Ihre Meinung zu: EU-Finanzminister: Ringen um die Corona-Hilfen

7. April 2020 - 22:02 Uhr

Die EU-Finanzminister wollten sich eigentlich gestern auf gemeinsame Hilfsprogramme in der Corona-Krise einigen. Doch die Verhandlungen stocken - die Minister konnten sich bislang nicht zu einer Erklärung durchringen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.75
Durchschnitt: 1.8 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Das wird mit Merkel

nicht zu machen sein.
#
"" Italien beharrt auf Corona-Bonds""
#
Denn das ist nichts anderes als Euro Bonds. Dadurch sollen nur Länder die ihren Finanzhaushalt durch Schulden überzogen haben entschuldet werden. Und das kann nicht die Lösung sein das andere Länder die Schulden übernehmen. Und da gebe ich Merkel Recht.

wozu soll die Eu eigentlich

wozu soll die Eu eigentlich gut sein?

Deutschlands Privatvermögen: Platz 33 in der Welt (Median)

Wenn man den Median zugrunde legt, ist Deutschland nur Platz 33 (laut wikipedia.de)

Der Median der Privatvermögen in Euro für ausgewählte Länder:

Frankreich: 101.942
Spanien: 95.360
Italien: 91.889
Deutschland: 35.313

Unser STAAT ist reich, die Bürger im Mittel arm im Vergleich.

Es lebe Europa... Lach

Tolle Solidarität, muss man sagen. Ich schäme mich für Europa, sehr sogar. Statt, dass man schnell und effektiv handelt, diskutiert man, bis der Patient gestorben ist. Von Union kann da ja nicht die Rede sein. Und kein Land ist besser oder toller als das andere... Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein.
Die Damen und Herren sollen sich nicht wundern, wenn sie durch ihr NICHT HANDELN den (rechts) extremen Parteien und EU-Gegnern Wähler zuspielen.

Bei den Corona-Bonds geht es

Bei den Corona-Bonds geht es im Kern darum, den Zinssatz und damit die Zinslast für Länder wie Italien und Spanien erträglicher zu machen. Selbst arbeitgebernahe Experten, CDU-Politiker und neoliberale Ökonomen befürworten das mit Blick auf die Stabilität der EU und des Euro. Es ist mir schleierhaft, wie man das mit gesundem Menschenverstand ablehnen kann.

Nichts gelernt?

Italien braucht Hilfe.
Olaf Scholz will helfen.
Europa auch.
Man kann sich zusätzlich zu dem EU-Angebot sicherlich noch auf Wirtschaftshilfe und gezielte Finanzspritzen und Lieferungen einigen, aber was soll dieses ganze Theater um Corona-Bonds? Hört doch endlich auf mit dem Quatsch!
Die bezahlen am Ende die Falschen und sind doch ein Freibrief fürs Schuldenmachen - auch für andere Länder.

Eine Unverschämtheit von

Eine Unverschämtheit von Conte gemeinsame EU Haftung zu verlangen, ohne Auflagen für vernünftige Haushaltsführung akzeptieren zu wollen. Italien kann nicht länger über seine Verhältnisse leben wie in der Vergangenheit. Das sollte Conte lieber schnell seiner Bevölkerung erklären. Ohne Reformen keine Zukunft.

@Virgiliol

Corona-Bonds sind ja wohl absolut keine Soforthilfe - sondern praktisch wäre Bargeld, Waren-Versorgung, Kurzarbeitergeld.

Das hölfe Italien, und würde in Deutschland jeder akzeptieren.

Italien hattet bereit geschoente Bilanzen

bei der Einfuehrung des Euro... es hat die letzten Jahre die Neuverschuldungsregeln der EU massive gebrochen.... und erwartet jetzt und in Zukunft, das anderer (solide wirtschaftende Laender) die Zeche zahlen. Ich glaube kaum, dass dieses Prinzip von der erwerbstaetigen Bevoelkerung Deutschland geteilt wuerde. Medizinische Notfallhilfe im Moment ja. Schuldenhaftung nein... Alternative lassen sich natuerlich die sozialen Bedingungen in Deutschland an die Italien angleichen... Vielleicht gibts dann hier auch politisch italienische Verhaeltnisse... Bella Italian. jedes Jahr ein Wahljahr...

Länder wie Italien bereichern

Länder wie Italien bereichern sich schon seit Jahren über künstlich geschaffenen Infalation an unseren Erspranissen. Und jetzt schon wieder die Hand aufhalten.

Was sollen wir mit einem Europa, daß unsere Ersparnisse kaputtmacht.

Wenn gewisse Länder nicht mal mit dem kaputtinflationierten Euro zurechtkommen, dann müssen die den Euro aufgeben.

Wie wäre es den Mal, wenn Italien mal echte Sicherheiten anbietet, wie zum Beispiel Staatsgebiet oder die Häuser ihrer Einwohner. Italien hat genug Werte, aber wenn man auf Kosten anderer Leben kann, warum sollte man das dann nicht tun.

Wann wird endlich mal etwas für die Sparer getan?

@Am 07. April 2020 um 22:26 von andererseits

Bei den Corona-Bonds (Euro-Bonds) geht es im Kern darum, dass die deutschen Bürger für die Nachlässigkeiten einiger anderer Staaten bezahlen sollen.

Warum wird in Deutschland eine Steuererhöhung gefordert aber nicht in den betroffenen Ländern??

Wird dann das deutsche

Wird dann das deutsche Renteneintrittsalter auch nach unten angepasst, wie in Italien und Frankreich?
Wäre doch unfair wenn wir viel länger als andere, fremde Schulden bezahlen mit unserer Arbeit/ Steuern.

@22:26 von andererseits

Zitat: "Bei den Corona-Bonds geht es im Kern darum, den Zinssatz und damit die Zinslast für Länder wie Italien und Spanien erträglicher zu machen."

Zinsen die nicht mal reichen um die Inflation zu kompensieren sind kriminell. Wir brauchen keine Corona-Bonds, wir brauchen Zinserhöhungen und Fendung bei nicht Zahlung. Auch Staatsgebiet muß fendbar werden.

@Paracetamol

Oh, wo ist dieses ganze Geld bitteschön?

Das sind doch Phantasiezahlen!

Ich gehe seit meinem 20 Lebensjahr arbeiten und kenne solche Summen nicht.

Dann wäre ja genug Geld da, die den Wiederaufbau bezahlen können.

Europa braucht Gemeinsamkeit

Alleine werden Italien und Griechenland nicht mehr aus den Schulden herauskommen. Mit Eurobonds ist es jedoch nicht getan. Wenn diese in Italien wieder für Wahlversprechen an Stelle struktureller Veränderungen ausgegeben werden, hilft das Europa nicht. Italien braucht keine Anleihen, Italien braucht Hilfe. Den Politikern 10 Euro geben und beim Volk kommt 1 an, dafür werden wir keinen Dank erhalten. Wie kann unsere Hilfe für Italien aussehen? Kaufen wir die Energieversorgung, um Strom und Gas für alle sicher zu stellen? Das sieht auch nur aus, als wollten wir noch Profit aus der Not schlagen. Das Kurzarbeitergeld zahlen klingt schon wie eine gute Idee, auch andere Mittel müssen zweckgebunden sein. So wird europäisches Geld zumindenst nicht antieuropäisch eingesetzt. Nur mit den direkten Hilfen darf Europa nicht zu lange waren, sonst ist alles kaputt.

Hoffentlich bleibt Deutschland, Österreich und Holland hart

Eurobonds bedeutet nicht anderes das künftig der deutsche, österreichische und holländische Steuerzahler für die überschwänglichen Schulden von Italien, Spanien und Frankreich aufkommen sollen und das ist unakzeptabel. Die genannten Länder haben Jahre in der EU verschlafen um jeweils Reformen auf den Weg zu bringen um wieder ins stabile Fahrwasser zu kommen und was haben Sie gemacht? Nichts. Die ausgearbeiteten alternativen Rettungsmaßnahmen müssen und sollten ausreichen aber auch hier von etwas Dankbarkeit keine Spur.

@VirgilioL 22:22

anstatt zu Lachen könnte man auch mal Überlegen? Wer blockiert denn die schnellen Hilfen, die sofort verfügbar wären, insgesamt 500 Milliarden Eur, wobei Deutschland sicher auch einen grossen Geberanteil hätte? Es sind die südlichen Länder, die das Geld am dringensten benötigen, aber sie hätten es gerne geschenkt und das wäre nur der kleine Finger, wonach man danach nach der ganzen Hand greifen würde, Hart bleiben, keine Euro/Corona Bonds, jedes Land hat auch Eigenverantwortung, zumal die Wirtschaftsleistung in Italien und Spanien wesentlich höher ist als auf dem Papier, 50% Schwarzarbeit ist die tolerierte Regel, Arbeiten ohne Mehrwertsteuer! Zuerst mal die Korruption abbauen ... dann sehen wir weiter auf vergleichbarem Level, also Hilfe ist da ... sofort ... aber man will alles umsonst um sich zu entschulden auf Kosten anderer, Sorry but No Way!

22:27 von Werner40

"" Eine Unverschämtheit von Conte gemeinsame EU Haftung zu verlangen, ohne Auflagen für vernünftige Haushaltsführung akzeptieren zu wollen. Italien kann nicht länger über seine Verhältnisse leben wie in der Vergangenheit. Das sollte Conte lieber schnell seiner Bevölkerung erklären. Ohne Reformen keine Zukunft.""
#
Genau so sehe ich es auch.Jeder der seinen Haushalt überschuldet muss dafür selber gerade stehen und nicht darauf hoffen das Andere die Schulden begleichen.

um 22:20 von Paracetamol

>>
Der Median der Privatvermögen in Euro für ausgewählte Länder:

Frankreich: 101.942
Spanien: 95.360
Italien: 91.889
Deutschland: 35.313

Unser STAAT ist reich, die Bürger im Mittel arm im Vergleich.
<<

Aus dem Median kann man eher schließen, dass die Vermögensverteilung in Deutschland besonders ungleich ist. Beispiel:
Einkommen 5T, 5T und 5 T, Median ist 5
Einkommen 100T, 5T und 1 T, Median ist 5

Gesamtvermögen im Fall 1: 15 T
im Fall 2: 106 T

um 22:20 von Klausewitz

>>"wozu soll die Eu eigentlich gut sein?"<<

... bestimmt nicht damit wir für die Schulden unserer Partnerländer aufkommen.

@22:27 von Steven77

„Man kann sich zusätzlich zu dem EU-Angebot sicherlich noch auf Wirtschaftshilfe und gezielte Finanzspritzen und Lieferungen einigen, aber was soll dieses ganze Theater um Corona-Bonds?“

Ganz einfach: Es geht überhaupt nicht um Hilfsgelder für Corona. Das ginge auch mit Hilfe der von Ihnen schon erwähnten Maßnahmen. Die Gelegenheit ist einfach supergünstig, endlich die Euro-Bonds einzuführen - die man jetzt einfach in Corona-Bonds umbenennt. Dann kann man auf Kosten der leistungsstarken Nordländer endlich so weitermachen wie bisher.

22:41 von Paracetamol

>>Bei den Corona-Bonds (Euro-Bonds) geht es im Kern darum, dass die deutschen Bürger für die Nachlässigkeiten einiger anderer Staaten bezahlen sollen.<<

Ganz genau!

Mit Coronabonds unterschreibt Deutschland einen Schulden-Blankoscheck.

Korruption, Mafia, 'Ndrangheta, "Ars vi Vendi"

Italiens Probleme sind seit vielen Generationen hausgemacht. Gewollt und Eigenverantwortlich, vom Volk genau so geduldet. Und anstatt das endlich o.a. anzugehen, ergehen sich italienische Nazis, Kommunisten, Populisten und deren Mitläufer - eine große Anzahl der Bevölkerung - in Anklage gegen alle anderen. Sie trällern das Lied der Nazikeule gegen Deutschland. Schüren Hass gegen uns. Wir sind bereit für Hilfe, gemeinsam mit vielen anderen Ländern. Aber "Europa" rufen, und Europa mit Hass überziehen, das geht nicht zusammen.

Die Corona-Krise in wirtschaftlicher Hinsicht hat noch nicht einmal begonnen. Und wieder fällt uns das unausgegorene Euro-Projekt vor die Füße. Nein, ich bin für den Euro, aber entweder, wir zahlen alle gemeinsam und das ohne Hetze und ohne Angriffe, oder jeder ist wieder für sich verantwortlich. Denn wenn wir Korruption und Misswirtschaft, fehlende Strukturen beklagen, heißt es immer sofort "Das ist Italiens, Frankreichs, usw. Angelegenheit!" Stimmt nicht!

@um 22:27 von Werner40

Eine Unverschämtheit von Conte gemeinsame EU Haftung zu verlangen, ohne Auflagen für vernünftige Haushaltsführung akzeptieren zu wollen. Italien kann nicht länger über seine Verhältnisse leben wie in der Vergangenheit.

Sie sind ja lustig. Natürlich können sie das. Das liegt an der Fehlkonstruktion der EU und vor allem des Euro.

Wie wollen Sie denn unvernünftige Haushaltsführung sanktionieren? Eine Busse aussprechen? Dann geht's noch schneller mit der Pleite...

"Corona-Bonds" ? Beispiel

"Corona-Bonds" ?

Beispiel Italien:
-hat ca. 150.000 €-Millionäre
- reichster Italiener hat ca. 25 Mia. €

Sollen die doch erstmal dafür aufkommen - wieso sollen vermögenslose Niedriglöhner mit fremder Staatsbürgerschaft die Schulden aufgebürdet kriegen,anstatt mal die eigene Oberschicht zur Kasse zu beten ?

Immerhin sind die doch diejenigen,die von der Wirtschaftspolitik des jeweiligen Landes profitieren - jenes Geld anhäufen,dass in den Staatshaushalten fehlt.

Und wenn irgendwann KEIN Italiener reicher ist ,als der ärmste Deutsche,dem Italien aktuell fremde Schulden aufzwängen will, kann man über "Corona-Bonds" nachdenken...

Diese EU ist so ohne Perpektive.

Jetzt rächt sich die verfehlte Finanz-, Wirtschafts- und Arbeitspolitik der Südeuropäische Länder. Es rächt sich aber auch die verfehlte EU Politik und das ständige Nachgeben an Wünschen und Forderungen insbesondere der Südeuropäische Länder. Erstaunlich ist die Haltung Frankreichs die voll eingeht auf die Wünsche Italiens darum wissend das die Stabilität der EU hiermit in Frage gestellt ist. Die Bürger Nordeuropas haben wieder die Rechnung zu zahlen, wie so oft. Die Politiker Nordeuropas sollten jedoch wissen das sie mit dem Feuer spielen. Die Unzufriedenheit mit der EU hat ein hohes Maß angenommen.

@andererseits 22.26

Es ist mir schleierhaft, wie man das mit gesundem Menschenverstand ablehnen kann."
Ganz einfach, weil es der Einstieg in gemeinsame Haftung und Schuldenvergemeinschaftung ist- egal, ob Coronabonds oder Eurobonds oder wahre-Solidarität-Bonds, wie auch immer.
Es gibt das Instrument des ESM und hier sogar noch das Angebot, aktuell nicht auf Reformen zu drängen-warum ist das Italien oder Spanien nicht genehm? Weil dann sie die Schuldner wären. Bei "Coronabonds" wären es Alle.

Quo vadis

die Argumentation, daß die Schuldenstaaten Europas selbst an ihren Problemen schuld seien, ist nicht zu akzeptieren. Schuld sind in ihrem Gewinnbestreben die Staaten in Europa, die ihre Eigeninteressen in den Vordergrund stellen, allen voran die Ökonomen Deutschlands gefolgt von den Nationalisten aus Polen, Ungarn, Tschechien usw.
Denkt mal an die Flüchtlingskrise in 2015, wo war die Unterstützung für die "Dublin"länder (außer D) keiner hat einen Finger gerührt, jeder hatte seine eigenen Interessen; selbe Stuation jetzt: die "Problemstaaten" werden allein gelassen.
Für Europa hilft in meinen Augen nur ein vereinigtes Europa, auch auf Kosten von Absatzmärkten oder Saisonarbeitern.
Wacht endlich auf, ökologisch und ökonomisch, arbeitet in Europa endlich zusammen und lasst euch nicht zerteilen, siehe die Bestreben der USA und GB's

Warum unbedingt "Corona-Bonds"?

Gibt es keine andere Möglichkeit der gezielten Hilfe?

Zumal Deutschland auch nicht verlangt, dass andere Länder ihre Haushalte aufbessern, indem Energiekosten steigen und Ökosteuer oder CO2-Steuer eingeführt wird (Steuern sind nicht zweckgebunden).

Wie hoch sind woanders die bieten? Jeder Euro mehr bringt zusätzlich Steuern.

22:41 von b_m

Zitat:"Länder wie Italien bereichern sich schon seit Jahren über künstlich geschaffenen Infalation an unseren Erspranissen. "
Könnten Sie bitte erklären, wie das gehen soll? Nach meiner Erfahrung liegt die Inflation im Euroraum so niedrig wie zu DM-Zeiten selten. Und falls Sie die Null-Zins-Politik der EZB meinen sollten: Was hat Italien damit zu tun? Allgemein wäre es schön, wenn nicht jedesmal wieder die gleichen Vorurteile gegen die "faulen, geldgierigen Südländer" hervorgekramt werden würden.

Deutschland nicht hartherzig!

Nun fällt es Frau Merkel und damit auch uns voll auf die Füße, dass ihr im Gegensatz zu Kohl die EU kein Herzensanliegen ist. In den letzten 15 Jahren wurde einfach zuwenig zwischen Deutschen und den Südländern gesprochen. Wir Dt. sind gefrustet von den Italienischen Tricksereien und fürchten uns nun davor, über den Tisch gezogen zu werden.
Und die Italiener sind nicht nur über unsere Hartherzigkeit enttäuscht.
Wenn die EU nicht zerbrechen soll, dann müssen die Deutschen und die Südländer mehr mit einander sprechen über Erwarten und Enttäuschungen und so entdecken, wie wir und die Südeuropäer ticken.
Warum veranstalten die ARD, ZDF und RAI keine Bürgergesprächsshows?
So etwas brauchen wir auch für uns selbst, um die innere Deutsche Einheit noch hinzubekommen.

22:38 von Elefant

Zitat:"Italien hattet bereit geschoente Bilanzen bei der Einfuehrung des Euro... "
Sie verwechseln Italien mit Griechenland.
Zitat:"es hat die letzten Jahre die Neuverschuldungsregeln der EU massive gebrochen"
Das hat Deutschland auch eine Zeit lang, zugegebenermaßen weniger als Italien.

@ andererseits

"Bei den Corona-Bonds geht es im Kern darum, den Zinssatz und damit die Zinslast für Länder wie Italien und Spanien erträglicher zu machen." Am 07. April 2020 um 22:26 von andererseits

*

3x dürfen Sie raten, wer dann höhere Zinsen zahlen darf, weil er abgewertet wird.

Bei solchen Förderungen kommen wir irgendwann an den Punkt, an dem alle so große Zinslast tragen, dass keiner keinem helfen kann, noch nicht einmal sich selbst.

22:41 von Paracetamol

Zitat:"Warum wird in Deutschland eine Steuererhöhung gefordert"
Von wem und in welchem Zusammenhang?

22:16 von schiebaer45

Zitat:"Dadurch sollen nur Länder die ihren Finanzhaushalt durch Schulden überzogen haben entschuldet werden. Und das kann nicht die Lösung sein das andere Länder die Schulden übernehmen."
Da muss ein Irrtum vorliegen. Käme es zu Euro/Corona-Bonds, beträfe das NEUE Kredite, aber nicht die Altschulden.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@ Egleichhmalf

"Die Gelegenheit ist einfach supergünstig, endlich die Euro-Bonds einzuführen - die man jetzt einfach in Corona-Bonds umbenennt." Am 07. April 2020 um 22:51 von Egleichhmalf

*

"Lass niemals eine Krise ungenutzt verstreichen." Winston Churchill

Weder mit dem EMS noch mit

Weder mit dem EMS noch mit Eurobonds wird man die wirtschaftlichen Ungleichgewichte, und diese möchten einige Länder noch so lange wie möglich erhalten, zwischen den einzelnen Ländern und Regionen beseitigen. Die Mißstände werden übertüncht, die nächsten Krisen und Lösungen vertagt. Seien wir in D. froh, dass uns die Südländer so eine günstige Wähung bescheren und auch noch für den letztmöglichen Kredit uns unsere Exportwaren abkaufen.

@derkleineBürger

stimmt! Warum rufen die üblichen Verdächtigen hier nach Coronabonds und Haftung für den deutschen Steuerzahler und nicht nach "Reichensteuer", Enteignungen für italienische oder französische Superreiche? Ist das deren Vorstellung von der hochgelobten Internationalen Solidarität? Die Superreichen in I,F,Esp zu Lasten der Masse der deutschen oder österreichischen Steuerzahler schonen?

@ Paracetamol

Bei den Corona-Bonds (Euro-Bonds) geht es im Kern darum, dass die deutschen Bürger für die Nachlässigkeiten einiger anderer Staaten bezahlen sollen.

Nein, selbstverständlich nicht. Jeder Staat zahlt natürlich seine eigenen Kredite zurück. Die Gemeinschaft garantiert aber und sorgt als starke Gemeinschaft für niedrige Zinsen für alle.

Corona hält uns den Spiegel vor

Als Kind wuchs ich in Ruinen auf, Apfelsinen oder Bananen gab´s vielleicht ein Mal im Jahr. Aber so viel Gemecker und Gedremmel, wie es sich hier zeigt, das gab es damals nicht. Alle waren froh, dass es nun wieder vorwärts ging.
.
Inzwischen schielt jeder nur noch auf seinen persönlichen Vorteil und reagiert säuerlich, wenn von ihm etwas verlangt wird. Am allerschlimmsten aber ist dieses a) Südländer- und b) EU-Bashing. - Zu a) Gastarbeiter haben zu Aufbau und Wohlstandsentwicklung unseres Landes beigetragen, und b) die EU ebenfalls.
.
Merke: wer einstreicht, muss auch geben können. Und die Hilfen für Griechenland und Italien haben nur den Reichen gedient und für uns auch noch Zinsen abgeworfen. Einfach mal nachlesen!

Es wird immer wieder versucht,

Die Menschen am Ring durch die Manege zu führen! Diesmal ganz originell, indem man das Pferd bei anderem Namen nennt.
Ich bin absolut gegen jede Art, dieser wie auch immer genannten Bonds!
Ich sehe nicht ein, anderer Länder ihre Schulden zu bezahlen!!
Es werden hunderte bis tausende Milliarden durch die EU geschmissen, wenn das nicht reicht, ist das Projekt Euro einfach tot!

Ringen um die Corona-Hilfen ....

Das Zappeln und die ganze Ideologie wird icht helfen - wie immer. Eine Politik die zögerlich, taktierend mit sich selber ringt, wird von der Wirklichkeit weggewischt. Deshalb jetzt schnell Corona Bonds, für Bulgarien bis Portugal, von Italien bis Lappland und dann aufrichten was aufzurichten geht - aber eben nicht schneller, als der Zustand der Weltwirtschaft es zulässt, damit nicht zu viele Bemühungen verpuffen. Nach drei Jahren sollte dann das schlimmste erledigt sein und das Ganze sein Ende finden - vielleicht wird so ein Schuh draus - Euro-/ Corona Bonds sollte aber auch bedeuten, das die Finanzen/ Schuldenaufnahme der jetzigen Fürsprecher laufend durch EU-Gremien geprüft werden und für die Dauer der Maßnahme das Haushaltsrecht der Parlamente nur eingeschränkt gilt.

Die Gastarbeiter wären nicht gekommen

wenn ihr Heimatland Arbeitsplätze gehabt hätte.
M.M. nach würde es D ohne die EU besser gehen. Ich sehe die EU nur noch als Gemeinschaft zur Verhinderung weiterer europäischer Kriege von denen, jeder gegen jeden, wir genug hatten.

Neuanfang oder Ende

gestehen wir es uns ein, die EU ist gescheitert. Corona macht es sichtbar. Wir in Deutschland durften nicht über die Einführung des Euros abstimmen. Erinnern wir uns an die Wahl von Frau v.d. Leyen. Weber reist durchs Land und macht Wahlkampf. Merkel und Macron treffen sich und klären das Ganze. Wenn das Demokratie ist, habe ich es nicht verstanden.
Polen und die östlichen Mitgliedsländer möchte ich nicht einmal erwähnen.
In jeder Katastrophe liegt eine neue Chance. Nutzen wir diese und beenden das Thema EU.
Es ist Zeit für einen demokratischen Neuanfang.

Zwangsanleihe

Es wäre möglich, dass der italienische und der französische Staat sich das fehlende Geld per Zwangsanleihe bei ihren vermögenden bzw. reichen Bürgern beschafft. Das ist kein Problem. Alternativ eine einmalige Vermögensabgabe.

Tja, nur müssten diese Ländern auf ihre herrschende Schichten zugehen und das ist doch sehr unerfreulich. Besser ist, sich das Geld von anderen zu holen. Die arbeiten auch dafür.

@22:20 von Paracetamol

"Unser STAAT ist reich, die Bürger im Mittel arm im Vergleich."

Sehe ich etwas differenzierter.

Der Deutsche Staat/Bürger pro Kopf ist verschuldet.

Der Bürger ist laut EZB der Besitztums ärmste der EU.

Die Wirtschaft ist dank GroKo reich, doch wem gehört diese Wirtschaft? Deutschen Bürgern? oder doch zum großen Teil ausländischen Investoren? wer wird also von der GroKO geschützt, der Bürger, oder Ausländische Investoren?

Was sagt das Institut für Weltwirtschaft in Kiel?

"Die europäischen Staaten haben seit den 1970er Jahren wiederholt Gemeinschaftsanleihen auf dem privaten Kapitalmarkt ausgegeben. Die Anleihen wurden durch die Mitgliedsländer garantiert und an Krisenländer ausgeschüttet. Coronabonds, wie derzeit diskutiert, stünden daher in einer langen Tradition der europäischen Solidarität und Haftung. Gemeinschaftsanleihen haben sich in vergangenen Krisen bewährt und wurden stets voll zurückgezahlt...Die erste Gemeinschaftsanleihe wurde 1976 zu Gunsten Italiens und Irlands emittiert, um dem wirtschaftlichen Schock der Ölkrise zu begegnen. Insbesondere Italien war stark betroffen und rutschte in eine tiefe Rezession, mit einer BIP-Schrumpfung von -2% im Jahr 1975. Neben den europäischen Krediten an Italien zeigte Deutschland auch bilateral Solidarität und vergab 1974 einen zwischenstaatlichen Milliardenkredit nach Rom."
"/www.ifw-kiel.de/de/publikationen/medieninformationen/2020/coronabonds-eu-gemeinschaftsanleihen-sind-bewaehrtes-kriseninstrument"

Über welches Europa wird hier diskontiert?

Über die EU der Wirtschaft und Banken, oder über die EU der EU-Bürger?
Und wem gehört die Wirtschaft der EU?

Die größten Lügen sind Halbwahrheiten!!!!

Darstellung: