Kommentare

Als Idiot beschimpft? Was

Als Idiot beschimpft? Was soll er denn machen, außer Personal und Geld bereitstellen?

Klimawandel?

So ein Schmarrn.Lasst uns weiter den Planeten kaputt machen.Wir wollen Spass.Weg mit dem Regenwald,Feuer ist doch was schönes.Wir müssen mehr Bolsenaros wagen und weniger dämliches grüngequatsche.Der letzte sollte halt noch das Licht ausschalten.Die Menschheit ist am Ende.Kein grosser Verlust für den Planeten.

bei allen diesen Regierungschefs...

weiß man was wird...aber keiner glaubt es...der Mob wählt überall solche Leute...Macron in Frankreich...oder auch Kohl in Deutschland...hinterher wird gemeckert...
man kann nur hoffen das kein Land australische Flüchtlinge aufnehmen wird wenn es noch schlimmer wird...Aborigines natürlich ausgenommen...

Ideologen?

Da sollen sich die pöbelnden antikonservativen Australier doch fragen, wie die Ihnen genehme Ideologie die Waldbrände verhindert hätte.
*

“Es gibt keinen Beweis für einen Zusammenhang...

...zwischen Klimawandel und Wetter...“!

Schon allein für diesen angesichts der riesigen Brände vollkommen unpassenden und irrelevanten (ich sage ja nicht einmal “unzutreffenden“!) Satz sollte dieser offensichtlich mit dem verkehrten Posten versehene Mann aufs Altenteil geschickt werden.
Instinktlosigkeit, Unwissenheit, Hilflosigkeit und Überforderung... sind keine Attribute, die einen erforderlichen Krisenmanager auszeichnen.
Urlaub auf Hawaii, er hatte es den Kindern doch so lange versprochen!
Es graust einen, und wenn er dann noch Wasserflaschen in einem abgebrannten Dorf verteilt, müssen sich die Menschen endgültig verarscht vorkommen.
Jeder Leiter einer Feuerwehr würde das Krisenmanagement besser hinbekommen.

Ganz prima Idee …!

Zitat Artikel: «Morrison möchte nämlich in Zukunft eher noch mehr Kohle fördern lassen.»

Nur ja nicht auf die Idee kommen, im geografisch-topografisch bestens dazu geeigneten Land Australien Techniken zur Energiegewinnung aus Solarkraft weiter zu entwickeln.

Und schon erst recht gar nicht den Gedanken hegen, mit Hilfe dessen in industriellem Maßsstab H2 als Energiespeicher zu erzeugen.

Hat Australien ja auch zu viel wenig Fläche + so gut keine Küstenlinien, um solche Projekte als realistische Vorhaben voran zu treiben.

Schafft am Ende gar noch Arbeitsplätze, und könnte eine gewisse weltweite Technologie-Führerschaft auf Seiten von Australien begründen.
Is‘ aber Teufelszeug, … das man in keinem Fall ins Auge fassen sollte …

Besser weiter nur noch nach noch mehr Kohle im Boden buddeln. Ham'wa schon immer so gemacht. Machen wir auch weiterhin. Das muss so …

Dabei verlangt kein Mensch von Australien, nächstes Wochenende die Kohleförderung komplett einzustellen.
Niemand tut das …!

Warum schreibt keiner

das die Australier für Wasser richtig viel bezahlen müssen wie auch die Kalifornier? Das Wasser wird da teuer gehandelt und wer es nicht zahlen kann bekommt nichts. Wo dann kein Wasser ist verdorrt das Land und Feuer macht reichlich Beute. Von wegen Klimaerwärmung....

Du hast keine Ahnung, Mann

Tja, so ist das.
Der Mann, welcher Ahnung hat, hat nix zu sagen und der andere, der keine Ahnung hat, sagt wo´s langgeht.
War das nicht schon immer so?
Ich verzweifele mittlerweile an den Geschehen in dieser Welt.
Wo soll das nur hinführen?

Nachtrag

Man kann dem Australischen Volk ja nicht vorwerfen, dass sie ihre Rohstoffe und ihre Ressourcen nicht vermarkten und verkaufen. Das macht jeder Staat der Erde.
Wie man sieht, allerdings nur mit kurzfristigem Denken, alles der Gewinnmaximierung geschuldet. Mein Güte, die ach so arme Wirtschaft. Immer mit dem Totschlagargument Arbeitsplätze.
Was ich allerdings nicht verstehe, ist, dass ein Land wie Australien nicht mehr in z.B. Solarenergie investiert.
Aber nein: dann müsste man ja eingefahrene Wege verlassen. Obwohl die bestimmt zu neuen Arbeitsplätzen führen würden.
Ich bin mir nicht sicher, ob die Berichte über die zunehmenden Katastrophen unseres Planeten ein Umdenken bewirken. Ich sehe da eher schwarz. Die letzte Klimakonferenz war ja entlarvend genug.

rer Truman Welt

@Am 06. Januar 2020 um 17:26 von ooooch nö
"Als Idiot beschimpft? Was ……."

Na ja, vielleicht weniger Urlaub machen und sich einmal wissenschaftlichen Erkenntnissen zum Thema Klimaschutz widmen, ich meine so als Regierungschef. Da wäre schon mal ein guter Anfang, um die Betittelung Einzelner aus der Bevölkerung vielleicht auch wieder zu verlieren.

@schabernack

"Schafft am Ende gar noch Arbeitsplätze" Am 06. Januar 2020 um 18:00 von schabernack

Darf ich fragen, was Sie dann noch hier machen, wenn Sie wirklich an die bombastische Entwicklung neuer Technologien in Australien glauben?

Hinfahren, investieren und dicke Gewinne einstreichen!

Warum denn nicht?

Was für eine Frage

Er kann zunächst den Klimawandel anerkennen und dann etwas für die Löschfähigkeit tun. Soweit mir bekannt ist, hat Morrisson jetzt erste weitere Löschflugzeuge in Auftrag gegeben. Der Mann ist eine absolute Fehlbesetzung für Australien.

17:26 von ooooch nö

vielleicht meinen die Betroffenen Geld und Personal kamen zu spät

@ ooooch nö, um 17:26

Die Hände aus den Taschen nehmen - wenn Sie verstehen, was ich meine.
Aber ich bezweifle es.

17:43, Superdemokrat

>>bei allen diesen Regierungschefs...
weiß man was wird...aber keiner glaubt es...der Mob wählt überall solche Leute...Macron in Frankreich...oder auch Kohl in Deutschland...hinterher wird gemeckert...
man kann nur hoffen das kein Land australische Flüchtlinge aufnehmen wird wenn es noch schlimmer wird...Aborigines natürlich ausgenommen...<<

Ich kenne sehr, sehr nette, sensible und überaus intelligente Australier europäischer Abstammung.

Australien ist, wie alle westlichen Länder, in hohem Maße gespalten und polarisiert.

@um 18:07 von sprachloser

Und warum ist das Wasser so teuer?

Ein kleiner Tipp:
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/boerse/wasserknappheit-nestle-101.html

oder

http://www.lebensraumwasser.com/11175-2/

.... viele weitere Antworten finden Sie bei der Suchmaschine ihrer Wahl.

Da bleibt von ihrem Schlußsatz nicht mehr viel übrig ...

18:57, Tada

>>@schabernack
"Schafft am Ende gar noch Arbeitsplätze" Am 06. Januar 2020 um 18:00 von schabernack

Darf ich fragen, was Sie dann noch hier machen, wenn Sie wirklich an die bombastische Entwicklung neuer Technologien in Australien glauben?

Hinfahren, investieren und dicke Gewinne einstreichen!

Warum denn nicht?<<

Warum soll der von Ihnen angesprochene User denn nach Australien zum Geld verdienen fahren?

Ebensogut könnte man das Ihnen auch empfehlen. Im australischen Bergbau werden Löhne gezahlt, da kann man hier nur von träumen.

Oder, wie man früher sagte: "Geh doch nach drüben!"

Dabei braucht man gar nicht hinzufahren, um dicke Gewinne einzustreichen. Es reicht, Aktien von australischen Solarunternehmen zu kaufen. Das kann man von hier aus tun, und die werden steigen.

Ihre aggressiver Umgangston, was Mitforisten, deren Meinung Sie nicht teilen, betrifft, ist nicht wirklich erfreulich.

noch mal so ein Versuch kalten Kaffee aufzuwärmen

"2019 ist ein El Nino-Jahr" und die gute Nachricht ist, "Frühwarnsystem schlägt an: 2020 wird ein El-Niño-Jahr" - also, prosit Neujahr und viel Spaß damit.
Spaß meint aber natürlich nicht Spaß (nur falls das wieder wer in gewohnter Schlichtheit misszuverstehen sucht) im landläufigen Sinne, sondern Ernsthaftigkeit und Engagement in der Auseinandersetzung, bis Erfolg und damit Freude daraus wird.

18:57 von Tada

RE schabernack:

"Schafft am Ende gar noch Arbeitsplätze" Am 06. Januar 2020 um 18:00 von schabernack

Darf ich fragen, was Sie dann noch hier machen, wenn Sie wirklich an die bombastische Entwicklung neuer Technologien in Australien glauben?

Hinfahren, investieren und dicke Gewinne einstreichen!

Warum denn nicht?"

Liebe Userin Tada. Darf ich fragen, mit welcher Intension Sie diese Diskussion begleiten?
Reine billige Polemik?
Sie sollten sich lieber mal mit den globalen Möglichkeiten beschäftigen, welche unsere Erde anbietet. Es gibt genug Modelle. Angefangen mit Solarmodulen in der Wüste und vieles mehr.
Das Umsetzen ist halt das Problem.

Kohle bis zum Abwinken

Australien hat Kohleminen - sogar mit Tagebau - bis zum Abwinken...es wird exportiert ohne Ende...die Arbeitsplätze und Erlöse sind für das Land aber nicht nur ein Segen...dennoch muß man dem Land alles Gute wünschen, diese Brandkatastrophe in den Griff zu bekommen...Hauptursachen sind die Trockenheit, die Hitze sowie der mangelnde Brandschutz...letzteres wird den Aussis eine Lehre sein.

Zeit für ein bißchen Populismus

Unverständlich, dass der Premier nicht anpassungsfähig ist.
Es würde ihm nicht wehtun, wenigstens so zu tun, als ob er die Sorgen und Ängste aller Australier Menschen ernst nimmt.

Ein bißchen Klimawandel zugeben und trotzdem auf die Wählerstimmen der Kohlekumpel (und die Knete der Bergbaukonzerne) Rücksicht zu nehmen: das ist hohe (populistische) Politik.
Er müsste nur den Ausstieg von der Kohle zum innovativen Umstieg deklarieren, neue und besser bezahlte Jobs versprechen und sich damit (etwa mit dem Verweis auf D, wo der Spaß ja auch Jahrzehnte brauchen wird) etwas Zeit lassen (so 30-40 Jahre).
Bingo, und alle sind glücklich und er selbst ist dann lange schon in Rente.

Es ist schon erstaunlich:

Da handelt der Bericht von den verheerenden Bränden und dass der australische Premier beschimpft wird, und im Forum liefert sich ein Haufen Pseudowissenschaftler wilde Diskussionen über den Klimawandel.
Wobei selbstredend jeder für sich die Wahrheit gepachtet hat.
Wenn der Anlass nicht so traurig wäre, würde ich sagen: sehr amüsant.

@ sprachloser, um 18:07

Was ist das bloß für ein zusammenhangloser Unsinn, den Sie da schreiben?

Glauben Sie, wenn das Wasser umsonst wäre, könnte man Australien mit Rasensprengern befeuchten, um das Land vor dem Verdorren zu schützen, damit das “Feuer nicht so reichlich Beute macht“?
Es ist doch in der derzeitigen Situation vollkommen egal, was die Ursache für die Hitze ist! Es brennt dort! Es brennt, und zwar schlimmer, als sich das jeder von uns, die wir hier Weisheiten tippen, vorstellen kann.
Und dann muss jemand da sein, der die Löscharbeiten koordiniert, Hilfe organisiert, und zwar vor Ort, und der nicht mit der Familie auf Hawaii Urlaub macht, während tausenden Menschen die Häuser unterm Hintern wegbrennen.
Und Sie reden da was Schlaues über “von wegen Klimaerwärmung“...

feuer-in-australien-regierungschef-als-idiot-beschimpft

Lieber harry_ up, Sie schreiben : "Schon allein für diesen angesichts der riesigen Brände vollkommen unpassenden und irrelevanten Satz sollte dieser offensichtlich mit dem verkehrten Posten versehene Mann aufs Altenteil geschickt werden. Instinktlosigkeit, Unwissenheit, Hilflosigkeit und Überforderung... sind keine Attribute, die einen erforderlichen Krisenmanager auszeichnen."

Ja ich stimme absolut zu, ....aber es ist ein typisches Manko unserer vielgepriesenen, westlichen Demokratie, dass die "Posten" gemäß =>Parteibuch und Proporz besetzt werden und nicht gemäß erforderlichen "Vorbildung" und "Können"! (Beispiele dazu finden Sie auch in "unserer" BRD fast schon täglich!)

Es "gilt" noch immer und überall auf dieser Welt in der "westlichen Demokratie": "Wem Gott ein Amt gab, ...dem gab er auch den Verstand dazu."
Wahrheit ist,
Es war jedoch nicht der liebe Gott, sondern das Parteibuch, ....das "entschied", ob ein Regierungschef nun als Idiot das Sagen hat !

das könnte der Flügelschlag eines Schmetterlings werden

In Neuseeland wurden die Gletscher durch den Ascheregen schon orange gefärbt.

Wenn die Aschewolken über den Jetsream auch in die Antarktis gepustet werden, werden dort auch die riesigen Eisfelder dunkler und weniger reflektierend.

Man bedenke, dort ist gerade "Sommer", die Sonne schickt so ganz grob überschlagen 1KW/m² an Wärmeenergie auf den Boden und bis März wird es dort nicht dunkel.

Das könnte uns einen Schub im Anstieg des Meeresspiegels bescheren.
Zwar nur ein paar mm, aber das könnte an der einen oder anderen Stelle reichen, um das Schelfeis anzuheben und so Barrieren ins offene Meer driften zu lassen.
Und dann "gehts los"
Ich hoffe, ich liege falsch.

Unbelehrbar

Morrison ist unbelehrbar. Wenn er das Wort mit K nicht ausspricht gibt es das auch nicht. Aber die Australier haben ihn gewählt, vielleicht sollten sie sich das nächste Mal anders entscheiden.

feuer-in-australien-regierungschef-als-idiot-beschimpft

Lieber Superdemokrat, Sie schreiben : "bei allen diesen Regierungschefs...weiß man was wird...aber keiner glaubt es...der Mob wählt überall solche Leute...Macron in Frankreich...oder auch Kohl in Deutschland...hinterher wird gemeckert...!"

Lieber Superdemokrat, eines der größten "Probleme" unserer westlichen Demokratie ist : "Hat einer der Politiker mal die große Hürde geschafft und er ist Minister, oder gar "der Boss im Staate", dann gibt es =>keine Chance,...ihn bei Unfähigkeit wieder "=>loszuwerden"(...ich meine =>auf demokratische Art!!!! =>Weil ich Gewalt ablehne....)
Aber wenn sich einer (wie Australiens Regierungs-Chef,) als Idiot erweist, ....was dann ?

Morrison kennt keine Skrupel,

Morrison kennt keine Skrupel, wenn er die Kohleförderung forciert. Durch den Kohletransport wird das Great Barrier Reef mit seinen Korallen ausbleichen. Die Touristen werden indes am Ende ausbleiben und keine "Kohle" mehr für einen Australien-Urlaub verwenden, wenn sich das Land seiner natürlichen Ressourchen beraubt. Offensichtlich hat sich Morrison mit Donald Trump eine denkbar schlechte Blaupause für seine politische Arbeit besorgt.

man muss

in meiner Unwissenheit der akt. Sitation, Ich war in 1998 zur gleichen Zeit in Sydney...
man muss wohl eher der austr. Regierung den Vorwurf machen, nicht genug in Feuerloeschflugzeuge investiert zu haben.
und mehr in Militaereinsaetze fuer die USA...
....
und die USA sehen es als wichtig an 5.000 Gi's nach Iraq zu schicken anstatt nach Australia...
...
verkommene kriminelle Welt...
...

re sprachloser

"Warum schreibt keiner

das die Australier für Wasser richtig viel bezahlen müssen wie auch die Kalifornier? Das Wasser wird da teuer gehandelt und wer es nicht zahlen kann bekommt nichts. Wo dann kein Wasser ist verdorrt das Land und Feuer macht reichlich Beute. Von wegen Klimaerwärmung...."

Was für ein bodenloser Quatsch.

Das Land verdorrt, wenn kein Regen fällt. Aber nicht, weil die Leute den Wasserhahn zu selten aufdrehen.

Bewässern Sie mal nur einen Hektar mit Ihrem Rasensprenger.

Wie....

kann es sein das das Feuer derart außer Kontrolle geraten sein? Der Mensch ist so klein gegen Naturgewalten.

@17:43 von Superdemokrat

"...man kann nur hoffen das kein Land australische Flüchtlinge aufnehmen wird wenn es noch schlimmer wird...Aborigines natürlich ausgenommen..."

Das ist nicht logisch. Ein beachtlicher Teil der Flüchtlinge ist doch gerade wegen des Unglücks, das die eigene Regierung zu verantwoten hat, auf der Flucht. Nicht jeder Bürger ist verantworlich für das Treiben der eigenen Regierung.
Während der Nazi-Herrschaft hat man doch auch deutsche Flüchtlinge aufgenommen. Da hat man auch nicht einfach gesagt: Selber schuld, ihr habt die doch gewählt.

Ich finde diese Verallgemeinerungen (super-)undemokratisch.

Endlich mal eine Australienmeldung

Die man kommentieren darf...

Meine Gedanken sind bei den normalen Menschen, den Tieren und der Natur.
Australien ist wunderschön und durch Klima und Politik gestraft.

Ich wünsche dem Land viel Kraft und Stärke, aber auch Geduld.
Denn das wird sich noch mehrfach wiederholen.

Es gibt keinen Klimawandel... Australien, die USA und Brasilien haben beim Klimagipfel blockiert wo es nur ging.

Norwegen ist auch ein Öllieferant... Und dennoch Vorbild für Klimafreundlichkeit.

Australien hätte viele Chancen und Möglichkeiten, aber es braucht mutige Politiker und eine mutige Politik.

Im Moment sind sie hier weit davon entfernt.

Die Quittung bekommen nun die Bevölkerung und die Natur. Es wird Jahrzehnte dauern, bis sich hier alles erholt haben wird.
Vielleicht werden sich einige Arten auch nie wieder erholen und aussterben.

Auch eine Möglichkeit, in die Geschichte einzugehen... Als Versager!

Politik am Menschen und Bürger vorbei. Man muss auch bewahren können.

Morrison kennt keine Skrupel.. von 19:42 von Adeo60

"Durch den Kohletransport wird das Great Barrier Reef mit seinen Korallen ausbleichen."

Nicht nur das. Auf teilweise geschützten und heiligen Flächen der indigenen Völker Australiens soll eines der größten Kohleminenprojekte der Welt entstehen.
Die Betroffenen protestieren gegen den geplanten Bau der sogenannten ‘Carmichael Mine’ durch die Firma Adani.

18:07 von sprachloser

«Warum schreibt keiner … das die Australier für Wasser richtig viel bezahlen müssen wie auch die Kalifornier?»

Warum sagte Ihnen bisher niemand, dass auch in Australien kein Mensch für Regenwasser vom Himmel auch nur einen Austral. Dollar bezahlen muss?

Wird kostenlos verteilt. Auch an Kängurus.
Ist aber an allen Verteilstellen momentan "aus" …

Prinzipiell hilft es aber besser beim Feuerlöschen.
Viel besser als Mineralwasser aus der Flasche.
Oder als Kraneberger aus dem Gartenschlauch …

»Wo dann kein Wasser ist verdorrt das Land und Feuer macht reichlich Beute.
Von wegen Klimaerwärmung....»

Klimaerwärmung (besser gesagt: Klimaveränderungen) machen es nicht zwangsläufig überall auf der Erde trockener. In Südost-Asien (bspw. Indonesien, Japan) fällt mehr Regen.

Viel zu viel mehr Regen, als der Region in irgendeiner Art gut täte …

19:57 von Alberich

«… man muss wohl eher der austr. Regierung den Vorwurf machen, nicht genug in Feuerloeschflugzeuge investiert zu haben.»

Das eine einzige Feuerlöschflugzeug, das in Australien die aktuellen Brände löschen kann, hat den Namen: "Regen aus Wolken".

Die nicht-investierten Feuerlöschflugzeuge könnten über Feuerstürmen / Feuertornados mit mehreren Hundert Grad Celsius an Hitzeentwicklung eh nicht fliegen. Auch dann nicht, wenn wer in Australien in 101 Stück davon investiert hätte …

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

Darstellung: