Ihre Meinung zu: EU-Kommission fordert freie Fahrt für den Warenverkehr

16. März 2020 - 17:00 Uhr

Teilweise kilometerlang stauen sich die Lkw an den innereuropäischen Grenzen und die Waren, die sie transportieren, kommen verspätet ans Ziel. Die EU fordert mit neuen Leitlinien nun die Mitgliedsstaaten auf gegenzusteuern.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

EU und die Abseitsfalle

Nette Vorschläge und Appelle aus Brüssel (leider nicht mehr, also überflüssig). Die Staatschefs der Mitgliedsländer haben für dieses Papier in ihren Vorzimmern ganz sicher Mitarbeiter, die es bis heute nachmittag abheften.

"Menschen, die krank sind,

sollte die Einreise nicht verweigert, sondern Zugang zum Gesundheitssystem gewährt werden."
.
klingt vernünftig
nur finden die nicht auch ärztliche Hilfe wo sie sich gerade befinden
und wir sprechen ja wohl von innereuropäischen Grenzen
und nicht vom Zurückweisen wenn einer im Flugzeug aus Tokio sitzt

Der sinnvollste Satz für den

Der sinnvollste Satz für den Umgang mit Menschen an unseren Grenzen versteckt sich fast im Bericht: "Menschen, die krank sind, sollte die Einreise nicht verweigert, sondern Zugang zum Gesundheitssystem gewährt werden." Das sollte übrigens auch für die Aufnahme vertriebener geflüchteter Menschen, v.a. unbegleiteter Minderjähriger, gelten, denn nur weil unsere Berichterstattung von Corona beherrscht wird, gibt es die Not und das Leiden dieser Menschen weiterhin.

Auch eine wichtige Meldung im

Auch eine wichtige Meldung im Ticker: Der Deutsche Bauernverband rechnet angesichts der Grenzschließungen wegen der Corona-Pandemie damit, dass Bauern bundesweit zu wenig Erntehelfer zur Verfügung stehen. Das zeigt einmal mehr, wie unsinnig die undifferenzierte Grenzschließung ist.

16:39 von andererseits

"Menschen, die krank sind, sollte die Einreise nicht verweigert, sondern Zugang zum Gesundheitssystem gewährt werden."
.
weltweit ?
glauben sie wir übernehmen uns da nicht etwas
oder sind sie auch der Meinung "Wir schaffen das"

@ 16:51 von Sisyphos3

Wir haben 2015 und in den Jahren danach eine Menge geschafft, worauf wir stolz sein können (ist ja für manche wichtig, stolz auf unser Land sein zu können), daher habe ich keine Schwierigkeiten mit dem Satz "Wir schaffen das".
Aber in Ihrem Kommentar ist ein Fehler versteckt, den Sie schnell selbst finden: Wir haben keine Grenzen zu allen Ländern dieser Welt, von daher stellt sich die Frage "weltweit?" so nicht.

Ein LKW ist als solches leicht

erkennbar, kein Grund für kilometerlange Staus. Einfach über die Grenze fahren lassen.

Der Warenverkehr ist v.a. für

Der Warenverkehr ist v.a. für Lebensmittel und Medikamente wichtig. Unser Gesundheitssystem ist gut aufgestellt; wenn sich möglichst viele an die Verordnungen und Empfehlungen halten (z.b die 10 Hygienetipps, die auf seriösen Webseiten einfach und klar dargestellt sind), werden wir bei einer Verlangsamung hoffentlich einigermaßen durch die Krise durchkommen. Die Zustände in Ländern mit marodem oder unzureichendem Gesundheitssystem und vor allem auch die Zustände in Lagern und Camps der vertriebenen geflüchteten Menschen lassen viel schlimmeres befürchten; so warnt der Generalsekretär des Norwegischen Flüchtlingsrates, Jan Egeland, dass in Flüchtlingslagern in Griechenland, Afghanistan, Bangladesch und dem Iran ein mögliches Massensterben durch die Coronavirus-Pandemie drohe. Ich hoffe, dass unsere Solidarität nicht an den Grenzen halt macht und bei allem notwendigen Krisenmanagement für die Lage in unserem Land die Hilfen für diese Situationen nicht eingestellt werden.

Versuch, den selbst verursachten Schaden zu begrenzen

"EU-Kommission fordert freie Fahrt für den Warenverkehr"

Diese Forderung ist überhaupt nur deshalb nötig, weil es an einer rigorosen, konsequenten und KONSISTENTEN (= einheitlichen) Strategie fehlt, um die Verbreitung des Virus nachhaltig stoppen zu können. Dies, weil jeder Staat stattdessen sein eigenes Abwehrmaßnahmen-Süppchen kocht.

andererseits

Ich denke, da kann man auch mal auf Erntehelfer aus D zurückgreifen.
Wir verlassen uns auf Gott und die Welt, um unseren Wohlstand zu sichern. Alles schreit nach Hilfen! Wie hat den Aufbau eigentlich die Nachkriegsgeneration geschafft?

@andererseits 16.39

wohlfeile Forderungen von Realitätsflüchtlingen. Nach Allem, was man bisher weiß, ist nicht mal für die, "die schon länger hier sind" der Zugang zum Gesundheitssystem gesichert. Je nachdem, wie die Fallzahlen steigen fehlen jetzt schon Intensivbetten und-Pflegekräfte. Sehen Sie mal nach Italien!

Der Warenverkehr

muss unbedingt aufrecht erhalten werden. Da sind Lebensmittel und Medikamente von großer Bedeutung für alle Bürger.

Grenzen schließen ohne ...

... vorher Maßnahmen abzustimmen, dass Staus weitgehend vermieden werden.
Das war zu erwarten, weil jedes Land sein Süppchen gekocht hat.

@andererseits, Flüchtlinge, insbesondere wie schon abgesprochen Minderjährige aufzunehmen wird in den Hintergrund geraten. Darauf versuchte ich gestern schon aufmerksam zu machen, aber...

17:03 von lh

«Ich denke, da kann man auch mal auf Erntehelfer aus D zurückgreifen.»

Gäbe es die Erntehelfer aus DEU in aussreichender Zahl, um die anfallenden Arbeiten zu erledigen. Hätte man gar nicht erst auf Helfer aus Polen, Rumänien, Bulgarien, … zurückgreifen müssen. Und den Mindestlohn müssen die Bauern eh zahlen. Egal, aus welchem Land die Erntehelfer kommen …

@ 17:03 von lh

Das eine tun und das andere nicht lassen... Natürlich könnten Studierende u.a. auch als Erntehelfer*innen einspringen - genauso wie sie bei den Tafeln benötigt werden oder als ehem. Zivis in anderen Einrichtungen, deren Betrieb aufrechterhalten werden muss. Vielleicht könnten auch einige von denen, die hier in den Kommentaren so vehement auf die Grenzschließung pochen, ihre Dienste da anbieten?

17:10 von schabernack

Gäbe es die Erntehelfer aus DEU in aussreichender Zahl
.
gibt es nicht ?

sind unter den 2 ... 3 Mill Arbeitslosen nicht ein paar die dazu in der Lage wären
und sei es dass man das Hartz4 kürzt und so die Freude an der Arbeit fördert

re von schabernack 17:10

Sie kennen sich ja aus,mit der Arbeitswelt.Und wenn keine Helfer aus Polen,Rumänien,Bulgarien,dann aus....

Information ist alles

Liebes TS Team.

Ich und sicher viele Mitarbeiter, Selbstständige aber auch Konsumenten würden gern wissen was es mit " der Schliessung von Geschäften..Ausnahmen gelten etwa für Lebensmittelgeschäfte, Apotheken, Banken und Tankstellen. ( übrigens man hat Arztpraxen als ausser wiedermal vergessen...)
auf sich hat.
Welches die Bund Länder einfach mal so lapidar heute verkündeten.

Das bitte sollten wir alle ganz genau wissen.
Denn ggf. kann man sich dann auch einigen Warenverkehr sparen...

Vielleicht könnten Sie bitte in diese wichtige Information auf Ihrem lifeblog etwas mehr Recherche verwenden.

Es wäre meines Erachtens vielleicht doch immens wichtig für wenige o.g. Bevölkerungsgruppen.

Vielen Dank im voraus für die Beachtung meiner Bitte

@ 17:10 von Leipzigerin59

Sie sagen es: Es ist schwierig, in der jetzigen höchst krisenhafen Ausnahmesituation noch auf das Schicksal anderer hinzuweisen: "Angst essen Solidarität auf" muss man an manchen Stellen und bei manchen Kommentaren in Abwandlung des Fassbinder-Filmtitels leider sagen. Aber ich bin insgesamt gar nicht so hoffnungslos: Wer weiß, ob durch und in diese(r) Krise sich nicht auch Solidarität letztlich neu buchstabiert, ob die Werte jenseits des Materialismus nochmal einen Frühling erleben, ob Achtsamkeit und Humanität sich auf Dauer stärker verbreiten als der Virus Corona und manche geistigen Mutationen davon, und ob sich auch unsere Art und Weise zu wirtschaften spürbar verändern wird. Ich gebe die Hoffnung jedenfalls noch nicht auf. Beste Grüße!

Sind das nur Lebensmittel und Medikamente?

Die Kommission tut so, als ob das alles nur Lebensmittel und Medikamente sind. Dann könnte man die Forderungen, die offenbar komplett gegen die Auffassung der Nationalregierungen laufen noch verstehen. Wenn es allerdings Produkrionsgüter sind wäre spätestens jetzt ein Umdenken in der EU erforderlich. Anstatt Kleinteile 1000ende Kilometer durch Europa zu karren sollten die Lieferketten wieder kürzer werden. Das schont Natur und auch die Gesundheit, nicht nur zu Coronazeiten. Derzeit sind die Forderungen unverständlich. Die Lobby der Logistiker scheint Brüssel fest im Griff zu haben.

Warum wird die Börse nicht geschlossen?

Oder zählt das nicht als Großveranstaltung? Immerhin könnte man einen Großteil des Handels auch ohne „Parkett“ durchführen. Ich vermute auch, dass es bald zu einem kompletten „shutdown“ der Wirtschaft kommen muss, denn das Potential der „Telearbeit“ ist allmählich ausgereizt. Zwar ist die Zahl der Todesfälle aktuell in Deutschland vergleichsweise gering. Aber wohin sollten die in Deutschland produzierten Güter geliefert werden?

Für mich ist es erschreckend...

wie weit wir gerade auch im Bereich des Öffentlichen Dienstes hinterher hinken. Wenn man sich Estland ansieht und vergleichsweise Deutschland, dann sind wir dagegen auf dem Niveau eher von Burundi als von einem modernen Industriestandort. Habe es gerade wieder bei Beantragung eines Perso sowie bei den Wahlen in bayern feststellen müssen. Nahezu alle Verwaltungsthemen könnten elektronisch abgearbeitet werden. Dies würde zudem einen Haufen Leute für ander Dinge frei machen. Aber wie heisst es so schön. Man sollte nicht die Frösche fragen wenn man den Teich trocken legen will.

Gerade in einer Situation wie aktuell mit dem Coronavirus würde sich dies bezahlt machen. Auch bei der Behandlung an der Grenze würde dies sicherlich vieles erleichtern.

Und alles nur, weil man in China exotisches Fleisch essen will

Würde kein Mensch Fleisch essen, hätten wir diese Pandemie nämlich nicht.
Das ist für Menschen, die kein Fleisch essen, besonders bitter, da sie dennoch angesteckt werden können und an den immensen Kosten beteiligt werden.
Dabei wäre pflanzliche Nahrung für alle viel gesünder und man bekäme auch mehr Menschen satt, wenn anstelle Futter für Masttiere auf den Ackerflächen pflanzliche Lebensmittel angepflanzt würden.
Hinzu kommt der ethische Aspekt, der mir am wichtigsten ist. Tiere sind nämlich wie der Mensch auch Lebewesen und haben dasselbe Lebensrecht wie ein Mensch.
Ob die Menschheit aber aus diesem Schaden klug wird und künftig sich anders ernährt?
Ich fürchte nein ...

@ 17:03 von deutlich

Die Definition von "Realitätsflüchtling" scheint bei uns beiden unterschiedlich zu sein; für mich sind diejenigen Realtitätsflüchtlinge, die vor der Realität in Ländern mit schwachem marodem Gesundheitssystem oder die Situation in Lagern vertriebener geflüchteter Menschen die Augen zumachen und fliehen; das wird sich übrigens schlimmstenfalls rächen, indem es uns auf andere Weise wieder einholt.
Also: Das eine tun (Ausbreitung verlangsamen, eigene Verhaltensweisen ändern, Sozialkontakte so gut es geht meiden etc.) und das andere nicht lassen (Erkrankte an den Grenzen einbeziehen in unser Gesundheitssystem, minderjährige Flüchtlinge aus den Camps in die EU aufnehmen, andere Länder logistisch, materiell u. finanziell unterstützen) - das ist in meinen Augen die am wenigsten realitätsfliehende Haltung.

16. März 2020 um 17:03 von

16. März 2020 um 17:03 von lh
andererseits

"Ich denke, da kann man auch mal auf Erntehelfer aus D zurückgreifen.
Wir verlassen uns auf Gott und die Welt, um unseren Wohlstand zu sichern. Alles schreit nach Hilfen! Wie hat den Aufbau eigentlich die Nachkriegsgeneration geschafft?"

Tolle Idee. Denken Sie da an Zwangsarbeit? Wo soll bitteschön auch nur ein (1) Spargelstecher in unseren klassischen Domänen für Billiglohn aus den Reihen deutscher Arbeitsfähiger herkommen?

Und der Wiederaufbau hat eindeutig Dollarprägung und tut hier nix zur Sache.

Die EU fordert…

… freien Warenverkehr, witzig!
Die Wichtigtuer sind ja nicht einmal in der Lage ein einheitliches Vorgehen an den Außengrenzen abzustimmen. Jetzt wird geklagt, dass die Mitgliedsstaaten ihre Grenzen kontrollieren bzw. schließen. Einschränkung der Reisefreiheit ist eine wirksame Maßnahme um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, aber wenn ich schon höre wie der Merkel-gleichgeschaltete Seehofer auf die Einigkeit der EU hofft, könnt ich mich aber sowas von fremdschämen.
Respekt vor den oftmals belächelten Österreichern, Tschechen, Polen, Dänen, Balten,…
So, und jetzt warten wir auf eine Entscheidung der Brüsseler Kompetenz, das müssen wir, weil hierzulande niemand genug Hintern inder Hose hat, um zu sagen, wo es lang geht. Leider!

17:27 Möbius

NeinNein die Börse ist systemrelevant für die Schaffung von Panik - wo denken Sie hin - sehr geehrter Mitforist.

re sisyphos3

" 17:10 von schabernack

Gäbe es die Erntehelfer aus DEU in aussreichender Zahl
.
gibt es nicht ?

sind unter den 2 ... 3 Mill Arbeitslosen nicht ein paar die dazu in der Lage wären
und sei es dass man das Hartz4 kürzt und so die Freude an der Arbeit fördert"

Wirklich lächerlich.

Fragen Sie mal einen Spargelbauern nach den Erfahrungen mit Erntehelfern, die per Arbeitsamt zugeteilt wurden.

Die sitzen am 2. Tag wegen Rücken beim Hausarzt.

Hier in Bayern geht jetzt...

die Saison für die Erntehelfer beim Hopfen, Spargel und Gemüse los. Wenn die Erntehelfer aus Rumänien und Bulgarien nicht rein dürfen, werden viele Betriebe die Wupper runtergehen wenn sie keine andere Hilfe bekommen.

Was spricht eigentlich dagegen, dass die "neuen Bürger" im Rahmen Hartz IV zur Arbeit auf den Feldern verpflichtet werden. Das kann übrigens mit dem gleichen "leichten Druck" gemacht werden, mit der ein Ingenieur eine schlecht bezahlte Stelle in einer Zeitarbeitsfirma annehmen muss wenn er mit 56 Jahren arbeitslos wird.

Also einen kleien Erlaß von Herrn Seehofer oder Herrn Heil, dass sie bereits während der Antragszeit auf Asyl arbeiten dürfen (müssen?). Falls es die gesetzliche Grundlage nicht schon gibt.

Die eine Seite

Spricht davon, dass jeder zuhause bleiben soll, damit sich das Virus nicht weiter verbreiten kann. Die anderen sitzen in Fabriken und Großraumbüros dicht an dicht, wir suchen händeringend nach Verkäufern wegen des Ansturms auf die Läden. Ich verstehe das Ganze ehrlich gesagt nicht. Irgendwie wiedersprechen sich diese Dinge dich völlig. Mein Sohn arbeitet in der Bank, der Ansturm dort so schon enorm. Durch Reduzierung der kleinen Filialen jetzt noch geballter. Kommt das nur mir Alles irgendwie nicht durchdacht vor?

@17:26 von andererseits

"Angst essen Solidarität auf" muss man an manchen Stellen und bei manchen Kommentaren in Abwandlung des Fassbinder-Filmtitels leider sagen.

Ich tendierte zwar eher zu "Angst essen Hirn auf" - aber Sie haben wohl Recht. In meiner Analogie wäre die Angst wohl schon an Hunger verstorben. Oder an einer Vergiftung.

@andererseits 17.28

andere Länder logistisch und materiell unterstützen- d'accord! Aber jetzt zu fordern, möglichst schnell und möglichst viele Erkrankte zu importieren, das ist so völlig verantwortungslos, da fehlen mir bald die Worte! Wie wäre es denn für Sie, sich aktuell um die Nächsten zu kümmern, nicht um die Fernsten? Bei uns werden jetzt schon geplante OP's ausgesetzt und Rehaeinrichtungen geschlossen, um Kapazitäten freizuhalten. Wohlgemerkt für schwer Erkrankte, die schon "länger hier sind"

@ 17:34 von dummschwaetzer

"Was spricht eigentlich dagegen, dass die "neuen Bürger" im Rahmen Hartz IV zur Arbeit auf den Feldern verpflichtet werden. Das kann übrigens mit dem gleichen "leichten Druck" gemacht werden, mit der ein Ingenieur eine schlecht bezahlte Stelle in einer Zeitarbeitsfirma annehmen muss wenn er mit 56 Jahren arbeitslos wird."
.
Überqualifiziert........

re andererseits: Und statt Oder

>>Also: Das eine tun (Ausbreitung verlangsamen, eigene Verhaltensweisen ändern, Sozialkontakte so gut es geht meiden etc.) und das andere nicht lassen (Erkrankte an den Grenzen einbeziehen in unser Gesundheitssystem, minderjährige Flüchtlinge aus den Camps in die EU aufnehmen, andere Länder logistisch, materiell u. finanziell unterstützen) - das ist in meinen Augen die am wenigsten realitätsfliehende Haltung.<<

Danke für diese sehr klare Darstellung!

Es erschreckt mich immer wieder, wie sehr viele Menschen Denken und Entscheiden immer nur mit einem „Entweder - Oder“ verbinden. Was dann zu diesem unsäglichen Wildwuchs an scheinlogischen „Vergleichen“ führt, die manche Menschen dann mit dem „gesunden Menschenverstand“ gleichsetzen. Tatsächlich handelt es sich dabei aber schlicht um das „Aussetzen des Menschenverstandes“.

War Virusforschung nicht sexy genug?

Der Stand der Forschung in Deutschland und die Exzellenz der zB von der DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft) geförderten Vorhaben ist beeindruckend. Doch beeindruckend ist auch der Grad des Unwissens über das Immunsystem und seine Interaktion mit Viren.

Es ist eine Binsenweisheit, dass die Immunantwort verschiedener Menschen gleichen Alters gegen ein und denselben neuen Erreger unterschiedlich stark ausfallen kann!

Krokodile werden so gut wie nie krank, was einerseits an antibiotischen Metaboliten in ihrem Blut liegt, andererseits aber auch daran, dass diese das Immunsystem modulieren können. Bisher gelang es jedoch nicht, auf dieser Grundlage Medikamente zu entwickeln.

Influenza rafft auch Kinder dahin. Das COVID-19 diese ungeschoren lässt, kann an der unspezifischen aber robusten Immunantwort der Kinder liegen. Evtl. hätten sich Kinder immunologisch auch bei einer historisch präzedenslosen allerersten Influenza ähnlich gut geschlagen.

Freie Fahrt für den Warenverkehr

Das wird nicht für alles gelingen, kann nicht, darf nicht. Es werden auch im Warenverkehr mehr Dinge drin stecken, als man bestellt hat.
Wenn die einzige Idee daraus besteht, die Verbreitung zu entschleunigen, frage ich wie lange? 1-2Monate scheinen mir vertretbar, aber dann muss es auch weiter gehen.

Verrückte Welt!

Nun müsste auch der Letzte begreifen, dass „geschlossene Grenzen“ kein einziges Problem lössen, dafür eine Lawine neuer Probleme verursacht.
Freier Warenverkehr ist doch kein Luxus, sondern eine wirtschaftliche Notwendigkeit. Das Gleiche gilt für den Personenverkehr. Wie absurd ist, Waren und Personen nicht über eine Grenze zu lassen, wenn sie dort gebraucht werden? Wer kommt auf solche Ideen?
Am abstrusesten (vorsichtig ausgedrückt) finde ich die Begründung, die „Ausländer“ würden „unsere“ Geschäfte leerkaufen! Das sind die logischen Fortsetzungen unserer Supermarktprügeleien.
Kurz:
Die Kritik oder auch das Entsetzen über den inneren Zustand unserer europäischen Gesellschaft ist mehr als berechtigt.

Aber daraus ergibt sich doch nahezu zwingend die Überwindung der Grenzen statt deren Reaktivierung und Höherziehung.

Vielleicht wird das ja eine positive Konsequenz aus dieser Krise sein.

Ein Ereignis wie diese Pandemie...

wird die Leute vielleicht endlich mal wieder erden und aus ihren Traumschlössern in die Wirklichkeit zurückholen. Wohlstandsthemen wie FfF, Veganismus, Gender und andere Pseudokrisen sind mit einem mal aus den Nachrichten verschwunden. Die Wirtschaft rauscht gerade in den Keller, viele werden ihren Job verlieren und mit Erschrecken feststellen, dass dieses Land eben doch von der Wirtschaft lebt und nciht von schönen Ideologien und linksgrüner Wohlfühlpolitik für die eigene Klientel. Wie sagte so schön Berthold Brecht: "Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral".
Genau dies merken wir nun, wenn die Warenströme stocken, der Wirtschaftsmotor stottert und die Steuereinnahmen demnächst in den Keller rutschen. leider haben wir in den letzten Jahren die Lasten in unseren Sozialsystemen ohne Not aufgebläht. Dies fällt uns nun auf die Füße.
Die Staus an der geschlossenen Grenze sind nur ein Symptom der Krankheit der letzten Jahre. Der Niedergang wäre auch ohne Corona gekommen. Nur langsamer

Europa wird es stärker treffen

Noch immer keine Bereitschaft die Grenzen zu schließen - dann wird auch der Virus nicht aufgehalten.
LKWs mit wichtigen Gütern könnten eine Ausnahme sein - aber nur mit Testung des Fahrers und Quarantäne bis das Ergebnis da ist.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte User,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Die Moderation

17:22 von Sisyphos3

>>... sind unter den 2 ... 3 Mill Arbeitslosen nicht ein paar [Erntehelfer] die dazu in der Lage wären und sei es dass man das Hartz4 kürzt und so die Freude an der Arbeit fördert<<

Diesen Vorschlag kann man ähnlich ernst nehmen, wie die Aufforderung: Hier ganztags tätige Foristenkollegen könnten da vielleicht mal in der Bredouille einspringen und die Aussicht, auch mal an die frische Luft zu kommen und tief durchzuatmen, könnte die Freude an der Arbeit und die Qualität der Beiträge fördern.

Wer sitzt im LKW im Fernverkehr

Diese Frage sollte man sich erst einmal stellen. Dass sind arme Teufel aus dem nahen und fernen Osteuropa. Wie funktionieren die Gesundheitssysteme in der Ukraine, in Moldawien, in Weissrussland usw. Es gibt kaum ein System dort was man nur im Ansatz als funktionstüchtig bezeichnen kann. Und dieses Risiko fährt quer durch ganz Europa, Nord nach Süd, Ost nach West und umgekehrt. Und nun suche den Fehler.

17:41 von deutlich @andererseits 17.28

Gebe ihnen zu 100% Recht.

Pendler = Covid-19 - resistent ?

Pendler und LKW-Fahrer scheinen resistent gegen das Virus zu sein.

Also ebenfalls die Pendler, die zur Arbeit die Grenzen übertreten müssen,
sowie die Arbeitenden die mit Bahn und Bus zur Arbeitsstelle fahren.

Zu dumm, dass ich schon Rentner bin.
Da triffts mich aber dann an der Supermarktkasse. Dort den empfohlenen Mindestabstand zur Kassiererin einzuhalten geht schlecht.

Ausreichend Lebensmittel wird es immer geben; man muss ja nicht immer Nudeln essen, aber was oben reinkommt, will hinten/unten wieder raus. Da gibts aber jetzt schon oder bald ein Problem.

17:24 von Bernd Kevesligeti / @schabernack

«Und wenn keine Helfer aus Polen,Rumänien,Bulgarien,dann aus....»

Dann evtl. aus anderen Ländern der EU.

Ist aber wohl bei der gegenwärtigen Situation mit Einreisebeschränkungen / Grenzschließungen eben (noch) schwieriger. Wie potentiell mit dem Warenverkehr innerhalb der EU auch …

Pendler und LKW-Fahrer

>>>Am 16. März 2020 um 18:01 von Wusste-ich-nicht
Pendler = Covid-19 - resistent ?<<<

Danke für diesen Gedanken, aber daruf scheint noch keiner gekommen zu sein.

17:58 von proehi

ich sorge für meine Lebensunterhalt selbst
mehr fordere ich von anderen auch nicht

@ 17:41 deutlich

Wenn Sie meinen Kommentar in Ruhe lesen, fällt Ihnen vielleicht auf, dass nirgendwo "möglichst schnell und möglichst viel Erkrankte zu importieren" steht. Aber hier begegnet mir immer wieder das Muster, einen Kommentar erst zu verdrehen, um ihn dann widerlegen oder ad absurdum führen zu können.
Im übrigen darf ich Sie beruhigen: Ich kümmere mich um "die Nächsten", und glauben Sie mir, dass sind manchmal die, die für Sie vielleicht "die Fernsten" sind... Es wäre nett und fair, diese persönlichen Affronts einfach mal zu unterlassen.

Lisareich 17.54

LKWs mit wichtigen Gütern könnten eine Ausnahme sein - aber nur mit Testung des Fahrers und Quarantäne bis das Ergebnis da ist."
Aha- und bis dahin ist das Obst und Gemüse verfault? Oder die Produktion steht halt mal zwei Wochen? Oder fährt der LKW dann ohne Fahrer zum Ziel?

@ 18:00 von Mass Effect

Gebe Ihnen zu 100% Unrecht, weil Sie übersehen haben, dass der User "deutlich" meinen Kommentar verfälscht dargestellt hat.
Und nun?

@ 17:54 von LisaReich

Woher kommt eigentlich der unausrottbar erscheinende Glaube, dass Grenzschließung die zentrale Maßnahme zur Eindämmung des Coronavirus sein könnte? Er ist längst da - in allen Ländern, in verschiedenen "Hotspots", die sich alle paar Tage ändern. Viel wichtiger sind die Maßnahmen (von den Hygieneanweisungen über die Abstandsregel bis zur Vermeidung nicht absolut notwendiger Sozialkontakte aus Soidarität zu den Risikogruppen - innerhalb der Länder, Städte und Kommunen; aber da gibt es dann den Aufschrei, dass "die Politiker" einem "den Spaß, die EM, den Urlaub" und sonst was vermiesen oder verbieten wollen. Verrückte Welt.

Vielen Dank für Ihre Recherche

Liebes TS Team..
Allerdings ist mir etwas sehr seltsames aufgefallen:
"Übernachtungsangebote im Inland sollen nur noch zu "notwendigen" - ausdrücklich nicht touristischen - Zwecken genutzt werden können. Ausdrücklich ausgenommen ist der Tourismus."
DER WARENVERKEHR ist ja auch ausgenommen - villeicht der Warenverkehrtourismus?
Da soll einer schlau draus werden....
Vielleicht den Fehlerteufel ergreifen?

China hat 100 Millionen versorgt !

Eine logistische Meisterleistung! Ob Deutschland dazu in der Lage ist, wenn immer mehr Beschäftigte dank Quarantäne Maßnahmen ausfallen, bleibt noch abzuwarten.

Das Schulen erst viel später als in den meisten OECD Ländern geschlossen wurden, liegt auch an der in Deutschland ganz besonders schlechten Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Die starke Exportabhängigkeit Deutschlands erweist sich gerade als Bumerang angesichts der einbrechenden Nachfrage bei unseren Handelspartnern. Das Gesundheitssystem in Deutschland ist zwar auf hohem Niveau, es hapert jedoch mit der zentralen Koordinierung. Ebenso gibt es kaum klare Verantwortlichkeiten.

Das Virus legt also unerbittlich die Schwachstellen unserer Gesellschaft offen!

17:24 von Bernd Kevesligeti

.Und wenn keine Helfer aus Polen,Rumänien,Bulgarien,dann aus....ä,
,
warum in die Ferne schweifen
wenn die Lösung ist so nah ....
Millionen suchen hierzulande händeringend nach nem Job

Liebes TS team, dann halt die politische "light" Version

Moin, was wird gerade geerntet?
Aber ja, warum nicht die ALG und H4 Patienten mal was fürs Geld machen lassen...generell. Bevor jetzt wieder geschrien wird die sind nicht alle arbeitsfähig...bestimmt nicht alle.
Selbst kenne ich einige welche nach dem Motto leben, Geld kommt auch so aufs Konto, warum arbeiten für den gleichen Betrag.
Deutschland deine Politik ist nicht Bürgergesteuert sonder Lobby und Geldgeier haben das sagen.
Des weiteren hat unsere Polik gesagt..keine Panik Lebensmittel gehen nicht aus...
hahaha wie denn wenn die LKW an der Grenze stehen... ich habe klare 2 Aussagen von Geschäftsführern aus Supermärkten in MV..."Backhefe...Oh sorry muss nachbestellt werden, wenn den noch was im Zentralllager ist."?
Die Wahrheit hat der Bürger verdient...

18:14 von andererseits @ 17:54 von LisaReich

Woher kommt eigentlich ihr unausrottbar erscheinende Glaube, dass Grenzschließung die zentrale Maßnahme zur Eindämmung des Coronavirus nicht sein könnte? Sind alle Länder und Regierungen auf diesem Planeten Dumm? Sind sie der Mesias mit der einzigen Wahrheit? Hochmut kommt bei ihnen vor dem Fall.

Es sind ja „nur“ Vorschläge

"Die Kommission schlägt deshalb unter anderem vor,
Sonderfahrspuren für Lkw einzurichten, damit diese bei der Grenzüberquerung Priorität haben.

Zudem verlangte die Kommission freien Grenzübertritt für Pendler, die insbesondere im Gesundheits- und Nahrungsmittelsektor arbeiten.

"Menschen, die krank sind, sollte die Einreise nicht verweigert, sondern Zugang zum Gesundheitssystem gewährt werden."

Darüber hinaus müssten die Mitgliedsstaaten "immer ihre eigenen Bürger und Bewohner" einreisen lassen."

Also unter anderem

Sonderfahrspuren für Lkw
Sonderfahrspuren für Pendler
Sonderfahrspuren für "Menschen, die krank sind
Sonderfahrspuren für eigene Bürger und Bewohner

Es sind ja „nur“ Vorschläge

>>> Des weiteren hat unsere

>>>
Des weiteren hat unsere Polik gesagt..keine Panik Lebensmittel gehen nicht aus...
hahaha wie denn wenn die LKW an der Grenze stehen... ich habe klare 2 Aussagen von Geschäftsführern aus Supermärkten in MV..."Backhefe...Oh sorry muss nachbestellt werden, wenn den noch was im Zentralllager ist."?
Die Wahrheit hat der Bürger verdient...
<<<

Und in meinem Supermarkt gibt es keine Tiefkühl-Pizza mehr. So what?

Es gibt einen gehörigen Unterschied zwischen 'sicherer Lebensmittelversorgung' und 'ständiger Verfügbarkeit ALLER Produkte'.

Keiner wird in Deutschland hungern müssen. Unser Selbstversorgungsgrad liegt weit jenseits der 100%. Störungen an der Grenzen sind für uns kein Problem.

Jedermann sollte momentan vor dem Kommentieren drei mal überlegen. Solche Panik-Kommentare sind das letzte was man momentan braucht.

18:21, Der Marxs

>>Deutschland deine Politik ist nicht Bürgergesteuert sonder Lobby und Geldgeier haben das sagen.<<

Die Geldgier (von einem Geldgeier habe ich noch nie was gehört) ist eine weit verbreitete Eigenschaft unserer Bürger, und eine Lobby ist eine Interessenvertretung. Interessen haben Bürger nämlich auch, deswegen gibt es Gewerkschaften, Unternehmerverbände, Sozialverbände usw.
Alles Lobbyorganisationen.

Ich rate immer dazu, Diskussionen schlagwortarm zu führen.

Auf Kommentar antworten...

 16. März 2020 um 17:53 von dummschwaetzer...
Ein Ereignis wie diese Pandemie...
wird die Leute vielleicht endlich mal wieder erden und aus ihren Traumschlössern in die Wirklichkeit zurückholen. 
###
Diesen Kommentar stimme ich zu 100 % zu. Es ist zu erwarten das es auch genau so kommen wird.

@andererseits 18.08

Nun, ich lese lange genug Ihre Kommentare, um einzuschätzen was Sie meinen. Da muss ich nichts verdrehen. Allerdings wollte ich keinen persönlichen Affront. Wenn Sie es so aufgefasst haben, sorry. Da haben Sie jetzt stellvertretend mein Unverständnis für die realitätsfremden Forderungen Ihrer Couleur abgekriegt. Weil das Gesundheitssystem auch in D sicher keine brachliegenden Kapazitäten hat, die jetzt nötig ausgelastet werden müssen. Übrigens so wenig wie der Wohnungsmarkt usw.

18:33 von fathaland slim 18:21, Der Marxs

Da bin ich ganz ihrer Meinung.

re möbius

"Die starke Exportabhängigkeit Deutschlands erweist sich gerade als Bumerang angesichts der einbrechenden Nachfrage bei unseren Handelspartnern."

Was raten Sie denn einem Untenehmen mit 50% Exportanteil - soll es das Zeug auf dem deutschen Markt verkaufen? Wo soll denn die Nachfrage herkommen?

@deutlich - Hauptsache Panik verbreiten

LKW steht am Zollhof des Grenzübergangs , sattelt ab
und ein anderer LKW übernimmt den Auflieger.

Wird schon seit jahrzehnten so gemacht
genauso wie Sattelauflieger oder Container auf die Bahn.

Wo soll da das Obst und Gemüse verfaulen !

18:08 von andererseits

@ 17:41 deutlich

Wenn Sie meinen Kommentar in Ruhe lesen, fällt Ihnen vielleicht auf, dass nirgendwo "möglichst schnell und möglichst viel Erkrankte zu importieren" steht. Aber hier begegnet mir immer wieder das Muster, einen Kommentar erst zu verdrehen, um ihn dann widerlegen oder ad absurdum führen zu können.

Re
lesen sie ihn selber mal durch und ups .Wie sollte man es verstehen ,Grenzen auf und Kranke rein ???????
Sie verdrehen ihre Aussage und nicht er .

EU-Kommission fordert freie Fahrt für den Warenverkehr

Derjenige der den Warenverkehr durchführt, lebt und fährt mit seinen LKW unter den entsprechenden hygenischen Umständen und das über viele Tage, quer durch Europa.
Schon mal darüber Gedanken gemacht?

18:26, Mass Effect

>>18:14 von andererseits @ 17:54 von LisaReich
Woher kommt eigentlich ihr unausrottbar erscheinende Glaube, dass Grenzschließung die zentrale Maßnahme zur Eindämmung des Coronavirus nicht sein könnte?<<

Er erwächst aus der Tatsache, daß der Coronavirus längst in jedem Land dieser Erde angekommen ist.

>>Sind alle Länder und Regierungen auf diesem Planeten Dumm?<<

Dummheit ist ziemlich gleichmäßig verteilt.

>>Sind sie der Mesias mit der einzigen Wahrheit? Hochmut kommt bei ihnen vor dem Fall.<<

Es wäre schön, wenn die persönliche Niedermacherei hier ein wenig sparsamer dosiert würde.

18:26 von Mass Effect

«… dass Grenzschließung die zentrale Maßnahme zur Eindämmung des Coronavirus nicht sein könnte?»

"Corona-Eindämmung" ist 1. kein Selbstzweck, und 2. eine Maßnahme, bei der immer (!) in jedem (!) Aspekt zu überdenken ist, welche Auswirkungen getroffene Entscheidungen / Anordnungen auf "das Funktionieren" der Gesellschaft haben.

Es ist (wäre) sinnlos, durch Grenzschließungen zum Selbstzweck in anderen Bereichen "Missfunktion" zu verursachen. Bei der Versorgung mit Lebensmitteln, bei der mit Medikamenten, bei der mit …

Und für alle Entscheidungsträger auf allen Ebenen der Verantwortung ist nirgendwo ein Handbuch irgendeines Präzendenzfalles. In dem wer simpel nachschlagen könnte, wie man es vor (x) Jahren hinsichtlich des Virus (y) erfolgreich gemacht hätte. Alle Aspekte im Zusammenwirken angemessen zu berücksichtigen.

Vereinfachung ist (wäre) im Fall von Corona mit das Unvernünftigste, was überhaupt wer tun + entscheiden könnte. Und "Grenzen dicht …!" ist eben eine Vereinfachung.

16. März 2020 um 18:33 von fathaland slim

Für Sie als Info:

Geldgeier sind eine neu gezüchtete Art dieser biologischen Gesundheitspolizei.
.
Sie fressen kein Aas sondern nur Geld und in den Augen haben sie Dollarzeichen.
.
In der freien Wildbahn kommen sie nicht vor. Gezüchtet werden diese Tierchen nach Meinung einiger Foristen in Börsen und in den Vorstandsetagen von Großkonzernen.
Gruß
K. E.

@Karl Klammer 18.47

Haben Sie den Kommentar, auf den ich antwortete gelesen? Da war die Rede von "Fahrer in Quarantäne...
Kann man schon mal so machen wie Sie schreiben. Nur wenn es Alle so machen dürfte es ziemlich voll werden auf den Zollhöfen;-)
Aber vielleicht kann man sich ja frisches Obst und Gemüse per Drohne liefern lassen? Oder downloaden;-)

18:49 von Struwwelpeter

EU-Kommission fordert freie Fahrt für den Warenverkehr

Derjenige der den Warenverkehr durchführt, lebt und fährt mit seinen LKW unter den entsprechenden hygenischen Umständen und das über viele Tage, quer durch Europa.
Schon mal darüber Gedanken gemacht?
////
*
*
Der Fahrer hat in dieser Zeit kaum soziale Kontakte.
*
Aber wer chinesische Flugzeuge landen lässt, wenn die LH den Verkehr dorthin einstellt, der hat augenscheinlich Fielmann lange nicht kontaktiert.

re von fathaland slim 18:33

Na ja,"Geldgeier" ? Es dürfte Ihnen aber doch nicht entgangen sein,daß jetzt vermehrt private Firmen Staatsgeld fordern(TS-Artikel).Etwa so wie vor über 10 Jahren die Banken.Darunter sind auch etliche,die vorher Probleme mit Tarifverträgen und Gewerkschaften hatten(O´Leary).

@ 18:26 von Mass Effect

Die Erklärung können Sie vielfältig nachlesen, auch von Experten: Die Grenzschließungen haben vor allem 3 Effekte:
1. In außerordentlichen Krisensituationen bildet die Grenzschließung eine Art Angsteindämmung und -abwehr vor dem "Fremden",
2. was dann zu einer Art Schneeballeffekt führt ("Wenn die das machen, müssen wir das auch machen, sonst gibt es enorme Proteste der eigenen Bevölkerung"),
3. wonach dann bei unterschiedlichem "shutdown" der Geschäfte in den Ländern dann tatsächlich ein notwendiger Dominoeffekt entsteht, die Grenzen schließen zu müssen, um grenzüberschreitende Hamsterkäufe zu verhindern.
Das mit dem Messias und Hochmut können Sie also getrost stecken lassen.

Am 16. März 2020 um 16:56 von andererseits

" Aber in Ihrem Kommentar ist ein Fehler versteckt, den Sie schnell selbst finden: Wir haben keine Grenzen zu allen Ländern dieser Welt, von daher stellt sich die Frage "weltweit?" so nicht. "

Also wenn Sie vor paar Minuten der Frau Merkel zugehört haben, und der den Aussahen der EU.
Haben wir jetzt schon Grenzen untereinander und in die EU, auch die Luft wird zugemacht.
Wir werden mit den eigenen Menschen mehr als genug zu tun haben, Luft für mehr wird nicht bleiben.
Alle Reisen werden auch gestoppt.
Alles nicht ganz so einfach, nur zu spät.

18:51 von fathaland slim 18:26, Mass Effect

Es wäre schön, wenn die persönliche Niedermacherei hier ein wenig sparsamer dosiert würde.
Das können sie aber auch auf User andererseits beziehen, der ja bei jeder Kritik kräftig austeilt.
Und woher wissen sie, daß der Coronavirus längst in jedem Land dieser Erde angekommen ist? Auch wenn sie das nicht wahrhaben wollen, erst durch den freien Reiseverkehr wurde der Virus verbreitet. Das sie mich nicht falsch verstehen. ich bin nur in diesem konkreten Ausnahmefall für Schließung der Grenzen.

um 18:49 von Struwwelpeter

>>
Derjenige der den Warenverkehr durchführt, lebt und fährt mit seinen LKW unter den entsprechenden hygenischen Umständen und das über viele Tage, quer durch Europa.
Schon mal darüber Gedanken gemacht?
<<

Nein, keine Gedanken gemacht, weil es völlig irrelevant ist, denn das Virus spring nicht von der Autobahnbrücke in das geöffnete Lkw-Fenster.

Problematisch wäre es nur, wenn der Fahrer den Empfänger der Ware zur Begrüßung um den Hals fällt oder von ihm angehustet wird. Dafür muss man aber nicht Lkw fahren.

Die LKW Schlangen nur Spiegelbild

Eines uneinheitlichen Europa. Was mir in vielen Kommentaren auffällt, es wird scheinbar nur die Überschrift gelesen und los gewettert. Massnahmen werden aus dem eigenen Empfindungen plus politischen Anschauungen heraus schwarz oder weiß gesehen alles z.T mit haarsträubender Verwendung von Zitaten versehen und gepostet. Quellenkritik, Hinterfragen und Akzeptanz sind Fremdwörter geworden daher zu diesen speziellen Artikel lesen warum stehen die LKW an der Grenze, zweitens , was ist überhaupt die Ursache für so viel LKW Verkehr und ist er zwingend erforderlich, ist er zwingend erforderlich, erkennen was ist der Unterschied zwischen geschlossenen und nur für notwendigen Güterverkehr offenen Grenzen. Des weiteren fällt auf in den Kommentaren ,das gestern noch die Grenzschliessung Österreichs als Aktivismus und Rechtspopulismus bezeichnet wurde, sind jetzt Seehofer , Söder und ihre Partei und Schwesterpartei mit der Grenzschliessung automatisch Rechtspopulisten? Also bitte ,Kopf einschalten

18:08, Sisyphos3

>>17:58 von proehi
ich sorge für meine Lebensunterhalt selbst
mehr fordere ich von anderen auch nicht<<

Auch ich sorge für meinen Lebensunterhalt selbst, leite daraus aber keine pauschale Forderung an Andere ab.

@18:26 von Mass Effect

Woher kommt eigentlich ihr unausrottbar erscheinende Glaube, dass Grenzschließung die zentrale Maßnahme zur Eindämmung des Coronavirus nicht sein könnte?

Weil es offensichtlich ist.

Der Sinn von Grenzschließungen ist nicht, dass sich einzelne Länder irgendwie schützen könnten. Das geht nicht.

Es geht nur darum, dass jede Art von Reisebeschränkungen die Anzahl von Kontakten verringert und dadurch die Ausbreitung verlangsamt wird, die Kurve also abgeflacht wird. Und an den Grenzen kann man Beschränkungen besonders gut auferlegen.

Das macht sogar erstmal Sinn, aber die meisten Menschen verstehen das anderes. Sieht man ja an den Kommentaren hier im Forum. Die meisten glauben wirklich und wahrhaftig, wenn man nur genug abschottet, dann kann ihr persönliches Umfeld irgendwie unverseucht bleiben.

Daher halte ich Grenzschließungen für hoch problematisch. Von den Konsequenzen für die Versorgung mal abgesehen - es suggeriert eine völlig falsche Wirklichkeit.

um 18:51 von fathaland slim

>>>>
>>Sind alle Länder und Regierungen auf diesem Planeten Dumm?<<

Dummheit ist ziemlich gleichmäßig verteilt.

>>Sind sie der Mesias mit der einzigen Wahrheit? Hochmut kommt bei ihnen vor dem Fall.<<

Es wäre schön, wenn die persönliche Niedermacherei hier ein wenig sparsamer dosiert würde.
<<<<

Ich versuche mal zu versachlichen: Grenzschließungen sind sinnvoll, wenn es in den beiden Ländern unterschiedliche Maßnahmen zur Eindämmung des Virus gibt.
Wenn die Maßnahmen gleich sind und erst recht, wenn sie so weitgehend sind, wie jetzt in D (in beiden Ländern), dann sind Grenzschließungen völlig sinnlos.
Tatsächlich haben wir überhaupt keine Grenzschließungen, sondern nur Kontrollen an den wichtigsten Übergängen. Wie heute der bayerische Innenminister Hermann richtig sagte, ist es völlig illusorisch, jeden Feldweg kontrollieren zu wollen. Im Westen gibt es einen Grenzabschnitt, der in der Mitte der Straße verläuft.

chinesische Flugzeuge

19:00 Boris ..."Aber wer chinesische Flugzeuge landen lässt, wenn die LH den Verkehr dorthin einstellt, der hat augenscheinlich Fielmann lange nicht kontaktiert"...

Falls es Ihnen entgangen ist: China hat den Virus durch. Außerdem werden bei allen Flügen von China Fieberkontrollen VOR dem Check In durchgeführt. Und zum Dritten: der internationale Personen Luftverkehr nach Deutschland ist sowieso eingestellt. Und viertens, machen Sie sich mal den Spass, gehen an einen deutschen Flughafen. Wer fliegt denn noch. Alles leer. Ich war am Freitag gezwungenermaßen in Frankfurt.

Deutschland hat jetzt das gemacht, was sich ja viele wünschen: massive Einschränkungen der persönlichen Freiheit. Und das ohne "starken Mann". Aber das Geschrei von Rechts wird nicht aufhören. Leider.

Bei uns gabs übrigens eben noch Brot, und keine Schlange im Supermarkt. Und zu Essen auch noch genug von allem.

@ 18:49 von tias

Gerne nochmal klar und deutlich: bei an Corona erkrankten Menschen an der Grenze gilt ein Primat der Zuführung zu medizinischen Versorgung bzw. Quarantäne statt purer Abweisung; und die Situation in den Flüchtlingslagern kann und darf uns nicht egal sein, aus humanitären Gründen wie mittel- und langfristig aus wohlverstandenem Eigeninteresse. Zu glauben, dass neu aufblühender Nationalismus gemäß der Devise "jede*r für sich" zu besseren Lösungen in der Krisenbewältigung führt, ist in meinen Augen ein Irrweg.
Die Aufregung über diese Position verstehe ich so wenig wie die persönlichen Angriffe, die daraus resultieren.

Voll einverstanden!

Da ja ALLE Fahrer und alle WAREN vor der Abfahrt auf Corona untersucht worden und für unbedenklich erklärt worden sind, sehe ich da kein Risiko. Oder hab ich da was falsch verstanden?

19:02, Mass Effect

>>Und woher wissen sie, daß der Coronavirus längst in jedem Land dieser Erde angekommen ist?<<

Schauen Sie sich mal die interaktive Karte auf der Tagesschau-Seite an.

Sicherlich, es gibt ein paar Länder, die bisher noch keine Infektionen gemeldet haben. Aber informieren Sie sich doch bitte einmal über das Gesundheitssystem dieser Länder.

@19:02 von Mass Effect

Auch wenn sie das nicht wahrhaben wollen, erst durch den freien Reiseverkehr wurde der Virus verbreitet.

Ja, und zwar bereits zu einer Zeit, in der niemand vom Coronavirus wusste.

Wenn man internationale Seuchen effektiv verhindern will, darf halt überhaupt nie freier Reiseverkehr herrschen. Vor allem dann, wenn gerade keine Seuche grassiert. Das will man aber natürlich auch nicht haben.

Jetzt die Grenzen zu schließen, verhindert keine Ausbreitung.

Mal was anderes

Echt - mein Problem ist im Moment absolut nicht die Wirtschaft oder was weiß ich.

Da wird eine ziemlich drastische Maßnahme beschlossen, die mich mit mehr Fragen als Antworten zurücklässt.

Wann treten die Maßnahmen in Kraft?
Ich arbeite in einem Verein (Vollzeit) - wenn wir zur Arbeit gehen, ist das dann eine "Versammlung" in einem Verein? Etc

Echt jetzt.
Die Sorgen und Nöte der Wirtschaft, die um Gewinnspannen fürchtet, die der Börse, die um Anleger fürchtet, die der Anleger, die um Dividenden fürchten - das alles ist mir im Moment total egal.

Denn ich habe keine Angst vor einem Versorgungsengpass. Vielleicht gibt es keine Mangos mehr - buhuhu - nur Karotten vom letzen Jahr.

Ich habe praktische Fragen. Und bin sicher nicht die einzige.
Könnte man einfach mal pragmatisch werden?

Zum Beispiel dürften Menschen, die in Spielhallen arbeiten sich gerade fragen, ob ihnen eine betriebsbedingte Kündigung droht. Etc Etc.

19:07 von fathaland slim

na sehen sie
ich in diesem speziellen Fall, wo es mein Geld kostet, schon
ansonsten kann jeder - wenn er mein Leben nicht einschränkt - machen und tun was er will
leben und leben lassen !

17:28 @Margitt. ... China exotisches

Dieses und andere Viren werden auch von Hunden, Katzen , ... auf Menschen übertragen. Also müsste man konsequenterweise das Halten von Haustieren verbieten, zumal das Coronavirus wohl stark mutiert. Vermutlich wird auch geforscht, welche Wirte noch infrage kommen.

Und so exotisch sind wohl Fledermäuse auch wieder nicht.

Wirklich?

>>>Am 16. März 2020 um 19:00 von Boris.1945
Der Fahrer hat in dieser Zeit kaum soziale Kontakte.<<<

Nein hat er nicht?
Den Kontakt mit Grenz.- und Zollbehörden?
Den Kontakt, beim auf.- und abladen?
Den Kontakt beim übernachten, wenn er sich mit seinen Kollegen abends trifft?
Kein Kontakt zu Hause mit Familie?

Das Virus als Lehrmeister

1. Erst kommt die Wirtschaft.
2. Dann kommt der freie Warenverkehr.
3. Daran hängt die Existenz des Menschen.
4. Daran kann auch ein Virus nix ändern.
.
Mann könnte natürlich auch die Reihenfolge verändern:
1. Erst kommt der Mensch.
2. Seine Existenz ist der Maßstab für alles weitere.
3. Wirtschaftund Warenverkehr dienen dem Menschen.
4. DasVirus soll uns daran erinnern.

19:13, tisiphone

>>Die Sorgen und Nöte der Wirtschaft, die um Gewinnspannen fürchtet, die der Börse, die um Anleger fürchtet, die der Anleger, die um Dividenden fürchten - das alles ist mir im Moment total egal.<<

Gewinnspannen?

Zahlreiche Betriebe stehen vor dem Bankrott.

In diesen Betrieben arbeiten Menschen.

Apropos Börse:

Sie wissen, was der so genannte schwarze Freitag, 1929, so alles nach sich zog?

um 19:13 von DeHahn

>>
Da ja ALLE Fahrer und alle WAREN vor der Abfahrt auf Corona untersucht worden und für unbedenklich erklärt worden sind, sehe ich da kein Risiko. Oder hab ich da was falsch verstanden?
<<

Das sollte wohl Satire sein. was Sie uns tatsächlich sagen wollen ist aber absurd: Warum sollte eine Lkw- Fahrt - sagen wir 5 km von D nach NL in irgendeiner Weise gefährlicher sein als eine Fahrt von Flensburg an den Bodensee ?

19:01 von Bernd Kevesligeti

«Na ja,"Geldgeier" ? Es dürfte Ihnen aber doch nicht entgangen sein,daß jetzt vermehrt private Firmen Staatsgeld fordern(TS-Artikel).Etwa so wie vor über 10 Jahren die Banken.Darunter sind auch etliche,die vorher Probleme mit Tarifverträgen und Gewerkschaften hatten(O´Leary).»

Und wenn quasi-bundesweit für 2 bis 4 (oder bis ?) Wochen Bars, Restaurants, Clubs, Läden im Nicht-Lebensmittel-Einzelhandel, Kulur-Veranstaltungs-Lokalitäten … und noch (viel) mehr geschlossen werden.

Dann sind das mehrere Millionen von kleinen Unternehmen (Einzel-Unternehmern). Die mit Ihrem Lieblings-Feindbild Großkonzern genau so viele Gemeinsamkeiten haben wie Antarktis und … Sahara.

Um das zu verstehen, wobei es aktuell im Fall von Corona für die gesamte Wirtschaft in DEU geht. Müssen Sie "um viele Ecken" weiter voraus denken, als in Ihrer Verdammung der Internationalen Großkonzerne + des Kapitals, das bei denen im Hintergrund ist.

Und das gilt nicht nur für DEU.
Auch für ITA / ESP / FRA / usw. …!

Soso ist irrelevant der Virus

>>>Am 16. März 2020 um 19:03 von Klärungsbedarf
Nein, keine Gedanken gemacht, weil es völlig irrelevant ist, denn das Virus spring nicht von der Autobahnbrücke in das geöffnete Lkw-Fenster.<<<

Das mag sein, aber spätestens bei Grenzübertritt, bei auf.- und abladen, abends auf der Rasstätte oder daheim, bei seiner Familie hat er Kontakt.

Danke für Ihre Klarstellung,

Danke für Ihre Klarstellung, dass Sie keinen persönlichen Affront im Sinn hatten. Das nehme ich Ihnen ab.
Dennoch muss ich Sie korrigieren: zu keiner Zeit - weder 2015 noch danach - haben Sie bei mir etwas gelesen wie "möglichst viele möglichst schnell rein..."; da bitte ich doch um Fairness, bei aller unterschiedlichen politischen Positionierung und Grundhaltung.
Alles Gute für Sie! Auf weitere engagierte Diskussionen und Diskursen hier!

19:13 von fathaland slim

definiv ist der Virus überall

von nem Abenteuerurlauber der gerade nach Papua-Neuguinea fährt oder Mustang
und davor Skifahren in Südtirol war

@DeHahn - Sie haben es richtig verstanden

Nur der Mensch ist der überträger von Corona

Selbst wenn Lkws an den Grenzen getauscht werden oder Frachtflugzeuge welche selbst standartmäßig Schlaf/Ruhebetten haben und die Piloten nicht von Bord gehen , so kann nichts übertragen werden.

19:20 von Leipzigerin59

Und so exotisch sind wohl Fledermäuse auch wieder nicht
.
?
hätten sie gerade ein gutes Kochrezept
also ich nicht und es ist ja durchs Essen passiert

Am 16. März 2020 um 18:56 von Kein Einstein

„16. März 2020 um 18:33 von fathaland slim
Für Sie als Info:
Geldgeier sind eine neu gezüchtete Art dieser biologischen Gesundheitspolizei.
Sie fressen kein Aas sondern nur Geld und in den Augen haben sie Dollarzeichen.
In der freien Wildbahn kommen sie nicht vor. Gezüchtet werden diese Tierchen nach Meinung einiger Foristen in Börsen und in den Vorstandsetagen von Großkonzernen.
Gruß K. E.“

Sehr interessanter Kommentar.

„Liebe Kollegen,
wir sind gut.
Danke für die tolle Zusammenarbeit.

„Danke fürs Geld“, der Geldgeier.“

vorax & avarus homo
gefräßige und gierige Person.

Darum sind montags gegen 12.00 Uhr auch die Regale leer,

kann aber auch daran liegen, dass der Nachschub- LKW montags immer erst um 13.00 Uhr kommt.

@tisiphone 19.13

Zum Beispiel dürften Menschen, die in Spielhallen arbeiten sich gerade fragen, ob ihnen eine betriebsbedingte Kündigung droht. Etc Etc."
Sehen Sie und schon sind auch Sie bei der "Wirtschaft, die Sie ja nicht interessiert".
Kommt drauf an, wie lange die Spielhallen geschlossen bleiben- oder die Bekleidungsgeschäfte, Bars, Cafés und Restaurants. Und wie lange die Betreiber die fixen und variablen Kosten ohne Einnahmen schultern können. Wie bei Fitneßstudios, Kinos, Clubs auch. Das wird nicht ohne Verluste abgehen.

@ 19:02 von Mass Effect

Gerne können Sie mir Belege posten, wo ich "kräftig austeile"; ich argumentiere pointiert und stelle manchmal meine Positionen zugespitzt dar. Austeilen tue ich manchmal - auch heute - bei einem ganz bestimmten User, dessen herablassende Art und Weise mir wirklich oft enorm gegen den Strich geht. Ich nehme Ihrem Kommentar als Ansporn, das stärker bleiben zu lassen.

RE: Mass Effect um 18:26; 18:14 von andererseits

***Sind sie der Mesias mit der einzigen Wahrheit? Hochmut kommt bei ihnen vor dem Fall.***

Wenn Sie "ad hominem" argumentieren um Mitforist andererseits's Integrität in Zweifel zu ziehen, zeigt das doch nur Ihren Mangel an Belegen für Ihre eigenen Thesen !

Und woher nehmen Sie die These, dass die Grenzschließung Österreichs die Ausbreitung verringert hat ?
A: 1000 Infizierte bei knapp 9 Mio. Einwohnern --> 0,01 %
D: 6000 Infizierte bei 83 Mio. Einwohnern -->0,007 %

Gruß Hador

@andererseits 19.25

Danke, für Sie auch alles Gute. Bleiben Sie gesund! Es wird ja irgendwann auch vorbei sein mit dem Notbetrieb und der Epidemie... auch wenn dann noch viele Probleme bleiben, u.a. wirtschaftliche Probleme

Da warte ich seit Tagen drauf

Wie erfolgt die Entschädigung für Handwerksbetriebe, Künstler, kleine Selbstständige speziell in Einzelhandel , wie ihrer ,ein oder zwei Angestellten bei verordneter Schließung, wer bezahlt den Ausfall und eventuelle Strafen von Terminfracht bei selbstständigen Spediteuren und so weiter. Dagegen steht pauschales bereitstellen von20 Milliarden.."es ist noch mehr vorhanden"..Aussage des verantwortlichen Minister, wo alleine die DAX notierten Firmen letztes Jahr 37,7 Milliarden ausgeschüttet haben. Wer sich mit aktuelle Wirtschaftsgeschichte auskennt, weiss wo sie weitestgehend produzieren. Das ist .u.a eine der Ursachen für die Schlangen. Lebensmitteltechnisch gesehensollte genügend and Grundnahrungs mittel vorhanden sein, dann halt mal zwei Wochen keine tropischen Früchte, der Osten musste es vierzig Jahre ..hilft als Nebeneffekt vielleicht unseren Bauern. Fazit, ein einheitliches Europa oder Globalisierung da wo es notwendig ist, nicht nur für Profit gegen den Menschen

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: