Ihre Meinung zu: Klimakonferenz beginnt mit Appell von Guterres

2. Dezember 2019 - 15:59 Uhr

In Madrid hat die 25. UN-Klimakonferenz begonnen. Zur Eröffnung richtete UN-Generalsekretär Guterres einen Appell an die Staaten: Man müsse endlich ernst machen damit, den "Krieg gegen die Natur" zu beenden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Der Mensch gefährdet das

Der Mensch gefährdet das höher entwickelte Leben auf diesem Planeten grundsätzlich.
MfG

..Deutschland soll Vorbild sein, wenn man 10 Jahre nichts gemacht hat? Ich hoffe doch, dass man sich das nicht als Vorbild nimmt

@teenriot, Sie wissen schon, dass wir aus der friedlichen Nutzung der Kernenergie aussteigen. Bald aus der Kohle.

"Nichts gemacht" ist faktenfern. U.a. Frankreich nutzt die Kernenergie und hat mit den Klimazielen kein Problem.
Was wollen Sie jetzt genau? Welches Vorbild wollen Sie nutzen?

Mit Veggie, Batterieautos und Fahrradfahren allein wird das nichts.

D hat schon höchste und ständig steigenden Strompreise. Hunderte Mrd.€ wurden allein mit der EEG-Umlage unsozial von Arm nach Reich umverteilt. Nach Ihrer Meinung hat man damit "nichts gemacht". Die "Erneuerbaren" sind geprägt von glühenden und kalten Drähten. Der Überschuß vom Augustsonntag nutzt nichts für die Weihnachtsgans. Bei Flaute, wenn die Sonne nicht scheint muss der Strom von Ersatzkraftwerken teuer erzeugt oder eingekauft werden (Kohle-Atom!). Speicher sind bisher nur Blaupausen!

Klimakonferenz beginnt mit einem Appel von Guterres....

Eindringlich mahnende Worte von Guterres.
Doch werden sie was nützen ?

Wohl weniger bei denen,die mit Klimapäckchen ankommen und Dienstwagen steuerbegünstig lassen.Die mit ihrer Bahnpolitik die Straße und den Flugverkeht begünstigen(Steuerregelungen).

erkannter Feind - ist halber Feind

das sollte man sich als erstes beherzigen
Länder die immer mehr CO2 erzeugen sind erstrangig mal das Problem
nicht Länder die weniger erzeugen

"Wir gefährden das Leben an sich" und tun nichts.

Und daran wird sich auch nichts ändern, wenn ein Haufen Männer in große Flugzeuge steigen, sich in teuren Hotels verköstigen und nachmittags zusammentreten um zu sagen "Jemand müsste mal etwas tun".

Das tun unsere Politiker übrigens auch: Sie sagen dasselbe. Aber ebenso wie die Herren von der UNO tun sie einfach nichts. Um mal einen Namen konkret zu nennen: Frau Merkel. Wenn Umweltministerinnen zu Klimakonferenzen geschickt werden mit dem Verbot wirkungsvolle Zusagen zu machen, dann sind das Problem unsere tatenlosen Damen und Herren Politiker.

man staunt nur noch

ca 25.000 menschen palavern ca 14 tage übers klima. wissen die eigentlich, welche umweltbelastung sie selbst produzieren? und greta kommt ja erst noch mit ihrem gefolge

16:11, gman

Sie wollen wirklich behaupten, der Status quo wäre das Ende der Fahnenstange? Der menschliche Erfindergeist wäre damit ausgereizt, weswegen man dauerhaft auf Kohle und Kernkraft setzen müsse?

Keine Chance..

Keine Chance... mit einer Marktwirtschaft , die die Umwelt als Verbrauchsgut auf dem Weg zu maximalen Profiten sieht.

Keine Chance mit Politikern, die dem Kapitalismus sehr gerne dienen und als dessen Wunscherfüller fungieren.

Keine Chance mit einer Bevölkerung, die wohl kaum willens sein dürfte, zugunsten der Weltrettung in der Zukunft auf den Wohlstand der Gegenwart zu verzichten.

keine Chance von wegen der Bevölkerungsexplosion, die in Afrika völlig ungebremst und in den muslimischen Ländern immer noch sehr zügig von statten geht.

Die Gründe für die Unlösbarkeit des Problems liegen in dem Kapitalismus, der Religion und mangelnder Bildung.

Wobei letztere mit Religion jeglicher Couleur einher geht.

Letztendlich :
Keine Chance.

Was meint der UN-Generalsekretär damit konkret?

"Was mich frustriert, (...) ist das langsame Tempo des Wandels, vor allem, weil wir die Technologien und Werkzeuge, die wir brauchen, schon haben."

So wie Greta, die ihre Aussage zur friedlichen Nutzung der Kernenergie nach massiver Kritik wieder zurückgenommen hat?

Sie könne tatsächlich Teil einer großen, neuen Co2-freien Energielösung sein, schrieb sie. Nämlich dann, wenn Länder keinen Zugang zu erneuerbaren Energien hätten.

Nichts Genaues weiß man nicht, will man nicht wissen. Einfache risikofrei Lösungen gibt es nicht.

Noch ein Appell mit militanter Rhetorik:
"Krieg gegen die Natur".

Wer führt Krieg?
Was für eine Killerprhasenrhetorik!
Alle Klimagipfelteilnehmer sind Friedensstifter?!
Alle mit dem Fahrrad angereist?
Da fehlt es schon an der Vermittlung bei Konflikten, die man eher noch selbst schürt!

16:11 von gman

nana, nicht so forsch. Frau Baerbock hat uns doch gesagt, daß man den strom halt momentan in den kabeln speichern muss, bis speicher vorhanden sind. es geht also

@ 16:17 von Sisyphos3

>>Länder die immer mehr CO2 erzeugen sind erstrangig mal das Problem nicht Länder die weniger erzeugen<<

Sollte man nicht mit den Ländern anfangen, die den höchsten Pro-Kopf-Verbrauch haben, die haben doch den weitesten Weg?

Aber eigentlich muss man in allen Ländern anfangen. Praktisch alle Länder haben sich verpflichtet. Es wäre also erbärmlich wenn ein reiches Industrieland die Hände in den Schoß legt und Schwellen- und Entwicklungsländer den Vortritt überlässt.

Worte. Und mehr Worte, dann

Worte.
Und mehr Worte, dann noch mehr...

Wann kommen endlich die Taten?
Wahrscheinlich dann, wenn genügend unumkehrbare Kipp-Punkte überschritten sind.
Will mir gar nicht vorstellen, was künfitge Generationen mal von UNS halten werden.

Was ist zu tun

So nun erklär mal was zu tun ist und nicht was alle falsch machen.

Ein transparenter "Wirtschaftstransaktionsmechanismus" muss her

"Die Menschheit müsse wählen zwischen dem Weg der "Hoffnung" und dem der "Kapitulation" beim Klimaschutz"

Man könnte es auch so ausdrücken: Entweder wir ziehen die Konsequenzen - oder wir tragen sie. Das Problem dabei: Auf das Ziehen dieser Konsequenzen haben sehr viele Menschen leider wenig bis keinen Einfluss; sie sind vielmehr auf Gedeih und Verderb auf die Entscheidungen von Politikern - zutreffender wäre hier m.E.: Verbrechern - wie Trump oder Bolsonaro angewiesen, deren Macht sich gerade aus der gnadenlosen Zerstörung unserer Umwelt speist, wie der Weltspiegel gestern jedem ganz klar gemacht haben müsste (daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/videos/brasilien-amazonas-video-100.html, ca. 7 Min). Da helfen weder Klimakonferenzen und -schutzabkommen noch "Marktmechanismen" und auch nicht "die Technologien und Werkzeuge, die wir brauchen [und] schon haben": Solange mit der Zerstörung unserer Existenzgrundlage Geld zu machen ist, wird sie nicht aufzuhalten sein.

Zu 16:30 von fathaland slim Status quo, die Fahnenstange(?)

6:11, gman
Sie wollen wirklich behaupten, der Status quo wäre das Ende der Fahnenstange? Der menschliche Erfindergeist wäre damit ausgereizt, weswegen man dauerhaft auf Kohle und Kernkraft setzen müsse?

@fathaland slim, wo haben Sie denn das gelesen? Ich habe nichts dergleichen behauptet, das Gegenteil ist richtig.

Der menschliche Erfindergeist ist niemals ausgereizt. Wenn überhaupt, ist ein deutsche Beitrag über Wissenschaft, Technik, Ingenieurskunst und eine gute unterstützende Politik der richtige Beitrag für das globale Klimaproblem . Mit weniger als einem Hundertstel der Weltbevölkerung führt Deutschland ganz sicher keinen Krieg gegen die Natur.
Bezug:
https://meta.tagesschau.de/id/144228/deutschland-beim-
klimagipfel-mit-breiter-brust-nach-madrid#comment-4006608

Am 02. Dezember 2019 um 16:27 von Karl Napf

Zitat:
"...man staunt nur noch
ca 25.000 menschen palavern ca 14 tage übers klima. wissen die eigentlich, welche umweltbelastung sie selbst produzieren?..."

Nein, denn dann würden sie nicht hier diskutieren.
ES ist doch immer wieder das Gleiche, ein Ventil für angestauten Frust schaffen und dies dann als Meinungsfreiheit darzustellen.

Welche Veränderungen haben Meinungsäußerungen in den Foren bewirkt?

fake news der Weltuntegangssekte

Es gibt den Klimawandel, so wie es ihn immer schon gab. Um daraus eine Horrorgeschichte zu machen, wurden Klimadaten frisiert, Forscher zum Schummeln aufgefordert (geleakte ClimateGate emails) und sogar Prof. Lesch zeigte dem Publikum eine in der Zeitachse gefälschte Grafik, für die er sich dann entschuldigen musste. Wir sollten Energie einsparen, die Umwelt und die Natur schützen, aber nicht in Klimapanik verfallen. Wir können nur mit Erderwärmung die 11 Mrd. Menschen im Jahr 2050 ernähren, wenn wir nicht letzte Naturschutzgebiete beackern und viele Arten verlieren wollen. CO2 hilft uns sogar dann, wenn es nicht so sehr wie erhofft zur Erderwärmung beiträgt, weil mit mehr CO2 ja auch mehr Ernte wächst. Ich betrachte also die vom IPCC als Apokalypse beschimpfte und vom Menschen vielleicht spürbar beeinflusste Klima-Änderung als Glücksfall, Gottesgabe und Geschenk unseres Planeten an uns alle. Bereiten wir uns also darauf vor, dass sich Klimazonen polwärts verschieben! Alles wird gut!

Zu 6:40 von Karl Napf "Grüne Stromspeicher"

16:11 von gman
nana, nicht so forsch. Frau Baerbock hat uns doch gesagt, daß man den strom halt momentan in den kabeln speichern muss, bis speicher vorhanden sind. es geht also

Ja Karl Napf, nicht lustig, sondern erschreckend, am grauen 21. Januar im Deutschlandfunk:

"An Tagen wie diesen, wo es grau ist, da haben wir natürlich viel weniger erneuerbare Energien. Deswegen haben wir Speicher. Deswegen fungiert das Netz als Speicher. Und das ist alles ausgerechnet. (Annalena Baerbock)

16:48 von Michi1110

Will mir gar nicht vorstellen, was künfitge Generationen mal von UNS halten werden.
.
das werden sie ohnehin nicht im Griff haben !!
sowenig wie künftige Generationen
von den darauffolgenden eingeschätzt werden

Permanentes Reisen zu

Permanentes Reisen zu sinnentleerten Konferenzen ist natürlich absolut klimafreundlich. Da kommen nur liebe abgase aus den Jets.
Wieso geht sowas heute noch nicht per telefon?
Die ergebnisse solcher veranstaltungen sind mehr, als überschaubar. Kommt eh nichts bei raus.
Besser wärs, jeder strengt sich so an, wie er es kann.
Nicht nur, wie er muss.

>>Rund 29.000 Teilnehmer aus

>>Rund 29.000 Teilnehmer aus fast 200 Ländern werden in Madrid erwartet, ....<<

Wie kommen die alle dort hin?

Zu Fuß?

Mit Eseln und Kamele oder Bollerwagen?

Oder eher schnell und bequem mit dem Flugzeug oder Schiff?

Aha!

Warum gibt es keine Konferenzen via Satellit??

Die Mahmer sind diejenigen, die anderen vorschreiben wollen, wie sie zu leben haben, aber selbst....

------

Also, alle Annehmlichkeiten sollen abgeschafft werden.

Und das am besten ganz schnell.

Kein Strom, kein Internet, Händies, Autos, LKW usw.

Wirtschaftswachstum ist sozusagen der Feind der Umwelt!

Wie kommen Lebensmittel in Supermärkte?

Bestellungen über Internet?

Und und und und und......

Chaos pur!

Umwelt schonen?

Schnell geht das bestimmt nicht

Das ist ein Prozess, der über mehrere Jahrzehnte andauert.

Klima !

Grundsätzlich sollte es keinen CO2 Handel geben, diese Zertifikate schaden der Umwelt, weil damit nichts für den Klimaschutz getan wird.
Das ist nur ein hin und her schieben von Verantwortung, womit nur die reichen Länder einen Vorteil hat.
Das hat absolut nichts mit Klimaschutz zu tun, sondern nur eine Augenwischerei für die Bürger. Die Politiker sind nur noch Verräter an den Bürgern, um die Wirtschaft weiter am großen Verdienen zu unterstützen.
Alle Kohlekraftwerke sollten sofort abgeschaltet werden und der Abbau von Kohle sofort gestoppt werden. Die Politik hat es versäumt, rechtzeitig für einen sinnvollen Ausstieg zu sorgen, weil sie die Zeit nicht erkannt hat und nicht in der Lage ist, gute und sinnvolle Innovationen zu erkennen und zu fördern.

@ Autochon (16:34)

"keine Chance von wegen der Bevölkerungsexplosion, die in Afrika völlig ungebremst und in den muslimischen Ländern immer noch sehr zügig von statten geht.
Die Gründe für die Unlösbarkeit des Problems liegen in dem Kapitalismus, der Religion und mangelnder Bildung.
Wobei letztere mit Religion jeglicher Couleur einher geht.
Letztendlich :
Keine Chance."
------
Ja, auch die Religion mit Hauptsitz in Rom ist, was das Bevölkerungswachstum in Afrika betrifft, sehr engagiert (ohne sich groß zu beteiligen). Die hat wohl eine ganz spezielle Haltung zur Klimakatastrophe und deren Heilung. Wie lange kann sie sich diese leisten? Ich wünschte mir von ihr mehr Moral für das Diesseits und mehr Vernunft von ihren Gläubigerinnen.

@Am 02. Dezember 2019 um 16:53 von MichlPaul

oh, das ist wirklich einfach. die große mehrheit der handlungen dürfen die natur nicht formen sondern müssen aus der natur heraus ein nutzen erkennen und ihn nicht künstlich schaffen, diesen nutzen, um den sich die ganze menschliche gesellschaft dreht (und das einiger anderer sozial veranlagten tiere).

dann lebt man mit der natur, auch durch sie aber nicht zum trotz oder gegen sie.

die natur kann alles nutzen. ist halt nur die frage, wie lange das dauert und ob der mensch solange warten kann. eine verstrahlte erde wird auch wieder strahlungsfrei. ob der mensch sich daran anpassen kann..eher nicht, für die mehrheit.

also bleibt man besten bei den wechselwirkungen(kreisläufe) die bereits existieren und geht !behutsam! mit der fortentwicklung um. plastik war ne schnapsidee. hätte man die verwendung durchdacht...hätte man sie vielleicht im welt verwendet oder nur ganz wenig weichmacher verwendet. nutzt ton, glas, papier oder blätter als verpackung. füllt nach usw. usf.

@MichlPaul

Ganz genau;
spontan würde ich sagen: viel weniger Billigschrott produzieren (so sind etwa Weihnachten und andere Feste zum Deko-Wahn verkommen, zu denen in Krempeltempeln tonnenweise Klimbim gekauft wird), auf Langlebigkeit und Reparierbarkeit setzen, auch Gebrauchtes kaufen

Aber dann kommt es erst einmal wieder zu Massenarbeitslosigkeit, besonders in Fernost.

Politikern auf die Finger klopfen, die einem Land eine ganz neue Infrastruktur aufs Auge drücken für eMobilität, die millionenfach ressourcenfressende neue Ladegeräte und Anschlussboxen braucht, und die sich die wenigsten leisten können - und wenn sie es könnten, wäre die Stromversorgung gefährdet - Strom müsste dann wieder aus Kohle oder durch AKWs gewonnen werden und würde zudem noch teurer.
Wir haben es über ca. 40 Jahre sehenden Auges so weit kommen lassen, jetzt ist ein Umsteuern umso schwerer.

Am besten wir pflanzen Milliarden Laubbäume statt Milliarden abzuholzen; sie binden CO2 und produzieren Sauerstoff - genial!

Der Reden ist genug...

Es muessen Taten folgen! Zeigt dieses Gerede seit Jahrzehnten nicht, wie unfähig diese Institutionen sind ? Es passiert nichts, in Deutschland nicht , in Europa, USA, China nicht, wo überhaupt? Herr Steinmeier verleiht den Zukunftspreis, gut, aber sollten wir nicht massiv umsteuern? Den Politikern, den Institutionen das Mandat ( wegen Unfähigkeit) entziehen und selbst handeln? Seit 40 Jahren weisst etwa der größte Rückversicherer der Welt auf Naturkatastrophenentwicklungen hin, auf Optionen , qua DESERTEC, hin und unsere Politiker schwadronieren herum und bekommen es nicht gebacken, diese Lösungen aufzunehmen und umzusetzen. Wir brauchen jetzt eine Meritokratie der wissensorientiert Handelnden! Unser politsystem ist nicht nur überfordert sondern überaltert, unzeitgemäß! Lösungen gibt es auch dafür!

Politik und Wirtschaft

Solange unsere Politik nur von der Wirtschaft fremdgesteuert wird, solange wird sich alles dramatisch verschlechtern, nach dem Motto: Augen zu und durch. Kein Wunder, denn unsere Manager und Spitzenpolitiker leben in so großer Sicherheit, dass für sie alles Gerede vom Klimawandel eben nur Gerede ist. Ich wünsche diesen Herrschaften, dass ihnen irgendwann die Luft wegbleibt, wenn auch in ihren Luxusecken der Sauerstoff knapp wird. Dann aber ist es vermutlich längst zu spät zum Handeln. Niemals hätte sich die Politik so weit in die Wirtschaft hinein begeben dürfen. Jetzt ist sie von der ewigen Konjunktur abhängig und die Titanic fährt mit Vollgas auf den Eisberg. Augen zu und durch. Arme Menschheit.

Klimaziele !

Die größten Gegner vom Klimaschutz sind zur Zeit Trump und Bolsonaro. Irgendwie sind diese beiden mehr als korrupt, und blind auf allen Augen.
Aber viele andere Politiker sind nicht wirklich viel besser, sie reden nur und handeln nur für die geldgierigen Bosse der Wirtschaft und der großen Investoren. Alleine dafür gehören sie abgestraft. Überall und jeder Zeit sie ausbuhen, sie an ihren Lügen hindern, sie auf allen möglichen Kanälen an ihr Versagen erinnern.
Auch müssten diese Politiker endlich auf ihre steuerbegünstigte Spritschleudern verzichten und auf günstigere E- Autos umsteigen.
So sind sie nie ein Vorbild, sondern nur Personen, die reden und lügen, wie immer !!!

Man muss endlich

die Risiko Bewertung von der Risiko Kommunikation und der Handhabung des Risikos trennen. Sonst kommt man aus der Weltuntergangsstimmung nicht heraus und wird handlungsunfaehig.

Halb so schlimm

""Wenn wir nicht schnell unseren Lebensstil ändern, gefährden wir das Leben an sich", sagte er."

Die Physik ist da schon weiter und geht davon aus, dass es überall im Universum einkerniges einzelliges Leben existieren könnte auch in extremeren Lebensbedingungen ... trifft nur halt nicht auf Menschen und so ziemlich alle Tieren, die größer sind.
Wir fahren immernoch im Bobbycar ein Wettrennen gegen einen Lamborghini. Ich sehe gestern und heute noch kein sinnvolles Konzept. Wo soll da eins in der Zukunft kommen? Das Thema ist ja schon um einiges Älter als ich.

um 16:48 von Michi1110

Wahrscheinlich dann, wenn genügend unumkehrbare Kipp-Punkte überschritten sind.
Will mir gar nicht vorstellen, was künfitge Generationen mal von UNS halten werden.

Trösten Sie sich! Die ersten Kipp-Punkte sind schon gefallen (Verlust der Permafrosts in Alaska und Sibierien z.B.) und damit die Freisetzung ungeheurer Mengen Methan aus dem Boden. Soviel können Rinder in einem Jahr nicht fur.. wie dort Woche für Woche freigesetzt wird. Und Methan ist ein sehr viel wirksameres Klima-Gas als CO2.

Damit hat sich das mit dem Erd-Klima wie ich es kenne (Jahrgang 1950) erledigt.

So viele "künftige Generationen" wird es wohl nicht mehr geben, eine noch und vielleicht Kinder von dieser. Ansonsten dürfte Schluss sein mit "der Krone der Schöpfung".

Der "homo sapiens sapiens" begeht Selbstötung auf die komplizierte Art.

eine Klimakonferenz mehr

29'000 Leute aus 200 Ländern sind zum Grossteil mit Flugzeugen angereist.

Dann wollen wir mal hoffen dieses Treffen spart mehr CO2 ein als es produziert.

@ Karl Napf, um 16:27

“...ca 25.000 menschen palavern ca 14 tage übers klima. wissen die eigentlich, welche umweltbelastung sie selbst produzieren? und greta kommt ja erst noch mit ihrem gefolge“

Halb so schlimm, die meisten sind garantiert Nichtraucher, das gleicht Vieles aus.

02. Dezember 2019 um 16:17 von Sisyphos3

"Länder die immer mehr CO2 erzeugen sind erstrangig mal das Problem"

Theoretisch müsste man die größten Erzeuger zuerst rausnehmen und zwar die am höchsten emitierenden Menschen und da sind wir weit vorne. China ist im konkreten Klimaschutz an manchen Stellen viel weiter als wir.

02. Dezember 2019 um 16:38 von gman

Noch ein Appell mit militanter Rhetorik:
"Krieg gegen die Natur".

Wer führt Krieg?
Was für eine Killerprhasenrhetorik!
Alle Klimagipfelteilnehmer sind Friedensstifter?!
Alle mit dem Fahrrad angereist?
Da fehlt es schon an der Vermittlung bei Konflikten, die man eher noch selbst schürt!

Schauen sie in die Geschichte und sie werden auch bei den kriegsführenden Parteien kriegsmüde Menschen wahrnehmen. Ich sehe nichts davon, dass Guterres sich oder irgendjemanden ausschließt an diesen "Krieg" beteiligt zu sein.
Warum verdrehen sie solche Aussagen?
Ihre Fragen unterstellen wieder anderen Leuten schlecht zu sein, weil sie sich persönlich angegriffen fühlen?
Warum fühlen sie sich angegriffen?
Haben sie tatsächlich mehr Angst davor, dass etwas unternommen wird gegen eine zu starke Klimaveränderung als die Auswirkung des Wandels selbst?
Der Sturz ist selten tödlich, der Aufprall schon. Und wir stürzen schon länger.

02. Dezember 2019 um 16:40 von Karl Napf

"Frau Baerbock hat uns doch gesagt, daß man den strom halt momentan in den kabeln speichern muss, bis speicher vorhanden sind."

Ein Kondensator ist im Grunde nichts anderes als ein sehr langes und breites Stromkabel. In einem Land der Forscher, Physiker, Mathematiker, Poeten, Dichter und Denker sollte das zum Allgemeinwissen gehören. Und in einem solchen Land müsste man auch schon längst Zwischenspeicherlösungen mit wenigen Handgriffen etabliert haben, aber vielleicht sind wir gar nicht so überlegen und überragend wie es viele Leute hierzulande gerne sehen wollen.

Die Technologie der Kfz hat sich seit 1890 kaum weiterentwickelt

Die Vernarrtheit in den Benzinmotor kostet uns nun unsere Lebenswelt.
Und auch bei dieser Sünde spielt Deutschland ganz vorne mit.

02. Dezember 2019 um 17:01 von guckloch212

"Bereiten wir uns also darauf vor, dass sich Klimazonen polwärts verschieben! Alles wird gut!"

Vorschlag. Schauen sie sich Grönland auf dem Globus an und schauen sie sich es auf einer beliebigen Weltkarte an.
Während in der Nähe des Äquators riesige Flächen unbewohnbar werden, werden in Richtung der Pole weniger zusätzliche nutzbare Landflächen erreichbar.
Bin mal gespannt wann Malorca zur Todeszone wird, weil die Temperatur in der Mehrheit der Tage im Jahr über 42°C (auch Nachts) fest stehen wird. Ab 42°C gerinnt Protein und das können wir auch nicht dauerhaft kompensieren.

Ja genau, den "Krieg gegen

Ja genau, den "Krieg gegen die Natur" beenden, als ob diese "Klimakonferenz den Kapitalismus abschaffen würde...

@ 16:48 von Carlos12 und 16:17 von Sisyphos3

Liechtenstein und Andorra erzeuen extrem wenig CO2.

Es ist aber egal, wieviel CO2 welches Land erzeugt. Es geht darum, dass alle weniger CO2 erzeugen, d.h. den CO2-Ausstroß pro Kopf zu verringern. Und gerade die Länder, sie damit angefangen haben und sich ihren Wohlstand damit aufgebaut haben, die Umwelt zu verpesten (ganz vorne mit dabei: Deutschland) müssen sich dieser Verantwortung stellen und vorne mitmarschieren.

Beim Ozonloch haben wir's auch geschafft. Das ist nicht von selbst verschwunden, es ist ja auch garnicht weg. Aber wir haben es geschafft, die FCKWs abzuschaffen. Weil wir gehandelt haben. und nicht weil wir auf die anderen gezeigt und gejammert haben.

Deutschland und der Klimaschutz...

In Brandenburg werden demnächst in einer landschaftlich wunderschönen Gegend einige Quadratkilometer Wald gefällt, um eine Autofabrik zu bauen. So viel zum Thema Klimaschutz in Deutschland.

@harry_up

"Halb so schlimm, die meisten sind garantiert Nichtraucher, das gleicht Vieles aus."

Wenn nur das Verbrennen/Verglimmen von Tabak nicht CO2 -neutral wäre. Was fällt diesen Pflanzen auch ein, einfach CO2 zu binden.

guckloch212 18.36

Respekt vor diesem Kommentar!

Es geht vor allem darum, ...

ob auch die bisher begünstigsten, privilegiertesten und wohlhabendsten Erdenbewohner dazu bereit sind, Einschränkungen in ihrer Lebensweise vorzunehmen. > keine Chance!
Sie halten an ihrem (sozialen) Status fest.

Von Bescheidenheit und Demut keine Spur.

02. Dezember 2019 um 17:13 von Superschlau

Leider ist Ihr Wunsch keine gute Idee. Jeder würde dann zu Hause vor sich hin bröseln und die Öffentlichkeitsarbeit dieser Veranstaltung, für dieses wichtige Thema würde nicht stattfinden -das wäre schlecht!
Von daher sind die Flüge zu diesem wichtigen Treffen unabdingbar.
Allerdings kann ich mir vorstellen, dass eine afD-Fraktion der unbelehrbaren gern asketisch mit Paddel und Kanu dorthin fahren sollte. Bevor eine Gestalt von denen dann ihre sinnentleerten Phrasen raushaut, ist die Veranstaltung bereits gelaufen und Menschen mit Hirn arbeiten dann an echten Lösungen.
Was halten Sie davon? Ja, Nein?
Wenn ja, Hand drauf!

@ IckeDette, um 18:09

re 16:38 von gman

Verdammt nicht schlecht, was Sie sagen!
Zudem empfinde ich die Mokiererei über die Anreise der Konferenzteilnehmer per Flugzeug als absolut lächerlich. Sollen sie zu Pferde oder per Tretroller anreisen?
Da gibt es Menschen, die zum reinen Vergnügen per Flugzeug, Schiff oder Auto unterwegs sind, ohne dass von ihnen eine Überlegung abverlangt wird, wie ein Beitrag zum Klimaschutz aussehen könnte.
Machen es andere, wird gemeckert...

@ Shuusui, um 18:32

re @harry_up

Wie konnte ich das bloß vergessen? :-)

so einen schmarren habe ich schon lange nicht mehr gesehen

deutschland und alle hochentwickelten industriestaaten haben schon lange der umwelt den rücken gekehrt und schlimmer noch, haben der natur beigebracht was besser ist. nur geschadet hat es den arroganten menschen. da wurden ganze flüsse begradigt, bestehende umweltgesetzte nicht eingehalten und das recykling, auf kosten mehr profiet für industrie, ganz abgestellt. müll müll müll wow.
jetzt schreien die selben die nicht taten das klima zu retten! hallo???? in der grundschule
hat man gelernt das mit massifer wald-und landschaft einen einfluss auf das klima hat und klima eine reaktion darauf ist.

die politiker ond lobbyisten hören gerne den song von abba money money money........!

es geht wieder einmal um wirtschaft und nicht um den menschen, tiere, natur usw.

money money money....... welch heuchler und schlimmer 50% der bevölkerung macht mit und glaubt an diese thesen.

Leere Worthülsen

Die ganze Klimakonferenz wird genau so viel bringen, wie all die vorherigen, wo ja auch bereits der Ernst der Lage schon erkannt und wissenschaftlich erwiesen war. Es werden wieder leere Worthülsen, festgehalten in schwarzer Tinte auf weißem Papier bleiben.
Und vor allem fehlen da die Herrschaften, die eigentlich den meisten Anteil dazu beitragen könnten. Oder wird ein Herr Trump durch Anwesenheit "prahlen", oder Bolsonaro , oder Herr Xi Jingping? Kaum vorstellbar.

Über den Klimawandel reden und reden und reden und nichts tun,

bringt niemanden weiter.
Wieso können die Politiker nicht endlich handeln und ich meine, damit drastische Maßnahmen beschließen, die wirklich etwas bringen?
Es gibt doch einige Maßnahmen, die in der Summe viel bringen würden wie Verzicht auf Fleisch (und die Masttierhaltung), wie Tempolimits, sei es das Verbot großer Limousinen, wie Einschränkungen beim Flugverkehr, Verpflichtungen der Restaurants und Krankenhäuser zum Anbieten veganer Gerichte, Subventionen an Landwirte, die pflanzliche Nahrung für die Menschen anbauen, usw.
Das alles wären wenig eingreifende Maßnahmen, die niemanden stark einschränken würden.
Dass viel geschehen muss, wenn man das CO2 reduzieren will, ist allen klar.
Also sollten wir doch endlich richtig damit anfangen.

Darstellung: