Kommentare

Deutliche Worte

...hätte sie auch bei der NSA Affäre finden sollen

Mord an einem Georgier !

Dies war ja zu erwarten, dass russische Behörden jegliche Zusammenarbeit verweigern. Das tun sie doch immer, siehe auch bei den Doping Ermittlungen. Da wird gelogen und gefälscht, wie es gerade so gebraucht wird.
Auch wenn ja noch eine Lösung im Konflikt mit der Ukraine gefunden werden muss, ist es richtig, den Russen mal auf zu zeigen, dass nicht alles hin genommen wird.
Wenn es nach mir ginge, würde ich Russland schon mal im Sport von allen internationalen Spielen für die nächsten zehn Jahre ausschließen, damit sie mal einen Weg zur Ehrlichkeit finden. Genauso würde ich so weit wie möglich, alle Geschäftsbeziehungen mit Russland einfrieren und etliche hohe Funktionäre drastisch sanktionieren.
Die westliche Welt lässt viel zu viel von Putin und seinen Genossen gefallen.

>> Trotz "wiederholter

>> Trotz "wiederholter hochrangiger und nachdrücklicher Aufforderungen" würden russische Behörden "nicht hinreichend bei der Aufklärung des Mordes" mitwirken, hieß es.<<

Das ist der Grund für die Ausweisungen. Nicht der Mord.

Ich weise nur deshalb darauf hin, weil erfahrungsgemäß gleich wieder Kommentatoren auftreten werden, die justiziable Beweise dafür fordern, dass Moskau (=Putin) hinter der Angelegenheit steckt.

Sinnvolle Konsequenzen?

Sollte sich der Verdacht erhärten und endgültig beweisen lassen, was wären denn die Folgen? Mehr Sanktionen? Mehr Ausweisungen? Da würden die Verantwortlichen doch nur lachen.

Ich fürchte die Sache wird wie bei Skripal größtenteils ins Leere laufen. Wenigstens hat man den Tatverdächtigen bereits festnehmen können. Falls dort wirklich russische oder tschetschenische Behörden dahinterstecken können die sich eh sicher sein dass es hier genug Menschen gibt die all diese Morde nur für westliche Propaganda halten.

Wir werden es nie erleben, ...

... dass irgendein Staat, dem derlei vorgeworfen wird, jemals sagen würde “Ja, stimmt, ihr habt uns erwischt, sorry, wir machen es auch nie wieder.“

Insofern kann jeder halbwegs große und einigermaßen einflussreiche Staat jeden überall umbringen (lassen) wie es ihm beliebt. Es wird nie nennenswerte Konsequenzen haben. Schon erschreckend irgendwie ...

Peskow

... verbreitet, ganz im Stile von Herrn Lawrow, einige mehr als zweifelhafte Theorien.

"Das Thema werde "von den deutschen Medien irgendwie aufgebauscht."

Die deutschen Medien bauschen nichts auf, sondern berichten lediglich über eine ziemlich verärgerte deutsche Regierung.

"Er glaube nicht, dass es ernsthafte Verdachtsmomente einer Verwicklung der russischen Behörden gebe."

Erstens sieht das die deutsche Staatsanwaltschaft anders, und zweitens könnten alle Verdachtsmomente ganz einfach ausgeräumt werden: durch ein klein wenig Kooperation durch seine Regierung.

"könnten sein" als Beweis?

Irgendwie waren Beweise früher sichtbar und nicht nur eine Vermutung. Könnten sein, das bedeutet wohl, dass es jeder sein könnte, der die Fähigkeiten dazu hat. Und wer bitte stuft Mitarbeit als nicht hinreichend ein? Vielleicht sollte man dann auch offenlegen, welche Möglichkeiten man russischen Ermittlern gab, sich zu beteiligen. Wenn es so ablief wie in GB, wo Russland keine Informationen bekam und sich einfach schuldig bekennen sollte, läuft wohl in unserem Rechtssystem momentan einiges schief.

"zureichende tatsächliche

"zureichende tatsächliche Anhaltspunkte"

"Erst wenn „zureichende tatsächliche Anhaltspunkte für das Vorliegen einer verfolgbaren Straftat“, § 152 Abs. 2 StPO, vorliegen, dürfen Ermittlungsmaßnahmen eingeleitet werden. Der Anfangsverdacht schützt den Betroffenen so vor Ermittlungen aufgrund bloßer Vermutungen" (wikipedia)

Fakt ist, das ein russischer Staatsbürger einen Georgischen Asylanten ermordet hat.

Der potentielle Mörder hat seine Flucht nicht geplant (Stümperhaft) und wird relativ einfach festgenommen.
Er schweigt. Wenn er zugeben würde, für einen Geheimdienst gemordet zu haben- kann ihn mittelfristig das selbe Schicksal einholen.
Also lieber Verurteilung und mind. 15 Jahre Haft- dann ist er bei Entlassung mind. 64 Jahre alt.
Ist dieser Mensch so verblendet/u.o. manipuliert- das er es einfach so hin nimmt?!
Die russische Regierung schweigt- bzw. dementiert eine Verwicklung.
Eine "Machtdemonstration" von RUS auf deutschem Boden? Es "wäre ein hoher Preis" für Täter und Kreml...

@Zwicke, Vorgängerthread

"Dessen kürzlich erfolgte Ermordung auch auf fremdem Staatsgebiet ist zwar schändlich, aber international nicht gerade unüblich."

Unterschiedlich.
Auf dem Boden eines Rechtsstaates wie Deutschl. ist ein solcher administrativer Auftragsmord nicht nur unüblich, sondern sogar ein extrem heftiger Affront und ein Ding der Unmöglichkeit.

"Denn wenn ein Staat gesuchten Verbrechern nicht selbst habhaft werden kann"

Hat Russl. jemals darum gebeten, diesen Herrn in Deutschland zu inhaftieren?

"Die USA haben das mit Bin Laden und einigen anderen schon öfter praktiziert"

Ganz schlechter Vergleich.
Pakistan und Deutschland in Bezug auf die Rechtsstaatlichkeit auf eine Stufe stellen zu wollen, wie Sie es tun, ist schon nicht mehr nur 'Demagogie' zu nennen ...

"Mit der Ausweisungs-Aktion verschleiert DE, warum das Mordopfer überhaupt frei in DE sein konnte."

Das ist Unsinn. Wo kein Kläger, da kein Richter.
Und die Ausweisung hat nur mit der russ. Verweigerungshaltung zu tun und sonst nichts.

@skydiver-sr

"Deutliche Worte hätte sie auch bei der NSA Affäre finden sollen"

1. Hat sie doch!

2. Schlechter Versuch des Whataboutism ...

Rebellenkommandeur

"Das Opfer soll im zweiten Tschetschenien-Krieg gegen Russland gekämpft haben."

Die Formulierung "soll" zielt wohl darauf ab, das Opfer als unschuldig darzustellen.

Im letzten Beitrag war es noch ein "Rebellenkommandeur", der sich am Tschetschenienkrieg aktiv beteiligte und dabei sicher so manche Feinde gemacht hat.

Können sich die Machthaber alles leisten?

@ Thomas D.:
Insofern kann jeder halbwegs große und einigermaßen einflussreiche Staat jeden überall umbringen (lassen) wie es ihm beliebt. Es wird nie nennenswerte Konsequenzen haben.

Oh doch. Sanktionen wären meiner Meinung nach angemessene und friedliche Konsequenzen. Z.B. könnten wir Öl- oder Gasverträge kündigen und das Zeug wo anders kaufen (aber nicht in Saudi-Arabien). Oder noch besser durch Erneuerbare ersetzen.

Was für ein Vergleich

@ skydiver-sr:
Deutliche Worte hätte sie auch bei der NSA Affäre finden sollen

Da wurde aber keiner in den Kopf geschossen.

Am 04. Dezember 2019 um 17:32 von Traumfahrer

"Wenn es nach mir ginge, würde ich Russland schon mal im Sport von allen internationalen Spielen für die nächsten zehn Jahre ausschließen, damit sie mal einen Weg zur Ehrlichkeit finden. Genauso würde ich so weit wie möglich, alle Geschäftsbeziehungen mit Russland einfrieren und etliche hohe Funktionäre drastisch sanktionieren."

Wenn Doping konsequent verfolgt würde, hätten wir keine Sportveranstaltungen mehr. Was glauben Sie, wie in unseren westlichen Staaten gedopt wird, Sportler auch zum Doping gezwungen werden, weil ihnen sonst die Förderung gestrichen wird. Und glauben Sie wirklich, dass die Leistungsexplosion der Sportler im Nike-Projekt ohne Doping zustande kam?

Ein Georgier wurde in Berlin ermordet

In Georgien werden ständig Leute von der georgischen Mafia ermordet. Warum denken deutsche Ermittler denn das Russland damit zu tun hätte? Das ist in etwa so als wenn Deutschland US Geheimdienstmitarbeiter ausweist weil die neapolitanische Ndrangheta in Duisburg jemanden erschossen hat!

@Traumfahrer

"Mord an einem Georgier !" Am 04. Dezember 2019 um 17:32 von Traumfahrer

Wieso Georgier? Wurde etwa noch jemand ermordet?

Bislang war es ein tschetschenischer, ehemaliger Rebellenkommandeur mit georgischen Pass.
Möchte wirklich wissen, wie er und warum nach Deutschland kam und warum er einen georgischen Pass hatte.

Da bitte ich die Journalisten darum, ihre Pflichten zu erfüllen.

@Egleichhmalf - Reine Willkür.

17:36 von Egleichhmalf:
"Das ist der Grund für die Ausweisungen. Nicht der Mord."

Folgendes Szenario:
Ein westlicher Geheimdienst lässt in Berlin einen Georgier ermorden, um das langsam verblassende Feindbild Russland aufzufrischen. (Nord Stream 2 ist schließlich noch immer eine ernste Konkurrenz für das US-Gasgeschäft und die Truppenpräsenz muss ja auch positiv begründet werden.) In diesem Fall hätte Russland mit dem Mord überhaupt nichts zu tun und könnte als Unbeteiligter auch keinerlei Hinweise für dessen Aufklärung liefern.

Die Sanktionen sind willkürlich und dienen einzig und allein dem Ziel, die diplomatischen Spannungen zu erhöhen. Ob Russland mit dem Mord zu tun hat, spielt dabei überhaupt keine Rolle.

re 17:00 ex_Bayerndödel (Vorgängerthread): Beweise

>>re 16:10 von Poliós
"Die Ausweisung macht darauf aufmerksam, dass die russischen Behörden die Zusammenarbeit mit den deutschen Ermittlern verweigern.
...
So ähnlich wie in GB, wo die Briten den Russen keine Möglichkeit zur Ermittlung vor Ort gaben und jede Zusammenarbeit verweigerten?<<

Man muss schon mal differenzieren um zu differenzierten Urteilen zu kommen.
Sie beschreiben richtig, dass Russland in Salisbury selbst ermitteln wollte. In einem Mordfall, wo russische Agenten, die von russischen Behörden mit falschen Identitäten ausgestattet als Touristen eingereist waren und als solche nach persönlicher Aufforderung Putins sogar im russischen Fernsehen auftraten (!), die Hauptverdächtigen waren. Und deren Spur incl. GRU-Zugehörigkeit, Echtnamen und Adresse penibel nachrecherchiert wurde. Von russischen Behörden aber nie gefunden wurde...

Und das vergleichen Sie mit der Weigerung russischer Behörden, Amtshilfe in einem Mordfall zu leisten. Um dann „keine Beweise“ zu trompeten.

@ ex_Bayerndödel

Wenn Doping konsequent verfolgt würde, hätten wir keine Sportveranstaltungen mehr.

Das sei mal dahin gestellt. Dennoch ist es aber ein gewaltiger Unterschied, ob einzelne scharze Schafe dopen (und hoffentlich bei den Kontrollen entdeckt werden) oder ob der Staat wie in Russland ein regelrechtes Dopingsystem betreibt und die Dopingsünder professionell und mit allen Tricks deckt.

re 19:53 Nachfragerin: Willkommen

Herzlich Willkommen!

>>"Das Opfer soll im zweiten Tschetschenien-Krieg gegen Russland gekämpft haben."

Die Formulierung "soll" zielt wohl darauf ab, das Opfer als unschuldig darzustellen.
Im letzten Beitrag war es noch ein "Rebellenkommandeur", der sich am Tschetschenienkrieg aktiv beteiligte und dabei sicher so manche Feinde gemacht hat.<<

Unschuldig? Schuldig? Von was? Für was? Warum?

Ich habe mich schon gefragt, welche Aspekte zur Vernebelung der russischen Verantwortung für ein russisches Verbrechen noch ausgegraben werden könnten.

Am 04. Dezember 2019 um 19:41

Am 04. Dezember 2019 um 19:41 von ex_Bayerndödel Wenn es so ablief wie in GB, wo Russland keine Informationen bekam und sich einfach schuldig bekennen sollte, läuft wohl in unserem Rechtssystem momentan einiges schief.

Sie halten das Russische Rechtssystem also momentan fuer besser und Ehrlicher?wem wollen Sie das verkaufen ?……Verdrehen und denunzieren,wenn Sie auf sowas reinfallen,dann ist das Russische System besser.

LG nach Petersburg

Unlogisch

Nicht zu dem Fall bei uns in Berlin, aber immer wird auf den Fall Skripal bzeug genommen. Dazu meine Meinung:
Haben Sie schon mal einen Pharmakologen befragt, wie ein topisch aufgebrachtes Gift (Türklinke ) zwei Menschen deutlich unterschiedlichen Gewichts und Geschlecht innerhalb von Sekunden gleichzeitig ins Koma fallen lässt, nachdem sie sich noch weit vom Haus (angeblicher Tatort) entfernt haben ? Und keiner von beiden kann noch kurz den Notdienst anrufen ? Lächerlich .
Habe mal u.a. Biometrie und Statistik in meiner Ausbildung bei einem Pharmakonzern gelernt.
Ich will übrigens "die Russen" damit nicht reinwaschen, aber Logik muß angewendet werden in den ganzen News/ Fake News.

@ Nachfragerin

Folgendes Szenario:
Ein westlicher Geheimdienst lässt in Berlin einen Georgier ermorden ...

Sorry, ab da lese ich schon nicht mehr weiter. Aber vielleicht haben Sie ja recht und die Erde ist am Ende sogar eine Scheibe.

...

@Egleichhmalf

"Ich weise nur deshalb darauf hin, weil erfahrungsgemäß gleich wieder Kommentatoren auftreten werden, die justiziable Beweise dafür fordern, dass Moskau (=Putin) hinter der Angelegenheit steckt."

ja ganz schrecklich wie diese blöde Unschuldsvermutung einem im weg steht, wo man doch schon einen Schuldigen hat...

Am 04. Dezember 2019 um 20:15

Am 04. Dezember 2019 um 20:15 von Nachfragerin Die Sanktionen sind willkürlich

Willkürlich ist wie Russland keine hemmungen hat,solche Szenarien im Ausland vorzunehmen,egal wer sowas macht,Ost oder West,es ist abscheulich!
Und Ihre laufenden fragen nach beweisen? die Sie dann sowieso in Frage stellen,laecherlich…...

@ Nachfragerin

Die Formulierung "soll" zielt wohl darauf ab, das Opfer als unschuldig darzustellen.

Bis zum Beweis der Schuld ist das doch eine vernünftige Haltung.


Im letzten Beitrag war es noch ein "Rebellenkommandeur", der sich am Tschetschenienkrieg aktiv beteiligte und dabei sicher so manche Feinde gemacht hat.

Haben diese Feinde das Recht, ihn zu ermorden?

re 19:57 ex_Bayerndödel: Vermutungen?

A
Am 04. Dezember 2019 um 17:32 von Traumfahrer
>>Und glauben Sie wirklich, dass die Leistungsexplosion der Sportler im Nike-Projekt ohne Doping zustande kam?<<

Peng, da haben Sie es! Jetzt haben Sie sich den ganzen Abend über „Vermutungen“ aufgeregt und permanent egal wofür „absolut stichhaltige 100%ige Beweise“ gefordert. Und jetzt das!

Einfach mal eine schlichte ehrabschneidende Vermutung zur Ablenkung bewiesener russischer Dopingverstrickungen plaziert: „Sie glauben doch nicht....“

ich erinnere mich

an den Jugoslawienkrieg mit all seinen rebellengruppen, die zum teil verheerend unter den zivilisten gewütet haben. auch dort wurde so mancher "kommandeur" im nachgang liquidiert, zum teil mehr als zehn jahre nach ende der auseinandersetzungen.

wir in Finnland haben solche "missverständnisse" oder probleme nach 1945, wie sie jetzt zwischen D und RUS auftauchen, bei einem saunagang der präsidenten, mit anschliessendem schneebad, innerhalb von einer stunde beseitigt.

Wenigestens EINER...

17:36 von Egleichhmalf
...der den Pferdefuß erkannt hat. Interessant vor allem, wie viele User den Medien inzwischen auf den Leim gehen. Merkel macht nämlich, im Gegensatz zu den Medien, Russland eben NICHT für den Mord verantwortlich. Mangelnde Zusammenarbeit, wenn das ein Grund für Diplomatenausweisungen sein soll, na dann gute Nacht Diplomatie.Und wer das immer noch nicht begriffen hat. Einfach mal beim Spiegel vorbeischauen. Heute Mittag noch Spitzenmeldung auf Platz , jetzt nichts mehr zu finden zum Thema. Nur die TS hat noch nicht mitbekommen, daß das Pferd schon lange tot ist, das man gerade reitet.
Und vor allem, 4 Monate wird ermittelt, und die Aktion findet genau heute statt, wo sich die NATO in London trifft. Wovon soll soch Meldung also ablenken? Vom scheintoten NATO-Bündnis? Wer mal wissen will, wie Deutschland mit ausländischen Mördern umgeht:
https://www.sueddeutsche.de/politik/mord-in-dubai-mossad-soll-mordkomplo...

Am 04. Dezember 2019 um 20:03

Am 04. Dezember 2019 um 20:03 von Tata .Bislang war es ein tschetschenischer, ehemaliger Rebellenkommandeur mit georgischen Pass.
Möchte wirklich wissen, wie er und warum nach Deutschland kam und warum er einen georgischen Pass hatte.
Da bitte ich die Journalisten darum, ihre Pflichten zu erfüllen.

Sie sollten mal Ihre Pflichten zuerst erfüllen,und Ihre Aussagen untermauern!?.

@ex_Bayerndödel

"Und glauben Sie wirklich, dass die Leistungsexplosion der Sportler im Nike-Projekt ohne Doping zustande kam?"

Ich bin überzeugt davon, dass die Leistungsexplosion der Sportler im Nike-Projekt ohne staatliches Massendoping wie in Russland zustandekam.

Aber wer selbst die offensichtlichsten Unterschiede in der Größenordnung nicht sehen will, der sieht sie eben nicht und betreibt dann leider Whataboutism.

Unklare Situation

Hmm, also der getötete "Khangoshvili" wird ja immer wieder als "Tschetschenienkämpfer" tituliert, wobei er oftmals auch als "Islamistischer Terrorist" im Rang eines Kommandanten bezeichnet wird. Googelt man nach ihm, findet man Bilder, die das zumindest nahelegen. Einige seiner tschetschenischen Mitkämpfer haben ja auch für den IS gekämpft.
Darüber hinaus sei der Georgier auch in Georgien und sogar der Ukraine "gegen Russland aktiv gewesen".
Je nachdem, wieviel persönliche Schuld er auf sich geladen hat, kann durchaus auch ein Rachemotiv dahinterstecken.
Jedenfalls seltsam, dass so ein Typ in Deutschland offenbar unbehelligt frei herumläuft.

Der mutmaßliche Täter ist ebenfalls seltsam.
Nach ihm wurde in Russland bereits wegen Mordes gefahndet. Russland selbst hatte deswegen wohl auch einen internationalen Haftbefehl erwirkt, diesen später, einiges vor diesem Mord wieder zurückgezogen.

Wobei man sich auch fragen muss, ob seine Dokumente nicht an der Regierung vorbei gefälscht wurden

@ von Egleichhmalf 17:36 Beschönigung

der russlandfeindlichen deutschen Politik. Russland wird verdächtigt, den Mord in Auftrag gegeben zu haben und die Gründe hierfür sind bisher nicht nachvollziehbar. Der Verdächtige ist nicht verpflichtet, seine Unschuld zu beweisen und Russland muss gar nicht helfen, etwas aufzuklären. Es wird wieder mal nur ein Anlass gesucht, um die Spannungen zwischen Deutschland und unserem Nachbarstaat zu verstärken.
Da hat wohl die NATO-Konferenz ihren Beitrag geleistet. Nun brauchen wir laut Erklärung dort ja weiterhin Atomwaffen, weil wir vom Osten bedroht werden.
Demnächst ist es dann China und die US- Rüstungsindustrie in Person von Trump strahlt größte Zufriedenheit aus.

re Möbius: Warum nur?

>>Ein Georgier wurde in Berlin ermordet
In Georgien werden ständig Leute von der georgischen Mafia ermordet. Warum denken deutsche Ermittler denn das Russland damit zu tun hätte?<<

Ja, warum nur? Haben Sie schon einmal daran gedacht, dass dies mit dem Ergebnis der bisherigen Ermittlungen zu tun haben könnte?

So ein paar Anhaltspunkte sind ja schon öffentlich und im Bericht angesprochen. Viel mehr wird wohl noch nicht veröffentlicht sein. Aber lt. Bundesanwaltschaft gebe es "zureichende tatsächliche Anhaltspunkte" für eine "staatsschutzspezifische Tat“.

Muss alles noch nichts heißen. Aber irgendwas scheinen die doch tatsächlich gefunden zu haben und sogar Herr Lawrow will sich jetzt mit den Verdachtsmomenten „beschäftigen“. Nachdem Kreml-Sprecher Dimitri Peskow schon wusste, dass es sich um "eine absolut haltlose Spekulation" handele.

Wenn man das mal krittisch sieht: Blöd, dass der Täter so „blöd“ war, sich fangen zu lassen. Und so untypisch.

...das Nest

der Militärspione des GRU in der russischen Botschaft in Berlin sollte komplett "gesäubert" werden...Russland ist Mitglied des Interpol und hat die Regeln unterzeichnet...bei diesem Kapitalverbrechen eines Russen mit russischem Pass kann man bei Nullkooperation von einem Affront sprechen...Russland meint als Grossmacht so reagieren zu können...in Wirklichkeit ist es ein Zeichen von Schwäche...aber was will man von Lawrow - dem Meister der Verharmlosung und des Abwiegelns - erwarten. Ronals Reagans Zitat über Russland bestätigt sich stets aufs Neue...

Und wenn sie nicht gestorben sind, ...

@ Nachfragerin:
Folgendes Szenario: Ein westlicher Geheimdienst lässt in Berlin einen Georgier ermorden ...

Und dass der mutmaßliche Täter zuvor in Russland aus der Fahndungsdatei gelöscht wird und einen echten russischen Pass (auf einen anderen Namen) erhält? Nur ein böser Traum?

17:32 Traumfahrer wie der Name

Der Name passt. Träumen Sie weiter. Zum Glück werden ihre Träume nicht Wirklichkeit. Da wären nicht nur Putin, sondern auch die gesamte russische Bevölkerung sehr sehr böse.
Vom Schaden für unsere deutsch-russischen Freundschafts- undWirtschaftsbeziehungen mal abgesehen. Was für ein moralisierender Quatsch!

Ja aber...

Die Russische Föderation hat sicherlich ein Recht auf ein eigenes Sicherheitsbedürfnis und auch auf ihren hab eigenen Umgang mit ihren Hauseigenen Probblemen. Auch hat der Westen Putin lange unterschätzt und wie eine zweitrangige Mittelmacht behandelt. Auch ist das Vorgehen der USA und ihrer jeweiligen Mithelfer in vielen Regionen der Welt alles andere als Vorbildlich. Viele der guten westlichen Werte entlarven sich so leider als hohle Phrase. Dennoch handel Russland unter Putins Führung alles andere als verhältnismäßig. Grenzen werden gewaltsam verschoben kleinere Nachbarstaaten skrupellos eingeschüchtert. Putins Innenpolitik geht tragisch fehl da passt es gut auf der Weltbühne als Starker Mann scheinbar gute Figur zu machen. Ich glaube auch das man wirkliche Beweise abwarten sollen um öffentlich final hierzu Stellung zu beziehen, allerdings gibt es in der Vergangenheit diverse Beispiele die den Grundverdacht (ähnlich beim doping) durchaus verständlich machen. Bitte differenzierter.

Das rechtfertigt keinen Mord

@ Nachfragerin
Die Formulierung "soll" zielt wohl darauf ab, das Opfer als unschuldig darzustellen.

Ob das Mordopfer von Moabit selbst schuldig an irgendwelchen Taten war, kann ich nicht beurteilen. Die russischen Behörden hätten besser Fakten zu seiner Anklage liefern sollen, dann wäre die deutsche Staatsanwaltschaft aktiv geworden. Ein staatlicher Auftragsmord ist jedefalls niemals zu rechtfertigen.

Am 04. Dezember 2019 um 19:41

Am 04. Dezember 2019 um 19:41 von ex_Bayerndödel Irgendwie waren Beweise früher sichtbar und nicht nur eine Vermutung.

Früher gabs auch ken NET wo alles verdreht und Gelogen wird das die Balken brechen!

@ weltoffen (20:38)

Meine "Aussagen" stammen aus einem gestrigen Artikel der ARD, "Generalbundesanwalt verdächtigt Russland" Stand: 03.12.2019 09:58 Uhr:

"Zelimkhan Khangoshvili fürchtete um sein Leben. Der russische Staat sei hinter ihm her, berichtete der Tschetschene mit georgischem Pass bei seiner Asylanhörung im brandenburgischen Eisenhüttenstadt im Januar 2017. Mehrere Mordanschläge habe es in den vergangenen Jahren auf ihn gegeben, so der ehemalige Rebellenkommandeur. Er sei ein gesuchter Mann - im Kaukasus und darüber hinaus. Was er denn befürchte, wenn er nach Russland zurückkehren müsste, wollte der Mitarbeiter des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) von ihm wissen. "

Ps. Es heißt Tada. Usernamen sind teilweise ähnlich, es sind aber verschiedene Personen.

... der gefährlichste Ort der Stadt ist. Da passiert häufiger etwas. Auch Mord.

19:57 von ex_Bayerndödel

«Was glauben Sie, wie in unseren westlichen Staaten gedopt wird, Sportler auch zum Doping gezwungen werden, weil ihnen sonst die Förderung gestrichen wird. Und glauben Sie wirklich, dass die Leistungsexplosion der Sportler im Nike-Projekt ohne Doping zustande kam?»

Seit wann liefert Glauben … Beweise, Beweise, Beweise …

Beweisen Sie erst mal, dass Jesus über Wasser gehen, und Wasser zu Wein machen konnte. Dann rücke auch ich meine Beweise zu MH17, Skripal, und dem toten Tschetschenen-Georgier-Berlin-Tiergarten-Ex-Russen raus.

Nicht, dass am Ende noch rauskommt, der Geheimdienst-Fahrradfahrer-Mutmaßlicher-Mörder-Russe war ganz ohne Nike-Oregon-Projekt ein Russland-Staats-Doping-Sünder-Sibirier.

Ihnen wird auch dann "Was Ungeeignetes" einfallen, um Quasi-Beweis-Indizien-Anhäufungen "zu whataboutisieren". Damit Putin-RUS wie Phoenix aus der Asche als Held der völlig zu unrecht Verungflimpften strahlend dasteht …

"Ist staatlich organisiertes Doping doch ein Geheimdienst-Klacks" …

20:37 von Bernd39

«Nur die TS hat noch nicht mitbekommen, daß das Pferd schon lange tot ist, das man gerade reitet.»

Nicht ein oder das Pferd ist tot.
Tot ist ein Tschetschenen-Georgier-Ex-Russe.

Man versucht in DEU immer, geschehene Morde aufzuklären.
Bevor wer tote Pferde beerdigt …

Lächerlich.

Deutliche Worte sollen das sein? Das ist einfach nur noch peinlich. Russland hilft uns nicht Russland mit irgendwas hinreichendem zu belasten, also spielen wir jetzt bockiges Kind, und können noch immer absolut nichts beweisen.

Wofür und für wen

Wofür und für wen . Gegen wen steht ja fest

false flag operation?

Der Täter unternimmt nach der Tat keine ernsthaften Fluchtversuche, hatte keinen Plan und vielleicht auch keine Absicht zum Untertauchen und Entkommen? Ist das ernsthaft passend zu einem russischen Geheimdienst-Mord? Mordet der russische Geheimdienst auch besonders gern genau bei einer großen NATO-Tagung, wo diese dringend irgendeinen gemeinsamen Feind braucht, weil da jeder in andere Richtungen will? Ist Putin etwa Doppelagent und im Nebenjob für die NATO tätig? So ein Terror-Kommandeur hat unter Umständen an Kriegsverbrechen mitgewirkt und dann wohl auch Feinde unter betroffenen Privatleuten - gerade in Gegenden, wo Blutrache und Heldentaten noch hoch im Kurs stehen. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass die Tat nur der erste Akt war und in Akt 2 ein Geständnis erfolgt, welches Russland als Auftraggeber benennt. Folgende Sanktionen betreffen dann vielleicht die Ostsee-Gasleitung und bringen die amerikanischen Fracking-Gas-Lieferungen als teure Alternative in die EU. Wem nützt das wohl?

Am 04. Dezember 2019 um 21:15 von schabernack

Beste Kommentar Heute,Danke.

@Am 04. Dezember 2019 um 20:57 von born in stasi-land

Es ist nicht gesagt, dass "Russland" dem die Papiere ausgestellt hat. Nach allem, was ich dazu gelesen habe, waren die Angaben auf dem Pass und den Visumantrag teils so fiktiv, dass man die Unstimmigkeiten bei einer genaueren Überprüfung hätte entdecken können/müssen.
Für mich klingt das eher nach dilletantisch zusammengefakten Angaben, was eher gegen eine staatliche Beteiligung spricht. Oder würde ein Staat einen Mord beauftragen, der eigentlich schon am Visumantrag hätte scheitern müssen?

Am 04. Dezember 2019 um 21:11

Am 04. Dezember 2019 um 21:11 von Tada
Ich bin zufällig darauf gestoßen, dass der Berliner Tiergarten..

... der gefährlichste Ort der Stadt ist. Da passiert häufiger etwas. Auch Mord.

Was wollen Sie damit sagen?Das der Taeter sich ne gute gegend rausgesucht hat?

Der Pass war echt, der Name falsch

@ Tristram:
Für mich klingt das eher nach dilletantisch zusammengefakten Angaben, was eher gegen eine staatliche Beteiligung spricht.

Es ist unstrittig, dass der Pass von einer russischen Behörde ausgestellt ist und dass er auf einen falschen Namen lautet.
Und es ist unstrittig, dass der Mann zuvor von allen russischen Fahndungslisten gestrichen wurde. Das musste erst mühsam ermittelt werden, denn die russischen Stellen mauern.
Warum tun sie das?

Deutlich mehr als absolut nichts

@ BoMbY:
... also spielen wir jetzt bockiges Kind, und können noch immer absolut nichts beweisen.

Wir können beweisen, dass der Pass des (mutmaßlichen) Täters echt ist. Der Pass liegt den deutschen Ermittlern vor. Und wir können beweisen, dass in dem Pass nicht der echte Name des (m.) Täters steht.
Übrigens gibt es noch keine Anklage und die Schuld des Täters ist noch nicht bewiesen, er wurde bei der Tat aber von Zeugen beobachtet.

Am 04. Dezember 2019 um 21:15 von schabernack

"Beweisen Sie erst mal, dass Jesus über Wasser gehen, und Wasser zu Wein machen konnte. Dann rücke auch ich meine Beweise zu MH17, Skripal, und dem toten Tschetschenen-Georgier-Berlin-Tiergarten-Ex-Russen raus."

Da ist nur ein Problem, denn ich habe nie behauptet, dass Jesus dies tat. Wo sind nun die Beweise für Ihre Behauptung? Was Doping hier in Deutschland betrifft, kenne ich ehemalige Sportler. Übrigens ist auch Polen in dem Bereich führend.

Darstellung: