Ihre Meinung zu: Von der Leyens EU-Pläne: Weiblicher, grüner, digitaler

27. November 2019 - 8:25 Uhr

Das EU-Parlament stimmt heute über das Team der künftigen Kommissionspräsidentin von der Leyen ab. Sie plant in vielen Bereichen einen Neuanfang. Aber kann das auch gelingen? Von Holger Romann.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ist "weiblich" eine Qualifikation oder

ein Qualitätsmerkmal?
Abgesehen davon, dass diese Sichtweise sexistisch und diskriminierend wäre - die Annahme, dass Frauen automatisch bessere Politik machen, wird schnell widerlegt, wenn wir uns z.B. die Kanzlerin und die Landwirtschaftsministerin ansehen.

Plaene

Na warten wir es ab was aus den Plaenen wird,als ex-Verteidigungministerin kommt natuerlich das alte Dogma - ohne NATO, USA geht es nicht. Wie gehabt.
Ich hoffe sie hat alle Beratungsfirmen in Gang gesetzt - so wie bei der Bundeswehr - viel Geld wenig Ertrag. Ob sie sich fuer die Miswirtschaft jemals verantworten muss?
Ob sie es jetzt besser macht ?
Vom Volk gewaehlt ist sie auf jeden Fall nicht.

@ derdickewisser 08:32 Uhr

"...dass diese Sichtweise sexistisch und diskriminierend wäre - die Annahme, dass Frauen automatisch bessere Politik machen, wird schnell widerlegt..."
Das ist korrekt - aber die "Herren der Schöpfung" haben sich ebenfalls nicht mit Ruhm bekleckert bei ihrer Umsetzung FÜR das Volk tätig zu sein.

Wunschgedanken

Solange in der EU das Vetorecht besteht und man nicht zum Mehrheitsbeschluss kommt wird die Legislaturperiode auch nur aus Palaver bestehen.

Unterstützenswerte Ziele

Auch wenn ich bisher kein unbedingter Fan von Frau von der Leyen war, unterstütze ich die von ihr formulierten Ziele für die EU und wünsche ihr und der neuen Kommission gutes Gelingen. Es wäre sehr schön, wenn mit dem Beginn der neuen EU-Präsidentschaft ein Ruck und neue Energie in die Europäische Union fließen würde. Die alten Lasten wie Brexit endlich hinter sich lassend und sich den Zukunftsaufgaben wie Klimawandel, Friedenssicherung, eigene europäische Außenpolitik, Angleichung der rechtlichen, sozialen und finanziellen Lebensbedingungen in den EU-Staaten, Bildung, gute medizinische Versorgung, so wünsche ich mir die EU mit der neuen Kommission.

Versager ist Versager!

Als die frau "nur" für teile unseres landes zuständig war, gab es ausser schönen reden und groẞspurigen ankündigung eigentlich nur skandale und vollversagen...was soll man da schon erwarten!?
Aber zumindest weis sie wie man an gut dotierte pöstchen komm...ist doch auch was.

Weiblicher. Grüner? Da sollte

Weiblicher. Grüner?
Da sollte VDL doch mal überlegen, in welcher Partei sie ist. Diese Felder überlässt man doch dem Original. Denn dort holt man keine Wählerstimmen. Wohl aber verliert man damit den konservativen teil. Die AFD wird sich freuen.
Abgesehen davon, was soll ein verschwurbeln von öko und militarismus? Welchen Wähler soll das ansprechen?

Von der Unfähigkeit

Dann würde ich gerne wissen, wie viel Berater Frau von der Leyen bei 27 Kommissionsmitgliedern benötigt? Alleine bekommt sie, mit Verlaub, leider nichts auf die Kette - siehe Bundeswehr etc.

@sosprach 8:45 - Von gewählten Volksvertretern gewählt ...

... trifft den Zusammenhang besser.

"Vom Volk gewaehlt ist sie auf jeden Fall nicht"

Das vom Volk gewählte Europa-Parlament hat Ursula vdL gewählt und das ist in der parlamentarischen Demokratie eine valide Legitimation.

Prächtig und mächtig

Es klingt prächtig und mächtig, was vdL da vor hat. Das Europa ein eigenes Militär braucht, ist m.M.n längst überfällig. Die Nato ist desaströs mit diesem Trump(eltier) voran und einer Türkei, die ebenfalls mehr nach Russland blinkt. Allerdings wird das noch Jahre dauern, Europa muss auf diesem Gebiet erst mal laufen lernen.
Und das Europa bis 2050 klimaneutral werden soll... klingt zwar schön, aber das bezweifle ich. Dafür wird es zu viele Bremsklötze im Rat geben.
Was mich wirklich optimistisch stimmt, ist die Digitalisierung. Es weht jetzt eben ein neuer frischer Wind im EU -Parlament, mit viel Energie und Enthusiasmus. Junker hat seine Zeit abgesessen.

Junckers und

Merkel haben die EU kurz vor den Abgrund geführt, aber Dank der tollen Uschi (weiblicher/grüner/digitaler) sind wir 2020 schon einen Schritt weiter.

Wird lustig

in der Politik geht es nicht darum was gemacht werden muss für die Bürger, sonder es muss Weiblich sein und Grün.
Es geht nicht mehr um Qualifikation, die beiden genannt Dinge reichen als Qualifikation heute schon völlig aus, ein neuer Trend, der uns gewaltig auf die Füße fallen wird.

Macht sich auf den Weg.....

@Jacko08- stimme Ihnen in weiten Teilen Ihres Kommentares zu. VDL macht sich auf den Weg, hoffe sie muss nicht zu oft links und rechts abbiegen. Sie hat die richtigen Leute an Schaltstellen, z. B. Timmermanns und Verstager. Der Wasserkopf muss kleiner werden.

VdL blamiert uns vor den

VdL blamiert uns vor den anderen europäischen Staaten bis aufs Blut, das macht sie zu einer passenden Nachfolgerin von Juncker.

Sehr erhellend, ...

...was Martin Sonneborn, Abgeordneter im EU-Parlament zum neuen "Team" zu sagen hat:

https://bit.ly/37DV4sG

@08:32 von derdickewisser

"Abgesehen davon, dass diese Sichtweise sexistisch und diskriminierend wäre - die Annahme, dass Frauen automatisch bessere Politik machen, wird schnell widerlegt, wenn wir uns z.B. die Kanzlerin und die Landwirtschaftsministerin ansehen."

Die Bundeskanzlerin ist allerdings weiterhin die beliebteste Deutsche Politikerin. (Ihre potentielle Nachfolgerin krebst gem. Deutschlandtrend allerdings irgendwo knapp über Gaulands Beliebtheitswerten herum.)

08:32 von derdickewisser

dieser aussage schliesse ich mich vollumfänglich an. leider kann ich das nicht in so schöne und treffende worte kleiden!

Von der Leyens EU-Pläne:Weiblicher,grüner,digitaler.....

Mit "grüner" ist ja wohl eher olivgrüner gemeint(Pesco).Und weiblicher,was heißt das,thatcheristischer ?
Ansonsten soll es mit von der Leyen eher ein weiter so geben.Keine Reformen hin zu einer Sozial-und Ausgleichsunion.Die Widersprüche innerhalb der EU werden somit zunehmen.Das Interview von Macron mit dem Economist,seine Aussagen über die Rolle Deutschlands in der Währungsunion,sind da nur ein kleines Indiz.

@ 09:44 von DB_EMD

Mich interessiert das Ansehen der Bundesrepublik in der Welt nicht im Geringsten, mich interessiert, wie sich die Budesrepublik entwickelt!
Und da hat Ihre hochverehrte Bundeskanzlerin Frau Dr. Merkel einen großen Anteil an den ganzen Fehlentwicklungen!
Sie ist der Boss von dem Laden!
Ist das Narzissmus? Schöne Fassade, immer auf dicke Hose in der Welt machen, Geld für Hinz und Kunz, aber die Probleme im Inneren angehen ist nicht ihr Ding?
Außer persönliche Hobbys, wir schaffen das...

@08:45 von sosprach

"Ich hoffe sie hat alle Beratungsfirmen in Gang gesetzt - so wie bei der Bundeswehr - viel Geld wenig Ertrag. Ob sie sich fuer die Miswirtschaft jemals verantworten muss?
Ob sie es jetzt besser macht ?"

Ich bin definitiv kein vdL-Fan und sehe die Beratergeschichte ebenfalls kritisch - allerdings zu großen Teilen aus vergaberechtlichen Aspekten.

Es kann durchaus sein, dass die Berater beim Verteidigungsministerium aufgeräumt haben. Wenn die nun jetzt ihre Vergabepraxis für Bundeswehrausrüstung in geordnete Bahnen gebracht hätten, würde die Bundeswehr wahrscheinlich Milliarden einsparen und sich teure Fehler zukünftig ersparen. Das werden wir aber nie sehen - denn nicht verschwendetes Geld taucht in keiner Rechnung auf.
Fakt ist aber, dass der Laden umgemodelt werden musste. Keine Ahnung ob sie da erfolgreich wird - sie hatte es aber zumindest erkannt.

09:58 von wenigfahrer

dieser aussage schliesse ich mich vollumfänglich an. leider kann ich das nicht in so schöne und treffende worte kleiden!

@09:44 von Hinterdiefichte

"@ 09:21 von Cosmopolitan_Citizen

Frau von der Leyen stand überhaupt nicht zur Wahl. Dem Wahlvolk in Deutschland wurde ein Herr Weber als Spitzenkandidat präsentiert. Die Menschen, die Herr Weber wollten, bekamen Frau von der Leyen!"

Ein Glanzstück war das zwar nicht - aber man kann nicht der gesamten EU einen Weber aufdrücken, wenn der im Rest der EU keinerlei Unterstützung hat. Zudem glaube ich, dass die wenigsten ihre Stimme bei der Union gemacht haben, weil sie so maßlos von Weber begeistert waren. Ohne die letzte Wahl würde ihn immer noch kein Mensch kennen.

Rüstung, Rüstung und nochmal Rüstung...

...es scheint das wichtigste Ziel der EU zu sein:
Aufzurüsten!
War sie nicht gegründet worden, um den Frieden zu stärken?
Militär bringt keinen Frieden - Diplomatie schon!

@ 10:22 von WiPoEthik

"Die Bundeskanzlerin ist allerdings weiterhin die beliebteste Deutsche Politikerin."
.
Sie sind nicht auf dem neuesten Stand. Ganz knapp mit nur einem Punkt Vorsprung gerade noch auf Platz zwei geschafft.

Grüner, weiblicher, digitaler?

was noch? Jünger? Sollen das neuerdings Qualitätsmerkmale sein? Oder ersetzen diese Schlagworte die nötige Kompetenz? Das mag ja Manche beeindrucken, ich find es arm

10:29 von Karl Napf

Auch ich möchte mich auf diesem Weg ihren beiden Zustimmungen anschließen.

Der Otto Normalverbraucher

kann sowieo nicht verstehen, wie Frau VdL zu diesem Amt gekommen ist. Hat man sie dadurch aus dem Schußfeld im Falle der Beraterverträge genommen? Ist das jetzt alles erledigt oder kommt da noch was? Fragen über Fragen.

um 10:28 von NeutraleWelt

"Mich interessiert das Ansehen der Bundesrepublik in der Welt nicht im Geringsten, mich interessiert, wie sich die Budesrepublik entwickelt!"

Wenn Sie das so sehen, dann widersprechen Sie Ihrem eigenen Nick hier! Neutralität sieht anders aus! Egoistische Welt wäre dann wohl zutreffender!

Die Bundesrepublik entwickelt sich gerade dann gut, wenn wir Partner in der Welt haben, die uns nicht mit Argwöhn entgegenkommen, sondern wissentlich die Rechtssicherheit und partnerschaftliche Zusammenarbeit in Deutschland als Garant für ein gemeinsames Vorankommen anerkennen. Oder wollen Sie lieber Politik mit dem Manieren einen Trumps, der Produktpiraterie der Chinesen und der Agressivität eine Putins durchsetzen? Was glauben Sie wohl, was eine Exportnation ausmacht?

konservativ ... bedeutet was?

[09:08 von Superschlau]

„Weiblicher. Grüner? Da sollte VDL doch mal überlegen, in welcher Partei sie ist. Diese Felder überlässt man doch dem Original. Denn dort holt man keine Wählerstimmen. Wohl aber verliert man damit den konservativen teil. “

Das Problem bei vielen Superschlauen ist: Sie legen „konservativ“ so aus, wie es ihnen gefällt – festhalten an ewig Gestrigem und an Wirtschaftstheorien, die im 21. Jhdt. überkommen sind.

Konservativ heißt erhaltend. Die Erde, die Natur, die Schöpfung erhaltend. Den gesellschaftlichen Frieden (soweit überhaupt noch vorhanden) erhaltend.

Dazu gehört auch ein Blick in die Zukunft und geistige Weiterentwicklung und Anpassung (man nennt das auch Intelligenz). Welche Partei hat hier wohl den größten Weitblick und vertritt die Visionen (ich weiß schon – Schmidtschnauze), die unsere Gesellschaft zum Überleben braucht? In jeder Hinsicht, nicht nur beim Shareholder Value? Wer ist wirklich „konservativ“?

Think!

re deutlich

"Grüner, weiblicher, digitaler?

was noch? Jünger? Sollen das neuerdings Qualitätsmerkmale sein?"

Das Jünger haben Sie doch selbst dazuphantasiert.

10:46 von NeutraleWelt

Sie sind nicht auf dem neuesten Stand.
.
es ging um beliebteste deutsche Politikerin
ist der Kretschmann eine Politikerin ?
:-)

@ deutlich

Grüner, weiblicher, digitaler? was noch?
Jünger? Sollen das neuerdings Qualitätsmerkmale sein?

Nein, aber ich finde die Merkmale sympathisch. Die Rechtspopulisten sind mir nicht sympathisch, sie sind zu verbissen.

@ sosprach

Vom Volk gewaehlt ist sie auf jeden Fall nicht.

Selbstverständlich ist sie das, nur eben indirekt.

@derdickewisser, 08:32

„Ist "weiblich" eine Qualifikation (...)“

Um Ihre Frage(?) zu beantworten:
In einer männerdominierten Welt ja.

Denn Frauen haben in aller Regel ganz andere Stärken („Qualikationen“) als die „andere Hälfte“ der Weltgemeinschaft, werden aber aufgrund der herrschenden patriarchalischen Strukturen daran gehindert, diese „auszuspielen“. Kein Wunder, dass die Welt immer mehr aus dem „Gleichgewicht“ gerät.

„Von der Leyen sagt: "Europa muss auch die Sprache der Macht lernen“

Es gibt durchaus Dinge, die zu lernen sich nicht lohnt.

„Mit "Sprache der Macht" meint die ehemalige Bundesministerin für Verteidigung durchaus auch militärische Stärke. In einer Welt der Fleischfresser, so die Erkenntnis, kann die EU auf Dauer kein reiner Vegetarier bleiben“

Erstens ist Europa kein „reiner Vegetarier“, und zweitens kann man das sehr wohl (unter „Fleischfressern“ Vegetarier bleiben).

Statt auf „militärische Stärke“ zu setzen und in den nichts außer Leid und Verderben bringenden globalen Rüstungswettlauf einzusteigen, dafür knappe und wertvolle gemeinsame Ressourcen zu verschwenden und dabei ganz nebenbei das globale Klima kräftig weiter „anzuheizen“ wäre Europa gut beraten, stattdessen den „Einstieg zum Ausstieg“ einzuleiten. Indem es auf „zivile“ statt auf militärische Stärke setzt und die Voraussetzungen dafür schafft, dass die Macht zügig von den „Staaten“ auf deren Zivilbevölkerungen übergeht.

@NeutraleWelt

Sie sind nicht auf dem neuesten Stand. Ganz knapp mit nur einem Punkt Vorsprung gerade noch auf Platz zwei geschafft.

Quelle bitte? Im aktuellen Deutschlandtrend auf tagesschau.de ist Merkel nach wie vor auf Platz 1:

https://www.tagesschau.de/
inland/deutschlandtrend-1861
~magnifier_pos-0.html

Darstellung: