Ihre Meinung zu: Coronavirus in China: "Eine Pandemie ist möglich"

21. Januar 2020 - 13:19 Uhr

Die Lungenkrankheit in China ist ein neuer Typ des SARS-Virus - das sagt der Charité-Virologe Drosten im Interview mit tagesschau24. Jetzt müsse schnell gehandelt werden, um eine Ausbreitung zu verhindern.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Tiere industrielle fuer Zwecke genutzt

Tiere industrielle fuer Zwecke genutzt...
DAS sagt doch schon wieder alles aus....
....
Wer an die Selbstkontrolle und Eigenueberwachung der Industrie, Lebensmittel oder Pharmazie spielt keine Rolle, auch nur einen Augenblick glaubt, ist besser in der Kirche aufgehoben...
....

interesse halber

Mich würde mal interessieren, ab wie vielen Betroffenen/Toten man von einer Pandemie spricht.
Ich weiss das muss wie eine seltsame bis synische Frage erscheinen, aber ich habe dafür einen Grund, der auf dem beliebten Übertreiben von Fakten der Massenmedien beruht.
Bei der letzten Vogelgrippenepedemie sind zum Beispiel etwa 750 Menschen ums Leben gekommen (jeder Einzelne eine Tragödie).
Nun blicken wir ein Stück in der Geschichte zurück und erinnern uns an die Pest in Europa, die die HÄLFTE der Bevölkerung dahin gerafft hat. Ich finde beides sollte nicht mit dem gleichen Terminus bezeichnet werden.

Was für industrielle Zwecke?

Wurden die Wildtiere wie so oft für die chinesische Medizin verarbeitet?
Die Natur verzeiht nichts.
Der Ausbruch passt natürlich gut in diesen Zeitraum, in dem Millionen Chinesen kreuz und quer durchs Land reisen, um zu ihren Verwandten zu gelangen und den Virus dadurch prima verbreiten können.

Mal wieder Panikmache

Während Asien den Ausbruch unter Kontrolle hat, machen die Europäer + Medien mal wieder Panik.
Wenn bei uns eine Erkältungswelle rollt und viele vorerkrankte/alte Menschen sterben, interresiert es keinen.
Wer schon mal in China war, weiß welche Mechanismen greifen. Under der Chinese oder z.B. Japaner schützt andere mit einem Mundschutz. Bei uns scheint so etwas aber uncool zu sein. Panikmache und zu BLÖD sich selber zu schützen. Aber Hauptsache man zeigt mit dem Finger auf andere.

Doch nicht so perfekt...

Flughäfen können die Chinesen ja soviel "besser" bauen, nur bei der Lebendschlachtung auf dem Markt und der Gesundheitsvorsorge, da happert es dann doch...

Panischer Medienzirkus

Gerade bei einer bisher unbekannten und daher potenziell gefährlichen Krankheit ist es sicher notwendig, schnell Maßnahmen zu ergreifen. Das bestreitet niemand. Aber ist es beim gegenwärtigen Stand von lediglich ein paar hundert Infektionen und einigen wenigen Todesopfern wirklich nötig, einen derartigen panischen Medienzirkus zu veranstalten? An herkömmlichen und neuen Grippeviren sterben - eingeschlossen die durch Vorkrankheiten, Alter etc. bereits besonders anfälligen Patienten - laut Ärzteblatt weltweit geschätzt pro Jahr zwischen 250000 und 650000 Menschen! Angesichts dieser Zahlen wäre die Corona-Infektion nicht einmal eine Fußnote in den Medien wert. Selbst Experten schätzen, soweit man das bisher beurteilen kann, die Gefährlichkeit des derzeitigen Virus nicht so hoch ein wie die SARS-Welle vor einigen Jahren; und auch die verlief letzten Endes vergleichsweise harmlos. Aufmerksamkeit ist sicher angebracht, aber keine derartige Panikmache, wie sie gerade veranstaltet wird.

"Mich würde mal

"Mich würde mal interessieren, ab wie vielen Betroffenen/Toten man von einer Pandemie spricht." ... Da hilft Wikipedia: "Unter Pandemie versteht man eine länder- und kontinentübergreifende Ausbreitung einer Krankheit beim Menschen, im engeren Sinn die Ausbreitung einer Infektionskrankheit. Im Unterschied zur Epidemie ist eine Pandemie somit örtlich nicht beschränkt." Mit der Anzahl der Betroffen/Toten hat die Definition nichts zu tun.

Dass hier wissen wir schon

Also dass hier:

Christian Drosten: Ja, ich halte das für möglich. Wir wissen natürlich wenig über diese Erkrankung. Wir wissen gar nicht, was das bedeutet, wenn das zu einer Pandemie wird. Und es gibt ja Viren mit unterschiedlich schweren Verlaufsformen und über diesen Virus wissen wir noch nicht allzuviel.

wissen wir schon, weil die Tagesschau gestern berichtat hat, dass dieses neue Corona-Virus zu 80% genetisch identisch ist mit dem SARS-Virus. Siehe hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/faq-china-lungenkrankheit-coronavirus-...

Viele Mediziner vergleichen das neue Virus mit dem SARS-Erreger. Die beiden Erreger sind sich zu 80 Prozent genetisch ähnlich. Der SARS-Erreger führte vor rund 18 Jahren zu einer großen Pandemie. Damals starben laut Weltgesundheitsorganisation WHO weltweit 774 Menschen.

Dass heißt:
es sind viele Erkrankungen und Tote bis hin zu aviären Formen (durch den Flugverkehr) möglich.

Überpopulatioen

Die Natur ist dabei sich der Menschen zu entledigen.
In der Natur ist es üblich, dass bei einer zu starken Population einer Art verschiedene Mechanismen für eine Dezimierung sorgen.
Starke Aggression untereinander, Bakterien und Viren, Nahrungsmangel und Veränderungen der Habitate.
Wir Menschen sind eben auch nur eine Spezies, wenn auch eine ganz Besondere!

@ reinold27 (13:21): so ein Quatsch - mit nichts belegt

@ reinold27

Die Natur ist dabei sich der Menschen zu entledigen.

So ein Quatsch! Was Sie behaupten, ist mit nichts belegt.

Wieviele Menschen Sterben bei uns ?

Ja, das ganze hört sich erst einmal erschreckend an, aber wie immer verlieren unsere Medien wieder einmal die Verhältnismäßigkeit.
Wieviele Menschen sterben jedes Jahr in Deutschland an den Grippewellen?
Wieviele Menschen sterben jedes Jahr an Krankenhausviren?
Geschätzt infizieren sich in Krankenhäusern ca. 800.000 Menschen jährlich, wovon ca. 40.000 Menschen versterben.
Nur in Deutschland !
Und nun? Von Panik keine Spur...

13:00, Köchlein "Mal wieder Panikmache"

>>Während Asien den Ausbruch unter Kontrolle hat, machen die Europäer + Medien mal wieder Panik.<<

Aus dem Artikel:

"Wie gefährlich wird es denn tatsächlich, wenn man mit dem Erreger infiziert ist?

Drosten: Es ist im Moment ganz schwer zu sagen. Man kann sich natürlich jetzt die Statistiken angucken, es gibt vier Gestorbene bei Hunderten Infizierten. Das sagt aber jetzt eigentlich im Moment noch nicht all zu viel aus. Das wäre, wenn das in die Breite ginge, wenn man jetzt sagen würde, in ein paar Wochen haben wir festgestellt, dass verbreitet sich und diese Mortalität ist gleich hoch geblieben, dann wäre das eine sehr schlimme Situation.

Das glaube ich aber nicht. Am Anfang von Infektionsepidemien wird die Gefährlichkeit im Prinzip immer überschätzt. Das liegt einfach daran, dass die auffälligen, besonders kranken Patienten eben erfasst werden und diejenigen, die mild infiziert sind - und die gibt es immer -, die werden erst mal nicht mit erfasst."

Das nennen Sie Panikmache?

@Doch nicht so perfekt... 13:04 von Martens

Die Chinesen bauen alles 'besser',
wenn's sein muss, am Schluss letzlich auch uns Menschen.

Angefangen haben sie ja schon mal...
mit unseren Haustieren.
www.focus.de/wissen/natur/das-gleiche-nochmal-chinesen-machen-haustiere-...
kurz: https://is.gd/dcXofl

Also die Natur hat für alle Fälle ja mal die Chinesen geschaffen.
//反话

@13:21 von reinold27

"Die Natur ist dabei sich der Menschen zu entledigen."

So, oder so ähnlich sehe ich das auch.

Die einzig übergeordnete Macht ist nach meinem dafürhalten die Natur.
Und der geht die Menschheit ganz gewaltig auf den S... äää Zeiger und da wird noch einiges auf uns zukommen um das zu reduzieren was dieser Natur auf den Zeiger geht.

Das ist nicht zu ändern.
Warten wir ab was dieser Natur noch einfällt und wer es überlebt.

@um 13:30 von SGE-1968

Ein neuer potenziell tödl. Virus ist aufgetaucht. Darüber berichtet die Medien, nicht mehr und nicht weniger.
Die Meldungen sind alles andere als unverhältnismäßig und auch keine Panikmache.
Das einzige, wo ich aktuell Panik finde, ist ihr Kommentar.

Es wird viel getan

Ich lebe seit 15 Jahren in Südchina und war zufälligerweise auch in der SARS Zeit hier und in Hongkong. Meiner Meinung nach ist die derzeitige Situation nicht so ernsthaft wie vor 17 Jahren. Das damalige SARS Virus hat sich sehr rasant ausgebreitet z.B. auch über Klimaanlagen. Jetzt scheint die Übertragung langsamer zu gehen. Auch wird in China überall an Bahnhöfen oder Flughäfen sowie Kindergärten und Schulen Fieber gemessen, dass gibt es schon seit SARS und durch dieses engmaschige Netz hat man diesen Erreger wohl sehr schnell gefunden. Auch ist hier in China die Berichterstattung sehr viel offener als vor 17 Jahren und die Bevölkerung ist sensibilisiert. Hier hat man den Eindruck, dass alles gut unter Kontrolle ist.

13:49, Emil66

Der Mensch ist Teil der Natur, bildet sich aber öfters mal ein, daß das nicht so wäre.

@ SGE-1968 (13:30)

"Geschätzt infizieren sich in Krankenhäusern ca. 800.000 Menschen jährlich, wovon ca. 40.000 Menschen versterben.
Nur in Deutschland !
Und nun? Von Panik keine Spur..."
------
Stellen Sie sich vor, wir bekämen seit Jahrzehnten Tag ein, Tag aus die Schlagzeile serviert:

"Todgefährlich, geht nicht ins Krankenhaus!

(und darunter in kleinerer Schrift: "Lesen sie weiter, heute mal auf Seite 7: warum der längste und größte Skandal seit Gründung der Republik in Deutschland nicht enden will - morgen gehts weiter auf Seite 5: warum Herr Doktor nicht helfen kann, obwohl er will ... oder doch nicht?").

Aber: funktioniert nicht lange, der Überraschungseffekt fehlt. Und: Schweigen ist Gold?

Fazit: was da in China ansteckt, kann trotzdem die halbe Welt demolieren - wer weiß; "dasteckstde nicht drin ...", sagte mein Bruder immer, wenn er versuchte den Vergasermotor einzustellen, aber die Kiste einfach nicht anspringen wollte. So ähnlich hat sich der TS-Experte im Interview "rausgeredet".

@Demokratieschue...

So einen Unfug erzaehlt User Reinold auch nicht...

Starke Aggression untereinander,
===========================
Kriege um Resourcen. In Zukunft auch Wasser und Nahrung

Bakterien und Viren,
=================
Liefern sich ganz offensichtlich ein Wettrennen mit dem Menschen.
Eine Seuche toedlich wie Ebola und ansteckend ist nur Eine Frage der Zeit.

Nahrungsmangel und
=================
Bekommen wir ganz von selbst durch den Klimawandel und die durch uns uebelasteten Meere und Aecker.

Veränderungen der Habitate.
========================
Siehe Nahrungsmangel. Siehe Gruende fuer Aggressionen.

13:21 von reinold27

«Die Natur ist dabei sich der Menschen zu entledigen.»

Hält "die Natur" zu diesem Zweck regelmäßig Konferenzen ab, um zu beratschlagen, wie man das Übel Mensch auf Planet Erde wieder los wird?

Und dann ersinnt "die Natur" ein Virus, das überhaupt nur deswegen Verbreitung unter Menschen findet, weil irgendwer in China "infizierte Wildtiere zerhackte" …?

Kein sonderlich kluger Plan "der Natur", ein solcher Plan …

Globale Pandemien durch soziale Mißstände begünstigt

Miese Arbeitsbedingungen und mangelnde Hygiene in Produktionsprozeßen begünstigen die Entstehung von Seuchen.
Tuberkulose und Cholera hatten z.B. ihren Ursprung im industriellen Kapitalismus des 19Jh.. Das die Epidemien sich vermehrt im Arbeiter und Bauernstaat China ausbreiten könnte also kein Zufall sein. Aber in der Zusammenarbeit der fähigen chinesischen Wissenschaftler mit KollegenInnen aus der gesamten Welt liegt ein wenig Hoffnung.
Für alle die gerne im nationalen Schneckenhaus stecken:Wir sind Bewohner einer und derselben Welt

Chinese New Year

Ich möchte die mediale Panik nicht weiter schüren, aber morgen beginnt das "Chinese New Year". Wikipedia weiß dazu: "Da es eine hohe Zahl an Überseechinesen gibt, und auch im Rahmen des Arbeitskräftebedarfs der südchinesischen Küstengebiete immer mehr Familienmitglieder von ihren Familien getrennt leben, setzt jedes Jahr anlässlich dieses Festes die größte regelmäßige Migrationsbewegung der Welt ein."

In zwei Wochen werden diese Menschen zurück in alle Welt reisen. Das Virus hätte sich keinen ungünstigeren Zeitpunkt aussuchen können ...

13:00 von Köchlein

«Mal wieder Panikmache …
Wer schon mal in China war, weiß welche Mechanismen greifen.»

Da die große Mehrheit der hier Schreibenden noch nie in CHN war.

Mich eingeschlossen. Dann sagen Sie doch "den Nicht-Chinesen hier", welche Mechanismen in solchen Fälle in CHN greifen. Könnten Sie ja beruhigend-gezielt Panikmache entgegen wirken, die Sie unsinnig entfacht sehen …

13:41 von artist22

«Also die Natur hat für alle Fälle ja mal die Chinesen geschaffen.
//反话»

Sie verstehen / sprechen Chinesisch?

反话・   fǎn-huà・CHN: Ironie

Eine Pandemie ist möglich

was für ne schlaue Aussage

vielleicht ... oder auch nicht !

@ schabernack (14:23)

"Hält "die Natur" zu diesem Zweck regelmäßig Konferenzen ab, um zu beratschlagen, wie man das Übel Mensch auf Planet Erde wieder los wird? (...)
Kein sonderlich kluger Plan "der Natur", ein solcher Plan …"
------
Jetzt maßen Sie sich aber was an.
Als Teilchen der Natur solten wir uns nicht über das Ganze erheben. Oder sind einige hier nicht mehr von dieser Welt. Können sich nicht mehr anstecken, haben gut lachen ... die Natur im Griff, die ist ja blöd ...
Klar hält die Natur gerade eine Konferenz ab, hier auf dieser TS-Seite. Auf was wird sie sich einigen? Natürliche Vorschläge bitte ...

14:23 von Lucinda_in_tenebris

Klassenkampf mal anders
Seuchen entstehen dort wo viele Menschen zusammenleben
der Mensch begann sesshaft zu werden, nachdem er als Jäger und Sammler das Umherstreifen ablegte, Siedlungen baute
es mit der Hygiene nicht stimmt
oder was schrieb Carly Marx über die Lepra und Pest im 14. Jahrhundert
welche die halbe Bevölkerung hinwegraffte

Bedeutung

In einem fernen Land mit Millionen Einwohnern sterben 4 Menschen an einer viralen Lungeninfektion. Kommt das nicht jeden Tag vor? Deutlich häufiger an beliebigen anderen Viren und Bakterien. Ich bin mir sicher, auch in D erliegen täglich Menschen einer Pneumonie, insbesondere ältere und anderweitig vorerkrankte.
Was wollen wir jetzt tun? An jedem Flughafen alle kontrollieren? Worauf hin denn? Bei 2 Wochen Inkubationszeit erwischt man auch mit High-Tech-Thermometern nur die, die schon erkrankt sind. Die anderen verbreiten das Virus munter weiter.
Ich verstehe die Aufregung echt nicht.

15:08 von Ist Wahr / @schabernack

«Jetzt maßen Sie sich aber was an.»

Gar nichts "maße ich mir an".
Lediglich erwiderte ich auf die Aussage eines / einer anderen:

«Die Natur ist dabei sich der Menschen zu entledigen.»

Wenn wer wo "dabei ist", sich von was "zu entledigen".
Ist es der Mensch als Kollektiv, der sich seiner Vernunft entledigt.

Viren wie das nun zur Debatte stehende werden nicht "von der Natur" als Fluch auf Menschen gehetzt. Entledigen sich Menschen bitte sehr ganz schlicht dessen, "wahllos Wildtiere zu zerhacken".

Um diese anschließend zu essen, in Pülverchen zu mischen, in Tinkturen zu träufeln, in … Entledigt sich Überheblichkeit in einem Aufwasch gleich mit …

«Als Teilchen der Natur solten wir uns nicht über das Ganze erheben.»

Selbstredend sollte die Menschheit sich nicht über nichts erheben. Tut sie aber immer & immer wieder, an gar zu vielen Orten, in gar zu vielen Arten.

«Klar hält die Natur gerade eine Konferenz ab, hier auf dieser TS-Seite.»

Wo ist, was sagt der Bär …?

Also: der Flughafen Frankfurt bereitet Maßnahmen vor

Also, das mit der Pandemie ist wohl nicht so weit hergeholt. Der Flughafen Frankfurt bereitet Maßnahmen vor. Das zumindest berichtet Tag24:

https://tinyurl.com/ttzxlhs
tag24.de: Kommt Lungenkrankheit von China nach Deutschland? Flughafen Frankfurt bereitet sich vor (21.01.2020 15:00)

Frankfurt am Main/China - Der Flughafen Frankfurt hat wegen der in China kursierenden neuen Lungenkrankheit Vorbereitungen für mögliche Maßnahmen getroffen. Kann das gefährliche Coronavirus per Flugzeug nach Deutschland gelangen?

"Der Plan liegt in der Schublade", sagte eine Sprecherin der Betreibergesellschaft Fraport am Dienstag.

"Wir bekommen Empfehlungen vom Gesundheitsamt." Wenn die Behörde in Frankfurt Empfehlungen ausspreche, würden diese umgesetzt. Derzeit gebe es aber noch keine Maßnahmen.

Ein erkrankter Passagier im Flugzeug reicht um die anderen Passagiere an Bord anzustecken, dann das Schalterpersonal, die Grenzbeamten, usw.

Re Sisyphos3

Wenn Tiere in Massenproduktionen von überarbeiteten FliesbandarbeiterInnen zu
kantinengerechte Formklößchen verarbeitet werden, dann führt diese Entfremdung schon nal zu vergessenen Abfallcontainern in den eine ganz eigene dunkle Welt entsteht.
Charly Marx war eben ein guter Beobachter und Ahner.

Und diese Aussagen Drostens kann man auch nicht als „Panikmache“ bezeichnen:

"Wir können einiges an der bislang abgelaufenen Forschungsarbeit schon quer verwenden. Wir haben sehr viele Vorbefunde und müssen daher viel Grundlagenarbeit gar nicht mehr leisten in der Wissenschaft“

Allerdings darf man wirklich nie aufhören dazuzulernen: „Andererseits müssen wir die Krankheitsgestalt wirklich ganz neu betrachten“ und: "Beim SARS-Coronavirus war die Ausbreitungseffizienz eigentlich relativ gering (…) Nötig war ein großes Bewusstsein in der Bevölkerung der asiatischen Großstädte (…) welches dann dazu geführt hat, dass Patienten früh isoliert werden konnten“.

Vor allem aber: "(...) aus meiner Sicht ist es sinnvoll, jetzt vielleicht etwas überempfindlich zu reagieren. Denn wir wissen zu wenig (...). Und wir müssen (...) mit vereinten Kräften (...) versuchen, das Ganze aufzuhalten.
Egal, ob wir jetzt schon wissen, dass es gefährlich oder eher mild verläuft“

„Vorsorgeprinzip“ nennt sich das.

@ Nettie (15:54): Erkrankte an Ausreise aus China hindern!

hi Nettie

„Vorsorgeprinzip“ nennt sich das.

korrekt!! Genau deswegen sollten die anderen deutschen Flughäfen dem Vorbild von Frankfurt Folgen und Maßnahmen vorbereiten.

Außerdem sehe ich es als erforderlich an, bereits Erkrankte an der Ausreise aus China zu hindern. Die sind eine Gefahr weil sie alle anderen anstecken können.

Weiterhin sollten die Erkrankten isoliert werden.

Dann sollte schnellstens die Infektionsquelle in China gefunden werden!

Zusätzlich bei den Pharmakonzernen entsprechende Medikamente vorbereiten und die Produktion hochfahren.

Besser vorbeugen als es auszubaden muss die Devise sein. Damit haben Sie vollkommen recht.

15:11 von Sisyphos3

«… Pest im 14. Jahrhundert
welche die halbe Bevölkerung hinwegraffte.»

Zu den Zeiten, als Pestepedemien wüteten, wussten die Menschen gar nicht, was der Auslöser / Erreger der Epedemie sei. Nicht, dass er hauptsächlich von Ratten kam. Erst recht nicht, dass es tatsächlich Flöhe im Fell der Ratten waren.

Medizinische Erkenntnisse + Behandlungsmöglichkeiten sind heutzutage ganz andere, als sie im Mittelalter waren …

Potentielle Pandemien waren im Mittelalter auch keine. Waren nicht, weil Menschen im Mittelalter nur sehr, sehr selten mit Flugzeugen von Europa aus in ferne Kontinente auf Reisen flogen. Oder auch anders herum nicht herum flogen …

Mal wieder Panikmache 3

Es ist doch nicht die Frage was die Chinesen machen. Was machen wir denn wenn wir eine Erkältung haben?? Thermoscanner? Mundschutz??
Nein, wir gehen noch mit Fieber zur Arbeit und nehmen die Kollegen gleich mit auf die Krankenliste. Wir geben uns fleißig die Hand und sammeln die benutzten Taschentücher schön bei 37°C. Händewaschen??
Überall ist nur noch Panikmache. Anders bekommt meine keine Klicks mehr und kann schlechter Werbung verkaufen.
Immer nur Bashing.
Wir sind das Problem bei einer Pandemie!

WHO?

WHO *

Studien die das herausfinden was jeder weis.
Einem Appell der "sehr viel" bringt.
Medien werden verstopft.
Für das wichtige ist dann kein Platz.
Warum liebe WHO machst Du das?

immer wieder, immer noch, immer fort?

Willst Du damit sagen das alles andere in Ordnung ist?
Willst Du ablenken?
Willst Du zeigen wie viel Du tust?
Willst Du zeigen wie wichtig Du bist?
Willst Du Deinen eigenen Ast absägen?

------
* WHO ist die Organisation die das mit den Epidemie/Pandemie-warnungen regelmäßig rausgibt ohne dass es was bewirkt - aber auch ohne das es eine Epidemie/Pandemie wie gewarnt gibt oder gab. WHO gibt auch ausgewürfelte Grenzwerte raus, leider werden die ernst genommen und haben dadurch Folgen.

Definition Pandemie

Eine Pandemie ist eine Krankheit, die sich über mehrere Länder ausbreitet. Hier in dem Sachverhalt ist die krankheit schon in JApan, Südkorea und Thailand nachgewiesen wurden. Die Anzahl der Erkrankten ist dabei also ganz unerheblich und ein neuen Terminus braucht es auch nicht. Bitte vorher infomieren, statt aufgrund von Unwissenheit unnötige Vorwürfe wie "Übertreibung" anzubringen.

@16:02 von Demokratieschue...

"Zusätzlich bei den Pharmakonzernen entsprechende Medikamente vorbereiten und die Produktion hochfahren."

Welche Medikamente? Es gibt keine Medikamente gegen ein neues Virus. Selbst wenn ein existierendes Medikament gegen das neue Virus wirken sollte, muss diese Tatsache erst mal in Studien untersucht werden.

Wie im Artikel erwähnt gab es auch gegen SARS keine spezifischen Medikamente.

Und auf Bestellung Medikamente entwickeln läuft nicht. Das dauert ein paar Jahre und man benötigt dazu Kranke, an denen man sie testen kann. Da reichen 1000 kranke Chinesen nicht aus.

@ Köchlein (16:33)

"Es ist doch nicht die Frage was die Chinesen machen. Was machen wir denn wenn wir eine Erkältung haben?? Thermoscanner? Mundschutz??
Nein, wir gehen noch mit Fieber zur Arbeit und nehmen die Kollegen gleich mit auf die Krankenliste. Wir geben uns fleißig die Hand und sammeln die benutzten Taschentücher schön bei 37°C. Händewaschen??"
------
Unbekannten Hand geben ist nicht immer sinnvoll, zur Arbeit gehen mit Fieber auch nicht. Aber das können sich in Deutschland viele Menschen nicht erlauben, diese Entscheidung wird Ihnen auf die eine oder andere Weise aufgezwungen. Und Solidarität bei Kollegen finden Sie nicht, wenn sie zuhause bleiben, müssen diese für jene die Arbeit zusätzlich machen. Gewerkschaften, Politik und Krankenkassen interessieren die Grippekranken wenig. Selbst die "Chefs" und Unternehmer nehmen eine Ansteckung in Kauf. Wann wird sich dieser Unsinn im Lande ändern?
Beruf und Pflicht wird hier falsch verstanden, nicht nur bei Protestanten.

Onkel Lis Marktstand?

In dem Interview wird auf einen möglichen Zusammenhang von industrieller Produktion und Entstehung der Epidemie hingewiesen. Bitte, wer glaubt denn auch an den Marktstand von Onkel Li, der schlimm dreckig ist.
Sicherlich ist der Zusammenhang nicht zwingend, aber die Häufung der Fälle in China und deren Vertuschungen sind recht auffallend

Welche Logik

Der Fachmann weiß wenig über die Krankheit, hält aber eine Pandemie für möglich.
Darf ich einmal spekulieren: Die deutschen und andere Pharmakonzerne stehen schon in den Startlöchern um Milliarden von Impfdosen zu produzieren. Man muss nur ausreichend Angst aufbauen. Am besten auch alle in der EU impfen.

@Sie verstehen / sprechen Chinesisch? 14:49 von Schabernack

Leider nein. Die erste Sprache, die ich alter Sack habe aufgeben müssen.
Meine Lehrbücher mit Sprachtonaufnahmen verschenke ich gerne.

Die Hirnforschung hat halt Recht:
Ab einem gewissen Alter sind Neusprachen extrem schwierig. Chinesisch erstrecht.
Mir reicht mein Englisch und Französisch.
Zudem rudimentär Russisch und Spanisch.

Ausserdem hält es geistig frisch,
und Programmiersprachen sind ja auch was ;-)

@Bonzai

"Bei der letzten Vogelgrippenepedemie sind zum Beispiel etwa 750 Menschen ums Leben gekommen (jeder Einzelne eine Tragödie).
Nun blicken wir ein Stück in der Geschichte zurück und erinnern uns an die Pest in Europa, die die HÄLFTE der Bevölkerung dahin gerafft hat. Ich finde beides sollte nicht mit dem gleichen Terminus bezeichnet werden."

Doch, weil es bei dem Begriff 'Pandemie' nicht primär um eine bestimmte Anzahl an Kranken geht, sondern darum, dass eine Krankheit sich großräumig und länderübergreifend ausbreitet.

Und dass bei SARS und Vogelgrippe damals so relativ wenige Menschen gestorben sind, hing auch damit zusammen, dass diese Krankheiten so schnell als Pandemie eingestuft und entsprechend beherzt bekämpft wurden.

@12:32 von Bonzai

"Nun blicken wir ein Stück in der Geschichte zurück und erinnern uns an die Pest in Europa, die die HÄLFTE der Bevölkerung dahin gerafft hat. Ich finde beides sollte nicht mit dem gleichen Terminus bezeichnet werden."

Bin ganz Ihrer Meinung. Leider kann man inzwischen in fast allen Medien und fast zu jedem Thema einen Hang zu Übertreibungen und Verallgemeinerungen feststellen.
Und Nachrichten werden viel zu oft mit Meinungen vermischt.

@ reinold27 (13:21): so ein Quatsch - mit nichts belegt

Das muss und kann man auch gar nicht belegen, weil es ja ganz offenkundiger Unsinn ist (und von dem Foristen unmöglich ernst gemeint).

@13:21 von reinold27

"Wir Menschen sind eben auch nur eine Spezies"

Stimmt.

"...wenn auch eine ganz Besondere!"

Inwiefern? Nur weil wir einen größeren 'Denkapparat', den wir keineswegs immer im Griff haben? Oder weil's in der Bibel steht?
Und wenn wir uns schon für eine besondere Spezies halten, dann würde ich das zumindest auf den Planeten Erde beschränken, denn unser Wissen darüber hinaus ist ja nun auch mehr als beschränkt.

@Kritikunerwünscht

"Darf ich einmal spekulieren: Die deutschen und andere Pharmakonzerne stehen schon in den Startlöchern um Milliarden von Impfdosen zu produzieren."

Nein, Sie dürfen nicht spekulieren, sondern sollten lieber den Artikel lesen. Da steht nämlich drin, dass von einer Impfung erst einmal überhaupt keine Rede ist.

@Sisyphos3

"Seuchen entstehen dort wo viele Menschen zusammenleben"
Das erklärt auch endlich, warum es in dicht besiedelten Ländern (Deutschland, Japan) ständig Seuchen gibt!

@13:00 von Köchlein

" Und der der Chinese oder z.B. Japaner schützt andere mit einem Mundschutz. Bei uns scheint so etwas aber uncool zu sein"

Uncool trifft es gut. Ich freue mich immer wieder, wenn einem schwer erkältete Menschen direkt ins Gesicht husten.
Früher hieß es mal "Hand vor'n Mund!" und "Dreh dich zur Seite!" Sagt heute wohl niemand mehr seinen Kindern.

Huh!

Und die Vogelgrippe ist auch wieder zurück in D und die Schweinepest! Und wenn uns die nicht hinwegraffen, was ist denn mit Creutzfeld-Jacob? Dem Ozonloch, das die Australier zuerst hinmeuchelt?

13:20 von Demokratieschue...

Viele Mediziner vergleichen das neue Virus mit dem SARS-Erreger.
Die beiden Erreger sind sich zu 80 Prozent genetisch ähnlich
.
was wollen sie damit aussagen ??
Mensch und Maus? 90 %
Mensch und Schwein? 90 %
Mensch und Fadenwurm? 75 %
beim Zebrafisch nur 70 %

Wird immer witziger

Die DEUTSCHEN müssen arbeiten........ sonst wird der Chef......
Ja, die Chinesen müßen nicht arbeiten. Die schuften zum Teil 7 Tage. Wenn Sie einer Erkältung haben wird ein Mundschutz angezogen und der direkte Kontakt zu anderen gemieden. Das ist dort eine Art des RESPEKTES! Könnten wir auch so machen. Betonung "Könnten"

@16:12 von schabernack 15:11 von Sisyphos3

"Potentielle Pandemien waren im Mittelalter auch keine. Waren nicht, weil Menschen im Mittelalter nur sehr, sehr selten mit Flugzeugen von Europa aus in ferne Kontinente auf Reisen flogen. Oder auch anders herum nicht herum flogen …"

Habe eben mal bei Wiki... nachgesehen:

"...die zweite Pest-Pandemie (Schwarzer Tod), 1347–1352, aus Zentralasien kommend. Ausbreitung über ganz Europa mit geschätzten 25 Millionen Toten (ein Drittel der damaligen europäischen Bevölkerung)
die dritte Pest-Pandemie von 1896 bis etwa 1945, mit weltweit rund 12 Millionen Toten
Spanische Grippe (1918–1920), weltweit 500 Millionen Kranke und 25 bis 50 Millionen Tote,[2] Subtyp A/H1N1..."

16:12 von schabernack

quaranta => Quarantäne
Um ihre Stadt vor Pestepidemien zu schützen, beschloss im Juli 1377 die Regierung der Republik Ragusa, dass sich vor dem Betreten der Stadt alle ankommenden Reisenden und Kaufleute vierzig (d. h. quaranta) Tage lang isoliert in eigens dafür errichteten Lazaretten aufhalten müssen,

Warenhandel und die damit verbundenen Risiken gab es seit der Steinzeit
ob man auf dem Rücken Bernstein von der Ostsee nach Zypern schleppte und Kupfer von dort und englische Zinn was weiß ich wohin um später Bronze herzustellen

@schabernack / @Pandemie

@18:58 von Sisyphos3
@18:55 von Anna-Elisabeth

Nichts von dem, was Sie beide schrieben.
Nichts davon zweifele in nur geringstem Maße an.

Aber im Mittelalter waren alle Seuchen "Pest & Co." keine Art der "Pandemie", wie sie sich heutzutage durch weltweites Reisen in kurzen Zeiträumen verbreiten kann.

Das jetziges CHN-Virus könnte in wenigen Stunden bspw. die Fiji-Inselgruppe erreichen. Wenn ein infiziertes chinesisches Hochzeitspaar dort heiraten wollen würde. Auch die griechische Insel Naxos, und Australien, sind sehr begehrte Ziele von Chinesen, um dort zu heiraten.

Und es müsste gar nicht das Brautpaar selbst sein, das das Virus mit trägt. Eine Person aus der Hochzeitsgesellschaft "würde ausreichen". "Ozeane dazwischen" waren vor Flugreisen "Barrieren". Mit Flugreisen sind sie es nicht länger mehr.

Keine Panik vor, aber ganz andere potentielle pandemische Ausbreitung ist im Jahr 2020 möglich …

Buh-wir sollen uns fürchten

noch besser aber, direkt in Panik verfallen, das weiß schon die 17jährige Greta . Es wird ja auch ständig in Bild-Zeitungsmanier alles dafür getan. Erst Creutzfeld-Jakob, dann SARS, dann die Schweinepest und erst die Salatgurken aus Spanien, die sich dann als Sprossen aus deutscher Bio-Produktion erwiesen bei EHEC. Jede Grippewelle fordert alljährlich mehr Opfer.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: