Ihre Meinung zu: Konflikt mit der Türkei: Frontex erwartet Zuspitzung an der Grenze

2. März 2020 - 9:10 Uhr

Alarmstufe "hoch" an den EU-Grenzen: Es werde schwierig, die Flüchtlinge zu stoppen, heißt es in einem Frontex-Bericht. Tausende Menschen harren im Grenzgebiet aus, Griechenland setzte erneut Tränengas ein.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.6
Durchschnitt: 1.6 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Deal

Könnte man mal einen Faktencheck bekommen, ob die EU mit Blick auf das Flüchtlingsabkommen tatsächlich vertragsbrüchig ist wie das behauptet wird?

Zahlen wir weniger als vereinbart?

Steht im Flüchtlingsabkommen etwas zu militätischem Beistand?

Warum mischt Erdogan diese Themen, wo das eine die EU und das andere die NATO betrifft?

Kein Konflikt mit der Türkei

Die EU hat ein Problem mit den Flüchtlingen. Wieso schießen die Griechen auf Flüchtlinge mit Kindern mit CS-Gas und Gummigeschossen ??

rer Truman Welt

Es ist soerbärmlich, was die EU und auch Deutschland seit 2015 und dem damaligen Flüchtlings Chaos an Klarheit, politischen Willen, Gesetze bzw. deren Änderungen, Verfahren und Prozessen als Vorbereitung und Antwort sowie geplante Reaktion auf neue Flüchtlingswellen geschaffen haben.

Wir stehen so hilflos wie 2015 dar, wenn jetzt hunderttausende neue Flüchtlinge auf die EU zuströmen. Wenn das dieses Jahr so oder ähnlich passiert wie 2015, passiert Folgendes ->

1. Dramatische und hässliche Bilder und Nachrichten, was die EU an ihren Aussen- und Ländergrenzen mit den Flüchtlingen macht.

2. Die AFD wird 2021 bei der Bundestagswahl stärkste Fraktion.

Das, das haben dann alleine Merkel,  GroKo, die Parteien der Koalition sowie die EU geschafft. Das war so vorhersehbar wie die Wetterkarte am Ende der Tagesschau und niemand nahm es in die Hand, Merkel schon gar nicht.

Wir brauchen eine Reformation des Asylrechts, weil wir die Welt nicht werden retten können!

Konflikt mit der Türkei

In einem gebe ich der Türkei recht
Europa im Besonderen Deutschland will nicht wahrhaben dass der fanatischer Diktator Assad zusammen mit Putin die nicht beugsamen Syrer ausrottet. Es ist richtig eine Zone einzurichten in der Millionen von gefährdeten Syrer leben können. Das geht nur mit militärischer Gewalt leider.

Nur Druck hilft gegenüber Ankara

Erdogan versteht nur Druck und Härte.

Die EU muss sofort ALLE Zahlungen an die Türkei einstellen und den Beitrittsprozess beenden. Diese Türkei darf kein EU Mitglied werden.

Die europäischen NATO Mitglieder müssen auch klare Kante gegenüber der Türkei zeigen: sofortiger Rückzug der türkischen Truppen aus Syrien!

Griechenland

Diese Migranten setzen sich ins Unrecht. Nach der aktuellen Rechtsprechung des EGMR haben Sie kein Recht auf Asylprüfung. Sie können sofort abgeschoben werden.

Wir müssen den Griechen und Bulgaren helfen, diese EU Außengrenze zu schützen.

Danke Griechenland

Zunaechst mal danke an Griechenland dass sie die Grenze verstaerkt haben und sich dem Ansturm entgegenstellen. Sog. "push-back" ist in der Situation absolut notwenig. Die Tuerkei ist fuer die Leute ein sicheres Land, da gibt es kein Recht auf "Weiterreise." Und diejenigen die von Reportern gefragt wurden nannten rein materielle Motive, dass sie in Europa mehr verdienen koennten. Maximale Abschottung, ja bitte. Genau das haette die EU laengst tun sollen, ohne Erdogan Geld hinzuschmeissen und sich erpressen zu lassen. Und was denn Seeweg zu den Inseln angeht, sollte da nicht eine schwimmende Barriere kommen?

@ Kul

Weil die Migranten den illegalen Grenzübertritt erzwingen wollen.

Daher ist die Anwendung des unmittelbaren Zwanges gerechtfertigt und verhältnismäßig.

Sagen Sie den Müttern, dass es unverantwortlich und eine Gefährdung des Kindeswohls ist, einen illegalen Grenzübertritt erzwingen zu wollen.

@ Treualp

Im Gegensatz zu Ihnen befürworte ich Assads Kampf gegen die Islamisten in Idlib.

Richtig so

GR macht alles richtig und bedarf unserer vollen Unterstützung

Die Geister die ich rief...

Der Fehler 2015 die Grenzen zu öffnen recht sich jetzt bitterlich.
Und Herr Erdogan weiss, dass insbesondere Deutschland wieder einmal einknicken wird.
Vielleicht zunächst nicht so offensichtlich, um die Bevölkerung nicht zu "beunruhigen".
Aber auf kurz oder lang werden die Grenzen wieder geöffnet, da nicht einer zur Zeit in der Verantwortung steht, der auch mal bereit ist eine vermeintlich unpopuläre Entscheidung zu fällen.

Anmerkung:
Der Redaktion scheint ein Fehler unterlaufen zu sein.
Auf dem Foto des Berichtes sieht man fünf junge Männer und keine Frau die ein Kind über einen Stacheldraht hebt...

Nun ja

Angesichts neuer Migrationsbewegungen sollte man eine simple Logik benennen: Entweder Deutschland gibt den Sozialstaat auf, oder es verabschiedet sich vom Wohlstand, oder es schließt seine Grenzen, oder es verabschiedet sich von der Ultratoleranz.

rer Truman Welt

Das Grundproblem unseres Dilemmas ist: wir besitzen ein Asylrecht, welches nach dem 2. Weltkrieg etabliert wurde nach den Erfahrungen in der Kriegszeit und in einer lokal organisierten Welt. Letzteres hat sich dramatisch geändert, die Gesetzgebung jedoch nicht angepasst.
Natürlich sprechen alle humanen Aspekte für Hilfstellungen, die zu leisten sind, aber es stellt sich ebenso die Frage, was realistisch machbar ist und was nicht nur Wunschvorstellungen. Wer stellt endlich die Grundsatzfragen: Was ist Asyl und was Einwanderung? Wie viele Asylanten kann ein Land maximal aufnehmen und beherbergen? Was sind Asylgründe und was nicht (politisch Verfolgte - Kriegsflüchtlinge - Wirtschaftsflüchtlinge). So lange Asyl gleich potentielle Einwanderung ist, so lange unklar Kapazitäten sind, so lange Asylgründe nicht wirklich klar sind und danach klar beurteilt wird, so lange bleiben wir in diesem Dilemma gefangen. Eine zunehmende Angst in der Bevölkerung wird die AFD immer stärker werden lassen!

Nun ja

Es war nur eine Frage der Zeit, bis die Grünen, in den letzten Umfragen zwischen 22 und 24 Prozent, mit einer Forderung nach einer Wiederholung der Abläufe wie im Herbst 2015 in die Öffentlichkeit treten. Seit Monaten setzen sie sich für die Aufnahme praktisch aller Personen ein, die es nach Europa schaffen. Nachdem der türkische Präsident Erdogan die Grenzen geöffnet hat und jeden per Bus an die griechische Grenze bringen lässt, der es will, war jetzt für Baerbock offenbar der richtige Zeitpunkt.

Die meisten der Flüchtlinge sind keine Syrer.

@08:19 von Treualp1
Wenn ich einen Vor-Ort-Bericht richtig verstanden habe, sind das keineswegs die neuen Geflüchteten aus Syrien, die da an der Grenze warten.

Zu Assad: Selbst nach einer aus dem Nato-Umfeld in Auftrag gegebenen Umfrage hat er hohe Zustimmungswerte in der syrischen Bevölkerung. Die Umfrage ergab damals ca. 70%.

Und: In Idlib haben sich militante Islamisten verschanzt.

Armselig.

Wie lange hatte die EU jetzt Zeit gehabt Regelungen;Gesetze;Lösungen oder auch nur einen Verteilungsschlüssel oder Sanktionen gegen die zu erlassen die nur kassieren aber nie auch nur im Ansatz ihre Pflichten wahrnehmen wollen. Und was hat sich national in Sachen Einwanderungsgesetz getan. Ich glaub nichts außer sich der AFD oder sonstigen Nationalisten anzubiedern mit Verschärfungen für die Flüchtlinge in der hoffnung man wählt nicht mehr die Orginale aus der nationalen faschistischen Ecke. Und es würde mich mal interressieren ob die Türkei überhaupt ein Sozialsystem selbst oder füer die selbst verursachten Flüchtlinge unterhält das nicht von der EU finanziert wird?!(Erpressungsgeld;oder Finanzhilfe für Türkenkriege gegen Minderheiten ;Staaten;innere u. vermeindl. äußere Feinde aller Art)Viel besser sind unsere Leader leider auch nicht u. bezahlen andere für die Drecksarbeit.

Heuchelei

Warum spielt die Heuchelei keine Rolle in der öffentlichen Diskussion? Die Leute würden die Grenze nicht stürmen, wenn sie wüssten, dass sie kein Bleiberecht haben. Man versucht, die Leute draußen zu halten, aber wenn es ihnen doch gelingt, die Grenze zu überqueren, haben sie ihr Ziel erreicht und können wenigstens eine Zeit lang bleiben. Die Schlepper werden bekämpft, aber die meisten ANERKANNTEN Asylanten würden ohne Schlepper gar nicht hier sein.

Hauptproblem: es muss gesellschaftsfähig sein, dass es Positionen außer "Nazi" und "kein Mensch ist illegal---offene Grenzen für alle" gibt.

Die Grünen schütten noch Öl ins Feuer

Anstatt Frontex zu unterstützen, schütten die Grünen Öl ins Feuer indem Sie im Alleingang Migranten aufnehmen wollen. Dies ist kontraproduktiv zu den Frontex Bemühungen. Abgesehen davon ist es sowieso in Deutschland nur eine links/grüne Minderheit die das tun möchte; die überwiegende Mehrheit in Deutschland möchte (wie der weitaus überwiegende Teil der EU-Partnerländer) keine illegale Migranten mehr. Ganz zu schweigen von der verheerenden Sogwirkung die ein solcher Alleingang von den Grünen Deutschen auslösen würde. Vernünftige und verantwortungsvolle Politik sieht anders aus werte Grünen. Schaut euch das lieber mal in Österreich ab wie Grüne reagieren sollten?

um 08:18 von Kul

>>"Die EU hat ein Problem mit den Flüchtlingen. Wieso schießen die Griechen auf Flüchtlinge mit Kindern mit CS-Gas und Gummigeschossen ??"<<

Damit die Flüchtlinge zu Ihren Glaubensbrüdern beispielsweise nach Saudi Arabien gehen die Platz und Geld genug haben Ihre Glaubensbrüder zu versorgen.

Nun ja

Die von Erdogan in Gang gesetzte Migrationswelle könnte den Asylansturm von 2015 noch übertreffen. Die Auswirkungen sind nicht abzusehen: Für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die jetzt schon überforderten Sozialsysteme, für den inneren Frieden und für die Sicherheit. Niemand weiß, wie viele militante Islamisten und potentielle Terroristen in den Kolonnen mitmarschieren, die die Erdogan-Regierung nach Westen in Marsch gesetzt hat.

Merkels "Deal" mit Erdogan ...

hat also nicht lange gehalten!
Wer hätte das gedacht!
Und die EU schafft es seit Jahren nicht eine funktionierende Grenzsicherung auf die Beine zu stellen bzw. mit EU-Geldern die Zahl der nationalen Grenzschutzkräfte zu erhöhen und adäquat auszustatten!
Mal sehen, wie lange die griechischen Grenzschützer diesem Druck standhalten?

Die Realität

Erdogans Armee beschützt Erdogans Terroristen. Und das auf syrischem Staatsgebiet, wo er eigentlich nichts verloren hat, da völkerrechtlich illegal.

Die Bevölkerung in Nordostsyrien (das sind neben den "normalen" Einwohnern auch die Familien der Terroristen bzw. "Opposition", wie diese Kämpfer hier in den Medien auch genannt werden). Sie machen sich jetzt auf den Weg nach Europa.

Diese Politik, einschließlich dem Deal zwischen EU (d.h. Merkel) und Erdogan ist aus meiner Sicht ein Verbrechen und nicht mehr tragbar.

um 08:19 von Meinung zu unse...

>>"Wir stehen so hilflos wie 2015 dar, wenn jetzt hunderttausende neue Flüchtlinge auf die EU zuströmen. Wenn das dieses Jahr so oder ähnlich passiert wie 2015, passiert Folgendes ->..."<<

Das liegt hauptsächlich an zwei Gründen.

1.) Es ist ein denkbar unbeliebtes Thema das man gerne beiseite schiebt und Aussitzt solange nichts hochkocht.

2.) Deutschland vertritt in der EU in der Flüchtlingsfrage einen extremen Linkskurs mit dem Deutschland deswegen in der EU mittlerweile isoliert dasteht (siehe beispielsweise Seehofers 25%-Klatsche wo er alleine dastand). Niemand unsere Partnerländer, auch Frankreich nicht möchte die extrem linken Ansichten von Deutschland übernehmen uns so kämpft Deutschland in der EU in der Migrationsfrage gegen Windmühlen und keiner unserer Politiker kann also beim Thema Migranten Erfolge nachweisen. Schon garnicht der werte Herr Maas, Frau Merkel oder Herr Seehofer.

@Sternenkind

perfekt umschrieben, besser gehts nicht.

Die Türkei hat 3,6 Millionen Syrer aufgenommen

Von diesen 3,6 Millionen Syrern sind seit 2014 allerdings ca. 2 Millionen weitergereist Richtung Westeuropa.
Ich kann diese Zahlen nicht glauben-es sei denn die Türkei rechnet alle Migranten aus Afghanistan, Pakistan, Bangladesh und den afrikanischen Staaten dazu-das sind aber keine Flüchtlinge aus Syrien und wenn die Türkei die aufnimmt, dann müssen sie auch für sie sorgen.

Merkwürdig

Alles spricht nur über die türkisch-griechische Grenze. Was aber ist eigentlich mit Bulgarien? Die Grenzlinie zur Türkei ist mindestens ebenso lang wie zu Griechenland. Ist doch auch EU...

08:18 von Kul

Kein Konflikt mit der Türkei
Die EU hat ein Problem mit den Flüchtlingen. Wieso schießen die Griechen auf Flüchtlinge mit Kindern mit CS-Gas und Gummigeschossen ??
-------------------------------------------
Weil die Väter der Kinder Steine auf Polizisten werfen.
Die Türkei ließ übrigens schon scharf auf Familien mit Kindern schießen, die die syrisch-türkische Grenze mit Gewalt durchbrechen wollten.

Quittung

Europäische Länder einigen sich nicht auf eine Verteilungsquote für Flüchtlinge.
Erdogan öffnet seine Grenze Richtung EU.
Fernsehbilder werden uns frierende, einwanderungswillige Familien zeigen, die zwischen Hoffnung und griechischem Tränengas zum Spielball der Politik werden.
Am Ende wird die Türkei mehr Geld erhalten, denn wer auf Flüchtlinge schießt (Griechenland), verliert.
Einziger Ausweg ist die totale und brutale Abschottung der EU.
Das ist derzeit weder diskutabel geschweige denn umsetzbar.

Flüchtlingskrise 2.0?

Wenigstens Griechenland scheint die Grenzsicherung ernst zu nehmen, vielen Dank dafür, haltet durch.

"Athen warf der Türkei vor, Migranten mit falschen Informationen zu ermuntern" Scheinbar hat Merkel kein gutes Händchen, was ihre Auswahl an Vertragspartnern angeht. Außer Spesen für den Steuerzahler nichts gewesen.

"Es werde schwierig, die Flüchtlinge zu stoppen"
Soll dies schon mal eine mentale Vorbereitung für die Bevölkerung sein, dass sich die Krise aus 2015 wiederholt?

politisch ist wäre ein weiterer Zustrom von Armutsmigranten ...

aus dem Nahen Osten und Afrika nicht tragbar. Die meisten EU-Gesellschaften sind bereits gespalten, es gibt massive Interessenskonflikte und eine extreme Schere zwischen Arm und Reich, die EU befindet sich in einer gigantischen Wirtschaftskrise, die durch Nullzins und Megakredite kaum mehr zu verdecken ist. Durch den Brexit hat die EU zudem politisches und wirtschaftliches Gewicht in der Welt verloren. In dieser Situation wäre es an der Zeit, dass die EU bekennt, dass ein Massenzustrom von Armutsmigranten einfach nicht hinnehmbar ist. Faktsich wurde diese Politik der EU durch Merkel aufgezwungen. Mit dem Türkei-Deal wurde zwar eine praktische, aber insb. in Deutschland keine politische Wende vollzogen. Mit Merkel an der Spitze bleibt die EU deshalb diesbezüglich gespalten und handlungsunfähig, - wie in vielen anderen Belangen auch.

Frontex.

Was soll denn das?

Die Leute werden schon gute Gründe haben, Europa bereisen zu wollen.

Warum macht man da schon wieder diesen Aufstand?

Das ist unverschämt, das ist frech, und das ist auch nicht menschenwürdig.

Putin Vertreibungspolitik

Auch Putin benützt die Flüchtlinge in seinem zynischen Kalkül, er will den Druck auf die Türkei erhöhen...letztlich welchen Frieden erhoffen sich dort Assad, Putin und Erdogan, wenn Millionen Syrer im Ausland leben müssen und jetzt noch die Menschen in der Provinz Idlib Richtung türkische Grenze fliehen...für die Despoten sind die Menschen nur Mittel für die Durchsetzung ihrer Machtziele. Europa muss den Druck auf Putin massiv erhöhen, notfalls mit Sanktionen, die Gewalteskalation in Idlib zu beenden.

um 08:38 von michel56

>>"...aber nie auch nur im Ansatz ihre Pflichten wahrnehmen wollen."<<

Was sollten das für "Pflichten" sein? Die Türkei ist sicher und deshalb handelt es sich hier um Wirtschaftsmigranten die laut Gesetz KEIN Bleiberecht haben! Da sehen Sie es also als "Pflicht" an entgegen gültiger Gesetze zu handeln? Und warum überhaupt immer die EU? Haben wir den Krieg von Türkei und Syrien angezettelt? Nein! Warum gehen die Flüchtlinge nicht zu Ihren Glaubensbrüdern den Saudis (Wahhabiten)? Die haben Platz und Geld genug? Warum wird immer der EU und besonders Deutschland ein schlechtes Gewissen und eine vollumfängliche Verantwortung eingeredet?

Ausgelöst durch Türken ? NEIN !

2015 als Diktator Asad sein eigenes Volk mit Fassbomben angriff, strömten Millionen Flüchtlinge nach Europa.
Die Türkei hat immer eine Schutzzone gefordert in Syrien, damit keine Flüchtlinge in die Türkei kommen.

08:37 von krittkritt

Und: In Idlib haben sich militante Islamisten verschanzt.
-------------------------------------------------
Die allerdings schon längst besiegt wären, wenn die Türkei sie nicht mit modernstem Kriegsgerät, Logistik und Aufklärung unterstütz hätte-die Aufklärungsergebnisse der deutschen Tornados wurde von den Türken direkt an die Islamisten weitergeleitet.

@Treualp1

Sie sind also offenbar dafür, dass man in ein Land einmarschieren darf, wenn einem die dortige Regierung nicht passt? Sie sind also dafür, dass die Macht in Syrien von islamistischen Terrorbanden (waren früher mal angeblich auch unsere Feinde: El Khaida etc. incl. Osama) übernommen wird? Sie sind dafür, dass auch nur der Anschein säkularer Vorstellungen "endlich" beseitigt wird? Natürlich sind Sie auch für immer striktere Sanktionen gegen die (Ihnen) bekannt üblen Russen mit dem Puutin? Egal, ob die als Einzige überhaupt in Syrien aktiv sein dürfen?
Auf die Idee kann man als eifriger Konsument unserer recht linientreuen Medien natürlich überhaupt nicht kommen: Schluss mit den Sanktionen gegen Syrien mit dem Ziel, Millionen vor Krieg geflohenen Syrern den Aufbau einer Existenz in ihrem Heimatland zu ermöglichen. Dazu sollte zunächst einmal eine Bereitschaft zu Gesprächen kommen mit der Gewissheit, es kostet. Vielleicht sogar Assad die Macht, mit Sicherheit weniger als viel Mrd. z.Zt.

@ Treualp1

"Europa im Besonderen Deutschland will nicht wahrhaben dass der fanatischer Diktator Assad zusammen mit Putin die nicht beugsamen Syrer ausrottet." Am 02. März 2020 um 08:19 von Treualp1

Komisch, dass unter Flüchtlingen Afghanen, Iraker, Iraner dabei sind.
Syrien muss vor diesen "nicht beugsamen Syrern" ein Paradies für Flüchtlinge gewesen sein.

3 Generationen Assad-Diktatur haben nicht so viel Elend, Tod und Flüchtlinge verursacht, wie diese Befreiungsaktion durch diese "nicht beugsamen Syrer".

(Ich gehe jetzt auf das Thema IS nicht ein.)

08:39 von eine_anmerkung

Anstatt Frontex zu unterstützen, schütten die Grünen Öl ins Feuer indem Sie im Alleingang Migranten aufnehmen wollen.
-----------------------------------------------
Sie stellen sich damit eindeutig gegen geltendes EU-Recht und gegen unser Grundgesetz.

um 08:44 von Sternenkind

>>"Die von Erdogan in Gang gesetzte Migrationswelle könnte den Asylansturm von 2015 noch übertreffen. Die Auswirkungen sind nicht abzusehen: Für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die jetzt schon überforderten Sozialsysteme, für den inneren Frieden und für die Sicherheit. Niemand weiß, wie viele militante Islamisten und potentielle Terroristen in den Kolonnen mitmarschieren, .. nach Westen in Marsch gesetzt hat."<<

Ich persönlich denke das sich ein 2015 nicht wieder in Deutschland wiederholen würde denn vorher würde es hier mit Sicherheit zu Ausschreitungen kommen. 2015 war von einer (nach heutigen Gesichtspunkten) schier grenzenlosen Naivität geprägt (Terroristen kommen doch mit dem Flugzeug und mischen sich nicht unter die Flüchtlinge sagte damals unser Justizminister Maas beispielsweise). Neben allen gesellschaftspolitischen "Verwerfungen" die seit 2015 bei uns Einzug gehalten haben (uns immer noch schöngeredet werden), ist doch sehr viel mehr Pragmatismus eingekehrt.

In Idlib

waren zuletzt ca. 50.000 Islamisten verschiedener Milizen aus aller Herren Länder konzentriert.
Wie viele von denen kommen jetzt als "Flüchtlinge" in die EU, wenn der Kampf verloren ist?
Und natürlich wollen die Türken die auch nicht unbedingt im Land behalten.

@ Sternenkind

"Die von Erdogan in Gang gesetzte Migrationswelle könnte den Asylansturm von 2015 noch übertreffen." Am 02. März 2020 um 08:44 von Sternenkind

Die Leute gehen doch nicht nach Europa, weil Erdogan da die Grenzen geöffnet hatte. Die Grenzen sind auch in andere Richtungen offen.

Georgien und Armenien wären als Ziel auch noch möglich.
Theoretisch.

Erdogans letzte Chance...

der Welt vorzuführen wie die westliche Allianz in Wahrheit an Assad festhält. Wie sie sich in diesem verlogenen Spiel diplomatisch und militärisch hilflos stellt, dafür bereit ist zu kapitulieren (vor Putin), bereit ist ihre sog. westlichen Werte aufzugeben, und schließlich ihre Glaubwürdigkeit in der „normalen Gesellschaft“ endgültig verspielt.

@ eine_anmerkung

"Deutschland vertritt in der EU in der Flüchtlingsfrage einen extremen Linkskurs" Am 02. März 2020 um 08:47 von eine_anmerkung

Linkskurs gab es in der DDR.
Das hier ist Anarchie.

Auf demokratische Staaten könnte man sich verlassen

Selbst die Visegrad Staaten mit Orban und Co werden bezüglich Aufteilung
umdenken müssen, wenn die Welle erst losrollt.

@ Oberflächenspanner

"Am Ende wird die Türkei mehr Geld erhalten, denn wer auf Flüchtlinge schießt (Griechenland), verliert." Am 02. März 2020 um 08:51 von Oberflächenspanner

Griechen brauchen auf keinen Schießen.
Sie winken die Leute einfach durch, denn ob registriert oder nicht, keiner von denen will in Griechenland bleiben.
Klar. Woanders bekommen sie mehr. Und Schleuser wollen noch bezahlt werden.

um 08:55 von rossundreiter

>>"Die Leute werden schon gute Gründe haben, Europa bereisen zu wollen."<<

Nach Ihrer Aussage handelt es sich hierbei also einfach nur um Urlauber (bereisen) anstatt Migranten?

Jeder

Versuch der illegalen Einwanderung ist zu unterbinden.
Da gibt es überhaupt keine Diskussion.

Die Türkei verhindert ein

Die Türkei verhindert ein ende des Krieges in Syrien.
Warum sollten wir uns um deren Gäste kümmern?
Warum fliehen Syrer in die Türkei, von der sie bombardiert werden?
Erdo will härte andeuten?
Ich würde da mitgehen.
Keinen Zentimeter für Despoten. Auch nicht für türkische.

Bitte um neutralere Berichterstattung

Liebe Tagesschau,

das hier liest zwar eh Niemand, aber ich werde es dennoch aussprechen.

Ich bin 21 und sehe mich im politischen Mittelfeld. Nicht nur deshalb stößt mir ihre Berichterstattung bitter auf.

Es wurden "offenbar" Steine von Flüchtlingen auf griechische Beamte geworfen schrieb eine Ihrer Reporterinnen.
Es existieren Videos die sowohl Böller, als auch Steine und brennende Grenzzäune zeigen. Das ist ein Fakt. Wieso dieser unsichere Unterton?

Auch ihr ewiges rumreiten auf "viele Kinder" und sonstige Aussagen, die darauf abzielen ein schlechtes Gewissen beim Leser hervorzurufen verstehe ich nicht. Sie haben sachlich zu berichten. Viele Kinder sind in meinen Augen mindestens 40%, in sämtlichen Aufnahmen sind aber zu 80% junge Männer zu sehen.

Auch ich finde dieses Leid bedrückend, dennoch handelt es sich um eine Rechtsverletzung. So etwas kann man nicht in einem Rechtssystem dulden.

Alles gesteuert...

...insbesondere von Putin. Destabilisierung des Westens ist das Ziel. So wie es aussieht, erreicht er das. Bei allem Mitleid: Europa kann nicht Millionen Flüchtlinge aus der ganzen Welt aufnehmen. Warum sind das eigentlich nicht nur Syrer sondern Afghanen, Iraker pp. Donald der Große hat doch ein sagenhafte Friedensabkommen ausgehandelt. Warum fliehen die dann noch?

Am 02. März 2020 um 08:45 von wolfgangka

"Erdogans Armee beschützt Erdogans Terroristen. Und das auf syrischem Staatsgebiet, wo er eigentlich nichts verloren hat, da völkerrechtlich illegal."

Wir sollten dabei nicht vergessen, dass auch unsere Regierungen hier im Westen das Drama in Syrien mitverursacht haben, indem sie Terroristen gegen eine gewählte Regierung unterstützt haben und unterstützen. Wie würde unsere Regierung handeln, wenn Rechtsradikale hier versuchen würden, mit Gewalt die Regierung zu übernehmen? Wären das dann auch Rebellen, die unterstützt werden müssen? Ja, das Handeln unserer Regierungen hat es Erdogan erst ermöglicht, seine Großmachtphantasien zu entwickeln.

Am 02. März 2020 um 08:56 von landart

"Putin Vertreibungspolitik"

Kennen Sie den Unterschied zwischen Vertreibungspolitik und das Land wieder unter Kontrolle der rechtmäßigen Regierung bringen? Und ich wusste nicht, dass Putin die Kurden aus ihrem angestammten Lebensbereich vertreiben wollte, klären Sie bitte auf, welche Geheimdienstinformationen Ihnen exclusiv vorliegen.

Die Syrer wollen aber nach Europa

"wenn die Türkei die aufnimmt, müssen sie auch für sie Sorgen". Die paar 100tausend die hier ankamen führen schon fast zu einer Staatskrise und Erstarken von rechten Parteien und sie sagen also die Türkei ist selber Schuld wenn sie Millionen Flüchtlinge aufnimmt`? Die Türkei wollte eine Schutzzone, Russland und USA haben sich verabschiedet, sodass Assad nun weiter bomben kann. Jetzt gibt es keine Schutzzone und die Flüchtlinge strömen in die Türkei. Warum zum Teufel sollte die Türkei nun die Flüchtlinge auf ihrem Weg stoppen und weitere Millionen aufnehmen? So dieser Mann auch fast immer daneben liegt, in diesem Fall ist das Verhalten nachvollziehbar. Man kann nicht einfach die ganze Verantwortung an die Länder abschieben und sich dann wundern, dass es irgendwann schief geht! Als die Türkei eine Schutzzone gefordert hat waren alle empört. Jetzt wundert man sich wieder über die Zahl der Flüchtlinge.

Unsere Vertreibungspolitik?

@08:56 von landart
Warum unterstützen wir nicht Syrien bei der Integration der Islamisten?
Was passierte mit den Millionen von Steuergeldern für Idlib?

Syrien und Russland haben Korridore eingerichtet. Die militanten Islamisten hindern eine willige Zivilbevölkerung, davon Gebrauch zu machen.

Das Jahr 2015 scheint sich zu

Das Jahr 2015 scheint sich zu wiederholen!
Zunächst einmal würde ich gerne wissen, ob sämtliche Zahlungen, die mit Erdogan vereinbart worden sind, auch bereits angekommen sind.
Auch wenn man diese Person nicht mag, muss man über diese Situation reden. Falls noch Geld fehlt, dann gebt es ihm. Oder den Asylunterkünften in der Türkei, wäre noch besser.
Aber was macht die EU und auch Deutschland? Wie immer: nichts!
Es herrscht in und bei allem perplexe Ratlosigkeit.

Desaster vorhersehbar

Wer dieses Desaster nicht vorhergesehen hat, der muss wohl blind sein. Und wer jetzt auch noch glaubt, durch Aussitzen könne man zu einer Lösung kommen (von der Kanzlerin bisher kein Wort!), muss zurücktreten. Die EU versucht auf vielen Gebieten (z.B. auch bei der Klimaproblematk) mit großem Finanzaufwand Lösungen zu finden. Das Migranten-Problem ist nicht mit reinen Finanzleistungen zu lösen. Es geht um die Fähigkeit, Problementwicklungen vorauszusehen und dann konsequent zu handeln. In Syrien ist das Handeln ausgeblieben , für Libyien kam es zu spät. Die Folgen daraus kommen jetzt auf uns zu. Wovor wir vorher die Augen verschlossen hatten, müssen wir jetzt die Folgen mit offenen Augen und ziemlich ohnmächtig ansehen.

Am 02. März 2020 um 08:59 von Kul

"2015 als Diktator Asad sein eigenes Volk mit Fassbomben angriff, strömten Millionen Flüchtlinge nach Europa.
Die Türkei hat immer eine Schutzzone gefordert in Syrien, damit keine Flüchtlinge in die Türkei kommen."

Ja, Erdogan verdient den Friedensnobelpreis, und die armen "Rebellen" von IS und dergleichen unsere uneingeschränkte Unterstützung im Kampf um einen Gottesstaat, wo eine gewählte Regierung, unter der die verschiedenen Religionen friedlich leben konnten, hinter der 75 Prozent der Bevölkerung stehen, doch nur im Wege steht.

Am 02. März 2020 um 09:06 von Makdous

"Erdogans letzte Chance...
der Welt vorzuführen wie die westliche Allianz in Wahrheit an Assad festhält. Wie sie sich in diesem verlogenen Spiel diplomatisch und militärisch hilflos stellt, dafür bereit ist zu kapitulieren (vor Putin), bereit ist ihre sog. westlichen Werte aufzugeben, und schließlich ihre Glaubwürdigkeit in der „normalen Gesellschaft“ endgültig verspielt."

... oder der Welt zu zeigen, dass sie sich zu lange von ihm täuschen ließ, um das Gesicht des gewissenlosen und größenwahnsinnigen Erpressers zu offenbaren.

09:08, Tada

>>Linkskurs gab es in der DDR.
Das hier ist Anarchie.<<

Weder noch.

Es handelt sich um eine dramatische Notlage.

Vielleicht wacht der Schlaf-Michel

jetzt endlich auf. Die nächste Welle steht vor der Tür und seit 2015 hat Frau Merkel sowie die EU NICHTS gemacht (außer ein nutzloses Abkommen, welches und Milliarden gekostet hat) anstatt das Geld in eine ordentliche Sicherung der Außengrenzen zu stecken und eine Versorgung in den Nachbarländern zu unterstützen.
Ich bin sicher, dass wir in den nächsten Wochen wieder die Karawanen in Richtung Deutschland sehen werden. Und die Schilder mit "Merkel hilf" wurden ja schon von den "Schutzsuchenden" an der griechischen grenze gezeigt.

Griechenland

handelt so, wie es EU-Recht erfordert. Die illegalen Grenzübertritte wurden bislang weitgehend verhindert. Bei all dem sind einige Dinge doch seltsam: nur 20 bis 25% der Migranten sind Syrer, Migranten bringen bei Übertrittsversuchen auch ihre Kinder in Gefahr, einige Migranten wenden Gewalt an und sind sehr aggressiv. Und noch etwas: die deutschen Medien und Politiker sind so still. Geht da die Angst um? Die nächste Flüchtlingskrise wird die politischen Verhältnisse in Deutschland weiter destabilisieren und nur einer Partei signifikant helfen. Davor sollte man dann wirklich Angst haben, besonders im Osten.

Konflikt mit der Türkei:Frontex erwartet Zuspitzung an der Grenz

Wie von Erdogan gewollt.Die Frage ist jetzt,ob die Türkei mit ihrer Erpressung durchkommt.Und mehr Geld von der EU erhält.Ob die EU und die NATO die Besetzung von syrischem Gebiet,den Krieg gegen Syrien unterstützt ?

RE: um 08:16 von püppie

Von den versprochenen 6 Milliarden sind nur 2 Milliarden geflossen. (PS: Das Geld geht direkt an NGOs und nicht an Erdogan!).
Darüber hinaus hatte die Türkei wegen der Situation in Idlib um Unterstützung gebeten, die Lage zu deeskalieren.
Hat keinen interessiert. Assad fing schon Anfang Dezember an Idlib massiv und wild zu bombardieren.
1 Millionen Flüchtlinge stehen nun an der Grenze zu Türkei. Soll die Türkei die auch noch nehmen ?

Am 02. März 2020 um 09:14 von Bender Rodriguez

"Die Türkei verhindert ein ende des Krieges in Syrien.
Warum sollten wir uns um deren Gäste kümmern?
Warum fliehen Syrer in die Türkei, von der sie bombardiert werden?"

Ganz einfach, die türkische Regierung will sich den Staat Syrien einverleiben, und die Syrer fliehen ins Nachbarland, von dem aus Syrien bombardiert wird, weil sie dort vor diesen Bomben sicher sind. Es ist so wie bei der NATO, man will unter deren Schutz, um nicht von ihr bombardiert zu werden.

09:10, Tada

>>Griechen brauchen auf keinen Schießen.
Sie winken die Leute einfach durch, denn ob registriert oder nicht, keiner von denen will in Griechenland bleiben.<<

Niemand wird von Griechenland durchgewunken.

Die griechischen Flüchtlingslager sind überfüllt, es herrschen unsägliche Zustände.

08:59 von Kul

Ausgelöst durch Türken ? NEIN !
2015 als Diktator Asad sein eigenes Volk mit Fassbomben angriff, strömten Millionen Flüchtlinge nach Europa.
Die Türkei hat immer eine Schutzzone gefordert in Syrien, damit keine Flüchtlinge in die Türkei kommen.
---------------------------------------------------
Bevor Assad die eigenen Städte bombardierte, sendete die Türkei zehntausende Islamisten aus der ganzen Welt nach Syrien, die in der Türkei ausgebildet und ausgerüstet wurden.
Diese Söldner haben hunderttausende Menschen auf bestialische Weise ermordet, verstümmelt oder versklavt. Der Krieg, den sie nach Syrien gebracht haben trieb Millionen Syrer in die Flucht.

Wieso Erdogan?

Soweit ich mich erinnern kann, wollte Erdogan eine Schutzzone in Syrien errichten in der sich in der Türkei befindliche Flüchtlinge ansiedeln sollten. Sie reden von der Gefahr für den inneren Frieden und Sicherheit wegen ein paar hunderttausend Flüchtlingen in einem Land wie Deutschland und sehen es als selbstverständlich, dass ein Land wie die Türkei Millionen von Flüchtlingen duldet? Als die Schutzzone gefordert wurde hat es keinen interessiert, nun erhält man die Quittung. Und die Nato gibt ein erbärmliches Bild ab, nachdem die USA abgezogen sind um Assad und Putin das Feld überlassen haben. Jetzt haben wir die gleiche Situation wie zu Beginn des Krieges. Assad zerbombt sein Land und die Flüchtlinge strömen raus

Nun ja

Österreich will angesichts der neuen Entwicklungen in der Migrationskrise im Bedarfsfall den Grenzschutz verstärken. "Wenn der Schutz der EU-Außengrenze nicht gelingen sollte, dann wird Österreich seine Grenzen schützen. Eine Situation wie 2015 darf sich keinesfalls wiederholen", sagte Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Samstag.
Hoffen wir dass unsere Nachbarn die Welle stoppen.

Sie dürfen jetzt an Grenzen frieren.

"Wenn Grenzen Menschen töten dürfen
Warum darf dann ich das nicht
Dann träf's zumindest mal die richtigen"
-Audio88, Lied vom Tod

NATOs invasionen in Syrien sind gegen internationalen Recht. Flüchtlinge vom Asylantrag abzuhalten ist ebenso gegen Geneva Convention.

Ronald Reagan: "Mr. Gorbachev, Tear Down This Wall!"

Am 02. März 2020 um 09:14 von Gandalf21

"Alles gesteuert...
...insbesondere von Putin. Destabilisierung des Westens ist das Ziel. So wie es aussieht, erreicht er das."

Nein, der Westen destabilisiert sich selbst, indem er unliebsame Regierungen austauschen will, Terroristen unterstützt und mit ihnen gemeinsame Sache macht, ohne die Folgen zu bedenken.

RE: m 08:19 von Meinung zu unse...

"2. Die AFD wird 2021 bei der Bundestagswahl stärkste Fraktion."

Das liegt nicht an den Flüchtlingen, sondern im Wesen mancher deutscher Wähler.
Nun haben sie Grund und Möglichkeit
in der AFD aufzugehen.

In der Türkei wurde nach Aufnahme von 4 Millionen Menschen auch keiner über Nacht zum Rassisten.

um 09:01 von Hanno Kuhrt

>>"Sie stellen sich damit eindeutig gegen geltendes EU-Recht und gegen unser Grundgesetz."<<

Das stimmt nicht was Sie sagen und Sie schüren damit ein falsches Bild. Der EUGH hat jüngst (entgegen vorjähriger Entscheidungen) eindeutig entschieden das Migranten zurückgeschickt werden dürfen wenn diese gewaltsam den Grenzübertritt vollziehen. Zweitens ist die Türkei sicher und damit handelt es sich hierbei um Wirtschaftsmigranten die keinerlei Recht auf Asyl haben im Gegensatz zu Flüchtlingen. Genau das besagt unser GG.

"Es werde schwierig, die Flüchtlinge zu stoppen"

Und wenn sie nicht mehr zu stoppen sind?

Ich denke es ist klar, dass die Migranten nicht in Griechenland bleiben werden, sondern D als oberstes Ziel haben.

Unsere Regierung wird dem Ganzen hilflos und unvorbereitet gegenüberstehen, obwohl absehbar und man aus 2015 hätte können lernen, aber Schlussfolgerungen ziehen und vorausschauende Politik betreiben, war noch nie die Stärke unserer Regierenden.

@08:56 von landart

" Europa muss den Druck auf Putin massiv erhöhen, notfalls mit Sanktionen, die Gewalteskalation in Idlib zu beenden."

Die Befreiung Idlibs ist aus syrischer und rechtlicher Sicht völlig legitim. Das Problem ist die Aufrüstung der Islamistischen Terroristen (nein, es sind keine 'Rebellen', sondern auch in Deutschland verbotene Terrorgruppen) mit panzerbrechenden Waffen und Boden-Luftraketen durch die Türkei, die damit und durch ihren völkerrechtswidrigen Einmarsch in Syrien den Konflikt unnötig verlängert. Russlands Einsatz gegen den Terrorismus und gegen einen Zusammenbruch des Staates Syrien ist überaus löblich, auch wenn das bei der hiesigen Propaganda kaum mehr verständlich gemacht werden kann. Das schlimmste jedoch, was der Europa passieren kann, ist ein failed state voller Terrorgruppen vor seiner Haustür. Deshalb begrüße ich das Engagements Russlands in Syrien auch aus deutschem politischen Interesse.

@Gandalf21

Meine volle Unterstützung, Putin und auch Erdogan rächen sich. Es ist von Deutschland jetzt endlich eine entscheidende und durchgreifende Haltung notwendig. Oder hat unser Land keine Regierung mehr. Alle scheinen sich zu verstecken. Bei Steuererhöhungen ist CDU und SPD fix dabei, sonst: nix gehört, nix gesehen, nix gesagt!

08:48, Hanno Kuhrt

>>Die Türkei hat 3,6 Millionen Syrer aufgenommen
Von diesen 3,6 Millionen Syrern sind seit 2014 allerdings ca. 2 Millionen weitergereist Richtung Westeuropa.
Ich kann diese Zahlen nicht glauben<<

Ich auch nicht.

Denn von diesen 3,6 Millionen sind nicht 2 Millionen weitergereist.

Diese 3,6 Millionen sind nach wie vor in der Türkei. Stand 2020.

Und jetzt schießen sie doch!

Hätte Merkel 2015 richtig reagiert und illegale Grenzübertritte nicht akzeptiert, es wäre alles ganz anders gekommen. Merkel hat ein Zeichen gesetzt, seht her wir helfen Euch, wir sind ja so toll.
Jetzt wird es schwierig diese Menschen davon zu überzeugen, dass wird nichts mit Europa, haut wieder ab.
Ich erinnere mich noch an die Kritik an Frau v.Storch,- und jetzt? Jetzt schießen sie doch auf Kinder und Frauen, noch mit Gummigeschossen und Gaspatronen.
Es ist gut wenn die CDU in der Versenkung verschwindet, der Schaden den Merkel angerichtet hat, kann in 30 Jahren nicht korrigiert werden. Und dann fragen noch manche Journalisten, wo sind die Frauen die sich um den Parteivorsitz bewerben. Danke es reicht jetzt, nach Merkel, AKK und v.d.Leyen.

Geltendes Recht

Nach geltendem Recht dürfen die Griechen auch von der Schusswaffe gebrauch machen um Verbrecher abzuwehren. Das sie dies bisher nicht tun, ist sehr human. Mehr darf man nicht erwarten. Dass sie die Verbrecher mit so milden Mitteln bekämpfen ist das Mindeste.
PS: Falls mir jemand nicht folgen kann: Wer eine illegale Tat begeht ist ein Verbrecher.
Ein illegaler Grenzübertreter ist somit ein Verbrecher.
Quelle: die deutsche Sprache.

Endlich

macht Griechenland seinen Job der Grenzsicherung. Solange kein gerechter Verteilschlüssel auf ALLE EU-Staaten, eine schnelle Asylentscheidung und konsequente, zeitnahe Rückführungen von angelehnten Asylbewerbern in ihr jeweiliges Heimatland gewährleistet sind, müssen die EU-Grenzen gegenüber unkontrollierten Massenanstürmen dicht bleiben. Ich hoffe da sehr auf die Durchsetzungsfähigkeit von Herrn Kurz, der in dieser Frage sehr realistisch denkt.

09:15, ex_Bayerndödel

Jeder Syrer, der gegen Assad ist, ist ein Terrorist?

Der Begriff hat in meiner Lebenszeit ganz offensichtlich einen fundamentalen Bedeutungswandel durchgemacht, wenn Ihr Sprachgebrauch korrekt sein sollte.

@ 08:19 von Treualp1

In Idlib kämpft die syrische Armee zusammen mit den Russen gegen die letzten Islamisten und Terroristen die Tod und Elend in die Region gebracht haben. Die Türkei unterstützt diese, wie auch einst den IS. Für Berichte darüber durften Journalisten ja im Gefängnis sitzen (mich wundert deshalb das dies immer schön beiläufig weggelassen wird).

Die Regierung Assad ist seit 1972 an der Macht ohne das es Flüchtlingswellen gab. Die gab es erst nach dem vom Westen unterstützen "arabischen Frühling". Wird ebenfalls immer gerne weggelassen. Letztlich gab es im Nahen Osten zwar immer Konflikte aber erst mit dem Einmarsch der USA in den Irak ist das ganze Chaos ausgebrochen.
-----
Was Griechenland und Bulgarien macht, ist das normalste auf der ganzen Welt. Sie schützen die Außengrenze der EU, was ihre Aufgabe ist. Ich hoffe, das Merkel diese nicht wieder wie 2015 öffnet. Der Deal mit dem Türken war schmutzig und ich hoffe wir stellen jetzt auch die Zahlungen im Gegenzug ein.

---hat sich die

---hat sich die Bundesregierung schon Gedanken über die zu erwartenden Flüchtlingsströme gemacht und wie das bewältigt werden soll..... wird es wieder ein " Wir schaffen das" geben??? Ob der Bürger das nochmals mitmacht????? Ich glaube es nicht. Zumal für die eigene Bevölkerung zu wenig Wohnraum vorhanden ist.

Durch den Deal mit der Türkei hat sich Deutschland und die EU erpressbar gemacht.
Das war voraus zu sehen.
Die Türkei mischt im Syrienkrieg mit, da hätte sofort gehandelt werden müssen. Rausschmiss aus der Nato und keine EU-Gelder mehr.
Leider sind wieder einmal unschuldige Menschen die Opfer.
Ich bin gespannt, was noch kommt. Es wird in nächster Zeit mächtig Krachen.

@ kul

Zitat: "Die EU hat ein Problem mit den Flüchtlingen. Wieso schießen die Griechen auf Flüchtlinge mit Kindern mit CS-Gas und Gummigeschossen ??"
So einfach wie sie es schreiben ist es nicht. Ich denke, keiner ist hier für eine Gewaltausübung. Aber Sicherung der EU- Außengrenzen heißt Sicherung. Das hat doch einen Sinn. Wir wissen doch von den vielen Leuten die vor den EU-Grenzen ihre Pässe vernichten und unter völlig falschen Voraussetzungen (teilweise zum x. mal) Asyl beantragen. Und wir reden nicht von wenigen, wir reden von Zehntausenden und mehr. Von den durch Schlepperbanden angebrachten Gruppen ganz zu schweigen.
Gehen die Grenzen auf, kommt es zum Chaos. Dann machen sich Hunderttausende auf den Weg, auch die, die noch in ihrer Heimat sind. Und wo sollen die dann hin? Ein Großteil der EU will keine Asylanten/Flüchtlinge aufnehmen, der andere Teil hat noch mit den Auswirkungen der letzten Welle zu tun.
Versorgt sie erstmal wo sie sind bevor sie an der nächsten Grenze stehen ...

RE: um 08:20 von Einfach Unglaublich

"Die EU muss sofort ALLE Zahlungen an die Türkei einstellen"

Meinen Sie die Zahlungen , die gar nicht gezahlt werden ?!

Und wenn. Von was soll das Erdogan dann abhalten ?

Eu Recht von Hanno Kurth 9:01

Sie hantieren mit EU Recht und scheinen es selbst nicht zu kennen. Alle die gerade im griechischen Grenzbereich stehen kommen aus einem sicheren Land und begeben sich in ein eben solches. Folglich besteht kein Asylrecht. Folglich ist die grüne Forderung moralangereichert, aber schlicht rechtswidrig. Wir haben 2015 den Löwenanteil (wie die Türkei auch, Erdogan hin oder her) getragen, jetzt sind andere auch. Mir ist ein Zusammenhalt in unserem Land wichtig und eine Integration derer die schon da sind. Den Grünen scheint das nicht wichtig zu sein.

Flüchtlingsproblem ist überflüssig

Über Jahrzehnte basierte der Weltfrieden auf militärischer Abschreckung. Vielleicht eine traurige Wahrheit, hat aber funktioniert. Würde die Nato die von der Türkei geforderte Schutzzone für rund 3 Mio. flüchtende Syrer unter Androhung des Einschreitens erzwingen, blieben die syrischen und russischen Bomber m.E. strikt am Boden.
Aber man will es nicht...

Schleuser Türkei

Nur jeder fünfte oder sechste ist ein Syrer der versucht die Grenze zu überschreiten. Viele sind Iraker, Afghanen, Pakistaner, Somalier, aus Gambia, Eritrea und Kongo sowie West Afrika. Die bekommen subventionierte Flugtickets bei Turkisch Airlines für 50€ und landen alle in der Türkei um rüber zu kommen.
Ist auch dafür nur Russland schuld Herr Röttgen das mit härteren Sanktionen belegt werden soll während wir den Sultan zur Hilfe eilen sollen?

Erdogan möchte selbst in Libyen die zweitwichtigste Flüchtlingsrute unter Kontrolle bringen um noch mehr die Europäer erpressen zu können und wir sollen für seine Verzweiflung Verständnis zeigen...!?

re: um 08:22 von Einfach Unglaublich

"Nach der aktuellen Rechtsprechung des EGMR haben Sie kein Recht auf Asylprüfung. Sie können sofort abgeschoben werden."

Vielleicht , ja, aber eben nach!! der Asylprüfung.
Ich denke, Sie haben nicht verstanden, was Sie da in gewissen Gesetzen gelesen haben wollen.

Verdrängung und Überforderung

Lange wurde das Ausmaß der Misstände in Nahost hierzulande verdrängt. Der Pakt mit der Türkei war Make-up, mehr nicht. Dass es nicht allen Flüchtlingen in der Türkei gut geht, ist kein Geheimnis. Und der türkische Einmarsch in Syrien sorgt für weiteres Elend.
Doch nicht nur Erdogan steht unter Druck. Auch SPD und CDU haben (noch mehr) zu verlieren, sollten es zu einer größeren Flüchtlingsbewegung Richtung Deutschland kommen. Dadurch könnte sich die aktuell leicht angezählte AfD gesund stoßen. Auch theoretisch lösungsorientierte Parteien wie Grüne oder Linke hätten es dann schwer.
Definitiv sollte es mit dem aktuellen türkischen Regime keine weiteren Deals geben. Es müssen nachhaltige, humanitäre und somit auch wirtschaftliche Lösungen her.
Leider sind deutsche Politiker damit überfordert. Heiko Maas twittert fröhlich weiter und Herr Weber v.d. CSU ist vehement dafür, Erdogan mehr Geld zu geben, während er Tränengas a.d. EU-Grenze für notwendig hält.

Wer versucht, sich illegal und gewaltsam Zutritt....

.....zur EU zu verschaffen, der hat bereits damit jedes Aufenthaltsrecht verwirkt. Da gibt es nichts zu diskutieren von wegen Asylrecht usw. Und vor allem darf nun nicht nachgegeben werden! Denn wenn diese Menschen einmal merken, dass sie ihr Ziel mit dem Einsatz von Gewalt erreichen konnten und die Obrigkeit nachgegeben hat, dann werden sie sich das für künftige Situationen merken, in denen sie nicht das bekommen was sie wollen.

Endlich ist es vorbei mit

Endlich ist es vorbei mit diesem ANTI-Flüchtlingsdeal der EU.
Dieses heuchlerische Europa bekommt nun die Quittung für ihre verlogenen Werte, mit welchen sie sich so viele wirtschaftlichen Vorteile ergaunert hat.
Und siehe da, Griechen schießen bereits auf Flüchtlinge (nicht das erste Mal). Wo ist die Gastfreundlichkeit, die Hilfsbereitschaft, die Nächsten-Liebe und Menschlichkeit womit sich die Europäer permanent so maßlos rühmen???
Genau nichts davon sind Christlich-Europäische Werte! PUNKT

Am 02. März 2020 um 08:55 von rossundreiter Frontex.

>>Was soll denn das?
Die Leute werden schon gute Gründe haben, Europa bereisen zu wollen.
Warum macht man da schon wieder diesen Aufstand?
Das ist unverschämt, das ist frech, und das ist auch nicht menschenwürdig.<<

Das ist kein „bereisen“, das ist eine Grenzverletzung. Zum besseren Verständnis ein Gleichnis:
Wenn ich hier in Deutschland mit Gewalt in eine Villa eindringe (bereise), weil ich meinen Lebensstandard entsprechend anpassen möchte, (einen guten Grund habe), werde ich notfalls auch von Sicherheitskräften beschossen. Nur mal so am Rande. Jede Wohnung grenzt durch seine Wände andere aus. Sind wir deshalb alles Unmenschen, weil wir nicht unsere Türen aushängen, um jeden ungehindert Zutritt in die eigene Wohnung zu gewähren? Und zudem werden dann auch diejenigen, die die Türen nicht aushängen wollen, entsprechend abqualifiziert, aber die Kosten sollen sie schon tragen. Ist das dann unverschämt, frech und nicht menschenwürdig? Dieser Staat ist "meine Wohnung".

Eule2355

Voll einverstanden. Ich hoffe die Medien lernen jetzt dazu und kommentieren nicht so einseitig wie 2015. Ich hatte eigentlich den Eindruck, dass sie in den letzten 2-3Jahre dazu gelernt haben und ausgewogener berichteten. Man sollte nun alte Fehler wiederholen. Ich werfe keine Unwahrheiten vor, sondern einseitige Berichte bzw weglassen kritischer Anmerkungen.

re: um 08:27 von Einfach Unglaublich

"befürworte ich Assads Kampf gegen die Islamisten in Idlib."

Jepp, mit Bomben aus Kampfjets verstreut auf eine ganze Stadt trifft man schon mal hier und da einen Islamisten.
Der Rest sind tote Zivilisten und 1 Millionen Flüchtlinge.

#Gandalf 21

Ja natürlich, jetzt ist der Donald schuld! Schon vergessen, er hat schon zu Beginn seiner Amtszeit einen Einreisestopp für Muslime aus verschiedenen Ländern gegen den Widerstand von Demokraten durchgesetzt. Hätte Dutschland das auch getan, keiner würde versuchen mehr nach hierher zu kommen.
Oder Australien, klare Aussagen, wers doch probiert landet auf einer Insel irgendwo.
Aber auch in Europa gibt es Regierungen die es verstanden haben, die Deutsche gehört nicht dazu.
Und jetzt ist der Donald schuld, so ein Böser!

Nun ja

Deutschland ist darauf so wenig gerüstet und vorbereitet wie vor fünf Jahren. Solange wir die Souveränität über unsere Grenzen und den Zutritt auf unser Staatsgebiet nicht zurückgewinnen, wird das auch so bleiben. Daß diese ungelöste Souveränitätsfrage in den gegenwärtigen Debatten über das künftige Führungspersonal der Republik, von einigen wolkigen Phrasen abgesehen, nicht einmal eine marginale Rolle spielt, sagt viel über den zutiefst desolaten und orientierungslosen Zustand unseres Landes.

Am 02. März 2020 um 09:08 von Karl Klammer

" Selbst die Visegrad Staaten mit Orban und Co werden bezüglich Aufteilung
umdenken müssen, wenn die Welle erst losrollt. "

Da wäre ich vorsichtig mit solchen Gedanken, könnte sein das es so wird wie vor Jahren, ganz schnell durchs Land lassen, und dann zumachen.
Wir haben 4 Dinge zur selben Zeit, das wird eng für Menschen in der EU und besonders in Deutschland.

@Eule2355 (09:14): Bilder "zu 80% junge Männer zu sehen"

Das ist mir auch aufgefallen.

Und da frage ich mich, warum Erdogan all diese jungen Männer nicht rekrutieren lässt, damit sie ihre Heimat selbst mitbefreien können. Warum kämpfen Türken für Syrer und die Syrer werden nach Europa geschickt?

Ich komme aus Polen. Im 2. WK gab es überall polnische Bataillone, im Westen, auch in der Sowjetunion, weil Polen besetzt gewesen ist.

Komisch das ganze.
Irgendwie scheint Erdogan diesen Leuten nicht zu trauen.

@Gandalf21 09:14

"Destabilisierung des Westens ist das Ziel", Aha.
Der "Westen" wird also stabilisiert, wenn ein NATO-Partner (siehe Wertegemeinschaft etc.) in ein Nachbarland einfällt nachdem er jahrelang so etwas wie IS gefördert und letztlich bezahlt hat und nun mit El Khaida-Banden weitermacht?
Merke: Ob es unseren Regierenden nun gefällt oder nicht, die Russen sind die Einzigen, die in Syrien sein dürfen. Wie wäre es denn wenn "wir" die Terrorbanden mal nicht als Rebellen sondern als Auslöser der Flüchtlingsströme begreifen würden? Wie wäre es, wenn "wir" uns an die Spitze eines Gesprächsangebots an die syrische Regierung setzen würden? Und uns nicht an die Großmachtsphantasien Erdogans und an den islamistischen Fanatismus hängen würden?

Schlimme Bilder von der Festung Europa

Was in Erdogans Kopf vorgeht ist einfach nicht nachzuvollziehen.
Die EU ist hingegen überraschend schlecht voebereitet. Offensichtlich ist man hier davon ausgeganen, dass Erdogan nicht auf Eskalation setzen wird.

re: um 08:31 von Sternenkind

"oder es verabschiedet sich vom Wohlstand"
Niemand nimmt Ihnen was weg.

Realitätsnahe Einwanderungspolitik

Ich wünsche jedem der Flüchtlinge ein Leben in Sicherheit. Ob es jedoch ein Leben in Wohlstand sein kann – wie sie es sich erhoffen, deshalb streben sie alle nach Deutschland – ist zweifelhaft. Unsere Möglichkeiten sind begrenzt, wenn auch viele „Gutmenschen“ das nicht wahrhaben wollen. Es ist Zeit, sich von Illusionen zu verabschieden. Wir brauchen eine Einwanderungspolitik die sich: 1. An den Möglichkeiten orientiert, 2. selektiert, wen wir hier haben wollen und wen nicht, 3. nicht jeden ungeprüft und ohne Feststellung der Identität hereinlässt, 4. diejenigen wieder loswird, die sich in diesem Land nicht eingliedern wollen oder können. Nur so wird die AfD künftig keine Stimmengewinne verzeichnen.

Illegaler Übertritt

Darf die türk Reg die Leute einfach so rauskübeln? Es bleibt immerhin illegaler Grenzübertritt, in jedem Land kritisch. Und dann gibt es ja auch noch die Schlepper-Industrie - auch das ist überall strafbar: die T. könnte, wenn sie wollte. Klar ist, dass E. pleite ist und sein Krieg in Syrien gerade extrem schlecht läuft. Wenn nun die EU KEINE Ersatzteile für Eurofighter, Tornado, Leopards liefert auch keine Munition - dann müsste E. schnell den Rückzug anordnen. Die Amerikaner machens ja schon so wegen des Russland-Geschäfts. Es wird Zeit, dem illegalen und völkerrechtswidrigen Verhaltens Erdogans mit heftigen Sanktionen zu antworten. Gelder ei stellen, Guthaben drosseln, Rüstung aussetzen, alle HERMES-Bürgschaften stoppen. Ja, die Industrie muss da mitmachen, sowie die EU-Bürger: KEINE Reise mehr in die T. , keine landw. Produkte mehr von dort und da hin (Rinder). 4 Wochen, und der Spuk ist vorbei, die Lira auf 10Cent - und E. könnte abdanken müssen.

re: um 08:41 von eine_anmerkung

"damit...zu Ihren Glaubensbrüdern ...gehen..."

Nochmal: mit CS-Gas und Gummigeschossen ?

Oder hätte da die EU schon längst den Saudis
in den Gewissen reden müssen, damit die Flüchtlinge dort aufgenommen werden können ? Ach ja, da war doch was. Die legen selber gerade Jemen in Schutt und Asche.

@ um 08:19 von Treualp1

"Konflikt mit der Türkei
In einem gebe ich der Türkei recht
Europa im Besonderen Deutschland will nicht wahrhaben dass der fanatischer Diktator Assad zusammen mit Putin die nicht beugsamen Syrer ausrottet. Es ist richtig eine Zone einzurichten in der Millionen von gefährdeten Syrer leben können. Das geht nur mit militärischer Gewalt leider."

Wie wird BRD in 50 Jahren aussehen, wenn jede Minderheit, die sich von der Regierung gefährdet sieht, auf militärische Unterstützung aus dem Ausland zurückgreifen kann und diese Zonen frei von Eingriff durch die Regierung sein sollen. Es erschließt sich mir nicht, warum hier jemand Zonen in fremden Ländern fordert. Und vor allem für wen man da etwas fordert. Ich hätte zu gerne erfahren, ob jemand, mit derartigen Aussagen mitten unter diesen "Rebellen und Freiheitskämpfern" leben und seine Kinder großziehen würde. Solange diese Frage nicht mit eindeutigem "Ja" beantwortet werden kann, wäre ein Nachdenken ein Fortschritt.

09:06 von Makdous

Erdogans letzte Chance...
der Welt vorzuführen wie die westliche Allianz in Wahrheit an Assad festhält. Wie sie sich in diesem verlogenen Spiel diplomatisch und militärisch hilflos stellt, dafür bereit ist zu kapitulieren (vor Putin), bereit ist ihre sog. westlichen Werte aufzugeben, und schließlich ihre Glaubwürdigkeit in der „normalen Gesellschaft“ endgültig verspielt.
-----------------------------------------------
Ja das kam gleich nachdem die EU den Kopf in den Sand gesteckt hat und hilflos zusah, ihre Werte über Bord warf, als die Türkei kurdische Städte im eigenen Land in Schutt und Asche legte und tausende Türken kurdischer Abstammung getötet wurden.

Erpressung

Nein Danke und Grüne geben jetzt schon nach ,genügend Platz in Gemeinden .Für alle ?
Der Schwachsinn Einladung an Die Welt geht weiter .

@Kul, 08.18h

Weil für einen Grenzübertritt ein Pass erforderlich ist.
Dieser kann nicht durch Steine und Brandsätze ersetzt werden.

Erdogan hat den Flüchtlingen

wohl nur erzählt dass seine Grenze offen ist, von der griechischen Seite redete er wohl nicht.
Sein Außenminister sagte ende Januar dass 2016 3-4 Milliarden versprochen wurden und 2018 weitere 3-4 Milliarden. Ende Januar seien nicht einmal die ersten 4 Milliarden angekommen.
WENN DEM SO IST, IST DIE EU SCHULDIG den Vertrag gebrochen zu haben. Ich habe darüber nirgendwo etwas lesen können. Haben wir gezahlt oder haben wir nicht??

re: um 08:44 von Sternenkind

"Die Auswirkungen sind nicht abzusehen: ...."

Sind die gleichen Leute wie in der Türkei mit 4 Millionen an der Zahl. Da ist auch nichts zusammengekracht.
Hier übrigens auch nicht.
Welche apokalyptischen Szenarien man sich hier ausdenken kann . Unglaublich.

Flüchtlinge !

Es mag ja sein, dass diese Flüchtlinge nicht wirklich im Recht sind, aber anscheinend hat die Türkische Regierung diese Flüchtlinge einfach mit Versprechungen los geschickt, um so die EU zu erpressen, noch mehr Geld zu bezahlen.
Mit diesem Geld kann dann Erdogan seinen Angriffskrieg weiter finanzieren, anstatt den Flüchtlingen in eigenen Land besser zu helfen.
Was hier Regierungen auf dem Rücken der armen Flüchtlingen treiben, ist eine absolute und unchristliche Schweinerei.
Dieses ganze Dilemma geht nun schon etlichen Jahren und viele Regierungen aus etlichen Ländern schauen einfach zu.
Leider geht es da vielen Politikern nicht um eine Befriedung des Konfliktes, sondern nur um gute Geschäfte.
Genauso unmöglich verhalten sich aber auch ein paar Länder in der EU, die absolut keine Flüchtlinge auf nehmen, aber viel Geld wollen und kassieren.
Auch Putin ist ein ganz übler Zeitgenosse, der auch nur seine eigenen Ziele verfolgt und dem ein paar Millionen Flüchtlinge total egal sind.

Tatsache ist...

Weil diese Migranten die Grenzschützer mit Steinen und anderen Gegenständen angreifen, die tödlich sein können. Tränengas ist da der humanste Weg randalierende Menschengruppen zu kontrollieren. Die Gewalt geht nicht von den Grenzschützer aus, sondern von den Migranten. Mal einfach die rosarote Brille absetzen...

@ fathaland slim

"Es handelt sich um eine dramatische Notlage." Am 02. März 2020 um 09:26 von fathaland slim

Die Dramatische Notlage gibt es weltweit seit Jahrzehnten.

Und wie der Einmarsch der Türkei in Syrien nun Afghanen, Iraner und Iraker usw. dazu gezwungen haben soll aus ihrer Heimat zu fliehen, das habe ich noch nicht verstanden.

Zumal das meistens junge, wehrpflichtige Männer sind.

Frauen bleiben vor Ort, Männer fliehen, weil die Flucht gefährlich ist?

09:29 von fathaland slim

Niemand wird von Griechenland durchgewunken.

Die griechischen Flüchtlingslager sind überfüllt, es herrschen unsägliche Zustände.
--------------------------------------------------
In Griechenland halten sich zur Zeit ca. 60.000 Migranten auf, 70.000 sind alleine 2019 gekommen, 50.000 im Jahr 2018 und 80.000 im Jahr 2017.
Wo bitte sind die alle geblieben, wenn die Griechen keinen durchwinken?

In Deutschland sind 2019 alleine 70.000 Syrer aufgenommen worden.

09:30, Hanno Kuhrt

>>Bevor Assad die eigenen Städte bombardierte, sendete die Türkei zehntausende Islamisten aus der ganzen Welt nach Syrien, die in der Türkei ausgebildet und ausgerüstet wurden.
Diese Söldner haben hunderttausende Menschen auf bestialische Weise ermordet, verstümmelt oder versklavt. Der Krieg, den sie nach Syrien gebracht haben trieb Millionen Syrer in die Flucht.<<

Jeder, der sich mit der Chronologie des syrischen Aufstandes beschäftigt, weiß, daß das, was Sie hier schreiben, die Unwahrheit ist.

Ich wundere mich immer wieder über das, was man hier lesen darf.

@reualp1, 08.19h

Dann definieren Sie mal "die nicht beugsamen Syrer".
In Idlib sind nicht die, welche vor Assad geflohen sind, sondern diejenigen, die für den IS gekämpft haben und nun auf der Verliererstraße sind.
Die Türkei verfolgt in den Gebieten von Idlib und Afrin ganz andere Ziele.

08:59 von Kul

Die Türkei hat immer eine Schutzzone gefordert in Syrien, damit keine Flüchtlinge in die Türkei kommen. ///
Ich fordere eine Schutzzone in Österreich. Damit keine Flüchtlinge von dort nach Deutschland kommen. Ist doch vom Völkerrecht gedeckt. Oder?

@ ex_Bayerndödel um 09:25

.. oder der Welt zu zeigen, dass sie sich zu lange von ihm täuschen ließ, um das Gesicht des gewissenlosen und größenwahnsinnigen Erpressers zu offenbaren.
—-
Hat Erdogan die Flüchtlinge „erzeugt“? Hat er nicht eher die vernünftigere Lösung (Schutzzone) gefordert, und nicht erhalten.
Ist es nicht anmaßend die Türkei aufzufordern, mehrere Mio. Flüchtlinge aufzunehmen, damit die EU „verschont“ bleibt?

Warum ist es schlimm, wenn die Türkei die Grenzen aufmacht?

Es ist doch nicht schlimm, wenn Herr Erdogan die Grenzen aufmacht, solange die EU ihre nicht auch aufmacht. Es sei denn, die EU ist nicht in der Lage ihre Grenzen zu verteidigen, was aber die Grundvorraussetzung für einen souveränen Staat ist.
Ich hoffe nur, dass unsere Politiker aus dem Desaster von 2015 gelernt haben und Frau von der Leyen nicht nur 400, sondern 40.000 Soldaten zum Schutz der EU-Außengrenzen in die betroffenen Gebiete schickt.
Die Menschen die über die Türkei an die EU-Grenze kommen, sind keine direkten Kriegsflüchtlinge mehr. Sie waren teilweise schon mehrere Monate in der Türkei. Diejenigen, die jetzt wieder uneingeschränkte Hilfe fordern und alle diffamieren, die sich gegen einen unbeschränkten Zustrom in die EU aussprechen, sollten das berücksichtigen.
Wir müssen helfen und wir können helfen! Aber die Ereignisse von 2015 haben die politische Landschaft verändert. Und das wird nun weiter passieren, wenn wir uneingeschränkt und planlos helfen.

09:30, blubs84

>>Sie reden von der Gefahr für den inneren Frieden und Sicherheit wegen ein paar hunderttausend Flüchtlingen in einem Land wie Deutschland und sehen es als selbstverständlich, dass ein Land wie die Türkei Millionen von Flüchtlingen duldet? <<

Das wundert mich auch immer wieder.

@Einfach unglaublich, 08.22h

Die Lösung klang bei Baerbock gestern in "Berlin direkt" aber ganz anders.

Was habe ich gesagt

Weder Assad, noch Erdogan sind an all dem Schuld. Schuld sind die, die Sanktionen gegen über Syrien 2011 verhängt haben und den IS entstehen ließen. Assad war bis 2011 auch an der Macht, da wollte kein Flüchtling aus Syrien in die EU. Ich kann mich noch ganz gut erinnern was für ein Land Syrien war. Die Schuld an dieser Situation hat die EU und USA. Die zusammen mit der NATO und auch Frankreich den Nahen Osten erneut ruiniert haben. Also heulen sie nicht, dass ist unser Werk. Jetzt hat es erneut uns erreicht.

09:24 von CaptainGreybeard

Danke für ihren Beitrag! Die Türkei ist zudem ein sicheres Drittland und somit ist die EU nicht verpflichtet die Flüchtlinge zu übernehmen. Viele Erdogan Fans werden nicht müde zu erklären wie gut und schön es in der Türkei ist, da wundert es einen schon, warum alle in die EU wollen. Die EU soll die Türkei humanitär unterstützen, damit das Land nicht überfordert wird und das hat sie auch getan. An Erdogans Kriegspiele, die brandgefährlich sind und noch dazu neue Flüchtlingswellen produziert, soll sie sich jedoch nicht beteiligen. Selbst schuld, wenn man ein suveränes Land angreift und dann eins auf die Mütze bekommt!

09:31 von Okabe

sie müssen nicht nach deutschland reisen, um asyl zu beantragen. das geht auch in griechenland und bulgarien

re: um 08:59 von Kul

" 2015 als Diktator Asad sein eigenes Volk mit Fassbomben angriff, strömten Millionen Flüchtlinge nach Europa."

Ach, alles wieder vergessen.
Die zerbombten Zivilisten in den Städten Raqqa, Aleppo....alles vergessen.

Der Plan geht auf.
Stellt man Erdogan als Agressor dar und gibt ihm bissl Geld, so kann man ihn als Erpresser darstellen und sich selbst aus der Verantwortung ziehen.

Ursachen (Entstehung IS) und die wahren Mörder (YPG/PYD/ASSAD mit Hilfe von USA und Russland), interessiert keinen.

@ ex_Bayerndödel

"Ganz einfach, die türkische Regierung will sich den Staat Syrien einverleiben, und die Syrer fliehen ins Nachbarland, von dem aus Syrien bombardiert wird, weil sie dort vor diesen Bomben sicher sind." Am 02. März 2020 um 09:29 von ex_Bayerndödel

Was gar nicht einfach ist, ist dass Erdogan türkische Soldaten schickt und nicht die Syrer rekrutiert, damit sie ihren Beitrag leisten.

Soweit ich gehört habe, wurde Türkei von den Flüchtlingen für die Aufnahme gelobt, dann können die Flüchtlinge ja etwas mithelfen und nicht einfach die Türken alleine lassen und weiter reisen. Die Flüchtlinge können ein Teil der Türkischen Armee werden.

re: um 08:50 von Hanno Kuhrt

" Türkei ließ übrigens schon scharf auf Familien mit Kindern schießen,"

Stand mal irgendwo bei Springer-Verlag.
Gesehen und dokumentiert hat es keiner.

EU muss geschlossen Verantwortung übernehmen!

Wenn wir nicht in naher Zukunft nur noch rechtsregierte Mitgliedsstaaten in der EU haben wollen, dann muss nun handfeste Unterstützung für die Grenzländer folgen, um die illegale Zuwanderung zu stoppen, und den legalen Flüchtlingen das Ihnen zustehende Asylrecht zu gewähren. Außerdem muss diesem unsäglichen Erdogan doch endlich mal einer eins vor die Hörner geben! Wie lange lassen wir uns noch an der Nase herumführen, erpressen, beleidigen (...) ?

09:30 von blubs84

Sie reden von der Gefahr für den inneren Frieden und Sicherheit wegen ein paar hunderttausend Flüchtlingen in einem Land wie Deutschland und sehen es als selbstverständlich, dass ein Land wie die Türkei Millionen von Flüchtlingen duldet? Als die Schutzzone gefordert wurde hat es keinen interessiert, nun erhält man die Quittung.
------------------------------------------------
Die EU und die NATO haben die Füße still gehalten, als die Türkei völkerrechtswidrig in der Region Afrin einmarschiert ist und die mittlerweile 100km tiefe Schutzzone auf ca. 400km Länge errichtete und bis heute besetzt hält. Sie haben dafür sogar ihre Verbündeten Kurden fallen gelassen. Also wofür erhalten wir eine "Quittung"?

Flüchtlingsdeal !

Herr Erdogan vermischt gerne ein paar Dinge, und zwar so, dass sie ihm nutzen.
In meinen Augen ist er genauso schlimm wie Putin und Assad, die mit brutaler Gewalt und rücksichtslos ihre Interessen verfolgen und viele Menschen verletzen und töten.
Auch Erdogan tut dies, marschiert in Syrien ein und beansprucht einfach ein Gebiet für seine Interessen, lässt durch ganz üble Terroristen die Kurden vertreiben, damit er all die Flüchtlinge, die in der Türkei Schutz suchten, wieder zurück schicken kann, in ein kaputtes Land.
Das ist zynisch und kriminell.
Aber auch die NATO und die EU machen sich die Finger schmutzig, weil sie schon längst hätten eingreifen können. Ganz zu schweigen von den USA, die die Kurden nun einfach im Stich lassen und diese Eskalation mit verantworten.
Das Dilemma liegt aber auch in der EU, weil nicht jedes Land wirklich bereit ist, den Menschen zu helfen, sondern ein paar ober arrogante Politiker nur ihre eigene Suppe kochen und kräftig kassieren wollen.

@michel56, 08.38h

Die EU streitet schon seit 5 Jahren um einen Verteilerschlüssel.
Das ist jedoch der falsche Ansatz, denn keiner der Zugewiesenen würde dort bleiben, sondern in das Land mit den höchsten Leistungen ziehen.
Was versäumt wurde ist in der Tat eine stabile Sicherung der Außengrenzen zu Wasser und zu Land.
Was jetzt an den Grenzen steht erfüllt nicht den Flüchtlingsstatus nach der GFK.

kul

Weil die Flüchtlinge aggressiv sind, z.B. mit Steinen werfen und mit gewalt die Abgrenzung stürmen wollen.
Wer hat die Zerstörungenallesamt zu verantworten? Die angeblichen "Gäste", (USA, F, GB - sprich NATO, Israel). Nicht ein Staat hat ein Mandat, aber geostrategische Interessen. Diese Gäste haben die Flüchtlingsströme verursacht, indem sie alles in Schutt und Asche legen. 'Sie sollten zum Wiederaufbau verpflichtet werden!

re: um 09:04 von Hanno Kuhrt

"50.000 Islamisten verschiedener Milizen.....
Wie viele von denen kommen jetzt als "Flüchtlinge" in die EU"

Vielleicht mal aufmerksamer die Nachrichten lesen. Kein einziger von den Islamisten!
(Die da an der Grenze zu GR stehen, sind Flüchtlinge , die schon in der Türkei gewesen sind)

Die Islamisten sind alle noch in Idlib und werden von der türkischen Armee in Schach gehalten .
Kostet zwar paar türkische Soldaten, aber was macht man nicht alles für die EU-Sicherheit.

08:47 eine_anmerkung

Ich teile in so weit (fast) alle Ihrer Meinungen in diesen Punkten.
Aber außer harte Abwehrhaltung muss hier doch nach einer Problemlösung gefunden werden.
Man muss bedenken, dass ja auch immer noch ein erheblicher Teil an Asylanten aus Afrika heran geschippert werden.

Irgendwann werden auch unsere Ressourcen erschöpft sein.

Die EU hätte bereits 2015 umschwenken können

Natürlich war das Treiben der NATO Staaten in Syrien asozial. Aber spätestens mit dem Eingreifen der RF war jedem vernunftbegabten Wesen klar, dass Assad bleiben wird. Kleine Auflagen, damit alle Gesicht wahren, hätte Assad sehr wahrscheinlich akzeptiert und die EU hätte den Wiederaufbau leisten können. Wer glaubt, dass das die teurere Variante war/wäre als die aktuelle Situation, der wird sich in 20 Jahren wundern. Auch die Migrationsproblematik wäre damit, zumindest was Syrer angeht, auf ein Minimum geschrumpft.

Aber nein, die merkelsche Strategie sah noch einen starken Mann am Bosporus, der das Blatt doch noch im Sinne Merkels wenden sollte. Und jetzt hat die ganze EU ein Problem. Die Spannungen zwischen EU Staaten werden durch Migrationsproblematik in den nächsten Jahren wachsen. Das kommt davon, das Merkels Entscheidungen unangefochten umgesetzt wurden. Die CDU und SPD wollten eine starke Führerin. In den nächsten paar Jahrzehnten werden die dafür einen starken Abgang haben.

Tja Frau Merkel...

... Grenzschutz durch Tributzahlungen an einen Despoten reihen sich nahtlos ein ihre schier unendliche Liste an Fehlentscheidungen zum Leidwesen "ihres" Volkes.

Hoffe Sie erinnern sich daran, das sie dereinst einen Eid abgelegt haben, der Sie offenbar nur peripher zu tangieren scheint.

09:35, AufgeklärteWelt

>>Die Befreiung Idlibs ist aus syrischer und rechtlicher Sicht völlig legitim.<<

Die Befreiung Idlibs von den Menschen, die dort leben.

Über eine Million ist auf der Flucht. Und zwar nicht in Richtung der von Assad beherrschten Gebiete, sondern Richtung türkische Grenze.

Aber das sind wohl alles Terroristen, wenn ich dem Mainstream dieses Threads hier Glauben schenken darf.

Am 02. März 2020 um 09:30 von blubs84

"Wieso Erdogan?
Soweit ich mich erinnern kann, wollte Erdogan eine Schutzzone in Syrien errichten in der sich in der Türkei befindliche Flüchtlinge ansiedeln sollten."

Indem er Menschen, die seit Generationen dort leben, gewaltsam vertreibt, um Menschen dort anzusiedeln, die seiner Politik folgen?

@08:39 von eine_anmerkung

Es sind nicht die Grünen, die "Öl ins Feuer" schütten, es sind Rechtspopulisten und -extreme wie sie die das tun.

Und wieder einmal behauptet eine laute Minderheit von Rassisten, Rechtspopulisten und -extreme wie sie, sie wären die Mehrheit.

Sind sie nicht! Die Mehrheit sind Demokraten, die noch Empathie empfinden.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: