Ihre Meinung zu: Flüchtlingscamp: Ein Leben zwischen Holz und Plastikplanen

22. Dezember 2019 - 19:04 Uhr

Knapp 8000 Menschen leben in dem überfüllten Flüchtlingscamp auf der griechischen Insel Samos. Viele haben weder Strom noch warmes Wasser. Ihre Hoffnung ist, bald auf das Festland gebracht zu werden. Von Michael Lehmann.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.666665
Durchschnitt: 1.7 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Kapitulation der EU ...

... anders kann man diesen Zustand nicht bezeichnen.
.
Statt in Drei Monaten ein Asylverfahren abzuschließen und alle nichtberechtigten direkt zurück in die Türkei zu schicken werden die Leute -ohne Asylverfahren- aufs Festland verbracht. Vermutlich in der Hoffnung sie machen sich dann selbständig auf den Weg nach Norden.
.
Unglaublich. Und da wundern sich tatsächlich noch zwei oder drei Menschen warum die EU am Ende ist.
.

Das Abkommen mit der Türkei

regelt doch die Verfahrensweise mit aus der Türkei kommenden Migranten. Was bezweckt dieser Bericht, außer der "Message", daß doch bitte die scheinbare Humanität vor geltenden Abkommmen steht. Mehr Nüchternheit statt Framing in diesen Berichten, das kann man doch mindestens von den gerade wieder gezahlten GEZ-Gebühren erwarten.

Politik muss weltpolitisch erwachsen werden

Es ist geradezu unmenschlich seitens der deutschen Politik, diese Menschen nach Europa zu locken. Die deutsche Politik ist nicht so sehr eine der bewussten Unmenschlichkeit, sondern eher Naivität und Ahnungslosigkeit. Mit einer Regierung, in der keiner etwas von Anreizstrukturen oder der menschlichen Psychologie versteht, entstehen folglich schreckliche Situationen wie diese auf Samos.

Europa, aber allen voran die Regierung in Deutschland, muss politisch erwachsen werden. Moderne Demokratien zeigen uns den Weg. Die Frage: ist die Bundesrepublik Deutschland lernfähig und lernbereit?

Fluchtlingscamp ...

Entweder Einreise verhindern oder helfen wenn sie angekommen sind!
Was sind diese Bilder täglich hier? Warum bestraft ihr diese unschuldige Menschen? Was können diese Menschen dafür? Sie wollen nur überleben. Diese Bilder werden nie die Menschen abschrecken nach Europa zu kommen, sie haben nichts mehr zu verlieren.

@ àmonavis

... das kann man doch mindestens von den gerade wieder gezahlten GEZ-Gebühren erwarten.

Ich zahl GEZ und dann haben die bei der Tagesschau gefälligst meine Meinung her zu beten? Seltsamer Anspruch an Journalismus.

18:30 von KowaIski

Ich zahl GEZ und dann haben die bei der Tagesschau gefälligst meine Meinung her zu beten?
.

aber ne gewisse Meinungsvielfalt gehört doch auch zum öffentlich Rechtlichen
erkenne sie da was davon

@ Ehrlichundoffen

Entweder Einreise verhindern oder helfen wenn sie angekommen sind!

Einreise verhindern bei einer Insel? Wie soll das gehen? Strand verminen?
Natürlich müssen wir den Menschen helfen.

re àmonavis

"Das Abkommen mit der Türkei

regelt doch die Verfahrensweise mit aus der Türkei kommenden Migranten. Was bezweckt dieser Bericht, außer der "Message", daß doch bitte die scheinbare Humanität vor geltenden Abkommmen steht."

Sie scheinen gedanklich auszuschließen, dass die Realität sich nicht an geltende Abkommen hält.

Da sind also 8000 Menschen, die unter menschenunwürdigen

Bedingungen auf Samos hausen müssen.

In den Ländern der EU leben ca. 512 Mio Menschen. Dass es nicht möglich ist diese 8000 Menschen von der Insel Samos irgendwo in der EU ordentlich unterzubringen, ist wirklich armselig.

Kürzlich gab es eine Reportage aus dem Lager auf Samos auf WDR5. Unglaublich, was man da zu hören bekam.

@ Sisyphos3

Klar bietet die TS eine vernünftige Meinungsvielfalt. Ein Journalismus, der sich rechten Populisten andient, fände ich hingegen zum Abgewöhnen.

meine güte

was soll das noch werden,man muss langsam mal den leuten auch klar machen bevor man sich auf den weg macht,staune immer wo das geld herkommt,das man den leuten mal klar macht ,auch durch diese Jornalisten das wäre ihre Aufgabe auch ,dafür bezahle ich auch meine gebühren oder nicht, es kann nicht jeder nach Deutschland kommen und teilweise es noch mit Gewalt versucht.

18:38 von KowaIski

Natürlich müssen wir den Menschen helfen.
.
können wir das ?

dort verhungern die
hier spricht man vom bedingungslosem Grundeinkommen
man sollte doch nicht so naiv tun, es handle sich um wenige
es werden Millionen kommen bei so aussichten

re sisyphos3

" 18:30 von KowaIski

Ich zahl GEZ und dann haben die bei der Tagesschau gefälligst meine Meinung her zu beten?
.

aber ne gewisse Meinungsvielfalt gehört doch auch zum öffentlich Rechtlichen
erkenne sie da was davon"

Der Artikel berichtet, wie die Menschen im Flüchtlingslager leben.

Welche Meinungsvielfalt hätten Sie denn gerne dazu?.

18:43 von KowaIski

vernünftige Meinungsvielfalt
.
ja was jetzt
Meinungsvielfalt
oder nen Auszug von dem was sie toll finden ?

@ Ehrlichundoffen

Was sind diese Bilder täglich hier? Warum bestraft ihr diese unschuldige Menschen?

Danke. Ich finde Ihren Standpunkt mutig und richtig und einen wohltuenden Kontrast zum rechten Foren-Mainstream.

@ Sisyphos3

ja was jetzt
Meinungsvielfalt
oder nen Auszug von dem was sie toll finden?

Ersteres.

18:40 von GeMe

diese 8000 Menschen von der Insel Samos irgendwo in der EU ordentlich unterzubringen,
.
geht's um die aktuell 8.000 ?
was machen sie wenn die Türken die Grenze öffnen
und die 3,7 Mill die dort sind überlegen sich wo es besser sein könnte
vermute mal in der Türkei gibt's keine Lebensbedingungen wie hierzulande
aber allemal besser als auf Samos

Strand verminen?

Nein, sei sicher dass auch Strand verminen nicht hilft! Wie gesagt, diese Menschen haben nichts mehr zu verlieren! Man kann aber dort was tun wo sie zuhause sind! Dafür haben wir auch genügend hochbegabte Politiker die sich täglich um die Verletzung des Menschenrechts nur Sorge machen.

@ acki

... man muss langsam mal den leuten auch klar machen bevor man sich auf den weg macht ...

In Europa herrschen stabile Verhältnisse und es gibt Arbeit und Wohnungen. Was wollen Sie den Kriegsflüchtlingen denn klarmachen (ohne dabei rot zu werden)?

tja ....

Zwei Beispiele und zwei Familien die eigentlich zurückgeführt werden müssten.
Im Irak gab es demokratische Wahlen und Syrien ist bis auf einen einzelnen HotSpot befriedet.

Im Grunde wird hier das Versagen offenbar, was die geordnete Rückführung von eigentlich zeitlich befristeten Asylanten betrifft.

18:44 von karwandler

mein Beitrag war ne Antwort auf @Kowalski
ganz allgemein zur " Meinungsvielfalt "
was soll an dem aktuellen Bericht, der die Situation zu beschreiben versucht, schlecht ?

18:28, Gelenkte-Dem-DE

>>Es ist geradezu unmenschlich seitens der deutschen Politik, diese Menschen nach Europa zu locken. <<

Niemand lockt niemanden.

Es sind mittlerweile weltweit an die hundert Millionen Menschen auf der Flucht. Da kann es dann schon mal sein, daß der eine oder andere von denen in Europa landet.

Internationale Probleme verschließen sich einer nationalen Lösung.

wie muß ich das verstehen ?

seit März 2016
Bislang habe Griechenland 605,3 Millionen Euro erhalten, hieß es. Insgesamt hat das Land zur Bewältigung des Zuzugs und zum Schutz der Außengrenzen über verschiedene Kanäle 1,5 Milliarden Euro von der EU-Kommission erhalten.

wo ist das Geld geblieben ?
oder reicht es nicht für ein paar Wohncontainer

Endlich Tatsachen schafen

Ich finde es unmöglich wie die Griechen hier alleine gelassen werden. Die überwiegende Zahl der Leute will nach Deutschland.
Und eine Verteilung der Leute auf die EU, wie sie Deutschland fordert wird es nicht geben. Von dem her holt die Leute von den Inseln und verteilt sie auf die Länder die Kapazitäten haben. Auch wenn ich es nicht richtig finde, aber solange keine anderen Lösungen gefunden werden ist das die einzige Lösung. Wir werden sonst irgendwann Bürgerkriegsähnliche zustände erleben. Die Bewohner der Inseln haben auch nur Probleme weil keiner eine Lösung finden will in der EU.
Es sind viele Griechen nicht gut auf Deutschland zu sprechen was das anbelangt. Immer nur fordern, aber wenn es konkret wird keine Entscheidungen treffen.

Die griechische Regierung tut wenigstens etwas!

Zitat: "Die Zahl der Menschen, die aus der Türkei in die EU fliehen, hat zuletzt wieder zugenommen. Für das kommende Jahr rechnet Griechenland mit 100.000 neuen Migranten. Die Regierung will deshalb Abschiebungen forcieren."

Sehr gut!

Die griechische Regierung tut wenigstens etwas!

Es wird hier auch - zur Abwechslung - einmal der richtige Begriff verwendet: Migrant und nicht Flüchtling, wie so oft.

Und Migranten haben einen Antrag auf Einwanderung zu stellen, wenn sie nach Griechenland oder Europa kommen wollen und können dies erst dann tun, wenn dieser genehmigt wird.

Kommen sie ohne diese Erlaubnis, ist eine Einreise in den Schengen-Raum illegal.

Und vor einer illegalen Einreise sind die EU-Außengrenzen zu schützen!

Das ist der Inhalt des Abkommens von Schengen.

Ja, muss ich denn immer alles erklären?!

@ 18:28 von Gelenkte-Dem-DE

Menschen fliehen vor Gewalt, Krieg, Bürgerkrieg, Verfolgung, Dürre, Existenzzerstörung durch globalisierte Ausbeutung - und es gibt immer noch Kommentierende, die so naiv sind, sich v.a. durch unsere Rechtspopulisten etwas von "Anreizstrukturen" einreden zu lassen. Hier müssen noch einige politisch erwachsen werden.

18:39, karwandler re àmonavis

>>Sie scheinen gedanklich auszuschließen, dass die Realität sich nicht an geltende Abkommen hält.<<

Damit haben hier ganz Viele Schwierigkeiten. Man meint, wenn man etwas amtlich verfügt, dann richtet sich die Wirklichkeit danach.

@ 18:38 von Sisyphos3

Sie erkennen keine Meinungsvielfalt bei den öffentlich Rechtlichen? Erstaunlich.
Hier in den Kommentaren geht die Meinungsfreiheit manchmal schmerzlich über die Grenze inhumaner Positionen hinaus, aber auch das ist gedeckt durch Meinungsfreiheit.

@ Ehrlich und offen (18:28): Die EU muss die Menschen integriere

hi Ehrlich und offen

Entweder Einreise verhindern oder helfen wenn sie angekommen sind!
Was sind diese Bilder täglich hier? Warum bestraft ihr diese unschuldige Menschen? Was können diese Menschen dafür? Sie wollen nur überleben.

genauso ist es. Und daher ist die EU verpflichtet, diese Menschen nicht nur aufzunehmen sondern WIRKLICH zu integrieren. Genau da ist die Verteilung dieser Menschen auf die gesamte EU ein MUSS und ein erster Schritt zur Integration.

Mir tun diese Menschen wirklich leid und wie die dort auf Samos und auf anderen Inseln leben muessen, ist nicht menschenwuerdig.

Dass heißt:

1. Verteilung auf die EU
2. ECHTE Integration in die EU mit allem was dazugehört (auch ein ECHTER Pass)
3. Ermöglichung eines Asylantrags
4. und bis dahin Verbesserung der Standards in diesem Lager auf Samos:

a) Wohncontainer statt Zelte
b) humanitäre Versorgung mit allem was nötig ist
c) Aufnahme des Asylverfahrens schon im Lager

Neue Flüchtlingswelle

In Syrien werden aktuell die Bombenangriffe auf die Zivilbevölkerung intensiviert und die humanitären Hilfslieferungen werden im Sicherheitsrat blockiert. Das alles wird zu einer weiteren Flüchtlingswelle nach Griechenland führen.

@ 18:43 acki

Es will nicht und es kommt nicht "jeder nach Deutschland": Kennen Sie wirklich nicht die weltweiten Flüchtlingszahlen und -bewegungen? Wissen Sie wirklich nicht, welche Länder die größte Herausforderung in der Unterbringung und Versorgung geflüchteter Menschen stemmen? Lässt sich ganz schnell googeln.
Was das Stichwort "Gewalt" angeht: Es sterben Menschen an den europäischen Grenzen, es ertrinken Menschen im Mittelmeer, weil die EU die Seenotrettung völlig eingestellt hat und NGO's notdürftig einspringen: Das ist Gewalt.

@ àmonavis (18:21): es geht um ECHTE Humanität!!

@ àmonavis

Das Abkommen mit der Türkei
regelt doch die Verfahrensweise mit aus der Türkei kommenden Migranten. Was bezweckt dieser Bericht, außer der "Message", daß doch bitte die scheinbare Humanität vor geltenden Abkommmen steht.

So ein Blödsinn. Die Aufnahme und Integration gehören dazu, auch wenn es Ihnen nicht passen mag!! Zusätzlich geht es hier um ECHTE Humanität und nicht nur scheinbare Humanität.

und diese Haltung von Ihnen:

Mehr Nüchternheit statt Framing in diesen Berichten, das kann man doch mindestens von den gerade wieder gezahlten GEZ-Gebühren erwarten.

ist einfach nur verachtungswuerdig und zeigt mir, dass Menschenrechte fuer Sie keine Rolle spielen sondern nur Geld und Rechtspopulismus!

um 18:58 von Giselbert

>>"Im Grunde wird hier das Versagen offenbar, was die geordnete Rückführung von eigentlich zeitlich befristeten Asylanten betrifft."<<

Sie sprechen einen Umstand an der bei uns in Deutschland in Vergessenheit geraten ist und/oder bewusst unterdrückt wird? Der Asylstatus ist ein temporärer Status und selbst Merkel sagte 2015 wenn der Krieg in Syrien vorüber ist gehen die alle schön nachhause. Aber diese Menschen von denen hier die Rede ist werden zum weitaus überwiegenden Teil überhaupt keinen Asylstatus bekommen weil es Migranten sind. Eine geordnete Rückführung aus Griechenland ist also oberstes Gebot und auf dem Boden unserer gültigen Gesetze.

18:51, Sisyphos3

>>18:40 von GeMe
diese 8000 Menschen von der Insel Samos irgendwo in der EU ordentlich unterzubringen,
.
geht's um die aktuell 8.000 ?
was machen sie wenn die Türken die Grenze öffnen
und die 3,7 Mill die dort sind überlegen sich wo es besser sein könnte
vermute mal in der Türkei gibt's keine Lebensbedingungen wie hierzulande
aber allemal besser als auf Samos<<

Sie haben nicht mitbekommen, was in der Türkei und im angrenzenden Bereich Syriens gerade passiert?

Wir werden uns alle noch wundern, was da auf Europa zurollen wird, Trump sei Dank.

Weihnachten

Es wird an Weihnachten und Christentum appelliert und Deutschland wird im europäischen Mikado, der der sich als erster bewegt hat verlohren, sicher wieder verliehren.

19:06 von andererseits

Menschen fliehen vor Gewalt, Krieg, Bürgerkrieg, Verfolgung,
.
warum sind die nicht in der Lage friedlich miteinander auszukommen
das führt ja hierzulande schon zu merkwürdige Vorschlägen
die Menschen nach Herkunft, Religion, Kultur unterzubringen
was soll das
je schneller die kapieren dass Toleranz bereits im Flüchtlingslager beginnt
desto besser ist es - spätestens in der hier herrschenden Gesellschaft
müssen die das ohnehin lernen
ich werde ja auch nicht gefragt, ob ich mit denen auskomme /
auskommen kann oder will

19:07 von fathaland slim

Man meint, wenn man etwas amtlich verfügt, dann richtet sich die Wirklichkeit danach.

so ungefähr stelle ich mir eine Bankrotterklärung vor.

18:40 von GeMe

Es ist kein Problem 8000 Menschen von der Insel Samos irgendwo anständig in Europa unterzubringen, das ist aber doch nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Was machen wir mit den vielen anderen Migranten die auf eine Einreise in die EU warten. Wenn diese Menschen morgen in die EU einreisen warten übermorgen die nächsten 10000 in irgendeinem Flüchtlingslager. Wir lösen doch so keine Probleme. Auch Deutschland kann auf Dauer nicht jedes Jahr die Zuwanderung in Größe einer Kleinstadt verkraften. Man muss den Menschen in ihrer Heimat helfen und zwar Praxis bezogen vor Ort in dem man Schulen baut und Lehrer und Lehrmittel finanziert. Die Finanzhilfen versickern doch meistens in den Privatschatullen von korrupten Politikern oder Beamten.

Notwendige Schritte

Angesichts der Abermilliarden, die für "Flüchtlinge" ausgegeben wird, ist es ein Armutszeugnis, dass man in den Flüchtlingscamps nicht einmal grundlegende Lebensmittel zur Verfügung stellen kann.

Wie kann es sein, dass - stimmen die Aussagen dieses Artikels - die Ressourcen so gigantisch schlecht ausgegeben werden? Hat man hier den Chef des Berliner Flughafen dazu eingestellt, oder wie?

Anyhow, es ändert ja nichts daran, dass das umgesetzt werden muss, was bspw. die AfD schon seit Jahren fordert:

1. Aufnahme von Asylbewerber in Transitzone - außerhalb der EU

2. Schnelle und verlässliche Identitätsfeststellung

3. Prüfung des Asylantrags

4. Abschiebung abgelehnter Asylbewerber

5. Keine Einreise ohne Pass/genehmigter Asylantrag.

Dringend notwendig!
Schnell!!

Tausende Kinder und Jugendliche

Was die alleingeflüchteten Minderjährigen in den griechischen Flüchtlingslagern angeht, kann es doch nur eine vernünftige und rechtmäßige Lösung geben: So schnell wie möglich in die Obhut ihrer Eltern zurückführen. Warum hat Griechenland das nicht schon längst veranlasst? Die Jugendschutzgesetze dürften dort doch ähnlich sein, wie unsere.
Warum gibt es eigentlich keine Berichte aus den türkischen Flüchtlingslagern?
Sind die gar nicht so toll?
Immer wieder wird erzählt, dass die Türkei so viele Flüchtlinge aufgenommen hat. Dass es den meisten Flüchtlingen in der Türkei aber nicht besser ergeht, als den Flüchtlingen in Griechenland, wird dabei immer vergessen.
In der Türkei prostituieren sich Kinder und Jugendliche schon seit Beginn der Flüchtlingsaufnahme.
Oft leisten sie Kinderarbeit in Kellerwerkstätten, um beim Überleben ihrer Familie zu helfen.
Auch Berichte über die Flüchtlinge, die von der Türkei nun in den eroberten Kurdengebieten ausgesetzt werden, gibt es nicht.
Warum nicht?

@ 19:05 von Bote_der_Wahrheit

Und wenn Sie noch so oft Ihren semantischen Unfug posten, bleibt die Wahrheit (dessen Bote Sie ja eigenen Angaben nach sind):
1. In den griechischen Lagern befinden sich geflüchtete Menschen, die vor Krieg, Bürgerkrieg und Verfolgung geflohen sind. Natürlich sind das Flüchtlinge. Sie haben einen Anspruch und ein Recht darauf, einen Antrag als Asylsuchende (individuell) oder als Kriegsflüchtlinge zu stellen, über den dann entschieden wird.
2. Der Begriff "Migration" ist ein Oberbegriff, zu dem auch Menschen, die fliehen mussten, gehören.
3. So lange Menschen europäischen Boden betreten haben, steht ihnen eine menschenwürdige Behandlung zu, mit Respekt vor ihrem Mensch-sein und ihrer Geschichte.
4. Ihre Wortspielerei mit "Erlaubnis" und "illegaler Einreise" verkennt völlig das Grundrecht dieser Menschen auf Prüfung/Anerkennung nach Genfer Konvention und Asylrecht.

Ihre Hybris im letzten Satz ("Ja muss ich denn immer alles erklären?!") ist schwer erträglich und ... überflüssig.

Am 22. Dezember 2019 um 19:06 von andererseits

>>"Menschen fliehen vor Gewalt, Krieg, Bürgerkrieg, Verfolgung, Dürre, Existenzzerstörung durch globalisierte Ausbeutung - und es gibt immer noch Kommentierende, die so naiv sind, sich v.a. durch unsere Rechtspopulisten etwas von "Anreizstrukturen" einreden zu lassen. Hier müssen noch einige politisch erwachsen werden."<<

Und auf welche der Menschen um die es hier geht trifft Ihre Argumentation zu? Wohlgemerkt kamen diese Menschen aus der TÜRKEI nach Griechenland? Merken Sie eigentlich wie absurd das ist was Sie manchmal hier loslassen? Sorry, aber das musste mal sein.

@ acki, um 18:43

Meine Güte, was reimen Sie sich denn da bloß zusammen?
Was würden Sie machen, wenn Sie nach dem Aufstehen (die Nacht konnten Sie natürlich ruhig durchschlafen) nicht warm duschen könnten, sondern irgendwo nach natürlich kaltem Wasser suchen gehen müssten,
Sie sich nicht an den Tisch setzen, ihr Frühstück, wahlweise Müsli, Brötchen, Ei, Kaffee, Tee, Milch, Kakao - ja was gibt's noch...? zu sich nehmen,
sondern auf die Suche nach etwas Essbarem gehen müssten,
und statt zur Schule oder zur Arbeit zu gehen
durch Straßen mit Trümmern und Fetzen stolpern müssten, weil Schule und Arbeitsstätte in Schutt und Asche liegen?
Das, was Sie im Fernsehen sehen - falls Sie das überhaupt interessiert - sind keine Spielfilme, das ist dort tägliche Realität. Davon sind wir alle hier meilenweit entfernt, hier wird davor gewarnt, einen Böller in der Hand zu halten, dort fliegen den Menschen Bomben und Granaten um die Ohren.
Und Sie reden was von “...den Leuten klar machen...“ und “...meine Gebühren...“.

19:11 von fathaland slim

Wir werden uns alle noch wundern,
.
kaum
ich bin so alt, da habe ich mir abgewöhnt
mich über irgendwas noch zu wundern

19:15, Barbarossa 2

>>19:07 von fathaland slim
"Man meint, wenn man etwas amtlich verfügt, dann richtet sich die Wirklichkeit danach."

so ungefähr stelle ich mir eine Bankrotterklärung vor.<<

Sie meinen jetzt wirklich, die Welt mit ihren Kriegen und Naturkatastrophen richte sich nach Erlassen und Verfügungen aus deutschen Amtsstuben?

die

Griechen bekommen doch schon jede Menge Hilfe aus der EU. Neulich war zu lesen, umgerechnet erhält Griechenland derzeit 40.000 EUR pro Flüchtling und Jahr. Ausserdem Beamte zur Bearbeitung der Asylanträge.
Damit müssten sich doch die im Artikel beschriebenen Verhältnisse locker vermeiden lassen. Da darf die Frage erlaubt sein, was die Griechen mit dem ganzen Geld machen.

Robert Habeck sagt

„Holt als Erstes die Kinder raus. Auf den Inseln drängeln sich rund 4000 Kinder. Viele Mädchen, viele zerbrechliche kleine Menschen.“ Für diese Situation sind in erster Linie hierfür hochgradig egoistische und verantwortungslose Eltern verantwortlich.

@ 19:15 Sisyphos3

Es ist in der Tat eine spannende Frage, wer lernen sollte, was Toleranz ist. Opfer von Krieg und Verfolgung mit der Frage zu verhöhnen "warum sind die nicht in der Lage friedlich miteinander auszukommen?" verschlägt mir fast die Sprache.
Toleranz beginnt nicht erst im Flüchtlingslager, Toleranz lässt mancher vermissen, der fabuliert "in der hier herrschenden Gesellschaft müssen die das ohnehin lernen".
Wenn Sie bisher von niemanden gefragt wurden, mache ich das gerne als erster: Wollen Sie nicht mit diesen Menschen auskommen? Was bräuchte es denn an Veränderung Ihrerseits, damit mit Sie mit diesen Menschen auskommen?

@ sosprach

... und Deutschland wird im europäischen Mikado, der der sich als erster bewegt hat verlohren, sicher wieder verliehren.

Humanität kann eigentlich nur gewinnen. Haben wir den Mut, human zu sein.

19:19, eine_anmerkung

>>Am 22. Dezember 2019 um 19:06 von andererseits
>>"Menschen fliehen vor Gewalt, Krieg, Bürgerkrieg, Verfolgung, Dürre, Existenzzerstörung durch globalisierte Ausbeutung - und es gibt immer noch Kommentierende, die so naiv sind, sich v.a. durch unsere Rechtspopulisten etwas von "Anreizstrukturen" einreden zu lassen. Hier müssen noch einige politisch erwachsen werden."<<

Und auf welche der Menschen um die es hier geht trifft Ihre Argumentation zu? Wohlgemerkt kamen diese Menschen aus der TÜRKEI nach Griechenland? Merken Sie eigentlich wie absurd das ist was Sie manchmal hier loslassen? Sorry, aber das musste mal sein.<<

Ja, aus der TÜRKEI.

Sie wissen, was da gerade abgeht?

Oder verdrängen Sie das?

genauso ist es. Und daher ist die EU verpflichtet,

Was hier auf Insel abläuft, ist in Australien passiert, wo die Flüchtlinge auf Insel eingesperrt haben. Am Ende haben viele sich das Leben genommen oder liegen jetzt in Psychiatrie. Anstelle gesunde Menschen integrieren, haben wir später nur Menschen die ihre Psychische Störungen und kulturelle Konflikte selbst verursacht haben! Wer dort so unschuldig langfristig bestraft wird, wird später nicht mehr sich gern in EU integrieren.

19:19 von eine_anmerkung

100% Zustimmung.

@ 19:19 eine_anmerkung

Absurd ist an meinem Kommentar gar nichts. Es ist eher absurd, wieviele verschiedene Formulierungen es in den Kommentaren hier für eine einzige Haltung gibt, die da lautet: "Aus den Augen, aus dem Sinn."

Was musste mal sein?

Die Wirklichkeit in der EU

1. Zu viele illegale Grenzübertritte in die EU
2. Zu lange Asylverfahren
3. Zu wenige Abschiebungen von abgelehnten Antragstellern
Und das alles geht seit Jahren so und nichts verbessert sich!

19:18, nie wieder spd

>>Auch Berichte über die Flüchtlinge, die von der Türkei nun in den eroberten Kurdengebieten ausgesetzt werden, gibt es nicht.
Warum nicht?<<

Vor gar nicht langer Zeit war darüber hier zu lesen.

Zum, Beispiel die Tatsache, daß die Bewohner, die in diesen Gebieten seit Generationen leben, nun von mit Erdogan verbündeten Islamisten vertrieben werden und dann Flüchtlinge aus der Türkei unter der Knute ebendieser Islamisten dort zwangsweise angesiedelt werden.

Ich bin sicher, daß viele der lieben Mitforisten hier im Thread das toll finden.

Ich sage es einmal mit den Worten

von Habeck ( Grüne )" .Holt die Kinder dort wenigstens heraus"
#
Die Eltern müssen dann aber auch hierher gebracht werden. Man kann die Familien doch nicht trennen.Aber die Politik sollte auch einmal hingucken,ob eine Rückführung in die Heimat nicht sinnvoller wäre. In Syrien ist bis auf wenige Gebiete wieder
Frieden.

@ 19:04 von fathaland slim

Internationale Probleme verschließen sich einer nationalen Lösung.

Eine von der Realität widerlegte merkelsche Ansicht.
Während Brüssel, und noch schlimmer Berlin, verzweifelt und ahnungslos versuchen irgendeine Lösung zu finden, haben moderne Demokratien, dank ihrer kompetenten Regierungen, längst höchst erfolgreiche nationale Lösungen umgesetzt. Jeder Kontinent ist groß genug um seine eigenen Flüchtlingsströme zu bewältigen. Interkontinentale Migration ist nicht die Lösung. Dass zu erkennen, ist die beste internationale Lösung.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: