identitäten Stimmung gegen Deutschland und seine Regierung schaffen wollen. Alte Parolen werden neu aufgetischt. Mit Populismus ist kein Staat zu machen, wie Trump, Bolsonaro und Johnson eindrucksvoll bewiesen haben...

Die Union und SPD hat bislang

Die Union und SPD hat bislang in der Coronaepedemie gute Arbeit geleistet, zu verdanken hat sie es eher den voran preschenden Herrn Söder ins einer besonnenen Frau Merkel, sowie einen spendabeln Finananzminister Scholz.

Mich wundern...

die Zahlen nicht was die union angeht bei der Berichterstattung im besonderen in der ARD (Tagesschau etc.). hier werden als "Krisenmanager" stets die Herren der cdu/csu genannt, die Minister(innen) der SPD kaum. Eine sehr Einseitige Berichterstattung des öffentlich rechtlichen Fernsehen. Ich sehe schon die Schlagzeilen nach der Krise: Hohe Staatsverschuldung etc., Schuld daran sind die Herren Scholz,Heil usw.

09:19 von fathaland slim

Gibt es bei Ihnen keine Kommunalwahlen?
.
was gilt denn ?
meine Stimme oder die von nem Schweden am Polarkreis oder nem Italiener aus Bergamo
werden unsere "individuellen" Wünsche berücksichtigt,
können die bei 500 Mill Menschen berücksichtigt werden ?
kommt eben alles in nen großen Topf wird rumgerührt .... und "passt"
oder auch nicht
ein typischer unspezifisch schmeckender Eintopf
stehen sie auf Eintopf - ich nicht - ich liebe die Vielfalt

Andere Institute sehen GRÜNE bei 16%

FORSA, Emnid, INSA sehen die GRÜNEN allesamt bei 16 %, zum Teil sogar hinter der SPD. Die Stimmungslage ist gegenwärtig im Fluss. Abgesehen, dass man sich hinter der medial omnipräsenten Union versammelt, haben sich viele Wahlbürger noch keinen Kopf gemacht, wie sie sich und aus welchem Grund im Fall einer Wahl politisch neu orientieren würden. Parteitage gibts auch keinen (CDU !) im Moment. Von der SPD ist nur Scholz positiv in Erscheinung getreten (Hilfspaket).

Die GRÜNEN haben derzeit wie die AfD und in geringerem Maße die Linke, wenig zum Thema beizutragen bzw. sind nach jahrelanger Omnipräsenz in den Medien und Talkshows plötzlich nicht mehr so gefragt. Ausserdem war der Höhenflug der GRÜNEN auch zT dem der AfD geschuldet: jede Stimme für AfD waren zwei für die GRÜNEN (Polarisierung, „Kampf gegen Rechts“). Und schließlich sind die GRÜNEN Partei vieler Lehrer. Deshalb fordern sie auch möglichst schnelle Schulöffnungen. Populär ist das gerade nicht.

@09:01 von eine_anmerkung

Viel schlimmer noch war die getwitterte Aussage einer grünen Europapolitikerin, SARS-CoV-2 sei doch nur ein Bote, der uns auffordere, uns zu ändern. Ich fand das ziemlich arrogant gegenüber den Opfern.

@UnabhängigerDenker, 9:02 - Hetzbotschaften

Unsere Grenzen seien, wie Sie behaupten, "himmelweit geöffnet" für Einwanderer - und dies sei weltweit einmalig? Wie kommen Sie nur zu einer solch abstrusen Feststellung? Mit Hetzbotschaften der AFD ist kein Blumentopf zu gewinnen, wie die Umfragen eindrucksvoll belegen.

09:33 von gully

Ein Partei ist nicht demokratisch legitimiert, weil sie Wahlen gewinnt, sondern weil sie die demokratischen Grundwerte der Bundesrepublik wertschätzt, und das ist bei allen Parteien problematisch, aber bei der AfD schlicht überhaupt nicht der Fall. Die würden unser Grundgesetz lieber heute als morgen komplett umschreiben.
_

@ 08:40 von eine_anmerkung

Sie wissen längst, dass Robert Habeck nicht "zum Einbau einer neuen Heizung animieren" wollte, sondern schon im März gerade für familiengeführte Hotels, Pensionen und Gaststätten ein massives finanzielles Unterstützungsprogramm vorschlug, bei dem ein Element unter angenehm z der Vorschlag war, die Zeit der erzwungenen Schließung auch für die Modernisierung alter Heizungen zu nutzen.. Sie lassen jedes mal, wenn Sie das posten, diesen Zusammenhang weg. Jeder weiß warum: Ihnen geht es offensichtlich nicht um sinnvolle Politik sondern um Diskreditierung politischer Gegner. Das ist und bleibt durchsichtig.

Noch ist nicht aller Tage....

Warten wir doch einfach mal ab, bis die Eurobonds, unter welchem Namen auch immer, Realität werden. Und dann noch etwas warten, bis der durchschnittliche Unionwähler die Tragweite davon erahnt und dann....

09:33 von gully

undemokratisch
.
das ist jetzt ihre Betrachtungsweise
die etablierten Parteien fühlen sich sicherlich als Retter der Demokratie
dem irregeleiteten Bürger den richtigen (rechten kann man ja schlecht sagen) Weg gewiesen

@Einfach Unglaublich um 09:13

Interessante Ansichten haben Sie da.... (Illegale) Migration wird es immer geben nur bekommen Sie nichts davon mit weil die Medien gerade ein wichtigeres Thema haben. Sie ist keineswegs "rückläufig".
Ölverbrauch wird nicht als "wünschenswert" angesehen! Das mag bei Ihnen daheim vielleicht so sein, aber in der realen Welt ruft das verbrennen fossiler Brennstoffe immer noch Probleme hervor. Das Thema wird leider nicht einfach verschwinden.
Übrigens. Haben Sie schon vergessen, dass die aktuelle Lage nur eine Folge der rücksichtslosen Ausbeutung der Natur ist? Ebola, Sars (inkl. Corona) sind doch nur eine Folge von schwindendem Lebensraum und Bejagung von Wildtieren. 2003, 2015 und 2020. So langsam müsste jeder Depp merken, dass Epidemien immer öfter passieren und trotzdem wählen sie Trump, Bolsonaro etc, die damit werben einen Dreck auf die Natur zu geben. Glückwunsch, das ist nun der Preis!

@ Quereinwerfer um 0.21 Uhr, diffamierend

"... bei den Wählern verfangen. Zumal diese potentiell auch immer dementer werden. Es ist erwiesen: Je älter, desto konservativer, desto ängstlicher, desto obrigkeitshöriger ..."
Klasse, wenn Ihnen die Einstellung anderer nicht passt, dann wird eben diffamiert.

Na, dann ist es ja gut, dass dieser Ballast durch die Seuche von der Gesellschaft genommen wird.

Übrig bleiben dann die jungen Fitten, die sich stundenlang Videos von Influencern reinziehen, die mangels Auslastung bei der Arbeit täglich über Jogging-Pfade hecheln oder - Kehrseite der Medaille - sich über die Maßen Chips und Eis reinziehen. Die sich ihren Alltag mit dem Konsum von Billigklamotten aufpeppen und ohne Fertiggerichte vom Discounter aufgeschmissen sind.

Die jungen Fitten, die sich überfordert fühlen, wenn sie selbst ( welche Zumutung!) auf ihre Kinder aufpassen sollen, dazu bei den häuslichen Schulaufgaben unterstützen, kochen ...

09:24 von Adeo60

Ich bin froh und dankbar, in diesem Land zu leben, Sie etwa nicht...?
.
das ist so ne Sache
als Bürger dieses Landes hat man natürlich ganz andere Anforderungen an seine Gesellschaft, vor allem an sich
aber sie haben recht - ich will mit keinem anderen Land tauschen

@einfach unglaublich Klimahysterie

Es ist schon jetzt wieder zu trocken in einer Folge von drei Jahren. Sie können das ja als Vorboten eines neuen angenehmen Sommers nehmen, dessen Temperaturen nur falsch gemessen werden - wegen der Digitalthermometer. Oder die Erdachse ist verkippt. Oder durch das abnehmende Magnetfeld gast nehr CO2 aus dem Meer aus, immerhin an der Grenze des Belegbaren. Oder was immer Ihr Wahrheitslieferant EIKE gerade so vertreibt.

09:07 von UnabhängigerDenker

Zitat:"Nochmal zu den Grünen: Ist das nicht die Partei die am meisten darauf drängt dass"

- der Umweltschutz endlich den Stellenwert bekommt, der ihm zusteht
- der Kampf gegen den Klimawandel konsequent fortgeführt wird
- alle Menschen ohne Diskriminierung leben dürfen
- umweltfreundliche Technologien anstelle alter Technik eingesetzt werden
- Wirtschaft und Gesellschaft zusammen und nicht gegeneinander agieren

@Jürgen Fritz, 09:14 Uhr - Nachsitzen

Das Gesundheitssystem in Deutschland ist im internationalen Vergleich sehr gut aufgestellt. Die Beschaffungsprobleme hinsichtlich Schutzkleidung sind globaler Natur. Bei der Zahl der Intensivbetten nimmt Deutschland einen Spitzenplatz ein. Richtig an Ihren insgesamt sehr polemischen Ausführungen ist lediglich, dass mehr Personal im Gesundheitswesen benötigt wird. Die Migration ist insgesamt zurückgegangen - auch durch die Vereinbarung der Kanzlerin mit den nordafrikanischen Staaten und anderer Initiativen. Sie sollten diesen alten AFD-Kaugummi langsam beiseite legen. Die Klimapolitik ist ein durchaus existentielles Thema, das leider von Trump wie auch von der AFD noch immer verharmlost bzw. ignoriert wird - vergleichbar der Corona Panderie. Deutschland ist gegen Arbeitslosigkeit dank Kurzarbeit gut gerüstet (anders als USA u.a.). Sie würden der Regierung nach eigenem Bekunden eine "6" geben, weil Sie den Unterrichtsstoff leider nicht verstanden haben...! Da hilft nur Nachsitzen!

re 09:21 Karl Napf: Staunen über Modernisierung?

>>man staunt nur noch
daß die grünen immer noch so hoch stehen<<

Das glaube ich Ihnen aufs Wort!

>>weil habeck doch vorgeschlagen hat, das kneipen und kleine hotels nun mit fördergeld ihre heizungen umrüsten sollen. nach der pleite freuen sich dann wenigstens die abbruchfirmen über neues schrottmaterial.<<
Was bitte ist Ihrer Meinung daran falsch, vorübergehende Geschäftsschließungen zu grundlegenden und nachhaltigen Modernisierungen zu nutzen? Und hierfür Kapital bereit zu stellen?

>>und auch coronabonds hat er empfohlen, obwohl er nicht ansatzweise begreift, wie die ausgestattet sind<<
Sie scheinen den Herrn Habeck ja sehr gut zu kennen. Eurobonds sind die natürliche Fortführung auf dem Weg zu einer vertieften und solidarischen europäischen Union. Die Frage ist natürlich, ob vorher nicht noch weitere institutionelle Voraussetzungen geschaffen werden müssten. Meiner Meinung nach ja, aber dann lasst uns doch jetzt die Gelegenheit nutzen!

Wenn nicht jetzt, wann dann?

09:29 von Ulli62

Hohe Steuern ab einem absurd hohen Einkommen. Zum Beispiel.
reichen 40
% nicht
wäre es nicht mal ein Vorschlag jeden - wirklich jeden in unserer Gesellschaft
an den Kosten der Gesellschaft angemessen zu beteiligen ?
... und Geld, muß es Geld sein
jeder geht nen Tag/Woche einer ehrenamtlichen Aufgabe nach
aber das ist ja gegen seine Menschenrechte ... ich vergaß

@ Sisyphos3 um 9.22 Uhr, betr. Schulden unter CDU unter SPD

"Bremen Arbeitslosenquote 10%, Verschuldung 31.000 Euro /Bürger, da wählt man ganz selbstverständlich seit 70 Jahren SPD ...
Da muss ich widersprechen. Die CDU hat bei den Wahlen die meisten Stimmen bekommen. Aber die unsägliche Koalition aus Linken, Grünen und SPD hat dazu geführt, dass die CDU wieder aus der politischen Verantwortung abgedrängt wurde und die Pleitepartei SPD sich weiter an der Macht hält.

@ 08:40 von eine_anmerkung

Die sog. Corona-Bonds wurden hier wiederholt diskutiert. Auch Sie könnten längst wissen, dass es natürlich nicht darum geht, "den deutschen Steuerzahler die Schulden anderer EU-Länder die nicht wirtschaften können auf(zu)bürden" (Zitat), sondern dass die Euroländer angesichts der Coronakrise gemeinsame Anleihen auflegen und zur kurzfristigen Krisenbewältigung gemeinsam Geld an Finanzmärkten aufnehmen und dann gemeinschaftlich für Zinsen und Rückzahlung haften. Entweder Sie ignorieren in Ihrer nationalistischen Hybris diesen Unterschied oder Sie haben den Unterschied schlicht nicht verstanden. Selbst eher neoliberale Ökonomen sprechen sich mittlerweile für Corona-Bonds aus und betonen den Nutzen für alle beteiligten Länder, denn die Spirale, die entstehen würde, wenn durch den Corona-lock-down besonders betroffene Staaten auch durch horrende steigende Zinsverpflichtungen ohne gemeinsame Bonds in ernsthafte Zahlungsschwierigkeiten geraten würden, träfe mittel- und langfristig alle.

alle Parteien die nicht regieren fallen ab

FRau Merkel und Herr Droste haben das SAgen. Das ändert sich,, wenn Hunderttausende Arbeitslose dazu kommen

@09:33 von gully

>>Anscheinend hat man vergessen wie die Blockparteien insbesondere der CDU und Linken ihre wahren Gesichter nach der Thüringenwahl gezeigt haben<<
Ach Sie meinen wie sich damals FDP, AfD und CDU über den Willen des Volkes hinweggesetzt haben, um anstatt des eigentlichen Wahlsiegers Ramelow einen Ministerpräsidenten einzusetzen dessen Partei gerade noch so 5% der Stimmen geholt hat. Wow, das ist AfD-Demokratieverständnis! Genau so wollte es das Volk vor der Wahl...

>>Klar hat die AFD nicht viel zu melden ... man läßt sich ja auch nicht mitreden.<<
Natürlich lässt man sie nicht mitreden. Die Partei hat ja auch noch nie etwas konstruktives zu Problemlösungen beigetragen. Man macht ja auch keinen 5-Jährigen zum Sicherheitschef eines Atomkraftwerks...
Wann hat die AfD denn schon mal durch Fachwissen überzeugt?? Etwa bei ihrer nicht-vorhandenen Lösung zur Rentenproblematik? Oder etwa bei ihrer hervorragenden pseudowissenschaftlichen Analyse zur Klimapolitik?

@00:10 von danke Wuhan

"Zur Corona-Krise hat die AFD anscheinend nichts vorweisbares beizutragen."

Nun - zu anderen Themen doch auch nicht, ausser "die Migranten sind schuld" und "Merkel muss weg"

um 09:29 von Ulli62

"... Aber ich möchte nicht, das das, was die letzten 30 Jahre normal war, so weitergeht."

Da werden Ihnen sicher Viele beipflichten. Auch die, die im Handeln der deutschen Regierungsverantwortlichen das Kleinste unter den Übeln dieser Art auf der Welt ausgemacht haben und zufrieden sind, nicht Italien, Spanien, USA oder GB erleben zu müssen.
Eine hoffentlich nachhaltige Nüchternheit ist eingekehrt.

"Wie wär's wenn man die Aktiengewinnler alias Bezos und weitere, die sogar auf den Sinkflug der Wirtschaft wetten und damit Gewinn machen, wenn man die zur Kasse bittet. Mir würde das gefallen. Endlich eine Transaktionssteuer. Hohe Steuern ab einem absurd hohen Einkommen. Zum Beispiel."

Wer soll das fertigbringen?
Das Anhäufen solch grotesker Besitztümer hat doch nur deshalb keinen Krankheitswert für die Wahrnehmung einer Wertegemeinschaft, weil die Meisten darin auch nicht anders denken, nur weniger darin erfolgreich sind oder weniger skrupellos. Für mich sind das verlorene Seelen.

nicht mal 40% das ist nicht die Mehrheit

Gottseidank

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: