Ihre Meinung zu: Boris Johnson: Wahlkampf mit nur einer Botschaft

11. Dezember 2019 - 20:23 Uhr

Wenn die Briten heute wählen, richten sich die Blicke vor allem auf Johnson. Als Premier hatte er nicht oft Zeit für seinen Wahlkreis. Dabei dürfte die Wahl dort kein Heimspiel werden. Von Imke Köhler.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wahlkampf mit nur einer Botschaft

Das reicht doch.
Brexit, jetzt sofort ohne wenn und aber.

Daumen drücken

Ich drücke Johnson die Daumen, dass er es schafft, Großbritannien aus der EU zu führen. Dann sind endlich die unsäglichen Schlagzeilen - rein-raus-Verlängerung-rein-raus - weg, die uns jahrelang begrleitet haben. Und die Briten haben in der EU keine Extrawurst mehr...

Zu dumm

"In einem Videoclip zum Beispiel meldet sich der Premier aus Southampton, wo er mit Innenministerin Priti Patel den "wunderbaren Hafen" der Stadt besucht, um dort "mit großem Stolz die große Zahl an Autos zu sehen, die in Großbritannien gefertigt und um die ganze Welt geschickt werden.""

... dass die Produktion der britischen Automobilindustrie zurückgeht.

Wenn Boris noch etwas Geduld hätte könnte er die Autos mit Handschlag verabschieden, bevor sie in die Welt geschickt werden.

brexit ohne johnson?

wenn er seinen wahlkreis verliert könnte ein anderer torie für ihn platz machen. das passiert ständig in gb. der ehemalige speaker bercow war durch sotwas ähnlichem ja auch ins parlament gerutscht. wenn dann aber ein machtkampf ausbrechen würde, dann könnten die tories auch ohne johnson die neue regierung bilden? die ehemaligen tories die remainer waren würden sicher versuchen ihren einfluss zurückzugewinnen und dabei den brexit behindern, insofern sie nicht bereits neue pferde (unternehmungen) gesattelt haben. hoffentlich aber gewinnen die tories oder die b-party. alles andere wäre schädlich für die westlichen demokratien. wenn mal basisdemokratie schon bei einer basisentscheidung passiert, dann MUSS die entscheidung umgesetzt werden. selbstbestimmung ist das höchste gut der menschheit.

Hat Herr Johnson den...

..."wunderbaren Hafen" der Stadt besucht, um dort "mit großem Stolz die große Zahl an Autos zu sehen, die in Großbritannien gefertigt und um die ganze Welt geschickt werden."
---
Ja, sie können stolz sein die Briten. Bisher hat man von Abgas-Spielereien bzgl. Autos aus britischer Fertigung nichts gehört.

@ 19:48 von karwandler

Viel wichtiger wäre vielleicht zu erwähnen, dass die Autos zwar im UK zusammengebaut wurden, die Einzelteile aber aus ganz Europa stammen (mangels eigener spezialisierter Produktion im UK)und wegen des Binnenmarktes so einfach just in time an die Assembly Line im UK geliefert werden können. Das geht, wenn Boris nicht schnell genug einen Vertrag mit der EU nach dem Brexit hinbekommt (kein ganzes Jahr steht zur Verfügung!), sofort daneben, denn dann bleibt die Assembly Line mangels Zulieferung abrupt stehen.

@Gogolo 11.12.2019 19:42

"Ich drücke Johnson die Daumen, dass er es schafft, Großbritannien aus der EU zu führen. Dann sind endlich die unsäglichen Schlagzeilen - rein-raus-Verlängerung-rein-raus - weg, die uns jahrelang begrleitet haben. Und die Briten haben in der EU keine Extrawurst mehr..."

Och, ich finde es eigentlich ganz amüsant. Schade, wenn es vorbei geht. Auch schade, wenn die Briten gehen - sowohl für die Briten als auch für die EU als auch für mich. Ich mag die Briten, am liebsten in der EU.

Wenn Johnson gewählt wird

dann ist GB für die EU bald Geschichte. Aber ob es für GB besser wird,wird sich erst in einigen Jahren zeigen. Warten wir ab.

selbst bei der einfachsten Möglichkeit

die da ist: die Tories kriegen eine schöne Unterhausmehrheit, Boris sein Deal wird angenommen und GB ist am 1.Februar raus ...

Geht es dann erst richtig los mit den Verhandlungen über ein Handelsabkommen mit der EU, wobei die Brexit-Hardliner Johnsons schlimmste Feinde sein werden.

Sehr geehrte Frau Köhler

Bitte seien Sie so fair und schreiben auch warum Johnson so einen Rückhalt gerade in Uxbridge hat !
Es ist nicht nur der Brexit, sondern allein die Wohnungen die entstanden sind ( auf dem ehemaligen Militärgelände ) und was ist mit der Brunel University ?
Was ist mit dem Krankenhaus ? u.s.w.
Was ist mit der Ansiedlungen von Firmen ? Wie hat sich diese ,, Stadt " in den letzten Jahren verändert , zum positiven !
Ich habe 6 Jahren in Uxbridge gelebt und kann nur positives berichten und sollte der Brexit kommen, werde ich wieder zurück gehen.
Johnson tritt nicht ohne Grund hier an, denn viele Menschen sind mit ,, seiner " Partei verbunden, auch junge Menschen.
Danke

Mehr Johnsons braucht Europa

Mays Abkommen hätte Großbritannien verpflichtet, die EU-Standards für Wettbewerb und staatliche Beihilfen einerseits und Umwelt-, Arbeits- und Verbraucherschutz andererseits einzuhalten. Jetzt ist durch Johnson diese Verpflichtung nur noch eine Absichtserklärung, die erst durch Verhandlungen konkretisiert werden soll (Quelle: makroskop.eu).
Labour unterstellt, dass das Abkommen somit Johnson die Lizenz dazu gäbe, diese Standards zu kassieren und damit den Weg für ein Jahrzehnt der Deregulierung zu ebnen. Aber das Abkommen schenkt Johnson nichts, es stellt nur die Macht des Parlaments wieder her, die britische Wirtschaft zu regulieren. Gewänne Labour die Mehrheit, stünde es ihr frei, die Vorschriften sogar zu verschärfen und sie zu den härtesten der Welt zu machen.
Der sogenannte Populist Johnson hat also mit seinem Abkommen eine Verbesserung der Handlungsmöglichkeiten des britischen Parlaments erreicht undie britische Demokratie gestärkt!

@Jayray 11.12.2019 19:53

"... wenn mal basisdemokratie schon bei einer basisentscheidung passiert, dann MUSS die entscheidung umgesetzt werden. selbstbestimmung ist das höchste gut der menschheit."

1) Es gab keine basisdemokratische Entscheidung - sondern nur eine unverbindliche Volksbefragung. Nix MUSS umgesetzt werden.

2) Selbstbestimmung ist das höchste Gut der Menschheit: Steile These. Haben Sie "die Menschheit" befragt? Sehen Sie sich mal um in der Welt: Wie wäre es mit Freiheit, Unversehrtheit an Leib und Leben, Gesundheit? Ob das (und einiges anderes mehr) wohl nicht etwas höher rangiert bei vielen Menschen. Sie schauen durch eine Luxusbrille mit verzerrter Sicht.

To whom it belongs

Wenn Mr Johnson den Stolz der "britischen "Automobilindustrie betrachtet, blickt er fast ausschließlich auf deutsche Besitzer......
Der Herr und Mr Farage zerstören nicht nur Großbritannien sondern versuchen, die ganze EU zu sabotieren
Gruß

Autos und Investitionen

Ich bin da ein wenig skeptisch. Zum einen weil es keinen britischen Autobauer nicht mehr so wirklich gibt, außer Aston Martin fällt mir da keiner ein. Und davon laufen nicht wirklich viele vom Band und schaffen Arbeitsplätze. Die anderen ausländischen Autobauer ziehen sich gerade zurück.

Und womit will man in GB Investoren ins Land locken? Mit billigen Mitarbeitern, wenig Steuern und aufgeweichten EU Standards?

Ich bin gespannt, vielleicht ist das auch Schwarzseherei. Aber die Erfahrung lehrt halt: Schlimmer geht immer und ist im Zweifel wahrscheinlicher.

Was passiert eigentlich ...

... wenn Johnson in seinem eigenen Wahlkreis nur zweiter Sieger wird? Kann er dann auch kein Premierminister werden ohne Unterhaussitz?

Weniger Johnson kriegt Europa

@ smirker: Mehr Johnsons braucht Europa

Demnächst weniger, wenn die Briten draußen sind.

@um 19:53 von Jayray

die ehemaligen tories die remainer waren würden sicher versuchen ihren einfluss zurückzugewinnen und dabei den brexit behindern, insofern sie nicht bereits neue pferde (unternehmungen) gesattelt haben.

Die Tories-Kandidaten die zu dieser Wahl antreten sind nun hoffentlich auf Linie. Die Verhinderer der Umsetzung des Willen des Volkes sind nicht mehr dabei, die haben die Partei ja verlassen. Bei dieser Wahl geht es einmal mehr um genau dieses eine Thema, und die Tories unter BoJo stehen für den Brexit. Das Parlament hat sich schon genügend blamiert. Das ist nun der dritte Entscheid zu diesem Thema (nach der Abstimmung 2016 und der Wahl 2017) innert drei Jahren. Und auch diese Wahl wird zugunsten des Brexit ausfallen indem sie den Tories wieder eine Mehrheit ermöglicht. Ob BoJo seinen Wahlkreis gewinnt oder nicht darf dann keine Rolle spielen. Darf halt ein anderer Torie-Premierminister GB aus der EU führen. Es geht schliesslich um die Sache.

@smirker

Europa hatte schon mal jede menge "Johnsons". der schlimmste von allen kam aus Österreich. und das wollen sie haben? ein wenig nachdenken vor dem posten darf gerne mal sein. grossmachtsucht hat noch keinem land gutgetan auf dauer. und das schlimme dran: immer werden andere mit in den schlund gezogen.

die Briten haben einen netten ausdruck für typen wie Bozos, ähm, Bojos: sie nennen sie "morons". über die mit "z" kann man lachen, über die mit "j" nur den kopf schütteln.

Brexit aus Langeweile?

@ Gogolo: Ich drücke Johnson die Daumen, dass er es schafft, Großbritannien aus der EU zu führen. Dann sind endlich die unsäglichen Schlagzeilen ...

Der Brexit ist ein gigantischer Schildbürger-Streich. Und das alles wollen Sie nur wegen einiger Schlagzeilen? Ich fass es nicht.

Und..

..was hat er außer Brexit noch zu bieten?

Seit Jahren scheint sich das Unterhaus nur um den Brexit zu drehen..und die sonstigen Probleme und notwendigen Debatten?

Kommen wohl zu kurz..

Johnson hat schon

Johnson hat schon angekündigt, das UK zu einem niedrig Steuerland zu machen und Standards abzusenken.
Ganz im Stil eines Populisten verspricht er auch gleich Milliarden Investitionen für soziale Wohltaten.

Die Menschen wollen das glauben und werden ihn Wählen.

Get Brexit done - Sozialdumping

Nach dem Brexit ist GB frei von der Bevormundung durch die EU und kann mit niedrigeren Sozial- und Umweltstandards punkten. Zumindest die Unternehmer.

Antisemitismus als Kavaliersdelikt?

Da lese ich: 'Milani selbst ist nicht ganz unumstritten. Er musste sich in der Vergangenheit schon für antisemitische Tweets entschuldigen. Jetzt hat er allerdings die Unterstützung von Dutzenden pro-europäischen Interessengruppen.'

Das scheint hier im Forum niemand kritisch zu hinterfragen und ein ein erster Kommentar, in dem ich dies kritisch hinterfragte, wurde nicht freigeschaltet.

Wo leben wir hier eigentlich !

Für mich ist Antisemitismus ein NoGo.

@ Messi

Die Tories-Kandidaten die zu dieser Wahl antreten sind nun hoffentlich auf Linie.

Gleichgeschaltet? Ist das Ihre Vorstellung von konservativer Politik?

"Der Labour-Kandidat in

"Der Labour-Kandidat in Uxbridge ist der gebürtige Iraner Ali Milani. Er glaubt, dass die Wähler in dem Wahlkreis und auch im übrigen Land "eine ganz andere Art der Politik" wollen. "
-
Da gehe ich mit und kann mir gut vorstellen das das so ist wie der gebürtige Iraner Ali das beschreibt.

Wie ein Kartenhaus

Wenn der Brexit geschafft ist, was ist dann noch von Johnson übrig? Hat er noch andere Inhalte?

Teufelskreis, den es im Interesse aller zu durchbrechen gilt

„Als Premier kann Johnson nicht so oft im Wahlkreis vor Ort sein wie andere Kandidaten. Dafür hat er aber eine vielfach höhere Medienpräsenz als alle anderen, und seine zentrale Botschaft "Get Brexit done" (Den Brexit erledigen) kann er auch von anderer Stelle aus unter die Leute bringen“

Diese „Medienpräsenz“ ist in unserer heutigen Gesellschaft, in der maximale „Außenwirkung“ offensichtlich ein für den gesellschaftlichen Erfolg ausschlaggebender Faktor ist (und auf diesen gesellschaftlichen „Erfolg“ kommt es, da der Mensch ein soziales Wesen ist, an) auch von ausschlaggebender Bedeutung.

Inakzeptabel, dass die auf eben diesem Umstand beruhende und allen Voraussetzungen für eine gedeihliche gemeinsame Zukunft (nämlich gemeinsame Problemursachenforschung und -Behebung) entgegenstehende „Oberflächlichkeit“ offenbar immer noch der fürs Schicksal aller (nicht nur der Briten) entscheidende Faktor ist, allen internationalen gemeinsamen Bemühungen um Aufklärung bzw. Transparenz zum Trotz.

@ Messi

Die Tories-Kandidaten die zu dieser Wahl antreten sind nun hoffentlich auf Linie. Die Verhinderer der Umsetzung des Willen des Volkes sind

Willen des Volkes? Es waren nicht mal 52% für den Brexit.
Und alle Abgeordneten sollen zu Marionetten dieser dünnen Mehrheit werden?

wie viel Brexit Gegner

haben sich wohl zur Wahl angemeldet?
50 %oder mehr ?
Ich bin mir aber sicher, es wird wie beim Brexit am naechsten Tag sein
......was haben Die nur gewaehlt......

@ 20:40 von Messi

Wie kommen Sie darauf vom "Willen des Volkes" zu sprechen? Es war kein Volksentscheid sondern nur eine Volksbefragung, also ganz klar nicht bindend. Das letzte Wort hatte, und das wussten alle Wahlberechtigten, das Parlament. Die Beteiligung an der Volksbefragung war nur 72,2% der Wahlberechtigten - die Nichtteilnehmer mussten davon ausgehen, dass letztlich das Parlament entscheiden würde und damit ein Fernbleiben von der Befragung nicht wirklich entscheidend sein konnte. Nachweislich für den Brexit haben sich nur 37,4% der Wahlberechtigten ausgesprochen. Die anderen sind dagegen oder man weiß es nicht. Jetzt mit dem nur für Wahlen geltenden Slogan zu kommen, dass die teilnehmende Mehrheit entscheidet, ist ein glatter Etikettenschwindel - die Nichtwähler gingen zu Recht davon aus, dass hier gar nichts entschieden werden konnte. Die Voraussetzung, unter der dieses Ergebnis zustande kam, wurde aber rückwirkend geändert. Und das ist Unrecht. Den Willen des Volkes will niemand wissen.

Jeremy Corbyn!

Labor und eine von Jeremy Corbyn geführte Regierung wären in der heutigen Zeit genau das Richtige für GB.

An Boris Johnson: träum weiter!!

An die Adresse von Boris Johnson sage ich nur:

träum weiter denn ich weiss da ein paar Dinge, die ihm nicht in den Kram passen. Zum Beispiel heute von einem Handy-Diebstahl be einem Journalisten durch Boris Johnson:

https://tinyurl.com/wau6x53
tag24.de: Britischer Premier steckt Handy eines Reporters ein, nachdem er mit diesem Foto konfrontiert wird (10.12.2019 06:08)

Leeds (Großbritannien) - Was hat sich Boris Johnson da schon wieder geleistet? Der britische Premierminister, der aus dem Brexit-Chaos derzeit nicht herauszukommen scheint, reagierte auf die Handy-Aufnahme eines Journalisten ziemlich unpassend.

Boris Johnson ging zwar verbal auf Pikes Konfrontation ein, leistete sich kurz darauf aber einen peinlichen Patzer, wie der Mirror berichtet.

Auf Twitter schrieb Pike entsetzt: "Der Premierminister griff nach meinem Telefon und steckte es einfach in seine Tasche."

Darueber hinaus weiss ich da von ein paar Umfragen...

Get the Brexit done

kann ich nur zustimmen. Eine win win Situation fuer beide. Due EU muss sich endlich reformieren, weil ein Nettozahler fehlt und anstelle von teurer Erweiterung und ambitioniertem Sonstwas, kann man sich wieder aufs Zusammenwachsen konzentrieren.

Die Flutwelle

"Und, fährt Johnson fort, "hier warten sie darauf, dass der Brexit erledigt und das Land angekurbelt wird und dass das eine Flutwelle von Investitionen im Vereinigten Königreich auslöst." "

Wer da mitschwimmen soll und warum verrät Boris leider nicht.

Jedenfalls wird nicht so leicht einer im UK investieren, solange keine Klarheit herrscht, zu welchen Konditionen er mit der EU Handel treiben kann.

Jeremy Corbyn!

Labour und eine von Jeremy Corbyn geführte Regierung wären in der heutigen Zeit genau das Richtige für GB.

Die sollen endlich gehen

Längst spielen Argumente keine Rolle mehr, und daher soll endlich ein Schlussstrich gezogen werden und jeder seiner Wege gehen.
Die große Masse sieht eh nicht, wem der Brexit dient. Ihr genügt es, dass für ein paar Monate ihr "Nationalstolz" bedient wird und ihnen der Anschein von größerer Sicherheit vor Überfremdung gegeben wird.
Es sei ihnen gegönnt. Und wir haben einen Querulanten und Finanzzocker weniger in der EU, was für uns durchaus ein Vorteil sein kann.

@20:55 von YVH: ... und werden ihn wählen

"Die Menschen wollen das glauben und werden ihn Wählen."

Vor einigen Wochen war Johnson, wenn ich mich richtig erinnere in Wales. Er hat den Bauern dort Millionen an Subventionen versprochen, die er nach dem Brexit verteilen will. Die Bauern haben gejubelt

Was er verschwiegen hat... Zur Zeit bekommen die Bauern dreimal soviel Geld von der EU.

Aber was soll's? Wenn man auf 2/3 der Subventionen verzichten kann, dann kann man guten Gewissens Johnson wählen.

re messi

"Und auch diese Wahl wird zugunsten des Brexit ausfallen indem sie den Tories wieder eine Mehrheit ermöglicht."

Und auch nach dieser Wahl gibt es - wahrscheinlich - eine Unterhausmehrheit nur für den Brexit per Boris-Deal, aber noch lange keine Mehrheit darüber, wieviel Brexit die Briten nach der Übergangsphase bekommen werden bzw. haben wollen.

Nach dem Brexit ist vor dem Brexit.

GET THE BREXIT DONE heißt

GET THE BREXIT DONE heißt nichts anderes als schlechte Wirtschaftsentwicklung, monolithischere rückwärts gewandte Gesellschaft, harte längst überwunden geglaubte Konflikte an der irisch-nordirischen Grenze, verstärkte Unabhängigkeitsbestrebungen in Schottland, Belohnung eines Kurses, der das Parlament ausgebootet hat und eine auch kulturelle Rückentwicklung durch Abkoppeln von Europa... Das erkennen die jüngeren und multikultureller ausgerichteten Brit*innen, die diese düstere Brexit-Zeche zahlen müssten...

rer Truman Welt

Jetzt warten wir einmal die Wahl ab und dann das weitere Vorgehen. Ich glaube sowieso nur eindeutig nachweisbare Fakten. Ob dazu irgendwann einmal ein britischer Brexit gehören wird, glaube ich dann, wenn dieser faktisch vollzogen wurde!

re gogol

"Sehr geehrte Frau Köhler

Bitte seien Sie so fair und schreiben auch warum Johnson so einen Rückhalt gerade in Uxbridge hat !"

Boris hat den Wahlbezirk gewonnen, als er gleichzeitig Bürgermeister von London war, und konnte 2017 sein Ergebnis halten, weil die UKIP keinen Kandidaten aufstellte.

So ein großer Rückhalt ist das nicht gerade.

Spannend

wird übermorgen das Ergebnis: Wie viele Schotten haben SNP gewählt?

Das könnte auf lange Sicht größere historische Bedeutung haben als Brexit oder nicht Brexit.

Gönnen wir

den Briten Ihren Brexit, wie er sich faktisch auswirken wird, sehen wir dann in 10 bis 15 Jahren, wenn denn neue Handelsverträge mit Ihren unverantwortlichen Politikern bestehen sollten.
Die Wirtschaft wird sich in ihrer Entwicklung sicher nach den eigenen Interessen verhalten. Ob das viel gutes für die arbeitende Unterschicht verheißt?

Brexit bitte bitte aber dann auch ganz

Ich bin mal gespannt was nach dem Sieg von Johnson passiert.
Ich hoffe dann hat die EU ihren Ars.... auch in der Hose denn:
England ist dann ein Drittstaat.
Also:
Einführung der Grenzkontrollen.
Einführung der Einfuhrzölle.
Keinerlei Geld oder Zugeständnisse der EU.
England ist dann ein Drittstaat.
Einführung der Visumspflicht mit den Einreiseverpflichtungen.
Ausweisung und Abschiebung der Straftäter und Personen die ihren Lebensunterhalt nicht durch Eigenmittel bestreiten können.
Aufenthalt nur von Personen die hier in Deutschland den Fachkräftemangel reduzieren.
Drittstaatauflagen bei Geschäftseröffnungen.
Handelsbeschränkungen bei bestimmten Waren.
Dann schauen wir mal was mit den Briten passiert. Nur hoffe ich das die EU dann auch Bürgernah handelt und keine Zugeständnisse für die Briten bereit ist zu geben.

Wie wäre es denn

die Briten zunächst mal wählen zu lassen, werte Mitforisten? Ich bin sicher, dann gibt es noch genügend Gelegenheit, Euren Frust und Hass gegen Johnson abzulassen.

21:20 von schwul

Willen des Volkes? Es waren nicht mal 52% für den Brexit.
.
und grad mal 48 % für die EU

meine Güte was für ne Logik / Argumentation

21:39 von IBELIN

weil ein Nettozahler fehlt
.
die Briten zahlten 7 Mrd in die EU ein
mal einer überlegt wo das jetzt fehlende Geld herkommt

Die sind müde von Eton-Absolventen wie Boris Johnson

sagt sein Kontrahent der gebürtige Iraner Ali Milani.

.
durchaus vorstellbar
aber ob die Briten für Leute wie ihn reif sind
warten wir´s ab

Drücke Johnson beide Daumen. Toi! Toi! Toi!

Der Brexit ist gut für England, denn Zölle und Einfuhrbeschränkungen schaffen Jobs. Sogenannte "Experten" aus den Reihen selbsternannter Exportweltmeister behaupten zwar immer das Gegenteil, liefern komischerweise aber keinerlei Beweise für ihre abstrusen Behauptungen.

Nein, bei offenen, zollfreien Märkten gewinnen nur Exportsünder, die meisten anderen aber verlieren. Das ist bewiesen. Deshalb unterstütze ich auch Präsident Trumps Zölle auf PS-Starke Importautos. Völlig richtig. Schafft Jobs. Auch hier gilt: Globalisierung ist out - Abschottung ist in. Und auch umweltfreundlicher.

@ schwul um 20:36

"Was passiert eigentlich ...

... wenn Johnson in seinem eigenen Wahlkreis nur zweiter Sieger wird? Kann er dann auch kein Premierminister werden ohne Unterhaussitz?"

Nach dem Westminster-System müssen der Premierminister und auch alle Minister Mitglieder des Unterhauses sein!

Wird Johnson in seinem Wahlkreis nicht wiedergewählt, kann er nicht als PM weitermachen, selbst wenn die Torys eine absolute Mehrheit an Mandaten haben.

21:36 von Demokratieschue...

An die Adresse von Boris Johnson sage ich nur:

träum weiter denn ich weiss da ein paar Dinge, die ihm nicht in den Kram passen. Zum Beispiel heute von einem Handy-Diebstahl be einem Journalisten durch Boris Johnson:
#
Ich denke wir sollten das Wahlergebnis in Ruhe abwarten ohne irgendein Wunschdenken von " Träumt weiter. Gelle

@21:34 von Autograf

"Den Willen des Volkes will niemand wissen."

Warum "niemand wissen"? Die Briten haben doch ihre Abstimmung über den Brexit bekommen. Ganz anders bei der Euro-Einführung oder den Griechenland-Milliarden. Da wurden deutsche Bürger nicht gefragt.

In beiden Fällen war die Mehrheit der Bevölkerung sowohl gegen die Abschaffung der D-Mark wie auch gegen die 300 Mrd. € Hilfszahlungen an Griechenland. Und ich glaube diese Mehrheit käme auch heute noch zustande.

Darstellung: