Ihre Meinung zu: Irlands Premier Varadkar muss um Wiederwahl bangen

8. Februar 2020 - 15:18 Uhr

Liberal-konservativ, Kind von Einwanderern und schwuler Premier in einem erzkonservativen Land - Irlands Premier Varadkar muss heute um seine Wiederwahl bangen. Dabei hat er für das Land Einiges erreicht. Von Jens-Peter Marquardt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Fremdenfeindlichkeit wohin man sieht?

Wenn er Kind von Einwanderern ist und dazu noch schwul ist, hat er es in der heutigen Zeit sicher sehr schwer, eine Wahl zu gewinnen.
Leider kommt überall ein schrecklicher Nationalismus erneut wie vor rd. 90 Jahren wieder auf.
Wohin das führen kann, wissen wir Deutsche leider am allerbesten.
Es gilt zu verhindern, dass sich Geschichte in einem solchen Fall wiederholt.

Na und?

"Liberal-konservativ, Kind von Einwanderern und schwuler Premier in einem erzkonservativen Land - Irlands Premier Varadkar muss heute um seine Wiederwahl bangen."
------
All diese 5 Dinge sind nicht besorgniserregend. Es ist gut so.

@14:38 von Margitt.

Varadkar ist für die freie Marktwirtschaft und seine politischen Hauptgegner kommen von Links.

Es gilt zu verhindern, dass sich Geschichte in einem solchen Fall wiederholt.

Nie wieder Sozialismus, in jedweder Form.

Irlands Premier Varadkar muss um Wiederwahl bangen

In einem Land, das von 1970 bis 1995 sieben Mal, so häufig wie kein anderes Land, den ESC gewann, den viele schräge Gestalten für ihre Botschaften auf der Bühne nutzen, und in einem Land, das im Jahre 2008 bereits wiederspenstig den EU-Reformvertrag durchfallen ließ und bereits vor Deutschland mit der Ehe für alle 2017 die Homo-Ehe einführte, ist es fast nicht zu begreifen, dass ein schwuler Premier in einem erzkonservativen Land um seine Wiederwahl bangen muss.
Die Gründe werden irgendwo anders liegen.

Wenn die Themen im Wahlkampf

Wenn die Themen im Wahlkampf vor allem die Krise auf dem Wohnungsmarkt, das marode Gesundheitssystem und eine Anhebung des Rentenalters sind, ist das schon ein untrügliches Zeichen dafür, dass soziale und klassisch eher linke Themen die Menschen auf der grünen Insel beschäftigen; und dazu kommt zumindest bei den jüngeren Menschen auch die Klima- und Umweltpolitik. Die Stimmen für Sinn Fein werden bedeutsam, um linker Politik stärkeres Gewicht zu geben.
Dass im katholischen Irland ein offen schwuler Regierungschef gerade in den stürmischen Zeiten des Brexit das Land insgesamt für geführt hat und vor allem Johnson mehr als Paroli geboten hat, lässt mich schmunzeln und respektvoll den Hut ziehen.

Varadkars Biografie ist

Varadkars Biografie ist sicherlich beeindruckend, aber sollte nicht davon ablenken, dass Ireland aus der Mitte Europas zur Grenzmark wurde. Der Nordirlandkonflikt ist als Schwelbrand erhalten geblieben und wird die Diskussion zunehmend beherrschen. Auch in Ireland wollen zu viele Menschen einen Retrokurs. Zurück in eine Vergangenheit, wie sie eigentlich nie war, denn das, was die Menschen eigentlich wollen ist eine Zukunft, die sie paradoxerweise aus dem Blick verlieren, wenn sie nur nach hinten schauen.

14:38 von Margitt.

Sie wissen aber schon das er Hauptsächlich von der linken Sinn Feins, der Beziehungen zur Terrororganisation IRA, deren politischer Arm sie lange Zeit war, bekämpft wird. Es gilt zu verhindern, dass sich Geschichte in einem solchen Fall wiederholt.

@ 15:08 von Gelenkte-Dem-DE

Für die irische Republik wirkt Ihr Slogan "nie wieder Sozialismus" merkwürdig weltfremd; und für uns hier gilt er eher die Variante "nie wieder Nationalsozialismus": Irland wird ein Ergebnis erwarten, dass zwischen Fine Gael, Fianna Fail und Sinn Fein eine interessante Konstellation mit ähnlichen Stimmenanteilen bringen könnte; und dann wird sich zeigen, ob sich die beiden eher konservativen Gruppierungen leisten können, Sinn Fein auszuschließen, die beim Friedensprozess eine prägende konstruktive Rolle spielte.

@gelenkte-dem-de, 15:08

Nie wieder Sozialismus, in jedweder Form

Keine Panik, eine Rückkehr des Sozialismus ist ausgeschlossen. Es hat nämlich bisher noch keinen gegeben.

„Straight“ (im Sinne von „geradeheraus“)

„Und als die beiden sich im vergangenen Oktober in einem feudalen Hotel in der Nähe von Liverpool trafen, zog Varadkar Johnson über den Tisch. Der Ire überredete den Briten zu einem Austrittsabkommen, das nach dem Brexit eine fühlbare Grenze zwischen der Republik Irland und Nordirland ausschließt“

Allein schon für diese politische Meisterleistung hat Varadkar sich als der Wiederwahl würdig erwiesen.

15:08 von Gelenkte-Dem-DE

>>Es gilt zu verhindern, dass sich Geschichte in einem solchen Fall wiederholt.
Nie wieder Sozialismus, in jedweder Form.<<

Und nie wieder Faschismus, in jedweder Form.

Er hat ein Problem. Er ist

Er hat ein Problem. Er ist Liberal-Konservativ, Kind von Einwanderern, schwul und steht für freie Marktwirtschaft . Aber nicht links. Hier huldigt man ja lieber Sinn Fein.

15:27 von andererseits

Sinn Fein ist das Sprachrohr von Terroristen (IRA). Das sie damit kein Problem haben sagt viel über sie aus. Linker Terror ist für sie guter Terror.

Schwul, Einwanderer-Kind...

...warum wird darauf so hingewiesen, als wenn es etwas besonderes wäre? Wer es für erwähnenswert hält, hält es offensichtlich nicht für etwas Normales. Erinnert mich an den soviel gehörten Satz: ich habe nichts gegen Schwule, ich habe viele schwule Freunde...

Ich denke

"" Varadkar erwies sich so als ziemlich ausgefuchster Verhandler. Das muss man erst einmal schaffen: Er hat das beste Ergebnis für Irland erreicht und den britischen Premier dabei auch noch glauben lassen, Johnson selber habe mit diesem neuen Austrittsabkommen einen großartigen Verhandlungserfolg erzielt.""
#
Er wird wiedergewählt werden.

Irlands Premier Varadkar muss um die Wiederwahl bangen...

Aber das ist doch nicht schlimm.
Da kann man es ja wie damals 2001/2002 machen,als es um den EU-Nizza-Vertrag ging.Man läßt so lange wählen,bis daß Ergebnis "stimmt".

15:43 von Tinkotis

100% Zustimmung

@ 15:18 von Mass Effect

Sie sollten nicht einfach etwas nachkauen, was einen völlig verzerrten und unvollständigen Eindruck von Sinn Fein wiedergibt: ohne die politischen und verhandlungsmäßigen Leistungen der Sinn Fein gäbe es den irischen Friedensprozess nicht; den haben Farage und Johnson mit ihren unausgegorenen Brexit-Szenarien deutlich mehr bedroht. Da bleibt es in der Tat das Verdienst des jetzigen Premierminister Varadkar, Johnson über den Tisch gezogen zu haben, damit dessen Brexitpläne nicht zu einer neuen blutigen Grenze führen.

@ 15:36 von Tremiro

Das war in meinem ersten Kommentar mit "jedweder" schon umfasst.

Ich hoffe sehr für Irland, dass man dort den marktwirtschaftlichen Kurs fortsetzen kann. Nur so kann man den Wohlstand erhalten.

15:43 von Mass Effect

>> 15:27 von andererseits

Sinn Fein ist das Sprachrohr von Terroristen (IRA). Das sie damit kein Problem haben sagt viel über sie aus. Linker Terror ist für sie guter Terror.<<

Bitte bleiben Sie bei der Wahrheit. Der Forist "andererseits" hat in keiner Weise Terror gerechtfertigt und auch nie eine bestimmte Terrorrichtung als guter Terror bezeichnet.

15:56 von Tremiro 15:43 von Mass Effect

Sie Unterstützen hier das Sprachrohr von Terroristen (IRA).
Er hat sich auch nie davon distanziert.

@ 15:43 von Mass Effect

Sie legen eine erstaunliche Unkenntnis der jüngeren Geschichte an den Tag, wenn Sie Sinn Fein als Sprachrohr von Terroristen verunglimpfen - ganz abgesehen davon, dass Sie mir im weiteren Verlauf Ihres Kommentars die Akzeptanz von Terror unterstellen: Wollen Sie das aufrecht erhalten oder nehmen Sie wahr, wie Sie sich da verrannt haben?

@ 16:04 von Mass Effect

Es reicht: Ich muss mich nicht von etwas distanzieren, was ich nie behauptet habe. Es stände Ihnen gut zu Gesicht, sich für den völlig aus der Luft gegriffenen Vorwurf zu entschuldigen, ich würde irgend eine Art von Terror gutheißen.

Einiges liest sich hier so,

Einiges liest sich hier so, als würde man den Unterschied zwischen Irland und Nordirland nicht kennen. In Irland hat es meiner Kenntnis nach keinen nennenswerten Terror gegeben. Und die Situation in Nordirland sprengt hier wohl den Rahmen.

Außer marodem

Außer marodem Gesungdheitssystem und Wohnungsnot kann ich eigentlich keine Leistungen erkennen.

Ein Regierungswechsel ist nicht schlimm

@ Bernd Kevesligeti:
Irlands Premier Varadkar muss um die Wiederwahl bangen...
Aber das ist doch nicht schlimm.

Vielleicht wäre es schade, aber schlimm wäre es natürlich nicht. Ich würde mir wünschen, dass in allen Ländern die Führung unkompliziert durch eine freie Wahl wechseln könnte. Auch in Russland oder China z.B.

14:38 von Margitt.

so schwer kann es ja wohl nicht sein
immerhin hat er die Wahl ja beim letzten mal gewonnen

also werden wahrscheinlich Vorurteile herbeigeredet

Schwul und Einwanderer

ist kein eigenes Verdienst. Es zaehlt was man fuer die Leute erreicht.

Das Herumreiten auf Herkunft, Religion, Sex oder sexueller Orientierung nervt.

Koennte auch sein, dass eine irische , verheiratete, protestantische Frau gute Politik macht. Oder jede beliebige Konstellation. Jemand wird nicht aus Mitleid gewaehlt, sondern weil Leute in jemanden Erwatungen setzen, oder abgewaehlt, weil man enttaeuscht wurde.

@Am 08. Februar 2020 um 14:38 von Margitt.

Zitat: "Wenn er Kind von Einwanderern ist und dazu noch schwul ist, hat er es in der heutigen Zeit sicher sehr schwer, eine Wahl zu gewinnen.
Leider kommt überall ein schrecklicher Nationalismus erneut wie vor rd. 90 Jahren wieder auf."

Die Verblödung in unserem Land, hinter jedem und allem "bubu-bösen" Rassismus, Nationalismus und hastdunichtgesehen-ismus zu sehen, der natürlich mit unserer Geschichte vor 90 Jahren zu tun hat, greift immer weiter um sich. Ihr Kommentar ist ein Beispiel davon.

Und hätten Sie den Artikel gelesen und verstanden, ist gerade die Tatsache, dass Mr. Varadkar schwul und Immigrant ein Beispiel dafür, wie offen ein Land wie Irland ist.

Weiterhin verrät der Artikel, dass Mr. Varadkar um seine Wiederwahl nicht wgeen seiner Herkunft oder Sexualität bangen muss, weil er als Liberal-Konservativer in einem linker gewordenen Irland nicht mehr so sehr auf Zustimmung trifft.

@ Tinkotis

Schwul, Einwanderer-Kind ... warum wird darauf so hingewiesen, als wenn es etwas besonderes wäre?

Ist es ja auch. Jeder Mensch ist etwas Besonderes.

@ NeutraleWelt

Außer marodem Gesungdheitssystem und Wohnungsnot kann ich eigentlich keine Leistungen erkennen.

Das Gesundheitssystem ist nicht marode, Varadkar hat hier viel getan. Dass es in Teilen des Landes Wohnungsnot gibt, ist leider so. Das geht aber zum größten Teil nicht auf Kosten der Regierung. Hier steht Irland besser dar als das lange konservativ regierte UK.

16:18 von IBELIN

stimmt

Die Transfers der Gewinne ...

von US-amerikanischen Unternehmen aus der EU in die USA erfolgen hauptsächlich aus Irland, den Niederlanden und Luxemburg!
Quelle: makroskop.eu
Wer den Wirtschaftserfolg Irlands bejubelt, darf also nicht vergessen, dass dieser zum großen Teil auf viel zu niedrigen Unternehmenssteuersätzen für Nicht-EU-Unternehmen (z. B. Facebook) beruht und Irland somit andere EU-Länder, in denen der Großteil der Umsätze anfällt, ausnutzt!

re von schwul 16:17

Natürlich-aber nicht so lange wählen lassen,bis daß Ergebnis "stimmt".

15:43 von Tinkotis

scheinbar erhofft man sich dadurch einen Vorteil .....

re mass effect

"14:38 von Margitt.

Sie wissen aber schon das er Hauptsächlich von der linken Sinn Feins, der Beziehungen zur Terrororganisation IRA, deren politischer Arm sie lange Zeit war, bekämpft wird."

Erstens ist ist ebenso unsinnig, der Sinn Fein im 21. Jh. die IRA vorzuwerfen, wie die Linke als SED Nachfolger zu diffamieren. Auch wenn's im rechten Lager beliebt ist.

Zweitens bekämpft die Sinn Fein nicht "hauptsäclich" Leo Varadkar, sondern möchte legitimerweise politischen Einfluss bekommen, den bisher zwei große Volksparteien unter sich aufteilen.

16:30 von Sisyphos3

>> 15:43 von Tinkotis

scheinbar erhofft man sich dadurch einen Vorteil .....<<

Das könnte stimmen: scheinbar aber nicht anscheinend

16:32 von karwandler re mass effect

Mit der Wahrheit nehmens sie ja wohl nicht so genau. Sie schrieben "die Linke wird als SED Nachfolger diffamiert".
Das entspricht der Tatsache. Können sie überall nachlesen.
Zu Sinn Fein, ich Zitiere den WDR: Umstritten ist Sinn Fein aber vor allem wegen der Beziehungen zur Terrororganisation IRA, deren politischer Arm sie lange Zeit war. Fine Gael und Fianna Fail haben eine Zusammenarbeit mit Sinn Fein kategorisch ausgeschlossen. Auch wenn es im linken Lager gerne vergessen wird.
Ihr zweiter Punkt kann man so sehen.

@Margritt

Und Gelenkter:
Was soll der ganze Unsinn, da er schon Premier ist? Muss man sich wirklich bei jeder Gelegenheit von wegen links oder rechts an machen?

Schwul

Ich finde es sollte allgemein gar nicht erwähnt werden, ob jemand schwul ist oder nicht, den das sagt Null über seine politischen Fähigkeiten aus und auch ob er Einwanderer ist. Bei anderen Politikern schreibt man ja auch nicht, das die Vorlieben zu Fessel Spiel oder auspeitschen haben.

18:37, Hackonya2

>>Schwul
Ich finde es sollte allgemein gar nicht erwähnt werden, ob jemand schwul ist oder nicht, den das sagt Null über seine politischen Fähigkeiten aus und auch ob er Einwanderer ist. Bei anderen Politikern schreibt man ja auch nicht, das die Vorlieben zu Fessel Spiel oder auspeitschen haben.<<

Aber Sie können sich schon vorstellen, daß beide Eigenschaften, also schwul und Einwandererkind, im konservativ-katholisch geprägten Irland durchaus ein Thema sein könnten?

19:10 von fathaland slim

es geht um eine Wiederwahl !
von daher denke ich dass der schwul ist bei seiner Erstwahl nicht sonderlich stoerte interessierte (!!) und jetzt bestimmt auch nicht
aber mir scheint das gehoert heute einfach dazu, dass man sich "outet"

Varadkar muss um Wiederwahl...

Aber ist das nicht eigentlich nebensächlich - nebensächlich, weil es eben nicht darauf ankommt, ob ein Herr, eine Dame oder was immer um seine Wiederwahl fürchten muss, es geht bei Wahlen doch um anderes. Dramatisch wäre es doch, wenn das "Volk" um die Wiederwahl seines "Kandidaten" fürchten müsste - es geht doch um die politische Ordnung eines Landes und nicht um ein persönliches Schicksal.

Kind von Einwanderern

Mehrzahl ?
also meines wissens ist nur der Vater Einwanderer
seine Mutter Irin

warum sollte er um seine Wiederwahl bangen ?
hat sich an seinem Status, dass er Migrationshintergrund hat, was geaendert
oder wuchs die "Auslaenderfeindlichkeit" in Irland seit seiner letzten Wahl ?

Ah, da liegt der Zusammenhang .... schwul und katholisch geprägt

Das würde ja passen, zu den Problemen der Zeit - allerdings nicht ausdrücklich zu Irland, sondern eher zur Kirche … ach, man soll es nicht zu sehr überzeichnen, aber im Ernst sollten Vorwände nicht zu Gründen stilisiert werden.

@Hackonya2 18.37

Iyi aksamlar!
Bei anderen Politikern schreibt man ja auch nicht, das die Vorlieben zu Fessel Spiel oder auspeitschen haben. "

Haha, ist auch gut so! Auch Politiker haben den Schutz ihres Privatlebens. Und was den irischen Premier angeht: Tut nichts zur Sache, ob er Einwandererkind oder schwul ist, das war er bei der letzten Wahl auch. Wichtig ist, welche Politik die Iren gut finden

re mass effect

"Zu Sinn Fein, ich Zitiere den WDR: Umstritten ist Sinn Fein aber vor allem wegen der Beziehungen zur Terrororganisation IRA, deren politischer Arm sie lange Zeit war."

Die IRA hat den bewaffneten Kampf 2005 beendet. Daher ist Terrororganisation keine aktuelle Bezeichnung, und der WDR ist eben auch nicht immer auf der Höhe der Zeit.

Ein Geschichtsbuch bitte für Nichtwisser @Mass 15:43

Haben Sie evtl. auch was zu Thema zu bieten außer Verleumdung gegenüber einem aufrechten Demokraten?

Sinn Fein hat eine schillernde, in mancherlei Hinsicht zwielichtige Vergangenheit.

Wie in vielen Ländern (Südafrika, Kolumbien, usw.) in denen es über Jahrzehnte bewaffnete Konflikte gab, ist auch Sinn Fein in einem langen Prozess beim Versuch Konflikte durch Verhandlungen politisch zu lösen zu einem maßgeblichen Player geworden.

Das konnte nur geschehen in dem sie der Gewalt abgeschworen haben und sich mit viel Verhandlungsgeschick als glaubwürdiger Partner oder politischer Opponent für andere am Prozess beteiligten Akteure erwiesen hat.

SF ist ein nicht mehr wegzudenkender Faktor in der Republik als auch in Nordirland.

Sie praktizieren eine in Teilen linkspopulistische Politik, sind in der Alltagspolitik eher die Kümmererpartei vor Ort. Letzeres sind doch eigentlich positive Merkmale, wenn Parteien die Interessen von Bürgern in Auge behalten oder?

Wo ist also Ihr Problem?

19:10 von fathaland slim

18:37, Hackonya2

>>Schwul
Ich finde es sollte allgemein gar nicht erwähnt werden, ob jemand schwul ist oder nicht, den das sagt Null über seine politischen Fähigkeiten aus und auch ob er Einwanderer ist. Bei anderen Politikern schreibt man ja auch nicht, das die Vorlieben zu Fessel Spiel oder auspeitschen haben.<<

Aber Sie können sich schon vorstellen, daß beide Eigenschaften, also schwul und Einwandererkind, im konservativ-katholisch geprägten Irland durchaus ein Thema sein könnten?
///
*
*
Bei der Erstwahl kann Ihre Befürchtung eigentlich nicht zugetroffen haben.
*
Aber bei Prroblemen bei der Wiederwahl, sieht man diese Argumentation natürlich hilfreich.

1,93, schwul und noch mehr zur Wahl in Irland

Wenn man etwas über Körper und Wesen des Premiers kennt, erübrigt sich der politische Rest, ist ja nur ein kleines Land, Irland halt. Größer in dieser Kategorie (Relationen beachten) ist sein Premier - einsdreiundneunzig, ein Kopf mehr als Johnson. Wenn er die Wahl verliert, dann kann er noch immer weiter schauen.

@ Hackonya

"Ich finde es sollte allgemein gar nicht erwähnt werden, ob jemand schwul ist oder nicht, den das sagt Null über seine politischen Fähigkeiten aus und auch ob er Einwanderer ist."

In einer idealen Welt wäre das so. Nur haben zu viele Menschen zu viele Vorurteile.

Erinnern Sie sich z. B. an die AfD, die eine politische Gegnerin nach Anatolien entsorgen wollte?

Oder nichts gegen Boateng, aber so jemanden will man nicht zum Nachbarn haben?

Oder denken Sie an viele blöde Witze über Klaus"Pobereit" oder Westerwelle.

Leider sind für sehr viele Menschen Flüchtlinge, Muslime, Ausländer und Schwule keine dem Biodeutschen Hetero gleichgestellten Menschen, sondern immer eine Form von "Untermensch", auch wenn das nur die wenigsten offen zugeben.

Wenn sich ein schwuler Politiker nicht outet und es später doch rauskommt, kann dies einem das Verheimlichen dieses "Makels" zum Verhängnis wären.

Für zu viele Menschen spielt es Herkunft und Sexualität mehr als Kompetenz und Persönlichkeit.

Fuer welche Inhalte stehen beide Parteien eigentlich??

Also ich sage dazu mal, dass ich mich da weitgehend raushalten werde, weil ich nicht weiss, fuer welche Inhalte beide Seiten - Sinn Fein und Vradkar - stehen. Dazu muesste ich erst mehr wissen.

OK, dass hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/irland-wahl-varadkar-101.html

Und als die beiden sich im vergangenen Oktober in einem feudalen Hotel in der Nähe von Liverpool trafen, zog Varadkar Johnson über den Tisch. Der Ire überredete den Briten zu einem Austrittsabkommen, das nach dem Brexit eine fühlbare Grenze zwischen der Republik Irland und Nordirland ausschließt.

spricht zwar fuer Vradkar und auch sein Mut sich al homosexuell zu outen:

https://www.tagesschau.de/ausland/irland-wahl-varadkar-101.html

"Ich bin eigentlich eine sehr private Person. Und behalte mein Privatleben für mich. Aber ich bin schwul.

aber wie gesagt: fuer welche Inhalte stehen beide Seiten eigentlich (z.B. Wiedervereinigung Irland + Nordirland, Heimkehhr in die EU, usw.)??

Marktwirtschaft geht nicht ohne Sozialdemokratie

Bei dem hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/irland-wahl-varadkar-101.html

Varadkar und seine Fine-Gael-Partei sind Liberal-Konservative. Mehr Marktwirtschaftler als Sozialdemokraten. Die Partei für die, die früh aufstünden und hart arbeiteten, wie Varadkar 2017 erklärte.

sage ich mal: das Eine geht nicht ohne das andere. Sozialdemokratie und Marktwirtschaft sind untrennbar miteinander verbunden. Deswegen heißt es ja: soziale Marktwirtschaft. Und fuer was steht Varadkar inhaltlich sonst so?? Und fuer welche Positionen (Inhalte) steht Sinn Fein??

Und dass hier muss auf jeden Fall geändert werden:

https://www.tagesschau.de/ausland/irland-wahl-varadkar-101.html

Denn die irische Gesellschaft ist nicht nur liberaler geworden. Sie ist nach der großen Finanzkrise auch linker geworden. Das marode Gesundheitssystem und die Wohnungsnot könnten deshalb zu Varadkars politischem Ende führen.

Wie wäre es mit mehr Wohnungsbau und Mietendeckel??

Und dieses Verhandlungstalent kann sich die EU mal abschauen

Und dieses Verhandlungstalent von Varadkar könnte sich die EU gegen Johnson mal abschauen:

https://www.tagesschau.de/ausland/irland-wahl-varadkar-101.html

Ausgefuchster Verhandler

Varadkar brachte Johnson während eines Spaziergangs durch den Hotelpark auf den Pfad, der in den Wochen darauf zur Einigung zwischen London und Brüssel führte: Die Wirtschaftsgrenze liegt nun nicht mehr auf der irischen Insel, sondern in der Irischen See. Damit hat Varadkar das Grenzproblem nach Großbritannien verschoben, also zwischen das Vereinigte Königreich und die britische Provinz Nordirland.

Varadkar erwies sich so als ziemlich ausgefuchster Verhandler.

Da kann die EU-Kommission noch was von Varadkar lernen.

frosthorn, 15.29h

Aber immer nur dann, wenn er mal wieder schief gegangen ist.
Bis dahin gab es ihn und er wurde von den Linken verherrlicht.

@Bernd Kevesligeti, 15.48h

Oder wie in Thüringen.
Auch ein gutes Beispiel.

re demokratieschue...

"fuer welche Inhalte stehen beide Seiten eigentlich (z.B. Wiedervereinigung Irland + Nordirland, Heimkehhr in die EU, usw.)??"

Für die Heimkehr in die EU ist keine dieser Parteien.

Warum? kriegen Sie bestimmt selbst raus.

*Die katholische Kirche hat

*Die katholische Kirche hat in Irland, auch wegen zahlreicher Missbrauchs-Skandale, stark an Einfluss verloren.*

Das ist eine sehr positive Entwicklung.

Q15:43 von Tinkotis

"Schwul, Einwanderer-Kind...
...warum wird darauf so hingewiesen, als wenn es etwas besonderes wäre?"

Weil es für Irland vielleicht noch etwas Besonderes ist bzw. war? Auch bei uns in Deutschland ist das ja für viele leider auch noch nicht selbstverständlich.

21:27 von Demokratieschue...

"" Ausgefuchster Verhandler

Varadkar brachte Johnson während eines Spaziergangs durch den Hotelpark auf den Pfad, der in den Wochen darauf zur Einigung zwischen London und Brüssel führte: Die Wirtschaftsgrenze liegt nun nicht mehr auf der irischen Insel, sondern in der Irischen See. Damit hat Varadkar das Grenzproblem nach Großbritannien verschoben, also zwischen das Vereinigte Königreich und die britische Provinz Nordirland.

Varadkar erwies sich so als ziemlich ausgefuchster Verhandler.

Da kann die EU-Kommission noch was von Varadkar lernen. ""
Genau so ist es. Ein ausgefuchster Verhandler ersten Grades.

@16:15 von NeutraleWelt

"Außer marodem Gesungdheitssystem und Wohnungsnot kann ich eigentlich keine Leistungen erkennen."

Das passiert immer dann, wenn Politik jegliche soziale Komponente fehlt. Dazu muss man aus meiner Sicht nicht zwangsläufig links sein. Was ist für den normalen Menschen das Wichtigste im Leben? Gesundheit - ohne die alles nichts ist. Ausreichend gesunde Nahrung, eine gemütliche (sichere) Bleibe und Menschen, die man liebt und von denen man geliebt wird.
Wer das Gesundheitssystem venachlässigt und nicht für alle gleichermaßen zugänglich bzw. bezahlbar macht, Wohnungsnot zulässt, Bildung vernachlässigt, macht schlechte Politik.

Ich weiß nicht, warum ...

... immer wieder sexuelle Vorlieben hervorgehoben werden. Das ist Privatleben und geht m.E. niemanden etwas an. Leider konnte ich das desöfteren von deutschen Journalisten lesen.

@Demokratieschue,
da steht nur ... Marktwirtschaftler,
nicht soziale...
Und Sie glauben offenbar immer noch an die Märkte von der sozialen Markwirtschaft?

@19:27 von Sisyphos3 19:10 von fathaland slim

//...aber mir scheint das gehoert heute einfach dazu, dass man sich "outet"//

Ich denke, man tut es deshalb, weil man weiß, dass es Vielen eben noch nicht so ganz normal erscheint. Man nimmt damit vielleicht auch den Klatschblättern den Wind aus den Segeln.

Antwort auf den Kommentar

>100 % Zustimmung<

100 % Zustimmung ist immer sehr gefährlich. Das erinnert sofort an die Länder mit einer politischen 99,9 %-Mehrheit.
Aber selbst in unserer Demokratie im Jahre 2017 waren die 100 % für die SPD einfach nur ein Fluch.
Gar nicht gut. Gar nicht gut.

Ja, leider wird zu oft ...

... ein Mensch an Oberflächlichkeiten gemessen
Zitat @Palas" ... Für zu viele Menschen spielt es Herkunft und Sexualität mehr als Kompetenz und Persönlichkeit. ..."
Daraus lassen sich "leichter" Urteile, vor allem VORurteile bilden.

Irlands Premier Varadkar muss um Wiederwahl bangen

Wenn Irlands Premier Varadkar um seine Wiederwahl bangen muss wegen seiner sexuellen Ausrichtung bzw. weil er ein Einwanderer ist, dann hat Irland aber noch nicht die wirklichen Probleme erlebt, die auf das Land wieder zukommen können, nachdem der Brexit am 31. Januar vollzogen worden ist.
Als nächstes wird sich die Frage stellen, was mit der Grenze zwischen dem zur EU gehörenden Irland und zur Nicht-EU gehörenden Nordirland geschehen wird. Wenn dort bald wieder Zollkontrollen stattfinden werden und der Konflikt um die IRA wieder neu aufflammen wird können, weil es immer Personen gibt, die eine gewaltsame Eingliederung Nordirlands in die Republik Irland versuchen könnten.
Es wird sich die Frage stellen, welche Arbeitnehmer in Großbritannien noch in Irland und umgekehrt werden arbeiten bzw. wohnen dürfen.
Es stellt sich die Frage nach den Flugplänen, die bedingt durch den Brexit in Irland ganz umgestaltet werden müssen oder auch, welche Güter nicht mehr von Dublin nach London dürfen.

Darstellung: