Ihre Meinung zu: Britischer Premier Johnson aus Intensivstation entlassen

9. April 2020 - 19:46 Uhr

Seit Montag lag er auf der Intensivstation, jetzt wurde der am Coronavirus schwer erkrankte britische Premier auf die normale Krankenstation verlegt. Johnson sei guter Dinge, hieß es.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Vorsichtsmaßnahme

Ich denke, dass das Verlegen auf intensiv für Johnson eine reine Vorsichtsmaßnahme war. Jetzt, wo man seinen Gesundheitszustand genauer kennt, konnte zurück auf normal.
Ich wünsche gute Genesung und hoffe, dass Johnson sich die Tage im Krankenhaus ein paar Dinge durch den Kopf geht was sein Krisenmanagement mit Corona, das öffentliche Gesundheitswesen UK und seinen Umgang mit der EU angeht. Dann hätte das Ganze am Ende womöglich noch was Gutes gehabt.

Boris Johnson...

Mensch, ist das wichtig, DIE Schlagzeile... aber gut für ihn und seine Brexit Befürworter (was war das nochmal, der Brexit - ein Virus aus England ???).

Britischer Premier Johnson aus Intensivstation entlassen

>>Der britische Premierminister Boris Johnson ist von der Intensivstation entlassen worden. Er werde nun zunächst engmaschig überwacht, heißt es in einer Erklärung. Der Premier sei sehr guter Dinge.<<

... und ich hoffe inständig, dass BJ in der Zeit seiner persönlichen Angst, diese zum Nachdenken genutzt hat.

... um auch u. a. über seine zukünftigen Entscheidungen z. B. im Gesundheitswesen zu befinden.

Ein gebranntes Kind scheut das Feuer.

Alles Gute Mr. Johnson für Ihre weitere Genesung.

Armer Boris,

da wird er jetzt wohl mit dem Brexit auf die Bremse drücken müssen. Vielleicht konnte er im Krankenhaus ja schon ein paar Zeilen für sein Volk gedanklich zwischen zwei Sauerstoffzügen entwickeln. Warum es jetzt wichtig ist Europa nicht allein zu lassen. Ich glaube Boris ist zu schlau nicht zu kapieren, dass er sonst mit seiner Insel restlos im Eimer ist. Es bleibt spannend...

20:59 von nikioko

Es ist BJ zu gönnen, dass er nun über den Berg ist und wie sie richtig ausführen - nachdem er um sein Leben fürchten musste, darf man hoffen, dass er gewisse Dinge versöhnlicher sieht und sich intensiv um das Britische
Gesundheitswesen kümmert.
Seine volle Genesung dürfte noch eine Weile dauern und dann wollen wir mal sehen ob unsere Hoffnung berechtigt ist.

Ein Glück, Boris

Toll, gute Nachrichten, Boris hat's gepackt. Ich hab schon befürchtet, dass er beatmet werden muss. Von den Patienten unter künstlicher Beatmung überleben statistisch gesehen etwa zwei Drittel.

20:53 von Rita Daniels

„Super Nachricht !!!
Alles Gute Herr Johnson und werden Sie bald wieder ganz gesund.
Den das Volk will nur eins: "den hart brexit."

Und das wissen Sie genau?

Tja Herr Sonneborn...was

Tja Herr Sonneborn...was jetzt?

Geringe Kapazität

In London kann aktuell nicht jeder Corona-Patient beatmet werden, der eine Beatmung zu Überleben braucht. Die Ärzte müssen die aussichtsreichen Fälle von den weniger aussichtsreichen trennen. Das ist eine schwere Sache, das lässt keinen kalt.

Gute Genesung

für Boris Johnson und alle andern an was auch immer Erkrankten! Es gibt nämlich außer Corona noch reichlich viele ernsthafte Erkrankungen, auch wenn es aktuell vergessen scheint

@Rita

Ja richtig hart. Was den Genesungsprozess betrfft wird er sich zuerst mit der Elendigheit in seinen eigenen Land befassen. Hier trägt er nämlich die Verantwortung für die hohen Todeszahlen zu spät reagiert da ähnelt er seinem besten Freund Donald Trump. Beide haben das gleiche Gen, alle anderen sind schuld nur er selbst nicht. Ob die Leute ein schlechtes Kurzzeiterinnerung haben ?
Gut das die Briten raus sind nur die Rechnung sollen sie noch bezahlen.

@ Rita Daniels

Den das Volk will nur eins: "den hart brexit.

Genauer gesagt, ist es für 52% des Volkes das Höchste, die restlichen 48% zum Hard Brexit zu zwingen. Und Boris ist der Herr über die Werkzeuge im Kerker.

Kluger Schachzug. Ich bin

Kluger Schachzug. Ich bin einer von euch und war ja auch krank.... und er kommt dann wieder raus wenn der Höhepunkt vorbei ist weil andere das jetzt vernünftig machen und wenn nicht war man ja nicht da... lag ja intensiv. Hat er denn keine Möglichkeit für eine Behandlung in der Downing Street? Muss man da Ressourcen belegen und aus Sicherheitsgründen ganze Stationen frei räumen denn mit dem
Fußvolk wird er ja wohl kaum zusammen liegen. Bin mal gespannt wie er es dem Volk vermittelt das jetzt kein Konjunktur Programm von Europa kommt und mit der Kohle aus Brüssel ist es auch aus.... oh stimmt ja... er war ja auch “infected” kleiner Trump halt....

Gehe nicht über Los

Vielleicht ist Boris nach dieser Grenzerfahrung ja vom Saulus zum Paulus geläutert und er macht jetzt den Exit vom Brexit.

Auch wenn ich nicht

immer Johnsons Meinung bin so wünsche ich ihm weiterhin gute Genesung.

@ Rita Daniels - really hard

Den das Volk will nur eins: "den hart brexit."

Je härter desto besser für die Menschen. Wer den Airbag testen will, sollte vor der Wand nicht den Fuß vom Gas nehmen.

@21:27 von Thomas D. 20:53 von Rita Daniels

//„Super Nachricht !!!
Alles Gute Herr Johnson und werden Sie bald wieder ganz gesund.
Den das Volk will nur eins: "den hart brexit."

Und das wissen Sie genau?//

Das habe ich hier im Forum gelernt, dass es Menschen gibt, die immer ganz genau wissen, was das Volk (egal welches) will. Und ich arme Seele habe nicht nicht einmal begriffen, was bzw. wer das Volk als solches überhaupt ist.

Wenn ich lese:

>>Der Begriff Volk bezeichnet Gruppen von Menschen, die aufgrund bestimmter kultureller Gemeinsamkeiten und enger Beziehungen sowie zahlreicher Verwandtschaftsgruppen miteinander verbunden sind.<<

stellt sich mir die Frage:
Ab welchem Prozentsatz gehört man zum Volk und zu welchem?

na also

die Genesungswünsche hier aus dem Thread waren erfolgreich

@21:37 von Forengeschwätz

"Vielleicht ist Boris nach dieser Grenzerfahrung ja vom Saulus zum Paulus geläutert und er macht jetzt den Exit vom Brexit."

Das halte ich für unwahrscheinlich, weil es eine Persönlichkeitsveränderung voraussetzen würde. Und die ist ihm aus medizinischen Gründen nicht zu wünschen.
Für Änderungen im Gesundheitswesen kann die Erfahrung allerdings nützlich sein.

@ Snakebite1 - manchmal wird es knapp

Kluger Schachzug. Ich bin einer von euch und war ja auch krank.... und er kommt dann wieder raus wenn der Höhepunkt vorbei ist

Er ist mit 55 deutlich jünger als der Durchschnitt der Todesopfer. Aber war er sich als Asthmatiker wirklich sooo sicher, dass er von der Schippe wieder runter springt? Ich würde es nicht darauf ankommen lassen.

21:01 von Wolf1905

Boris Johnson...

Mensch, ist das wichtig, DIE Schlagzeile... aber gut für ihn und seine Brexit Befürworter (was war das nochmal, der Brexit - ein Virus aus England ???).
////
*
*
Eine gleicharige Antwort wäre, haben die Briten nicht soviel Verbildungsreformen gehabt, um den tatsächlichen Virus, die gleiche Stimme in der EU trotz Bruttozahlung zu erkennen?

@sosprach (21:33)

Ja richtig hart. Was den Genesungsprozess betrfft wird er sich zuerst mit der Elendigheit in seinen eigenen Land befassen. Hier trägt er nämlich die Verantwortung für die hohen Todeszahlen zu spät reagiert da ähnelt er seinem besten Freund Donald Trump. Beide haben das gleiche Gen, alle anderen sind schuld nur er selbst nicht. Ob die Leute ein schlechtes Kurzzeiterinnerung haben ?
Gut das die Briten raus sind nur die Rechnung sollen sie noch bezahlen.

____

Nur ist Johnson deutlich intelligenter als Donald Trump. Deshalb besteht bei ihm Hoffnung, dass er tatsächlich mal die eigenen Verhaltensweisen reflektiert hat. Bei Trump hingegen bestünden da keine Chancen. Einem Mann, dem schon von Kindesbeinen an von den Angestellten seines Vaters bescheinigt wurde, dass er der intelligenteste Mensch der Welt ist - und wer das nicht sagte, wurde entlassen.

@ Anna-Elisabeth

Für Änderungen im Gesundheitswesen kann die Erfahrung allerdings nützlich sein.

Wozu sollten diese Änderungen am ruinösen Sparkurs jetzt noch wichtig sein? Er hat's doch geschafft. Gibt ihm das nicht recht?

über die Werkzeuge im Kerker.

Forengeschwätz@
Immer noch besser als ein weiter so. Und die gegen den Brexit gestimmt haben werden auch später erkennen das diese Entscheidung alternativlos war.

Darstellung: