Ihre Meinung zu: Marode Brücken in NRW: Bevorzugt Scheuer Bayern bei Sanierungen?

28. Februar 2020 - 10:02 Uhr

CSU-Verkehrsminister Scheuer lasse mehr Geld in sein Herkunftsland Bayern fließen. So lautet der Vorwurf von Grünen-Fraktionsvize Krischer. Er rechnet vor, warum es in NRW dringlicher wäre, Bahnbrücken zu sanieren. Von Kai Clement.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.8
Durchschnitt: 2.8 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Marode Infrastruktur

im Industrieland Deutschland. Auch wenn man die Mittel "gerecht" aufteilt scheints ja nicht zu reichen.

Kann es sein, dass man die Prioritaeten in den vergangenen Jahren anders setzte und dabei die Infrastruktur ( Strassen, Bruecken, Schulen ....) einfach vernachlaessigte.

Marode Brücken in NRW:Bevorzugt Scheuer Bayern bei Sanierungen ?

Also,zuerst daß Maut-Desaster.Da steht vermutete Untreue zum Nachteil,letztlich der Steuerbürger im Raum.
Und jetzt die vermutete Bevorzugung Bayerns bei Sanierungen.Ganz unwahrscheinlich scheint das ja nicht zu sein......

Sanierungsfall

Für mich ist das ganze Land und dessen Politik ein Sanierungsfall. Es wird allerhöchste Zeit das nicht nur Brücken der Bahn sondern Schulen und andere Einrichtungen saniert werden. Das sich Bayern an diesen Geldtöpfen bevorzugt bedient ist für mich eine Klüngelwirtschaft
der Politik die höchst Fragwürdig ist. Ich finde es gut das die Grünen da mal den Finger in die Wunde legen, denn wie will die heutige Regierung dem Klimawandel begegnen wenn nicht die Schiene eine entscheidende Rolle dabei spielen soll. Für mich völlig unverständlich warum man das ganze Brückenproblem so lange aufgeschoben hat. Es wird wird Zeit das sich was ändert, ein weiter so hat keine Zukunft.

Verkehrsminister

Liebe Kanzlerin,
haben wir in Deutschland nicht bereits genug Probleme? Da brauchen wir nicht noch einen Verkehrsminister der nie Verantwortung übernimmt und nur Lobbyarbeit tätigt. Rücktritte wurden bereits für Minister mit mehr Rückrat gefordert, die sich weniger geleistet haben.

bayern bevorzugt

das verkehrsministerium hat die csu meines wissens nach seit dekaden inne. die csu sieht bayer seit je her als das besondere. danach kommt deutschland. spätestens seit strauss ist das doch kein geheimnis und die csu macht daraus auch überhaupt keins. natürlich werden verkehrsprojekte in bayern vorangig behandelt. das steht für mich völlig außer frage und ist auch alles andere als eine neue erkenntnis. evtl. auch weil sich andere landespolitiker mit projekten in ihrer region nicht so in den vordergrund drängeln wollen oder können.

Bevorzugt Scheuer Bayern bei Sanierungen

interessante Frage !
ebenso warum ausgerechnet im damaligen Wahlkreis von SPD Chef Sigmar Gabriel
die neue Stromtrasse unterirdisch verlegt wird,
in den Nachbarkreisen nicht !

Wen wundert's

Bisher hat jeder CSU Bundesminister den Freistaat in seinem jeweiligen Bereich bevorzugt.

Und wer zahlts?

Wichtig sollte auch sein, dass das Geld für die Sanierungen in NRW dank Länderfinanzausgleich ja auch aus Bayern kommt.

Was bitte kam daran unerwartet?

Das Scheurer ein Lobbyist vor dem Herrn ist, kann man jetzt kaum als Überraschung bezeichnen - wie übrigens alle Bundespolitiker der seperatistischen Splitterpartei.
Ich verstehe sowieso nicht, warum die bayerische Staatskanzlei im Bund quasi Mitregiert. Meiner Meinung nach hat Bayern viel zu viel Einfluss in diesem Land.

Darstellung: