Europäer setzen im Atomstreit mit Iran auf Schlichtung

15. Januar 2020 - 08:05 Uhr

Im Atomstreit mit dem Iran setzen die Europäer auf eine Schlichtung: Das Abkommen soll gerettet werden. Ziel bleibe, dass Teheran keine Atomwaffen entwickele. Irans Außenminister reagierte empört.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Dass die USA überhaupt noch

Dass die USA überhaupt noch etwas kommentiert zu dem von Trump einseitig aufgekūndigten Abkommen, stößt schon sehr sauer auf; und dass Johnson widersprüchlich agiert und einerseits den von einigen EU-Ländern initiieren Versuch, das Abkommen mit dem Iran auf diplomatischem Wege zu retten, mitträgt und andererseits Trumps Aufkündigung und seinen Weg zu einem neuen Abkommen auf dem Wege der Erpressung begrüßt, zeigt seine mehrfache Wankelmütigkeit, Unberechenbarkeit und nahezu lemminghafte Abhängigkeit von Trump.

Das Abkommen ist tot!

Das Atomabkommen existiert doch ohnehin schon nicht mehr seit dem Ausstieg der Amerikaner. Es ist ein Vertrag zwischen 2 Seiten. Auf der einen die Europäer, China, Russland und USA und auf der Anderen Iran.
Der Deal: Sanktionen werden fallen gelassen, dafür verpflichtet sich der Iran kein waffenfähiges Uran anzureichern. Die eine Seite hat die Auflagen des Vertrags erfüllt, die andere nicht. Die Sanktionen bestehen immer noch. Ohne die USA sind die anderen Vertragspartner nicht in der Lage die Vertragsbedingungen zu erfüllen. Wieso sollte also dann die andere Vertragspartei ihre Bedingungen erfüllen?
Vermutlich ist der aktuelle "Streitschlichtungsmechanismus" nur eine Möglichkeit der Europäer sich aus dem Vertrag zurückziehen zu können ohne sich den Vorwurf gefallen lassen zu müssen "Vertragsbruch" begangen zu haben und wieder ganz auf der Linie der USA sein zu können. Dieser Vertrag ist ohne die Amerikaner nicht das Papier wert worauf er steht!

"Ziel bleibe, dass Teheran keine Atomwaffen entwickele."

Dann treibt Handel mir denen und lasst die in frieden.
Brecht keine getroffenen Abkommen einseitig.
Lasst euch nicht immer vom Trump erpressen, sondern steht zu eurer Unterschrift.
Dann wird das schon.

Schlichtung ist überflüssig

wenn Europa seinen Verpflichtungen aus dem Vertrag nachkommt. Nach dem der Vertrag seitens der USA gekündigt wurde hat sich Europa der Erpressung durch die US Regierung den US Sanktionen angeschlossen und ist damit Vertragsbrüchig geworden. Warum sollte sich der Iran noch an diesen Vertrag gebunden fühlen.

Überzeugung eines vom Gegenteil Überzeugten

Mit jemanden zu verhandeln der eigentlich nicht will und auch keine Einsicht in das Warum hat, ist schon schwierig. Aber mit jemanden zu verhandeln der nicht mal mehr die Wand hinter sich als Sicherheit wähnt sondern aufpassen muss das diese ihn nicht erschlägt, ist wohl unmöglich.
Die USA hat Fakten geschaffen, die ein Verhandeln sehr wahrscheinlich unmöglich machen.
An der Stelle sollte man sich lieber Gedanken machen, was man erwarten muss und wie man damit umgehen sollte.

Reden kann helfen

Das schadet nicht sich mit dem Iran zu unterhalten. Allerdings kommen mir alle wie ein Oberlehrer für den Iran vor. Deswegen könnten am Ende trotzdem weitere Sanktionen stehen. Es geht um die Zuverlässigkeit des Irans im In- und Ausland. Da muss man auch über deren militärischen Absichten sprechen. Alleine sich auf das Atomabkommen zu beziehen, ist ein großer Fehler.

Druck, Sanktionen und Erpressung eines Staates

führen nicht zum Frieden
Eskalation sehr wahrscheinlich.
Wer hat sich nicht an das Atomabkommen gehalten?
Wer sucht die Konfrontation?
Wer hat 60000 Soldaten im nahen Osten stationiert?
Wer ist der Aggressor?

Die Europäer sind zu schwach,

um auf eine Schlichtung im Atomstreit mit dem Iran zu setzen.Bis jetze konnte man ja den Iran zum Einlenken auch nicht dazu bringen ,den Vertrag des Atomabkommen einzuhalten.Aber was macht genauso Europa wie die USA jetze ,sie droht den Iran mit Sanktionen ,sollten sie aus den Abkommen ganz aussteigen.Übrigens hat bis jetze der Iran immer gesagt ,das sie keine Atombomben beabsichtigen zu bauen und das die Urananeicherung nur für friedliche Zwecke genutzt wird.Man sollte hierzu wenigsten einmal den Iran glauben ,auch wenn sie zuletzt wie die USA mit Lügen Schlagzeilen machten.

08:43 von human Human

Wer hat sich nicht an das Atomabkommen gehalten?
Wer sucht die Konfrontation?
Wer hat 60000 Soldaten im nahen Osten stationiert?
Wer ist der Aggressor?

Wer bastelt schon seit Jahren an der A-Bombe?
Wer möchte im Nahen Osten die Vormachtstellung?
Wer strebt daran, dass Israel total vernichtet wird?
Wer bildet Terroristen im In- und Ausland, vor allem in Syrien, aus?
Aus welchen Länder im Nahen Osten fliehen Menschen zu Tausenden in den europäischen Raum?
Wer schlägt Demonstrationen im eigenen Land blutig nieder?

08:41 von Sosiehtsaus News

Reden kann helfen
.
Das schadet nicht sich mit dem Iran zu unterhalten.

Mit demokratischen Länder kann Reden immer helfen und auch erfolgreich.

Mit totalitären Länder kann Reden auch helfen, aber mit der Sprache der Stärke.

Schlichten ist nicht nötig.

Schlichten ist nicht nötig. Wenn die EU einfach mal genug arsch in der Hose hätte, hätte sie zum Abkommen stehen können und us Sanktionen mit gegenmassnahmen gekontert. So macht die EU, was USA diktiert, der Iran soll sich aber an widersinnig Auflagen halten. Wer darf dem Iran Bomben und Raketen verbieten? Jedes Land hat recht auf sowas. Auch der Iran und Nordkorea.
Jedes Verbot, selbst von der UNO, ist nichtig.

man kann immer nur wiederholen

diese USA sollen sich aus den Angelegenheiten anderer selbststaendiger und erwachsener Nationen heraushalten....
UND endlich saemtliche 1,2 Mio GI's aus der uebrigen Welt abziehen... DIE haben dort nichts verloren und nichts zu suchen...
...
Frieden auf Erden...
...

REALITÄTSVERLUST in Europa und USA

Stellen Sie sich vor, sie haben einen Vertrag geschlossen mit mehreren Parteien um Frieden zu haben und sich wirtschaftlich weiter entwickeln zu können.

Dann kommt einer der ursprünglichen Vertragspartner, der "wichtigste" und kündigt den Vertrag mit Ihnen einseitig auf und verhängt gleichzeitig "Sanktionen" (warum eigentlich??) damit die anderen Partner, die sich noch an den Vertrag halten wolled, defacto daran gehindert werden, AUSSER sie nehmen Ihrerseits "Sanktionen" in Kauf, die diese Parnter dann betreffen!

Insofern hat der aufkündigende frühere Partner somit das ganze Abkommen torpediert und Ihre persönliche wirtschaftliche Entwicklung ist massiv gestört !

Jetzt kommen die verbleibenden Partner, die schon seit der Aufkündigung des wichtigsten Partners defacto hilflos sind und machen IHNEN Vorschläge wie der "Vertrag" zu retten sein??

Und vorher, seit der Kündigung des Hauptpartners sind schon 2 Jahre vergangen und nichts wurde umgesetzt!

Ich würde denken: Spinnen die??

@09:14 von ooooch nö

„ Wer darf dem Iran Bomben und Raketen verbieten? Jedes Land hat recht auf sowas. Auch der Iran und Nordkorea.
Jedes Verbot, selbst von der UNO, ist nichtig. „

Sie haben ja völlig andere Vorstellungen als ich, der Demokratie und Menschenrechte will und schätzt.

Es ist ganz einfach. Wenn sich ein Staat nicht demokratisch legitimiert, dann hat er auch kein Recht auf Atomwaffen.

Dazu gehören mindestens alle Männer und Frauen ab 18 Jahren, die bei freien Wahlen gleichberechtigt sind.

Dagegen ist die UNO manchmal ein zahnloser Tiger, weil weniger demokratische Staaten oft Präzidenzfälle für die Einhaltung von Menschenrechte vermeiden wollen. Deswegen reicht die einfache demokratische Mehrheit, wenn es hart auf hart kommt. Andere Länder Völker werden ja nicht gefragt.

So etwas nennt die EU am Abkommen festhalten?

In Wirklichkeit macht sie nur deutlich, dass sie sich in allen Punkten den USA unterwirft, schließlich hat sie nicht das Geringste unternommen, um dem Iran weiter Handel zu ermöglichen. Nun will sie auch noch Sanktionen aussprechen, dafür, dass sie sich selbst aus dem Abkommen zurückgezogen hat. Sie wirft dem Iran vor, sich nicht mehr an die Abmachungen zu halten, an ein Abkommen, das nur noch den Iran, nicht aber die anderen Partner binden soll.

iran

die EU muß endlich klare Kante zeigen.keine verhandlungen mit den Mullahs,bis sie verschwinden.ähnlich ist es in Nordkorea. wenn die Bevölkerung Jahrzehntelang nur noch Gras zum essen hat,müßte langsam der Zeitpunkt kommen,wo der Geduldsfaden reißt.1 million wütender demonstranten hält niemand mehr auf.

Iran kann sehr gut auf die

Iran kann sehr gut auf die eigene Herstellung von Kernwaffen verzichten. Gegen eine entsprechende Bezahlung ist dieser Schweinkram vermutlich auch anderwärts zu kaufen. Vielleicht könnte dies sogar die USA von weiteren Abenteuern abhalten. Mehrere Staaten haben bereits Kernwaffen in ihren Arsenalen - ohne den Widerspruch der längst etablierten Atommächte. Warum nun ausgerechnet Iran diesem illustren Klub nicht beitreten darf ist mir nicht klar.

Wie soll das gehen ?

mit dem Schlichten, das ist Tod, und die Sanktionen sind doch vorhanden, sogar wieder verschärft.
Alle Abmachungen wurden nicht eingehalten, der Iran hat sich nach Aussage der Atombehörde daran gehalten, die andere Seite nicht.
Auch das Zahlungssystem was entstehen sollte ist nicht entstanden, Firmen sind aus Angst vor den USA alle raus.
Wer da noch was retten will, muss erst mal seine Verpflichtungen auf seiner Seite erfüllen.
Und das passiert nicht, alles leere Worthülsen.

Ernsthaft?

Die Europäischen Regierungen ,allen voran Deutschland will Schlichtung? Sie haben keine Leistung erbracht ,keinen Arsch in der Hose aber wollen immer noch vom Iran die Erfüllung Seiner Verpflichtungen?Ich halte nichts vom Mullahsystem,aber unsere Regierungen sind nur noch eine Grosskotzige lachnummer.
@rareri
Ganz am Anfang hab ich gedacht Sie meinen Israel,aber die habenja schon die A Bombe und Bombadieren auch Länder ohne Ihnen den Krieg zu erklären usw

Am 15. Januar 2020 um 09:05 von rareri

Welche Völker / Staatgebilde haben dort
schon seit Jahrtausenden Ihre Heimat?
Haben fremde Mächte ein Recht dort Kriege zuführen?

@9:17 von Alberich

Ich bin auch dafür, dass sich fremde Nationen (also z.B. USA, RU, TR, Iran) komplett aus Konflikt-Regionen heraushalten und diese ihre Probleme selbst lösen lassen. Ob das dann zu Frieden in diesen Regionen führen würde, ist aber eine ganz andere Frage.

Warum glauben

wir nicht, dass der Iran keine Atomwaffen bauen will? Die Mullahs haben es doch versprochen!

Am 15. Januar 2020 um 09:07 von rareri

"Mit demokratischen Länder kann Reden immer helfen und auch erfolgreich.
Mit totalitären Länder kann Reden auch helfen, aber mit der Sprache der Stärke."

Man kann auch den Weltherrschaftsanspruch totalitär nennen, deshalb hat wohl Reden mit den USA keinen Sinn, und der Sprache der militärischen Stärke der USA ordnet sich die EU ganz freiwillig unter.

Am 15. Januar 2020 um 09:54 von thyrfing

"die EU muß endlich klare Kante zeigen.keine verhandlungen mit den Mullahs,bis sie verschwinden.ähnlich ist es in Nordkorea. wenn die Bevölkerung Jahrzehntelang nur noch Gras zum essen hat,müßte langsam der Zeitpunkt kommen,wo der Geduldsfaden reißt.1 million wütender demonstranten hält niemand mehr auf."

Nun, auf manche scheint Propaganda gut zu wirken.

Ratet mal,wie das wohl

Ratet mal,wie das wohl ausgeht. Schade um die Zeit die dabei vergeudet wird. GB, BRD und Frankreich hatten über 18 Monate Zeit um ein Liefer- und Zahlungssystem für den Iran zu erstellen. Alle Beteiligten können sich keine wirtschaftlichen Probleme mit den USA erlauben, besonders GB nicht, der Brexit steht vor der Tür.

Vertragstreue

Ich verstehe nicht was das Getue soll, wo haelt sich Deutschland/EU an ihre Versprechungen?
Ihre Angst, ihr Unwille fuert dazu das sie die Sanktionen mittragen. Was fordert der Aussenminister da vom Iran.
Sollte die wieder mit der Urananreicherung beginnen, die Amerikaner das Land angreifen und es zum Kireg kommen ist Deutschalnd und Europa mitschuldig.
Die Politiker und die Medien sollten nicht das Volk beluegen, da ist man sehr sensibel wenn das die Anderen machen.
Ehrlich ist Europa faehrt die Sanktionslinie der Amerikaner mit - egal wer dort gerade das Sagen hat. Der Vertrag ist tot, weil wir uns nicht an den Text halten.

Hätte

der Iran Atomwaffen, hätten wir eine Situation wie in Nordkorea. Keiner traut sich ran und Ruhe ist. Das Atomabkommen mit einem für Unzuverlässigkeit bekannten Partner USA hat das verhindert. Der Iran wird daraus gelernt haben und nicht nochmal so dumm sein.

Schlichtung

Da gibt es nichts zu schlichten. Der Vertrag ist tot, die USA und EU hat ihn beerdigt.
Vielleicht kann man einen neuen aushandeln - wir haben aber nicht zu bieten.
Ob man mag oder nicht, der Iran das Recht sich zu verteidigen.

Atomvertrag

Verhandlungen sind wichtig . Ich denke auch , dass wir dem Herrn Tramp Parole bieten sollten und uns nicht von ihm erpressen lassen sollten. Er sitzt in Amerika und würde selbst bei einen nuklearen Angriff nicht viel mitbekommen. Ich kann mir kaum vorstellen was passiert wäre, wenn am Schaltpult , wie beim Abschuss der Passagiermaschine plötzlich aus "Versehen "der Knopf einer Atomrakete gedrückt werden würde.
Deshalb Verhandlungen ,Verhandlungen ,
Verhandlungen.

Wer hat die Demokratie im Iran beseitigt? Die USA.

@09:49 von Sosiehtsaus News
Indem sie den ihnen nicht genehmen Mossadegh gestürzt haben.

PS.: Völkerrechtlich gesehen haben alle Staaten das Recht, zu entscheiden, welche Waffensysteme sie anschaffen.
Auffälligerweise stimmen gerade auch Natostaaten in der UNO immer dagegen, wenn es um die allgemeine Ächtung von Atomwaffen geht.
Der Atomwaffensperrvertrag wird nebenbei bemerkt von den vorhandenen Atommächten gebrochen: Sie haben sich zum Abbau verpflichtet. Stattdessen sind sie am modernisieren.

Reden ist immer gut-Iran-Deal muss aber neu ausgehandelt werden!

Reden und verhandeln ist immer gut, schließlich bin ich als AfD-Wähler immer dafür, dass man eine friedliche Lösung findet.

Der Iran-Deal muss aber neu ausgehandelt werden, und zwar von Leuten, die des Verhandelns fähig sind und sich nicht über den Tisch ziehen lassen, wie dies im Falle der EU der Fall war. Ob diese Personen "The Art of the Deal" geschrieben / gelesen haben, ist mir egal!

Fakt ist, dass der Iran weiterhin Terrornetzwerke finanziert hat und das mit finanziellen Mitteln aus dem Iran-Deal, wie sogar der damalige US-Vizepräsident, John Kerry, während der Verhandlungen zum Iran-Deal bemerkte: "Some sanctions relief money for Iran will go to terrorism"

So etwas ist INAKZEPTABEL. Der Iran wird seine terroristischen Aktivitäten einstellen müssen, bevor ein vernünftiger Deal überhaupt angedacht werden kann!

Q:

"https://edition.cnn.com/2016/01/21/politics/john-kerry-money-iran-sanct…"

@09:05 von rareri

"Aus welchen Länder im Nahen Osten fliehen Menschen zu Tausenden in den europäischen Raum?
Wer schlägt Demonstrationen im eigenen Land blutig nieder?"

Die Menschen fliehen weil dort Krieg ist.
Warum ist dort Krieg? Wer liefert die Waffen für Spinner? Bei Ländern ohne Rohstoffe kümmert sich keiner darum und die Menschen regeln das selber, ob dadurch mehr oder weniger Menschen dort sterben usw. wenn wir uns einmischen oder nicht, kann keiner wissen.

Fakt ist besonders die USA mischen sich nur ein wenn es dort z.B. Erdöl gibt.

Scheinheilige Welt nenne ich das.

Europäer setzen im Atomstreit mit dem Iran auf Schlichtung....

Das hört sich vielleicht gut an.Aber die USA begrüßen den europäischen Schritt.Und die will das Abkommen doch gar nicht.
Die Europäer hätten in der Vergangenheit mal zu ihren Zusagen bezüglich des INSTEX-Verrechnungssystem(Clearingstelle) stehen können.Statt dessen wirken jetzt die exterritorialen US-Sanktionen voll.

A-Waffen und fanatische Polit-Kleriker

Trump hat erkannt, daß alleine die Absicht, die Sanktionen aufzuheben, das religiös- totalitäre Regime in Iran stärkt. Die aufgeschlossenen - besonders junge! - Iraner wollen nicht mehr unter der Herrschaft dieser - zu Tyrannen gewordenen - Polit-Kleriker leben. Der Besitz von A-Waffen unter so einem Regime ist sehr gefährlich. Ein Blick auf den Vorfall mit der ukrainischen Passagiermaschine reicht, um diese Gefahr wahrzunehmen. A-Waffen in Händen von Religionsfanatikern sind eine grosse Gefahr für die ganze Welt.

10:00 von catze

Ganz am Anfang hab ich gedacht Sie meinen Israel,aber die habenja schon die A Bombe und Bombadieren auch Länder ohne Ihnen den Krieg zu erklären usw

Ich wüsste nicht, wann Israel einen Atombombenversuch unternommen hätte, als auch dass Israel eine Atommacht wäre.

Und woher wollen Sie wissen, dass Israel die A-Bombe hat? Sie behaupten Sachen ohne fundiertes Wissen; reden einfach nur so raus.

Und wieder rumlamentieren auf denselben Themen

Unsere Politik ist ja schon langsam krankmachend unflexibel.
An Argumenten und denen folgenden Taten fehlt es nämlich nicht nur beim Iraner.
Last uns doch mal annehmen man würde dem Iraner kostenfreie Hilfe beim Aufbau von Solarkraftwerken anbieten. Inklusive Ausbildung in der Technik.
Dann wäre das Argument mit den nukes gleich vom Tisch.
Man könnte dann auch gleich die Technologie verkaufen bzw. auf diesem Wege die ungerechten USA Sanktionen vermeiden.

Wie wäre es mit positiven Angebot anstelle Drohungen. Wenn -und das ist zu bezweifeln- der Iraner wirklich, wie ein Kind irrational handelt, dann behandelt ihn wie ein Kind: Zuneigung, positive Anreize, Erklärungen und nicht aufgeben. Oder hat dieser doch viel mehr konkrete Argumente, die vertuscht werden müssen?

@krittkritt - Völkerrechtlich gesehen

Sagen Sie das mal Donald Trump !

Übrigens hat die Iranische Regierung heute
verkündet man wird Trump`s Angebot ablehnen, weil man ihm kein Wort glauben kann !
Die Welt kann erst aufatmen , wenn Trump Geschichte ist.

Blindheit

der Iran hat bereits 2016 das Abkommen gebrochen, dann 2017, am 30.04.2018 kündigte er das unbegrenzte Anreichern und diverse andere Verstöße an (Welt), am 30.04.2018 erneut, am 2.07.2019........usw. Dazu gesellen sich noch ein geheimes Atomzentrum in Theheran. Abkommen mit solchen Staatsformen wurden von selbigen nie eingehalten und werden es auch weiterhin nicht. Fakt ist, dass der Iran keine Atomenergie benötigt. Nun soll eine Schlichtung erfolgen? Wozu? Der Iran macht bekanntlich, was er will. Mir scheint, als seien Trump und Ntanjahu die einzigen, die das Spiel durchschauen, während zumindest hier im Forum, die Sympathien für totalitäre Systeme ständigen Zulauf gewinnen.

10:01 von human Human

Welche Völker / Staatgebilde haben dort schon seit Jahrtausenden Ihre Heimat?

In der Bibel wird schon seit Jahrtausenden von Israel (dem gelobten Land) gesprochen. Allerdings wurde das israelitische Volk schon seit jeher verfolgt.

Haben fremde Mächte ein Recht dort Kriege zuführen?

Meinen Sie damit Syrien und Iran, die nichts anderes im Sinn haben, mit Hilfe der militanten Palästinenser Israel zu vernichten? Ein anderes Land könnte ich nicht nennen (achja, früher die Kreuzritter).

10:06 von ex_Bayerndödel

Man kann auch den Weltherrschaftsanspruch totalitär nennen, deshalb hat wohl Reden mit den USA keinen Sinn, und der Sprache der militärischen Stärke der USA ordnet sich die EU ganz freiwillig unter.

Weltherrschaftsanspruch??? Totalitär??? Ich versteh Ihre Aussage nicht.

Seien Sie im Übrigen froh, dass die USA als Schutzmacht in der NATO die letzten 75 Jahre in Europa präsent war, andernfalls würden Sie heute vielleicht Ihre Kommentare russisch schreiben.

Na ja

Komision oder Schlichtung braucht man ,wenn man die Arbeit im Vorfeld falsch gemacht hat .Also liebe Politiker der Grüne ,Cdu und Spd was habt ihr wieder verbockt um am Posten zu bleiben.Ja ihr hättet mehr Richtung Russland schauen müssen und euch nicht in Klassenzimmer der Usa, NGO,s rumtreiben müssen.Die wie ESi ,open ... die haben andere Interessen wie wir.

Atomvertrag

Was dabei herauskommt, wenn dieses Mörderregime an Atomwaffen käme,
kann man sich angesichts des versehentlichen Abschusses der Passagiermaschine
nur ausmalen.
Obama ließ sich für das Abkommen als Friedensfürst feiern und hat das Problem dabei lediglich um ein paar Jahre verschoben und seinen Nachfolgern aufgehalst.
Der Aggressor vom Libanon über Syrien bis in den Irak ist das iranische Regime.
Die Geschichte von der Antike bis heute zeigt, mit Appeasement-Politik hat man
noch alle totalitären Machthaber nur noch mehr zum Krieg gereizt.

@Am 15. Januar 2020 um 08:29 von andererseits

Zitat: "Dass die USA überhaupt noch etwas kommentiert zu dem von Trump einseitig aufgekūndigten Abkommen, stößt schon sehr sauer auf; und dass Johnson widersprüchlich agiert und einerseits den von einigen EU-Ländern initiieren Versuch, das Abkommen mit dem Iran auf diplomatischem Wege zu retten, mitträgt und andererseits Trumps Aufkündigung und seinen Weg zu einem neuen Abkommen auf dem Wege der Erpressung begrüßt, zeigt seine mehrfache Wankelmütigkeit, Unberechenbarkeit und nahezu lemminghafte Abhängigkeit von Trump."

Und dass der Iran weiterhin Terrornetzwerke finanziert hat und das mit finanziellen Mitteln aus dem Iran-Deal, wie sogar der damalige US-Vizepräsident, John Kerry, während der Verhandlungen zum Iran-Deal bemerkte: "Some sanctions relief money for Iran will go to terrorism" und damit massiv gegen den Geist des Iran-Deal verstoßen hat, ist für Sie mal wieder völlig egal, wie?

@ 09:05 von rareri

"Wer bastelt schon seit Jahren an der A-Bombe?"
Das Streben nach A-Bomben ist durchaus nachvollziehbar. Israel besitzt diese Waffe schon seit Jahrzehnten.

"Wer möchte im Nahen Osten die Vormachtstellung?"
Warum dem Iran vorwerfen, was der Westen seit vielen Jahren praktiziert. In allen Ländern des Nahen Ostens mischt sich der Westen ein.

"Wer strebt daran, dass Israel total vernichtet wird?"
Beruht auf Gegenseitigkeit. Immerhin hat Israel iranische Wissenschaftler ermorden lassen und Stuxnet-Attacken verübt.

"Wer bildet Terroristen im In- und Ausland, vor allem in Syrien, aus?"
Der Westen lässt grüßen.

"Aus welchen Länder im Nahen Osten fliehen Menschen zu Tausenden in den europäischen Raum?"
Aus nahezu allen Ländern.

"Wer schlägt Demonstrationen im eigenen Land blutig nieder?"
Die Gewalt unserer Partner Türkei und Saudi-Arabien ist aber angemessen??

Auch ich bin kein Freund der Regierung in Teheran. Wer im Glashaus sitzt, sollte aber nicht mit Steinen werfen.

Schlichtung?

was immer es braucht, den ausgehandelten Deal zu retten ist gut und sinnvoll. Nur haben die EU-Staaten unter Druck der US-Sanktionen eben auch klein beigegeben und den Iran hängen lassen, der sich mehr Handel und Wirtschaftsaufschwung erhoffte. Da muss eben auch für beide Seiten ein Vorteil sein.

Das Atomabkommen

""Für ihre Entscheidung, den im Atomabkommen mit dem Iran enthaltenen Streitschlichtungsmechanismus auszulösen, bekommen Deutschland, Frankreich und Großbritannien breite Unterstützung westlicher Staaten""
#
Ich meine das Abkommen ist doch einmal ausgehandelt. Wenn Nachhol bedarf entstanden ist,dann kann es bei einen Schlichtungsverfahren verbessert werden.

Afd Waehler

Was fuer den eine Terroristen sind sind fuer die Anderen Rebellen oder Wiederstandskaempfer.
Wenn sie also den Iran und ihre Verbuendete als Terroristen bezeichenen ist ihr Argument stimmig, was ist mit den Wiederstandkaempfern in Syrien (gegen Assat) die die Tuerkei unterstuetzt und nach Syrien geschickt hat um die Kurden zu toeten, Sind die Kurden Terroristen? Verbuendete?
Sie machen es sich da einfach, genau wie Her Trump - die verteilen Gut und Boese und wir sollen stimmen mit ein?
Einig mit ihnen das Verhandlungen immer besser sind wie Krieg, amerikansiche oder NATO Provokationen sind UNAKZEPTABEL.

Abhängig von USA

Auch hier ofenbart sich (leider) wieder, wie schrecklich abhängig die westliche Welt von den USA ist. Ohne deren Einverständnis und Abnicken scheint die EU nicht mal mehr fähig, sich an irgendwelche Verträge halten oder abschließen zu können.
Und DT weiß das, nutzt das aus und scheint es zu genießen...
Bin mal gespannt, wie das mit der North Stream 2 noch enden wird.

09:07 von rareri

"Mit demokratischen Länder kann Reden immer helfen und auch erfolgreich.

Mit totalitären Länder kann Reden auch helfen, aber mit der Sprache der Stärke."

.-.-.-.-.-.-

Simplifizierende Sätze wirken nur auf simple Gemüter, und auf die sind sie meist auch gemünzt.

Mit einem "Land" kann man nicht reden, denn "Land" ist eine Abstraktion von einer Vielfalt von Einzelmenschen.

Nur Einzelmenschen können reden.
Und sowohl eine Demokratie als auch ein totalitärer Staat beinhaltet sehr unterschiedlich denkende und empfindende Menschen.

Und selbst ein Einzelmensch besteht aus unterschiedlichen und widersprüchlichen Schichten.
Und es gibt dort IMMER eine Schicht, die für Miteinander-Reden ansprechbar ist.

Darum sind Ihre obigen simplifizierenden Sätze in meinen Augen rein agitatorisch. Sie sollen das Bedürfnis nach Gewalt erzeugen.

Sollte Europa nicht eher

Sollte Europa nicht eher Druck auf die USA ausüben statt auf den Iran? Denn immerhin haben die USA den Vertrag gekündigt und Sanktionen ausgesprochen. Der Iran hat sich weiterhin an den Vertrag gehalten.
Auch die jetzige gesteigerte Anreicherung ist vom Vertrag gedeckt, da dem Iran das zugestanden wird, wenn die anderen Vertragspartner ihren Part nicht einhalten oder aussteigen. Und es wird weiterhin mit Inspektoren zusammengearbeitet (wer prüft eigentlich die USA? Ach anderes Thema).

Und Europa? Hat seinen Teil nicht einhalten können oder wollen.

Was will man also erreichen? Druck auf den Vertragspartner ausüben, der sich als einziger bisher dran gehalten hat? Mit welchem Ziel? Wie soll der Vertrag ohne die USA gerettet werden? Zumal die Europäer zuviel Schiss haben sich dem großen Bruder entgegen zu stellen. Aus Irans Sicht sieht es doch nur so aus: Spielen sie mit, werden sie sanktioniert. Machen sie nicht mit, werden sie sanktioniert. Ein toller Deal?

Darstellung: