Ihre Meinung zu: Muslime in China: Eingesperrt wegen Bart und Kopftuch

17. Februar 2020 - 18:00 Uhr

Etwa eine Million Menschen sind im Nordwesten Chinas gegen ihren Willen in Lager eingesperrt. NDR, WDR, DW und SZ liegt ein internes Dokument vor, das erstmals belegt, wie willkürlich die Kriterien bei der Internierung von Minderheiten sind.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.444445
Durchschnitt: 1.4 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

so eine blöde Formulierung.....

....sind gegen ihren Willen in Lager eingesperrt...Himmel, gibt es Menschen die sich freiwillig in Lager wegsperren lassen?...früher haben Hauptschulabgänger treffender formuliert!

Richtig so

Alles was mit Religion zu tun hat, gehört abgeschafft. Vor allem wenn die Ausübung gegen staatliche Vorgaben verstösst. Als nächstes bitte aber auch endlich gegen den Volks-Aberglauben vorgehen, was man gemeinhin als "Tradition" verbrämt..

Christenverfolgung

Es ist dramatisch, wie China religiöse Minderheiten verfolgt! Aber das gilt nicht nur für Muslime, sondern auch für Millionen von Christen. China ist das Land mit einer der höchsten Christenverfolgungsraten, schade, dass das kaum behandelt wird. Warum eigentlich nicht? Menschen lassen täglich ihr Leben, weil sie zur Kirche gehen, einen Gottesdienst leiten, sich in ihren Häusern zum Beten treffen. Diese gravierende Menschenrechtsverletzung muss viel mehr thematisiert werden!!!

.....

"Etwa eine Million Menschen sind im Nordwesten Chinas gegen ihren Willen in Lager eingesperrt. "

Etwas verwirrend. Ich glaube ja nicht, dass jemand freiwillig in einem Lager eingesperrt ist,oder? Also "eingesperrt" deutet ja schon darauf hin, dass es gegen den eigenen Willen ist...

Eingesperrt wegen Bart und Kopftuch

ich will mal sehen wenn in Saudi Arabien eineR ohne Badetuch
- so wie Gott in/sie schuf am Strand rumlaeuft
Klar kann man Bart und Kopftuch locker abtun,
es haette keine politische Bedeutung ...
auch in unserem Land gibt es Gesten und Zeichen die zu zeigen
einem recht schnell Aerger - gar Gefaengnis - einbringen kann
.
und man sollte ehrlich sein
ist es in Kuwait gestattet seine, nur fuer den persoenlichen Gebrauch bestimmte Bibel,
in den Urlaub mitzunehmen
wie gesagt nicht nur in eine Richtung zeigen - Toleranz gibt es wenig auf der Welt

Menschenrechte

Sie, die Medien, prangern immer wieder die Menschenrechte in China, Russland, Iran an. Gut so! Richtig glaubwürdig wären Sie, die Bundesregierung und der Westen allgemein aber wenn man die Menschenrechte im eigenen Land, vor allem aber in den USA anschauen würde. Ist die systematische Folter in Guantanamo noch ein Thema? Wie lange warnten schon verschiedene Aktivisten vor der Folter gegen Julian Assange, was erst jetzt Thema ist in den Mainstream Medien. Völkerrechtswidrige Kriege der USA, GB, Türkei, Saudi-Arabien und Israel? Drohnen ohne Legitimation, Morde und Ausspähen der CIA und NSA? Allein Obama hat 7 Länder gegen Völkerrecht bombardiert! Menschenrechte und Völkerrecht gilt für alle. Unterstützung von Terroristen, Kriege und Folter im Westen sollten ebenso thematisiert werden wie die Misshandlungen in China, Nordkorea. Leider ist das aber nicht der Fall. -Auch nicht in den öffentlichen rechtlichen Medien. Es geht niemandem um Menschenrechte. Nur um Interessen! Leider.

Muslime in China...

Man sollte sich als Konsument angewöhnen chinesische Produkte 'liegen zu lassen'. - Aber ob das klappt und so massenhaft stattfindet, dass es Wirkung zeigt?

Personen, die eine Gefahr darstellen

Interessant. Wie üblich gibt es keine Information, worin diese Gefahr eigentlich bestehen soll. Da ist die Liste schon aufschlussreicher: "trägt einen langen Bart".
Die Überwachungen und die Gewinnung der entsprechenden Erkenntnisse sind natürlich frei von jeder Rechtsstaatlichkeit, hat man ja auch nicht nötig in China. Die Bezeichnung der Haft als "Bildungsmaßnahme" könnte kaum zynischer sein und verhöhnt offen nicht nur die Inhaftierten, sondern auch jeden, der die Menschenrechte einfordern könnte.

Bei aller Empörung komme ich nicht umhin, darauf hinzuweisen, dass wir hier in DE auch Bestrebungen haben, Menschen aufgrund ihrer Ethnie als "Gefährder" einzustufen, ein Begriff, der ebenso wenig durch ein Gesetz gedeckt ist, sondern von Ermittlungs- und Vollzugsbehörden frei nach Gusto verwendet werden darf.

Eingesperrt wegen Bart ....

Ist das nicht ein wenig einseitig - "eingesperrt wegen Bart …" ist es nicht so, das es Muslime derzeit noch immer nach einem Leben im Einklang mit ihrem Koran drängt, ist es nicht so, das man keinen Gott neben dem einen haben soll, ist es nicht so, das dergleichen ganz abseits von Bart und Kopftuch schlecht mit der Einheitsstiftenden Allweisheit der Partei und ihrer Kader zusammen geht. Ist Religion nicht noch immer Opium des Volkes und verträgt sich das mit einem säkularen Staat?

Tja

"Die Liste belegt, für welche augenscheinlichen Nichtigkeiten Menschen interniert werden, zum Teil jahrelang. Beispielsweise, weil sie Kopftücher oder Bärte trugen, Pilgerfahrten oder Reisen ins Ausland unternommen haben. Auch der Besitz religiöser Bücher wird als Grund für eine Inhaftierung aufgezählt."

Und trotz dieses offenkundigen Unrechts und den gewaltigen Dimensionen der Menschenrechtsverletzungen werden sich hier im Forum unter Garantie noch Leute finden, die das Verhalten der chinesischen Staatsmacht marginalisieren bzw. sogar verteidigen...

Die muslimischen

Die muslimischen Erdölförderländer werden wohl bald kein Öl mehr nach China liefern.

Wenn man den Islam vorwiegend

Wenn man den Islam vorwiegend politisch sieht, ist es klar, das das in einem totalitären Staat nicht toleriert wird. Die Interessen stehen dem Staat entgegen.

No Go

Also China ist keine Demokratie, aber das ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit und KZ ähnliche Handlungen.

Wirtschaft hin oder her, die kommunistische Regierung erwartet Respekt und Hilfe vom Westen, - wir verlangen Einhaltung der Menschenrechte!

Kommunist

Die Kommunisten, auch unter Stalin haben keine Religion oder ein anderen Gedankengut toleriert, der Xi tut nun 2020 dasselbe!

Eine weitere Schande... Die islamische Rep. Iran propagiert andauert den Islam, droht Ungläubigen usw. aber dass deren Glaubensbrüder in China schlimmer als Tiere behandelt werden scheint für sie Okay zu sein.

Hat unsere Regierung

Hat unsere Regierung eigentlich dieses Thema mal angesprochen oder haben sie vor der großen Mauer Angst?

@18:23 von WolfgangS-H

"Alles was mit Religion zu tun hat, gehört abgeschafft. "
>Wieso?

"Ausübung gegen staatliche Vorgaben verstösst."
>Erläutere mal welche Ausübung der Uiguren gegen staatliche Vorgaben verstößt??? Vllt. das tragen eines Bartes?

>>Ich denke Sie haben NULL Antwort darauf, Hauptsache gegen Religion gehetzt. Fakt ist dass China Minderheiten im Land fürchtet.

China - das größte

China - das größte Unterdrückungsregime der Welt; brandgefährlich auch für die liberalen Demokratien auf dem Globus.

.....

"...sind gegen ihren Willen in Lager eingesperrt...Himmel, gibt es Menschen die sich freiwillig in Lager wegsperren lassen?...früher haben Hauptschulabgänger treffender formuliert"

früher war der Umgangston auch deutlich freundlicher...

18:20 von Zundelheiner

von wem kommt der bericht, von unseren qualitätsmedien und dem revolverblatt

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Andere Länder, andere Sitten

Wenn die chinesische Regierung die muslimische Minderheit als Bedrohung betrachtet, dann ist das so. Warum wir gleich mit dem erhobenen Zeigefinger ankommen, bleibt mir schleierhaft. Wir sind nicht die Weltpolizei und andere Kulturen haben andere Sitten. Wer sagt denn, dass die hier gelebte Demokratie das Gelbe vom Ei ist? Jedes Land hat das Recht, seine eigene Gesellschaftsform zu bilden!

18:28 von Sonnenblume1234 Christenverfolgung

Gebe ihnen vollkommen recht. Auch die Tibeter scheinen nicht mehr zu Interessieren .

Am 17. Februar 2020 um 18:35

Am 17. Februar 2020 um 18:35 von Andre P.
Menschenrechte

Sie, die Medien, prangern immer wieder die Menschenrechte in China, Russland, Iran an. Gut so!

Ja das finde ich auch gut,Zustimmung.

Am 17. Februar 2020 um 18:35 von Andre P.

Leider ist das aber nicht der Fall. -Auch nicht in den öffentlichen rechtlichen Medien. Es geht niemandem um Menschenrechte. Nur um Interessen! Leider.

Wenn das der fall waere,das die öffentlichen rechtlichen nicht darueber bericheten
(NSA,Guantamo,CIA,Völkerrechtswidrige Kriege usw)
Woher wissen Sie es dann?
All das hab ich in den Medien gelesen,die NSA hat nicht angerufen und gesagt,berichtet mal darueber.

Am 17. Februar 2020 um 18:23 von WolfgangS-H

„Alles was mit Religion zu tun hat, gehört abgeschafft. Vor allem wenn die Ausübung gegen staatliche Vorgaben verstösst“.

Artikel 4 (Grundgesetz)

(1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.

(2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

Noch Fragen?

Am 17. Februar 2020 um 19:08

Am 17. Februar 2020 um 19:08 von Karl Napf
18:20 von Zundelheiner

von wem kommt der bericht, von unseren qualitätsmedien und dem revolverblatt

Sie scheinen beide gut zu kennen?

Menschenrechte sind in der Tat universell!

Zitat: "Außenminister Heiko Maas sagte in der Folge der "China Cables"-Berichte, Menschenrechte seien "nicht verhandelbar und universell gültig".

Das sehe ich auch so!

Menschenrechte sind in der Tat universell!
Die Menschenrechte der Chinesen werden in aller Regelmäßigkeit von uigurischen Terroristen - im wahrsten Sinne des Wortes - in die Luft gesprengt.

Welche Ratschläge für die Uiguren hat Hr. Maas also im Gepäck, die verhindern, dass derartige Terroranschläge stattfinden?

Welchen Ratschlag hat also Hr. Maas für die U

20:41 von G. Schmitz

(2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

Nun mal ganz langsam. Wenn diese Religionsausübung mit dem Grundgesetz in Konflikt gerät, hat sich das erledigt. Beispiele gäbe es genug dafür.

Das kann man auch anders bewerten!

Wenn man sich anschaut, dass die meisten Menschen auf der Welt nur deshalb monotheistischen Religionen anhängen, weil sie damit von kleinauf aufgewachsen und durch ihre Umwelt zum Glauben erzogen wurden, dh nicht aus freihen Stücken; wenn man dazu sich anschaut, welchen Unsinn in den Kirchen dieser Erde täglich, sonntäglich den Menschen erzählt wird; wenn ferner fundamentalistische Fanatiker in den Kirchen die Menschen zu Terrortaten bzw kriegerischen Handlungen auffordern; wenn man/frau sich bewusst wird, dass alle Kirchen auf der Welt die Frauen massiv benachteiligen und diskriminieren, ...etc. sexuelle Riten an Menschen exerzieren, körperliche Verstümmelungen vornehmen, junge Menschen sexuell missbrauchen, dann frage ich mich, wie man von "Religionsfreiheit" sprechen kann, bzw. solches unter Menschenrechten verteidigen sollte? Ist das nicht pure Heuchelei?

Bleibt noch die Frage, wie

Bleibt noch die Frage, wie sich der Islam in China überhaupt so verbreiten konnte? Solange Religion dazu anhält, sich nicht zu integrieren, gibt es allen Grund sie zu untersagen.
Das gilt für alle Länder und alle Religionen.

re 18:46 Bender Rodriguez: Alleininterpretationsanspruch?

>>Wenn man den Islam vorwiegend politisch sieht, ist es klar, das das in einem totalitären Staat nicht toleriert wird. Die Interessen stehen dem Staat entgegen.<<

Und was wollen Sie uns damit sagen? Das man eine Religion nur „vorwiegend politisch“ sehen muss, um sie verbieten zu dürfen?

Und weiter: Wer bestimmt denn Ihrer Meinung nach die „Interessen des Staates“? Immer die jeweiligen Machthaber? Und die haben dann einen Alleininterpretationsanspruch?

Dies ist übrigens als rethorische Frage gemeint. Wenn es tatsächlich so wäre, wie viele Autokratieanhängern es zu wünschen scheinen, könnte man nämlich die politischen Bemühungen und Aktivitäten aller Personen, die aktuell gerade nicht an der Macht sind, ersatzlos einstellen. Denn diese würden sich ja immer den „Interessen des Staates“ entgegen stellen.

Wenn es so wäre. Ist es aber „Gott sei Dank“ nicht!

G schmitz

Das setzt voraus, dass Religion absolut keinen weltlichen Geltungsanspruch hegt.
Auch die Nazis hielten ihren Mist für religiös. Und man kann sich zurecht heute nicht auf diesen mist berufen.

@20:36 von Icke 1

"chinesische Regierung die muslimische Minderheit als Bedrohung betrachtet, dann ist das so."

>Dasselbe hätten die USA 1944 auch sagen können, als das Nazi-Regime Millionen Juden inhaftierte und hinrichtete - dann ist das halt so.....

Nicht vergessen, es gibt auf der Welt Regeln! Ihr Kommentar ist sehr zurückgeblieben...

Ich habe oftmals das Gefühl,

das wir nicht akzeptieren/respektieren, dass andere Länder, andere Sitten haben.
Auch wenn es für uns "gruselig" erscheint, so sollten wir doch diese "Sitten und Gebräuche" akzeptieren.
Wir haben nicht das Recht jedem unseren Willen aufzuzwingen.

Ernsthaft????

Ist das euer ernst?

Seit Jahren werden die Uiguren in China Massakriert. Und euch fällt nichts besseres ein, als zu schreiben, das sie wegen Bart und Kopftuch eingesperrt wurden?

Die werden auf das übelste gefoltert und getötet.

Und die, die eigentlich alles als erstes und bestens wissen, wollen das jetzt so berichten?

Lächerlich.

Die zweite Seite der Medaille

Zitat: "Etwa eine Million Menschen sind im Nordwesten Chinas gegen ihren Willen in Lager eingesperrt. NDR, WDR, DW und SZ liegt ein internes Dokument vor, das erstmals belegt, wie willkürlich die Kriterien bei der Internierung von Minderheiten sind"

Was in diesem Artikel mal wieder völlig unangebrochen bleibt, ist die zweite Seite der Medaille: die uigurischen Minderheit stellt ein veritables Sicherheitsrisiko dar, dar aus dieser Personengruppe heraus regelmäßig Terroranshläge und Gewalttaten verübt werden. Ich befürworte die totalitären Maßnahmen der chinesischen Regierung, aber das ist der Hintergund dafür, dass die chinesischen Behörden hier robust vorgehen.

Wieso beklagt man nur einseitig die Verletzunh der Menschenrechte?

@18:23 von WolfgangS-H

"Alles was mit Religion zu tun hat, gehört abgeschafft. Vor allem wenn die Ausübung gegen staatliche Vorgaben verstösst. Als nächstes bitte aber auch endlich gegen den Volks-Aberglauben vorgehen, was man gemeinhin als "Tradition" verbrämt.."

Sie wollen das Kind mit dem Bade ausschütten? Warum nicht gleich die Menscheit abschaffen? Die Dummheit lässt sich ja nicht isoliert beseitigen und das Böse, das in uns allen(!) steckt, leider auch nicht.

re 20:36 Icke 1: Andere Länder, andere Sitten?

>>Wenn die chinesische Regierung die muslimische Minderheit als Bedrohung betrachtet, dann ist das so.<<

Na, Sie machen es sich aber einfach! Offensichtlich ist die Philosophie und Kultur des Abendlandes spurlos an Ihnen vorbei gegangen. Was ich damit meine? Eine Regierung bestimmt die Kultur eines Landes und kann mit seinen Bürgern machen, was sie will? Ist es das, worauf Ihr Gesellschaftsbild beruht?

>> Warum wir gleich mit dem erhobenen Zeigefinger ankommen, bleibt mir schleierhaft.<<
Hilfe oder auch nur Empathie für Unterdrückte ist für Sie ein „erhobener Zeigefinger“?

>>Wer sagt denn, dass die hier gelebte Demokratie das Gelbe vom Ei ist? Jedes Land hat das Recht, seine eigene Gesellschaftsform zu bilden!<<
Wenn Ihre These richtig wäre, dann wäre zumindest „hier“ die Demokratie das „Gelbe vom Ei“. Und diese Demokratie hat hier selbst bestimmt, dass „die Würde des Menschen (!) unantastbar“ ist.

sehr schlimm das ganze

aber wir haben uns selbst die möglichkeit genommen da wirklich etwas dran zu ändern, denn wir haben uns von china abhängig gemacht

erst hat man, wegen den gewinnen die dabei winken, angefangen in china billigst herstellen zu lassen, all die einzelteile die wir für nähmaschinen usw brauchen, egal wie die dort mit ihren bürgern umgehen!

man konnte nicht sagen: ihr wollt handeln dann beachtet menschnrechte! , nein mann wollte sofort gewinne!

heute,
ist man zu abhängig von china, nicht nur von deren bauteilen in der mechanik, auch andere dinge, bishin zu huawei, medikamente usw.
wenn man abhängig ist, kann man aber keine forderungen mehr stellen, man braucht den anderen ja und kann nichtmehr ohne ihn, zu vieles gäbe es nichtmehr, medikamente, lebensmittel, elektronik oder mechanische teile, wenn china nichtmehr liefert, haben wir ein ernstes problem!

wir können nichtmehr sagen:
was ihr mit den uiguren macht ist mist!
wir sind abhängig von denen!

Überbevölkerung

Jeder Chinese muss sich an die Gesetze zur Geburtenkontrolle halten.

Da wird nicht diskriminiert.

Wiederholung der Geschichte

Wenn man hier Kommentare liest wie „Richtig So“ oder „Tja“, dann fragt man sich was denn diese Menschen während all den Jahren Geschichtsunterricht in Deutschland gemacht haben. Ob man gläubig ist oder nicht, von einem Deutschen Kommentare zu lesen, welche die Religionsfreiheit und die Freiheit der Entfaltung der eigenen Persönlichkeit, so verachten, ist echt traurig und beängstigend! Sollten nicht genau wir für Minderheiten einstehen und zusehen, dass sich die Geschichte nicht irgendwo auf der Welt sich wiederholt? Es geht um unschuldige Menschen, das sind keine Mörder oder Terroristen oder Extremisten.. Ich verstehe nicht wie Menschen sich von anderen Menschen angegriffen fühlen können, nur weil diese ein Kleidungsstück mehr tragen oder ihren Bart wachsen lassen.. Ich bin echt enttäuscht von unserem Land das wir weggucken, statt zu helfen!

Vielleicht...

... meinen die Chinesen ja, wem's nicht passt, kann ja gehen.

Hintergründe für den Konflikt

Ich finde es mal wieder irreführend, dass hier nur einseitig über die Menschenrechtsverletzungen von den Uiguren durch die chinesische Regierung berichtet wird und die Hintergründe dieses Konfliktes in Xinjiang ausgeklammert wird: und der besteht im Terrorismus durch uigurischen Terroristen.

Was soll die chinesische Regierung denn tun? Alles schleifen lassen wie man es in Deutshland tut?

Quelle:

"https://en.m.wikipedia.org/wiki/Terrorism_in_China"

Staatsterror

„Außenminister Heiko Maas sagte in der Folge der "China Cables"-Berichte, Menschenrechte seien "nicht verhandelbar und universell gültig". Konkrete Maßnahmen wurden allerdings bislang nicht eingeleitet. Auf Anfrage wollte sich die Bundesregierung zu der nun ausgewerteten Liste nicht äußern. >>> Allgemein teilte ein Sprecher mit, man spreche das Thema Menschenrechte regelmäßig gegenüber Vertretern Chinas an“

Mit welchem Erfolg, sehen wir ja. Fazit: Das chinesische Regime beraubt Menschen systematisch ihrer Menschenwürde, bestreitet rundweg das Offensichtliche, und die „freie“ Welt schaut zu.

Kein Wunder, dass das chinesische Regime sich unangreifbar wähnt. Und noch einige andere auf dieser Welt auch.

Am 17. Februar 2020 um 20:48 von Barbarossa 2

Jedes Verhalten, dass mit dem Grundgesetz in Konflikt gerät, hat sich erledigt.

Bitte nicht über einen Kamm scheren.

Ich finde die Unterlagen erschreckend, und erschreckend glaubwürdig. Dass der Apparat der KPCh unter Xi repressiver handelt, ist auf allen Ebenen zu beobachten.

Allerdings stimmt es auch im Anbetracht des Berichts einfach nicht, dass in China Muslime allgemein Repressalien befürchten müssen. Es gibt außer der Uiguren noch mehr Muslime, deren Bevölkerung schätzungsweise 5 mal größer ist: sie sind integriert, in jeder chinesischen Großstadt anzutreffen, leben friedlich, und ihre Angehörigen bilden keine Terrorgruppen, die „Ungläubige“ angreifen und den Anspruch haben, einen Gottesstaat zu erreichten. Ein kleiner, aber bedeutender Unterschied. Außerdem sind offizielle Minderheiten, zu denen die Uiguren gehören, stets von der Ein-Kind-Politik ausgenommen gewesen und sind überdurchschnittlich schnell gewachsen.

Der Bericht klingt so, als ob die Repressalien grundsätzlich auf Muslime ausgerichtet wären. Das stimmt so nicht. KPCh unterdrückt alles, was seiner Macht gefährlich werden könnte.

re 21:11 Einfach Unglaublich: Unglaublich!

>>Jeder Chinese muss sich an die Gesetze zur Geburtenkontrolle halten.

Da wird nicht diskriminiert.<<

Pardon, aber das ist „Einfach nur Unglaublich“!
Wie kann man ein solches Gesetz, welches das fundamentalste Menschenrecht missachtet, nämlich das Recht Kinder zeugen und gebären zu dürfen, nicht für diskriminierend erachten?

Am 17. Februar 2020 um 20:54 von Bender Rodriguez

"Und man kann sich zurecht heute nicht auf diesen mist berufen."

Vielleicht sollte die Sonntagsschule wieder eingeführt werden.

@ von Googol

Werden Sie nicht beleidigend, ich habe meine Meinung zu diesem Thema geäußert. Oder ist das im Land der Allesversteher, Weltretter und Nachhaltigkeitsapostel nicht mehr erlaubt?

@naiver positivdenker, 20:57

Ich habe oftmals das Gefühl, das wir nicht akzeptieren/respektieren, dass andere Länder, andere Sitten haben.
Auch wenn es für uns "gruselig" erscheint, so sollten wir doch diese "Sitten und Gebräuche" akzeptieren

Sie subsumieren Unterdrückung von Minderheiten und Genozid unter "Sitten und Gebräuche"? Das erscheint mir nicht weniger "gruselig".

21:26 von 1A Polyglott

Volle Zustimmung

Am 17. Februar 2020 um 21:11

Am 17. Februar 2020 um 21:11 von Einfach Unglaublich
Überbevölkerung

Jeder Chinese muss sich an die Gesetze zur Geburtenkontrolle halten.
Da wird nicht diskriminiert.

Stimmt nicht,das kommt darauf an wiviel Macht jemand hat,fuer das einfache Volk haben Sie aber recht,Da wird nicht diskriminiert,die muessen sich daran halten.

@bote_der_was

Schau an, wenn es gegen Muslime geht, entdeckt so mancher seine Sympathien für das chinesische Regime, von dem man es gar nicht erwartet hatte.

18:23 von WolfgangS-H

"Richtig so"

-,-,-,

Ich glaube nicht, was ich da lesen muss.

re Bote...: Menschenrechte!

>>Hintergründe für den Konflikt
Ich finde es mal wieder irreführend, dass hier nur einseitig über die Menschenrechtsverletzungen von den Uiguren durch die chinesische Regierung berichtet wird...<<

Sehr verwirrend, dass Sie Berichterstattungen über Menschenrechtsverletzungen als „einseitig“ betrachten. Das würde ja bedeuten, dass Sie gar nicht verstanden hätten, was Menschenrechtsverletzungen sind.

Menschenrechtsverletzungen sind nämlich Verletzungen von Menschen, die durch nichts, und das heisst durch gar nichts zu rechtfertigen sind. Sonst wären es keine Menschenrechtsverletzunen. Und Menschenrechte sind unveräußerbare Rechte aller Menschen. Und aller Menschen heisst hier aller Menschen.

Und damit ist der Eintritt für Menschenrechte immer - wie Sie es bezeichnen - einseitig! Was denn sonst?

Oder wollen Sie zurück zu den Zeit, wo die „Menschenrechte“ in alleiniger „Verantwortung“ der Regierungen standen? Also gar nicht existierten?

Das kann und will ich mir nicht vorstellen!

21:30 von teachers voice

Wie kann man ein solches Gesetz, welches das fundamentalste Menschenrecht missachtet, nämlich das Recht Kinder zeugen und gebären zu dürfen, nicht für diskriminierend erachten?

Da können sie die Moralkeule schwingen, so oft sie wollen. Dieses Thema wird die Welt auf jeden Fall noch sehr beschäftigen. Und die Lösungen, die dann notgedrungen umgesetzt werden, werden nicht jeden gefallen.

21:16 von Bote

Einfach mal einen Artikel aus der englischen Wiki (die bei Rechten ja einen so hohen Stellenwert hat...) verlinken, ohne zu wissen, was drinsteht ?

Ich lese da
There is no single Uyghur agenda, and grievances of Uyghurs against the Chinese government are mostly political in nature. While some Uyghurs desire an independent state in line with Turkic ethnic groups of Central Asia, others desire an autonomous relation with China while retaining their distinct culture, whereas others desire extensive integration with the Chinese political system.
Und
Islam, Pan-Turkic nationalism, and Uyghur nationalism are all factors in unrest in the Xinjiang region. There are six incidents in China from 1990 to 2005, according to Ogden, that meet the strictest definition of terrorism, meaning the use of "random" violence against innocent civilians to cause terror, and excluding calculated violence against the state to advance a secessionist movement.
Extremer Terror...

@ 21:30 von teachers

@ 21:30 von teachers voice

„Pardon, aber das ist „Einfach nur Unglaublich“!
Wie kann man ein solches Gesetz, welches das fundamentalste Menschenrecht missachtet, nämlich das Recht Kinder zeugen und gebären zu dürfen, nicht für diskriminierend erachten?“
Auch pardon, teacher, wie können Sie einem überbevölkerten Land das Recht auf Geburtenkontrolle absprechen??
Ein Land muß darauf achten seine Einwohner auch ernähren zu können.
Bei 1,5 mrd Einwohner und 1/3 Fläche Wüste wird es da rasch eng.
Ich hoffe Sie verstehen das jetzt besser.
Bei uns hier ist die Situation noch nicht kritisch, wenn sie es wird, werden Sie auch hierzulande festgesetzte maximale Geburtenraten akzeptieren müssen.

muslimische Länder unterstützen China

Länder wie Kuwait, Saudi Arabien, Ägypten etc unterstützen ausdrücklich Chinas Politik der Bekämpfung des Extremismus. Diesen Länder haben auch mehrfach Untersuchungsteams nach Xinjiang geschickt und sind mit der Arbeit in den Ausbildungszentren zufrieden.
Wie kann das aber sein wenn dort wirklich Menschen allein wegen Ihrer Glaube unterdrückt werden?
Die meisten Mitglieder der Sicherheitskräfte in Xinjiang sind Uiguren. Es sind mehr als 5000 Uiguren bei der chinesischen Armee.
Uigurischen Spieler wie Abudushalamu Abudurexiti, Bari Mamatil, Xiralijan Muhtar oder Adiljan Suleyman dienen oder dienten im chinesischen Nationalmannschaft und sind sogar Cheftrainer. Andere wie Ismail Amat, Burhan Shahidi oder Nur Bekri sind oder waren ständige Mitglieder der Zentralkomitee, Bürgermeister von Urumqi oder Provinzgouverneur etc. Wie passt das mit ethnischen Säuberung zusammen?

Antwort auf Terrorismus von Uiguren.

@20:36 von Icke 1
Das sind nicht nur andere Sitten. China war Minderheiten gegenüber sogar mehr als tolerant.
Ein sehr guter Bekannter, der sein halbes Leben in China verbrachte und auch die Uiguren besuchte, berichtete, dass Minderheiten sogar einen besonderen Schutz genasen.
Sie durften ihre Kultur pflegen. Und bekamen sogar das Privileg, 2 Kinder haben zu können (Chinesen nur eines).
Dann kam die Serie mit offensichtlich völlig überraschenden und willkürlichen Massakern. China machte den Schwenk, und verlangt - ähnlich den USA - die symbolische und kulturelle Anerkennung des Staates einschließlich von Fahne und Hymne.

Die Lager sind keineswegs KZs. Eine türkische Menschenrechtsorganisation untersuchte die Verhältnisse und konnte keine schwerwiegenden Verletzungen von Menschenrechten feststellen.

18:44 von Duzfreund

"Eingesperrt wegen Bart ....

Ist das nicht ein wenig einseitig - "eingesperrt wegen Bart …" ist es nicht so, das es Muslime derzeit noch immer nach einem Leben im Einklang mit ihrem Koran drängt, ist es nicht so, das man keinen Gott neben dem einen haben soll, ist es nicht so, das dergleichen ganz abseits von Bart und Kopftuch schlecht mit der Einheitsstiftenden Allweisheit der Partei und ihrer Kader zusammen geht. Ist Religion nicht noch immer Opium des Volkes und verträgt sich das mit einem säkularen Staat?"

,-,-,-,

Nein, das ist alles nicht so.
Bis auf eine Ausnahme:

die Religion ist - von Haus aus - nicht willig, sich einer autoritären und gewalttätigen Partei zu unterwerfen.

Ansonsten ist alles falsch und altbacken und autoritätshörig, was Sie schreiben.

@ 21:11 von geist4711 Wir

@ 21:11 von geist4711
Wir sind in keinster Weise abhängig von China!
Das bilden wir uns ein oder es wird uns eingeredet.
In Wirklichkeit kaufen wir in Deutschland, Geiz ist Geil mentalitätsmäßig, beim billigsten Anbieter ein. Beim billigsten, nicht beim günstigsten.
Denn der günstigste würde auch die Menschenrechte einhalten.
Wir können alles, aber auch wirklich alles auch hier produzieren.
Nur halt wirklich echt teurer.
Da braucht mir keiner mit Abhängigkeit kommen.

re 21:43 Barbarossa 2: Moralkeule?

>>21:30 von teachers voice
„Wie kann man ein solches Gesetz, welches das fundamentalste Menschenrecht missachtet, nämlich das Recht Kinder zeugen und gebären zu dürfen, nicht für diskriminierend erachten?“

Da können sie die Moralkeule schwingen, so oft sie wollen. Dieses Thema wird die Welt auf jeden Fall noch sehr beschäftigen. Und die Lösungen, die dann notgedrungen umgesetzt werden, werden nicht jeden gefallen.<<

Ihre Entgegnung macht auf erschreckende Art deutlich, worum es mittlerweile wieder ernsthaft in der gesellschaftlichen Diskussion geht: Den Bezug auf fundamentale Menschenrechte nicht mehr als „Moralkeule“ lächerlich machen zu lassen!

Ich könnte mich auch auf Kant - neben hunderten anderen Begründern unserer „Kultur“- berufen. Oder einfach: Würden Sie genau so reden, wenn Ihnen diese fundamentalen Menschenrechte verwehrt blieben? Können Sie sich in eine solche Situation wenigstens hineinversetzen?

Nicht einfach, aber notwendig!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: