Ihre Meinung zu: Flugzeug-Abschuss: Folgenschwerer "Fehler" der Revolutionsgarden

11. Januar 2020 - 12:21 Uhr

Der Iran hat den versehentlichen Abschuss der ukrainischen Passagiermaschine eingeräumt und sich entschuldigt. Die Empörung ist dennoch groß. Besonders die Ukraine und Kanada stellen Forderungen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Nun ja

Drei Tage nach dem Unglück, nach Ausreden, Schuldzuweisungen und Lügen hat es der Iran endlich zugegeben.

Wer weis es den wirklich?

Wie so eine Flugabwehr abläuft, darüber sollte mal ein Fachmann berichten.
Im Jahr 2019 war ich in Israel, da war ein Vater mit seinem Sohn in einer Gesprächsrunde, der Sohn ist z.Z. im Armeedienst bei der Raketenabwehr Iron Dome, er sagte nur sie wachen über die Sicherheit Israels, doch wie dazu sagte wenig ,der Kommandeur habe in Verbindung zur Technik nur Sekunden Zeit zu entscheiden.
Es kommt wohl auf die Qualifikation des Personal genauso wie die verwendet Technik an,damit solche Unbeabsichtigten Ziele nicht abgeschossen werden.

Die Angehörigen tun mir Leid.

Die Angehörigen tun mir Leid. Das tragische daran ist die Sinnlosigkeit des Absturzes. Nur weil 2 streithähne sich gegenseitig drohen mussten sterben so viele Unschuldige. Ich weiß, die meisten sehen es vielleicht anders, aber ich gebe Herrn Trump daran wenigstens eine Mitschuld. Durch seine Eskalation hat die ganze Geschichte erst begonnen.
Und sie hat bisher nur Verlierer.

Auflösung der Revolutionsgarden

Die ideologisch und propagandistisch aufgeheizten Revolutionsgarden sollten jetzt zügig aufgelöst werden. Zur Landesverteidigung gibt es eine neutrale Armee.

Das muss man dem Regime zu gute halten

dass es sich zu seinem Fehler bekennt. Denken wir nur an den Abschuß des Fliegers nach Malaysia. Russland leugnet bis heute, obwohl jeder es weiß.

Wenn gestern zu lesen war, dass man den Iran nur mit Reiseflughöhe überfliegen sollte, weil darunter Gefahr droht - sehe ich dies mit Sorge.

Heute sind so viele Luftabwehrraketen in diesen Ländern am Start, oftmals von Russland, die höher fliegen können, als man vermutet. Siehe auch der Abschuß der Malaisischen Maschine. Die flog nämlich Reiseflughöhe und das schützte sie dennoch nicht.

Topmoderne Waffen in den Händen wenig ausgebildeter Männer. Das ist immer öfters in unserer Welt zu beobachten. Die internationale Luftfahrt wird umdenken müssen. Bei Überflügen und Starts. Sonst werden wir versehentliche Abschüssen immer wieder zu beklagen haben.

Hier hat ein Fortschritt der (Kriegs)technik zu neuen Gefahren geführt.

Außenminister Dschawad Zarif.

Der erbärmliche Versuch des iranischen Außenministers, die Schuld für diesen unentschuldbaren Fehler der iranischen Revolutionsgarden Amerika in die Schuhe zu schieben, macht fassungslos. Hat nicht der Iran seinerseits damit gedroht, irgendwelche nicht näher bekannten amerikanischen Ziele anzugreifen? Die halbe Welt hatte doch den Atem angehalten.

Kein Wort zu seinen Lügen zuvor über die Absturzursache, die ihm zu diesem Zeitpunkt längst bekannt gewesen sein müssen.

Was für ein billiger Versuch, sich auch noch als Opfer darzustellen!

@ MichlPaul, um 12:33

Das was Sie schildern mag ja zutreffen, das kann man als Außenstehender, wie Sie sagen, sicher nicht beurteilen.

Doch hier geht es vor allem um die Lügerei, die nach dem katastrophalen Fehler der iranischen Flugabwehr von der gesamten iranischen Regierungsriege zu vernehmen war.
Dumm, plump und den Toten wie deren Angehörigen und Freunden gegenüber - entwürdigend.

Die Freunde Irans

Die Unterstützung und Solidarität welche das iranische Regime in letzter Zeit in diesem Forum erhalten hat ist beispiellos und mehr als nur bezeichnend. Wie eifrig gegen die offensichtliche Wahrheit, der Schuld des Mullahregimes am Abschuss einer Passagiermaschine angeschrieben wurde! Die widerlichen Unterstellungen, die USA wären für den Abschuss verantwortlich! Wie blind euch euer dumpfer primitiver Antiamerikanismus werden lässt, mit vollem Stolz - mit vollem Elan an der Seite einer Diktatur!

unbeabsichtigt, versehentlich, Fehler = lächerlich

Hier wurde vorsätzlich und da es sich um eine militärische Aktion handelte, vermutlich unter Befehl agiert. Es sollte genau dieses Objekt vom Himmel geholt werden, was gelungen ist. Das sich im Nachgang herausgestellt hat, daß es nicht das gewünschte Ziel war, sondern wieder mal Unbeteiligte Opfer einer Menschen verachtenden Politik wurden, ist unverzeihlich. Dass die iranische Regierung erst nach Tagen die Verantwortung übernimmt und die Tat sogar noch rechtfertigt, in dem sie den USA eine Teilschuld gibt, lässt tief blicken.

Auflösung der Revolutionsgarden - Nicht möglich

@ 11. Januar 2020 um 12:41 von der original karsten
Auflösung der Revolutionsgarden
Die ideologisch und propagandistisch aufgeheizten Revolutionsgarden sollten jetzt zügig aufgelöst werden. Zur Landesverteidigung gibt es eine neutrale Armee“

Die Revolutionsgarden haben eine andere Aufgabe. Die Verteidigung des Gottesstaates gegen falschen Gedanken und falsches Tun im Inland.

Glaubwürdigkeit

Das ist alles sehr bedauerlich und leider nicht wieder gut oder rückgängig zu machen. Falls das Zugeständnis aber der Beweis eines neuen glaubwürdigen Politikstils ist, birgt es auch eine Chance. Selbst westliche Staaten versuchen mit allen Mitteln, solche (un-)menschlichen Fehler nicht ans Tageslicht kommen zu lassen (siehe Russland im Krim Konflikt) und das Misstrauen gegeneinander zu verstärken. Ein ungutes Gefühl für beide Seiten bleibt.

Unbeabsichtigt

Durch das Eingeständnis des Irans das Flugzeug unbeabsichtigt abgeschossen zu haben, fällt ein schwerer Schatten auf die Anordnung des US-Präsidenten den iranischen General zu töten. Ohne diesen Befehl wären die 176 Opfer des versehentlichen Abschusses heute noch am Leben. Kaum zu erwarten, dass der gross- und einzigartige Donald Trump hierüber auch nur einen einzigen Gedanken verschwendet. Eingeschworene Trump-Fans mögen diese Meinung nicht teilen, aber die Fakten sind nicht widerlegbar.
Der Iran entschuldigt sich für diesen kaum verzeihlichen Irrtum und seine anfänglichen Lügen. Wann hat Trump sich schon jemals für eine seiner tagtäglichen Lügen entschuldigt oder gar auch nur eine einzige eingeräumt?

Die Revolutionsgarden

Die Revolutionsgarden „arbeiten“ schlecht, mit fatalen Folgen, um sich im Anschluss daran in der Opferrolle zu suhlen. Schon erschreckend, was im Iran als Spezialeinheit / Eliteeinheit durchgeht

Die Wende

Auf dem Gelände der Absturzstelle haben Beobachter schon Bulldozer in Aktion gesichtet. Die Vertuschung war also schon in vollem Gang. Dann kam die Wende und das Regime hat sich für die Wahrheit entschieden.

Die russischen Verantwortlichen konnten sich im Falle der MH17 über der Ukraine dazu nicht durchringen. Um so mehr hat die iranische Führung unsere Hochachtung verdient.

@privat23

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Das habe ich lange vermisst!

kanada hat keine diplomatischen beziehungen

mehr mit iran und sollte sich still halten. justin ist der schlimmste an dieser stelle. seine bauistellen hoier in kanada schreien zum himmel ein skandal fordert den anderen und da ich hier lebe weiss ich von was ich rede, aber ist halt justin wieder einmal im rampenlicht zu stehen.

das die maschine abgeschgossen wirde war klar und es ist eine tragische situation vor allem den menschen die weiterhin nach iran flogen und besuchten. eins muss man aber auch der ukrainischen fluggesellschaft anhängen wegen fahrlässigkleit. die meissten fluggesellschaften haben iran nicht mehr überflogen wegen dieser kriegsgefahr.

jetzt sollte man nicht noch mehr stimmung machen sondern besonnen damit umgehen denn schuld haben alle die dieses land mit krieg und sanktionen erdrücken wollen.

Debakel für den Iran und armselig von Zarif

Alle innenpolitisch aufgebaute Einigkeit dürfte damit dahin sein, da jetzt viele Iraner der Ansicht sein dürften, dass man die Situation erst gar nicht so eskalieren lassen dürfen. Dazu kommt ein weiteres Problem. Bisher beharrte man darauf, dass der Abschuss des Iran Air Airbus A300B2 durch die USA Absicht war, obwohl die USA das Gegenteil betonten. Jetzt wird man sich an den Aussagen dazu messen lassen müssen. Das einzig Gute an der Situation dürfte sein, dass jetzt die Vorzeichen auf Deeskalation und Entspannung stehen dürften.

Im weiteren ist es ziemlich armselig von Zarif, den USA hier eine Mitschuld geben zu wollen. Nein, für den Abschuss ist man alleine im Iran verantwortlich. Wenn man wirklich einen Gegenangriff der Amerikaner gefürchtet hätte, wäre es ein leichtes gewesen, den eigenen Luftraum zu sperren oder statt billiger Vergeltung auf andere Mittel zu setzen. Den Weg, der zu dem Abschuss geführt hat, wählte der Iran selbst, nicht die USA.

@MichlPaul

Irone Dome von Rafael ADS ist eine Flugabwehr, die auf einfliegende Ziele in niedriger Höhe ausgerichtet ist. Die Flugbahn des einfliegenden Geschosses wird durch Computer erkannt und errechnet. Die Reichweite liegt bei etwas mehr als 16 km, die Einsatzhöhe erlaubt aber nicht den bewußten oder unbewußten Abschuss in normaler Höhe fliegenden Verkehrsflugzeuge.

@ Freischeler

Die Mullas haben wenigstens Rückgrat ...

... aber erst, als das Leugnen sinnlos wurde. Rückgrat sehe ich da keines.

12:52 von privat23

dieser aussage schliesse ich mich vollumfänglich an! leider kann ich das nicht in so schöne worte kleiden!

Schließe mich …

… privat23 zu 100% an!

12:52 von privat23 Die Freunde Irans

Stimme ihnen zu 100% zu

Revolutionsgarden oder Al-Kuds-Brigaden?

Revolutionsgarden oder Al-Kuds-Brigaden,wie heißen sie nun wirklich?
Doch diese Spezialeinheiten sollen die Islamische Revolution in Länder außerhalb des Iran tragen und hier muß es Stopp heißen. Denn die Welt braucht keine Islamische Revolution, nicht mal der Islam selbst.

Schuld

Jetzt geht sie los die nächste Runde der Relativierungen.

„Hochachtung“ für das zugeben des offensichtlichen.

„Trump hat Schuld“ dafür das Dilettanten, marode Militärtechnik bedienen. Es sind beispiellose Zeichen für die tief empfundene Zuneigung zu einer primitiven Diktatur, welche seit Jahrzehnten die freie Welt im Atem hält. Schade das die Fans der Mullahs nicht auch unter dortigen Umständen leben müssen.

Gab es umgekehrt auch schon!

Am 03.Juli 1988 hielt die USS Vincennes eine iranische Passagiermaschine irrtümlich für ein feindliches Kampfflugzeug, und schoss diese ab.

Alle 290 Menschen am Bord dieses Flugzeug kamen damals ums Leben!

12:26, Sternenkind

>>Nun ja
Drei Tage nach dem Unglück, nach Ausreden, Schuldzuweisungen und Lügen hat es der Iran endlich zugegeben.<<

Daran sollte sich Putin mal ein Beispiel nehmen.

Aber der ist natürlich mächtiger als die Ayatollahs...

um 12:52 von privat23

Was unterscheidet Ihre Worte von denen des Regimes im Iran.
Diese unsägliche Katastrophe ist das Ergebnis von fehlender Moral und politischer Diplomatie auf beiden Seiten, zu einem Konflikt gehören immer zwei.

Hochachtung für die iranische Regierung - niemals!

Wie soll man Hochachtung für ein solches Verhalten der iranischen Regierung zeigen?
Erst wird dementiert, dann vermutlich sogar vertuscht und erst als die Beweislage immer erdrückender wird, die Tat zugegeben.

Auflösung der Revolutionsgarden

@ der original karsten:
Auflösung der Revolutionsgarden

Ich stimme Ihnen zu. Die Revolutionsgarden sind in einem modernen Iran ein Anachronismus. Außerdem muss das politische System offen für Demokratie werden. Die islamische Republik mit dem nicht legitimieren Großayatollah an der Spitze muss auch abwählbar sein.

Das einzig gute ist...

das durch den offensichtlich unbeabsichtigten, aber im lauten Säbelgerassel der Mächte, passiertem das Unglück Unschuldiger doch Gewicht hat und allen Beteiligten zumindest ein wenig Leid tut. Solange ist noch Hoffnung, das uns alle der Wunsch nach Frieden und Sicherheit eint. Mein Beilad allen Hinterbliebenen, meine Hoffnung für die Zukunft.

Bitte nicht hineinfunken!

Die "Revolutionsgarden " geraten jetzt durch ihr überzogenes Handeln bei der Bevölkerung hoffentlich in Misskredit- schließlich sind auch viele iranische Familien betroffen!
Hoffentlich funkt Trumpel in seiner unüberlegten Art nicht in diesen Prozess hinein und macht so die Hoffnungen auf das Abschütteln des ideologischen Regimes zunichte.
Das uralte Kulturvolk der Perser hätte den Wandel wahrlich verdient!

Niebelungentreue

Ihr Grünen, Linken und AFD-Wähler,
dass für Euch Trump und Amerika schlecht sind, ist das eine - ABER warum müsst Ihr denn die Mullahs verteidigen? Früher gab es Sowjet Union und Ostblock als Gegengewicht zu Amerika und Westen. Dieses Gegengewicht gibt es nicht mehr in der alten Form. Haltet Ihr etwa die Mullahs für einen geeigneten Ersatz zur Sowjet Union? Wie verzweifelt muss man denn dafür sein? Oder sind die Iraner nur Mittel zum Zweck?
Seit wann ist das Menschenleben für die Mullahs etwas Wert. Diese haben während des Irak-Iran-Krieges zehntausende Kinder absichtlich auf die Minenfelder geschickt, um diese zu säubern und somit den Weg für die Einheiten der Revolutionsgarde frei zu machen. Das ist das Regime dem Ihr Treu zur Seite steht!

Abschuss ist traurige Folge der US-Politik

Ohne die gezielte Tötung des iranischen Generals Kassem Soleimani durch die USA wäre wohl auch der Abschuss der Passagiermaschine nicht erfolgt. Das ist Fakt. Entschuldigt aber den Abschuss natürlich nicht. Aber ohne US-Einmischung kein Abschuss. Punkt aus.

Ich weiß ja nicht ...

Die Maschine befand sich kurz nach dem Start in einem ganz normalen Steigflug und der Kurs führte garantiert nicht in Richtung einer iranischen Militäranlage.
Der Transponder war ebenfalls korrekt eingeschaltet. Somit sendet die Maschine ihre Position, den Kurs, die Geschwindigkeit und um welches Flugmuster es sich handelt.
Wie eine Flugabwehr da auf die Idee kommt es handelt sich um einen Angriff ist mir ein Rätsel.

@privat23 12:52

Es muss niemand ein Freund des Mullahregimes sein, nur weil er Handlungen der US-Administration kritisiert. Sie sollten nicht vergessen, dass es die Bush-Präsidentenfamilie war, die durch den Sturz Saddam Husseins das heutige Chaos im Irak zu verantworten hat, und zwar basierend auf einer Lüge, für die sich meines Wissens nach keine US-Regierung entschuldigt hat.

Die Amerikaner sind nicht aus reiner Menschenfreundlichkeit im Irak, sondern aus überwiegend wirtschaftlichen Interessen. Beleg: Die Aussage von Donald Trump nach dem Rückzug aus den Kurdengebieten in Nordsyrien "das Öl ist sicher"! Nur darum geht es den USA auch im Irak.

Entschädigung

Es ist immer wieder zynisch gegenüber den Opfern von Entschädigungen zu sprechen, wäre es nicht eine moralische Verpflichtung gegenüber den Opfern das sich jetzt alle, wirklich alle Konfliktparteien an einen Tisch setzen und ihrer Verantwortung nachkommen die Welt zu befrieden. Meine Gedanken gelten den Opfern und Angehörigen, ja sogar den Tätern, weil diese sind auch nur Opfer einer unmenschlichen und destruktiven Weltpolitik.

Angst und Verläßlichkeit

Ich finde es erschreckend wie schnell wir bereit sind schwarz weiß zu denken.
Um es vorwegzunehmen. ich finde die Art des Gottesstaates, wie ihn der Iran verkörpert (aber auch Saudi Arabien) für nicht mehr zeitgemäß. Genauso falsch finde ich aber auch die Art und Weise, wie die USA unter einem Präsidenten Trump ihre Interessen versucht durchzudrücken (?Die Interessen aller Amerikaner oder eher die von einigen wenigen egoistischen Wirtschaftslenkern und Profiteuren?)
Natürlich ist es vordergründig die Schuld des Irans, allerdings ist Trump nicht unbeteiligt daran, dass es dort eine reale Angst gibt. Das liegt zum einen daran, das dieser Mensch nicht rational reagiert, er hat in der Vergangenheit alle bisher akzeptierten Wege des Miteinander bewusst ignoriert und braucht sich nicht zu wundern, dass seine Aussagen (die sich minütlich ändern und widersprechen können) für andere nicht verlässlich sind.
Das Ziel sollte wieder mehr Verläßlichkeit der Staaten miteinander sein.

12:52 von bln_bob

“... sondern wieder mal Unbeteiligte Opfer einer Menschen verachtenden Politik wurden, ist unverzeihlich.“

Aha, unverzeihlich. Vermutlich, weil es Verantwortliche im Iran waren, die diesen Fehler gemacht haben.
Leider kann ich mich nicht erinnern, dass Sie es unverzeihlich finden, wenn unbeteiligte Menschen Opfer von verachtender Politik der USA werden.
Worin liegt für Sie der Unterschied begründet?

Trauer

Das Mullah-Regime hat sich blamiert und die gesamte Welt fünf Tage lang belogen. Noch gestern wurde ein Abschuss dementiert.

Für den "General" gab es drei Tage Staatstrauer, aber für die 176 Toten gab es nicht einmal eine Schweigeminute.

Daumen hoch!

Daumen hoch für das schnelle Schuldeingeständnis der iranischen Regierung! Darauf wartet man in vergleichbaren Fällen seit Jahren oder Jahrzehnten. So geht internationale Politik! Nicht mit schandhaften Lügen und ewigem La-Paloma-Pfeifen!

Der Abschuss selbst ist natürlich eine Katastrophe. Hier muss an den Abwehrsystemen dringend nachgebessert werden, wenngleich ich soweit gehe, zu behaupten, dass vor so etwas kein Staat der Welt gefeit ist.

Was nun dieser Selenskyi noch will, ist mir etwas rätselhaft. Das "volle Schuldeingeständnis" ist doch erfolgt. Natürlich soll wieder Geld fließen, so denken diese Leute eben. Meinetwegen, soll er auch noch haben.

@13:12 von Frank von Bröckel

"1988 hielt die USS Vincennes eine iranische Passagiermaschine irrtümlich für ein feindliches Kampfflugzeug,"

>>Die Iraner haben im besagten Jahr 1988 irakische Zivileinrichtungen bombardiert und im persischen Golf zwei US-Soldaten getötet.

Schuld wird anderen in die Schuhe geschoben

Es ist typisch, dass die iranische Führung jetzt den schwarzen Peter für den Abschuss einer Zivilmaschine an Donald Trump abschieben will. Das ist so unlogisch wie den Tod von Patienten auf Sanktionen schieben zu wollen.
Schuld sind immer ausländische Kräfte. Typisch für totalitäre Regime.

13:22 von privat23

Niebelungentreue => Nibelungentreue

nur wenn man feststellt, dass in der Politik Moral "Seltenheitswert" besitzt
verteidigt man doch nicht die eine oder andere Seite

@ privat23

Ihr Grünen, Linken und AFD-Wähler,
dass für Euch Trump und Amerika schlecht sind, ist das eine - ABER warum müsst Ihr denn die Mullahs verteidigen?

Ich habe noch niemanden von den Grünen oder der Linkspartei die Mullahs verteidigen hören.

Bericht

Unbestätigten Berichten zufolge gab es 4 iranische Generäle mit ihren Familien, welches aus dem Land flüchten wollten. Die iranische Revolutionsgarde rief die ukrainischen Piloten an, um den Flugzeug zurück zum Boden zu zwingen, aber die Piloten weigerten sich. Daraufhin wurde eine böse Entscheidung getroffen und das Flugzeug abgeschossen.

Es ist eine Spekulation, aber der Abschuss war es vor paar Tagen auch noch...

Nach drei Tagen dann also doch.

Gestern wurde noch behauptet, die militärischen und zivilen Luftfahrtbehörde würden eng zusammen arbeiten. Ein (versehentlicher) Abschuss sei auf gar keinen Fall möglich.

Die Empörung gegen den Iran sollte zumindest in diesem Fall nicht ganz so hochgeschraubt werden. Auch wenn das niemals passieren dürfte, passiert ist es anderen auch schon. Leider muss man so etwas schon fast als üblich bezeichnen.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

12:38 von taxi132

"Durch Trump's Eskalation hat die ganze Geschichte erst begonnen"
Das ist genau der Punkt! Trump's sogenannte
"Nahostpolitik" ist ein einziger Flop. Angefangen mit der Aufkündigung des
Atomsperrvertrages mit dem Iran ist eine
kaum noch zu beherrschende Kettenreaktion ausgelöst worden.
Genau genommen hat Trump die Opfer des
Absturzes auf dem Gewissen.

13:22, privat23

Niemand verteidigt hier die Mullahs.

Ich verstehe allerdings nicht, warum immer, wenn irgendwer irgendwo auf der Welt einen Krieg vom Zaun bricht, einige Foristen meinen, man müsse eine der beiden Seiten zu den Guten und die andere zu den Bösen erklären und dann für die zu den Guten Erklärten Partei ergreifen.

Die Mullahs sind jedenfalls nicht böser als die saudischen Scheichs oder Syriens Assad, der ja von ihnen abhängig ist, und der US-Präsident versucht seit geraumer Zeit, die Welt in Brand zu setzen.

Und ohne Putin und China wären die Mullahs sowie Assad schon lange Geschichte.

Wo sehen Sie da irgendwelche Guten?

13:33, Googol

>>Bericht
Unbestätigten Berichten zufolge gab es 4 iranische Generäle mit ihren Familien, welches aus dem Land flüchten wollten. Die iranische Revolutionsgarde rief die ukrainischen Piloten an, um den ukrainischen Flug zurück zum Boden zu zwingen, aber die Piloten weigerten sich. Daraufhin wurde eine böse und Entscheidung getroffen und das Flugzeug abzuschießen.<<

Sie haben Ihren Post mit "Bericht" überschrieben.

Gerücht wäre passender.

Es lohnt eigentlich nicht, auf Gerüchte einzugehen, aber eine Frage habe ich dann doch:

Sie meinen, all das wäre innerhalb weniger Sekunden passiert? Der Flieger hatte ja gerade erst abgehoben.

@ fathaland slim um 13:12

"Daran sollte sich Putin mal ein Beispiel nehmen.

Aber der ist natürlich mächtiger als die Ayatollahs..."

Woran machen Sie das fest, dass Herr Putin mächtiger ist als die Ayatollahs? Ist Herr Putin auch mächtiger als Herr Netanyahu oder ist es umgekehrt? Ist Herr Putin mächtiger als Ihr gerne herangezogener Hasenzüchterverein aus Zehlendorf?

Wie quantifiziert man das in Ihrer geschlossenen Welt?

Also...

Doch.
Ich wollte es bewerten wenn der Flugschreiber ausgelesen wurde.
Frage eins: Warum wurde der zivile Flugverkehr nicht eingestellt?
Frage zwei: Warum sendet das iranische Fernsehen nur das Begräbnis des Generals?
Kein Wort vom Abschuss.
Was heißt es jetzt für die Beziehung Ukraine Iran?
Wird es weitere militärische Auseinandersetzung geben?

12:58 von berelsbub

Nun aber langsam: wer hat denn diese
Krise heraufbeschworen?
Richtig, ein gewisser Mr. Trump.
Der Iran hat einen zutiefst bedauerlichen Fehler gemacht, ist jedoch durch die US Aktion einen Iranischen General zu töten, in eine äusserst prekäre Lage gekommen.
Dieser Abschuss wäre nie passiert, wenn der
Iran nicht ununterbrochen von den USA bedroht würde.
Man kann den Iran für so manches verurteilen, aber dieses Unglück haben schlussendlich die USA zu verantworten.

Der einzigste wer nicht dran Schuld ist , ist Trump

Daran sind sich hier die Anhänger von nationalistischen rechtspopulismus einig.

Dabei wer hat den Iran überhaupt so weit getrieben ?

Internationale Verträge einseitig gekündigt,
ein Staat ausgehungert und andere eigene Verbündete erpresst. US verfassung und völkerrechtswidrig einen Mordauftrag erteilt.

Jetzt soll für Trump die NATO (ohne Mitglied USA) die Kohlen aus dem Feuer holen

Das wird niemals gut gehen !

14:21 von fathaland slim 13:22, privat23

Ich gebe ihnen mit ihrer Aussage zum Großteil recht. Aber der Satz: Niemand verteidigt hier die Mullahs stimmt nicht.
Wenn ich mir die Aussagen von User Magfrad, Magareta.K usw so Anschaue sind hier einige die deren tun gutheißen.

Jetzt hat "der Iran" es also zugegeben. Und nun?

Die Iranischen Behörden haben nun ganz offen eingestanden, dass sie diese Maschine getroffen haben und dieses Unglück verursachten. Da gibt es kein ausweichen! Keine Verschleierungstaktik.

Ein Interesse der Medien an diesem Unglück ist aus meiner Sicht nachvollziehbar. Dass die atlantiktreue internationale Presse dieses Ereignis ausschlachten wird, um den Iran noch weiter an den Pranger zu stellen, ist auch nachvollziehbar. Bei so einer tollen Vorlage, wird Herr Netanyahu bzw. Israelis die diese Art menschenverachtender Politik teilen, ebenfalls genüsslich ausschlachten.

Wie zynisch müssen alle Menschen die von den humanitären Interventionen des Wertewestens "beglückt" wurden es finden, wenn in diesem Fall gleich eine Entschädigung gefordert wird?

Mal schauen welchen Preis diese Toten bekommen werden? Ob es "preisliche" unterschiede zw. Ukrainischen und Kanadischen Opfern geben und wie hoch die Unterschiede zu den Irakischen Opfern sein wird, die kollateral d.d. Westen "verstarben"?

Das Erschreckende ist auch,

daß die eigentlichen Ursachen dieser gesamten, menschenverachtenden Aktionen den reichen Bodenschätzen und dem Glaubenskrieg geschuldet ist.
-möglicherweise wird aber auch diese Meinung wieder nicht veröffentlicht... sie ist ja beleidigend und menschenverachtend-

@12:52 von privat23

Zu einem Konflikt gehören immer zwei. Ich bin wahrlich kein Freund des iranischen Regimes und das Volk hätte eine andere Führung verdient um mal wieder aus den Miseren rauszukommen. Aber wie die Mullahs überhaupt so mächtig wurden ist schon mal ein paar Gedanken wert. Und die Iranpolitik Saudi Arabiens (auch kein Engelstaat) Israels und den USA ist wenig hilfreich wenn es darum geht eine friedliche Annäherung Irans an westliche Werte zu erreichen. Und zu was gewaltsam herbeigeführte Regimewechsel führen können wir gerade in der arabischen Welt gut sehen. Der Abschuss an sich war ein fataler Fehler weniger, wahrscheinlich rangniedriger Personen in einer angespannten kriegerischen Situation, für die sehr wohl auch die USA eine Mitverantwortung hat. Die Lügen und Vertuschungen danach waren eine politische Dummheit und Frechheit des Regimes. Aber Leugnen bis die Beweislast es nicht mehr zulässt ist eine Praxis die auch von uns näher stehenden Regierungen praktiziert wurde und wird

13:16 von bln_bob

fragt sich was "normal" im Sinne von üblich ist
ich habe noch selten erlebt, privat wie geschäftlich, dass jemand freiwillig was zugibt

:::traurige Folge der US-Politik von Franke2019

Da stimme ich ihnen voll und ganz zu, denn das ging mir die letzten Tage immer wieder durch den Kopf.
Aber zum Glück ist jetzt Klarheit über die Ursachen des Unglücks und die unsäglichen Spekulationen haben hoffentlich ein Ende.

In Anbetracht dieser Tragödie, ...

..., die die Folge der Eskalation zwischen den USA und dem Iran ist, halte ich so einige Kommentare für, gelinde gesagt, unangemessen.
@privat23, Links , Grünen- und AfD-Wähler in einen Topf zu schmeißen, ist völlig daneben.
Bisher ist mein Eindruck von den AfD-Wählern eher der, dass sie Trump sehr mögen, weil er ja seine Wahlversprechen umsetzt. Das trifft allerdings bezgl. US-Truppen-Abzug nicht zu.
Ansonsten schließe ich mich @fathaland 14:21 Uhr an.

re lete

"Ich weiß ja nicht ...

Die Maschine befand sich kurz nach dem Start in einem ganz normalen Steigflug und der Kurs führte garantiert nicht in Richtung einer iranischen Militäranlage.
Der Transponder war ebenfalls korrekt eingeschaltet. Somit sendet die Maschine ihre Position, den Kurs, die Geschwindigkeit und um welches Flugmuster es sich handelt.
Wie eine Flugabwehr da auf die Idee kommt es handelt sich um einen Angriff ist mir ein Rätsel."

Woher Sie sich mit der Position iranischer Militäranlagen auskennen sei mal dahingestellt.

Aber was Transponderdaten angeht: Keine Luftabwehr kann sich darauf verlassen, dass die "echt" sind.

Ich möchte mich.....

jetzt bei @Autograf für einen früheren Kommentar entschuldigen, in dem er Hinweise auf Beweis gab, die ich noch nicht kannte. Diese Beweise waren aber tatsächlich so stichhaltig, daß sämtliche Äußerungen der iranischen Seite als Lüge enttarnt wurden. Leicht dürfte den handelnden iranischen Personen das Eingeständnis nicht gefallen sein. Ob sich die Bevölkerung darüber freut, daß sie belogen wurde? Damit drängen sich die Fragen der Glaubwürdigkeit über die Wirksamkeit der Raketen auf die US-Stützpunkte auf und auch auf die Zuverlässigkeit der iranischen Atom-Forschungen, oder?

Die USA haben das Feuer entfacht

Durch den Angriff und die Tötung iranischer Militärs und die weiteren Drohungen der USA herrschte ganz klar Alarmstimmung in Teheran und sie mußten mit dem Schlimmsten rechnen. Das versehentliche Unglück hätte, wie in der Ukraine, durch Sperrung des Luftraumes verhindert werden können. Ruhe und Staatssicherheit herrscht erst, wenn die Amis abziehen.

14:34 von B. Pfluger

einfach herrlich hier, wie man sich die welt zurechtbiegen und schön reden kann. trump hat ja schuld

Die Lügen des Gottesstaats

Obwohl man es ganz oben sofort wusste, dass man dieses Flugzeug abgeschossen hatte, wurde drei Tage lang in allen Varianten gelogen und getäuscht...die ganzen Angriffe im Golf auf Tanker und die saudischen Ölanlagen, die hybriden Operationen der Geheimbrigaden wurden ebenfalls alle geleugnet, selbst die getöteten und verletzten Demonstranten vor drei Monaten in den iranischen Städten wurden vertuscht...der Gottesstaat ein Lügenstaat, die obersten geistlichen Führer und ihre „Wahrheiten“...

Recht und Unrecht

1988 wurde eine İranische Airbus in Persischen Golf abgeschlossen.
Heute eine ukrainische Maschine......Waffen bringen Menschen um Idioten denn Weltfrieden.
Eine Welt ohne Waffen hatte Zukunft.

@original karsten 12:41

Die Revolutionsgarden werden nie aufgelöst werden, da wird gar nichts passieren in dieser Richtung. Man wird nicht die komplette Gruppierung für den Fehler eines einzelnen verantwortlich machen.

@Googol

"Die Iraner haben im besagten Jahr 1988 irakische Zivileinrichtungen bombardiert und im persischen Golf zwei US-Soldaten getötet."

Und die USA haben 2020 einen iranischen General per Drohne ermordet, es gab also Grund zur Annahme eines Angriffs und die Abwehrsysteme waren in Alarmbereitschaft.

Oder wollten Sie den Abschuss von 290 Zivilisten als gerechtfertigte Vergeltung für zwei getötete US-Soldaten darstellen?

@14:26 von fathaland slim

"Es lohnt eigentlich nicht, auf Gerüchte einzugehen"

>>Es ist eine Spekulation, welches die Medien im Nahen Osten verkündeten. Es kann sich bewahrheiten, wenn die Blackbox an die Ukraine übergeben wird!

"weniger Sekunden passiert? Der Flieger hatte ja gerade erst abgehoben."

>>Die REINE Flugzeit vom PS752 betrug exakt 3:42 Minuten. Genug Zeit...

Hello Mr. Trump...

...haben Sie’s endlich erreicht? Den Iran als böses terroristisches Regime da stehen zulassen? Aber zu welchem Preis?

@privat23 12:52

Ich lebe zu 80% meines Lebens in den USA in 10 von 12 Monaten. Mir Antiamerikanismus vorzuwerfen ist ein Witz. Ich habe was gegen die Regierung in Washington aber ganz sicher nicht gegen die Amerikaner ansich, dazu gehören nämlich auch meine sehr geschätzten Nachbarn und vielen Freunde. Genauso sieht es auch bezüglich Russland aus. Ich kann die russische Regierung und Putin überhaupt nicht leiden, aber das russische Volk schätze ich sehr. Man sollte mal damit aufhören von Antiamerikanismus oder Russophobie zu reden wenn Menschen die Regierungen der jeweiligen Länder kritisieren!

flugzeug-abschuss-folgenschwerer-fehler-der-revolutionsgarden

Lieber Kowalski, Sie schrieben am 11-01-20 um 13:30 :"Es ist typisch, dass die iranische Führung jetzt den schwarzen Peter für den Abschuss einer Zivilmaschine an Donald Trump abschieben will. Das ist so unlogisch wie den Tod von Patienten auf Sanktionen schieben zu wollen.
Schuld sind immer ausländische Kräfte. Typisch für totalitäre Regime."

Bitte erinnern Sie sich, dass es ein "Kausalitäts-Prinzip"gibt:

Ursache(n) und Wirkung sind =>untrennbar<= miteinander - verbunden! Mehrere Ursachen aneinandergereiht ergibt die =>Kausal-Kette":
Am 30.12.2019, 14:40 Uhr, meldete die ARD,
dass die USA die Hisbolla-Miliz im IRAK bombardiert haben.
Pro-iranissche Demonstranten attackierten deshalb die US-Botschaft in Bagdad am 31.12.2019
Am 03.01.2020 wird Iranischer General Soleimani per US-Luftangriff getötet.
Am 08-01-20 erfuhren wir von einem Raketenangriff des IRAN auf US-Einrichtungen im IRAK.
und etwa zur gleichen Zeit wurde die Maschine abgeschossen.

Wer begann die "Kette"? ==>USA

„Aber der Satz: Niemand

„Aber der Satz: Niemand verteidigt hier die Mullahs stimmt nicht.
Wenn ich mir die Aussagen von User Magfrad, Magareta.K usw so Anschaue sind hier einige die deren tun gutheißen.“

Da gebe ich Ihnen absolut recht. Der erstgenannte User war ja gestern völlig benebelt von der Idee, Boeing und die USA würden technische Fehler vertuschen wollen und nur die Dummen User hier würden den Iran als Verursacher sehen

@privat23 13:22

Was soll der Blödsinn? Ich wähle weder die Linken noch die Grünen und erst recht nicht die AfD? Was zum Himmel wollen Sie mit sowas erreichen? Ich bin einfach kritisch gegenüber der US Regierung und gegenüber Trump. Dazu stehe ich auch und ich empfinde dieses kritische Denken von mir auch nicht als Verbrechen!

Nun ja. @ 12:26 von Sternenkind

.... aber der Iran gibt es wenigstens zu.
Wer die Passagiermaschine über der Ukraine vor einigen Jahren abschoss, ist bis heute ohne "Verantwortung" geblieben, gleichwohl wir alle wissen, dass es ein "Fehler" der Kriegsparteien war.
Letztendlich ist es eine Riesensauerei der Fluggesellschaft und der Flug hätte, wie die meisten an dem Tag gecancelt werden sollen.
Es herrschte eine quasi Kriegssituation.

re jetzttexteich

"Das Erschreckende ist auch,

daß die eigentlichen Ursachen dieser gesamten, menschenverachtenden Aktionen den reichen Bodenschätzen und dem Glaubenskrieg geschuldet ist.
-möglicherweise wird aber auch diese Meinung wieder nicht veröffentlicht... sie ist ja beleidigend und menschenverachtend-"

Wie Sie sehen, wurde sie veröffentlicht. Und der Inhalt - sehr oberflächlich. Wer sich das alles mit dem Stichwort Bodenschätze zurechtlegt hat eine erschreckend begrenzte Weltsicht.

11. Januar 2020 um 13:12 von Frank von Bröckel

>> Gab es umgekehrt auch schon!

Am 03.Juli 1988 hielt die USS Vincennes eine iranische Passagiermaschine irrtümlich für ein feindliches Kampfflugzeug, und schoss diese ab.

Alle 290 Menschen am Bord dieses Flugzeug kamen damals ums Leben! <<
.
Richtig! Und der verantwortliche US Pilot bekam noch einen Orden!

Wer findet den Unterschied?

Relativieren

@13:29 von Margareta K.
Ausser dem üblichen Relativieren von Schuld fällt ihnen ausser ihrem permanenten US-Bashing nicht viel ein...verachtenswerte Politik sind auch die Luftangriffe des syrischen und russischen Militärs im Nordwesten von Syrien...die Opfer des Abschusses des ukrainischen Flugzeugs haben mit den politischen Aktionen im Nahen Osten nichts gemein...sie wollten einfach nur von Teheran nach Kiew fliegen. Ihnen gilt meine Empathie...

@Klar Klammer 14:38

Absolut korrekt. Ohne die dumme Entscheidung von Trump ein iranisches Regierungsmitglied ermorden zu lassen wäre es vielleicht nie zu dem Unglück gekommen. Wie Trump hier weiterhin wie ein armes Opfer behandelt und verteidigt wird ist schlimm. Der Iran trägt die Schuld am Abschuss, komplett unschuldig ist Trump mit seiner desaströsen Nahostpolitik allerdings nicht.

11. Januar 2020 um 13:16 von KowaIski

>> Ich stimme Ihnen zu. Die Revolutionsgarden sind in einem modernen Iran ein Anachronismus. Außerdem muss das politische System offen für Demokratie werden. Die islamische Republik mit dem nicht legitimieren Großayatollah an der Spitze muss auch abwählbar sein. <<
.
Warum überlassen Sie das nicht dem iranischen Volk?

fehlender Datenabgleich

Dass die militärische Luftraumüberwachung und Abwehr in Bezug auf Flugdaten mit der zivilen koordiniert wird ist eigentlich selbstverständlich. Da muss es wohl in Teheran schlimme Defizite gegeben haben.

@ B. Pfluger

„Man kann den Iran für so manches verurteilen, aber dieses Unglück haben schlussendlich die USA zu verantworten.“

Die USA töten im über 1000 Kilometer entfernten Bagdad (Ausland) gezielt einen iranischen General und Tage später verlieren Revolutionsgarden in Teheran (Inland) die Nerven und schießen was vom Himmel, was gerade vom Flughafen in Teheran gestartet ist? Die Kette der Kausalität ist in diesem Zusammenhang schon mehrfach und seit Tagen unterbrochen. Nein, die USA können für dieses stümperhafte Verhalten nun leider nichts. Der Iran sollte vielleicht nicht auf alles schießen, was sich im nicht geschlossenen Luftraum bewegt

@ Cuxpaul, um 12:57

Obwohl ich Ihrer Meinung Einiges entgegenzusetzen habe, was ich in mehreren Kommentaren bereits tat, kann ich dem letzten Satz Ihres Kommentars nur zustimmen.

Was, wie ich meine, die ganze Sache kein bisschen besser macht.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: